Kommentare

Amerikanisch???

"Im amerikanischen würde man sagen eine 'lame duck', also jemand, der schon angekündigt hat, zurückzutreten und dies nur noch nicht vollzogen hat."

Darf man auch dazu frei nach Victoria Jane Nuland sagen "F... the USA"?

Kommt das Dreigestirn?

Die Kanzlerfrage ist weit weniger wichtig, als die CDU glaubt.
Armin Laschets Vorschlag ist meiner Ansicht nach auch nicht ernstgemeint, immerhin hatte er gerade einen Karnevalsorden verliehen bekommen.
Sein Ziel dürfte eher sein durch die K-frage vom Debakel seiner Partei abzulenken.

Viel wichtiger wäre es die politische Marschrichtung für die Zukunft zu diskutieren.

Die machtverwöhnte CDU hat scheinbar noch nicht begriffen, dass bald eine Epoche zu ende geht.
Die Merkel-Kohl-Epoche konnte sich stets ihrer breiten Mehrheit sicher sein. Diese Zeiten sind vorbei.

Selbstgespräch

wäre zutreffender.

Debatten, Uneinigkeiten...

...und Rangeleien hat es in demokratischen Parteien ja immer gegeben. Das ist auch gut so und zeichnet sie aus. Was sich möglicherweise verändert hat, gefühlt auch durch das ganze Spektrum der Parteienlandschaft, scheinen die Themenkomplexe. Während die Aufhänger früher mehr gesellschaftspolitische Themen waren, sind es nun vermehrt parteipolitische Themen in Sache Personalfragen. Somit beschäftigt sich die Politik zunehmend mit sich selbst auf einer exklusiven Bühne und die Gesellschaft bildet die Zuschauer davor. Die ständige Wiederholung gleicher Rollenspiele führt inzwischen aber zur Ermüdung und angesichts brennender gesellschaftlicher Probleme auch zu Frust und Abkehr von diesem Schauspielhaus. Da gibt es inzwischen interessantere Initiativen mit Abenteuer-
und Unterhaltungsgarantie, denen beigetreten wird. Das halte ich für sehr bedenklich und gefährlich.

Schiff ohne Kurs

Wenn es nicht so traurig wäre müsste man wirklich über dieses Theater lachen.
Kein Kapitän, kein Kurs, kein Ziel.....
Das soll zur Zeit die "Volkspartei" CDU sein ?
Ein Schiff ohne Kurs und Kapitän ist verloren, gerade in den stürmigen Zeiten die anstehen.
Armes Deutschland.

PS...
Kohl und Strauss würden sich im Grabe drehen wenn sie wüssten wie Ihr Erbe verschleudert wird.

Das ist ein erbärmlicher

Das ist ein erbärmlicher Zustand. Was würde in so einer Situation passieren, wenn, Gott bewahre, irgendeiner einen tödlichen Unfall hat? Auch da müsste es Automatismen geben, wer neuer Vorsitzender würde.
Keine Firma kann sich ein jahrelanges Machtvakuum ohne Führung erlauben. Auch Politikfirmen nicht. Und nichts anderes ist eine Partei.

na super

Jetzt geht's wieder los, die nächste Selbstfindung einer Partei und Politik machen ist erst mal kein Thema mehr.

09:07 von Problemkind

"PS...
Kohl und Strauss würden sich im Grabe drehen wenn sie wüssten wie Ihr Erbe verschleudert wird."

Ist nur recht. Das Erbe von denen dreht sich so Manchem auch im Magen um.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „CDU-Vorsitz“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/144979/roettgen-kandidiert-fuer-cdu-vorsitz

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: