Ihre Meinung zu: Plädoyer im Fall Weinstein: "Reicht das für eine Straftat?"

14. Februar 2020 - 9:57 Uhr

Im Prozess gegen den ehemaligen Filmproduzenten Weinstein hat die Verteidigung ihr Abschlussplädoyer gehalten. Dabei versuchte die Anwältin, die Glaubwürdigkeit von Weinsteins mutmaßlichen Opfern zu untergraben. Von Antje Passenheim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Reicht das Vorgetragene für eine Verurteilung?

Ich meine nicht!
Wenn die Anzeigeerstatter mit Herrn Weinstein in ein Hotelzimmer gegangen sind und nicht unmittelbar danach zum Arzt oder Polizei gegangen sind um vom Vorliegen einer Straftat zu überzeugen, braucht es einen überzeugenden Beweis, dass eben kein einvernehmlicher Sex vorlag. Denn vorliegende Indizien sprechen für Einvernehmlichkeit.
Ohne Beweis wäre es möglich gegenüber missliebigen Personen eine „Hexenjagd“ durchzuführen!

rer Truman Welt

Das die "Großen" und Mächtigen ihre Macht zu Teilen hemmungsfrei ausnutzen, denke ich, hat uns die Geschichte gelehrt und wird sich auch nie ändern. Das Weinstein Sachverhalte, die behauptet werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit getan hat, halte ich für eine realistische Einschätzung. Aber in der Tat, welche Verantwortung tragen die Geschädigten, die sich so verhalten haben, wie es die Anwältin beschreibt? Wie verhalte ich mich gegenüber jemanden, der mir sowas angetan hat -> Freundschaftlich? Welches Motiv stünde hinter solch einem Verhalten -> Angst?
Wenn Frauen so etwas passiert und sich dennoch so "freundschaftlich" oder kooperativ verhalten weil sie bspw. daraus einen Nutzen ziehen, benehmen sie sich moralisch vergleichbar wie Weinstein, sie nutzen die Situation aus. Weshalb sollte Weinstein aber nur dafür büßen? Genau darauf zielt die Verteidigung ab. Das ist intelligent und vermutlich die beste Verteidigungs Option. Mal sehen ob sie sticht.

rer Truman Welt

Und . . wie berechnend und abgebrüht Weinstein ist, zeigt, wie er "den sterbenden Schwan" darstellt und das ihn eine Frau verteidigt. Beides ist kein Zufall, sondern eiskaltes Kalkül. In den USA jedoch völlig gängig und akzeptiert. Jeder weiß auch darum, aber emotional wirkt es trotzdem - im Sinne für Weinstein.

Sündigen oder Schummeln sind

natürlich keine Straftat, nur oft das, was es so erscheinen läßt.

Das wirft auch.......

irgendwie ein Zwielicht auf die #me-too#-Bewegungen, oder?

@ Meinung zu unse..., um 10:12

re Truman Welt

Ich werde mich weder für, noch gegen Weinstein äußern, denn ich war weder vor, noch während, noch nach einem seiner Techtelmechtel anwesend.

Aber ich will schon festhalten, dass ein Angeklagter sämtliche juristisch haltbaren Register ziehen darf, um Geschworene oder Richter von seiner Unschuld zu überzeugen.

So isses nun mal, wie Sie ja auch selbst bedauernd feststellen.

In der Sache hoffe ich auf Verurteilung

Es tut mir leid aber ich hoffe auf harte Verurteilung weil es nicht sein kann, dass Vergewaltiger straflos davonkommen! Opferschutz muss VOR Täterschutz gehen.

Was mich interessieren wuerde, ist die Beweislage in dem Fall. Gibt es dazu mehr Information??

um 10.03 Uhr von Meinung zu .. So einfach ist das nicht

"Das die Großen und Mächtigen ihre Macht hemmungsfrei ausnutzen, denke ich, hat uns die Geschichte gelehrt ..." - nein, von sex. Übergriffen wird jede Frau berichten können. Jede von uns hat schon blöde Anmache, unzweideutige Angebote und Übergriffe von Chefs, Kollegen, Brüdern/Vätern von Freundinnen ... erhalten und sich da mehr oder weniger erfolgreich rausgewunden. Dabei geht es nie wirklich um Sex, sondern immer um Machtausübung.
Als junge Frau hatte ich z.B. eine Freundin, die sich selbst den Arm gebrochen hat, um den Nachstellungen ihres Lehrherrn (sie hat Fotografin gelernt) zu entgehen.
Andererseits muss es jede Ehefrau eines halbwegs erfolgreichen Mannes ertragen, wie andere Frauen sich ihm hemmungslos an den Hals werfen. Sozialer Aufstieg findet bei unterprivilegierten Frauen leider noch oft über das Bett und anschließende Beziehung/Heirat statt.
Machtgefälle / Machtausübung ist der Motor. Auch im Falle von Missbrauch, der von stärkeren/reicheren/älteren M. ausgeübt wird.

er braucht keine gewalt und er weiss es

er ist in einer positions als filmechaer wo frauen sich vor seinen füssen warben und ihm umschwärmeten nur um an einer rolle zu kommen oder nur einfach mal im glanz der stars zu sein bei partys und anderem.

das es villeicht einigen frauen nicht gefällt ist deren sache und die me-too-bewegung hat den waren frauen die leid etragen mussten sehr sehr geschadet. jetzt werden immer mehr stimmen laut, die den frauen sogar verachtung zeigen. anstatt ruhig und sachlich zu bleiben sind eben diese jetzt einfach auf die strasse gegeangen und haben sich eine grosse nummer ausgesucht.

frauen die ihre vergewaltiger sofort anzeigen oder wenigsten nach einer gewissen zeit nach dem ihrer traumatisierung, für diese habe ich vollsten verständnis und ja denen sollte man achtung,mut und vor allem karakter hoch anrechnen.

die me-too-bewegung bringt nur denen gewinn die davon profitieren, aber vor allem nicht den frauen mit ihrem leid!

Wer schaut auf die Opfer?

Wieviele hochbegabte Schauspieler und Schauspielerinnen gibt es, die ihre Karriere abbrechen mussten und jetzt irgendwo sonstwas machen, weil nicht für eimen Weinstein alles zu machen bereit waren?
Und wer geht jetzt zu ihnen hin und verleiht ihnen den Oscar, den sie verdient haben?

Nach allem, was die

Nach allem, was die Verteidigerin angeführt hat, halte ich es schon für
seltsam, dass überhaupt ein Prozess eröffnet wurde.
Wäre das mit solch albernen „Beweisen“ auch die in Deutschland der Fall gewesen?
Aber nach dem unsinnigen und blamablen Verfahren gegen Trump, scheinen die Unmöglichkeiten in den USA auch hier unbegrenzt.

alle unglaubwürdig

Karriere im Eimer, pltzl Me-Too.
Ruf im Eimer, pltzt alt und gebrechlich.
Ich glaube alle lügen, alle sagen die Wahrheit...

Warum...

...Frauen sich nicht oder erst Jahre später zu solchen Verbrechen äußern, scheinen die meisten Männer immer noch nicht zu verstehen. Stattdessen legen sie es als "eigentlich hat sie es ja gewollt" aus. Mit dem Ergebnis, dass viele Frauen weiterhin schweigen. Und die Täter weiter machen können. Auch z.B. als Präsident...

???Karlheinzfaltermeier

ein? Zwielicht ist gut....

Die Medien haben vorverurteilt

Das steht fest. Ebenso im Fall Kachelmann.

Das Gericht kann nur die Beweise der zur Verhandlung stehenden Faelle verwerten. Die "MEE TOO " Bewegung ist kein Beweis. Wurde aber als Beweis fuer die Schuld benutzt.

Jetzt kann sich der Rechtsstaat beweisen.

Sexuelle Gewalt gegen Frauen/Maenner muss geahndet werden, aber nicht in der Manier einer Hexenjagd ("mir ist das auch passiert, die sind so, weiss ja jeder").

sonst kommentieren Sie differenzierter...

Sie fordern erst eine harte Bestrafung und fragen dann nach der Beweislage? Das entspricht (wenn auch ohne Waffe) "erst schießen, dann fragen"...

Kein Urteil von außen möglich

Ich glaube, es ist nicht möglich, mit den Infos, die wir über die Medien bekommen ein Urteil zu fällen. Aber natürlich haben viele eine Meinung zu dem Thema.

Bei sexueller Belästigung ist die Beweislage häufig schwierig. Und so "urteilen" wir nach unserem Bauchgefühl, dass sich auf unsere Grundeinstellung und auf Infos aus früheren Fällen oder gar aus Hollywoodfilmen begründet.

Schmierige Typen, die ihre Macht ausnutzen um Frauen ins Bett zu bekommen kann sich jeder vorstellen und vermutlich gibt es davon auf der Welt viele.

Frauen, die mit solchen Typen ins Bett gehen um irgendeinen Vorteil zu bekommen, kann sich auch jeder vorstellen und gibt es vermutlich auch. Aber vielleicht klagen die auch nicht.

Welches Klischee aber hier im Fall Weinstein die Realität abbildet wissen wir alle nicht. Ein Gericht urteilt im Idealfall aber nach Beweisen, wenn es sich nicht vom öffentlichen Rummel beeinflussen lässt.

Und da ziehen die betroffenen Frauen häufig den Kürzeren, so tragisch das ist

Was mich bei dem Fall am meisten

stutzig macht: Wie konnte das so lange funktionieren?

Angeblich wurde ja über alles schon hinter vorgehaltener Hand erzählt, viele haben angeblich sich schon unter einander ausgetauscht, auch Frauen die von Weinstein bedrängt wurden.
Und erst nach Jahren traut sich eine damit an die Medien bzw. an die Justiz zu wenden ? In Amerika, wo die moralischen Maßstäbe viel höher liegen? Von Frauen, die ein selbstbewusstes Image pflegen?

Falls das wirklich so stimmen sollte, dann ist MeeToo kein Sieg, sondern hoffentlich das Ende eines traurigen Kapitels in Hollywood.

Demokratieschue...

Es tut mir leid aber ich hoffe auf harte Verurteilung weil es nicht sein kann, dass Vergewaltiger straflos davonkommen"
So weit einverstanden- aber Sie haben doch mal in einer Anwaltskanzlei gearbeitet? Dann sollte Ihnen doch die Unschuldsvermutung als essentieller Teil der Rechtsstaatlichkeit ein Begriff sein? Warten wir doch auf klare Beweise! Es scheint aber en vogue zu sein, je nach Sympathie vorzuverurteilen, auch bei den Medien.

Rechtsstaat im Patriarchat

Im Weinstein-Prozess werden die Zeugen und Betroffenen nackt gemacht, als gäbe es kein Morgen, müssen das Erlebte bis ins Detail schildern und innerlich erneut durchleben, und dann wird immer noch angezweifelt, ob das wirklich für eine Verurteilung reiche. Im Trump-Impeachment kannte man die Sachlage bereits gut genug und ließ daher gar nicht erst Zeugen zu, um den gewünschten Freispruch durchdrücken zu können. Vor dem Gesetz sind alle gleich? Beide Fälle zeigen, dass solche Bestimmungen das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt sind, sobald es gegen die „richtigen“ Reichen und Mächtigen geht.

Mir ist bereits ganz schlecht ...

... von diesem widerlichen Heuchelei-Prozess in diesem heuchlerischen "Neue Welt"-System. Psychopathische Wesen verteitigen psychopatische Wesen in einer durch und durch psychopathischen Gesellschaft. Der Fisch stinkt immer vom Kopf und ein ganzer Schwarm davon stinkt dann ganz besonders. Alles wird solange verdreht und demogogiert, wie es denen passt, die die Macht dazu haben. Weinstein, das arme Unschultslamm vorm Herrn. Schlaue, gewiefte Verteidigung. Das ist alles so traurig wie wahr. "Brave new world!" Ja, und ich weiß, dass ich nicht dabei war. Ich glaube ihm trotzdem nicht.

Im Grunde genommen doch recht absehbar.

Gibt es eindeutige Beweise für eine Straftat dann Pech für Weinstein.
Wenn aber Zweifel an seiner Schuld verbleiben so gilt: In dubio pro reo.
So sollte ein Rechtsstaat funktionieren. Die Philosophie dahinter ist, dass lieber eine Schuldiger straffrei bleibt als ein Unschuldiger bestraft wird.
So geschehen beim KaDeWe-Millionenraub. Die DNA war im Handschuh der am Tatort lag.
Trotzdem. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat das Ermittlungsverfahren gegen die verdächtigen Zwillinge Hassan und Abbas O. eingestellt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: