Ihre Meinung zu: Gewalt gegen Amtsträger: "Die Leute werden aggressiver"

12. Februar 2020 - 13:15 Uhr

Beleidigt, bedroht, angegriffen: Gerichtsvollzieher, Polizisten oder Lehrer erleben das immer wieder. Eine neue Studie für Hessen zeigt, wie gravierend das Problem ist. Von Gerrit Rudolph.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.272725
Durchschnitt: 2.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend.

Nun...

ich denke dass kommt daher dass immer Menschen ausgegrenzt werden und sich allein gelassen fühlen. Der Staat überlässt jedem seinem Schicksal ohne mal zu schauen. DAS muss sich ändern, dann nimmt auch die Gewaltbereitschaft ab!

Nachvollziehbar...

Revolutionen in der Form entstehen halt wenn das Volk sich ausgenutzt und ungerecht behandelt fühlt.
Ein Übriges tun dann die Kuschelurteile...

Das haben wir im Studium gelernt -

"Die Macher der Studie betonen, die Studie sei nicht repräsentativ. "In allen anderen Bundesländern sieht die Situation wohl ähnlich aus. Das heißt, Beschäftigte der genannten Berufsgruppen werden dort wohl in ähnlichem Maße beleidigt, bedroht und angegriffen", sagt die Leiterin der Studie, Bannenberg."

Wenn wir eine Untersuchung durchführen, werden die Ergebnisse - egal wie erhalten - schon stimmen, und zwar generell.

Das ist keine Studie, sondern eine Umfrage, bei der sich Betroffene erhört fühlen.
Und das von einer Uni - spricht Bände.

Vielen Dank!

Ich möchte hier allen im öffentlichen Dienst tätigen Beamten und Angestellten (seien es nun Polizisten, Gerichtsvollzieher, Lehrer, Finanzbeamte, Ordnungsamtsmitarbeiter oder was auch immer) für ihre Arbeit danken und mein Entsetzen und völliges Unverständnis für die im Artikel genannten Dinge zum Ausdruck bringen!

Vielen Dank für Ihre Arbeit für unsere Gesellschaft!

Ich finde wenn jemand zum

Ich finde wenn jemand zum Allgemeinwohl oder zur Sicherheit der Bürgerschaft beiträgt, und das zu jeder Tages und Nachtzeit, dann hat er unseren Respekt verdient. Diejenigen die mPolizei, Feuerwehr und Rettungsdienste oder auch Politiker behindern oder bedrohen sogar verletzen , mit denen sollten wir hart ins Gericht gehen. Sie sind Vertreter des BRD Bürgers. Ebenso sollten Drohungen gehen normale Bürger ebenso geahndet werden.

In anderen Ländern haben die

Beamten den Vorteil, dass bei "Angriffen" jeglicher Art die Justiz schneller die Täter bestraft und man deshalb mehr Schutz gegenüber den Angreifern hat. Bei uns sollte man (nur mal als Denkanstoß) die Beamten dadurch schützen, dass es in jedem Polizeipräsidium einen diensthabenden Richter geben müsste, der Soforturteile
verhängen kann, Geldstrafen, Führerscheinentzug oder kurze Haftstrafen, die eben auch sofort umgesetzt werden.
Das hat sich schon in anderen Ländern gut bewährt. Der Respekt vor Polizei-, Vollzugs- oder andere Beamte muss wieder grösser werden. Die gleichen Gesetze müssen auch auch für Feuerwehr- und Rettungskräfte gelten.

Es scheint, ...

... dass nicht nur die Sprache verroht, sondern „alte Tugenden“ wie Anstand, Höflichkeit und Respekt flächendeckend verloren gegangen sind. In der Folge weiten sich Egoismus, Ungeduld und Intoleranz aus.

Viele Menschen reagieren völlig übertrieben auf nichtige Anlässe, werden ausfällig oder greifen zu Gewalt.

Und mir ist völlig schleierhaft, wie sich das zum Positiven ändern soll.

Woher mag das nur kommen?

Schon 1977 (damals war ich noch Lehrer, nun Gott sei Dank nicht mehr!) sagte mir der Schulleiter, als ich ihm über Schwierigkeiten mit einer 8. Klasse berichtete: "Der Lehrer sitzt heute am kürzeren Hebel. Mein Rat an Sie, vermeiden Sie alles, was zu Reibereien mit der Klasse führt!". Später, als Vater einer Tochter in der 4. Klasse, nachdem ich sie wegen Mobbing von einer anderen Schule genommen hatte, wurde ich zur Schulleitung zitiert. Ich sah, wie ein Junge ein Mädchen trat. Als ich meinen Arm dazwischen hielt, brüllte der mich an: "Das dürfen Sie nicht!". Da nahm ich ihn am Kragen und schob ihn auf den Flur. Das war NATÜRLICH ein schweres Verbrechen.
.
Die Bürgersteige sind voller Kaugummis, viele kennen kein Benehmen. Gemäß ihrer narzistischen Störung und wissend, dass ihnen niemand was "tun" darf, pöbeln sie einfach drauflos und flippen aus. Wir brauchen eine Wende in der Erziehung. Ein Motto gibt´s schon seit HartzIV: FÖRDERN UND FORDERN!

Bei dem hier wundert mich persönlich nichts

Bei dem hier:

Demanch sehen sich vor allem Justizvollzugsbeamte und Gerichtsvollzieher Beleidigungen (98 Prozent bzw. 78 Prozent), Bedrohungen (90 Prozent bzw. 86 Prozent) und Angriffen (57 Prozent bzw. 60 Prozent) ausgesetzt. Die körperlichen Angriffe reichen bis hin zu Tötungsversuchen.

wundert mich persönlich nichts. Denn die sollten sich mal in die Betroffenen reinversetzen und mal verstehen was die Betroffenen durchmachen. Das geht bis hin zum Wohungsverlust, Zerstörung der Familie und die Kinder sind am Schluss diejenigen die leiden. Denn die Bundesregierung tut einfach nichts gegen horrende Mieten, gegen ueberhöhte Beiträge bei den Sozialversicherungen (Krankenkasse, Pflegekasse, Rentenversicherung). Dazu die hohen Stromkosten (wegen EEG-Umlag die von den Buergern alleine bezahlt werden muss anstatt dass auch die Unternehmen mitbezahlen wenn sie Strom aus dem Netz dazukaufen zusätzlich zum selbst hergestellten Strom).

Wie es in den Wald hineinruft ...

... so schallt es zurück. Es ist doch nicht verwunderlich das die Leute alle frustriert sind, weil sie seit Jahren (Jahrzehnten) an der Nase herumgeführt werden. Nur noch wenige Menschen vertrauen Politikern, weil es in unserem Parteiensystem kein Platz mehr für Stammtische und Basisdemokratie gibt. Alles wird reguliert und überreguliert - die Politiker sind eine Elite für sich die nur an deren eigene Posten denken. In welcher Demokratie haben Politiker seit 20 Jahren Plätze im
Parlament ?? Ich kenne nur Deutschland wo das so ist - in den anderen Ländern wechselt das ständig und ist ja auch gut so. Nicht umsonst wird in vielen Ländern die Amtszeit der Präsidenten auf maximal 2 gesetzt. Solange wir immer die gleichen Gesichter in der Politik haben, kann ich den Unmut der Bevölkerung verstehen. Es bedarf dringend Reformen im Parteiensystem und Personalwechsel an 30-50 jährige!!

Kein Sonderstrafrecht

Das Phänomen der zunehmenden verbalen und physischen Gewalt macht sich seit vielen Jahren in unserer Gesellschaft breit. Es ist dies Folge der jahrelangen Bagatellisierung solcher Gewalttaten durch die Gerichte. Es wäre Aufgabe der Politik durch Verschiebung der Strafrahmen nach oben die Bevölkerung zu schützen. Stattdessen will man ein Sonderstrafrecht analog der früheren Majestätsbeleidigung einführen. Es muss aber gleiches Recht für alle gelten. Jede Gewalttat, gleich, ob gegen Politiker, Polizisten oder nur "einfachen Bürger" muss eine so fühlbare staatliche Ahndung nach sich ziehen, dass dies den Täter davon abhält, es nochmals zu versuchen.

Das sind Straftatbestände

und wenn der Staat diese nicht konsequent verfolgt, dann liegt hier ein Versagen des Staates und seiner Gesellschaft vor.
Wird ein (Bsp. da ich es aus eigener Erfahrung kenne) Polizeibeamter oder eine Beamtin, Mitarbeiter von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten etc. verbal oder gar tätlich angegriffen, und es wird hier nicht durch die StA ermittelt und ein Täter hierfür verurteilt, so zeigt das in meinen Augen ein Versagen unseres Rechtsstaat und der FDGo; wenn eine Tat angezeigt wird und die Verfahren im Sand verlaufen ist das ein Armutszeugnis, denn werden die Menschen, die uns und unsere Gesundheit, das Leben und die demokratischen Grundwerte unserer Gesellschaft schützen sollen, angegriffen und hier vom Staat nicht geschützt, dann ist dies ein Ende unserer FDGo!
Wie tief muss dieses Land noch sinken, damit Werte wieder vermittelt werden; in der heimischen Familie, in Kitas, Schulen und in Vereinen. Die Politik(er) sollten hier mal nachdenken.

Ich habe das noch nie verstanden

Dass man sich gegen Amtsträger , welcher Art auch immer, so wenig Respekt zollt. Diese regeln einen Teil der Gesellschaft. Dabei ist es so einfach nett und freundlich zu sein. Gewalt und Widerstand erheblich mehr Energie verbraucht, die man/Frau vielmehr fürs sorglose Leben verbrauchen kann. Klingt sehr esoterisch ist aber was wahres dran. Oder ist es so, das wir gerne wieder das Mittelalter haben wollen . Give Peace a Chance !

Sicherlich sollte der

Sicherlich sollte der Vorgesetzte Strafanzeige erstatten, ich würde aber auch selber unverzüglich bei der Polizei Anzeige erstatten, denn das kann doch jeder auch selber. Unsere Gesellschaft ist insgesamt respektloser geworden und die Strafen für Beleidigungen und Körperverletzungen sind gering. Ich glaube nicht, dass wir das so schnell in den Griff bekommen. Es wird schon was vom Vorgesetzten getan. Unsere Gerichtsvollzieher bekommen Deeskalationsausbildung und können Pfefferspray nutzen. Das Problem liegt nicht beim Dienstherrn, sondern in unserer Politik und Gesellschaft.

Die verbale ...

... aber auch körperliche Gewalt gegen Hilfskräfte ist total absurd. Sie werden nicht mehr als Helfer wahrgenommen, sondern vielmehr als Störfaktor.

Es gab immer die besondere Höflichkeit für alte oder beeinträchtigte Menschen, es gab den Respekt vor Menschen mit besonderen Aufgaben.

Derlei ist inzwischen extrem selten geworden, ein Verlust an alltäglicher Menschlichkeit.

Gruppen

Gibt es gewisse Gruppen, die besonders häufig übergriffig werden? Sind es beispielsweise besonders häufig Hindus oder Personen Ü60 oder Kindergärtnerinnen?

Ich denke jedes Problem löst man am besten, wenn man sich gezielt mit der Bekämpfung des KERN-Problems beschäftigt. Das sind in diesem Fall diese Gruppen.

Unsere staatlichen Ressourcen sind begrenzt, sowohl Geld, Personal, als auch Zeit. Einfach so pauschal Gegenmaßnahmen beschließen und diese dann grob in den Wind streuen wird zu keinerlei Besserung führen. Man muss gezielt die verursachenden Gruppierungen angehen.

Welche sind das?

Studie ist nicht repräsentativ

Die Macher der Studie betonen, die Studie sei nicht repräsentativ.warum wird sie dann ausgerechnet bei den öffentlich/rechtlichen veröffentlicht.es sollte jedem klar sein das es sich um eine wahlkampfhilfe für partein handelt die die befugnisse der polizei ausweiten und bürgerrechte einschränken wollen.da gibts nur cdu und afd.über agressivität von beamten gegenüber bürger sagt die studie nichts aus.keine aussage über rechtsradikale in der polizei.fasst alle befragten waren mitglieder der dpolg.mitglieder anderer gewerkschaften wurden erst garnicht befragt.

Moralische Verkommenheit

Ich stelle seit einigen Jahren eine stärker werdende Verrohung fest, die immer bedrohlichere Ausmaße annimmt. Grundlegende Regeln des zw'menschlichen Umgangs und Miteinanders wie Respekt, Achtung, Anstand, nicht zu lügen, keine Gewalt, spielen eine immer geringere Rolle und werden sogar teilweise ganz bewusst mit Füßen getreten, weil manche Menschen offenbar geradezu eine Lust dabei spüren, sich über solche Anstandsregeln einfach hinweg zu setzen. Ich als Kind habe von meinen Eltern noch den einfachen Satz gelehrt bekommen: "So etwas gehört sich nicht!" An den 'kategorischen Imperativ' fühlen sich leider immer weniger Leute gebunden. Aber, woher sollen die moralischen Vorbilder heutzutage denn auch kommen, wenn sich z.B. schon Politiker nicht mehr daran gebunden fühlen und auf alle Regeln des menschl. Anstands pfeifen!? Viele Politiker brüsten sich ja noch geradezu damit, solche Regeln zu brechen, und die Wahl Trumps war da für mich eine entscheidende Zäsur, auch für die Politik in D!

Schaut doch mal auf die andere Seite

Ähnliche Meldungen wie das kommen regelmäßig rein. Vor einigen Wochen habe ich von einem Fall in Leipzig gelesen. Dort wurde ein Polizist durch einen Böller am Ohr verletzt und die Polizei ermittelt nun wegen "Tötungsversuch". Wenn man die Taten so definiert, kommen sehr schnell sehr viele sehr schlimm klingende Zahlen zusammen.
Zusätzlich möchte ich darauf hinweisen, dass gerade die Genannten eine repressive Funktion haben. Die Gerichtsvollzieher nehmen den armen Menschen ihr Hab und Gut und beschweren sich über verzweifelte Versuche, wie die Bedrohung "mit einer Schere". Wer schützt denn diese Menschen, vor der Gewalt? Niemand, denn die Bezahlung der Schulden ist das Wichtigste.
Und schließlich, bei allen diesen Versuchen müssen wir doch das Verhältnis setzen. Die Polizeikräfte sind bewaffnet. Sie befinden sich kaum in einer für sie gefährlichen Lage. Dagegen aber sind alle in Gefahr, die sich ihr widersetzen, wie z.B. die arme erschossene Maria aus Berlin

Für diese Entwicklung die schon in der Graundschule

festzustellen ist gibt es mit Sicherheit verschiedene Gründe wie z.B.
Antiautoritäre Erziehung, fehlende Erziehung im Elternhaus, Missachtung des weiblichen Geschlechts, Vermischung von Kulturen usw. usw..
In der Ausgabe 6 der "TV sehen und hören" ist ein wunderbarer Bericht üer die sicherste Stadt der Welt "Tokyo". 40 Millionen Einwohner auf einer Fläche Schleswig Holsteins und die geringste Kriminalitätsrate. Und was da geschrieben steht ist sehr interessant und würde Multikulti-Befürworter wahrscheinlich zur Explosion bringen.

Problematische Sache mit zwei Seiten

Vorab:
Natürlich gibt es keinerlei Rechtfertigung für Gewalt, Beleidigungen etc. gegen Polizei, Feuerwehr, Gerichtsvollzieher usw.

Dennoch gibt es Probleme mit unterschiedlichen Verantwortlichen:
Es schadet dem Vertrauen, wenn, siehe G20 und jüngst Leipzig, Dinge bekannt werden, in denen seitens der Polizei nicht die Wahrheit gesagt wird.
Gleichfalls schadet jeder Fall, in dem offenkundig ist, dass sich Leute, die das Recht hüten sollen, selbst nicht daran halten - und das geht vom Wohnungseinbruch beim Bush-Besuch (um ein zulässiges Plakat zu entfernen) bis zum halten mit dem Streifenwagen im Halteverbot vor dem Bäcker, um Brötchen zu kaufen.
Nicht zuletzt schaden Korpsgeist, offensichtlicher unnötiger Datenabgriff samt Weitergabe und rechtsextreme Tendenzen.

Wo aber das Vertrauen fehlt, geht auch der Respekt verloren. Teilweise ist hier sicher die Politik gefordert, teilweise aber auch die einzelnen Beamten; Gesetzesverschärfungen alleine reichen nicht!

Humane Justiz

Gegen derartige Gewalttäter hilft nur Bau.

Schon beim Stinkefinger 2 Wochen zum Nachdenken in den Käfig. Im Wiederholungsfall 2 Monate und dann 2 Jahre. Im Falle einer Körperverletzung, schon bei einer leichten, 5 Jahre Gitterurlaub.

Wenn ich mir die Kriminalgeschichten aus den Medien immer lese: Der Täter war psychisch krank oder hatte Persönlicheitsstörungen. Daher zum Auskurieren in das Cafe Viereck.

Aber wie immer: Täterschutz vor Opferschutz; ich warte schon auf meine Kritiker.

Sagts mal deutlich

Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrmänner, Lehrer, Soldaten...schlicht jeder der sich in das Gemeinwohl und die soziale Infrastruktur einbringt, muss von der Gemeinschaft auch geschützt werden. Die entsprechenden Strafen MÜSSEN geeignet sein, den Straftätern speziell die Tatsache ins Gedächtnis rufen, dass ein Angriff, eine Beleidigung oder eine Handlung zum Schaden eines Menschen der sich für das Gemeinwohl einsetzt, ein Angriff auf das Gemeinwohl, dessen Selbstverständnis und die gesellschaftliche Infrastruktur ist. Wer derart destabilisierend auf elementare Gesellschaftsstrukturen einwirkt, MUSS eine adäquate Antwort der Gesellschaft erhalten. Nicht zu vergessen das Selbstwertgefühl der engagierten Menschen die diese Arbeiten tun und zu Recht Wertschätzung erwarten wie jeder von uns. Die sollten nicht auch noch privat und menschlich unter den Folgen ihrer gesellschaftlichen Tätigkeiten leiden müssen.

Selbst schuld ?

Wir sind doch an diesen Zuständen selbst schuld. Wenn ich tun und lassen kann was ich will und im schlimmsten Fall wird mir der Kopf gestreichelt und ich werde 20 x ermahnt, dann macht sich eben eine lockere Grundhaltung breit.
Wenn ich für mein Handeln auch mal regelmäßig eine Konsequenz erleide, die mir unangenehm ist, dann überlege ich mir, ob ich mit Freude die Regeln überschreite.

Strafen, die den Namen verdienen, werden helfen, die Auswüchse wieder zu reduzieren.

Was ist passiert

Seit langem sprechen unsere Politiker davon Polizisten Sanitäter Feuerwehr und Soldaten unter besonderen Schutz zu stellen.
Passiert ist diesbezüglich nichts.Soviel zum Wort unserer Politiker.
Wenn ich auf meiner Arbeit angegriffen werde, setzt ich mich zur Wehr.
Das Recht habe ich und nutze ich.
Leider ist es so in DE.

Gewalt gegen Lehrer geht nicht

Allerdings verurteile ich jedwede Gewalt gegen Lehrkräfte an Schulen:

https://www.tagesschau.de/inland/gewalt-amtstraeger-101.html

Lehrerinnen und Lehrer werden laut der Studie "in erheblichem Maße bedroht, beleidigt und beschimpft." 13 Prozent der Befragten wurde schon einmal von Schülern bespuckt, 28 Prozent bereits körperlich angegriffen, 58 Prozent bedroht und 80 Prozent beleidigt. "Uns hat überrascht, dass die Lehrer in erheblichem Ausmaß von Schülern aber auch von deren Eltern beleidigt und bedroht werden", so Britta Bannenberg, Leiterin der Studie und Kriminologin an der Universität Gießen.

Sowas finde ich persönlich so niedrig und gemein. Dagegen muss mehr unternommen werden. Aber: bewaffnete Lehrer sind der falsche Weg. Besser: Deeskalation und Prävention.

Überall zu merken- der Staat versagt in seinem Handeln-

Auch in den Kliniken ist die Situation oft bedrohlich. Klinikpersonal rüstet auf und Mediznische Fachangestellte sitzen inzwischen hinter Panzerglas mit Sprechanlage.
Übertrieben?
Nein, das ist der Alltag meiner Tochter in ihrer Klinik. Ärzte erhalten in Fachkliniken Notknöpfe unter den Tischen.
Wollen wir solche Zustände?
Der Staat griff durch die lasche Justiz und die deprimierten Polizisten nicht mehr durch.
Man kann sich offensichtlich viel rausnehmen, ohne Konsequenzen zu spüren.
Das ist lasche linksgerichtete Politik, die in meinen Augen versagt.
Statt harte Konsequenzen zu fordern und zu erteilen, wird mit dem Zeigefinger nur mahnend gedroht.
Der Staat macht sich lächerlich, wenn er sich auf der Nase rumtanzen lässt und verunsichert unbescholtene Bürger und entfremdet diese von dem Glauben, in einem Rechtsstaat zu leben.

Die Richterurteile sind für einen unbescholtenen Bürger das reinste Gruselkabinett. Man erwartet förmlich fast noch eine Allianz zwischen Angeklagtem u Richter

Keine Wertschätzung durch

Politiker...
z.b. entfernen einer Tempo 30 Zone in unserem Wohngebiet weil sonst Mittel an den Staat zurückgezahlt werden müssten

Übrig bleibt ohmächtiger Hass auf die Politik und verückte die nun mit Tempo 70 (50 erlaubt) auf dem Schulweg rasen

Ich kann jeden einzelnen verstehen der Hass auf Politiker hat

@glogos

Und deshalb geht man auf Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter los?
Und fährt auf der Autobahn trotz Geschwindigkeitsbeschränkung dem voranfahrenden Auto gefährlich auf?
Nein, dieses Verhalten ist auch nicht mit irgend einem Verhalten eines Staates zu entschuldigen und kann nur mit entsprechender Konsequenz abgestellt werden.
Interessant: Bei diesem Thema werden die sonst so thougen Typen plötzlich ganz freiheitsliebend und sehen ihre Grundrechte eingeschränkt.
Also nochmal: Konsequent ahnden und mit hohen Geldstrafen versehen.
Es geht um den Schutz der Menschen, die für uns/mich auch ihr Leben riskieren und nicht um die gefährlichen Egomanen, die sich benachteiligt fühlen.

Entscheidende Fragen

bleiben bei all diesen Studien offen: Wer und Warum? Da man allerdings lieber Probleme ignoriert oder totschweigt, wird sich da wohl auch nicht viel daran ändern. Die gebetsmühlenartigen Pauschalkommentare unserer Politiker "gegen Hass und Hetze" helfen da auch nicht weiter.

Wie sich die Zeiten ändern.

Vor 25 Jahren fragte man sich, was man falsch gemacht hat, wenn nur ein Polizeiwagen neben der Straße stand.
Jetzt darf man Polizeibeamte anspucken, ohne Risiko zu laufen, überhaupt nach seinem Namen gefragt zu werden.
Warum lässt sich der Staat diese Auswüchse gefallen?
Und wird ein Polizeibeamter womöglich handgreiflich, muss er im Fall des Falles auch noch mit einem Disziplinarverfahren rechnen.
Also lässt er alle 5 gerade sein...

Auf der Suche nach einer

Auf der Suche nach einer Wurzel-ursache komme ich immer mehr zu der Ueberzeugung, das das an Internetriesen wie facebook und twitter liegt, und zwar aufgrund der Multiplizierung von Information (im Sinne der Informationstheorie, also alles inklusive Rauschen, sprich Bloedsinn) weil (!) das belohnt wird mit Dopamin. Ein wesentlicher Punkt, ausser den Psychotricks, ist die Perfektionierung mittels Amplifizierungs-Algorithmen. Es fuehrt kein Weg daran vorbei, sich mit der Technik tiefer zu befassen, wenn man um die Zustaende besorgt ist. (Ausser man schaltet das Internet einfach ab.) Im Artikel wird deutlich, das man zwar brav ueber die Verrohung jammert, aber null Kenntniss dazu hat, dass das geaendert werden kann, bzw. anscheinend ist Internet mit all seinen "Planeten" drin immer noch Neuland oder schlichtweg Hate-land, oder Anders-land. Ergo zur Weiterbildung: heise.de (shorturl.at/ovKYZ) "Nur ein Verbot bestimmter Algorithmen kann die Demokratie retten".

Das verdient man sich

"Mehr Wertschätzung gefordert"
Wie man in den Wald hinein ruft....
Wenn ich an die Bilder aus unseren Schulen denke die eher Bruchbuden ähneln und die stetig schlechter werdenden Pisa Ergebnisse.
Oder an die vielen Videoaufnahmen von prügelnden Polizisten die allesamt ohne Konsequenzen blieben.
Oder wenn ich daran denke wie Politiker dieses Land jeden Tag ein bisschen schlechter machen, Thüringen ist da doch nur die Spitze des Eisbergs!
Die Menschen behandeln die Repräsentanten des Staates viel besser, als sie von diesem Staat behandelt werden.

Man duldet es...

Ein Rettungswagen wird angefordert.
Der Verletzte und seine Familie bedrohen die Sanitäterin mit dem Tod. Die Polizei muss einschreiten.
Gerichtsverhandlung: Der Hauptangeklagte muss 20 Tage gemeinnützige Arbeit leisten.

Für mich keine Strafe, sondern Duldung solcher Zustände.
Ich bin fassungslos.

Quelle:
https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.bisingen-20-jaehriger-droht-re...

Danke!

Ich möchte mich ebenfalls bei allen Amtsträgern für ihren Dienst bedanken, welche jeden Tag den Kopf für uns "alle" hinhalten.

Vielen lieben Dank!

Wir sind alle in der Pflicht!

@ glogos, am 12. Februar 2020 um 12:31:

"ich denke dass kommt daher dass immer Menschen ausgegrenzt werden und sich allein gelassen fühlen. Der Staat überlässt jedem seinem Schicksal ohne mal zu schauen. DAS muss sich ändern, dann nimmt auch die Gewaltbereitschaft ab"

Entschuldigung, aber das kann ich nicht so unwidersprochen stehen lassen! Es gibt schlicht KEINERLEI Rechtfertigung für physische oder psychische Gewalt oder Gewaltandrohung, egal, welches persönliche Schicksal jemand hat! Jeder ist erst einmal für sein eigenes Betragen und Verhalten verantwortlich und keineswegs der Staat. Mir ist es zu billig, immer gleich nach dem Staat und der Gesellschaft zu rufen. Das klingt mir zu sehr nach billiger Ausrede. Es gibt aber auch so etwas wie Eigenverantwortung. Wie schon John F. Kennedy einmal sagte: "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was du für dein Land tun kannst!" Ich sehe hier vor allem die Familien u. die häusliche Erziehung in der Pflicht!

Per se respekt vor einem Amt?

Per se respekt vor einem Amt? Nö. Muss nicht sein.der Polizist, der Verbrecher jagt, hat ihn verdient. Die politesse, die nach Gutdünken straftettel raushaut ganz bestimmt nicht. Aber als Person wird sie trotzdem nicht beleidigt.
Wenn man pausenlos mitbekommt, wie Ungerecht der Staat einen behandelt, dann wird diese Person die Staatsdiener auch mies behandeln. Das ist eine zu tiefst subjektive Kiste.

@Kommentator

"Es muss aber gleiches Recht für alle gelten. Jede Gewalttat, gleich, ob gegen Politiker, Polizisten oder nur "einfachen Bürger" muss eine so fühlbare staatliche Ahndung nach sich ziehen, dass dies den Täter davon abhält, es nochmals zu versuchen."

Ich bin mir nicht sicher, ob an dieser Stelle eine 'Zweiklassengesellschaft' nicht durchaus einen Sinn ergibt.

Eine Beleidigung oder eine Gewalttat gegen einen 'einfachen' Bürger ist eine Beleidigung oder Gewalttat und als solche schlimm genug.

Wer aber offizielle Personen angreift, greift diejenigen an, die für die Ordnung in unserer Gesellschaft zuständig sind und greift dadurch zusätzlich den Staat an.
Ich weiß, der Staat sind wir, aber ich finde, dass ein Angriff auf unseren Staat es durchaus verdient hätte, strafverschärfend zu wirken.

Hier noch mehr zur Polizeigewalt vom Tagesspiegel

Hier noch mehr zur Polizeigwalt in Deutschland vom Tagesspiegel:

https://tinyurl.com/rnonjpy
tagesspiegel.de: Polizeigewalt offenbar viel weiter verbreitet als bekannt 17.09.2019, 15:26 Uhr

Hohes Risiko für Übergriffe bei Großveranstaltungen

Dem Vorwurf, dass Befragte die Polizei mit falschen Beschuldigungen überhäuft haben könnten, entgegnet Kriminologe Singelnstein: „Wir haben eher große Zurückhaltung und Furcht der Befragten erlebt.“ Wo in den Fragebögen Widersprüche auftauchten, wurden die Teilnehmer aus der Studie entfernt.

Ein erhöhtes Risiko, Opfer eines polizeilichen Übergriffs zu werden, besteht den Wissenschaftlern zufolge bei Großveranstaltungen wie Demonstrationen oder am Rande von Fußballspielen. Gewalt der Polizei in privaten Wohnräumen sei dagegen eher selten. „Das dürfte schon daran liegen, dass die Polizei weniger in Privatwohnungen, sondern vor allem im öffentlichen Raum agiert“, sagte Singelnstein.

nur Linke?

um 12:26 von Sternenkind
Nun ja
Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend./cite>

Womit wir bereits beim Kern des Problems sind: Schuldzuweisungen, pauschale Diffamierungen ganzer Personengruppen etc. sind die Vorhut ausufernder Gewaltbereitschaft. Also bitte an die eigene Nase fassen!

Ursachenforschung und -beseitigung ist erforderlich!

Die Gewaltbereitschaft hat eine Ursache, und an die muss man herangehen.
Dieser Staat, diese Behörden, arbeiten zu Teilen nicht mehr so, wie sie sollten.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." (Art. 1 Abs.1 GG) und "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." (Art.3 Abs.1 GG) werden von Legislative und Exekutive (und teilweise auch Judikative) nicht mehr durchgängig beachtet, oft mit Füßen getreten, gern "ein wenig hingebogen". Nicht der Mensch und seine Würde, das Wohlergehen aller und die Gerechtigkeit sind oberste Prämisse des Handelns dieses Staates, sondern Geld, Macht, Ansehen, Einfluss und selbst "möglichst schlank durchzukommen".

Je mehr Menschen ungerecht und unwürdig behandelt werden, desto mehr wissen sich nicht mehr anders zu helfen als durch Gewalt. Der Fisch stinkt vom Kopfe her, und DAS muss verändert werden. Der Schutz einzelner Beamtinnen und Beamter ist wichtig, aber nicht das Wesentliche.

All die Vielen, die sich ja ach so frustriert fühlen...

...sollten sich ein einziges Mal klar machen, dass es nicht die Polizisten sind, die sich die Regeln und Gesetze ausgedacht haben.
Sie sind dafür da, bestehende Gesetze, Verbote, Gebote usw. durchzusetzen, und sie beziehen dafür die Prügel.

Billig!

@ Der President (12:41): gegen Polizeigewalt wehre ich mich

@ Der President

Zu Ihrem Punkt:

Dass man sich gegen Amtsträger , welcher Art auch immer, so wenig Respekt zollt. Diese regeln einen Teil der Gesellschaft. Dabei ist es so einfach nett und freundlich zu sein. Gewalt und Widerstand erheblich mehr Energie verbraucht, die man/Frau vielmehr fürs sorglose Leben verbrauchen kann.

Sorry aber da bin ich in Sachen Polizei anderer Meinung. Bei der zunehmenden Polizeigewalt sehe ich schon Grund, mich dagegen zu wehren.

https://tinyurl.com/y6gzls8o
zeit.de: 12.000 Verdachtsfälle illegaler Polizeigewalt pro Jahr (27. Juli 2019, 10:19 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, dp)

oder hier:

https://tinyurl.com/sg8bztx
Deutschlandfunk: Wenn der Freund und Helfer zuschlägt (17.09.2019)

oder hier:

https://tinyurl.com/rnonjpy
tagesspiegel: Polizeigewalt offenbar viel weiter verbreitet als bekannt ( 17.09.2019, 15:26 Uhr)

Uebrigens: ich wurde auch selbst schon Opfer mit meinen Altvorderen eine Woche VOR G20 in Hamburg!

Unwertunion

Vielen Menschen gelingt es nicht zwischen Kritik und Beleidigung, zwischen legitimen passiven Widerstand und illegalen aktiven Angriffen oder auch zwischen eventuell berechtigter Unzufriedenheit in der Sache und Wut gegen repräsentierenden Amtsträgern zu unterscheiden.
Eigentlich könnte soetwas im Politikuntericht vermittelt werden. Aber die Haltung, dass Geisteswissenschaften nur Gelaber ist und nur Technik und Naturwissenschaften im Leben zählen, ist ein klares Verschulden der Unwertunion.

Erklärung hierfür?

Zitat: "Beleidigt, bedroht, angegriffen: Gerichtsvollzieher, Polizisten oder Lehrer erleben das immer wieder. Eine neue Studie für Hessen zeigt, wie gravierend das Problem ist."

Das ist gut und wichtig, dass eine empirische Studie einmal auf diese inakzeptablen Probleme hinweist.

Liefert diese Studie auch eine Auskunft darüber, wie das Problem zu erklären ist?
Meine "bubu-böse" Vermutung als staatlich anerkannter "Rechtspopulist" ist die, dass maßgeblich migrantische Personengruppen für dieses Problem verantwortlich sind. Dieser Eindruck ist durch die bisher gesammelten Erfahrungswerte entstanden.

Gibt es hierfür eine verlässliche Datenbasis? Ist dieser Eindruck zu bestätigen oder zu falsifizieren?

Entsprechendes Datenmaterial am besten noch nachreichen. Danke!

Wie man in den Wald...

... hineinruft, so hallt es wieder! Perfekter Satz um dieses Verhalten zu beschreiben. Unsere sogenannten „Volksvertreter“ tun kaum was außer Berater anzuleiern, die dann den eigenen Job erledigen sollen. Raus kommt natürlich nur gutes für Wirtschaft und Reichtum. Richtige Probleme des Volkes werden ausgesessen und auf die nächste Regierung abgewälzt. Jeder Bürger muss für seine Fehler grade stehen und evtl sogar büßen, unsere werten Vertreter natürlich nicht. Da gibts mal nen „böse du, du du.. hier eine Beförderung mit mehr Gehalt!“. Wie soll das ein normaler Bürger verstehen?! Wenn man sich dann ungerecht behandelt fühlt und ständig nur so einen Mist an Nachrichten liest, dass den Werten Vertreter da oben nichts passiert bei Fehltritten. Problem wurde von der Politik erschaffen und ausgesessen, jetzt dürfen die das auch ausbaden! Polizisten kann ich nicht nachvollziehen, da die auch nur der Fußabtreter der Politik sind, aber Politik.. recht so!

Logische Folge

Das Verhalten gegen Amtsträger ist aus meiner Sicht die "logische Folge", weil kaum noch angemessen bestraft wird.

Um 1900 war der Angriff (Verbal oder Nonverbal) auf einen Beamten in Deutschland noch Majestätsbeleidigung, was durchaus mit Zuchthaus bestraft wurde.
Um 1980 und in der DDR mußte man damit rechnen, dass man zur Feststellung der Personalien erst einmal auf die Wache genommen wurde, wonach dann ein Verfahren eingeleitet wurde.
Heute darf ein Polizist sich quasi nicht mehr wehren. Das ist der Rechtsstaat. Die Idee ist zwar gut, schützt jedoch nicht mehr die Opfer, sondern die Täter.

Fehlende Informationen

Da der Artikel nicht explizit schreibt, auf welches "Konto" diese Gewalttaten gehen, ist davon auszugehen, dass es sich mehrheitlich um politische Ausrichtungen handelt, die "en vogue" sind, also LINKS.

---> Und anstatt diesen Beitrag einfach nur zu blockieren, bitte fehlende Informationen im Beitrag ergänzen. DANKE!

Aufklärung

Diese ACAB-Mentalität muss durch Aufklärung durchbrochen und das Bild des Polizisten dadurch verbessert werden. Die Menschen müssen verstehen, dass jede Gesellschaft eine Polizei zwingend benötigt und dass Polizisten nicht alle gerne Fußballfans und Demonstranten nieder knüppeln und nur dazu da sind, um die Bevölkerung zu schikanieren. Ich glaube, ein großer Teil der Bevölkerung hat das nicht verstanden.
Polizisten sind Menschen. Und wie bei allen Menschen gilt: es gibt gute und schlechte und selbst das ist nur die halbe Wahrheit. In Wahrheit hat jeder Mensch positive und negative Eigenschaften - der eine mehr und die andere weniger - egal ob Polizist oder nicht.

Natürlich muss auf der anderen Seite sichergestellt werden, dass sich Polizisten korrekt verhalten und jedes Fehlverhalten muss konsequent bestraft werden. Das ist momentan leider nicht der Fall.

Zu den Schulen: Ich finde, irgendwann hat ein Schüler auch das Recht auf Unterricht verwirkt.

@Toni B.

"Gibt es gewisse Gruppen, die besonders häufig übergriffig werden? Sind es beispielsweise besonders häufig Hindus oder Personen Ü60 oder Kindergärtnerinnen?"

Eine Verteuerung alkoholischer Getränke um 500% (wie in anderen europäischen Ländern praktiziert) dürfte schon einiges bewirken.

Es gab vor einer Weile mal einen Artikel, der die Gruppe 'Betrunkene' als besonders übergriffig bezeichnet hat.

Justiz kann da nichts machen!

Obergerichtsvollzieher Roth aus Königstein im Taunus: "Wenn die Justiz da nichts machen kann, dann wird das auch nicht besser."

Die Justiz kann da nichts machen! Das aggressive Verhalten bzw. anti-soziale Verhalten ist psychologisch bedingt. Eine Strafe wird also auf Dauer keinen Lerneffekt bzw. Hilfestellung geben sich zu resozialisieren.

Warum das so ist? Hausgemachter, psychologischer Druck. Ein Großteil der befragten (Lehrer, Gerichtsvollzieher, etc) müssen mit Leuten in Kontakt treten, die schon ein großes Problem haben und dann werden diese Leute, aus Ihrer Sicht, auch noch fremdbestimmt?! Das ist für die meisten zu viel.

Schickt rechtzeitig Personen hin, die den Leuten unterstützend Wege aufzeigen, wie sie Ihre Probleme lösen gut können. Dann werden die auch ganz von alleine wieder sozial.

12:44 von Toni B.

Sagen wir mal so: Die Gruppe der Fahrer von dunklen Kombis ist besonders auffällig auf der Autobahn.

Die Gruppe „junge Männer mit oder ohne Migrationshintergrund“ fällt auf durch Unhöflichkeit und Respektlosigkeit. (Gleichzeitig erlebe ich (Frankfurt/Main, Bahnhofsviertel) manche Angehörige der Gruppe „junge Männer mit oder ohne Migrationshintergrund“ als ausgesprochen höflich und hilfsbereit).

Die Gruppe „gut verdienende Eltern in den Dreißigern“ fällt auf durch das Ausüben von Druck auf Erzieher/innen und Lehrer/innen und SUV-Parken vorm Schuleingang ...

Pauschal, ich weiß, kennen wir aber alle. Und wir alle finden das blöd. Weil, wir sind ja nicht so ... ;-)

@ lovechina, um 12:39

Wie toll!
Ihr Sohn, Ihre Tochter ist Polizeibeamte(r), und Sie fänden es ok., wenn sie oder er bei ihrem Einsatz von “an der Nase herumgeführten“ Leuten beleidigt, bedroht, bespuckt, verprügelt werden?
Schuld sind die Politiker - das wird Sie und Ihren Sprößling sicher beruhigen.

Abgesehen davon würde ein verjüngtes Parlament nichts an der bestehenden Gesetzeslage ändern.

Ich wünschte, dass manche Menschen besser differenzieren würden.

Zwei Ursachen - große Wirkung

Zum einen werden immer mehr Menschen in Deutschland ausgegrenzt, werden zu Bittstellern bei Ämtern, müssen zur Tafel gehen, um überhaupt leben zu können. Gleichzeitig gibt es so viele Millionäre in Deutschland wie noch nie. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer stärker auf - und das ist politisch gewollt, weil die Industrie billige Arbeitskräfte braucht, zur Not welche aus dem Ausland holen läßt. Die Politik in Deutschland kümmert sich nur liebevoll um die Reichen, weil die den Staat "tragen". Im Gegenzug gibt es dann für die Politiker gutbezahlte Posten nach dem Dienst oder hochdotierte "Nebenjobs" während der Dienstzeit.
Gleichzeitig fasst die Justiz die Verbrecher mit Samthandschuhen an, fühlen sich Polizisten veralbert, wenn sie jeden Tag die gleichen Ganoven einliefern, die umgehend von der Justiz wegen Geringfügigkeit entlassen werden. Darüber lachen doch die Verbrecher der ganzen Welt. Wie soll da Respekt herrschen, wenn der Ganove mehr Rechte hat als der Polizist.

@ Sternenkind, 12. Februar 2020 um 12:26

"Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend."

Mal abgesehen davon, dass ich selbst jegliche Form von Gewalt gegen wen oder was auch immer strikt ablehne: Wären Sie bitte so freundlich, Ihre ungeheuerliche, pauschale Behauptung mit Quellen zu belegen, wonach "die Linken" (wer soll damit eigentlich konkret gemeint sein?) derlei Angriffe angeblich "toll" finden würden? Oder entspringt Ihre subjektive Wahrnehmung lediglich einem aversiven Reflex gegen alles "Linke"? Falls, ja, dann ist das, was Sie hier betreiben, lediglich plumpe politische Stimmungsmache. Ich finde es höchst bedenklich und problematisch, sich einerseits über Tätlichkeiten zu beschweren (die übrigens für mich Worte mit einschließen), und selber umgekehrt mit Unterstellungen und Mutmaßungen gegen ganze Personengruppen eifrig verbal zu zündeln und die Stimmung weiter anzuheizen.

Machtmonopol

Ich denke, dass es davon kommt, dass der Staat die Bürger nicht mehr ernst nimmt.
Immer mehr Überwachung, Lügen und Gesetze die vom Bundesverfassungsgericht kassiert werden, aber die Regierung macht einfach weiter. Vorratsdatenspeicherung ist rechtswidrig und dennoch versucht es die Regierung weiter.
Wir geben als Bürger unsere "Gewalt" an den Staat ab und verlangen nur, dass dieser mit dem Gewaltmonopol sorgsam umgeht. So wie es aussieht tut er dies aber nicht. Ich denke auch, dass viele Angriffe nicht "persönlich" gemeint sind, sondern sich gegen die Institution selbst richten. Natürlich baden das dann die Bediensteten aus, das ist sicher nicht richtig aber da müssen die sich eben mal beim Dienstherren beschweren. Härtere Strafen werden hier auf keinen Fall helfen. Wenn jemand nichts mehr zu verlieren hat, ist egal, wieviel ich ihm nehmen möchte. Nichts ist eben nichts.
... und ich danke sicher auch keinem, der seinen Job richtig macht, dass ist wie Klatschen nach der Landung.

Ich bezweifle ...

... dass es ein signifikant höheres Risiko für Amtsträger (Polizisten vielleicht ausgenommen) im Vergleich zur Normalbevölkerung gibt Opfer von Beleidigung und Bedrohung zu werden.
.
Der Unterschied ist eventuell, dass der Durchschnittliche Zivilist nicht gleich zur Polizei oder Presse rennt sondern sich aus einer bedrohlichen Situation schnell, unauffällig und direkt entfernt und tief durchatmet wenn er unverletzt sein Haus erreicht hat.

@Sternenkind - 12:26

"Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend."

Der berühmte Griff in die Fake-Schublade.

Die Linken haben die spontanen Demonstrationen aus der Bevölkerung gegen den Kemmerich-Wahl-Coup als ein Zeichen eines intakten Verständnisses für die Demokratie gesehen.
Aber keine Partei - auch nicht die Linke - hat die Gewaltanwendung von irgendwelchen Honks gegen die Familie gebilligt oder gar in Auftrag gegeben.

Ganz billige Polemik, Ihr Kommentar.

Am 12. Februar 2020 um 12:26 von Sternenkind

Welche Linken finden das toll? Bitte Namen und Daten!

"Von Gerrit Rudolph, HR Die

"Von Gerrit Rudolph, HR

Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Juni 2019 war die brutalste Gewalttat gegen einen Amtsträger in der jüngeren deutschen Geschichte."

nnnnn

Ziemlich Geschichtsvergessene Verharmlosung:

Hessens Minister Heinz-Herbert Karry (Waffe transportiert im Auto des Außenministers Fischer) erschossen

Die ganzen Morde der Bader Meinhof Bande, des zweiten Juni und der RAF.
Rohwedder, Braunmühl, Schleyer usw, usf..
Waren das 30 oder 40 Morde, oder mehr ??

Schon vergessen ?!

13% aller lehrer wurden schon

13% aller lehrer wurden schon mal von schülern bespuckt? das ist ja schon fast bürgerkrieg. man sollte lehrer mit automatischen waffen ausrüsten.

pro tip am rande: die gefahr für bauarbeiter, in ausübung ihres dienstes verletzt oder getötet zu werden, ist statistisch mehr als 20 mal so hoch wie die für polizeibeamte. mimimi auf hohem niveau ist das.

Das kommt davon wernn Kinder

Das kommt davon wernn Kinder sich "zu" frei entwickeln sollen. Und so wie die Gesinnung in der Gesellschaft derzeit ist, dürfen wir wohl noch schlimmeres erwarten. Aber, keine Gesellschaft funktioniert ohne Regeln und Sanktionen wenn diese nicht eingehalten werden. Viele Grüße an alle Helikoptereltern, an unser Schulsystem, wo Lehrer nichts mehr zu sagen haben und an zu milde Richter, die nicht mehr bestrafen, sondern nur noch verwarnen.

Am 12. Februar 2020 um 12:44 von Toni B.

Gefällt mir, die Frage nach den `Gruppen`.
Womöglich verbirgt sich hinter Toni B., Tim K.?

Wanderfalke

Genau. Vielen Dank!

Die reichen 1% werden immer radikaler

Deutschland im EU Index immer weiter absteigt. Die Zahl der Menschen, die zu den Verlierern zählen nimmt zu. Und die Zahl der Menschen die aus dem "System" fallen steigt ebenfalls. Die Schere geht auseinander.

Das Wut aufkommt ist bei nüchterner Betrachtung wenig verwunderlich.

Wäre zu überlegen, warum cumex, Dieselskandal nicht aufgearbeitet werden und es in Deutschland zu so wenig Verurteilungen in beiden Vorgängen kam bisher. So lange es ein Kavaliersdelikt ist, 55 Milliarden Steuergelder in private Säckel zu stecken, wird die Bevölkerung sich wohl weiter von der Mitte (CDU SPD), die solches Verhalten wissentlich ermöglicht hat, abwenden.

Ansonsten haben auch die Kommunen ihren Laden nicht mehr im Griff. Mafia & Poser machen sich in Innenstädten breit, Falschparker werden nicht geahndet. Das alles födert nicht Vertrauen in Politik und Rechtsstaat.

Psychologisch erklärbar

Wenn Menschen gegen eine Regierung aufbegehren, dann hat das viele Ursachen. Zu aller erst natürlich muss man hier die Politik nennen, die sich als Parteiensystem wenig bürgerlich verhält. Sie bildet mittlerweile eine eigene Kaste und die Dazugehörigkeit gelingt nur durch den Eintritt in eine Partei, was wiederum mit einer 'Gehirnwäsche' einhergeht, glaubt man ganzheitlichen Psychologen. Fakt ist, dass sich durch die Abgehobenheit der Politik vom Volk immer mehr Volkeszorn anhäuft und dieser sich irgendwann entlädt. Und diese Entwicklung wird kein Ende nehmen, wenn sich die Politik nicht ganz schnell wieder den Sorgen und Nöten der Menschen zuwendet.

Kopfschütteln

Ich lese mir regelmäßig die Kommentarseite durch und sehe mich heute das erste mal genötigt, meine Meinung abzugeben.

1. An alle die eine strengere Bestrafung denken. Es gibt bereits mit den Paragraphen 113, 114 und 115 StGB Gesetzesnormen, die sich explizit auf diese Delikte beziehen.
2. Finde ich es unerträglich, wie einige Foristen z.B. Demokratieschue... und ASetsumei) Gewalt gegen Vertreter des Staates gutheißen. Kurzum finden sie es gut, dass man dem Boten den Kopf abschlägt, weil einem die Botschaft des Kaisers nicht gefällt. Ich verstehe nicht, wie man alle Polizisten oder Gerichtsvollzieher über einen Kamm scheren kann und diesen prinzipiell unterstellt, den Bürger nur quälen und erniedrigen zu wollen. Woher wollen sie das wissen? Ich bin auch Polizist. Kennen sie mich? Und auch die Aussage, man könne einen Polizisten ruhig mit einer Schere bedrohen, weil er ja Bewaffnet ist, entzieht sich für mich jeden Verständnisses.

Das Berliner Urteil.

Solange Urteile wie vom Berliner Landgericht gefällt werden, darf man sich über die Folgen bei Dumpfbacken nicht wundern, die sich in ihrem Verhalten dadurch bestärkt und ermutigt fühlen.

@Wanderfalke 13:36

"... Aber keine Partei - auch nicht die Linke - hat die Gewaltanwendung von irgendwelchen Honks gegen die Familie gebilligt oder gar in Auftrag gegeben. ..."
.
Bei Angriffen "irgenwelcher Rechter Honks" billigt die AfD das auch nie ... das hindert aber niemanden daran sie dafür verantwortlich zu machen ... Stichwort "geistige Brandstifter"

wenns brennt mit Benzin löschen

die Frage müßte lauten: woher kommt diese Wut..?wo nur noch abkassiert und zu Tode gegängelt wird sucht sich das Individuum ein Ventil.
Die herbeigesehnte Tendenz zum autoritären Erziehungsstaat schafft nicht etwa Abhilfe sondern sie ist in vieler Hinsicht die Ursache.

@geselliger misa...

"Ich bezweifle, dass es ein signifikant höheres Risiko für Amtsträger (Polizisten vielleicht ausgenommen) im Vergleich zur Normalbevölkerung gibt Opfer von Beleidigung und Bedrohung zu werden."

Machen Sie das ruhig. Aber dann liegen Sie definitiv falsch.

Herr DRBeyer

Sie schreiben genau das was auch ich schreiben würde.
Die Ursache liegt weit zurück:
""Mach kaputt was Dich kaputt macht"" Damit begann es.
Verrohende Computerspiele tragen dazu bei, Gewalt für etwas normales zu halten.
Wenn früher einer auf dem Boden lag war der Kampf zu Ende, heute tritt man gegen den Kopf.
Ich meine der Zug ist abgefahren.

Korruption

Ich habe auch kein Respekt vor Amtsträger, weil ich selbst, viel Korruption und Machtmissbrauch von Amtsträgern gesehen habe, es hat für Amtsträger keine Konsequenzen, weil über Korruption von deutschen Amtsträgern nicht gesprochen wird.

Von vielen Menschen in diesem Land, gibt es ein Gefühl das Amtsträger ihre Macht nur für Ihre persönlichen Interessen einsetzen.

Auch dieser Beitrag wird wieder nicht veröffentlicht.

12:33 von DrBeyer Vielen Dank!

"" Vielen Dank für Ihre Arbeit für unsere Gesellschaft!""
#
Dem darf ich mich anschließen !

Jeder ist dieser zunehmenden Gewalt ausgesetzt.

Kommt es gegen alle Hemmnisse zur Anzeige, wird verschleppt, vereitelt oder am Ende wegen fehlendem öffentlichem Interesse vom Staatsanwalt eingestellt.

Gewalt gegen Amtsträger

Die zunehmende Verrohung, Gewalt usw. entsteht nicht einfach über Nacht!

Viele Faktoren spielen hierbei eine Rolle. Diese einzeln aufzuzählen, bedarf mehr als 1000 Zeichen.

Ergo muss ich es kurz zusammenfassen.

Es gibt ein altes Sprichwort:

Wer Gewalt, (Hass, Ängste usw.) sät, wird Gewalt (Hass und Ängste) ernten!

Jeder, der von der pc nicht total verblendet ist, kann das landauf, landab sehen.

Aber den "rosa Elefant" (oder die "rosa Elefanten") im Raum zu benennen, ist nicht gestattet!

Dass zunehmend Politiker Hass der Bürger ernten bzw. Angst vor ihnen haben, ist die Saat, die sie selbst gesät haben und nun die Ernte einfahren!

Was ist zu tun?

Sät Liebe, dann werdet ihr Liebe ernten!

Sät Zuversicht, dann werdet ihr Zuversicht ernten!

Sät Vertrauen, dann werdet ihr Vertrauen ernten.

So einfach ist das.......

PS. Das gilt für jeden!

Martin Vomberg

Mein Kompliment Martin! Auf diese üblen Verleumdungen gegen LINKE mit solch niveauvolle Worten zu antworten
lässt mich meinen Hut ziehen.

Vielen Dank und meine Hochachtung!

recht anwenden, nicht verhärten

letztes jahr hat ein älterer herr am frankfurter hauptbahnhof grundlos zwei rettungssanitäter, die gerade einem verletzten halfen als "scheiß ausländer" beschimpft und sie dann die rolltreppe hinuntergeschubst, wodurch einer davon sich gefährlich verletzte.

danach hat der mann zunächst gegenüber dem sicherheitsdienst und dann gegenüber der polizei widerstand geleistet.

man könnte nun denken, dass solche täter (egal ob es nun deutsche rassisten oder libanesische kriminelle sind) mal ein jahr oder zwei im gefängnis landen.

doch man wurde enttäuscht: er wurde vom amtsgericht zu 300 euro geldbusse verurteilt.

wenn politiker hier nach härteren strafrahmen schreien, dann frage ich ich manchmal in welcher welt die eigentlich leben.

12:51 von yolo

diese allianz ist ja in sehr vielen fällen zu bestaunen. und dann wundert sich der politiker auch noch, obwohl er/sie/es selbst das totale staatsversagen zu verantworten hat.

Re Wanderfalke

Marco Buschmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, berichtet auf Facebook, „dass tausenden unserer Mitglieder schlimme Dinge widerfahren: Sie werden als ‚Nazis’ beschimpft. Mitarbeiter werden aggressiv angegangen. Steine fliegen in Geschäftsstellen … Anständige Menschen, deren klare demokratische Haltung für jeden, der sie kennt, klar erkennbar ist, werden plötzlich als ‚Steigbügelhalter des Faschismus’ bezeichnet.“ Linke Demonstranten ziehen vor FDP-Geschäftsstellen mit Schildern, auf denen die FDP als „Faschisten Partei“ bezeichnet wird.

13:41 von bubu

"13% aller lehrer wurden schon mal von schülern bespuckt? das ist ja schon fast bürgerkrieg. man sollte lehrer mit automatischen waffen ausrüsten."
+
Wollen Sie uns damit sagen, dass ein Lehrer, der bespuckt wird, von der Schusswaffe Gebrauch machen soll?
Ich finde das Forum hier bei tagesschau.de schon allein deshalb aufschlussreich, weil ich dadurch in der Lage bin, in die Gedankenwelt anderer Mitbürger einzutauchen. Was ich aber dabei zuweilen entdecke, lässt mich frösteln.

Thomas D.

Die Raserei und Aggressivität auf dt. Straßen bezeichnet unser Verkehrsminister und unsere Groko als Verhalten mit "Menschenverstand"!
Die Strafen im Straßenverkehr sind ein Witz. Man muß sich nur in der Öffentlichkeit aufhalten.
Und da gibt es 1000 andere Beispiele, dass immer mehr Menschen denken, Regeln und Gesetze sind nur für andere da.

Im Übrigen bin ich als Bürger und Steuerzahler auch schon telefonisch von einem Bürgermeister bedroht und erpresst worden! Hoffentlich kann man solches Verhalten dem Bürger gegenüber auch zur Anzeige bringen!

13:45 von planetearth

>>Fakt ist, dass sich durch die Abgehobenheit der Politik vom Volk immer mehr Volkeszorn anhäuft und dieser sich irgendwann entlädt. Und diese Entwicklung wird kein Ende nehmen, wenn sich die Politik nicht ganz schnell wieder den Sorgen und Nöten der Menschen zuwendet.<<

Ach so, das entschuldigt natürlich alle Angriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte.

Von wem geht Gewalt aus?

Wäre interessant mal die Ursachen für den Gewaltantieg zu lokalisieren. Von welchen Personen geht denn die Gewalt aus, natürlich nur unter der Prämisse das die Herkunft und politische Ausrichtung unberücksichtigt bleibt. Vielleicht erschließt sich dadurch dann ein Lösungsweg.

zu neu

was ist das denn für ein vergleich mit den bauarbeitern?
bei den bauarbeitern sorgen alle beteiligten dafür deren unfallrisiko zu minimieren. helme, sicherungen etc.
bei den polizisten sorgen die verbrecher dafür, dass deren risiko steigt - steine werfen, scharfe waffen, als lustiger clown mit injektionsnadeln - alles absichtlich!

12:26 von Sternenkind

"Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend."

Kemmerich.

Niemand findet das toll.

Ich weiß, dass Sie das gerne so darstellen, um Ihrer Hate-Speech-Agenda zu frönen.

Wäre ich afd-Anhänger oder islamistischer Terrorist würde ich wahrscheinlich auch in irgendeiner Weise versuchen, die Gesellschaft zu destabilisieren und sie in ihren Werte zu irritieren, um eine neue Ordnung zu installieren.

Dennoch: Aus Ihrer Sicht bin ich wahrscheinlich "links", aber mir tun er und seine Familie leid, dass Idioten sich dieser Art verhalten. Pfui!

Aber nicht leid tut mir, dass ihn sein Bundesvorsitzender wieder eingefangen hat, um willen des Überlebens der FDP.

Gewalt an Schulen mit hohem Migrantenanteil besonders prävalent

Gewalt - so wie aus Studien und Anekdotenwissen der Vergangenheit bekannt - an Schulen mit hohem Migrantenanteil ist besonders prävalent.

Inwiefern ist diese Erkenntnis in diese Studie mit eingeflossen bzw. inwiefern wurde diese berücksichtigt?

Wenn nein, wieso nicht?

Q:

"https://www.cicero.de/innenpolitik/gewalt-schule-migration-lehrer-schueler-politiker-bildung"

"https://www.tagesspiegel.de/berlin/senatsstudie-jeden-tag-pruegel-migranten-und-gewalt/1091582.html"

"https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Eltern-beklagen-Verrohung-und-Gewalt-an-der-Grundschule-Muehlenberg"

Rahmenbedingungen

verfehlte Politik,ausufernde Regelungsmanie
üppige Überfinanzierung legislativer Posten bei gleichzeitiger Unterfinanzierung sozialer Belange.Der Unsinn von Kuscheljustiz und ähnlichem ist schlechtenfalls Munition für
für die "Saubermänner "der AFD

Ich hätte einen Vorschlag.

Jeder Tag des Jahres ist “Tag des/der...“ und dann kann man anhängen, was einem so einfällt: “Baumes“, “offenen Denkmals“, “Frau“, Kohlweißlings“, “Schlafes“, “Seepferdchens“...
Diese Gedenktage haben ganz sicher ihre Berechtigung.

In diesem Zusammenhang wollte ich eigentlich einen “Tag der Freundlichkeit“ oder “Nettigkeit“ anregen, habe sicherheitshalber vorher gegoogelt und siehe da:

Solch einen Tag gibt es bereits:
Am 17.02. ist “Tag der Nettigkeit“, bereits 2005 von vier Neuseeländern gegründet.

Vielleicht schaffen wir es am kommenden MONTAG, statt den Mittelfinger einfach mal ein Lächeln zu zeigen.

Deeskalation?

Wer einen Lehrer angreift fliegt von der Schule. Da muss ich nicht deeskalieren.
Wer einen Polizisten, Feuerwehrmann, Sanitäter angreift fährt ein. Da muss ich auch nichts deeskalieren.
Wer sind denn unsere Staatsbedienstete und Angestellten?
Popanze, die gemeinsam ein Lied singen, wenn sie angegriffen werden.
Da braucht es keine bewaffneten Lehrer oder sonstwas.
Da braucht es einfach nur konsequente Sanktionen, die den Namen auch verdienen.

Jeder, der schon mal im Ausland war, egal ob europäisch oder nicht und von der Polizei angehalten wurde, weiß warum man den oder die Polizisten dann nicht anspuckt, schlägt oder beleidigt.

Warum nur?

Das ist allerdings Aufgabe der Politik.
Das da was passiert, halte ich für unwahrscheinlich.
Das ist sehr schade und

grübelgrübel ???

genau deshalb gibt es in einer noch Volkspartei das Kooperationsverbot mit der LINKSPARTEI &!!!!! der AfD.

Gleiches muss gleich behandelt werden.

Egal wie nett & seriös Herr Bartsch, Herr Ramelow oder auch manche von der AfD sind oder waren.
Eine Partei oder Gruppierung besteht aus vielen nicht aus wenigen, die Masse machts.

Kriminelle (G20) sind keine Aktivisten!
EIn Volksverhetzer (Herr H. oder Holocaustleugner ist das was er ist, dazu gibt es klare Regeln.

Alles andere ist ideologisch verquastes Gequatsche von links oder rechts, welches die Probleme nur verschlimmert - weil nicht löst.

Warum nicht die Mittel für Justiz und Polizei verzehnfachen und Gesetze endlich wieder durchsetzen, das würde vielem ein Ende setzen und das Vertrauen in unseren Staat weider wachsen lassen.

Schritt für Schritt

Ich sprach heute noch mit meinen Eltern (77 Jahre) über selbiges Thema. Da wussten wir noch nichts von diesem Artikel hier. Es fängt an aufzukochen, die Stimmung im Lande. Letztens noch die Studie zum Verhalten im Autoverkehr, dieser Bericht hier usw. Ich wundere mich nicht mehr. Die Gefühle, die mir unsere politische Elite bereiten, sind nicht positiv. Gut, für mich ist Gewalt und Missachtung meines Mitmenschen nicht das Thema. Aber für viele andere, oft auch die am unteren Ende der Gesellschaft, ist das oben angesprochene sich immer weitere Öffnen der Schere von arm und reich nun in einem nicht mehr vertretbaren Bereich angekommen. Wieviele Menschen haben zum Beispiel Probleme mit hohen Mieten, viele Rentner müssen zur Tafel etc. Es reicht dem Volk, denn es trägt diese unendlich Wohlhabenden auf seinen gebückten Schultern. Wer nicht hört, muss fühlen. Also hört ehrlich und offen hin! Ist wie in einer Beziehung ;)

@ 12. Februar 2020 um 12:53 von MeinungD

Mich wundert das ihr Kommentar überhaupt veröffentlich wird. Übrigens meine volle Zustimmung!

13:50 von schiebaer45

hallo, ich meinte letztens nicht unseren heiligen mann, sondern unsern Diver Klinsi

Gut, daß es solche Studien

gibt, um entsprechend Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Zwar bin ich etwas skeptisch, ob bei einer nicht freiwilligen, persönlichen Befragung die Prozentergebnisse ähnlich hoch ausfallen würden, trotzdem denke ich stimmt die Aussage, daß der Respekt gegenüber Amtsträgern auf einem Tiefpunkt angekommen ist.

Nur, was sind nun die Konsequenzen aus all diesen Zahlen? Selbstverteidigungskurse und Schutzwesten für Feuerwehrleute, Sanitäter und Büroarbeiter, wie von Zeit zu Zeit zu höhren, kann nun nicht wirklich die Antwort sein! ... Warum fangen wir stattdessen nicht endlich mal ernsthaft an zu hinterfragen warum der Respekt gegenüber Amtsträgern bröckelt?

Nur daraus würden sich nachhaltige Antworten auf dieses Problem finden. Daher als Bitte an alle Betroffene: ... Da es offensichtlich nicht die Politik, nicht die Medien und nicht die Allgemeinheit ist, die diese notwendige Diskussion anschiebt ... Ihr werdet es wohl - leider - selbst machen müssen!

12:44 von Thomas D.

"Die verbale, aber auch körperliche Gewalt gegen Hilfskräfte ist total absurd. Sie werden nicht mehr als Helfer wahrgenommen, sondern vielmehr als Störfaktor.

Es gab immer die besondere Höflichkeit für alte oder beeinträchtigte Menschen, es gab den Respekt vor Menschen mit besonderen Aufgaben.

Derlei ist inzwischen extrem selten geworden, ein Verlust an alltäglicher Menschlichkeit."

Deshalb brauchen wir Regeln auch im Netz. Hass, Verleumdung und böswillige Falschbehauptungen müssen verhindert werden.

Entscheidend ist, ob wir einen hinreichenden politischen Willen dafür organisieren können.

Von rechts wird dann sehr schnell dagegen gehalten werden, dass wir in einem "Verbotsstaat" leben, wenn solche Dinge verboten werden. Der Vorwurf wird erweitert werden um: Diktatur.

Die Frage nach dem WARUM?

Der sollten sich die Amtsträger stellen: Warum? Wenn die Ventile, um sich gegen empfundene Ungerechtigkeiten zu wehren, nicht mehr funktionieren, u die Menschen keinen Ausweg haben, dann kommt es zu Aggressionen/ Revolutionen. Nehmen sie aktuell das Thema AFD, die ob man sie mag oder nicht, immerhin 25% erreichte, aber die ganze Politik stellt diese demokratisch gew. Partei in die Nazi- Ecke u mit ihr alle, die sie wählen! Man sollte wissen, dass auch die Linke genug Grund gäbe, mit ähnlichen Argumenten (" Faschisten im roten Lack") vom Politestablishment abgelehnt zu werden. Also, was machen die Politiker falsch, denn sie repräsentieren die "Führungsspitze des Staates", was? Lesen Sie dazu die FAZ vom 11.2. Merkels folgenschwerer Fehler u Sie haben einen Grund von vielen, warum die Leute sich ärgern. Man bekehrt auf, weil man sich selbst bei Wahlergebnissen nicht akzeptiert fühlt. Nicht, dass Sie denken ich sei AFD Wähler, weit gefehlt, aber ich sehe viele Gründe, die haarstreuben!

@ Carpe noctem, um 13:56

re 13:41 von bubu

Ich hielt den “Vorschlag“ mit der Waffe für Lehrer für einen an Trump angelehnten Scherz.

@ El Presidente85

... es wird nicht prinzipiell allen Böses unterstellt, jedenfalls nicht durch die Bürger. Der Staat hingegen tut so, als ob wir alle Verbrecher seien und lückenlos überwacht gehören. Das es Sie als Polizist trifft, tut mir natürlich leid, so wie mir auch die Polizisten im Freundeskreis leid tun, aber den Beruf sucht sich jeder selbst aus und muss damit leben. Wenn sich alle Beamte mal an ihren Diensteid halten würden, wäre schon viel getan, aber dann müssten Sie selbst gegen Vorratsdatenspeicherung sein und die Antifa unterstützen. Können Sie dies oder fühlen Sie sich mehr dem konservativen Denken statt dem Diensteid verpflichtet?
Ich selbst nehme meinen Diensteid sehr ernst und kann nur um mehr Vertrauen und weniger unsinnige Gesetz bitten. Den Bürger an jeder Ecke gängeln und für dumm zu halten ist ein fataler Fehler.

Kommt wohl

durch die Erziehung und das Elternhaus. Heute gilt nicht nehr das wir sondern nur noch das ich. Die Schule ist und kann nicht dafür verantwortlicht gemacht werden was zu Hause verbockt wurde.
Den meisten Jugendlichen würde ein soziales Jahr oder die Bundeswehr nicht Schaden um ein bisschen Diziplin und Benehmen zu lernen.

Die Zerschlagung von Familienstrukturen

und das Vereinzeln von Menschen mag der Politik eine gefügige Masse bescheren.
Aber Menschen versammeln sich dann entsprechend anders und das Sozialverhalten wird dann nicht durch Erziehung von oben erlernt, sondern das asoziale Verhalten aus Gruppen per Gruppenzwang übernommen.
Dazu kommen die Unzufriedenheiten der Menschen in einem System, das Leistung und Anstrengung nicht mehr belohnt.
Dann scheint ja alles egal zu sein...eben auch der Umgang mit anderen Menschen.

Der beginnende Systemwechsel hat die Zustände hervorgerufen und dafür gesorgt, dass sich die Moral verliert.

Konfuzius sagte einmal, dass ein skupelloser Staat auch skupellose Bürger haben würde.
Schaut man sich die Politik an, finde ich diesen Rückschluss mehr als logisch.
Siehe jüngst den Abruf von Kemmerich.
Er wurde mit legalen und korrekten Stimmen gewählt, aber der Kanzlerin passte das nicht. Also Rücktrittsforderung und Hetze gegenParteien u Politiker bis in die eigenen Reihen.
Totalitarismus fördert Gewalt!

Wer die halbe Welt aufnimmt ...

Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta.
(Peter Scholl-Latour)

@12:37 von Thomas D.: Anstand, Höflichkeit und Respekt

"Es scheint, ...

... dass nicht nur die Sprache verroht, sondern „alte Tugenden“ wie Anstand, Höflichkeit und Respekt flächendeckend verloren gegangen sind. In der Folge weiten sich Egoismus, Ungeduld und Intoleranz aus. "

Genau daran hapert es. Mangelnde Erziehung. Wer als Kind nicht beigebracht bekommt, dass man anderen Menschen mit Anstand, Respekt und Höflichkeit begnet, der lernt es als Erwachsener auch nicht mehr.

Es fängt ja schon im Kleinen an. Als ich kürzlich nach hause fuhr und wie jeden Tag in einer 70 Km/h Beschränkung auf eine Einmündung mit Beschleunigungsstreifen zufuhr, fuhr dort ein Fahrzeug und wollte auf die Bundesstraße wechseln.
Nun hätte ich auf meine Vorfahrt bestehen und das Fahrzeug quasi zu einer Vollbremsung zwingen können.
Stattdessen bin ich vom Gas gegangen und habe dem Fahrer die Vorfahrt gegeben.
Der Fahrer hinter mir ist ausgerastet. Lichthupe, Signalhorn, wilde Gesten. Bloss weil ich für kurz Zeit auf 60 Km/h abgebremst habe.

"Friß oder Stirb" ist schuld

Die Aggressivität der Bevölkerung ist Ausdruck der unzähligen kleinen "Friß oder Stirb" Momente die jeder von uns Tag ein Tag aus erlebt. Und so läuft jeder mit der Faust in der Tasche durch seinen Alltag, und dabei soll man stets höflich und nett bleiben! Beispiel: Behördengänge ohne Frust - Fehlanzeige. Zuständige Sachbearbeiter sind zwei mal eine Stunde vormittags pro Woche zu sprechen...und in der Stunde ist dann dauerbelegt, weil ja alle anrufen. Ja dankeschön!
Kundenhotlines, Reklamationen: Computersprachsysteme mit dem Ziel einen nicht zu den zwei verbleibenden Menschen durchstellen zu müssen. Die sind völlig überlastet.
Arzttermin? In Monaten! Der Arzt achtet auf seine Gesundheit.
Handwerker? Kommen wann es ihnen passt. Oder gar nicht. Und auch nur mit ohne Rechnung.

Und das sind alles keine schlechten Menschen, sondern sie geben nur den Druck weiter, der von oben ins System kommt. Und das ist gewollt, so schafft man Effizienz.

Die Politik ist schuld daran.

@ FFpetra44 (12:55): solche Fälle habe ich auch schon gelesen

hi FFpetra44

Auch ich habe schon solche Fälle wie den, den Sie in Ihrem Link zeigen, gelesen. Ein Beispiel dazu:

https://tinyurl.com/yx5fpo44
derwesten.de: NRW: Rettungskräfte angegriffen – zwei Vorfälle schockieren (am 31.05.2019 um 11:12 Uhr)

oder hier:

https://tinyurl.com/r32v5qg
tagesspiegel.de: Angriff auf Einsatzkräfte in Berlin-Charlottenburg ( 28.04.2019, 15:18 Uhr)

Aber die Mehrheit macht sowas nicht. Deswegen ist sowas nicht repräsentativ. Außerdem kann man sowas nicht mit Angriffen auf die Polizei - die sich nicht zu wundern braucht - gleichsetzen. Außerdem: es muss erlaubt sein, sich gegen diese Polizeigewalt in Deutschland zu wehren und gegen diese NICHT-Aufklärung von Polizeigewalt in Deutschland. Meine Altvorderen und ich wurden eine Woche VOR G20 in Hamburg nach einem Musica-Besuch in der Neuen Flora (eines der größten Musical-Theater in Hamburg) beschossen und regelrecht gejagt! Wir kamen als friedliche Gäste und wurden wie Terroristen behandelt.

@um 12:53 von harry_up

"Jetzt darf man Polizeibeamte anspucken, ohne Risiko zu laufen, überhaupt nach seinem Namen gefragt zu werden."

Wo schnappen Sie denn solche Märchen auf. Ich könnte Ihnen ja nahelegen, ihre Behauptung einfach mal selbst auszutesten, befürchte aber daß das ihrem Lebenlauf und/oder Geldbeutel eher abträglich wäre. Also lassen Sie es lieber ....

Gegen Wen ist Gewalt nicht so schlimm?

Gewalt gegen Amtsträger ist Gewalt. Gewalt gegen Kinder ist Gewalt. Gewalt gegen Menschen ist Gewalt. Gibt es da eine Gewalt, die nicht so schlimm ist? Welche Berufsgruppen wären denn dann besser als andere?

Falsch.

Einfach falsch. Haben Sie die Information von einer Afd-Seite, oder wo ist die Quelle?

Keine Bürgerfreundlichkeit

Ich arbeite auch im öffentlichen Dienst und besuche als Gutachter unsere Kunden. Ich muss es ausbaden und mir die Vorwürfe anhören, die der Gesetzgeber verzapft. Der Bürger wird immer mehr drangsaliert, da rasten einige aus.
Das kann ich verstehen.
Da sollten die Studienersteller erstmal die Ursachen erforschen.

Haerteres Auftreten

Angesichts solcher Berichte wuerde ich ein haerteres Auftreten der Beamten unterstuetzen. Polizisten in Deutschland treten sehr sanft auf und scheuen den Waffeneinsatz. Lehrer sollten sich ein derart widerliches Verhalten von Schuelern nicht gefallen lassen muessen sondern sich erstens wehren duerfen Und zweitens sollten gewalttaetige Schueler sofort der Schule verwiesen werden, fuer die sollte nur noch eine Strafanstalt Schule bleiben. Ansonsten wird das Schulleben ja auch fuer Mitschueler gestoert und zur Hoelle.

Respekt

Ich finde es geht hier viel um Respekt! Grundsätzlich müssen Menschen voreinander Respekt haben, Respekt muss ein Grundrecht sein, daß jedem Menschen zusteht und diesen Grundsatz muss man einfordern, schon unseren Kindern müssen wir beibringen das jeder Mensch respektiert werden muß!

13:58 von gully Von wem geht Gewalt aus?

"Wäre interessant mal die Ursachen für den Gewaltantieg zu lokalisieren. "

Es handelt sich m.E. um ein gesamtgesellschaftliches Problem, das aus einer immer größer werdenden "Toleranz" gegenüber physischer und verbaler Gewalt hervorgeht.

"Gewalt" - und insbesondere auch Gewalt gegen Dritte zur Durchsetzung eigener Ziele- begegnet einem heute überall. Nicht einmal vor dem heimischen Bildschirm im geschützen Raum können sie der Zurschaustellung und Darstellung von Gewalt "davonlaufen".

In einer Gesellschaft, in der die Anwendung von Gewalt zu einer unvermeidbaren "Alltagserscheinung" verschwimmt oder gar verharmlost wird, sinkt auch die Hemmschwelle, eben diese Formen von Gewalt anzuwenden, um zumeist höchst individuelle Zielsetzungen auch WIDER allgemein anerkannte gesellschaftliche Normen ( wie die Ächtung von Gewalt) durchzusetzen.

@ glogos

„Nun...
ich denke dass kommt daher dass immer Menschen ausgegrenzt werden und sich allein gelassen fühlen. Der Staat überlässt jedem seinem Schicksal ohne mal zu schauen. DAS muss sich ändern, dann nimmt auch die Gewaltbereitschaft ab!“

Da bin ich vollkommen anderer Ansicht, der Staat hält möglichst viel Verantwortung von seinen Bürgern weg.
Und dann wundert man sich, das sowas in der Konsequenz dabei rauskommt.
In meiner Generation war sowas kein Thema, da gab es wenige Einzelfälle, vielleicht mag es daher auch an mangelnder Erziehung liegen.

Ja ich kann das aus eigner

Erfahrung bestätigen. Aber auch die Kollegen der Polizei haben es nicht einfach.

Leider distanzieren sich die links-grünen Politiker nicht ausreichend von der Gewalt gegen Staatsbedienstete. Wenn ich mir die Ereignisse zu Silvester in LE ansehe oder nach dem Gerichtsentscheidung zur Linken-Plattform indymedia oder die Drohungen auf dieser Plattform zum EU-China Gipfel, oder denke ich an die Bilder von Frankfurt zur EZB Eröffnung oder zum G20-Gipfel in Hamburg... der politische und medial Aufschrei war bei weitem nicht so groß, wie bei der Wahl des letzten MP von Thüringen.

Die Republik hat in meinen Augen ihren Kompass verloren oder ist auf einem Auge blind. Staatliche Ordnung, das staatliche Gewaltmonopol und der Respekt vor den Mitarbeitern sind natürlich meist etwas mehr im konservativen Lager verortet, aber wer heute sich es noch getraut konservativ und nicht Mitte oder Links zu sein, der muss aufpassen nicht gleich ins ganz rechte Lager abgeschoben zu werden.

@um 12:56 von Martin Vomberg

" Es gibt schlicht KEINERLEI Rechtfertigung für physische oder psychische Gewalt oder Gewaltandrohung, egal, welches persönliche Schicksal jemand hat!"

Sagen Sie das mal den zahlreichen Schlägerpolizisten .....

@ Blind Faith (14:01): welche Regelungsmanie meinen Sie??

@ Blind Faith

Welche Regelungsmanie meinen Sie bitte??

Rahmenbedingungen verfehlte Politik, ausufernde Regelungsmanie

Bitte mal Beispiele. Aber mit der Unterfinanzierung sozialer Belange haben Sie recht:

bei gleichzeitiger Unterfinanzierung sozialer Belange.

Wenn Sie damit zum Beispiel Unterfinanzierung von Erzieherinnen in Kitas meinen, dann haben Sie meine Unterstuetzung. Wenn Sie damit zum Beispiel die ueberbordenden Mieten meinen, dann haben Sie meine Unterstuetzung. Wenn Sie damit die Mondpreise der Pharmakonzerne - auch wenn es nicht ohne die Pharmakonzerne geht wie wir jetzt am Coronavirus sehen - meinen, dann haben Sie recht und meine Unterstuetzung. Wenn Sie die Umlage der EEG-Umlage nur auf uns Buerger statt auch auf die stromintensive Industrie meinen, haben Sie meine Unterstuetzung. Denn fuer den Anteil Strom, den die aus dem Netz dazukaufen zusätzlich zum selbst hergestellten Strom, fällt EEG-Umlage an.

@ bubu, um 13:41

“...mimimi auf hohem niveau ist das.“

Mein Sohn und dessen Frau sind bei der Polizei.
Sie sollten die beiden ein einziges Mal bei einem Risikoeinsatz begleiten.
Könnte sein, dass Ihr “mimimi“ sehr schnell in ein “Mamimami“ umschägt.

Übrigens kein sonderlich geistreicher Vergleich, den Sie da anstellen.

Lithiumok, 13:50

Auch dieser Beitrag wird wieder nicht veröffentlicht.

Pech gehabt!

@oooohhhh 14:02

Da denken Sie etwas kurz. Es geht nicht darum, Gesetze durchzusetzen, sonder Gesetze für alle zu erlassen. Nur weil ich etwas durchsetze, wird nichts besser. Ein schlechtes Gesetz bleibt auch dann ein schlechtes Gesetz und sorgt für Unmut. Muss das sein?

Warum....

werden die Menschen immer aggressiver?
Ich kann mir das nur so vorstellen wir haben eine Ellenbogen Gesellschaft bekommen. Der Erste wird nur belohnt mit einem Arbeitsplatz Wohnung und mehr. Der Rest geht leer aus ihm wird vermittelt er sei wertlos. Die Spaltung der Gesellschaft in unten und oben. wird immer größer. Wir brauchen keine Ich Gesellschaft sondern eine Wir Gesellschaft.

"Die Leute werden aggressiver"

Das wundert mich wirklich nicht. Wenn die Politik so weitermacht, dann haben wir in 10 oder 20 Jahren südamerikanische Verhältnisse

"Die Leute werden aggressiver"

Shokran Parwanis: " Sie hat mich geschupst, sie hat mich zerkratzt".

Gewallt...warum? Ff

...wenn man sich anschaut, wie Frau Merkel jeden abdrückt, der ihr u ihrer verfehlten Politik gefährlich wird. Wenn man ihre Europapolitik nimmt, die zu einem Austritt Englands führte, weil letztere die massive Verschleuderung von Geldern nicht mehr ansehen wollten, dazu die inkompetente EZP politik, die Herr Weidmann massiv kritisiert hat, weil über die Schuldenmacherei u Niedrigzinspolitik das Geld der Menschen, die Ersparnisse, enteignet, dann müssen sich die Menschen wehren! Schaut man sich die Energiepolitig an von Frau Merkel, die Wirtschaftsstrukutrpolitik, die Steuerpolitik, dann sprüht das von Inkompetenz. Wenn Sie verfassungswidrig sich aus Südafrika zur CDU einmischt, Ihre Haltung gegenüber dem Abgasskandal....es hört nicht auf. Sie täte sehr gut daran, wenn Sie endlich abtritt!

Interessant

Ich lese hier Kommentare von Leuten des rechten Randes, die entweder Gewalt relativieren wollen weil sie sich seitens der Politik entweder nicht vertreten oder aber gegängelt fühlen. Auf der anderen Seite wird nach mehr staatsmonopolistischer Gewalt gerufen. Natürlich immer nur gegenüber den anderen.
Ich halte das schon für etwas schizophren. Es überrascht mich allerdings nicht.

13:02 von Bote_der_Wahrheit

>>… Meine "bubu-böse" Vermutung als staatlich anerkannter "Rechtspopulist" ist die, dass maßgeblich migrantische Personengruppen für dieses Problem verantwortlich sind. …<<

Ich würde mich ja freuen, wenn Sie im Recht wären, hier mit "bubu-böse" und anderen Kindereien zu kommen.

Tatsächlich ist es aber so, dass die migrantischen Personengruppen besonders unter der Gewalt und der Ablehnung leiden, die durch die Hetze hervorgerufen wurden.

Wie Sie mit "bubu-böse" infantil daher kommen können, nachdem ein afd-naher Mensch in der Synagoge von Halle ein Blutbad anrichten wollte, das aktive afd-Mitglied Stephan E. den Politiker Walter Lübcke ermordet hat und der (zum Glück ehemalige) Rechtsausschuss-Vorsitzende Brandner sich in antisemitischen Parolen ergossen hat, das bleibt vermutlich Ihr Geheimnis.

"bubu-böse" - ich glaube, Sie wissen nicht, was es für Menschen auf dieser Erde bedeutet, ernste Probleme zu haben.

Aber dann schweigen Sie besser, bevor Sie andere verletzen.

Carpe noctem, 13:56

13:41 von bubu
"13% aller lehrer wurden schon mal von schülern bespuckt? das ist ja schon fast bürgerkrieg. man sollte lehrer mit automatischen waffen ausrüsten."
+
Wollen Sie uns damit sagen, dass ein Lehrer, der bespuckt wird, von der Schusswaffe Gebrauch machen soll?

Was ist so schwer daran, die offensichtliche Ironie zu erkennen?

Richtig beobachtet

Es ist eine korrekte Beobachtung, daß die Menschen immer aggressiver werden, traurig, aber wahr.
Dass wir uns das als Gesellschaft aber selbst zuzuschreiben haben, das ist auch wahr.
Natürlich dürfen Amtsträger nicht so behandelt werden - aber ich eben auch nicht!
Wo war denn Aktion und Mitleid der Amtsträger, als mir gedroht wurde? Richtig, da gab es keine.
Dumm wie ich war, habe ich nämlich meine Situation inklusive Bedrohung der Polizei vorgetragen (sogar Zeugen, die das zufällig miterlebten, konnte ich bringen).
Die Antwort des Polizisten war: Anzeige? Wieso? Das bringt doch nichts; - was stellen sie sich denn vor, was das bringen soll?
Danke für die Antwort, lieber Amtsträger, denn immerhin war sie ehrlich.
Fest steht für mich eins: Drohungen und Gewalt sind nicht akzeptabel. Aber wie man diese Spirale jetzt stoppen soll - da fehlt es mir etwas an Ideen, leider.
Vielleicht könnten unsere Politiker weltweit mal ein Zeichen setzen? Das wäre doch ein guter Anfang, oder?

@ Blind Faith (14:01): finden Sie dass hier nicht auch richtig??

@ Blind Faith

Und zur Regelungsmanie:
finden Sie es nicht auch richtig, sich fuer mehr Tierwohl und zum Beispiel gegen Kuekenschreddern einzusetzen?? Finden Sie es nicht auch richtig, sich gegegen diese krankmachende, umweltzerstörerische und fuer Insekten tödliche Glyphosat einzusetzen?? Denn sehr viele EU-Mitglieder rings um uns raum steigen bereits aus Glyphosat auf den Äckern aus: Tschechien, Österreich, Frankreich...

Zusätzlich zerstört und schadet Monsanto Bayer. Die ganzen Schäden die Monsanto anrichtet, ziehen Bayer mit runter und zerstören Arbeitsplätze. Deswegen bin und bleibe ich dabei, dass Monsanto in einen eigenständigen Konzern ausgelagert werden muss und dass alle Verbindungen von Bayer zu Monsanto gekappt werden muessen zum Schutz von Bayer.

Vielen Dank! Der treffendste Kommentar überhaupt!

...13:07 von Martin Vomberg zur Hetze von:
@ Sternenkind, ...um 12:26
"Herrn Kemmerlichs Frau wurde bespuckt, seine Kinder unter Polizeischutz, sein Haus beschmiert. Die Linken finden dies toll. Erschreckend."

Mal abgesehen davon, dass ich selbst jegliche Form von Gewalt gegen wen oder was auch immer strikt ablehne: Wären Sie bitte so freundlich, Ihre ungeheuerliche, pauschale Behauptung mit Quellen zu belegen, wonach "die Linken" (wer soll damit eigentlich konkret gemeint sein?) derlei Angriffe angeblich "toll" finden würden? Oder entspringt Ihre subjektive Wahrnehmung lediglich einem aversiven Reflex gegen alles "Linke"? Falls, ja, dann ist das, was Sie hier betreiben, lediglich plumpe politische Stimmungsmache. Ich finde es höchst bedenklich und problematisch, sich einerseits über Tätlichkeiten zu beschweren (die übrigens für mich Worte mit einschließen), und selber umgekehrt mit Unterstellungen und Mutmaßungen gegen ganze Personengruppen eifrig verbal zu zündeln.

Genau!

Das ist das Resultat

auf Ihr tun.
Auf Aktion folgt Reaktion.

Endlich klare Urteile und Konsequenzen anwenden

Klare Ursache - Wer was anstellt, dem passiert praktisch nichts!
Heute i.d. Zeitung (ein Beispiel von vielen): Kunde ißt im Cafe nur mitgebrachtes Essen, wird hinauskomplimentiert, zertrümmert anschließend das Mobiliar - die Polizei nahm seine Personalien auf und läßt ihn dann wieder laufen ... warum? Vermutlich Gerichtsverfahren in 2 Jahren, 30 Stunden Sozialarbeit, Schadenersatz fürs Cafe gibts keins, er hat kein Geld und keine Versicherung ... darf aber frei rumlaufen ...
Es gibt genug Menschen mit mehreren Verurteilungen z.B. wg. schwerer Körperverletzung/Drogen dürfen, sie dürfen frei rumlaufen, ohne Schadenersatz zu leisten, ohne Therapie, ohne Reue/Besserung.
Das muss sich ändern! Unsere (zugunsten der Reichen) kaputtgesparte Polizei, Justiz, Gefängnisse müssen endlich wieder auf einen vernünftigen Stand gebracht werden. Spätestens nach der 2. Verurteilung müssen die Strafen härter ausfallen.

Wo fängt es an, wo hört es auf?

Wenn man einen Politiker als "Ziegenficker" und die Oma als eine "Umweltsau" bezeichnen darf und dafür auch noch Applaus bekommt, darf man sich nicht wundern, das auf verbale Entgleisungen auch bald Schlimmeres folgt. Wehret den Anfängen.

@ old Lästervogel / 12:34

"In anderen Ländern haben die Beamten den Vorteil, dass bei "Angriffen" jeglicher Art die Justiz schneller die Täter bestraft ..."

.. .schön und gut! ... Nur sollte dann auch die Frage nach Waffengleichheit hinsichtlich z.B. zu unrecht ausgeübter Staatsgewalt bestehen! Details hierzu zu dieskutieren führt aber wohl zu weit.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass selsbt eine schnellere Gerichtsbarkeit am Ende nicht viel an der einerseits zunehmende Endhemmung und andererseits zunehmend schwindenden Bereitschaft zur Zivilcourage in unserer Gesellschaft ändern würde! Dieses Problem können wir nur dadurch lösen, dass die Leute wieder verstehen - und damit zu schätzen wissen - wozu staatliche Strukturen eigentlich da sind. Das sie ein Grundpfeiler unseres Wohlstands und unsere Unbekümmertheit sind mit der nicht Wenige hier durch die Welt laufen dürfen. ...

Und nein! Beamte sind auch dann noch Menschen, wenn man nicht von Ihnen bekommt, was man selbst für richtig hält!

Entlarvend

Nun, alleine diese Formulierung demonstriert die egoistische Haltung in unserer Gesellschaft. Bzw. die Einstellung, dass Beleidigungen bei "manchen" schon OK sind.
"Eine Politesse, die nach Gutdünken Strafzettel heraushaut". Was für ein Quatsch! Eine Politesse macht genauso ihre Arbeit wie eine andere städtische Angestellte. Wer Radwege zuparkt, im Halteverbot steht oder den Sinn von Parkgebühren nicht einsieht, hat halt selber Schuld. Und dann auch noch über "Ungerechtigkeiten" jammern.

@ oooohhhh (14:02): Da bin ich anderer Meinung

@ oooohhhh

genau deshalb gibt es in einer noch Volkspartei das Kooperationsverbot mit der LINKSPARTEI &!!!!! der AfD.

Gleiches muss gleich behandelt werden.

Nein da bin ich anderer Meinung!

1. Die AfD ist eine rechtsradikale und rechtsterroristische Partei
2. die AfD wird von Faschisten angefuehrt
3. die AfD zerstört die Demokratie wie in Thueringen gesehen
4. die AfD hat eine verdammt dicke Strafakte (aktuell wieder etliche Verfahren wegen Volksverhetzung und Anderem)

Dann zur Linspartei:

1. die Linkspartei ist KEINE SED-Nachfolgepartei! Das ist eine Luege! Bitte informieren Sie sich mal ueber die Linkspartei
2. Bodo Ramelow wurde 2013 vom Bundesverfassungsgericht entlastet!
3. die Linkspartei betreibt keinerlei Extremismus.

Dann zu dem hier:

Kriminelle (G20) sind keine Aktivisten!

Die meisten Behauptungen der Polizei haben sich vor Gericht als Luege rausgestellt! Dazu kann ich etliche Beweise liefern wenn Sie wollen.

@ Sternenkind & Stein des Anstosses

Weder "Kemmerlich" noch "Kemmering" . . . der Mann heißt Kemmerich (sic!).

Das kann doch nicht so schwer sein! ,.-)))

Kinder

Es wird gejammert das der Staat zu wenig tut. Ist schon jemand auf den Gedanken gekommen das es in der Kindheit anfängt Regeln kennen zu lernen und sie auch zu respektieren. Wem dies als Kind nicht gezeigt wurde warum soll er oder sie es dann als Erwachsene können. Respekt zeugt von Verständnis über die Person des Gegenüber, und über das was diese Person tut, ob es mir gefällt oder nicht.
Und es gehört aber Zivilcourage jedes Einzelnen dazu dafür zu sorgen das man selber und Andere sich gegenseitig mit Respekt begegnen.
Der Ruf nach dem Staat hilft wenig, es wird leider zu leicht vergessen, der Staat sind wir Alle ohne Ausnahme. Wer also nach dem Staat ruft sollte sich vielleicht selber gerufen fühlen

Blödsinn!

Was haben schlechte Politiker damit zu tun, dass Gewalt gegen Polizei, Lehrer, Feuerwehr, Sanitäter "gerechtfertigt" ist? Verstehe ich nicht.

Wie der Herr so's Gescherr

So lange die Delegierten im Bundestag herumrüpeln und ihren Kollegen nicht den angesagten Respekt zollen und lieber däumeln oder abtauchen oder sich provozierend mit Mit-Rüpeln unterhalten während gesprochen wird, hat der Michel keinen guten Grund, sich zusammenzureißen.

@Thomas D. / 12:37

"Und mir ist völlig schleierhaft, wie sich das zum Positiven ändern soll."

... nun ich würde sagen: ... Am Anfang mußte zunächst die schwierige Erkenntnis stehen, daß wir selbst es sind, die für den Verfall von Anstand, Höfflichkeit und Respekt verantwortlich sind. Freiheit und Individualität bedeutet eben nicht daß alle anderen gegenüber dem eigenen Selbst Tolerant sein müssen. Nein, es heißt eben genau das Gegenteil! Ich selbst muß gegenüber den Anderen tolerant sein! ... Wer diesen fundamentalten Unterschied nicht versteht, was leider vielen modernen Mitbürgern so geht, zerstört im Grunde Gesellschaft und damit die Grundlagen seiner eigenen Freiheit!

Gewalttaten.

"(...) erleben Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und Beschäftigte in Jobcentern (...) Gewalt durch Kunden."

Moment mal.

Diese Leute kürzen Menschen den Lebensunterhalt in einem Ausmaß, dass diese nicht wissen, was sie am nächsten Tag essen sollen!

Ist das keine Gewalt?

13:05, DrBeyer

>>@Toni B.
"Gibt es gewisse Gruppen, die besonders häufig übergriffig werden? Sind es beispielsweise besonders häufig Hindus oder Personen Ü60 oder Kindergärtnerinnen?"

Eine Verteuerung alkoholischer Getränke um 500% (wie in anderen europäischen Ländern praktiziert) dürfte schon einiges bewirken.

Es gab vor einer Weile mal einen Artikel, der die Gruppe 'Betrunkene' als besonders übergriffig bezeichnet hat.<<

Ja, Betrunkene sind immer ein Riesenproblem. Außerdem Kokain- und Methamphetamin-User. Das Zeug macht aggressiv und größenwahnsinnig. Auch Tilidin ist oft im Spiel.

Menschen, die nüchtern sind, werden eher selten übergriffig.

14:05 von harry_up

Wenn das ein Scherz war - egal, ob an Trump angelehnt oder nicht - halte ich ihn für kläglich gescheitert.

@happyhunter / 14:08

"Den meisten Jugendlichen würde ein soziales Jahr oder die Bundeswehr nicht Schaden um ein bisschen Diziplin und Benehmen zu lernen."

... also diesbezüglich möchte ich mal die steile These aufstellen, daß der ältere Teil der Gesellschaft mindestens genauso egoistisch unterwegs ist!
Schließlich ist die Jugend ja irgendwie auch so geworden. ... Oder?

Hass in Soziale Medien

Soviel Hass in Soziale Medien, die man wahrnimmt, beunruhigt mich und genau dieser Hass ist für die Spaltung unserer Gesellschaft verantwortlich.
Mit etwas mehr LIEBE wäre auch Thüringen jetzt viel weiter. Wirtschaftlich Aber auch menschlich.

Wenn die rechten Randparteien, sich so sehr mit dem „Abendland“ ,unsere westlichen und christlichen Werte identifizieren, gegen vermeidliche Islamisierung sind, dann sollten Sie auch die heilige Schrift (Bibel) beachten und nicht soviel Hass säen. Hass wird mit Hass erwidert.

Ich hoffe, dass wir alle zum rechten Weg geführt werden. Ein Weg der Liebe und Hoffnung auch für alle in unserem Land.

Wissen Sie Hass ist krass, Liebe ist aber krasser!

Schade...

... wie viel Menschen hier Verständnis für Gewalt aufbringen, unbelegte Unterstellungen verbreiten und alles irgendwie rechtfertigen.

Den Bürger immer als Opfer der Staatsmacht darzustellen ist schlicht nicht richtig. Es gibt genügend Möglichkeiten der Mitwirkung. Sie es als Schöffe bei Gerichten, als Ratsmitglied in der Kommune oder in Vereinen und Parteien... Man muss es nur machen!

@ gully / 14:03

"Mich wundert das ihr Kommentar überhaupt veröffentlich wird. Übrigens meine volle Zustimmung!"

warum sollte der von Ihnen benannte Kommentar hier nicht freigegeben werden? Schließlich verstößt dieser in keinem Punkt gegen die hier geltenden Regeln!

@ DeHahn - Ursachen

Die Ursachen sind doch ganz einfach:

1. Eltern erziehen heute in grossen Teilen der Gesellschaft nicht mehr selbst, sondern verlassen sich darauf, dass dies die Schule macht. Zu meiner Zeit (80er Jahre) gab es mächtig Ärger, wenn man einen "Blauen Brief" mit nach Hause brachte. Bei Angriffen auf die Lehrerschaft hätten uns unsere Eltern noch ganz anders angefasst, so etwas war damals nicht mal ansatzweise vorstellbar, auch für uns Kinder nicht. Übrigens haben uns die Eltern durchaus auch in Schutz genommen, wenn mal ein Lehrer/eine Lehrerin unfair oder extrem war, also es herrschte sowas wie ein Gleichgewicht.

2. Ich sage nur "Züchtigungsverbot". Seit dessen Einführung werden Kinder praktisch nur noch zusammengeschrieen, nicht mal mehr kleine Watschen sind erlaubt, obschon solche geringen Züchtigungen eine sehr gute erzieherische Wirkung haben. Anschreien ist aber sehr stark psychisch belastend und schädigt Kinder erheblich mehr als mal eine kleine Watsche....

Gewalt gegen Amtsträger

Ich finde es erschreckend dass viele Foristen die zunehmende Gewalt gegen Kommunalpolitiker, Polizisten und Sonstige regelrecht rechtfertigen mit dem Hinweis "die" Politiker wären daran schuld.
Abgesehen davon dass das unsinnig ist, gibt es keinen Grund Personen zu beleidigen, anzuspucken oder gar zu verletzen.
Wie schon andere vor mir bin ich der Meinung dass das entsprechend bestraft werden muss.

Antiautorität

Erstaunlich, daß die Leser und Schreiber (fast o. Ausnahme), die sich hier für die Pflichtschuldigkeit und die Vorbildhaftigkeit in der Durchsetzung von harten Strafen, von Recht und Ordnung seitens der Staatsorgane gegen die zunehmende Verrohung der Sitten, gegen Bosheit, Mobbing, Respektlosigkeit und Rücksichtslosigkeit im öffentlichen Raum derart engagieren, hier so hohe Ansprüche haben.
Besonders für die jungen Menschen sind Vorbilder so wichtig. Deshalb kann ich nicht verstehen, daß dieselben Foristen keinen Widerspruch bemerken, wenn sie im übernächsten Thread einem gewichtigen Vorbild huldigen, das sich tagein tagaus so widerlich gegen die eingeforderten Tugenden wie Respekt und Ehrlichkeit, Friedfertigkeit, Lauterkeit, Zuverlässigkeit, Ehrbarkeit (um nur einige zu nennen) stellt und auch noch bewundert wird für genau diesen "Charakter". Keiner der "antiautoritär" erzogenen Rüpel kann so viel Unheil anrichten wie der derzeitige Präsident der USA. Mich wundert die Rohheit nicht.

Differenzierter bitte

Ich erinnere mich (hoffentlich richtig), dass bei den neuen Polizeiuniformen (Wechsel von grün nach dunkelblau) für die neue Farbe angeführt wurde, dass sie aggressiver wirke. Das hat man jetzt davon, denke ich mir.
Und die Situation ist von Behörde zu Behörde anders. Aggressiv macht mich, dass die Mitarbeiter der Bundesagentur mich anrufen können, mir aber keine Telefonnummern zur Verfügung gestellt werden, und dass die Bundesagentur bewusst Menschen einstellt, die die erforderliche Qualifikation nicht besitzen und die auch nicht richtig eingearbeitet werden. Wer hoheitlich gegenüber Bürgern tätig wird, muss sich an die Rechtsordnung halten.
Und die Art, wie man von Behörden behandelt wird (Sicherheitsschleusen), trägt nicht zu einem Umgang auf Augenhöhe bei. Dabei bilden wir doch zusammen unseren Staat.
Gerade Respekt vor sozial Schwachen und das Anerkennen von Leistung, nicht von vermeintlicher Elite, wäre aus meiner Sicht zukunftsfähig. Wir sitzen alle in einem Boot.

Sternenkind

Hallo Sternenkind,

wenn Sie ein Thema sachlich kommentieren würden, würde man Ihnen eher zuhören.

Da Sie aber immer aus der rechten ideologischen Ecke heraus posten, hakt man das, was Sie schreiben, einfach als irrelevant ab, wenn man selbst nicht ebenfalls aus der rechten Ecke stammt.

Übergriffe gegen Staatsbedienstete?

Gerade hier zeigt sich die zunehmende Verrohung der Gesellschaft. Verliert eine Gesellschaft den Respekt vor der Obrigkeit, zeigt sich hier, dass die Menschen unzufrieden geworden sind. Hier sind die Ursachen zu erforschen. Denn eine Demokratie ist nur so stark, wie der Rückhalt in der Bevölkerung ist.Die richtige Politik wäre hier die Menschen zufrieden zu stellen. Verschärfung der Strafnormen würden nur den Eindruck der Unterdrückung hinterlassen.
Vielleicht helfen Steuererleichterungen?

Ventil ?

Es ist sicher die Frage an einen Fachmann.
Meine Interpretation ist folgende:
Der Amtsträger, der vor der Tür steht, ist sozusagen das Ventil, wo der gemeine Bürger seinen Frust, über Staat, Gesellschaft, Politik ablädt. Ein Schreiben vom Amt ist manchmal so unverschämt formuliert, das bleibt hängen. Der Umgang der Verwaltung mit den Bürgern ist oft von Hürden und Barrieren gepflastert. In DE entwickelt sich ein Bürokratiemonster, dass den Menschen nicht mehr zu vermitteln ist. Siehe letzte Aktion betreff Datenschutzregelung. Sollte von Seiten der Verwaltung, vorgesetzt die Politik, nicht ein Umdenken stattfinden? Ist es nicht die Geschichte von Aktion und Reaktion. So wie man in den Wald schreit, schalt es zurück?

@ Zornig242

Vielen Dank für ihre offene Antwort.
Natürlich war mir bei meiner Berufswahl bewusst, dass ich ein Risiko eingehe und möchte hier auch kein Mitleid erheischen.

Des Weiteren gebe ich zu, dass ich von meiner Einstellung mehr in die konservative Richtung neige.
Warum die Einhaltung meines Diensteides mich dazu bringen sollte, die Antifa zu unterstützen, erschließt sich mir leider nicht. Bei anderen Punkten gebe ich Ihnen allerdings durchaus Recht. Das von ihnen z.B. angesprochene Thema Vorratsdatenspeicherung sehe auch ich kritisch.

Aber der Bürger muss sich auch darauf verlassen können, dass Gesetze befolgt werden. Wo wollen sie den Maßstab für ein unsinniges Gesetz herstellen? Natürlich können Sie mir gerne Beispiele nennen.

Auch halte ich den Bürger nicht für dumm. Ob dieser sich gegängelt fühlt, liegt wohl in seiner subjektiven Wahrnehmung. Einige Bürger fühlen sich schon bei einer Verkehrskontrolle gegängelt und vom Schutzmann unnötig hingehalten.

14:08, Steffen_1978

>>Wer die halbe Welt aufnimmt ...
Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta.
(Peter Scholl-Latour)<<

Das hat Peter Scholl-Latour natürlich nie gesagt.

Er ist aber tot und kann sich nicht mehr wehren.

Leider wird es

seit Jahren immer schlimmer, der Grundstein wird schon in Schule und Elternhaus gelegt, der Frust überträgt sich leider.
Dann sind in den letzten Jahren noch die Medien wie FB und was so alles gibt dazu gekommen, die haben das noch verstärkt.
Wie man das ändern kann, keine Ahnung.
Ich bin zwar eine andere Generation, und da gab es den Respekt vor Polizei und Lehrer noch, und die Eltern haben auch etwas dazu getan.
Und das klappt eben nicht mehr, betrifft aber keineswegs alle, einiges hängt auch vom sozialen Stand ab.

Ich vermute mal, das ist erst Anfang, es wird noch schlimmer, der Ansatz ist in den Städten zu sehen, wo sich keiner mehr so richtig hin traut, solche Ecken werden immer mehr.

@12:39 von lovechina Wie es in den Wald hineinruft ...

"Es bedarf dringend Reformen im Parteiensystem und Personalwechsel an 30-50 jährige!!"
Generell stimme ich mit Ihnen überein, nur der oben zitierte Satz stört mich; die sogenannten Uhus (unter 100-Jährige) haben den Jungen eines voraus, sie kennen alle Lebensabschnitte, die Jüngeren lediglich ihren eigenen!

Am 12. Februar 2020 um 14:15

Am 12. Februar 2020 um 14:15 von Wolfes74
@um 12:56 von Martin Vomberg

" Es gibt schlicht KEINERLEI Rechtfertigung für physische oder psychische Gewalt oder Gewaltandrohung, egal, welches persönliche Schicksal jemand hat!"

Sagen Sie das mal den zahlreichen Schlägerpolizisten .....

nnnnnn

Ich kenne gar keine "Schlägerpolizisten".
Es ist nicht so, daß ich gar keine Polizisten kennen würde; im Gegenteil hatte ich in meinem Leben dann und wann die Gelegenheit zum kennenlernen.
Ich wurde i m m e r gut behandelt, bzw angeredet und die Beamten waren meistens hilfsbereit.
Haben Sie sich einmal gefragt, weshalb dies bei Ihnen anders war ? Zur Eskalation gehören immer zwei. Man kann den Anderen auch zur Freundlichkeit zwingen, wie meine Oma sagte.

Die linke, ordnungsfeindliche Politik

der letzten Jahrzehnte hat da doch ganze Arbeit geleistet!!
Wenn Leute damit sogar vor Gericht durchkommen, Straftaten nur deswegen begangen zu haben, weil sie sich "durch die Existenz bzw. gar Anwesenheit der Polizei, Feuerwehr, Sanitäter o.ä. dazu provoziert gefühlt haben mußten" ... was soll man dazu noch sagen?!
Zudem "tolerante" Eltern - die aber gerne Toleranz verwechseln mit Gleichgültigkeit, Bequemlichkeit, Konfliktscheu, Verantwortungs- und Rücksichtslosigkeit gegenüber den Mitmenschen ...
Da wundert sich doch wohl niemand ernsthaft über derartige Folgen mangelnder Erziehung und Mißachtung gesellschaftlicher Spielregeln und Tabus!

@Toni B.

"Neu
Am 12. Februar 2020 um 12:44 von Toni B.
Gruppen

Gibt es gewisse Gruppen, die besonders häufig übergriffig werden? Sind es beispielsweise besonders häufig Hindus oder Personen Ü60 oder Kindergärtnerinnen?

Ich denke jedes Problem löst man am besten, wenn man sich gezielt mit der Bekämpfung des KERN-Problems beschäftigt. Das sind in diesem Fall diese Gruppen.

Unsere staatlichen Ressourcen sind begrenzt, sowohl Geld, Personal, als auch Zeit. Einfach so pauschal Gegenmaßnahmen beschließen und diese dann grob in den Wind streuen wird zu keinerlei Besserung führen. Man muss gezielt die verursachenden Gruppierungen angehen.

Welche sind das?"

Welche Gruppen hätten Sie denn gerne?
Anzugträger?
Turnschuhträger?
Orangensafttrinker?
Kaffeetrinker?
Menschen ab 60 Kg?

Selbst wenn Sie wüßten, welche Gruppen besonders häufig gewesen sind, bedeutet das noch lange nicht, daß es auch künftig zu sein muß. Ein typischer Anfängerfehler im Umgang mit Statistiken.

Manche Polizeibeamte brauchen sich nicht zu wundern

Die Betonung liegt auf MANCHE, aber jeder Fall ist einer zuviel.

Bei uns in Südostbayern gab es in den letzten 15 Jahren vier(!) Polizeiskandale, für die kaum jemand ernsthaft zur Verantwortung gezogen worden ist.

2x in Rosenheim, 1x Wasserburg und 1x Burghausen (dabei 1 Toter).

Resultat: Nix wirklich passiert, keiner im Gefängnis, nur 2 Entlassungen.

Ich bin vor Kurzem selbst nachts kontrolliert worden, als ich auf dem Weg zum Briefkasten war. Unfreundlich, aufdringlich-investigativ und unhöflich, obschon ich nichts getan hatte. Ich "durfte" dann weiterfahren.

Anscheinend hatten die beiden Beamten den Verdacht auf Alkoholfahrt (k. A. wieso). Sie haben dann sehr schnell, geradezu auffällig schnell mit dem Zivilfahrzeug gewendet und sind zügig weggefahren, nicht mal per Funk wurde nachgefragt, ob was gegen mich vorlag.

Mittwoch abend gegen 23.30!

Ich habe es aber auch schon anders, durchweg sehr positiv erlebt. Aber 1 faules Ei verdirbt nunmal leicht den ganzen Korb...

14:19, Korell

>>Gewallt...warum? Ff
...wenn man sich anschaut, wie Frau Merkel jeden abdrückt, der ihr u ihrer verfehlten Politik gefährlich wird. Wenn man ihre Europapolitik nimmt, die zu einem Austritt Englands führte, weil letztere die massive Verschleuderung von Geldern nicht mehr ansehen wollten, dazu die inkompetente EZP politik, die Herr Weidmann massiv kritisiert hat, weil über die Schuldenmacherei u Niedrigzinspolitik das Geld der Menschen, die Ersparnisse, enteignet, dann müssen sich die Menschen wehren! Schaut man sich die Energiepolitig an von Frau Merkel, die Wirtschaftsstrukutrpolitik, die Steuerpolitik, dann sprüht das von Inkompetenz. Wenn Sie verfassungswidrig sich aus Südafrika zur CDU einmischt, Ihre Haltung gegenüber dem Abgasskandal....es hört nicht auf. Sie täte sehr gut daran, wenn Sie endlich abtritt!<<

Merkel ist schuld, Merkel muss weg, Problem gelöst.

Dies liest man hier immer wieder, egal worum es geht.

Gern auch garniert mit der Behauptung der Verfassungswidrigkeit...

Gewalt gegen Amtsträger:"Die Leute werden aggressiver......

Die Verrohung der Gesellschaft.Sie ist angekommen,eben auch unten.
So wirken sich aus:Das Arbeitsunrecht,daß GAP,der
größer werdende soziale und finanzielle Abstand,daß angewiesen sein auf Tafeln für viele.
Und auch das Fernsehen ist dabei:Gewalt-und Kriminalfilme in inflationärer Anzahl.

@ planetearth - "ganzheitliche Psychologen"

"...glaubt man ganzheitlichen Psychologen."

Wer oder was soll das denn sein? Falls Sie Heilpraktiker für Psychotherapie meinen, fällt Ihr Argument in sich zusammen.

Ich halte mich dann doch lieber an die evidenzbasierten studierten Psychologen.

schwarze Schafe ...

Unter den Polizisten gibt es viele schwarze Schafe.
Gegen Zwei habe ich schon eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.
Ob es was bringen wird ist fraglich.

Viele Polizisten treten provokativ und eskalierend auf statt beruhigend und deeskalierend.
Für die Folgen sind der Bürger und nicht die betreffenden Polizisten Schuld.

@ oooohhhh (14:02): Keinerlei Suehne fuer Opfer der Polizei

@ oooohhhh

Ergänzend zu dem hier von Ihnen:

Warum nicht die Mittel für Justiz und Polizei verzehnfachen und Gesetze endlich wieder durchsetzen, das würde vielem ein Ende setzen und das Vertrauen in unseren Staat weider wachsen lassen.

solange die Polizeibeamten fuer ihre eigene Polizeigewalt nicht angeklagt werden und die Opfer von G20-Hamburg keinerlei Suehne und Wiedergutmachung bekommen, wie soll da Vertrauen wachsen?? Siehe hier:

https://tinyurl.com/y4xu9jzl
NDR: G20-Gipfel: Bisher kein Polizist angeklagt (15.03.2019 20:10 Uhr)

Etwa anderthalb Jahre nach dem G20-Gipfel in Hamburg ermittelt die Staatsanwaltschaft noch gegen 60 Polizisten. Gegen weitere 94 Polizisten wurden die Verfahren dagegen eingestellt. Eine Anklage gegen einen Polizisten habe es bislang nicht gegeben, hieß es. Nach den Ausschreitungen während des Gipfels hatten Protestierende Vorwürfe gegen Polizisten erhoben. Seit dem Gipfel gab es mehr als 130 Urteile gegen Randalierer.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: