Ihre Meinung zu: Merz vermeidet klare Aussagen zum Parteivorsitz

13. Februar 2020 - 21:19 Uhr

Friedrich Merz ist ein Freund klarer Worte - beim Mittelstandsforum vermied er allerdings ein Bekenntnis dazu, ob er die Nachfolge Kramp-Karrenbauers antreten will. Beim Zustand der CDU wurde er deutlicher.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merz der Turbokapitalist ?

Merz der Turbokapitalist ? Das wird nichts, die Kanzlerin der Herzen hat ja jüngst ganz klar gemacht das sie ehr einen Kanditaten aus der kommunistischen Szene bevorzugt.

Nicht nur die Lippen spitzen

Herr MERZ war in mittelfristiger Vergangenheit Fraktionsvorsitzender der CDU.
In diesen zwei Jahren hat er es nicht vermocht eine stabile Anhängerschaft zu gewinnen. Er war vor allem nicht Manns genug, um seinerzeit mit Frau MERKEL um diese Positionen zu kämpfen. Der Rest ist seit fast zwei Dekaden Geschichte. Die Ankündigung, als Parteivorsitzender zur Verfügung zu stehen,"wenn die Partei das möchte" ist ein typischer MERZ. Ob ein Mann mit einer solchen Haltung der Richtige ist, um die CDU aus ihrem selbstverschuldeten Jammertal zu führen, möchte ich bezweifeln.
MERZ als Hoffnungsträger einer inhaltlich völlig entkernten CDU? Nicht vorstellbar!

Metz muß es wollen

Bin selbst auch für Merz, doch er muß es jetzt mal wollen, nicht nur den Parteivorsitz sondern auch die Kanzlerkandidatur.
Alles oder nix, und Merkel muss mit der SPD reden das sie abtritt.

Hm

Merz scheint ja zu denken, er hätte das passende Rezept die CDU wieder ganz nach vorn bringen, zumindest höre ich das da raus. Bei den Erzkonservativen, denjenigen, die Merkel ganz weit links verorten (Lachen ist an dieser Stelle erlaubt) und/oder den ganzen Wirtschaftslobbyisten mag er gut ankommen oder bei den Wählern, die irgendwo in den 70er, 80er Jahren stehengeblieben sind und sich die alten Zeiten zurückwünschen, am besten bis ins Wirtschaftswunder, aber sonst...
Ich dachte, irgendwann in den letzten Jahren hätten SPD und CDU mal begreifen müssen, dass es immer mehr Menschen werden, die sich irgendwie durchschlagen, während einige wenige auf ihrem immer größer werdenden Geldhaufen frohlocken und das man so keine Wahlen mehr gewinnen kann, aber nein...
Es ist jedenfalls kein Wunder, dass die Ränder so immer mehr Zuspruch finden und das wird Merz mit rückwärts gerichteten Blick auch nicht ändern.

Es kann nicht unser Ernst sein...

...im Jahre 2020 an solche "politischen Anführer" zu glauben, die sich beim geringsten Gegenwind...wieder wegducken (wie zuletzt Unions-Größen wie Scheuer und von der Leyen) und ihre jeweilige Verantwortung leugnen.

Es geht heute nicht mehr um die Nachfolge der Führung einer einst ehrvollen und konstanten Union, heute geht es, mehr denn je, nur noch um MACHT, Einfluss und schnelle Karrieren,...ohne jegliche Verantwortlichkeit. Merkel machte es vor,...die nächsten wollen "billig" einsteigen.

Keine "politische Festlegung auf nichts"...ist keine Antwort !!!

Das das europäische Umfeld nur noch den Kopf schüttelt, nein nicht über "die Deutschen", sondern um das wankelmütige und nur noch interessengesteuerte Berlin,...ist nur verständlich !!!

Merz, Laschet und Spahn haben KEINEN Mut, keinen MUT...für diese Land notfalls auch ihre Karrieren zu behindern.

Kleine politische Dampfplauderer,...ohne Gesicht (medial gepudert) und ohne jegliche Power !

Ein Armutszeugnis sondergleichen....

Pro Merz

Wer in der Union jetzt nicht für Merz als Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat votiert, hat den Ernst der Lage und eine Chance nicht erkannt.
Merz ist die einzige Möglichkeit, die wegen der in letzter Zeit erfolgten Linksverschiebung der Union in Richtung AfD abgewanderten Wähler wieder zurückzuholen.
Darüber hinaus ist er auch ein Wirtschaftsexperte, dessen Sachverstand wir demnächst gut gebrauchen können.
Wir hatten lange genug Quotenprodukte, Soziologen, Theologen und gescheiterte Lehrer in verantwortlicher Position in der Politik, die sich mehr um das eigene Wohl kümmern als um das Wohl der Bürger.
Merz kann sich auch selbst versorgen, und muss sich nicht durch „Postengeschacher“ an der Allgemeinheit bereichern (siehe SPD, dort AWO in Frankfurt und Wiesbaden).
Der Hinweis von einem Herrn Borians in einer Talkshow auf Merz‘s Privatflugzeug, um den Wählerneid zu schüren, ist beschämend, und zeigt die Hilflosigkeit dessen.

Klare Worte?

"Der schwarz-roten Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel warf Merz vor, der politischen Kultur Schaden zugefügt zu haben. Die Große Koalition habe die Streitkultur in der politischen Mitte erheblich beschädigt."

Das ist doch schon abgestandene Brotsuppe. (Und die sieht ja auch schon aus wie Erbrochenes.)

Er hat sich also nicht klar zur Frage des Parteivorsitzes geäußert, obwohl jedem klar sein dürfte, was er will. Nur wie er die Zukunft gestalten möchte, hat er noch niemandem verraten. Keine einzige Idee zu den drängenden Fragen unserer Zeit. Wo sind DA die klaren Worte?

"In Umfragen liege die CDU bei 22 Prozent. Das sei furchtbar. Das Potenzial liege bei 35 plus x Prozent. Dieses Potenzial müsse man nun gemeinsam ausschöpfen."

Wissen wir auch schon. Was ist jetzt neu? Was ist jetzt klar?

Inhaltsleer, persönlich unglaubwürdig

Nach seinem langen Schweigen kommt jetzt inhaltsleeres Gewäsch und keinerlei Plan für irgendetwas. Das finde ich armselig für jemanden, der dieses Land regieren will. Diese Beliebigkeit macht die CDU und Herrn Merz unglaubwürdig und schadet dem Land.

Merz ist der Richtige

für die CDU. Er könnte die Linksverschiebung durch Merkel wieder ein Stück in die Mitte schieben und Wähler der AfD zurückholen,denn da sind viele Protest Wähler hingegangen die eigentlich so nicht in die AfD passen.

Körpersprache

Ich kann mir Merz nicht als Kanzler vorstellen - seine Körpersprache sieht irgendwie nach verprügeltem Hund aus - so vorwurfsvoll mit gesenktem Kopf nach oben schauend.
Und seine politische Agenda - Raubtier-Kapitalismus pur.
Nein danke.

Der CDU-Joker Friedrich Merz

Klare Kante und Richtungsvorgabe,
das braucht die CDU um Wählerstimmen zurück zu holen.
Mit Ihm würde die CDU weiter nach rechts rücken und
vielleicht eine echte Konkurrenz zur AFD werden.
Er ist ein Mann der Finanzwelt und Industrie.
Er wird die Belange der einfachen Bürger weder verstehen, noch vertreten.

Ein klein wenig Mathematik:

Ein klein wenig Mathematik: Unter der Aufteilung der politischen Denkweise der Bevölkerung in "Rechts" und "Links" und entsprechender Einordnung der Parteien in dieses Chema, liegt die Mitte bei 50%. Wenn ich auf einer Seite 15% abschneide und dazu die Stimmen für sonstige Parteien von ca. 5% addiere, habe ich die Stimmen der Bevölkerung, die praktisch keinen Einfluss auf die Wahl einer Partei zur Regierungsbildung haben. Das sind folglich 20%, oder anders ausgedrückt, die Mitte liegt jetzt bei 40%. Das bedeutet: Haben die Grünen, die SPD und die Linken zusammen etwas über 40% der Zustimmung durch die Bevölkerung, können die restlichen Parteien auf Jahre von jeder Regierungsbildung ausgeschlossen werden. Dazu die Prognose der Sonntagsfrage vom 11.2.2020. Grüne, SPD und Linke haben zusammen 44,5%.
Auch ein Herr Merz kann das Ergebnis der Bundestagswahl von 2013, also von vor der sogenannten Flüchtlingskrise, für die CDU in Höhe von 41,5%, nicht erreichen.

21:15 von Hille-SH

ich stimme voll zu. aber wer sonst als merz soll es den hirnmässig schaffen? lammert hat mal grosse sprüche von sich gegeben, ist aber nun so total untergetaucht. merkel hat halt alles vernichtet, was ihr gefährlich werden konnte. bleibt ja nur noch jauch oder kerkeling als respektpersonen hierzulande

Der Zeitpunkt ist einfach

Der Zeitpunkt ist einfach ungünstig, weil es noch lange bis zur nächsten Wahl ist.

Die Gefahr ist für jeden, der sich jetzt meldet, zu hoch, noch vor dem Wahljahr ausgebrannt zu sein. Zudem will keiner mit dem schlechten Abschneiden in Hamburg in Verbindung gebracht werden.

Ich bin ja nicht befugt der CDU Ratschläge zu geben

nachdem ich sie immer als politischen Gegner wahrnahm. Aber wenn die Partei wieder Konturen gewinnen will kann es kein weiter-so mit dem nächsten Merkel-Zögling Laschet sein. Das hat ja mit AKK schon so super funktioniert.

Der jüngste ARD-Trend, der so

Der jüngste ARD-Trend, der so hohe Zustimmungswerte zu Merz belegt, ist sozialpsychologisch hochinteressant: Er belegt vielleicht, dass die Sehnsucht nach jemandem, der knapp und klar redet und sich das Image des Machers zulegt, größer ist als der Blick auf dessen inhaltliche Orientierung, bei der viele Menschen weiter ins soziale Abseits geraten als sie heute denken; und es zeigt vielleicht auch einen bestimmten masochistischen Trend in unserer Gesellschaft.

21:52 von Bernardo87

da ist das erscheinungsbild von merkel aber ein ganz anderes

Mit ihm steht und fällt die CDU!

Nach dem kontinuierlichen, 15 jährigen Linksruck der CDU unter Merkel wird es nun Zeit, dass diese Bewegung, die zweifellos die AfD in ihrer jetzigen Form hervorgebracht hat, nicht nur beendet, sondern umgekehrt wird.
Wenn die CDU bleibt wo sie jetzt steht oder gar weiter nach Links geht (Stichwort: Mögliche Wahlhilfe für Ramelow), dann wird sie, wie die SPD, erodieren.
Die konservativen Wähler haben aktuell keine politische Heimat mehr und wenn die CDU ihnen nicht bald wieder eine solche bietet, dann werden sich über kurz oder lang immer mehr von ihnen, trotz aller Vorbehalte, mit der AfD arrangieren!
Der einzige dem man aktuell ernsthaft eine konservative Wende in der Union zutrauen kann, ist Friedrich Merz! Ihm kann es gelingen wieder Wähler zurückzuholen.

PS: Alle die Merz wegen seiner Verflechtungen mit BlackRock lauthals ablehnen, würden ohnehin nicht Union wählen, auf diese Leute sollte daher kein Parteistratege allzu große Rücksicht nehmen.

Diese nichstkönnende Pfeife

Diese nichstkönnende Pfeife fehlte Deutschland gerade noch. Selbst Merkel wäre mir noch lieber als diese Luftnummer.

Eine Ergänzung zu meinem

Eine Ergänzung zu meinem Kommentar von 22:00 Emanuel Macron, Staatspräsident von Frankreich, hat wahrscheinlich ähnliche Gedanken, dass in naher Zukunft die CDU von einer Regierung in Deutschland ausgeschlossen sein wird.
Er will sich zur "Münchner Sicherheitskonferenz" mit Frau Baerbock und Herrn Habeck von der Partei "Die Grünen" treffen.

@21:20 von Centurion II

"Merz ist die einzige Möglichkeit, die wegen der in letzter Zeit erfolgten Linksverschiebung der Union in Richtung AfD abgewanderten Wähler wieder zurückzuholen."

Ich verstehe dieses Gerede von der Linksverschiebung nicht. "Linke" Politik war für mich immer auch gleichbedeutend mit sozialer Politik, die auch die Schwachen nicht darben lässt und dem fleißigen Arbeiter eine gewisse Sicherheit (einschließlich auskömmlicher Rente) bot. Was haben wir stattdessen? Kapitalismus in Reinkultur. Die Stärkeren leben auf Kosten der Schwächeren. Schwache Gewerkschaften. Der Mittelstand bricht weg, das Gesundheitswesen erodiert (siehe Panorama-Sendung zur Intensivmed.).
Das ist alles andere als "links". Und deshalb ist auch die SPD nicht mehr "links" sondern nur noch ein schlechter Abklatsch der CDU. Auch Frau Merkel ist nicht links - die ist nirgendwo einzuorden sondern einfach nur Frau Merkel.

@ 21:20 von Centurion II

Da habe ich ganz andere Kriterien, was "beschämend" ist: dazu zählt durchaus die abgehobene Arroganz, sich mit etlichen Privatflugzeugen als "zur Mittelschicht gehörig" einzuordnen, die Behauptung, €136 reichen als Hartz IV Satz, die Forderung nach Rente mit 70 etc. Und ich beurteile auch die Frage, wer sich mehr um das eigene Wohl kümmert, diametral anders als Sie: Viele derer, die Sie in Ihrem Kommentar unter "Soziologen, Theologen und gescheiterte Lehrer in verantwortlicher Position in der Politik" subsumieren, setzten und setzen sich ehrlicher für Gerechtigkeit und Solidarität ein als der, der gerade mit vollen Taschen den Blackrock-Abschied verkündete, um Lobbyarbeit in der cdu-Zentrale und im Kanzleramt fortzusetzen.

22:04 von Karl Napf

«lammert hat mal grosse sprüche von sich gegeben, ist aber nun so total untergetaucht.»

"Große Sprüche" gab Herr Lammert nie von sich.

Er war einer der pointiertesten Redner in der Politik in DEU. Mit hohen rhetorischen Fähigkeiten, Hintersinn, Wortwitz, und verbaler Schlagfähigkeit. Und wenn er heute wo redet, ist er das ganz sicher immer noch.

Er hätte Bundespräsident werden können.
Das aber wollte die CDU nicht.
Hätte "zu viel Laviten-Lesen" werden können.

Herr Lammert ist nun in einem Alter, in dem er sich schlicht mehr "in die Niederungen" des Wettbewerbs ("des Hauen & Stechens") um CDU-Parteivorsitz + Kanzlerschaft begeben … will.

Merz redet nicht über "ungefangene Fische" - vernünftig

Merz vermeidet klare Worte zum Parteivorsitz und zur Kanzlerschaft - besser ist das.
Merz ist ein Freund klarer Worte, wenn es um Sachfragen geht, aber über "ungefangene Fische" reden und Luftschlösser bauen, das ist nicht sein Ding.

Dafür sind andere zuständig, z.B. grüne "Doppelspitzen".

re wikreuz

"Eine Ergänzung zu meinem Kommentar von 22:00 Emanuel Macron, Staatspräsident von Frankreich, hat wahrscheinlich ähnliche Gedanken, dass in naher Zukunft die CDU von einer Regierung in Deutschland ausgeschlossen sein wird.
Er will sich zur "Münchner Sicherheitskonferenz" mit Frau Baerbock und Herrn Habeck von der Partei "Die Grünen" treffen."

Macron tut, was jeder Politiker tut: Rechtzeitig Kontakt mit allen halten, die politisch relevant sein könnten.

Weder Präferenzen noch Prognosen sind daraus zu schließen.

@ Schiebaer um 21.44 Uhr, Merz ist der Richtige

"Merz ist der Richtige für die CDU. Er könnte .... Wähler der AfD zurückholen, denn da sind viele Protestwähler hingegangen." Ja, das wäre zu hoffen.

Zumindest sollte er den Parteivorsitz übernehmen. Ich meine, die Frage der Kanzlerkandidatur hat noch Zeit, da sollte die CDU/CSU bei ihrem Zeitplan (Ende des Jahres) bleiben.
Ansonsten würden die Medien genauso ein Theater veranstalten wie bei den diversen SPD-Kandidaten und -wahlen. Lieber nicht.

@ Schiebaer um 21.44 Uhr, Merz ist der Richtige

"Merz ist der Richtige für die CDU. Er könnte .... Wähler der AfD zurückholen, denn da sind viele Protestwähler hingegangen." Ja, das wäre zu hoffen.

Zumindest sollte er den Parteivorsitz übernehmen. Ich meine, die Frage der Kanzlerkandidatur hat noch Zeit, da sollte die CDU/CSU bei ihrem Zeitplan (Ende des Jahres) bleiben.
Ansonsten würden die Medien genauso ein Theater veranstalten wie bei den diversen SPD-Kandidaten und -wahlen. Lieber nicht.

re draufguckerin

"Merz vermeidet klare Worte zum Parteivorsitz und zur Kanzlerschaft - besser ist das."

Über kurz oder lang wird er müssen. Nachzügler zu den Ansprüchen anderer zu sein klappt auch nicht.

Merkel Vs Merz

Merkel wird alles unternehmen um einen Merz zu verhindern. Weil das würde ihr Ende bedeuten!

Merz hat auch oft die Zuwanderungspolitik von Merkel scharf kritisiert. Das haben die anderen Kandidaten nicht.

Transatlantischer V - Mann Merz

Merz ist vor allem auch ein V - Mann der USA.
Und das ist genauso schlimm wie sein neoliberales Verständnis von Wirtschaft und Politik.
Das hat auch mit „christlich“ ähnlich wenig zu tun wie die katholische Kirche.
Aber auf dem Weg zu sozialpolitischen US - Verhältnissen ist Herr Merz natürlich genau der richtige.

Merz will keinen Mitgliederentscheid...

...über Parteivorsitz/Kanzlerkandidatur.Die CDU-Mitglieder würden ihn wohl nach neuester Umfrage heute mehrheitlich wählen. Wäre das ein Hinweis darauf, dass er in Wirklichkeit gar nicht will?

Merz wäre genau der Richtige.

Wozu denn Rente, wenn sich Aufstocker, die Vollzeitjobber sind, auch Aktien kaufen können?

Gut für alle CDU Mitglieder, dass sie noch zu einer Zeit in den Ruhestand getreten sind, als Arbeit und die Rente noch was wert war.
Schlecht, dass sie jetzt in einer Blase leben.

Wankender

wer hat von Merz schon mal eine klare Aussage erhalten? Schon zu den Zeiten als Merkel die Führung der Union übernahm, hat man von ihm nur eine unklare erhalten: er war
ganz einfach nicht festgelegt so wie heute.Wie war's bei der Kandidatur von AKK, Spahn und ihm?? Keine definitive Aussage über seine Politik, seine Vorstellungen...
in der Jetztzeit hat er immerhin eine Ansage gemacht, aber Vorstellungen, Ideen hat er nicht geliefert.
Gruß
Blackrook (hat mit blackrock nicht's zu tun)

Merz tritt auf ...

... wie das Karnickel aus dem Hut. Er warter ab, lässt sich diecanderen zerfleischen und dann spielt er den Heilsbringer - aber eben der von Blackrocks Gnaden. Ich will diese neoliberale, kapitalistische Heuschrecke nicht. Wir brauchen sozialen Frieden, keine Kapital-Stärkung wie in den letzten 10 Jahren.

@21:44 von schiebaer45

>>Merz ist der Richtige für die CDU. Er könnte die Linksverschiebung durch Merkel wieder ein Stück in die Mitte schieben und Wähler der AfD zurückholen<<

Wann begreift Ihr endlich, dass Nazis lieber das Original wählen.

Die Wählerwanderung kommt nicht durch eine "Linksverschiebung" (die sowieso einfach nur ein bisschen christliche Nächstenliebe ist; ich weiss, das Wort kennt keiner mehr in der "C" DU), sondern weil die CDU etwas sein will, das sie niemals wird.

Söder z.B. hat das erkannt und ist von rechts auf Grün umgeschwenkt. Wenn die CDU das nicht begreift, ist sie in in ein paar Jahren da, wo die SPD heute schon ist.

@21:14 von Gytha

"Es ist jedenfalls kein Wunder, dass die Ränder so immer mehr Zuspruch finden und das wird Merz mit rückwärts gerichteten Blick auch nicht ändern."

Ich glaube nicht, dass der zurück will. Ich denke der will uns nur schneller US-Amerikanische Verhältnisse bescheren. Noch haben wir die gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung, was viele offensichtlich nicht zu schätzen wissen. Aber wenn wir alle weniger Steuern zahlen, haben wir ja auch alle (naja) genug Geld, um uns privat zu versichern und Aktien zu kaufen. Nur die Slums fehlen uns dann noch. Aber das schaffen wir schon...

@ 22:29 draufguckerin

Merz ist ein Freund klarer Worte - Fassen wir doch mal kurz zusammen, was da klar ist:
Seine Ideen zu steuerlichen Entlastungen bringen großteils Gutverdienern zusätzliche Einnahmen.
Er will eine "Leitkultur", von der allerdings auch nach Jahren niemand weiß, was das sein soll.
€132 reichen seiner Meinung nach als Hartz IV Satz.
Cum-Ex-Betrügereien durch Blackrock dagegen hat er nicht verurteilt.

22:36 von draufguckerin

«Zumindest sollte er [Merz] den Parteivorsitz übernehmen. Ich meine, die Frage der Kanzlerkandidatur hat noch Zeit, da sollte die CDU/CSU bei ihrem Zeitplan (Ende des Jahres) bleiben.»

Sollte die CDU weiter Parteivorsitz von Kanzlerkandidatur trennen wollen.
Dann bleibt es beim Gezerre darum, wer die Hosen an, den Hut auf, und wer das Sagen hat.

Und der Parteivorsitzende Merz stimmt dann … Ende des Jahres 2020 … der Kanzlerkandidatur des Herrn Laschet, des Herrn Spahn … oder des Herrn Noch-Unbekannt … zu?

Em lääve nit …!

@22:39 von Googol

"Merkel wird alles unternehmen um einen Merz zu verhindern."

Das wird sie keinesfalls. Sie wird sich voll zurückhalten und das dem Parteitag überlassen. Die Zuwanderungspolitik wird sich sicherlich auch unter Merz nur dezent und verfassungsgemäß verändern. Er will ja nicht zum AfD-Vorsitzenden kandidieren.

um 22:39 von Googol

Fr. Dr. Merkel ist fertig. Da gibts nix mehr zu verhindern.
Sie selbst will nicht mehr.

Sie will höchstens jemanden fördern, der ihr Vermächtnis fortführt.

@22:04 von Karl Napf

Frau Merkel ist sehr klug und hat nicht abgesägt, sondern nach Eignung entschieden. Merz ist dabei durchgefallen. Sie hat ihn wohl durchschaut. Wir werden ja sehen, was wir uns mit ihm einhandeln.

22:39 von Googol

«Merkel Vs Merz
Merkel wird alles unternehmen um einen Merz zu verhindern.
Weil das würde ihr Ende bedeuten!»

"Merkels Ende" ist eh nach der BTW 2021 gekommen.
Geschäftsführend im Amt, bis ein anderer Kanzler gewählt ist.

"Der Neue" der CDU wird 3 Teufel tun.
Frau Merkel im Lauf der aktuellen Legislaturperiode "zu demontieren".

Es sei denn … Herr Merz strebt das Amt "Vizekanzler" unter Kanzlerin/in in Grünem Gewand an …

@21:44 von schiebaer45

"Merz ist der Richtige für die CDU."

Vielleicht damit auch für die SPD? (Ich meine deren Wahlergebnisse.)

Lieber schiebaer45,
wir sind ja oft einer Meinung, aber dem Herrn Merz traue ich keine seriöse Politik für die Mehrheit hier im Land zu. Unsere Politik ist schon jetzt viel zu sehr von der Wirtschaft abhängig. Jedes Mehr davon kann nicht gut sein.
Aber natürlich kann keiner von uns wissen, wie es mit Herrn Merz laufen würde. Die Einen halten ihn für einen kompetenten Überflieger, die Anderen für einen Vertreter reiner Wirtschaftsinteressen. Man wird sehen...
In diesem Sinn
Gruß aus HH-Lokstedt

Anna-Elisabeth 22.14

Schwache Gewerkschaften. Der Mittelstand bricht weg, das Gesundheitswesen erodiert "

Stimmt, werte Anna-Elisabeth. Nur warum sind die Gewerkschaften schwach? Weil sie Mitglieder verloren haben und sich weniger organisieren. Die Abschlüsse gelten ja für die Nichtgewerkschaftler auch... und Frau Merkel ist immer zunächst ruhig, um dann mit dem Rückenwind der Medien zu surfen- völlig wurst, wohin. Grundsätze und Prinzipien zählen da schon lange nicht, nur derjeweilige Zeitgeist

22:16 von andererseits @ 21:20 von Centurion II

"Da habe ich ganz andere Kriterien, was "beschämend" ist: dazu zählt durchaus die abgehobene Arroganz, sich mit etlichen Privatflugzeugen als "zur Mittelschicht gehörig" einzuordnen..."

Danke, dass Sie daran erinnern. Als ich das gehört (oder gelesen?) hatte, war ich kurz vor einem Ohnmachtsanfall. Der Mann ist nicht gut für meine Gesundheit.

Merz als Kanzler?

Wenn die Mehrheit der Deutschen Merz zum Kanzler wählt, dann soll er es sein. Ein Kanzler aus der SPD oder von den Grünen wäre mir natürlich lieber.

Wer kann Merz verhindern?

Angela Merkel natürlich. Dazu müsste sie allerdings noch eine Wahlperiode verlängern. Macht Putin übrigens ja auch.

Alles Murks - jetzt komme ich

Nachdem er lange genug von der Seitenlinie geschossen hat, sollte die CDU ihn auch ins Rennen schicken - einfach schon deshalb, weil da Aufgaben warten, die bestimmt nicht mit Arroganz und Merz-Ego zu lösen sind.

Wenn ich schon im Artikel lese:
"Der schwarz-roten Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel warf Merz vor, der politischen Kultur Schaden zugefügt zu haben. Die Große Koalition habe die Streitkultur in der politischen Mitte erheblich beschädigt."

Wenn dieser Kultur-Attaché in Sachen Politik davon träumt, dass durch ihn seine Partei locker ohne Koalitionspartner auskommen wird, sind da schon erste Anzeichen von Selbstüberschätzung erkennbar.

Und was ist mit der politischen Kultur seiner Partei im Osten?
Das dürfte spannend werden, wie Super-Friedrich AKK mal zeigt, wie man denen AfD-Romantik austreibt. Er hatte ja auf dem Parteitag angekündigt, die Stimmen der AfD zu halbieren.

Hoffentlich wird das nicht so eine Luftnummer wie die Steuererklärung auf dem Bierdeckel.

@22:25 von schabernack 22:04 von Karl Napf

"Er war einer der pointiertesten Redner in der Politik in DEU. Mit hohen rhetorischen Fähigkeiten, Hintersinn, Wortwitz, und verbaler Schlagfähigkeit. Und wenn er heute wo redet, ist er das ganz sicher immer noch."

Oh ja, den Lammert vermisse ich.

"Er hätte Bundespräsident werden können.
Das aber wollte die CDU nicht.
Hätte "zu viel Laviten-Lesen" werden können."

Und genauso einen Bundespräsidenten hätten wir gebraucht. Aber die von Ihnen genannten Fähigkeiten machen den weniger Begabten im politischen Umfeld eben auch Angst.

22:25 von schabernack 22:04 von Karl Napf

wertester; lammert war der jenige, der sich in einem industrieclub so geäusert hat: wenn merkel nicht in die töpfe kommt, wird sie abgelöst. wir haben genug gute leute. leider heisse luft. merkel ist immer noch im amt. und, ok er ist alt. aber kanzler für eine übergangszeit könnte er besser als laschet

Friedrich Merz..

...ist genau der richtige Kandidat in einer Zeit, wo es immer schwerer wird, parlamentarische Mehrheiten zu finden.

Alle FDP-Wähler können zur Merz-Union überlaufen und viele AfD-Anhänger können sich gleich anschließen.

Mein Rat an alle, die keine Aktien haben: Lasst alle Hoffnung fahren...

Das Szenario

Wenn das ganze Szenario mit "Wer kann Kanzler?" jetzt bis zum Sommer so weiter geht, dann Gute Nacht. Das habe ich schon bei der SPD um deren Vorsitz so schrecklich empfunden.
Warum hechelt man nicht eigentlich so den Grünen hinterher, die ja auch noch keinen Kandidaten ins Rennen geschickt haben?
Die machen es richtig und sagen deutlich, dass noch nicht die Zeit dafür sei. Nicht mehr, nicht weniger - und gut ist. Denn auch wenn diese Partei eine Person genannt hat, wird der- oder diejenige viel Kritik einstecken müssen, denn es könnte ebenfalls der/ die neue Kanzler/in werden.

"Linksverschiebung"

Von "Linksverschiebung" habe ich hier mehrmals gelesen. Was ist das für eine ideologische Sichtweise auf eine von Frau Merkel dankenswerterweise eingeführte Realpolitik! Und die Turbokapitalisierung von Blackrock-Merz soll das Korrektiv sein? Privatisierung von allen öffentlichen Aufgaben, die profitabel sind? Und das nicht zu wollen, ist "links"? Eine Sichtweise, die ich nicht nachvollziehen kann.

Cool und sachlich bleiben...

Die jetzigen Diskussionen um F.Merz und andere Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz und künftige Kanzlerkandidatur finde ich müßig. Das dient nur einer billigen Neugier und Sensationshascherei.
_
Meine These: Bis zur nächsten BT-Wahl wird noch viel Wasser die Bäche hinunterfließen... soll heißen: es kann noch viel passieren...
_
U.a. könnte z.B. passieren, daß die Union in die Opposition muß, weil es nach der BT-Wahl für ein Bündnis GRR ausreicht, dann mit dem ersten Grünen-BuKa in DE. Denn ich glaube kaum, daß die Grünen ernsthaft daran interessiert wären, sich als - wenn auch starker Partner - in einer CDU-geführten Regierung zerreiben zu lassen. Die FDP und die SPD sind mahnende Beispiele...
_
Insofern sind also heutige Ereiferungen über Pro und Contra Merz etc. nur in den politischen Wind gerufene Tagesparolen ohne relevantes Echo... trotz ARD-Deutschlandtrend...

Ändert absolut nichts

Es wurde mehrere male schon bewiesen, dass die Parteien bis auf die AFD Frau Merkel dienen. Ein Ruf aus Afrika und FDP zieht seinen MInisterpräsidenten zurück.
Noch beeindruckender ist nachdem Lindner und Kubicki ihn gratuliert und diese Wahl verteidigt hatten.
Das kann Merkel niemals dulden. Rebellion wurde sofort im Keim erstickt.
Die Grünen, Linke und SPD sind sowieso auf Merkel' s Linie.
Es gibt nur Merkel vs. AFD.

Friedrich Merz heute im Mittelstandsforum

habe ich mir online aus Interesse angesehen. Mich hat er überzeugt.
Die CDU wäre gut beraten in dieser brisanten Zeit auf den klaren Weg eines Friedrich Merz zu setzen. M.M.n.
Die beruflichen Erfolge und damit verbunden auch eine relativ große Unabhängigkeit sprechen für mich nicht gegen, sondern für ihn. Profitieren von diesem Wissen und den vorgeschlagenen Strategien könnten in Zukunft die Bürger dieses Landes. Zukünftige Probleme vorausschauend zu durchleuchten hat er heute in seiner Rede angerissen. Deshalb traue ich ihm dieses Amt zu.

21:52 Bernardo87

Sie beurteilen also eine Person und deren Können nach dem Äußeren? Interessant.
Lässt Ihren Charakter erahnen. Großes Kino.

Kandidatensuche...

Eine klare Analyse - was will die bürgerliche Mehrheit in DE - ist gefragt.! Und da genügt es m.E. nicht, daß F.Merz für Wirtschaftskompetenz steht - was die meisten mit künftig mehr sicheren Arbeitsplätzen verbinden ... und daß F.Merz z.B. die Migrationspolitik Merkels kritisiert... wenn gleichzeitig sene Wirtschaftslientel davon bisher am meisten profitiert. Denn andererseits kritisiert Merz auch die nach seiner Meinung zu hohen Sozialleistungen in DE... und das beträfe dann gleichermaßen alle bis hin zu Armutsrentnern.
_
Wenn ich eingangs von "Analyse" spreche, ist damit gemeit, daß DE dringend eine politische Integrationsfigur mit Charisma und Hoffnungspotenzial bräuchte... Willy Brandt war mal so ein Politiker. Zwar mit irgendwie krummem Lebenslauf, aber politisch bewährt und vor allem beseelt von einer politischen Vision, die in DE verstanden wurde. Oder auch Helmut Kohl, ähnlich und doch ganz anders.
_
Man muß die Kandidatensuche in allen Parteien erweitern...

Der Mann wird potentiell Vorsitzender/Kanzlerkandidat der CDU; dass seine politische Agenda (soweit diese jetzt schon ersichtlich ist) denjenigen nicht gefällt, deren politische Heimat ohnehin woanders liegt, sollte nicht nur eindeutig klar, sondern auch selbstverständlich sein.
Wer einen linken und/oder grünen Kanzler haben will, der muss sich eine andere Partei für solch eine Politik suchen und auf deren Sieg bei der nächsten Wahl hoffen.

22:12 Wikreuz

Das mag vielleicht alles irgendwann einmal tatsächlich geschehen (ich hoffe, dass ich das nicht mehr erlauben muss), aber wir befinden uns noch immer in der Gegenwart.
Jetzt setzen Sie bitte Ihre Virtual reality Brille einmal ab... und willkommen in der Realität!

23:32 von Karl Napf / @schabernack

«wertester; lammert war der jenige, der sich in einem industrieclub so geäusert hat: wenn merkel nicht in die töpfe kommt, wird sie abgelöst. wir haben genug gute leute.»

"Gerade bei denen mit Wortwitz" muss man immer neben den reinen gesprochenen Worten, immer auch die Zwischentöne zwischen den Zeilen lesen können.

Was Herr Lammert bei Ihrem Zitat … vor und nach … den zitierten Worten sagte … müsste man wissen. Ich weiß es nicht …

«… und, ok er ist alt. aber kanzler für eine übergangszeit könnte er besser als laschet»

An Souveränität in der Amtsführung ermangelte es Herrn Lammert nie …

@00:16 von c4--

>>Wer einen linken und/oder grünen Kanzler haben will, der muss sich eine andere Partei für solch eine Politik suchen und auf deren Sieg bei der nächsten Wahl hoffen.<<

Sie werden wohl damit leben müssen, dass die Grünen mit der CDU in der nächsten Legislatur eine Koalition haben werden.
Wer dabei der stärkere Partner sein wird, steht noch nicht fest.

@23:38 von Tinkotis

>>Alle FDP-Wähler können zur Merz-Union überlaufen und viele AfD-Anhänger können sich gleich anschließen.<<

Und warum sollten die die schlechte Kopie wählen, wenn es auch das Original gibt?

Langsam sollte doch wirklich verstanden worden sein, das die AfD nur so gross werden konnte, weil alle anderen Parteien deren Themen salonfähig gemacht haben.

Darstellung: