Ihre Meinung zu: Berechnungen: Klimapaket spart nicht genug CO2 ein

5. März 2020 - 12:11 Uhr

Die Kritik am Klimapaket war vernichtend. Nun haben Experten berechnet, dass der Treibhausgas-Ausstoß nicht genug sinkt, um die vereinbarten Klimaziele zu erreichen. Die Regierung räumt Defizite ein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schlau eingefädelt!

Nun wird unsere Industrie bei ernsthaften Auflagen gewaltig aufjaulen und so ihr Ziel erreichen: noch´n paar Milliarden extra vom Staat. Die kann man bekanntlich bei Pflegekräften, Kitamitarbeitern etc. einsparen.

Berechnungen:Klimapaket spart nicht genug CO2 ein....

Und das im Bezug auf den CO2-Ausstoß von 1990.Und obwohl in den neunziger Jahren ein Großteil der ostdeutschen Industrie abgewickelt wurde.
Eine Verkehrswende bleibt aus,die Zahl der SUV´s steigt weiter.Und an der steuerlichen Begünstigung von Dienstwagen wird festgehalten.

Wir haben den sibirischen Geist freigelassen

Sparen reicht nicht. Es müssen von allen Ländern große Mengen CO2 und Methan aus der Atmosphäre entnommen werdem, schießlich hat Sibirien angefangen auszugasen und da gibt es gewaltige Menge an CO2 und Methan.

Ich denke, unseren Politikern ist das auch sehr bewusst.

Klimaziele (Emissionsziele)

Laut Artikel:
"Demnach dürfte mit dem Klimaschutzprogramm 2030 der Treibhausgasausstoß in den kommenden zehn Jahren - je nach Gutachten - um 51 oder 52 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Ziel ist aber eine Minderung von 55 Prozent."
51 oder 52 Prozent wären doch auch ein großer Erfolg, oder? Der Weg ist das Ziel...
Aber wer weiß, was sich bis 2030 noch so alles ergibt, was Einfluss auf die Erreichbarkeit des Ziels hat.

Deutschland verpasst bereits EU-Vorgaben

In allen Bereichen wo Deutschland mal innovativ und Vorreiter wie auch Vorbild war, liegen wir mittlerweile international auf den hinteren Plätzen, sind schon die Schmuddelkinder, die Unbelehrbaren und die auf den hinteren Plätzen bleiben werden wenn internationale Wirtschaft mit Kraft auf neueste (klimafreundliche) Prozesse, Gesetze, Verfahren und Techniken setzt.

Warum, weil unsere Politiker keine dem Menschen zu Gute kommenden Visionen durchsetzen,

sondern immer den Drohungen einer veralteten, nur auf kurzfristigen Profit ausgerichteten Wirtschaft nachgben bis hin zur Tolerierung bzw. Bagatellisieren und sogar Betrug bei KFZ, Chemie, Lebensmitteln und industriueller Landwirtschaft.

Ich bin schockiert!

Ich bin zutiefst erschüttert und schockiert! Soll das etwa heißen, unsere Regierung hat ein halbgares, praktisch unbrauchbares, realitätsfernes Gesetz der Nichtigkeit erlassen?!
Oh mein Gott, das hab ich ja noch nie erlebt!

So lange es kein

Tempolimit gibt wird immer wieder die CO2 Keule herangezogen. Wir haben an vielen Teilstrecken auf BAB Schilderbrücken über die die Geschwindigkeit nach Verkehrsaufkommen geregelt wird. Warum soll man nicht nachts auf einer leeren BAB ohne Limit Autofahren können.

Grüne Männchen wollen unsere Arbeitsplätze stehlen

Wer so zaghaft dem Bürger beibringen möchte, dass hinten aus dem Auto CO2 kommt, wie die derzeitige Regierung, der muss sich über eine verfehlte Klimapolitik nicht wundern.
Dabei ist es doppelt ärgerlich, denn viele zukünftige Arbeitsplätze hängen von der Green-Tech ab.
Das Märchen von den grünen Männchen, die dem Bürger in der Nacht den Arbeitsplatz rauben, scheint doch einfach zu schön, so dass es auch im nächsten Wahlkampf die Runde machen wird.

Vielleicht sollte man es so

Vielleicht sollte man es so formulieren:
Ohne den Leuten das Auto weg zu nehmen, spart das Klimapaket nicht genug CO2 ein.

Nicht qualifiziert

"Deutschland reißt bereits verbindliche EU-Vorgaben für den Treibhausgas-Ausstoß und muss deswegen wohl bald für viel Geld Verschmutzungsrechte anderer Staaten kaufen. Nicht ganz klar ist auch, ob es beim 55-Prozent-Ziel für 2030 bleibt. Schließlich will die EU ihr Ziel erhöhen.
>>> Wie genau, darüber wird nun verhandelt"

Das ist keine "Verhandlungsmasse" unter Politikern, das wäre der richtige "Job" für die KI.

Einfache Frage:

Wer bezahlt die Experten für ihre Expertisen?

Zurück zu den Wurzeln...

...soll heißen, künftig wieder mit dem Pferdefuhrwerk auf die Straße und im Winter die ganze Familie in einem Zimmer um die Feuerstelle sitzen!

Die heilige Kuh auf dem Weg zur Schlachtbank?

"Vielleicht sollte man es so formulieren:
Ohne den Leuten das Auto weg zu nehmen, spart das Klimapaket nicht genug CO2 ein." @Goldenmichel
.
Oh Gott, wir haben doch gerade im Sonderangebot 3 SUVs gekauft (Paketpreis), und die wollen sie uns jetzt wegnehmen? An wen können wir uns um Hilfe wenden?

re hesta15

"Warum soll man nicht nachts auf einer leeren BAB ohne Limit Autofahren können."

Weil das CO2 geschwindigkeitsabhängig und nicht tageszeitabhängig ausgestoßen wird.

Scheint echt schwierig zu sein.

Die Politik und DUH wollen nicht wirklich CO2 reduzieren !

Wenn man CO2 ernsthaft reduzieren will, dann müsste man jetzt bspw. gegen das Großmanöver Defender 2020 protestieren.
Dort wird mehr CO2 erzeugt, als man mit einem Tempolimit über Jahre einsparen kann. Auch dürfte man nicht für eine Aufstockung des Wehretats sein, dann bei der Produktion und dem späteren Betrieb des Kriegsspielzeuges wird jede Menge CO2 erzeugt. Statt dessen könnte man das gesparte Geld dazu verwenden einen kostenfreien Nahverkehr mit Park Ride Parkplätzen anzubieten. Dadurch könnte jede Menge CO2 gespart werden und auch die sonstigen Schadstoffe in den Städten würden deutlich reduziert.
Aber solche Gedanken stehen weder in der Politik noch in den Medien zur Debatte.

Ist durch diese "wahnsinns" Erkenntnis jemand überrascht?

Ich glaube, dass es jedem normal denkenden Menschen klar war, dass das deutsche Klimapaket, nicht ausreicht.
Autos kleiner, Amazon und Co heftig besteuern damit sie zu teuer werden, Kerosin ordentlich besteuern, Autos nach Ausstoß und wie in norwegen nach "Notwendigkeit" besteuern (luxussteuer), Dienstwagen nicht mehr absetzbar machen, usw. usw.

Relation Bevölkerungszahl

Wir sprechen hier über ein Verhältnis zu 1990. Leider weiß ich nicht, wie sich dieses prozentuale Verhältnis zum Wachstum der Bevölkerung verhält. Laut Statista.de hatten wir 1990 in etwa 79,75 Millionen Einwohner. 2018 hatten wir 83,02 Millionen Einwohner.
Rein nach Zahlen sind hier nun 3,27 Millionen Einwohner mehr, die CO2 verursachen. Bei einer CO2 Emission pro Kopf von 8,7 Tonnen jährlich (ebenfalls Quelle Statista.de) hat somit durch den Bevölkerungszuwachs eine CO2 Zunahme von knapp 28,5 Millionen Tonnen stattgefunden. Meiner Meinung nach kann man so die Zahlen in Bezug zu 1990 nicht 1 zu 1 vergleichen oder gibt es in der Berechnung eine Bereinigung der Zahlen, um das vergleichbar zu machen? Ansonsten ist ein Bevölkerungszuwachs rein in der Betrachtung zu den CO2 Emissionen als negativ zu betrachten.

@Sebastian 15

Vom stressfreien und klimafreundlicher Fortbewegung durch Öffis? Noch nie gehört?
Ich fahre täglich mit der Bahn und U-Bahn zu meiner Arbeitsstelle und bin doppelt so schnell am Arbeitsplatz, als wenn ich mit dem Auto fahre. Schon allein die Parkplätze werden ja bekanntlich in Städten immer weniger, da ja auch die Blechkisten immer größer werden müssen. Schon der Zeitfaktor und Platzfaktor spricht gegen ein "weiter so" im Verkehrssektor hinsichtlich dieser ausgedienten Mobilität.
Im Passivhaus haben wir es immer warm, da haben wir eher weniger Feuerstellen, da wäre das Haus überhitzt.

@DeHahn

Ja, heute plärrt jede Branche bei nur angedeuteten Umsatzeinbußen nach Geld vom Staat.
Was sind das heute für Unternehmer, die nicht mehr mit Geld umgehen können und für flaue Zeiten zurücklegen. Uns Bürgern wird permanent nahe gelegt, wir sollen fürs Alter vorsorgen und sparen. Kann man das von verantwortlichen Konzernen und Unternehmern nicht mehr erwarten?
Rentner, Menschen, die in Pflege, Gesundheitssektor oder Kinderbetreuung arbeiten müssen mit einem Minigehalt auskommen. Wie viele Bürger haben aktuell mehrere Jobs?

@Am 05. März 2020 um 12:00 von Sebastian15

> ...soll heißen, künftig wieder mit dem Pferdefuhrwerk auf die Straße und im Winter die ganze Familie in einem Zimmer um die Feuerstelle sitzen! <

Ja, das wird eintreten, wenn unsere moderne Gesellschaft zusammenbrechen wird. Es wird ein gewaltiges Massensterben der Menschen und aller anderen höheren Lebensformen geben. Vorher wird man erleben müssen, wie dünn und brüchig der Mantel der Zivilisation ist.

Nein, ich möchte das nicht erleben und hoffe, dass meine Söhne schon alt genug sind um das auch nicht mehr erleben zu müssen.

"51 oder 52 Prozent wären

"51 oder 52 Prozent wären doch auch ein großer Erfolg, oder? Der Weg ist das Ziel...
Aber wer weiß, was sich bis 2030 noch so alles ergibt, was Einfluss auf die Erreichbarkeit des Ziels hat."

Nehmen wir mal an, Sie fahren auf einen Angrund in 20 Metern Entfernung zu. Der Bremsweg beträgt etwa 20 Meter. Jetzt geht eine Bremse kaputt. Klar, würden die Räder irgendwann stillstehen. Wahrscheinlich fallen Sie dann schon.

Klimaprotest wird stärker werden!

Deshalb werden gemäßigte Klimaschützer und Bürger am 24. April zum nächsten globalen Klimastreik aufrufen.

Und radikale Klimaschützer ab dem 4. Mai erneut Berlin blockieren. Diesmal offenbar vor allem die Politik, klimazerstörende Industrien und Lobbyisten.

Ich bin dabei. Denn wenn die Politik nicht handelt, muss der Druck steigen.

Im realem Leben...

..scheint das persönliche Verhalten jedes Einzelnen in Bezug auf CO2 gespalten zu sein.
Glaubt man den Ergebnissen der Umfragen, so ist die allgeine Meinung hierzulande:
-Klimapaket ist nicht ausreichend
-Es muss mehr zur CO2 reduzierung getan werden
-FFF soll noch mehr aktiv werden
Real ist das Verhalten der Bürger in Gesamtheit betrachtet aber genau umgekehrt:
-Flugverkehr nimmt zu
-Mehr Kfz auf den Straßen und immer grössere Fahrzeuge bei immer mehr Laufleistungen
-Steigender Energiebedarf in den Haushalten

11:41 von Bernd Kevesligeti

die Zahl der SUV´s steigt weiter.Und an der steuerlichen Begünstigung von Dienstwagen wird festgehalten.
.
ob es daran liegt ?
selbst ein SUV braucht nicht mehr Sprit
als so ein verbeultes Auto aus den 80ern
und Dienstwagen ?
ob da wirklich Steuer gespart wird wenn ich die mit 1 % mtl versteuern muß

@ih um 12:07 Uhr

》Vom stressfreien und klimafreundlicher Fortbewegung durch Öffis? Noch nie gehört?
Ich fahre täglich mit der Bahn und U-Bahn zu meiner Arbeitsstelle und bin doppelt so schnell am Arbeitsplatz, als wenn ich mit dem Auto fahre. 《

Schon mal von den Verspätungen, Zugausfällen, Stellwerksstörungen, Überfüllung der S-/U-Bahnen etc. gehört? Sie müssten es eigentlich täglich mitkriegen. Da MUSS beim ÖPNV viel passieren, damit dies attraktiver wird - und damit meine ich nicht den Preis!

》Im Passivhaus haben wir es immer warm, da haben wir eher weniger Feuerstellen, da wäre das Haus überhitzt.《

Toll, und schön für Sie! So ein Passivhaus ist eine sinnvolle Anschaffung.

re hartmut der lästige

"Wenn man CO2 ernsthaft reduzieren will, dann müsste man jetzt bspw. gegen das Großmanöver Defender 2020 protestieren.
Dort wird mehr CO2 erzeugt, als man mit einem Tempolimit über Jahre einsparen kann."

Das behaupten Sie mal so aus der Hüfte. Nicht, weil es tatsächlich so wäre, sondern weil Sie aus ganz anderen Motiven gegen das Manöver argumentieren wollen.

Mal wieder soll die Klimafrage herhalten, um eine ganz andere Agenda zu transportieren.

Ölheizungen

Warum soll ich meine sparsame Ölheizung austauschen. Mein Ölverbrauch nimmt stetig langsam ab, dank der Klimaerwärmung. Dadurch fällt bei mir der Co2 Ausstoß.

12:51 von BundesSpecht

Flugverkehr nimmt zu
-Mehr Kfz auf den Straßen und immer grössere Fahrzeuge bei immer mehr Laufleistungen
.
der Flugverkehr verbraucht gerade die Hälfte des Internets
und die Autos obwohl mehr PS sinkt der Verbrauch

"steigender Energiebedarf in den Haushalten"
seit es die LED´s gibt ist mein Stromverbrauch gesunken
wobei ?? wodurch steigt ihrer
haben sie mehr Fernseher als früher rumstehen/laufen
kochen sie mehr
heizen sie mehr
oder duschen häufiger

Klimapäxhen hin oder her,

Klimapäxhen hin oder her, der mensch hat den Klimawandel vielleicht um eine Generation vorgezogenen. Ohne industialisierung hätten wir deutlich weniger menschen ein leben ermöglicht. Unterm Strich isses wohl egal. Ich machs noch 30 Jahre. Dann sollen sich andere Gedanken machen. An uns hat ja auch niemand gedacht.

Immer auf den anderen zeigen!

"Was sind das heute für Unternehmer, die nicht mehr mit Geld umgehen können und für flaue Zeiten zurücklegen. Uns Bürgern wird permanent nahe gelegt, wir sollen fürs Alter vorsorgen und sparen." @lh
.
Wer mit dem Zeigefinger auf jemanden zeigt, zeigt mit drei Fingern auf sich selbst (einfach mal ausprobieren!).
.
Alle Gewinner fließen in Privattaschen. Da ist es klar, dass nix für die Zukunft übrig bleibt. Dafür sind die Raffkes BLENDEND für die Zukunft gerüstet! So zahlen sich die Kosten für drei Lobbymitarbeiter je Bundestatgsabgeordneten mehr alsd aus.

Warum fängt man nicht einfach mal an?

Alles erst in Zukunft. Alles halbherzig. Warum fängt man nicht einfach mal mit ganz einfachen Maßnahmen (die zumal fast nichts kosten) an? Tempo 120/130 auf Autobahnen!?!

@karwandler

Versuchen Sie doch nicht zu bestreiten, dass das Militär einer der größten Ausstoßer von CO2 ist, Sie machen sich damit nur lächerlich.
Das angesprochene Manöver wäre längst abgesagt oder gar nicht erst geplant worden, wäre CO2 wirklich so bedrohlich wie behauptet.

von Sisyphos 3 12:53

Aber verbeulte Autos aus den 80er gibt es doch kaum noch.Ganz im Gegensatz zu SUV´s.Deren Anteil an den Neuzulassungen ist von 2014 bis 2019 von 9,8% auf 20,3% gestiegen.Oder von 599.422 im Jahre 2015 auf 1.025.596 Neuzulassungen in 2019.Und Dienstwagen,steuerprivilegiert ? Deren Anteil hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten in Bezug auf den Gesamtbestand von PKW verfünffacht,auf aktuell 25%.Zu zwei Dritteln sind das Diesel-Pkw mit einem hohen CO2-Ausstoß.
Echte ökologische Politik ?

Berechnungen

meine Berechnungen zeigen das mir persönlich nichts mehr von meiner Lebensleistung für diese land bleibt.

Ich lasse jetzt mal die FFF und RRGs persönlich durch Ihre eigene Leistung die Welt retten.

Ich werde mich aber mit aller Kraft, auch bei den Wahlen, dagegen wehren noch weiter Ausgebeutet und bevormundet zu werden.

@13:12 von Speedskater

"Alles erst in Zukunft. Alles halbherzig. Warum fängt man nicht einfach mal mit ganz einfachen Maßnahmen (die zumal fast nichts kosten) an? Tempo 120/130 auf Autobahnen!?!"

Warum eigentlich nicht auch im Bahn und Luftverkehr?

Immer auf die Kleinen

Also mal ganz ehrlich: wieso muss denn immer der kleine Mann den Kopf hinhalten? Wen betreffen denn diese ganzen Maßnahmen in dem Klimapaket? Nur die kleinen Steuerzahler. Das beste ist man kann sich nicht mal dagegen wehren. Ein Beispiel: Ich habe in meiner Mietwohnung eine 30 Jahre alte Gastherme mit der Energieklasse D! Diese verbraucht viel Strom und Gas aber mein Vermieter weigert sich eine neue einzubauen die weniger verbraucht. Was soll ich also machen? Nichts! Ich zahle noch mehr da der Strom und das Gas immer teurer werden oder ich friere. Da soll mir mal einer von den Grünen sagen was die dagegen tun wollen außer neue Vorschriften und noch höhere Preise einzuführen die ich dann zahlen soll!

re shuusui

"Versuchen Sie doch nicht zu bestreiten, dass das Militär einer der größten Ausstoßer von CO2 ist, Sie machen sich damit nur lächerlich."

Wenn Sie diese Behauptung mit Zahlen und Quellen belegen können, bitte gern.
Als Bauchgefühl allerdings nenne ich es lächerlich.

13:15 von Bernd Kevesligeti

>>Deren Anteil hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten in Bezug auf den Gesamtbestand von PKW verfünffacht,auf aktuell 25%.Zu zwei Dritteln sind das Diesel-Pkw mit einem hohen CO2-Ausstoß.
Echte ökologische Politik ?<<

Warum verbreiten Sie (bewusst?) die Unwahrheit?
Dieselmotoren haben einen geringeren CO2 Ausstoss als Benziner.

Gerade erst vor einigen Wochen...

...war hier auf tagesschau.de zu lesen, dass der Ausstoß an CO2 in Deutschland in 2019 deutlich niedriger gewesen sei als erwartet.

Was stimmt denn nun?

Zur Dienstwagenbesteuerung:
Die Besteuerung berücksichtigt, dass der Dienstwagen anstelle von Gehalt ein Bestandteil der Vergütung ist. Und mit der Versteuerung ist so ein Fzg auch nicht geschenkt, sondern der Nutzer zahlt für den geldwerten Vorteil. Und geldwerte Vorteile als Ersatzleistung gibt es bei vielen Firmen in unterschiedlichster Form. Der Dienstwagen ist nur eine und damit sollte man das nicht in den großen Topf der Umwelt-/CO2-Diskussion werfen und einmal rumrühren.

Das sind unterschiedliche Themen.

11:41 von Bernd Kevesligeti

>>Berechnungen:Klimapaket spart nicht genug CO2 ein....
Und das im Bezug auf den CO2-Ausstoß von 1990.Und obwohl in den neunziger Jahren ein Großteil der ostdeutschen Industrie abgewickelt wurde.
Eine Verkehrswende bleibt aus,die Zahl der SUV´s steigt weiter.Und an der steuerlichen Begünstigung von Dienstwagen wird festgehalten.<<

Von was für einer Begünstigung reden Sie?
Selbstverständlich kann eine Firma ihre PKWs wie jede andere Investition abschreiben. Der Nutzer des Dienstwagens muss den Nutzungswert versteuern.

Kreuzfahrten / Tempolimit

Warum reguliert oder verbietet man eigentlich keine Kreuzfahrten. Da wird nicht nur massenweise CO2 sondern noch viel mehr andere schädliche Gase rausgehauen. (Antrieb mit Schweröl und ohne Abgassysteme). Kreuzfahrten sind für den reinen Freizeitspaß gedacht, die braucht keiner um von A nach B zum Einkaufen oder zur Arbeit zu fahren. Aber nein, immer nur schön die Autofahrer gängeln. Zum Thema Tempolimit. Wenn 52% jetzt schon dafür sind, dann sollen die doch einfach auf freiwilliger Basis nicht schneller als 130 fahren. Direkt mal die Hälfte von heute auf morgen eingespart.

um 12:02 von karwandler

>>Scheint echt schwierig zu sein.<<

Ich musste in der Woche 800 Km zum Arbeitsplatz pendeln und ich habe mich über jede Minute gefreut die ich mit meiner Familie verbringen konnte.

@Bender Rodriguez um 13:01 Uhr

》... Ohne Industialisierung hätten wir deutlich weniger Menschen ein Leben ermöglicht. 《

Das stimmt wohl.

》Unterm Strich isses wohl egal. Ich machs noch 30 Jahre. Dann sollen sich andere Gedanken machen.《

Egal ist es m. E. nicht, aber Ihnen noch (hoffentlich) schöne 30 Jahre!

》An uns hat ja auch niemand gedacht.《

Wen meinen Sie mit "uns"? Meine Eltern haben sehr wohl bzgl. Zukunft an mich und meine Geschwister gedacht, und ich denke an meine Kinder. Es ist traurig, wenn niemand an Sie gedacht hat.

Das ist so ...

... und das gleiche gilt, wie Fr. Thunberg gestern schon angemerkt hat, für das Klimagesetz der EU.

Wir versuchen mit Fahrradbremsen einen großen Güterzug auf einer steilen Talfahrt anzuhalten - das kann nicht klappen.

13:20 von werner1955

>>meine Berechnungen zeigen das mir persönlich nichts mehr von meiner Lebensleistung für diese land bleibt.
Ich lasse jetzt mal die FFF und RRGs persönlich durch Ihre eigene Leistung die Welt retten.
Ich werde mich aber mit aller Kraft, auch bei den Wahlen, dagegen wehren noch weiter Ausgebeutet und bevormundet zu werden.<<

Ihre Lebensleistung in aller Ehren. Aber deshalb das Motto : nach mir die Sintflut?
Vermutlich haben Sie keine Kinder oder Enkel, sonst würden Sie vielleicht daran denken dass die auch eine halbwegs intakte Umwelt möchten.

@karwandler

Studien von Universitäten sind für Sie Bauchgefühle?

"Das US-Militär ist einer der größten Klimasünder in der Geschichte, verbraucht mehr flüssige Kraftstoffe und emittiert mehr Kohlenstoff als die meisten Länder, belegt eine neue Studie von Wissenschaftlern der Durham University und der Lancaster University, die von der Royal Geographical Society in Großbritannien veröffentlicht wurde."

Recherchieren Sie selbst, wenn Sie genauere informationen haben wollen.

re von Tremiro 13:26

Also,daß können Sie nachlesen:Quelle:Im Buch "Abgefahren" von Wolf/Knierim.
Die steuerliche Begünstigung von Dienstwagen beträgt demnach im Jahr mindestens 3,1 Milliarden Euro.

US-Militär: 15 Mrd. Liter Sprit pro Jahr

Privat-Verkehr (D): 55 Mrd. Liter Sprit pro Jahr. Nur zur Information. CO2 Mengen daraus kann man sich nach Gutdünken selbst ausrechnen.

@13:22 sprutz

Meine Aussage war „Anfangen, egal womit!“. Wir werden eh viel ändern müssen, am einfachsten geht es z.B. beim Tempolimit. Alles andere kann/soll auch kommen.
Nur warum ändern wir nicht mal schnell die ganz ganz einfachen Dinge?

Die Klimaziele waren zu

Die Klimaziele waren zu ehrgeizig und sollten auf das vernünftigerweise Machbare angepasst werden. Minus 30% ist schon ein sehr guter Wert, auch wenn Minus 40% nicht erreicht werden sollte, insbesondere im Hinblick auf Resultate in anderen großen “ Verursacher“-Ländern ( China z.B. keinerlei Reduktion sondern weiterer Anstieg )

„Nun haben Experten berechnet . . . „

Haben diese „Experten“ auch die anderen 180 Länder der Erdkugel in ihren (theoretischen) Berechnungen mit einbezogen? Eher nicht. Die Welt muss unbedingt von Deutschland gerettet werden. Wer sollte es auch sonst tun.

@herr schmitt

Die Schiffe machen rein gar nichts-außer die Häfen vollzupesten. Auf freier See reicht die Pufferkapazität des Seewasser vollkommen aus um NO2 und SO2 abzubinden. Ein Seewasserwürfel mit 100 Metern Kantenlänge "neutralisiert" satt eine Tonne konzentrierter Schwefelsäure.

um 13:22 von karwandler

Allein das amerikanische Militär produziert mehr CO2 als der gesamte Staat Schweden ! Eindeutig belegt und kein Bauchgefühl !
Von anderen Schadstoffen reden wir vorsichtshalber einmal gar nicht. Und wofür: Um Tod und Zerstörung in die Welt zu bringen und zum Nutzen der Rüstungsindustrie und deren Aktionäre.

CO2 Ausstoß

Immer wieder werden von der Tagesschau Bilder von Kühltürmen gezeigt, die angeblich CO2 ausstossen
Wenn ich richtig unterrichtet bin, ist das jedoch Wasserdampf.

@Ih

„Ich fahre täglich mit der Bahn und U-Bahn zu meiner Arbeitsstelle“

Sehr schön. Aber was machen die Menschen bei denen weder ein Bahnhof noch U-Bahn in der Nähe sind und die Busse nur sporadisch fahren? Und wenn sie fahren, müsste ich 3x umsteigen um zum Arbeitspatz zu kommen bei vierfacher Zeit. Nee, danke!

Deutschland ist hier irrelevant!

Es ist für die globale Entwicklung völlig egal wie viel CO2 Deutschland einspart; wir sind (obwohl wir die weltweit viertgrößte Wirtschaftskraft haben) verantwortlich für gerade einmal 2,08% der weltweiten CO2 Emissionen.
Solange es keinen Plan zur radikalen CO2 Reduktion in China, den USA und Indien gibt, können wir es hierzulande auch einfach lassen uns mit dem Thema zu beschäften, denn wir machen da ohnehin keinen Unterschied.
Der einzig effektive Beitrag bestünde in Forschung und Entwicklung (die wir China, Amerika und Indien zur Verfügung stellen könnten), doch die Bundesregierung investiert lieber in heimische Maßnahmen, die, wie ich schon sagte, global keinen Unterschied machen.

Dann ist das Ziel zu hoch!

Man kann doch nicht willkürlich ein Ziel festlegen, dass nicht zu erreichen ist.

"Ich will jetzt jeden Tag nur noch drei Liter Wasser verbrauchen, ...klappt nicht, ..och Mensch...; muss aber, ich will das so..."

Anstatt

auch einmal darauf hinzuweisen, dass in D. ja schon eine sehr nennenswerte Reduktion des CO2-Ausstoßes geschafft wurde (während andere Länder dies nicht geschafft haben bzw. noch ordentlich „zugelegt“ haben), wird dauernd darauf herumgeritten, dass zum vor vielen Jahren „ins Blaue hinein“ festgelegten Ziel noch ein paar Prozentpünktchen fehlen. Auch die Tatsachen, dass die Bevölkerungszahl in D. nun um einiges höher liegt als zum Zeitpunkt der Zielfestlegung (an dem man noch von einem Schrumpfen der Bevölkerungszahl ausgehen musste), und dass die Zahl der Arbeitsplätze in D. seitdem massiv gestiegen ist (was ohne entsprechendes Wirtschaftswachstum, das wiederum an gestiegenen Energieverbrauch gekoppelt ist, nicht möglich gewesen wäre), werden von den Kritikern komplett ignoriert.
Aber das ist u.U. unserer deutschen Mentalität geschuldet...nur zu gerne sehen wir eher das Negative als das bereits Erreichte.

Das ist die halbe Realität

Es muss noch weiter heißen:
Ohne, dass die Hälfte der Bevölkerung frieren muss, spart das Klimapaket nicht genug CO2 ein.
Oder:
Ohne, dass das obere Drittel der Bevölkerung nicht jeder ein E-Mobil und eine neue Heizanlage von den unteren zwei Dritteln spendiert bekommt, spart das Klimapaket nicht genug CO2 ein.

Dienstwagen privat

Der Dienstwagen zur privaten Nutzung sollte sofort abgeschafft werden. Es werden unsinnige Fahrten gemacht. Da das Benzin ja der Arbeitgeber bezahlt.
Das würde eine große Menge CO2 einsparen.

Das ist schön für Sie

doch was machen die Menschen in den ländlichen Gegenden. Dort gibt es keinen oder keinen ausreichenden Nahverkehr. Sollen die Menschen alle zu Fuß laufen oder in die Großstädte ziehen?
Man sollte schon etwas über den eigenen Tellerrand schauen.

Der drittgrößte CO2 Emittent

der Welt ist die Zementindustrie. Und es gibt derzeit keinen Ersatz für Beton. Und obwohl ich seit meiner W18 Zeit ein für allemal die Schnauze voll habe vom "Zackigsein" kann man das mit dem Militär einfach vergessen was das CO2 angeht. Es verzerrt nur die Prioritäten.

Du kannst etwas tun

verlasse dieses Land und ziehe um in ein Land, in dem Menschen noch als Menschen behandelt werden und nicht nur als Wahlvolk, Arbeitstier und Zahlemann für die Reichen.
Diese anderen Länder werden gern als "populistisch" bezeichnet. Aber lieber populistisch als komplett ausgebeutet.

Klimapaket spart nicht genug CO2 ein

Man könnte locker noch viel mehr einsparen, wenn man nur wollte.
Tempolimit auf 100, Nachts könnte mindestens jede 2. Straßenlaterne ausgeschaltet werden, Haltbarkeit von Elektrogeräten verlängern, man muß weder Obst und Gemüse noch diverse andere Artikel um die ganze Welt schippern.
Nicht ständig in Urlaub fliegen, der Schwarzwald ist auch schön.
Wenn nur jeder sich etwas, in seinen Luxusleben einschränkt, wäre das schon die halbe Miete, aber es will keiner.

Die Berechnungen

werden in keinem Jahr stimmen, was auf einer Seite eingespart wird, wird auf anderen Seite verdoppelt.
Leben und bezahlen müssen es die Menschen auch noch können, dafür gehen sie in der Regel arbeiten.
Es ist unsinnig sich Monatlich über neue Studien und was noch aufzuregen, es wird nicht funktionieren, die müssen auch noch Leben können.
Und das auch jetzt und hier und heute.

@Am 05. März 2020 um 13:23 von Tremiro

>[..]Dieselmotoren haben einen geringeren CO2 Ausstoss als Benziner.<

In der Tat (~ 35%-40% wegen des deutlich geringeren pro km Verbrauchs) . Das scheint mir aber eine einigermaßen unbequeme Wahrheit zu sein. Das hilft aber auch nix.

re hartmut der lästige

"Allein das amerikanische Militär produziert mehr CO2 als der gesamte Staat Schweden ! Eindeutig belegt und kein Bauchgefühl !"

Und wieviel Prozent entfallen auf das Manöver? damit müssen Sie argumentieren, wenn's ein Argument sein soll.

re chorbube

"Immer wieder werden von der Tagesschau Bilder von Kühltürmen gezeigt, die angeblich CO2 ausstossen
Wenn ich richtig unterrichtet bin, ist das jedoch Wasserdampf."

Nirgendwo steht, dass die Kühltürme CO2 ausstoßen. Die Bilder stehen als Symbol für Kraftwerk.

Selbst wenn mal das Bild eines AKW dabei sein sollte ist es immer noch Symbol für Kraftwerk.

So wie das Bild eines Eisbären den Klimawandel illustriert, auch wenn einer rausfinden sollte, dass das Foto im Zoo gemacht wurde.

Symbol eben.

Wenn das Klimapaket

umgesetzt ist, werden in Deutschland Wenige viel reicher und Viele ärmer sein. Das globale Klima wird aber kaum besser sein. So viele Rechnungshöfe oder Controller kann man gar nicht einsetzen, damit nicht ein Grossteil des Geldes wirkungslos versickert.

Wolf1905

Mit "an uns" denken includiere ich alle heute lebenden Menschen. Und die waren vor 2 Generationen, also so 1890 noch sowas von egal.
Da hat man erstmal das auto erfunden, Weltkriege geführt, die umwelt verdreckt, aber niemand hat da an später gedacht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: