Ihre Meinung zu: AfD in Baden-Württemberg: Weidel oder der "Flügel"?

15. Februar 2020 - 6:58 Uhr

Die tief zerstrittene AfD in Baden-Württemberg will auf ihrem Sonderparteitag einen neuen Vorstand wählen. Die Vize-Bundeschefin Weidel tritt an - nicht zuletzt, um radikalere Kandidaten zu stoppen. Von Martin Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Böblingen ist bunt!"

Böblingen ist bunt, divers und weltoffen. Darum gibt es heute eine Demo gegen Fremdenhass und rechte Politik in der Nähe der Kongresshalle, wo der AfD-Parteitag stattfindet.

Ohne Flügel fliegen?

Innerhalb der AfD gibt es ja manche, die den so genannten Flügel gerne etwas zähmen würden.
Vielleicht ist es für manche aber auch die letzte Gelegenheit zu überprüfen, ob die eigene politische Ansicht tatsächlich durch diese Partei abgebildet wird.
Klar dürfte ja sein, dass der Flügel Wählerstimmen bringt und auf die kann keine Partei verzichten.

Viel schreiben über die AFD bringt nichts....

....sie ist schlicht und einfach der Fluchtpunkt für all jene, die die von der Kanzlerin ab 2015 forcierte totale Liberalisierung des deutschen Arbeitsmarktes ablehnen.

Von daher können Flügel kommen und gehen.
Die Ablehnung jener Wähler bleibt - was die Migrationspolitik angeht.
Und auch das faktum, das keine andere Partei dies aufgreift.

Die der Kanzlerin in jener Sache folgenden Parteien werden eine Lösung des Problems AfD in einem Parteiverbot suchen.
Denn was man wegverbietet, das existiert bekanntermaßen nicht mehr....

In der Beobachtung der AfD durch die Organe des Staatsschutzes befindet sich diese Lösung im Beginn ihrer Durchsetzung.

@ 07:18 von Lucinda_in_tenebris

Sie machen bemerkenswert offen deutlich, dass manchen für die afd die Stimmen durch den völkisch-nationalistischen Flügel des Faschisten Höcke wichtiger sind als eine demokratische Grundgesinnung.

rer Truman Welt

Die Politik - und das nicht nur in Deutschland - hat ihr Denken aus dem Gefängnis der Logik befreit. Das Volk ist mit der globalen Wirklichkeit mehr und mehr überfordert. Jeder strikt seine Wirklichkeit, Grundlagen gemeinsamer Kommunikation werden dadurch zunehmend eingeschränkt. Die Emotionalität und vor allem die Angst als treibender Faktor greifen um sich. Märchenerzähler und Heilsversprecher geben sich ein Stelldichein. Sie werden mit wachsender Anzahl ihrer Anhänger von selbigen gegriffen wie der rettende Strohhalm. Vernunft definiert sich auf Reduzierung der Angst. Wer einfache Antworten liefert und das völlig losgelöst von jeglicher Sinnhaftigkeit ist jedem mit nachdenklicher und verantwortlicher vagen Ansicht und Antwort überlegen. Die Aussage: "so könnte es vielleicht sicher sein" genügt nicht. Die Antwort muss lauten: "nur so ist es sicher!", egal wie richtig oder sinnhaft, von Moral wollen wir gar nicht mehr dabei sprechen. Und das alles trotz höheren Bildungsgrad.

"radikal" & "gemäßigt"?

Zitat: "AfD-Kreise sprechen von einem "Endspiel". Wieder einmal eines zwischen dem radikalen "Flügel" und denen, die sich in der Partei als gemäßigt bezeichnen. "

Bitte einmal klare und konkret Kriterien benennen, wonach das Etikett "radikal" oder "gemäßigt" verhängt wird und ebenso klar und konkret benennen, welche angeblich "radikalen" Forderung der "Flügel" vertreten soll.

Ist das nur ein Framing, mit welchem man einfach nur einen Teil der AfD belegen möchte, um ja keine Sachdebatte führen zu müssen?

Jetzt bin ich mal gespannt!

Zitat: "Als solch einen radikal Rechten bezeichnen viele ihrer Unterstützer den aussichtsreichsten Gegenkandidaten für den Landesvorsitz: Dirk Spaniel."

Jetzt bin ich mal gespannt!

Welche "radikal rechten" Positionen soll den ein Dr.-Ing., der 15 Jahre die Entwicklungsabteilung für Antriebstechnologie bei einem bekannten Stuttgarter Automobilunternehmen geleitet hat, vertreten?

Nur mal raus mit der Sprache?

Ist das jetzt mal wieder nur ein inhaltsloses Framen oder kann man dies einmal klar und deutlich belegen/benennen?

Faktenfinder

Wo die Tagesschau sonst den Faktenfinder bemüht, verstärkt sie hier anscheinend lieber die Gerüchte und Verschwörungstheorien. Es dient ja auch der guten Sache - Fakten stören da nur! (Das war Satire, die bekanntlich fast alles darf: Sogar Haltungsjournalisten auf die Schippe nehmen)

@Bote...

"...ebenso klar und konkret benennen, welche angeblich "radikalen" Forderung der "Flügel" vertreten soll."

Sie erwarten doch nicht ernsthaft, dass hier irgendwer Passagen aus dem Buch von Björn Höcke wiedergibt oder deren Forderungen hier einstellt.
Denn damit wird die Sprache "salonfähig" gemacht.
Also selber lesen und dann werden Sie feststellen, dass..
MfG Tschingis

Flügel

Immer wenn von "Werten" geschwätzt wird, kommt die "WerteUnion" an die geneigte Öffentlichkeit. Alle erklären zwar, das sei keine CDU-Fraktion, aber nahe sind sie der sehr wohl. Ihre Programmatik ist schließlich fast identisch mit der des AfD-Flügels. Und Aufmerksamkeit haben sie allemal - wo sie doch auch "Union" sind.
Da liebäugelt doch nicht etwa eine sich harmlos gebärdende Gruppe (auch ein Flügel?) der echten CDU mit der Möglichkeit, der AfD ein paar gleichgesinnte Wähler abzuziehen?
Zitat (swr.de): "Wolfgang Bosbach erklärt, dass Wertkonservative u. WerteUnion ganz SELBSTVERSTÄNDLICH zur CDU gehören. Wer die WerteUnion rausdrängen will stärkt damit die AfD!"
Wenn "man" endlich diese Merkel los ist, aber dann...

@07:47 Bot...

Auch hier markieren Sie wieder den Unwissenden. Auch heute kann man Ihnen das nicht durchgehen lassen. Sie kennen alle Fakten und Zitaten und haben auch das braune-Fluss-Buch Höckes gelesen, der nicht nur 2010 in Dresden mit Neonazis aufmarschierte und - im Video dokumentarisch festgehalten - deren Sprüche skandierte. Sie kennen seine Aussagen
von der dämlichen Erinnerungskultur, die eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad erfordere, seine Aussagen zu den "schwachen Volksteilen", und Sie kennen die Begründung, weshalb man Höcke einen Faschisten nennen kann: weil es "auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht“. übrigens spricht er am Montag wieder in Dresden bei pegida.

Darstellung: