Kommentare

Assange kann nicht mit einer Huldigung rechnen

Und wenn schon.
Er hat Staatsgeheimnisse verraten und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Das ist überall auf der Welt nicht anders.
Oder würde jemand meinen, ein rechtsgerichteter Whistleblower, würde in unserem Staat Straffreiheit gewährt werden?
Wohl kaum.
So ist ein linksgerichteter Whistleblower in Zeiten einer rechten Regierung wohl auch kein Freund.
Ich verstehe diesen Affenzirkus um Assange nicht. Ich habe sein Buch gelesen und persönlich für mich festgestellt, dass ich seine Ansichten nicht teilen kann.
Die Freisetzung gewisser Staatsgeheimnisse hat gravierende Folgen für ein Land, für dessen Regierung und könnte sogar international einen Flächenbrand auslösen.
Es macht die Welt friedloser, kriegsnäher und vermasselt so manche Chance von Diplomatieanstrengungen und Internregelungen, die oft mehr bewirkten, als eine Kampagne in der Öffentlichkeit.

Assange wollte ggf Aufrichtigkeit....aber die findet man in der Politik nicht.
Da kommt es nur zu zusätzlichen Kämpfen u Gräben.

Die Auslieferung wäre ein Verbrechen

Man muss nicht unbedingt die Meinung von Assange in Allem teilen, aber in Deutschland und Europa sollte er Asyl erhalten.
Ich hoffe, die Britten haben soviel Anstand dies auch zu sehen.

Assange-Verfolgung eine Farce

Leute wie Snowden und auch Assange zu verfolgen hat mit Rechtsstaat nichts zu tun. Snowden ist ein Held. Ob Assange dies auch ist, kann diskutiert werden. Auf alle Fälle hat er nichts Schlimmes getan. Die Vergewaltigungs-Vorwürfe in Schweden waren so offensichtlich konstruiert, dass es schon fast weh tut.

Staatsanwaltschaft

In dem Schreiben legt die ermittelnde Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Virginia dar, wie sie im Falle einer Auslieferung mit Assange umgehen würde.

Warum sollte sie das tun? Ist das Schreiben wirklich echt?

Traurig traurig ist die Welt

Erst wird Herrn Assange falsche Vorwürfe (Vergewaltigung) vorgeworfen, die nicht stimmen, dann gibt es ähnlich wie in Deutschland (Mollath lässt grüssen) verschärfte Haftbedingungen. Tja, das sind unsere "westlichen Werte" für die wir einstehen sollen?!?
Eigentlich müssten hier tägliche Mahnwachen stattfinden um den Terror der USA zu verringern und umgehend die Unterstützung durch das deutschen Regime zu stoppen (Ramstein Drohnenmorde).

Herrn Assange Asyl gewähren!

Herrn Assange muss! Asyl gewährt werden! Wenn nicht, demontieren sich die europäischen Demokratien noch weiter.

Isolationshaft

Ich halte nichts von Assange, ich denke, dass er für Trump und mit den Russen gegen Hillary Clinton intrigiert hat. Aber Isolationshaft? Das wünsche ich niemandem.

Die USA wissen, wie man foltert.

Immerhin gibt es da ja eine jahrzehntelange Praxis. Guantanamo, Abu Ghraib, CIA Foltergefängnisse weltweit...
Wie lange wollen wir uns eigentlich noch auf und an die Seite von (Kriegs)Verbrechern stellen?

Julian Assange

Ich finde es unumgänglich, nach allen, durch den UN-Sonderermittler Nils Melzer bekannt gewordenen falschen Vorwürfen gegenüber Julian Assange, zumindest darauf hinzuweisen, dass Herr Assange momentan der psychologischen Folter ausgesetzt ist und droht in Haft zu sterben. Warum? Weil er die Verstöße der USA und GB an den Menschenrechten öffentlich gemacht. Nun soll an ihm ein Exempel statuiert werden. Die ,,Hexenjagd“ gegen Assange wurde mit Hilfe der Medien weltweit verbreitet. Ich wünsche mir daher eine etwas kritischere und differenziertere Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema.

Am 21. Februar 2020 um 08:50 von yolo

Er hat genauso "Staatsgeheimnisse von begangenen Verbrechen" verraten wie seinerzeit die Geschwister Scholl in Deutschland. Aber anscheinend treten Sie dafür ein, dass Staaten ungesühnt und fernab von Rechtsstaatlichkeit Kriegsverbrechen begehen dürfen .

Undank für den Leaker

Julian Assange hat mit Hilfe des russischen Geheimdienstes die Mails von Hillary Clinton gehackt. Vielleicht hat das den knappen Ausschlag für Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl gegeben. Aber Trump scheint es ihm nicht zu danken.

Journalistenverfolgung im Westen

Snowden sagt es. Er hatte einen Vertrag gegen den er in unser aller Interesse verstossen hat. Deshalb muß man sich bei ihm über eine juristische Verfolgung nicht wirklich wundern.

Assange hingegen hat außerhalb der USA deren Kriegsverbrechen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein eindeutig journalistischer Vorgang, für den wir dankbar sein sollten.

Wie kann man überhaupt ernsthaft darüber diskutieren, diesen Mann in die USA zu überstellen. Welches international gültige Recht soll für so einen Skandal überhaupt herhalten? Reicht allein der Wille und die Macht der US-Administration?

Die Vergewaltigungsvorwürfe aus Schweden sie sind nicht umsonst fallen gelassen worden. Sie waren konstruiert und Assanges Flucht in die Botschaft war begründet. Und dafür sitzt er jetzt noch in GB für ganze 12 Monate ein.

Dieser Mann wird verfolgt ... und zwar nicht mit rechtsstaatlichen Mitteln. Es ist eine Schande für die beteiligten Staaten.

@ 08:50 von yolo

"und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Das ist überall auf der Welt nicht anders."

Für sie ist bestimmt auch Herr von Staufenberg ein ganz gewöhnlicher Terrorist der Bomben gelegt hat um seine Ziele durchzusetzen?

Hallo Frau Merkel

Wo ist ihre Bestürzung? Im Fall Hanaun waren sie es ja auch zurecht.

Na ja

Ob Tramp was damit zu tun oder nicht ist fraglich ,er wurde auch unter Obama und Demokraten gehetzt ,was ich aber sehe ,wer den Plutokraten nicht passt kommt einzelhaft .
Asyl bitte für ihn ,bitte Russland ,in DE wäre er morgen in den USA und müsste seine Einzelhaft antreten sowas traue ich DE Politiker ,treue usa Politiker zu .Nicht nur die Nato ist Hirntot auch DE Politiker um es mit Franz Worte zu sagen .Menschenrecht scheint in EU auch eingeschränkt zu sein und Asyl nur für Billiglöhner und Machterhalt gebraucht obwohl dort Witschaftsmigration gelten sollte .Unabhängigkeit und Selbständigkeit sollte im Fordergrund der DE Politik sein und keine Schwächung was Merkel getreibt.Friedensvertrag wäre da ein Anfang ob USA es will oder nicht ist mir dabei egal.

um 08:56 von KowaIski

Warum sollte sie das tun? Ist das Schreiben wirklich echt?
RE vermutlich Ja ,so sind sie eben .Nein er müsste Asyl bekommen und nicht Einzelhaft .

um 08:59 von Coachcoach

"Herrn Assange muss! Asyl gewährt werden! Wenn nicht, demontieren sich die europäischen Demokratien noch weiter."

Soweit ist es jetzt schon gekommen. Da wird eine gerichtliche Aufarbeitung gar nicht mehr erwünscht. Am besten sogar gleich durch Asyl umgangen! Das soll demokratisch sein?

Geheimnisverrat gibt es nicht nur in Diktaturen. Auch Demokratien müssen sich schützen. Wir erleben in diesen Tagen selber, wie anfällig ein demokratischer Staat sein kann, wenn Demagogen sich lautstark gegen ihn wenden.

Sorry, Assange muss sich seiner Verantwortung stellen. Ich bin zwar auch der Ansicht, dass das nicht in den USA geschehen sollte, da damit zu rechnen sei, dass ihm dort kein faires Verfahren erwartet. Aber aufgearbeitet werden muss die Geschichte dringend!

um 09:13 von proehi

Wie kann man überhaupt ernsthaft darüber diskutieren, diesen Mann in die USA zu überstellen. Welches international gültige Recht soll für so einen Skandal überhaupt herhalten?

Re DE treue usa Politiker reicht das nicht ?

@um 09:04 von Hartmut der Lästige

Sie verkürzen die gesamten Umstände und Freigaben von Staatsgeheimnissen mit nur einer einzig moralisch gerechtfertigen Zeile.
DAS ist aber nicht das Gesamtbild eines Assange.
Seine fortlaufenden und mannigfaltigen Informationsfreigaben haben in der Weltpolitik einiges zum Wanken gebracht und damit die Weltlage NICHT sicherer gemacht.

Mein Argumentation war NICHT, dass die USA alles richtig machen würden und damit alles dürften.
Meine Argumentation können Sie ja noch einmal nachlesen.
Die Auswirkungen auf die gesamte Welt hat er in Kauf genommen, um sich persönlich feiern und verherrlichen zu lassen.
Er war in gewisser Weise größenwahnsinnig geworden und hat die Gesamtlage einfach nicht im Blick gehabt.
Die Abwägung zur Freigabe gewisser Staatsgeheimnissen fand laut seines Kollegen immer weniger statt, weshalb dieser ausstieg.

Moralisch ist es eben nicht, nur eine einzige Option in Erwägung zu ziehen.
Wer sich so weit vor wagt, hat eine Verantwortung für das große Ganze übernommen.

Isolationshaft

Mir sagte mal ein ehemaliger Knacki das eine Isolationshaft (temporär) hier in Deutschland so mit das Schlimmste war was Ihm im Knast widerfahren wäre.

08:50 von yolo

>>Ich verstehe diesen Affenzirkus um Assange nicht.<<

Für Sie mag des Beugen des Rechts nach Gutdünken und ein Maulkorb für die freie Presse völlig in Ordnung und selbstverständlich sein. Für mich sind das Recht und die Pressefreiheit elementare Grundpfeiler einer rechtsstaatlichen Demokratie die es unter allen Umständen zu verteidigen gilt. Wer darauf verzichtet, schenkt seine Freiheit her.

Sie reden staatlicher Willkür das Wort und würden damit staatliche Verhältnisse dulden, in denen ich nicht leben möchte. Ihre rechts-links-Konstruktion ist unzutreffend und soll nur den tatsächlichen Sachverhalt kaschieren.

Folterandrohung

Das ist staatliche Androhung von Folter für eine missliebige Person. Guantanamo lässt grüßen.
Wie wahr die damals veröffentlichten 'Sauereien' der Amis sind, lässt sich an diesen Reaktionen ablesen.
Und nebenbei: wie zutreffend Assanges Befürchtungen zu der (m.E.) ziemlich schrägen Nummer aus Schweden damals auch.

Die Chancen

stehen schlecht für, GB hängt ja auch an der USA Nähe, und wie die letzten Bilder zeigten, ist der Mann schon gebrochen.
Das alte Sprichwort stimmt schon, man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.

@ um 09:16 von sprutz

Glorifizierungen jeglicher Art sind nicht meine Sache.
Man muss die Auswirkungen einer Handlung eben gut durchdenken.
Assange ist das vermutlich nicht gut gelungen.
Ein Abwendung vom Thema, um ungleiche Vergleiche ziehen zu wollen, finde ich an dieser Stelle nicht korrekt und hilfreich.

Die Geschichte wird selbst im Nachgang immer wieder von vielen anders perspektivisch betrachtet und interpretiert...seit jeher...egal in welchen Themen.
Das ist Realität.

Was ich sagen möchte ist, dass, egal was Sie mir wieder unterstellen bereit sind,
die jeweilige Regierung und Macht darüber entscheidet, wie etwas zu bewerten ist und wie es einzuordnen ist. Regierungswechsel bedeuten auch Sichtwechsel und Deutungswechsel in der Historie...schon immer.
Oder warum gibt es Namensänderungen von Straßen, Gebäuden u Plätzen, wenn die Machtverhältnisse sich ändern?

Da bin ich lieber auf der Seite des Realismus.
Vllt würde ein Sanders in den USA ihm die Gnade gewähren?

Einige begreifens nie!

08:50 von yolo
"Assange kann nicht mit einer Huldigung rechnen
Und wenn schon.
Er hat Staatsgeheimnisse verraten und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Das ist überall auf der Welt nicht anders."
Assange hat kein einziges Staatsgeheimnis verraten. Wenn, dann war das Chelsea Manning. Assange hat die "Staatsgeheimnisse" lediglich öffentlich gemacht. Da es sich dabei unbestritten um Fakten zu Kriegsverbrechen von US-Soldaten handelt, war er sogar dazu verpflichtet. Selbst die eMails von Clinton wären gerade mal Verletzung von Persönlichkeitsrechten. (Es waren eben KEINE geschützten Staatsinformationen) Zumindest im Rechtsstaat Deutschland hätte er widrigenfalls mit einer Anklage rechnen müssen, wenn er geschwiegen hätte! Demnächst klagen wir also einen CEO an, wenn mit einem Messer aus seiner Firma ein Mord begangen wird. Abartig, wie juristisch unbefleckt manche argumentieren.

08:50 von Lucinda_in_tenebris

Man muss nicht unbedingt die Meinung von Assange in Allem teilen, aber in Deutschland und Europa sollte er Asyl erhalten.
Ich hoffe, die Britten haben soviel Anstand dies auch zu sehen.///
Da bleibt ihm wohl nur Russland. Wie Snowden.

@um 09:32 von proehi Einschätzung noch Gefühlslage?

Für Sie mag des Beugen des Rechts nach Gutdünken und ein Maulkorb für die freie Presse völlig in Ordnung und selbstverständlich sein.
......
Der Verrat von Staatsgeheimnissen ist eine handfeste Straftat. Da beugen eher die das Recht, die sich diesem Gesetz widersetzen, und Sie wollen MIR eine Beugung des Rechts als eine Selbstverständlichkeit andichten?
Das ist ja infam und zusammenhanglos.
Ich vertrete die Einhaltung des Rechts, weswegen aus meiner Sicht eben Assange seine Strafe wird antreten müssen.
Gesetz ist Gesetz, solange es nicht geändert wurde. Punkt.
Das ist purer Realismus, der nicht durch moralische Bedenken eingeschränkt wird.
Ob moralisch gerechtfertigt oder nicht, spielt hier keine Rolle.
Das Gesetz ist entscheidend für einen Richterspruch.
Moral ist perspektivisch anders auslegbar, je nach Standpunkt und ist daher keine Konstante. Das Gesetz dagegen schon.

Willkür wäre es, das Gesetz auszublenden, weil man etwas moralisch vertretbar fände.
Realismus halt.

09:25 von tias

>>Re DE treue usa Politiker reicht das nicht ?<<

Nein, billige Verunglimpung unseres Landes reicht da nicht. Manche unserer Vertreter könnten sich in diesem Fall sicher noch deutlicher positionieren, aber Deutschland ist in diesem Skandal nicht involviert und entscheidet nicht über Assanges Zukunft.

@ 09:25 von yolo

ich kann mich den anderen Kommentatoren nur anschließen. Wer wie die USA meint, die westliche Werte und die Freiheit in die Welt zu bringen, der sollte vielleicht in der aktuellen Lage erst mal seine Verfassung lesen.vFür mich ist die USA nicht weit von der Stasi 2.0 entfernt mit ihrem Wahn am sammeln von Daten.

Was hier abgeht ist, und genau so haben es auch viele schon gesagt, reine staatliche Willkür. Die Methoden ähneln den Russen nur das da immer gleich die westliche Welt aufschreit wie böse das doch ist. Es ist aber nichts anderes. In einer Demokratie sollte das Volk den Regierenden auf die Finger schauen um genau solche Auswüchse wie sie in der USA von statten gehen eigentlich zu verhindern. Dazu bedarf es aber Menschen, die Widerspruch erheben und Sachen in Frage stellen.

Würden wir ein paar hundert Jahre früher leben, fänden Sie wohl auch die Bestrafung von Galileo Galilei durch die Kirche völlig richtig, denn wie konnte er nur behaupten das sich die Erde um die Sonne dreht

Irgendwie merkwürdig

Warum ist es keine Erwähnung mehr wert, daß Assange wegen Verbrechen/Vergehen in Haft sitzt, die so nie geschehen sind? Warum wir unterschlagen, daß schon die Vergewaltigungsvorwürfe in Schweden ein Rechtsbruch der Schwedischen Polizei war? Ist doch gerade veröffentlich worden. daß den Ermittlern per Mail sogar der Text der Vernehmungsprotokolle vorgegeben wurden. Das nicht einmal eine Bananenrepublik. Schon Kennzeichen von finstersten Diktaturen. Deshalb wohl auch nur die einmalige Erwähnung durch Medien, man hats ja berichtet. Aber diese Rechtsbeugung ist doch Ausgangspunkt für alle weiteren Maßnahmen, die damit automatisch alle zu Rechsbrüchen werden. Und unsere Regierung weiß das alles, wenn man nur die Rumeierei der Regierungssprecher auf div. BPK anhört. Nicht einmal Berichte der UNO (Folterbericht Melzer) liest man bei Maas im Hause! Der ist über 1 Jahr alt. Wann lasen wir die ersten Berichte in Deutschland dazu? Vor wenigen Tagen!

Bei Auslieferung in die USA:Assange droht Isolationshaft...

Und außerdem eine Haftstrafe von bis zu 175 Jahren,daß bedeutet Lebenslänglich.
Das zeigt,daß Wikileaks mit seinen Veröffentlichungen also ins schwarze getroffen hat(Irak,aufgezeigte Massenüberwachung durch die Dienste).
Interessant ist dazu auch das Buch von Edward Snowden,mit dem Titel "Permanent Record",erschienen bei S.Fischer,Frankfurt/Main.

@9:04 von Hartmut der Lästige

„Er hat genauso "Staatsgeheimnisse von begangenen Verbrechen" verraten wie seinerzeit die Geschwister Scholl in Deutschland.“

Also USA = Nazidiktatur?
Ihnen scheint der innere Kompass verloren gegangen zu sein. Und zwar vollständig.

@ Glasbürger

Die USA wissen, wie man foltert.

Keine Angst, das weiß jede Supermacht.

@sprutz, @Hartmut der Lästige

Ich weiß, dass Sie nur eine bestimmte Argumentation anhand eines extremen Beispiels besonders deutlich machen wollen, trotzdem finde ich Ihren Vergleich von Trump und Obama mit Hitler bzw. den Vergleich USA-Nazideutschland nicht angemessen.

Möglicherweise wollten Sie diesen Vergleich gar nicht ziehen, aber ein wenig kommt es schon so rüber.

re von Wohlstandsbäuchlein 9:04

Julian Assange hat nicht die Mails von Clinton gehackt,daß war eher ein Insider.
Aber natürlich,wer daß tut "verdient" Lebenslänglich ?

@ eine_anmerkung

Mir sagte mal ein ehemaliger Knacki das eine Isolationshaft (temporär) hier in Deutschland so mit das Schlimmste war was Ihm im Knast widerfahren wäre.

Mir sagte mal ein Iraner, dass deutsche Gefängnisse mit das Humanste wäre auf der Welt.

Verbrechen aufdecken wird ein Verbrechen und mit Folter bestraft

Er hat Staatsgeheimnisse verraten und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Nein. Er hat ein Kriegsverbrechen an Zivilisten aufgedeckt, und wird jetzt von dem Staat, der diese Verbrechen ausführen ließ und vertuschen wollte, mit Folter bedroht.

@ proehi

Journalistenverfolgung im Westen

Wir sind zwar im Ranking der Pressefreiheit relativ weit vorne (weil die östlichen Mächte noch undemokratischer sind). Aber wir sind eben auch keine Engel. Wundert Sie das?

Transatlantische Verbrecher

Ein Staat, der solche Geheimnisse hat, wie sie von Assange aufgedeckt wurden, ist ein krimineller Staat.
Politiker eines solchen Staates, die Menschen wie Assange deshalb vor Gericht stellen wollen, sind kriminelle Politiker.
Und Politiker anderer Staaten, die das unterstützen, sind ebenfalls kriminelle Politiker,
Wenn man dabei die jahrzehntelange Zusammenarbeit deutscher Geheimdienste und der deutschen Politik mit einem solchen kriminellen Staat berücksichtigt und dabei nicht vergisst, dass sowohl deutsche Politiker als auch deutsche Geheimdienstler definitiv eine verbrecherische Nazivergangenheit hatten, kann man nur schlussfolgern, dass allen Bekundungen von Freiheit und Menschenrechten zum Trotz auch die BRD ein krimineller Staat war und wohlmöglich ist.

@ wenigfahrer

Die Chancen stehen schlecht für, GB hängt ja auch an der USA Nähe ...

Der Brexit schafft neue Abhängigkeiten. Meinen Sie das?
Aber seien Sie beruhigt, letztlich entscheidet ein unabhängiges Gericht, nicht die Regierung Johnson.

@ Quaxalber

Wie wahr die damals veröffentlichten 'Sauereien' der Amis sind, lässt sich an diesen Reaktionen ablesen.

Das beweist gar nichts. Bei anderen Super- und Regionalmächten geht es noch viel schlimmer zu.

Zur Verhältnismäßigkeit

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Kriegsverbrechen, die Assange mit WikiLeaks offengelegt hat, nicht geahndet wurden. Die Hubschrauber-Besatzung, die irakische Zivilisten wie Hasen abschoss, wurde noch nicht einmal angeklagt.

08:59 von Coachcoach

«Herrn Assange muss! Asyl gewährt werden! Wenn nicht, demontieren sich die europäischen Demokratien noch weiter.»

Jedes Land, dass J. Assange Asyl böte, übernähme damit auch Verantwortung für seine Sicherheit. Ecuador gewährt ihm die Staatsbürgerschaft, konnte seine Sicherheit bei einem evtl. Aufenthalt in ECU aber nicht sicher stellen.

Auch E. Snowden wird es nicht als Plus ansehen, seit Jahren irgendwo in RUS verborgen leben zu müssen. Welches Land der Welt (außer RUS / CHN) könnte für die Unversehrtheit von JA garantieren …?

Gegenwärtig sitzt er im UK im Gefängnis. Die Frage nach Asyl stellt sich aktuell nicht. Die Haft von ± 1 J. wg. "Verstoß gegen Kautionsauflagen" erscheint mir unverhältnismäßig. Unter Quasi-Isolation allemal.

Sollte das Gericht in GB gegen eine Auslieferung in die USA votieren.
Könnte ihn die GB-Regierung als Persona Non Grata des Landes verweisen.

Auffällig ist doch, dass JA auch in seinem Geburtsland AUS wohl keine Sicherheit zu erwarten scheint …!

@um 09:42 von Bernd39

Assange hat die "Staatsgeheimnisse" lediglich öffentlich gemacht.
....
Das allein ist ein Straftatbestand.
Da ändert auch seine moralische Absicht nichts.

Selbst bei uns im Kleinen ist das Hehlern eine Straftat, auch wenn man selbst nicht der Dieb war.
Sorry. Das ist wirklich eine schlechte Ausrede, die Sie da betreiben.
Selbst bei uns ist Landesverrat eine hohe Straftat, die hart geahndet werden würde.
Zu Recht, weil es nicht um den Einzelnen geht, sondern um die Sicherheit eines ganzen Landes oder aber seiner Bürger und Diplomaten, Politiker und Geheimdienstler.

Werter Herr/Frau Kowalski

Informieren Sie sich einmal, was Assange vorgeworfen wird und worum es da geht.
Und überdenken Sie Ihren Beitrag von 09:00.
Nicht an allen sind Trump und die Russen schuld.

@um 09:50 von To_LE

Für mich ist die USA nicht weit von der Stasi 2.0 entfernt mit ihrem Wahn am sammeln von Daten.
.....
Ohne diese hätte Assange gar keine Quellen gehabt.
China ist indes viel schlimmer und auch in der EU bekagen Datenschützer den Verlust von persönlicher Freiheit.
Also nur die USA deshalb anzufeinden, wäre zu kurz.

Wissen Sie, es gibt in keinem Land der Welt nur das Gute, nur die Richtigen und nur die Helden.
Sie sind zum Glück weit gestreut und manchmal meinen sie es gut, aber die Auswirkungen ihres Handelns haben sie nicht gut genug berechnet.
Das wird immer bestraft....durch das Leben und die Natur. Dafür braucht es keine Menschen.
Wenn man zu große Schuhe tragen will, stolpert man eben häufiger.

Ausliefern sollten man nur in

Ausliefern sollten man nur in Länder, die Rechtsstaatlichkeit und die physische und psychische Unversehrtheit der Beschuldigten garantieren. Zur Rechtsstaatlichkeit gehört, dass Unschuld beweisbar ist und genau so bewertet wird, Schuld festellbar ist und genau so bewertet wird und gleiches Recht für alle gilt. Deshalb sollte Assange nicht in die USA ausgeliefert werden.

Verletzung grundlegender Rechte

Ich würde jeder/m - unabhängig davon, was er von Julian Assange hält - nahelegen, den Bericht des UN-Sonderberichterstatters Nils Melzer zu dem Fall Assange zu lesen.

In welchen Ausmaß grundlegende Menschenrechte und geltendes Gesetz gebogen und gebrochen wurde/wird - in westlichen, demokratischen Staaten wie Schweden und UK -
lässt einem heiß und kalt den Rücken runterlaufen.

@Zur Verhältnismäßigkeit 10:13 von Interzoni

"Die Hubschrauber-Besatzung, die irakische Zivilisten wie Hasen abschoss,
wurde noch nicht einmal angeklagt."

Das passiert, wenn ein, noch dazu sich demokratisch schimpfender Staat,
sich ausserhalb des Rechts stellen will.

Die USA wissen sehr genau, warum sie den internationalen Gerichstshof
nicht anerkennen wollen.
Ein Schelm...

Westliche Werte?

Hier zeigt sich allzu deutlich, dass es keine westlichen Werte gibt.

Wer Verbrechen eines Staates offen legt, begeht keine Straftat.

Oder, warum wird der 20.Juli in Deutschland gefeiert?

09:53 von Bernd Kevesligeti

«Bei Auslieferung in die USA:Assange droht Isolationshaft...
Und außerdem eine Haftstrafe von bis zu 175 Jahren,daß bedeutet Lebenslänglich.
Das zeigt,daß Wikileaks mit seinen Veröffentlichungen also ins schwarze getroffen hat …»

Dafür bedarf es keiner weiteren Beweise mehr.
Das ist seit Jahren zu 100% bewiesen.
Durch Abu Ghuraib & viele andere dokumentierte "Vorfälle".

Nun ist es ja aber ein Prozess im UK, der juristisch vor Gericht geführt wird. Kein politischer Auslieferungsprozess, der durch die Regierung Boris J. im UK entschieden wird …

09:54 von Egleichhmalf

Zitat: "Also USA = Nazidiktatur?"

Was Sie mir hier unterstellen habe ich so nie geschrieben. Das sind jetzt Ihre Worte! Bitte beim nächsten Mal erst richtig lesen und verstehen, bevor Sie anderen etwas unterstellen !

09:46 von yolo

>>Ich vertrete die Einhaltung des Rechts, weswegen aus meiner Sicht eben Assange seine Strafe wird antreten müssen.<<

Aufschlussreich, Sie scheinen Assange ja schon verurteilt zu haben.

Aus meinem Beitrag von 9:13 könnten Sie Infos zur Beurteilung einer "Straftat" wie von Snowden oder einer journalistischen Veröffentlichung wie bei Assange ziehen.

Welches amerikanische Recht vertreten Sie, dass es erlauben soll, über Veröffentlichungen von Staatsgeheimnissen (Kriegsverbrechen) außerhalb ihres Territoriums durch freie Journalisten aus Drittstaaten zu richten? Reden Sie hier schlicht der Macht der USA das Wort oder können Sie das näher erläutern?

Ein etwas sehr wackeliger Vergleich, aber ist die Veröffentlichung des Abgasbetruges von VW durch US-Behörden ein Straftatbestand den die deutsche Justiz verfolgen sollte? Schließlich ist VW ein sehr wichtiger Betrieb für unser Land und gehört deshalb geschützt.

um 10:00 von facepalm

>>Nein. Er hat ein Kriegsverbrechen an Zivilisten aufgedeckt, und wird jetzt von dem Staat, der diese Verbrechen ausführen ließ und vertuschen wollte, mit Folter bedroht<<
Er hat gegen sehr wahrscheinlich gegen Gesetze der USA verstoßen und soll sich dafür vor einem US Gericht verantworten. Warum ist er vor vor der schwedischen Justiz geflohen.

Auslieferung aus humanitären Gesichtspunkten ablehnen

Eine Isolationshaft ist unethisch und quasi Folter. Schon allein aus diesem Grund sollte es keine Auslieferung geben.

Ob man Assange für einen netten Typen hält oder nicht sollte bei der Bewertung keine Rolle spielen, denn Menschenrechte stehen jedem zu.

@ um 10:17 von yolo

Diese Staatsgeheimnisse waren Staatsverbrechen, deren Geheimhaltung lediglich das eigentliche Verbrechen geheimhalten sollten!
Staaten, die mit dieser Art von Geheimhaltung arbeiten, sind Verbrecherstaaten.
Erst recht, wenn sie zur Vertuschung ihrer Verbrechen neue Verbrechen begehen.
Das gilt genauso für andere Staaten, die solche Verbrecherstaaten unterstützen, in dem sie Menschen, die zur Aufklärung dieser Verbrechen beitragen, festnehmen und ausliefern.
Ebenso gilt das für Staaten, die mit solchen Verbrecherstaaten direkt zusammenarbeiten, wie die BRD.
Vor allem, wenn man eine Vergangenheit hat, wie Deutschland!
Das ganze Gerede von (christlichen) Werten und Menschenrechten, alles nur Lug und Trug.

Assange ist Journalist

@08:50 von solo
Er ist keineswegs ein Whistleblower. Er hat - wie gute Journalisten - die teilweise schockierenden Berichte von Whistleblowern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wie wollen Sie das wahllose Abknallen von Zivilisten rechtfertigen? Sind Verbrechen Staatsräson?

Was rechtfertigt, wenn ich Ihrer Meinung folgen wollte, es, die eigenen Gesetze zu missachten. Also die von Schweden, Großbritannien, sogar der USA!

Wenn Verbrechen nicht mehr veröffentlicht werden können, haben wir eine Diktatur.

10:03 von Wohlstandsbäuchlein

>>Wir sind zwar im Ranking der Pressefreiheit relativ weit vorne (weil die östlichen Mächte noch undemokratischer sind). Aber wir sind eben auch keine Engel. Wundert Sie das?<<

Engel kenne ich nur vom Hörensagen und von irgendwelchen Darstellungen. Es wird aber offenbar auch bei uns immer wichtiger, die bürgerlichen Freiheiten und Rechte zu verteidigen. Unsere vergleichsweise nicht so schlechte Situation bezüglich der Pressefreiheit ist keinesfalls festbetoniert und statisch. Wie man auch hier immer häufiger lesen kann, ist vielen der Wert einer freien Presse- und Meinungsäußerung überhaupt nicht bewusst.

"Das Verfahren gegen Julian Assange stellt einen Präzedenzfall dar, der nicht nur ihn, sondern auch unabhängigen und kritischen Journalismus im Allgemeinen kriminalisieren soll", sagte Snowden“

Was sonst.

„In einem Exklusiv-Interview mit NDR und WDR in Moskau forderte Snowden die Richter in Großbritannien auf, das Auslieferungsersuchen der USA zurückzuweisen“

Die einzige Hoffnung ist, dass diese Richter sich den Menschenrechten verpflichtet fühlen. Und in ihrer Entscheidung tatsächlich unabhängig sind. Bei Trumps Spießgesellen Johnson braucht sich in dieser Hinsicht keiner Illusionen zu machen.
Es ist einfach nur furchtbar.

(Snowden): „Auch wenn Assange vielen nicht sympathisch erscheine, "wir müssen die Freiheit des Journalismus gerade dann verteidigen, wenn er unbequem ist und uns nicht gefällt. Bequemer Journalismus braucht unseren Schutz in der Regel nicht"

Bequemer Journalismus nutzt uns auch nicht. Und ist im Grunde auch gar kein Journalismus, sondern billige „Unterhaltung“.

09:57 von Bernd Kevesligeti

«Julian Assange hat nicht die Mails von Clinton gehackt,daß war eher ein Insider.
Aber natürlich,wer daß tut "verdient" Lebenslänglich ?»

Nein. "So jemand" verdient nicht lebenslänglich.
Eben so wenig "verdient" es "die Causa Assange".

Dass so getan wird, als wäre alles + alles + 1, was J. Assange je veröffentlichte, in gleicher Art wichtig, wie es die Veröffentlichungen zu Abu Ghuraib + dem Maschinengewehrfeuer auf die Zivilisten aus dem Apache-Helikopter waren.

Glorifizierung von Assange ist genau so neben der Spur wie das Ansinnen, ihn für sein Agieren lebenslang einbuchten zu wollen.

Aber auch nur eine einzige Nuance farbiger als 100% Schwarz …
oder 100% Weiß geht ja auch im Fall von Assange eh nicht mehr.

Grautöne, gar Buntstifte sind ausverkauft.
Und neue werden auch keine mehr hergestellt …

Landesverrat

Es wäre aufschlussreich, sich mal über Carl von Ossietzky und den Weltbühne-Prozess zu informieren.

@08:50 von yolo

>>Er hat Staatsgeheimnisse verraten und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Das ist überall auf der Welt nicht anders.<<

Er ist Journalist und seine Aufgabe ist es Geheimnisse zu enthüllen. Das kann kein Verbrechen sein.
Zudem ist er kein Geheimnisträger - ihm wurden vom Staat keine Geheimnisse anvertraut und es ist nicht seine Aufgabe diese zu schützen und für sich zu behalten.

Staatsgeheimnisse der USA: Wir brechen Menschenrechte

Werter yolo,
wie schön, dass Sie das Recht der USA so vehement verteidigen, Menschenrechtsverletzungen, die unter ihrer Verantwortung geschehen, als "Staatsgeheimnisse" zu verschleiern.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte dürfen Sie gerne einmal näher studieren. Die ist - zum Glück - kein Geheimnis. Im Gegenteil: Die USA haben diese ratifiziert.
Damit haben die USA als Staat sich zu diesen Menschenrechten bekannt und erklärt, diese zu achten und zu schützen.
Die Aufdeckung solcher Menschenrechtsverletzungen sollte also im ureigensten Interesse eines Staates sein, der diese ratifiziert hat und unter dessen Verantwortung Verbrechen gegen diese Menschenrechte erfolgt sind.
Es ist die Pflicht der USA die Verbrecher zu verfolgen und zu bestrafen, die diese Menschenrechtsverbrechen begangen haben und nicht, den anzuklagen, der diese Verbrechen öffentlich gemacht hat.
Assange mag kein Held sein. Aber ein Verbrecher ist er nicht und Menschenrechte zu verletzen ist kein Staatsgeheimnis!

um 10:39 von proehi

Staatsgeheimnisse gehören dem betreffenden Staat. Der Diebstahl oder die Preisgabe gehört damit bestraft, egal welcher Nationalität der Betroffene angehört.
Internationales Recht greift. Deshalb gibt es Auslieferungsverträge.
Deshalb ist Assange in der Botschaft eines Staates, das sich nicht verpflichtet sieht, sicher gewesen.
Verlässt er diese und betritt Staaten, die im Abkommen eine Weisung haben, ist er den USA als Ankläger auszuliefern.

Was ist daran nicht verständlich?

Hier geht es um das Einhalten von Abkommen und internationalem Recht, mit der Anforderung der Auslieferung durch die USA.

@10:03 von nie wieder spd

"Ein Staat, der solche Geheimnisse hat, wie sie von Assange aufgedeckt wurden, ist ein krimineller Staat.
Politiker eines solchen Staates, die Menschen wie Assange deshalb vor Gericht stellen wollen, sind kriminelle Politiker.
Und Politiker anderer Staaten, die das unterstützen, sind ebenfalls kriminelle Politiker,...."

Sie haben vollkommen Recht, und wir wundern uns über zunehmenden Hass in unserer Gesellschaft, oder den aktuellen Ereignis in Hanau wenn Staatliche Akutere uns das vorleben das man überall auf der Welt ungestraft morden, verfolgen, Krieg führen und foltern darf und sich dann noch Demokratie und Rechtstaat nennt.

NATO Kriegsverbrecher...

...wollen freie Hand. Dafür muss an Assange ein Exempel statuiert werden, damit künftige Kriegsverbrechen unbemerkt vertuscht werden können

@um 10:44 von nie wieder spd

Staaten, die mit dieser Art von Geheimhaltung arbeiten, sind Verbrecherstaaten.
....
Dann sind sie es in irgend einer Weise alle.
Aber gut, dass Sie diese Erklärung abgeben.
Dann bekennen Sie sich indirekt ja offen dazu, dass die DDR ein Unrecht-, bzw. Verbrecherstaat war.

Isolationshaft = Folter

Isolationshaft ist (sog. weiße) Folter. In einen Staat, der foltert, darf ein zivilisiertes Land wie UK nicht ausweisen.

Außerdem sehe ich das Recht auf ein faires Verfahren verletzt, da die Staatsanwaltschaft von Virginia seine Anwaltsgespräche abhören will - ein weiteres Auslieferungshindernis.

Allerdings ist Assange auch selbst schuld. Wer in die Botschaft von Ecuador flüchtet, sollte wissen, daß in den lateinamerikanischen Staaten es öfters mal zu einem Regime-Change kommt und dann die Zusicherung (Exil/Asyl) der bisherigen Regierung nichts mehr wert ist.

Er hätte in die Botschaft seines Heimatlandes Australien flüchten müssen, die dürfen ihn an gar keinen anderen Staat ausliefern!

10:44 von nie wieder spd

«Staaten, die mit dieser Art von Geheimhaltung arbeiten,
sind Verbrecherstaaten … Das gilt genauso für andere Staaten, die solche Verbrecherstaaten unterstützen, in dem sie … Ebenso gilt das für Staaten, die mit solchen Verbrecherstaaten direkt zusammenarbeiten, wie … Das ganze Gerede von (christlichen) Werten und Menschenrechten, alles nur Lug und Trug.»

Nur Schwarz & Weiß sind die Farben im Malkasten im Kindergarten.

Es gibt nur 12:00 Uhr am Mittag.
Alternativ 00:00 Uhr zu Mitternacht.

Darüber hinaus in der Wüste verdursten.
Oder wegen Völlerei durch Überfressen versterben …

@09:54 von Egleichhmalf & 09:55 von DrBeyer

@9:04 von Hartmut der Lästige

>>„Er hat genauso "Staatsgeheimnisse von begangenen Verbrechen" verraten wie seinerzeit die Geschwister Scholl in Deutschland.“

Also USA = Nazidiktatur?
Ihnen scheint der innere Kompass verloren gegangen zu sein. Und zwar vollständig.<<

Schlagen Sie mal Tertium comparationis nach.
Es geht bei diesen Vergleichen nicht immer darum zu meinen "xyz ist wie die Nazidiktatur", sondern häufig eher darum herauszustellen, dass die Nazidiktatur und Regierung xyz eine Gemeinsamkeit haben. In diesem Fall entweder die Eigenschaft einer Diktatur (falls es so gemeint war) oder die drakonische Bestrafung von Verrätern.

Autokratische Regimes sind im Regelfall sehr rigide wenn es darum geht jene zu verfolgen, die sie für Verräter halten.
Man hat bei den USA oft das Gefühl, dass es nicht nur darum geht fremde Mächte im Dunkeln zu halten, sondern auch das eigene Volk.
Das spricht erstmal gegen die USA. Anderes spricht für sie.
Die Welt ist eben nicht weiß oder schwarz.

ein sehr zweischneidiges Schwert

Einerseits , ja , hier würden solche Veröffentlichungen aus meiner Sicht genau so in die Zelle führen wie in den USA. Was in der Zelle und Umfeld menschenverachtendes passiert , ist aus den USA bekannt, hier nicht , was nicht zwingend bedeutet das es so etwas hier nicht gibt !

Auf der anderen Seite bedarf es solcher Menschen die solche Dinge veröffentlichen an sonst geht es weiter mit teils sehr verlogenen Taten von Regierungen und das wiederwertig scheinheilige Getue um die Verachtung der ADF ( die absolut unwählbar ist ! ) und dann mit ihnen hinter verschlossenen Türen gemeinsam einen Ministerpräsidenten aushandeln, ist schon schlimm genug, aber vielleicht nur die Spitze des Eisbergs ?

Lange Rede kurzer Sinn : Wer solche Dinge macht , muss sich darüber im klaren sein ,dass er in dem Land, über das er spricht wohl kaum einen fairen Prozess bekommt !

das ist bitter aber wohl ein Fakt !

re von schabernack 10:52

Das war aber nur eine Antwort auf einen Kommentar,der sich empört zeigte,daß die Clinton-Mails herausgekommen sind.Und der offensichtlich gegen Whistleblowing.....

Assange droht Isolationshaft

Gut so. Ein demokratisch Gesellschaft gibt sich Regeln an die sich alle zu halten haben.

Wer das nicht kann mus Mehrheiten finden um Regeln zu ändern.

Was es nicht geben das ist aus idiologischen Gründen Regeln mal zu akzeptieren und mal nicht.

@10:43 von hesta15

>>Er hat gegen sehr wahrscheinlich gegen Gesetze der USA verstoßen und soll sich dafür vor einem US Gericht verantworten.<<

Die Frage ist doch, ob diese Verbrechen auch außerhalb der USA strafbar sind. Deutschland schiebt m.W. nur für Straftaten ab, die in der BRD ebenfalls strafbar wären. Das wäre dann z.B. Mord oder Raub. Wenn Sie allerdings der türkischen Regierung vorwerfen keinen guten Job zu machen werden Sie nicht an die Türkei ausgeliefert.

@ 09:32 von eine_anmerkung

"Mir sagte mal ein ehemaliger Knacki das eine Isolationshaft (temporär) hier in Deutschland so mit das Schlimmste war was Ihm im Knast widerfahren wäre."

Isolationshaft gibt es bei uns nur als Maßregelung in der JVA, wenn der Häftling gegen die Regeln der JVA verstoßen hat. Sie ist immer nur auf wenige Tagen beschränkt.

Isolationshaft bedeutet: Einzelzelle ohne jeglichen Komfort, nur eine Toilette und eine Pritsche zum Schlafen (ohne Matraze oder Bettzeug). Außerdem eine Stunde Hofgang alleine! Es gibt nichts zu lesen, kein fernseher oder Radio - man hat dort viel Zeit zum Nachdenken, was letztendlich auch der Sinn dieser zeitlichen Isolation ist.

@um 10:17 von yolo

"Zu Recht, weil es nicht um den Einzelnen geht, sondern um die Sicherheit eines ganzen Landes "

In welcher Hinsicht dienen die zutage gekommenen Kriegsverbrechen der Sicherheit des Einzelnen oder eines Landes.

Nach ihrer Logik wären im 3.Reich oder anderen Unrechtsregimen alle diejenigen ,die Verbrechen der Machthabenden aufdecken/bekannt machen ,Verräter und zurecht bestraft - so wie es tatsächlich auch tausendfach geschehen ist und immer noch geschieht.
Da man ihre sonstigen polit. Präferenzen kennt, wundert ihre Einstellung nicht. Ich muss da, glaub ich, nicht näher drauf eingehen.

"Staatsgeheimnisse gehören

"Staatsgeheimnisse gehören dem betreffenden Staat."

Kriminelle Taten sind kriminelle Taten und keine Staatsgeheimnisse. Schon gar nicht, wenn sie außerhalb des Staatsgebiets passieren. Journalistische Arbeit ist Journalistische Arbeit und kein Geheimnisverrat, überall.

10:13 von Interzoni

"Es sollte nicht vergessen werden, dass die Kriegsverbrechen, die Assange mit WikiLeaks offengelegt hat, nicht geahndet wurden. Die Hubschrauber-Besatzung, die irakische Zivilisten wie Hasen abschoss, wurde noch nicht einmal angeklagt."

Genau so ist es. Das ist die eigentliche Schweinerei an der ganzen Geschichte.
Noch schlimmer: da werden vom POTUS höchstpersönlich verurteilte Kriegsverbrecher begnadigt.

An@yolo: wie ist denn Ihre Meinung über diesen Sachverhalt? Ich bin gespannt.

@Isolationshaft = Folter 11:06 von Werner Hartmann

"Er hätte in die Botschaft seines Heimatlandes Australien flüchten müssen,
die dürfen ihn an gar keinen anderen Staat ausliefern!"

Nur hätte das ihm auch nicht genutzt, man sehe:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/wikileaks-julian-assange-joh...
kurz: https://is.gd/VNPDv8

Dort wurde auch 'dankend abgelehnt'.
Er hätte nur den Ort seiner Dauerinhaftierung gewechselt.

10:58 von yolo

Assange war nie ein Geheimnisträger in staatlichem Auftrag der USA (Snowden schon). So konnte er folglich keinen Geheimnisverrat begehen, weil die Administration ihm keine anvertraut hatte.

Allerdings konnten ihm die Kriegsverbrechen zugetragen werden - womit er ja nun nicht automatisch in den Dienst der USA eintritt und zu Gehorsam und Verschwiegenheit verpflichtet wäre - die er dann im allgemeinen Interesse als Journalist veröffentlicht hat.

Müssen Sie natürlich nicht verstehen wollen, ist aber so.

@11:06 von Werner Hartmann

>>Allerdings ist Assange auch selbst schuld. Wer in die Botschaft von Ecuador flüchtet, sollte wissen, daß in den lateinamerikanischen Staaten es öfters mal zu einem Regime-Change kommt und dann die Zusicherung (Exil/Asyl) der bisherigen Regierung nichts mehr wert ist.<<

Das gilt doch auch für demokratische Staaten. Meinen Sie die Trump-Regierung würde den selben Menschen Zuflucht gewähren wie die Regierung unter Obama?

>>Er hätte in die Botschaft seines Heimatlandes Australien flüchten müssen, die dürfen ihn an gar keinen anderen Staat ausliefern!<<

Die müsste ihn auch nicht ausliefern. Es würde reichen das Hausrecht zu nutzen und ihn vor die Tür zu setzen; die britische Polizei erledigt dann den Rest.

um 11:00 von yolo

Zitat: "Dann bekennen Sie sich indirekt ja offen dazu, dass die DDR ein Unrecht-, bzw. Verbrecherstaat war."

Das zu bekennen dürfte den meisten hier nicht schwer fallen ! Aber Ihnen gelingt es offensichtlich nicht einzusehen, dass westliche Staaten mittlerweile die gleichen Methoden anwenden. Lesen Sie sich einmal in den "Patriot Act" der USA ein, dann erkennen Sie wie sehr die amerikanischen Bürger mittlerweile der staatlichen Willkür unterworfen sind. Und wir folgen denen langsam nach. (Beispiel: Bayr. Polizei-Gefährder Gesetz).
Westliche, freiheitliche Werte werden schrittweise aufgegeben und Leute wie Sie erkennen das nicht und versuchen es zu allem Überfluss noch zu rechtfertigen.

@ 08:50 von yolo

"Er hat Staatsgeheimnisse verraten und muss dafür eben seinen Kopf hinhalten.
Das ist überall auf der Welt nicht anders."

Assange hat keine Staatsgeheimnisse verraten, er hat sie nur veröffentlicht!

Den Verrat tatsächlich begangen habe Bradley/ jetzt Chelsea Manning und Edward Snowden.

Einen Verrat kann nur begehen, wer in einem Treueverhältnis zum Verratenen steht. Auf Manning und Snowden trifft dies zu, sie haben bei ihrem Dienstbeginn in der US-Army bzw. NSA mit Sicherheit der USA Treue geschworen.

Assange steht nicht in einem solchen Treueverhältnis zur USA.

Auslieferungshindernisse

Isolationshaft ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Nach der europäischen Menschenrechtskonvention dürfte Großbritannien ihn nicht ausliefern.

Und seit Trump angeblich Assange angeboten hat, ihn für günstige Aussagen zur Herkunft der Clinton-Mails ("Russland hatte nichts damit zu tun") zu begnadigen, muss man sich auch fragen, ob Assange in einem Land, in dem das möglich ist, überhaupt einen fairen Prozess bekommen kann. [Mal abgesehen davon, dass die USA ihn jagen, weil er Kriegsverbrechen publik gemacht hat, was eigentlich "Beihilfe zum Journalismus" ist...]

Nochmal, vielleicht klarer: Asyl für Herrn Assange zwingend!

Vorweg: Ich kenne Herrn Assange nicht, sein übermitteltes Bild in den Medien ist mir nicht sympathisch. Es geht hier aber nicht um persönliche Sympathie. Es geht um das Wesen unserer Demokratie.
Wenn die Veröffentlichung von offenbaren Kriegsverbrechen mit einer faktischen Zerstörung der Person durch juristische Manipulationen (USA, Schweden, GB) endet, haben die Kriegsverbrecher freie Hand für ihr schändliches Tun. Selbst wenn nur der Verdacht besteht, muss dies öffentlich gemacht und für die Behörden verfolgbar gemacht werden.
Nichts anderes hat Herr Assange gemacht: Whistleblower war Chelsea Manning, Assange war Journalist. Es geht also darum, Entscheidungen und Handlungen von Mächtigen öffentlich und verfolgbar zu machen. Das ist journalistische Arbeit. Wenn es um Justiz geht ist die Frage: Werden die Kriegsverbrechen verfolgt oder derjenige, der sie öffentlich macht? So viel zu den Beiträgen, die Klarheit über Entscheidungen der Justiz fordern. Demokratisch gehört A. geschützt.

08:57, Jonnyrico74

>>Erst wird Herrn Assange falsche Vorwürfe (Vergewaltigung) vorgeworfen, die nicht stimmen, dann gibt es ähnlich wie in Deutschland (Mollath lässt grüssen) verschärfte Haftbedingungen. Tja, das sind unsere "westlichen Werte" für die wir einstehen sollen?!?<<

Nein, das sind sie nicht.

Unsere "westlichen" Werte (seit wann haben Werte eigentlich eine Himmelsrichtung?), für die wir einstehen sollten, sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz.

Diese Werte sollten wir verteidigen und sie nicht verächtlich machen, wenn sie von Mächtigen mit Füßen getreten werden.

Denn dann würden wir das Geschäft ebenjener Mächtigen betreiben.

Der

Fall Assange zeigt was mit einem passiert wenn man wirklich unbequem wird,das wird nicht toleriert.Der Mann tut mir echt Leid und hat meinen höchsten Respekt.

11:17 von werner1955

"Assange droht Isolationshaft

Gut so. Ein demokratisch Gesellschaft gibt sich Regeln an die sich alle zu halten haben."

Die US-Gesellschaft hat sich Regeln gegeben, an die sich Bürger und Besucher der USA zu halten haben. Aber "alle" Menschen?

Assange ist als Australier nun mal kein US-Bürger, außerdem war er zum fraglich Zeitraum höchstwahrscheinlich nie in den USA - wieso muß er sich dann an US-recht halten.

Muß ich mich als deutscher Staatsangehöriger etwa an Israelisches oder Indisches Recht halten, wenn ich in Deutschland bin.

Seit wann ist in GB Spionage

Seit wann ist in GB Spionage außerhalb GB verboten? Gb kann doch einem Australier nicht verbieten, in den USA zu spionieren. Auch die USA konnten ungestraft in Deutschland spionieren.
Aus dem Grund muss GB Assange freilassen, weil er nichts in GB strafbares gemacht hat. Vergleiche dazu die Argumentation bezüglich Puigdemonts. Da wurde ebenso argumentiert. Nur muss Herr A. dann mit weltweiter Verfolgung durch die CIA rechnen.
Die USA sind da wenig zimperlich. Das hat Herr A. ja selbst rausgefunden.

09:04, Hartmut der Lästige

>>Er hat genauso "Staatsgeheimnisse von begangenen Verbrechen" verraten wie seinerzeit die Geschwister Scholl in Deutschland.<<

Die Geschwister Scholl waren keine Whistleblower, sondern der Kern einer Widerstandsgruppe im Dritten Reich. Ich sehe, wenn überhaupt, dann nur wenig Parallelen zu Assange.

11:06 von Werner Hartmann

«Allerdings ist Assange auch selbst schuld. Wer in die Botschaft von Ecuador flüchtet, sollte wissen, daß in den lateinamerikanischen Staaten es öfters mal zu einem Regime-Change kommt und dann die Zusicherung (Exil/Asyl) der bisherigen Regierung nichts mehr wert ist.»

"Es kam" in Ecuador aber nicht zu einem "Regime-Change".
Im regelmäßigen Turnus wurde durch demokratische Wahl ein anderer Staatspräsident gewählt.

Recht bald nach der Gewährung von Asyl in der Botschaft in London (08/2012), verlieh die damalige Regierung in ECU Mr. Assange die ecuadorianische Staatsbürgerschaft. Diese wurde ihm in 04/2019 wieder entzogen.

Das hat zwar auch etwas mit dem Regierungswechsel in ECU zu tun. Mind. aber genau so viel mit dem Verhalten von JA seit ca. 2016/17 in der Botschaft in London + dem Staat ECU gegenüber im Vorfeld der Präsidentenwahl dort (04/2017).

Zum eigenen großen Nachteil versuchte Assange, "durch Spielchen" die Wahl in einem "ihm angenehmen Sinn" zu beeinflusssen. Dumm …

Demokratie ist was für Chaoten!

Mittlerweile überlege ich ob man in Foren und Öffentlichkeit noch das sagen sollte was man politisch denkt. Nicht das "Ordnungskräfte" wie Geheimdienste und andere Dienste mitlesen, das ist legitim. Nein es muss überlegt werden, ob die Grundsätze unserer Demokratie überhaupt noch gelten. Jemanden der gewissen Leuten gefährlich erscheint, irgend was anzuhängen, was ihn mundtot machen soll, ist demokratisch (Moral ist das vielschichtiger).
Jemanden aber in irgend einen Keller wegzusperren, ist Monarchie! "der Mann mit der eisernen Maske" Kennt wohl fast jeder, die Geschichte ist aber voller Beispiele. Kopfabschlagen war da machen doch zu brutal und ab und zu braucht man ja was aus dem Keller.
Darum ist der Glaube an die Demokratie wohl nur ein Glaube!?

09:13, proehi

>>Assange hingegen hat außerhalb der USA deren Kriegsverbrechen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein eindeutig journalistischer Vorgang, für den wir dankbar sein sollten.<<

Aber hallo.

>>Wie kann man überhaupt ernsthaft darüber diskutieren, diesen Mann in die USA zu überstellen. Welches international gültige Recht soll für so einen Skandal überhaupt herhalten? Reicht allein der Wille und die Macht der US-Administration?<<

Sehr wichtige Fragen. Ich befürchte allerdings, daß Ihr letzter Satz die Antwort enthält.

Sollte Assange ausgeliefert werden, wäre das der Offenbarungseid des britischen Rechtsstaates.

Einzelhaft ist Folter

Bei allem was da passiert darf die Menschlichkeit nicht zurück bleiben. Ansonsten werden wir Guantanamo überall auf der Welt wiederfinden

@ 11:24 von artist22

" "Er hätte in die Botschaft seines Heimatlandes Australien flüchten müssen,
die dürfen ihn an gar keinen anderen Staat ausliefern!"

Nur hätte das ihm auch nicht genutzt, man sehe:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/wikileaks-julian-assange-joh...
kurz: https://is.gd/VNPDv8

Dort wurde auch 'dankend abgelehnt'.
Er hätte nur den Ort seiner Dauerinhaftierung gewechselt."

Der von Ihnen gelinkte ZEIT-Artikel bezieht sich auf die Situation, als er bereits in britischer Haft saß. Jetzt kriegt er natürlich keine Spezialbehandlung, sondern die gleiche konularische Unterstützung wie jeder andere australische Häftling in UK auch.

Meine Aussage bezog sich aber auf den Zeitpunkt der Flucht in die Botschaft - es ist eben ein Unterschied, ob ich mich in die Botschaft meines Heimatstaat oder in die eines Drittstaates (Ecuador) begebe.

Unmenschlich, was sich die Justiz in GB und in den USA

hier leisten. Dieser Mann hat Kriegsverbrechen bekannt gemacht und soviel ich weiß wurden diese Verbrecher nicht bestraft! Was ist das für eine ungerechte und verbrecherische Aktion, die sich GB und USA hier leisten! Kein Wunder, wenn der Westen in der Welt immer unbeliebter wird. Lasst Assange endlich frei, er hat genug gelitten!

08:50 von yolo

In einem Punkt gebe ich ihnen Recht. Wenn Kriegsverbrechen bekannt werden, trägt dies nicht zum friedlichen Zusammenleben von Staaten bei. Fest steht, Herr Assange hat der Welt die Augen geöffnet und gezeigt, dass die USA keine Skrupel besitzt und Verbrecher in ihren Reihen deckt.

10:34, Marmolada

>>Westliche Werte?
Hier zeigt sich allzu deutlich, dass es keine westlichen Werte gibt.<<

Die Tatsache, daß Werte von Mächtigen mit Füßen getreten werden, beweist, daß es diese Werte gar nicht gibt?

Ich bitte Sie.

@ 11:43 von schabernack

"Es kam" in Ecuador aber nicht zu einem "Regime-Change".
Im regelmäßigen Turnus wurde durch demokratische Wahl ein anderer Staatspräsident gewählt."

Der von mir gewählte Begriff "Regime-Change" ist wohl mißverständlich, weil damit eigentlich ein nicht verfassungsgemäßer Wechsel der Staatsführung gemeint ist.

Der Regierungswechsel in Ecuador war natürlich verfassungsgemäß. Ich schrieb aber auch vom "Regime-Change" in lateinamereikanischen Länder (nicht nur Ecuador), damit meine ich, daß sich da unten die gegenseitigen Lager teilweise so spinnefeind sind, daß die Wahlverlierer gleich in's Exil müssen oder im Gefängnis landen.

Mag sein, daß das sogar wg. Korruption berechtigt ist, es ist aber schon auffällig, das sowas in Lateinamerika regelmäßig vorkommt, in Europa, der USA oder auch Australien eher selten ist.

Die Verleihung und dann Aberkennung der ecuadorianischen Staatsangehörigkeit an Assange paßt für mich gut in dieses suspekte Bild Lateinamerikanischer Politik.

Die schwedische Justiz wollte kein Verfahren eröffnen.

@10:43 von hesta15
Der UN-Beauftragte Prof. Nils Melzer: "Die schwedischen Behörden wiederum waren an der Aussage von Assange nie interessiert. [...] Assange hat sich mehrfach bei den schwedischen Behörden gemeldet, weil er zu den Vorwürfen Stellung nehmen wollte. Die Behörden wiegelten ab. [...] Ich spreche fliessend Schwedisch und konnte deshalb alle Original­dokumente lesen. Ich traute meinen Augen nicht: Nach Aussagen der betroffenen Frau selber hat es nie eine Vergewaltigung gegeben. Und nicht nur das: Die Aussage dieser Frau wurde im Nachhinein ohne ihre Mitwirkung von der Stockholmer Polizei umgeschrieben, um irgendwie einen Vergewaltigungs­verdacht herbeibiegen zu können. Mir liegen die Dokumente alle vor, die Mails, die SMS."

Prof. Melzer: "Zusammengefasst: Julian Assange hat Folter aufgedeckt, er wurde selber gefoltert und könnte in den USA zu Tode gefoltert werden."

 Nils Melzer

Ich finde schon sehr merkwürdig, dass im eingebetten Artikel "Was geschah in Schweden ....?" keinerlei Bezug auf die Recherchen des UN-Sonderbeauftragten für Folter Bezug genommen wird.
Wenn diese Vergewaltigungsvorwürfe so manipuliert wurden, dass man ihn kriegen wollte, dann ist die Fluchtreaktion Assanges verständlich, wenn auch die gewählte Botschaft die falsche war. Doch wem konnte er noch trauen.
Melzer hat beim Auswärtigen Amt im Nov. 2019 kein Gehör gefunden (keine Zeit)
Man kann nur hoffen, dass er nicht ausgeliefert wird, nur leider ist diese Hoffnung sehr klein, die Blondschöpfe verstehen sich zu gut, und GB braucht die USA.

11:21 von B-Nutzer

Kriminelle Taten sind kriminelle Taten und keine Staatsgeheimnisse. Schon gar nicht, wenn sie außerhalb des Staatsgebiets passieren. Journalistische Arbeit ist Journalistische Arbeit und kein Geheimnisverrat, überall.

Re
darf ich wiedersprechen ,war unter Obama und nicht unter Trump ,da gibt es ein anderes Verhalten DE Medien .Bei einem so beim anderen so ,so ist es nun mal.Trotzdem gebe ich recht.Sogar für DE sollte es gelten .

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

leider kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

gestern ndr zapp:wo bleiben gruene und cdu pro A.?

bitte damal schauen.
das ist sehr gut recherchiert und informativ.
ebenso kann man mal unter wallraff,gabriel,aufruf zu assange googeln-es ist schon interessant,wer sich jetzt alles prominentes aus politik,kultur,medien endlich fuer julian assange einsetzt.
wem es um beweise geht:
es gibt von broeckers dieses kleine buch in dem haarklein die chronologie und die gaengisten anschuldigungen bearbeitet werden und gute quellen genannt werden.
es gibt dieses ausfuehrlich interwiew des rechtwissenschaftlers und un-mannes melzer in "republik".
da bleibt dann wenig negatives ueber j.a. uebrig.
man erkennt ein unglaubliches komplott.
seit 2009 gibt es eine Anti-Wikieaks-Task-Force der USA-personal und finanzstark mit dem einzigen ziel die glaubwuerdigkeit von wikileaks mit allen mitteln zu unterminieren.
melzer hat noch nie in seiner langen taetigkeit eine solche rechtwidrige koordination von "rechtsstaaten"(USA,GB,Schweden,Equador) zum nachteil eines juristisch unschuldigen buergers gesehen

wnn endlich setzt sich unsre regierung ein fuer A. ?

spaetestens seit den ueberall nachlesbaren erkenntnissen des akribisch nachgeforscht habenden un-vertreters und rechtswissenschaftlers prof. nils melzer ist klar,dass julian assange im sinne unserer westlichen werte , der pressefreiheit,der freiheit der rede, der gewaltenteilung, ja im sinne des erhalts unserer demokratie unser aller unterstuetzung verdient hat.
und die aller regierungen, die nicht nur westliche werte vorgeben, sondern diese ernst nehmen.
jeder kann die richtigkeit diese behauptungen ueberpruefen.

-matthias broeckers (caitlin johnson) stellen im buch"dont kill the messenger-freiheit fuer julian assange" alle einzelheiten, insbesondere jede anklage gegen assange da und bieten belege dafuer, dass a.tatsachlich unschuldig ist und opfer hinterhaeltiger fake-anklagen und "ueberinterpretationen"
-nils melzer im ausfuehrlichen interview mit der "republik" - dort wird die ganze angelegenheit aus der sicht eines erfahrenen un-mannes und rechtwissenschaftlichers dargelegt.

@um 10:56 von GeDoppelt

Menschenrechtsverletzungen, die unter ihrer Verantwortung geschehen, als "Staatsgeheimnisse" zu verschleiern.
............
Ich beschönige gar nichts.
Ich bin nur Realist und sehe, dass es ein Verrat von Staatsgeheimnissen gegeben hat und die Menschen, die darin verwickelt waren und sind, eine Strafe zu erwarten haben werden, weil Gesetze das so regeln. Punkt.
Damit stelle ich mich moralisch auf gar keine Seite, sondern beschreibe eine Tatsache von geltenden internationalen Rechten, Gesetzen, Abkommen und sehr sicher auch Hinterzimmergesprächen einiger politischer Gewichte.
Dass dies für Assange eine gewisse Ausweglosigkeit bedeutet, haben wir die letzten Jahre gesehen.

Nicht mehr und nicht weniger.
Ob nun moralischer Robin Hood, ein Freiheitskämpfer, ein Gutmensch, ein Aufklärer, ein Wagemutiger, ein Held.....
das machen die moralisch Verfangenen daraus.

Meine strikte Sachlichkeit stört hier viele Foristen. Das ist dann so.
Meine Einschätzung zum Ausgang der Sache berührt das nicht

12:36, tias

>>11:21 von B-Nutzer
Kriminelle Taten sind kriminelle Taten und keine Staatsgeheimnisse. Schon gar nicht, wenn sie außerhalb des Staatsgebiets passieren. Journalistische Arbeit ist Journalistische Arbeit und kein Geheimnisverrat, überall.

Re
darf ich wiedersprechen ,war unter Obama und nicht unter Trump ,da gibt es ein anderes Verhalten DE Medien .Bei einem so beim anderen so ,so ist es nun mal.<<

Das könnte vielleicht daran liegen, daß Trump krimineller als Obama ist.

Viele Trumpverteidiger stellen es ja auch gar nicht in Abrede, daß Trump zu jeder Schweinerei fähig ist. Sie behaupten aber, alle Anderen wären genauso unterwegs. So kann man dann auch die größten Ungeheuerlichkeiten irgendwie relativieren.

@fathaland slim

"Die Tatsache, daß Werte von Mächtigen mit Füßen getreten werden, beweist, daß es diese Werte gar nicht gibt?

Ich bitte Sie."

Es beweist eindeutig, dass diese "Werte" für diese "Mächtigen" keine solchen sind, sondern nur den "Ohnmächtigen" als solche verkauft werden sollen.

Wollen Journalisten/Politiker Assange wirklich retten ?

Um Assange zu retten muessten nun alle Demokraten,Journalisten,Juristen,Politiker, einfach Alle Aufrechten...massiv aufstehen und was tun,und zwar solang laut und massiv bis Julian Assange frei ist und an einem sicheren Ort.
Gerade die,die sich Demokraten und Schuetzer des Rechtsstaats nennen,wie viele Politiker etc,(z.b. die ich persoenlich und direkt und deutlich angesprochen habe), sollten endlich mal aufhoeren abzuwiegeln, mit Gemeinplaetzen zu antworten,-wie etwa sie haetten "Vertrauen in die Rechtsstaaatlichkeit von USA und GB".
Das ist ein feiger Ausweichtrick durch "Verlagern" auf eine andere Ebene.
Fakt ist: Da geschieht massives Unrecht,dass unsre Gewaltenteilung und damit unsre Demokratie bedroht.

Protest!Hauptnachrichten!Dauernd!
Bis der Missstand behoben ist !
Das heisst, hallo TS, es muesste jeden Tag um 20.15 in der TS heisssen : "Skandal,Assange immernoch in Haft!".
Oeffentl.-rechtliches TV hat immense Verantwortung fuer den Rechtsstaat(Urteil
BundesVerfassungsgericht

Ich verstehe nicht, wie

Ich verstehe nicht, wie emotionslos man hier diesem Mann gegenüber ist, der uns immerhin die Beweise zu so mancher Vermutung gegeben hat ohne die alle unsere Vermutungen nur als typisch überdrehtes Gewäsch abgetan worden wären und unsere ‘besten‘ Freunde uns noch viel länger nur im Lichte von Engeln hätte erscheinen lassen. Um Assange zu helfen und das Interesse für seine Nichtauslieferung zu wecken, sollte man es vielleicht damit versuchen, die Rechten um Höcke und Konsorten so darzustellen, als hätten die wesentlich zu AssangesAuslieferung aus der chilenischen Botschaft beigetragen. Im allgemeinen Rechtenbashing käme dann bestimmt gleich Stimmung auf, um Assange hier bei uns so interessant zu machen wie er es verdient hat, was am Ende in einigen weit unterstützten Rettungsaktionen enden könnte. Es wäre zwar nur um den Rechten einzuschenken, aber egal, Assange wäre gerettet. Aber hier ist man viel mehr interessiert zu berichten, ob Greta auch wohlauf ist, weil das is ja so gut für uns

13:30, yolo

>>Meine strikte Sachlichkeit stört hier viele Foristen.<<

Danke für diesen Moment der Heiterkeit an einem trüben Tag, bei einem Thema, welches sonst zu Heiterkeit wenig Anlass gibt.

Blick in die Vergangenheit

Unrecht und Kriminalität aufzudecken und dagegen ankämpfen, ist keine Straftat, sondern Heldentum. Siehe Geschwister Scholl...
Wenn die Weltpolitik es nicht schafft, Menschen wie Assange zu helfen, wird immer der Verdacht entstehen, dass finstere Mächte das Geschehen der Weltgemeinschaft beherrschen.

manche kommentare hier sind unglaubliche negation

die,die sich hier nach wie vor klar gegen die taetigkeiten vo julian assange positionieren-wie soll man das verstehen?
prof melzer und matthias broeckers haben ausfuehrlich und stichhaltig beweise, argumente,inhalte,zeitablaeufe,causalketten, etc. so ziemlich lueckenlos nachgewiesen.

es bleibt von den sachlichen vorwuerfen gegen assanges taetigkeiten eigentlich nix uebrig.

jedenfalls nix, was nich genauso new york times,guardian oder den spiegel betraefe.
der damalige spiegelmann und jetzige ard-mitarbeiter john goetz begruendete in einer der letzten pressekonferenzen haarklein und schluessig,warum in manchen faellen (zeitablaeufe der veroeffentlichung/technische moeglichkeiten) sogar, wenn schon, dann erst der spiegel "bestaft gehoerte" und erst nachrangig assange.

die hier, die sich immernoch gegen assange positionieren, sollen doch bitte erst mal die obengenannten argumente und beweise widerlegen, bevor sie hier weiter - ja wie soll ich das nennen, ohne die etikette zu verletztn

13:30, yolo

>>Ich beschönige gar nichts.
Ich bin nur Realist und sehe, dass es ein Verrat von Staatsgeheimnissen gegeben hat und die Menschen, die darin verwickelt waren und sind, eine Strafe zu erwarten haben werden, weil Gesetze das so regeln. Punkt.
Damit stelle ich mich moralisch auf gar keine Seite, sondern beschreibe eine Tatsache von geltenden internationalen Rechten, Gesetzen, Abkommen und sehr sicher auch Hinterzimmergesprächen einiger politischer Gewichte.<<

Dann empfehle ich Ihnen den Wiki-Artikel:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Julian_Assange

Darin sind unter der Überschrift "Reaktionen aus dem Jahr 2010 auf die WikiLeaks-Veröffentlichungen" Stimmen des vorwiegend republikanischen Establishments zusammengefasst. Bitte lesen Sie diese, und dann überlegen Sie doch bitte noch einmal, ob hier wirklich alles nach Recht und Gesetz ablaufen wird. Diese Leute, die dort zitiert werden, haben Obama damals vor sich hergetrieben und haben jetzt die Schaltstellen von Politik und Justiz besetzt.

@epe

"Unrecht und Kriminalität aufzudecken und dagegen ankämpfen, ist keine Straftat, sondern Heldentum. Siehe Geschwister Scholl..."

Und es ist sehr gefährlich, siehe Geschwister Scholl....

"Wenn die Weltpolitik es nicht schafft, Menschen wie Assange zu helfen, wird immer der Verdacht entstehen, dass finstere Mächte das Geschehen der Weltgemeinschaft beherrschen."

Manche brauchen eben immer nach jedem Beweis immer noch einen Beweis.....und noch einen....

Die unzähligen Verbrechen von Regierungen und Geheimdiensten reichen manchen einfach nicht....

um 10:06 von

um 10:06 von Wohlstandsbäuchlein
"
Das beweist gar nichts. Bei anderen Super- und Regionalmächten geht es noch viel schlimmer zu
"

Was soll denn schlimmer sein als das ein Staat Kriegs - und Menschenrechtsverbrecher, die ihre Taten im Zuge eines völkerrechtswidrigen Krieges begingen, schützt und diese hinterher sogar auf die eigene Bevölkerung loslassen? ( in den USA gibt es ständig 'Maasshootings' - oftmals begangen von (Ex-) US-Soldaten - wie viele von denen wohl zuvor Kriegs- und Menschenrechtsverbrecher außerhalb der USA begingen?

Und gleichzeitig den Veröffentlicher dieser Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen wahlweise tot sehen wollen oder lebenslänglich in Folterhaft?

proehi

Deutschland hat schon im Fall Snowden vasallengetreu gekniffen! Für mich ohne Rückgrat.

wann bitte 20.15/20.45h ausfuehrlich in ARD

aufs tapet zu bringen.
oder ist es state of the art einer bundespressekonferenz des ehmaligen inneministers baum/des top journalisten wallraff fern zubleiben,bzw. einfach nicht zu berichten.
oder mal medien auszuwerten?
z.b.die divrsen einlassungen(bsp.interview "republik"prof.melzers,un spezialist und rechtwissenschaftler,der zugibt selbst der ueblen nachrede zu lasten assanges aufgessen zu sein.
ebenso wie bettina gaus uebrigens,die sich entschuldigt oeffentlich.
jetzt sehen diese:assange ist das opfer einer koordinierten serie von rechtsbruechen angeblicher rechtsstaaten wie USA,GB,Schweden usw..
das motiv?
rache dafuer,die buerger ueber tatsachen informiert zu haben,wie kriegsverbrechen,geheimdinestschweinerein etc.
die staaten wollen dafuer sorgen,dass das nicht schule macht?
mutige nachfolger als whistleblower,journalisten,verleger sollen abgeschreckt werden?
unsre gewaltenteilung,demokratie also zerstoert werden?
wo ist die 4.Gewalt(Presse laut BVerfG Verfassungsrang)
regierung?

13:43, Shuusui

>>@fathaland slim
"Die Tatsache, daß Werte von Mächtigen mit Füßen getreten werden, beweist, daß es diese Werte gar nicht gibt?

Ich bitte Sie."

Es beweist eindeutig, dass diese "Werte" für diese "Mächtigen" keine solchen sind, sondern nur den "Ohnmächtigen" als solche verkauft werden sollen.<<

Ihre kulturferne Unkenntnis unserer Geistesgeschichte ist erschütternd.

Werte müssen immer gegen die Mächtigen verteidigt werden. Daß es dabei zu Exzessen wie dem Blutbad der französischen Revolution kommen konnte, sollte uns allerdings allen eine Warnung sein. Die Köpfe rollten im Namen von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Jeder noch so hehre Gedanke lässt sich pervertieren und mißbrauchen. Die Menschheitsgeschichte ist voller Beispiele.

Aber deswegen Werte an sich diffamieren?

Dann haben die Zyniker der Macht gesiegt.

yolo 10.58

Unverbesserlich!

Darstellung: