Ihre Meinung zu: Polizei hatte Informant in mutmaßlicher rechter Terrorzelle

17. Februar 2020 - 16:45 Uhr

Bei den Razzien gegen eine mutmaßliche rechtsextreme Terrorzelle wurde ein Verdächtiger nicht festgenommen. Nach Recherchen von SWR und ARD-Hauptstadtstudio handelte es sich um einen Informanten der Polizei.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Polizei hatte Spitzel .... na dann...

ist es doch gut. Wir brauchen weder rechte Gruppierungen, noch reiche Reichsbürger, uns den Staat madig zu machen. Die Demokratie hat es auch ohne solche destruktiven Kräfte schwer genug.

Informant der Polizei

Wenn man einen der Verdächtigen davon kommen lässt, ist ja relativ schnell klar, dass es ein Polizeispitzel war. Das werden sich die verhafteten Rechtsextremen dann auch denken können, oder wenn sie dazu nicht in der Lage sind, zumindest ihre Anwälte.

"bürgerkriegsähnliche Zustände"?

Die Formulierung wird in praktische jedem Bericht über diese Gruppe verwendet. Aber was genau si9nd "bürgerkriegsähnliche Zustände" und wie sollten diese denn durch Verbrechen gegen Einzelpersonen herbeigeführt werden? Das klingt ja nun doch sehr plakativ.

Schützenvereine

Man sollte in diesem Zusammenhang einige Schützenvereine ins Visier nehmen. Dort gibt es einige von dieser Sorte. Die stellen sich harmlos dar, aber bunkern tonnenweise Munition Zuhause - für den "Fall der Fälle."

Verbrannt

Was bezwecken Sie mit dieser Nachricht?
Dass der V-Mann definitiv kenntlich gemacht ist und nun um sein leben fürchten muss?

"Ziel der "Gruppe S." war es

"Ziel der "Gruppe S." war es laut Bundesanwaltschaft, die Staats- und Gesellschaftsordnung in Deutschland zu erschüttern und dadurch zu zerstören. Dafür sollten Anschläge auf Politiker, Asylsuchende und Muslime verübt werden, um bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen."

Normalerweise werden Gruppen mit solchen Zielen aber nicht festgenommen, sondern arbeiten mit dem BND zusammen, wie die CIA zum Beispiel.
Es ist schon merkwürdig und bezeichnend, dass hier einer rechten Terrorgruppe all das vorgeworfen wird, was über Geheimdienste wie CIA oder MI6 längst bekannt ist: Das Destabilisieren von Staaten durch zum Bürgerkrieg führenden Terror.

Lächerlich

Absolut lächerlich. Ich glaube der Polizei kein einziges Wort. Dieser Spitzel ist völlig unglaubwürdig und sollte anstelle der zwölf verdächtigen sofort verhaftet werden. Wahrscheinlich haben wir hier ein Fall wie damals die V Leute vom Verfassungsschutz. Dieser Spezial will sich nur vor Strafverfolgung schützen.

"Spitzel"?

Ich finde den Ausdruck "Spitzel" eindeutig negativ besetzt - was ich in diesem Kontext für völlig deplaziert halte! Das kann doch wohl nicht wahr sein!

Ich würde der Presse doch nix

Ich würde der Presse doch nix von Spitzen erzählen. Die machen nur einen Skandal daraus und später werden Spitzel nutzlos.

Informant

Ja, ähnlich wie bei anderen Gruppierungen scheint es nur so zu funktionieren, Personen v o r der Ausführung festzunehmen. Man kann natürlich jetzt in Sorge sein, um den Mann und ihm nahestehende Menschen. So detailliert beschrieben zu werden ...

Wenn dem Informanten etwas widerfährt, ...

... sind die Rechercheure von SWR und dem ARD-Hauptstadtstudio persönlich dafür verantwortlich! Glauben diese allen Ernsts, die rechtsextremistische Szene würde diesen nicht kennen und sich nicht an ihm rächen??? Manchmal wünschte man sich in Deutschland wirklich staatliche Zensur herbei: Wenn erwachsene Journalistinnen und Journalisten keinen Deut Verantwortungsbewusstsein dafür an den Tag legen, was sie gefahrlos für einzelne wie für die gesamte Gesellschaft noch veröffentlichen können und was nicht mehr.......

Das war schnell

klar, wenn einer frei bleibt, dann wurde er von einem Dienst eingeschleust, von welchem auch immer.
Hat zumindest gut geklappt, er hatte eine gute Tarnung, erfolgreiche Arbeit, nicht ganz ungefährlich.

Dass hier wusste ich schon gestern - Verstoß gegen Waffengesetz!

Wusste ich gestern schon ueber Tag24. Von daher fuer mich schon wieder kalter Kaffee von gestern.

Nur die Frage ist, ob diser V-Mann ein Mittäter ist. Und dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/terrorzelle-gruppe-s-101.html

Dieser Mann hatte bereits Anfang Oktober 2019 - also vier Monate vor dem Auffliegen der Gruppe - gegenüber der Polizei umfangreiche Angaben über die Terrorzelle gemacht, die anderen Mitglieder der Gruppe jedoch nicht gewarnt. Ebenfalls Anfang Oktober wurde dieser Mann auf dem Heidelberger Hauptbahnhof von der Bundespolizei kontrolliert. Die Beamten fanden damals eine Gasdruckwaffe bei ihm, die er nicht hätte besitzen dürfen.

ist ein klarer Verstoß gegen das Waffengesetz (WaffG) §§ 29 und 30. Dafuer muesste er eigentlich belangt werden. Und das gäbe eine Haftstrafe von bis zu fuenf Jahren. Warum kommen solche V-Leute jedesmal ungestraft davon?? Warum gilt fuer die ein anderes Recht??

@Duzfreund

"Polizei hatte Spitzel .... na dann...

ist es doch gut."

Sie erinern sich an die Spitzel des Verfassungsschutzes in der NPD?
Das führte dazu, dass die Partei nicht verboten werden konnte.
Das ist "doch gut" für Sie?

Nix Neues

Viel mehr Sorgen machen mir die Spitzel der Rechtsradikalen bei unseren Sicherheitsbehörden.

Es handelt sich

hier ganz klar um Reichsbürger. Es ist Unsinn, unseren Rechtsstaat nicht anzuerkennen.

Das klingt nicht gut!

Wenn jetzt jeder der Betroffenen weiß, wer dieser Informant ist, dann könnte ihm das gleiche tragische Schicksal drohen, wie der Heilbronner Polizistin.

Sie wurde ermordet und die Experten haben Zweifel, ob sie wirklich ein Zufallsopfer war oder weil sie an Informationen des NSU gelangte.

Erst einmal ist die Verhaftung ein großer Erfolg, aber wie viele "Spitzel" würden in Zukunft noch Informationen weitergeben, wenn ihre Tätigkeit "öffentlich" wird.

Es ist mir nicht erkenntlich,

wie ein paar verwirrte Männer einen Bürgerkrieg auslösen können.

Außerdem gab es mehrere Treffen!

Zusätzlich gab es nicht nur dieses eine Treffen:

https://www.tagesschau.de/inland/terrorzelle-gruppe-s-101.html

Auch bei einem Treffen der Gruppe auf dem Grillplatz Hummelgautsche, 50 km östlich von Stuttgart war der dreizehnte Mann dabei. Nach Informationen von SWR und ARD-Hauptstadtstudio aus Ermittlerkreisen präsentierte er sich vor dem Rest der Gruppe mit einem martialischen Messer.

sondern laut Tag24 mehrere:

https://tinyurl.com/s9aw59h
Tag24: Rechte Terrorzelle gesprengt: Zwei Sachsen-Anhalter in Haft ( 16.02.2020 10:56)

Verdächtige Gruppe soll sich schon mehrmals getroffen haben

Laut Bundesanwaltschaft hatte sich die Gruppe in Chats und telefonisch ausgetauscht und auch schon mehrfach getroffen. Diese Treffen soll der 53-jährige Werner S. aus dem Raum Augsburg koordiniert haben, zum Teil unterstützt von Tony E. (39) aus Niedersachsen (Landkreis Uelzen).

So lange nicht die gesamte Veranstaltung

wie bei der NSU überwiegend aus so genannten V-Leuten oder Verfassungsschutz besteht.

Hochinteressant!

Mich wundert es sehr, dass solche hochbrisanten Informationen an die Presse weitergegeben werden. Oder gibt es in Deutschland ein Zeugenschutzprogramm, wie man es aus US-Mafiafilmen kennt?
Die Identität desjenigen, der nicht verhaftet wurde, dürfte in der rechten Szene jetzt garantiert bekannt und - um es vorsichtig auszudrücken - gewissen Ressentiments ausgesesetzt sein.
Nimmt die Exekutive hier einen potentiellen Racheakt billigend in Kauf (und hält evtl. die Zusicherung juristischer Nichtverfolgung auf diese Weise ein) oder spielt der Spitzel nun (un?)freiwillig den Lockvogel für andere Rechtsextreme? Oder war der Spitzel ohnehin schon enttarnt?
Nicht, dass ich auch nur die leiseste Sympathie für irgendeinen der Betroffenen hege, mich interessiert hier nur, weshalb diese recht ungewöhnliche Vorgehensweise seitens der Behörden vorgenommen wurde.

Die gehören alle dreizehn verhaftet

Außerdem zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/terrorzelle-gruppe-s-101.html

Nach Informationen von SWR und ARD-Hauptstadtstudio aus Ermittlerkreisen präsentierte er sich vor dem Rest der Gruppe mit einem martialischen Messer.

In der vergangenen Woche riss der Kontakt der Polizei zu dem Mann jedoch ab. Das federführende LKA Baden-Württemberg fürchtete deswegen einerseits um die Sicherheit des Mannes. Andererseits hatte man Sorge vor spontanen Taten der Gruppe. Deswegen wurde die Durchsuchungsaktion vom vergangenen Freitag sehr kurzfristig organisiert, heißt es aus Ermittlungskreisen.

Da gehören alle dreizehn verhaftet! Denn auch dieses Messer ist ein Verstoß gegen das Waffengesetz! Auch fuer diesen V-Mann - den ich ehrlich gestanden als Mittäter mitrechne - darf es kein anderes Recht geben als fuer uns Buerger.

Am 17. Februar 2020 um 16:21 von hisbahpatrol

Zitat:
"...Man sollte in diesem Zusammenhang einige Schützenvereine ins Visier nehmen..."

Von Schützenvereinen geht die wenigste Gefahr aus und was ist mit den ständigen Waffenträgern?
Da Sie wahrscheinlich in keinem Schützenverein organisiert sind, würde ich ihnen eine Sachkundeprüfung und eine nervige Überprüfung durch die Behörde empfehlen.
Ganz nebenbei, die Vorschriften für einen Sportschützen sind schärfer als bei einem Polizisten und werden dieses Jahr weiter verschärft.

re cristox

"Was bezwecken Sie mit dieser Nachricht?
Dass der V-Mann definitiv kenntlich gemacht ist und nun um sein leben fürchten muss?"

Als ob die Verhafteten sich nicht selbst einen Reim darauf machen könnten, warum einer nicht verhaftet wurde.

@ hisbahpatrol (16:21): sehe ich genauso

hi hisbahpatrol

Schützenvereine
Man sollte in diesem Zusammenhang einige Schützenvereine ins Visier nehmen. Dort gibt es einige von dieser Sorte. Die stellen sich harmlos dar, aber bunkern tonnenweise Munition Zuhause - für den "Fall der Fälle."

korrekt. Sehe ich auch so. Wer weiss wer da alles illegal Waffen von denen kauft. Aber auch bei der Bundeswehr ist Waffendiebstahl bekannt. Und bei der Polizei sind die auch schon. Denn einer der Festgenommenen ist Polizeiverwaltungsmitarbeiter laut Tag24.

@ Demokratieschue...

"... ist ein klarer Verstoß gegen das Waffengesetz (WaffG) §§ 29 und 30. Dafuer muesste er eigentlich belangt werden. Und das gäbe eine Haftstrafe von bis zu fuenf Jahren. Warum kommen solche V-Leute jedesmal ungestraft davon?? Warum gilt fuer die ein anderes Recht??"

Weil "die" mithelfen, die Verursacher schwerer Straftaten dingfest zu machen. Und deswegen manchmal auch kleinere Delikte ausführen müssen, damit sie von der Gruppe akzeptiert werden.

Ich finde das Verhalten dieses Informanten/V-Mannes gut. Wir sollten sehen, was erreicht wurde und ich habe kein Mitleid mit den Terroristen.

Grandios!

Das ist ja eine grandiose "Leistung"! Ein "Ermittler" plaudert mit der Presse und die investigativen Journalisten des SWR haben nichts Besseres zu tun, als das Geplaudere auszuplaudern. Bekommt der Informant jetzt Personenschutz und/oder eine neue Identität? Wie blöd muss man eigentlich sein? Wer würde jetzt noch mit der Polizei zusammenarbeiten, wenn er anschließend befürchten muss, an die Öffentlichkeit gezerrt zu werden und seines Lebens nicht mehr froh zu werden? Offensichtlich war das ja kein eingeschleuster V-Mann, sondern jemand, dem die Pläne der Gruppe wohl zu weit gingen und der dann versuchte, das Ganze zu verhindern. Der "Ermittler" muss wegen Verrats von Dienstgeheimnissen disziplinarisch belangt werden!

nicht sache der polizei

beunruhigt es denn niemanden, das die sicherheitsbehörden immer weiter zusammenwachsen und sich kompetenzen teilen oder austauschen? solche superbehörden sind in demokratien und auch außerhalb nie gut gewesen, es fehlte stets an gewaltenteilung.

und fusch im amt lässt sich dadurch auch nicht besser vermeiden. die einzelnen behörden wussten über amri bescheid aber den jeweiligen beamten war das trotzdem scheiß egal. arbeiten auf anweisung ist in großen behörden noch schlimmer als bei getrennten.

ergebnis sieht man ja jetzt, v-mann aufgedeckt. die polizei ist kein geheimdienst! aber die revolverhelden glauben auch, sie könnten alles. nichtmal in der bundeswehr gibt es diese kadaver-mentalität mehr so stark, wie sie sich bei der polizei mittlerweile gebildet hat. bezeichnen sich ja teils selbst als truppe. die politik sollte denen mal besser ein paar lehrstunden in sachen demokratie und recht geben.

Rechte Gefahr

Für mich ist jedes legale Mittel Recht, um dieses rechte Milieu zu beseitigen.

re realgedanke

"Mich wundert es sehr, dass solche hochbrisanten Informationen an die Presse weitergegeben werden."

So en Unsinn. Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt.

Polizeischutz

@jautaealis: Zitat: " Wenn erwachsene Journalistinnen und Journalisten keinen Deut Verantwortungsbewusstsein dafür an den Tag legen"

Sie glauben doch nicht im Ernst, dass besagte Person keinen Polizei-/Zeugenschutz genießt.

Natürlich wird die Person unter Schutz stehen! Vermutlich ist so auch das "Untertauchen" zu erklären (mit staatlicher Unterstützung).

Person taucht unter, Polizei greift zu. Da besteht ein Kausalzusammenhang.

Wehrhafte Demokratie

»Ziel der "Gruppe S." war es laut Bundesanwaltschaft, die Staats- und Gesellschaftsordnung in Deutschland zu erschüttern und dadurch zu zerstören. Dafür sollten Anschläge auf Politiker, Asylsuchende und Muslime verübt werden, um bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen.«

Von Ende der 60er bis in die 90er Jahre versuchte bereits die RAf Bande mit Mordanschlägen auf US Stützpunkte und bekannten Personen des verhassten kapitalistischen Systems, diese Republik aus den Angeln zu hebeln.
Sie hatten allerdings zu keiner Zeit eine Chance ihre Ziele, auch nur teilweise, zu ereichen.
Dieser rechtsradikalen Kampftruppe mit mangelhafter Bewaffnung, scheint dieser historische Fakt nicht bekannt oder auch völlig egal gewesen zu sein.

re demokratieschue...

"Wer weiss wer da [Schützenverein] alles illegal Waffen von denen kauft."

Sie müssen die Besitzer legaler Waffen für schön blöd halten, dass die ihre Waffen verhökern. Bei denen fällt auf, wenn eine fehlt. Deshalb sind sie ja registriert.

15:53 von Duzfreund

Polizei hatte Spitzel .... na dann...

ist es doch gut. Wir brauchen weder rechte Gruppierungen, noch reiche Reichsbürger, uns den Staat madig zu machen. Die Demokratie hat es auch ohne solche destruktiven Kräfte schwer genug.
///
*
*
Hoffentlich stell sich nicht heraus, das der Spitzel große Schwierigkeiten hatte, die Anderen zu radikkaliseren.
*
Denn mit demn NPD-Management konnte sich das Bundesverfassungsgericht beim Verbotsverfahrren ja nicht anfreunden.
*
Was kann man sich unter bürgerkriegsähnlichen Zuständen vorstellen.
*
Schlimmer als Blockupy und G20?

@Am 17. Februar 2020 um 16:31 von jautaealis

was soll der mist die reporter zu beschuldigen?

glauben sie die rechtsextremen gruppen kommen nicht alleine darauf?

glauben sie die rechten überwachen sich nicht gegenseitig oder hätten keine informanten im staat?

dann wären sie unheimlich leichtgläubig. die polizei hats verkackt und der dortige staatsanwalt. hätten die den verfassungsschutz gefragt...aber NEIN! schuld ist die polizei und der staatsanwalt!
und im endeffekt der seehofer, weil der solche ausuferung von behördenwillkür und beratungsresistenz immer noch nicht ernst genug nimmt. merkel ebenso, weil die sich noch nie um gute behörden gekümmert hat und nur mit der wirtschaftslobby schwimmt.

aber ganz direkt war hier halt ein ermittlungsleiter aus der polizei der dummkopf.

re peter meffert

Um mich nicht zu wiederholen verweise ich Sie auf meinen Beitrag 16:44.
Vielleicht regt der Sie zum (Nach)denken an.
Hoffe ich jedenfalls ...

@ Ray (16:47): ich habe mit keinem von denen Mitleid

@ Ray

Weil "die" mithelfen, die Verursacher schwerer Straftaten dingfest zu machen. Und deswegen manchmal auch kleinere Delikte ausführen müssen, damit sie von der Gruppe akzeptiert werden.

Sorry aber sowas kann die Polizei mit Undercover- Beamten besser! Dazu braucht es keine V-Leute!

Ich finde das Verhalten dieses Informanten/V-Mannes gut. Wir sollten sehen, was erreicht wurde und ich habe kein Mitleid mit den Terroristen.

Ich habe kein Mitleid sowohl mit diesen Terorristen als auch nicht mit diesem V-Mann. Tut mir leid! Der V-Mann ist fuer mich genauso ein Straftäter und eventuell Mittäter bei dieser rechten Terrorzelle. Wie gesagt: ich habe mit keinem von denen Mitleid.

Am 17. Februar 2020 um 16:43

Am 17. Februar 2020 um 16:43 von Realgedanke
Hochinteressant!

Sie haben recht.
Das würde mich auch interessieren.

Ich muß nicht alles wissen

Warum muss ich das wissen?
Die Nummer 13 ist nun nicht mehr sicher. Alle, die nun verdeckt ermitteln bzw zukünftig in den Einsatz geschickt werden sind gefährdet.
Warum muß das wieder geschrieben werden?
Sogar positive Informationen werden ins Negative gestellt, nur weil es sich besser verkaufen lässt.
Kommt zur Ruhe!

@ Peter Meffert (16:58): die Infos stammten vom BGH

@ Peter Meffert

Das ist ja eine grandiose "Leistung"! Ein "Ermittler" plaudert mit der Presse und die investigativen Journalisten des SWR haben nichts Besseres zu tun, als das Geplaudere auszuplaudern.

Nach der Festnahme ist sowas durchaus OK und dafuer ist der Pressesprecher zuständig. Das gibt es bei der Polizei und die Infos stammten vom BGH. Wenn der BGH diese Infos offiziell rausgibt, wo ist da das Problem??

Dann zu dem hier:

Bekommt der Informant jetzt Personenschutz und/oder eine neue Identität? Wie blöd muss man eigentlich sein? Wer würde jetzt noch mit der Polizei zusammenarbeiten, wenn er anschließend befürchten muss, an die Öffentlichkeit gezerrt zu werden und seines Lebens nicht mehr froh zu werden?

Sowas ist nicht blöd und der wandert hoffentlich genauso in den Knast wie diese anderen Terroristen. Und außerdem braucht man keine V-Leute weil Undercover-Beamten der Polizei das besser können. Mal bei Ruhrpottwache gucken.

@16:44 von karwandler

//re cristox
"Was bezwecken Sie mit dieser Nachricht?
Dass der V-Mann definitiv kenntlich gemacht ist und nun um sein leben fürchten muss?"

Als ob die Verhafteten sich nicht selbst einen Reim darauf machen könnten, warum einer nicht verhaftet wurde.//

Die Vorgehensweise verstehe ich trotzdem nicht. Man hätte den Mann ja auch zum Schein verhaften können. Sicher gibt es weitere Möglichkeiten, den Mann zu schützen. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn die Presse auch das sorglos verbreiten würde wenn sie davon Kenntnis hätte.

@ karwandler (17:06): die können in falschen Händen landen

@ karwandler

Sie müssen die Besitzer legaler Waffen für schön blöd halten, dass die ihre Waffen verhökern. Bei denen fällt auf, wenn eine fehlt. Deshalb sind sie ja registriert.

Auch wenn sie registriert sind und gestohlen werden, können die in falschen Händen landen. Deswegen muss es ein komplettes Waffenverbot fuer normale Buerger geben!! Es gibt kein Recht auf Waffenbesitz!

16:45 von Demokratieschue...

@ hisbahpatrol (16:21): Schützenvereine
Man sollte in diesem Zusammenhang einige Schützenvereine ins Visier nehmen. Dort gibt es einige von dieser Sorte. Die stellen sich harmlos dar, aber bunkern tonnenweise Munition Zuhause - für den "Fall der Fälle."

„korrekt. Sehe ich auch so. Wer weiss wer da alles illegal Waffen von denen kauft. ...“

Sie glauben ernsthaft, dass es den Sportschützen ohne weiteres möglich ist, in nennenswerten Größenordnungen illegal Waffen zu verkaufen?!

@karwandler um 17:02

"Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt."

Für die Verdächtigen und deren mutmaßlichen Unterstützern, mag das gelten.
Allerdings sorgt die überregionale Berichterstattung für eine viel weitere Verbreitung und Aufmerksamkeit, was meiner Meinung nach das Risiko für den Informanten erhöht.

Manche Komentatoren

....schreiben sich hier etwas zusammen- alter Schwede!
Da sollen Mitglieder in Schützengilden ihre Waffen illegal verhökern und sind alles Rechte.
(Bin in keinem Schützenverein)
Was ist mit Kampfsportzentren und Vereinen?
Alles Rechte?
Leute bleibt bloß auf dem Teppich und wartet ab was die Ermittlungen ergeben.

Polizei hatte also Spitzel

Polizei hatte also Spitzel ausgesandt? Und, wollt ihr nicht gleich noch mehr verraten, damit es in Zukunft noch schwieriger wird, die diese Aktionen erfolgreich abzuschließen? Man könnte manchmal schon meinen, dass es unter den Presseleuten so einige gibt, die Lust daran haben, dass die Verhältnisse zu klären immer schwieriger zu lösen werden, in dem sie mit Internas an die Öffentlichkeit gehen, die das Vorgehen der Behörden den nächsten kriminellen Vereinigungen verrät.

17:02 von karwandler

Zitat:"Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt."
Das war ja der erste Fehler!

Danke an die V-Maenner

Gerade von unseren linken Alleswissern werden V-Maenner ja immer angefeindet.

Wenn ich hier schon höre das der Informant ja auch Täter wäre und eingeknastet gehört kommt es mir hoch.

Dabei machen die einen extrem wichtigen und gefährlichen Job und die Hater hätten niemals solche Eier in der Hose, wie diese Leute.

Der Mann wird nun wahrscheinlich dauerhaft unter Polizeischutz gestellt werden müssen, weil er sich geopfert hat, auch für die, die ihn hier gerne gehängt sehen wollen.

Und genau deshalb brauchen wir weiter solche mutigen Leute, die risikoreich unter Feinden leben, um uns in solchen Extremfällen lebensrettende Infos zukommen zu lassen.

Das Verhalten der Polizei ist allerdings fragwürdig, damit hat man dem Informanten definitiv keinen Gefallen getan.

Und die ÖR haben nichts besseres zu tun, als das auch noch wirklich jedem mitzuteilen. Journalistische Verantwortung ist denen wohl ein Fremdwort.

@ Noi Ling (16:59): korrekt aber nicht alles ist legal

hi Noi Ling

Für mich ist jedes legale Mittel Recht, um dieses rechte Milieu zu beseitigen.

korrekt, fuer mich auch. Aber nicht alles ist legal. Dass hier: Vorratsdatenspeicherung, PNR, heimliche Online-Durchsuchung, Quellen-TKUE von der der Generalbundesanwalt selbst sagt dass sie ueberfluessig ist, heimliches Erlangen unsere IP-Adressen hinter unserem Ruecken was nicht nötig ist, ist fuer mich nicht legal.

@ Shuusui

"Es ist schon merkwürdig und bezeichnend, dass hier einer rechten Terrorgruppe all das vorgeworfen wird, was über Geheimdienste wie CIA oder MI6 längst bekannt ist: Das Destabilisieren von Staaten durch zum Bürgerkrieg führenden Terror."

Das rückt leider gefährlich nahe in die falsche Ecke. Man könnte ja mit dem Argument "Die anderen machen das ja auch" die rechten Terroristen reinwaschen.

Ich weiss, dass sie das nicht wollten! Und - bei allen Vorbehalten - das Argument "Wenn das Terroristen sind, dann sind CIA und MI6 auch Terroristen" gefällt mir!

@ Realgedanke (16:43): Diese V-Leute sind Straftäter!

@ Realgedanke

Die Identität desjenigen, der nicht verhaftet wurde, dürfte in der rechten Szene jetzt garantiert bekannt und - um es vorsichtig auszudrücken - gewissen Ressentiments ausgesesetzt sein.

Nochmal auch fuer Sie: diese V-Leute sind Straftäter und keine unschuldigen Lämmchen!!

Und es ist richtig, dass die ebenfalls verfolgt werden

Nimmt die Exekutive hier einen potentiellen Racheakt billigend in Kauf (und hält evtl. die Zusicherung juristischer Nichtverfolgung auf diese Weise ein) oder spielt der Spitzel nun (un?)freiwillig den Lockvogel für andere Rechtsextreme? Oder war der Spitzel ohnehin schon enttarnt?

denn alles andere fuehrt zu zwei-Klassen-Justiz die illegal und verfassungswidrig ist. Außerdem braucht niemand V-Leute! Und wenn diese V-Leute im Knast sitzen, werden die nicht so leicht Opfer. Dazu muesste nur das Personal in den Gefängnissen aufgestockt werden.

re demokratieschue...

"@ Ray

Weil "die" mithelfen, die Verursacher schwerer Straftaten dingfest zu machen. Und deswegen manchmal auch kleinere Delikte ausführen müssen, damit sie von der Gruppe akzeptiert werden.

Sorry aber sowas kann die Polizei mit Undercover- Beamten besser! Dazu braucht es keine V-Leute!"

Sorry, aber das ist mal wieder der reine Unsinn. Einen von außen in eine konspirative Gruppe einzuschleusen ist hundertmal aufwändiger als einen Insider anzuwerben bzw. einen als Kontakt zu führen zu führen, der sich selbst als Informant anbietet.

Martialisches Messer?

Sieht mir doch eher nach gesteuertem Provokateur aus! Was der Staat wohl damit bezweckte? Doch bestimmt nichts Gutes

Ich danke der Polizei...

für Ihre gute Arbeit! Solche Terroristen, egal ob rechts, links oder fanatisch gläubig gehören ins Gefängnis...

16:33 von Demokratieschue...

Dass hier wusste ich schon gestern - Verstoß gegen Waffengesetz!
..
Nur die Frage ist, ob diser V-Mann ein Mittäter ist. Und dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/terrorzelle-gruppe-s-101.html

Dieser Mann hatte bereits Anfang Oktober 2019 - also vier Monate vor dem Auffliegen der Gruppe - gegenüber der Polizei umfangreiche Angaben über die Terrorzelle gemacht, die anderen Mitglieder der Gruppe jedoch nicht gewarnt.
...
Warum kommen solche V-Leute jedesmal ungestraft davon?? Warum gilt fuer die ein anderes Recht??
///
*
*
Eventuell, weil die Erfolge sonst nicht ausreichend rechtsradikal ausfallen?
*
Wie bei den NPD-Verbotsanträgen, bei dem für das BVG zuviel V-Leute und zuwenig Mitglieder radiakal waren.

ich bin nicht einverstanden...

mit den spitzeln, die gezielt in solche gruppen geschleust werden. oft tun sie sich dort durch eifrige anstiftung zu straftaten hervor, die die gruppierung ohne sie vielleicht gar nicht begangen haette.

um das mindeste zu sagen: es ist rechtlich fragwuerdig verdaechtige fuer straftaten zur verantwortung zu ziehen, die ohne mitwirkung der strafverfolgungsbehoerden gar nicht zustande gekommen waeren.

ein kollege von mir hat dies am eigenen leibe auf hawaii erlebt, und seitdem habe ich diesem treiben gegenueber eine skeptische haltung.

man moege mir jetzt nicht wieder mit den opfern kommen. an die habe ich lange gedacht, und zwar bevor ich das hier aufgeschrieben habe...

re peter meffert

"17:02 von karwandler

Zitat:"Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt."
Das war ja der erste Fehler!"

Was haben Sie denn für eine Idee vom Rechtsstaat? Ein Ermittlungsrichter soll einen in U-Haft stecken, um der Polizei eine Zeugenschutzcharade zu ermöglichen?

Wieviele Monate gefakte U-Haft hätten Sie denn gern?

Rechtsextreme Spinner einsperren!

Für rechtsextreme Spinner, für die Gewalt das einzige Mittel zu sein scheint, um ihre kruden Vorstellungen umzusetzen und das Leben oder die Gesundheit anderer Menschen zu bedrohen, gibt es nur eine Antwort: Handschellen und Haftanstalten!

Wenn Gasdruckwaffen indes die einzigen Waffen sind, die die Polizei bei diesen Rechtsextremen gefunden haben, dann zweifele ich aber an der Ernsthaftigkeit bzw. Gefährlichkeit dieser Gruppe, die ja den Willen beinhaltet, echte Gewalt umzusetzen, wie die Artikelserie über diese rechtsextreme Gruppe in den letzten Tagen zu suggerieren scheint.

nur ein paar Gedankenspiele

• der 13.te war kein V-Mann, er war in der Gruppe "aufgewachsen", also ein Verräter

• der Mossad arbeitet gern mit 13er Teams, so daß einer koordiniert, 6 Zweier-Gruppen "arbeiten"

• In anderen kriminellen Strukturen (z.B.Mafia) kommen ewige Stellvertreter durch Verrat der Dons an die Polizei doch noch zu einem Oberboßposten

• Wer große Verbrechen verheimlichen will, gibt am Besten ein paar Kleine zu. Pluspunkte gibt es, wenn man es dann auch noch schafft, dabei als Kronzeuge absolut straffrei zu bleiben.

• der Verräter hat jetzt einen Persilschein bei Polizei und Verfassungsschutz, jetzt hat er freie Bahn, zudem sich auch noch alle Ermittler fleisig um gerichtsverwertbare Beweise kümmern müssen. Da er dem VS seine 12 Kameraden "zum Fraß vorgeworfen hat, um selbst nicht gefressen zu werden".

• Wenn im VS und in der Polizei auch nur halb so viel geschlampt, geshreddert und übersehen wird, wie im NSU-Fall, sind die 12 auch bald wieder frei.

ergo: Der 13. ist m.E. das Mastermind

re yvh

"@karwandler um 17:02

"Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt."

Für die Verdächtigen und deren mutmaßlichen Unterstützern, mag das gelten.
Allerdings sorgt die überregionale Berichterstattung für eine viel weitere Verbreitung und Aufmerksamkeit, was meiner Meinung nach das Risiko für den Informanten erhöht."

Sie tun grad so, als ob die Medien Name und Adresse mit Foto und Telefonnummer verbreitet hätte.

Langsam frage ich mich, was für ein Hysterievirus hier ausgebrochen ist.

Oft viel zu selbstverständlich

werden mögliche Gewalttaten an Stammtischen offen diskutiert und durch umstehende zustimmend abgenickt. Zumindest diese Aktion könnte einige theoretische Gewalttäter davon abhalten, praktisch zu werden. Die Grundeinstellung ändert sich durch dieses Vorgehen nicht, aber möglicher Weise ändert es die Leichtigkeit, sich zu paktischem Handeln verleiten zu lassen. Immerhin könnte es einen geben, der noch ein Gewissen und etwas Chourage hat, aussagt und damit Leben rettet.

17:37 von Demokratieschue...

@ Noi Ling (16:59): korrekt aber nicht alles ist legal

hi Noi Ling

Für mich ist jedes legale Mittel Recht, um dieses rechte Milieu zu beseitigen.

korrekt, fuer mich auch. Aber nicht alles ist legal. Dass hier: Vorratsdatenspeicherung, PNR, heimliche Online-Durchsuchung, Quellen-TKUE von der der Generalbundesanwalt selbst sagt dass sie ueberfluessig ist, heimliches Erlangen unsere IP-Adressen hinter unserem Ruecken was nicht nötig ist, ist fuer mich nicht legal.
///
*
*
Richtig diese Maßnahmen wären auch ja nicht richtungsgebunden?
*

re anna-elisabeth

"Die Vorgehensweise verstehe ich trotzdem nicht. Man hätte den Mann ja auch zum Schein verhaften können."

Und zum Schein ein halbes Jahr in U-Haft sitzen lassen?

@Realgedanke

"Mich wundert es sehr, dass solche hochbrisanten Informationen an die Presse weitergegeben werden."

Die Bevölkerung muss es erfahren. Das ist Teil der Story.

Der Kontakt riss ab, ...

...also , so denke ich, ist der 13. Mann in Sicherheit, hat sich selbst in Sicherheit gebracht oder er ist tot. In beiden Fällen kann man ihn also nicht verhaften.

@Demokratieschue, Sie sollten schon der Polizei überlassen, ob sie mit eigenen verdeckten Ermittlern oder V-Leuten arbeitet. Im Übrigen gilt für diese V-Leute das StGB nicht vollumfänglich, sondern das BVerSchG.

Mir ist aber erkenntlich, wie

Mir ist aber erkenntlich, wie ein paar verwirrte Männer mit Waffen und dem Willen viel Leid anzurichten, viel Leid anrichten könnten.

Kompliment an Behörden

Der Sinn dieses Berichtes erschließt sich für mich nicht. Betrachten es die Investigativ-Journalisten als Skandal, dass sich das LKA eines "Spitzels" bediente, um unschuldige Menschen vor Terrorangriffen zu schützen. Dem LKA gebührt ein großes Kompliment und Dank, dass man die Person eingeschleust oder umgedreht hat und anders, als einst beim NSU, mit allen erlaubten Mitteln die Bande aushob, bevor sie Schaden anrichten konnte.

@Am 17. Februar 2020 um 17:51 von Friedrich Spee ich bin nicht e

Zitat: "ich bin nicht einverstanden...
mit den spitzeln, die gezielt in solche gruppen geschleust werden. oft tun sie sich dort durch eifrige anstiftung zu straftaten hervor, die die gruppierung ohne sie vielleicht gar nicht begangen haette."

"Spitzel" ... früher nannte man solche Personen auch Geheimagenten ... einzusetzen, ist doch ein legitimes und wirksames Instrument. Dass diese zu Straftaten anstiften, die solche Gruppen sonst gar nicht begangen hätten, wäre mir neu. Können Sie dies belegen?

@ Ramuthra am 17. Februar 2020 um 17:33 Uhr

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Ich finde es einfach unglaublich, dass hier die Arbeit eines V-Manns an den Pranger gestellt wird. Ohne ihn wäre diese Gruppe vermutlich immer noch tätig ... und wer weiß, wozu sie im Stande gewesen wäre, wenn die kruden Gedanken und Pläne umgesetzt worden wären.

Ich glaube, dass der V-Mann über die Risiken seiner Rolle informiert wurde. Er wird vermutlich nun in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen.

V-Mann gibt es natürlich nicht "umsonst". Oft sind diese Personen tatsächlich vorher mehr oder minder straffällig geworden. Deshalb ist die "Bezahlung" entsprechend eben auch Straffreiheit oder Strafminderung ... was aus meiner Sicht auch vollkommen o.k. ist.

Sollte sich die Geschichte so abgespielt haben, wie der Artikel vermuten lässt, auch von meiner Seite vielen Dank für die geleistete Arbeit des V-Manns.

Dass die Presse an dieser Stelle kontraproduktive Arbeit leistet, ist vermutlich allen klar ... dafür *Daumen runter*!!!

Demokratieschülerin 17.24

Es gibt kein Recht auf Waffenbesitz!"
Doch, gibt es. Könnten Sie nachlesen, wenn Sie sich tatsächlich für rechtliche Grundlagen interessieren...

V Leute

warum hat das Bundesverfassungsgericht vor einigen Jahren die NPD nicht verboten ?

doch nur wegen dieser V Leute
wer kann denn feststellen ob nicht gerade diese V Leute,
um sich nicht auffaellig zu verhalten, Straftaten angezettelt haben
klar ist Insiderwissen gefragt
aber es birgt auch angesprochene Risiken

@Boris1945 - nicht radikal genug?

Zitat: “ Eventuell, weil die Erfolge sonst nicht ausreichend rechtsradikal ausfallen?”

/////
*
*
*
... also so ein bisschen rechtsradikal ist in Ordnung?
*
*
... oder was geben Sie hier (mal wieder) von sich?
*
*
Verharmloserieties 2.0 ??

16:59 Jayray

Ein ziemlich verächtliches Bild von der Polizei.
Bei dieser "Kadaver-Mentalität" der "Revolverhelden", so wie Sie es empfinden, bleibt Ihnen zu hoffen, dass Sie diese niemals benötigen werden.
Aber falls doch, was dann?

16:31 von jautaealis Wenn dem Informanten etwas widerfährt, ...

Muss ihnen in diesem Zusammenhang Recht geben.

"Ziel der "Gruppe S." war es

"Ziel der "Gruppe S." war es laut Bundesanwaltschaft, die Staats- und Gesellschaftsordnung in Deutschland zu erschüttern und dadurch zu zerstören. Dafür sollten Anschläge auf Politiker, Asylsuchende und Muslime verübt werden, um bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen."

Die werden doch nicht mehr auf freien Fuß kommen?

V-Leute . . . Gut und negativ für`s Gesetz?!

Nein ich hab kein Verständniss dafür, das es krimminelle Gruppen gibt die die Demokratie stürzen wollen.
Die AfD ist schon schlimm genug.

Und Ja, ich kann verstehen und akzeptieren das man V-Leute in ein Schutzprogramm verfrachtet und Ihnen eine neue Identität gewährt.

Immerhin haben Sie dem Deutschen Staat geholfen noch schlimmere Straftaten zu verhindern.

18:08 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Wenn Gasdruckwaffen indes die einzigen Waffen sind, die die Polizei bei diesen Rechtsextremen gefunden haben, dann zweifele ich aber an der Ernsthaftigkeit bzw. Gefährlichkeit dieser Gruppe"
Komisch! Der Ermittlungsrichter fand die Gruppe überhaupt nicht harmlos, aber Sie wissen natürlich mehr als der Richter. Vermutlich war der auch "links-grün"?

18:18 von

18:18 von Kommentator
Kompliment an Behörden
Der Sinn dieses Berichtes erschließt sich für mich nicht. Betrachten es die Investigativ-Journalisten als Skandal, dass sich das LKA eines "Spitzels" bediente, um unschuldige Menschen vor Terrorangriffen zu schützen.

---

Sinn und Absicht des Berichts wird sein, zu berichten.

So verstehe ich das jedenfalls.

Informant <> fruchtbarer Boden?

Da wollen uns jetzt einige Foristen einsäuseln, ein Informant hätte die ansonsten tadellosen Bürger erst zu Kriminellen gemacht ...

///
*
*
*

... wie könnte das passieren, wenn man gesetzestreu und frei von krimineller Energie wäre? ...

///
***
*

nach dem Motto: “Komm! Lass uns ne Bank ausrauben!” >> “Au ja! Guter Vorschlag! Normal bin ich ja gesetzestreu ... aber bei so einem famosen Vorschlag ...”

*kopfschüttel*

16:21 von

16:21 von hisbahpatrol
Schützenvereine
Man sollte in diesem Zusammenhang einige Schützenvereine ins Visier nehmen. Dort gibt es einige von dieser Sorte. Die stellen sich harmlos dar, aber bunkern tonnenweise Munition Zuhause - für den "Fall der Fälle."

---

Dann sollten Sie KONKRET Anzeige erstatten.

Statt rumzusülzen.

18:19 von Bote_der_Wahrheit

Dass diese zu Straftaten anstiften, die solche Gruppen sonst gar nicht begangen hätten
.
ob man sich wirklich so naiv stellen sollte,
in so einer Diskussionsrunde ?

16:58 von Peter Meffert Grandios!

Korrekt. Erinnert mich irgendwie an Gladbeck als unsere investigativen Journalisten auch kein Ruhmesblatt aufgeschlagen haben.

16:44 von karwandler re

16:44 von karwandler
re cristox
"Was bezwecken Sie mit dieser Nachricht?
Dass der V-Mann definitiv kenntlich gemacht ist und nun um sein leben fürchten muss?"

Als ob die Verhafteten sich nicht selbst einen Reim darauf machen könnten, warum einer nicht verhaftet wurde.

---

Das ist noch mal was anderes als es auch noch auszusprechen.

Es sei denn, er war schon vorher aufgeflogen.

Personenschutz ?

ein enttarnter Spitzel ist ein toter Spitzel.....ausser man spricht nicht öffentlich über ihn, oder möchte jemand mit seinem Wissen glänzen?

17:51 von Friedrich Spee

Ich stimme Ihnen da voll zu. So manche Neo-Nazi-Gruppe wäre gar nicht erst entstanden, wenn der VS da nicht nachgeholfen hätte. Geld und Ausrüstung besorgt, Motivation, Anstiftung.
Straftaten werden so nicht vereitelt, sondern sogar erst ermöglicht. Die VS basteln sich ihre Arbeit gerne selbst, um weiterhin eine Daseinsberechtigung zu haben.
Aber es ist ja auch so, dass diese sogenannten `V-Leute´ meistens völlig mit den Einstellungen und der Gesinnung der Mitglieder ihrer Gruppe übereinstimmen. Es sind also eher nicht `tolle Helden´, die sich in die Höhle des Löwen wagen.

martialisches Messer

Zitat:
Am 17. Februar 2020 um 17:42 von paule2
Martialisches Messer?

Sieht mir doch eher nach gesteuertem Provokateur aus! Was der Staat wohl damit bezweckte? Doch bestimmt nichts Gutes
Zitat Ende

Ganz ehrlich, das war doch sicherlich die gleiche Szene, wie in Crocodile Dundee
"das ist doch kein Messer... DAS ist ein Messer"
Es sieht für mich auch nach einer behördlich aufgebauschten Maßnahme aus, damit man den Verräter als möglichst loyales Mitglied seines Rudels dastehen läßt

@18:15 von karwandler

re anna-elisabeth
//"Die Vorgehensweise verstehe ich trotzdem nicht. Man hätte den Mann ja auch zum Schein verhaften können."

Und zum Schein ein halbes Jahr in U-Haft sitzen lassen?//

Wie wär's mit Verlegung ins Krankenhaus? Wie gesagt, es gibt verschiedene Möglichkeiten, Spuren zu verwischen.
Man muss ja auch nicht alle Mitglieder einer Gruppe in derselben Haftanstalt unterbringen.

17:31 von Peter Meffert 17:02 von karwandler

Zitat:"Auch ohne "hochbrisante Informationen" können sich die Rechtsterroristen an fünf Fingern abzählen, warum einer nicht in U-Haft sitzt."
Das war ja der erste Fehler!
Da haben sie vollkommen recht. Jetzt fehlt nur noch ein Bild von ihm in der Tagesschau.

ja. Allerdings in die andere Richtung

Zitat
Am 17. Februar 2020 um 18:19 von Bote_der_Wahrheit
...
"Spitzel" ... früher nannte man solche Personen auch Geheimagenten ... einzusetzen, ist doch ein legitimes und wirksames Instrument. Dass diese zu Straftaten anstiften, die solche Gruppen sonst gar nicht begangen hätten, wäre mir neu. Können Sie dies belegen?
Zitat Ende
Mindestens zwei enttarnte V-Leute um das Hamburger Schanzenviertel haben nicht nur zu Verbrechen angestiftet, sondern auch welche begangen.

@18:08 von karwandler re peter meffert

"Was haben Sie denn für eine Idee vom Rechtsstaat? Ein Ermittlungsrichter soll einen in U-Haft stecken, um der Polizei eine Zeugenschutzcharade zu ermöglichen?

Wieviele Monate gefakte U-Haft hätten Sie denn gern?"

Haben Sie eigentlich überhaupt keine Fantasie?

Wir solten froh sein

Das V Männer diesen nicht ganz leichten Job machen und somit Beweise an die Sicherheit Organe geben können.

18:19 von Bote_der_Wahrheit

Einfach mal nach suchen, da finden sich diverse Beispiele.
Vielleicht sagt Ihnen der Name Tino Brandt etwas ? Um nur eins der auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannteren Beispiele zu nennen.

Wenn Sie die Artikelserie...

...gelesen hätten , wüssten Sie, @Bote_der_Wahrheit,  18:08, dass man nich nur GasdruckWaffen gefunden hat.
Versuchen Sie wieder einmal zu relativieren?

Kurzfristig organisierte Razzien

Auch bei einem Treffen der Gruppe auf dem Grillplatz Hummelgautsche, 50 km östlich von Stuttgart war der dreizehnte Mann dabei. Nach Informationen von SWR und ARD-Hauptstadtstudio aus Ermittlerkreisen präsentierte er sich vor dem Rest der Gruppe mit einem martialischen Messer.

In der vergangenen Woche riss der Kontakt der Polizei zu dem Mann jedoch ab.
///
*
*
Hoffentlich ist er nicht in eins der ehemaligen RAF-Ausbildungslager in Nordafrika abgetaucht.
*
Zum Panzertraining?

Schwach...

von der Tagesschau, darüber überhaupt zu berichten. Warum veröffentlicht ihr nicht noch Namen und Anschrift?

Spitzel

Handelte es nicht sowieso nur um diese 13 Personen? Dann ist es doch egal, ob er als spitzel entlarvt ist.

18:29 von Deutsche-Elite

@Boris1945 - nicht radikal genug?

Zitat: “ Eventuell, weil die Erfolge sonst nicht ausreichend rechtsradikal ausfallen?”

/////
*
*
*
... also so ein bisschen rechtsradikal ist in Ordnung?
*
*
... oder was geben Sie hier (mal wieder) von sich?
*
*
Verharmloserieties 2.0 ??
////
*
*
Beim BVG war der Eindruck entstanden das die radikalen Momente bei der NPD von V-Leuten initiert wurde.
*
Ihre Anspielung auf die Gewalt für die gute Sache, die will ausnahmweise nicht kommentieren.
*
Die spricht ja übermütig für sich.

18:39 von Mass Effect

... oder die Sache in Muenchen bei der Olympiade
wo die Terroristen die Aktion der Polizei - aktuell -
im Fernsehen mitverfolgen konnten

@hallo1 um 18:27

"warum hat das Bundesverfassungsgericht vor einigen Jahren die NPD nicht verboten ?"

Das erste Verbotsverfahren scheiterte an den V-Leuten.

Beim zweiten Verfahren hat das Gericht die Verfassungsfeindlichkeit der NPD festgestellt, aber ein Verbot nicht erlassen. Der Grund war, dass die NPD zu unbedeutend ist, als das sie Erfolg haben könnte.

18:46 von Jan Petersen

ja. Allerdings in die andere Richtung

Zitat
Am 17. Februar 2020 um 18:19 von Bote_der_Wahrheit
...
"Spitzel" ... früher nannte man solche Personen auch Geheimagenten ... einzusetzen, ist doch ein legitimes und wirksames Instrument. Dass diese zu Straftaten anstiften, die solche Gruppen sonst gar nicht begangen hätten, wäre mir neu. Können Sie dies belegen?
Zitat Ende
Mindestens zwei enttarnte V-Leute um das Hamburger Schanzenviertel haben nicht nur zu Verbrechen angestiftet, sondern auch welche begangen.
////
*
*
Zumindest bei der NPD hatte das BVG das Gefühl mit der Anstiftung.
*
War das nich Beleg genug, bei der damaligen und heutigen Erwarungshaltung.
*
Politische Gewalt dürfte es nirgendwo geben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: