Ihre Meinung zu: Coronavirus in China: Zahl der Infektionen steigt weiter

14. Februar 2020 - 14:38 Uhr

Überarbeitet, schlecht ausgerüstet und in ständiger Infektionsgefahr: Krankenhausmitarbeiter in China kämpfen gegen das Coronavirus. Sechs von ihnen sind gestern gestorben. Auch die Gesamtzahl der Toten und Infektionen steigt weiter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bei den Infektionen ist weiter

eine Steigerung zu erkennen. Aber das Maß der Zunahme wird immer geringer. Somit scheint sich die Prognose zu bewahrheiten daß der Scheitelpunkt der Infiketionen ca. Ende der Woche erreicht ist. Wie ich schon vor einiger Zeit bemerkte.

Wir sollten aufhören, Ursache und Wirkung zu verwechseln

"Überarbeitet, schlecht ausgerüstet und in ständiger Infektionsgefahr: Krankenhausmitarbeiter in China kämpfen gegen das Coronavirus. Sechs von ihnen sind gestern gestorben"

Hoffentlich erhalten sie wenigstens von ihren Mitbürgern Anerkennung dafür, dass sie vor ihrem Tod alles in ihrer Macht stehende für sie getan haben. Wobei sie von der Regierung nach Kräften behindert werden (siehe die Meldung „Neue Zählweise - viel mehr Infizierte“: „Der Ausbruch des Coronavirus und die Reaktion staatlicher Behörden darauf hatte in der Bevölkerung für zunehmende Wut und ungewöhnlich breite Kritik gesorgt. Inbesondere der Tod des Arztes Li Wenliang, der frühzeitig vor dem Ausbruch des Coronavirus gewarnt hatte, aber laut Berichten gezwungen wurde, diese "Gerüchte" nicht weiter zu verbreiten, löste vergangene Woche landesweite Bestürzung und Anteilnahme aus. Der 34-Jährige starb, weil er sich mit dem Virus angesteckt hatte“/“Ferner erscheint das sich wandelnde Berichterstattungssystem Chinas (...)"

Für welche Patientengruppen besonders gefährlich?

Es fehlen noch immer Berichte über den Krankheitsverlauf und begünstigende Umstände für einen tödlichen Verlauf.

Welche Patientengruppen sind besonders von schweren Krankheitsverläufen gefährdet?
Was ist mit Säuglingen, Kindern, Senioren?

Berichte über tödlich erkrankte Ärzte häufen sich. Man sollte annehmen können, das sind gesunde und gesundheitsbewusst lebende Menschen in der Mitte des Lebens, die an dem Coronavirus tödlich erkrankt sind.

COVID-19 ist viel gefährlicher als saisonale Grippe

Zuerst mal deswegen, weil die Grippe saisonal ist! Die Überlebensfähigkeit des Coronavirus ist beachtlich. Deshalb halte ich Behauptungen, die Epidemie werde im Sommer schon abebben, für überoptimistisch. Gegen Grippe kann man auch impfen. Und sie befällt nur selten tiefe Atemwege, weswegen sie viel weniger tödlich ist, weil sie selten zu Atemnot und Untersättigung des Blutes mit Sauerstoff und damit Organversagen führt. Beim Coronavirus ist es leider so das bei manchen Patienten die Lungenfunktion komplett aussetzt. Aussagen, COVID-19 hätte „außerhalb“ Chinas nur eine Mortalität von 0.2% sind als Beruhigungspille zu sehen - es ist derselbe Virus wie in China. Und in Hubei sei die Mortalität angeblich bei 4%, im Rest Chinas bei 2%. Auch das ist Unsinn. Man muss geschlossene, nicht aktive Fälle betrachten und deren Ausgang noch völlig unklar ist. Symptome treten zT erst nach Wochen auf, Krankheitsverläufe sind mangels wirksamer Medikamente schwer vorherzusagen.

Labortests

"In der Statistik werden dort nun auch Infektionen nach einer ärztlichen Diagnose erfasst, noch bevor sie durch Labortests bestätigt sind."

Ein Bekannter aus China hat mir das so erklärt:

Der Labortest erkennt nur 40% der Fälle und bis das Ergebnis steht vergeht kostbare Zeit.

Die Ärzte haben darauf bestanden, dass die Diagnose (per Ultraschall / Röntgen feststellbare Veränderungen der Atemwege) zum Zählen und Handeln verwendet wird. Geht wesentlich schneller.

Mittlerweile haben die Behörden eingelenkt und auf die Ärzte gehört, daher der Anstieg der Fälle.

Das heißt, es ist jetzt besser geworden, weil alle Kranken versorgt werden.

Für welche Patientengruppen besonders gefährlich?

Es wurde doch schon mehrfach berichtet, dass vor allem Senioren und Leute mit gesundheitlichen Problemen besonders gefärdet sind. Dass das Imunsystem von Ärzten und Pflegern, die völlig überarbeitet sind, nicht sooo gut in Schuss ist, kann man sich wohl denken.

re 13:58 von Nettie

Am 26.12 hat die Ärtzin Zhang JiXian bei Lungenkranken unbekannte Viren entdeckt.

Am 27.12 melde das Krankenhaus es an die Wuhan JiangHan Center for Disease Prevention and Control.

Am 28.12 und 29.12 tauchen weitere 4 Patienten aus dem Fischmarkt mit gleichen Lungenkrankheiten auf.

Am Sonntag den 29.12 werden Spezialisen aus Provinzebene verlangt und die ersten Ergebisse wurden intern am 30.12 veröffentlicht.

Am 30.12 bekommt der Augenarzt Li es mit und erzählten seine Studenten und Bekannten dass die den Fischmarkt vermeiden soll weil da der neue "Sars" Virus ausgebrochen sei. Wegen Vergleich mit Sars wurde er von der Polizei verwarnt, später entschuldigt man sich bei ihm.

Am 31.12 gab es die erste öffentliche Stellungnahme seitens der Behörden in Wuhan und Weitergabe an die WHO. Der Fischmarkt wurde geschlossen.
Bis dato kennt man weder wie gefährlich es ist noch wie es sich verbreitet.

Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?

Diffuse Informationslage

Die Ansteckungsrate wurde um 10x nach oben berichtigt, die Mortalitätsrate bleibe aber ,trotz gleicher Zahl der Todesfälle, bei ca. 2% ?
So wollen es uns zumindest die NonFakeNews vermitteln.
Gut, dass ich nichts von Prozentrechnen verstehe, wie 1/3 der Bevölkerung und das sind immerhin 25% - siehe Otto Walkes

@spax-plywood

Wo sie diese geringere Zunahme her erkennen, ist mir schleierhaft. Die einzige Abflachung war zu erkennen, als China anfing, die Ergebnisse zu beschönigen, und infizierte aber nicht kranke Personen aus der Statistik herausnahmen. Aber wie auch schon in einem anderen Artikel erwähnt: Zahlen aus China kann man grundsätzlich nicht trauen, die werden immer schöngerechnet.

Wer bestätigt 63851 Infektionsfälle?

Laut WHO waren Gestern, 13.2.20, 46550 Fälle "confirmed". Verdachtsfälle ohne bestätigende Diagnostik waren nur einmalig, im WHO Report vom 12.2.20 ausgewiesen. Diese Zahl wird aus gutem Grund nicht weiter ausgewiesen und es ist völlig unsinnig etwas als "confirmed" anzusehen was sich am nächsten Tag nicht bestätigt. Man muss immer gleich zählen - meinetwegen auch gleich falsch- damit man Meßwerte bekommt, die in einer Zeitreihe vergleichbar sind. Nur so lässt sich eine Entwicklung erkennen. Und wohin die gegenwärtige Entwicklung zeigt, dazu muss man sich nur die WHO-Daten ansehen.

COVID-19 ist viel ansteckender als Grippe

Woran man das erkennen kann? Haben Sie schon mal gesehen das Ärzte bei Grippekranken in Ganzkörperschutzanzüge steigen ? Leider haben sich auch außerhalb Chinas bereits viele Mediziner angesteckt, viele sind gestorben.

Und genau das ist das Problem bei uns in Deutschland. ...

...ja, es scheint derzeit wohl so zu sein, daß ein solcher großer Ausbruch wie in China hier nicht eintreten wird.
Aber...
...und darauf kommt es doch an, was wenn doch?

---

Sind Deutschlands Kliniken auf so ein großes Ereignis vorbereitet?
Also gibt es genügend Fachpersonal in allen Bereichen,
wie Ärzte, Pflegepersonal und auch die Leute, die in den Büros sitzen und alles dokumentieren müssen?

Nö!

-
Und gibt es genügend Kapazitäten an den Kliniken
was dann den Bedarf an Betten und Isolierstationen angeht?

Und auch hier ebenfalls ein klares Nö!

-

Also laßt uns alle hoffen und wer will auch beten
(meiner Meinung nach aber eher nutzlos),
daß wir hier keine Epidemie in Deutschland durch Con19
erleben werden!

@buabua

ja, immer die gleiche Leier vom Beschönigen. Darauf kommt's gar nicht an. Auch wenn immer gleich falsch gemessen wird gibt's eine Aussage, einen Trend. Die Zahlen s. (u. a. )....pedia

Für welche Patientengruppen besonders gefährlich?

von buabua:
"Es wurde doch schon mehrfach berichtet, dass vor allem Senioren und Leute mit gesundheitlichen Problemen besonders gefärdet sind. Dass das Imunsystem von Ärzten und Pflegern, die völlig überarbeitet sind, nicht sooo gut in Schuss ist, kann man sich wohl denken."
Schon richtig, aaaaber: heißt das jetzt, dass alle die, die überarbeitet, übermüdet oder sonstwelche Überlastungserscheinungen haben, gleich besonders gefährdet sind?
Ich denke eher, dass auch durchaus Gesunde an dem Virus sterben können und ich bin auch nicht der Meinung, dass vorgenannte Überlastungserscheinungen das Imunsystem derart schwächen, dass dies gleichzusetzen ware mit durch Krankheit geschwächten Menschen oder Gebrechlichen.
Es ist eher auch nur eine Beruhigungspille ohne Wirkung, dass jetzt ein geschwächtes Imunsystem der Ärzte maßgeblich zu deren Tod beigetragen haben soll.

Röntgen und Ultraschall ist keine Corona-Diagnostik.

Daher können deren Ergebnisse auch nicht als "bestätigte Infektionen" gelten. Falsches Nachweisverfahren, wie's in der Meßtechnik genannt wird, zu hohe Querempfindlichkeit.

Grippe ist im Vergleich zu COVID-19 harmlos

Aktuell ist fast ein Fünftel der abgeschlossenen Fälle tödlich verlaufen (1.500 Fälle), und ca. ein Fünftel der Fälle in China (bisher 5% außerhalb, und in Asien) haben einen potentiell lebensbedrohlichen Verlauf. Für Grippe wird oft eine Sterblichkeit von unter 0.1% angegeben, was aufgrund der enormen Zahl der Infizierten trotzdem statistisch eine hohe Anzahl von Opfern ergibt. COVID-19 kann aber wohl auch asymptomatisch weitergegeben werden, ein bisher von Grippe unbekanntes Verhalten. Wäre, wie oft behauptet, die Mortalität von COVID-19 der der Grippe vergleichbar, ergäbe sich rechnerisch eine bereits heute enorme Anzahl an Infizierten, weit über den offiziellen Zahlen. Dies wird ja zumindest für China auch vermutet, stimmt allerdings auch überein mit ersten Beobachtungen in Singapur und Japan, wo der Ansteckung kein Kontakt zu Chinareisenden vorausging.

Ich verstehe jetzt nicht so recht...

Unser Gesundheitsminister rät, regelmässig Hände zu waschen. Ansonsten wären wir Deutschen sicher. Ansteckungsgefahr keine. Bloss keine Panik, betrifft ja nur Chinesen....
Aber in China können sich, wie wir jetzt hören, selbst junge, gesunde Ärzte in Schutzkleidung nicht vor Ansteckung schützen.

Also wer hat nun Recht? Der lässige Bundes- Gesundheitsminister Spahn, oder mein "gesunder Menschenverstand"?
Herr Spahn, bitte noch eine weitere "lässige Entwarnung". Weils so schön war.

@ 14:35 von Möbius

Außerhalb Chinas sind bisher insgesamt weltweit 2 Menschen (Hongkong, Philippinen) am aktuellen Corona-Virus verstorben; erzählen Sie doch bitte nicht so einen Unsinn, dass außerhalb Chinas viele Mediziner gestorben seien.

wie wird hier im Land gezählt

hier bei uns in Deutschland werden nur die Fällen gezählt wo das Laborergebnis feststeht.
Die Chinesen zählen aber vorsorglich jetzt schon alle, die Symptome zeigen, wo das Laborergebnis noch aussteht.
Daher ist es kein Wunder dass gestern einmalig so viele Fällen aus den letzten einpaar Wochen dazu kommen, was natürlich bei uns gern als Vertuschung dargestellt wird.

In Japan hat man nach zwei Wochen nicht mal geschafft alle Passagiere des Kreuzfahrtschiffts zu testen, daher steigt da täglich die Infizierten obwohl die Passagiere schon längst untereinander getrennt wurden.
Wenn japnischen Labors schon mit einpaar tausend Passagiere überfordert sind, wie soll chinesischen Labors einpaar Hunderttausend oder Millionen Proben in so kurzer Zeit testen? Und wenn sie das nicht hinbekommen dann ist das natürlich Vertuschung und "hässliche Fratze des Systems".

re 14:26 von Stadtgarten

"Am 26.12....Am 27.12...Am 28.12...Am 30.12...Am 31.12...erste öffentliche Stellungnahme seitens der Behörden in Wuhan ...
Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?"
Sie unterschlagen in Ihrer Zeitachse den tatsächlichen Beginn der Misere, nämlich "offiziell" Anfang Dezember (was nach chinesischer Zählart aber auch schon 1 Monat früher sein könnte),
Quelle wikipedia: "Am 31. Dezember 2019 informierten die chinesischen Behörden offiziell das China-Büro der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass seit Anfang Dezember 2019 mehrere Fälle von schwerer Lungenentzündung in der Stadt Wuhan aufgetreten waren, deren Erreger bisher nicht identifiziert werden konnte und für die als Auslöser ein bislang uncharakterisierter Krankheitserreger angenommen wurde."
Da ist so oder so 1 Monat lang nichts passiert.
Um Ihre frage zu beantworten: Ja!

Immer noch so viele Medien-Beiträge zu Corona.

Also man kann es auch übertreiben. Und es wird definitiv übertrieben. Als ob halb Europa schon ausgestorben wäre. Dass viele Firmen jetzt in Produktion und Handel stagnieren bzw. arg zurück schrauben mussten ist ja richtig. Aber deswegen so ein Theater zu machen? Wenn endlich die Wirtschaft und ihr Wachstum weniger wichtig genommen würde, sehe das öffentliche Interesse ganz anders aus, weniger materialistisch. Aber leider weichen wir keinen Zentimeter von der Ideologie des Wachstums von Wohlstand und Wirtschaft - als allein selig und glücklich machend - ab. Neuestes Beispiel: gesellschaftliche Entschleunigung wird als Gefährdung der privaten Freiheit angesehen, Tempolimit soll es nicht geben.

@ conversator educatus

"Berichte über tödlich erkrankte Ärzte häufen sich. Man sollte annehmen können, das sind gesunde und gesundheitsbewusst lebende Menschen in der Mitte des Lebens, die an dem Coronavirus tödlich erkrankt sind."

Gerade die Ärzte in China leben alles andere als gesund. Hinzu kommt jedoch auch noch der extreme Dauerstress, der dafür sorgt, dass das Immunsystem dauerausgeknockt ist. Dazu die permanenten "Antibiotikaduschen" selbst wenn nur mal die Nase läuft. Das unterdrückt auf die Dauer auch die Immunabwehr, denn der Körper denkt sich ja auch: "bin ich doof? Ich muss nix machen, gibt Antibiotika." ...und die Immunabwehr triggert nicht mehr...

@andererseits 14:35 : in China sind Mediziner gestorben

Und auch außerhalb (zB Frankreich, Japan) haben sie sich infiziert. Sprache ist leider selbst verschriftlicht selten eindeutig, deshalb bitte ich das Missverständnis zu entschuldigen. Bei derzeit ca. 600 Fällen außerhalb Chinas ist auch kaum mit einer hohen Anzahl infizierter Mediziner zu rechnen. In China sieht das ganz anders aus, schon aufgrund der hohen Frequenz der Patientenkontakte und TROTZ der oft drastischen und peniblen Schutzmaßnahmen.

@andererseits 14:59: außerhalb Chinas 3 Tote

Sie hatten den Fall in Japan vergessen zu erwähnen. Wenn schon korrekt, dann bitte richtig. Ich bin übrigens sehr skeptisch, was die Durchführung der Olympischen Sommerspiele in Tokio dieses Jahr anbetrifft. Auch wenn die Organisatoren gestern noch versuchten, Bedenken zu zerstreuen.

@Möbius

"Zuerst mal deswegen, weil die Grippe saisonal ist! Die Überlebensfähigkeit des Coronavirus ist beachtlich."

Woher wollen Sie wissen dass Corona nicht auch "saisonal" ist? Die jetzigen Grippewellen sind ja auch ehemalige Corona Viren...

Das Virus "lebt" übrigens nicht, kann daher auch nicht "überleben".

Ihre These dass es gefährlicher ist als die Influenza lässt sich aus den Zahlen nicht bestätigen. Es wird nur gehandelt als ob es gefährlicher wäre.

Die normale Grippe hat in den USA aktuell bereits ein Vielfaches an Leben gekostet als Covid-19 momentan in Asien. Und man kann jetzt nicht sagen dass die Zeit sehr kurz war bislang: Covid-19 ist mittlerweile ÜBER 2 Monate im Umlauf- zu Beginn fast ein Monat ohne Gegenmaßnahmen…

Interessant wären statistische Aussagen zur Gefährlichkeit. Die Verläufe in Deutschland waren/ sind völlig harmlos. Man sagte bislang gefährdet seien schwächere Personen mit Vorerkrankungen - allerdings waren einige bekannte Fälle ja auch jung und gesund...

Tragisch, der Verlust vom Menschenleben,

wenn ein Staat wie China nicht genug Sicherheitsausrüstung für sein Krankenhaus Personal zur Verfügung stellen kann. China sollte sich hinterfragen, ob die ganze Kriegstechnik, Selbstdarstellung mit Olympia usw. teuer erkauft wurde, zu Lasten der Bürger, für deren Sicherheit die KP nichts liefert. Typisch für Kommunistische Länder, heute und früher: nach Aussen hui, nach Innen pfui.

Rechenfehler?

Es ist schon etwas merkwürdig...
Anzahl der Verstorbenen war Stand 13.02. ca. 1370.
Nun sind seit gestern ca. 120 Tote dazugekommen.
Ergibt für mich rein rechnerisch ca. 1490.
Laut Artikel sind es ca. 1380 auf Festlandchina.
Interessant finde ich, dass auf jeder Nachrichtenseite die ich heute gesehen habe, fast die selben Zahlen von gestern verwendet werden.
Oder wird täglich der Blickwinkel geändert? Mal wird eine weltweite Zahl angegeben, mal die Zahl nur aus China?
Laut der interaktiven Karte die im Internet zu finden ist, gab es sogar nur eine Erhöhung um 14. Was ich für sehr unwahrscheinlich halte, da die Anzahl der täglich Verstorbenen sich in den letzten 7 Tagen immer erhöht hat.
Hier drängt sich mir doch die Frage auf, ob bewusst die tatsächlichen Zahlen verschleiert werden, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen. Wäre ja nicht das erste Mal, dass Fakten beschönigt werden.

wie wird hier im Land gezählt

von Stadtgarten:
"Die Chinesen zählen aber vorsorglich jetzt schon alle, die Symptome zeigen, wo das Laborergebnis noch aussteht"
.
Hört sich so ein wenig danach an "wir wissen nix genaues, aber wir machen mal".
Natürlich wissen die Ärzte (jetzt egal aus welchem Land) nichts genaues. Dennoch halte ich es für fraglich, die "einmalig so vielen Fälle" von gestern nur auf die neue "Zählweise" der chinesischen Behörden oder wer auch immer das so angeordnet hat zurückzuführen. "Offiziellen" Ergebnissen aus China darf man sicherlich misstrauisch gegenüberstehen, vielleicht weil es auch inoffizielle Ergebnisse gibt.
Nur am Rande: in meinem Unternehmen (auch international aktiv) werden meldepflichtige Unfälle mit Ausfalltagen je Business-Unit quartalsmäßig unter den 17.000 Mitarbeitern bekanntgegeben. Jetzt raten Sie mal, welche Niederlassung mit über 1.000 Mitarbeitern eine Unfallquote von 0,0% meldepfl. Unfällen ausweist? Die in China.

To

"Bundeswirtschaftsministerium

"Bundeswirtschaftsministerium in Berlin warnt vor den Folgen für die Konjunktur durch das Coronavirus."

Sehr umsichtige Maßnahme des Bundeswirtschaftsministeriums ...

Die Konjunktur sollte jetzt dem Coronavirus schleunigst zeigen, wo der Hammer hängt!

@Stadtgarten

"Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?"

Klare Antwort: JA. Weil man sich auf das wesentliche fokussiert hätte und überhaupt keinen Anlass hätte irgendetwas zu vertuschen. Die Infektionen passierten übrigens Anfang Dezember- nicht erst am 26.12....

Ich bin in ständigem Kontakt mit Kollegen und Freunden unserer Tochtergesellschaft in China. Das was in China in Hochglanz von der Parteispitze kommt entspricht nicht der Realität. Es gärt dort. Vielleicht zum positiven im politischen Sinne. In jedem Fall beginnt es jetzt China (und damit uns allen auch in Europa) wirtschaftlich zu schaden...

Was die Ziele bei dieser Epidemie angeht sitzen ja eigentlich alle im selben Boot- unverständlich warum man hier unehrlich ist. Aber wahrscheinlich kann jemand der immer vertuscht und zensiert nicht plötzlich offen kommunizieren...

Deutschland hätte NICHT besser als China reagiert

Warum ich das denke? Ganz einfach: weil die deutschen Behörden vorgewarnt waren. Was aber auch nicht verhindert hat, dass sich in Bayern 14 Menschen anstecken. Was die Chinesen da machen, ist rigoros aber auf dem Stand der Technik. Wenn in Deutschland plötzlich täglich (!) zehntausend Proben im Labor analysiert werden müssten und 50.000 CT Scans beim Radiologen, und 10.000 Plätze in der Intensivmedizin benötigt würden, hätte unser hochgelobtes Gesundheitssystem längst die Grätsche gemacht !

@ buabua

Die Zahlen werden hier in China sehr detailliert täglich ausgewiesen nach bestätigten Infektionen, davon Personen mit ernsten Symptomen und klinischer Behandlung und Verdachtsfälle. Vor zwei Tagen wurde auch auf Empfehlung durch die WHO die Erfassung der Infezierten dahingehend erweitert, dass nicht nur durch Tests bestätige Infektionen ausgewiesen werden, sondern auch auf Basis von CT Untersuchungen bestätigt e Fälle. Auch werden die Daten hier sowohl nach der alten und der neuen Zählung ausgewiesen. Offensichtlich sind die Tests nicht zuverlässig genug, was wohl daran liegen, dass man entweder noch zu wenig über das Virus weiß oder es sich verändert. Auch ein in den USA entwickelter Schnelltest wurde inzwischen von den US Gesundheitsbehörden zurückgerufen.

@ conversator educatus, um 14:04

“Man sollte annehmen können, das sind gesunde und gesundheitsbewusst lebende Menschen...“

Sind das in der Regel leider nicht, weder - noch. Ich kenne natürlich nicht alle, aber die allermeisten, die ich kannte und kenne, waren so mit Heilen und Ratschläge geben befasst, dass sie sich selbst dabei vergaßen.
Einige starben, kaum dass sie sich zur Ruhe gesetzt hatten; mein letzter Hausarzt läuft an Gehhilfen, weil bei seiner verschleppten(!) Hüft-OP was schief gelaufen war.

15:41 von Kokolores2017

der chef des ministeriums war ja sonntag abend schon voll von der rolle wegen seiner angst offenbar.

@Stadtgarten, 14:26

"Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?"

Keine Ahnung. Was - wie Sie ja selbst anmerken - offenkundig ist, ist dass zumindest die chinesischen Behörden sehr wohl versucht haben, die Weiterverbreitung der bereits im Dezember bekannt gewordenen Anhaltspunkte zu vertuschen (und so die Bekämpfung des Virus verschleppt haben). Ob andere Staaten da mehr Transparenz zugelassen hätten, bleibt offen. Und ob sie es besser hinbekommen hätten, dürfte nicht zuletzt von der Effizienz ihrer örtlichen öffentlichen Infrastruktur und dem "durchgängigen" Austausch zwischen dieser und der Bevölkerung, v.a. aber von der Transparenz (und Eindeutigkeit) der Informationspolitik abhängen.
Man hätte die in Ihrem Kommentar zitierten Experten ohne jede Einmischung des Staates und sonstiger Nicht-Fachleute sofort selbst das tun bzw. veranlassen lassen sollen, was sie für richtig halten. Dass es ihnen weder an der nötigen Kompetenz noch an Verantwortungsbewusstsein mangelt, haben sie ja bewiesen.

@ spax-plywood

"Röntgen und Ultraschall ist keine Corona-Diagnostik. Daher können deren Ergebnisse auch nicht als "bestätigte Infektionen" gelten" Am 14. Februar 2020 um 14:52 von spax-plywood

Ja, so haben das die chinesischen Behörden auch am Anfang gehandhabt.

Hat leider nicht geholfen. Man muss offensichtlich auch bei Verdachtsfällen reagieren.
Dafür braucht man entsprechend Betten und medizinisches Personal.

*
Ob Veränderungen der Atemwege bei Corona irgendwie speziell sind kann ich nicht sagen. Ich schätze, man hat genug im Labortest bestätigte Fälle zum Vergleich der Bilder.
Aber im Zweifelsfall glaube ich hier eher einem Arzt, als einem Bürohengst. (Es ist nicht unüblich ohne Labortest auf einen bestimmten Virus zu schließen, wenn bestimmte Symptome darauf hinweisen.)

Messen, zählen und "confirmed"

Wenn ich nicht schon mal ein vorgeblich vergiftetes Stück Schokoladentorte vorgeblich positiv auf Parathion getested hätte ( Gaschromatographie mit Stickstoffphosphordetektor) und so nicht helle gewesen wäre zu prüfen, daß Theobromin (aus Kakao) das gleiche Signal an der gleichen Stelle im Gaschromatogramm ergab (so wie ich gemessen hab), dann hätt ich ganz schön als Ochse da gestanden.... Das nur als "kleine Schote" aus dem Alltag eines Meßtechnikers i. R.

Es ist

immer schön zu beobachten wie die deutsche Medien alles mit zweierlei Maß messen.
"Überarbeitet, schlecht ausgerüstet und in ständiger Infektionsgefahr".. Ja, aber es vielleicht auf eine Ausnahmesituation zurückzuführen ist, die im Moment in großen Städten von China herrscht? Was währe denn, wenn in einem Stadt in Deutschland nicht 16 infizierten sondern 16000 geben würde und es kämen jeden Tag noch mehrere dazu? Wie würde dann Deutschland reagieren? Würden die Behörden auch einen Stadt abriegeln lassen? Ich glaube nicht. Bis man das gerichtlich durchsätzen würde, wäre schon ganzes Land verseucht. Oder würde man es hier schaffen in 10 Tagen einen Krankenhaus zu bauen für 1500 Betten? Ein Beispiel wie die Staatsmacht auf ganze Linie versagt in so einem Fall,sehen wir gerade in Japan. Die Behörden dort sind schon mit ein paar hundert infizierten total überfordert und hier bei uns wird mit Finger auf die Chinesen gezeigt!

Die Konzerne verlangen öffentliche Gesundbetung ....

... vereinzelt bereits bei ihren Kumpels in der Politik vorstellig, oder seilen in den Medien jämmerliche Warnungen ab, die Börse könne abstürzen.....
Die Lieferketten. Das Bip. Herrje! Es wird also nicht lange dauern, die Flugrouten in absehbarer Zeit wieder für sicher erklärt. Spätestens dann schwappt die Epidemie in vollem Umfang nach Europa.

Ich finde es daher so abgrundtief leichtfertig, dass unser Gesundbetungsminister öffentliche Entwarnungen ausgibt, obwohl die wahre Dimension, die Virulenz, die Mortalität der Epidemie noch gar nicht absehbar ist. Die chinesischen Zahlen waren falsch. Selbt die möglichen Übertragungswege sind noch nicht bekannt.

Spahn ist weder Mediziner, noch hat er die Tragweite seiner öffentlichen Statements auch nur im Ansatz erkannt. Einfach nur machtgeil. Gesundheitsminister als Zwischenstation. Er will schliesslich Kanzler werden..... Ob hier Bürger sterben, na was solls, Kollateralschäden.

re 15:02 von Parsec

woher soll man Anfang Dezember bei den schweren Lungenentzündungen wissen das es um ein neue Virus handelt?
Lungenentzündungen gibt es auch so tagtäglich in China.... bei 1,4 Millarden Menschen! Soll China tagtäglich hundertfachl die WHO informieren weil irgendwo eine Lungenentzündung gibt?
Das es um ein neue Virus handelt weißt man erst viel später. Nachhinein ist man immer schlauer.
Und was hätte man sofort machen sollen? Eine Millionenstadt absperren wo man nicht mal weiß ob es von Mensch zu Mensch übertragbar ist?
Alle Infizierten bis Anfang Januar hatten was mit dem Fischmarkt zu tun, da wußte man noch nicht ob es von Mensch zu Mensch übertragbar oder schwer übertragbar ist wie bei MERS.

Ist Deutschland auf eine Pandemie vorbereitet?

Der Bundesgesundheitsminister sagt: Ja.
Krankenhausärzte und Pflegekräfte sagen, sie seien jetzt schon überlastet und können keine größere Infektionswelle mit Coronaviren betreuen. Das bestätigte jetzt auch der Direktor des Institutes für Virologie der Charite Prof. Drosten, der für den Fall einer Pandemie zu wenige Betten, Ärzte und Pfleger prognostiziert. Er sieht eine Pandemie, die Deutschland erfasst, noch in weiter Ferne. Er musste allerdings zugeben, dass er seine früheren Einschätzungen zum Coronavirus in den letzten Wochen mehrfach revidieren musste. Wenn sich das Virus hier durch die Einreise tausender Menschen aus China verbreiten sollte, gibt es hier noch nicht mal Atemmasken zu kaufen. Aufgrund meiner Nachfrage kann ein großer Versandhändler frühestens im August Masken liefern wie sie heute Millionen Chinesen tragen.So gut sind wir vorbereitet

In China gibt es eine Notlage bei Schutzkleidung

Und wieso hilft da unser Bundesgesundheitsminister nicht seinem Kollegen in China. Wir sind doch so gut vorbereitet. Da müssten doch ein paar Lastwagen voll Schutzkleidung leicht abgegeben werden können und wir füllen dann den Vorrat wieder auf falls wir es auch einmal brauchen. Wir sind doch ein reiches Land und gut vorbereitet!

re 15:59 von Nettie

"Man hätte die in Ihrem Kommentar zitierten Experten ohne jede Einmischung des Staates und sonstiger Nicht-Fachleute sofort selbst das tun bzw. veranlassen lassen sollen, was sie für richtig halten."

Ein Augenarzt soll sich mit Virus auskennen? Er vergleicht das neue Virus mit Sars obwohl er zur jene Zeit überhaupt nicht weißt wie sich das Virus verbreitet etc. Wenn das das richtige Verhalten ist, dann wird tagtäglich irgendwelche Ärzte den Weltuntergang prohezeien.

Ende Dezember weißt man noch so gut wie nichts über das neue Virus. Und in jedem Jahr wird mehrmals neue Virus entdeckt, wobei die meisten harmlos sind. Soll man dann jedesmal wenn man nichts genaues weißt schon ganze Städten unter Quanrantäne stellen wie man es bei SARS getan hat?

Sollen wir jeden Tag die Autobahn absperren weil vielleicht ein schwerer Unfall möglich wäre? Und wenn ein Unfall doch passiert, dann jammert man warum man es nicht gesperrt hat, weil doch irgendjemand ein Unfall profezeit hat?

China bashing unangebracht

Deutschland hätte wohl keinen Deut schneller reagiert und die erforderlichen Maßnahmen getroffen, trotz - oder gerade wegen - der Meinungsfreiheit. Außerdem war China durch SARS sensibilisiert. Man stelle sich vor, die Seuche wäre hierzulande ausgebrochen. Gesundheitsämter hätten eventuell erstmal zögerlich reagiert bevor Fakten gesichert wären. Danach wäre es aber eventuell zum vorbeugenden Handeln zu spät gewesen. Man erinnere sich nur an den Umgang mit EHEC. Daraufhin wäre wohl eine wochenlange Debatte über die „richtige Vorgehensweise“ entbrannt. Nicht verkehrt in einer Demokratie, gewiss! Aber in China sind Zehntausende Mediziner dienstverpflichtet, leisten den heroischen und oft lebensgefährlichen „Dienst am Vaterland“, viele sogar freiwillig. Im heutigen Deutschland stelle ich mir das sehr sehr schwierig vor.

Das wirft ein deutliches Licht auf die Zustände in China.

Ein Arzt in einer Stadtteil-Klinik von Wuhan berichtet, dass er und mindestens 16 Kollegen die typischen Symptome des Coronavirus wie Husten und Lungeninfektionen zeigten. "Als Ärzte wollen wir natürlich nicht arbeiten, während wir vielleicht ansteckend sind", sagte er.

Ganz offensichtlich wurden noch nicht einmal diese Ärzte mit eindeutigen Tests auf das Virus getestet.

Auf Kommentar antworten

Am 14. Februar 2020 um 14:26 von Stadtgarten
re 13:58 von Nettie
...Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?
---
Behörden und Krankenhäuser sind wohl 2 paar Schuhe.
Wie es ein Krankenhaus in unserer Hauptstadt nicht hinbekommen hat - nach dem man erst hier gerufen hat - können Sie heute bei Tagesspiegel.online lesen.
(Motto: Sich bloß kein Geschäft durch die Lappen gehen lassen)

@skywalker 15:33: Viren „leben“ zwar nicht

Vom „Überleben“ eines aktiven Virus ist es aber trotzdem legitim zu sprechen, wie ich das auch getan habe. COVID-19 „überlebt“ bis zu 9 Stunden außerhalb des menschlichen Körpers (= ist auch dann noch ansteckend, für Puristen). Und das ist enorm! Und das gilt auch in gut geheizten Unterkünften und Versammlungsstätten (Kreuzfahrtschiff, Firma, Konferenz). Ich glaube nicht, dass die Mitarbeiter bei Webasto alle gefroren haben ... Ich vermute deshalb, dass die Seuche auch noch im August grassieren wird - zumal sie sich ja selbst bereits zT in Ländern auf der Südhalbkugel der Erde verbreitet hat (und da ist jetzt Sommer, q.e.d)!

re 15:43 von Skywalker

"Es gärt dort. Vielleicht zum positiven im politischen Sinne. ...
Was die Ziele bei dieser Epidemie angeht sitzen ja eigentlich alle im selben Boot"

Nein alle sitzen nicht im selben Boot. So manche wollen am liebsten ein Regime Change. Daher wird möglichst negativ über China berichtet. Bei jeder größeren Katastrophe gibt es Missständen und Opfer die man nicht sofort helfen kann. Und genau diesen will man bei uns hervorheben.

Wie war es noch bei der Schweinegrippe 2009 in USA, die letztendlich zu Pandemie wurde und auch bei uns mehrere hundert Toten verursacht hat? Was haben die USA getan damit es sich nicht verbreitet? So gut wie nichts und dafür bekam die keine mediale Keule wie jetzt bei China.

Verläufe in Deutschland waren bisher harmlos

Undzwar aus gutem Grund: Statistik! Der Anteil schwerer Verläufe liegt bei ca.20% in China (außerhalb aktuell bei ca. 5%). In Ländern mit hoher Inzidenz (Singapur, Japan, HongKong, etc.) gibt es durchaus bereits lebensbedrohliche klinische Fälle. In Deutschland sind die aktuellen Zahlen der Infizierten einfach noch sehr niedrig, zum Glück !

WHO lobt China - aus gutem Grund

China tut ALLES was notwendig ist, um das Virus zu besiegen. 60 Millionen Menschen unter Quarantäne? In Deutschland sind es auch 120, plus die selbstisolierten Webasto Angehörigen. Vietnam hat gerade 10.000 Menschen unter Quarantäne gestellt, in Yokohama liegt ein Kreuzfahrtschiff mit 4.000 Menschen unter Quarantäne. China versucht händeringend, mit zig Milliarden Dollar weltweit Schutzkleidung zu kaufen. Was sollen die denn noch machen? Man setzt modernste Technik und Medikamente ein, bisher leider ohne durchschlagenden Erfolg. Kein Grund also für deutschen Hochmut oder gar schlimmeres wie Schadenfreude angesichts des bisherigen ökonomischen Erfolgs der Chinesen. In China wird gerade das Überleben eines Großteils der Menschheit verteidigt !

So langsam überkommt einen der Wunsch, das/der Virus...

würde sich rasanter in Deutschland ausbreiten.
Denn selbst in diesem Fall würden rational und vernünftig denkende Bürger erkennen, dass es völlig unwichtig ist. Die Besinnung auf wirklich wichtige Themen (Gleichheit <> Ungleichheit) wäre angebrachter!

Nur als Querhinweis: es ist nicht wichtig, wie lange man lebt, sondern wie (mit welcher Intensität/Begeisterung/Tiefe) man gelebt hat.

13:58 von Nettie

"Hoffentlich erhalten sie wenigstens von ihren Mitbürgern Anerkennung dafür, dass sie vor ihrem Tod alles in ihrer Macht stehende für sie getan haben."

Da bin ich mir nur in einer Hinsicht sicher: die Krankenhausmitarbeiter in China werden von ihren Mitbürgern ganz sicher nicht weniger Anerkennung bekommen als das hier in Deutschland der Fall wäre.
Die Anerkennung für Menschen, die soziale Berufe ausüben, ist kaum irgendwo geringer als bei uns. Da ist auf der Anerkennungsskala in Richtung Nullpunkt ohnehin nicht mehr viel Platz.

Paranoia

Wenn man sieht, wo das Kreuzfahrtschiff ohne Erkrankte erst anlegen durfte: Kambodscha, Sihanoukville, ist der von China gebaute Hafen, wo chinesische Investoren die Einheimischen verdrängen und der chinesische Restaurantbesitzer nicht mal die Landessprache spricht.

https://www.tagesschau.de/ausland/sihanoukville-101.html

@14:25 von buabua

"Es wurde doch schon mehrfach berichtet, dass vor allem Senioren und Leute mit gesundheitlichen Problemen besonders gefärdet sind. Dass das Imunsystem von Ärzten und Pflegern, die völlig überarbeitet sind, nicht sooo gut in Schuss ist, kann man sich wohl denken."

Das stimmt.

"...kann man sich wohl denken."

Könnte! Viele denken aber nicht und fordern nur.

Am 14. Februar 2020 um 17:12 von WM-Kasparov-Fan

"würden rational und vernünftig denkende Bürger erkennen"

Das, in Angst-Deutschland? Wunschdenken.

14:26 von Stadtgarten re 13:58 von Nettie

Ein herzliches Danke für diese Zusammenfassung!

"Hätten die Behörden hier im Lande es besser hinbekommen?"

Garantiert nicht. Aber gefühlt sind wir natürlich in jeder Hinsicht besser. Die Erfahrung hat mich etwas anderes gelehrt.

@WM-Kasparov-Fan: 17:12 einfach herrlich !

Auf Ihren Post „musste“ ich einfach noch einmal reagieren.

Denn EXAKT genauso haben viele Menschen im 14. Jahrhundert angesichts der Pestepidemie gedacht!

man kann nur hoffen ...

dass sich der Virus in Deutschland nicht verbreitet. Aber die Sorglosigkeit bei uns spricht dem leider entgegen. Während Lufthansa China nicht mehr anfliegt kommen weiter täglich viele chinesische Airlines an und die Passagiere werden nicht überprüft. Lediglich "belehrt" wie sie sich zu verhalten haben und einen kurzen Fragebogen müssen sie auch noch ausfüllen. Vermutlich wären wir schon mit der Überprüfung überfordert und deshalb findet sie nicht statt. Wenn sich der Virus ausbreitet, nachdem man ihn so naiv einlädt, dann wird man sehen wie ohnmächtig Deutschland agieren wird. Es wird bei uns an allem fehlen was man benötigt und der Weltmarkt dafür ist leer gekauft. Man kann nur hoffen ...

@ 17:21 von WolfgangS-H

"und der chinesische Restaurantbesitzer nicht mal die Landessprache spricht."

Skandal! Kann ich mir bei uns nicht... moment... hm, haben wir hier auch. Wie auch sonst überall auf der Welt. Und das trifft nicht nur chinesische Restaurantbesitzer zu sondern auch auf deutsche ruheständler in Spanien

@14:37 von Biocreature

//Sind Deutschlands Kliniken auf so ein großes Ereignis vorbereitet?
Also gibt es genügend Fachpersonal in allen Bereichen,
wie Ärzte, Pflegepersonal und auch die Leute, die in den Büros sitzen und alles dokumentieren müssen?

Nö!

-
Und gibt es genügend Kapazitäten an den Kliniken
was dann den Bedarf an Betten und Isolierstationen angeht?

Und auch hier ebenfalls ein klares Nö!//

So ist es. Was nutzen die schönsten Anweisungen, wenn niemand da ist, der sie ausführen kann.

"Also laßt uns alle hoffen und wer will auch beten
(meiner Meinung nach aber eher nutzlos),..."

Wie auch immer - der feste Glaube an Hilfe von 'oben' kann auch das Immunsystem stärken.

@spax-plywood, 13.47h

Das bemerkten Sie wirklich schon oft.
Der Haken daran ist, dass sich der Scheitelpunkt nicht danach richtet.
Evtl. auch so einer, der China nur böses will?

re moebius: Nicht besser?

Am 14. Februar 2020 um 15:43 von Möbius
>>Deutschland hätte NICHT besser als China reagiert<<
Mag ja sein und ich weiß auch gar nicht, wer solches behauptet hätte. Mag aber auch nicht sein.

>>Warum ich das denke? Ganz einfach: weil die deutschen Behörden vorgewarnt waren. Was aber auch nicht verhindert hat, dass sich in Bayern 14 Menschen anstecken. Was die Chinesen da machen, ist rigoros aber auf dem Stand der Technik. Wenn in Deutschland plötzlich täglich (!) zehntausend Proben im Labor analysiert werden müssten und 50.000 CT Scans beim Radiologen, und 10.000 Plätze in der Intensivmedizin benötigt würden, hätte unser hochgelobtes Gesundheitssystem längst die Grätsche gemacht !<<

Deshalb kommt es auf die richtigen Entscheidungen am ANFANG an, und diese wurden in China verdattelt, um es ganz ohne Bezug auf möglicherweise (!) auch (!) systemische Fehler auszudrücken. So weit ist man doch schon selbst in China.

Wo erkennen Sie hier einen „Hochmut“?

@17:12 von WM-Kasparov-Fan

"Denn selbst in diesem Fall würden rational und vernünftig denkende Bürger erkennen, dass es völlig unwichtig ist."

Eine rational UND zu recht auch emotional denkende Mutter würde im Gefährdungs- bzw. Krankheitsfall zuallererst an ihre Kinder denken. Und die Kinder sollen erkennen, dass es völlig unwichtig ist, ob die Mutter stirbt, weil es nur darauf ankommt "mit welcher Intensität/Begeisterung/Tiefe" sie gelebt hat?

Du meine Güte, da fehlen mir die (passenden) Worte.

China setzt high-end Technik ein

Die jeder Uni-Klinik in Deutschland zur Ehre gereichen würde. Es wäre schön, wenn dies endlich von einer größeren Zahl von Zeitgenossen anerkannt werden würde als aktuell. China ist nicht „überfordert“, stemmt sich aber mit allen was es hat (und das ist eine ganze Menge!) gegen den Ausbruch. Lassen Sie uns alle beten für den Erfolg der Chinesen !

re Kasparov-Fan: Übel!

>>So langsam überkommt einen der Wunsch, das/der Virus...
würde sich rasanter in Deutschland ausbreiten.
Denn selbst in diesem Fall würden rational und vernünftig denkende Bürger erkennen, dass es völlig unwichtig ist. Die Besinnung auf wirklich wichtige Themen (Gleichheit <> Ungleichheit) wäre angebrachter!

Nur als Querhinweis: es ist nicht wichtig, wie lange man lebt, sondern wie (mit welcher Intensität/Begeisterung/Tiefe) man gelebt hat.<<

Schlimmer geht immer! Na dann lasst uns mal fröhlich sterben - ist es das, was Sie den Zehntausenden Kranken zurufen wollen? Hauptsache, Ihr habt gut gelebt!

Meine Güte, kann es sein, dass Sie einfach die falsche Schublade gezogen haben? Hier gehts nicht um Vorstadtphilosophien, hier geht es ums Überleben! Lesen Sie mal die Augenzeugenberichte aus Wuhan! Und dann lesen Sie noch mal Ihren post. Vielleicht verstehen Sie mich dann!

@Möbius um 17:33 Uhr Pest 14. Jhd.<>Corona 21.Jhd.

Schlechter Vergleich.
Insbesondere weil die Naturwissenschaft Medizin heute viel weiter ist.
Und auch weil Aberglauben (an Gott und anderes Übernatürliches) nicht mehr so verbreitet ist.
Und nicht zuletzt - weil es tatsächlich schon heute geborene Menschen gibt, die 1000 Lebensjahre erreichen könnten (genau wegen dem enorm großen Stand der Wissenschaft heute), wie ich vor kurzem in einem Kommentar ausführte. (Mit Quelle/Verweis auf seriöse Cambridge-Professoren.)

Bisher ; Keiner der Infizierten in China wurde gesund.

Von daher fragt Mann sich schon, wieso man aus einem Infektionsgebiet Menschen ausfliegt. Um sich den Virus evtl. vor Ort abholt.
Aber egal!

Die Anzahl der Infizierten wird immer noch steigen und auch die Anzahl der Verstorbenen.

Und leider wird dieses Thema noch eine Zeit lang dauern. Bis die Isolation zu 100 % erreicht ist . Denn nur so kann man bei einem unbekannten Übertragungsweg die Übertragung verhindern.

@Stadtgarten, 16:34

"Ein Augenarzt soll sich mit Virus auskennen? Er vergleicht das neue Virus mit Sars obwohl er zur jene Zeit überhaupt nicht weißt wie sich das Virus verbreitet etc. Wenn das das richtige Verhalten ist, dann wird tagtäglich irgendwelche Ärzte den Weltuntergang prohezeien.
Ende Dezember weißt man noch so gut wie nichts über das neue Virus. Und in jedem Jahr wird mehrmals neue Virus entdeckt, wobei die meisten harmlos sind. Soll man dann jedesmal wenn man nichts genaues weißt schon ganze Städten unter Quanrantäne stellen wie man es bei SARS getan hat?
Sollen wir jeden Tag die Autobahn absperren weil vielleicht ein schwerer Unfall möglich wäre?"

Nun machen Sie mal halblang. Wie kommen Sie denn auf solche Szenarien? Alles was ich mit "ohne Einmischung des Staates oder sonstiger Nicht-Fachleute" meinte ist, dass es für alle besser wäre, wenn Transparenz von niemandem verhindert würde. Und jeder alles sagen darf, was er weiß. Nicht nur, wenn es um die Bekämpfung neuer Krankheitserreger geht.

um 17:56 von Visitor²

Bisher ; Keiner der Infizierten in China wurde gesund.

Bitte sehen Sie sich die WWW-Page "https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6" an.

Allein in der Region Hubei, deren Hauptstadt Wuhan ist, sind über 3900 Gesundungen (recovered) registriert. In anderen Regionen/Städten sind ebenfalls Tausende/Hunderte gesundet.

Zu Fragen wäre, woher Ihre Information stammt.

@17:54 von WM-Kasparov-Fan @Möbius um 17:33

"Und nicht zuletzt - weil es tatsächlich schon heute geborene Menschen gibt, die 1000 Lebensjahre erreichen könnten (genau wegen dem enorm großen Stand der Wissenschaft heute), wie ich vor kurzem in einem Kommentar ausführte. (Mit Quelle/Verweis auf seriöse Cambridge-Professoren.)"

Mit Verlaub, das ist grober Unfug. Haben diese Cambridge-Professoren denn auch dargelegt, wie man denn "schon heute geborenen Menschen" Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer erspart? Bei Krebs gibt es gewaltige Fortschritte, aber im Griff hat man diese Erkrangung bei weitem nicht. Alzheimer und andere Demenzerkrankungen noch weniger.
Und auch den ganz normalen Alterungsprozess kann noch niemand so weit hinauszögern.

Sie haben da vermutlich etwas falsch verstanden.

@teachers voice um 17:48 Uhr

"Hier gehts nicht um Vorstadtphilosophien, hier geht es ums Überleben!"

Ich finde, genau ums Überleben sollte es nicht gehen! Weswegen ich auch besonders großen Respekt vor Menschen habe, die ihrem Leben lieber ein endgültiges Ende setzen möchten, als im Elend verzweifelt dahin zu vegetieren.

Mit dem sehr provokanten Kommentar vorhin will ich jedoch darauf hinweisen, dass es tatsächlich andere und wichtigere Themen gibt!
Die Berichte über die Verbreitung dieses Virus schüren mehr Angst und Panik, als dass sie für die Öffentlichkeit von wirklichem Nutzen sein könnten. Egal ob Zehntausende oder Millionen von Kranken - bei Milliarden von Bewohnern.

@16:08 von spax-plywood

Wenn ich nicht schon mal ein vorgeblich vergiftetes Stück Schokoladentorte vorgeblich positiv auf Parathion getested hätte ( Gaschromatographie mit Stickstoffphosphordetektor) und so nicht helle gewesen wäre zu prüfen, daß Theobromin (aus Kakao) das gleiche Signal an der gleichen Stelle im Gaschromatogramm ergab (so wie ich gemessen hab), dann hätt ich ganz schön als Ochse da gestanden...

Mal eine Frage von einem Nicht-Meßtechniker: wie haben sie überprüft, dass der Ausschlag an dieser Stelle ausschließlich durch Theobromin und nicht durch die Kombination Theobromin+Parathion verursacht wurde?

@ um 14:54 von Möbius

Danke für Ihren Kommentar, bin ganz bei Ihnen.

Die Aussagen der Experten (damit meine ich nicht Hr. Spahn) laufen auf VERMUTUNG heraus (HOFFEN würde sich nicht gut anhören). Sind leider auch keine Hellseher. Ich hoffe auch, dass sich der Corona Virus bei frühlingshaften / sommerlichen Temperaturen so verhält wie der Sars-Erreger und sich verflüchtigt.
Was mich etwas beunruhigt ist die Zahl der Genesenden: Ist nicht gerade viel.

Bei Blickpunkte Foto TS
„Klimaaktivisten demonstrieren in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana mit Gasmasken gegen CO2.“
Ist ganz schön makaber, hoffentlich läuft FFF im Sommer nicht mit Schutzanzügen und Mundschutz herum. Und hoffentlich ist CO2 dann immer noch als die größte Bedrohung.

Oder würde man es hier

Oder würde man es hier schaffen in 10 Tagen einen Krankenhaus zu bauen für 1500 Betten?

Das traue ich der Bundeswehr z.B. durchaus zu. Die entsprechenden Kapazitäten und Experten im Umgang mit biologischer Kriegsführung sind dort vorhanden.

Am 14. Februar 2020 um 17:36 von guerillero

"sondern auch auf deutsche ruheständler in Spanien"

Knapp vorbei ist auch daneben. Es hat sich nur eine chinesisch beherrschte Stadt zur Aufnahme der Kreuzschifffahrer bereit erklärt.

Abgesehen vom "you didn't get the point": Wüsste jetzt auch nicht, welche Stadt und welchen Hafen China in Spanien gebaut hat, mit Krediten an Spanien und weitgehend chinesischen Arbeitskräften.
Vor allem, welcher Ruheständler betreibt ein Restaurant in Spanien und beherrscht nicht mal die Landessprache?

@ WM-Kasparov-Fan

"Insbesondere weil die Naturwissenschaft Medizin heute viel weiter ist. Und auch weil Aberglauben (an Gott und anderes Übernatürliches) nicht mehr so verbreitet ist." Am 14. Februar 2020 um 17:54 von WM-Kasparov-Fan

Warum sollen sich Naturwissenschaften und Religionen gegenseitig ausschließen???
Kennen Sie den Witz mit der Feuerwehr:

***

Ein sehr gläubiger Mann hat einen Autounfall und versinkt langsam im Moor.
Er betet Gott um Hilfe.

Es kommt die Feuerwehr vorbei, will helfen, aber der Mann winkt sie weg mit den Worten "Gott wird mir helfen."
Er versinkt weiter und betet.

Erneut kommt die Feuerwehr, aber er schickt sie wieder weg, versinkt weiter und betet.

Dann kommt die Feuerwehr zum 3. mal, er schickt sie wieder weg, betet, versinkt und stirbt.

Im Himmel angekommen beschwert er sich bei Gott, dass Gott ihm nicht geholfen hatte.
Da wird Gott böse auf ihn und sagt "Na hör mal! Ich habe dir 3 mal die Feuerwehr hingeschickt!"

@mkir13 ihre Frage

Eine Chromatographiesäule anderer Polarität genommen, wo die "Störung" nicht mit dem Parathion zusammenfiel. Ein dünnschichtchromatographischer Test mit Indikation auf Cholinesterasehemmer war ebenfalls negativ. Also negativ auf ganzer Linie.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/144950/coronavirus-post-nimmt-keine-china-p...

Viele Grüße

@ Träumerhabenverloren

"China sollte sich hinterfragen, ob die ganze Kriegstechnik, Selbstdarstellung mit Olympia usw. teuer erkauft wurde, zu Lasten der Bürger, für deren Sicherheit die KP nichts liefert."

"Typisch für Kommunistische Länder, heute und früher: nach Aussen hui, nach Innen pfui."

Ich versichere Ihnen, bei einem epidemischen Ausbruch würde sogar das Gesundheitssystem in Deutschland an seine Grenzen stoßen, wie aktuell in China. Kleines Schmankerl: Wir haben in den letzten Jahren immer wieder mal bedrohliche Engpässe bei wichtigen Medikamenten und das ganz ohne Epidemie! Ich würde Ihnen daher empfehlen, sich lieber nicht so weit aus dem Fenster zu lehnen und dabei Ihren Systemchauvinismus wie eine Monstranz vor sich herzutragen... das Gewicht könnte Sie nämlich in die Tiefe ziehen...

Darstellung: