Ihre Meinung zu: Merz will CDU-Chef werden: "Ich spiele hier auf Sieg"

25. Februar 2020 - 13:08 Uhr

Seit Wochen angedeutet, nun offiziell verkündet: Auch Friedrich Merz bewirbt sich um den CDU-Vorsitz. Er präsentierte sich als Kandidat des Aufbruchs - mit teils konservativen, teils wirtschaftsnahen Themen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr Merz spielt auf Sieg .

Was mir an Herrn Merz gefällt ist allein das er mit Zahlen umgehen kann und auch von Wirtschaft was versteht ! Aus meiner Sicht hat er politisch noch nichts gezeigt bis auf die Rückzüge wenn er verloren hat ! Genügt das denn schon ?

Bitte nicht!

Wenn Hr. Merz CDU Chef wird, was bis dahin ja erstmal eine alleinige Angelegenheit der CDU ist, steht zu befürchten, daß er auch Kanzler wird.
Auf Grund dessen, wofür er steht wird Deutschland dann wohl endgültig von den Heuschrecken a`la "Black Rock" und deren Helfershelfern aus Übersee übernommen. Dabei ist deren Einfluß hierzulande eh` schon viel zu groß. Zudem weiß ich nicht, ob jemand, der sich mit einem Jahreseinkommen von etwa 1 Mio. Euro zum "Mittelstand" zählt, geeignet ist, Kanzler zu werden. Zur CDU mag solcherlei Realitätsverlust ja passen, doch geht es dabei letztlich wohl um mehr, als daß wir uns sowas leisten könnten.

Eine Frage am Rande

Nach welchem Modus wird eigentlich abgestimmt auf dem CDU Parteitag?
Alle drei Kandidaten gegeneinander und der mit den meisten Stimmen gewinnt, oder ist eine absolute Mehrheit erforderlich?

Herr Merz....

....ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre Mission! Es wäre zu wünschen, dass die CDU unter Ihren Händen wieder ein klareres Profil bekommt und nicht mehr so ein Gemischtwarenladen ist der sich "die Mitte" nennt, so dass man diese Partei auch als aktuell politisch heimatloser Konservativer (die CSU gibt es ja leider nur in Bayern) wieder wählen kann. Und lassen Sie sich vom Störfeuer der Medien nicht unterkriegen, dass garantiert über Sie niederprasseln wird, da Sie nicht der Wunschkandidat des "Mainstream" sind!

Statt Merz Frühling

Die Laschet-Lösung ist die beste. Die CDU sollte erkennen, dass sich die Uhren nicht zurück drehen lassen, weder zu satten Mehrheiten noch zu einer erzkonservativen Partei neben der AFD. Auch muss erkannt werden, dass Frau Merkel erfolgreich war, sowohl in der Erneuerung zur modernen zeitgemäßen Partei als auch in der Machterhaltung. Ein Wiederaufstieg von Merz wird die normale Koalitionsfähigkeit der Partei so sehr mindern, dass nur eine Erfolgschance in der Annäherung an die AFD besteht. Der sich dann abzeichnende Abgrund führt ins Verderben. Die Wähler in Deutschland werden das mehrheitlich erkennen und andere Parteien wählen.

CDU als Europapartei

Interessant hat nicht allzu oft die CDU in Europa gebremst? Sei es Gift in der Landwirtschaft oder komische Mautprojekte? Naja erzählen kann er viel, Pläne sollte er mal vorlegen...

Nun ja

Das grüne Krokodil mit den roten Punkten frißt den dummen August. Wie dIe CDU sich links / linksextrem anbiedert .. dafür aber nicht geliebt wird

Man bewahre uns

Vor dem Blackrock Onkel. Nur weil sein posten dort ruht heißt das ja nicht das er nicht noch exzellente Kontakte zu ihnen und der Branche im allgemeinen hat. Von seiner fehlenden Abgrenzung nach rechts mal ganz zu schweigen.

Herr Merz..

alles große Sprüche und Ankündigungen. Aber wie sieht es aus wenn ich CDU wähle. Bekomme ich dann unter Umständen schwarz-grün, das ist doch die Frage die niemand zu stellen wagt?

Merz und sein Blackrock Hintergrund

Man muss bei März auch sehen, dass er "zufällig" ein paar Tage VOR der Ankündigung von AKK sich zurückzuziehen, erst seinen Millionenjob bei Blackrock "aufgegeben" hat umd dann "frei" zusein Kanzler zu werden!

Somit schliesst sich ein Kreis, denn schon bei seiner ersten Kandidatur, bei der er AKK unterlag und bei der er noch im Aufsichtsrat von Blackrock war!, hat er einen Plan angekündigt, der sehr sehr Sorgniserregend ist:

Die Umsetztung das deutsche Rentenkapital an die Börse zu bringen und somit den Spekulanten zum Frass vorzuwerfen!

Die Firma, die davon am meißten profitiert ist BLackrock, einer der größten Hedgefonds!

Schon aus diesem Grund muss man bei März vorsichtig sein!

Laschet/Span wäre sicher besser!

Irgend einer will immer was

und die schon oben sind, wollen viel zu oft alles.

Was aber kümmern mich die Ambitionen des Herrn März?

Ist es nicht ein Problem dieser BRD, dass die Lobbyisten viel zu viel Einfluß auf die Politik haben?

Da wurde eine Abgabe auf Aktienkäufe diskutiert. Für alle. Bis die Bundesregierung durchsetzen wollte, dass die nur für die kleinen Anleger gilt. Nicht die großen Fonds und dergleichen.

Gut, dass Österreich sich da quer legte, weil Kurz nicht die kleinen Sparer melken wollte und die Großkopferten schadensfrei davon kommen wollte.

Beispieler dieser Art gibt es viele im heutigen Deutschland. In der andämmernden Nach-Merkel-Ära.

Ist in so einer Situation ein Merz gut für D? Gut für die CDU?

Ich glaube nicht.

Noch dazu strahlt er nichts davon aus, das wir Deutsche gerne bei einem Landesvater sehen: eine große Portion Güte und viel Menschlichkeit.

Merz wirkt glatt. Wendig. Vielleicht auch zu gerissen. Und steht sicher nicht für Aufbruch. Sondern noch mehr von wie bisher.

M.M.n.

Tja, dann wird es jetzt Lustig

denn er muss sich nicht nur gegen seine Gegenkandidaten durchsetzen, sondern auch seine liebste Parteifreundin Angela.

Aber nachdem die CDU-Damen bewiesen haben, dass eine Frau immer die bessere Führungskraft ist, dürfte es kein Problem sein das sich keine Frau in der CDU aus der Deckung wagt.

Wenn man alles, was nicht Links ist als Feind ansieht ist Herr Merz natürlich ein Unglücksfall, den es zu verhindern gilt.

wer sonst?

Ich fand die Pressekonferenz von Merz erfrischend, zielgerichtet und ehrlich. Die Verbrüderung von Laschet und Spahn um gemeinsam gegen Merz zu gewinnen ist hingegen ein billiger Taschenspielertrick und das damit drohende "Weiter so" ist inakzeptabel. Laschet/Spahn werden nichts besser machen als es derzeit ist und die CDU wird weiter Stimmen verlieren. Die Pressekonferenz Laschet/Spahn war langweilig. Ich hoffe auf Merz zum Wohle der CDU und Deutschlands.
Spahn sollte sich jetzt massiv auf den Corona Virus konzentrieren, bevor er mit dessen Ausbruch in Deutschland politisch untergehen wird. Deutschland ist hierauf absolut nicht vorbereitet Herr Spahn.

ich spiele auf Sieg

nichts Neues, Herr Merz : ICH ICH ICH
und: "so wie in Hamburg kann es nicht weitergehen" -
gut, dass Herr Merz damit nichts zu tun hat, denn dann kann er ja jetzt den Aufbruch mit total neuen Ideen organisieren

Sehr geehrter Herr Merz

Wir wuenschen Ihnen viel Erfolg.

Deutschland Spielwiese

Wieso soll Deutschland Merz Spielwiese werden? Ist es dafür nicht zu wertvoll?

Wenn er auf Sieg spielen will, soll er sich ein gutes Brettspiel besorgen oder ein Kartenspiel. Und ne Runde Freunde.

Deutschland ist zu wichtig für solche Spiele der Eitel- und Machtbesessenheit.

Gut für die SPD

Als Sozialdemokrat würde ich mich über einen Unionsvorsitzenden Merz sehr freuen. Endlich wieder richtig schön polarisierende Angriffsfläche für den Arbeitnehmerflügel.
Die CDU ist unter Merkel sehr weit in die Mitte gerückt, hat dort "gewildert".
Die rechte Seite wurde vernachlässigt, was strategisch sinnvoll war, denn die Gesellschaft ist weniger konservativ geworden.
Allerdings bleibt fraglich ob diese geschickt von der AfD abgefischten Wähler auch zurückkehren.
Friedrich Merz, Glück auf!

Aufbruch zu neuen Höhen ...

... der Finanzmagnaten und des Finanzkapitals ist mit Friedrich gesichert.
Ich behalte das Bild vom klagenden Merz in Karlsruhe gegen die Pflicht von Bundestagsabgeorneten zur Veröffentlichung von Nebeneinkünften noch vor mir.
Schließlich war er damals schon fest in zig Aufsichtsräten von Banken und Versicherungen neoliberal unterwegs.
Bevor dann auch noch Heuschrecke Black Rock folgte.
Parlamentspräsident Lammer (CDU) hat die Veröffentlichung 2006 gegen Merz durchgesetzt.
Mit ihm wird die Spaltung in der CDU und in unserem Lande in Arm und Reich an Tempo gewinnen.

Austritt

Spätestens jetzt sollten CDU‘ler charaktervoll, menschenwürdig und weise im Sinne zukünftiger Generationen ihr Parteibuch zurückgeben. Trauen Sie sich!

Leider ein schlechter Teamplayer

Obwohl er - durch die gemeinsame Kandidatur von Laschet und Spahn und weitere Kandiddaturen - ohne realistische Chance ist, muss man feststellen, dass er kein Teamplayer ist. Das wäre aber nicht nur als Vorsitzender der CDU sondern auch als möglicher Kanzler zwingend nötig. Wie könnte er sonst mit den erstarkten Grünen zusammenarbeiten, die für eine zukünftige Regierungsbildung nötig sind.

Er ist sicher der mächtigste

Er ist sicher der mächtigste Bewerber. Die Frage ist nur, ob wir noch mehr Politiker mit „hervorragenden Kontakten“ zur Wirtschaft brauchen? In der CDU wird ja manchmal vergessen, dass man ja auch Kontakte zur Wissenschaft, zu Gewerkschaften, zu Umweltverbänden .... haben könnte.

Das Merz-Programm

Merz spricht von Erneuerung und Aufbruch in Deutschland. Mit seinem Programm zur Energie- Sicherheit- Renten- Flüchtlingspolitik wird sich für die CDU kein Koalitionspartner finden lassen. Damit hat sich Herr Merz bereits selbst abgeschossen.

FDP überflüssig

Nun gibt es ja eine neue Partei der Besserverdiener und des Neoliberalismus.
Corporate Dictatorship Unlimited, CDU unter Merz.

Ehrlich Herr Merz?

Da bin ich, nein die Republik, jetzt aber überrascht.
Und hätte sie ihr Kollege nicht überrumpelt und aus der Deckung gezwungen, würden Sie heute noch taktierend "im Unterholz der Partei" auf die Fehler anderer warten.
Jetzt geht die öffentliche Auseinandersetzung mit offenem Visier in die nächste Runde.
Mal sehen, wie sie sich hier behaupten können.

Merz will CDU-Chef werden:"Ich spiele hier auf Sieg"......

Natürlich,der Aufsichtsrätekönig ist ja auch ein Siegertyp,vor allem wirtschaftlich.
Und wenn er von "Generationengerechtigkeit" spricht,dann müssen die Generationen aber aufpassen.Er befürwortete das Gutachten zweier Chemnitzer "Wirtschaftswissenschaftler",daß dem Sozialabbau das Wort redete.

Merz

Ich traue dem Herrn nicht und habe Angst das er alles an der Börse verzocken lassen würde und nur er bekommt seine Provisionen.

Parteiführung "Merz" ?

Lieber CDU - Mitglieder, wenn ihr als Partei wirklich ernst genommen werden wollt, dann verjüngt euch bitte in der Führungsspitze, statt mit F. Merz das Gegenteil zu tun.
Herr Merz ist sicher recht pfiffig, aber deutlich zu alt und für meine Wahrnehmung viel zu selbstgefällig - machthungrig.
Genau das braucht die CDU gerade nicht.
Beste Grüße

Nur nicht Merz

Der steht für Eindämmung der Migration und nähert sich damit stark den Doktrien der AfD.
Der steht für Wirtschaft, also auch ein Freund der Waffen- und Kriegsgeräteindustrie und daher weiter uneingeschränkt Waffenexporte in Kriegsgebiete.
Der steht für Digitalisierung, also Vernichtung von Arbeitsplätzen.
Der steht nicht für eine menschengerechte Sozialpolitik.
Der steht nicht für Klimawandel.

Der vertritt also den Rückschritt und nicht die Zukunft.

Merz

Sicherlich wäre Merz der beste Kandidat. Er steht für einen dringend nötigen Politikwechsel der CDU weg von rotgrün.

mehr Konservativ?

Das Mitlesen in diesem Forum (auch der letzte Tage und Wochen) zeigt deutlich, welcher "Wert" mit dem Begriff "Konservativ" in erster Linie verbunden wird:
Die Migranten sind an allem Schuld.
Auch hier wieder will Merz etwas gegen unkontrollierten Zuzug unternehmen.

Das hier auch Völkerrecht eine Rolle spielt, kein Thema!
Soziale Gerechtigkeit? Kein Thema!
Besinnen auf das "C" in CDU? Kein Thema!
Gerechte, auskömmliche Löhne für alle Arbeitnehmer? Kein Thema!

Ich wünsche Herrn Merz wieder seine 0,5% zu wenig, und dass er bei Black Rock KEINE Rückfallebene erhalten hat, falls es mit dem Kanzler nicht klappt.

12:28 von Volksdemokrat

was ist schlimm an einem hedgefond? der ehrbare socialdemokrat Franz Müntefering war der 1. deutsche Minister, der einem hedgefonds eine staatliche firma verkauft hat. mehr vertrauen geht doch nicht.

re peter kock

"Was mir an Herrn Merz gefällt ist allein das er mit Zahlen umgehen kann und auch von Wirtschaft was versteht !

Wie kommen Sie darauf, dass er von Wirtschaft was versteht? Er arbeitet als Jurist im Auftrag von Finanzdienstleistern, nicht als Volkswirt.

re glogos

" Aber wie sieht es aus wenn ich CDU wähle. Bekomme ich dann unter Umständen schwarz-grün, das ist doch die Frage die niemand zu stellen wagt?"

Und wenn Sie darauf die Antwort kriegen, dass die CDU nicht mit den Grünen koaliert, was hilft Ihnen das? Am Ende zählt das Wahlergebnis.

Respekt...

Den Schutz der Aussengrenzen Deutschlands, einer nach wie vor stattfindenden (illegalen) Integration wegen nötig,definiert er sehr treffend. Den real von vielen, nicht nur Afd-Wählern, als z.Z. noch als rechtsfreien Raum wahrgenommenen Zustand endlich ändern zu wollen verdient meinen Respekt!

Wir schaffen das...(auch ohne AfD?)

Konkrete Antworten ... blieben aber aus.

"Konkrete Antworten, wie das seiner Meinung nach geschehen soll, blieben aber aus."
Friedrich Merz ist halt ein Mann mit Allgemeinplätzen und Phrasen: "Gerade in der Digitalisierung liege Deutschland viel zu weit zurück. " - was für ein leeres Gerede!
Die CDU verschone uns bitte von so einem solchen Politiker, der die Probleme der meisten Menschen nicht im Blick hat und auch keine konkreten Lösungen anbieten kann, außer dem üblichen Ruf nach mehr "Inneren Sicherheit".

Herr Merz

Genau meine Meinung. HMerz wäre der richtige Vorsitzende.

Man sollte jedem auch mal eine Chance geben....

Hier werden ja wieder alle Vorurteile hervorgeholt ohne den Mann wirklich zu kennen.
Und eines kann ich überhaupt nicht verstehen: Warum wird immer so gegen Aktienanlagen gewettert? Aktien sind der beste Weg auch den "kleinen Mann" am Erfolg der Industrie zu beteiligen. Schon seit vielen, vielen Jahren kaufe ich, auch wenn ich nur einen kleinen Betrag übrig habe, Aktien oder Fondsanteile. Und bisher habe ich dabei immer eine gute Rendite erzielt und somit am Wachstum der Weltwirtschaft teilgenommen. Diese Möglichkeit hat eigentlich jeder.....

Merz ist der richtige,

nur werden es die Merkelgetreuen zu verhindern wissen.
Laschet ist doch ein Merkelaner wie er im Buche steht.
Da wird eine Änderung der Politik nie und nimmer kommen, ein weiter so in die Bedeutungslosigkeit.

@12:24 von Sternenkind

Die CDU "biedert" sich nicht links/linksextrem an. Wenn gibt es Teile in der CDU, die sich vollständig mit der Bevölkerung entsoldarisiert haben und einen ausländerfeindlichen Kurs am rechten Rand weiter fährt (wie auch schon in den Jahren vor und nach der Wende) bzw. gerne bereit ist mitzutragen. Unter Merkel gab es keinen "Linksruck", auch wenn sie das so immer wieder behaupten.
Die Lösung der sozialen Probleme lassen sich nicht einfach erklären, die Zusammenhänge sind zumeist komplizierter, aber vom rechten Rand gibt es auf alles nur eine einfache Antwort, Merkel ist Schuld, die Migranten müssen weg.
Und auch Merz stößt ins gleiche Horn.

Viel Erfolg....

Es gibt viele Probleme in Deutschland, Europa und in der Welt packen wir es an !

Es muss wieder eine Bereitschaft zur Mitte da sein, wo sich der Wähler wieder findet und angenommen fühlt mit seine Probleme in der Gesellschaft.

Merz spielt auf Sieg

Arme CDU: mit Laschet und Spahn bleibt es beim immer weiter so wie bei Merkel.
Hat Merz verstanden, dass Merkel bislang alle Männer, die FDP und die SPD geschafft hat?

Leichte Zweifel sind angebracht...

....wenn Herr Merz "spielen" will, schließlich ist das doch kein sonntäglicher Kartentisch zu dem er sich da gesellen möchte. Aber so ist der saloppe Hardliner, der aus einer konservativen Partei die modernste Partei des 21. Jahrhunderts machen möchte. Geht das überhaupt? Kann man modern und konservativ sein ohne einfach Konserv(ativ)enkost aus der Dose zu servieren? Modern konservativ ist schon nicht einfach und ist ja immer noch was anderes als konservativ modern. Herr Merz wird bald feststellen das die Deutschen Ihre Politiker mittlerweile etwas kritischer wahrnehmen, seit immer mehr Volk, immer weniger Hoffnung in ihnen erkennen kann, dafür aber immer öfter die hässliche Fratze des Eigennutzes. Modern konservativ ist vermutlich auch nichts anderes als wieder altbackenes neu zu hypen. Das ist schon moderne Tradition bei Konservativen. Teil konservativer und teils wirtschaftsnaher Rahmen? Was soll daran neu sein? Oder gar modern? Dat wird wieder nix.

wenn Merz siegt, brauche ich das Wahlprogramm ...

wenn Merz siegt, brauche ich das Wahlprogramm gar nicht mehr anzuschauen.

Die soziale Schieflage in Deutschland hat mit der bisherigen CDU schon einen Tiefpunkt in Europa markiert.
Mit Merz würde das amerikanische Egoisten- System nur kopiert.

Die CxU- Parteien werden völlig unwählbar.

Merz ist gut für Deutschland

Das Land wird binnen kurzen innerlich so entzweit sein, weil die Rente mt 70 - oder auch mit 80? - kommen wird, Sozialleistungskürzungen, Rentenkürzungen usw. Im Gegensatz werden die Steuersätze der Spitzenverdiener gekürzt und mehr Abschreibungsmöglichkeiten geschaffen. Das Rentensytem wird auf hochspekulative Finanzprodukte der Firma Black Rock umgestellt.
Und dann ist bei der nächsten Wahl sozusagen Schicht im Schacht - hat die CDU als sog. Volkspartei endgültig ausgespielt.
Dann kommt eine grüne Ökoregierung, die die Natur rettet und die Menschen verhungern oder erfrieren lässt - alternativ die Alternative, was Deutschland um 90 jahre zurückwirft.
Aber was solls - zumindest haben wir dann Klarheit und zumindest die knappe Hälfte der Bevölkerung weiß, dass sie entweder verhungern oder erfrieren wird. Da hat man doch wenigstens eine Zukunft.

Wenn die deutsche Politik

Wenn die deutsche Politik noch wirtschaftsnäher würde - und da denke ich an Industrie-Lobbyisten als Gesetzesentwickler in unseren Ministerien, Bankenrettungen, Subventionierung der Autoindustrie zuerst durch Abwrackprämien, dann für die e-Mobilität, "Übersehen" von Fehlverhalten und Laissez-faire in der Modellpolitik, Nestlé-Nähe der Agrarministerin usw. - dann würden wir uns in allen gesellschaftlichen Belangen um etwa 100 Jahre zurückentwickeln.

Wir brauchen aber eine Neuauflage der sozialen Marktwirtschaft, d. h. das Bewusstsein, dass Wirtschaft als Existenzgrundlage einer Gesellschaft immens wichtig ist und daher dieser zu dienen hat. Nicht umgekehrt - und da sähe ich das Land mit Herrn Merz schlecht aufgestellt und auch ein Europa nach den Vorstellungen einer Merz-geführten CDU.

Ein Spiel, oder hat er reale Vorstellungen?

Mir steht im Artikel zu wenig wie er seine Ziele erreichen will. Einerseits, sagt er steht Deutschland gut da, was also ist verbesserungswürdig damit das Land noch besser dasteht und wie will er das erreichen? Z.B. Digitalisierung, wenn man das nur den großen Telekommunikationskonzernen überläßt, dann bauen die freiwillig keine Infrastruktur die sich nicht rechnet. Modernisierung, da sind wir teilweise an der Grenze dessen was machbar ist, schlichtweg weil zwar Geld da ist, aber keine Handwerker. Gut gemeinte Worthülsen, die so oder ähnlich von vielen derzeit produziert werden, die aber an den Realitäten scheitern. Also was will er anders machen????

Werden wir durch Herrn Merz'

Werden wir durch Herrn Merz' Ehrgeiz bald zu einer Agentur von Big Black Rock? Was werden die Folgen sein, eine Politik, die dann endgültig eigene Wege geht und sich noch weniger um ihren ersten Job, das Wohl von Bürger und Staat im Sinne unserer Verfassung zu kümmern?
Man mag als Träumer angesehen werden, wenn man diese Bedenken in sich trägt, weil doch eh schon längst Bürger und Staat nur noch als Platzhalter für scheinheilige Vorgabefloskeln als Worthülsen herhalten und der Rock von diesem Staat und seinem Volk längst verteilt und ausgewürfelt ist. Aber wie schlimm werden die dereinst auf harten schwarzen Felsen aufschlagen, die heute meinen, das sei unter Gigakapitalistensteuerung alles besser, als es jetzt abzuläuft. Man will es sich gar nicht vorstellen und die anderen können dies wohl gar nicht , sonst würden die nicht mitmachen. Ich tröste mich mit meiner frühen Geburt deretwegen ich diese Folgen nicht mehr auch noch mit meiner Freiheit, Offenheit und meinen Geld bezahlen muss.

@ Seifensieder

Doch, er wird einen Koalitionspartner finden. Spätestens wenn die Grünen merken, dass viele Ihrer Versprechungen nicht so funktionieren, wie sie es suggeriert haben.

Dann wird man einen Sündenbock brauchen, der aber im Zweifel gute Verbindungen zur Wirtschaft hat, damit doch etwas voran geht.

Denn zum Beispiel hat er Merz sich wohlweislich nicht gegen eine Energiewende oder CO2 Neutralität ausgesprochen, sondern nur den Weg kritisiert. Und auf der Basis kann man durchaus Gespräche frühen.

Für die Grünen wäre es der Tod, wenn Sie die Energiewende durch zu hohe Erwartungen oder Belastungen beim Bürger politisch an die Wand fahren.

rer Truman Welt

Das Merz sich so lange Zeit mit der Bekanntgabe seiner Kandidatur gelassen hat und heute auch noch sagt, er hätte lange reiflich überlegt, ob er sich erneut für den Vorsitz bewirbt, so ist für mich das Zeit lassen genauso affektiert wie die Behauptung, er hätte es sich reiflich überlegt, was die Welt allerdings schon seit Wochen weiß.
Das spiegelt die Person Merz und sein Handeln wider. Er inszeniert sich gerne selbst, ist selbst begeistert davon, wenn er sich reden hört, bisher hat er allerdings aus meinen Augen weder was Wesentliches geleistet noch an guten "Deals" gemacht, geschweige denn von den verlorenen Rennen gegen die Frauen in seiner Partei.
Es ist seine letzte Chance und das weiß er. Wenn er jetzt nicht gewinnt, kann er sich endgültig - und das sollte er sich dann auch - aus der Politik verabschieden, bevor er sich lächerlich macht.
Wenn die CDU keine anderen Leute für die Führung zu bieten hat als die Vier jetzt, sehe ich den Schachzug von Laschet als vielversprechend an.

Wirtschaftlich denken

Warum kann bei uns keiner mehr Bundeskanzler werden welche Wirtschaftlich denken kann, wir werden das noch sehr gebrauchen.

100 Punkte!

>>"..die nach wie vor stattfindende illegale Migration nach Deutschland" einzudämmen.."<<

100 Punkte! Damit trifft Herr Merz den Nerv der Gesellschaft. Bisher hat dieses Thema unsere Regierung nur ausgesessen, bagatellisiert und vertuscht. Alleine schon der Umstand das Herr Merz dieses ungeliebte Thema anspricht spricht für Ihn. Wenn er dieses Thema konsequent angeht, holt er viele konservative Wähler der AfD weg.

Kein Format

Wer die AfD, und ja somit auch ihre Wähler als "Gesindel" bezeichnet, hat kein Format.
Ich hätte erwartet, daß man den politischen Gegner mit eine Strategie bekämpft und nicht quasi ohnmächtig nur beschimpft und beleidigt. Er hat keinen Plan, würde ich sagen.
Im übrigen sehe ich Herrn Merz nicht als Vertreter der einfachen Bevölkerung. Man kennt ja seinen Lebenslauf und weiß wo er schon "gedient" hat.
Schade, ich hätte mir mehr von ihm erwartet. Auf jeden Fall hat er ein geniales Marketing, die die "Marke" Merz gut aufgebaut hat. Leider steckt hinter der Fassade nicht viel.
Wenn das alles ein Spiel wäre, könnte man sich zurücklehnen, sich amüsieren und gespannt sein, wer von den Kandidaten nun gewinnt. Leider ist das für die CDU aber bitterer Ernst.

Austritt von tit700

Besser wären jetzt zahlreiche Eintritte

um 12:33 von AfrikaLive

>>"Sehr geehrter Herr Merz
Wir wuenschen Ihnen viel Erfolg."<<

Dem möchte ich mich anschließen.

Endlich!

Ich hoffe inständig, dass es dieses Mal für H. Merz klappt. Wir haben genug von der Politik, die unsere einst blühende Wirtschaft mehr und mehr in den Ruin treibt. (s. Stellenabbau allenthalben). Es muss mal wieder aufwärts gehen mit allem, mit der Wirtschaft, der inneren Sicherheit, einer durchsetzbaren Justiz etc. Wir schaffen das!, aber nur mit H. Merz, nicht mit weichgespülten Merkel-Jüngern.
Viel Glück H. Merz!!

Not gegen Elend

Als normaler Bürger mit durchschnittlichem Einkommen ist keine wirkliche Option zu erkennen. Und später als Kanzlerkandidat leider schon gleich gar nicht. Es ist wie es ist, Not gegen Elend.

Die Selbstbeschäftigung in

Die Selbstbeschäftigung in dieser Partei geht weiter. Taktikspielchen und Getrickse halten diese Partei weiterhin von den Problemen des kleinen Bürgers fern. Man lebt weiter wie gehabt in seinem Polin und Parteiolymp. Erdkontakt ist den Göttern solange fremd, bis sich ein paar Neigungen dazu führen vielleicht wieder ein paar Spielchen mit uns Sterblichen zu spielen.
Derweil laufen die globalen Augurenställe weiterhin über, die Trump und Putin und Konsortensphinxe fressen weiterhin die Wanderer in den Welten, aber was kratzt es die Olympier.

um 12:36 von seifensieder

>>"Merz spricht von Erneuerung und Aufbruch in Deutschland. Mit seinem Programm zur Energie- Sicherheit- Renten- Flüchtlingspolitik wird sich für die CDU kein Koalitionspartner finden lassen. Damit hat sich Herr Merz bereits selbst abgeschossen."<<

Sehe ich anders. Den anderen Parteien werden die Wähler weglaufen hin zur Merz-CDU. Und schauen Sie mal über den Tellerrand? Es gibt auch "gute" Sozialdemokraten (Dänemark) und "gute" Grünen (Österreich) und bei uns werden sich dann SPD und Grüne genau in diese Richtungen entwickeln aus purem Selbsterhaltungstrieb.

Rechtsfeie Räume.

In etwa so wie Cum-Ex?

Ich freue mich darauf!

Ich freue mich darauf! Endlich ein Kandidat, der nicht nur Ahnung vom Schwätzen hat! Aber: Spätestens jetzt, werter Herr Merz, ist es an der Zeit, zu beweisen, dass Sie EIER in der Hose haben, und nicht nur herumeiern.

..."ich spiele hier.....auf Sieg"

Ich denke nicht, das Herr Merz sich und der CDU einen Gefallen tut, das ganze in der aktuellen Situation als ein "Spiel" zu bezeichnen. Deutschland und in der Folge Europa haben mehr verdient als eine Zockermentalität.
Es sind handelnde Personen gefragt, die sich zum Wohle Deutschlands engagieren und nicht mit einer "all-in-Mentalität" politische Verantwortung übernehmen wollen.

Der Herr Merz, CDU Chef?

Wirtschaftskompetenz alleine, reicht für das hohe Amt „CDU Chef“ nicht aus.
Da braucht es noch eine Prise „Fingerspitzengefühl“
Schon die Formulierung er, „spielt auf Sieg“, zeigt, dass es Herrn Merz daran fehlt.Denn eine Demokratie lebt vom Konsens und Kompromiss in einer Gesellschaft. Sieger kann nur die ganze Gemeinschaft sein und nicht der einzelne Kandidat. Der Einzelspieler in einer Demokratie würde zum Autokraten.
Und die Vorstellung in Deutschland gäbe es zu viele Gesetzeslücken, ist schlichtweg falsch!
Dass die Demokratie in Deutschland gut funktioniert, hat sich in der Bürgerschaftswahl in Hamburg gezeigt!
Was Deutschland braucht, ist eine parteiübergreifende Zusammenarbeit!
Deshalb wäre der Herr Laschet der bessere Kandidat!

Eine gute Führungspersönlichkeit

Das ist doch genau so eine Persönlichkeit wie es sich der Wähler in unserem Ich-mache-es-jedem-recht Polizikergeschwubbel wünscht. Alphatier (kein Doppelspitzen "der andere war´s" herumgeeiere), Durchsetzungsstark, enorm Kompetent (Grüne mal bitte weghören, das ist nichts für euch); passt.

Merz und Sieg passt nicht zusammen

Merz ist kein Gewinnertyp. Er ist gegen Angela Merkel und eine schwache Annegret Kramp Karrenbauer gescheitert und er wird auch gegen das Duo Laschet/Spahn scheitern. Merz hat einfach keine Mehrheit in der Partei die hinter ihm steht und er hat sich nachdem er damals gegen Merkel scheiterte beleidigt zurückgezogen und sich in der CDU rar gemacht. Laschet und Spahn sind gemeinsam in der CDU als Team ein absolutes Brett als Kandidaten. Nicht zu Vergleichen mit AKK. Ich sehe keine Chance für Merz sich durchzusetzen gegen die beiden.

"wirtschaftsnahen themen"

das ist aber sehr durch den weichspüler gedreht.

fakt ist, dass Merz, sollte er auch nur an die spitze kommen (was anderes interessiert diesen machtmenschen nicht), ja sogar ins amt des kanzlers, Deutschland an die wirtschaft verscherbelt wird, ein gesetz nach dem anderen verabschiedet wird, das denen, die eh schon das meiste haben (also genau der freundeskreis, den Merz sich aufgebaut hat und in dem er sich alleine wohlfühlt) noch mehr reichtum beschert auf kosten der mittelklasse, der normalen arbeitnehmer und vor allem der rentner.

das seine zustimmungswerte gerade bei den älteren CDU-wählern, denen es zuallererst ans leder gehen wird, so hoch sind, ist mehr als verwunderlich!

Alles nur ein Spiel

Es ist zwar nur eine Redewendung, aber sie drückt genau das aus was so viele Menschen über Politiker denken: Ist alles nur ein Spiel. Sie begreifen nicht welche verantwortung sie da eigentlich tragen. Ein gutes Beispiel dafür sind nunmal Merz, Kemmerich, Frau Klöckner oder die Gaulands oder ehemaligen Petrys der AfD.

Wie damals in der Schule: ein wenig Klassensprecherwahl, ein wenig Getuschel, ein paar Gerüchte hier, Gerede darüber wer ihn wen verliebt sein könnte und so weiter. Nur das es sich halt jetzt nicht mehr um solche Belanglosikgeiten dreht. Und diese Leute dafür gewählt wurden und dafür bezahlt werden das Wohl der Bürger und der Wirtschaft in Einklang zu bringen.

Aber es ist alles nur ein Spiel. Nur mit etwas höheren und gewichtigeren Einsätzen.

um 12:43 von Hackonya2

>>"Ich traue dem Herrn nicht und habe Angst das er alles an der Börse verzocken lassen würde und nur er bekommt seine Provisionen."<<

Da brauchen Sie keine Angst zu haben denn bei diesem Themen kennt sich Herr Merz vorzüglich aus. Es ist halt so das die Renten aufgrund des Umlageprinzips immer schwerlicher finanziert werden können (demografische Entwicklung) und deshalb muss über Alternativen nachgedacht werden? Eine Möglichkeit wäre über zusätzliche Steuern einen Teil gegen zu finanzieren oder auf dem Kapitalmarkt diese zu erwirtschaften wie Merz und auch Meuthen (AfD) dies vorschlagen. Die SPD, Grüne und Linke haben zu diesem Thema überhaupt keinen Vorschlag.

Mit Merz zurück in die Steinzeit

Sollte Merz das Rennen machen, wähle ich zukünftig die Grünen.

Immerhin eine Option mit Positionen

Merz wurde doch damals von Merkel kaltgestellt wenn ich mich richtig erinnere. Dass er dann nicht von Beruf Parteimitglied bleibt sondern in die Wirtschaft geht, finde ich jetzt an sich nicht verwerflich.

Die paar von ihm genannten Positionen geben ihm aber mMn schon jetzt mehr Profil als AKK, da weiß ich bis heute nicht, wofür die stand außer "irgendwie weiterregieren".

Merz: Versager in der Wirtschaft? 5000€/Tag!

@12:17 von Peter Kock
Zumindest was den Verkauf einer NRW-Bank betrifft, musste am Ende der Steuerzahler mit MIlliarden ran. Trotz des üppigen Honorars für Merz.

Ob ein Job bei Blackrock etwas über Wirtschafts-Kompetenz aussagt?
Für die Allgemeinheit gilt da wohl eher das Gegenteil: Blackrock steigt ein, und der Aktienkurs sinkt meist! Da man das vorher weiß, kann man gut spekulative Gewinne einfahren etc.

Arte Bericht zu Blackrock

Wer unbedingt Merz will, sollte sich mal vorher den Arte Bericht über Blackrock ansehen.
Nicht dass dann einige Merzwähler hinterher das Heulen bekommen.

um 12:35 von tit700

>>"Spätestens jetzt sollten CDU‘ler charaktervoll, menschenwürdig und weise im Sinne zukünftiger Generationen ihr Parteibuch zurückgeben. Trauen Sie sich!"<<

... zumindest die grün/Linken in der CDU. Das wo Merz hinwill ist doch genau das wo die CDU vor der Jahrtausendwende war. Eine Partei der Mitte. Durch den jahrelange Linksdrall von Merkel hat sich die CDU nur in den letzten beiden Jahrzehnten nach links verschoben. Schauen Sie sich mal die Aussagen von Merkel so kurz vor der Jahrtausendwende zum Thema Migration an? Das ist heute O-Ton AfD und die AfD steht zweifelsfrei rechts!

Perfekt!

Ich freue mich über die Kandidatur! Ich halte ihn für die einzige Person, die die richtigen Weichen für die Zukunft stellt.
Machen wir uns nichts vor, noch eine Merkel oder AKK und wir sitzen in allen Bereichen in der Zukunft in der „Holzklasse“.
Also, hoffen wir mal, dass er es wird.....

@Sebastian15, 12.22 Uhr

Wenn Merz nicht der Wunschkandidat des Mainstreams ist, wäre es dann nich äußerst unklug, ihm zum Vorsitzenden und damit höchstwahrscheinlich zum Kanzlerkandidaten zu machen?

Was nützt es, wenn er ein paar konservative von der AfD zurückholt, die vielen Wähler der Mitte aber an die Grünen oder SPD verliert, denen bezahlbarer Wohnraum, die Klimafrage und keine weitere Aufweichung der Arbeitnehmerrechte wichter als die Migrationsfrage ist?

Was wenn der Terror von rechts weiter geht? Laschet würde ich z. B. die klare Kante gegen rechts wesentlich eher als Merz abkaufen.

Seehofer hat mitten während des Bayernwahlkampfes ja auch festgestellt, dass der AfD hinterher zu reden kontraproduktiv war.

...die letzte Phase der Begeisterung...

....ist (fast) immer die Suche nach den/dem Schuldigen. Damit einher geht oft die Auszeichnung der Nichtbeteiligten.
Die Schuldigen haben die Rechten schon gefunden, wir dürfen gespannt sein, welche Nichtbeteiligten sie jetzt auszeichnen.....

Mit....

….Friedrich dem Geldmann vom schwarzen Fels wuerde D dann endgueltig zur Lobbykratie und dem Zerrbild eines demokratischen, auf Gemeinwohl gerichteten Staatswesens.

Noch bevor er irgendein Amt hat, fing er fuer Altersfuersorge mit Aktien - ueber ETF's das Geschaeftsmodell seines bisherigen Arbeitgebers - zu werben an.

Ich nehme an, das Laschet das Rennen machen wird.

Und D Merz erspart bleibt.

Man kann nur hoffen, das Laschet kein Wolf im Schafspelz ist...

Das Merz Bashing hat begonnen

Man kann schon deutlich lesen ,
wie die AFD Anhänger ihn wie der Teufel das Weihwasser fürchten.

Dabei wäre Merz ein Gewinn für Deutschland und Europa in punkto Donald Trump & Co

Sehr geehrter Herr Merz

Sehr geehrter Herr Merz !wuensche ihnen viel Erfolg !!es wird Zeit ,dass Deutschland von einem kompetenten Politiker geführt wird !

Sternenkind 12.24

Worauf beziehen sie ihre reichlich seltsam klingende Annahme, die CDU würde sich linksextremen anbiedern? Wir haben Höcke zusammen mit den extremen Rechten beim Trauermarsch gesehen, ich kann mich aber nicht erinnern, namenhafte CDU Politiker bei den linken Krawallen in Hamburg o. Ä. Gesehen zu haben....

Man könnte meinen

es gäbe nichts Schlimmeres als einen Parteivorsitzenden, der bereits in der Wirtschaft wegen seines Sachverstands gefragt war und dort Geld verdient hat und nicht nur vom Steuerzahler alimentiert wurde. Was ist besser- Jemand, der die reale Welt außerhalb des Politikbetriebs kennt und dort wegen seiner Qualitäten gefragt war oder doch lieber der /die unqualifizierte Studienabbrecher, der auf lebenslange Alimentierung der Steuerzahler vertraut?

Da können sich die Heuschrecken ja die Hände reiben...

...und anfangen, weitere Liquidität anzusammeln, für den finalen Ausverkauf Deutschlands.
Bitte bewahrt und vor diesem Ultra-Neoliberalen!

Sargdeckel wieder auf

Seit 17 Jahren im Untergrund und dann nach vielen gescheiterten versuchen will Herr Merz also auf Sieg spielen ? Steht für Erneuerung ? Ich glaube Herr Merz hat noch eine alte Rechnung offen das ist alles. Erneuerung erwarte ich von einem gescheiterten Politiker - der dann über seine Kontakte zum Multimillionär geworden ist weniger. Herr Merz täte es ganz gut im Team zu spielen - aber so wie Herr Trump geht man eben auf Sieg nicht auf Team ....

Bloß nicht Merz!

Merz als "BlockRocker" vertritt niemals die bürgerliche Mitte!

@ Speedyjo "Viel Erfolg ..."

Ja, seh ich auch so. Es muss wieder eine Bereitschaft zur Mitte da sein. Das anzupacken, erhoffe ich mir von der neuen CDU-Führung.
Frau Merkel setzt sich seit Jahren für Deutschland ein. Unser Land und besonders Frau Merkel werden überall auf der Welt hoch geschätzt.
Aber auch im Inneren unseres Landes sollte mehr für die Einigkeit, mehr für die Mitte getan werden. Wir BürgerInnen und Bürger fühlen uns manchmal zu wenig wertgeschätzt: Arbeiten, Mehrwert schaffen, das dürfen wir.
Und dann dürfen wir uns noch für angebliche Klimafrevel (mit dem Auto zur Arbeit fahren), Umweltverschmutzung ( obwohl wir Müll trennen und Plastik vermeiden) von halbgaren Schulvermeidern beschimpfen lassen.
Ich finde, die nächste CDU-Generation sollte sich der grünen Weinerlichkeit nicht länger anpassen. Die CDU muss nach Innen mehr Profil zeigen.

Sieg?

Nehmen wir mal an Merz wird es. Mit wem will er eigentlich nach einer kommenden Bundestagswahl regieren? Wer soll ihn zum Kanzler wählen?

Wenn er nur halbwegs das umsetzen will, was seine Fans von ihm erwarten muss er auf eine absolute Mehrheit der Union hoffen. Einen Koalitionspartner für das, was er andeutet, wird er wohl bestenfalls in der AfD finden.

Vielleicht siegen in der CDU solche taktischen Überlegungen gegen die Sehnsucht nach einer starken Führungspersönlichkeit.

Aber wer weiß das heutzutage schon. Warum soll ausgerechnet bei uns Vernunft über Emotion siegen.

Her Merz ist leider in der falschen Partei !

Von seiner thematischen Ausrichtung steht er irgendwo zwischen FDP und AfD. Wer nicht zu den Spitzenverdienern gehört, kann von ihm keine positiven oder gar soziale Impulse erwarten.
Leute, die mit falscher Parteizugehörigkeit an die Schaltstellen der Macht kommen, fügen ihrer Partei immer nachhaltig großen Schaden zu. Letztes Beispiel dafür war Gerhard Schröder und sein Gefolge vom Seeheimer Kreis, die ihre eigene Wählerschaft hintergangen und die CDU wirtschaftspolitisch rechts überholt haben. Damit begann dann auch die bis heute andauernde Talfahrt der SPD.
Die CDU unter Frau Merkel musste damals nach links ausweichen, denn hätte sie die Agenda 2010 noch auf der neoliberalen Seite überflügeln wollen, wäre die Gesellschaft in Deutschland und vermutlich auch Europa auseinander gefallen. Die Politik von Frau Merkel war somit nie "links" sondern im Vergleich zur Ära Kohl wirtschaftlich deutlich "rechts". Die Flüchtlingsfrage dabei einmal ausgeklammert.

Noch mehr Konflikte?

Was will F. Merz?
Eine Fortsetzung den neoliberalen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik. Die Fortsetzung der Dominanz von Finanzeliten über die Mehrheit der Bevölkerung. Darin liegen seine Erfahrungen und seine Mitverdienste der letzten Jahre.
Braucht die deutsche Gesellschaft eine weitere Spaltung, eine Fortsezung der Umverteilung von unten nach oben? Haben wir nicht mit den Organisationen AFD, Pegida und den rechtsextremen Terrorbanden noch nicht genug als Resultat solcher Politik?
Wie würde sich Deutschland mit einem CDU-Chef (und Kanzler?) in den nächsten Jahren entwickeln? Merz und seine Freunde stehen z. B. für
- Herrschaft des Geldes und Privatvermögens,
- weiteren Abbau unseres Sozialsystems,
- weitere Verteuerung des Wohnens,
- Steuergeschenke für Wohlhabende,
- weitere Verschlankung und Privatisierungen wie im Gesundheitswesen,
- Ausbremsen von Humanismus, Solidarität, Kultur, zivilit. Fortentwicklung,
- Umarmung/Belohnung von Rassisten?
Merz würde Konflikte verschärfen.

Dank an Röttgen

Jetzt ist es ja wenigstens so, dass sich die Kandidaten klar zu erkennen geben. Ohne den Vorstoß von Herrn Röttgen hätte es wohl eine Kungelei im "Hinterzimmer" bis kurz vor dem Parteitag gegeben.
Die Aktionen in den "Hinterzimmern" sind damit nätürlich nicht beendet. Alle drei Kandidaten werden an allen ihnen zugänglichen Fäden ziehen, um Delegierte auf ihre Seite zu bekommen. Bin gespannt, wieviel davon an die Öffentlichkeit kommen wird. Es sind ja immerhin noch 2 Monate bis zum Parteitag und da kann viel passieren.

Ja lol ey.

Die Zerstörung der CDU kommt offenbar gut voran. Wenn März gewinnt, kann er noch Vizekanzlerin unter Robert Habeck werden.

Eine Blackrock-Merz CDU hätte

Eine Blackrock-Merz CDU hätte keine Ausrede mehr dafür, nicht mit der Goldman-Sachs-Weidel AfD zusammen zu arbeiten.

Geeigneter Kandidat

Ein Friedrich Merz ist für eine Partei, wie die CDU es ist, der richtige Mann. Ich finde es bemerkenswert, wie ein Teil der Bevölkerung versucht ihn zu diffamieren, weil der Herr in einem Bereich gearbeitet hat, wo seine Stärken gefordert sind. Sie vergessen immer wieder, dass wir unsere heutige Marktform, ja unser System, einem Ludwig Erhard zu verdanken haben. Dies bedeutet, dass wir grundsätzlich einen freien Wettbewerb haben, dem aber auch gewisse Barrieren entgegenstehen. Dem ist sich auch ein Friedrich Merz bewusst. Mit ihm aber gibt es auch wieder klare Grenzen zwischen den Parteien. In den vergangenen Jahren war es schwer erkennbar, wo der genaue Unterschied zwischen CDU, SPD und Grüne ist, jedenfalls für einen großen Teil der Bevölkerung. Dies würde der politischen Landschaft und unserer Demokratie unheimlich gut tun, denn dann kommt es wirklich auf die politische Richtung, für die sich die Bevölkerung entscheiden muss, an.

Merz

wird´s richten, die Neuausrichtung der CDU ist längst überfällig. Mit Laschet oder Röttgen gibt es nur ein "Weiterso". Mit Merz würde die CDU wieder wählbar.

Merz war bei BlackRock

Na und. Hat auch seine Vorteile. Wie lange musste Gabriel sozialdemokratische Politik vertreten bis ihn die Deutsche Bank für würdig hielt? Diese Ochsentour muss Merz nicht machen.

Wer nur siegen will ...

.... und weder Partei noch Land und Menschen dienen, hat allenfalls Anspruch auf eine krachende Niederlage!

um 13:39 von Shuusui

>>"Eine Blackrock-Merz CDU hätte keine Ausrede mehr dafür, nicht mit der Goldman-Sachs-Weidel AfD zusammen zu arbeiten."<<

Beide verbindet zumindest ein Begriff; "Kompetenz". Ein Begriff, der im Verbindung mit Politikern heute eher zum Auslaufmodell zu werden scheint wenn ich mir beispielsweise die Grünen so anschaue?

Spiel auf Sieg

Das ist ja das Problem.
Für die Wähler ist das Leben nicht nur ein Spiel.

Und die User, die behaupten, dass es alleine die Sache der CDU sei, wen sie wählt liegen absolut falsch.

Die Leute interessiert es, wer potentiell Kanzler werden kann, denn sie sind dann direkt davon betroffen. Und am Ende entscheiden die Wähler, wem sie vertrauen. (Soweit das bei Politikern möglich ist.)

Ich würde Merz die Zukunft meiner Kinder nicht anvertrauen.

Die Merz Kritik hier ist ausgesprochen lächerlich

Der Mann ist eben ein erfolgreicher Kapitalist, nichts anderes brauchen wir in einem Land, das wirtschaftlich erfolgreich sein will!
Was wir hingegen nicht brauchen, dass sind die Kapitalismusgegner, mit einer Ideologie von Vorgestern.
Was Menschen aus einem Staat machen, die den Kapitalismus für etwas schlechtes oder gar böses halten, das haben wir in Venezuela, Kuba, der UdSSR, der DDR und vielen weiteren unschönen Staaten gesehen.

hallo herr gensing, warum nicht mal andersrum

aber das macht er doch nur, wenn es um seine herzensangelegenheiten geht. warum macht er nicht mal einen wirklichen faktencheck zu black rock und deren tätigkeit , und wann cum-ex aufgetreten ist und ob die was damit zutun haben, wie viele Landesbanken ! in deutschland

@ rainer4528

"Merz war bei BlackRock Na und. Hat auch seine Vorteile." Am 25. Februar 2020 um 13:44 von rainer4528

Sicher hat es auch Vorteile.
Es hat auch sicher Vorteile, dass Putin beim KGB war.

Die Frage ist aber für mich, welche Vorteile habe ich davon, wenn Merz die CDU führt, die gerne das eine oder andere Kreuzchen bei der Wahl von mir hätte, um den Kanzler zu stellen.

Nun ja

Schon 2010 war Merz einer von 40 Prominenten, die in einem "energiepolitischen Appell" vor einem vorzeitigen Ausstieg Deutschland aus Kohle - und Atomenergie warnten. Ein "klimagerechter Strukturwandel" könnte die deutsche Industrie belasten. Richtig! Dieser Irrweg der sogenannten erneuerbaren wird durch Herrn Merz beendet.

um 13:19 von c701

>>"Wer unbedingt Merz will, sollte sich mal vorher den Arte Bericht über Blackrock ansehen.
Nicht dass dann einige Merzwähler hinterher das Heulen bekommen."<<

Merz konnte in diesem seinen Job viele Erfahrungen sammeln die Ihm an der Spitze der CDU noch gute Ratgeber sein werden und der Mann hat auf den gutdotierten Posten bei Blackrock verzichtet um politische Karriere zu machen d.h. er ist finanziell unabhängig. Eine Wohltat in einer Zeit wo beispielsweise hochrangige SPD-Politiker Sitzungsgelder in der EU schnorren oder sich von Banken akquirieren lassen während Ihre Parteigenossen von Enteignungen faseln.

CxU war noch nie wählbar, aber schlimmer geht immer

"Er betonte, die CDU deshalb grundlegend erneuern zu wollen und skizzierte dabei insbesondere die Themenfelder der Chancen- und Generationengerechtigkeit,..."

Das ist Neusprech für weitere Rentenkürzungen. Ich hoffe, daß ich wenigstens das jetzt erwartbare noch bekomme (2022).

Gottseidank habe ich eine Ausweichmöglichkeit ins außereuropäische Ausland wenn der total durchamerikanisierte Merz Kanzler werden sollte.

@ c4--

"Die Merz Kritik hier ist ausgesprochen lächerlich Der Mann ist eben ein erfolgreicher Kapitalist, nichts anderes brauchen wir in einem Land, das wirtschaftlich erfolgreich sein will!" Am 25. Februar 2020 um 14:47 von c4--

Aber doch nicht als Kanzlerkandidaten!
Ein Kapitalist arbeitet für sich, nicht für das Land.

Deutschland ist mit sozialer Marktwirtschaft groß geworden.

"Geld regiert die Welt"

Diese Spruch ist nach wie vor zumindest wichtig zu nehmen, den ein Heruntergewirtschaftetes Land nützt niemanden wirklich.
wir sehen es Weltweit was passiert wenn das Geld fehlt da evtl. Politiker oder System nicht wirtschaften können.
“Geld ist nicht alles, doch ohne Geld ist alles nichts” dieser weitere Spruch spricht evtl. für Friedrich Merz

um 13:21 von eine_anmerkung

"Das wo Merz hinwill ist doch genau das wo die CDU vor der Jahrtausendwende war. Eine Partei der Mitte."
.
Rente mit 70.
Abschaffung des Kündigungsschutzes.
Kein Verbot für Vergewaltigung in der Ehe.
usw usf.
Wenn das die "Mitte" sein soll...

Erneuerung

Für mich kann es selbstverständlich NUR um eine Erneuerung + einen Aufbruch der CDU gehen: um den Schutz vor illegaler Einwanderung / um rational begründete Lösungen unserer Umweltaufgaben / um eine Behebung der Altersarmut (andere Länder schafften das bereits) / um eine Umkehr des Realeinkommens-Verlustes / um einen europäischen Staatenbund (in welchem wir nicht die Schulden anderer begleichen: auch nicht mit Krediten) / um Volksabstimmungen im Bund (wie GB und F und CH dies schon haben) / um eine Wiedereinführung der Wehrpflicht / um einen sozialversicherten Mutterlohn, verbunden mit einer Fortbildung der im Beruf pausierenden Mutter - ein Mutterlohn, der die m. E. unheilvollen Krippen unnötig macht ..... also Aufbruch und Erneuerung in gar mancherlei Hinsicht: eine Wahl, bei der es um Inhalte geht - auch um den Inhalt einer demokratischen Auseinandersetzung: sachlicher und fairer (d. h. sokratischer) Gespräche.

@c4-- 14:47

Sehe ich nicht so, dass die Kritik lächerlich ist. Mit Kritik muss man umgehen und die ertragen können. Offenbar passt einigen Foristen einfach nicht, dass es viele Kritiker von Merz gibt. Mit den AfD Fans und Werteunion Fans wird Merz niemals alleine eine Mehrheit in Deutschland darstellen und der Rest will mit ihm nichts zu tun haben.
Ich sehe nicht wo Merz eine Mehrheit herholen soll, dies ist eine absolute Illusion.
Man kann auch positiv zum Kapitalismus stehen ohne eine Politik wie Merz zu stehen. Was Deutschland braucht ist eine gesunde Mitte. Für die steht Friedrich Merz nun einmal nicht.

um 13:16 von c701

>>"Sollte Merz das Rennen machen, wähle ich zukünftig die Grünen."<<

.... bitte nicht!!!! Aber? Andersrum betrachtet muss sich doch ein CDU-Wähler gerade bei den Grünen wohlfühlen da das ja (mit der jetzigen CDU) fast aufs Gleiche rauskommt?

Konservativ

@Fools Büttel Sie schrieben: "Modern konservativ ist schon nicht einfach und ist ja immer noch was anderes als konservativ modern."
Konservativ und modern sind zwei Begriffe, die sich gegenseitig ausschliessen. Wenn man konservativ ist. ist man nicht modern und wenn man modern ist nicht konservativ, da das Moderne gerade das Konservative zurück lässt.

Und was Merz betrifft: als ultra-neoliberaler kann es bei seiner Sozialpolitik nur Angst und Bange werden. Und wenn ich meine Rente mit Aktien aufbessern soll, kann ich auch gleich in ein Casino gehen. Oder ich "wette" mit anderen Finanzprodukten. Doch wenn man davon keine Ahnung hat ...

@Karl Klammer 13:24

Bitte was? es sind gerade die ganzen AfD Anhänger die meinen Merz sei doch so super und so gut etc. Die Gegner von Merz liegen in der Mitte, liberale CDU Wähler und liberale Wähler generell und dies ist auch die größte Mehrheit in Deutschland, davon bin ich überzeugt. Die große Mehrheit in Deutschland ist vom Denken her liberal. Dafür steht natürlich nicht die radikalrechte AfD und die Linksradikalen. Merz wäre schlecht für Deutschland, aber ich mache mir absolut keine Sorgen, das Land wird sicher von ihm verschont bleiben. Weder Röttgen noch Merz werden gegen das Team Laschet/Spahn den Hauch einer Chance haben.

re batman1979

" Mit Merz würde die CDU wieder wählbar."

Es ist irrelevant, was für Sie wählbar wäre.
Die Frage ist, was für wieviele Wähler wählbar wäre.

13:41 von Unknown User

" Mit ihm aber gibt es auch wieder klare Grenzen zwischen den Parteien. In den vergangenen Jahren war es schwer erkennbar, wo der genaue Unterschied zwischen CDU, SPD und Grüne ist, jedenfalls für einen großen Teil der Bevölkerung."

Also wer sich mit den Wahlprogrammen der Parteien befasst hat, hat auch den Unterschied festgestellt.

Wenn der aktuelle Kapitalismus und die CDU vernünftig sind

"... der richtige Mann. Ich finde es bemerkenswert, wie ein Teil der Bevölkerung versucht ihn zu diffamieren, weil der Herr in einem Bereich gearbeitet hat, wo seine Stärken gefordert sind. Sie vergessen immer wieder, dass wir unsere heutige Marktform, ja unser System, einem Ludwig Erhard zu verdanken haben." (Unknown User, 13:41)
------
Diese Aussagen sind komplett unzutreffend. Aber ich habe nichts dagegen, wenn die CDU mit Merz, obwohl wir inzwischen beispielsweise die Gleichberechtigung von Frauen und Männern, von Schwulen (die wurden zu Zeiten Erhards verfolgt, eingesperrt, verlacht) und Heteros haben, in diese Zeit zurück will. Nur warten dort nicht mehr die 40% + x, sondern auch prozentual die Nähe zur FDP. Unheimlich aber trotzdem gut fände ich dies. Das wäre ne schöne und deutliche Abgrenzung zu den Grünen und der SPD. So viel Unvernunft traue ich den meisten Menschen in der CDU, allen privatwirtschaftlich orientierten in modernen, diesen anderen Zeiten, doch nicht zu.

Merz will CDU-Chef ....?!

Will Merz, oder fühlt er sich berufen - liest man hier die Reihe rauf oder auch runter, erfährt man wie immer viel über die Foristen, aber wenig neues. Hier werden hauptsächlich Vorurteile abgespult. Mal ist der März der Retter (wobei die Gründe im Dunkel bleiben), mal ist er der Finanzlobbyist, wobei die Frage offenbleibt, ob das ausreicht und ob man glaubt, das März das nicht auch weiß.... Natürlich weiß er und er wird genügend Kreide Futtern, so das nötig ist, sich zu verkaufen.

@ 12:24 von Sternenkind

Die CDU biedert sich nach Ihren Worten also linksextrem an: auf welchem Stern findet denn dieses Szenario statt? Klären Sie uns doch mal auf.

Merz

ist der einzige, dem zuzutrauen ist, die massenhaft vom Linkskurs der CDU verschreckten Wählen wenigstens teilweise wieder zurückzugewinnen (das sind wesentlich mehr als die durch den Linkskurs hinzugewonnenen Wähler). Aber das Zeitfenster, in dem das überhaupt noch möglich ist (das heißt die ehemaligen Wähler überhaupt noch zurückgewonnen werden wollen), ist bereits dabei sich zu schließen.

Merz Bashing

14:47 von c4--

"Die Merz Kritik hier ist ausgesprochen lächerlich
Der Mann ist eben ein erfolgreicher Kapitalist, nichts anderes brauchen wir in einem Land, das wirtschaftlich erfolgreich sein will!
Was wir hingegen nicht brauchen, dass sind die Kapitalismusgegner, mit einer Ideologie von Vorgestern."

Zugunsten Ihrer Darstellung lässt sich feststellen, daß es jede Ideologie schwerhat gegen den Kapitalismus. Der ist ja auch keine. Er ist das faktische Resultat einer Verdrängungsdynamik unter Menschen und den dazugehörigen Apparaten wie Blackrock z. B., mit dem Ziel, andere Menschen zu verwerten. Am besten so hierarchisch aufgebaut, daß Delegierte (Abwärtsrichtung) zur Not die "Drecksarbeit" machen um evtl. aufsteigen. So hat das bisher immer funktioniert und das Modell läuft wie geschmiert. Bis es bei Überhitzung knallt oder ein Krieg opportun wird. Viele hoffen nun, Merz könnte einer sein, in dessen Tross sie vielleicht profitieren können wie die Möwen hinter dem Kutter.

Vielleicht wird er CDU-Vorsitzer, aber

Kanzler wird er bestimmt nicht. Die Merz-Euphorie und die "hohe Zustimmungsrate" beziehen sich nicht auf die Gesamtbevölkerung, sondern auf das Unionsvolk, Wähler oder Sympathisanten.

Herr Merz - gut für die Grünen!

Herr Merz wird polarisieren.

Die CDU wird dann zwar unterscheidbar nach außen, nach innen jedoch gespaltener denn je.

Eine solche CDU verliert den Status einer Volkspartei. Mit dem von Herrn Merz verkörperten neoliberalen Spektrum kann die die CDU keine parlamentarische Mehrheit erreichen.

Wer würde mit einer solchen CDU koalieren?

Die Grünen nicht - sie würden ihre Glaubwürdigkeit verlieren.

Die SPD nicht - sie hat sich bereits festgelegt und würde wahrscheinlich zusammen mit der CDU keine Mehrheit mehr abbilden können.

Die Linke - kommt nicht in Betracht.

Die CSU - ja, aber das bringt keine Mehrheit.

Die FDP - würde zum einen geschwächt durch die Konkurrenz von Herrn Merz und im übrigen selbst im Bunde mit der CSU nicht zu einer Mehrheit reichen.

Die AfD mit der CSU gemeinsam - sie ja - das wird sich jedoch auch eine CDU mit Herrn Merz nicht leisten wollen.

Also: wenn die Grünen stärker als die CDU würde, käme eine grün-schwarze Koaltion ggf. auch ohne CSU in Betracht.

um 13:41 von Unknown User

>>
Sie vergessen immer wieder, dass wir unsere heutige Marktform, ja unser System, einem Ludwig Erhard zu verdanken haben. Dies bedeutet, dass wir grundsätzlich einen freien Wettbewerb haben, dem aber auch gewisse Barrieren entgegenstehen.
<<

Den Systemrahmen bildet unser Grundgesetz, das vom parlamentarischen Rat erarbeitet wurde. Erhards soziale Marktwirtschaft war die Abkehr vom bisherigen Kapitalismus. Das GG hatte die Bindung des Eigentums auch an das Interesse der Gesellschaft festgelegt. Der heutige Kapitalismus hat mit Erhards sozialer Marktwirtschaft praktisch nichts mehr gemein. Wer auf das Grundgesetz und dort auf das "Eigentum verpflichtet" hinweist, wird als Kommunist angesehen, wer auf Enteignungsmöglichkeiten hinweist (Artikel 14 (3) GG), wird hier von Rechtsextremisten des "Faselns" bezichtigt. Echte Märkte findet man nicht mehr. Monopole und Oligopole dominieren die Wirtschaft.

@jautealis 14:37

Die Niederlage bekommt Merz doch sowieso. Er hat doch noch nie in seiner politischen Laufbahn irgendetwas gewonnen. Die Tatsache, dass Merz wirklich zum dritten Mal kandidiert zeigt, dass er schon was masochistische Züge in sich hat und offenbar gerne verliert. Daher ist es auch der größte Witz, dass der Mann das Wort Sieg benutzt.
Diese Wahl wird sehr unspektakulär und Laschet und Spahn werden sich problemlos durchsetzen.

14:43 Tada

>>Das ist ja das Problem.
Für die Wähler ist das Leben nicht nur ein Spiel.

Und die User, die behaupten, dass es alleine die Sache der CDU sei, wen sie wählt liegen absolut falsch.<<

Thema "Spiel": warum jedes Wort auf die berühmt, berüchtigte Goldwaage legen, wo Sie doch sicher bereits genau dessen Sinn verstanden haben?
Und natürlich ist es allein die Sache der CDU ihren Vorsitzenden zu wählen. Ebenso wie es den anderen Parteien auch zusteht.
So war es immer schon und anders wird es auch nicht gehen, oder wie stellen Sie sich das vor?
Anders rum hätten ja auch alle bei den Grünen mit zu reden.

Ich glaub's nicht!

Wenn ich mir die Kommentare hier so ansehe, dann frage ich mich wirklich, wonach der gemeine Bundesbürger eigentlich strebt. Da gibt es einen, H. Merz, der sich in Wirtschaftsfragen bestens auskennt. Der wird hier sehr mehrheitlich niedergemacht. Wollen wir etwa einen Schriftsteller als Kanzler (H. Habeck) oder einen mehr auf der Journalistenebene tätig gewesenen (H. Laschet) als Kanzler für unser schon immer wirtschaftlich orientierte Land? Man sollte mal ein bisschen in die Tiefe gehen. Z.B. sind die Firmen heute fein raus, die ihre Betriebsrenten rechtzeitig umgewandelt und nun über Aktien und Fonds finanzieren lassen.
Ich hoffe inständig, dass wir mal wieder einen Kanzler bekommen, der sich in der Wirtschaft auskennt und auch sonst auf die Belange der Bevölkerung hört. "Wir schaffen das" war aus meiner Sicht ein totaler Flop!

re golddrache

"Für mich kann es selbstverständlich NUR um eine Erneuerung + einen Aufbruch der CDU gehen: ... / um rational begründete Lösungen unserer Umweltaufgaben"

Rational begründet heißt vermutlich: es darf nix kosten, es darf nix ändern, und der Klimawandel ist Schwindel.

um 13:07 von eine_anmerkung

@ Seifensieder

<>

Sind Sie nicht schon ein bisschen weit?

Dafür müsste Merz erst einmal in den Partei-Vorsitz der CDU gewählt werden. Merz polarisiert und verbreitet in seiner Rede inhaltlich zu oben bereits genannten Themen nur heiße Luft. Darauf springt bestenfalls die Werteunion innerhalb der CDU an.

15:05 Goldrache : Erneuerung

Dem schließe ich mich gerne an. Zu erwähnen bleibt evtl auch noch die Digitalisierung in unserem Land, die zumindest wieder vorne mitspielen sollte.

Der richtige Mann

Friedrich Merz wäre der ideale CDU-Vorsitzende und der ideale Kanzlerkandidat. Ob er dann auch Kanzler wird, muss das Volk entscheiden.

Die AFD halbieren

Friedrich Merz hat angekündigt, die AFD zu halbieren und er wird sie auch halbieren. Das wäre überfällig.

Es ist schon erschreckend,

Es ist schon erschreckend, was man in vielen Kommentaren hier zur Kandidatur von Merz lesen muß und wieviel Unwissenheit über das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft in D besteht.
Anscheinend wollen viele hier ein sozialistisches Wirtschaftssystem, obwohl dieses Modell noch nirgendwo funktioniert hat.
Gedankenspiel: Wir verteilen unseren "Reichtum" in D gleichmäßig auf jeden Kopf. Dann gibt es einige, die sich dann überlegen was sie damit anfangen/investieren können, die Meisten werden das Geld dann auf den Kopf hauen. Und in 70 Jahren ist die heutige Verteilung wieder da.
Merz ist durch Arbeit zu Geld und einem gewissen Reichtum gekommen. Na und. Er hat keine Bank überfallen oder sonstige krumme Geschäfte gemacht. Reichtum muß man sich verdienen, den Neid bekommt man in D kostenlos dazu.

Herr Merz hat in seiner

Herr Merz hat in seiner Pressekonferenz all die Dinge schön aufgezählt, die seine Partei mit Angela Merkel an der Spitze in den letzten 15 Jahren hat schleifen lassen. Nochmal zur Betonung: seine eigene Partei. Und wenn er all das geschafft hat was er in Zukunft schaffen will, dann bekommt er bei der übernächsten Bundestagswahl auch meine Stimme. Aber erst dann, nachdem er geliefert hat.

@ batman1979

Mit Merz würde die CDU wieder wählbar.

Ok, hab's registriert. Aber eine Stimme mehr oder weniger macht noch nicht sehr viel aus. Mit Merkel hatte die CDU nämlich wesentlich mehr Stimmen als in den aktuellen Umfragen zu Merz.

Merz mit e

Von den bisherigen Kandidaten sicherlich der Beste. Ich glaube aber, dass die Delegierten sich für Herrn Laschet entscheiden werden, weil wie ich vermute der besser in der Partei vernetzt ist.

@ Slowpope

In den vergangenen Jahren war es schwer erkennbar, wo der genaue Unterschied zwischen CDU, SPD und Grüne ist

Wer sich auch nur ein wenig mit Politik beschäftigt, weiß, dass diese Unterschiede immens sind.

Re andererseits

Thüringen - CDU \ Linke den Kommunisten Ramelow zum MP wählen.

Wer wirklich glaubt, jemand

Wer wirklich glaubt,
jemand der narzisstisch gekränkt 2004 die politische Bühne verließ,
als Jurist beim in Cum-Ex-Geschäfte verwickelten Finanzkonzern Blackrock bis hin zum Aufsichtsrat tätig war,
der jeglichen Bezug zur vielgerühmten Mittelschicht verloren hat,
wäre die Rettung oder gar die Zukunft der CDU, der sollte vielleicht seine kritischen Koordinatensysteme nochmal überprüfen.
Mir soll's recht sein: Die Parteien links von der Union werden von Merz profitieren.

Merz

"Er präsentierte sich als Kandidat des Aufbruchs - mit teils konservativen, teils wirtschaftsnahen Themen."

Welch eine Überraschung. Aber Aufbruch? "...mit teils konservativen, teils wirtschaftsnahen Themen.""? Wie das?

@ karwandler

" Mit Merz würde die CDU wieder wählbar."

„Es ist irrelevant, was für Sie wählbar wäre.
Die Frage ist, was für wieviele Wähler wählbar wäre.„

Die Stimme eines Wählers ist also irrelevant? Da jeder nur eine Stimme bei einer Wahl hat und diese ihrer Ansicht nach irrelevant ist, gehen sie also auch nicht zur Wahl, weil ihre Stimme auch irrelevant ist? Komisches Wahlverständnis

um 17:21 von andererseits

>>"Wer wirklich glaubt,
jemand der narzisstisch gekränkt 2004 die politische Bühne verließ,..."<<

Mein Gott, was für ´ne alte Platte (2004)? Aufwachen! Wir leben in 2020 und können nur das Heute und die Zukunft gestalten und nicht die Vergangenheit. Ich persönlich bin der Meinung das (anders als beispielsweise bei den Grünen) Kompetenz eine unabdingbare Voraussetzung für einen Politiker sein sollte? Dafür steht beispielsweise ein Herr Merz.

Politik ist kein Spiel.

Politik ist kein Spiel. Wer sich solch einem "Spieler" als Wähler anvertraut, dem ist nicht mehr zu helfen.

Ich wünsche Merz, daß er es

Ich wünsche Merz, daß er es schaft. Die anderen Kandidaten würden den Merkelwahnsinn nur weiterführen.

@frische Unterhose

"Friedrich Merz hat angekündigt, die AFD zu halbieren und er wird sie auch halbieren. Das wäre überfällig."
Wir will er sie denn halbieren, wenn die AFD Themen als Nazi Themen gesehen werden? Einmal will sich die CDU/CSU von der AFD distanzieren und auf der anderen Seite will sie die AFD halbieren :-). Soll er doch mal versuchen von Identität oder Leitkultur zu sprechen. Sofort wird eine Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus vorgeworfen.
Der einzige Weg die AFD zu halbieren wäre die AFD Themen aufzugreifen. Das wird Frau Merkel und alle anderen Parteien nicht zulassen. Insbesondere die SPD, die Grünen und die Linken nicht.
Sobald sich die CDU/CSU der AFD nähert, wird die SPD die Koalition kündigen. Zumindest drohen sie schon länger damit.
Die Politik der CDU bleibt unverändert egal wer kommt. Das ist so sicher wie der Amen in der Kirche.

17:24 von berelsbub ...Mit Merz würde..

Welche Erleuchtung - mit jedem der anderen Kandidaten ebenfalls und selbst mit der alten Dame würde sie es - die Frage ist, welchen Nutzen Stimmen für den konservativen Rohrverschluss hätten, bräuchten wir nicht anderes?

Hier scheinen tatsächlich

Hier scheinen tatsächlich einige zu glauben, dass es den unteren Gesellschaftsschichten besser ginge, wenn wir nur die illegale Migration verhindern würden. Selbst wenn dass gelingen würde, hätte kein einziger Kleinverdiener einen finanziellen Nutzen davon - jedenfalls garantiert nicht mit Herrn Merz.
Da ist die obere Mittelschicht realistischer, wenn sie davon ausgeht, dass sie und ihre ihre Pfründe gegenüber einer gerechteren Verteilung besser geschützt sind.

Eine solche Ausage, "Ich spiele auf Sieg",

sagt schon alles über die Qualifikation dieses Kandidaten.

um 16:14 von Stern2100

>>"Von den bisherigen Kandidaten sicherlich der Beste. Ich glaube aber, dass die Delegierten sich für Herrn Laschet entscheiden werden, weil wie ich vermute der besser in der Partei vernetzt ist."<<

Das könnte so sein? Besonders wenn man den Umstand beachtet das die CDU sicherlich den Weg des geringsten Widerstandes gehen wird was auch ein Kennzeichen (geringsten Widerstand) für die Arbeitsweise des Herrn Laschet ist. Aber das hätte sicherlich zu Folge das sich die AAK-Prozedur wiederholen würde und dann wäre der Großteil der Wähler endgültig bei der CDU weg. Einen weiteren Patzer würden diese nie verzeihen im Gegensatz zu beispielsweise den SPD-Wählern die scheinbar so ziemlich alles über sich ergehen lassen?

Kardinal der Geldreligion

um 16:09 von JUKUK

"Es ist schon erschreckend, was man in vielen Kommentaren hier zur Kandidatur von Merz lesen muß und wieviel Unwissenheit über das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft in D besteht.
Anscheinend wollen viele hier ein sozialistisches Wirtschaftssystem, obwohl dieses Modell noch nirgendwo funktioniert hat."

Nö, will hier kaum jemand, da bin ich mir sicher und wie sie Merz mit "soziale Marktwirtschaft " verknüpfen wollen...

Ihr rührendes "Gedankenspiel", wie aus einer 'Schulfibel für kleine Kapitalisten' passt sehr sehr gut zur gönnerhaften Pose des F. Merz, mit der er als Messias der Geldvermehrer herabsteigt, um den Lehrlingen beizubringen, wie man ohne ehrliche Arbeit reich werden kann. Niemand braucht den Neid auf Vermögende so sehr wie die Vermögenden selbst. Ich schlafe gut mit meiner Bescheidenheit nach getaner sinnvoller Arbeit, welche niemanden beraubt. Merz gehört zum menschenverachtenden System der Geldreligion.

@12:35 von pjk

"Endlich wieder richtig schön polarisierende Angriffsfläche für den Arbeitnehmerflügel."

Nur theoretisch. Dem Arbeitnehmerflügel fehlt der Zusammenhalt und starke Gewerkschaften. Die unteren Lohngruppen sind schon zu sehr erpressbar geworden. Vor allem durch Zeitarbeitsverträge, die ja auch vor Jahren selbst im öffentlich Dienst Einzug gehalten haben.

Kritik an Merz

Gerade das Merz ein lupenreiner, reiner Kapitalist ist, ist ein Kritikpunkt. Eine Sozialpolitik, die den Namen verdient und nicht nur Sozialabbau ist, kann man von Merz nicht erwarten.
Und auch wenn man es nicht gerne hört: Kapitalismuskritik ist heute aktuell wie schon lange.

Die Grundfrage ist doch:

Will die CDU eine eher rechte oder eher liberale Partei sein? Mit Merz wäre sie eher Ersteres, mit Laschet eher Letzteres. Mir persönlich wäre eine rechte CDU, die auch mal polarisiert, nach dem liberalen Kuschel-Kurs der Merkel-Jahre deutlich lieber.
Mit ihren zahlreichen "Wenden" (Atomausstieg, Schwulen-Ehe, Aus für Wehrpflicht und Hauptschule, Euro-Rettung, Migrationspolitik) hat sie sich für (rechts-)konservative Wähler nahezu unmöglich gemacht. Friedrich Merz wäre hier ein willkommenes Korrektiv, auch wenn natürlich - man sieht´s hier im Forum - die geballte Antipathie des (links-)liberalen Mainstreams sicher hätte.
Aber wie heißt es so schön: Viel Feind, viel Ehr! Schluss mit dem Harmonie-Gedöns, der fortschreitenden Liberalisierung und mit schwarz-grünen Blütenträumen. Mal wieder ein echter Richtungswahlkampf in Deutschland. Es verspricht, spannend zu werden!

Ich spiele hier auf Sieg.

Das ist eine Aussage, die schon für komplette
politische Unfähigkeit spricht. Wir brauchen keine Spieler oder Schwätzer, sondern Menschen, die sich den schreienden Problemen zum Wohl der Menschen annehmen, aber das ist von diesem Multimillionär nicht zu erwarten.

14:37 jautaealis

>>Wer nur siegen will ...
.... und weder Partei noch Land und Menschen dienen, hat allenfalls Anspruch auf eine krachende Niederlage!<<

Wer nicht siegen will, braucht auch gar nicht erst für den Vorsitz zu kandidieren, oder?
Wäre Ihnen lieber, ein Kandidat für den CDU-Vorsitz würde direkt sagen: "Liebe Leute, es ist allerdings nicht so wichtig für mich, ob ihr mich wählt, hauptsache ich bleibe in der Partei?"

Und ich denke doch, dass er Land und Leute dienen will. Aber eben nicht Ihrem Weltbild entsprechend.
Nun, er wird ja auch kein Vorsitzender der Linken, seien Sie unbesorgt.

Der heilige Merz und seine Fachkompetenz

Man kann sich nur wundern, wie der Mann wieder in den Himmel gelobt wird. Seine Erfahrungen erschöpfen sich auf 1,5 Jahre als Fraktionsvorsitzender in der Opposition, als er sein Tätigkeitsfeld vornehmlich im Schlechtreden seines eigenen Landes. Seine überragenden, aber gescheiterten Wirtschaftstheorien, der Markt richtet alles, Privatisierung, Liberalisierung haben massgeblich die Weltfinanzkrise 2018 verursacht und Millionen Bürgern die Altersvorsorge gekostet. Ja, er ist rhetorisch bestechend, seine inhaltliche Substanz erinnert eher an einen Scheinriesen.

@12:47 von Dr.Hans

"Sicherlich wäre Merz der beste Kandidat. Er steht für einen dringend nötigen Politikwechsel der CDU weg von rotgrün."

Ja! Und ganz ganz weit weg von rot-grün. Zurück ins Mittelalter. Oder doch noch weiter zurück?

Für einen Politikwechsel bin ich auch: Weit weit weg vom Lobbyismus! Das bedeutet: Weit weit weg von Merz.

@ JUKUK

„Gedankenspiel: Wir verteilen unseren "Reichtum" in D gleichmäßig auf jeden Kopf. Dann gibt es einige, die sich dann überlegen was sie damit anfangen/investieren können, die Meisten werden das Geld dann auf den Kopf hauen. Und in 70 Jahren ist die heutige Verteilung wieder da.“

Ganz richtig, die meisten verstehen es nicht. Viele werden ihr Geld investieren, vermehren und sinnvoll anlegen. Viele andere werden ihr Geld verprassen, es womöglich verspielen und versaufen und schon 5 Jahre später werden die wieder schreien, wie unfair es doch sei, dass viele so reich sind und viele andere so arm und das Geld so ungerecht verteilt ist. Das Spiel könnte man alle 5 Jahre wiederholen und es werden immer die selben Leute auf der einen Seite stehen und es werden immer die selben Leute auf der anderen Seite stehen!!
Wie sie schon sagten, Neid gibt es dann gratis dazu

15:15 karwandler

>>Es ist irrelevant, was für Sie wählbar wäre.
Die Frage ist, was für wieviele Wähler wählbar wäre.<<

Ich halte eher Ihren Kommentar für irrelevant. Jede Stimme zählt und ist im nachhinein der entscheidende Faktor, was für die meisten Wähler wählbar wäre.

@15:00 von Tada @ c4--

"Deutschland ist mit sozialer Marktwirtschaft groß geworden."

Das Problem ist, dass viele gar nicht mehr wissen, was sozial ist.

@ Sternenkind

Thüringen - CDU \ Linke den Kommunisten Ramelow zum MP wählen.

An welchen Aspekten der thüringischen Landespolitik der letzten fünf Jahre glauben Sie denn fest zu machen, dass Herr Ramelow Kommunist ist?

Nicht nur meine Vermutung

Nicht nur meine Vermutung ist: Sollte Merz nicht gewählt werden, wird er höchstwahrscheinlich in gleicher Manier wie schon 2004 die politische Bühne schnell wieder verlassen und in einen lukrativen Job zurückkehren; in ein politisches Team einbinden lässt er sich ziemlich sicher nicht. Was das angeht, war die Einbindung des möglichen Konkurrenten Spahn ins Team Laschet ein Punktsieg heute.

@ seifensieder

Merz polarisiert und ...

Gegen Polarisieren ist im Prinzip noch nichts einzuwenden. Trump und Putin polarisieren auch. Merz ist darüber hinaus aber noch halbwegs intelligent und hat annehmbare Manieren.

15:44 von Klaus.Guggenberger

«Herr Merz wird polarisieren.
Die CDU wird dann zwar unterscheidbar nach außen, nach innen jedoch gespaltener denn je …

Eine solche CDU verliert den Status einer Volkspartei. Mit dem von Herrn Merz verkörperten neoliberalen Spektrum kann die die CDU keine parlamentarische Mehrheit erreichen …

Die AfD mit der CSU gemeinsam - sie ja - das wird sich jedoch auch eine CDU mit Herrn Merz nicht leisten wollen.»

Noch viel weniger wird sich das Herr Söder leisten wollen.
Er ist einer innerhalb der CDU / CSU, der sich am Entschiedensten, am Deutlichsten, und am Glaubwürdigsten gegen das Werte-Union-AfD-Anbiederungs-Gedöne "gewisser Kreise" auch innerhalb der CDU ausgesprochen hat.

Besser als die CDU, versteht die CSU gegenwärtig zu definieren, was "konservativ" bedeuten soll. Kann die CDU froh & glücklich sein, dass die CSU nur in Bayern zur Wahl steht. Sonst könnte man ganz neue Grafiken zur "Wählerwanderung" in Analysen erstellen.

Grafiken mit hohen Zahlen von Wanderern darin.

Darstellung: