Kommentare

Betrug !

Endlich wurde mal einer dieser furchtbaren Verbrecherbanden das üble Handwerk gelegt.
Ich hoffe, dass alle Mitglieder zu sehr langen Haftstrafen verurteilt werden, damit sie vielleicht mal erkennen, was sie mit ihren Maschen so anrichten. Ganz abgesehen vom finanziellen Schaden ist der psychische Schaden oft noch viel größer und wirkt sehr lange nach.
Die Täter sollen auch einen großen psychischen Schaden erleiden, damit sie besser nach fühlen können.
Dass dieser Erfolg der Polizei zustande kam, ist erfreulich, da so etwas leider zu selten passiert, dabei ist es so wichtig, eine gute und sinnvolle Zusammenarbeit der Behörden von verschiedenen Ländern hin zu kriegen.

Endlich!

Endlich! Das war wirklich eine richtig widerliche Abzocke mit schweren traumatischen und finanziellen Folgen für viele gutgläubige und verängstigte Menschen.
Dank an das BKA und die Osnabrücker Staatsanwaltschaft, die haben Ei...

Sicherlich gibt es noch genügend Trittbrettfahrer, die diese Masche kopieren. In dem Falle würde eine herbe Strafe als Abschreckung und vor allen Dingen das Einziehen des Vermögens dieser Banden helfen.

Glückwunsch, weiter so

BuPo und BKA unterstehen Herrn Seehofer. Soviel, wie er in der bundesweiten Kriminalitätsbekämpfung angeschoben hat, das wurde vorher in 20 Jahren nicht geleistet. Bravo!

Ein Schritt in die richtige Richtung

Kooperation bei der Bekämpfung von Kriminalität über die Grenzen Deutschlands hinaus, sehr gut.

Was heißt Ö.

Bedeutet Ö. evtl. Öztürk? Dieser Name ist in der Türkei so häufig wie Müller, Meyer, Schmidt bei uns.
Trotzdem würde es mich interessieren, ob es verwandtschaftliche Beziehungen oder "geschäftliche" Überschneidungen mit der Familie gibt, die mit ihren Scheinfirmen ABI und GFGM in 2013-2016 die Stadt Bremerhaven um einige Millionen per Sozialbetrug erleichtert hat.
Zudem wurden auch arme Menschen aus Südosteuropa ausgebeutet, betrogen und zu kriminellen Handliungen verleitet.

Ich ärgere mich, dass bei anderen Ermittlungen und Verfahren, z.B. gegen den Bremer Reeder Stolberg, immer der volle Name genannnt wurde. Warum nicht in diesem Falle? Alle Menschen sind gleich, aber manche sind gleicher.

Ja was nun

ist die Bande jetzt türkischstämmig oder besitzen sie schon die Deutsche Staatsbürgerschafft. Wenn letzteres zutrifft wird es nichts mit Rückführung in ihr Heimatland.

na endlich passiert etwas,

damit diesen Machenschaften endlich diesen mafiösen Machenschaften dieser Clans der Garaus gemacht wird. Diese Banden sind international tätig auch in der NZZ kann man häufig über diese Betrugsfälle lesen.
Leider gibt es inzwischen sehr viele Clans aus unterschiedlichen Ländern in Deutschland die ihr Unwesen treiben. Das ist bekannt. Es wird nicht einfach sein diese zur Rechenschaft zu ziehen.

Super

Es gibt aber auch genügend mafiöse Callcenter innerhalb Deutschlands! Ich glaube, so ziemlich jede StudentIn, der/ die aus einer Arbeiterfamilie stammt hat schon einmal dort zähneknirrschend jobben dürfen.
Die deutsche Gesetzgebung hat da lange Zeit weggeschaut.

Aber Lob muss auch mal sein. Super gemacht, ich hoffe die GanovInnen erhalten lange Haftstrafen!

Ein Nest hebt man aus ...

.. drei neue nehmen den Platz ein. Es hat schon seinen Grund, warum diese Banden aus bestimmten Ländern heraus operieren.
Auch Rumänien oder Bulgarien und Albanien als EU- Länder sind Hochburgen des Internet-und Telefonbetruges ... wie die diverse Inseln auf denen fragwürdige "Geschäftsmodelle" quasi legalisiert oder zumindest geduldet werden. Staat und Polizei haben in diesen Ländern absolut kein Interesse ein zu greifen ... rollt das Bestechungsgeld in dieser Schattenwirtschaft doch ganz vorzüglich.
Tritt man diesen (oft Familien-) Betrieben "vor Ort" zu sehr auf die Füße, weichen sie wenn nötig als Asylanten direkt in die Länder ihrer Aktivitäten aus (auch die Tagesschau berichtet darüber).
Gesetze dem bei zu kommen gäbe es genug, Ermittler und Ankläger fehlen. Sind die da, greift bei Zeugen plötzlich die Amnesie um sich.
Kommt es doch zu Urteilen, erinnern diese eher an Fahren ohne Führerschein ... und enden natürlich in einer Bewährung; notfalls 35 mal ...

Da fehlt eine entscheidende Info

Ich verweise auf die einschlägige ARD-Dokumentation zu dem Thema und sehe da ein Problem.

Der Bericht tendiert in eine Richtung, in der man annehmen könnte, es seien türkische organisierte Gruppen, nur weil sie in der Türkei ihr Unwesen treiben. Das ist mitnichten der Fall, denn alle wissen, wer dahinter steckt.

Ist es politisch mal wieder nicht opportun - auch das wurde in der ARD-Doku - vom Bund der Kriminalbeamten problematisiert - das Kind beim Namen zu nennen? Wir haben in Deutschland ein Problem mit Kriminalität innerhalb libanesischer Familienclans.

Hoffentlich wird es juristisch nicht ein Schlag ins Wasser

Vermutlich haben die Familienmitglieder des Clans eine doppelte Staatsbürgerschaft, wodurch eine effektive Rückführung in ihr Herkunftsland sich nicht möglich ist. Wie im Artikel beschrieben ist in der Türkei eine vollständige Aufklärung nicht möglich.
Bei uns werden die Täter wegen fehlender Verdunklungsgefahr über kurz oder langauf freien Fuß gesetzt und machen weiter wie bisher.

verachtenswerte Masche ...

Sich anmaßend als Polizei auszugeben und wehrlose Opfer zu suchen ist das Letzte.

Vielen Dank an die Staatsanwaltschaft und Polizei für die tolle Leistung! Und weiterhin viel Erfolg!

Polizeiarbeit

Danke für diesen Artikel und eine Gratulation unserer Polizei. Jeder einzelne Erfolg führt wiederum zu neuen Ergebnissen. So kann dieser Sumpf, der sich besonders in NRW (auch Berlin) gebildet hast, hoffentlich wieder trocken gelegt werden.

Hat ja lang genug gedauert u. eher Einzelfall.

Solche Sachverhalte schaden dummerweise der eigenen Ethnie;Lands oder sonszwie Gemeinschaft u. führen rechten Vollhirnen(wer weiß was drin ist)den Zündstoff bzw. Langzeitbrennstoff für hetze u. Ausgrenzung. Auf der anderen Seite muß man die jeweilige aber u. das tut man gewollt oder nicht ;immer in die Pflicht das man solch Verhalten u.Gedankengut oder sonstwie Verhalten unter Generalverdacht stellt als Vorbeugemaßnahme eben gegen solch gesellschaftsschädliche Auswüchse.Es ist nicht unbedingt eine kollektivstrafe oder Verdacht wenn man die verursachende Kultur ;Religion oder Volksgruppe oder nur Gruppe zur Mitarbeit gegen solche Kriminelle oder Terroristen bzw.Verweigerer allgemeingültiger Normen in Stellung bringt.Damit das Zusammenleben erst egal in welcher Gesellschaft ermöglicht werden kann?Ich denke es hat immer schon so stattgefunden auch mit diesem"tieferen Sinn".Da hilft auch keine Opferrolle die man reflexartig für sich in Anspruch nimmt.Devise ist"haltet euren Stall sauber".

Endlich

Diese Betrüger gehören öffentlich bekannt gemacht, damit sie sich hier nirgends mehr sehen lassen können. Schluss mit Täterschutz durch Anonymität! Diese Leute suchen sich gezielt Alte und Hilfsbedürftige und nehmen Ihnen das, was die sich für solche Situationen erarbeitet und zurückgelegt haben. Solchen Verbrechen ist zwingend die Höchststrafe zuzuordnen. Bei Nachfrage nach Bewährung oder Strafreduzierung würde ich sofort die Reststrafe zum Zeitpunkt der Nachfrage verdoppeln. Zudem könnte die Justiz mal von ihrem hohen Ross absteigen und sich sozial für die Alten und Hilfsbedürftigen nützlich machen. Berufliche Rechtspfleger sollten in sozialen Belangen eingesetzt werden und mit einem kontrollierbaren System wirken. Und "JA!" auch der volljährige Teil der Familie muss ran! Eine Gesellschaft bewertet man danach wie sie mit ihren Schwächsten umgeht. (Da können wir grad echt einpacken !)

Glückwunsch

Für diese Beamte zahle ich doch gerne Steuern.

Wie gut die wohl wären, wenn ihnen die Politik endlich grenzübergreifende Datenbanken und Ermittlungen ermöglichen würde?

Denn das ist ein Grund, warum sie den Verbrechern oft hinterherlaufen, die scheren sich nicht um Zuständigkeiten oder Landesgrenzen.

warum gibt es für ...

solche Taten nicht 20 Jahre Arbeitslager?,,,jetzt werden wieder Alle 'NAZI' schreiben...aber Strafen´müssen auch gerecht sein...die Opfer müssen die Strafe sehen können...einfach mal ne Auszeit von 2 Jahren im Knast...zur Belohnung noch mit nem Abschluß ist keine Strafe....

Sorry, aber ich kann die "Opfer" nicht bedauern

Tut mir leid, was den "Opfern" passiert ist, aber wer soooo blöd ist...

nur die Spitze

das Problem mit den falschen Polizisten ist nur die Spitze des mafiösen Eisbergs beim Telefonbetrug. Es tummeln sich unzählige Dunkelmänner in Callcentern, die einem einreden wollen einen Lotterievertrag nicht verlängert zu haben und nun ca. 70,-€ monatlich fällig werden. Ich habe das schon vor Jahren bei der Polizei angezeigt. Die haben nur abgewunken. Die Bundesnetzagentur war auch Fehlanzeige, die wollen Mitschnitte, Adressen, Namen - witziger geht es nicht.

@Lucinda_in_tenebris

Lieber User "Lucinda_in_tenebris",

haben Sie vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!

Redaktion tagesschau.de

@11:14 von Q1: Das war auch mein erster Gedanke

"Sorry, aber ich kann die "Opfer" nicht bedauern

Tut mir leid, was den "Opfern" passiert ist, aber wer soooo blöd ist..."

Gegen diese Methode ist ja sogar der Enkeltrick hochklassig.

Wer auf einen vermeintlichen Anruf der Polizei ohne weitere Prüfung Bargeld und Wertgegenstände aushändigt, den kann man ja nicht mal mehr naiv nennen.

@11:14 von Q1

Ich hoffe, dass sie nie älter werden und dann von solchen Profis abgezockt werden. Und wenn es passiert, bitte nicht jammern und zur Polizei rennen! Ein völlig überflüssiger Kommentar, wahrscheinlich von jemandem, dem die Füllmasse zwischen den Ohren fehlt. Das ist nicht von mir, sondern wurde von mir nur von einem Unbekannten zitiert - ich hoffe, er verzeiht mir die Nutzung. Aber ich denke, als Antwort auf den Kommentar von Q1 ist es gerechtfertigt!

re a-h

"Da fehlt eine entscheidende Info ... Ist es politisch mal wieder nicht opportun ... das Kind beim Namen zu nennen? Wir haben in Deutschland ein Problem mit Kriminalität innerhalb libanesischer Familienclans."

Kann ja sein, aber wenn es im Artikel um eine "Großfamilie Ö. in der Türkei" geht, sind Ihre Unterstellungen (politisch nicht opportun) völlig deplatziert.

Besser spät als nie

Nach viel zu langer Zeit scheint sich auch in der Türkei die Überzeugung auszubreiten, dass es dem internationalen Ansehen nicht förderlich ist, als Hort für kriminelle Aktivitäten in befreundeten Ländern zu dienen. Die Strafverfolgungsbehörden der Türkei haben sich viel zu lange gesträubt, solche, die "Ehre" der Türkei besudelnden Unterstellungen, so etwas gäbe es, durch Verfolgung der Aktivitäten zuzugeben. Solche Angriffe gegen Opfer, sie würden die "Ehre" des Landes des Täters verunglimpfen, kennt man auch aus anderen Ländern, mit stark politisch geprägter Strafverfolgung, wie z.B. auch Russland. Die jetzt intensivere Zusammenarbeit der türkischen Polizei mit den deutschen Behörden lässt hoffen, dass die klare Haltung gegenüber der Türkei Wirkung zeigt. Mit Rumgeheule, die "Ehre" der Türkei würde beschmutzt, beeindruckt man niemand mehr. "Ehre" erwirbt man durch richtiges Handeln, nicht durch Erpressung.

@ 11:35 von GeMe

Wir reden hier über sehr alte Menschen, meist weit jenseits der 80, die oft in ihrem Leben fit und aufmerksam waren, später aber doch deutlich nachließen. Das wird auch Ihnen und mir passieren, wenn wir in dieses hohe Alter kommen sollten. Aufklärung dieser Alten hilft nicht. Wie müssen vielmehr die Verwandten und Betreuer dazu motivieren, deutlicher auf die Alten einzuwirken, deren Werte sicher zu verwahren, dass nicht einfach irgendeiner so daruf zugreifen kann, ohne dass es die Verwandten oder Betreuer merken. Banken müssen Vollmachten erhalten, bei hohen Bargeldabhebungen oder Überweisungen ins Ausland ggf. Verwandte, Betreuer oder die Polizei einzuschalten. Wir haben in Deutschland eine Situation geschaffen, wo Jugendliche viel zu früh und Alte viel zu lange die Geschäftsfähigkeit haben. Das war alles toll im Sinne eines fortschrittlichen Menschenbildes - das hier ist die Kehrseite. Wir brauchen Übergangsstufen der Betreuung.

re "superdemokrat"

"warum gibt es für ...

solche Taten nicht 20 Jahre Arbeitslager?,,,jetzt werden wieder Alle 'NAZI' schreiben...aber Strafen´müssen auch gerecht sein"

Wenn Sie für Betrug 20 Jahre Arbeitslager wollen was dann für Mord? Öffentliches Hängen und die Leiche am Stadttor zur Schau gestellt?

"die Opfer müssen die Strafe sehen können"

Atavistische Rachejustiz ist nicht Nazi, sondern schlimmer.

Kaum zu Verhindern

So wie es im Beispiel geschildert ist, lässt sich das einfach nicht verhindern. Die gute Frau wird vermutlich mit 91 auch nicht mehr geistig auf der Höhe und dank der Dramasendungen des öffentlich rechtlichen wie Brisant verunsichert gewesen sein. Denn bis auf wenige Ausnahmen wird niemand diese Abfolge von Handlungen für unverdächtig halten...in jungen Jahren einfach selber Schuld im Alter nicht mehr in der Lage unterscheiden zu können. Daher hilft nur gezielte Aufklärung..

Verstehnix

Lieber Michel,

gerne würde ich Ihren Ausführung folgen, aber ich verstehe leider nicht, was Sie sagen wollen.

Bitte nochmal neu formulieren.

Dank vorab.

10:52 von Giselbert

naja, nicht zu früh freuen. vielleicht ist ja unsere justiz wieder auf ganz anderen pfaden unterwegs. die unterläuft hierzulande ja mal gerne die arbeit der polizei!

"legte das Geld vor die Tür"

ja da kommt ja wohl jede Hilfe zu spät. Da kann keine noch so engagierte und wohlmeinende Polizei mehr was reißen.

Wieder mal fassungslos stehe ich vor Kommentaren wie "20 Jahre Arbeitslager, damit die die Strafe auch spüren". Wie reagieren wir dann bei Körperverletzung? Todesstrafe? Und welche Strafe bleibt dann noch für Mörder?

@11:12 von Superdemokrat: 20 Jahre Arbeitslager

"warum gibt es für ... solche Taten nicht 20 Jahre Arbeitslager?"

Arbeitslager gibt es in Diktaturen wie China oder Russland aber nicht in Ländern, die sich Rechtsstaat nennen.

Bei uns erläßt die Legislative die Gesetze und die Judikative wendet sie an. Ein Mensch im Stafvollzug soll aber nicht nur bestraft werden, sondern Ziel ist auch die Resolzialisierung, damit der Mensch später keine weiteren Straftaten begeht.

Ihnen schwebt vermutlich so etwas wie das US-"three-strikes laws", dass auch jeden Kleinkrimminellen nach der dritten Tat lebenslängliche in Haft schickt.

Bandenkriminalitaet

durch Clans. Wie bekaempft man so was. Ganze Clans mitsamt Haeuptlingen wegsperren.

Ich denke gegen diese stammesorientierten Menschen und Strukturen hat unser Rechtsstaat nicht das passende Mittel. Unser Rechtsstaat orientiert sich an der individuellen Einzeltat und den Einzeltaeter.( ich zaehle auch die "normale" Bandenkriminalitaet dazu).

Stammesorientiertes Denken und Handeln vs Rechtsstaat kann man auf dem Balkan (Kosovo, Bosnien) in Lybien, Irak, Afghanistan... studieren. Meist zieht der Rechtsstaat den kuerzeren gegen die Haeuptlinge.

11:14 von Q1

>>Sorry, aber ich kann die "Opfer" nicht bedauern
Tut mir leid, was den "Opfern" passiert ist, aber wer soooo blöd ist...<<
Ja, wer soo blöd ist. Oder minderbemittelt, oder dement, oder einfach nur unsicher, ...
Es gibt schlichtweg keine Rechtfertigung, Anderen zu schaden (auch wenn Sie auf die eine oder andere Masche nicht reinfallen würden).

@ 10:34 von Lucinda_in_tenebris

"Es gibt aber auch genügend mafiöse Callcenter innerhalb Deutschlands! Ich glaube, so ziemlich jede StudentIn, der/ die aus einer Arbeiterfamilie stammt hat schon einmal dort zähneknirrschend jobben dürfen."
.
Tut mir leid, so tief bin ich nie gesunken.
Dann lieber kellnern, 2 Monate Nachtschicht in den Semesterferien, oder auch mal bei einer Zeitarbeitsfirma körperlich arbeiten.
Aber keine Lebensversicherungen aufschwatzen oder Call-Center....
Geht gar nicht!
So viel Würde sollte man haben.

Polizeilicher Erfolg

Zu dem polizeilichen Erfolg kann man nur gratulieren.

Wo wir nicht sicher sein können ist, dass die Täter bestraft werden.

Im ARD gab es einen Bericht über eine georgische Einbrecherbande, die in Baden Württemberg eine Serie von Einbrüchen begangen hat. Der ermittelnde Kommissar konnte lückenlose Beweise vorlegen, unter anderem Diebesgut und Geodaten.

Trotz eindringlicher Warnung setzte der Untersuchungsrichter die Bande bis zur Verhandlung auf freien Fuß, da er keine Fluchtgefahr sah.

Das Fernsehteam wartete zusammen mit dem Kriminalkommissar vor Prozessbeginn im Flur des Gerichtsgebäudes auf die Angeklagten, die natürlich nicht erschienen. Das frustriert die Polizei immer wieder und die Politik nimmt dazu keine Stellung.

@11:06 von Fools Büttel: öffentlich bekannt gemacht

"Diese Betrüger gehören öffentlich bekannt gemacht, damit sie sich hier nirgends mehr sehen lassen können. Schluss mit Täterschutz durch Anonymität! "

Warum stellen wir nicht auf jeden Marktplatz wieder einen Pranger?

Dann können jeden Mittwoch beim Wochenmarkt die Straftäter der letzten Woche öffentlich ausgestellt, beschimpft und mit Gemüse beworfen werden.

Sagen Sie mal, leben wir noch im Mittelalter?

Da diese Gangster die Namen

Da diese Gangster die Namen und Telefonnummern aus dem Telefonbuch haben, empfehle ich jedem älteren Mitbürger sich eine neue Telefonnummer geben zu lassen und den Eintrag in das Telefonbuch verweigern.
Es werden von diesen Banden gerne alte Namen wie Otto, Karl, Mina usw. gesucht.
In meiner Nachbarschaft hat das jeder gemacht, und keiner wird mehr angerufen. Auch Klingeltrupps werden durch sofortiges Anrufen bei jüngeren Mitbewohner im Block, gleich Richtung Straße geschickt.
Es geht nichts über ein gutes Miteinander in der Nachbarschaft.

Es freut mich das die türkischen und deutschen...

Es freut mich das die türkischen und deutschen Behörden hier so gut zusammengearbeitet haben und ich würde mich freuen wenn dies in Zukunft immer so wäre. Gerade in unserer jetzigen Zeit wo Grüne und Linke keinen Sinn in der Polizei sehen, ja diese sogar aktiv angehen (Linkeableger Antifa in besonderem Maße) ist eine Unterstützung unserer Polizei sehr wertvoll.

um 09:58 von Traumfahrer

>>"Ich hoffe, dass alle Mitglieder zu sehr langen Haftstrafen verurteilt werden, damit sie vielleicht mal erkennen, was sie mit ihren Maschen so anrichten."<<

Die Linke wird das wieder als Diskriminierungshetzjagd gegen diese "armen" Mitglieder bezeichnen.

Opfer

Meine Eltern sind auch Opfer dieser Betrugsmasche geworden und haben es zum Glück rechtzeitig gemerkt und die echte Polizei angerufen. Der psychologische Druck, der am Telefon ausgeübt wird ist schon enorm und gut geübt, und besonders ältere Leute glauben halt auch noch an "dein Freund und Helfer". Wenn einmal das Vertrauen (über Stunden und viele Anrufe und ständigen Alarmismus) hergestellt ist, ist es sehr schwer, abzuspringen, auch wenn es einem dann komisch vorkommt. Also bitte nicht die Opfer beschuldigen, im Sinne von "selber schuld", wenn mensch die Situation noch nicht selbst erlebt hat. Das sind perfide Profis und ich bin glücklich, dass ihnen das Handwerk gelegt wurde.

@gulltoppr, 12:02

"Es gibt schlichtweg keine Rechtfertigung, Anderen zu schaden"

Danke für diese unmissverständliche Klarstellung. Schlimm, dass sie ganz offensichtlich nötig ist.

@scio_me_non_sciere

"Das Fernsehteam wartete zusammen mit dem Kriminalkommissar vor Prozessbeginn im Flur des Gerichtsgebäudes auf die Angeklagten, die natürlich nicht erschienen. Das frustriert die Polizei immer wieder und die Politik nimmt dazu keine Stellung"

Die Politik wird hierzu auch keine Stellung beziehen können, denn hier ist die Judikative gefordert sich zu erklären, also der Tatrichter.
MfG Tschingis

@11:50 von Autograf: sehr alte Leute

"Wir reden hier über sehr alte Menschen, meist weit jenseits der 80, die oft in ihrem Leben fit und aufmerksam waren, später aber doch deutlich nachließen. "

Wie im Bericht geschrieben, geht es um ca. 100 Betrugsfälle, bei denen insgesamt ca. 3 Mio Euro erbeutet wurden.

Das macht pro Fall ca. 30.000 Euro

1. Welcher Mensch (nicht nur Rentner) hat ständig so viel Bargeld im Haus?
2. Um Geld und Wertgegenstände irgendeinem dahergelaufenen Pseudo-Polizisten in die Hand zu drücken, muss man wirklich schon sehr nah an der Demenz sein.

Dabei bleibt zu berücksichtigen, dass diese Call-Center ja nicht gezielt Leute anrufen, sondern auf gut Glück ihre Opfer erwischen.

Zu ihrer Anmerkung bzgl. der Betreuung von älteren Menschen, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es
1. sehr schwierig ist jemanden unter Betreuung zu stellen, auch wenn es nur um Geldgeschäfte geht.
2. für diesen Menschen, der sich ja selbst für gesund hält, äußerst erniedrigend ist, wenn dies geschehen muss.

um 12:02 von gulltoppr

>>">>Sorry, aber ich kann die "Opfer" nicht bedauern
Tut mir leid, was den "Opfern" passiert ist, aber wer soooo blöd ist...<<"<<

Ich finde es gelinde gesagt eine Frechheit was Sie hier absondern! In Aktenzeichen konnten Sie beispielsweise sehen wie professionell diese Betrüger gegen arme alte Menschen vorgehen. Das hat nichts mir Blödheit zu tun sondern hier wird massiver psychischer Druck auf diese armen Menschen ausgeübt.

@10:24 von Pax Domino

"Ja was nun
ist die Bande jetzt türkischstämmig oder besitzen sie schon die Deutsche Staatsbürgerschafft. Wenn letzteres zutrifft wird es nichts mit Rückführung in ihr Heimatland."

Die Staatsbürgerschaft spielt keine Rolle. Ich wüsste da ein bekanntes deutsches Telekommunikations-Unternehmen, das auch immer wieder versucht, vornehmlich ältere Kunden zu besch... Ich habe einen ganzen Ordner über einen solchen Vorgang. Meine Rechtsanwältin sagte mir, ich könne da höchstens Anzeige gegen unbekannt stellen, da zu viele Abteilungen involviert seien, die wie z.B. die Buchhaltung, nicht direkt zur Firma gehörten. Diese Firma macht fröhlich weiter. Konsequenzen hat das nicht. Was den Fall in meinem Aktenordner betrifft: Diesem Spuk (dauerte 6 Monate) hatte Stern-TV ein Ende bereite.

Karwandler re a-h

Lieber Karwandler,

ich schätze Ihre klugen Beiträge über alle Maßen und lese sie gerne.

Können wir uns darauf einigen, dass es sowohl libanesiche, als auch türkische Familienclans gibt, die in Deutschland seit langem ihre kriminellen Aktivitäten entfalten und lange nicht in erforderlichem Maße verfolgt wurden?

Wenn hier einige Foristen darüber erbost sind, sollte man das verstehen. Haarspaltereien sind da leider kontraproduktiv, selbst wenn Sie zurecht auf das Detail hinweisen.

@11:11 von Deeskalator

"Glückwunsch
Für diese Beamte zahle ich doch gerne Steuern."

Dem schließe ich mich an.

"Wie gut die wohl wären, wenn ihnen die Politik endlich grenzübergreifende Datenbanken und Ermittlungen ermöglichen würde?"

Ich möchte hinzufügen: Und das notwendige Personal für Ermittlungen und zur Durchsetzung des Rechts. (Richter und Staatsanwälte)

Tschingis

Lieber Tschingis,

in der Sache haben Sie sicher recht. Aber da sowohl die Legislative, als auch die Judikative jegliche Stellungnahmen dazu ablehnen, gibt es auch in Zukunft keine Hoffnung auf Bewegung in dieser Angelegenheit.

Sich damit einfach abzufinden, fällt nicht leicht.

Am 12. Februar 2020 um 11:35 von GeMe @11:14 von Q1: Das war auc

Manche Menschen brauchen offensichtlich das Gefühl der Sicherheit, nicht selbst Opfer zu werden, indem sie den Opfern eine Mitschuld zusprechen, die man selbst ja vermeiden könne, weil man sich selbst für schlauer hält.
Damit machen sich diese Menschen selbst schuldig, weil sie die Opfer zusätzlich zum bisherigen Schaden auch noch verhöhnen.
Barmherzigkeit ist zwar ein altmodisches Wort, aber auch in der modernen Zeit unverzichtbar.

@12:02 von gulltoppr: keine Rechtfertigung

"Es gibt schlichtweg keine Rechtfertigung, Anderen zu schaden (auch wenn Sie auf die eine oder andere Masche nicht reinfallen würden)."

Das ist doch eine Selbstverständlichkeit, die Sie da zum Ausdruck bringen.

Ob ich nun jemandem 5 Euro aus dem Portemonaie klaue oder (siehe CUM-Ex) den Staat (also uns alle) um Milliarden betrüge, macht da keinen Unterschied.

Für Verbrechen gibt es nie eine Rechtfertigung.

@12:08 von scio_me_non_sciere

"Das frustriert die Polizei immer wieder und die Politik nimmt dazu keine Stellung."

Das scheint für viele Bereiche zu gelten. Besonders für die Drogenkriminalität. Heute festgenommen und morgen kann derselbe Täter an derselben Stelle fröhlich weiter dealen. Kein Wunder, wenn die Polizei da kaum noch eingreift. Wozu auch?

Welche Strafen wird es geben?

Ich schätze, man wird den Ganoven eine kleine Mindeststrafe verpassen. Solange nur alte Menschen geschädigt werden in Deutschland ist das ja nicht so schlimm. Viel schlimmer ist es, wenn man Gegenstände zerstört oder gar den Staat bestiehlt. Ganz schlimm wird es, wenn man einen der Oberklasse beleidigt.
Aber Rentner bestehlen oder betrügen? Rentner sind in Deutschland doch eh nichts wert, sonst müssten sie nicht zu Tafel gehen oder im Wohlstandsmüll der Reichen wühlen.

@13:01 von GeMe

"Ob ich nun jemandem 5 Euro aus dem Portemonaie klaue oder (siehe CUM-Ex) den Staat (also uns alle) um Milliarden betrüge, macht da keinen Unterschied."

Moralisch nicht. Bei den Konsequenzen leider allzu oft schon.
Wie heißt es so passend? Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.

Wer noch Vertrauen in Behörden

oder Amtsträger hat, ist selbst daran Schuld. Oft sind sie Teil des Problems oder machen es noch schlimmer, wenn sie gerufen werden. Schnell werden dann Opfer zu Tätern gemacht.

Schlag gegen die Call -Center Mafia

Wenn die "Hydra" einen Kopf verliert wachsen an dessen Stelle zwei Köpfe nach !!!

um 12:34 von GeMe

>>"1. Welcher Mensch (nicht nur Rentner) hat ständig so viel Bargeld im Haus?
2. Um Geld und Wertgegenstände irgendeinem dahergelaufenen Pseudo-Polizisten in die Hand zu drücken, muss man wirklich schon sehr nah an der Demenz sein."<<

Die Betrüger bringen die armen alten Menschen dazu zur Bank zu gehen und Ihre Ersparnisse abzuheben. Manch einem Bankangestellten kam das spanisch vor. Machen konnten sie aber nichts. Das hat nichts mit Demenz zu tun sondern eher das sie von diesem Thema (mal wieder) keine Ahnung und keinerlei Hintergrundwissen haben. Befassen Sie sich erstmal mit der Materie.

@11:53 von karwandler

"Atavistische Rachejustiz ist nicht Nazi, sondern schlimmer."

Das würde ich jetzt nicht unbedingt vergleichen wollen. Es zeigt, wie verharmlosend heute mit dem Begriff Nazi um sich geworfen wird. Zu einem echten Nazi würde der Wunsch nach einer atavistischen Rachejustiz aber passen.

(Das möchte ich dem von Ihnen angesprochenen User aber ausdrücklich NICHT unterstellen. Sie ja sicher auch nicht.)

@Kritikunerwünscht 13:14

// Welche Strafe es gibt// Ich schätze,im Rechtsstaat D. eine milde Strafe. Nicht mehr wie der Autofahrer, der wegen Fahrlässiger Tötung (5 Tote !!!) zu 3 Jährchen Haft verurteilt wurde.

Ist es nicht so dass die Chefs dieser Clans

nahezu ausnahmslos Leute mit Migrationshintergrund sind?
Ein mir bekannter recht hoher Kriminalbeamter leitet diese Aussage aus seinen dienstlichen Erfahrungen ab.
Wird das wohl veröffentlicht?

Bei Telefon-Terroristen, die

Bei Telefon-Terroristen, die was wollen, sage ich zuerst: Sie dürfen uns nicht als Privatpersonen anrufen!

Wirkt das nicht, was i.d.R. ist, lasse ich mir den Namen des Teilnehmers, Ort des Unternehmens und Telefonnummer geben! Dazu notiere ich Datum und Uhrzeit des Anrufs. (ganz wichtig!)

IMMER!

Will derjenige das nicht oder versucht von der Frage abzulenken, sage ich, dass ich eine Meldung an die Bundesnetzagentur (unerlaubte Telefonwerbung) mache!

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbra...

Oft hilft dies, aber manche sind hartnäckig!

Wer als Angerufener nicht mehr kann, legt einfach auf.

Ich hingegen rede mit denen so lange, bis der Anrufer aufgibt!

Der Grund:

In der Zeit kann er niemand anderes terrorisieren!

Habe diese Arbeit mal kurzzeitig gemacht, ich kenne die Tricks!

PS. Jeder sollte wissen, dass die Polizei von sich niemals Anrufe tätigt!

Betrüger

Es wird Zeit das endlich wieder Urteile gesprochen werden die wirklich im Sinne des gesunden Menschen verstandes erfolgen. Wenn ich einen Artikel zu lesen bekomme in dem steht das nach Feststellung der Personalien der vermeintliche Täter auf freien Fuß gesetzt wurde.... und selbst bei schwereren Eigentumsdelikten oder gar Körperverletzung. Ich habe wenig Vertrauen mehr in unsere Justiz und überhaupt keines mehr in die Gesetzgebung, sprich Politik. Und auch wenn es viele nicht hören wollen, so vertrete ich doch die Ansicht dass diese Zustände explosionsartig zugenommen haben seit 2015

Darstellung: