Ihre Meinung zu: Nach Angriff in Idlib: Türkei fordert NATO-Hilfe - und droht

28. Februar 2020 - 9:49 Uhr

Ein Angriff auf türkische Soldaten in Syrien hat den Konflikt zwischen Ankara und dem Assad-Regime verschärft. Auf Drängen der Türkei berief die NATO eine Sondersitzung ein. Ankara droht mit einer Grenzöffnung für Flüchtlinge.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.333335
Durchschnitt: 1.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine Frage......

........betreff Idlib: Was macht die Türkei in Syrien? Das ist doch ein Krieg gegen ein Nachbarland. Die Türkei unterstützt angebliche "Rebellen", die Umschreibung für die Ableger vom IS, mithin nichts anderes als Terroristen. Was soll das? Will die Nato gegen Syrien offiziell Krieg führen,weil die Syrer die Türken nicht im Land haben wollen? In der Hoffnung, Russland würde dabei untätig zusehen?

Nato-Beistand?

sind Syrische Truppen in die Türkei einmarschiert ?...

Die Türkei droht innerhalb des eigenen Bündnis

Ein NoGo.
Hier wird wieder deutlich, dass die Türkei nur ein fragwürdiger Nato-Verbündeter ist.
Und sie unterstreicht damit nur erneut ihre Unreife, jemals zur EU gehören zu können.

alteradi

Wie im Kindergarten: zuerst provozieren und wenn's was auf die Schnauze gibt nach der Mamma rufen

Türkei fordert NATO-Hilfe - und droht

was soll man sagen ?
eine Unverschämtheit
erst einen Krieg vom Zaum zu brechen
offensichtliches Unrecht begehen
und dann noch Hilfe wollen, andere mit reinziehen wollen

Grenzöffnung für Flüchtlinge
was wäre die mögliche Antwort ?

wo steht geschrieben
dass jeder in der EU lebende Türke
Anspruch auf eine Aufenthaltsberechtigung hat
oder eine Arbeitserlaubnis !

Und WAS hat

die NATO mit den Türken in Syrien zu tun? Die Türkei ist widerrechtlich in Syrien einmarschiert und somit ist das Ihr Problem, wenn die dortige Regierung rechtmäßig versucht den Aggressor zurück zu schlagen. Hier besteht KEIN Bündnisfall für die Nato, da kein NATO-Mitgliedsland von einem Nichtnatostaat angegriffen wurde.

Russland

Russland spielt hier mal wieder ein falsches Spiel und führt die Türkei an der Nase rum. Es wird gelogen was das Zeug hält..
Mein Beileid an die Familien der toten Türkischen Soldaten. Erdogan muss endlich die Truppen aus Syrien abziehen. Wenn eine neue Flüchtlingswelle kommt, dann einfach die Grenzen öffnen. Die EU hat es lange genug ausgesessen. Die Nato in den Konflikt reinzuziehen wird die Flüchtlingswelle nicht verhindern, im Gegenteil. Hier möchte Erdogan nur endlich sein Ziel erreichen, Assad zu stürzen. Zum Leid vieler unschuldiger Zivilisten und Soldaten!

grassierender Wahnsinn?

Da marschiert türkisches Militär in ein fremdes Land ein, der türkische Staatspräsident stellt Ultimaten und Forderungen an das überfallene Land und jetzt soll sogar noch die NATO seinen Wahnsinn unterstützen?
Nicht, daß ich der NATO nicht zutraue, die Gunst der Stunde zu nutzen, um endlich ihren Krieg gegen Russland und dessen "Verbündete" zu bekommen, doch gilt der Art. 5 nur, wenn ein Mitgliedsland angegriffen WIRD, nicht wenn es selbst angreift.
Vielleicht muß das dem Hrn. Erdogan mal jemand erklären.
Fakt ist, daß die Türken in Syrien nichts verloren haben. Sie sind uneingeladen einmarschiert und haben keinerlei UN-Mandat dafür. Somit ist die syrische Armee im Recht, gar verpflichtet, fremde Truppen, die unrechtmäßig im Land sind zu bekämpfen. Die Türkei soll indes keine Unterstützung für ihren persönlichen Krieg einfordern. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Vielleicht bringen die türkischem Mütter ja ihre wahnsinnige Führung irgendwann wieder zur Vernunft.

Nach Angriff in Idlib:Türkei fordert NATO-Hilfe-und droht....

Nach Artikel 4 des Nordatlantikvertrages.Wenn die "Unversertheit" und "politische Unabhängigkeit bedroht ist".Nur,wo ist daß ? Die Türkei kämpft an der Seite der Dschihadisten auf ausländischen,nämlich syrischem Territorium.Und wenn die neoosmanische Strategie unter Beschuß gerät,dann wird um "Hilfe" gerufen ?
Erdogan sollte sich lieber an die Vereinbarungen von Sotchi halten.

09:15 von Glasbürger

"doch gilt der Art. 5 nur, wenn ein Mitgliedsland angegriffen WIRD, nicht wenn es selbst angreift."

Nicht einmal dann zwingend:

"Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen wird;..."

Der Artikel 5 regelt lediglich Angriffe auf Mitglieder in Nordamerika und Europa.

Ich fass es nicht.

Da fehlen mir eigentlich die Worte.
Ich greife mit bloßer Hand in ein Wespennest und schreie dann laut um Hilfe, wenn ich gestochen werde.

Verdientermaßen

Wer in fremde Länder einmarschiert, bekommt eins auf die Mütze!

Kriegerstaaten

Wenn Erdogan die Flüchtlinge weiterziehen lässt, dann müssten sofort diesbezügliche Finanzhilfen eingestellt werden. Nur durch die Einmischungen anderer Staaten gibt es überhaupt Flüchtlinge - Türkei voran.

nach-angriff-in-idlib-tuerkei-fordert-nato-hilfe-und-droht

mrz89, Sie schreiben : Russland spielt hier mal wieder ein falsches Spiel und führt die Türkei an der Nase rum. Es wird gelogen was das Zeug hält.."

Hm,.....ich frage :
Welche Lügen hat denn Russland - hier - in exakt diesem Fall, verbreitet.....gemäß Ihrer Behauptung ?
Haben Sie persönlich =>geheime Nachrichten erhalten, die tatsächlich glaubwürdig sind .....und den Medien unbekannt sind?

Oder gehört Ihr Beitrag zum beauftragten =>Russland-Bashing ?

Er wolllte Krieg, nun hat er ihn

Erdogan zieht mit seinen Truppen nach Syrien in den Krieg und wundert sich nun, dass es Tote und Verletzte gibt?
Er nennt es als "Pflicht der internationalen Gesellschaft" ihm beizustehen? Das mag er von seinen Landsleuten gewohnt sein, wenn Erdogan pfeift, hat man zu kommen. Ich glaube, der Mann hat den Sinn der Nato nicht verstanden.
Aber er hat hat ja sein allgemein bewährtes Druckmittel, die Flüchtlinge. Es kommen doch sowieso schon zig hunderte nach Griechenland. Lieber wäre es mir, Europa würde ihm den Geldhahn zudrehen, oder das Geld halbieren, so lange man nicht weiß, wo es letzendlich landet.
Außerdem verstehe ich den Satz nicht: "Unsere Flüchtlingspolitik ist dieselbe, aber wir haben eine Situation. Wir können die Flüchtlinge nicht mehr halten." Sind sie nur nicht mehr zu halten, wenn die Nato nicht herbei eilt? Merkwürdig, alles...

Claudia Bauer meint ....

die Türkei hält sich völkerrechtswiedrig auf und unterstützt dort aktiv islamistische Terroristen.
Ein eindeutiger Verstoß gegen das Völkerrecht.
Wer Wind sät wird Sturm ernten. Und warum fordert die westliche Wertegemeinscheaft nich das die von Ihnen hofierten Islamistischen Terroristen endlch das Feuer einstellen und kapitulieren.
Dann wäre dieser Konflikt sehr schnell beendet.

Die Nato droht Syrien

Das US Außenministerium sucht Wege dem Agressor Erdogan zu helfen, Außenminister Maas verurteilt Syrien wegen Kriegsverbrechen, Aussagen der der UN Botschafterin Kelly Craft deuten für mich darauf hin das der Westen die Eskalation befeuert anstatt Erdogan mitzuteilen seine Truppen sofort aus Syrien abzuziehen und die Unterstützung der islamistischen Terroristen in Syrien zu beenden. Das wäre wahrscheinlich der beste Weg um dem Morden in Syrien ein Ende zu bereiten.

Türkei hat Schuld

Würde die Türkei dort keine radikalislamistischen Rebellen unterstützen, gäbe es dort schon länger keine Kämpfe mehr und somit auch keine Flüchtlinge. Und jetzt soll die NATO noch dabei helfen, diese Islamisten in Syrien zu etablieren. Ja geht's noch?
Da ist Assad allemal das kleinere Übel. Herr Maas, weisen Sie mit klaren Worten die Türken in ihre Schranken.

IS in Idlib

Ins Gebiet Idlib haben sich der Großteil der
islamistischen Extremisten zurückgezogen.
Darunter werden hunderte Mörder und Schlächter sein.
Wir sollten dabei nicht vergessen, dass wir Deutschen zur Nazizeit weitaus schlimmer waren als jeder IS.
Die Alliierten haben trotzdem Deutschland nicht total vernichtet sondern Sie haben uns letztendlich die Hand gereicht.

Zum anderen leben in Idlib nicht nur Verbrecher sondern viele unschuldige Kinder, Frauen und auch Männer.
(Gilt für AssadS Syrien auch)

Sinnvoll wäre eine friedliche Lösung wie
z.B. eine zeitlich begrenzte (40Jahre) Autonomiezone unter der Verwaltung der UN oder im Verbund von Russland und Türkei.
Danach muss klar sein, dass die Zone wieder
unter voller Kontrolle des syrischen Staates
steht.
Zu dem Zeitpunkt werden Assad sowie die
meisten IS-Mörder uralt oder gestorben sein.

@ Sisyphos3 09:07 Uhr

"Grenzöffnung für Flüchtlinge
was wäre die mögliche Antwort ?"
Lieber ein Ende mit Schrecken als Erpressungen ohne Ende - also keine Geld UND EU Grenze dicht machen.
Mögen die "Gutmenschen" einen Konsenz versuchen den die EU Bürger befürworten UND ihn auch bezahlen.

@Sisyphos3

"was wäre die mögliche Antwort ? wo steht geschrieben dass jeder in der EU lebende Türke Anspruch auf eine Aufenthaltsberechtigung hat oder eine Arbeitserlaubnis !" Am 28. Februar 2020 um 09:07 von Sisyphos3

Wir schießen uns selbst ins Bein, wenn wir die gut integrierten arbeitenden Türken abschieben. Auch wenn ich es verführerisch finde Islamisten und einige ewig Gestrige abzuschieben.

Aber wir könnten einfach mal im Gegenzug die Gülen-Bewegung tatkräftig und finanziell unterstüzen. "Regime-Change" sozusagen.
Da würde der Ergogan sich aufblähen bis er von alleine platzt.

Erdogan spielt ein "falsches Spiel"

@09:11 von mrz89
Er hatte sich nämlich verpflichtet, die "gemäßigten" Rebellen von der IS- und Al-Kaida-Ablegern zu trennen.
Außerdem sollte er den Waffenstillstand gewährleisten.
Beide Vereinbarungen hat er nicht erfüllt.

Also ich verstehe

das ein wenig anders, die Türkei ist in Syrien einmarschiert, und will für Besetzung eines fremden Landes, NATO Unterstützung ?.
Ich denke, so ist das mit der NATO wohl nicht gemeint mit der Hilfe, oder wurde das geändert ?.
Schon gestern hat die Presse gemeldet, das die Grenzen geöffnet werden.
Heute Morgen dann diese Zeilen in der Presse:
" Update 8.51 Uhr: Nun gibt es eine offizielle Bestätigung: Die Türkei wird die Grenzen nicht länger für Flüchtlinge schließen, "die nach Europa wollen". Das sagte ein ranghoher Regierungsvertreter am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Bereits zuvor hatten türkische Medien berichtet, die Türkei habe ihre Grenzen zu Griechenland und Bulgarien "geöffnet".

Man kann nicht anderen Staaten vorwerfen, das sie fremde Staaten einmarschieren, und dann Sinngemäß das selbe machen, wenn auch die Gründe andere sind.
Die Welt ist mächtig durcheinander würde ich sagen, Herr Erdogan mit an oberster Stelle.

Am 28. Februar 2020 um 09:11 von mrz89

Zitat:
"...Russland spielt hier mal wieder ein falsches Spiel und führt die Türkei an der Nase rum...
Mein Beileid an die Familien der toten Türkischen Soldaten. Erdogan muss endlich die Truppen aus Syrien abziehen...Es wird gelogen was das Zeug hält..."

Aber Sie wissen schon was Sie hier geschrieben haben, ES ist ein Widerspruch in sich.

Am 28. Februar 2020 um 09:15 von Glasbürger

Zitat:
"...Nicht, daß ich der NATO nicht zutraue, die Gunst der Stunde zu nutzen, um endlich ihren Krieg gegen Russland und dessen "Verbündete" zu bekommen, doch gilt der Art. 5 nur, wenn ein Mitgliedsland angegriffen WIRD, nicht wenn es selbst angreift..."

Was interessiert die NATO und insbesondere ihre Führungskraft, die USA, Verträge oder Abkommen.
z.B,. der Balkan-Krieg etc.

Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr herraus.

Was dort in Idlib passiert erinnert mich in gewisser Weise – natürlich nicht in Gänze- an die Emser Depesche, Gleiwitz oder den Golf von Tonkin: deren Zweck es war, einen Krieg zu rechtfertigen. Im weitesten Sinne sogar an die Nibelungen Treue zwischen Preußen und Österreich im Ersten Weltkrieg.

Es kann doch nicht sein, dass ein NATO-Mitgliedsstaat sich ohne gültiges UN-Mandat in einem Nachbarland befindet und mit Bürgerkriegsparteien koaliert, die auf Seiten des ISIS kämpften und den Journalisten, der den Import von ISIS-Öl in die Türkei öffentlich machte, wegen Landesverrat verhaftete. So verhält sich kein seriöser Nato-Partner.

Ich fand es schön, wenn man in der Berichterstattung auf die Beteiligung der gefallen türkischen Soldaten an Patrouillen der Rebelle und auf das fehlende UN-Mandat hinweisen würde, da die Türkei sonst eine Opferrolle erhielte, die den Bündnisfall fälschlicher Weise als gerechtfertigt erscheinen lässt.

@Sisyphos3

Ich bin ein in er EU lebender Türke. Erzählen Sie Mal bitte, was Sie mit ihren letzten Sätzen meinen? Die offenkundige Intoleranz und der Rassismus der letzten Jahre spiegelt sich konsequenterweise auch hier im Portal wieder. Nun sieht man auch das wahre Gesicht vielen Dank dafür. Aber jetzt zum Thema: die TR sendet ausschließlich eine Botschaft: lieber Westen wir haben gemeinsam das Land Syrien zerstört , also werden wir auch gemeinsam die Lasten tragen... Bitteschön

Änderung der Sprache

Ich fordere die Tagesschau auf die Sprache so anzupassen, dass sie die wahren Gegebenheiten widerspiegelt. Es handelt sich um keine Offensive der syrischen Armee - warum schreiben Sie das? Syrien ist von milititärischen teils terroristischen Gruppe teilweise besetzt worden, die Türkei sind völkerrechtswidrig in das Land eingedrungen. Damit handelt es sich eindeutig um keine Offensive der syrischen Armee, sondern um die Rückeroberung von Staatsgebiet und damit um eindeutig defensives Vorgehen, nämlich das Land in den eigenen Grenzen zu verteidigen. Die syrische Armee ist nicht die Angriffsarmee, sondern die türkische. Richtig wäre also von einem völkerrechtswidrigen türkischen Angriff auf syrisches Staatsgebiet zu sprechen und von Verteidigung der syrischen Armee dagegen.

So schaut‘s aus.

Das passiert, wenn man bei den großen mitspielen will, Herr Erdogan.
Traurig nur für die Soldaten und die Zivilisten.

Der Täter wähnt sich als Opfer.

Die Türken sind in Syrien eingedrungen und nun beschweren sie sich über Gegenwehr?
Türkische Soldaten haben in Syrien nichts suchen, die ganze Welt schaut bei diesem Verbrechen zu.

Wer zusammen mit der Türkei

und den USA in einem Militärbündnis ist, darf sich nicht wundern, ständig mit widerwärtigen Forderungen dieser Staaten konfrontiert zu werden.

Hilferufe an die NATO

Nicht zu fassedn, was die NATO für NATO-Verbündete in ihren Reihen hat.
Da fällt NATO-Türkei in fremde Länder ein (hier Syrien) - nachdem ja schon die USA und andere NATO-Verbündete dort einfielen - und wenn Syrien sein eigenes Territorium von Terroristen (al-nusra in Idleb) befreit, schreit dieses NATO-Land Türkei nach NATO-Hilfe in Syrien.
Selbstherrlich und Aggressiver geht eigentlich nicht.

Spinnen die?

Erst greift die Türkei aus purem Eigeninteresse Ziele in Syrien an, und wenn die sich wehren (wer hätte das gedacht) soll plötzlich die NATO helfen? Die NATO ist kein Unterstützungsverein für Erdogans Jähzorn ...

Wenn.....

man sich aus oberflächlichen wirtschaftlichen und politischen Gründen der Hand eines Erpressers ausliefert, darf man sich nicht wundern, wenn diese Situation ausgenutzt wird. Erdogan weiß ganz genau, daß die Flüchtlinge und Migranten nicht nach Russland oder Griechenland etc. wollen, sondern überwiegend Deutschland als Ziel haben. Vermutlich nur wegen der unglaublichen Rechtsicherheit, oder? Was wäre wohl in den meisten Medien los, wenn es in Deutschland zuginge, wie auf den griechischen Inseln? Oder sind die Griechen jetzt auch alle Nazis und Rassisten? Erdogan weiß genau, wer das schwächste Glied in der Kette ist!

Der Bündnissfall der NATO

gilt wohl hoffentlich nur dann, wenn die Aggression von aussen kommt und wenn sie nicht die Reaktion auf eine eigenmächtige Handlung eines Mitgliedsstaates ist.
Sprich: Erdogan hat ohne Abstimmung das Territorium eines Landes besetzt, welches sich nun zur Wehr setzt.
Solche Aktionen können weitreichende Konflikte (Weltkriege) auslösen...

Zur Erpressung mit Schicksalen von Menschen und dem Bruch geltender Vereinbarungen (Flüchtlingsdeal) braucht man weiter nix mehr zu sagen. Unterirdisch...

Rasche NATO Hilfe

Die NATO könnte mit Luftangriffe aushelfen und die syrische Armee stoppen und die syrische Luftabwehr ausschalten.
Bei Bodentruppen durch andere NATO Länder wäre ich eher zurückhaltend.

Ein Affront gegenüber der Nato

Ich finde es peinlich, dass überhaupt die Nato sich herablässt, den offensichtlich unbegründeten Ruf nach Beistand mit einer Sitzung zu belohnen. Die Türkei war von Beginn Kriegstreiber im syrischen Bürgerkrieg und die Lage Idlibs spricht für sich. Im Gegenteil, endlich sollte die Türkei Konsequenzen spüren, Kaida und co. zu unterstützen. Grausamkeiten sind Folge der über Leichen gehenden Djihadistenorganisationen, die im Tod auch unschuldiger (Mitläufer) noch Belohnung sehen, die sich einen Dreck um Leid der Bevölkerung scheren. Idlibs ist nichts anderes als Raqqa und co.. Aber unser Verteidigungsminister hat nichts als Beschimpfungen für die Befreier übrig und enthält sich der Bewertung des völkerrechtswidrigen Verhaltens der Türkei.

Brandstifter Türkei

Die Türkei ist aktuell der Brandstifter in Syrien indem es das unterzeichnete Abkommen von Sotchi mit Russland umgeht und dort weiterhin international anerkannte Terrororganisationen unterstützt und damit gegen die Regierung in Syrien zündelt. Jetzt auf die Unterstützung der Nato hoffen ist eine Frechheit ohne Grenzen und gehört abgestraft.

In Einklang mit dem Völkerrecht

Die türkische Armee überwacht in Nordsyrien einen international vereinbarten Waffenstillstand und befindet sich vor Ort im Einklang mit dem Völkerrecht. Die syrische Armee hat den Waffenstillstand gebrochen.

Schon mehrfach...

...wurde in der Vergangenheit auch hier über genau diese Situation spekuliert. Es gibt nicht ein Argument, was dazu nicht schon längst geäußert wurde. Hat alles nichts genützt, ich wüsste auch nicht, was man noch tun soll.
Bleibt nur noch, sich zurückzulehnen und zu hoffen, dass es jetzt ganz schnell geht...

Man dringe auf fremdes

Man dringe auf fremdes Staatsgebiet vor. Man besetzt dieses. Und wenn man dort vom Militär dieses Landes angegriffen wird, ruft man den Bündnisfall aus. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.
MfG

Russland ...

... sollte besser sofort mit Bombardements und mit militärischer Unterstützung für das syrische Terrorregime aufhören.

Die Türken provozieren....

fallen in Syrien ein, unterstützen islamische Rebellen (IS?!?) und verlangen
nun Natobeistand?!? Ich hoffe doch sehr, daß sich die Nato in dieser Angelegenheit weiterhin zurückhält.

Saraqeb

Dass die HTS zunächst mit massiver türkischer Hilfe die Stadt Saraqeb zurückerorbert hat, kommt leider in dem Artikel gar nicht vor (und auch sonst nirgendwo gestern in den großen deutschen Medien). So entsteht jetzt der Eindruck, die SAA hätte provokativ die türkischen Soldaten bombardiert...

Nato soll was?

Da fällt mir nur ein Spruch dazu ein. "Wer sich keine blutige Nase holen möchte, sollte nicht in den Ring steigen"
Erdogan, schau wie du da
Jetzt raus kommst. Und nicht immer gleich mit den Flüchtlingen drohen mein Freund.

Kein NATO-Fall!

Die T wurde nie angegriffen, vielmehr ist E in Syrien einmarschiert und kassiert die "Früchte" seiner Aggresssion. Die NATO regelt die Unterstützung im Angriffy-Fall - hoffentlich sonst nicht. Pleite ist E ja schon lange: seine Drohungen könnten mit einem "Zahlungs-Aufschub" einhergehen? 4 Wochen kein Geld, da haben sich die Flüchtlinge noch nicht mal auf den Weg gemacht, dann ist die Lyra schon im freien Fall - wetten? Mein Rat an die Türkei: Rückzug. Raus aus S.

Das wird ja immer toller

Die NATO soll die „Pflicht“ haben, sich jetzt an einem von der „Türkei“ geführten Angriffskrieg gegen die Kurden, zynisch Operation "Friedensquelle" genannt, zu beteiligen??!Zur Erinnerung ein paar Meldungen hier von letztem Herbst:

tagesschau.de/investigativ/hsb/tuerkei-wissensch-dienst-101.html, daraus:
„Beruft sich die Türkei bei ihrem Einmarsch in Nordsyrien zurecht auf das Selbstverteidigungsrecht? Nein, sagen Experten des Wissenschaftlichen Dienstes. Auch eine Beistandspflicht der NATO-Staaten wäre unrechtmäßig“

Und aus tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/tuerkei-kurden-islamisten-101.html:
„Dass der NATO-Partner und enge Verbündete Türkei nun Islamisten in einem (...) Krieg einsetzt, ist politisch heikel (...) man habe Berichte zu mutmaßlichen Völkerrechtsverletzungen"

Besonders erwähnenswert (aus tagesschau.de/ausland/syrien-tuerkei-russland-105.html):
„In Nordsyrien haben erstmals türkische und russische Truppen gemeinsam patrouilliert. Syriens Machthaber Assad begrüßt das“.

Einer geht noch, einer geht noch rein ...

"Ankara droht mit einer Grenzöffnung für Flüchtlinge."

Egal, die Bundesregierung sollte mit aufmerksamer Gelassenheit auf diese epidemische Drohung reagieren. Schließlich sind die Flüchtlinge von Heute die Migranten von Morgen und die Fachkräfte von Übermorgen.

Der kleine Mann, 10:09

So verhält sich kein seriöser Nato-Partner.

Sie meinen, dass es seriöse Nato-Mitglieder gibt?

Türkei raus aus der NATO !

Gegen diesen "möchte gerne Sultan" hilft nur eines: Der Rausschmiß der Türkei aus der NATO, weil dieser es darauf absieht, mit Hilfe der NATO sein Osmanisches Reich zu vergrößern, um dann anschließend gegen den Westen (stellvertretend hierfür die NATO) zu kämpfen. Das ist alles vorhersehbar, aber leider sind die Politiker in den NATO Staaten immer noch uneins über diese Strategie, obwohl das diktatorische Verhalten von Erdogan ganz an das von Adolf Hitler erinnert: Erspressen oder/und Angreifen.

Da die Europäische Union sich aber weiter in uneinigen Gefühlsduseleien ergeht, bleibt nur zu hoffen, daß die Griechen endlich ihre Marine dafür einsetzen, wofür die gebaut ist, nämlich ihre Gewässer zu schützen, auch und vor allem gegen alle Versuche, illegal in die EU einzuwandern, und die Boote wieder zurück zu schicken, wo sie hergekommen sind. Gleiches würde ich mir auch von Italien wünschen, jedenfalls solange, bis eine irgendwann geeinte EU beschließt, ihr Territorium zu schützen.

Das wäre dem Bürger nicht zu vermitteln.

Die Nato ist ein Verteidigungsbündnis, wobei die Betonung auf Verteidigung liegt. Der "Agressor" ist in diesem Fall jedoch die Türkei selbst.
Mir ist nicht bekannt, dass die Türkei die Erweiterung ihres Staatsgebietes, von ihr "Einrichtung einer (ewigen) Schutzzone" genannt, mit der Nato abgestimmt hat. Einen UN- Beschluss hierzu kenne ich auch nicht.
Juristisch ist es also ein Bruch des Völkerrechtes .. wie einige andere in lezterer Zeit.
Folgerichtig sehe ich auch keine Beistandspflicht.
Man Stelle sich vor, die USA würde jede ihrer Auslandsaktionen mit "nationaler Sicherheit und Natointeresse" begründen ... die Nato wäre seit Jahrzehnten im Dauereinsatz.
Man sollte eher die Waffenlieferungen an die Türkei einstellen.

Die NATO ist ein Verteidigungs- kein Angriffsbündnis

Erst wenn syrische Truppen in die Türkei einmarschierten, könnte man von einem Bündnisfall sprechen.

Das weiß Erdogan natürlich. Und so ist sein öffentlicher Ruf nach der NATO in erster Linie als Einschüchterung gegen Assad gedacht.

Seinen Hinweis auf die gegen EU-Geld in der Türkei festgehaltenen Kriegsflüchtlinge wird auch langsam langweilig. Er braucht das Geld dringend für seine lahmende türkische Wirtschaft.

frische Unterhose, 10:26

Die NATO könnte mit Luftangriffe aushelfen und die syrische Armee stoppen

Sie meinen hoffentlich "Die NATO könnte die türkische Armee stoppen", oder reden Sie etwa einer völkerrechtswidrigen Aggression durch die Nato das Wort?

Wie lange wollen wir das noch mit uns machen lassen?

Erst hat Erdogan erpresserisch versucht, Deutschland mit der Kündigung des Flüchtlingsdeals noch mehr "Schutzgeld" aus den Rippen zu leiern... Jetzt will er seine Invasion ins kurdische Hoheitsgebiet & seine weiteren Großmachtträume in Syrien damit legalisiert bekommen, daß er auch noch der NATO einen Bündnisfall auf zu oktroyieren versucht... Verkehrte Welt? Wer ist wo einmarschiert? Ist irgend ein NATO-Mitglied angegriffen worden oder hat ein sehr unerträglich gewordenes NATO-Mitglied jemanden mit einer solchen Invasion angegriffen?
Warum gehören solche unverschämten Autokratien eigentlich noch zur NATO als "Verteidigungs"-Bündnis des freien demokratischen Westens? Oder hab ich da mittlerweile ein völlig falsche Wahrnehmung?

Extrem gefährliche Situation

In den Kommentaren wurde schon alles gesagt, wie widerwärtig die türkische Regierung handelt. Erdogan ist sogar bereit, die ganze Welt für seine Interessen in einen Krieg zu stürzen. Dass solche gewissenlosen Leute überhaupt ein Land führen dürfen, ist wirklich schlimm. Ich würde die Türkei ja aus der NATO werfen. Wenn sich die Fanatiker, Warlords und Kriegslüsternen im Nahen Osten unbedingt die Köpfe einschlagen wollen, könnte uns das ja egal sein. Das Problem ist nur, dass viele unschuldige Menschen darunter leiden und die ganze Welt in Gefahr gerät.
Der Hellseher Alois Irlmaier hat vor etwa 70 Jahren gesehen, dass der Dritte Weltkrieg im Nahen Osten ausbrechen wird. Vorher wird es in Deutschland viele Flüchtlinge geben und die Menschen werden ständig in eine Schachtel (Handy) starren. Dann wird es zu einer Konferenz kommen, auf der ein Präsident ermordet wird. Danach werden Russland und die Türkei über Europa herfallen. Langsam halte ich für möglich, was Irlmaier gesehen hat.

Und nun? Weiter Geld zu Erdogan senden?

Geld , das vermutlich nur zum Teil für die Flüchtlinge eingesetzt wird. Und von denen viele nur deshalb geflohen sind, weil Erdogan zeigen will wie gut er ist. Und damit ablenken will von Entwicklungen in seinem Land, die milde ausgedrückt ungut sind. Sein Vorgehen gehen die eigene Bevölkerung, sofern dies Kurden oder nicht seiner Meinung sind und sein Handeln kritisieren, ist schon lange bekannt und wird von der wertelosen Wertegemeinschaft EU toleriert und unterstützt mit dem Geld von deren Bürgern.
Vergessen wird sein Spruch > Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen bis......

Und nie richtig untersucht wurde diese seltsame Revolution, die als Anlass dafür dient, Kritiker rücksichtslos auszuschalten.

Aber vielleicht hat er ja recht mit seinem Handeln wenn es stimmt dass etwa die Hälfte der in Deutschland lebenden Türken ihn für den großen guten Führer hält...

Seit der Besetzung Afrins

sterben täglich Zivilisten durch die unter Erdogans Flagge kämpfenden ehem. IS und AlQuaida Terroristen.
Zivilisten werden willkürlich gefoltert, mal um Lösegeld zu erpressen oder einfach nur zur Belustigung der Schergen.
Enteignungen, ethische Säuberungen und Vergewaltigungen sind genauso an der Tagesordnung wie die gleichzeitige Islamisierung in Erdogans Namen. Über all diese Toten und Elend liest man hier wenig, aber sobald 33 türkische Soldaten sterben ist der Aufschrei los.
Wer Soldaten in den Krieg schickt, sollte wissen welche Folgen das, auch für die eigenen Soldaten hat.
Und das Erdogan jetzt um Hilfe bettelt, ist typisch für ihn, der nur zwei Zustände zu kennen scheint: Drohen oder Jammern.

Wenn wir uns an Erdogans Seite stellen, stehen wir neben dem IS

Die Türkei droht? Dann sollte

Die Türkei droht? Dann sollte die EU zurückdrohen. Da gäbe es mehr als genug Möglichkeiten.

Was will Erdogan?

Nach Idlib sind islamistische Kämpfer zurückgedrängt worden. Sie fühlen sich in mitten von Zivilpersonen geschützt.
Ich stelle mir vor, was passiert wäre, wenn sich Nazis zum Kriegsende in eine Ecke in Deutschland zurückgezogen hätten. Sie wären mit allen Mitteln von allen Allierten bekämpft worden. Zu Recht. Genau das passiert in Syrien. Warum mischt sich Erdogan da ein?
Er hätte doch die zig-tausend islamistische Kämpfer bei sich aufnehmen können und einer Million Zivilisten Krieg und Flucht ersparen können.

Wenn eine Armee

sich in einem fremden Land befindet wo sie nix zu suchen hat, dann miss man mit Gegenwehr rechnen. Oder gilt das nicht mehr?

von frische Unterhose 10:28

Das sind ja Probleme mit der Realitätswahrnehmung.Für Erdogan Partei ergreifen ? Der sich nicht an die Sotchi-Vereinbarung hält(Waffenstllstand,Trennung von Dschihadisten und anderen).

09:52 CCFelix

Ihre Ideen hören sich alle nach einer friedfertigen Lösung an, durchaus.
Aber ehrlich, da wird kaum ein mächtiger Staat mitziehen. Ein Herr Maas scheint mir in den UN-Versammlungen eher auf verlorenen Posten mit seiner "Abrüstungs-Ideologie", während der Rest der Welt um ganz Europa wie wild aufrüstet. Das Ergebnis, wie viele ihn "beim Wort nehmen" - nämlich eigentlich niemand.
All die Friedensangebote an Syrien wurden x-mal versucht, oder zumindest per Schein vereinbart, spätestens zwei Tage danach knallt es wieder.
Ich sehe momentan kaum noch eine Zukunftsperspektive für das zerbombte Land, welches ein mal ein wunderschönes war.

EU-Türkei-Deal: Ausstieg mit Ansage

Zur besseren Einordnung hilft es, sich noch einmal an die Bedingungen zu erinnern, unter denen der EU-Erdogan-Deal im März 2016 zustande kam, nämlich durch Erpressung. Erdogan nutzte den politischen Druck, den die Fluchtbewegungen aus Syrien auf die EU und insbesondere auf Deutschland ausübten, und diktierte munter die Bedingungen.

Internationales Recht wurde dabei ebenso ignoriert wie die schon damals geäußerten Befürchtungen geachteter Experten, dass der türkische Präsident eine Aufrechterhaltung des Deals willkürlich an neue Forderungen knüpfen könnte. Dieser Punkt war im September 2019 erreicht, als Erdogan unverhohlen drohte, die Grenzen zu öffnen, wenn die Staatengemeinschaft ihm nicht mehr Geld überweist.

Die Bundesregierung lernt nun auf die schmerzhafte Weise, warum man mit Diktatoren keine Verträge abschließt.

@dermulla um 09:27

"Der Artikel 5 regelt lediglich Angriffe auf Mitglieder in Nordamerika und Europa."

Wenn die NATO will, gehört die Türkei durch den kleinen Zipfel westlich vom Bospurus zu Europa.

@realite

"Aber jetzt zum Thema: die TR sendet ausschließlich eine Botschaft: lieber Westen wir haben gemeinsam das Land Syrien zerstört , also werden wir auch gemeinsam die Lasten tragen... Bitteschön" Am 28. Februar 2020 um 10:16 von realite

Da bin ich jetzt aber gespannt, was Sie mit den Sätzen meinen.

Wo genau hat der Westen, wann was zerstört?
Hat der Westen in dem Gebiet andere Koalitinspartner, als die Türkei?

Am 28. Februar 2020 um 09:07 von Sisyphos3

"Grenzöffnung für Flüchtlinge
was wäre die mögliche Antwort ?

wo steht geschrieben
dass jeder in der EU lebende Türke
Anspruch auf eine Aufenthaltsberechtigung hat
oder eine Arbeitserlaubnis !"

Meinen Sie mit "jeder in der EU lebende Türke" alle Menschen, die nicht wie Mitteleuropäer mit weißer Hautfarbe aussehen und nicht auf einen Namen wie Müller, Schmidt oder Hoffmann hören, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit?

Und weil diese Leute keinen "Arier-Nachweis" haben, sollen sie nun qua Sippenhaftung für die abstruse Politik von Erdogan zahlen?

um 09:15 von Glasbürger

>>Was interessiert die NATO und insbesondere ihre Führungskraft, die USA, Verträge oder Abkommen.
z.B,. der Balkan-Krieg etc.<<.....

....oder was interessiert Russland und insbesondere seiner Führungskraft, Putin, Verträge oder Abkommen, z.B. die widerrechtliche Besetzung der Krim.

erstaunlich...

... wie Erdogan aus einer aggressiven Besatzung einen Verteidigungsfall drehen will. Wenn das Schule macht... wobei... egal. Bitte meine Steuern nicht für die AKP.
Wie lange lässt man ihn da unten noch zündeln?

Und die Welt schaut zu!

Und die Welt schaut zu!

Völkerrecht? In Syrien?

Das Völkerrecht ist nur noch Werkzeug für den, dem es gerade nützt. Auf ihre Einhaltung zu bestehen, mag zwar lobenswert sein, ist aber gleichzeitig auch heuchlerisch. Allgemein ist auch dem letzten Staat klar geworden, dass das VR lediglich ein Werkzeug ist, um kleine Staaten zu kontrollieren und sich selbst moralisch zu erheben. Sämtliche Staaten mit einem ständigen Sitz im UN_Sicherheitsrat, ignorieren das VR regelmäßig und sanktionieren alle, die es ihnen gleichtun.

Ansonsten findet in Syrien reine Machtpolitik statt. Die ganze Situation ist zunächst auf die katastrophale Machtpolitik der letzten 30 Jahre seitens der USA zurückzuführen. Das die Türkei an ihrer Südgrenze eine Schutzzone haben möchte ist hier verständlich. Und da das VR einfach irrelevant ist, kann man hier ihnen auch nichts vorwerfen.

Der Dank für das aushöhlen des VR geht an die USA, China, Russland, England und Co. Schöne neue Welt.

10:26/10:28 von frische Unterhose

>>Die NATO könnte mit Luftangriffe aushelfen und die syrische Armee stoppen und die syrische Luftabwehr ausschalten.

Die türkische Armee überwacht in Nordsyrien einen international vereinbarten Waffenstillstand und befindet sich vor Ort im Einklang mit dem Völkerrecht. Die syrische Armee hat den Waffenstillstand gebrochen.<<

Mit Angiffen aushelfen ... so einfach und ich Depperl hab da nicht einmal dran gedacht. Dabei befinden sich türkische Truppen ja - wie Sie sicher zu wissen behaupten - völkerrechtlich einwandfrei mit Waffengewalt im Nachbarland. Deshalb kann die Behauptung der Gegenseite, die Türken hätten sich außerhalb der vereinbarten Zone aufgehalten, nicht stimmen.

Beruhigend für Sie, aber auch beängstigend, einen so felsenfesten Standpunkt zu vertreten.

Inzwischen

berichten schon einige Medien darüber, dass Flüchtlinge in Sammeltaxis und Bussen zur türkischen Grenze gefahren werden.
Auf CNN Türk war Mann einer Transportfirma zu sehen, der die Flüchtlinge mit dem Slogan „Hier ist die Tür zu Europa“ anlockt.

Wer sich auf einen Erpresser einlässt, wird eben erpresst.

@ um 09:52 von CCFelix

"IS in Idlib
Ins Gebiet Idlib haben sich der Großteil der
islamistischen Extremisten zurückgezogen.
Darunter werden hunderte Mörder und Schlächter sein.
Wir sollten dabei nicht vergessen, dass wir Deutschen zur Nazizeit weitaus schlimmer waren als jeder IS.
Die Alliierten haben trotzdem Deutschland nicht total vernichtet sondern Sie haben uns letztendlich die Hand gereicht. ..."

Das ist doch Unsinn. Die Alliierten haben selbstverständlich nicht jeden erschossen aber auch sie haben, um die Macht der Verbrecher zu zerstören, zivile Opfer auf dem Gewissen. Die tatsächlichen Verbrecher wurden aber sehr wohl auch nach der Kapitulation weiter verfolgt und bestraft.

Und verwenden Sie bitte nicht mehr "wir". Wenn Sie meinen, Sie haben eine Teilhabe der Schuld an den Verbrechen der Faschisten, dann bitte (Merkel wird Ihnen danken) aber ich sehe keinen Grund mich für deren Handeln zu rechtfertigen.

zu dem Gejammer Erdogans

passt der weinerliche Auftritt von Maas und der US-Botschafterin im UN-Sicherheitsrat. Maas droht Russland und Syrien wegen Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung in Idlib.

Als die USA mit ihren Helfershelfern die Orte Rakka, Kobane und Mossul dem Erdboden gleich bombardiert hatten, hielt sich Maas auffallend zurück. Dort islamistische Rebellen, hier der IS - wo ist der Unterschied? Zivilisten litten auch unter der Bombardierung der USA. Damals kamen keine Tränen einer US-Botschafter im UN-Sicherheitsrat.

An die falschen geraten

Putin und seine Administration haben jahrelang die halbe Welt geschunden und genarrt. Aber bei dem türkischen Volk geraten sie an die Falschen. Jetzt gibt es gehörigen Gegenwind für Putin - diese Lektion wird er nicht so schnell vergessen.

Drohung

Was macht die Türkei in Syrien was in Lybien, war ist sie immer noch NATO-Mitglied?
Auch wenn Tausende von Türken sterben ist es kein Beistandsfall. Die Türkei ist der Aggressor unterstützt übelste Islamisten und die IS Reste.
Die Türkei droht nicht mal wieder sie hat die Grenzen geöffnet, Gummiboote am Strand zurecht gelegt und die EU? Hilflos!
So lange die AKP und Erdogan die Türkei regieren sollten sie sanktioniert werden.

Klare Sache - Keine Hilfe für Invasoren!

Die Türkei ist der Aggressor --> Kein Verteidigungsfall der NATO --> Keine Hilfe

Die Drohung zeigt nur, dass die Türkei genau weiß, dass sie auf verlorenem Posten steht.
Und ich denke die EU hat mit dem Geldhahn den sie abdrehen kann, dass größere Druckmittel.

Aggressor

War hört man nichts von Mass oder gar von der UN?
Wo sind die Ermahnungen an die Türkei?

Türkei Drohung

1.) wer ist in Syrien einmarschiert?
-- weshalb Bündnisfall?
2.) Dass, dass die Türkei der EU drohen kann, haben wir unserer Bundeskanzlerin zu verdanken, als Sie die Grenzen öffnete.

Jay46

Die Syrische Armee in Schutz zu nehmen, ist nicht nötig. Alle in einen Sack, drauf kloppen und sie treffen immer den Richtigen. Im letzten Teil geb ich Ihnen ja recht: Völkerrechtswidrigen türkischen Angriff, Zitat Ende

Leider

ist das nicht so einfach. Klar ist die Türkei der Aggressor, aber welche Position hat denn Europa? Ich sage nicht NATO!! Wir haben uns erpressbar gemacht und die ganze Zeit habe ich nicht gesehen, wie sich Europa, und besonders Deutschland, in der Region, um die es hier geht, engagiert. Man überlässt es den Interessen der angrenzenden Ländern und hat versäumt mit Erdogan Klartext zu reden. Jetzt haben wir das Desaster und können absolut nichts dagegen tun. Merkel ist offensichtlich unauffindbar, sie zieht den Kopf ein und wird garantiert nicht tätig. Wir erinnern uns an deren schwachsinnige, aber publikumswirksame Auftritte zur Verhinderung der Fluchtursachen. Das war doch nur eine Frage der Zeit bis die Entwicklung eskaliert.

Und wieder

eine Merkel-Entscheidung die der ganzen EU teuer zu stehen kommt. Man erinnere sich, es war Merkel, die den ursprünglichen Türkei-Deal vorangetrieben hat (Flüchtligne in der türkei versorgen etc.). Und jetzt kommt der Terror-Unterstützer Erdogan und droht. Was hat er erwartet? Er marschiert in Syrien ein und seinen Soldaten passiert nichts? Ich sage: Erdogan soll an seinen Forderungen ersticken. Soll er doch die Flüchtlinge schicken. Dann kann die EU sofort sämtliche Finanzhilfen einstellen und die Türkei geht vollends den Bach runter. Weil ich erwarte, das Putin auch seine Türkei-Sanktionen wieder in Kraft setzt, sollte Erdogan weiter auf seiner Besatzung (ja es ist eine Besatzung) von Teilen Syriens bestehen.

...haltet den Dieb,

er hat mein Messer im Rücken!!!
Die Türkei führt einen Angriffskrieg und will sich dann auf den Verteidigungsfall berufen....

Nur politische Lösung

Es befinden sich keine Syrische soldaten auf Türkischem gebiet, sondern Türkische auf Syrischem Gebiet. Zudem sind diese Türkische Soldaten an Kampfhandlungen beteiligt. Als Unterstützung haben sie Islamitische terror gruppen engagiert die bereits viele zivilopfer verursacht haben.
Ich gehe nicht davon aus das die Nato, die EU oder Deutschland in irgendeine Form, Finanziell und-oder Waffen, die Türkei hier unterstützen.
Der Konflikt ist politisch zu lösen.

es ist ein nogo...

das deutschland sich beim thema grenzkontrolle von der türkei erpressen lässt.
und der bitte bei einem völkerrechtswiedrigen angriffskrieg zu helfen, kann nicht entsprochen werden.
mir tut es eher leid, das wir die kurden im stich gelassen haben, welche erfolgreich gegen den slamischen staat gekämpft haben.

NATO-Mitglied maschiert völkerrechtswidrig in

Syrien ein und fordert jetzt militärische Hilfe von der NATO. Und diese Kriegstreiber der "Wertegemeinschaft" werden dieser Forderung vielleicht sogar nachgeben.

...richtig...

und nicht in Asien!!
So hab ich die Sache noch nicht gesehen...

jetzt wird ja wohl verrückt

Jetzt fordert tatsächlich die Türkei, das die NATO an der Seite des IS-Regimes kämpft?
Also frei nach Obelix "Die Spinnen, die Türken!"
Auch wenn der Staat IS besiegt ist die Rebellen sind nichts anderes!

Wo ist der Rückwärtsgang?

Die Musik hat in Syrien aufgehört zu spielen und Erdo hat es nicht gemerkt, Pech kein Stuhl mehr frei. Bin gespannt wie er das zu Ende bringt, er steckt fest in der Sackgasse.

10:45, kommentator_02

>>Der kleine Mann, 10:09
So verhält sich kein seriöser Nato-Partner.

Sie meinen, dass es seriöse Nato-Mitglieder gibt?<<

Sie halten unser Land nicht für seriös?

Oder Norwegen?

Kanada?

Nicht nachvollziehbar!

Erdogan bettelt um Unterstützung nach seiner militärischen Aggression in einem Nachbarstaat, Merkel trägt den fragwürdigen und menschenverachtenden Flüchtlingsdeal weiter mit, und der Herr Maas verurteilt ein Land dafür, dass es sich gegen einen Aggressor zur Wehr setzt. Das wäre Realsatire vom Feinsten,
wenn da nicht die vielen unschuldigen Menschen wären, die fürchterlich darunter Leiden müssen. Spätestens jetzt sollte dem Erdogan die kalte Schulter gezeigt werden. Überdies sollte jedwede Verhandlung zum EU-Beiritt als gescheitert beendet werden. NATO-Unterstützung sollte auch sofort ausgeschlossen werden weil unbegründet. Die Flüchtlinge müssten sowieso anderweitig untergebracht werden, denn sie sind derzeit nur Spielball für die Politik (leider auch für die unsrige ...) und dienen vorrangig der Wertschöpfung für Erdogan und als Druckmittel für die EU. Es ist beschämend was derzeit auf den griechischen Inseln, in Erdogans Lägern und im Mittelmeer passiert. Eine Schande ist das!

Wieder nicht

Wer die Kommentare von Beginn an liest, dem fällt sofort die Leugnung der Realität in Politik und Medien auf.
Was suchen fremde Truppen ohne Erlaubnis der syrischen Regierung, die ja immerhin als einziges syrisches Völkerrechtssubjekt von der UNO anerkannt ist, auf fremden Territorium? DIESE Frage kann man doch von unserer Regierung UND den Medien zu Recht erwarten. Wer allerdings die Rede von AKK am Mittwoch gehört hat, weiß, wohin die Reise geht. Und wieder werden, wie nach dem Balkankrieg 1999/2000, deutsche Soldaten zum zweiten Mal nach 1945 auf einen völkerrechtswidrigen Krieg vorbereitet. (Wann war noch mal der erste(?) Einmarsch, russischer wohlgemerkt, Truppen auf fremdes Gebiet in Europa nach 45?)
AKK kann es gar nicht schnell genug gehen, dem verzerrtem Gesicht bei diesen Forderungen nach zu urteilen. Auch DAS ging in den Medien einfach unter.

So viel

Kaltschnäuzigkeit wie bei Erdogen gibt es selten auf dieser Erde. Er ist ein Agressor und fordert noch von der NATO Hilfe. Da müsste es einen Aufschrei in den NATO Ländern geben und die Bevölkerung sich dieser Hilfe widersetzen. Russland unterstützt ein vom Volk gewählte Regierung, die natürlich mit Menschlichkeit nicht viel am Hut hat.

Man kann nun nur noch hoffen,

Man kann nun nur noch hoffen, dass sich Trump und Putin so gut verstehen, wie die Trumpgegner es Trump unterstellen.
Denn dann bekommt Erdowahn vielleicht das, was er als Verbrecher gegen die Menschenrechte im eigenen und in fremden Ländern verdient hat: Einen Knastaufenthalt in der Türkei oder eine Fahrkarte ins Exil.

@um 09:52 von CCFelix

"... zeitlich begrenzte (40Jahre) Autonomiezone ..."
Warum das denn?
Stellen sie sich mal vor ein Bundesland, hat es nicht so mit der Politik Berlin's. Dann wird es mal eben autonom, nur für ein paar Jahrzente.
Das geht nicht und reißt das Staatengefügen auseinander bis es am Ende wieder Stadtstaaten gibt, mit Demokratien, Monarchien und Dikdaturen und allem was dazwischen liegt.

Türkei fordert Bündnistreue von NATO?

Das sei ferne!
Die Türkei hat Teile von Syrien besetzt.
Die Türkei ist Aggressor und hat die Gegenwehr von Syrien provoziert.
Nach meiner Auffassung hat die Türkei keinen Anspruch auf Unterstützung durch die. NATO.

@11:02 von Jan Sensibelius

"....oder was interessiert Russland und insbesondere seiner Führungskraft, Putin, Verträge oder Abkommen, z.B. die widerrechtliche Besetzung der Krim."

Na zu mindestens halten sie sich an das Selbstbestimmungsrecht der Völker, meinen sie nicht auch?

@ 11:02 von Jan Sensibelius

Wenn Sie mich zitieren, dann doch bitte das, was ich auch schrieb, nicht was jemand anderes auf meinen Beitrag antwortete!
Im Übrigen geht es hier um das Treiben der türkischen Armee/Führung, nicht um das der Russischen. Die Krim hat mit Syrien, der Türkei und dem dortigen Krieg nichts zu tun. Das ist eine andere Baustelle.
Ich verstehe aber Ihre Intension.

@um 10:26 von frische Unterhose

"Die NATO könnte mit Luftangriffe aushelfen und die syrische Armee stoppen und die syrische Luftabwehr ausschalten."
Klar - Oder, nach Völkerrecht vorgehen, und mit Assad reden und dann die Angreifenden Truppen der Besetzer stoppen.

Herr Maas

Herr Maas sollte sich mal besser um die Entwafnung der Terroristen und den Abzug der tuerkischen Truppen kuemmern stat grosse Toene in Richtung Russland und Syrien zu taetigrn.

NATO & Türkei = Kriegstreiber und Kriegsverbrecher!

NATO und die türkische Regierung haben den Konflikt in Syrien tatkräftig unterstützt ja sogar angezettelt.

Deeskalation oder gar Frieden und Freundschaft sind weder für die NATO noch für die türkische Regierung Werte für die sie streiten würden. Sie liegen (fast) NIE in ihrem Interesse.

Sinn der NATO

(09:42 von Jacko08:)

"Ich glaube, der Mann [Erdogan] hat den Sinn der Nato nicht verstanden."

Damit steht der Mann ausnahmsweise mal nicht alleine.

@kommentator_02

Das habe ich nie behauptet. Ich meinte, dass das Vorgehen der Türkei im besonderen Maße unseriös ist und denke, dass das auch so ersichtlich wurde.

die Türkei marschiert widerrechtlich in Syrien ein

und die NATO soll sich daran beteiligen? Idlib wird von islamistischen Terroristen besetzt, und Syrien soll es/seine Bürger nicht befreien dürfen? Russland unterstützt offiziell Syrien in seinem Kampf gegen den Islamischen Terrorismus, und das soll falsch oder verboten sein?

Wann gilt den das Völkerrecht?

Die Tagesschau schreibt wortwörtlich:„Die Türkei unterstützt in dem Konflikt islamistische Rebellen.“
Also zum Teil IS-Terroristen, die aufgrund ihrer Kriegsverbrechen international geächtet sind.
Mache ich was falsch wenn ich glaube dass man Gesetze nicht nach Eigenbedarf nutzen oder ignorieren kann?

Gibt es eine Ausnahmegenehmigung im Völkerrecht für NATO Staaten dass man auf staatsfremden Gebiet Terroristen vor der Festnahme schützen darf? Wo steht denn geschrieben, dass man Gesetze des Völkerrechts je nach Bedarf anwenden oder ignorieren kann? Wenn wir so weitermachen, steuern wir auf einen riesigen Konflikt zu und fühlen uns toll da wir ja alle im Recht sind. Zumindest im Recht der Gesetze die uns gerade in den Kram passen.

Gordischer Knoten

Die erste Reaktion, die einem in den Sinn kommt ist wohl der Gedanke, dass die Türkei besser auf die Warnungen der Natopartner gehört hätte.
Bevor man es aber bei Verwunderung belässt, sollten die Opfer der momentanen Situation nicht vergessen werden.
Menschen, die seit Jahren unter Mangel leiden geraten jetzt zwischen die Fronten.
Wir können sicher sein, dass Egomanen wie Putin und Erdogan das wenig schert.
Die Lage scheint aussichtslos, denn diesmal kann die Welt nicht auf die Peschmergas hoffen, die helfen würden, aber nicht können.
Die Nato sollte Erdogan zum sofortigen Rückzug auffordern. Putins Syrien wird den Krieg gewinnen.
Humanitäre Hilfe sollte dennoch geleistet werden.
...das ist jedenfalls meine bescheidene Meinung

Ich finde überigens Herr Maas vertritt Deutschland bzw. das humanitäre Recht sehr rational und gut!

Ein wenig ärgern tue ich mich über die LINKE, die nie Putin kritisieren würde.

11:00 von Tada

>>Wo genau hat der Westen, wann was zerstört?
Hat der Westen in dem Gebiet andere Koalitinspartner, als die Türkei?<<

Vielleicht bezeichnet der Forist "realite" unsere Freunde jenseits des Atlantiks als "Westen".
Aber da würde ich die Aufgabe "gemeinsam die Lasten tragen" nicht unterstützen.
Die Türkei hat sich in etwas hinein manöveriert das sie damals und auch Heute nicht überblicken kann. Passiert meistens in Ländern in denen es einen "Oberbefehlshaber" gibt.

Erdogan taktiert,...

...wie so oft, gleichermaßen plump wie geschickt.
Er gibt sich nicht einmal ansatzweise Mühe, sein aggressives Spiel in Syrien seriös zu rechtfertigen, wohl wissend, dass er als NATO-Mitglied auf die Hilfe seiner Partner hoffen darf.
Wenn sicher nicht militärisch, so doch dahingehend, dass die NATO in seinem Sinne Druck auf Syrien und Russland ausüben wird - allen voran natürlich Deutschland, auf das er, wie immer, wenn's nicht so läuft wie gewünscht, die “Flüchtlinge loszulassen“ droht.
Ob eine Beistandspflicht gegeben ist oder nicht interessiert Erdogan überhaupt nicht.

Tja...

...was hat die Türke in Syrien zu suchen und mit Islamisten zu kooperieren? Erst aufblasen und jetzt rumheulen weil es Gegenangriffe auf fremden Boden gegeben hat. Ich hoffe die NATO erteilt der Türkei eine Absage der Hilfe die die Türkei fordern wird und der Türkei nahelegt Syrien zu verlassen oder es selbst verantworten muss Fall es zu einem Grenzkrieg oder mehr kommt und Syrien auch mal über die Grenze in die Türkei zurück schießt, was bald nicht auszuschliessen ist. Das mimimi kann sich Erdoğan sparen da er der aggressor ist. Ich hoffe die Weltgemeinschaft sorgt auch endlich mal dafür dass die Angriffe der Türkei auf die Kurden und Syrien allgemein beendet werden und die Türkei sich aus Syrien und Nord-Kurdistan zurückzieht...

Déjà-vu

Hallo Cassandra.

Ich kann mich daran erinnern hier einer Debatte darüber folgen zu dürfen, dass der Völkerrechtswiedrige Einmarsch der Türkei in Syrien keinen Nato-Bündnisfall rechtfertigt. Ich kann mich auch erinnern, gesagt zu haben, dass es irgendeinen Casus Belli schon geben wird, der unsere Berufsopportunisten dazu bringt uns da mitreinziehen zu lassen.
Es wird ja wohl hoffentlich nicht so dämlich laufen, dass der Bündnisfall daraus besteht, dass die blöden Syrer etwa zurückschießen, wenn man bei ihnen einmarschiert?
So oder so: Gleichzeitig den Flüchtlingsdeal zu kippen um die sogenannte politische Mitte unter Druck von rechts zu setzen ist ein kluger, wenn auch vorraussehbar-verzweifelter Zug.
Erdogan scheint sich in seiner Strong-Man-Position ein wenig verrannt zu haben. Er kann es sich innenpolitisch nicht leisten den Kurden entgegenzukommen, was ihn dazu zwingt die YPG in Syrien in Schach zu halten.
Er wird auf diese Weise außenpolitisch zum Opfer seiner eigenen Propaganda.

@frische Unterhose 10:28

Dazu ein Beitrag von 20.10.2019 Quelle Tagessschau.de:

Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages kommt zu dem Schluss, dass die Türkei beim jüngsten Einmarsch in Nordsyrien im Widerspruch zum Völkerrecht handelt und sich zu Unrecht auf das Selbstverteidigungsrecht beruft.
....
Auch Sprecher der Bundesregierung hatten sich Journalisten gegenüber mehrfach geweigert, das Vorgehen als völkerrechtswidrige Invasion zu bezeichnen und vor "Begriffsdebatten" gewarnt.

Soweit die Fakten.

Maas

"Unser" Außenminister Maas ist neben Steinmeier der Schlechteste Ausssenminister, den wir je hatten. Total Ami-hörig und die Fakten sowie das Völkerrecht ignorieren - das ist Maas! Wir sollten eher aus der NATO austreten, als einen Überfall der Türkei unterstützen.
.
Im übrigen sind in Idlib keine Rebellen, sondern Terroristen, die sich hinter der dortigen Zivilbevölkerung verstecken. Das vergessen unsere Politiker, aber auch die Journalisten immer wieder.
.
Politiker und Journalisten sollten auch dringend beachten: alle Personen die keine Soldaten sind, sind Zivilisten oder auch Terroristen! IS, Al-Nusra-Front, Taliban, al-Qaida,NSU, RAF, egal, es sind alles Zivilisten bzw. Terroristen. Leider erkennt man letztere nicht eindeutig an Uniformen o.ä. und kann sie nicht von echten Zivilisten unterscheiden.
Zivilisten können Kinder sein, oder auch IS- Kämpfer oder auch beides gleichzeitig! Daher sagen die Vorwürfe zur Schonung von Zivilisten nicht viel aus!

Ach jetzt nach der Nato

Ach jetzt nach der Nato rufen!!Dreht Erdogan völlig durch? sein Krieg seine Toten!Und Europa wieder mit Flüchtlingen erpressen!Dieses Land,besser gesagt solange Erdogan dort Regiert alles an EU-Subventionen streichen bis das Türkische Volk erwacht ,oder sich zurück ins Mittelalter begibt.

um 11:17 von Taeler

>>2.) Dass, dass die Türkei der EU drohen kann, haben wir unserer Bundeskanzlerin zu verdanken, als Sie die Grenzen öffnete.<<

Frau Merkel hat alles richtig gemacht.

Die Flüchtlinge werden gehindert, die Korridore zu benützen.

@11:04 von schutzbefohlener
Sehr interessanter Beitrag!
Völlig ausgeblendet wird bei uns, dass die Islamisten Zivilisten daran hindern, die von Syrien und Russland eingerichteten Korridore zu benützen.

natohilfe wurde doch schon abgelehnt?!

wenn ich mich recht entsinne wurde von seiten der nato doch schon längst dargelegt das die türkei nicht mit nato-hilfe zu rechnen habe, weil die türkei selbst agressiv gehandelt hat?!
gillt das plötzlich nicht mehr?
wer will da krieg?!

zu den flüchtlingen:
man hätte ganz zu anfang des konfliktes zonen einrichten müssen, welche militärisch geschützt sind und versorgt werden und dort die flüchtlinge sich sammeln lassen.
im eigenen land oder nachbarland und diese
flüchtlingslager dann auch (aber direkt damit nicht das ganze geld nur 'irgendwo versickert') ordentlich ausstatten und versorgen (lebensmittel, helfer und arbeiter für den aufbau) und zwar aus dem umland etc, so das die leute die da in der nähe sind auch was von haben.

Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis kein Angriffsbündnis

Die Türkei hat in Syrien oder in Libyen nichts zu suchen. Was die da tun ist völkerrechtswidrig.
Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis, kein Angriffsbündnis.

Hoffentlich hat die...

...NATO-Führung den A... in der Hose, Erdogan zum bedingungslosen Abzug der Truppen aufzufordern.

Türkei vs. Syrien

Ich vergleiche das mal kurz:
Österreich marschiert in Bayern ein, um eine Schutzzone für Flüchtlinge zu schaffen.
Wir reden die Österreicher zwar tot, aber wir tun was.
Die Österreicher merken, der Deutsche quatscht uns tot und rufen nach der NATO.
Die NATO würde sagen, Österreich verschwinde aus Deutschland und ihr werdet nicht totgequatscht.
Und jetzt betrachten wir mal die Türkei und Syrien.
Finde den Fehler.

Völkerrecht

Warum erklären NATO, EU und Medien nicht ganz einfach, dass es hier um einen völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in syrisches Territorium handelt? Angst vor neuer Flüchtlingswelle? Durch das Tolerieren des türkischen Gebarens macht man sich mitschuldig.

Wieso sollte die NATO die

Wieso sollte die NATO die Türkei bei einem illegalen Angrffskrieg unterstützen?
Die Toleranz gegenüber der türkischen Aktivitäten seitens der Bündnispartner zeigt das Erpressungspotential der Türkei.
Es gibt mittlerweile unzählige Videos, welche die aktive Ausrüstung von Terroristen (sogar mit Schützenpanzern) seitens der Türkei zweifelsfrei belegen.
Desweiteren wird seitens der Türkei (zur Unterstützung der Terrormilizen) Artillerie gegen syrische Truppen eingesetzt .....

Kriegsspielchen

Zitat aus einem anderen Bericht: "In den vergangenen Tagen hatte die türkische Regierung Tausende Soldaten nach Idlib geschickt, um die Offensive der syrischen Regierung aufzuhalten. Die Türkei unterstützt in dem Konflikt islamistische Rebellen."
Was haben die dort zu suchen ohne Mandat? Die Türkei verlängert nur den Krieg. Und der Westen liefert weiter die Waffen! 

Eskalation?

Im Rahmen von "Defender 2020" sammelt sich zur Zeit die NATO zu einem Großmanöver an der russischen Grenze. Das macht mich sehr nachdenklich. Machen wir uns nichts vor: Kriege brechen nicht aus, sie werden geplant.

@ 11:23 von Anarchie

„Und wieder eine Merkel-Entscheidung die der ganzen EU teuer zu stehen kommt.“ Also die Unterstützung von Kriegsflüchtlingen einem Land zu überlassen (Türkei) wäre richtig? Nachdem die Aufnahme in der EU ja nicht wirklich gerecht klappt... Alternative?
Und Frau Merkel ist für Herrn Erdogan verantwortlich??? Wohl auch für Coronaviren, das Wetter und den Urknall???

Ein NATO-Bündnisfall ist es

Ein NATO-Bündnisfall ist es nicht. Aber sicher ein Fall für die US-Administration.
MfG

Genau so sieht's aus! Die

Genau so sieht's aus! Die Türkei hat in Syrien überhaupt nichts verloren. Je mehr sich die Türkei in die inneren Angelegenheiten Syriens einmischt, desto länger werden sich diese Kampfhandlungen hinziehen.

Das ist schon ziemlich dreist....

erst einen Angriffskrieg gegen einen souveränen Staat zu beginnen, einen Teil zu besetzten und wenn sich der Staat dann mit seinen Verbündeten wehrt, nach der NATO zu schreien.

Die Länder der NATO sowie die EU sollten endlich bei Herrn Erdogan klarstellen, dass wir nicht seine willfährigen Helfer bei seinen Kriegsgelüsten sind. Er soll das Territorium der Türkei an dessen Grenzen schützen und fertig.

Und den "Flüchtlingen" auf dem Weg nach Europa sollte man auch klar mitteilen, dass weite Teile Syriens frei von Krieg und Zerstörung sind. Der Weg nach Europa muss ganz klar die falsche Richtung sein.

Am 28. Februar 2020 um 11:07 von Petrocelli

"Putin und seine Administration haben jahrelang die halbe Welt geschunden und genarrt. Aber bei dem türkischen Volk geraten sie an die Falschen. Jetzt gibt es gehörigen Gegenwind für Putin - diese Lektion wird er nicht so schnell vergessen."

Irgendwie haben Sie die Seiten verwechselt, aber das kennt man ja schon.

Am 28. Februar 2020 um 11:32 von transsylvania

"So viel
Kaltschnäuzigkeit wie bei Erdogen gibt es selten auf dieser Erde. Er ist ein Agressor und fordert noch von der NATO Hilfe."

Er kam mit der Hilfe unserer Kanzlerin an die Macht und hat gut von den USA gelernt, die auch nie für Ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden, passt also gut zu dem Bündnis.

Einhellig

Selten so einhellige und gleichartige Meinungen hier in den Foren gelesen. Rechtsverständnisse sind also nicht komplett verloren gegangen!

„ Im Syrien-Konflikt droht das einzutreten, wovor Experten gewarnt haben: Nach einem tödlichen Angriff auf türkische Soldaten in der Provinz Idlib schaltet Ankara die NATO ein - und lässt offenbar Migranten aus Syrien in Richtung EU-Grenze weiterziehen. Menschen sind laut Medienberichten im Grenzgebiet zu Griechenland und Bulgarien in Richtung des Grenzübergangs Edirne unterwegs“

Irgendwo müssen die Menschen hin. Und in Syrien können sie nicht bleiben.
Das sind die bereits vor Monaten absehbaren, da zwangsläufigen Folgen des von Erdogan unter Missachtung sämtlicher Rechtskonventionen begonnenen Kriegs gegen die Kurden, zynisch „Operation Friedensquelle" genannt.

Zur Legitimität der Forderung Erdogans (aus tagesschau.de/investigativ/hsb/tuerkei-wissensch-dienst-101.html):
„Beruft sich die Türkei bei ihrem Einmarsch in Nordsyrien zurecht auf das Selbstverteidigungsrecht? Nein, sagen Experten des Wissenschaftlichen Dienstes. Auch eine Beistandspflicht der NATO-Staaten wäre unrechtmäßig“

fathaland slim, 11:30

Sie halten unser Land nicht für seriös?
Oder Norwegen?
Kanada?

Richtig, ich halte keine Regierung der genannten (und auch ungenannten) Staaten für seriös, im Sinne von Aufrichtigkeit und Arbeit auf der Grundlage der gern beschworenen "Werte".

Nun ist es nur noch Sekunden vor 12

Die USA stehen hinter der Türkei und prüfen, wie sie helfen können, das war auch nicht anders zu erwarten. Hier bietet sich eine so wunderbare Gelegenheit die Russen weiter zu provozieren. Da trifft es sich doch gut, dass gerade ein Manöver vor den Toren Russlands abgehalten wird. Ein Schelm wer hier böses denkt.
Allein die Tatsache, dass der Sicherheitsrat sich trifft, um die Türkei anzuhörten, zeigt doch schon die Haltung der NATO. Für viele hier, mich eingeschlossen, ist völlig klar, dass es sich hier um eine unberechtigte Forderung der Türkei handelt. Und dennoch trifft man sich und prüft und lässt sich mit Flüchtlingen erpressen. Allein das ist schon verachtenswert, hier werden Flüchtlinge zur Waffe gemacht, mit der man seine "Verbündeten" nach belieben erpressen kann.
Schlimm, dass die Welt zusieht, wie wir in eine unkontrollierbare Situation geraten, in der die kleinste Fehlentscheidung den Zeiger auf 12 springen lässt.
Wann ist uns unser Verstand abhanden gekommen?

War doch klar

So viele offene Baustellen bei Flüchtlingssache laden solche fehlplazierten NATO Mitglieder geradezu zur Erpressung ein. Ein Bündnisfall ist natürlich nicht eingetreten, das weiss selbst ein Herr Erdogan.

Tja liebe Leute, jetzt sieht man was passiert, wenn man sich bei der Grenzsicherung auf Fremde verlässt.

Allein die Tatsache, dass die USA..

es als eine "verabscheuungswürdigen Offensive" bezeichnen, dass Syrien sich auf seinem eigenen Staatsgebiet gegen einen fremden Aggressor verteidigt, ist blanker Hohn.

Wenn Chinesen das US-Festland angreifen würden und die USA deren Soldaten unter Beschuss nähmen, wäre das also auch eine "verabscheuungswürdige Offensive" seitens der USA oder wie? Die Chinesen haben ja legitime Interessen, sonst würden sie doch gar nicht angreifen!

Wie zugedröhnt soll man sein, um die USA hier ernst nehmen zu können??

Noch ein Schmankerl

Die Türkei hat mittlerweile gemerkt, dass die in Russland eingekaufte Flugabwehr nicht bei russischen Flugzeugen funktioniert. Ratet mal, womit die syrischen Luftwaffenstreitkräfte fliegen!

@ glamorama, um 10:59

“...Die Bundesregierung lernt nun auf schmerzhafte Weise, warum man mit Diktatoren keine Verträge abschließt.“

Fein, nur: Welchen Alternativvorschlag hätten Sie denn zu dem Zeitpunkt gehabt?
Außer “Wollmerse rinlasse?“

Erpressung durch Erdogan

war zu erwarten schon beim gefeierten Flüchtlingsdeal. Dass aber ein Einmarsch in ein souveränes Land zur Ausrufung eines NATO-Falls missbraucht wird, das ist derart perfide und unverfroren, da fehlen mir fast die Worte!

Was macht die Türkei in Syrien?

Sie behindert den Kampf der syrischen Regierung gegen den Terrorismus. Es ist eine ungeheure Lüge, die Sicherheit der Türkei sei gefährdet, es sei denn, Erdogan gefährdet sie selbst. Dieser Einmarsch und eine Vielzahl von Alktionen anderer Natostaaten sowie Saudiarabiens haben das Problem geschaffen und das Leid der Menschen in Syrien verursacht. Viele EU Staaten versuchen auch hier an dem Feuer ihr Süppchen zu kochen. Na ja, diese Politiker haben ja Diplomatie löffelweise geschluckt. Da helfen aber alle heuchlerischen Appelle von Politikern nichts. Da hilft nur Grenzen dicht, Flüchtlinge aufhalten und den Konflikt isolieren, dann ist er morgen beseitigt.

@ Name0815, um 12:10

Da kann sich die Bundesregierung berufen auf was immer sie will:

Das juckt den Herrn vom Bosporus doch überhaupt nicht!

Was wird passieren?

Trump ist kein Falke. Wenn es für die USA nichts zu gewinnen gibt, wird die NATO den Türken nicht beistehen. Was haben die Türken Trump anzubieten?

Eine völkerrechtlich verbindliche Flugverbotszone wird es nur geben, wenn Russland aus dem UN-Sicherheitsrat geworfen wird.

Falls die Türken den Kampf gegen die syrischen Regierungstruppen aufnehmen werden sie Kriegspartei und werden es mit den Russen zutun bekommen. (Es sei denn sie haben die Nato im Rücken, was - s.o. - nicht sehr wahrscheinlich ist.)
Wahrscheinlich werden sie nach einem gesichtswahrenden Vergeltungsschlag des Schwanz einziehen.

Ob sich die EU im Anschluss die Grenzschließung wieder erkaufen kann wird an Merkels und Marcons Verhandlungsgeschick hängen und noch teurer werden.

In der Zwischenzeit „genehmigt“ sich die EU wieder keinen kräftigen Schluck aus der Flüchtlingspulle. Allerdings weht hier jetzt ein anderer Wind als 2015.

Was wohl Laschet, Röttgen und Merz zum Thema zusagen haben?

Die russischen Truppen ...

... sollten sich aus Syrien verabschieden. Denn wer sich in Gefahr begibt, ...

@ HadiH

Selten so einhellige und gleichartige Meinungen hier in den Foren gelesen.

Das nennt man Foren-Mainstream. Ich bin stolz, mich vom Einheitsbrei zu unterscheiden.

Ich finde, die NATO sollte ihre strategischen Interessen in Syrien resolut verfolgen. Gern auch im Widerspruch zur russischen Führung.

12:14 krittkritt

"völlig ausgeblendet wird, dass die islamisten Zivilisten daran hindern die geschaffenen Korrodore zu benützen........"

Gebe ihnen recht und total ausgeblendet wird, dass ohne die Einmischung von aussen einschießlich der Türkei es gar keine Flüchtlinge gäbe. Diese Flüchtlinge kann sich die "Assad muss weg" Koalition an die Fahnen heften.

@tada, 09.56h

Niemand redet von den arbeitenden Türken.
Aber die Transferleistungsempfänger in der xten Generation, die kann man schon zurückschicken.
Es sind gerade die Türken, die zu einem großen Teil Leistungsempfänger sind.
Wenn ich mich recht erinnere, alleine in Berlin 43%.
Da müsste unsere Regierung Erdogan nur klar machen, dass Deutschland nicht die syrischen Flüchtlinge und die türkischen Leistungsempfänger stemmen kann.
Das hört sich bestimmt nicht gut an, ist aber genau der Ton, den Erdogan bevorzugt.

Herr Maas

Herr Maas sollte sich mal besser um die Entwafnung der Terroristen und den Abzug der tuerkischen Truppen kuemmern stat grosse Toene in Richtung Russland und Syrien zu taetigrn.

An die Adresse von Ankara: die Welt lässt sich nicht erpressen!

An die Adresse von Ankara:

https://www.tagesschau.de/ausland/turkei-syrien-nato-101.html

Ein Angriff auf türkische Soldaten in Syrien hat den Konflikt zwischen Ankara und dem Assad-Regime verschärft. Auf Drängen der Türkei berief die NATO eine Sondersitzung ein. Ankara droht mit einer Grenzöffnung für Flüchtlinge. /cite>

Die NATO, die EU, Deutschland und der Rest duerfen sich weder von Ankara noch von Damaskus auf der Nase und auf den Tischen herumtanzen lassen!! Erdogan geht es um völkerrechtswidrige Gebietserweiterung genauso wie Netanjahu. Fallt nicht rein!! Macht die Augen auf!!

NEIN zu einem Buendnisfall!! Weder die tuerkischen Truppen noch die Truppen von Assad haben in diesen Gebieten - die den Kurden gehören - irgendetwas zu suchen! Da muessen UNO-Truppen rein und die Grenzen zum Rest von Syrien und zur Tuerkei schließen und im Notfall auch gegen die Tuerkei zurueckschießen falls es sein muss.

Salat alles, nur ohne Moral & Würde

Waren wir nicht gestern noch alle terrorhelfer und rassisten?

Eine Farce, wenn die NATO hier wirklich interveniert.. vor allem geht der gesamt osmanische-Gliedvergleich zulasten unschuldiger Menschen, die letztlich noch als „Erpressungsmittel“ eingesetzt werden.

Die NATO hat dem Treiben ...

... Viel zu lange zugeschaut. Warum kriechen diesem Herrn nur alle in den... ?
Warum hat sich dieser "Verein" nicht aufgelöst wir der Warschauer Pakt?
Aber bitte nicht "wegen der Russen" argumentieren.
Was die russischen Truppen in Syrien machen verurteile ich.

NATO

Ach Leute, es gibt ein Adana Abkommen und ein neueres Astana Abkommen. Jetzt wollen hier alle Fragen, was die Türkei an seiner Grenze zu suchen hat? Nur in Afghanistan ist das egal wer da drin ist oder wie?

Waffenstillstand jetzt

Die NATO sollte Syrien zum Waffenstillstand zwingen. Wenn nötig mit Gewalt. Der Vorstoß der syrischen Armee nach Idlib muss gestoppt werden.

Droht?

Wieso droht? Es ist offensichtlich das die Türkei keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen kann, daher wird die Türkei Reisende nicht mehr aufhalten, das war schon von vornherein falsch Leute gegen den Willen aufzuhalten, nur weil die EU das will, welcher aber die Türkei nicht aufnimmt. Warum soll die Türkei nur die Last abnehmen?

.....

". Ankara droht mit einer Grenzöffnung für Flüchtlinge."

Gerne! Lieber tausende Flüchtlinge aufnehmen und gutes tun, als einen Krieg zu unterstützen der nur Leid und Elend bringt! Ganz abgesehen davon, dass Erpressung nicht gerade die feine Art ist (um es mal nett aus zu drücken)

@ zabamoi, um 12:23

Und...?
Sehen Sie dadurch die Gefahr, dass Russland von der NATO angegriffen werden könnte, oder ist das nicht lediglich das altbekannte und zunehmend weniger bewährte Muskelspielchen?
Da wird kein Krieg geplant, soviel ist mal sicher.

was hat der türk. präsi in syrien verloren?

soll er seine soldaten in die türkei verlegen. dort werden sie dann wahscheinlich nicht erschossen. es sei denn, sie plündern irgendwo

Schon mal dran gedacht das

Schon mal dran gedacht das genau das, was jezt passiert genau so geplant war? Auf dieser Welt passiert selten etwas aus Zufall. Die Äuserungen der lezten Tage lassen darauf schliesen das genau das geplant war. Zufall das gerade jezt mehr als 30000 Soldaten aus den USA mit schwerem Gerät in Europa landen? Die Nato ist schon lange kein Verteidigungsbündniss mehr, spätestens seid dem Jugoslawienkrieg hat sie Ihre " Unschuld " verloren. Nicht nur die Türkei unterstützt in Syrien islamistische Truppen, ohne die Unterstützung wäre der Krieg schon seid Jahren beendet. Wacht endlich auf es ist wieder Zeit für einen großen Krieg die Wirtschaft lahmt.

Die in den bisherigen Kommentaren...

...zum ganz überwiegenden Teil verurteilenden Meinungen zu Erdogans Forderung (sowie die auffallende Ruhe bei den üblichen Erdogan-Followern) beweist das Empfinden für die Skrupellosigkeit dieses Mannes; wenn beides auch letztlich nicht zwingend zu entsprechenden Entscheidungen bei den NATO-Verbündeten führen muss oder wird.

@ kommentator_02, um 12:37

re fathaland slim, um 11:30

Keineswegs immer bin ich Ihrer Meinung - hier jedoch muss und kann ich Ihnen nur zustimmen.

Bloß:
Gibt es nach Ihrer Definition dann überhaupt einen einzigen “seriösen“ Staat auf dieser Welt?

Hier darf man manches schreiben

Aber Kritik an der Berichterstattung der Tagesschau wird nicht veröffentlicht. Das ist angesichts des öffentlich-rechtlichen Charakters und der "Beitrags"-Finanzierung skandalös. Meine Kritik mag häufig scharf sein, aber sie ist immer gut begründet. Wir sehen doch anhand einiger Kommentare hier, dass es eine beachtliche Zahl an völlig desinformierten Zeitgenossen gibt. Kein Wunder, schreibt die Tagesschau doch immer noch von "Rebellen", erklärt das Völkerrecht nicht und schon gar nicht die Entstehung des Syrien-Konflikts, die Tatsache, dass Syrien ein souveräner Staat ist, die NATO-Staaten angeführt von den USA dort nichts verloren haben, Russland und der Iran im Einklang mit dem Völkerrecht agieren etc. Außenminister Maas darf nicht einfach unkritisch mit "Maas prangert Kriegsverbrechen an" eine Bühne gegeben werden.

Der entsprechende Artikel (darin: "Emotionaler Auftritt von Trumps Botschafterin") ist unterirdisch. Ausgerechnet die US-Botschafterin vergießt Krokodilstränen! Leute...

Am 28. Februar 2020 um 12:49 von WolfgangS-H

Also wenn sie jetzt noch sagen das es bei den Türkischen Maschinen klappt sind sie mein Neuer Narrenprinz!

Keine Erpressung zulassen!

Die Infrastruktur für die Aufnahme von Flüchtlingen ist doch noch vorhanden, das Know-How auch. Dann nehmen wir halt noch ein paar Flüchtlinge auf. Europa wird es verkraften.

@ schutzbefohlener

Inzwischen berichten schon einige Medien darüber, dass Flüchtlinge in Sammeltaxis und Bussen zur türkischen Grenze gefahren werden.

Sind es russische Medien?

10:31 / 12:57 von frische Unterhose

>>Russland ... sollte besser sofort mit Bombardements und mit militärischer Unterstützung für das syrische Terrorregime aufhören.

Die russischen Truppen ... sollten sich aus Syrien verabschieden. Denn wer sich in Gefahr begibt, ...<<

Zu Ihrem vorherigen Statement ist damit keine wirklich frische Erkenntnis dazugekommen.

Es ist ja wirklich nicht so leicht, aber diese eindeutige Parteinahme wird von Ihnen durch keinerlei Argument untermauert und damit gestützt. Wobei die Russen an bezeichnetem Angriff nach eigenem Bekunden gar nicht beteiligt waren.

Suchen Sie Zoff zwischen NATO und Russland?

EU muss Grenzen wegen Coronavirus geschlossen halten

Nochdazu muss die EU derzeit wegen Coronavirus die Grenzen geschlossen halten um die Fluechtlinge vor diesem Teil zu schuetzen. Fuer die Fluechtlinge besteht Ansteckungsgefahr.

Deswegen können wir leider derzeit nicht aufnehmen und ich möchte die Fluechtlinge bitten, wieder in die Tuerkei zurueckzukehren damit sie dort versorgt sind.

Ich will auch nicht, dass den Fluechtlingen was passiert. Aber auch die Kurden muessen mithelfen, die Zivilsten in Idlib zu schuetzen bei gleichzeitiger Bekämpfung des IS in Idlib. Dabei wären Spezialeinheiten wie unser KSK oder die BFE+ erforderlich. Sowas brauchen die Kurden. Zusätzlich brauchen auch die Kurden Ärzte und jede Menge andere gut ausgebildete Buerger auch in anderen Berufen.

@ 13:00 von frische Unterhose

"Ich finde, die NATO sollte ihre strategischen Interessen in Syrien resolut verfolgen. Gern auch im Widerspruch zur russischen Führung."

Mit den Völkerrecht stehen sie wohl auf Kriegsfuß stimmts?

@ AFD-Hysterie

Warum beschwert sich die Türkei wenn Türkische Soldaten in Syrien unter Beschuss geraten?

Weil die, die da schießen, sich verpflichtet haben, den Waffenstillstand einzuhalten. Statt dessen wird die Bevölkerung im Rebellengebiet bombardiert und muss fliehen. Letztlich nach Europa.

@ Max C. Herholz (13:01): Maas hat recht

@ Max C. Herholz

Maas hat recht! Weder die tuerkischen Truppen noch die syrischen Truppen haben in diesem Gebiet irgendwas zu suchen. Es geht Erdogan um völkerrechtswidrige Erweiterung seines Gebiets. Außerdem siehe dazu dieses aktuelle Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages:

https://tinyurl.com/waebk9e
bundestag.de: Zur möglichen Umsiedlung syrischer Flüchtlinge durch die Türkei (Ausarbeitung) 10 Seiten

Siehe weiterhin VStGB § 7 Absatz 1 Nummern 4 und 10 und Absatz 5:

https://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/__7.html

Von daher: beide Seiten haben aus diesem Gebiet abzuziehen weil dieses Gebiet den Kurden gehört. Und bis sich die Kurden selber schuetzen können, muss die UNO dort mit eigenen Truppen rein und die Grenzen sowohl zu Syrien als auch zur Tuerkei befestigen und schließen. Zusätzlich sind UNO-Sanktionen gegen die Tuerkei und gegen Syrien sowie gegen Russland zu verhängen.

Wie gerade auf der TS Seite

Wie gerade auf der TS Seite zu lesen ist " Die Nato stellt sich hinter die Türkei " Wer jezt noch glaubt das die Nato ein Verteidigungsbündniss ist dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Die werden Ihren Krieg gegen Russland bekommen koste es was es wolle. Deutschland wird mitten drin sein aber wir haben ja wieder mal von allem nichts gewusst.

Was habe ich verpaßt?

Ist nicht die türkische Armee in Syrien einmarschiert? Grundlos? Und die beschweren sich jetzt, wenn sich in Syrien die dortige Armee zur Wehr setzt? Oder wie?

Darstellung: