Ihre Meinung zu: Region Idlib: Flüchtlinge in Syrien verzweifeln

20. Februar 2020 - 13:33 Uhr

Granateneinschläge, Luftangriffe, Artilleriebeschuss - inmitten des Krieges in Nordsyrien fliehen Hunderttausende Menschen. ARD-Korrespondent Oliver Mayer-Rüth war in der umkämpften Stadt Idlib und in den Camps der Geflüchteten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Syrien

Die Einzigen, die in Syrien etwas zu suchen haben, sind die Russen - die ausdrücklich um Hilfe gebeten wurden!
USA & Nato? Raus!
Die mediale einseitige Darstellung ( wie z.B. gestern in 3SAT 19.00) ist nicht hinnehmbar: insbesondere die Darstellung von Kindern. Man erinnert sich an manipulierte Weißhelm-Photos und gesteuerte und gelenkte Ein-Mann-Berichterstattung aus London.

Das ist mir entgangen...

"...Soldaten aus Europa sollten vor Ort die Menschen schützen - so wie der türkische Staatspräsident Tayyip Erdogan seine Soldaten nach Idlib geschickt hat."

Türkische Soldaten haben die Menschen vor Ort beschützt? Da haben ihre Kollegen von der ARD aber was Anderes berichtet.

Nun ich denke

die Bombardierungen wären sofort beendet wenn die Türkei sofort den Rückzug antreten würde und die "Rebellen" die weiße Fahne hissen würden.

Wie lange schaut die Weltengemeinschaft noch zu . . .

wir hier leben sicher und in Frieden. Na ja, wenn man das in Hanau anschaut doch nicht. Der Verbrecher Assad, die Russen, die Türken - alle toben sich da aus und die Bevölkerung muss das alles ertragen.
Unsere Regierung zahlt nach wie vor Ertwicklungshilfe an das Regime Assad
Link: https://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=7606:ent...
? ? ?

In Syrien gibt es KEINE militärische Lösung!

Ich weiss nicht, wie oft ich es noch schreiben soll, weil ich es die letzten Tage schon auf anderen Nachrichtenkanälen geschrieben habe:

in Syrien gibt es keine militärische Lösung sondern nur eine politische Lösung und diese Gebiete in Nordsyrien gehören den Kurden und NICHT mehr Assad! Assad und Erdogan halten sich dort völkerrechtswidrig auf. Das besagt auch ein Bundestagsgutachten.

https://tinyurl.com/yxrjfou2
bundestag.de: Völkerrechtliche Aspekte der türkischen Militäroperation „Friedensquelle“ in Nordsyrien (insgesamt 14 Seiten).

Wann kapieren die das alle endlich mal?? Und die Tuerke muss damit klarkommen, dass ein zukuenftiger Kurdenstaat an die Tuerkei grenzt.

@SanVito

? Was denn bitte haben denn die Russen in Syrien zu suchen . . .

Die UNO braucht eigene Kampftruppen fuer solche Fälle

Außerdem: bei dem hier:

Flucht aus Flüchtlingslagern

Komplett aufhalten konnten die türkischen Soldaten die syrischen Regierungstruppen aber bisher auch nicht. Nachts, so Kader, schliefen sie unruhig, denn Assads Truppen griffen nun auch zunehmend Flüchtlingslager an.

In Tel al-Karami, einer Stadt nur vier Kilometer von Samarda entfernt, packen Familien ihre Sachen und wollen schnell weg. Dort wo einst Zelte standen, sieht man nur noch deren Überreste.

geht es der Tuerkei erkennbar nur um völkerrechtswidrigen Gebietsraub zu Lasten der Kurden! Und das muss verhindert werden. Aber auch die syrischen Truppen muessen aus Nordsyrien vertrieben werden.

Deswegen braucht die UNO eigene Kampftruppen, solange sich die Kurden nicht selber schuetzen können. Diese muessen dann die Grenzen zur Tuerkei und zum Rest von Syrien schließen und befestigen, damit die Truppen von Tuerkei und dem Rest von syrien nie wieder in dieses Kurdengebiet eindringen können.

Eine Frage, die anscheinend nie gestellt wird:

Warum werden die Kämpfe nicht von den Rebellen durch Kapitulation beendet?

Militärisch sind sie chancenlos.

Ein weiteres Gutachten besagt: Bundeswehr darf nicht mitmachen

Zusätzlich besagt ein weiteres Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages dass die Bundeswehr bei solchen Einsätzen gegen das Assad-Regime NICHT mitmachen darf:

https://tinyurl.com/y48kss89
bundestag.de: Rechtsfragen einer etwaigen Beteiligung der Bundeswehr an möglichen Militärschlägen der Alliierten gegen das Assad-Regime in Syrien

Siehe letzer Absatz aus Seite 10 von 10:

Ob Verstöße gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot in Form von Repressalien „offenkundig“ im Sinne des Völkerstrafrechts sind und damit u.U. den Tatbestand des Aggressionsverbrechenserfüllen, konnte und musste der Internationale Strafgerichtshof bislang nicht verbindlich ent-scheiden. Gleichwohl sind heute die völkerstrafrechtlichen Implikationen einer parlamentarischen Mandatierung von Auslandseinsätzen auch im Deutschen Bundestag mit zu bedenken.

@SanVito

Vor allem haben Menschenrechte dort nichts zu suchen, wenn man sich ihre Meinung ansieht.

Krankenhäuser bombardieren und gezielt Zivilisten umbringen geht in Ordnung, solange der Diktator damit die eigene Bevölkerung dezimiert oder man von einem Diktator gebeten wurde ihm beim Mord an der Bevölkerung zu helfen.

Kriegsverbrechen ohne Sühne

Warum dürfen Staatenführer Angriffskriege anzetteln, ohne dafür als Kriegsverbrecher angeklagt zu werden?
Von einem echten Fortschritt unserer Zivilisation werden wir erst reden können, wenn diese Schurken für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden.
Und zur Schande meines eigenen Geschlechts muss ich sagen, dass es immer Männer sind, die Kriege anzetteln und unglaubliche Brutalität an den Tag legen. Wie viele Generationen braucht es noch, um den männlichen Menschen zu befrieden?

"Kader schimpft auf den

"Kader schimpft auf den russischen Präsidenten Vladimir Putin, der den Regimeführer Bashar al-Assad unterstützt und fordert die internationale Gemeinschaft auf, endlich zu handeln."

Aber die internationale Gemeinschaft handelt doch in Syrien bereits, seit 2013 läuft Operation "Timber Sycamore" mit der die CIA syrische Terroristen mit Waffen und Geld zum bezahlen der Kämpfer versorgt und sie ausbildet.

Will Kader noch mehr Geld und Waffen von der CIA?

@ 13:49 von SanVito

Ausgerechnet den Russen, die einen Waffenstillstand zum Schutz der Zivilbevölkerung ausschlagen und Krankenhäuser bombardieren, geben Sie das einzige Recht, in Syrien zu sein? Und auf das Schicksal der Kinder soll man bitte nicht mit dokumentarischen Fotos hinweisen? Wie grausam ist das denn?
Das ist ja mit "ideologischer Blase" noch verharmlosend beschrieben.

@jukep

Oder Assad ankündigen würde freie Wahlen unter OSZE Beobachtung auszuführen. Warum und wie entstand die FSA nochmal? Warum flüchteten Millionen von Menschen aus Syrien?

Weißhelme

Die White Helmets in Syrien wurden 2013 vom Westen gegründet.
Weißhelme sind dort tätig, wo islamistische Gruppen, allen voran der al-Qaida-Ableger HTS, Gebiete kontrollieren. Insgesamt haben die Weißhelme, alleine von der niederländischen Regierung, um die 10 Millionen Euro erhalten. Deutschland hat die Helfer in den letzten Jahren mit zwölf Millionen Euro gefördert.
Die Bundesregierung hatte sich zur Aufnahme mehrerer Familien der Weißhelme verpflichtet, darunter die von Chalid al-Saleh. Doch nachdem Beamte deutscher Sicherheitsbehörden al-Saleh in einem jordanischen Lager befragt und dessen Handy ausgewertet hatten, verweigerte das Ministerium von Innenminister Horst Seehofer al-Saleh im Herbst 2018 die Einreise nach Deutschland. Der Grund: Er werde verdächtigt, Islamisten nahezustehen.
Eigentlich sollten den deutschen Experten die Fälschungen der Bilder und Videos der Weißhelme aufgefallen sein.

@karwandler

"Eine Frage, die anscheinend nie gestellt wird:

Warum werden die Kämpfe nicht von den Rebellen durch Kapitulation beendet?

Militärisch sind sie chancenlos."

Gute Frage.
Und da ich Sie für extrem unverdächtig halte, irgendwelchen Verschwörungsmythen auf den Leim zu gehen oder gar selbst in die Welt zu setzen, gebe ich diese Frage gleich mal zurück: Was ist Ihre Meinung dazu? Warum, vermuten Sie, geben die Rebellen nicht auf?

Was immer verschwiegen wird, ist

die Tatsache, dass auch unsere Regierung mitverantwortlich ist für die Lage dort, indem schon seit Jahren Terroristen gegen eine gewählte Regierung aufgerüstet werden. Man nennt diese islamistischen Banden allerdings Opposition und Rebellen.

...

des einen Rebellen, sind des anderen Terroristen. Rebellen klingt halt besser, wenn man Asyl beantragt...

Sichtweise der "Rebellen"

"Ein strategischer Punkt, so die Aktivisten des ,Idlib Medien Zentrums'. Sie führen uns durch die Region, sagen uns, wo wir besser umdrehen, um nicht zwischen die Fronten zu geraten."

... oder damit der ausländische Journalist nicht Dinge sieht und davon berichtet, die den Darstellungen der "Aktivisten" widersprechen.

(Aber das wollte der Autor sicherlich eh nicht.)

@karwandler

Ich vermute mal, dass die meisten Rebellen lieber sterben als sich zu ergeben und sich in die Gefangenschaft Assads zu begeben!
Das Leiden der Zivilbevölkerung ist denen genauso egal wie dem Regime von Assad und dessen Verbündeten!
So ist die Realität und deshalb wird dieser Krieg erst enden, wenn Assad militärisch gesiegt hat, während die Europäer das tun, was sie am besten können: Labern, zuschauen und sich vor der Verantwortung drücken!

re drbeyer

" gebe ich diese Frage gleich mal zurück: Was ist Ihre Meinung dazu? Warum, vermuten Sie, geben die Rebellen nicht auf?"

Vermutung in Stichworten: Mangel an strategischer Planung, Fanatismus, Rücksichtslosigkeit gegenüber der Zivilbevölkerung.

Irgendwie ähnlich Deutschland 1944/45.

Auch

in Syrien prallen sunnitische und schiitische Interessen aufeinander. Deren Wege der Konfliktlösung muss die syrische Bevölkerung leider seit Jahren ertragen. Für eine friedliche Lösung müssten sich diese beiden Lager an einen Tisch setzen, wozu sie offenbar nicht fähig sind.

Syrien !

Die großen Verbrecher in Syrien sind Assad, Putin und Erdogan, die glauben, sie können sich alles leisten, weil ja alle leider nur zuschauen.
Assad mag Putin gebeten haben, ihm zu helfen gegen das Aufgebaren von Rebellen, die sich von ihm und seinen Schergen befreien wollten. Putin macht da gerne mit, kann er dann ja seine Basis im nahen Osten ausbauen und noch mehr Präsenz zeigen. Dafür ist denen jedes Mittel recht, auch die eigenen Bevölkerung deutlich zu dezimieren.
Schlimm ist nun noch die Einmischung von Erdogan, und die Untätigkeit der USA und Europa.
Dass da viele nur noch weg wollen, ist absolut nach vollziehbar, weil ja keiner der anderen Länder etwas dagegen tut, außer Waffen zu liefern !

14:07 von karwandler

"Eine Frage, die anscheinend nie gestellt wird:

Warum werden die Kämpfe nicht von den Rebellen durch Kapitulation beendet?

Militärisch sind sie chancenlos."

Ist das ernst gemeint? Wow
Vielleicht weil sie lieber kämpfend sterben, anstatt zu Tode gefoltert zu werden?

Binnenflüchtlinge

Meiner Kenntnis nach suchen die meisten Binnenflüchtlinge die von den Regierungstruppen kontrollierte Gebiete auf. Dass es auch eine viel geringere Anzahl von Flüchtlingen gibt, wie hier berichtet, die in von Dschihadisten kontrollierte Regionen fliehen, ist unbestritten. Interessieren würden mich die Beweggründe dieser Menschen.

@ NeNeNe (14:18): haben Sie Belege fuer dass hier

@ NeNeNe

Eigentlich sollten den deutschen Experten die Fälschungen der Bilder und Videos der Weißhelme aufgefallen sein.

Frage: welche Fälschung vvon Bilder und Videos der Weißhelme?? Belege?? Werfen Sie nicht mit solchen Anschuldigungen um sich, die sie nicht beweisen können (StGb § 164 falsche Verdächtigung).

Und woher haben Sie dass hier??

Doch nachdem Beamte deutscher Sicherheitsbehörden al-Saleh in einem jordanischen Lager befragt und dessen Handy ausgewertet hatten, verweigerte das Ministerium von Innenminister Horst Seehofer al-Saleh im Herbst 2018 die Einreise nach Deutschland. Der Grund: Er werde verdächtigt, Islamisten nahezustehen.

Bitte ebenfalls mal Belege liefern. Danke!!

@ 14:03 von Demokratieschue...

"Aber auch die syrischen Truppen muessen aus Nordsyrien vertrieben werden."

Sie plädieren ernstlich dafür, die syrische Armee aus Syrien zu entfernen? Interessante Ansicht.

@DrBeyer - hybride Kriegsführung

14:21 von DrBeyer:
"Was ist Ihre Meinung dazu? Warum, vermuten Sie, geben die Rebellen nicht auf?"

Weil es keinen Grund dafür gibt.
Das Leid der Bevölkerung ist den "Rebellen" nicht nur egal - es wird sogar bewusst herbeigeführt, um sich selbst als Opfer darstellen zu können. Hinzu kommt, dass diese hybride bzw. asymmetrische Kriegsführung gegen die syrische Regierung geringe Ressourcen benötigt, die von den Unterstüztern der "Rebellen" gern bereitgestellt wird. Sei es militärisch, logistisch oder auch nur medial.

@ Demokratieschue

„ ch weiss nicht, wie oft ich es noch schreiben soll, weil ich es die letzten Tage schon auf anderen Nachrichtenkanälen geschrieben habe:

in Syrien gibt es keine militärische Lösung sondern nur eine politische Lösung und diese Gebiete in Nordsyrien gehören den Kurden und NICHT mehr Assad! Assad und Erdogan halten sich dort völkerrechtswidrig auf. Das besagt auch ein Bundestagsgutachten.

https://tinyurl.com/yxrjfou2
bundestag.de: Völkerrechtliche Aspekte der türkischen Militäroperation „Friedensquelle“ in Nordsyrien (insgesamt 14 Seiten).

Wann kapieren die das alle endlich mal?? Und die Tuerke muss damit klarkommen, dass ein zukuenftiger Kurdenstaat an die Tuerkei grenzt.“

Richten Sie ihre, völlig berechtigten Forderungen an den Weltsicherheitsrat, ich kann mir vorstellen, dort sind Ihre Forderungen noch nicht eingegangen. Wäre Schade wenn gerade Sie nicht gehört werden...

Es bleibt zu hoffen, dass die

Es bleibt zu hoffen, dass die Terroristen in Kürze über die türkische Grenze gejagt werden.
Erdogan steht es dann ja frei, seine Zöglinge nach Europa weiterreisen zu lassen.....

@ andererseits (14:16): stimmt - siehe VStGB

@ andererseits

Ausgerechnet den Russen, die einen Waffenstillstand zum Schutz der Zivilbevölkerung ausschlagen und Krankenhäuser bombardieren, geben Sie das einzige Recht, in Syrien zu sein? Und auf das Schicksal der Kinder soll man bitte nicht mit dokumentarischen Fotos hinweisen? Wie grausam ist das denn?

korrekt und es ist strafbar. Siehe VStGB.

https://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/__11.html

Siehe hier Absatz 1 Nummer 2. Gibt mindestens drei Jahre Haft und das ist noch viel zu billig. Das muesste man eigentlich auf 10 Jahre erhöhen.

14:07, karwandler

>>Eine Frage, die anscheinend nie gestellt wird:
Warum werden die Kämpfe nicht von den Rebellen durch Kapitulation beendet?

Militärisch sind sie chancenlos.<<

Jeder Krieg wäre rasch beendet, wenn eine Seite kapitulieren und sich freiwillig der "Behandlung" durch die andere Seite aussetzen würde.

Kriege funktionieren aber in den seltensten Fällen so.

Das Völkerrecht ist eindeutig auf Seiten Assads.

@14:00 von Demokratieschue...
Aus der von Ihren angegebenen Quelle geht hervor, dass Syrien die Souveränität behält.

"Einigkeit besteht mittlerweile wohl darüber, dass das Selbstverteidigungsrecht gegen nicht-staatliche Akteure jeden- falls in den Fällen zulässig ist, in denen diese (wie etwa die YPG-Milizen in den kurdischen Autonomiegebieten) eine territorial verfestigte Hoheitsgewalt ausüben."

Da wird sogar das Vorgehen gegen terroristische Aktivitäten im Nachbarland für möglich gehalten.

Weiter: "Nichts in dem Adana-Abkommen deutet jedoch darauf hin, dass die Unterzeichnerstaaten in territoriale Souveränitätsabtretungen, weiträumigen „Sicherheitszonen“ oder faktischen Beset- zungen der jeweils anderen Seite vertraglich eingewilligt hätten.
[...] Mangels erkennbarer Rechtfertigung stellt die türkische Offensive im Ergebnis offensichtlich einen Verstoß gegen das Gewaltverbot aus Art. 2 Ziff. 4 VN-Charta dar.

Damit wird doch die völkerrechtliche Souveränität Syriens anerkannt!

Wolfgang E S

"Warum dürfen Staatenführer Angriffskriege anzetteln, ohne dafür als Kriegsverbrecher angeklagt zu werden?"
Dürfen sie eigentlich aufgrund des UN-Gewaltverbots nicht. Nur dürfen sich einige Führer, da eine fast umfassende Macht auf ihrer Seite ist, dies ungestraft herausnehmen. Andernfalls hätten wir den Krieg in Syrien gar nicht und die Menschen könnten dort friedlich ihrem Tagesgeschäft nachgehen, unter welchem Präsidenten inzwischen auch immer.

20. Februar 2020 um 14:07 von

20. Februar 2020 um 14:07 von karwandler

Militärisch sind sie chancenlos.

----

Es sei denn, durch die Überschreitung "roter Grenzen" (chemische Kampfstoffe) wird fremde Hilfe herbeigeführt....

@ 14:23 von ex_Bayerndödel

"Was immer verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass auch unsere Regierung mitverantwortlich ist für die Lage dort, indem schon seit Jahren Terroristen gegen eine gewählte Regierung aufgerüstet werden. Man nennt diese islamistischen Banden allerdings Opposition und Rebellen."
.
Für die Verantwortung Ihrer Regierung kann ich nichts.
Fragen Sie Erdogan, warum dass so sein muss.

@ 14:36 von Comment sdkl

"Ist das ernst gemeint? Wow
Vielleicht weil sie lieber kämpfend sterben, anstatt zu Tode gefoltert zu werden?"
.
Stimmt. Das ist für jeden Kurden besser, als in einem Knast von Erdogan zu landen.

"Fluchtursachen bekämpfen"

"Fluchtursachen bekämpfen" tönt es vollmundig zu jeder sich bietenden Gelegenheit aus deutschen Politikermündern....
Wieviel Prozent der angekündigten Hilfe (z.B. von der Zusage Steinmeiers vor der Rückeroberung Aleppos) sind bereits bei der notleidenden Bevölkerung angekommen?
Wie es aussieht, geht es auch der "Wertegemeinschaft" nur dann um Menschen, wenn sich ihr Elend für geopolitische Interessen ausschlachten lässt....

Am 20. Februar 2020 um 14:49 von NeutraleWelt

"@ 14:23 von ex_Bayerndödel
Für die Verantwortung Ihrer Regierung kann ich nichts.
Fragen Sie Erdogan, warum dass so sein muss."

Nachdem Sie nun Ihre Geografiekenntnisse bewiesen haben, kann ich die Qualität Ihrer Kommentare einschätzen. Danke für die Aufklärung, dass Bayern in der Türkei liegt. Meine Regierung allerdings ist die Deutsche.

14:47, krittkritt

>>Das Völkerrecht ist eindeutig auf Seiten Assads.<<

Es geht im Artikel darum, daß hunderttausende Menschen auf der Flucht sind und die zivile und medizinische Infrastruktur gezielt bombardiert wird.

Und Sie beziehen Position für eine Seite eines entsetzlichen, mörderischen Krieges.

Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren.

re comment sdkl

"Vielleicht weil sie lieber kämpfend sterben, anstatt zu Tode gefoltert zu werden?"

Heroisch kämpfend sterben?

Erinnert mich an den Film "Alamo" mit John Wayne.

14:38, Hajü

>>Meiner Kenntnis nach suchen die meisten Binnenflüchtlinge die von den Regierungstruppen kontrollierte Gebiete auf.<<

Na, dann wäre ja alles prima, und das Problem würde gar nicht existieren. Ich wusste allerdings nicht, daß Assad die Türkei kontrolliert, wohin ja wohl ein großer Teil der Flüchtlinge entkommen möchte.

>>Dass es auch eine viel geringere Anzahl von Flüchtlingen gibt, wie hier berichtet, die in von Dschihadisten kontrollierte Regionen fliehen, ist unbestritten. Interessieren würden mich die Beweggründe dieser Menschen.<<

Es gibt für Sie nur diese beiden Möglichkeiten?

Sie können sich nicht vorstellen, daß es Menschen geben könnte, die weder unter Assads Geheimdienstdiktatur noch unter Islamisten leben wollen?

Flucht

Den Menschen in den Flüchtlingslagern sollten dringlichst mit allen notwendigen versorgt werden. Es sollten auch in der Region sichere Unterkünfte bereit gestellt werden um eine Flüchtlingskrise wie 2015 zu verhindern.

Am 20. Februar 2020 um 15:24 von fathaland slim

"Es geht im Artikel darum, daß hunderttausende Menschen auf der Flucht sind und die zivile und medizinische Infrastruktur gezielt bombardiert wird.
Und Sie beziehen Position für eine Seite eines entsetzlichen, mörderischen Krieges.
Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren."

Wo war Ihr Aufschrei, als die USA Schulen mit Flüchtlingen und Krankenhäuser bombardierten, auch mit Koordinaten, die unser Militär lieferte?

re neutralewelt

"Stimmt. Das ist für jeden Kurden besser, als in einem Knast von Erdogan zu landen."

Was haben denn die Kurden mit diesem Thema zu tun?

Kapitulation?

Haben den die "Rebellen" im Norden Syriens die Macht zu entscheiden, ob sie kapitulieren und unter welchen Bedingungen?

Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Waren es doch Rebellen wie die im Bericht beschriebenen, die die multikulturelle Gesellschaft Syriens zu zerstören versuchten. Heute gibt es zB kaum noch Christen in Syrien. Daran sind nicht die syrischen Streitkräfte schuld, sondern ebenjene Rebellen, die einen Staat islamistischer Prägung mit Gewalt zu erreichen versuchten.

Jetzt ernten sie, was sie zuvor gesät haben.

Region Idlib:Flüchtlinge verzweifeln....

Und es droht außerdem ein Krieg zwischen der Türkei und Syrien.Damit hat Erdogan schon gedroht.Er hält sich offensichtlich nicht an die Sotchi-Vereinbarungen,nach der Dschihadisten und "Moderate" getrennt werden sollten.
Mal sehen,ob dann die EU weiter finanzielle Mittel an die Türkei überweist,wenn diese einmarschiert.

@14:01 von Yukon

Was denn bitte haben denn die Russen in Syrien zu suchen . . .

Sie wurden von der international anerkannten Regierung Syriens zu Hilfe gegen Kräfte gerufen, die den syrischen Staat zu zerstören versuchen.

15:24 von fathaland slim

Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren.

Na dann positionieren sie sich doch mal im Sinne des Völkerrechts.

Am 20. Februar 2020 um 15:30 von fathaland slim

"Sie können sich nicht vorstellen, daß es Menschen geben könnte, die weder unter Assads Geheimdienstdiktatur noch unter Islamisten leben wollen?"

Welche andere Möglichkeit gibt es für die Menschen in Syrien, vor allem, nachdem ja syrische Folter im Auftrag der USA gute Folter war? Übrigens gab es in Syrien freie Wahlen, und Assad hat immer noch hohe Zustimmungswerte.

@ 15:19 von ex_Bayerndödel

"Danke für die Aufklärung, dass Bayern in der Türkei liegt."
.
Bei den Inhalten Ihrer Kommentare (Qualität liegt selbsverständlich nur im Auge des Betrachters und ist eine subjektive Wahrnehmung) leben Sie entweder auf einem Dorf und kennen die Realität im Rest der Republik nicht, oder "Rest-Bayern" sieht das anders als Sie, oder Sie leben nicht in Bayern.
Ansonsten würde ich das unter Realitätsverweigerung einstufen.

15:32, ex_Bayerndödel

>>Am 20. Februar 2020 um 15:24 von fathaland slim
"Es geht im Artikel darum, daß hunderttausende Menschen auf der Flucht sind und die zivile und medizinische Infrastruktur gezielt bombardiert wird.
Und Sie beziehen Position für eine Seite eines entsetzlichen, mörderischen Krieges.
Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren."

Wo war Ihr Aufschrei, als die USA Schulen mit Flüchtlingen und Krankenhäuser bombardierten, auch mit Koordinaten, die unser Militär lieferte?<<

Ich weiß zwar nicht ganz genau, auf welche Bombardements Sie hier anspielen, aber jeder, der meine Kommentare kennt, weiß, daß ich mich immer auch gegen militärische Aktionen der USA positioniere.

Die einzige Ausnahme bisher war die Befreiung vom IS in Zusammenarbeit mit der YPG/den SDF, die allerdings dann, als sie ihre Schuldigkeit getan hatten, von Trump schnöde verraten und Erdogan zum Fraß vorgeworfen wurden.

Assad hat einen völkerrechtskonformen Grund, ......

sich gegen Terroristen zu verteidigen. Weshalb verurteilt wegen des Kriegs in Syrien niemand die Staaten, die dort völkerrechtswidrig bomben und die Terroristen unterstützen wie die Türkei, Amerika oder auch Israel?

Oder Saudi-Arabien und andere Länder, die im Jemen Krieg führen oder dorthin Waffen liefern? Die Absicht Rußland zu beschuldigen und gegen Putin Stimmung zu machen, weil dieser Syrien unterstützt ist, bei den Medien und der westlichen Politik doch offensichtlich.

Die NATO und ihre Mitgliedsländer sollten sich besser um das Chaos in Libyen kümmern, das sie angerichtet und zu verantworten haben, und dort helfen.

@ 15:32 von karwandler

"Stimmt. Das ist für jeden Kurden besser, als in einem Knast von Erdogan zu landen."

Was haben denn die Kurden mit diesem Thema zu tun?"
.
Die wohnen da zufällig in der Region.......
.
Was hat Ihr Kommentar mit meiner Antwort an einem Mitforisten zu tun?

Mediale Darstellung

IS, Al-Kaida, Nusra-Front
USA und die Tuerkei haben in Syrien nichts verloren.

Die nationale Souveraenitaet von Syrien ist die Voraussetzung fuer Veraenderungen.

Es erschliesst sich mir nicht warum man nach allem was die syrischen Buerger durch IS, Al-Kaida ‚ Al Nusra mitgemacht haben, immer noch von diese Terroristen als Rebellen darstellt.

Es erschiesst sich mir auch nicht warum man den Einmarsch des Usurpators Erdogan in Syrien eine positive Stimme gibt.

Idlib

wieso ist es ein Angriffskrieg, wenn ein rechtmässiger Präsident sein Territorium unter seine Kontrolle bringen will. Eigentlich ist das für jedes Staatsoberhaupt die Pflicht, seinen Staat zu verteidigen. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass ein grossteil der dortigen Menschen vor einigen Jahren erst aus anderen Islamistenhochburgen hingekarrt wurden. Mein Kommentar zur damaligen Situation wurde leider gelöscht.

Messen mit zweierlei Maß

Es geht hier eindeutig um die Bekämpfung von Terroristen (u.a. IS) durch die offiziellen Streitkräfte eines souveränen Landes.

Im Gegensatz zu dem oft hilflosen Agieren von UN bzw. NATO-Truppen, scheint durch die Unterstützung Russlands endlich eine Basis geschaffen zu werden; dass der Weg dahin noch steinig ist, steht außer Frage.

Bemerkenswert ist aber wie aus Terroristen plötzlich "Rebellen" werden. Klingt ja auch "kuscheliger".

Immer gerade so, wie es manchen Vertretern der Medien passt.

15:40, Barbarossa 2

>>15:24 von fathaland slim
Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren.

Na dann positionieren sie sich doch mal im Sinne des Völkerrechts.<<

Gerne.

Nie wieder Krieg!

Krieg und Völkerrecht passen nicht zusammen.

Flüchtlinge ...

Türken raus aus Syrien - was haben die dort zu suchen ? Kurden vernichten ? ... und die Welt schaut zu ()
Alle Flüchtlinge nach Damaskus vor den Palast Assads und den belagern ! So könnten sie einen "Frieden" erzwingen (?).
Warum wurde Assad nicht schon längst "entfernt" ?
Ach die USA sind ja pleite und ihr Blondy ist ja mit sich und America first beschäftigt !!!

@15:24 von fathaland slim

"14:47, krittkritt
>>Das Völkerrecht ist eindeutig auf Seiten Assads.<<
Es geht im Artikel darum, daß hunderttausende Menschen auf der Flucht sind und die zivile und medizinische Infrastruktur gezielt bombardiert wird.
Und Sie beziehen Position für eine Seite eines entsetzlichen, mörderischen Krieges.
Auf absurdere Weise lässt sich das Völkerrecht kaum instrumentalisieren."

Syrien war ein souveraener Staat bis einschlaegige Terrorgruppen anfingen diesen Staat und seine Bewohner zu zerschlagen. Die Souveraenitaet Syriens ist die Voraussetzung fuer friedliche Veraenderungen.

Die Tuerkei hat in Syrien gar nichts zu suchen. Sie verletzt mit dem Einmarsch eindeutig das Voelkerrecht.

Im Norden Syriens handelt es

Im Norden Syriens handelt es sich um eine Konfrontation der Türkei/NATO mit Russland. Erdogan droht Baschar al-Assad mit einem Militäreinsatz, Russland hat gestern im UN-Sicherheitsrat gegen eine Waffenruhe gestimmt. Die von Russland unterstützten Truppen Assads führen ihre Offensive fort. Die "Rebellen" und die Bevölkerung haben wenig bis nichts zu melden.

So leid es mir tut, aber ...

“Die Aktivisten arbeiten mit der islamistischen Rebellengruppe Hayat Tahrir el Sham zusammen, die vor Jahren noch zur Al-Kaida gehörte, sich jedoch von der Terrororganisation losgesagt hat. Jetzt sei die Rebellengruppe moderater, so die Führer.“

... eine Rebellengruppe ist 'Hayar Tahrir el Sham' für mich noch immer nicht. Sie ist ein extremistisch-islamistisches Bündnis verschiedener Milizen, das auch international mehrheitlich als Terrororganisation angesehen wird. Vielleicht sollte TS diese “Rebellen“ endlich auch als Dschihadistenmiliz bezeichnen. Das und nichts anderes ist diese Gruppierung und so wird sie in anderen Ländern (Österreich, Schweiz, USA usw.) auch benannt.
Die Situation in den Flüchtlingslagern ist nicht anders, wie in allen Flüchtlingslagern - auch in Europa. Elend, Dreck, Krankheiten, Mangelernährung, unwürdige hygienische Zustände. Ganz besonders schlimm für Kinder.
Wie geht es eigentlich den Menschen im Jemen? Offensichtlich wieder in Vergessenheit geraten.

15:41, ex_Bayerndödel

>>Am 20. Februar 2020 um 15:30 von fathaland slim
"Sie können sich nicht vorstellen, daß es Menschen geben könnte, die weder unter Assads Geheimdienstdiktatur noch unter Islamisten leben wollen?"

Welche andere Möglichkeit gibt es für die Menschen in Syrien,<<

Die Situation ist wirklich inzwischen so, daß die Menschen in Syrien nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera haben.

>>vor allem, nachdem ja syrische Folter im Auftrag der USA gute Folter war?<<

Gute Folter gibt es nicht.

>>Übrigens gab es in Syrien freie Wahlen,<<

So frei wie die Wahlen in der DDR.

>>und Assad hat immer noch hohe Zustimmungswerte.<<

Behaupten kann man so einiges. Die Millionen, die aus dem Land geflohen sind und nicht zurückkehren, obwohl der Großteil Syriens mittlerweile wieder fest unter Assads Kontrolle ist, lassen allerdings anderes vermuten.

Yukon

Nicht gewußt?
Sie wurden ausdrücklich ! von der syr. Regierung um Hilfe gebeten! Alle anderen Bombardierer nicht - weder US NATO, Türkei, Israel, etc.!!!

Die Multikulturelle Bevoelkerung

in Syrien hat nicht Assad sondern die Terroristen zerstoert.

Es gibt in der Region kaum noch Angehoerige anderer Religionsgemeinschaften (Drusen Jessiden, Christen - vormals 25% der Bevoelkerung).

Islamistische Terrororganisationen werden kaum einen toleranten demokratischen Staat gruenden, nachdem man alle vertrieben hat.

15:41 von ex_Bayerndödel

Übrigens gab es in Syrien freie Wahlen, und Assad hat immer noch hohe Zustimmungswerte.

Absolut zutreffend. Aus diesem Grunde sind Wahlen vom Westen nicht erwünscht, wäre das Ergebniss wahrscheinlich niederschmetternd.

15:49, Martens

>>Im Gegensatz zu dem oft hilflosen Agieren von UN bzw. NATO-Truppen, scheint durch die Unterstützung Russlands endlich eine Basis geschaffen zu werden; dass der Weg dahin noch steinig ist, steht außer Frage.<<

Steinig?

Eher mit Leichen gepflastert.

13:58 von Yukon

"die Bevölkerung muss das alles ertragen."

Der Schutz der Bevölkerung ist ein ehrendes Prinzip.Ja da haben Sie Recht. Aber die Bevölkerung und die Kinder gehören im großen Maße den Terroristen und Kopfabschneidern an.Die Nutzen ihre Frauen und Kinder noch als Schutzgeiseln aus.
Deshalb hat das, wie überall ein sofortiges ende, wenn die Unholde-die Bösen die weiße Flagge hissen.

und-nachts-

Sie liegen falsch - aber das ist tatsächlich die Falschberichterstattung, der Sie in die Falle gegangen sind. Mal recherchieren: z.b. Krankenhäuser etc.......
Diktator? Ein gewählter Präsident? Da fallen mir andere ein

Warum sieht die ARD

nicht mal auf der "anderen Seite " nach. Audiatur et altera pars.

Warum folgt man nicht journalistischen Prinzipien und stellt eine Gesamtsicht her. Teilt Fakten von allen Seiten mit, damit sich die Leser ein Bild machen koennen.

Die derzeitige Darstellung ist mir zu propagandistisch.

Wo waren die Medien beim Elend der Bevölkerung im Irakkrieg?

Ich hätte mir gewünscht, daß die deutschen Medien so ausführlich die Not und die Verzweifelung der Irakischen Bevölkerung beklagt hätten, als der Drohnen- und Sanktions-Terrorist USA dort einen völkerrechtwidrigen Krieg geführt hat.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: