Ihre Meinung zu: Coronavirus in Italien: Sperrzonen im Norden, Karneval abgesagt

23. Februar 2020 - 10:09 Uhr

Mehr als 130 Menschen sind in Italien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Regierung hat Städte in der Lombardei und Venetien abgeriegelt. Zehntausende Menschen sind betroffen. Der Karneval in Venedig wurde abgesagt. Von Lisa Weiß.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sowas passiert

wenn man die Gefahr nicht ernstnimmt, herunterspielt und keinerlei Vorsorge trifft.

Sperrzonen

Die Sperrzonen sind wichtig, aber auch problematisch, weil ein Staat wie Italien im Gegensatz zu China ja auch die Grundrechte seiner Bevölkerung einhalten muss.

Grenzen schließen

Ich finde es unabdingbar, keine Reisende aus China mehr nach Deutschland zu lassen. Nach Ausbruch der Epidemie sind noch unzählige chinesische Geschäftsreisende und Touristen ungehindert bei uns eingereist. Das war ein Fehler, da waren die Behörden zu freundlich zu China.

Starke Maßnahme

Ob das allerdings beim heutigen Reise-Aufkommen genügt? Da ist doch mind die Hälfte längst in einer anderen Stadt gewesen. Und Geschäftsreisen fanden ja lange noch statt.
Wenn man genauer und aufmerksamer hinschaut, dann ist das Virus wahrscheinlich auch bei uns schon verbreitet, nicht nur in BY. Woher kennt man denn die genaue Inkubationszeit? Ist der Betroffene nach 14 Tagen wirklich clean? Dind das Erfahrungswerte aus China? Und das ist gleichzusetzen mit Mitteleuropa?

Coronavirus in Italien

Wahnsinn, was da jetzt los ist in der Lombardei und Venetien; und noch schlimmer, weil noch gar nicht bekannt ist, wie das Virus dorthin gelangte.
Die Maßnahmen der Regierung sind nachvollziehbar, sie orientieren sich wohl an den Maßnahmen, die die chinesische Regierung ergriffen hat.
Meine Befürchtung ist, das es nicht auf Norditalien begrenzt bleibt; eine Ausbreitung in ganz Europa ist sicherlich nicht ausgeschlossen; in Oberbayern gibt es ja auch schon Infektionen. Wie soll und kann man sich da schützen? Antworten werden wir wohl von den zuständigen Behörden schnell hören.

Aktionismus

Vor 2 Wochen hätte man die Chance gehabt den Virus aufzuhalten. Damals hätte man ein vollständiges Reiseverbot einrichten müssen. Ein Reiseverbot dort wo der Virus bereits ist verlangsamt seine Ausbreitung bestenfalls, das einzig Effektive wäre ein Reiseverbot dort wo der Virus noch nicht ist, was vor 2 Wochen de facto die gesamte Welt gewesen wäre, und noch ist sie es.
Wenn nur Tourismus nicht so viele Millionen in die Kasse spülen würde. Und erst die Wirtschaft!

Quarantäne

Während Italien Sperrzonen einrichtet und ganze Städte ab regelt schick Deutschland die Heimkehrer von den Kreuzfahrtschiffen wild übers Land verteilt in heimische Quarantäne

Absperrungen bringen nichts

Wie sich schon in der Provinz Hubei in China zeigt, bringen Absperrungen gar nichts. Die Leute sind aus Hubei trotzdem rausgekommen. Es gibt immer wenige. Dies belegen verifizierte Mobilfunkdaten von diversen chinesischen Telekommunikationanbietern.
In Italien wird es auch so kommen, denn dafür ist die Todesrate bei dieser Lungenseuche zu gering, um die Menschen zu verängstigen

Vorbildfunktion

"Der Kampf gegen das Virus steht momentan ganz offensichtlich an erster Stelle für die italienische Regierung..."

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass unsere Regierung das nicht so sieht... Momentan scheint es wichtiger zu sein den eigenen Machterhalt in Thüringen zu festigen und die Bürger weiter in linke und rechte Lager zu teilen. Einige unserer Medien beteiligen sich leider daran.

Ich wünsche mir mehr Informationen und eine kritische Berichterstattung. In anderen Ländern funktioniert das doch auch. Auch sollten die Bürger dafür sensibilisiert werden, dass es OK ist, wenn man mit einer Maske durch die Straßen läuft, gerade wenn man selbst eine Grippe hat oder ähnliche Symptome verspürt. Hierzulande traut sich das keiner, man will sich ja nicht lächerlich machen und als Aluhutträger dastehen.

Das ist das Ergebnis wochenlanger Verharmlosung des Sars-CoV-2.

„Alles fing an in der Notaufnahme des Krankenhauses von Codogno in der Lombardei. Mit einem 38 Jahre alten Mann, der unter Fieber und Grippesymptomen litt. Wie er sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, ist bis heute unklar.
Mittlerweile sind rund 80 Menschen in Italien positiv auf das Corona-Virus getestet worden (...) Wie sich diese Menschen infiziert haben, ist noch ein Rätsel“

Quälend, diese Ungewissheit.

„Die italienische Regierung will die Unklarheiten so schnell wie möglich beseitigen“/„Rund 50.000 Einwohner wurden (...) angewiesen, nicht mehr nach draußen zu gehen. Schulen bleiben geschlossen, keiner soll zur Arbeit gehen, öffentliche Veranstaltungen fallen aus. Lebensmittel und Medikamente sollen in die Orte geliefert werden. Wer die Sperrgebiete unerlaubt verlässt, kann bestraft werden. Die Menschen werden also mehr oder weniger isoliert (...)“

Das ist für die Einwohner natürlich nicht schön. Aber man darf nichts unversucht lassen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Der Virus

wurde wohl etwas unterschätzt, und neue Beispiele zeigen ja auch fast 4 Wochen an, bis zum Ausbruch.
Und in der Globalen Welt ist das eine lange Zeit, da kommt man scheinbar gesund, mit vielen Menschen in Kontakt.
Die Maßnahmen sind erst mal richtig, ob sie helfen werden, ist eine andere Sache.
Hoffentlich wird es nicht schlimmer.

Wer zögert und diskutiert

verliert, nicht nur Zeit.

Übertriebene Berichterstattung

In Deutschland sind dieses Jahr schon 80.000 Personen an der normalen Influenza erkrankt und bisher 130 gestorben. 2018 sind bei der damaligen Grippewelle 25.000 alleine in Deutschland gestorben und es wurden 3.8 Millionen Arztbesuche gezählt. Gab es da einen derartigen Hype oder solche Aktionen? Man kann jedenfalls nur staunen...Was auch viel beunruhigender ist, dass sich die Anopheles in Europa auf Grund des Klimawandels immer weiter ausbreitet. An der Malaria erkranken jährlich 200 Millionen Menschen und es sterben jährlich 1.2 Millionen. Da wirken die Zahlen aus China und Italien mehr als lächerlich.

@brunhilde, 10:08

"Wie sich schon in der Provinz Hubei in China zeigt, bringen Absperrungen gar nichts. Die Leute sind aus Hubei trotzdem rausgekommen. Es gibt immer wenige."

Und warum Absperrungen nun "gar nichts" bringen, wenn doch statt vielen nur wenige rauskommen, bleibt wohl Ihr Geheimnis.

@ Gassi um 09:41

Bei dem heutigen Reiseverhalten und einer Inkubationszeit von rund einem Monat ist eine weltweite Verbreitung nicht zu verhindern.

die haben wenigstens biss

konsequentes und schnelles Handeln ist gefordert
und zwar nicht erst dann
wenn die Krankheit nicht mehr einzudaemmen ist, ausser Kontrolle geraet

@riewekooche

Klingt ein bisschen nach Vorurteil, oder ?
Italien ist ein mordernes Land mit einer hocheffizienten medizinischen Versorgung. In Deutschland würden die Behörden nicht anders arbeiten.

@ um 10:08 von Brynhildur Erik...

"Absperrungen bringen nichts
Wie sich schon in der Provinz Hubei in China zeigt, bringen Absperrungen gar nichts. Die Leute sind aus Hubei trotzdem rausgekommen. Es gibt immer wenige. Dies belegen verifizierte Mobilfunkdaten von diversen chinesischen Telekommunikationanbietern.
In Italien wird es auch so kommen, denn dafür ist die Todesrate bei dieser Lungenseuche zu gering, um die Menschen zu verängstigen"

Falsche Behauptungen werden nicht wahr, wenn man sie oft genug behauptet. Selbstverständlich bringen Absperrungen etwas, überall. Sie schaffen keine 100-%ige Sicherheit, sie reduzieren jedoch das Schadenausmaß.
Die spanische Grippe hatte eine Mortalität von etwa 5 %. Da sie sich praktisch ungehindert ausbreiten konnte, kennen wir alle das tragische Ausmaß. VC-19 hat nach allen bisherigen Erkenntnissen eine Mortalität von 2-3 %. Mit einer ungehinderten Ausbreitung würden wir also bei der heutigen Bevölkerungsdichte die Zahl der Toten von 1918 weit übertreffen. Wollen Sie das?

Antikörper basierte Tests evtl nicht zuverlässig

Tests, die eine Immunantwort voraussetzen, sind evtl nicht zuverlässig was auch die momentane Verwirrung um Aussreisser bei der Dauer der Inkubationszeit erklären könnte. Es mehren sich die Hinweise darauf, dass es negativ getestete und „gesunde“ und sogar gesund bleibende Virusträger gibt, die trotzdem paradoxerweise auch ansteckend sind! Nicht immer, aber auch nur ein paar dieser unerkannten „Multiplikatoren“ reichen aus um die bisherigen Ansätze der Seuchenbekämpfung teilweise unwirksam werden zu lassen. Wie es überhaupt möglich ist, das jemand der infiziert ist, keine Immunantwort hat, muss noch erforscht werden. Ich glaube nicht dass das Antikörper basierte Testverfahren prinzipiell versagt, eher hat man hier etwas grundlegendes übersehen.

Grenzen schließen

Besser man würde die Grenze nach Italien schließen.

waere doch auch hierzulande eine Option

saemtliche Grossveranstaltungen absagen
von Fussball ueber Dorffeste bis Kino und Konzerte
landesweit aus Sicherheitsgruenden

und dann Schwerpunktmaessig wo Infektionen auftreten
denke unsere italienischen Nachbarn waren vor 500 Jahren schon weiter als wir heute
oder woher kommt der Begriff Quarantaene

Ausmaß der Seuche

Jeder der sich mit dem Corona-Viraus ansteckt ist zu bedauern und erst recht jeder, der an dem Virus stirbt. - Aber nur weil der Virus neu ist, braucht man nicht in Panik zu verfallen. - Von der Gefährlichkeit her, ist der Virus nicht schlimmer als eine Grippe.

Um ein realistisches Bild der Gefährdung zu bekommen, wäre es sinnvoll in das Schaubild mit den Fallzahlen des Coronavirus auch die Fallzahlen von an Grippe erkrankten und an Grippe gestorbenen einzublenden, so dass ein direkter Vergleich mit der Grippe gegeben ist.

Sollte es in irgend einem Land einmal schlimmer werden, als bei der Grippe, dann kann man sich beginnen sich sorgen zu machen.

Keine internationalen Flüge

Eine Maßnahme gegen die länderübergreifende Ausbreitung des Virus wäre es, alle internationalen Flüge bis auf weiteres zu streichen.

Deutsche Virologen: „Gesundete sind immun“

Die WHO ist sich da nicht mehr so sicher. Extrem lange beobachtete scheinbare „Inkubationszeiten“ könnten durch eine erneute Ansteckung erklärbar sein. Tatsächlich wurde in China festgestellt, dass eine bereits gesundete Patientin erneut positiv getestet wurde. Immunität setzt ja voraus, dass Antikörper da sind. Was aber, wenn diese aus irgendeinem Grund garnicht erst gebildet werden? Das könnte die Häufung „falsch negativer“ Tests erklären. In diesem Fall müssten aber auch wieder alle nur klinisch diagnostizierten Fälle in die Statistik mit einbezogen werden, auch bei negativem Laborergebnis !

Die Angst geht um! Aber wenn

Die Angst geht um! Aber wenn ich mir die Zahl der Toten bei verschiedenen Erkrankungen, die wir wie selbstverständlich hinnehmen oder die uns nicht täglich vor Augen geführt werden, anschaue, relativiert sich meine Furcht vor diesem angeblich "hochgefährlichen" Virus doch sehr:
- MRSA (multiresistente Keime): ca. 10-20.000 Tote/Jahr allein in Deutschland (geschätzt RKI),
- Sepsis (Blutvergiftung): ca. 56.000 Tote i. d. BRD/Jahr/154/Tag
- Pneumonie (Lungenentzündung, n. i. KrH erworben): ca. 30.000 Tote pro Jahr
Influenza assoziierte Todesfälle: mehrere tausend Tote /Jahr
Plötzlicher Herztod: ca. 100.000 Tote/Jahr i. d. BRD
Krebs: ca. 240.000 Tote i. d. BRD, wobei längst nicht bei allen der Krebs die Todesursache war, sondern die Behandlungsfolgen.
Bakterien, Viren und der Krebs waren immer schon unsere Begleiter. Auch der Tod. Dagegen kann uns niemand, auch ein noch so gut funktionierender Staat, nach dem jetzt wieder lauthals gerufen wird, schützen! Nutzen wir also unseren Verstand!

@Pudding

Grundrechte?
Bei einer Pandemie oder deren Vorstufe treten die Grundrechte in jedem Land zurück hinter die Notendigkeiten. Wäre ja furchtbar wenn es anders wäre.

@ NachdenkenwaereToll

Während Italien Sperrzonen einrichtet und ganze Städte ab regelt schick Deutschland die Heimkehrer von den Kreuzfahrtschiffen wild übers Land verteilt in heimische Quarantäne

Ja und? Was ist dagegen zu sagen? Die Rückkehr sind nicht infiziert und werden ständig untersucht.

es wäre sehr interessant

zu erfahren, wie sich die menschen in Italien angesteckt haben. viele quellen sprechen davon, dass zumindest einer der beiden toten keinerlei kontakt in irgendeiner form mit menschen hatte, die aus China eingereist sind/ mit bereits betroffenen in berührung kamen.

@ Hinter der Fichte

Toll war auch der Hinweis, dass ein Mundschutz nichts brächte, da die Tröpfchen-Infektionen durch die Hände erfolgten.

In Wuhan trägt jeder einen Mundschutz. Hat es was genutzt?

@Hinterdiefichte

haben sie schon mal was davon gehört, dass menschen auch schwitzen? informieren sie sich doch mal, was sich so alles in einer schweissperle tummelt und wem sie so, über den tag verteilt, ihre angeschwitze hand reichen. da können sie noch so viel wert auf körperpflege legen, sie schwitzen nun mal, im winter deutlich weniger wie im sommer, aber sie tun es.

@ rossundreiter

Nein, sondern das ist einfache deduktive Logik. Denn bei einer Inkubationszeit von 2 Wochen, und mittlerweile vermutet sogar von 4 Wochen, haben die chinesischen Maßnahmen leider zu spät gegriffen. Abertausende Menschen aus Wuhan waren zu der Zeit, als die Quarantäne verhängt wurde, bereits im ganzen Land unterwegs und haben an unzähligen Orten neue Infektionsketten ausgelöst. Von diesen sind wiederum noch vor Ausbruch der ersten Symptome ebenfalls unzählige mitunter sogar ins Ausland gereist und haben dort neue Infektionsketten in Gang gesetzt und so weiter.

Richtig ist: Quarantäne würde helfen, aber bringt überhaupt nichts, wenn sie zu spät ergriffen wird.

Dabei kein Vorwurf an die chinesische Regierung. Als die ersten Infektionen auftauchten, war überhaupt nicht abzusehen, dass es sich um ein neuartiges aggressives Virus handeln könnte. Man war anfangs von einer üblichen Grippeerkrankung ausgegangen.

Da haben wir einfach Pech gehabt! Das Virus hat uns ausgetrickst!

Mundschutz bringt garnichts

Zumindest als aktiver Schutz ist Mundschutz wirkungslos. Dafür ist das Virus viel zu klein. Zum Vergleich: sichtbares Licht hat eine Wellenlänge die ungefähr 10mal so groß ist, wie der Durchmesser des Virus! Ganzkörperschutzanzüge bieten deshalb auch nur dann Schutz, wenn sie eine eigene Luftversorgung haben, was auch in China in der Regel nicht der Fall ist. Nur so ist zu erklären, das sich zahlreiche Mediziner und Pfleger weltweit infiziert haben - trotz Schutzkleidung.

sinnvolle Maßnahme

Italien ist traditionell ein Land mit großer Anziehungskraft für Touristen, die in Reisebussen das Land erkunden. Besonders beliebt bei Reisenden aus China sind Mailand, Venedig und Rom. Aus Kostengründen wird zumeist nachts gefahren oder in großen Motels in ländlicher Umgebung übernachtet. Diese Touristenhotels sind stark frequentiert und fast jede Nacht von einer anderen Gruppe belegt. Da sind Infektionswege schlecht nachzuvollziehen.

Sich vor Infektionen schützen zu wollen, finde ich sinnvoll und verständlich, auch wenn sich dafür einige Gebiete/Gemeinden vorübergehend isolieren. Solange noch nichts über die Infektionswege und Inkubationszeiten des Virus bekannt ist, ist Vorsicht angebracht.

@ hallo1

die haben wenigstens biss
konsequentes und schnelles Handeln ist gefordert ...

Es macht aber eher den Eindruck von Aktivismus. Beschwichtigungspolitik für das Volk.


... und zwar nicht erst dann, wenn die Krankheit nicht mehr einzudaemmen ist, ausser Kontrolle geraet

Ist sie denn noch unter Kontrolle?

Statt

hinterher ganze Orte abzuriegeln, würde es vielleicht Sinn machen, Menschen mit entsprechenden Symptomen gleich auf das Virus zu testen. Ob so ein Aufwand stemmbar wäre, zumal wir Grippesaison haben, weiß ich allerdings nicht.
Blödsinnig finde ich jedenfalls, nur Personen zu testen, die irgendeinen Kontakt mit Menschen aus den zuerst betroffenen Provinzen hatten.

Unser Problem ist nicht diese etwas andere Erkältung....

...sondern die Informationsverbreitung und menschliche Angst und Gruppendynamik.

Hand aufs Herz: was soll die Panik? Die Annahme, man könnte diese Erkältungskrankheit mit einigen schweren Verläufen in den Griff bekommen, in dem man Gebiete abriegelt, scheint lächerlich und vor allem dazu da, das Gefühl der Kontrolle zu vermitteln.

Ich bin davon überzeugt, das die infektiöse Verbreitung der "Meme" des Coronavirus seiner tatsächlichen Verbreitung Wochen, wenn nicht Monate hinterherhinkt.
Wenn es irgendwo einen "neuen Ausbruch" gibt, ist das lediglich eine "Informationsausbruch", der durch die zufällige positive Testung eines Erkältungsfalles getriggert wird. In Europa wird es wohl nach so vielen Wochen immer so laufen, dass man dann auch kaum noch ermitteln kann, wo es herkam (wie eben bei Grippe).
Um uns herum (und in uns) dürfte Corona längst verbreitet sein. Ich frage mich also, wann man das endlich wie Grippe behandelt und es, abgesehen von schweren Fällen, einfach laufen läuft...

@Graf von Gülle

„Ob das in Deutschland wenn es denn soweit ist - und das ist ja nur noch eine Frage der Zeit (Norditalien über den Brenner nach Bayern sind was ? - 3 Stunden) dann auch so funktioniert oder ob wir, wie immer erst einmal prüfen und bewerten müssen...“

In Deutschland war es VOR Italien soweit und es wurde so frühzeitig entdeckt und Maßnahmen ergriffen dass seit gefühlt mehreren Wochen kein zusätzlicher Neufall aufgetreten ist...

Es ist wichtig SCHNELL zu handeln, wie bei Webasto- eine Handvoll kann man kontrollieren- 100 nicht mehr...

@wladimir pudding

Zitat: "Die Sperrzonen sind wichtig, aber auch problematisch, weil ein Staat wie Italien im Gegensatz zu China ja auch die Grundrechte seiner Bevölkerung einhalten muss..."

Auch Italien kann die Grundrechte durch das Ausrufen eines Notstandes wenn erforderlich außer Kraft setzen ... das kann der Rest Europas meines Wissens aber auch.
Dann kann man zwar Klage einreichen ... Die wird dann aber erst nach Aufhebung des Notstandes entschieden ... ich denke ohne Aussicht auf viel Erfolg.

so ein Unsinn

09:22 von Waldimir Pudding

"Die Sperrzonen sind wichtig, aber auch problematisch, weil ein Staat wie Italien im Gegensatz zu China ja auch die Grundrechte seiner Bevölkerung einhalten muss."

Was haben Maßnahmen gegen den Virus mit Grundrechten der Bevölkerung zu tun.
Das Wichtigste für die Bevölkerung in Italien und in China ist doch, dass die Ausbreitung minimiert und das Leben der Menschen geschützt wird. Wenn Italien Städte isoliert ist das richtig. Wenn China das macht, kommt gleich die ideologische Keule. Wobei das noch ganz andere Dimensionen in China sind.
Dieses Bashing in dieser Situation geht mir sowas auf den Keks.

Nobelpreis für Medizin 2020 für Impfstoff?

Gut möglich das ein Impfstoff noch dieses Jahr entwickelt wird, insofern man versteht, wie „Gesunde“ infektiös sein können. Dafür gibts mit Sicherheit den Nobelpreis! Allerdings dürfte es schwierig werden, damit die Seuche zu bekämpfen. Es müssten enorme Mengen an Impfdosen hergestellt werden. Diese müssten dann auch appliziert werden, undzwar bei einem großen Teil der Bevölkerung (etwa 80-90%) - und das weltweit ! Das ginge nur mit einem Pflichtimpfprogramm. Während bei Kindern analog zu Masern das organisatorisch noch leicht umsetzbar wäre, wäre das bei der erwachsenen Bevölkerung wahrlich eine logistische Herausforderung. Ich bin da eher skeptisch ob das funktioniert noch in dieser Generation. Vielversprechender wäre wohl die Entwicklung eines spezifisch wirkenden Virostatikums, dass allerdings gegeben werden muss bevor die Schäden an der Lunge irreparabel werden.

@Hinterfiefichte

„Ich frage mich, wo die „Experten“ sind, die uns noch vor 3 Wochen erklärten, alles sei halb so schlimm, eine Grippeepidemie sei schlimmer. Toll war auch der Hinweis, dass ein Mundschutz nichts brächte, da die Tröpfchen-Infektionen durch die Hände erfolgten. Da fragt sich auch der Laie: Wo kommen „die Tröpfchen“ denn her? Naheliegende Antwort: Aus dem Mund des Infizierten. Wie kann man verhindern, dass diese „Tröpfchen“ andere infizieren? Naheliegende Antwort: Durch Mundschutz! Manchmal frage ich mich, wo man solche „Experten“ auftreibt!“

Wieso alles wiederholen? Die Aussagen stehen und stimmen. Eine vergleichbar schwere Grippewelle hätte in D nach 2,5 Monaten bereits mehr registrierte und fatale Fälle gezeigt ... die aktuelle Welle ist hierzulande zurzeit das gravierendere Problem- ohne dass es da zu panischen Reaktionen kommt.

Und zu den Masken ist auch alles gesagt: Informieren Sie sich doch einfach beim RKI...

Mehr Infos statt Hilflosigkeit...

Schuldzuweisungen oder Vorwürfe in diese oder jene Richtung sind m.E. müßig; ebenso Dafaitismus nach der Art "die Virenverbreitung lässt sich nicht mehr stoppen"...
_
Um aber solche Überreaktionen zu vermeiden, fehlen leider seriöse Informationen. Klar ist, daß alle Antibiotika gegen Viren wirkungslos sind. Klar scheint auch zu werden, daß besonders ältere Menschen mit geschwächtem Immunsystem ein hohes Todesrisiko haben.
_
Nun frage ich mich: Wie und womit werden ALLE auf COV-2 positiv Getesteten behandelt? Mir ist nicht vorstellbar, daß Erkrankte nur in Quarantäne genommen werden, aber unbehandelt bleiben. Welche Therapien und mit welchen Ergebnissen (Tests) werden praktiziert?
_
Und für alles entscheidend halte ich die Frage, warum es trotz weltweit geballtem Einsatz pharmakologischer Spezialisten noch kein Antiserum zumindest gegen die Todesgefahr gibt. DENN - In unserer eng gewordenen Welt ist die Quarantäne ganzer Städte und Regionen eine Eher hilfose Reaktion...

Wohlfeile Forderungen

Ich lese hier bei diesem Thema immer Posts, in denen strenge Reiesbeschränkungen gefordert werden. Die das Handeln der deutsche Regierung für zu lasch halten. Aber ich frage mich, was los wäre, wenn die Regierung so streng wäre, wie manche sich das wünschen. Dann müsste man ja nicht nur Chinesen die Einreise verweigern, sondern auch Deutschen die Ausreise in den Urlaub oder auf die Geschäftsreise. Den Landkreis Starnberg isolieren.

Dann wäre was los.

Pandemiepläne

Die deutliche Reaktion von Italien ist das einzig Richtige, um die Epidemie einzudämmen oder zumindest mehr Zeit für die anderen Regionen in Europa, auch für uns zubekommen. Und im Notfall oder gar Katastrophenfall treten demokratische Rechte wie Reisefreiheit etc hinter das Wohl der Allgemeinheit zurück. Eigentlich doch Selbstverständlich.
Für uns empfehle ich einmal Allen, die Pandemiepläne der Bundesländer(beim RKI) abzurufen.Ich kann mich ja irren, aber da wird nur von Grippepandemien,Organisation von Impfungen etc gesprochen.Ein Fall ähnlich wie wie Covid-19 ohne Impfung oder Medikament taucht da nicht auf.
Und die Mitarbeiter in unseren allgemeinmedizinischen Praxen haben seit Wochen keine Aussicht, entsprechende Schutzmaken zu bekommen.
Wir sind gut vorbereitet?
Zunehmend warten Bürger wir auf kompetente Aussagen aus Politikund Medizin.

Nun ist aber mal gut!

Klar ist das Virus gefährlich und kann sich schnell ausbreiten. Viel schneller jedoch breitet sich die Panik aus, weil so ein Medienhype betrieben wird. Wenn man tagtäglich von früh bis abend nur Virologen und Medizin-Experten für Pandemien und Epidemien befragt und nichts anderes mehr im Kopf hat - kein Wunder!

@ Ritchi

"Wollen Sie das?"

Das will wohl keiner. Aber verhindern werden wir es eben auch nicht können. Absperrungen verzögern hierbei die Infektionskette kaum merklich, aber einen größeren Nutzen haben die nicht. Der Zug ist abgefahren. Was bleibt ist zu hoffen, dass man nicht zu den vermuteten 2% gehört.

@gestört aber geil

>> Grenzen schließen > Ich finde es unabdingbar, keine Reisende aus China mehr nach Deutschland zu lassen... <<
_
Unsinn.! Man sperrt auch keine Autobahnen oder sonstige Straßen, weil es dort immer wieder Verkehrstote gibt. Und übrigens: Die in Bayern bekannt gewordenen Infizierten = Erkrankten waren Deutsche mit Kontakten in China...

Wir werden sehen, was die

Wir werden sehen, was die Politik der Absperrungen bringt. Niemand kann das jetzt wirklich voraussehen.

Und wir werden auch sehen, was passiert, wenn solche Maßnahmen nicht erfolgen. Das "Material" zu diesem Szenario werden die wenig entwickelten Staaten, in denen vielleicht sogar unübersichtliche Machtverhältnisse herrschen, liefern. Leider. Auch zu diesem Ausgang kann niemand derzeit verlässliche Voraussagen machen.

Erst wenn die Epidemie abgebbt ist, wird man Zahlen haben, die den Absperrern Recht geben oder eben auch nicht.

Es gibt lebensgefährliche Viren, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen, und zwar so, dass Lösungen dabei herauskommen, die bereits Erkrankten retten, bzw. - wie im Falle von Impfungen - Menschen vor Erkrankung schützen. Die Arbeiten daran sind m. E. das Einzige von dem wir derzeit wissen, was es tatsächlich bringt.

@hallo1

„waere doch auch hierzulande eine Option
saemtliche Grossveranstaltungen absagen
von Fussball ueber Dorffeste bis Kino und Konzerte
landesweit aus Sicherheitsgruenden“

Klar wäre das eine Option, müsste man dann aber tatsächlich jedes Jahr bei jeder Grippewelle auch machen...

Tatsache ist, dass man sich selbst recht gut schützen kann indem man Kontakte meidet und sich nicht ins Gesicht fasst und immer wieder gründlich die Hände wäscht wenn man etwas angefasst hat was auch andere berührt haben könnten...

09:20 von riewekooche

Das werden wir bald herausfinden, denn Covid 19 wird unterschätzt. Die EU und der Rest der Welt sind nicht in der Lage für 3Wochen Eine weltweite Quarantäne auszusprechen. Klingt sehr hart, aber vielleicht ist das die einzige Lösung. Sehr unwarscheinlich, aber ich würde es befürworten, wenn man ganz offen und ehrlich darüber redet. Alle Pharmaunternehmen arbeiten an einer Impfung, das ist gut und die einzige Lösung des Problems. Diese Unternehmen machen einen tollen Job!

Corona Virus schlimmer, als befürchtet?

Mein Eindruck stimmt!
Es wurde das Ausmaß im Zuge dieser Grippe Welle mehrmals nach oben korrigiert!
Es ist wohl doch eine Pandemie!
Hoffen wir, dass es nicht so schlimm wird!

Mir tun die Städte in Italien leid

Also mir tun die betroffenen Städte in Italien echt leid. Denn mit Sicherheit werden dort nicht alle Buerger infiziert sein.
Außerdem sollte schnellstens rausgefunden werden, wie es dort zu diesen Infektionen kam und ob eventuelle China-Bezuege (Reisen nach China vorher) bestehen.

Solche Sperrgebiete erinnern mich zu sehr an die DDR wo die Buerger ebenfalls am Ende weder rein noch raus konnten:

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-italien-109.html

Sperrgebiete, Menschen isoliert

Neben der Ursachenforschung will Ministerpräsident Giuseppe Conte auch konkrete Maßnahmen treffen: "Wir haben beschlossen, dass in den am stärksten betroffenen Orten niemand mehr rein oder raus darf. Mit Ausnahme eventueller spezifischer Sondergenehmigungen, über die von Fall zu Fall entschieden werden soll."

Außerdem ist längstens bekannt, wie man sich mit dem Virus infizieren kann und ein neues Impfserum aus den USA ist bereits im Phase-1-Test (RTL berichtete).

Körperliche Unversehrtheit, ...

Schutz vor Krankheiten ist m.M.n. Auch ein Menschenrecht. Welches hat größere Bedeutung, Gesundheit oder (Reise)Freiheit. Ich kann die Totschlagargumente, was alles nichts bringt, nicht mehr lesen - vor allem, wenn keine besseren Vorschläge kommen. Inzwischen bin ich sogar der Meinung, dass man wegen mangelnder Schutzmaßnahmen nachlässig, gar fahrlässig während der Grippewellen handelt - Erkrankte und mediz. Personal. Keine Händedesinfektion beim Betreten von Arztpraxen, keine Mund-/Nasenschutzmasken,..., möglicherweise keine konsequente Meldung von Grippefällen an die Behörden.
Kaputtgepartes Gesundheitswesen, die Folgen wird man sehen, sollte es zu einem massiven Anstieg von COVID-19 in D. kommen.

Siehe zu dem Impfmittel-Test hier

Siehe zu dem Impfmittel-Test hier:

https://tinyurl.com/s824x22
RTL: US-Gentech-Firma meldet: Wir haben einen Corona-Impfstoff fertiggestellt! (22. Februar 2020 - 8:53 Uhr)

Das in Houston ansässige amerikanische Gentech-Unternehmen Greffex Inc. meldet: Ja, wir haben einen Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickelt! Ihre Wissenschaftler hätten den Impfstoff diese Woche fertiggestellt. Dabei griffen die Forscher zu einem gentechnischen Trick. Der Impfstoff soll jetzt von der US-Regierungsbehörde FDA und denen der stark vom Corona-Virus betroffenen Ländern in Tierversuchen getestet werden. Das sagte der Greffex-Geschäftsführer John Price dem "Houston Business Journal".

Entschlüsselung des Bindungsproteins führte zum Erfolg

Die Greffex-Forscher bildeten das sogenannte Bindungsprotein der Virus-Oberfläche nach. Das Bindungsprotein ist dafür verantwortlich, dass ein Virus auch in menschliche Zellen eindringen kann.

@ 10:58 von VWLer

"Von der Gefährlichkeit her, ist der Virus nicht schlimmer als eine Grippe."
.
Könnten Sie bitte aufhören so einen Unsinn zu verbreiten?
Auch Ihnen steht es frei, sich über die ofizielle Statistik zu informieren.

@10:52 von Lucinda_in_tenebris

In Deutschland würden die Behörden nicht anders arbeiten.

Genau so ist es. Es wird heruntergespielt, verharmlost, keinerlei Vorbereitung für ein solches Szenario getroffen. Stattdessen wird dazu geraten, die Hände zu waschen und dem Gegenüber nicht ins Gesicht zu niesen, Dinge, die in einer zivilisierten Gesellschaft eigentlich selbstverständlich sein sollten.

Wahrscheinlich ist in italien die medizinische Versorgung besser als in D, ich habe sie noch nicht in Anspruch nehmen müssen. Bei uns kenne ich Wartezeiten auf einen Facharzttermin von einem halben Jahr und stundenlanges Warten in der kinderärztlichen Nacht-/Wochenendversorgung, sowie vorzeitige Entlassung aus stationärer Behandlung wegen überfüllter Station aus persönlichem Erleben.

Ich fürchte, von einer Epidemie, selbst lokalen Ausmaßes, wäre unser Gesundheitssystem völlig überfordert. Man schafft es ja nicht einmal, die gut bekannte Grippe in den Griff zu bekommen.

@ Freischeler

Was ist wichtiger die Grundrechte der Bürger einhalten oder eine weitere Verbreitung des Virus verhindern?

Die Frage stellt dich nicht. Grundrechte sind ihrem Wesen nach nicht verhandelbar. Viren gibt es hingegen viele, sie kommen und gehen.

Denke, man sollte...

dringend auch in DE mal respiratorische Krankheitsbilder einem Test unterziehen.

@ VWLer

Sie sind doch mathematisch beschlagen? Oder? Dann rechnen Sie doch selbst den Quotienten aus:

1) 58.0000 durch das RKI bestätigte Grippefälle deutschlandweit, sowie an die 100 Tote.

2) ca. 100 bestätigte SARS-CoV 2-Fälle in Italien, davon bereits 2 Tote.

3) in FR waren es 16 bestätigte Infektion, davon 1 gestorben.

Sie wollen nicht wirklich wissen, wie viele etliche Tote mehr es gäbe, wären nicht 58.000 Menschen an der Influenza sondern am Coronavirus erkrankt! Ihre Verharmlosung ist anmaßend und selbstgerecht! Mitunter sogar brandgefährlich für alle!

11:36 von Zwicke

Mir ist nicht vorstellbar,
.
dann sollten sie es sich lernen vorzustellen
es gibt nichts gegen COV 2
bestenfalls ein paar Medikamente die ganz allgemein bei Virusinfektionen eingesetzt werden
.
warum es trotz weltweit geballtem Einsatz pharmakologischer Spezialisten noch kein Antiserum zumindest gegen die Todesgefahr gibt.
eine kindliche Frage !!

re von gestört aber geil 9:32

Sonst immer die Freiheit im Munde,jetzt für Maßnahmen gegen chinesische Touristen.Und gegen Reisefreiheit.Wie passt denn das zusammen ?

er: WM Kasparov-Fan um11:38

„Nun ist aber mal gut!...
Nein. Denn das Ausmaß der Katastrophe gibt es nur tröpfchenweise. Am Ende kommen dann die
Schuldzuweisungen. Diese Methode kennt man in der Politik bereits!

@ H Hummel - @ hotschi

Auch Italien kann die Grundrechte durch das Ausrufen eines Notstandes wenn erforderlich außer Kraft setzen

Dennoch existieren die Grundrechte des Einzelnen in Demokratien wie Italien noch, in der chinesischen Parteidiktatur eben nicht. Grundrechte begrenzen die Macht des Staates gegenüber dem Individuum.

@11:48 von Skywalker

"Klar wäre das eine Option, müsste man dann aber tatsächlich jedes Jahr bei jeder Grippewelle auch machen...
Tatsache ist, dass man sich selbst recht gut schützen kann indem man Kontakte meidet und sich nicht ins Gesicht fasst und immer wieder gründlich die Hände wäscht wenn man etwas angefasst hat was auch andere berührt haben könnten..."

Corona ist mit Grippe nicht zu vergleichen.

Man kann sich durch Haendewaschen nur bedingt schuetzen. Alles deutet daraus hin, das Corona airborne ist.

Das einzige ewas hilft sind isolierende Massnahmen.

@ Zwicke

" Und übrigens: Die in Bayern bekannt gewordenen Infizierten = Erkrankten waren Deutsche mit Kontakten in China" Am 23. Februar 2020 um 11:44 von Zwicke

Und was möchten Sie damit sagen?

Dass das Virus Passkontrollen macht?

*

Ich finde Panik auch unangebracht, aber man muss nun die Ausbreitung des Virus (und die ist nicht zu verhindern) so kontrolliert wie nur möglich ablaufen lassen, damit die Notaufnahmen nicht "überrannt" werden.

10.41 Jochen Peter- Grippe Vergleich.

Der Vergleich der Corona Infektion mit einer Grippewelle ist störend und objektiv falsch. Wenn schon kaum in einem Land die Grippe zweckmassig bekämpft wird, es ist wie vor 500 Jahre, ist die kein Grund damit die Harmlosigkeit der Corona Infektion zu begründen.
Wie es aber aussieht ist die Corona aber schwieriger zu bekämpfen. Man scheint nicht immun werden zu können, also wenn man gesund geworden ist scheint man es wieder bekommen zu können. Dazu scheint es mehrere Formen der Corona Infektion zu geben. Weiter störend ist das scheinbar kein einziges Antibiotikum eingesetzt werden kann. Schlimm ist das man hier gar nichts unternimmt, weil es finanziell nicht lukrativ ist. Erstaunlich ist das es die Politik bislang nie interessiert hat.
Zu befürchten ist das die wirtschaftliche Auswirkungen deutlich länger und stärker sein werden. Es wird auch den normalen Bürger treffen.

11:38 von WM-Kasparov-Fan

Viel schneller jedoch breitet sich die Panik aus

Nein, das ist keine Panik. Es wird indirekt zugegeben, daß man keinen richtigen Plan hat. Und das ist auch okay, dies zuzugeben. Spekulationen bringen uns nicht weiter. Jetzt hilft nur noch internationale Zusammenarbeit, auf allen Ebenen.

Sie beantworten Ihre Frage

Sie beantworten Ihre Frage selber.
Influenza 80.000 -> 130
Covis-19 80.000 -> 2.500

Dazu, und das ist viel wesentlicher: 11.400 ernsthafte Fälle, sprich mit Dunkelziffer vielleicht 7-10%?

Das würde auch das Gesundheitssystem in D maßlos überfordern.

@vwler

Ich lebe in China und wir verfolgen hier logischerweise alles sehr aufmerksam! Und ich kann diesen Grippevergleich nicht mehr hören! Zur Zeit liegt die Sterblichkeit bei allen abgeschlossen Fällen, also Anzahl der Gestorben bezogen auf die Summe der Gestorben und Geheilten bei 10%. Bei einer Grippe sind es 0,06% wenn diese schlimm verläuft. Außerdem kennen viele China nicht; man kann hier sehr gut abriegeln, man kommt ggfs nicht aus seiner Wohnsiedlung raus und die Straßen sind auch gesperrt bzw. werden kontrolliert. Hier in China würde man niemals so einen Aufwand betreiben, wenn das Virus harmlos wäre. Und in Europa kann es sich ja viel leichter verbreiten als in China, da man in China z. B. durch namentliche Zugtickets weiß, wer nebeneinander gesessen hat. Hätte man hier nicht so hart durchgegriffen, so gäbe es viel viel mehr Infizierte und Tote, denn irgendwann bräche das Gesundheitswesens vollkommen zusammen. In Deutschland gibt es ja schon jetzt keinen Mundschutz mehr.

Danke, China

Die Diktatur in China hat nichts im Griff; Hygiene, Kontrolle und Gesundheitspflege: Fehlanzeige in China. Nun hat Europa das Problem: die Geister, die man rief... Und vorbereitet auf Corona ist Europa keineswegs: selbst die Antibiotika-Produktion wurde in Deutschland eingestellt und vor einigen Jahren nach ...China... verlagert. Wenn/falls der Corona-Virus erfolgreich bekämpft wurde, dann sollten sich die europ. Regierungen -und vor allem Deutschland- Ihre Beziehung zu China grundsätzlich zu überdenken und die maßlose Industrie der eigenen Länder zwingen, wichtige Industrien aus China zurückzuholen...

Aktionismus 10:5 von Kessel

Ja genau: Sofort alle Grenzen dichtmachen, Flugverkehr verbieten, Schulen u.s.w. schließen. Wer sich derzeit außerhalb der BRD aufhält hat halt Pech gehabt. Alle BürgerInnen müssen für vier Wochen in ihren Wohnungen bleiben; wer keine volle Truhe hat ist selber schuld. Prima Idee; so könnte das mit den CO2-Zielen sogar noch was werden!
Und den lieben Gott bitten, daß er den Südwind nicht blasen läßt.....
Im Ernst, es ist absurd, was hier teilweise geäußert wird. Aber vielsagend wie die Miesepeter hier im Forum jede Gelegenheit nutzen die Regierung schlecht zu reden.
Gegen die Infektionen in Bayern wurde zielstrebig und planvoll vorgegangen; wohl mit Erfolg. Aber das paßt halt nicht...
Gruß

@10:41 von Jochen Peter

In Deutschland sind dieses Jahr schon 80.000 Personen an der normalen Influenza erkrankt und bisher 130 gestorben.

Diese Zahlen werden in der Regel unterm Teppich gehalten, eben damit keine Panik ausbricht, denn sie sind nicht gerade ein Zeichen für eine gute medizinische Versorgung.

Übrigens gibt es auch jährlich laut RKI 80000 - 120000 Borrelioseinfektionen in Deutschland (https://bit.ly/2TbOsLC). Dabei ist diese Krankheit nicht einmal ansteckend.

Information ist wichtig, aber Hysterie nutzt auch nichts

Aber auch, die Menschen nicht in Angst und Schrecken zu versetzen.

Als Mediziner weiß ich, dass es immer wieder Erreger gegeben hat und auch geben wird, die das Potenzial haben, hochansteckend zu sein und viele Menschenleben kosten zu können.

Aber man darf sich auch nicht in Angst und Panik versetzen lassen.

Nicht jedes Niesen oder Husten in meiner oder Eurer Umgebung bedeutet gleich Corona Virus.

Zu Hause zu sitzen, das Haus nicht mehr zu verlassen... Nicht oder schwer realisierbar.

Gehen wir aus Angst nicht mehr weg oder arbeiten wir nicht mehr... Werden Volkswirtschaft und öffentliches Leben gelähmt. Die Supermärkte werden leerer und leer...

Warum schreibe ich das?

Wissen Sie wie viele Menschen sich jetzt mit dieser Angst wegen einer möglichen Ansteckung in regelrechte Hysterien hineinsteigern...

Dabei gibt es einfache Hilfsmittel... Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel (Hände) für jeden, der Erkältungssymptome zeigt. Vermeidung von Ansteckung und Übertragung.

@ 11:34 von Möbius

"Gut möglich das ein Impfstoff noch dieses Jahr entwickelt wird, insofern man versteht, wie „Gesunde“ infektiös sein können. Dafür gibts mit Sicherheit den Nobelpreis!"
.
Mal langsam!
Erst einmal bekommt Greta den Nobel-Preis.
Die wird jetzt so lange nominiert, bis sie ihn bekommt! Egal wofür.
Dann dürfen Sie nominieren, wen Sie wollen.

11:50 von Defender411

"Alle Pharmaunternehmen arbeiten an einer Impfung, das ist gut und die einzige Lösung des Problems. Diese Unternehmen machen einen tollen Job!"

Impfung, welche Impfung? Wovon träumen Sie?
Zur Information, es wird schon über 30 Jahre nach einem Impfstoff gegen HIV geforscht. Ebola das Gleiche. Bis zum heutigen Tag Fehlanzeige!
Und jetzt soll auf die schnelle ein Impfstoff für den Corona Virus entwickelt werden?
Das sind Beschwichtigungen um die Menschen zu beruhigen.

Jetzt wird ersichtlich wie

Jetzt wird ersichtlich wie deutsche Medien und Öffentlichkeit das Thema heruntergespielt und verharmlost haben. Man musste sich nur bei der New York Times, dem Guardian oder auch direkt über wissenschaftliche Artikel informieren, um dieses Szenario kommen zu sehen.

Unsere Medienöffentlichkeit hängt in der Informationsverbreitung mind. 2 Wochen hinterher. Hier wird immer noch die erste Pressekonferenz von Hr. Spahn nachgeplappert, Influenza wäre genauso gefährlich und infektiös.

@11:48 von Skywalker

Tatsache ist, dass man sich selbst recht gut schützen kann indem man Kontakte meidet und sich nicht ins Gesicht fasst und immer wieder gründlich die Hände wäscht wenn man etwas angefasst hat was auch andere berührt haben könnten...

Wurde das in wissenschaftlich ordentlich durchgeführten Tests erwiesen, oder ist das eher eine Abschätzung?

Ich fürchte, eher letzteres, da weder die Übertragungswege endgültig geklärt sind, noch der Verlauf der Primärinfektion.

Eine voraussichtliche, strenge Quarantäne

ist nicht Zeichen von Panik, sondern Ausdruck von Verantwortungsbewustsein. Jede Infektion mit Covid 19 birgt die Gefahr, dass sich das Virus verändert. Solange es keinen Impfstoff gibt, ist also Vorsicht geboten. In allen Ländern ist es nun wichtig, Notfallpläne zu erarbeiten und vielleicht Reservisten des Sanitätsdienstes zu registrieren, um, im Falle des Falles, genügend Personal zur Versorgung von Kranken zu haben. Mal schauen was kommt...

Corona ist gefährlicher als Grippe

@ Silberrücken:

Die Angst geht um! Aber wenn ich mir die Zahl der Toten bei verschiedenen Erkrankungen, die wir wie selbstverständlich hinnehmen oder die uns nicht täglich vor Augen geführt werden, anschaue, relativiert sich meine Furcht vor diesem angeblich "hochgefährlichen" Virus doch sehr: [...] Influenza assoziierte Todesfälle: mehrere tausend Tote /Jahr

Bei Influenza ist die Sterberate etwa 0,1%, beim neuen Coronavirus deuten sich etwa 2% an. Bei Influenza besitzen wir einen Impfstoff, bei Corona noch nicht. Und Corona ist extrem hoch infektiös.

@11:06 von gestört aber geil

Die Rückkehr sind nicht infiziert und werden ständig untersucht.

Das widerspricht sich:

Entweder sind die Leute nachweislich nicht infiziert, dann muß man nicht untersuchen, und die Leute brauchen auch nicht in Quarantäne;

oder der/die Tests sind unzuverlässig, Quarantäne (wie lange denn nun? 14 Tage? 28 Tage?) ist notwendig, und man muß ständig untersuchen.

Ledigliches Prüfen auf Symptome reicht weder als Nachweis für, noch als Nachweis gegen eine Infektion! Aber viel mehr wird offenbar gar nicht gemacht, auch nicht bei Riskoträgern.

Wenn es zu einer Pandemie kommt, wird dieser Virus

unbeherrschbar werden.
Es wird auch das medizinische Personal krank sein und es werden für die Kranken zu wenig Hilfen vorhanden sein.
Jeder Kranke muss sich ggf. versorgen können, d. h. er muss Einkaufen können, wenn er etwas zu essen braucht, er benötigt Arzneimittel, die er sich holen muss, und, und, und.
Wie das gehen soll, wenn so gut wie alle Menschen krank sind und den Virus verbreiten könnten, ist mir ein Rätsel.

Was Italien da tut, ist mutig, aber sicher nicht falsch. Ob allerdings die Menschen alle mitmachen, ist die Frage. Es wird immer welche geben, die sich nichts sagen lassen.

23. Februar 2020 um 09:32 von gestört aber geil - Grenzen schli

Ja, aus China und aus Ländern, wo der Virus sich schon sehr verbreitet hat, sollte man in der Tat keine Menschen mehr einreisen lassen.

Man muss nur hoffen, dass die Pharmaindustrie vor einer Pandemie einen Impfstoff herstellen konnte.
Zweifel habe ich daran.
Denn es wurde bereits zu viel geschlampt, so das unnötige Ansteckungen erfolgt sind.

@rossumdreiter

Es sollte nicht „wenige“, sondern „Wege“ heißen. Übrigens wurde eine wurde sechsstellige Zahl von Handys außerhalb von Hubei geortet, obwohl die Provinz ja Chinesisch gründlich abgeriegelt sei. Das waren wirklich nicht wenige.
Auch, dass die Inkubationszeit länger als 14 Tage dauert, ist schon mindestens 5 oder 6 Tage alt. Jetzt erst lese ich es erstmals hier auf TS.

@elfulus

“ Hand aufs Herz: was soll die Panik? Die Annahme, man könnte diese Erkältungskrankheit mit einigen schweren Verläufen in den Griff bekommen, in dem man Gebiete abriegelt, scheint lächerlich und vor allem dazu da, das Gefühl der Kontrolle zu vermitteln.”

Naja, den ersten Satz kann man ja noch stehen lassen, aber der Begriff “Erkältungskrankheit” ist sachlich falsch und entsprechend unangebracht verharmlosend. DAS ist weder Covid19 noch ist es die heimische Influenza. Es sind beides Ernst zu nehmende Viruserkrankungen- allerdings zum Glück mit einer eingeschränkten Gefährlichkeit- aber nach wie vor im Moment der Erkrankung durchaus je nach Konstitution eine ernste Angelegenheit. Man kann sich aber selbst recht gut schützen...

Hilfe für China

China ist in einer aussichtslosen Lage. Es ist bedroht von einer Epidemie. Alle europäischen Virenlabors arbeiten an einem Impfstoff und wären stolz darauf, dem chinesischen Volk Hilfe zu bringen und einen Impfstoff zu verkaufen.

zu zaghaftes Handeln

Italien reagiert wenigsten jetzt: "Die Regierung hat Städte in der Lombardei und Venetien abgeriegelt. .... Der Karneval in Venedig wurde abgesagt."

Aber wie @09:32 gestört aber geil - anregt/kritisiert
länderübergreifend finde ich die Maßnahmen zu zaghaft und nicht ausreichend genug.

Und im speziellen unserer Regierung traue ich auch kein vernünftiges u. schnelles Handeln zu, was die Situation noch verschlimmern wird. Auch unsere kaputtgesparten, ausgereizten und auf Profit ausgelegten Krankenhäuser haben kaum überschüssige Kapazität.

@ 10:15 von Hinterdiefichte: Expertenbashing

Zitat: "Toll war auch der Hinweis, dass ein Mundschutz nichts brächte, ... Manchmal frage ich mich, wo man solche „Experten“ auftreibt!"

Mit Verlaub, Ihr Beitrag ist gegenstandsloses Expertenbashing.

Es ging nicht um die Frage, ob Infizierte einen Mundschutz tragen sollten.

Die Experten gingen viel weiter und forderten Quarantänemaßnahmen für die Infizierten.

Es ging damals viel mehr um die Frage ob sich Nichtinfizierte durch einen Mundschutz vor einer Infektion schützen können.
Und da bringt ein einfacher OP-Mundschutz aus Zellulose, wie ihn viele Menschen in Asien tragen, wirklich nicht viel.

Gruß, zopf.

Pharmaunternehmen

@riewekooche Sie schrieben: "Alle Pharmaunternehmen arbeiten an einer Impfung, das ist gut und die einzige Lösung des Problems. Diese Unternehmen machen einen tollen Job!"
In der tat machen die Pharmaunternehmen einen Tollen Job, vor allem weil der erste, der ein Antimittel hat, sich eine goldene Nase verdienen wird. Die danach kommen, kann man mit Klagen in irgendwelcher Form klein halten.

@RoyalTramp

„ Dabei kein Vorwurf an die chinesische Regierung. Als die ersten Infektionen auftauchten, war überhaupt nicht abzusehen, dass es sich um ein neuartiges aggressives Virus handeln könnte. Man war anfangs von einer üblichen Grippeerkrankung ausgegangen.“

So ganz kann ich das nicht nachvollziehen. Das staatliche Vorgehen gegen den mittlerweile verstorbenen Arzt der diesen aggressiven Virus zuerst erkannt hatte, zeigt das Gegenteil und hat zumindest unterstützend gewirkt in die Richtung dass die Kontrolle verloren wurde...

@Möbius

„ Dafür gibts mit Sicherheit den Nobelpreis! “

Mit Sicherheit nicht. Es ist eine bekannte Virusfamilie mit bekanntem Wirkmechanismen und Herstellprozessen für potentielle Impfstoffe. Eine reine Fleißarbeit die schlicht Zeit benötigt. Es ist völlig klar dass der Impfstoff in einem Jahr bereit stehen wird...

Das sind keine Kategorien für einen Naturwissenschaftlichen Nobelpreis- und zwar mit Abstand!

Aber nichtsdestotrotz medizinische Notwendigkeit und Fortschritt...

@11:57 von artist22

"Es wurden hier diverse Experten zitiert, die klargestellt haben,
dass Mundschutz nur die Weiterverbreitung eindämmt, nicht jedoch die Ansteckung.
.......
Noch Fragen?"
.
Äh, ja....
Was bedeuten die Worte "Weiterverbreitung" und "Ansteckung" in Ihrem Vokabular?

11:38 von yapa

Und im Notfall oder gar Katastrophenfall treten demokratische Rechte wie Reisefreiheit etc hinter das Wohl der Allgemeinheit zurück. Eigentlich doch Selbstverständlich.

Mag sein. Dann müsste man aber definieren, was ein Not- oder Katastrophenfall ist.
Corona ist es sicher nicht. Corona ist ein Medienereignis. Und eben ein interessantes soziologisches Experiment. Nach wie vor ist das aber alles.
Egal, wie oft man es überall auf Seite 1 hypt, es bleibt, was es ist: Für die einen das Ende der Welt, für die anderen eher was zum kopfschütteln über die absurden Forderungen und die unreflektierte `Panik´.

Eine Diktatur ist nicht effektiver

@ Günter Schollatur:
Die Frage stellt sich nicht. Grundrechte sind ihrem Wesen nach nicht verhandelbar.

Das ist das Problem. Nach einer verbreiteten Sichtweise sind Diktaturen ohne individuelle Grundrechte effektiver in der Bekämpfung von Epidemien. Durch die aktuellen Geschehnisse in China wird diese Sicht aber klar widerlegt.

@Möbius

„ Zumindest als aktiver Schutz ist Mundschutz wirkungslos. Dafür ist das Virus viel zu klein. Zum Vergleich: sichtbares Licht hat eine Wellenlänge die ungefähr 10mal so groß ist, wie der Durchmesser des Virus!“

Das stimmt nicht. Die Viren haben eine Größe von ca. 150nm und sind damit nur knapp unterhalb des sichtbaren Lichts und haben zudem noch eine Hülle und haften auf wesentlich größeren Tröpfchen (z.B. beim Niesen). Daher ist der Mundschutz ein gewisser Filter wenn man als Infizierter selber niest. Zudem verhindert er, dass man sich mit Viren an der Hand evtl. an den Mund fasst...

Ansonsten haben Sie recht- die Wirkung ist begrenzt- aber besser als nichts...

Es hätten in der EU die

Es hätten in der EU die Alarmsignale ernster genommen werden. Corona wird sich wenn wir nicht aufpassen rund in den Erdball ziehen. Da kommt es darauf an, wie gut das Gesundheitssystem funktioniert. Glaube aber nicht daran, daß irgendein Land das Virus im Griff bekommen wird. Selbst die deutschen Krankenhäuser setzen bei Lungenerkrankungen den Coronatest erst an, wenn es für den Patienten teils zu spät ist. Warum soll es in Italien anders sein.
Passend zum Karneval, wer soll das bezahlen............, leider.

@ Günter Schollatur

>> Was ist wichtiger die Grundrechte der Bürger einhalten oder eine weitere Verbreitung des Virus verhindern? > Die Frage stellt dich nicht. Grundrechte sind ihrem Wesen nach nicht verhandelbar. Viren gibt es hingegen viele, sie kommen und gehen... <<
_
Richtig ist: Viren diverser Art existieren zeitlich unbegrenzt, werden aber nur virulent bei "günstigen" Bedingungen. Anders als bei Bakterien, die eigenständig lebensfähig sind und mit Antibiotika bekämpft werden können, handelt es sich bei Viren um einen "technischen" Angriff auf die inneren Funktionsstrukturen biologischer Lebensformen (Tiere, Menschen). Der Wirtsorganismus wird nicht wie bei Bakterien "manipuliert", sondern viral zerstört. Dagegen hat die "Evolution" zwar eine gewisse Immunabwehr entwickelt, scheitert aber regelmäßig an der hohen Mutationsfähigkeit von Viren. Auch deshalb ist derzeit COV-2 so bedrohlich.

Grippe, SARS, Corona...

Vor drei Wochen las man, eine Grippewelle sei ja viel tödlicher.. Dann las man, SARS war ja viel gefährlicher... Und heute werde ganze Städte abgeriegelt und Schiffe unter Quarantäne gestellt... Also doch alles nicht so harmlos wie eine Grippewelle..

12:39 von zopf

@ 10:15 von Hinterdiefichte: Expertenbashing

Zitat: "Toll war auch der Hinweis, dass ein Mundschutz nichts brächte, ... Manchmal frage ich mich, wo man solche „Experten“ auftreibt!"

Mit Verlaub, Ihr Beitrag ist gegenstandsloses Expertenbashing.

Es ging nicht um die Frage, ob Infizierte einen Mundschutz tragen sollten.

Die Experten gingen viel weiter und forderten Quarantänemaßnahmen für die Infizierten.

Es ging damals viel mehr um die Frage ob sich Nichtinfizierte durch einen Mundschutz vor einer Infektion schützen können.
Und da bringt ein einfacher OP-Mundschutz aus Zellulose, wie ihn viele Menschen in Asien tragen, wirklich nicht viel.

Gruß, zopf.
///

*
Zwei positive Effekte sind allerdings denkbar: Wer selbst erkältet ist und seine Umgebung nicht mit Keimen belasten will, kann mit einem Mundschutz zumindest einen Teil der Krankheitserreger abfangen. Speicheltröpfchen, die beim Niesen oder Sprechen versprüht werden, bleiben zu einem großen Teil in der Maske hängen.
*
Sozial?

@Defender411

“ Alle Pharmaunternehmen arbeiten an einer Impfung, das ist gut und die einzige Lösung des Problems. Diese Unternehmen machen einen tollen Job!”

Klar, sie machen ihren Job in ihrem ureigenen Kerngeschäft. Wie jede Firma. Und jede Firma würde alle Ressourcen sofort auf die Herstellung eines Produktes fokussieren bei dem der Preis vermutlich egal und die Abnahme garantiert ist...

Das soll auch kein Vorwurf sein- das ist völlig normal. Aber auch kein Grund für Lobpreisen.

Ditib57

Corona wird sich wenn wir nicht aufpassen rund in den Erdball ziehen.

Stimmt. Wenn wir aufpassen aber leider auch.

12:39 von Caster

"In der tat machen die Pharmaunternehmen einen Tollen Job, vor allem weil der erste, der ein Antimittel hat, sich eine goldene Nase verdienen wird. Die danach kommen, kann man mit Klagen in irgendwelcher Form klein halten."

.-.-.

Entschuldigung, aber:
Sie haben ein ziemlich primitives Menschenbild.
Es gibt hier aber so einige, die sich nur Geld als Antrieb für Handlungen vorstellen können.

DAS ist leider der Skandal und verdirbt unsere Gesellschaft.
Vor allem, weil man dann wohl seinen Kindern von klein auf beibringt, dass außer Geld nix wert ist.

man könnte meinen, ein Meteor rast auf die Erde zu

so aufgeregt oder besser panisch sind die Äußerungen hier. Manche halten schon das Ende der Zivilisation für gekommen. Dabei ist doch das schlimmste, was passieren kann, dass einige (von mir aus auch viele) zu Tode kommen und andere nicht. Was, liebe Leute, ist daran heute anders als gestern? Unsterblich wart ihr bisher auch nicht.

Wenn es mich erwischen sollte, dann habe ich einfach Pech gehabt. Aber auf die Idee, dass eine versagende Regierung oder ein kaputtgespartes Gesundheitssystem mich quasi ermordet hat, käme ich nicht.

Das Leben führt allgemein zum Tode. Und dass dabei Krankheitserreger eine Rolle spielen können, ist unser Schicksal seit 200.000 Jahren.

12:08 von friedrich peter...

"Weiter störend ist das scheinbar kein einziges Antibiotikum eingesetzt werden kann."

Gegen Virusinfektionen werden nie Antibiotika eingesetzt. Das hat einen ganz einfachen Grund. Diese sind gegen Viren nutzlos und unwirksam.
Das ist aber eigentlich Allgemeinwissen.

@NeutraleWelt

“ @ 10:58 von VWLer
"Von der Gefährlichkeit her, ist der Virus nicht schlimmer als eine Grippe."
.
Könnten Sie bitte aufhören so einen Unsinn zu verbreiten?
Auch Ihnen steht es frei, sich über die ofizielle Statistik zu informieren.”

Wieso Unsinn? Die Statistiken zeigen genau das. Wobei “eine” Grippe irgendwie unsinnig ist- die verändert sich ja laufend und es gibt auch verschiedene. Aber da Corana ja selbst EINE Grippeart ist (zumindest der Vorläufer)... und da die Statistik (was ist eigentlich “die ofizielle”?) die gleiche Größenordnung an Gefährlichkeit zeigt ist die Aussage schon korrekt gewesen...

Wenn die Erkrankung Covid-19

derartig tödlich ist, wo kommen bloß die 23.310 Gesundeten her? (Oder sind das Fake-News?)

@ onkelbond (13:03)

"Also doch alles nicht so harmlos wie eine Grippewelle.."
-----
Doch, doch, schauen Sie sich die nur einige Stunden alten Hinweise, "Was Reisende beachten müssen", auf Tagesschau.de (von S. Stalinski). Sehen Sie da keine "Verharmlosung"?

@ Skywalker

"Tatsache ist, dass man sich selbst recht gut schützen kann indem man Kontakte meidet und sich nicht ins Gesicht fasst und immer wieder gründlich die Hände wäscht wenn man etwas angefasst hat was auch andere berührt haben könnten..."

Sie können die Kontakte leider nicht vermeiden. Das ist völlig ausgeschlossen, denn die Überträger tragen das Virus über 2 Wochen in sich, ohne dass überhaupt irgendwelche Symptome erkennbar sind. Oder anders gesagt: Vielleicht hat ihr Postbote bereits eine Infektion ohne dass bei ihm Symptome aufgetaucht wären. Er hat die Viren bereits an ihrem Briefkasten und auf ihren Postsachen (und in der ganzen Nachbarschaft) verbreitet. Nach allem Dafürhalten könnten Sie bereits das Virus in sich haben und ihre gesamte Familie damit angesteckt haben.

@ riewekooche

Das widerspricht sich:
Entweder sind die Leute nachweislich nicht infiziert, dann muß man nicht untersuchen, und die Leute brauchen auch nicht in Quarantäne

Ein Mensch gilt so lange als nicht infiziert, bis die Infektion nachgewiesen ist. Die Quarantäne ist eine notwendige Vorsichtsmaßnahme und die fortgesetzten Untersuchungen sind sinnvoll. Einen Widerspruch erkenne ich nicht.

@royalTramp

“ Sie sind doch mathematisch beschlagen? Oder? Dann rechnen Sie doch selbst den Quotienten aus:

1) 58.0000 durch das RKI bestätigte Grippefälle deutschlandweit, sowie an die 100 Tote.

2) ca. 100 bestätigte SARS-CoV 2-Fälle in Italien, davon bereits 2 Tote.

3) in FR waren es 16 bestätigte Infektion, davon 1 gestorben.

Sie wollen nicht wirklich wissen, wie viele etliche Tote mehr es gäbe, wären nicht 58.000 Menschen an der Influenza sondern am Coronavirus erkrankt! Ihre Verharmlosung ist anmaßend und selbstgerecht! Mitunter sogar brandgefährlich für alle!”

Naja, global gesehen sind die Zahlen von Grippe und Corona schon nicht weit auseinander...

Rechnen SIE mal den Quotienten aus für D: 16 Fälle: Null Tote, die meisten geheilt bereits wieder entlassen...

Auch in China dürfte die Sterblichkeit im Promillebereich sein wegen hoher Dunkelziffer unerkannter Infizierter...

@gestört aber geil

>> Eine Diktatur ist nicht effektiver > Das ist das Problem. Nach einer verbreiteten Sichtweise sind Diktaturen ohne individuelle Grundrechte effektiver in der Bekämpfung von Epidemien. Durch die aktuellen Geschehnisse in China wird diese Sicht aber klar widerlegt... <<
_
Irrtum. Wer als Europäer das heutige China kennt der weiß, daß die dortigen Maßnahmen gegen die Virusverbreitung und zur Behadlung Infizierter ziemlich optimal sind. Und man sollte auch mal die geographischen Dimensionen beachten, denn im Vergleich zu Wuhan oder ganz China ist z.B. Italien nur ein Klecks auf der Landkarte...! Auch im wirtschaftskommunistischen China kann man - trotz anderdenkender Europäer - nicht einfach Menschen in ihren Wohnungen und Häusern "einmauern". Und das wird auch in Italien nicht funktionieren.!
_
Ihrer "Denke" nach hätte man zb. auch Bayern nach dortigen COV-2-Fällen längst von der BRD abriegeln müssen...
_
Merken Sie was..??

@ Bernd Kevesligeti

re von gestört aber geil 9:32
Sonst immer die Freiheit im Munde,jetzt für Maßnahmen gegen chinesische Touristen.Und gegen Reisefreiheit.Wie passt denn das zusammen ?

Als Abwehr gegen die Verbreitung des Virus halte ich Reisebeschränkungen für geboten. Chinesische Bürger dürfen innerhalb Chinas nicht reisen, ins Ausland aber schon. Das finde ich nicht richtig.

@gestört aber geil um 12:54 Uhr

" Nach einer verbreiteten Sichtweise sind Diktaturen ohne individuelle Grundrechte effektiver in der Bekämpfung von Epidemien. "

Sie versuchen, das Thema Natur- bzw. Medizinwissenschaft - um das es hier geht - in politische Bahnen zu lenken, das ist unredlich.
'Günter Schollatur' dagegen hat nur auf die Tatsache hingewiesen, dass Grundrechte allgemeiner (gesellschaftswissenschaftlicher) Natur sind.
Z.Bsp. woher glauben Sie zu wissen, dass das demokratische Europa besser in der Bekämpfung des Virus gewesen wäre, wenn es hier in Europa (zum ersten Mal) ausgebricht? Übrigens gehört es auch zum individuellen Grundrecht, vor allem an die Gemeinschaft und das Volk zu denken, und danach erst an sich selbst. Aber ich will ja nicht politisieren...

Selbst kleine Partikel wie Viren

können an grob durchlässigeren Oberflächen festgehalten werden. Hab schließlich selbst chlorierte Dioxine und Furane (Molelüle sind noch viel kleiner als Viren) mit Durchsaugraten von 1 bis 2 cbm pro Stunde auf hochgereinigtem Matrazenschaum (sog. PU -Plugs) abgeschieden und gemessen (VDI-Verfahren). Ich schätze mal daß der Cellulosekrempel des Mundschutzes genug Valenzen aufbaut um die Virusmoleküle zu binden.

@frosthorn

auf den Punkt gebracht. Tote gibt es immer. Die Erde ist sowieso überbevölkert. Wenn es mich erwischt, ist es eben so. Die Menschheit wird überleben.

Karneval abgesagt

In der betroffenen Region in Norditalien wird der Karneval abgesagt. Aus Sicht der Mediziner ist der Straßenkarneval in Bezug auf Infektionen (z. B. Grippe) ja schon problematisch.

13:12 von Sausevind

Es ist aber genau so wie Caster schrieb.

Aus Menschenfreundlichkeit entwickelt kein Hersteller noch nicht einmal ein Hustenbonbon.
Ich erinnere noch einmal an Ebola, wo ist der Impfstoff?

Grund für Lobpreisen.

Skywalker@
Doch muss es.

Weil kein anders als dieses gute System willen und in der Lage ist überhaupt
ein sinnvolles, und zeitnahes Medikament herrzustellen.

11:56 von Demokratieschue...

Schaue dir einmal die von dir verlinkte Seite genau an.

Glaubst du wirklich das ist wahr was dort berichtet wird? Schaue dir einfach mal die andern Beiträge an, "Mann nach Operation hat nun eine ...." und und und

Das ist alles andere als seriöse Berichterstattung.

In seriösen Medien wird außerdem nichts von einen Impfstoff berichtet.

@hallo1

>> Warum es trotz weltweit geballtem Einsatz pharmakologischer Spezialisten noch kein Antiserum zumindest gegen die Todesgefahr gibt... > eine kindliche Frage !! <<
_
Sorry, werter User, aber mir scheint Ihre Replik sehr oberflächlich und daher sehr eher infantil..!
_
Und ... Sie mögen ander Meinung als ich sein, aber ... können Sie meine Frage sachlich beantworten..??

@hallo1

>> Warum es trotz weltweit geballtem Einsatz pharmakologischer Spezialisten noch kein Antiserum zumindest gegen die Todesgefahr gibt... > eine kindliche Frage !! <<
_
Sorry, werter User, aber mir scheint Ihre Replik sehr oberflächlich und daher sehr eher infantil..!
_
Und ... Sie mögen ander Meinung als ich sein, aber ... können Sie meine Frage sachlich beantworten..??

@ Skywalker

"Das staatliche Vorgehen gegen den mittlerweile verstorbenen Arzt der diesen aggressiven Virus zuerst erkannt hatte, zeigt das Gegenteil und hat zumindest unterstützend gewirkt in die Richtung dass die Kontrolle verloren wurde..."

Das staatliche Schweigemonopol hat die Ausbreitung anfangs begünstigt, ABER es darf angenommen werden, dass bereits zu dem frühen Zeitpunkt 100 Menschen mit dem Virus - mit oder ohne Symptome - infiziert gewesen sind und sich auch viele davon bereits außerhalb von Wuhan befanden. Kurz: Selbst hätte man sofort Maßnahmen ergriffen, wenn man die Warnungen des Doktors ernst genommen hätte. Das hätte die Ausbreitung allenfalls verzögert, aber niemals verhindert.

Außerdem: finden Sie es nicht auch selbst merkwürdig, wie ein Augenarzt zu der Erkenntnis gelangt sein könnte, dass ein "Supervirus" freigesetzt worden sei? Ich meine: wie groß ist die Expertise eines Augenarztes auf dem Feld der Atemwegserkrankungen?

@ um 11:42 von RoyalTramp

"@ Ritchi
"Wollen Sie das?"

Das will wohl keiner. Aber verhindern werden wir es eben auch nicht können. Absperrungen verzögern hierbei die Infektionskette kaum merklich, aber einen größeren Nutzen haben die nicht. Der Zug ist abgefahren. Was bleibt ist zu hoffen, dass man nicht zu den vermuteten 2% gehört."

Absperrungen verzögern die Infektionskette nicht, sie unterbrechen Sie. Und das sehr wirksam. Das sieht man beispielsweise in China, wenn man die Zahlen der Erkrankten in und um Wuhan mit den Zahlen außerhalb vergleicht.

@ Sausevind

Entschuldigung, aber:
Sie haben ein ziemlich primitives Menschenbild.
Es gibt hier aber so einige, die sich nur Geld als Antrieb für Handlungen vorstellen können.

Es gibt in Wirklichkeit vieles, was wir gerne und freiwillig und ohne Geld zu erwarten tun.
Aktuelle medizinische Forschung geht aber nicht ohne Geld, nicht ohne finanzielle Förderung, sei es durch öffentliche Geldgeber oder private Firmen, die ihr Geld verdienen müssen.

Ich bin selbständig und muss mein Geld auch verdienen. Und ich möchte nicht, dass das gescholten wird.

13:16 von Skywalker

<< “ @ 10:58 von VWLer
"Von der Gefährlichkeit her, ist der Virus nicht schlimmer als eine Grippe."
.
Könnten Sie bitte aufhören so einen Unsinn zu verbreiten?
Auch Ihnen steht es frei, sich über die ofizielle Statistik zu informieren.”

Wieso Unsinn? Die Statistiken zeigen genau das. <<

.-.-.

Statistiken zeigen niemals die Zukunft unbekannter Verhaltensformen an.

um 13:17 von Niemand

Wenn die Erkrankung Covid-19
derartig tödlich ist, wo kommen bloß die 23.310 Gesundeten her? (Oder sind das Fake-News?)

Nachtrag: Entschuldigung, die Zahl der Gesundeten beträgt zur Zeit (13:36 Uhr) 23355.

@Was bedeuten die Worte 12:50 von Neutrale Welt

zu @@11:57

Das frage ich mich bei Ihnen allerdings laufend.
Ich werde Ihrer mangelnden Lesekompetenz nicht weiter hier Raum geben.

Lesen Sie im Duden nach, was das Wort 'eindämmen' bedeutet.
Das verwendete ich nämlich im Zusammenhang.

Der Rest erklärt sich auch aus solchem.
Nämlich dann, wenn man ihn nicht auseinanderreisst.
Letzte Antwort Punkt

Offizielle Zahlen...

78900 Infizierte insgesammt
53000 Infizierte derzeit

23400 Geheilt
2468 Tot

Milder Verlauf 78%
Kritischer Verlauf 22%

Heilungsrate 90%
Todesfälle 10%

Quelle:
"https://www.worldometers.info/coronavirus/"

12:39 von Caster

In der tat machen die Pharmaunternehmen einen Tollen Job, vor allem weil der erste, der ein Antimittel hat, sich eine goldene Nase verdienen wird.

Damit kommen wir dem Kern des Themas wohl schon näher.
Man darf allerdings nicht zu schnell erfolgreich sein. Erstmal Fördergelder abgreifen. Und das Thema am Kochen halten. Dass die Pharmaindustrie genug Geld hat, Medienberichte zu lancieren, ist klar. Darum werden wir auch in den nächsten Monaten immer wieder mal von `schlimmen´ neuen Ausbrüchen lesen. Bliebe das Problem mit der niedrigen Mortalität... Aber dafür gibt es ja Leute, die in den sozialen Medien und so ihre unreflektierte Panik verbreiten.

Wir werden sehen

Aufhalten können wir es nicht. Da heißt es also: Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen, in ein Tuch oder Schal husten. Große Ansammlungen meiden. Vielleicht noch einen Vorrat für mindestens 14 Tage anlegen.

@ WM-Kasparov-Fan

Z.Bsp. woher glauben Sie zu wissen, dass das demokratische Europa besser in der Bekämpfung des Virus gewesen wäre, wenn es hier in Europa (zum ersten Mal) ausgebricht?

Weil in der Demokratie das Volk über seine eigene politische Zukunft entscheidet, nicht eine in keinster Weise legitimierte Partei-Oligarchie.

@ zopf

"Und da bringt ein einfacher OP-Mundschutz aus Zellulose, wie ihn viele Menschen in Asien tragen, wirklich nicht viel."

Im Endeffekt nicht viel, aber beim Aushusten oder -niesen verfangen sich dann doch viele Tröpfchen in der Maske. Besser als gar keine.

13:30 von SydB

" 13:12 von Sausevind
Es ist aber genau so wie Caster schrieb.

Aus Menschenfreundlichkeit entwickelt kein Hersteller noch nicht einmal ein Hustenbonbon."

.-.-.

Ich habe je gerade geschrieben, dass es VIELE Schreiber gibt, die ein widerliches - und, füge ich hinzu - durchschaubares - Menschenbild haben.

Würden alle so denken, würden wir gar nicht mehr auf der Erde sein.
Nicht der Menschenhass hält die Menschheit zusammen.

@ Ritchi

Absperrungen verzögern die Infektionskette nicht, sie unterbrechen Sie. Und das sehr wirksam. Das sieht man beispielsweise in China, wenn man die Zahlen der Erkrankten in und um Wuhan mit den Zahlen außerhalb vergleicht.

... dann sieht man, dass es auch außerhalb immer mehr Infektionen gibt und die Unterbrechung in Wirklichkeit wohl eine Illusion ist.

re von gestört aber geil 13:25

Hoffentlich erinnert man sich an Ihre Argumentation.Wenn Sie später mal wieder die Freiheit strapazieren.

Was stimmt hier nicht?

Ich denke, dass wir weder Grenzen schließen, noch irgendwelche anderen Maßnahmen treffen müssen um den Virus fernzuhalten. Vermutlich haben wir hier kaum Corona-Fälle, weil niemand darauf getestet wird. Es würde mich nicht wundern, wenn bereits 1000e Deutsche infiziert sind. Aber es wird ja nicht lange dauern, dann wissen wirs. Was ich nicht so ganz verstehe ist, dass ich immer höre, dass der Virus nicht schlimmer als ne Grippe ist, aber überall auf der Welt Flüge eingestellt, Städte gesperrt und weitere Maßnahmen getroffen werden. Kenne es so von der Grippe nicht. Wo also liegt tatsächlich der Unterschied?

13:34 von Zwicke

können Sie meine Frage sachlich beantworten..??
.
es gibt weltweit kein Medikament gegen eine bestimmte Virusinfektion
es gibt lediglich Impfungen
und wenn man die Infektion hat, gibt es Medikamente die ganz allgemein das Wachstum von Viren einschraenkt
aber nichts das direkt auf den Virus anspricht

@ gestört aber geil

"Nach einer verbreiteten Sichtweise sind Diktaturen ohne individuelle Grundrechte effektiver in der Bekämpfung von Epidemien. Durch die aktuellen Geschehnisse in China wird diese Sicht aber klar widerlegt."

Inwiefern? Hätte man die Grundrechte der Menschen in CN vielleicht nicht so massiv eingeschränkt, würde man jetzt eventuell nicht über (noch) 100 Infektionen in Italien reden, sondern vielle. schon über 1000 Infektionen & 100 Tote.

Insofern: ob & wie die Quarantäne in CN sich positiv oder negativ auf die weitere Entwicklung der Epidemie ausgewirkt hat, lässt sich unmöglich sagen & eignet sich daher überhaupt nicht dazu, einen ideologischen Häuserkampf zu betreiben! CN hat mE getan, was es aus eigenen Kräften tun konnte. Vielleicht ein wenig spät, aber immerhin. Den Beweis, dass unser System jetzt besser sei, muss es erst einmal erbringen. Außerdem zu bedenken: CN hatte keine monatlange Vorwarnzeit. Ein systemunabhängiger Vorteil für uns, ein Vergleich mit CN daher unlauter.

@SydB (13:30)

"...wo ist der Impfstoff?"
Bereits im November 2019 wurde von der EMA für Europa ein Impfstoff zugelassen; siehe die entsprechde PI des PEI (https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2019/191113-erster-impfstoff...).
Bitte vor dem Hetzen einfach informieren.

@Tada @

>> " Und übrigens: Die in Bayern bekannt gewordenen Infizierten = Erkrankten waren Deutsche mit Kontakten in China" Am 23. Februar 2020 um 11:44 von Zwicke > Und was möchten Sie damit sagen? > Dass das Virus Passkontrollen macht? <<
_
Geneigterweise unterstelle ich, daß Sie mein Posting inhaltlich leider mißverstanden haben ... denn es war eine provokante Replik auf den Beitrag eines anderen Users...
_
Denn selbstverständlich unterliegt ein Virus keinerlei Passkontrollen ... es involviert sich einfach längerfristig unerkannt in den Organismus eines Reisenden, und schlüpft so durch jede Grenzkontrolle...
_
Und wer möchte denn derzeitigen Skiurlaubern in Bayern den Spaß verderben, zumal mit einem guten Schluck Enzian eine uralte Therapie gegen Erkrankungen aller Art möglich ist...?

@Demokratieschülerin 11.56

naja, alle Experten gehen davon aus, dass es nicht auf die Schnelle gelingt, einen Impfstoff zu entwickeln. Bis dahin bleiben nur Vorsichtsmaßnahmen, um die Ausbreitung einzudämmen.

@ 13:48 von RoyalTramp

Auch hier: Ein Infizierter schützt damit sicherlich seine Umwelt, aber umgekehrt, einen wirksamen Schutz vor einer Infektion bietet ein OP-Mundschutz allein nicht.

Wie user @ Skywalker schrieb, verhindert der Mundschutz vermutlich, daß sich der Träger, mit den kontaminierten Fingern an/in den Mund greift.
Aber er wird sich vermutlich ganz unbewußt das juckende Auge reiben ...

Wirkliche Schutzmaßnahmen müßten also viel weiter gehen (Atemschutzmaske FFP 3, Schutzbrille, Handschuhe).

Aber ist das bisher in DE nötig ?

Gruß, zopf.

@ Bernd Kevesligeti

Hoffentlich erinnert man sich an Ihre Argumentation.Wenn Sie später mal wieder die Freiheit strapazieren.

Ich strapazieren auch jetzt die Freiheit und ich stehe zu ihr. Ich bin in einem unfreien Staat geboren, aber in einer Demokratie aufgewachsen.

Dennoch kann es in der gegenwärtigen Lage sinnvoll sein, die Reisefreiheit (z. B. von Reisenden aus China) einzuschränken.

Darstellung: