Ihre Meinung zu: Vorwürfe gegen AfD wegen Hanau: "Sie haben sich schuldig gemacht"

5. März 2020 - 10:33 Uhr

Der Bundestag hat der Opfer des Anschlags von Hanau gedacht. Bundestagspräsident Schäuble warnte vor der Gefahr durch Terror von Rechts. SPD-Fraktionschef Mützenich griff mit scharfen Worten die AfD an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.533335
Durchschnitt: 2.5 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Faschismus ist zurück

Der Faschismus ist zurück, diese Ahnung hat sich bei der thüringer Wahl endgültig zur Wahrheit verdichtet. Wenn sich die gesamte AfD hinter die Kandidatur eines Faschisten stellt, dann kann niemand dieser Partei behaupten, er habe das nicht gewußt oder gewollt. Auch das Festhalten an einen Rechtsextremen, der an sensible Daten der Verteidigung gelangen kann, obwohl er vom MAD in die Nähe von rechten Putschisten verortet wird, zeigt das deutlich.
In Horst Seehofer haben die Faschisten allerdings einen überforderten Innenminister als Gegenpart gefunden, der sie wohl eher fördert als aufhält.

Zitat Herr Schäuble:

"Die entschiedene Antwort darauf muss sein, mit allen rechtsstaatlichen Mitteln radikale Netzwerke aufzudecken und rechtsextremistische Vereinigungen zu zerschlagen"

Dann aber bitte auch den Blick nach links wenden, dort gibt es ebenfalls Radikalismus der unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung gefährlich werden könnte. Leider sieht man in diesem Land auf dem linken Auge sehr schlecht!

Hanau

Die Politik und die Medien schreiben viel darüber. Was sagt denn die Bundesanwaltschaft oder die Polizei?

08:51, Deeskalator, geschlossener Thread

08:51, Deeskalator
>>Meinung wird im Internet gemacht und dort hat die AfD erschreckende 80% "Inhalts"-Hoheit (statista).<<

Ja, das ist richtig.

Es handelt sich um ein Internet-Phänomen, welches das Meinungsspektrum in der "analogen" Welt nicht ansatzweise abbildet.

Als ich das gestern in einem der Flüchtlingsthreads schrieb, gab es sofort wütende Reaktionen der AfD-Anhänger, die sich ja in solchen Threads gegenseitig darin bestärken, das Volk zu sein.

Das Problem ist, daß solche Threads derart unappetitlich sind, daß sich jeder halbwegs sensible Mensch mit Grausen wendet und so der Unmenschlichkeit das Feld komplett überlässt.

Hier noch mal ganz herzlichen Dank an den Foristen "andererseits", der sich gestern heldenhaft dem rechtsextremen Mob entgegengestellt und viel eingesteckt hat. Da zeigen unsere "Patrioten" dann ihr wahres Gesicht...

„Wer Hass sät, will jede Gemeinschaft & Demokratie vernichten"

Ist eine Gemeinschaft , wo ein jeder wieder von Blockwarten überwacht und sein Leben, seine Gedanken vorgeschrieben werden, noch lebenswert ?

re

Wurde irgendwo auch der Mutter des Täters gedacht ?

@fathaland slim

Brauche da mal Ihre Hilfe.
Lese bisher nur vom Auto des Täters als Indiz. Braucht es nicht noch ein paar Beweise mehr als dessen unsägliches Geschriebsel? Normalerweise gibt es doch Untersuchungen über die Waffen, die Munition, Fingerabdrücke, Zeugenaussagen und etliches mehr. Davon lese ich bisher nichts. Ist mir das nur entgangen oder gibt es das gar nicht?

@ 10:48 von Sebastian15

Da haben Sie aber eine kräftige Wahrnehmungsverzerrung: seit der Wiedervereinigung gab es mehr als 180 Morde mit rechtsradikalem Hintergrund, keinen einzigen mit linksradikalem Hintergrund; und wenn man an die skandalösen Defizite bei der Aufklärung der NSU-Morde denkt, wird vollends sichtbar, wie abstrus es ist zu behaupten, man sähe auf dem linken Auge in unserem Land schlecht.

Frage an Herrn Curio

Auch an Herrn Curio von der AfD, der wieder die Legende vom "psychisch gestörten Einzeltäter" strickt: Können Sie erklären, warum ein "psychisch gestörter Einzeltäter" gezielt zwei weit voneinander entfernt liegende Orte aufsucht, die regelmäßig von "Menschen mit Migrationshintergrund" besucht werden und dort tötet, statt als "psychisch gestörter Einzeltäter" einfach in der Hanauer Innenstadt um sich zu schießen? In einem würde ich Herrn Curio allerdings zustimmen: Wer in einem "Manifest" die "Umvolkung" des deutschen Volkes beklagt, muss psychisch gestört sein. Das schließt allerdings nicht aus, dass er auch ein Rassist ist.

@fathaland

"Hier noch mal ganz herzlichen Dank an den Foristen "andererseits", der sich gestern heldenhaft dem rechtsextremen Mob entgegengestellt und viel eingesteckt hat. Da zeigen unsere "Patrioten" dann ihr wahres Gesicht..."

Sie bezeichnen also alle Kritiker die gestern in diesem besagten Thread Kritik und Bedenken äußerten - und dies auch mit sachlichen Begründungen - als rechtsextremen Mob ?
Entschuldigung aber in Ihrem politischen Kompass ist wohl einiges ziemlich durcheinander geraten .
Der besagte User wurde gestern eher mit der Realität und der bestehenden Gesetzeslage konfrontiert die verständlicherweise in keiner Weise seiner ideologischen Auffassung entsprach .
Und Ihrer vermutlich auch nicht …..

08:42 von Schweizer Tor (Vorgängerthread)

"4. So lange Politiker Nebelkerzen werfen und ihre Verantwortung für die Spaltung der Gesellschaft in Gewinner und Verlierer nicht zugeben, wird die Rechte zulegen."

,.,.,

Sie halten also die Bürger für unmündig und dümmlich:
da Sie den Bürgern ja unterstellen, dass die Politiker schuld sind, wenn ein Mensch faschistisch wird.

Sind wir Bürger wirklich dermaßen unfähig, uns für unsere Weltanschauung und unsere Menschlichkeit selber zu entscheiden?

Immerhin aber sehen Sie den Zusammenhang zwischen Unmündigkeit und Faschismus.
Also kann man an sich arbeiten, um dergleichen abzulegen.

Sebastian15 "auf dem linken Auge sehr schlecht"

Radikalismus ist nicht gleich Extremismus, aber ich stimme Ihnen zu, dass man auch den Blick nach links wenden muss. Nur Ihre persönliche Wahrnehmung, dass man bei uns auf dem linken Auge schlechter sehe, kann ich ganz und gar nicht teilen. Jahrelang hat man über rechtsextremistisches Gedankengut hinweg gesehen, bis hin zum obersten Verfassungsschützer Maaßen.

Bei der Rückkehr des Faschismus....

wird der Faschismus sagen: Ich bin der Antifaschischt.

Ich schaue mir immer die Bilder in Funk und Fernsehen an uns sehe auf den Straßen die Antifa und deren Sympathisanten. Ich höre, dass selbst ein FDP Politiker angegriffen wird, dessen Frau auf der Strasse bespuckt wird und den Kinder Prügel angedroht wird. Ich sehe aber keinen rechten Mob.

Und wenn ich Bundestagsdebatten ansehen, dann höre ich die Pöbelei, die beschimpfungen usw. immer aus der links-grünen Ecke.

Wo bitteschön liegt der Fehler?

"Sie haben sich schuldig gemacht"

Sieht man die Auftritte von AfD-Personal insgesamt, kann man Herrn Mützenich nur zustimmen.
Die gezielte Stigmatisierung ganzer Personengruppen, die einseitige Darstellung / Kommentierung des Alltags unserer Gesellschaft schufen ein vergiftetes Klima. Kombiniert mit der Verharmlosung bzw. Relativierung historischer Fakten sehe ich darin eine gezielte und planvolle Anstrengung für eine allgemeine Volksverdummung.
Für den Schutz ihrer Freiheit muss sich unsere Gesellschaft insgesamt wehren. Nur auf andere (Politiker, Verbände,...) zu zeigen, genügt nicht. Jeder einzelne ist gefordert, intolerant gegen Intolerante zu sein und in seinem eigenen Umfeld Flagge zu zeigen.
Wenn wir das nicht tun, wird das heute Abnorme irgendwann normal. Dann redet man vielleicht nicht mehr über gestörte Einzeltäter. Und es ist genau diese mögliche Perspektive, die mich persönlich ängstigt.

10:48 von Sebastian15

Zitat:"Dann aber bitte auch den Blick nach links wenden..."
Diese ewigen Relativierungsversuche sind langsam unerträglich. Seit 1990 gab es mindestens 200 Tote durch rassistische und rechtsradikale Mörder, etwa 15 -20 durch islamistische Mörder und KEINE durch linksradikale Mörder. Wer hiervor die Augen verschließt, setzt sich schlimmem Verdacht aus!

Schäuble hat recht

"Solche Wahnsinnstaten geschehen nicht im luftleeren Raum. Sie wachsen in einem vergifteten gesellschaftlichen Klima." Ressentiments gegenüber dem Fremden und abwegigste Verschwörungstheorien würden geschürt, bis Minderheiten als Bedrohung empfunden und in sozialen Medien Hetzjagden oder sogar Morde von perversen Beifallsbekundungen begleitet würden".

Das ist doch für jedes Kind leicht nachvollziehbar, dass wenn eine Gruppierung, wie die braun-blauen, tagein-tagaus Hetze betreibt, daß sich irgendwann eine labile Person angesprochen fühlt das gesagte in die Tat umzusetzen.

Es gibt doch ganz eindeutig eine Verantwortung der AFD. Ohne Hezte und Verschwörungstheorien der AFD wäre der rechtsradikale Täter nicht so bestärkt worden.

Verantwortung?

Die SPD-geführte Verwaltung der Stadt Hanau hat die Waffenbesitzkarte des Attentäters erst kürzlich verlängert. Der Bundesstaatsanwalt hat nach einer Anzeige des Attentäters wegen "Organisationen, die sich des Gehirns bemächtigen" keine Notwendigkeit gesehen dem Attentäter die Waffen abzunehmen.
Bevor über die AfD diskutiert wird, wäre es angebracht zunächst die Hanauer Verwaltung und den Bundesstaatsanwalt zur Verantwortung zu ziehen.

Ich finde da macht man es sich

zu einfach.
Die anderen sind schuld das ist die einfachste Erklärung und nach meiner Meinung nicht ganz richtig. Als die NSU Morde passierten oder Hoyerswerda usw. gab es die AfD noch gar nicht wer war da schuld?
Ich denke wenn man schon vehement mit dem Finger auf andere zeigt, sollte man auch auf die anderen Finger schauen.
Vielleicht, könnte sein, ist evtl. möglich, dass das Regierungshandel der letzten Jahrzehnte auch was mit dem Zustand unseres Landes zu tun hat?

10:48 von Sebastian15

<< Zitat Herr Schäuble:
"Die entschiedene Antwort darauf muss sein, mit allen rechtsstaatlichen Mitteln radikale Netzwerke aufzudecken und rechtsextremistische Vereinigungen zu zerschlagen"

Dann aber bitte auch den Blick nach links wenden, dort gibt es ebenfalls Radikalismus der unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung gefährlich werden könnte. Leider sieht man in diesem Land auf dem linken Auge sehr schlecht!<<

,.,.,

Leider ist es genau umgekehrt:
man sah bis vor kurzem auf dem RECHTEN Auge sehr schlecht.

Ich hoffe, Sie sind froh, dass Schäuble die momentane Situation entschieden verändert wissen will.

Zitat Schäuble:"Wer sich

Zitat Schäuble:"Wer sich angesichts eines als überfordernd empfundenen gesellschaftlichen Wandels auf der Verliererseite wähnt, ist deshalb noch kein Rassist."
Dem stimme ich vollumfänglich zu. Wer allerdings für den gesellschaftlichen Wandel und sein "Verliererdasein" Ausländer, Fremde, Flüchtlinge, Moslems... verantwortlich macht, der ist ein Rassist.

Auf dem Rücken einer schlimmen Tat...

kochen nun Politiker ihr Süppchen um den politischen Gegner mundtot zu machen. Das ist schäbig.

Vielleicht sollte man Herrn Mützenich fragen, wann er gedenkt den AFD Wählern einen blauen Stern anzuheften.

Am 05. März 2020 um 10:50 von fathaland slim

Dankeschön, auch wenn ich mich nicht immer deckungsgleich mit den Ansichten von "andererseits" sehe, stimme ich Ihnen ganz und gar zu.

Für alle, die diese Mechanismen noch nicht durchschaut haben, war der gestrige Tag ein Lehrbeispiel.

@fathaland slim um 10:50 Uhr

Weiß man denn, wie sich die genannten 80% "Inhalts" Hoheit (die ich nicht beurteilen kann) altersmäßig verteilen? Damals, als es um das YouTube Video von dem sogen. Rezzo ging, hatte ich nicht den Eindruck (ist nicht so lange her).

Zum Artikel: Brinkhaus Aussage "... Der Feind unserer Demokratie steht in diesen Tagen rechts und nirgendwo anders." ist gefährlich, auch CDU politisch motiviert.
Beim nächsten G9 Gipfel in DE (wenn man hier wieder so ein Event wagt nach den Erfahrungen von Hamburg) könnte man vermutlich auch "extrem links" mit in die Aussage aufnehmen (bitte diese dann nicht einfach als Chaoten oder Extremisten abstempeln und deren politische Sympathisanten verschonen)!
Nur zur Klarstellung: ich bin auf gar keinen Fall AfD Sympathisant oder Wähler!

09:21, Bender Rodriguez, geschlossener Thread

>> Und wo ist der Unterschied, wenn die afd gegen Migranten hetzt und die Linke Reiche erschießen oder in den Gulag sperren will.<<

Der Unterschied liegt darin, daß die Linke beides nicht will.

Der Redebeitrag der Dame auf der Strategiekonferenz in Kassel war eine verunglückte satirische Bemühung und eine ungeheure Eselei. Sie hat sich, als sie merkte, was sie damit ausgelöst hatte, sofort und eindeutig davon distanziert.

Es war ein Spiel mit den Klischees des Gegners. Ich habe etwas Vergleichbares erlebt, als ich vor kurzem auf einem Seminar eines diskreten Männerbundes, dem nachgesagt wird, die Weltverschwörung maßgeblich zu steuern, war. Wir trafen uns am Vorabend in einem Restaurant, und das Essen war lausig. Da wurde dann aus unserer Runde der Vorschlag laut, den Koch wissen zu lassen, daß wir uns, was Ritualmorde angeht, durchaus auskennen...

Wenn dieser Abend öffentlich und die Presse anwesend gewesen wäre, dann wäre das gewiss nicht gerade zielführend gewesen.

@sebastian15

Die meisten Anschläge in unserem Land kommen einfach von rechts.
Immer wieder auf den linken Extremismus hinzuweisen , der ja existiert, aber eben nicht so bedrohlich ist für unsere Demokratie , ist einfach lächerlich!
Machen sie einfach beide Augen auf, dann sehen auch Sie klarer ...

Wer hat sich denn mitschuldig gemacht?!

Die Parteien in deren Regierungszeit solche Auswüchse wie AfD entstanden sind.

Solche Parteien werden erst dann gesellschaftsfähig / möglich wenn einiges nicht richtig läuft im Land, oder?

Auch wenn der Protest gleich

Auch wenn der Protest gleich zigfach kommen wird: an der Verrohung unsrer Sprachkultur trägt die afd entscheidend Anteil. Ich mag und muss hier nicht die zigfachen Belege der vergangenen Wochen wiederholen, zumal diese von den afd-Anhängern eh systematisch ignoriert werden. Das afd-Muster ist offen und klar: ständige Tabubrüche ("auf Kinder an der Grenze schießen", "in Anatolien entsorgen" etc.), um dann bei Protest zurückzurudern ("von der Maus abgerutscht", "erinnere mich nicht, ob ich das Wort verwendet habe" etc.) in dem Wissen, die Aussagen sind in der Welt und verschieben sehrwohl die Grenzen des Sagbaren; und wenn der Protest der offenen demokratischen Mehrheit zu deutlich wird, stellt man sich selbst als Opfer dar ("man wird ja wohl noch sagen dürfen..." "Hetzjagd auf die afd" und all die anderen Schemata der Umkehrung von Täter und Opfer). Dem gibt es klar und deutlich zu begegnen, indem man die Dinge offen benennt, aufklärt und politisch klar gegen diese Verrohung aufsteht.

10:48 von Sebastian15

"Dann aber bitte auch den Blick nach links wenden"

Ja, sicher muss man auch auf die Linksextremen schauen. Ich verstehe jedoch nicht, warum Sie das ansprechen. Hier geht es doch um Rechtsextreme. Und die sind momentan weit gefährlicher, weil sie Menschen töten.

Seltsames Verhalten ist Normal...

Bundestag...

Eine Andacht auf politischer Bühne und dann wird gestritten/gehetzt...

Ihr seid schuld...
Nein, das wart ihr...

Wer kommt auf die Idee so etwas zu vermengen???
----------------------------------------------------------
Eine Trauer Messe für einen Verstorbenen Menschen und beim Essen danach wird sich über das Erbe gestritten...
----------------------------------------------------------
Sorry, aber ihr seit sehr schlechte Vorbilder für uns...

10:57 von crastro

Zitat:"Ist mir das nur entgangen oder gibt es das gar nicht?"
Warten Sie doch die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft ab. Oder wollen Sie eine Verschwörungstheorie in die Welt setzen?

An all die Mekerer.

Überlegt mal lieber wie man die Büchse der … wieder zu bekommt.

Mit einem Überwachungsstaat wird das noch schlimmer und nicht besser.

Terror von Rechts

Terror von Rechts gab es bereits vor der Gründung der AfD. Es ist nicht nachvollziehbar wie nun die AfD vorgeführt wird und für alles Schlechte in der Bundesrepublik schuldig gesprochen wird. Tatsächlich werden auf diese Weise nur die Schwächen der aktuellen politischen Führung überdeckt.

@10:51 von Karl Klammer

Noch lebenswert? Nein, aber es ist ja auch nicht die Realität, dass jeder wieder von Blockwarten überwacht wird und sein Leben, seine Gedanken vorgeschrieben werden. Das gibt es bei uns nicht, auch wenn gewisse Kreise das behaupten. Die meinen jedoch nur, dass ihre Meinung allein zählen sollte. Und das ist natürlich eine Illusion.

Vorwürfe gegen AFD wegen Hanau:"Sie haben sich schuldig gemacht.

Und da ist Rolf Mützenich beizupflichten.
Im übrigen ist diese Gesellschaft so,daß das nach unten treten verbreitet ist.
Und bei den Taten des NSU,da haben Politik
und auch die Dienste lange Zeit einen rassistischen Hintergrund ausgeschlossen.In die Richtung sollte nicht ermittelt werden(Schily,NRW-Innenminister Behrens).

@ 10:57 von fraka

Ja, der Mutter des Täters wurde - auch gestern - gedacht. Auch sie gehört zu den Opfern, für die gilt: "es waren keine Fremden!"

Es ist schön, wenn man immer einen Schuldigen hat

aber wie so oft wird hier wohl Ursache und Wirkung verwechselt. Die AfD ist nicht die Ursache der - wie will ich mich jetzt neutral ausdrücken - rechtsextremistischen Stimmung in Deutschland, sondern lediglich das Ergebnis. Die Stimmungslage war schon vor der AfD da und ist wiederum die Ursache der Politik, welche diese Leute enttäuscht hat. Die etablierten Parteien sollten sich mal an die eigene Nase fassen, bevor sie immer schon automatisch die AfD verunglimpfen. Da hört doch sowieso schon keiner mehr hin. - Und danke, Sebastian 15, für ihren Hinweis auf die linke Seite der Nation. In den 80ern hatte ich einmal die Aufgabe, mich um einen RAF-Häftling zu kümmern und habe mit ihm einige Gespräche geführt. Kaum zu glauben, aber er wirkte wie ein normaler Mensch und unterschied sich nicht von den übrigen Betreuten. Er kam aus gutem Elternhaus, fühlte sich im Laufe seines Lebens aber von der Politik nicht "verstanden und abgeholt". Das Ergebnis ist ja bekannt.

09:24 Erny und FFpetra44 (Vorgängerthread)

Exakt beide User den richtigen Rahmen gefunden, in jeweils unterschiedliche Worte gepackt; aber auf das Gleiche hinauslaufend.
Danke hierfür.

@11:02 von dummschwaetzer

"Wo bitteschön liegt der Fehler?"

Der Fehler liegt bei Ihnen. Sie sehen halt nur feindselige Aussagen der CDU/SPD/FDP/Grüne. Schauen Sie im Plenarsaal mal nach rechts außen. Da kommt Pöbelei, Beschimpfung her. Ich erinnere an Messermänner, Kopftuchmädchen...

Am 05. März 2020 um 10:50 von fathaland slim

>>Da zeigen unsere "Patrioten" dann ihr wahres Gesicht...<< Und das machen die Linken auch. Gerade 2 Tage vorher wurde angekündigt "nach der Revolution , wenn wir 1 % der Reichen erschossen haben.." Der Herr Riexinger stand daneben und korrigierte "nein, wir werden die Reichen nur der Arbeit zuführen" ..als Arbeitslager. Gucken Sie sich den Video Clipp an.... Gewalt bleibt Gewalt, egal aus welcher Richtung

11:02 von dummschwaetzer

Zitat:"Ich sehe aber keinen rechten Mob."
Ich sehe nur, was ich sehen will. Springerstiefel, Glatzen, Nazitreffs, "national befreite Zonen", alles Erfindungen der "Mainstreampresse". 200 Tote seit 1990 durch Rassisten und Rechtsextreme, Übergriffe und Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, soll ich die Reihe der Beispiele noch weiter fortsetzen? Und weil gleich wieder die "die aber auch"-Fraktion kommt: Ja, Sachbeschädigungen wie der Brandanschlag auf das Auto von H. Chrupalla oder gewalttätige Demonstrationen, Bedrohungen usw. sind ebenfalls Straftaten und die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Aber heute geht es um Massenmord!

@ 10:48 von Sebastian15

„Dann aber bitte auch den Blick nach links wenden, dort gibt es ebenfalls Radikalismus der unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung gefährlich werden könnte.“

War klar, dass dieser Hinweis nicht fehlen durfte. Im Prinzip haben Sie sogar recht. Perfekt wäre der Satz, wenn darin einfach „extremistisch“ stünde.

Aber bei Posts wie dem Ihren (und verzeihen Sie, wenn ich Ihnen Unrecht tue) schwingt immer der Verdacht der Relativierung mit im Sinne von „nicht nur die Rechten sind schlimm“ oder „die Linken sind genauso böse“. Und das stimmt zumindest über einen ganzen Zeitraum zurück überhaupt nicht.

Aber ich bin mir sicher, dass wenn es mal wieder eine linksextremistisches Attentat gibt unsere Politik und Behörden entschlossen reagieren werden. Zumal hier die Opfer häufig prominente „Leistungsträger“ und nicht „nur“ einfache Menschen mit Migrationshintergrund.

@ 11:00 von John Koenig

Mit Verlaub: kaum jemand hat gestern so differenziert wie ich die rechtliche Situation dargelegt und parallel auf humanitäre Standards gepocht; begegnet wurde mir dann oft mit Unterstellungen, Versuchen mir den Mund zu verbieten und den üblichen Verdrehungen "was tun Sie denn persönlich selbst für geflüchtete Menschen?" und dem - in meinen Augen oft zynischen - Hinweis, dass an der türkisch-griechischen Grenze nicht nur Syrer gestrandet seien. Alles aushaltbar, bin einiges gewohnt - aber doch auch eine Offenbarung, wie sich bei den Tagesschau-Kommentaren die Atmosphäre und Kultur verändert hat.

Eine Frage der Grundprägung

Viele Menschen glauben, sie könnten ihre Grundhaltung zu den Erfordernissen des Alltags ein Leben lang den sich ändernden Realitäten anpassen. Mit dem Ende der Pubertät ändern wir (für uns) Entscheidendes nur noch sehr schwer.

Wer von den Eltern und Großeltern gelernt hat, der Staat bestünde aus dem geliebten Volk, und der Beste, Fähigste müsse dieses Volk an die Spitze aller konkurrierenden Staaten führen (ehemals: Deutschland Deutschland über alles), wird unsere Demokratie verachten, und Regierungen, die so denken und handeln wie die unsere, eine oft an sich selbst zweifelnde voller Kompromissbereitschaft, eine, die manchmal eine bleierne Schwere befällt, wenn es um strittige Grundsatzentscheidungen geht, voller Inbrunst ablehnen und bekämpfen.

Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Gegen solche Grundhaltungen sollten wir uns mit allen für uns vertretbaren Mitteln wehren.

Alle "demokratischen" Politiker schimpfen

auf die AfD, aber wenn Linke "Reiche" erschießen oder in Arbeitslager schicken wollen wird geschwiegen. Liegt es daran, dass sie derselben Meinung sind oder weil Linke per se zu den Guten gehören?

Ständige Unterstellungen

Helfen diese ständigen Unterstellungen? Dieses Infantile Verhalten, mit dem spiele/regiere ich nicht? Deutschland macht sich zum Gespött und alles nur wegen einer nicht behandelten Nazidebatte, oder genau deswegen, um jetzt den politischen Gegner zu denunzieren? Furchtbar und die Medien, naja, lassen wir das.

Das ist keine Frage für diejenigen, die -auch nur auszugsweise- Reden von manchen AfD-Politikern gehört haben.
Allein der Begriff "Umvolkung", den AfD-Politiker offenbar gebrauchen, schürt den Hass auf Fremde doch ungemein.
Die AfD schürt Fremdenhass, Unzufriedenheit der Bürger und Neiddebatten.
Positives Denken ist der AfD völlig fremd.

Ihre Politik würde dafür sorgen, dass die sozial Schwächeren noch unzufriedener werden (wohl so gewollt von der AfD?) :
Denn wenn ich gegen die Senkung des Spitzensteuersatzes bin, gegen die Einführung der Vermögensteuer und für die Abschaffung der Erbschaftsteuer will ich erreichen, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden.
Werden aber die Armen immer ärmer, werden sie noch mehr unzufrieden und sie landen dann, weil uninformiert, bei der AfD.
Eine Taktik, die durchdacht ist von der AfD, oder??

11:06 von Tarek94

Zitat:"Bevor über die AfD diskutiert wird, wäre es angebracht zunächst die Hanauer Verwaltung und den Bundesstaatsanwalt zur Verantwortung zu ziehen."
Aha! Das ist jetzt der unverfrorenste Versuch, die Verantwortlichkeiten zu verschieben. Der Hanauer OB und seine Verwaltung sind also die eigentlichen Hintermänner der Morde! Wie unappetitlich darf es denn noch werden?

Intellektuelle Entgleisung!

Hat denn jemand Mützenich live gehört? Ich ja. Die SPD als Verteidiger von Dmokratie und Rechtsstaatlichkeit seit KaisersZeiten hinzustellen, ist ein totale intellektuelle Entgleisung. Der gut Mann hat einfach vergessen, daß es die SPD war, die einen Noske auf Srbeiter gehetzt hat, und zumindest billigend die Ermordung Hunderter, einschließlich Liebknecht und Luxemburg in Kauf genommen hat. Auch der Rest seiner Rede. Der hat Schäuble, eine hervorragende Rede, eines Präsidenten würdig, gar nicht zugehört. Deutliches Zeichen des Mißbrauch von Terrorismus für politische Zwecke war doch das Niederschreien (v.a. durch Grüne) der Rede eines AfD-Abgeordneten bei seiner Feststellung, 60% der Deutschen wagen inzwischen nicht mehr offen ihre Meinung zu sagen. Und diese Zahl ist eben KEINE von der AfD. Das sind die Leute, die nach 2015 schon wieder die komplette Grenzöffnung in Griechenland fordern. GEGEN die offizielle Bundes- und EU-Politk.

11:00, John Koenig

>>Sie bezeichnen also alle Kritiker die gestern in diesem besagten Thread Kritik und Bedenken äußerten - und dies auch mit sachlichen Begründungen - als rechtsextremen Mob?<<

Nein, das tue ich nicht.

Nur die Rechtsextremen bezeichne ich als Rechtsextreme. Zu erkennen an wütenden, hasserfüllten persönlichen Angriffen. Da tun sich die Immergleichen hier im Forum gern mit hervor.

Wer sich angesprochen fühlen will, darf das natürlich.

>>besagte User wurde gestern eher mit der Realität und der bestehenden Gesetzeslage konfrontiert die verständlicherweise in keiner Weise seiner ideologischen Auffassung entsprach .
Und Ihrer vermutlich auch nicht …..<<

Ja, die ideologisch motivierte Auslegung der Gesetzeslage, die gestern hier von der Grenzen dicht! Schießbefehl!-Fraktion (ja, ein User leitete sogar einen Schießbefehl an der Grenze aus der Gesetzeslage ab) referiert wurde, entspricht nicht meiner Rechtsauffassung. Und auch nicht der deutscher Gerichte.

Korrektur!

Ich wollte anstatt dem User 09:24 Erny den anderen User um 09:23 Peter-Erli für seinen Bericht meinen Dank aussprechen.
Mein Fehler, sorry.

@ 11:02 von dummschwaetzer

Die Fehleranalyse ist in meinen Augen so klar wie einfach: das nennt man selektive Wahrnehmung - oder neudeutsch: Filterblase, Echokammer, alternative Wahrheit oder postfaktisches Denken und Wahrnehmen.

@Emil66

"
Am 05. März 2020 um 11:12 von Emil66
Wer hat sich denn mitschuldig gemacht?!

Die Parteien in deren Regierungszeit solche Auswüchse wie AfD entstanden sind.

Solche Parteien werden erst dann gesellschaftsfähig / möglich wenn einiges nicht richtig läuft im Land, oder?"

Niemand zwingt Sie, eine Partei mit völkisch-rassistischem Weltbild, die Rassismus gesellschaftsfähig machen will, zu wählen. Auch kein Politiker.

Linke Auge

Hallo @andererseits, es ist eine typische Abwehrhaltung der Rechten - und auch Rechtsextremen - sogleich auf einen vermeintlichen Linksterrorismus hin zu weisen, der ja angeblich nicht verfolgt wird. Als ob es heute noch die RAF geben würde und sie Anschläge verübt. Und die Autonomen sind nichts anderes als dumme Krawallbrüder und -Schwestern, die es mit rechtlichen Mitteln zur verfolgen gilt,

Und ich kann mich Ihren Ausführungen nur anschliessen.

Zweierlei Maß

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus : "Es ist erschütternd, dass Menschen glauben, der Staat könne sie nicht mehr schützen. Nur wer in Sicherheit lebt, kann auch in Freiheit leben".
Ich bin verwirrt. Wann immer muslimische Terroristen Anschläge begehen, heißt es, man dürfe keine Angst habe, denn sonst hätten die Terroristen gewonnen. Warum gilt dieser Grundsatz jetzt nicht ?

@fraka um 10:57 Uhr

"Wurde irgendwo auch der Mutter des Täters gedacht ?"

Ja, leider nehmen einige religiöse und andere Minderheiten das Recht für sich in Anspruch, die ALLEINIGE Opferrolle zu spielen.
Auch war z.B. von der Kurdischen Gemeinde Deutschland die Teilnahme an der Trauerfeier in Hanau nicht erbeten, obwohl 4 der "9" Ermordeten (mit Mutter des Täters 10) Kurden waren.

Hanau

Dass die von einem offensichtlich psychisch kranken Menschen begangene Tat von der politischen Linken dazu genutzt wird, den politischen Gegner zu diffamieren kann ich verstehen. Dass aber auch ein mit analytischen Scharfsinn ausgestatteter Politiker wie Herr Schäuble auf diesen Zug aufspringt, verstehe ich hingegen nicht und kann es mir nur damit erklären, dass die "schon lange das Land Regierenden" mit ihrem Latein am Ende sind. Die Fehler der Vergangenheit holen die Eliten jetzt ein und schweißen diese zusammen. Einer Dauerkoalition zwischen den verzwergten Volksparteien steht somit nichts mehr entgegen. Ggfls. noch fehlen Mandate wird die SED-Rechtsnachfolgerin, die auf Strategieverammlungen schon mal spielerisch und humorvoll die Erschiessung von Reichen durchspielt, sicher bereit sein, die Demokratie zu retten. Also, alles gut.

Hanau und AFD?

das Verbrechen in Hanau lässt sich der AFD nicht objektiv zurechnen.
Hassverbrechen können auch ohne politische Agenda, als Hintergrund verübt werden, weil jeder Mensch zu Hass fähig ist. Ganz offensichtlich ist im Bundestag Sachlichkeit verloren gegangen. Es sollten sich Abgeordnete fragen, welche Gründe seit dem Jahr 2015 zum Erstarken des Rassismus in Europa geführt haben. Es ist also zu fragen, was in Gesellschaft und Politik seitdem schief gelaufen ist. Nur eine ganzheitliche Sicht kann zu Lösungen führen.

Terroranschläge

Wenn die AfD schon 2016 den Herrn Amri radikalisiert hat, ist es den Verantwortlichen aber jetzt erst spät eingefallen.
*
Oder wer war damals mitschuldig für 16 Identitäten?

AFD

Wer den größten Teil der Bevölkerung in die Armut schickt, der muß sich nicht wundern daß sich die Bevölkerung andere Wege einschlägt. Die Demokratie ist in Gefahr und nicht erst seit Heute. Sehen Sie sich die Zusammensetzung im Parlament an. ort währen Reformen notwendig aber da sitzen die "Gesetzgeber" die mauern.

Hanau

Nicht bei der AfD stehenbleiben!Sondern ständig hinterfragen, wer diese Partei und ihre Anhänger jahrelang stillschweigend toleriert hat,wer sie nur beschimpft hat und dies Kritik nennt.Diejenigen , die kontinuierlich auf dem rechten Auge blind waren, haben den Grundstein des Hasses mitgelegt. Aber davon wollen, insbesondere rechte Politiker, nichts wissen.

@Klaus Leist

"
Am 05. März 2020 um 11:16 von Klaus Leist
Terror von Rechts

Terror von Rechts gab es bereits vor der Gründung der AfD. Es ist nicht nachvollziehbar wie nun die AfD vorgeführt wird und für alles Schlechte in der Bundesrepublik schuldig gesprochen wird. Tatsächlich werden auf diese Weise nur die Schwächen der aktuellen politischen Führung überdeckt."

Niemand behauptet, daß die AfD das Urheberrrecht auf den Rassismus hat. Die AfD hat auch kein Problem damit für alles Schlechte in der Bundesrepublik Flüchtlinge, Muslime oder Mitbürger mit Migrationshintergrund verantwortlich zu machen. Dann muß sie auch damit leben, daß man diese Partei dafür mitverantwortlich macht für rassistische Morde, weil sie mit ihrer völkisch-rassistischen Ideologie die Basis legt für solche Taten und den Tätern eine "Argumentationshilfe" liefert.

offensichtliches Ablenken vom eigenen Unvermögen

"Curio sagte an die Adresse der anderen Parteien: "Sie spannen ermordete Menschen vor den Karren Ihrer Parteipolemik!" Die Motivation des Täters sei unklar. "Er war verrückt, und der AfD soll es in die Schuhe geschoben werden", sagte er. "Der eigentliche Brandstifter beschuldigt den Feuermelder.""

Herr Curio trifft den Punkt.

Instrumentalisieren und vom eigenen Unvermögen ablenken.
"Dann muss sich vor allem die Politik fragen, was sie falsch gemacht hat", sagte der AfD-Abgeordnete Roland Hartwig. "Dann ist es höchste Zeit, die Ursachen für die Fehlentwicklungen und die Verantwortlichen zu benennen."

Populistischer Unfug.

Es ist schändlich, die ermordeten Opfer einer Gewalttat für offenkundig parteipolitische Spielchen zu missbrauchen.

11:10, Wolf1905

>>Zum Artikel: Brinkhaus Aussage "... Der Feind unserer Demokratie steht in diesen Tagen rechts und nirgendwo anders." ist gefährlich, auch CDU politisch motiviert.
Beim nächsten G9 Gipfel in DE (wenn man hier wieder so ein Event wagt nach den Erfahrungen von Hamburg) könnte man vermutlich auch "extrem links" mit in die Aussage aufnehmen (bitte diese dann nicht einfach als Chaoten oder Extremisten abstempeln und deren politische Sympathisanten verschonen)!
Nur zur Klarstellung: ich bin auf gar keinen Fall AfD Sympathisant oder Wähler!<<

Extremisten passt nicht. Denn als Extremist muss man erst mal eine politische Meinung haben, um sie dann ins Extreme drehen zu können. Welche politische Meinung steckt denn aber hinter dem Abfackeln von Mittelklasseautos und dem Plündern und Verwüsten von Ladengeschäften?

Wenn überhaupt eine, dann eine linke doch wohl ganz gewiss nicht.

@dummschwaetzer

Der Fehler liegt offenbar in Ihrer Wahrnehmung. Scheinbar sind Ihnen die rechtsextremen ideologisch so nahe, dass Sie deren Verhalten als richtig empfinden.

Wer Spucken und Schimpfeń von links als verwerflicher als Mord und Totschlag von rechts wahrnimmt und all die Verbalinjurien von AfD und Anhang nicht registriert, hat objektiv ein Problem mit dem Filter.

Position der AFD

Mich würde mal außer den Dementierungen zu den Vorwürfen ein Klima des Hasses zu sähen eine offizielle Sicht der AFD auf die Ereignisse in Hanau oder bei anderen schrecklichen Ereignissen in denen Gewalt gegen Minderheiten oder Ausländer ausgeübt werden interessieren.
Begrüßt die AFD nun insgeheim diese Gewalt zu der sie anstiftet oder bedauert sie diese. Wie sieht nun das wahre Gesicht der AFD aus?

11:06 von Tarek94

"Bevor über die AfD diskutiert wird, wäre es angebracht zunächst die Hanauer Verwaltung und den Bundesstaatsanwalt zur Verantwortung zu ziehen."

,.,.,

Und in der Zwischenzeit wollen Sie die AfD weiter Unheil anrichten lassen?

Warum?

@ 10:51 von Karl Klammer Die

@ 10:51 von Karl Klammer
Die Gleichsetzung von "Widerstand gegen rechtsextreme Gewalt" mit "von Blockwarten überwacht" ist in meinen Augen skandalös und grenzt an eine Verharmlosung sowie Verhöhnung von Menschen, die die Verfolgung, Folter und oft genug Ermordung durch Blockwarte erleben mussten. Vielleicht überprüfen Sie Ihren Sprachgebrauch nochmal und distanzieren sich davon? Das kann man hier.

10:50 von fathaland slim

Ihr Kommentar beschreibt die Gesamtsituation der Online-Scheinwelt des selbsternannten Volkes sehr gut.

Auch von meiner Seite Dank an die aufrechten Demokraten hier, die die gewiss nicht vergnügungssteuerpflichtige demokratische Gegenrede in diesem Forum hochhalten.

Dieselben Gedanken zum Flucht-Thread haben mich gestern Abend auch beschlichen. Interessant auch wie verroht das selbsternannte "Volk" sich zeigt & wie die ewig selben Versatzstücke an Hass, Herabwürdigung abgespult werden. Seit 2015 eher noch radikaler, weil der Raum des Sagbaren immer weiter nach rechtsaußen verschoben worden ist.

Der parlamentarische Arm mit Curio als ideologischem Brandstifter an der Spitze hat gerade wieder ein Beisp. der perfiden Täter-Opfer-Umkehr abgeliefert. Sein Alter-ego sondert hier im Forum regelmäßig seine Botenstoffe ab.

Der Bundespräsident gestern: "Aber es reicht nicht, zu wissen, dass man in der Mehrheit ist. Das Schweigen von vielen dürfe nicht zur Ermutigung für wenige werden."

@ fathaland slim

>> Und wo ist der Unterschied, wenn die afd gegen Migranten hetzt und die Linke Reiche erschießen oder in den Gulag sperren will.<<

„Der Unterschied liegt darin, daß die Linke beides nicht will.„

Aber Herr Riexinger hat dieses doch nachweislich gesagt und sogar in der eigenen Partei Kopfschütteln verursacht.

Und das Motto:
Erst was sagen und anschließend beteuern, man hat es so nicht gemeint oder sei von der Maus abgerutscht, kennen wir ja vom anderen Problemlager auch. Das Verhalten ist erschreckend deckungsgleich

Lucinda-in_tenebris Der

Lucinda-in_tenebris
Der Faschismus ist zurück .
Glauben Sie das wirklich oder wissen Sie das , was Sie hier posten?
Nur weil man einen Höcke als Faschist nennen darf ,sollte man nicht hier so tun , als ob der Faschismus wieder in Deutschland da ist. Was sind denn in Ihren Augen Faschisten und was prädestiniert die ein Faschist zu sein. Was hat der Faschismus in Deutschland bewirkt? Wenn Sie sich bemüßigt fühlen hier den Faschismus in Deutschland wieder zu beheimaten , dann wissen Sie nicht , was Faschismus ist und auch war. Wer in Deutschland wieder Faschismus sieht , der beschmutzt unser Deutschland , denn ein Höcke und ein paar ewig Gestrige machen noch lange nicht Deutschland zu einem faschistischen Land. Welche durch Faschismus zu Schaden kamen oder gar umgebracht wurden , diese Leute könnten Ihnen mal erklären ,ob in Deutschland der Faschismus zurück. Kann man die Ideologie der Antifa dazu verwenden , um dann zu sagen der Stalinismus ist in Deutschland da ?Ich habe Zweifel daran.

11:09 von dummschwaetzer

"Auf dem Rücken einer schlimmen Tat...

kochen nun Politiker ihr Süppchen um den politischen Gegner mundtot zu machen. Das ist schäbig."

,.,.

Es ist nicht schäbig, weitere schlimme Taten der gleichen Machart verhindern zu wollen.

Was ist daran so unerträglich, den Kampf der AfD für einen neuen Faschismus unterbinden zu wollen?

11:23, SchleswigHolsteiner

>>Am 05. März 2020 um 10:50 von fathaland slim
>>Da zeigen unsere "Patrioten" dann ihr wahres Gesicht...<< Und das machen die Linken auch. Gerade 2 Tage vorher wurde angekündigt "nach der Revolution , wenn wir 1 % der Reichen erschossen haben.." Der Herr Riexinger stand daneben und korrigierte "nein, wir werden die Reichen nur der Arbeit zuführen" ..als Arbeitslager. Gucken Sie sich den Video Clipp an.... Gewalt bleibt Gewalt, egal aus welcher Richtung<<

Sie werten das mit der Reichenerschießung und Riexingers Antwort darauf als ernstgemeinte, die Linksparteiüberzeugungen abbildende Beiträge?

Lesen Sie bitte meinen Beitrag hier im Thread um 11:11 Uhr. Und bitte schließen Sie nicht aus der Urzeit, daß er karnevalistisch gemeint sei.

@SchleswigHolsteiner

Am 05. März 2020 um 11:23 von SchleswigHolsteiner
Am 05. März 2020 um 10:50 von fathaland slim

">>[...] Gerade 2 Tage vorher wurde angekündigt "nach der Revolution , wenn wir 1 % der Reichen erschossen haben.." Der Herr Riexinger stand daneben und korrigierte "nein, wir werden die Reichen nur der Arbeit zuführen" ..als Arbeitslager. Gucken Sie sich den Video Clipp an.... Gewalt bleibt Gewalt, egal aus welcher Richtung"

Sie "vergessen" allerdings die Antwort von Bodo Ramelow, sollten Sie sich auch anschauen.
Zitat aus der Zeit:
"Der Linken-Politiker Bodo Ramelow kritisierte den Vorgang scharf. «Wer Menschen erschießen will und von einer Revolution mit oder durch Gewalt schwadroniert, hat mit meinem Wertekanon nichts gemein. So eine Aussage auf einer Konferenz meiner Partei ist inakzeptabel und hätte nie lächelnd übergangen werden dürfen!». Auch unwidersprochene Ironie mit der Aussage, man wolle «das eine Prozent» erschießen, sei für ihn nicht akzeptabel."

@ 11:04 Dr. Hans

Interessant, wie offen und unverstellt Sie beschreiben, dass es der Anhängerschaft der afd um "Macht, Geld und Pöstchen" geht. Das hilft tatsächlich den Bürger*innen, das perfide Spiel zu durchschauen.

@Computerknast

"
Am 05. März 2020 um 11:41 von Computerknast
Position der AFD

Mich würde mal außer den Dementierungen zu den Vorwürfen ein Klima des Hasses zu sähen eine offizielle Sicht der AFD auf die Ereignisse in Hanau oder bei anderen schrecklichen Ereignissen in denen Gewalt gegen Minderheiten oder Ausländer ausgeübt werden interessieren.
Begrüßt die AFD nun insgeheim diese Gewalt zu der sie anstiftet oder bedauert sie diese. Wie sieht nun das wahre Gesicht der AFD aus?"

Die offizielle Sicht der AfD auf die Ereignisse wie Hanau, Kassel (Lübcke), Halle, usw. werden doch hier im Forum massenhaft verbreitet: Irrer Einzeltäter. Sonst fällt denen weiter nichts dazu ein.

@ Am 05. März 2020 um 11:28 von Augustus Cäsar

"Alle "demokratischen" Politiker schimpfen auf die AfD, aber wenn Linke "Reiche" erschießen oder in Arbeitslager schicken wollen wird geschwiegen. Liegt es daran, dass sie derselben Meinung sind oder weil Linke per se zu den Guten gehören?"

Genau das ist es, was ich meine. Wenn Rechtsextreme mit Steinen auf Polizisten werfen, sind es "Gewalttäter". Wenn Linke in Hambach das tun, sind es "Aktivisten".
Wenn auf einer Sitzung der Linken davon gesprochen wird, Reiche zu erschießen, ist es Ironie und es wird in der Presse als Randnotiz erwähnt bzw. schöngeredet. Wenn auf einer Sitzung der AfD vom Erschießen von Migranten die Rede wäre, gäbe es einen Aufschrei ohne gleichen.
Keine Frage, jeder Mord ist einer zu viel. Aber eine Gefahr für unsere Demokratie geht nicht nur von Morden aus, sondern auch davon wenn man am liebsten gestern eine Revolution hin zum Sozialismus hätte.

11:42, berelsbub

>>@ fathaland slim
>> Und wo ist der Unterschied, wenn die afd gegen Migranten hetzt und die Linke Reiche erschießen oder in den Gulag sperren will.<<

„Der Unterschied liegt darin, daß die Linke beides nicht will.„

Aber Herr Riexinger hat dieses doch nachweislich gesagt und sogar in der eigenen Partei Kopfschütteln verursacht.<<

Nein, Herr Riexinger hat das nicht gesagt, sondern eine Dame unbekannten Namens auf der Strategiekonferenz der Linken in Kassel.

Und den Rest meines Kommentares haben Sie ganz offensichtlich auch nicht gelesen. Sonst würden Sie diese Aussage nicht mit der von Storchschen Mausrutscherei vergleichen. Die war nämlich definitiv nicht als Witz gemeint, im Gegensatz zu der Reichenerschießung.

@11:09 von dummschwaetzer

Man braucht keinen blauen Stern. Der politische Gegner soll keinesfalls mundtot gemacht werden. Es sei denn es kommen nur Sätze wie Messermörder und Kopftuchmädchen.

11:43, Gesellschaftskrise

>>Kann man die Ideologie der Antifa dazu verwenden , um dann zu sagen der Stalinismus ist in Deutschland da ?<<

Was ist denn die Antifa?

Wie wird man da Mitglied?

Und was ist ihre Ideologie?

Wo kann man die nachlesen?

11:12 von Emil66

"Wer hat sich denn mitschuldig gemacht?!

Die Parteien in deren Regierungszeit solche Auswüchse wie AfD entstanden sind.

Solche Parteien werden erst dann gesellschaftsfähig / möglich wenn einiges nicht richtig läuft im Land, oder?"

.-.

Sie müssen Folgendes mitbedenken:
Es läuft zur Zeit in der ganzen Welt "nicht richtig".

Da droht etwas aus dem Ruder zu laufen, das keine einzelne Nation gesondert lösen kann.

Von Deutschland dann zu fordern, es habe die weltweite Flüchtlingsproblematik in den Griff zu kriegen, ist zu kurzsichtig.

Gerade wir Deutsche lernen es doch von der Pike auf, die Probleme der ganzen Welt im Blick zu haben, damit es in Deutschland selber funktioniert.

Nun stehen wir vor den Toren eines Weltproblems. Und eine Partei sagt:
Löst gefälligst das Weltproblem umgehend, ansonsten orientieren wir uns am Dritten Reich.

Wenn sie das aber tun, ist das Weltproblem noch immer nicht gelöst.
Man kann halt heute kein Weltproblem mehr national lösen.

Nur international.

0943 Tremiro (Vorgängerthread)

>>Darf ich Sie höflichst fragen wie ein Herr Höcke auf Sie wirkt?<<

Dürfen Sie!
Dieser narzistisch geprägte Mann kommt überhaupt erst gar nicht in meinen Überlegungen vor.
Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage ausreichend beantworten.

10:57, crastro

>>
@fathaland slim
Brauche da mal Ihre Hilfe.
Lese bisher nur vom Auto des Täters als Indiz. Braucht es nicht noch ein paar Beweise mehr als dessen unsägliches Geschriebsel? Normalerweise gibt es doch Untersuchungen über die Waffen, die Munition, Fingerabdrücke, Zeugenaussagen und etliches mehr. Davon lese ich bisher nichts. Ist mir das nur entgangen oder gibt es das gar nicht?<<

Ich verstehe Ihre Frage nicht.

Wofür soll das Auto des Täters ein Indiz sein?

Und was hat sein unsägliches Geschreibsel, welches sich aus Versatzstücken zusammensetzt, die ich aus Reden von AfD-Politikern kenne, mit seinem Auto zu tun?

@berelsbub 11.42

Genau so ist es! Was der Einen ihr Mausrutscher wird bei der Andern als "Satire" beschönigt. Es bleibt aber dabei-Gewaltphantasien haben an den Rändern Konjunktur, leider.

@ 11:23 von SchleswigHolsteiner

Natürlich ist dieser völlig missglückte Scherz der Teilnehmerin (die über Energiewende sprach und deutlich nichts mit "revolutionärem Erschießen" am Hut hatte, wie jeder sehen kann, der sich den Videoausschnitt anschaut) unmissverständlich und eindeutig zurückzuweisen, was Bernd Riexinger übrigens auch nachher klar gestellt hat: „Der Kommentar der Genossin war unakzeptabel, wenn auch erkennbar ironisch. Meine Reaktion darauf hätte sehr viel unmissverständlicher sein müssen“. Da hat er recht, das ironische Antworten auf missglückte Ironie ist zu wenig und zu unklar gewesen und war ein Fehler.
Die Versuche bis hin zum CDU-Generalsekretär, das nun über Gebühr zu skandalisieren, fallen anscheinend auf fruchtbaren Boden.

12:08 von fathaland slim

Egal ob sie Linker oder Auftragsschreiber sind, ein Demokrat sind sie gewiss nicht. Übrigens, als dazu aufgefordert wurde, die Reichen zu erschiessen, habe ich sie damit nicht in Verbindung gebracht. Das gebietet die sportliche Fairness.

Die AfD hat damit nichts zu tun

Wer den tragischen Vorfall in Hanau instrumentalisiert um der guten AfD zu schaden sagt damit gleichzeitig das die Linksparteien und Merkel Schuld am Breitscheidtplstzattentat haben. Welch perfide Vorwürfe.

@fathaland slim um 10:50Uhr

Ich weiß schon, warum ich ein Saurier ohne jden Zugang zu sogenannten "social media" bin. Das war kein Zufall oder mangelnde Intelligenz, sondern Absicht. Ich bin nämlich überzeugt, daß mir der Schrott bei facebokk etc. und die rechtsextremen Lügen von Höcke & Co. bestimmt nicht fehlen und ich mir über diesen Mist deshalb keine Gedanken machen muß. Jedes Widerwort gegenüber diesen "Verfassern" ist sowieso überflüssig, weil unwirksam. Ich frage mich nur, warum das hinsichtlich der Gegenseite auch so ist?

@ 12:21 von eine_anmerkung

Ihr Kommentar bringt mich dankenswerterweise darauf, dass ich bei der Beschreibung von Afd-Strategien (11:13) eine vergessen habe: Vergleiche anzustellen, wo nichts zu vergleichen ist - mit dem Ziel der Ablenkung.

12:07 von Sebastian15

"Wenn Rechtsextreme mit Steinen auf Polizisten werfen, sind es "Gewalttäter". Wenn Linke in Hambach das tun, sind es "Aktivisten"."

,.,.,

Das wurde hier - fast wortwörtlich - schon so oft geschrieben.

Der eine schreibt das vom anderen ab, überprüft wird es nie.

Denn kein einziger Politiker hat diese als "Aktivisten" verharmlost.
Und keiner, der das behauptet, hat das überprüft.

Damit outen sich viel AfDler als reine Nachplapperer, und genau daran kann man sie erkennen.

Und Menschen, die unfähig sind, auch nur ein bisschen eigenständig zu denken, wollen unsere Regierung werden?
Was soll das denn für ein Schildbürgerstaat werden?

10:57, crastro .. Es

Gibt hier bei TS genügend Informationen über dieses Verbrechen und Ermittlungsergebnisse,wer sich wirklich interessiert, der findet.

Ob bzw. wie stark der Täter wirklich psychisch krank war, kann man nicht genau sagen. Er ging ziemlich planmäßig in der Auswahl seiner Opfer vor. Sein sogenanntes Manifest liest sich stellenweise wie Originalliteratur aus der NS-Zeit., die Meinungsmache der Rechtsextremen und Rassisten scheint ihn bestärkt zu haben, dass seine Anschauungen richtig sind.

Die Not der 11% Partei SPD

Die Not der 11% Partei SPD muß groß sein...

Man macht es sich mal wieder ganz einfach:

Die AfD ist schuld und fertig.
Ich sehe das ein bisschen differenzierter: Schuldig ist in erster Linie der Täter. Und mitschuldig sind alle, die versuchen, die Meinungsfreiheit in Deutschland zu beschneiden. Da ist die AfD nur eine von vielen.

Eine Anmerkung

"Wer den tragischen Vorfall in Hanau instrumentalisiert um der guten AfD zu schaden..."

Zunächst darf man darüber streiten, ob die AfD gut ist.

Darüber hinaus: die Zunahme von Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte, rechter Gewalt und Terror fällt für sie nur zufällig mit dem Erstarken der AfD und Pegida zusammen?

Dass namenhafte Vertreter dieser Gruppierungen (insb. Höcke) z. B. den Umvolkungsmythos nähren und suggerieren, das deutsche Volk müsse sich wehren, hat nichts damit zu tun, dass Rechtsterroristen vor ihren Taten Manifeste verbreiten, in denen die Gräultaten als Selbstverteidigung rechtfertigen?

Ich denke schon. Die AfD macht unsägliche Dinge sagbar, z. B. auf Fremde Zivilisten an der Grenze zu schießen. Was sagbar ist, wird denkbar. Was denkbar ist, wird handelbar.

Der gesamte Rechtspopulismus ist der Brandstifter in unserer Gesellschaft und befeuert m. E. Den Rechtsexteemismus.

...also wenn...

Also wenn sich jemand schuldig gemacht hat, dann ist es die Politik der letzten Jahre.
Man hat der Gier Haus und Hof geöffnet und so die Gesellschaft gespalten.
Das ist für mich der Grund allen Übels.

um 12:21 von Barbarossa

um 12:21 von Barbarossa 2
12:08 von fathaland slim
"Egal ob sie Linker oder Auftragsschreiber sind, ein Demokrat sind sie gewiss nicht. Übrigens, als dazu aufgefordert wurde, die Reichen zu erschiessen, habe ich sie damit nicht in Verbindung gebracht. Das gebietet die sportliche Fairness."

Niemand hat irgendjemanden aufgefordert, Reiche zu erschiessen. Ironie ist nun zu unterlassen, das wissen jetzt auch die LINKEN. Was Ironie ist, weiß man rechts nicht. Dazu braucht es den Humor und dessen
"schwarze" Seite geht bei der nationalen Front sowieso nicht. Interessant, daß Sie hier den Begriff
"Auftragsschreiber" lancieren. Sollte tatsächlich ein Auftraggeber hinter User 'fathaland slim' stecken, würde ich gerne noch ein paar Euro drauflegen. Sie können jetzt überlegen, ob das evtl. Ironie war. Verstehen bildet.

12:21, Barbarossa 2

>>12:08 von fathaland slim
Egal ob sie Linker oder Auftragsschreiber sind, ein Demokrat sind sie gewiss nicht.<<

Wenn ich mich auf Ihr Niveau begeben möchte, dann würde ich das Kompliment ungebraucht zurückgeben. Das möchte ich aber nicht und nur bemerken, daß Ihre und meine Vorstellung, was Demokratie ist, offensichtlich Lichtjahre auseinanderliegen. Und Ihr permanent geäußerte Auftragsschreiber-Verdacht (wer beauftragt mich denn Ihrer Meinung nach?) ist einfach nur nervig-langweilig. Warum nur sind AfD-Anhänger immer so hasserfüllt-persönlich.

>>Übrigens, als dazu aufgefordert wurde, die Reichen zu erschiessen, habe ich sie damit nicht in Verbindung gebracht. Das gebietet die sportliche Fairness<<

Fairness einem Auftragsschreiber gegenüber?

Passt irgendwie nicht so richtig.

Es wurde übrigens von niemandem aufgefordert, die Reichen zu erschießen.

Von Sündenböcken und Rechtfertigungsgründen

@ von Fassungslos, am 05. März 2020 um 11:38:

"Wer den größten Teil der Bevölkerung in die Armut schickt, der muß sich nicht wundern daß sich die Bevölkerung andere Wege einschlägt."

Soll jetzt genau was heißen? Etwa, dass die Untat des Mörders von Hanau o.k. war, weil es eine Art 'Notwehr' war?
Mal ganz abgesehen davon, dass ich Ihre Behauptung mit der "Armut" (was genau verstehen Sie denn darunter?) und "den größten Teil der Bevölkerung" für reichlich fragwürdig und populistisch halte: Niemand hat das Recht dazu, andere Menschen zu diffamieren oder gar umzubringen, weil es ihm vermeintlich 'schlechter' oder wirtschaftlich zumindest nicht so gut geht wie anderen (wobei das im Einzelfall ja ohnehin immer völlig spekulativ und subjektiv ist). Es gibt schlicht KEINEN EINZIGEN Rechtfertigungsgrund für Hass und Gewalt, gar für Mord! Wer auch nur den Anschein erweckt, es könnte einen solchen geben, der macht sich in gewisser Weise mitschuldig an den Toten von Hanau und anderswo.

Sie haben sich Schuldig gemacht ....

... Herr Schäuble!
.
Schuldig des völlig skrupellosen Missbrauchs eines fürchterlichen Verbrechens zu Gunsten Ihrer politischen Interessen.
.
Ein billiges Ablenkungsmanöver um die tatsächlich Schuldigen und Verantwortlichen bei Bundesanwaltschaft und Waffenbehörden zu schützen..
.
Dafür scheint die AfD in diesen Tagen gut brauchbar zu sein.
.
Wären Sie, Herr Schäuble tatsächlich daran interessiert herauszufinden wie so ein Verbrechen geschehen kann (um es in Zukunft evtl. verhindern zu können) dann müssten Sie die Frage stellen: Wie kann es sein dass Bundesanwaltschaft und Waffenbehörde einem offensichtlich geisteskranken Menschen den Besitz von Schusswaffen ermöglicht haben.
.
Das, obwohl die Bundesanwaltschaft von dessen Vervolgungswahn wusste?
.
Ich möchte nicht, dass ein solcher Mensch den Schulbus meiner Kinder fährt, geschweige denn über Schusswaffen verfügt.
.
Herr Schäuble! Stellen Sie die richtigen Fragen und hören Sie auf gegen Ihren politischen Gegner zu hetzen!

@ fathaland slim

„Nein, Herr Riexinger hat das nicht gesagt, sondern eine Dame unbekannten Namens auf der Strategiekonferenz der Linken in Kassel.

Und den Rest meines Kommentares haben Sie ganz offensichtlich auch nicht gelesen. Sonst würden Sie diese Aussage nicht mit der von Storchschen Mausrutscherei vergleichen.“

Herr Riexinger hat durchaus geäußert, die Reichen ans arbeiten zu bekommen.
Sie sitzen also einem Irrtum auf oder lügen bewusst.
Und den Rest ihres Kommentars habe ich gelesen und darauf folgte meine Aussage, dass linke und rechte die immer gleiche Strategie fahren. Erst was sagen und dann zurück rudern, wenn man merkt, dass man sich vor allen demaskiert hat.
Das sie jetzt hier untauglich versuchen, die linken Aussagen zu relativieren (Ironie / Witz) überrascht keinen, ist aber durchschaubar und ungeeignet

@Leipzigerin59

Am 05. März 2020 um 13:17 von Leipzigerin59
10:57, crastro .. Es

Gibt hier bei TS genügend Informationen über dieses Verbrechen und Ermittlungsergebnisse,wer sich wirklich interessiert, der findet.

Ob bzw. wie stark der Täter wirklich psychisch krank war, kann man nicht genau sagen. Er ging ziemlich planmäßig in der Auswahl seiner Opfer vor. Sein sogenanntes Manifest liest sich stellenweise wie Originalliteratur aus der NS-Zeit., die Meinungsmache der Rechtsextremen und Rassisten scheint ihn bestärkt zu haben, dass seine Anschauungen richtig sind.

Es gibt ein sehr ausführliches Interview in der Zeit mit Prof. Britta Binnenberg (Kriminologie) von der Justus-Liebig-Universität Leipzig:
https://tinyurl.com/sdem6l6

Sie hat den Verdacht, daß der mutmaßliche Täter an paranoider Schizophrenie litt und das rassistische Weltbild nebst "Umvolkung" der Trigger für die Tat war. Eine offizielle Diagnose gibt es wohl nicht, und wird es meines Wissens auch nicht geben, da der Täter tot ist.

Wer die AfD unterstützt...

...unterstützt Faschisten. Dem müssen demokratische Bürger entschieden entgegentreten. Nicht nur die Politik ist gefragt, sondern jeder Einzelne, der in seinem Umfeld auf AfD Unterstützer trifft. Nicht dem Konflikt aus dem Weg gehen, sondern klar Stellung beziehen. Faschismus ist keine tolerierbare Meinung, Faschismus ist ein Angriff auf unsere freie Demokratie.

11:40 von fathaland slim

"Welche politische Meinung steckt denn aber hinter dem Abfackeln von Mittelklasseautos und dem Plündern und Verwüsten von Ladengeschäften?

Wenn überhaupt eine, dann eine linke doch wohl ganz gewiss nicht."

.-.-.

Leider doch.
Es wurden in Hamburg sogar kommunale Fahrräder zerdeppert, weil sie als "kapitalistisch" aufgefasst wurden.

Ich weiß das, weil eine Bewohnerin der Sternschanze versucht hat, einen der Zertrümmerer davon abzuhalten, eben diese Fahrräder zu zertrümmern - und darüber später von einer Zeitung interviewt wurde.

Der Zertrümmerer hielt zwar kurz an, sagte dann aber in einer nicht-deutschen Sprache in etwa "Ah, kapitalismo" und zertrümmerte weiter.

Es ging damals in Hamburg schon deutlich darum, dem Kapitalismus weh zu tun.
Sie haben nur komplett die Falschen geschädigt, kannten auch die Verhältnisse in Hamburg nicht.

Nichtsdestrotz liegt die echte Gefahr zur Zeit zweifellos bei den Rechtsextremen, die ganz gezielt das Rad der Zeit zurückdrehen.

@berelsbub

"
Am 05. März 2020 um 13:26 von berelsbub
@ fathaland slim

„Nein, Herr Riexinger hat das nicht gesagt, sondern eine Dame unbekannten Namens auf der Strategiekonferenz der Linken in Kassel.

Und den Rest meines Kommentares haben Sie ganz offensichtlich auch nicht gelesen. Sonst würden Sie diese Aussage nicht mit der von Storchschen Mausrutscherei vergleichen.“

Herr Riexinger hat durchaus geäußert, die Reichen ans arbeiten zu bekommen.
Sie sitzen also einem Irrtum auf oder lügen bewusst.
Und den Rest ihres Kommentars habe ich gelesen und darauf folgte meine Aussage, dass linke und rechte die immer gleiche Strategie fahren. Erst was sagen und dann zurück rudern, wenn man merkt, dass man sich vor allen demaskiert hat.
Das sie jetzt hier untauglich versuchen, die linken Aussagen zu relativieren (Ironie / Witz) überrascht keinen, ist aber durchschaubar und ungeeignet"

Lesen Sie meinen Kommentar von 12:03 Uhr. Dort steht, was Bodo Ramelow zu dem Vorfall sagte. Soviel zur "Demaskierung."

12:20, deutlich

>>@berelsbub 11.42
Genau so ist es! Was der Einen ihr Mausrutscher wird bei der Andern als "Satire" beschönigt. Es bleibt aber dabei-Gewaltphantasien haben an den Rändern Konjunktur, leider.<<

Betrachten Sie die flapsig-deplatzierte verunglückt satirische Bemerkung der Dame in Kassel wirklich als ernst gemeint?

Das kann ich mir kaum vorstellen.

Die Gleichsetzung von Rechts und Links (Hufeisen-Theorie) dient allein der Relativierung rechter Gewalt.

Peinlich

Ob Muslime oder Christen bei Terroranschlägen sterben, ist doch egal, die Opfer sind die Toten und die werden durch unsere Politiker noch schon missbraucht. Jaja, die nächste Wahl!

Abgebildete Überzeugung

Zitat von fathaland slim (12:03 Uhr) :
"Sie werten das mit der Reichenerschießung und Riexingers Antwort darauf als ernstgemeinte, die Linksparteiüberzeugungen abbildende Beiträge?"
Was spricht dagegen ? Nur weil die Feinde der Demokratie von links sich beim Lügen geschickter anstellen als die von rechts, sind sie deswegen nicht weniger gefährlich. M.E. ist dieser Vorfall ein aufschlußreicher Blick hinter die Maske der demokratischen Verfassungstreue, die sich die gescheiterten Spätstalinisten und deren Spießgesellen sehr geschickt vor das wahre Gesicht halten.

um 13:20 von Palas

„“>Der gesamte Rechtspopulismus ist der Brandstifter in unserer Gesellschaft und befeuert m. E. Den Rechtsexteemismus.“<<

Wobei man feststellen muss das die Linkspolitik und deren „bevölkerungspolitischen Verwerfungen“ unserem Land besonders nach 2015 primär nur geschadet haben. Das richtig Schlimme ist aber, das immer noch keine Lehren daraus gezogen und immer noch alles schöngeredet wird. Was ist wenn die arbeitende Bevölkerung die dafür aufkommen wird mal wie in Frankreich auf die Strasse geht?

13:26, berelsbub @ fathaland slim

>>„Nein, Herr Riexinger hat das nicht gesagt, sondern eine Dame unbekannten Namens auf der Strategiekonferenz der Linken in Kassel.

Und den Rest meines Kommentares haben Sie ganz offensichtlich auch nicht gelesen. Sonst würden Sie diese Aussage nicht mit der von Storchschen Mausrutscherei vergleichen.“

Herr Riexinger hat durchaus geäußert, die Reichen ans arbeiten zu bekommen.
Sie sitzen also einem Irrtum auf oder lügen bewusst.<<

Er hat versucht, die Situation zu entschärfen und hat sich hinterher eindeutig positioniert und seine Worte als unangemessen bezeichnet.

>>Erst was sagen und dann zurück rudern, wenn man merkt, dass man sich vor allen demaskiert hat.
Das sie jetzt hier untauglich versuchen, die linken Aussagen zu relativieren (Ironie / Witz) überrascht keinen, ist aber durchschaubar und ungeeignet.<<

Ich nehme Ihnen nicht ab, daß Sie die Äußerung der Dame in Kassel als ernst gemeint betrachten. So ironieresistent können Sie nicht sein.

Wir können froh sein...

Wir können froh sein das es unsere gute AfD gibt. Die allgemeine Hetze gegen die AFD (wie man auch hier sehen kann) nimmt so langsam die Züge der ehemaligen Judenverfolgung an. Etwas mehr Abrüstung bei den Linksparteien würde uns alle guttun denke ich?

13:20 von Seacow

"Man macht es sich mal wieder ganz einfach:

Die AfD ist schuld und fertig."

,.,.,

Hat kein einziger hier behauptet.

@11:28 von Augustus Cäsar

Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass die Rassisten es bereits oft vollzogen haben, es bereits unschuldige Menschenleben gekostet hat (!!!), während die anderen seither nur vereinzelt davon reden. Das soll nicht bedeuten dass ich mit linken oder sonstigen Extremisten einverstanden wäre!

@Klausewitz

"
Am 05. März 2020 um 13:19 von Klausewitz
Die Not der 11% Partei SPD

Die Not der 11% Partei SPD muß groß sein..."

Die Not der 14-Prozent-Partei anscheinend noch größer, wie man am Opfergehabe erkennen kann.

13:30, Sausevind

>>Es wurden in Hamburg sogar kommunale Fahrräder zerdeppert, weil sie als "kapitalistisch" aufgefasst wurden.

Ich weiß das, weil eine Bewohnerin der Sternschanze versucht hat, einen der Zertrümmerer davon abzuhalten, eben diese Fahrräder zu zertrümmern - und darüber später von einer Zeitung interviewt wurde.

Der Zertrümmerer hielt zwar kurz an, sagte dann aber in einer nicht-deutschen Sprache in etwa "Ah, kapitalismo" und zertrümmerte weiter.

Es ging damals in Hamburg schon deutlich darum, dem Kapitalismus weh zu tun.
Sie haben nur komplett die Falschen geschädigt, kannten auch die Verhältnisse in Hamburg nicht.<<

Halten Sie so ein Verhalten wirklich für politisch? Glauben Sie wirklich, daß irgendwer glauben könnte, Fahrräder zerdeppern bringe uns dem Sieg über den Kapitalismus näher?

Verzeihung, aber ich als stolz bekennender Linker habe mit solchen Vollidioten aber auch nicht ansatzweise irgendwas gemeinsam.

AFD trägt große Mitschuld

@
Am 05. März 2020 um 11:04 von Dr.Hans
Hetze gegen Andersdenkende
Was die AfD mit der Tat eines Geistesgestörten zu tun haben soll, erschließt sich dem klar denkenden Zeitgenossen nicht.
Die Tat wird vom politischen Gegner auf das Schäbigste instrumentalisiert und dazu benutzt, den Konkurrenten um Macht, Geld und Pöstchen zu verunglimpfen.
Der Bürger durchschaut dieses perfide Spiel.
-----------------------------------
Wenn sich jemand auf die Hetzparolen der AFD in einem Anschlag bezieht, trägt genau diese Partei eine große Mitschuld.
Aber Sie als AFD-Anhänger spielen typischerweise wie immer das Opfer.
Der logisch denkende Bürger durchschaut Ihr perfides Spiel.

13:28 @Anderes1961 .. Interview

...Hatte ich seinerzeit schon gelesen. Danke. Es bleiben viele Fragezeichen. Ihnen alles Gute!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: