Ihre Meinung zu: Geschlossene Schulen in Italien: "Keine einfache Entscheidung"

5. März 2020 - 8:40 Uhr

Bisher waren wegen der Ausbreitung des Coronavirus vor allem im Norden Italiens die Schulen geschlossen, jetzt weitet die Regierung die Maßnahmen aus: Von heute an bleiben alle Bildungseinrichtungen im Land dicht. Von Lisa Weiß.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hintergrundinformationen?

Wie ist in Italien die Kinderbetreuung der Corona - Opfer organisiert? Wie die Lebensmittelversorgung? Wie sieht es in Italien mit Schutzkleidung für das medizinische wie Personal aus?
Wie sieht die Personalsituation im italienischen Gesundheitswesen aus?
Haben die genug Pflegekräfte?
Oder sind die alle schon zu uns abgeworben worden?
Werden die Flüchtlinge und Migranten in Italien auf Corona getestet? Wie sieht die hausärztliche Versorgung der Italiener aus? Besonders in den Quarantänegebieten?

Wir warten bis es zu spät ist.

Die italienische Regierung ist eine Getriebene. Die Fallzahlen explodieren, nachdem Tausende infiziert sind, muss sie die Bildungseinrichtungen schließen. Hätte sie das vor Wochen getan, wäre es vielleicht nie dazu gekommen.
Ja im Nachhinein ist man schlauer. Und man muss Italien zugute halte, dass sie das europäische Land sind, bei denen Corona zuerst mit dieser Wucht zuschlägt. Seine europäischen Partner hat Italien dankenswerter Weise frühzeitig informiert und hält seitdem als Sündenbock her.

Doch was machen wir aus unserem Vorteil? Nichts. Ich bin sicher wir warten ebenfalls, bis Tausende infiziert sind, den deutschen Tugenden geschuldet vielleicht noch länger, bis wir uns zu nötigen Schritten hinreißen lassen: Bildungseinrichtungen dicht, in den Betrieben Minimalbelegschaften, Infrastruktur und Grundversorgung auch mit staatlicher Hilfe aufrechterhalten. Das mag sich eines Tages als überzogen herausstellen. Vielleicht rettet es aber auch Tausende leben. Und schaden tut es nicht.

Gute Massnahme

Zur Verlangsamung eine sicherlich effektive Maßnahme. Aber das „nicht in Menschenansammlungen aufhalten“ ist im öffentlichen Nahverkehr bis jetzt unmöglich. Züge Busse und auch Flugzeuge. Alles dicht an dicht, um möglichst viele unterzubringen.
Leider warten wir in Deutschland, bis es bei uns genauso weit kommt. Wobei, wenn man nicht flächendeckend testet. Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß.

Im Gegensatz zu unserer

Im Gegensatz zu unserer Regierung ist Italien konsequent.

Der Schritt wird ja auch für Deutschland schon seit letzter Woche gefordert von einigen Virologen.

Ist ja auch nichts anderes, als eine Massenveranstaltung.

Was passieren wird

Die Erkrankungszahlen in Deutschland folgen den italienischen in etwa 14 Tagen Abstand (siehe Wikipedia Corona/Italien).

Wir könnten Zeit gewinnen, wenn wir dem Vorschlag des Virologen Alexander Kekule JETZT folgen, wie in Italien auch hier Kitas/Schulen/Unis zu schließen.

Solange die Zahlen steigen, sind die Maßnahmen zu lasch und laufen geradewegs auf den vom RKI angegebenen Durchseuchungsgrad von 70% zu.
10% der Patienten müssen auf die Intensivstation.

Wir müssen dringend handeln, sonst gehen uns in rund 6 Wochen die Intensivbetten aus. Allerdings glaube ich nicht, daß Spahn oder beispielsweise der Berliner Bürgermeister Müller die Zusammenhänge verstehen.
Vielleicht kann Ursula von der Leyen helfen, aber die ist weit weg...

Bei aller Schelte auf die Gesundheitsämter

Ohne die drastische Mithilfe der Bürger geht es nicht. Nicht jeder sich, nein, "Wir müssen UNS schützen", das ist eine nationale/internationale Aufgabe. Menschenansammlungen zu verbieten ist das eine - große Disziplin jedes Einzelnen das Wichtigere. Diesen Geist beschwört niemand herauf - und es wäre so bitter nötig.

Gemessen an den möglichen Folgen,

eine einfache Entscheidung und nicht irreparabel im Gegensatz dazu, wenn man sie nicht getroffen hätte. Mal sehen welche Regierung vom Ergebnis aus betrachtet erfolgreicher sein wird.

Obwohl ich nicht DER ausgewiesene ...

.. Fan der USA bin, halte ich die Verhängung des Notstandes in Kalifornien für die richtige Massnahme. Und das schon bei zuletzt 53 Infizierten. Er gibt der Regierung die Mittel an die Hand ohne großes Gedöns Anordnungen zu treffen oder Mittel frei zu geben ec. die erforderlich sind, schnell auf die aktuelle Entwicklung zu reagieren.
In Deutschland trifft sich da erst mal eine "Expertengruppe", dann rätselt Herr Spahn, gibt Empfehlungen zur Bevorratung (die dann wieder Hamsterkäufe heißen und den Ärzten alles wegkaufen ... ) und zuletzt liegt der Ball bei den Ländern und schlussendlich wieder beim Bürger: rette sich wer kann.
Vielleicht rechnet mal einer aus, wie hoch der Schaden bei bis zu 70% Erkrankten läge ... die zu erwartenden Toten ganz zu schweigen. Denn da müssen ggf. Angehörige Jahrzehnte unterstützt werden, in welcher Form auch immer u.v.m..
Die teuerste Vorsorge kommt also immer noch billiger, als das Schlimmste ab zu warten.

@Minka04 - Gute Massnahme , wenn man nicht flächendeckend testet

Ein flächendeckender Test ist Unsinn
Schon Sekunden nach Abgabe iher Speichelprobe können sie sich schon
anderweitig infiziert haben !

Was zählt ist Körperhygiene

Keiner "zwingt" Sie sich ein Fußballspiel derzeit in den Stadien anzusehen ,
es ist ihre "eigene freie Entscheidung" , sich diesem erhöhten
"Grippe" Risiko sich selbst auszusetzen.
Ebenso ist es bei Zug oder Busfahrten.

Es ist die richtige Entscheidung

zumindest wenn man den Virologen zuhört.
Warum man es in Deutschland nicht macht, weiß ich nicht, es hat sich doch gezeigt, wie schnell es geht sich anzustecken.
Alle Fälle waren in der Regel Reisende die Urlaub oder hatten, oder dienstlich unterwegs waren, Schulen haben oft um die 1000 Menschen im Gebäude.
Also ist der Ansteckungsfaktor relativ hoch, weil eben auch Menschen die Viren haben, ohne sichtbar krank zu sein.

Wegen 2 Wochen Schulferien zusätzlich, geht Deutschland bei dem PISA Stand auch nicht mehr unter, als vorher.

Es muss gehandelt werden, bevor es zu schwierig wird

1. die Vermeidung der Panikmache, und das so tun, als sei nichts, hat die sogenannte Panik bereits erzeugt mit dem Ergebnis dasss unsinnigerweise Desinfektionsmittel gebunkdert wurden
2. Prognose: die Nachrichtenmedien werden scheitern mit ihren 2 Minuten Clips in den Hauptnachrichten, wenn die Fallzahlen die 5000 erreicht haben
3. Da damit auch das gesamte politische Bewusstsein geprägt wird, und man uns und allen ja weismacht, "es gibt keine Krise", entsteht sie gerade
4. Weitsicht wird jedem mit einem Rechenschieber und minimaler Kenntnis der bisherigen Fakten der Virusverbreitung vor Augen führen, dass entschlossenes handreln jetzt billiger ist. Man wird auch der Welt helfen müssen, diesen Virus einzudämmen.
5. Argumente sind hohl: zB Spahn: "die Kinder von Ärzten müssen in de Schule betreut werden; ich würd mal sagen, die Ärzte können sich einen Kinderbetreuer leisten; die Älterern zu schützen bevor es zur Massenerscheinungen im mediz. Bereich kommt ist wichtiger!

"Keine einfache Entscheidung"

Liebe EU Länder,
macht es bitte so wie Herr Span vorschlägt.
Keine Panik und immer gut Hände waschen.

Dann klappts auch mit der persönlichen Gesundheit.

09:43 von Karl Klammer

@Minka04 - Gute Massnahme , wenn man nicht flächendeckend testet

Ein flächendeckender Test ist Unsinn
Schon Sekunden nach Abgabe iher Speichelprobe können sie sich schon
anderweitig infiziert haben !

Was zählt ist Körperhygiene

Keiner "zwingt" Sie sich ein Fußballspiel derzeit in den Stadien anzusehen ,
es ist ihre "eigene freie Entscheidung" , sich diesem erhöhten
"Grippe" Risiko sich selbst auszusetzen.
Ebenso ist es bei Zug oder Busfahrten.
////
*
*
Bevor nicht in Supermärkten und anderen Schlangen der der "Kölner Sicherheitsabstand" von 1,5 Meter praktiziert wird, haben auch Nichtfussballzuschauer gute Chancen.
*
Besonders ältere Risikopatienten, ganz solidarisch.

@ Am 05. März 2020 um 09:04 von Minka04

"Gute Massnahme
Zur Verlangsamung eine sicherlich effektive Maßnahme."
Ich frage mich worauf sie ihre Annahme stützen?
Studenten werden jetzt nach Hause fahren und den Virus vielleicht von Norditalien nach Sizilien schleppen.
Kinder, die nur ihre Klassenkameraden angesteckt hätten, haben nun im Kino/Schwimmbad/Eisdiele die Chance auch Kinder aus anderen Schulen zu infizieren.
Mal ganz davon zu schweigen dass Eltern vor echte Herausforderungen gestellt werden. Einige dieser Eltern sind sicher auch Krankenschwestern die in dieser Zeit mit einer weiteren, fast unlösbaren Herausforderung konfrontiert werden. Job und Kinder gleichzeitig und das ohne Vorwarnung.
Ich wäre wirklich gespannt ihre Seite etwas ausführlicher zu hören warum genau die Schließung von Schulen eine gute Idee sein soll.

@ Minka04

"Wobei, wenn man nicht flächendeckend testet. Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß."

Tja, Statistik ist eine Bitch :-).
Flächendeckende Tests hätten zwei Vorteile:
1. Statistik - man könnte genauere Aussagen über das Risiko/ die Gefährlichkeit des Virus machen.
2. Eindämmung der Verbreitung.

1 ist unstrittig, 2 kann funktionieren oder auch nicht.
Am Geld sollte es eigentlich nicht scheitern. Automatisierte Tests sind nicht sonderlich teuer. In Süd-Korea läuft das ganz gut.

@ 09:43 von Karl Klammer

Mein Sohn muss zur Ausbildungsstelle und in die Berufsschule, mein Mann zur Arbeit. Also brauchen sie den öffentlichen Nahverkehr.

@Karl Klammer und Virus ist noch gleich Virus (HIV, HERPES etc)

@Karl Klammer:
"eigene freie Entscheidung" bei Zug oder Busfahrten?
Ist es leider nicht, weil ich auf die Arbeit muss und das geht nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Taxi wäre zu teuer.

@tagesschau Redaktion:
Wieso wird der Corona Virus immer wieder mit einer Grippe verglichen. Ein Virus ist etwas eigenständiges und jeder Virus ist anders. HIV (Aids), Herpes etc das sind alles Viren.
Corona ist unerforscht; man weiß dass es ein Lungenversagen geben kann, bei den sogenannten Risikopatienten. Aber wieso und wer und was, weiß man zum jetzigen Zeitpunkt nicht.
Schweiz, Italien und Israel reagieren. Diese Länder versuchen die Bevölkerung zu schützen.
Warum nicht Deutschland? Wenn ein Selbständiger erkrankt u 4Wochen nicht arbeiten kann od in Quarantäne muss, ist er Insolvenz. Da gibt es keine Hilfe...
Was ist, wenn Corona wie Herpes ist:
Einmal eingenistet kann es ausbrechen wann es will.
Gibt es rechtliche Mittel,um Bildungseinrichtungen schließen zu lassen? Politiker machen nix.

@ Karl Klammer

Das sehe ich genau so. Es kann doch nicht sein, dass jeder ein "selbstbestimmtes Leben" führen möchte, aber nicht in der Lage ist, eine eigenverantwortliche Entscheidung für sich und/oder seine Familie zu treffen ...
Ich muss doch keine Veranstaltungen verbieten ... die Teilnahme verbietet sich im Moment einfach von selbst, wie das Händeschütteln oder ungeschütztes Niesen oder Husten. Das man sich öfter mal die Hände waschen sollte, ist so neu auch nicht.
Mit diesem Warten auf Entscheidungen der Organe stellen wir uns selbst ein Armutszeugnis aus. Denn wir wissen mittlerweile alle, dass Krisenmanagement nicht nicht unbedingt Sache Deutscher Regierungen ist ... "wir schaffen das", oder?
Im Übrigen möchte ich diesen Kommentar nicht als Rundumschlag verstanden wissen ...

Chronisch Kranke und die Schulpflicht

Vorübergehende Schulschließungen würden zumindest die Ausbreitung verlangsamen aber da wir es noch sehr lange mit diesem Problem zu tun haben werden, frage ich mich was mit den Kindern oder Familien passieren soll, für die eine Infektion definitiv lebensbedrohlich wäre? Krebskranke, Immungeschwächte, Asthmatiker und chronische Lungenerkrankungen gibt es auch bei Kindern oder deren Eltern. Zumindest für diese Fälle brauchen wir jetzt ein echtes Homeschooling-System, damit diese Kinder in ihrer jeweiligen Schulform bleiben können, bis es zumindest ein effektives Medikament gibt! Ich vermisse bei allen Experten und Politikern einen Plan, wie die Vorerkrankten geschützt werden sollen!

Das Virus verbreitet sich zu rasant, um hinterherzulaufen

Die Schließungen sind auch bei uns längst überfällig.
Jedes Kind, dass sich als Superspreader in einer Schule entwickeln kann, ist eine potenzielle Gefahr für die Gesamtgesellschaft.
Schon jetzt sehen wir, dass es nötig ist, Großveranstaltungen zu meiden, bzw. abzusagen.
Schulen und Universitäten sind auch eine Art Großveranstaltung. Dort tragen Kinder durch ihre geringere Hygieneetikette viel leichter ein Virus weiter. Über Eltern und Lehrer werden Ketten in die gesamte Bevölkerung getragen, die wahrscheinlich kaum nachvollziehbar werden, weil Kinder oft keine bis sehr milde Symptome aufzeigen.

Aus meiner Sicht ist es sinnvoller, einmal eine komplette Schließung für 4 Wochen deutschlandweit durchzuziehen, als im Nachgang die Stecknadel im Heuhaufen suchen zu wollen und dem Virus mit Schließungen nur hinterherlaufen zu wollen.

Wäre eine Testung jeder auffälligen Person noch möglich, wäre es eine Möglichkeit, das zu umgehen. Der Mangel an Tests muss zu anderen Lösungen führen.

Das stimmt

Ich muss Ihnen da Recht geben. Hier in China wurden sofort alle Schulen geschlossen und sie sind es auch jetzt noch; die Kinder werden per Videokonferenz unterrichtet. Und das Ergebnis: Hier in der bevölkerungsreichsten Provinz Chinas Guangdong mit 100 Millionen Einwohner haben wir 1350 Infizierte Personen bei insgesamt 7 Todesopfern; in Hongkong haben wir rund 100 Infizierte bei 8 Millionen Einwohnern; in Heinsberg mit 250.000 Einwohnern 150. Ich verstehe auch nicht, warum man es in Deutschland nahezu wie ein Glücksspiel darauf ankommen lässt; vermutlich liegt die Zahl der Infektionen viel höher, weil wenig getestet wird. So ist mir völlig unerklärlich, warum man in Deutschland. nur Leute mit Fieber testet, obwohl man doch bereits seit dem allerersten Ansteckungsfall in Deutschland bei Webasto weiß, das Personen ohne Symptome oder Fieber bereits ansteckend sind. Ich habe keine Ahnung woran das liegt, schafft man es einfach nicht, alle Verdachtspersonen zeitnah zu testen?

09:41 von H. Hummel

«… dann rätselt Herr Spahn, gibt Empfehlungen zur Bevorratung (die dann wieder Hamsterkäufe heißen und den Ärzten alles wegkaufen ... ) …»

"Empfehlungen zur Bevorratung" seitens des Staates gibt es für potentielle Ereignisse wie bspw. länger andauernden Stromausfall "schon immer".
Gar nix Neues dabei …

Bei einer Art der sinnvollen Bevorratung kauft kein Mensch "Ärzten was weg". Und auch niemand kauft Vorräte an Klopapier für 12 Monate + Nudeln für 3 Jahre + Konservendosen für bis zum Jahr 2030 + 100 kg Zucker.

Als ob man noch nie was davon gehört haben könnte, wie man sich gegenüber Grippe-Ansteckung vorbeugend verhält. Respektvoll-höflich kann man Mitmenschen bspw. auch "mit der leichten Verbeugung" der asiatischen Art begrüßen / verabschieden. Niemand Verständiges wird es einem übelnehmen, wenn man gegenwärtig keine Hände schütteln mag.

Es ist nicht die Spanische Grippe, Ebola, oder das Science Fiction Killer Virus, das durch Deutsche Lande schleicht !

Bevorratung ja, aber …

...in Quarantäne dann hat der Spuk ein Ende. Diese Panikmache besonders der Medien, die die Politik vor sich hertreibt, ist fast nicht mehr zu toppen. Ja, es ist ein Virus; ja, man kann sich anstecken, aber bei keiner Grippeepidemie (die mehrere Tausend Tote allein im Deutschland jedes Jahr hervorbringt) schliesst man Schulen, Unis und legt die Weltwirtschaft lahm. Wer ist die treibende Kraft hinter all dieser Panikmache?

@Kessl

„Ich wäre wirklich gespannt ihre Seite etwas ausführlicher zu hören warum genau die Schließung von Schulen eine gute Idee sein soll.“

Das Warum ist ja nun ziemlich eindeutig und wenn ich unsere Eltern so höre, dann sind die weit entfernt davon, bei einer etwaigen Schulschließung mit ihren Kindern dann massenhaft öffentliche Orte zu stürmen.
Ich gebe Ihnen allerdings recht, dass es ohne Notbetreuung für die Kinder nicht ginge, zumindest da wo eben niemand zu Hause, um sich zu kümmern. Das beträfe ja aber nur Kinder unter 11, 12 Jahren.
Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viele Eltern ihre Kinder jetzt liebend gern zu Hause lassen würden.

@Boris.1945 - Sicherheitsabstand" von 1,5 Meter gefordert

Köstlich ! Absoluter Nonsens

Wissen sie weit die Tröpfchen bei einmal Niesen fliegen !

@nur ihre Klassenkameraden

Wenn die Kinder wie eingepfercht in der Aula stehen werden sich wahrscheinlich nicht nur die Klassenkameraden infizieren. Die bringen es nach Hause und die Eltern in die Arbeit. Man könnte dieses Szenario weiterspinnen, endlos. Ich habe, persönlich, keine große Hoffnung mehr, dass man diese Pandemie ohne drastische Maßnahmen in den Griff kriegen kann. So nach dem Motto: warten wir wer übrig bleibt und dann machen wir weiter.

Einreisende aus Italien

Der US-Kongress hat jetzt viele Tests auf Coronavirus beauftragt und die Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Von Italien nach Deutschland Reisende müssten unbedingt an der Grenze zu Österreich und der Schweiz getestet werden, damit die Hohe Zahl an Infektionen (3.000) und Toten in Italien nicht auf Deutschland übergreift. Formulare ausfüllen sagt nichts über die Infektion aus. Und wollen wir eine Epidemie wie in Italien? Nein. Die Bundesregierung, insbesondere Herr Spahn, muss diese Testungen sofort anordnen.

Man sollte sogar noch mehr tun

Sicherlich wäre es viel besser noch mehr zu tun; hier in China waren sämtliche Restaurants und Betriebe geschlossen; es hatten nur Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen geöffnet und die Leute blieben bis auf kurze Einkäufe zu Hause. Das kostet die Volkswirtschaft sehr viel Geld, deshalb ist es der chinesischen Regierung noch erheblich höher anzurechnen, dass man zum Schutz der Gesundheit diese Massnahmen ergriffen hat. Dadurch blieb in allen anderen Provinzen die Ausbreitung unter Kontrolle und in allen Provinzen außerhalb Wuhans gab es auch nur sehr wenig Todesfälle, weil man dort die Überlastung des Gesundheitssystems verhindern konnte.

Positiv denken

Man könnte der Corona-Krise und dem Flüchtlingsdrama ja positive Seiten abgewinnen und die Flüchtlinge in den Touristenquatieren rund ums Mittelmeer unterbringen. Denn die Touristen werden in diesem Jahr wohl vorzugsweise ausbleiben.
Finanziert von der EU und der UN und willigen Staaten könnte damit die Coronageschädigte Wirtschaft am Laufen gehalten werden und die Flüchtlinge hätten eine sichere Unterbringung und ein Unterhaltungs und Beschäftigungsprogramm.
Und niemand, der im Tourismus arbeitet, wird seinen Job verlieren.
Zusätzlich Qualikationen und Spracherwerb gefördert, könnte dass eine große Wirtschaftsförderung für alle früheren Touristenziele werden.

Man kommt immer zu spät, man muss mit dem Virus lernen

Panik erzeugt man mit falsch gewählten Worten, unbedachten Äusserungen (zB Lauterbach: Der Virus ist nach nicht gesicherten Erkenntnissen bis in die nächsten jahre hinein ein Problem).

Der Mangel an Kommunikation und Auseinandersetzung überlässt den Leuten das Denken, sie werden nicht mitgenommen, und die Panik entsteht. Man will die Panik eindämmen, nicht den Virus - und das werden die Leute jetzt zunehmend erleben. Bis Ende März endlich mehr getan werden muss und auch mehr geredet werden muss.

Das ist dann schon ein dunkles Licht auf die Krisenbewältigung , wenn man die Leute bei einem relativ harmlosen Virus nicht vorbereitet, mit diesem Virus später umzugehen (weil er sich weiter ausbreitet). Die Todeszahlen, die entstehen, sind natürlich auch noch in der Rechnung. Aber das beträfe die mangelnde Bereitschaft, Schulen etc. zu schliessen, um den Virus einzudämmen bevor es schwieriger wird.

Liebe Mitkommentatoren,

Liebe Mitkommentatoren, könntet ihr bitte mal die unsinnigen Vergleiche mit der Grippe lassen? Covid-19 bringt mehr als zehn mal so viele Infizierte in die Intensivstation. Wenn wir die Welle einfach schwappen lassen wie bei Grippe, dann liegen die Intensivpatienten bald auf den Gängen der überlasteten Krankenhäuser und es sterben auch solche, die bei normaler Behandlungssituation eigentlich überlebt hätten.

Eine Ausbreitung ist wahrscheinlich nicht zu verhindern, aber eine *Verlangsamung* absolut essenziell!

@nie wieder SPD 8:58

Sie erwarten recht viel von einem aktuellen Artikel über eine wichtige gesundheitspolitische Entscheidung! Gehen Sie bitte davon aus, dass Italien gut organisiert ist, in der gesundheitlichen Versorgung ohne weiteres mit Deutschland mithalten kann, aber leider durch chinesische Touristen völlig unvorbereitet von einem neuartigen Virus getroffen wurde. Die Schließung der Schulen ist eine mutige Entscheidung, die für eine entschlossen handelnde Führung spricht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/145184/mehr-als-100-neue-coronavirus-faelle...

Viele Grüße
Die Moderation

Hart am Wind

"Vernunft - die fordert Conte auch von der Europäischen Union: Europa müsse Italien entgegenkommen und die Anstrengungen honorieren >>> Es brauche mehr Flexibilität bei den Bilanzregeln der EU, um Italiens Familien und Unternehmen zu unterstützen"

Ich fürchte, das kann er vergessen. Aber er macht es trotzdem richtig. Zumal ohnehin Hoffnung besteht, dass Geld in absehbarer Zukunft keine Rolle mehr als Machtinstrument spielt, und sich stattdessen Transparenz und Zusammenhalt, also Vernunft, durchsetzen können: „Die Wahrheit sei das stärkste Gegenmittel - und Transparenz die erste Impfung“

Nur gut, dass jetzt jemand mit Verantwortungsbewusstsein "am Steuer" ist: „Viele Menschen sind verunsichert, [ist] auch Conte klar. Er warnte in einer Videobotschaft an die Nation vor Verschwörungstheorien.
Conte appellierte an die Italiener, zusammenzuhalten: "Wir sitzen im gleichen Boot. Wer am Steuer ist, muss die Richtung einhalten, muss sie der Besatzung zeigen. Wir (...) müssen das zusammen tun"

Worum geht es eigentlich?

Die Pest hat im Mittelalter 1/3 der Menschen dahin gerafft. Corona ist zu 2-3% tödlich. Aber der Bohai darum macht für Finanzhaie und Spekulanten wie für die Industrie zusätzliche Milliarden locker!
.
Heute im Drogeriemarkt gab´s ne Sprühflasche Sagrotan für 5 Euro! Wenn das kein Geschäft ist! Und Klopapier, Nudeln, Konserven, H-Milch, Schutzanzüge, Atemmasken etc. sind ausverkauft. Und sogar die Bauern nutzen den Corona-Hype, dass wir von Lebensmittelimporten abhängig sind, während die Regierung versichert, dass genügend Mittel vorhanden sind, unsere "arme, gebeutelte" Industrie zu unterstützen.
.
Also, worum geht es eigentlich?

Darstellung: