Ihre Meinung zu: Politischer Aschermittwoch: Schlagabtausch am Stammtisch

26. Februar 2020 - 13:42 Uhr

Mit herben Verbalangriffen auf die politischen Gegner haben die Parteien den Aschermittwoch eröffnet. CSU-Chef Söder warnte vor grün-rot-rot. Viele Ratschläge bekam die CDU für die Suche nach einem Vorsitzenden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wäre doch schön

wenn die Parteien und Menschen die im Bundestag sitzen, auch so eine klare Sprache ohne große Schnörkel dort an den Tag legen würden.
Wie zum Aschermittwoch, wüsste man doch gleich woran man ist.
Der Satz:

". Diese Entscheidung gehe "nur auf Augenhöhe", sagte er. Gemeinsames Ziel müsse sein, das Kanzleramt in den Händen der Union zu halten: "Ein grüner Kanzler, den wollen wir nicht in Deutschland, der muss von Union gestellt werden."

Wirft Fragen auf, wie will Er das machen, hat sich doch selber von der CSU Linie etwas verabschiedet ;-).

Und bei den heutigen Artikeln, fällt auf, alle wollen die Mitte, nur scheint jeder etwas anders darunter zu verstehen.
Welche Mitte ist den bei der jeweiligen Partei gemeint, auf die Antwort bin ich beim Wahlkampf gespannt.

rer Truman Welt

Für mich ist das Uninteresssanteste was Politiker sagen, speziell über ihre Haltung, Werte und was sie tun wollen oder werden. Ich halte mich nur an Fakten, nämlich an das was sie tun und machen. Das eine hat mit dem anderen nicht viel bis gar nichts zutun. Für mich können deshalb die Politiker auf ihre Reden verzichten und ihre Zeit sinnvoller nutzen und etwas tun i. S. von bewegen. Von Letzterem sehe ich nämlich sehr wenig.

Söder vor

Söder vor, noch ein Tor!

Spielverderber AfD

Die CSU macht es einem nicht einfach ihre ethnischen Besonderheiten zu verstehen, aber deshalb muss man ihnen nicht gleich jeden Spaß versagen.

Den Unterschied zwischen
Narren und echten Spinnern bemerkt man eh erst morgen, denn bei den einen kam der Schaum vorm Mund nur vom Bier.

Großes Bla Bla

viel Alkohol...…..
das war es.

Politischer Aschermittwoch:

Wie immer nichts als Bierzelt-, Stammtisch- und Oktoberfestparolen von der csU.
Rechts herum im Rückwärtsschritt ...

Der Realitätsverlust der CSU zeigt sich bei Ihnen selbst

Ihre eigene Umfrage auf Twitter, zeigt einen CSU Balken der mehr als doppelt so gross ist, wie der der Grünen.
Die Grünen haben 20 %, die CSU 38%
Nach Adam Riese sind 2x20 aber mehr als 38 ;-)
https://is.gd/kUeSgv

Zudem werden die Linken ganz unterschlagen,
obwohl sie mehr als die gezeigte FDP haben (3%)

Da gewinnt man doch Vertrauen in die Politik..

Diese Show... etwas aus der Zeit gefallen

Inhaltlich geht's um nichts. Wer macht wen am "lustigsten" 'runter. Das ist typisch 70er/80er Jahre und für meinen Geschmack aus der Zeit gefallen. Es gibt wichtigeres in Deutschland, als sich auf Kosten der jeweils anderen billigen Applaus abzuholen.
.
Mein Fazit:
Außer Spesen - nix gewesen.

auf in den Stillstand

Die mehrstündige CSU-Selbstbeweihräucherung von Herrn Söder und Co war eine solide Ansammlung von Argumenten dafür, das Deutschland sehr schlecht beraten wäre, im Zweifel einen Kanzler der CSU zu bekommen.

Ich habe Politiker gesehen, die mit arroganter Herablassung über die neuen Bundesländer herziehen, weil ja gerade (und ausschließlich) Bayern Erfahrungen mit dem politischen System der ehem. DDR gemacht hat. Dabei lässt sie außer acht lässt, dass sich Bayern genausowenig die USA als Besatzungsmacht aussuchen konnte, wie die DDR seinerzeit die Sowjets. Auch deswegen geht es Bayern heute so gut.

Solange sich die CSU nicht in mindestens zwei Bundesländern bei Bundes- und Landeswahlen legitimieren muss, hat sie sich meiner Ansicht nach in die Kanzlerfrage nicht einzumischen. Sie sollte vor allem überhaupt nicht darüber nachdenken, einen eigenen Kanzlerkandidaten aufzustellen.

Altparteien haben Demokratie noch nicht gelernt

Nur weil die AfD in einer demokratischen Wahl in die Parlamente gewählt wurde, sind es noch lange keine Demokraten.

Nur weil die SPD in einer demokratischen Wahl in die Parlamente gewählt wurde, sind es noch lange keine Demokraten. Frau Eskens SPD will nämlich mit undemokratischen Mitteln mitte-rechts Parteien aus den Parlamenten vertreiben.

Er bezeichnete deren Politiker als "Radikale", die Hass und Hetze den Boden bereiteten. "Es ist unerträglich, was die AfD abzieht", sagte Blume. "Das darf bei uns keinen Platz haben."

Herr Blume, das nennt man in den etablierten freiheitlichen Demokratien Oppositionsarbeit. Für Hass und Hetze ist hier in erster Linie die Bundesregierung mit ihrer radikalen Politik des neuen deutschen Sonderwegs verantwortlich. Ihre CSU ist Teil dieser Bundesregierung.

Was da einige Politiker

am Aschermittwoch so von sich geben kann man nicht ernst nehmen. Am nächsten Tag bei klaren Kopf sie die Welt schon wieder ganz anders aus.

um 14:20 von kommentator_02

>>"Wie immer nichts als Bierzelt-, Stammtisch- und Oktoberfestparolen von der csU.
Rechts herum im Rückwärtsschritt ..."<<

...... um dann nach links zu schwenken. Söder formt gerade, ganz nach dem Vorbild seines "Ziehvaters" Seehofer die CSU zu einer Art "Links-Light-Partei" und fühlt sich scheinbar in dieser Rolle sichtlich wohl, bis, ja bis er wieder von der AfD und den freien Wählern im Bayernländle Feuer bekommt.

Nicht reden

sondern handeln, Herr Söder.
Stellen Sie sich doch selbst zur Wahl

Viele Maß

Herr Söder hat wohl vor der Veranstaltung schon einige Maß runtergekippt! Anders kann man seine Sprüche nicht deuten.

Aschermittwoch

Was die Aussagen eines Politikers an Aschermittwoch wert sind kann man gut an der Absage Söders an eine Koalition mit den Grünen erkennen.

Ausgehend von den derzeitigen Umfragen wäre interessant, wie er stattdessen einen Unionsmenschen zum Kanzler machen will. CDU, SPD + FDP könnte knapp reichen, wenn die FDP nächstes Jahr noch reinkommt und die beiden "Volksparteien" nicht noch weiter verlieren.

Aber das Ganze dient ja auch mehr der Belustigung beim Bier als der politischen Information.

Ehrlich gesagt....

Ehrlich gesagt würde ich mir da jemanden von der SPD in der "Bütt" wünschen? So mit roter Knubbelnase und Kostüm. Das käme für mich authentischer rüber denn gehaltloses "Geblubber" loslassen können die finde ich richtig gut und einen gewissen Unterhaltungswert kann man denen von der SPD nicht absprechen. Übrigens habe ich lange nichts vom Martin gehört?

Stammtisch

Eine dumme Tradition mit grossem Theater und Klappe. Wenn das Bier stroemt merkt man ohnehin nichts mehr.
Es reicht offenbar trotzdem das Interesse der Medien auf sich zu ziehen.
Der deutsche Stammtisch und die rechte Idiologie gab es schon lange for der AfD, sie hat sich nur einen neuen Hafen gefunden. Daher die Affinitaet.
Mit der einen Hand wird das Monster geschlagen mit der anderen gefuettert.

Knödelmania

Aus dem Artikel:
Söder ging noch weiter und lehnte unter diesen Umständen eine Koalition mit den Grünen nach der nächsten Bundestagswahl ab: "Ein solches Programm ist für uns in CDU und CSU nicht koalitionsfähig, diesen Weg beschreiten wir für Deutschland nicht mit."

Na, da hat die CSU in der erklärten Feindschaft zu den Grünen schon wieder etwas mit der AfD gemein.
Irgendwie auch verständlich, wenn man es sich mit den Massentierhaltern, Glyphosat-, Gülle- und Automobil-Kartellen nicht verscherzen will.

Die Union präsentiert sich als "gesellschaftliche Mitte" in Gestalt eines Alt-Herren-Clubs mit bayrischen Stammtisch Akzenten - mal sehen, wie interessant und zukunftsfähig diese Politik gerade auf jüngere Wähler wirken wird.

13:55 von Meinung zu unse... ,,, Letzterem sehe ich,,,,

Insofern wäre es einfach angemessen, sich noch einmal auf das Wort einzulassen und genauer hin zu hören, solange bis auch die Zwischentöne unüberhörbar werden, denn dann erst wird verstanden worauf es ankommt.

14:48 von Wanderfalke

Irgendwie auch verständlich, wenn man es sich mit den Massentierhaltern, Glyphosat-, Gülle- und Automobil-Kartellen nicht verscherzen will.

Das haben sich die Grünen auch nicht verscherzen lassen. Die Grünen sind ja schließlich vor Merkel auch schon 8 Jahre in der Regierung gewesen und haben sich mit Massentierhaltern usw. auch nicht angelegt. Was die Grünen betreiben ist Umwelt-Populismus, weil man mit Umweltthemen gut bei den Bürgern ankommt; aber Populismus ist zumindest in Aschermittwochsreden erlaubt.

14:48 von Wanderfalke

diese Politik gerade auf jüngere Wähler wirken wird
.
wie beurteilen sie Politik ?

wie steht es mit der Arbeitslosenquote in Bayern im Vergleich zu Bremen
(etwa 3,3 % zu 10,3%)
Staatsverschuldung noch extremer 1.300 zu 33.000 Euro
dazu finanzieren die mit dem Länderfinanzausgleich die halbe Republik

zugegeben in Berlin ist das Leben cooler

Gut so

Politiker wollen gewählt werden und Worte sind Worte, morgen ist wieder ein neuer Tag...entscheidend ist doch wieviel Vernunft und Glaubwürdigkeit in den Aussagen der Politiker enthalten sind. Die Verführung der Bürger mit schönen Worten ist die eine Seite, die andere wäre der faire Umfang mit den anderen Parteien. Niemand hat die Weisheit gepachtet. Der Rattenfängerei steht die Anstrengung des Begriffs entgegen.

Hausaufgaben nicht gemacht, sechs setzen!

Wenn der eigene Laden schon das ganze Jahr aussieht wie ein Karnevalsverein, dann wird es schwer eine passende Verkleidung zu finden.

Wer seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, der muss zu hause bleiben!

Harmloser Spaß mit Tradition

mit griffigen, manchmal etwas derberen Formulierungen- für die, die auch mal Spaß verstehen- wie auch beim "Derblecken". Wenn die SPD natürlich als letztes Aufgebot die Stimmungskanone Esken zum Stuhlkreis schickt, wie Söder sagte, dann ist es mit dem Spaß übersichtlich;-) Mein Beileid den leidgeprüften bayerischen Genossen. Aber die sind ja Kummer gewöhnt.

Habeck trinkt Bier

Ich habe schon einmal gesagt; ich betrinke mich gerne mit Freunden. Außer wenn ich es mit Grünen zu tun habe. Dann betrinke ich mich vorher.

warum in die Tiefe gehen

Aschermittwoch ist die Zeit der deftigen Sprüche
da darf auch übertrieben werden

um 15:38 von rareri

>>"Das haben sich die Grünen auch nicht verscherzen lassen. Die Grünen sind ja schließlich vor Merkel auch schon 8 Jahre in der Regierung gewesen und haben sich mit Massentierhaltern usw. auch nicht angelegt. Was die Grünen betreiben ist Umwelt-Populismus, weil man mit Umweltthemen gut bei den Bürgern ankommt; aber Populismus ist zumindest in Aschermittwochsreden erlaubt."<<

Vor allem sollte man mal den Grünen ihr gespaltenes Verhältnis zu unserer Polizei beachten was sogar teilweise in einer Ablehnung mündet? Würde mich wundern wenn das Bierzelt in dem Habeck sein Bierchen trinkt nicht von Ordnungsorganen bewacht würde? Wäre das ohne Polizei angenehmer?

Bürger und die CSU-Partei da

gibt es schon erhebliche Unterschiede vor allem von Auffassungen der Demokratie und wer in das Parlament gewählt ist.
Ich finde wenn es Parteien in das Parlament schaffen das die auch als Abgeordnete das gleiche Stimmrecht haben wie andere Abgeordnete.
Man kann natürlich als Altpartei gegen alles Mögliche sein und darunter fällt auch die CSU
und die sollten nicht so tun wie das man in einer Demokratie nicht gegen Masseneinwanderung sein-Das darf man -
Natürlich geht Rassismus und Nazismus überhaupt nicht aber man muß dies dann auch konkret benennen und die Altparteien sollten auch mal etwas abrüsten. Merkel hat immerhin eine Masseneinwanderung durchgewunken und da kann man durchaus anderer Meinung sein. Also wäre der Zeitgeist -mal durchaus allgemein etwas abzurüsten und keine Polterei wie Söder das macht.

15:54 von Sisyphos3

Aschermittwoch ist die Zeit der deftigen Sprüche da darf auch übertrieben werden

Zumindest in Bayern. Im Bundes- und in den Landtagsparlamenten ist im Grunde jeder Tag Aschermittwoch.

SPD-Chefin findet Zustand der CDU "beunruhigend"

"Wir werden nicht mit einer Partei koalieren, die nicht weiß, wo der Feind steht. Diese Frage muss die CDU für sich klären." 
###
Na sowas... Da hat Frau Eskens doch glatt vergessen das die SPD selber nach der letzten Bundestagswahl erneut eine Koalition mit der CDU fortgesetzt hat. Und das trotz einer klaren Absage nach der Wahl durch den Ex Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten. Auch diese Frage muß die SPD für sich klären bevor man sich in den Richtungsstreit des Politischen Gegners einmischt...

@rareri - 15:38

"Was die Grünen betreiben ist Umwelt-Populismus, weil man mit Umweltthemen gut bei den Bürgern ankommt; aber Populismus ist zumindest in Aschermittwochsreden erlaubt."

Nun, dass Populismus nur bei den Grünen zu finden ist halte ich für ebenso daher gesagt wie die Annahme, dass sich dieser auf den Aschermittwoch begrenzen würde.

14:39 von Angrybird

"Nicht reden
sondern handeln, Herr Söder.
Stellen Sie sich doch selbst zur Wahl"

Ja, das wäre ein Spektakel. Ich glaube zwar nicht, dass Deutschland dadurch mehr vorankäme, als wenn die CDU in den nächsten zwei Jahren mit ihrem eigenen Personal stetiger vorwärts käme ohne ständige Rückschritte und Rücktritte.

Aber zuzusehen, wie ein Politiker die eigene Comfort Zone verlässt (Bayern), um sich aufs Berliner und Brüsseler Glatteis zu begeben, das hätte was etwas Selbstzerstörerisches.

Warum in aller Welt sollte er das tun und sich zwischen die Stühle von Laschet und Merz setzen?

15:51 von deutlich

Harmloser Spaß mit Tradition
mit griffigen, manchmal etwas derberen Formulierungen- für die, die auch mal Spaß verstehen- wie auch beim "Derblecken".
------------------------------------------------------------
Sie haben den Internet Alltag gut analysiert...;-)

14:26 von Thomas Mainthal

"Diese Show... etwas aus der Zeit gefallen
Inhaltlich geht's um nichts. Wer macht wen am "lustigsten" 'runter. Das ist typisch 70er/80er Jahre und für meinen Geschmack aus der Zeit gefallen. Es gibt wichtigeres in Deutschland, als sich auf Kosten der jeweils anderen billigen Applaus abzuholen.
Mein Fazit:
Außer Spesen - nix gewesen."

Die Reden sagen an diesem Tag wahrscheinlich mehr aus über die Zuhörer als über die Redner. Manchmal ja auch interessant...

15:58 von eine_anmerkung

Vor allem sollte man mal den Grünen ihr gespaltenes Verhältnis zu unserer Polizei beachten was sogar teilweise in einer Ablehnung mündet? Würde mich wundern wenn das Bierzelt in dem Habeck sein Bierchen trinkt nicht von Ordnungsorganen bewacht würde? Wäre das ohne Polizei angenehmer?

Wenn die Polizei für Habeck den Kopf hinhalten soll, ist es ihm schon recht. Hält die Polizei für andere ihren Kopf hin, wundert es mich nicht, wenn er von einem Polizeistaat spricht.

wer hätte das gedacht

da schickt doch die spd ihre charismatische stimmungskanone esken in bayern auf die bühne.

14:43 von eine_anmerkung

"Ehrlich gesagt würde ich mir da jemanden von der SPD in der "Bütt" wünschen? So mit roter Knubbelnase und Kostüm. Das käme für mich authentischer rüber denn gehaltloses "Geblubber" loslassen können die finde ich richtig gut und einen gewissen Unterhaltungswert kann man denen von der SPD nicht absprechen. Übrigens habe ich lange nichts vom Martin gehört?"

Na, Sie können ja mal wieder vor lauter Spott kaum laufen.

Lieber "Geblubber" (woran niemand stirbt) als die "aktive Mitarbeit" bestimmter aktiver Parteimitglieder wie Stephan Ernst (Mörder von Walter Lübcke), von der sich die afd bis heute nicht distanziert hat.

Vom Martin haben wir vielleicht schon länger nichts mehr gehört, dafür ist der Alexander mit seinen unpassenden Karos und unfreiwillig tragikomischen Kommentaren permanent vor irgendeinem Mikro.

14:38 von eine_anmerkung

"Söder formt gerade, ganz nach dem Vorbild seines "Ziehvaters" Seehofer die CSU zu einer Art "Links-Light-Partei" und fühlt sich scheinbar in dieser Rolle sichtlich wohl, bis, ja bis er wieder von der AfD und den freien Wählern im Bayernländle Feuer bekommt."

Die FW regieren in Bayern im Rahmen ihrer Möglichkeiten konstruktiv mit und von der afd bekommen in Deutschland leider vor allem unschuldige Menschen Feuer, die sich nicht wehren können.

Politisch muss sich in Deutschland niemand auch nur irgendetwas von der afd sagen lassen.

So, jetzt hab ich Herr Söder verteidigt, mach ich auch nicht alle Tage. Ist in diesem Fall aber gern geschehen.

eine_anmerkung, 14:38

...... um dann nach links zu schwenken. Söder formt gerade, ganz nach dem Vorbild seines "Ziehvaters" Seehofer die CSU zu einer Art "Links-Light-Partei"

Ein treffenderes Beispiel für Satire ist kaum möglich.

@Sisyphos3 - 15:39

"wie beurteilen sie Politik ?
wie steht es mit der Arbeitslosenquote in Bayern im Vergleich zu Bremen (etwa 3,3 % zu 10,3%)
Staatsverschuldung noch extremer 1.300 zu 33.000 Euro dazu finanzieren die mit dem Länderfinanzausgleich die halbe Republik"

Die CSU kann ja die Möglichkeit nutzen, bei der nächsten BTW bundesweit anzutreten und ihren Festtagsredner als Kanzlerkandidaten ins Rennen zu schicken. Dann bekämen die maroden Regionen der Republik die Chance nach dem bayrischen Wohlstandsmodell in "blühende Landschaften"* verwandelt zu werden.
(* Copyright bei CDU - ist aber die Schwester-Partei).

15:38, rareri

>> Die Grünen sind ja schließlich vor Merkel auch schon 8 Jahre in der Regierung gewesen und haben sich mit Massentierhaltern usw. auch nicht angelegt. Was die Grünen betreiben ist Umwelt-Populismus, weil man mit Umweltthemen gut bei den Bürgern ankommt; <<

Es waren sieben Jahre, und die ersten drei Jahre davon war Karl-Heinz Funke von der SPD, ein Verbandsfunktionär und Vorsitzender des Bundesverbandes für landwirtschaftliche Wildhaltung, Landwirtschaftsminister.

Dann kam Renate Künast, und die hat im Rahmen der Kellnerfunktion, die Schröder den Grünen in der Regierung zustand, ungeheuer viel bewegt. Ich bitte auch nicht zu vergessen, daß ein Ministerium aus einem großen Beamtenapparat, der Verwaltung, besteht. Minister kommen und gehen, der Verwaltungsapparat bleibt bestehen.

Ich glaube, Sie können sich gar nicht vorstellen, an wie vielen Fronten Frau Künast kämpfen musste.

15:58 von eine_anmerkung

«Vor allem sollte man mal den Grünen ihr gespaltenes Verhältnis zu unserer Polizei beachten was sogar teilweise in einer Ablehnung mündet?»

Kennen Sie den Namen "Irene Mihalic" + das Gesicht dazu?
Genauer: Dr. Irene Mihalic. Politikerin der Grünen.
Die AfD-Anhänger legen ja so großen Wert auf Doktorentitel …
Im Bundestag seit 2013, von 2009/13 im Rat der Stadt Gelsenkirchen.

Sie war Polizistin. Promotion im Fachbereich Jura:
"Kriminalgeografische Analyse der Einsatzstruktur in Gelsenkirchen".
Einige Jahre als Polizistin im Führungsstab im Polizei-Präsidium Köln tätig.

Innen- & sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen.
Mitglied im Innenausschuss des BT.

Albernes Nach-Karnevals Aschermittwochs Anti-Grünen-Anti-Polizei-Gedöne.

«Würde mich wundern wenn das Bierzelt in dem Habeck sein Bierchen trinkt nicht von Ordnungsorganen bewacht würde? Wäre das ohne Polizei angenehmer?»

Würde mich auch (sehr) verwundern.
Wer fabuliert denn angeblich, "ohne Polizei sei angenehmer" …?

Steuererhöhungspartei und Verbotspartei CSU. Das blendet Söder

Er vergisst einfach, dass die höchsten Steuern in der Geschichte des Nachkriegsdeutschland nicht unter Beteiligung der Grünen oder Linken, aber mit Beteiligung der CSU zustande kamen.

Und Erweiterung von Verboten kamen bisher auch oft von der CSU, manchmal als "Verschärfung" bezeichnet.

Dazu käme noch die Mieterhöhungspartei. An der war Söder maßgeblich beteiligt mit dem Verscherbeln von Wohnungen.

16:20, rareri

>>15:58 von eine_anmerkung
"Vor allem sollte man mal den Grünen ihr gespaltenes Verhältnis zu unserer Polizei beachten was sogar teilweise in einer Ablehnung mündet? Würde mich wundern wenn das Bierzelt in dem Habeck sein Bierchen trinkt nicht von Ordnungsorganen bewacht würde? Wäre das ohne Polizei angenehmer?"

Wenn die Polizei für Habeck den Kopf hinhalten soll, ist es ihm schon recht. Hält die Polizei für andere ihren Kopf hin, wundert es mich nicht, wenn er von einem Polizeistaat spricht.<<

In welchem Zusammenhang spricht Herr Habeck denn von einem Polizeistaat?

Wann und wo hat er sich gegen die deutsche Polizei positioniert?

Ich hatte übrigens gerade gestern Abend noch ein interessantes Gespräch mit einem Kripobeamten, einem Grünen, über Gerechtigkeit.

16:36 von Wanderfalke

sie mögen es ja ins lächerliche zu ziehen ....

15:39, Sisyphos3

>>wie steht es mit der Arbeitslosenquote in Bayern im Vergleich zu Bremen
(etwa 3,3 % zu 10,3%)
Staatsverschuldung noch extremer 1.300 zu 33.000 Euro
dazu finanzieren die mit dem Länderfinanzausgleich die halbe Republik

zugegeben in Berlin ist das Leben cooler<<

Bayern hat die ganzen Rüstungskonzerne, dank des Rüstungsindustrielobbyisten Franz Josef Strauß. Das bringt natürlich ordentlich Arbeitsplätze und Steuereinnahmen.

Ähnlich wie Hamburg mit seinem Hafen. Auch ein Länderfinanzausgleichs-Nettozahler.

Das Leben in Berlin ist für die zahlreichen Geringverdiener dort eher weniger cool. Die werden dort nämlich aus ihren angestammten Nachbarschaften weggentrifiziert.

@fathaland slim 16.39

"Dann kam Renate Künast, und die hat im Rahmen der Kellnerfunktion, die Schröder den Grünen in der Regierung zustand, ungeheuer viel bewegt"
Ja, es scheint so, dass Gerhard Schröder mit der Klärung wer Koch und wer Kellner ist in manchen Kreisen tief sitzende Traumata ausgelöst hat;-)
der Gerd Schröder wäre auch heute in Bayern die weit stimmungsvollere Alternative zum politischen Aschermittwoch gewesen, besonders für die gebeutelten Genossen;-)
Der

16:39 von fathaland slim

Ich glaube, Sie können sich gar nicht vorstellen, an wie vielen Fronten Frau Künast kämpfen musste.

Ihren Kommentar verstehe ich nicht ganz.

Ich sprach eigentlich vom Umweltpopulismus der Grünen, mit dem diese Partei gut ankommt. 1998 bis 2005 war m. W. Trittin Bundesumweltminister unter Schröder und mehr als den Dosenpfand hat er nicht vollbracht. Auch in dieser Zeit gab es Massentierhaltung, Glysophat usw.. Grüne Umweltpolitik sind für mich nicht mehr als eine grüne nicht ernstzunehmende Phrase. Die Grünen fahren genauso ihre Schlitten, wie andere (s. Kretschmann, BW).

Künast ist nur ein Rad in der Maschinerie des grünen Umweltpopulismus.

16:48 von fathaland slim

Ich hatte übrigens gerade gestern Abend noch ein interessantes Gespräch mit einem Kripobeamten, einem Grünen, über Gerechtigkeit.

Das war natürlich sehr lehrreich! Bei der Polizei gibt es bekanntlich auch genügend AfD`ler und auch die haben eine Auffassung über Gerechtigkeit.

16:39 von fathaland slim

werter herr, ich glaube sie ahnen garnicht, an wie vielen fronten die frau sich lächerlich gemacht hat. aber was sollte sie als anwältin auch für ein wissen haben über bauern, grüne woche und ölplattformen

17:01 von deutlich

Ja, Sie haben Recht, die Machoattitüde Gerhard Schröders kam bei Einigen nicht so richtig gut an.

Aber beim politischen Aschermittwoch, auch da haben Sie Recht, wäre er wesentlich unterhaltsamer als so manche Andere.

17:08, rareri

>>16:48 von fathaland slim
"Ich hatte übrigens gerade gestern Abend noch ein interessantes Gespräch mit einem Kripobeamten, einem Grünen, über Gerechtigkeit."

Das war natürlich sehr lehrreich! Bei der Polizei gibt es bekanntlich auch genügend AfD`ler und auch die haben eine Auffassung über Gerechtigkeit.<<

Ja, eine ganz spezielle. So speziell, daß einige davon nicht wirklich auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen.

17:12, Karl Napf

>>16:39 von fathaland slim
werter herr, ich glaube sie ahnen garnicht, an wie vielen fronten die frau sich lächerlich gemacht hat. aber was sollte sie als anwältin auch für ein wissen haben über bauern, grüne woche und ölplattformen<<

Ja, in Ihren Augen hat sie sich gewiss lächerlich gemacht. Das überrascht nicht.

In meinen allerdings nicht.

Über Söders Posenreiten konnte man nur noch lachen

Ewig die selben flachen populistischen Witze über die Grünen und die lächerlich machung auf Kosten von Toni Hofreiter und anderen.

Ganz anders war es beim Habeck
Der sprach von der gefahr von rechts, und Zivilcourage zeigen,
wenn mit der Populismus auf andere eingedroschen Keule wird.

Wenn man beide Reden verglich , ging es bei einem ums Posenreiten
und beim anderen um die Zukuft Bayerns,Europas & Deutschlands

17:05 von rareri

«Grüne Umweltpolitik sind für mich nicht mehr als eine grüne nicht ernstzunehmende Phrase. Die Grünen fahren genauso ihre Schlitten, wie andere (s. Kretschmann, BW).»

Als ob sich Umweltpolitik darin erschöpfte, und alleine daran fest zu machen sei, welcher Politiker welches Auto fährt.

Würde Herr Kretschmann sich ausschließlich zu Fuß fortbewegen, oder auf Pferden reitend. Wär' das auch wieder "Populismus-Phrase" für die, die eh nur Phrasen sehen.

«Trägt er aber ganz schön dicke auf.
Der Möchtegern-Cowboy von der Schwäbischen Alm.»

Politik ist in keinem Aspekt das Schlaraffenland, in dem zu keinem einzigen Thema Gebratene Tauben mit Trauben bei Amazon oder Co. geordert werden könnten, die dann Götterboten liefern …

@fathaland slim 17.15

ich hab den Schröder Gerd bei einem Juso-Kongress in Mainz persönlich kennengelernt, der war damals noch Juso-Vorsitzender. Ein Typ mit Ecken und Kanten, der Klartext sprach. Hat mir immer gefallen und von der Sorte bräuchte die SPD mehr- und nicht nur die...
Außerdem ein wirklich mitreißender Redner. Der konnte im Wahlkampf die Luft zum Brennen bringen. Das war ein Rockkonzert, dagegen waren die Andern nicht mal Vorgruppen, wie Söder heute sagte.

@Sisyphos3 - 16:52

"sie mögen es ja ins lächerliche zu ziehen ...."

Zu Aschermittwoch keine Seltenheit. Vielleicht aber auch um so den Blick darauf zu lenken, mit welchen Problemen sich andere Bundesländer konfrontiert sehen, die Bayern eben nicht hat.

@um 15:52 von eine_anmerkung

"Ich habe schon einmal gesagt; ich betrinke mich gerne mit Freunden. Außer wenn ich es mit Grünen zu tun habe. Dann betrinke ich mich vorher."

Das erklärt dann auch ihr Unwissen über grüne Standpunkte/Politik und ihre wiederholten Verleumdnungen und "Unwahrheiten" gg. Vertreter dieser Partei.
Danke für ihr Eingeständnis!

@Karl Klammer 17.21

was bitte sollen "populistische Witze" sein? Etwa die, die ankommen? Den Spruch mit den armen Genossen im Stuhlkreis und der Stimmungskanone Esken fand ich ziemlich griffig.
Aber klar, bei den Grünen beginnt das Humorfasten an Aschermittwoch- und geht bis Fasnetsdienstag;-)

um 16:41 von schabernack

>>"Kennen Sie den Namen "Irene Mihalic" + das Gesicht dazu?"<<

Ich habe da eher an Simone Peter von den Grünen bei meinen Ausführungen und Ihr "Statement" zum Folgeeinsatz unserer Polizei in der Silvesternacht 2016/17 gedacht. Kennen Sie diese Frau und deren Aussage noch? Oder an die Äußerungen einer Frau Künast über den Polizeieinsatz in Würzburg gegen den Axtmörder der als gutintegrierter Flüchtling galt? Kennen Sie die Äußerungen der grünen Dame Künast noch? Beides sind (oder waren im Fall Frau Peter) "Galionsfiguren" der Grüne.

17:26, deutlich

Ja, Gerhard Schröder hat Charme. Ich kenne sogar ein oder zwei hardcore-frauenbewegte Damen, die er, kaum daß sie es merkten, schon kreuzweise um den Finger gewickelt hatte.

um 16:25 von Stein des Anstosses

>>"Lieber "Geblubber" (woran niemand stirbt) als die "aktive Mitarbeit" bestimmter aktiver Parteimitglieder wie Stephan Ernst (Mörder von Walter Lübcke), von der sich die afd bis heute nicht distanziert hat."<<

Der Fall Lübcke ist schlimm und durch nichts zu entschuldigen. Es ist aber auch so das die Ermittlungen in diesem Fall am Laufen und noch nicht abgeschlossen sind. Vieles spricht dafür das die genannte Person der Mörder war, letztendlich bewiesen ist es (noch) nicht (besagte Person hat das Geständnis widerrufen). Bevor es also nicht zu einer Verurteilung gekommen ist, ist es m.M. nach nicht richtig solch eine Vorverurteilung wie Sie es tun zu tätigen so schlimm der Fall auch ist.

17:05, rareri

>>Ich sprach eigentlich vom Umweltpopulismus der Grünen, mit dem diese Partei gut ankommt. 1998 bis 2005 war m. W. Trittin Bundesumweltminister unter Schröder und mehr als den Dosenpfand hat er nicht vollbracht. Auch in dieser Zeit gab es Massentierhaltung, Glysophat usw.. <<

Sie haben schon einmal davon gehört, daß Politik das Bohren dicker Bretter ist?

Sie erinnern sich daran, wie groß der Widerstand selbst gegen das Dosenpfand, auf das Sie Trittin reduzieren, war?

Wir leben in einer Demokratie. Da wird kein Diktator gewählt. Das tägliche, sehr mühsame politische Geschäft ist der Kompromiss. Sie wissen, daß Umweltpolitik immer auch Länderbelange berührt, ohne den Bundesrat also nichts geht? Sie erinnern sich an die Mehrheiten in selbigem, damals?

Und von der EU möchte ich gar nicht erst reden.

um 17:42 von fathaland slim

>>"Ja, Gerhard Schröder hat Charme. Ich kenne sogar ein oder zwei hardcore-frauenbewegte Damen, die er, kaum daß sie es merkten, schon kreuzweise um den Finger gewickelt hatte."<<

Waren das Claudia Roth und Frau KGE?

17:35 von eine_anmerkung / @schabernack

«Ich habe da eher an Simone Peter von den Grünen … und Ihr "Statement" zum Folgeeinsatz unserer Polizei in der Silvesternacht 2016/17 gedacht … Oder an die Äußerungen einer Frau Künast über den Polizeieinsatz in Würzburg … Beides sind (oder waren im Fall Frau Peter) "Galionsfiguren" der Grünen.»

Richtig. Frau Peters war …
Halb-richtig. Frau Künast ist nicht mehr "in der 1. Linie" der Grünen.
Da ist nun bzgl. Polizei + Innere Sicherheit Frau Dr. Irene Mihalic.

Die AfD 2020 beurteilen Sie ja auch nicht "mit dem Maßstab Frauke Petry".
Und die CSU nicht mit der Messlatte Edmund Stoiber.

Der Globus Erde steht nicht an der Stelle still, an der wer möchte, dass er still stehen möge. Tut er nicht im Sinn derer, die man nicht mag. Genau so wenig steht er still im Sinn derer, die man wenig hinterfragt bejubelt …
als "Unsere gute …" forever & ever …

Glysophat

17:05 von @rareri,
Sie wissen aber schon, aus welcher Partei der Herr war, der bei der entscheidenden Abstimmung in der EU umgekippt ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Politischer Aschermittwoch:Schlagabtausch am Stammtisch...

Alle Jahre wieder beim Aschermittwoch: Faschings-Sprüche von Söder.Flüssiggas-Harbeck zeigt,daß er auch einen Bierkrug bedienen kann.Nicht zuletzt die traditionelle Partei der Besserverdienenden(FDP) mit ihrem Stelldichein.
Ob das die Welt bewegt ?

17:53 von eine_anmerkung

wenn unser vielstschreiber von hardcore spricht, meint er wohl eher künast und kaesmann. die von ihnen genannten sind eher schrill, aber harmlos

18:05 von Leipzigerin59

Sie wissen aber schon, aus welcher Partei der Herr war, der bei der entscheidenden Abstimmung in der EU umgekippt ist.

Ja!

Sterbehilfe

Bei diesem Urteil muss man auch bedenken, dass dadurch Menschen mit einer unheilbaren Krankheit oder Immobilität unter Druck gesetzt werden, die Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Für viele Nichtbetroffene scheint dieser Zustand nicht lebenswert zu sein, da man kein leistungsfähiges Mitglied der Gesellschaft ist - keine Arbeitsleistung, nur Sozialleistungen empfängt. Meine Befürchtungen sind, dass Menschen mit Einschränkungen durch dieses Urteil zu einem Suizid gedrängt werden könnten, um niemanden zur Last zu fallen.
Da ich selber durch eine Schwerbehinderung betroffen bin und bereits indirekt befragt wurde, ob ich schon einmal über Sterbehilfe nachgedacht habe, weiß ich, wovon ich rede.

Darstellung: