Kommentare

Nur her mit den Deutschen......

......zurück in die Heimat,weil bei uns ja die Bedingungen für so existenzielle Dinge wie Quarantäne usw. unvergleichlich besser sind als in Spanien auf einer Urlaubsinsel.

Für 130 der gut 700 Hotelgäste gibt es dagegen gute Nachrichten

verstehe ich nicht
zu den 4 Infizierten hatten sie keinen Kontakt
aber zu den restlichen 570 Hotelgäste hatten die doch Kontakt
die sich doch an denen infiziert haben könnten

Na ja ...

... 14 Tage im Hotel kann man wohl überstehen.

Am Pool liegen und sich am Büffet bedienen - es gibt wohl schlimmere Arten von Quarantäne.

Höchstwahrscheinlich sind alle Gäste eh schon Virus exponiert.

Nur warum die Neuankömmlinge nicht in Quarantäne bleiben müssen finde ich unverständlich. Die anderen Gäste können doch auch schon längst Virusträger sein - nicht nur die ersten 4 Infizierten.

vor allem die rund 250 deutschen Touristen im Hotel

... seien dagegen angespannt
-
warum das ?
trifft es die härter als die Urlauber anderer Nationalitäten
oder wo mögen die Gründe liegen ?

Kennen wir schon

Was sich jetzt dort in dem Hotel abspielt denke ich kennen wir im Ergebnis von der Quarantäne des Kreuzfahrtschiffes.

Ich würde behaupten, wenn man in dem Hotel keine ausreichenden Quarantänebedingungen schafft, dann werden vermutlich in 14 Tagen 1000 Infizierte entlassen, die noch keine Symptome zeigen.

Besser wäre schon, wenn jedes Land seine Leute da raus holt und in Deutschland unter ordentlichen Quarantänebedingungen unterbringt.

In Deutschland gibt es gar keine Quarantaene

Welche Aertzte sind das wohl, die Quarantaenemassnahmen in Frage stellen.

Wer als Arzt ein Hotel bucht , bucht sicher nicht das schlechteste. Deswegen kann ich die Aufregung nicht verstehen.

Sie agieren wie Kopflose

Na ja Spanien ist ja weit weg und die paar deutschen ...
2 Desinfectionsspender fuer so viele Graeste ist ein Witz.
Die Behoerden und die Hotelleitung sollten sich schämen fuer so ein management.
Unglaublich.

09:24 von Demokrat 2014

in Deutschland unter ordentlichen Quarantänebedingungen unterbringt.
.
und wie sieht die aktuell aus ?
Quarantäne zu hause, wo keiner kontrolliert
wenn die nur geschwind mal einkaufen gehen
oder mit der Nachbarin quatschen

mit der Rückholung bereits überfordert

die anfängliche Verharmlosung unserer Regierung hat sich schlagartig in eine wenn auch ungewollte Panikmache gewandelt. Das war zu erwarten. Aber weiter fehlen wirkungsvolle Aktionen. Jetzt müssen Reisende aus Asien Informationszettel bei Ankunft ausfüllen anstatt dass man sie untersucht? Personen aus verdächtigen Gebieten dürfen kein Blut spenden? Super wirkungsvoll! Besser endlich ein Einreise/Landeverbot wie in anderen Ländern z.B. Russland. Wir schaukeln uns immer mehr in die Krise mit halbherzigen Aktionen. In Deutschland wird den Menschen zu Hause "eine freiwillig Quarantäne" auferlegt? Das zeigt eindeutig, dass wir bereits heute überfordert sind und die 250 Deutschen gar nicht zurückholen können. So sieht es leider aus ... weiter wird behauptet wir seinen dennoch bestens vorbereitet ... wer soll das glauben? Der Aktienmarkt glaubt es nicht und crashed ... ein gutes Indiz für die bestehende Unsicherheit.

Quarantäne

Gäste ohne Krankheitssymptome dürfen ihre Zimmer verlassen, über die Hotelanlage laufen und im Pool schwimmen gehen. Das Essen wird im gemeinschaftlichen Speisesaal serviert. Doch für zwei deutsche Ärzte, die selbst Urlaub in dem Hotel machen, ist klar: So sieht keine Quarantäne aus.

Da würde ich den beiden Ärzten zustimmen. Das Bild zeigt auch einen guten Witz. Das Personal an der Rezeption trägt Masken und die Gäste dürfen sich gegenseitig anstecken.

"Gäste ohne Symptome" dürfen frei umherlaufen. "Ohne Symptome" heißt ja eben nicht "nicht infiziert" wie wir inzwischen gelernt haben.

Dass "besonders die deutschen Gäste" Angst haben mag der Eindruck der deutschen Ärzte sein, weil die vermutlich vor allem mit denen reden. Oder es ist eben die berühmte "German Angst". Wobei ich nicht sicher bin, ob es die wirklich gibt.

Alles Gute für die Betroffenen.

Merkwürdiges Verständnis von Quarantäne...

Am Pool liegen und sich am Büffet bedienen - es gibt wohl schlimmere Arten von Quarantäne.

Dieses Vorgehen ist mir allerdings auch völlig unverständlich. Gerade beim Essen vom Büffet werden von den Gästen doch die notwendigen Hygienemaßnahmen in der Regel nur unvollständig eingehalten - oder glauben die Verantwortlichen vor Ort tatsächlich, dass sich jeder Gast vor jedem Gang an das Büffet die Hände desinfiziert oder zumindest ordentlich wäscht?

In meinen Augen kann hier von Quarantäne nicht im Geringsten die Rede sein.

Und die Entscheidung neu angekommene Gäste, die mit den bekannten Infizierten keinen Kontakt hatten quasi als "risikolos" zu betrachten kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Auch andere Gäste, die sich schon länger dort aufhalten, können doch bereits Virusträger sein ohne das sie Symtome zeigen...

Mutti, - ich will heim !

Es wundert einen, dass neben den 2 deutschen Ärzten diese Angelegenheit noch nicht zur Chefsache erklärt wurde. Und in JWD-Spanien, die medizinischen Standards bestimmt Lichtjahre von dem deutschen HiEnd-Gesundheitswesen entfernt sind. Dann noch das schlechte Wetter , die ungesunde Luft auf so einer Insel und die sollen da sogar Knoblauch verköstigen, freiwillg ! ""...

130 entlassene .... ups, war da nicht was?

Ich meine hier bei der TS gelesen zu haben, dass CoVid-19 Infektiös ist, bevor der Patient Symptome entwickelt.

Wenn das richtig ist, war die Abreise möglicher weiße verfrüht. Das relativiert sich natürlich, wenn alle anderen Hotelgäste CoVid-19 vor 24.2. negativ getestet wurden.

Liebe TS, bekommt Ihr das konkret recherchiert?

"stehen in Kontakt ..."

Aus dem Auswärtige Amt heißt es auf Anfrage des ARD-Studios Madrid: "... Unser Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria und auch der Honorarkonsul auf Teneriffa verfolgen die Entwicklungen genau und stehen sowohl mit den betroffenen Deutschen als auch den spanischen Behörden in Kontakt."
Diese immer wieder benutzte Formulierung klingt nach einer schnellen Lösung. Als wenn da welche die ganze Zeit sich bemühen, dass eine schnelle Lösung kommt.
Die Situation ist ernst und es ist schön, dass man sie genau verfolgt. Und dass man in Kontakt steht.
Eine schnelle Lösung verspricht das allerdings nicht.

Oh mein Gott - die Realität hat uns erreicht -

holt uns hier ´raus!
Sollte sich da etwa in der 24/7-Bepamperung des homo-appi-cus ein Versorgungslücke auftun?
Sonne, 10 Tage am Pool, im Urlaub , auf einer einsamen Insel, mit überfordertem Personal (also wie in der Heimat) - welch unvorstellbare Grausamkeit.

Bittte lasst die Leute

in Quarantaene.

Jeder potentiell infizierte wird mindestens 5 Leute mehr anstecken. Diese wieder usw.

Nehmt Euch ein Beispiel an asiatischen Laendern.

Unterschied

Was ist denn der Unterschied zwischen einem spanischen Hotel und einer chinesischen Stadt, wenn in beiden der Virus grassiert? Oder müssen die deutschen Touristen so lange warten, bis ausreichend Personal krank ist (und damit die Viren verbreitet und auch deutsche Touristen infiziert hat), bis eine Notsituation vor Ort entsteht?
Wenn alle krank sind, werden sie dann endlich nach Deutschland geholt?
Andererseits: In Deutschland wurden erst nach 10 Tagen Freilauf (darin lag Rosenmontag!) 300 Karnevalisten "eingefangen" und unter Quarantäne gestellt. Die Wahrscheinlichkeit, sich jetzt auf Teneriffa zu infizieren, ist deutlich geringer. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich allein aus statistischen Gründen Teneriffa wählen (und zwangsläufig Pool und Büffet in Kauf nehmen :-) ).

09:22 von Sisyphos3 " vor

09:22 von Sisyphos3
"
vor allem die rund 250 deutschen Touristen im Hotel
... seien dagegen angespannt
-
warum das ?
trifft es die härter als die Urlauber anderer Nationalitäten
oder wo mögen die Gründe liegen?"

Ob es daran liegt, daß hier viele Ruheständler sich zu Wort melden? Daß so ein Urlaub öfters mal die Zeit ist zwischen viel längeren Perioden der Umstände, die im Alltag Arbeiten oder Job genannt werden, sollte geläufig sein. Das führt ja auch direkt zu dem, was in der Gesamtlage noch nicht bis garnicht angekommen ist, wenn die erwarteten Störungen um die Folgen für die Gesundheit herum deutlicher werden.
Die "Märkte" reagieren da seltsamerweise schon viel "sensibler". Oje, was wird aus der Konsumstimmung und der Konjunktur?
Ich muß jedenfalls morgen wieder zur Arbeit und ich bin froh, nicht in einem Hotel festzuhängen.

09:22 von Sisyphos3

schon mal was von "german angst" gehört? der deutsche hat immer angst, wenn ihn nicht gerade der neid (auch hier oft zu lesen) übermannt/fraut

Es ist bedauerlich, dass sich

Es ist bedauerlich, dass sich niemand um die Leute kümmert. Ich kann mir das gut vorstellen, die werden einfach abgehalftert. Niemand gibt Anweisungen etc. - keiner fühlt sich verantwortlich. Und den Leuten zu untertrellen, wie es in den kommentaren zum Coronovirus allzuoft verlautbart wird, sie wären in der Lage sich selbst zu schützen und Hygienemaßnahmen einzuhalten, entschuldigung. Das ist naiv, - ich bin 47 Jahre alt, ich kenne den Menschen mittlerweile. Da muss man einfach pädagogisch tätig werden. Die meisten Menschen sind heilsgläubig, Es passiert so lange nichts, wie man nichts merkt.

Teneriffa abriegeln - ist doch schön dort

Die angemessene Maßnahme wäre: Teneriffa zwei Wochen abriegeln. Niemand raus, niemand rein. Genug zu essen wird wohl da sein, sonst kann man es vom Schiff auf die Kaje setzen. Und auf Teneriffa: weitgehende Stillegung des öffentlichen Lebens.

Kopf schütteln

Man kann nur den Kopf schütteln.
Sind das Zeichen von Wohlstandsverwahrlosung?
10 Tage wird man doch noch in diesem Hotel aushalten.
Man muss auch mal seine eigenen Interessen zurückstellen zum Wohle der Gesellschaft.
Wie kann man nur so ein schlechtes Bild abgeben.
Und bitte macht es jetzt nicht an der Nationalität fest. Schlechtes Benehmen und Egoismus trifft man auch wo anders an.

Läuft es in Deutschland besser?

Wenn man sieht, wie das Problem in Deutschland gehandelt wird, sollten wir nicht den Besserwisser spielen.

Der deutsche Gesundheitsminister Spahn hat in den letzten Monaten und Wochen seine Statements zum Virus permanent an die morgentliche, neue Lage korrigiert.

Und jetzt wird das Material knapp - von Vorsorge keine Spur.

Sowieso schon zu spät

Es ist wirklich unglaublich: Wochenlang kann man alles in den Medien lesen.... Auf der Diamond Princess mussten die Leute auf Ihren Zimmern bleiben, hier dürfen sie gemeinsam zum Buffet und plantschen im Pool. Da braucht man jetzt wohl auch nichts mehr zu ändern. Fassungslos macht mich dass dann 130 Leute nach Hause dürfen, mit der Begründung, sie hätten ja mit den 4 infizierten Personen, die jetzt im Krankenhaus sind, durch ihre späte Anreise keinen persönlichen Kontakt gehabt.... Wohl aber zu den anderen Hotelgästen, die ja wohl nicht ohne Grund in Quarantäne sind. Was machen die Behörden denn dort??

Die hygieinschenken Maßnahmen...

... sind sehr kritikwürdig, nur meckern hilft da nicht, sondern konstruktive Vorschläge. Gemeinsamer Speisesaal nicht optimal, hat jemand eine bessere Idee?
Teneriffa (eine Insel) soll wegen der Fälle in diesem Hotel abgeriegelt werden?

"German Angst"?
So kann man Selbstgefälligkeit, "jeder ist sich selbst der Nächste" auch nennen. Diese beiden Ärzte sind also nicht in der Lage, den alleinstehenden, älteren Menschen mit Empathie psychologischen Beistand zu leisten?

Jammern auf hohem Niveau.

Hygienischen...

Sollte es heißen , sorry.

Sinnloser Aktionismus

"Seit drei Tagen ist ein Hotel auf Teneriffa abgeriegelt, nachdem ein Gast positiv auf das Coronavirus getestet worden war."
Alle Einzelaktionen, sei es ein Hotel, eine Stadt, oder gar ein Land abzuriegeln, sind ziemlich sinnlos. Der Virus hat bewiesen dass er Ländergrenzen überschreiten kann. Was nützt es eine Stadt zu schützen indem man ein Hotel abriegelt, wenn in der selben Stadt Gäste aus aller Welt zu Besuch kommen und sich im Nachbarhotel einquartieren? Alle diese Einzelaktionen sind nutzlos.
Entweder macht die gesamte Welt mit und wir stellen alle Länder, Städte und sogar Häuser für einen Monat unter Quarantäne, und auch damit wäre der Erfolg nicht garantiert, oder wie wir leben einfach mit dem Virus. Ganz oder garnicht, alles andere macht keinen Sinn. Und da die Politiker dieser Welt sich nicht einmal darauf einigen können welche Farbe der Himmel hat, lasst uns eine riesige Masernparty feiern und die Sache hinter uns bringen.

Hilfe aus Deutschland

"Die beiden Ärzte halten die örtlichen Behörden für überfordert. Sie verlangen schnelle Hilfe aus Deutschland. "
Hilfe aus Deutschland - daß ich nicht lache. Wir wollen es mal deutlich sagen : die deutschen Institutionen haben versagt. Bundesärztekammer :"wir sind hervorragend gerüstet" - die meinen für die Erkrankten - und auch das hat Fragezeichen. Es geht aber primär um die Gesunden, also die Prävention - und was die Verantwortlichen da - und ohnehin erst jetzt im Schneckentempo - machen - man wendet sich mit Grausen.Auch das RKI hat lange viel zu sehr abgewiegelt; selbst jetzt wird das Risiko noch als mäßig eingestuft.Es ist aber nicht die Zahl der tatsächlich Erkrankten, sondern die Zahl der mit hoher Wahrscheinlichkeit subsymptomatisch Infizierten, die in Rechnung gestellt werden muß. Einschließlich des wahrscheinlichen Multiplikators für jeden davon - und das deutet auf etwas ganz anderes hin

...immer schön weiter

Und weiter fliegen die Flugzeuge Menschenmassen rund um den Globus. Da kommt's auf die paar Gesellen auch nicht mehr an. Man könnte zumindest eindämmen und Zeit gewinnen, aber offenbar haben Wirtschaft und Politik kein gesteigertes Interesse daran. Naja, letztlich macht man ja auch mit Toten sein Geschäft.

Darstellung: