Ihre Meinung zu: Coronavirus: 99 neue Fälle auf "Diamond Princess"

17. Februar 2020 - 12:37 Uhr

Japan hat 99 weitere Corona-Fälle an Bord der "Diamond Princess" bestätigt. Außerhalb Chinas ist das Kreuzfahrtschiff damit weltweit der Ort mit den meisten bekannten Fällen der Erkrankung Covid-19.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vielleicht

...ist ein Kreuzfahrtschiff als Quarantäne-Station doch nicht besonders geeignet.

Man fragt sich, ob die Zahl der Infizierten geringer wäre, wenn man die Leute an Land gebracht, getrennt und in geeigneten Einrichtungen untergebracht hätte.

Vielleicht..

Was wenn das Virus den Weg in die Küche gefunden hat? Und von da, dann weiter verteilt wurde......?

Wenn diese Maßnahmen an Bord nicht zweckmäßig gewesen sind die Verbreitung auf dem Schiff unter Kontrolle zu halten.....?

Vielleicht hat die Quarantäne schlimmeres Verhindert?

Die Frage die geklärt werden müsste wäre, wann hat sich wer Infiziert.

So leid es mir tut, aber eigentlich kann keiner der Passagiere oder der Besatzung ohne weiteres von Bord gelassen werden. Eigentlich müssen alle Insoliert werden.

Die Situation auf dem Kreuzfahrtschiff zeigt

wie gefaehrlich der Virus ist. Trotz strikter Absonderung breitet er sich aus.

Bei der sich erhaertenden Mortalitaet von 2-3% sind die Massnahmen international noch viel zu lasch.

Kann man sich eigentlich vorstellen was es bedeuten wuerde , wenn in Deutschland innerhalb eines Jahres 1,6 Millionen Menschen wegsterben.

grausame menschheit

man muss sich nur mal vorstellen das auf diesem schiff 3-4-5 tausende menschen sich befinden und nur einige mit dem virus in contact gekommen sind und somit auch träger sind.

anstatt die engesteckten sofort zu isolieren isoliert man die gesunden gleich mit auf dem schiff wie ein gefängnis und nimmt in kauf, das alle sich anstecken werden.

somit werden alle geopfert. welch eine perverse art von schneller und effectiefer und vor allem menschlicher hilfe?!

besser wäre helfer rein tests durchführen und nicht angesteckte evakuieren und die kranken menschlich und vor allem mit respekt behandeln und umevakuieren.

viele werden einfach wie aussätzige und unerwünschte behandelt.

die menscheit ist einfach grauenvoll und es kann uns mit allem und überall erwischen und sollte das eintreten dann wird es wie in der pariode de schwarzen pest.
die gesunden werden sich barrikadieren und schiessen oder ignorieren auf alles andere was sich ausserhalb der schutzzone befindet auch die gesunden!

eine Meldung

zit.("Das neuartige Coronavirus hat nun auch Afrika erreicht....."). Erstaunlicherweise hat die Meldung der TS nicht einen Kommentar aus dem Kreis der Forum-Besucher ausgelöst . Ist das eine zweitrangige Meldung ? Wahrlich - das ist sie nicht, sondern das Fanal kommender Katastrophen. 2015 hat irgend jemand in der Diskussion um die Merkelsche Spontanentscheidung auf diesbezügliche mögliche Gefahren im Gesundheitsbereich hingewiesen - und ist dafür als Rassist beschimpft worden. Dabei war es ein ganz realer Aspekt im Spektrum der Folgen jener Entscheidung. Die o.g.Meldung haut uns das unerbittlich um die Ohren. Man kann nur hoffen, daß der Bundesgesundheitsminister wenn schon nicht öffentlich, so doch in der internen Planung das sich abzeichnende mögliche Szenario (Afrika... Lesbos.....) erfaßt und organisatorisch vorbereitet hat. Das Handling großer Menschenmassen ist generell ein Risiko - eben auch Kreuzfahrtschiffe. Sollten die Bürger mal bedenken.

Ich gehe mir

Jetzt erst mal die Hände waschen. Kann man bitte solche billigen angeblichen Schutzmaßnahmen oder Tipps unterlassen. Ich meine es versteht sich von selbst dass man sich öfters die Hände wäscht. Wäre dieses nicht so, hätten wir in der Gesellschaft größere Probleme als dem Corona Virus. Es ist außerdem eher beängstigend wenn dieses die Tipps sind die wir bekommen. Da werden Straßen gesperrt, Messen abgesagt und wir bekommen, wascht euch die Hände!??? Bitte dann doch lieber gar nichts an Tipps bis es etwas besseres gibt.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit ist evtl. doch länger als bisher Angenommen. Laut Chinesischen Ärzten 0...24 Tage, durchschnittlich 3 Tage.

Ich meine die Quarantäne besteht seit dem 04.02.2020 und sollte bis 19.02.2020 beendet werden. Wenn die Ärzte in China recht haben, wäre die Quarantänezeit nicht ausreichend. Wenn man voraussetzt, dass es an Bord keine Neuinfektionen geben kann.

Früher oder später werden

Früher oder später werden sich auf dem engen Raum der Kreuzfahrtschiffe alle mit dem Virus anstecken.
MfG

um 11:57 von IBELIN

Bei der sich erhaertenden Mortalitaet von 2-3% sind die Massnahmen international noch viel zu lasch.

Kann man sich eigentlich vorstellen was es bedeuten wuerde , wenn in Deutschland innerhalb eines Jahres 1,6 Millionen Menschen wegsterben.

Wie hoch die Letalität der Krankheit Covid-19 wirklich ist kann zur Zeit niemand wirklich sagen. Alle Angaben sind Mutmaßungen.

Bei der Annahme von 1,6 Millionen Todesopfer in DE wären das knapp 2% der Bevölkerung. Damit müßte die gesamt Bevölkerung DEs infiziert sein.

Ist das realistisch?

@12:01 von Petersons

"anstatt die engesteckten sofort zu isolieren isoliert man die gesunden gleich mit auf dem schiff wie ein gefängnis und nimmt in kauf, das alle sich anstecken werden."

Man hat die Infizierten in ein Krankenhaus aufgenommen und nicht auf dem Schiff gelassen. Die nicht infizierten muessen auf dem Schiff bleiben, da die Inkubationszeit 14 Tage betraegt.

Die Isolierung von Ansteckungsverdaechtigen ist eine notwendige Massnahme, um nicht infizierte zu schuetzen. Was hat ein Krankheitsverdaechtiger oder ein Kranker davon, wen andere auch angesteckt werden.

Nur wenn die Krankheit sich nicht auf viele Menschen verbreitet koennen die Kranken angemessen behandelt werden. Kein Land der Welt kann hunderttausende hospitalisieren.

Deswegen ist es absolut notwendig die Krankhait an der Verbreitung zu hindern.

@ um 12:01 von Petersons

"anstatt die engesteckten sofort zu isolieren isoliert man die gesunden gleich mit auf dem schiff wie ein gefängnis und nimmt in kauf, das alle sich anstecken werden."

Ich finde, Sie haben vollkommen recht. Für mich wäre diese Situation der blanke Horror. Man macht sich bestimmt so eingesperrt seine Gedanken, kann sich aber nicht wehren

@12:03 von Phlummi

"Jetzt erst mal die Hände waschen. Kann man bitte solche billigen angeblichen Schutzmaßnahmen oder Tipps unterlassen."

In den 50er und 60er Jahren gab es ja auch die Empfehlung im Falle eines Atomschlages unter einem Tisch Schutz zu suchen.

Bitte mal den Unterschied erkennen....

Im letzten Beitrag hier wurde bekannt gegeben, dass die Amerikaner Landsleute von der WESTERDAM bereits zurück geholt hätten. Die Amerikaner hätten dabei Schutzanzüge getragen und die Evakuierten müssten nun in eine 14 Tage Quarantäne auf einem Militärstützpunkt.

Gleichzeitig wären von den 57 Deutschen an Bord einige nach Hause geflogen. Die Gesundheitsbehörden würden sich bei Ihnen melden.

Es ist wirklich traurig, wie die deutschen Gesundheitsbehörden/Sicherheitsbehörden/Politik mit dieser Problematik umgeht. Ein echtes Signal an die Wertschätzung des deutschen Volkes durch den Staat - besonders wenn man sieht, wie andere Staaten mit diesem Problem umgehen! Allein das mögliche Risiko gebietet einen präventiven Umgang mit dieser Krise, was hier aber nicht erkennbar ist. Die Chronologie der Ereignisse wird bei Eintritt einer schweren Folge noch mal richtig interessant für das deutsche Führungspersonal!

Mortalität - Am 17. Februar 2020 um 11:57 von IBELIN

Es ist schon erstaunlich, dass die Zahl der Gestorbenen seit Wochen konstant bei 2% der offiziell Infizierten liegt. Man würde erwarten, dass sie am Anfang steigt, später (mit besserer Versorgung) sinkt...?

Neulich kursierten Zahlen für das medizinische Personal in China, dort ist der Anteil der Gestorbenen an den Infizierten deutlich geringer (0,...%). Fragt sich, ob das nur daran liegt, dass die in der Regel einigermaßen fit sind und die beste Versorgung bekommen? Jedenfalls gibt das ein bisschen Hoffnung, dass ein Corona-Ausbruch in einem Land mit besserem Gesundheitssystem nicht viel tödlicher wäre als eine Grippewelle.

@Petersons (12:01)

Es wurde niemand "geopfert", wie Sie schreiben, sondern potentiellen Träger auf einem Kreuzfahrtschiff (also nicht gerade in einem Gefängnis, wie Sie es schreiben) isoliert.

Zur Recht, wie es sich herausgestellt hatte, denn sie waren schon infiziert und könnten weitaus viel mehr Menschen anstecken, wenn man die vom Schiff gelassen hätte.

Wenn man die Personen woanders gebracht hätte, dann hätten sie sich auch nicht einfach frei bewegen und Leute treffen können.

@12:09 von Rainer Niemann

Bei der Annahme von 1,6 Millionen Todesopfer in DE wären das knapp 2% der Bevölkerung. Damit müßte die gesamt Bevölkerung DEs infiziert sein.
Ist das realistisch?

Ja, ist es. Die gesamte Bevoelkerung ist dem Risiko ausgesetzt, wen es keine Isolierungsmassnahmen und keine Preventivmassnahmen gibt. Ja es ist realistisch, dass die gesamte Bevoelkerung durchseucht, da kein Impfstoff zur Verfuegung steht. Man kennt das in der Vergangenheit von anderen Krankheiten.

Bei dem hohen Grad an Hospitalisierung, die diese Krankheit fordert, ist es eigentlich unvorstellbar, wie das ablaufen koennte und man muss davon ausgehen, dass die Mortalitaet einiges hoeher wird. In Wutan derzeit 4-5%

99 von 454, also bislang fast 1/5 der Passagiere/ Besatzung. ...

...Das ist viel, meiner Meinung nach und zeigt
doch wohl wie schnell man sich anstecken kann.

---

Vor allem vor dem Hintergrund, daß es möglichweise nur einen Infizierten gab,
der dann alle anderen angesteckt hat.
Natürlich nicht wissentlich.

Was einen Sorge machen kann ist die Tatsache,
daß viele Kreuzfahrer Passagiere oft ältere Menschen sind.
Und die sind nunmal viel gefährderter als jüngere Menschen an dem Virus zu versterben.

Also Daumen drücken für alle auf der Welt, die durch CON19 krank geworden sind.

In Sachen Coronavirus gibt es ein paar interessante Studien

Leutz, in Sachen Coronavirus hab ich gestern Nacht mal fuer euch recherchiert und bin dabei auf eine neue Behandlungsmethode mit einem neuen Medikament gestoßen (Science-Magazin Nature).

Schaut euch mal diese Studien an:

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03394209

und das hier:

https://tinyurl.com/tnz8bot
dzif.de: Entwicklung von antiviralen Medikamenten mit Breitbandwirkung

Diese Cyp-Antagonisten sind vielversprechend und werden in der DZIF-Pipeline weiter auf virale Wirksamkeit untersucht. Es werden außerdem verschiedene Hemmstoffe des Zellstoffwechsels oder hoch-konservierter viraler Proteasen untersucht. In einem aktuellen Projekt steht Favipiravir auf dem Prüfstand: ein neues Medikament gegen schwere Influenza in Japan, das allerdings in Mäusen Krebs auslösen kann. Die Wissenschaftler wollen nun prüfen, ob man diese Nebenwirkungen verringern kann, indem man die Substanz mit Methoden der medizinischen Chemie in ihrer Struktur verändert.

Auch diese Studie sollte sich die Bundesregierung mal anschauen

Oder auch diese Studie sollt sich die Bundesregierung mal anschauen:

http://www.natap.org/2020/newsUpdates/020620_03.htm

An efficient approach to drug discovery is to test whether the existing antiviral drugs are effective in treating related viral infections. The 2019-nCoV belongs to Betacoronavirus which also contains SARS-CoV and Middle East respiratory syndrome CoV (MERS-CoV). Several drugs, such as ribavirin, interferon, lopinavir-ritonavir, corticosteroids, have been used in patients with SARS or MERS, although the efficacy of some drugs remains controversial.3 In this study, we evaluated the antiviral efficiency of five FAD-approved drugs including ribavirin, penciclovir, nitazoxanide, nafamostat, chloroquine and two well-known broad-spectrum antiviral drugs remdesivir (GS-5734) and favipiravir (T-705) against a clinical isolate of 2019-nCoV in vitro.

Damit kriegt man dieses Virus gebacken!

Das Virus & viele Personen auf eng begrenztem Raum...

Die eigentlichen Problematik an Bord des Schiffes dürften sein, dass

a) Nach bisherigem Kenntnisstand eine hohe Anzahl an Infektionen mit 2019 n-Cov klinisch inapparent - d.h. symptomlos verläuft. Personen können infiziert sein und das Virus sogar ausscheiden, ohne typische Syptome zu zeigen - und es dadurch weitergeben können.
b) Die Inkubationszeit mindestens 14 Tage beträgt und damit recht lang ist. Die Faktoren a) und b) erhöhen somit das Risiko einer Infektion, zumal
c) Hier eine erhebliche Anzahl von Personen auf kleinstem Raum zusammenleben muss, der d) nur eine begrenzte Anzahl von z.B. hygienischen Einrichtungen zur Verfügung steht.

All diese Faktoren begünstigen auf dem Schiff als eng begrenztem Raum die Übertragung des Virus von noch nicht erkannten und/oder symptomlosen infizierten Trägern auf noch gesunde Mitreisende.

@12:33 von Demokratieschue …

„Oder auch diese Studie sollt sich die Bundesregierung mal anschauen:
http://www...

Damit kriegt man dieses Virus gebacken!“

Und Sie glauben ganz ernsthaft, dass ‚die Bundesregierung‘ oder vielleicht auch die Gruppe der mit dem Thema befassten Wissenschaftler dieses Hinweises ausgerechnet von Ihnen bedürfen, und dann ist das Problem gelöst?
Vielleicht schauen Sie einmal in z.B. Wikipedia unter dem Begriff ‚Hybris‘ oder ‚Megalomanie‘ nach …

Jens Spahn sollte zurücktreten

Wir haben die Lage im Griff, wir schaffen das, in Deutschland gibt es keine Gefahr...

Einfach unverantwortlich, was sich der Minister da leistet, von sich zu geben.

Ja, China ist ja soweit weg.

Infektionswege auf demKreuzfahrtschiff

Die Küche dürfte auf dem Schiff eher das geringere Problem sein. Da könnte auch eine Kantine von außerhalb liefern.

Die Passagiere haben regelmäßigen Ausgang an Deck, da sie insbesondere bei engen Innkabinen ohne Fenster nicht 24/7 eingesperrt werden können.
Dann ist da noch die Besatzung, die ist noch viel enger Untergebracht.
Außerdem haben die Kabinen mangels (öffenbaren) Fenstern Lüftungsanlagen. Wenn der Virus darüber luftübertragbar sein sollte,...

endlose Quarantäne

Es scheint auf dem Schiff immer schlimmer zu werden. In Hongkong hat sich das Sars-Virus seinerzeit durch Klimaanlagen verbreitet. Es drängt sich der Verdacht auf, dass dies auf dem Schiff auch der Fall ist. Da es in Tokio zur Zeit recht kalt ist muss das Schiff ja mit der Klimaanlage beheizt werden und insbesondere die Innenkabinen müssen ja belüftet werden. Man müsste ja zumindest die zweiwöchige Quarantäne nach jeder neu festgestellten Infektion wieder neu beginnen. Das läuft dann auf eine endlose Schleife hin.

@ joyomaran

Die Chronologie der Ereignisse wird bei Eintritt einer schweren Folge noch mal richtig interessant für das deutsche Führungspersonal!

In der deutschen Politik und im deutschen Gesundheitssystem ist die Vorbeugung gegen die Verbreitung der Epidemie mit die beste auf der ganzen Welt. Es wird entschlossen und konsequent gehandelt.

12:13 von IBELIN

@IBELIN

Zitat:"Man hat die Infizierten in ein Krankenhaus aufgenommen und nicht auf dem Schiff gelassen. Die nicht infizierten muessen auf dem Schiff bleiben, da die Inkubationszeit 14 Tage betraegt."

Laut dieser Quelle kann die Inkubationszeit 24 Tage betragen:
Quelle: https://www.pharmaceutical-technology.com/news/coronavirus-study-incubat...

Inhaltsausschnitt:
A study by Chinese researchers found that the incubation period for the new coronavirus can be up to 24 days, contrary to the previously believed 14 days.

The median incubation period was found to be three days, with a range of zero to 24 days.

Published on medical research archive medRxiv, a more extended quarantine period may be required for people with suspected infection.

Erst alle auf möglichst

Erst alle auf möglichst kleinem Raum einpferchen und sich dann wundern, dass das Virus sich ausbreitet? Eine wirklich beeindruckende Nulllingerleistung. Könnte aus Schilda kommen.

@ odhrain

Die Passagiere haben regelmäßigen Ausgang an Deck, da sie insbesondere bei engen Innkabinen ohne Fenster nicht 24/7 eingesperrt werden können.

Stimmt nicht. Bei Quarantaine darf kein Passagier seine Kabine verlassen.

@ Bürokratenchinese

Jens Spahn sollte zurücktreten

Das ist völliger Quatsch. Er macht einen guten Job, das deutsche Gesundheitssystem ist ausgezeichnet vorbereitet.

Ibrlin

Was das bedeuten würde,wenn das Virus 1,6- 2mio alte und kranke in Deutschland umbrächte?
Oder wie ist ihre Frage zu verstehen? Ohne Vorerkrankungen sterben kaum welche.

Volkskongress ist überflüssig

Die chinesische Führung plant nun wegen der Epidemie die Verschiebung der Jahrestagung des Parlaments. Es ist das erste Mal in der jüngeren Geschichte der Volksrepublik, dass die Sitzung des nationalen Volkskongresses verlegt wird.

Das ist nicht tragisch, denn der Volkskongress hat keine gesetzgeberische Funktion. Alle Gesetze werden in China von der Exekutive gemacht, also letztlich von der kommunistischen Partei.

@Petersons Re: grausame menschheit

Warum? Mir fällt da auf Anhieb nur ein: "Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord.." Wollen Sie die 5000 potentiellen Virenmutterschiffe unkontrolliert an Land lassen? Überlegen Sie einmal was für eine Technik sich Bord eines solchen Schiffes befindet und wie sich ein Virus dort durch Lüftungsanlagen, Personal, Gemeinschaftseinrichtungen ufm verbreiten kann oder schon verbreitet hat ohne auch nur entdeckt zu werden. Entweder man bringt die gesamte Besatzung/Passagiere in einer Einrichtung an Land in Quarantäne unter oder lässt sie an Bord. Da diese Schiffe aber schwimmenden Städte gleichen ist es einfacher die Menschen dort zu isolieren und zu versorgen.

Kreuzfahrtschiffe

Mal abgesehen vom Corona-Virus, sind Kreuzfahrtschiffe ja nun doch ab und an schon durch von Viren befallene Passagiere aufgefallen. Ob das nun Durchfall-Erkrankungen oder ähnliche gewesen sind. Ich möchte nicht mit zum Teil weit über 3.000 Menschen auf so einem Stahlsarg eingeschlossen sein. Diese ganze Massentourismus-Industrie ist inzwischen einfach nur noch Wahnsinn!

@ alles nur Gedöns (12:59): stimmt nicht!

@ alles nur Gedöns

Stimmt nicht. Bei Quarantaine darf kein Passagier seine Kabine verlassen.

falsch. Das ging deswegen, weil das Schiff zwischendrin immer wieder mal mehrere Tage auf See war und nicht im Hafen und während dieser Zeit auf See durften die Passagiere raus:

https://tinyurl.com/srps24s
stuttgarter-nachrichten.de: Deutsche hängen auf Kreuzfahrtschiff in Japan fest (red/dpa, 17.02.2020 - 13:00 Uhr)

Lutterjohann ist gelernter Psychotherapeut und Psychologe, das hilft ihm, mit der Isolation an Bord des Schiffes umzugehen. Er bot seine professionelle Hilfe an - aber er muss in seiner Kabine bleiben. Da die keine Fenster hat, dürfen er und seine Frau seit einigen Tagen zwei Mal pro Tag für jeweils eine Stunde an die frische Luft. „In dem Moment, wo wir an die Kabinentür gehen, legen wir sofort die Maske an, wenn wir Essen empfangen, wenn wir rausgehen sowieso“, erzählt er. Auf jedem Treppenabsatz stehe Infektionsmittel. „Da sollte eigentlich nichts passieren“.

@ Phlummi

Ich gehe mir Jetzt erst mal die Hände waschen. Kann man bitte solche billigen angeblichen Schutzmaßnahmen oder Tipps unterlassen.

Nein, keinesfalls. Gründliches Händewaschen und noch besser eine regelmäßige Handdesinfektion sind der Anfang aller Hygiene, die die Verbreitung der Krankheit schon weitgehend verhindert.

Massentourismus

Wenn jeden Tag Millionen Menschen quer durch die Welt reisen, haben wir nicht nur enorme Umwelt- und Klimaschäden, sondern es werden auch alle erdenklichen Krankheiten in kurzer Zeit in jeden Winkel der Welt getragen.

Vielleicht sollten wir unsere scheinbar unstillbare Genusssucht doch zu bändigen versuchen. Tausende wunderbare Dokumentationen über alle Flecken der Erde machen es überflüssig, dass jeder Mensch jeden Grashalm dieser Erde unbedingt mit den eigenen Füßen platttreten muss.

@ 13:01 von alles nur Gedöns

"@ Bürokratenchinese
Jens Spahn sollte zurücktreten
.
Das ist völliger Quatsch. Er macht einen guten Job, das deutsche Gesundheitssystem ist ausgezeichnet vorbereitet."
.
Hahahahahahahaaaaahaa.
Echt jetzt?
Ja wer hat denn die 300 fehlenden Medikamente?
Was für einen guten Job er macht kann ich nicht beurteilen, aber bestimmt nicht als Gesundheitsminister.

Wir Leben nun mal in einer Welt der Superlative .. 5000 Mesnchen

auf einem Kreuzfahrtschiff und einige davon infiziert mit einem hochinfektiösen Virus kann man nun mal nur weit genug auf See belassen um ein Übergreifen auf Land zu verhindern. Selbstverständlich soll man die Menschen mit Nahrungsmitteln versorgen , aber mehr kann nun von keinem Land erwarten. Seuchenüberträger mag halt niemand in seiner Nachbarschaft haben. Jedes Land hat zunächst einmal die Aufgabe seine Bevölkerung vor solchen Gefahren zu schützen , daß wird man ggf. auch bei Migranten aus Überträgerländern, machen müssen. Noch scheint dies kein Problem, aber wenn sich eine Ausweitung nach Afrika abzeichnet, dann kann sich die Lage sehr schnell ändern und man wird sich wohl für die unmittelbare Gefahrenabwehr entscheiden müssen.

Infizierte "isoliert" im Flugzeug mit Nicht-Infizierten

"Sie saßen demnach isoliert von den anderen Passagieren in dem Flugzeug."

In einem Flugzeug, mit zentraler Be- und Ablüftung?

Das halte ich für einen schlechten Witz.

Man sieht ja schön, wie sich auf dem Schiff in Japan allmählich alle Passagiere anstecken, obwohl hier natürlich auch die Kranken von den Gesunden "isoliert" sind.

Wo sind die Deutschen

Es hieß letztens auf TS, dass ein Teil der deutschen Passagiere der Westerdam bereits weitergereist seien - z.T. nach Deutschland. Müssten die nicht auch in Quarantäne? Warum wird darüber nicht berichtet? In GB wurde letztens verfügt, dass Menschen auch zwangsweise in Quarantäne eingewiesen werden dürfen (Quelle: http://bit.ly/2P0sl9O) Wie geht man in Deutschland vor?

Parteifunktionäre kämpfen an "vorderster Front"

Die ungewöhnliche Verschiebung wurde auch damit begründet, dass viele der Abgeordneten "an vorderster Front" gegen das Virus kämpfen.

Ja klar, so wie Präsident Xi für ein paar Wochen abtauchte, und sich auch jetzt kaum blicken läßt.

Die Abgeordneten bunkern sich zuhause ein, mehr nicht.

@ 13:52 von Wolfgang E S

"Tausende wunderbare Dokumentationen über alle Flecken der Erde machen es überflüssig, dass jeder Mensch jeden Grashalm dieser Erde unbedingt mit den eigenen Füßen platttreten muss."
.
Natürlich, auf der Couch zu sitzen und sich im Fernseher das Meer anzuschauen ist viel schöner als drin zu schwimmen.....
Wäre mal ein Ratschlag an FFF.

@ Wolfgang E S

Vielleicht sollten wir unsere scheinbar unstillbare Genusssucht doch zu bändigen versuchen.

Da gebe ich Ihnen völlig recht. Aber gegen eine Kreuzfahrt ist doch nichts einzuwenden. Gerade bei uns Senioren. Für wen sollten wir denn unser Geld sparen?

@ Rainer Niemann

"Bei der Annahme von 1,6 Millionen Todesopfer in DE wären das knapp 2% der Bevölkerung. Damit müßte die gesamt Bevölkerung DEs infiziert sein. Ist das realistisch?"

Innerhalb eines Jahres sicherlich nicht.

Aber wie Sie bestimmt selbst aus der Erfahrung wissen, wenn einen die Grippe dieses Jahr (und vielleicht auch nächstes Jahr) nicht erwischt, irgendwann erwischt sie einen.

Wenn der Virus endemisch wird, dann kann man davon ausgehen, daß sich innerhalb von 5-10 Jahren sich so ziemlich jeder in Deutschland mal angesteckt haben wird.

Die Leute leben auch in Deutschland nicht auf einsamen Inseln, sondern in einer Gesellschaft zusammen.

@ Hinterdiefichte

Es hieß letztens auf TS, dass ein Teil der deutschen Passagiere der Westerdam bereits weitergereist seien - z.T. nach Deutschland. Müssten die nicht auch in Quarantäne?

Wozu? Es gab dort keinen Fall von Corona.
Wir sollten die Kirsche mal im Topf lassen.

@ Dana (13:58): Cabin und Cockpit haben getrennte Belueftung

@ Dana

In einem Flugzeug, mit zentraler Be- und Ablüftung?

Cockpit und Cabin sind bei der Belueftung von einander getrennt! Das Cockpit hat ein eigenes Belueftungssystem. Sie sollten sich erstmal ueber Flugzeugtechnik informieren.

Und in Japan breitet sich gar nichts aus:

Man sieht ja schön, wie sich auf dem Schiff in Japan allmählich alle Passagiere anstecken, obwohl hier natürlich auch die Kranken von den Gesunden "isoliert" sind.

Die Erkranken sind in Isolationszentren und von den gesunden getrennt. Und auch an Bord gab es strenge Abtrennung:

https://tinyurl.com/u756rt6
businessinsider:14 Americans who got the coronavirus from the quarantined cruise ship in Japan were flown home in an ‚isolation box‘ at the back of the plane (vor 39 Minuten)

Von daher...

Kreuzfahrt-wahnsinn

Explizit vor solchen Situationen in Zukunft
in der Reisebeschreibung zu warnen sollte
zur Pflicht werden. So ist die Kreuzfahrt-Wahnsinn eventuell eher einzudämmen als
durch erhobenen Zeigefinger bez. Umwelt.

Soso

Es gab Beschwerden seitens der Festgesetzten dass die Belüftung der Kabinen per Umluft erfolgt, die japanischen Gesundheitsbehörden waren der Meinung dass hier keine Gefahr der Übertragung des Virus besteht.
Ich behaupte mal - die steigende Anzahl der Infektionen spricht tendeziell eher für eine Ausbreitung auf diesem Weg...

Rätselhafter Virus

Zuerst die asymptomatische Übertragung. Zudem ist nicht klar ob Träger des Virus bereits ansteckend sein können, bevor ein Test ein positives Resultat ergibt („falsch negativ“). Da die Westerdam ca. 14 Tage im Chinesischen Meer herumirrte, frage ich mich, wie und wo und bei wem die Passagierin sich eigentlich angesteckt haben soll. Rätselhaft auch der Fall des japanischen Ehepaars die nach Rückkehr vom Hawaii Urlaub positiv auf Covid-19 getestet wurden. Hatten sie das Virus schon vorher oder haben sie sich in Hawaii infiziert ? Und wenn vorher, dann woher - ohne Reisehistorie nach China ? Der Verdacht liegt deshalb nahe, das in Japan der Virus sich längst in der Bevölkerung verbreitet und Japan nach Fallzahlen bald Singapur überholt, dass bisher noch nach Festland China an 2. Stelle steht. Angesichts der Maßnahmen, die in UK oder Malaysia bereits für Reisende aus Japan getroffen werden, ist nicht auszuschließen, dass evtl bald Fluglinien ihre Verbindungen nach Japan überdenken.

Da der Virus ein SARS Verwandter ist

Also genetisch dem SARS verursachenden Virus sehr ähnlich ist, kann ich mir gut vorstellen, dass die Mortalität von COVID-19 letztlich die von SARS erreicht. Von den bisher ca. 13.000 abgeschlossenen Fällen, sind knapp 1.800 Tote zu beklagen (14%, mit langsam sinkender Tendenz), bei SARS waren es 10%. Mit einer Grippe (Sterblichkeit ca. 0.1%) ist das wirklich nicht vergleichbar. Außerdem ist der Virus Cov-SARS-2 ca. doppelt so ansteckend.

@ 14:12 von alles nur Gedöns

Zitat: „ @ Hinterdiefichte
Es hieß letztens auf TS, dass ein Teil der deutschen Passagiere der Westerdam bereits weitergereist seien - z.T. nach Deutschland. Müssten die nicht auch in Quarantäne?

Wozu? Es gab dort keinen Fall von Corona.
Wir sollten die Kirsche mal im Topf lassen“

Bitte lesen Sie den Bericht: Es gab sehr wohl eine Amerikanerin die positiv getestet wurde!

@ Möbius

Zuerst die asymptomatische Übertragung. Zudem ist nicht klar ob Träger des Virus bereits ansteckend sein können, bevor ein Test ein positives Resultat ergibt („falsch negativ“).

In etwa 40% der Fälle zeigt der Test keine Infektion an, obwohl der Patient infiziert ist. Daher wird in China die Lunge geröntgt, um sicher zu sein.

Transporte erhöhen das Risiko

Dass die Passagiere in Kamb. von Bord durften, könnte das Virus schnell auch dort verbreiten. Wen die Leute dann noch öff. reisen ist das Risiko ebenfalls groß. Wer sagt überhaupt, dass die Ansteckungsgefahr tatsächlich nach 2 Wo weg ist? Die Vorsichtsmaßnahmen werden wohl in etlichen Ländern lax gehandhabt. Nicht mal die EU konnte sich auf einheitliche Maßnahmen einigen - das öffnet doch Tür und Tor. Keine Panik, aber mehr rigorose Vorsicht.

Immer größer...

werden diese Kreuzfahrtschiffe...es sind seit Jahren "schwimmende Städte", die um den Erdball fahren. Ein solcher Virus kann sich bei einer derartiger "Zusammenballung tausender Menschen" rasant ausbreiten...man hätte schon bei der ersten Feststellung einer Corona-Infektion das gesamte Schiff systematisch räumen müssen und zumindest die sofortige Quarantäne der Erkranken vornehmen müssen. Das war aber der Reederei wohl zu kostspielig...jetzt wird es aber noch teurer.

@ Rainer Niemann

Bei der Annahme von 1,6 Millionen Todesopfer in DE wären das knapp 2% der Bevölkerung.

Rechnerisch richtig, aber eine völlig haltlose Hypothese. Wir sind ja hier nicht im Science Fiction Thriller.

Fast 100 „neue“ Fälle Nach fast 2 Wochen Quarantäne ?

Und rigorosen Maßnahmen der Selbst-Isolation? Muss ich glauben das ein einzelner Passagier, der sich nur wenige Tage auf dem Schiff aufhielt und dieses vor fast 3 Wochen verließ, nahezu 400 Leute an Bord ansteckte ? Eher denke ich dass der Virus sich in den oberen Atemwegen rasant vermehrt und beim bloßen Ausatmen übertragen werden kann (fast wie Masern). Die implementierten Schutzmaßnahmen waren offenbar weitgehend wirkungslos, da die Kettenreaktion der Infektion dadurch kaum beeinträchtigt wurde. Allenfalls wurde die Ausbreitung des Ausbruchs an Bord verlangsamt. Wenn das Virus nur so groß ist wie das von SARS (also 50 nm), dann ist es wirklich SEHR klein (zum Vergleich: Grippevirus ca. 100 nm), und Masken bringen deshalb nicht viel.

@ Möbius

Angesichts der Maßnahmen, die in UK oder Malaysia bereits für Reisende aus Japan getroffen werden, ist nicht auszuschließen, dass evtl bald Fluglinien ihre Verbindungen nach Japan überdenken.

Das glaube ich nicht. Außerhalb des Kreuzfahrtschiffes hat Japan 53 bestätigte Corona-Fälle, eine Person ist gestorben, zwölf Personen sind bereits genesen.

Größenvergleich

Wenn der Virus tatsächlich ca 50 nm groß ist, ist das 8 mal kleiner als die Wellenlänge von sichtbarem Licht (400 - 800 nm)! In China hat man deshalb schon Lüftungsanlagen in Verdacht, den Virus verbreiten zu können. Bedenklich auch, dass es bisher kein allgemein und durchschlagend wirksames Medikament gibt. Auch dies ist rätselhaft, denn an Virostatika herrscht eigentlich kein Mangel, weder nach Qualität noch nach Quantität. Ich vermute, dass das Virus in der Lunge Sekundärschäden verursacht, bei denen auch antivirale Wirkstoffe nichts mehr ausrichten können.

@ Möbius (14:32): Antwort zur ersten Frage: JA

@ Möbius

Und rigorosen Maßnahmen der Selbst-Isolation? Muss ich glauben das ein einzelner Passagier, der sich nur wenige Tage auf dem Schiff aufhielt und dieses vor fast 3 Wochen verließ, nahezu 400 Leute an Bord ansteckte ?

Yep, denn ein Schiff ist eine perfekte Umwelt damit sich so ein Virus verbreiten kann. Ein Schiff ist eine abgeschottete Welt fuer sich und da entsteht sehr schnell der Ping-Pong- Effekt. Da reicht schon eine infizierte Person. Dazu können Sie im Netz auch bei diversen Virologen nachlesen.

Und der Infektionsweg:

Eher denke ich dass der Virus sich in den oberen Atemwegen rasant vermehrt und beim bloßen Ausatmen übertragen werden kann (fast wie Masern).

geht nicht nur so, sondern auch ueber Fäkalien, Oberflächen (das Virus kann bis zu neun Tage außerhalb des Körpers auf Oberflächen ueberleben weshalb Desinfektionsmittel auf Ethanolbasis empfohlen werden.

Kein Wunder -

auf einem Kreuzfahrtschift ist eine fachgerechte Quarantäne gar nicht möglich.
Eigentlich ist diese "Quarantäne" ein ethisch bedenklicher Großversuch an Menschen, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus unter (für ihn) optimalen Bedingungen zu testen.

Wie alt war das jüngste Todesopfer (Alter!)?

Ich weiß zwar, dass auch Kinder INFIZIERT werden können. Bisher ist aber gottlob wohl noch kein einziges Kind an COVID-19 gestorben. Das nach Alter jüngste Opfer war wohl m.W. Zwischen 20-30 Jahre alt?!

@ Möbius (14:32): Auch Ebola stammt von Wildtieren

@ Möbius

Auch das Ebola-Virus ist uebrigens genauso eine Zoonose, weil auch das von Wildtieren stammt:

https://tinyurl.com/rnf2md8
ZDF-Nachrichten: Tierhandel in China - Die Wildtiermärkte und das Coronavirus 16.02.2020 09:19 Uhr

Auch Ebola geht auf Wildtiere zurück

Sars und die aktuell sich ausbreitende Lungenkrankheit Covid-19 sind nicht die einzigen Erkrankungen, die auf Tiere zurückgeführt werden. Die jüngsten Ebola-Epidemien in Afrika werden ebenfalls mit Wildtierhandel in Verbindung gebracht. Die Vogelgrippe hatte ihren Ausgang vermutlich 1997 in Hühnern auf einem Markt in Hongkong.

Wissenschaftlich ist noch nicht abschließend geklärt, wie das aktuelle Coronavirus Menschen befallen konnte. Vieles deutet darauf hin, dass es ursprünglich von Fledermäusen stammt, die zunächst ein anderes Tier ansteckten. Von diesem wiederum soll das Virus auf einem Markt in der chinesischen Stadt Wuhan auf Menschen übergegangen sein.

@ NeutraleWelt

Echt jetzt? Ja wer hat denn die 300 fehlenden Medikamente?

Was ist damit gemeint?


Was für einen guten Job er macht kann ich nicht beurteilen, ...

Meiner Ansicht nach macht Herr Spahn einen guten Job als Minister.

Rein mathematisch besteht Hoffnung auf Wendepunkt

Bleibt es beim bisherigen einzigen „Epizentrum“ in Hubei, dann könnte man aus dem Kurvenverlauf der Todeszahlen schließen, das eine Umkehrung der Kurvenkrümmung etwa um den 14.02. herum stattgefunden hat. Das heißt zwar nicht, dass die Epidemie bald vorbei ist, aber das Maximum der Epidemie könnte eventuell schon erreicht sein. Dann hätten die Optimisten tatsächlich recht behalten. Wohlgemerkt: falls sich keine neuen „Seuchenherde“ bilden und die chinesischen Zahlen belastbar sind.

@Demokratieschue...

  Um 14:47 Uhr
Und warum behaupten Sie um 14:12, dass "... sich nichts ausbreitet... " ?
User in Dana schrieb auch nur von Passagieren im Flugzeug. Es ist wünschenswert, dass Sie erst mal gründlich lesen und weniger für Cooy&Paste im gesamten www recherchieren (u.a. nach Dingen, die auf TS-Seiten zu lesen sind)

@ Möbius

Wie alt war das jüngste Todesopfer (Alter!)?

Weiß ich nicht, aber auf mdr.de/wissen steht:

Auch Kinder von unter einem Jahr können an Covd-19 erkranken, kommen mit dem Virus nach bisherigem Erkenntnisstand aber zurecht. Eine erste Dokumentation von neun solcher Fälle (sieben Mädchen, zwei Jungs) zeigt: vier hatten Fieber, zwei leichte Symptome der oberen Atemwege, eins keine Symptome, und bei den beiden anderen lagen keine Infos über die Symptome vor. Alle Kinder wurden zwar im Krankenhaus behandelt, aber keines benötigte Intensivpflege oder mechanische Beatmung oder hatte irgendwelche schweren Komplikationen.

@Gedöns

Es gab zwei Fälle auf der Westerdam: US Bürger, die weiter nach Malaysia geflogen sind und sich offenbar auf dem Schiff infiziert hatten.

Medikamentenmangel

Bereits heute fehlt es an rund 500 Medikamenten in D. Tolles Gesundheitsmanagment des Gesundheitsministeriums! Ärzte und Apotheker schlagen seit Monaten Alarm. Ist ganz einfach zu googeln (Medikamente Lieferengpässe). Durch den absehbaren Ausfall der Lieferanten in China ist ein weiterer Anstieg der nicht lieferbaren Medikamenten zu befürchten. Aber wir sind ja bestens aufgestellt.

um 14:31 von alles nur Gedöns

Bei der Annahme von 1,6 Millionen Todesopfer in DE wären das knapp 2% der Bevölkerung.

Rechnerisch richtig, aber eine völlig haltlose Hypothese. Wir sind ja hier nicht im Science Fiction Thriller.

Soviel ich gelesen habe hat User Rainer Niemann auf den Post von User IBELIN um 11:57 Uhr:
>>Bei der sich erhaertenden Mortalitaet von 2-3% sind die Massnahmen international noch viel zu lasch.

Kann man sich eigentlich vorstellen was es bedeuten wuerde , wenn in Deutschland innerhalb eines Jahres 1,6 Millionen Menschen wegsterben.<<

geantwortet. Leider haben Sie die "Hypothese" nicht richtig zugeordnet.

Schiffslüftung

Es gab nichts dämlicheres als die Menschen auf dem Schiff zu internieren. Wer vorher nicht angesteckt war den hat die Lüftung ein Geschenk in Form des Virus gebracht. Ich persönlich gehe davon aus, dass sich alle angesteckt haben oder noch anstecken werden. Tausende Menschen auf engsten Raum kasernieren birgt immer die Gefahr der Ansteckung. Das wissen die Kreuzfahrtunternehmen.

re von alles nur Gedöns 15:03

Ja,wenn Herr Spahn so einen guten Job macht,dann sind Sie sicher sein Stellvertreter.

14:42 von Möbius

Bedenklich auch, dass es bisher kein allgemein und durchschlagend wirksames Medikament gibt. Auch dies ist rätselhaft, denn an Virostatika herrscht eigentlich kein Mangel,...

Es ist zwar schade, dass es bislang kein Medikament gibt, aber nicht rätselhaft. Die vorhandenen Virostatika sind alle für bestimmte andere Viren zugelassen. Es gibt kein "Breitspektrum-Virostatikum", wie es das bei den Antibiotika gibt und die helfen auch nicht gegen alle Bakterien.

Wie sollte man wissen, ob irgendeines der bisher vorhandenen Virostatika gegen Covid-19 hilft? Bis vor 4 Wochen kannte den keiner und so kann man das auch nicht testen. Und in 4 Wochen gäbe es da auch kein Ergebnis.

Manche wurden mit begrenztem Erfolg bei SARS eingesetzt. Das war aber auch mehr ein "Herumprobieren" als eine gezielte Therapie.
Z.B. wenn man so ein Medikament einem Kranken gibt und der wird gesund. Woher wissen Sie dann, dass er nicht ohne auch gesund geworden wäre? Das braucht langwierige Studien.

Das schöne auf einem Schiff,

alle saugen über die Klima/Lüftung die gleiche Luft an. Ein Virus für alle.

Testkapazitäten

Nirgendwo habe ich bisher Informationen darüber gelesen, wie groß die Testkapazitaeten auf Corona-Virus, zB in D, eigentlich sind. Ist doch wohl ein entscheidender Faktor. Kann jemand Auskunft geben?

@13:01 von Bender Rodriguez

"Was das bedeuten würde,wenn das Virus 1,6- 2mio alte und kranke in Deutschland umbrächte?
Oder wie ist ihre Frage zu verstehen? Ohne Vorerkrankungen sterben kaum welche."

Das ist unrichtig. Alle verstorbenen Aerzte in China waren im mittleren Alter und ohne Vorerkrankungen.

Empfehle die Seite: https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-cases/

Da stehts wieviele von welcher Altersgruppe. Ausserdem ist das unerheblich. Jeder hat ein Recht auf koerperliche Unversehrtheit.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/144974/coronavirus-krisenstab-prueft-rueckh...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: