Ihre Meinung zu: Nach rassistischem Anschlag: Deutschland gedenkt der Toten von Hanau

4. März 2020 - 10:45 Uhr

Neun Menschen mit ausländischen Wurzeln sind Opfer der rassistischen Tat in Hanau geworden. Der zentrale Trauerakt findet heute statt. Die Politik ringt weiter um Maßnahmen gegen das "Gift Rassismus".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rassismus

Hanau hat ein Migrationsanteil von 41 Prozent.

"Gift Rassismus"

In meinen Augen wäre schon eine Menge gewonnen, wenn nicht jede Meinungsäußerung darüber, daß Menschen unterschiedlich sind, aufgeregt als Rassismus verunglimpft würde. Der inflationäre Gebrauch des Vorwurfs von Rassismus und die uferlose Ausweitung des Rassismusbegriffs sind meines Erachtens unnötig polarisierend und tragen ganz wesentlich dazu bei, die Bekämpfung von echtem Rassismus unnötig zu erschweren.

Das Gift wirkt offenbar auch bei denen, die sich dem Kampf gegen Rassismus verschrieben haben.

Tag der Trauer & Solidarität

Heute ist der Tag der offiziellen Trauer für unsere ermordeten Nachbarn, Fußballvereinskumpels & Kolleginnen, die Hanauer waren ... wie viele andere.

Die Solidarität der letzten Tage haben die zum Teil in dritter Generation hier lebenden als Bestärkung empfunden. Gut so. Ihr gehört zu uns!

Das schlimme Verharmlosen und sogar höhnische Verwenden von Zitaten hier im Forum wie "Tanzen auf den Gräbern" (1 zu 1 übernommen von den AfD-Stichwortgebern Grauf & Kalbitz) durch bekannte Rechtsaußen-Boten hat viele auch hier angewidert.

Jeder entlarvt sich halt so gut er kann.

ich hätte selbst teilgenommen

wenn es meine Gesundheit erlaubt hätte. So bin ich in Gedanken dabei.
Das Verbrechen war und ist furchtbar, aber es darf nicht sprachlos machen. Was, wenn nicht eine solche Wahnsinnstat, soll der Gesellschaft klar machen, dass es in puncto Rechtsextremismus fünf nach zwölf ist.

Es ist zu begrüßen, dass nun seitens der Politik endlich einmal konkrete Schritte unternommen werden. Übel wird mir bei dem Gedanken, dass es Menschen gibt, die diese Schritte tatsächlich in einen Angriff auf ihre Meinungsfreiheit umdefinieren, wie in diesem Forum bereits geschehen. Aber genauso gab es hier auf Tagesschau.de die entsprechenden Antworten. Die Relativierungsversuche "Täter war nur ein Psychopath", oder gar "Ausländerfeindlich war dieses Gemetzel nicht, er hat ja Deutsche getötet" wurden von fast allen entschieden zurückgewiesen, was mir eine große Genugtuung war. Hoffentlich bleibt uns dieser Konsens im Kampf gegen den Faschismus erhalten.

@Googol, 10:50 Uhr

"Hanau hat ein Migrationsanteil von 41 Prozent".
Was wollen Sie denn damit zum Ausdruck bringen? Der Täter war doch wohl kein Ausländer, sondern ein Deutscher. Fakt ist auch, dass es sich um eine rassistisch-motivierten Tat handelte. Die Migranten waren nicht Täter, sondern Opfer. Der Täter war sicherlich geistig verwirrt, seine Tat war jedoch das Ergebnis einer rassistischen Verblendung, gefördert durch krude Ideologien aus dem rechtsextremen Lager.

@Rassismus 10:50 von Googol

"Hanau hat ein Migrationsanteil von 41 Prozent."

Und nicht zu vergessen:
die Welt hat zumindest einen Rassismusanteil von 15%,
vornehm gerechnet, was die geistige Verfassung des homo sapiens angeht.

11:02 von Diabolo2704

Zwei aufschlussreiche Beispiele der rechtsextremen Strategien liefert hier diese Person ab:

1. "uferlose Ausweitung des Rassismusbegriffs"

Die Rechtsaußen-Sprachblockwarte wollen also erstmal (nachdem sie selber seit Jahren, seit Sarrazin, PI-N o. AfD-Gründung 2013 (!) selbst den Raum des Sagbaren ständig nach rechtsextrem hin geöffnet haben mit Hass & Schmähungen gegen Andersdenkende) der demokratischen Zivilgesellschaft vorschreiben wann & wie oft das als Rassismus bezeichnet werden farf, was es letztlich ist: Menschenfeindlichkeit.

Der autoritäre Charakter offenbart sich dabei. Undemokraten bei ihren alltäglichen Zersetzungsversuchen.

2. "Gift wirkt offenbar auch bei denen, die sich dem Kampf gegen Rassismus verschrieben haben."

Klassische neurechte Täter-Opfer-Umkehr.

Ein Verhöhnung aller, die
sich für den friedlichen Zusammenhalt der Gesellschaft einsetzen.

Begriffe wie "Gift" werden kurzerhand aus dem Kontext gestohlen und umgedeutet, undefiniert mangels eigener Ideen.

Meine Anteilnahme

Allen Angehörigen und Freunden der Opfer

Bei einer....

Strategiediskussion der Linken in Kassel wurde u.a. vorgeschlagen..."wenn wir nach der Revolution alle Reichen erschossen haben...." Zählt dass jetzt als Aufruf zum Mord oder wird das nur unter Neid verbucht? Gott bewahre uns vor den Kommunisten!

Si tacuisses...

Im Gedenken an die Opfer von Hanau sollte man doch bitte nicht die rechte Gewalt verharmlosen, indem man derbe und völlig deplatzierte Sprüche linker Aktivisten gegenüber stellt. Die Mordtat von Hanau an Abscheulichkeit kaum zu überbieten. Da sollte man besser Scham zeigen und ggf. auch schweigen, wenn man Charakter hat.

12:47 von ednew

Ihr Versuch abzulenken vom Rechtsterrorismus schlägt fehlt. Billige Whataboutisms sind fehl am Platze gerade am heutigen Tag.

In der Regel dienen solche als psychologische Schuldabwehr, weil man sich inhaltlich mit einem unangenehmen Thema nicht beschäftigen will o. gar deswegen, weil irgendwelche Hasszerrbilder aus dem rechtsextremen Paralleluniversum die Person so sehr in Besitz genommen haben, dass nur noch Uraltstereotypen abgeliefert werden von denen die Person glaubt sie würden im 21. Jh. noch jemanden überzeugen.

Ermordete durch Rechtsterror seit 1990: 180 - 200. Ermordete durch " Linksradikale: 0 (oder 1, Zahlen schwanken auch hier).

In Mathe aufgepasst, welche Zahl größer ist als die andere?

Das Verstehen von (hier: schlechter) Satire dieser Einzelperson der "Linke" ist auf Rechtsaußen offenbar Glücksache.

Die Antwort der Parteiführung ("Mitglied wird der Arbeit zugeführt!") ... na, raten Sie's? Auch Satire!

Aber Sie haben gleich an "Linke-Gulags" gedacht oder?

@ednew

"
Am 04. März 2020 um 12:47 von ednew
Bei einer....

Strategiediskussion der Linken in Kassel wurde u.a. vorgeschlagen..."wenn wir nach der Revolution alle Reichen erschossen haben...." Zählt dass jetzt als Aufruf zum Mord oder wird das nur unter Neid verbucht? Gott bewahre uns vor den Kommunisten!"

Sie "vergaßen" aber zu erwähnen, daß der Beitrag 1. eine mißglückte Ironie war, 2. Daß Bodo Ramelow sich zu diesem Zitat eindeutig geäußert hat. Zitat aus der Zeit:

"Der Linken-Politiker Bodo Ramelow kritisierte den Vorgang scharf. "Wer Menschen erschießen will und von einer Revolution mit oder durch Gewalt schwadroniert, hat mit meinem Wertekanon nichts gemein. So eine Aussage auf einer Konferenz meiner Partei ist inakzeptabel und hätte nie lächelnd übergangen werden dürfen!". Auch unwidersprochene Ironie mit der Aussage, man wolle "das eine Prozent" erschießen, sei für ihn nicht akzeptabel."

@Am 04. März 2020 um 11:02 von Diabolo2704

Zitat: "In meinen Augen wäre schon eine Menge gewonnen, wenn nicht jede Meinungsäußerung darüber, daß Menschen unterschiedlich sind, aufgeregt als Rassismus verunglimpft würde. Der inflationäre Gebrauch des Vorwurfs von Rassismus und die uferlose Ausweitung des Rassismusbegriffs sind meines Erachtens unnötig polarisierend und tragen ganz wesentlich dazu bei, die Bekämpfung von echtem Rassismus unnötig zu erschweren."

Exakt meine Meinung!

Es handelt sich nicht nur um einen inflationären, sondern in seinem Sinngehalt entstellten und entleerten Gebrauch des Begriffs "Rassismus".

Leider wird die eine ehrliche Sachdebatte durch diesen intellektuell unterirdischen Gebrauch meist durch "grünlinke Gutmenschen" ad absurdum geführt. Möglicherweise wird dies auch damit bezweckt.

@ 12:33 von Adeo60

>>Hanau hat ein Migrationsanteil von 41 Prozent.

<>>41% Migrationsanteil schafft Ängste und Rassismus. Ist überall auf der Welt so.

Bevölkerung

Hanau hat ein Migrationsanteil von 41 Prozent. Das schafft keine Vielfalt, sondern Ängste, Ghettoisierung und Abstand.

Wurde schon den 70er darüber so berichtet.

Mitgefühl

Also mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer.
Und weiter muss ich feststellen das waren Schüsse direkt in das Hertz unserer Deutschen Nation. Und es waren Schüsse direkt in das Hertz unserer christlich abendländischen Kultur. Dazu möchte ich noch ergänzend hinzufügen das dieser Begriff „christlich abendländischen Kultur“ ja bedeutet das es sich um eine Abendländische Kultur mit morgenländische Wurzeln handelt.

Trauerfeier

wie kann es sein das alle Veranstaltungen deutschlandweit verboten werden aber Hanau nicht.
was ist wenn Corona Träger darunter sind? Verfolgung der Kette nicht möglich .

@frosthorn

"Ausländerfeindlich war dieses Gemetzel nicht, er hat ja Deutsche getötet"

Ich weiß nicht welche Pässe die Opfer von Hanau hatten, allerdings muss grundsätzlich gelten: Wer Täter mit deutschem Pass als Deutsche betrachtet und in die Statistik aufnimmt, muss auch Opfer mit deutschem Pass als Deutsche betrachten und in die Statistik aufnehmen.

Rassismus?

sehr gewagte wortwahl mal wieder. wäre das auch so, wenn italiener von der mafia in die luft gejagt worden wären, oder wenn sich polen umbringen? diese sog. migranten sind wahrscheinlich alle hier geboren und aufgewachsen. sie haben hier ihre ausbildung gemacht, einen deutschen pass und sind damit landsleute. oder werden ird podolski und kerber auch als migranten bezeichnet?

13:13 von Anderes1961

Sie "vergaßen" aber zu erwähnen, daß der Beitrag 1. eine mißglückte Ironie war, 2. Daß Bodo Ramelow sich zu diesem Zitat eindeutig geäußert hat.
:
alles läßt sich erklären

abgesehen davon, dass der Ramelow ein integrer Mann ist
kümmern Klarstellungen bei der AfD eher wenig
und ein Meuthen ist ja auch ok

Darstellung: