Ihre Meinung zu: FDP klagt über Welle von Übergriffen

10. Februar 2020 - 9:53 Uhr

Nach der umstrittenen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen beklagt die FDP laut "Tagesspiegel" Anfeindungen gegen Politiker. Die FDP-Politikerin Preisler in Mecklenburg-Vorpommern wurde offenbar mit Böllern beschossen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

FDP "klagt"?

Nein, nein. Die Übergriffe fanden tatsächlich statt.

Wer den Kommunismus noch kennengelernt hatte, den wundert das herzlich wenig.

Extremisten sind niemals die "Guten".

Was sagt Ramelow dazu?

Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?

Das wäre doch ein Zeichen.

No Pasaran

Gewalt geht gar nicht. Messerangriffe auf SPD Politiker oder auch Böller vor einem FDP Büro, das sind Formen politischer Verkommenheit und Ungebildetheit.
Ein Konsenz, wie er jetzt auch von der FDP gefordert wurde ist vernünftig.

Dieser Konsenz sollte beinhalten, dass demokratische Parteien unter keinen Umständen mit undemokratischen Parteien, Vereinen oder Personen zusammenarbeiten.

@08:57 von Tada

"Extremisten sind niemals die "Guten"."

Stimmt weder die von Links noch die von Rechts.

@Tada

Sie haben den Kommunismus kennengelernt? Wie war es denn?

Durch die Radikalisierung

Durch die Radikalisierung einzelner Gruppen wird hier offensichtlich, dass es in Deutschland schon lange keine richtige Meinungsfreiheit mehr gibt.
Es wird zwar immer gesagt, man könne doch seine Meinung äußern aber das ist wie man sieht mit herheblichen Nachteilen verbunden.
Der Staat ist nicht in der Lage die Bürger davor zu schützen.

FDP

Glaubt die FDP nach so einer Einlage, alle haben sie lieb. ?

@ 08:59 von Tada

"Was sagt Ramelow dazu?
Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?"
.
Warum sollte er das tun?
Linke, Grüne und Antifa würden so etwas nieeee machen!
Vermutlich die Taten von enttäuschten Faschisten. Irgendwas wird sich finden lassen....

Traurige Konsequenz

Das ist wirklich schrecklich und es zeigt nachdrücklich, dass ein Zurückweichen vor Druck und Gewalt fehl am Platze ist. Der Rücktritt Kemmerichs war insofern das völlig falsche Signal und hat Extremisten nur noch Auftrieb gegeben. Man kann nur hoffen, dass die Beteiligten daraus lernen und den Mut aufbringen, solche Konfrontationen in Zukunft auch wirklich durchzustehen.

@Tada

Die Linke hat sich doch nicht einmal vom Unrechtsstaat DDR distanziert, also werden sie sich auch nicht von diesen Angriffen der Linksextremisten, die ja angeblich für die gute und richtige Sache kämpfen, nicht distanzieren!

@ Tada

Was sagt Ramelow dazu? Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?

Sie wissen genau, dass er solche Taten verurteilt. Wozu die Frage?

Das darf nicht sein!

Es darf nicht sein, dass die FDP jetzt Ziel von Gewalt wird.
Wer so etwas tut, disqualifiziert sich selbst und stellt sich auf eine Stufe mit den Rechtsradikalen.
Es gibt genug andere Möglichkeiten, gegen die FDP zu demonstrieren.

Der FDP-Politiker Thomas

Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich erhalte rund um die Uhr Personenschutz, hieß es aus der Parteizentrale. Auch seine Familie werde bedroht und müsse geschützt werden. Kemmerichs Frau sei auf der Straße angespuckt worden.
#
#
Und die Medien wollten das wieder totschweigen. Da es aber Gestern in einer Talkshow kurz thematisiert wurde, liest man jetzt einige Tage später über die Aktionen der Linken toleranten Weltverbesserer.

Welle von Übergriffen

Das kann schon so sein ! Aber wenn doch nur geistiger Müll produziert wird ,soll man sich nicht wundern ,wenn man plötzlich im Müll steht oder ?

Das Klima der Verrohung ist

Das Klima der Verrohung ist unerträglich. Leider haben die Hass- und Hetzbotschaften der AFD nicht unerheblich dazu beigetragen. Das dreiste Schmierentheater, den AFD- Kandidaten auch im dritten Wahlgang für die Wahl des MP zu nominieren, dann aber geschlossen für den FDP-Kandidaten zu votieren, zeigt, dass die AFD mit üblen Tricks versucht, demokratische Strukturen auszuhöhlen und das politische Klima zu vergiften. Selbstverständlich muss jede Form von Hass und Gewalt, egal ob links- oder rechtsextremistisch motiviert, entschieden bekämpft werden.

Befriedung des Landes !

Angesichts der eskalierenden linken Gewalt stellt sich nun umso dringender die Frage, wie das Land befriedet werden kann. Es sollten nun die beiden beteiligten Hauptpersonen, Ramelow und Höcke, über ihren Schatten springen und sich zusammenraufen. Persönlich scheinen sie, den Bildern nach zu urteilen, ja durchaus miteinander auszukommen. Auf der direkten Gesprächsebene gehen dann oftmals viele Dinge, die vorher schwierig erschienen. Auf lange Sicht wird sowieso kein Weg um Dialog und Verständigung herumführen.

Was mich verwundert

was haben die die anderen Bundesländer mit der Thüringen Wahl zu tun ?.
Auch wenn das Ergebnis keinem gefallen hat, formal rechtlich ist so etwas eben möglich.
Die Linken Chaoten scheinen überall zu sein, wir haben also ein Problem an beiden Rändern.
Jetzt braucht nur noch die FDP und CDU den Herrn Ramelow mit Ihren Stimmen in den Sessel heben, dann ist Kraut richtig fett.
Vor allem die Aussage gestern, macht mich mal zum Ministerpräsidenten, dann gibt nach den Sommerferien neue Wahlen.
Wir haben Anfang Februar, und Herr Ramelow will sich bis September Zeit lassen ?.
Das kann jetzt irgendwie nicht sein.
Ich bin echt gespannt was das werden soll, die beiden Parteien sollten jetzt keinen Fehler machen, sonst laufen Ihnen die Wähler weg.

Politisch motivierte Gewalt

Politisch motivierte Gewalt von Links traf bisher die AfD. Nun auch die FDP

Leben und leben lassen

Eine solche Tradition von Leben und leben lassen gibt es in Deutschland offensichtlich nicht so sehr. Da wird immer alles extrem und verbissen. Entweder nach links oder nach rechts. Es ist ja auch bemerkenswert dass in Thüringen die Linken und die Rechten zusammen die Mehrheit haben.
Ich selbst bin eher nicht so besonders reich. Aber insofern ein Liberaler als ich immer versuche den anderen und seinen Standpunkt auch zu verstehen und das Gute auch bei anderen Standpunkten zu sehen. Leider stelle ich immer wieder fest wie sehr immer gleich polarisiert wird!

ich bin schon froh,

dass in der Meldung nicht geschrieben wurde, "Aktivisten" hatten ihre Meinung durch Graffitis auf den FDP-Büros zum Ausdruck gebracht.
Ich bin kein Freund der AfD, aber bei deren Büros ist das Alltag.
Die linken sind immer für die Meinungsfreiheit, solange es ihre Meinung ist.

FDP als Opfer ??

Das kann ja wohl nicht sein! FDP und auch CDU haben durch ihr unprofessionelles und undemokratisches Wahlverhalten solche pöbelhafte Reaktionen erst provoziert. Hinzu kommen die auch nicht zu akzeptierenden Kommentare von Verantwortlichen wie Lindner und Kubicki. Keine klare demokratische Haltung und eine Partei, die nach rechts rutscht und mit Neonazis paktiert.
Angriffe wie in Mecklenburg-Vorpommern sind natürlich zu verurteilen bzw. rechtsstaatlich zu verfolgen. Das gilt generell. Aber man erkennt was passieren kann, wenn man mit dem Feuer spielt. Und die FDP als Partei ist hier nicht Opfer, das wäre die völlig falsche Interpretation, angesichts des Desasters, das sie angerichtet hat.

das Ergebnis der einseitige

das Ergebnis der einseitige Berichterstattung. Die Täter fühlen sich "verstanden"

tagesschlau2012

Das Ganze ist ein schlechtes Theaterstück über die dt. Demokratie!
Wo bleibt der öffentliche Aufschrei über diese Übergriffe?
Wo bleibt der Aufschrei über die Hetze gegen diese Familie?
Keine Sondersendungen?

@NeutraleWelt & Hartz-IV-Ossi

Ramelow ist der ehemalige Ministerpräsident und aktuell der Gegenkandidat mit den meisten Chancen ist / gewesen ist.

Ein Landesvater sozusagen.

Um so wichtiger ist, dass er sich jetzt dazu äußert.

Ein "man weißt doch, wie er dazu steht" reicht nicht aus.

Parallelen zu damals - ARTEdoku "Die wilden Zwanziger"

Es ist etwas ins Rutschen gekommen, nicht nur in Deutschland.

"Leg Dein Ohr auf die Schiene der Geschichte." sagte Egon Bahr:

Sucht auf YouTube nach "wilde Zwanziger Arte" - diese dreiteilige Serie beleuchtet die Städte Berlin, Paris und Wien und berichtet eindrücklich vom Tanz auf dem Vulkan in den Zwischenkriegsjahren.

Obwohl sich Geschichte niemals 1:1 wiederholt, so klingen doch Leitmotive von damals an. Nicht wenige Historiker/-innen finden zumindest einige Parallelen zwischen heute vs. 20er Jahre.

Die hilflos-dilettantischen Kläglichkeiten z.B. einer AKK liefern ein schwindsüchtiges Bild der Demokratie, irgendwie erinnert mich u.a. AKK an die Bilder Otto Dix, die ja die Geschehnisse vorausahnten.

Wenn die Lebensgeister der Demokratie nicht schleunigst eine Erneuerung erleben, wird das Unheil,das bereits am Horizont gewittert,nicht unbedingt an uns vorbeiziehen.

Wir dürfen die Demokratie nicht den abgeschmackten Versorgungspöstlern und Ewiggestrigen überlassen.

Terrorbereite Linksfaschisten

Da sieht man mal wieder deutlich von welcher Seite wirklich Gefahr im ganzen Land ausgeht.

@ diskobolos

"@Tada Sie haben den Kommunismus kennengelernt? Wie war es denn?" Am 10. Februar 2020 um 09:10 von diskobolos

Mein Onkel musste sein Studium abbrechen, weil er sich geweigert hatte seinen Zimmer-Mitbewohner zu bespitzeln.

@ Theodor Storm

"FDP und auch CDU haben durch ihr unprofessionelles und undemokratisches Wahlverhalten solche pöbelhafte Reaktionen erst provoziert" Am 10. Februar 2020 um 09:34 von Theodor Storm

Ich bin empört!
Für solche Taten gibt es keine Entschuldigung!

Unverständlich

Wird dieses Verhalten von auch verurteilt? Sieht so Demokratieverständnis aus? Es ist Erschreckend wie das Land verroht. Aber wenn in Thüringen so oft gewählt wurde bis das Ergebnis passt dann wird das hoffentlich wieder abebben. Wie wir bei der letzten Wahl in Thüringen gesehen haben (CDU stärkste Partei und trotzdem kein MP) ist das Gedächtnis ja auf 5 Jahre begrenzt

in einem eher "links" ausgerichteten Land

in einem eher "links" ausgerichteten Land (Alt68iger in allen möglichen Schaltzentralen) fliegen die Linksradikalen gern mal unter dem Radar.

mir scheint, die politische Gewalt geht nicht zuletzt ...

von SPD und CDU/CSU aus. Die Rechte fühlt sich durch die Ausgrenzung der Linken durch die SPD in ihrer anti-Linken Auffassung bestärkt, die Linken fühlen sich durch die Verteufelung der AfD durch die CDU/CSU in ihrer Ansicht bekräftigt. In Deutschland gebiert die ausgrenzende radikale Mitte die Gewalt an den Rändern.

So sieht bunter und kreativer

So sieht bunter und kreativer Protest gegen alles vermeintlich "rechte" aus....

Zu 8:59 von Tada "Was sagt Ramelow dazu?"

Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?
Das wäre doch ein Zeichen.

Herr Ramelow selbst wird das sicher verurteilen. Aber diese "Aktivisten", wie man sie heute verharmlosend nennt, diese Täter befinden ich hinter Ramelow.

Von diesen Leuten, diesen Linksfaschisten, diesen Linkschaoten, muss sich Ramelow nicht nur distanzieren sondern trennen.
Klar und dauerhaft. Demokraten sind das keine! Es gibt da keinen Unterschied zwischen linken oder rechten Tätern, Chaoten, Kriminellen.
Das gilt umgekehrt auch für Alice Weidel und die AfD in Bund und Ländern.

✎ Was die Faschisten- und Nazivergleicher betrifft, da passen nicht selten diese dem Bernstein-Spruch angelehnten Sprüche:

"Die schärfsten Kritiker der Elche
sind heute selber welche."
--
"Die wahren Kritiker der Wanzen
sind selber mies im großen ganzen."

Wer sind denn nun hier die Bösen???

Die AFD wohl kaum, sondern vermutlich wieder die Linken.
Jedenfalls wo ist der Aufschrei der Presse, Politiker oder andere Hetzer gegen sonst immer AfD??? Ich bin kein AfD Freund aber etwas fair sollte Politik schon sein

"Aber das ist doch alles nur der gerechte Kampf der "Akivisten"

gegen Nazis und deren Steigbügelhalter!"
So oder so ähnlich wird man in gewissen Kreisen - medial massiv unterstützt - argumentieren.

Es ist längst überfällig, dass dem menschenverachtendem Hass und der Hetzen der linken Szene mit den Mitteln des Rechtsstaats ein Riegel vorgeschoben wird.

Und wenn die Bundeskanzlerin und andere Spitzenpolitiker eine verfassungskonforme Wahl als Ungeheuerlichkeit bezeichnen, die sofort rückgängig gemacht werden müsse, dann spricht das nicht für Respekt vor dem Recht und dem Votum der Wähler.

Alle Macht geht vom Volk aus - schon vergessen?

Bei der Klärung der Frage, warum radikale Parteien immer bessere (eigentlich schlimmere) Ergebnisse bei Wahlen bekommen, sollten die Spitzen der großen Parteien in den Spiegel schauen und vor ihren eigene Türen kehren und nicht den "dummen und verblendeten Wählern" die Schuld geben

Ich verstehe die Empörung nicht....

....die Angriffe kamen doch ziemlich sicher aus dem linken Spektrum. Und das sind doch alles "Aktivisten", in den Augen des Mainstreams also "die Guten"!

Im Artikel steht nichts

Wer hier Angriffe begeht, steht nicht im Artikel, aber für so einige Kommentatoren fest. Ich bin da vorsichtiger aus historischen Gründen.
Mit Beschimpfungen mussten Politiker schon immer klar kommen, aber da ist auch schon die Grenze. Übergriffe gehen gar nicht.
Ich möchte in diesem Rahmen trotzdem nochmal herausarbeiten, dass Morddrohung und Mord aus emotionalen politischen Gründen für viele Vertreter der AfD in Ordnung ist. Interessant wie schnell das von deren Vertretern hier wieder ausgeblendet wird.

@ neutrle Welt

"Vermutlich die Taten von enttäuschten Faschisten. Irgendwas wird sich finden lassen...."

Das Problm ist, dass so etwas_auch_ denkbar ist.
So verfahren ist das Ganze mittlerweile, dass niemand mehr irgendwem vertraut.
Traurig ist das.

Gute Gewalt...

von links...gehts noch...aber der Pakt mit dem Teufel ist bei Machterhalt recht...auf diesem Weg akzeptiert man dann irgendwann auch die Gewalt von rechts...Weimar läßt grüßen...die Altparteien haben nichts gelernt...

Ich verstehe die Aufregung

Ich verstehe die Aufregung bei dem allem nicht. Die AFD ist Teil des Landtages, wie soll das bitte denn weiter gehen, wenn jede Entscheidung und Abstimmung auf unendlich oft wiederholt wird, weil ja ehrlich gesagt, die AFD immer mitstimmen wird. Wenn die AFD also so verfassungsfeindlich ist, muss sie verboten werden - bis dahin sollte man es einfach mal locker sehen. Und die Leute , die jetzt wüten, verstehe ich auch nicht. Was soll das alles? Wieso wird die FDP jetzt gehänselt?
PS: Ich bin Nichtwähler , ehemals Links-

Schade

Es ist doch sehr schade, dass man dieses mal die Überfälle wirklich nicht der AfD in die Schuhe schieben kann. Wie oben w.k.e. schon richtig geschrieben hat: "Die linken sind immer für die Meinungsfreiheit, solange es ihre Meinung ist."

Die SPD Vorbilder Gabriel und Steinmeier...

... haben sich immer stark gemacht für:
" Klare Kante zeigen" und "...jetzt erst recht".
So sieht das dann eben aus wenn man das Volk radikalisiert.
Steinmeier´s Lieblingsspruch
"jetzt erst recht" stammt übrigens von
Josef Goebbels,
aus der Rede nach der Bombardierung Dresdens im Februar 1945.

09:34 von Theodor Storm

Es ist schon erschreckend wie sie Gewalt von links relativieren und verharmlosen. Jetzt werden schon Politikerfamilien in Sippenhaft genommen um seine Ideologie durchzusetzen wird vor nichts zurückgeschreckt.

Am 10. Februar 2020 um 09:34 von Theodor Storm

"Das kann ja wohl nicht sein! FDP und auch CDU haben durch ihr unprofessionelles und undemokratisches Wahlverhalten solche pöbelhafte Reaktionen erst provoziert."

Alter Schwede! Die Argumentation kennen wir von Vergewaltigern. "Die hat mich provoziert also hab ich mal...".
Was war Ihrer Meinung nach am Wahlverhalten der CDU und FDP undemokratisch oder unprofessionell? Es war nicht nach dem Gusto der Linksfront aber Demokratie heißt nicht, daß einem das Ergebnis immer passen muss.

Es geht nicht so sehr darum, dass Ramelow

die linksradikalen Vorgänge der letzten Tage verbal verurteilt. Sondern darum, dass diese Horden ganz normal rechtlich verfolgt werden und nicht weiterhin mit Landesgeldern hochgepäppelt werden.

Und dass die Bedrohten effektiver und ernstgemeinter geschützt werden. Dazu müssten endlich mal die verbliebenen Ex-Stasi-Leute und SED-Karrieristen in der Polizeiführung und im Justizapparat wirksam an die Leine werdengenommen werden.

Die FDP beklagt jetzt diese

Die FDP beklagt jetzt diese Angriffe. Sachbeschädigungen, Vandalismus und Bedrohung von Familienangehörigen gehen gar nicht.
ABER:
Ganz ehrlich, für die AfD ist das seit Jahren Normalität, hat aber niemanden gejuckt, weil es ja gegen die Rechten geht, nicht wahr?
Vielleicht sollte man endlich mal gegen die Antifa vorgehen, um diesem Wildwuchs einen Riegel vorzuschieben.

warum nicht!?

Ramelow und Wagenknecht werden zu Recht als gemäßigt dargestellt. Welche Demokratiefeinde und Angstverbreiter sie jedoch im Fußvolk haben, erleben wir nun wieder, jetzt beim Terror gegen die FDP.

Wer Ramelow wählt, wählt die selbst ernannte AntiFa aber mit. Daher fallen links und ebenso rechts als rechtsstaatliche Optionen aus.

Es wäre also gut gewesen, auch die SPD hätte für den gemäßigten FDP-Mann Kemmerichs gestimmt. Warum eigentlich taten sie es nicht? Sie haben das Chaos nun mit zu verantworten.

@ Bullock

„Glaubt die FDP nach so einer Einlage, alle haben sie lieb?“

Sie meinen also, ein legales Verhalten rechtfertigt es irgendwie, terrorisiert zu werden, sein Haus mit Feuerwerkkörpern beschießen zu lassen?

Die so genannten bürgerlichen (linken) Parteien haben über Jahre das Zerrbild an die Wand gemalt, ein zweiter Nationalsozialismus stünde unmittelbar vor der Tür und es gäbe allerorten nur noch „Nazis“ und böse Rechte, vor allen anderen gesellschaftlichen Gefahren, und damit der Antifa wohl den Eindruck vermittelt, es sei schon o.k., ihrer Ansicht mit Straßengewalt Nachdruck zu verleihen und Leute zu verängstigen.

09:34 von Klausewitz

" das Ergebnis der einseitige Berichterstattung. Die Täter fühlen sich "verstanden"
So sehe ich das auch. Auch auf der linken Seite ist eine Radikalisierung und Rigorosität der Sprache entstanden, die tief bis ins links-grüne Bürgertum reicht um dann als Legitimation der radikalen Aktivisten zu dienen. Die Ereignisse in Thüringen, vielleicht als die Farce der damaligen Machtübergabe an die Nazis durc h das Bürgertum zu sehen, dienen nun wohl dazu, zum Sturm auf alle - auch der Rationalisten - zu blasen. Die Infantilisierung der Gesellschaft durch die Medien tut ein übriges, um die Lage in Deutschland sorgenvoll zu betrachten. Eine Kulturrevolution durch Rote Garden, allenthalben in Deutschland in Ansätzen schon zu beobachten, wäre genauso schlimm, wie ein autoritäres Regime.

Bin gespannt ob jetzt hier

Bin gespannt ob jetzt hier auch wieder die Gewalt und Drohungen relativiert werden wie im Falle von Herrn Magnitz. Da kamen hier so widerliche Sprüche wie "wer Wind säht..." die gleiche Argumentation als wenn eine Frau selber dran schuld ist wenn sie ein kurzen Rock trägt - das ist bloßes Schönreden von Gewaltlust. Das selbst die Kinder von der Antifa bedroht werden sollte allen zu denken geben und vielleicht kommt ja langsam die Einsicht das Extremisten nie die guten sein werden, egal ob links oder rechts.

Aufschlussreich

Herrlich! Wie hier die ganzen angeblichen Demokraten die Aktionen der Antifa-Terroristen rechtfertigen, und die Schuld bei AFD CDU und FDP abladen.
@Theodor Storm
@Peter Kock
@Bullok

fragwürdig ...

Kaum ist die FDP von solchen Übergriffen betroffen ist der Aufschrei groß und die TS berichtet sofort. Über die ständigen Übergriffe auf die AfD hingegen wird so gut wie kaum berichtet.

die Linke

Dachte das seinen die "Guten".

Da bei der letzten Wahl die

Da bei der letzten Wahl die Linke und sicher auch die Grünen von den Antifa-Terroristen mitgewählt wurden, müssten die es jetzt doch eigentlich ablehnen den Ministerpräsidenten zu stellen.
Oder sehe ich da was falsch?

Einspruch

Am 06.02.2020 kam es im Grossraum Jena zu 2 Brandanschlägen auf Autos der Jenaer Burschenschaft Germania sowie auf ein Auto eines AfD Politikers.
Lokale Medien haben umfassend darüber berichtet !!!

Kein Wunder

Wenn die Politik sich solche Schmierentheater leistet, muss sich niemand mehr wundern, wenn Bürger ausrasten. Es ist kein Wunder, dass labile Menschen ohne Perspektiven zu Angreifern werden. Die Psychologie erklärt hier vieles. Politiker müssen wieder viel volksnäher werden oder die Situation wird sich noch dramatisch verschlechtern.

Es wird Zeit, dass die nationalistische FDP verschwindet

Es ist einfach jämmerlich, wie sie jetzt versucht, in die Opferrolle zu schlüpfen. Wer wie Kubicki Demonstranten als Mob bezeichnet, die zu Recht ein Schild hochhalten:Lieber mit Faschisten regieren als gar nicht regieren, hat den Boden der Demokratie verlassen.

@ Beere Preiss um 10.06 Die SPD-Vorbilder Gabriel und Steinmeier

... haben sich immer stark gemacht für "Klare Kante zeigen" "...und jetzt erst recht" .
Nicht zu vergessen "ab jetzt gibt's in die Fresse" - von wem war das noch?
" Steinmeiers Lieblingsspruch 'jetzt erst recht' stammt übrigens von Josef Goebbels, ... Dresden Februar 1945"

Auch wenn es gegenteilige Auffassungen gibt, sind PolitikerInnen letztlich KollegInnen. Das Verrohen des menschlichen Umgangs mit KollegInnen finde ich erschreckend.

Außerdem führen solche verbalen Ausfälle gegen Andersdenkende zu dem Bagatellisieren von Gewalt gegen Menschen.

wird...

die FDP jetzt verboten???...

FDP klagt über Angriffe

Ja, da kann sie erleben, was die AfD derzeit ohnehin schon aushalten muss.
Wenn es gegen CDU und SPD geht, dann steht es in der Presse. AfD-Angriffe werden kaum aufgegriffen, obwohl zahlenmäßig am häufigsten vorkommend laut kleiner Anfrage an die Bundesregierung.
FDP bekommt nun auch ein Geschmack davon, was es heißt, wenn das Wort "Nazi" inflationär und völlig falsch angewandt wird.
Willkommen im Club, möchte ich da nur sagen.

Für die Linksextremen gilt anscheinend:
Wer nicht denkt und handelt wie ich, der ist nichts wert und nicht würdig.
Das steht im klaren Widerspruch zu unserem GG Artikel 1.

Wo sehe ich die Undemokraten?
Dort, wo andere Meinungen und Vorstellungen Hass und Hetze, Herabwürdigung und Beleidigungen , sogar Gewalt hervorrufen.
Bedaure: Ich fände es gut, wenn die ehem. SED-Partei nichts mehr ausrichten könnte.
Es wäre ein Aufatmen für einen Demokraten.

@ Am 10. Februar 2020 um 10:04 von Gogolo

„Es ist doch sehr schade, dass man dieses mal die Überfälle wirklich nicht der AfD in die Schuhe schieben kann.“

Woher wissen Sie denn, dass es nicht die AfD war? Schließlich hat sie gerade eindrücklich bewiesen, dass sie durchaus fähig ist auch gegen die eigene Überzeugung schmutziges Theater zu inszenieren, wenn es nur dem Gegner schadet.

Wer immer stramm rechts im Kreis fährt

muss sich notgedrungen dauerhaft gegen links wirkende Kräfte anstemmen. Aber wenn's denn Spaß macht...

Immerhin

Nun wäre es noch schön, wenn man die eindeutig von links kommen Taten auch als solche benennt.

@ Beere Preiss

Steinmeier´s Lieblingsspruch "jetzt erst recht" stammt übrigens von Josef Goebbels, aus der Rede nach der Bombardierung Dresdens im Februar 1945.

Blödsinn, die Redensart ist viel älter. Wenn Goebbels das benutzt hat, ist es doch lächerlich, damit unseren Bundespräsident anschwärzen zu wollen. Steinmeier ist eine durch und durch integer Person, die nicht radikalisierend wirkt. In keinster Weise.

@Institoris-Kramer, 09:42

Die rechtsextremistischen Gewalttaten haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Dies sollte Ihnen nicht entgangen sein. Vorausgegangen war eine Verrohung der Sprache, insbesondere in den sozialen Netzwerken. Die AFD hat daran einen nicht unerheblichen Anteil. Aber selbstverständlich ist auch der Linksextremismus eine Gefahr muss bekämpft werden.

@ 09:56 von IckeDette

Im Artikel steht nichts... - das ist auch nicht nötig!

Sehen Sie sich bitte die Bilder zum Beitrag und in anderen Medien zum gleichen Thema an und Sie werden sehen, man braucht den Artikel gar nicht zu lesen, die Bilder sprechen für sich.
Die Symbole, das Vokabular, sind problemlos und eindeutig bestimmten politischen Gruppierungen zuzuordnen.

Aber wer nichts sehen will, wird auch nichts sehen.

Als es die gewählten Politiker...

einer anderen Partei traf (Magnitz, Meuthen...) konnten die Damen und Herren im Bundestag (wie z.B. Herr Kahrs) ihre Freude nicht verbergen. Nun trifft es auch die, die heimlich gutierten wie der politische Angstgegner physisch angegriffen wird,wie Wirte bedroht werden wenn sie Räume vermieten, wie Menschen die berufliche Existenz vernichtet wird. Alles, nur weil sie eine andere politische Meinung haben.

Das hässliche Gesicht

der linken Gewaltbereitschaft, das gerne unter den Teppich gekehrt wird - hier wird es sichtbar. So viel zu linkem Demokratieverständnis und der linken Auffassung vom "friedlichen Zusammenleben" in einer Gesellschaft: willst du nicht mein Bruder sein, so hau ich dir den Schädel ein.
Aber Gefahr droht unserer Gesellschaft ja nach Merkelschem Glaubensbekenntnis nur von rechts.

@ diskobolos

Sie haben den Kommunismus kennengelernt? Wie war es denn?

Das erzählte ich mal bei passender Gelegenheit. Zum Abgewöhnen. Bin nämlich in der DDR groß geworden.

Irgendetwas ist in der Merkel-Aera

gründlich schief gelaufen wenn eine braune
Partei mit einem Faschisten wie Höcke einen solchen Aufstieg geschafft hat.
Viel zu spät hat man (besonders in der CDU)
erkannt wie zersetzend, Hass und Rassismus
schürend diese AfD das Land zerreisst.
In Thüringen hat nun diese verfehlte Merkel-Politik ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht, der bei den kommenden Bundestagswahlen
noch übertroffen werden könnte.
Die einst grossen Parteien haben sich gerade in jüngster Zeit vor allem mit sich selbst beschäftigt (z.B. Kleinkrieg zwischen CDU und CSU) und dabei die Sprengkraft der AfD völlig aus den Augen verloren.
Nun ist die Merkel Regierung so geschwächt, das sie diesem Dämon AfD nicht mehr gewachsen ist.

#Lucinda

Ihrem Namen nach zu schließen wissen Sie was "NO PASARAN" bedeutet. Die Kommunisten in Spanien haben es verwendet, als Franco mit seinen Truppen kam. Die Kommunisten in Spanien, der Frente Popular, waren Mördertruppen mit über 260 Folterkellern in Madrid und unzähligen Morden von Andersdenkenen.
So etwas brauchen wir in Deutschland nicht!

Ramelow hat die Gewalttaten

Ramelow hat die Gewalttaten bisher NICHT verurteilt, ebenfalls war zu den von Ramelow-Symphatisanten angegangenen Kindern Kemmerichs von Ramelow bisher nichts zu vernehmen.

10:06 von Beere Preiss

Zitat:"Steinmeier´s Lieblingsspruch "jetzt erst recht" stammt übrigens von Josef Goebbels..."
Eine unglaubliche Diffamierung des Bundespräsidenten, die zudem jeder Grundlage entbehrt. Diese Redensart gibt es im Deutschen seit jeher!

@ OrwellAG

"Die AFD ist Teil des Landtages, wie soll das bitte denn weiter gehen, wenn jede Entscheidung und Abstimmung auf unendlich oft wiederholt wird, weil ja ehrlich gesagt, die AFD immer mitstimmen wird." Am 10. Februar 2020 um 10:03 von OrwellAG

Eben!

Ich sehe auch keinen schmutzigen Trick der AfD bei der Wahl.
Solche strategischen Züge lernen Kinder bereits beim Spiel "Mensch ärgere dich nicht!"
Und sie lernen da auch sich nicht darüber zu ärgern, wenn die Gegner strategisch vorgehen.

Figuren zu Opfern oder zu retten, damit Gegner das Spiel nicht gewinnen ist auch in der Politik der etablierten Parteien ein ganz normaler Alltag.

09:53, gman

>>Von diesen Leuten, diesen Linksfaschisten, diesen Linkschaoten, muss sich Ramelow nicht nur distanzieren sondern trennen.<<

Man kann sich nur von jemandem trennen, mit dem man zusammen ist.

@ Am 10. Februar 2020 um 08:59 von Tada

„Was sagt Ramelow dazu? Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?“

Herr Ramleow hat ein Land zu retten, das gerade von der FDP gegen die Wand gefahren wurde. Ich denke, er hat jetzt einfach wichtigeres zu tun. Die Verfolgung von Straftaten ist auch nicht seine Aufgabe. Dafür gibt es Polizei und Staatsanwaltschaft.

09:34 von w.k.e.

so isses. das sieht man ja auch hier im forum. sonst werden sie ungemütlich

Rechts böse - links gut

Die Meinung ist genauso eindimensional wie falsch. Wenn man sich ma tiefer in linksunten und andere Foren einliest wird einem normalen Bürger schlecht. Da werden angegriffene und verletzte Polizisten gefeiert mit Todeswünschen, es wird von der Ausrottung des Tätervolks fantasiert und noch viel mehr.Da gibt es genauso Feindeslisten wie sie Rechts gehandelt werden und auch auf Twitter geht es genug hochradikal ab unter Linken. Ich sag da nur :"Bomber Harris Flächenbrand Deutschland wieder Ackerland" oder " Ein Herz für Volkstod". Und die Feuerangriffe auf Museen, eine Burschenschaft und diverse AfD Büros kamen auch nicht irgendwo aus dem Nichts. Ich weiß ganz genau, dass eine Krähe der Anderen niemals ein Auge aushacken wird. Natürlich wird der Linke Zirkel immer blind sein für die volksverhetzenden und staatsfeindlichen Auswüchse der linken Subkultur. Für sie gibt es nur die braven Antifaschisten und die anderen werden ausgeblendet.

Passt ja gut zu linksradikalen Texten

wie von den Fischfilets - zu deren Konzert, wenn ich das richtig erinnere, Herr Steinmeier eingeladen hat.

@Theodor Storm

Soso, die böse CDU ist dran schuld, dass jetzt linke Kriminelle versuchte Körperverletzung begehen? Interessant.

Gestern bei Will

Da wurde von Menschenmassen geschwärmt, die spontan auf die Straße gegangen sind. Die Wahrheit ist doch, dass diese Leute, nennen wir sie vielleicht besser, Wanderdemonstranten, überall dort auftauchen wo es etwas legal zu zerstören gibt. Legal deshalb, weil es von links ist.
Die Wanderdemonstranten sind morgen vielleicht schon wieder im Hambacher Forst, oder in Hamburg, Berlin oder sonst wo.
Wenn der Bundespräsident mit solchen Leuten in vorderster Front läuft, dann legitimiert er Gewalt gegen Andersdenkende. Die Folgen spürt die AFD schon lange, jetzt trifft es auch die FDP.
Wenn Hassbotschaften Straftaten sind, dann bitte für Alle!

Physikalische Angriffe sind ein "no go"....

... egal ob von links oder von rechts.
Die politischen Verbalangriffe gegen die F.D.P. können hingegen nicht heftig genug geritten werden. Die Partei, die ja ihren bürgerrechtlichen Liberalismus schon 1982 an der Garderobe abgegeben und dort nie wieder abgeholt hat, hat nun endgültig als liberale Kraft ausgedient, und sich komplett überflüssig gemacht. Der Händedruck von Erfurt wird dieser Partei hoffentlich noch sehr, sehr, sehr lange anhängen...

@Bullok 9.14

"Glaubt die FDP nach so einer Einlage, alle haben sie lieb. ?"
Werfen Sie immer nach all denen, die Sie "nicht lieb" haben, Böller?

Das kommt nicht wirklich

Das kommt nicht wirklich überraschend.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten, wie es im Sprichwort heißt.
Politische Gewalt gab es früher auch. Ich erinnere da an die Proteste gegen die Startbahn West in Frankfurt oder die Anti-AKW Bewegung in Brockdorf und anderswo. Ebenso Gewalt aus dem rechten Spektrum durch diverse Wehrsportgruppen oder z.B. das Attentat auf dem Oktoberfest.
Nur wird das heute viel schneller kommuniziert.

@tagesschlau

Bitte nicht Lügen, die Medien berichten ja über die Übergriffe, nicht erst seit heute. Totgeschwiegen werden sollte da nichts. Ich empfinde es auch als heuchlerisch das diejenigen welche Gewalt als ausdruck politischen Widerstandes verstehen (AFD) auf einmal nach Frieden rufen. Wer meinte den ein Mord sei durchaus politisch gerechtfertigt?
Sehr leicht durchschaubar.

10:07 von Komplex einfach Am 10. Februar 2020 um 09:34 von The

Sehe ich zu 100% auch so.

re tada: Gute und Schlechte?

>>Extremisten sind niemals die "Guten".<<

Interessante Erkenntnis, die zunächst einmal ziemlich ausgewogen klingt und auch hier bestimmt ihre Anhänger findet.

Ich sehe allerdings genau in dieser Scheinlogik eine wesentliche Erklärung für einen gewissen Stillstand unserer politischen Kultur.

Warum: Weil ein Argument, das immer zu passen scheint, tatsächlich niemals passt.

Wer ist denn extrem? Neigen wir nicht alle dazu, alle Positionen für extrem zu halten, die wir nicht verstehen? Und ersetzt dann nicht das Etikett „Extrem“ jede inhaltliche Beschäftigung mit diesen Positionen? Weil „extrem“ ja „niemals gut“ sein kann?

Tatsächlich ist jede Position eine „extreme“ Position oder gar keine und deshalb erfordert es auch immer innere Kraft, eine solche eigene Position zu finden und vor allem: Diese immer und immer wieder in Frage zu stellen!

Dies gilt für jeden Einzelnen, es gilt aber auch für jede Gesellschaft als Ganzes.

„Gut“ ist immer, die Menschen nicht zu kategorisieren!

Die Plumen auf den Poden...

"Frau Susanne Hennig-Wellsow die Landesvorsitzende von Die Linke in Thüringen hat respektlos, Herrn Thomas Kemmerich die Blumen im Landtag vor die Füße geworfen."

Das ist schon mehr als arm im Nachhall dieses Stückes oder besser Groteske, wie diese Wohltat für Freunde des guten Geschmacks zu einer Gewalttat gegen die guten politischen Sitten in dieser Weise aufgebauscht wird. Erbärmlich.

09:41 von Sonnenmeer

Sehr guter Kommentar - Respekt! Es ist in der Tat so, dass sich Geschichte nicht 1:1 wiederholt. Aber es sind die Muster die man erkennen kann. Man braucht dafür, neben guter Geschichtskenntnis auch ein gewisses Gespür. Es ist das Gespür VOR dem Erdbeben. Gute Politiker haben das, leider haben wir zu wenige davon.

10:13 von Pustefix 09:34 von Klausewitz

Gebe ihnen vollkommen recht. Sie werden ja auch immer als Aktivisten verniedlicht und somit in ihrem tun auch noch bestärkt.

Es erschaudert mich,

wie verkommen sich, vom Wähler bezahlte Vertreter, in aller Öffentlichkeit aufführen.
„Der Fisch stinkt vom Kopf“, wie ein altes Sprichwort schon sagt.
Es beginnt damit einem FDP Politiker Blumen vor die Füße zu werfen. Dann fühlen sich die Anhänger dieser RRG Parteienlandschaft, die sich zum Teil offen für Gewalt zeigen, bestärkt ihr Unwesen zu treiben. M.M.n. In einer freien Gesellschaft bring sich der ins Unrecht, der mit Gewalt zu seinem Ziel kommen will. Und die Brandstifter sitzen inzwischen überall.

"Es wäre also gut gewesen,

"Es wäre also gut gewesen, auch die SPD hätte für den gemäßigten FDP-Mann Kemmerichs gestimmt. Warum eigentlich taten sie es nicht? Sie haben das Chaos nun mit zu verantworten."

Weil Sie sich mit den Grünen und Linken auf eine gemeinsame Regierungsarbeit geeinigt haben und auch dazu stehen, was sie vorher gesagt haben.

"Ich möchte in diesem Rahmen

"Ich möchte in diesem Rahmen trotzdem nochmal herausarbeiten, dass Morddrohung und Mord aus emotionalen politischen Gründen für viele Vertreter der AfD in Ordnung ist. "
Aha? Haben Sie auch Quellenangaben?

✎Inflationäre Verunglimpfungen des politschen Gegners ..

... Übergriffe und die Gewalt gegen Menschen nehmen zu, Sachbeschädigungen sowieso. Die Verantwortung der Politiker/innen!

Finanzminister Scholz sucht doch noch nach einer Finanzierung für die "Resepektrente". Dazu würde eine Respektsteuer passen. Respekt bedeutet u.a. Achtung, Höflichkeit, Fairness, Anerkennung, Toleranz ...

Statt der Börsenumsatzsteuer, mit der die Sparer noch weiter zur Kasse gebeten werden, die bei dieser EZB-Negativzins- und Schuldenförderpolitik für ihre Vorsorge zur Aktie gedrängt werden, sollte eine Verunglimpfungssteuer eingeführt werden. Für Nazi, Faschist 10 Euro, für grobe Unhöflichkeiten, z.B. "Blumen vor die Füsse etc."...
Für Minister, Staatssekretäre, Abgeordnete, Partei-, und Gewerkschaftsfunktionäre das Zehnfache. Vielleicht geht das ja auch mit einer freiwilligen Vereinbarung der Parteien.

Das würde mehr bringen und wäre gerecht. Auch gerechter als jede Bio-,ÖKO-,EEG-,CO2-,GEZ- Abgabe, Steuer, Beitrag oder wie man das auch nennt.

klagt über Welle von Übergriffen ?

Wer jahrelang linke aktivsten hoffiert und Ihre aktionen nicht scharf verurteil muss haltdamit rechen.
Oder sind das auch dei demokratischen AFD Wähler jetzt schuld?

10:18 von Internnett

Zitat:"Oder sehe ich da was falsch?"

Ja! Erstens gibt es in Deutschland ein Wahlgeheimnis und zweitens vermute ich, dass die von Ihnen so genannten "Antifa-Terroristen" überhaupt nicht zur Wahl gehen. Im Übrigen ganz nett: Entweder sind die Grünen die Partei der Besserverdienenden oder die Partei der "Antifa-Terroristen". Entscheiden Sie sich!

Solche Angriffe erlebt die AfD tagein, tagaus

Aber schön, dass mit der FDP jetzt eine 2. Partei darauf hinweist, dass solches Vorgehen nichts in einer Demokratie verloren hat. Möge sie sich auch dann noch daran erinnern und es kritisieren, wenn es in einigen Wochen wieder (überwiegend) die AfD trifft.

09:56 von IckeDette

Ich möchte in diesem Rahmen trotzdem nochmal herausarbeiten, dass Morddrohung und Mord aus emotionalen politischen Gründen für viele Vertreter der AfD in Ordnung ist. Interessant wie schnell das von deren Vertretern hier wieder ausgeblendet wird.///
Einfach unglaublich! Welcher AfD-Vertreter, Wähler hat zum Mord aufgerufen? Auch kein Vertreter von den anderen Parteien macht das! Ich bin seit 2012 auf dieser Seite. Was ich hier lesen muss macht mich fassungslos! Hier wird Gewalt verharmlost! Ob rechte oder linke. Immer so wie es einem passt. Ich selber habe keine Angst. Ich bin AfD-Wähler meine Tochter wählt die Linke. Sind meine Enkel jetzt zum Abschuss freigegeben?

@Nico Walter 10.34

Soso, die FDP hat das ganze Land "gegen die Wand gefahren"?
Wie genau?

@Stefanquer

" jetzt beim Terror gegen die FDP."

Hören Sie sich eigentlich selber mal zu bei der Formulierung?
Es steht außer Frage, dass niemand bedroht werden sollte und auch Schmierereien an der Wand sind kein probates Mittel der politischen Debatte. Aber "Terrorismus"...

Solche Formulierungen vergiften das politische Klima, den sozialen Zusammenhalt. So etwas trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei. Ist bei Extremisten sehr geläufig und wird durch häufigen Gebrach weit in die Gesellschaft hereingetragen...

10:31 B. Pfluger

"Irgendwas ist in der Merkel-Aera gründlich schief gelaufen......"

kann ihrem Kommentar nur zustimmen.
Vor alllem war diese Aera viel zu lang.

re 10:16 Internnett: Rechtfertigung

>>Aufschlussreich
Herrlich! Wie hier die ganzen angeblichen Demokraten die Aktionen der Antifa-Terroristen rechtfertigen, und die Schuld bei AFD CDU und FDP abladen.<<

Zum Teil gebe ich Ihnen - bis auf die kontraproduktive Polemik der „angeblichen Demokraten - hier Recht.

Hier im „Westen“ hatten wir dieses Problem der Rechtfertigung von Gewalt in den 70ern schmerzhaft erlebt. Die jeweils eigene „Gewalt“ wurde durch die jeweils andere „Gewalt“ gerechtfertigt. Ein Muster, welches zu einem großen Teil die menschliche Natur widerspiegelt. Und den Spiegel können Sie hier auch wörtlich nehmen - Gewalt ist immer ein Spiegel von etwas.

Ist „eine“ Gewalt erst einmal da, ist es immer sehr schwer, die entstehende Spirale zu unterbrechen.

Aber es geht, wir wir es hier im „Westen“ eben auch erlebt haben und für das es weltweit so viele eindrucksvolle Beispiele gibt.

Klar ist: Schuldzuweisungen sind immer zu einfach und Verantwortung zu übernehmen ist immer schwer.

Aber es geht!

@ 09:25 von Adeo60 - Eigenartige Wahrnehmung

Das Klima der Verrohung ist unerträglich. Leider haben die Hass- und Hetzbotschaften der AFD nicht unerheblich dazu beigetragen.

Sie haben aber schon verstanden, dass es weder die AfD, noch die AfD-Sympathisanten sind, die sich da gerade an FDP-Eigentum und-Personal "abarbeiten"?
Und die Verrohung sehe ich eher auf der anderen politischen Seite (Stegner: "Wir müssen die Position und das Personal der AfD angreifen")

Und dann noch Ihre Bezeichnungen für eine demokratische Wahl: "dreistes Schmierentheater", "üble Tricks", "demokratische Strukturen aushöhlen" "politisches Klima vergiften". Eine Nummer kleiner haben Sie's nicht? Es ist ganz natürlich, dass man, wenn der eigene Kandidat chancenlos ist, seine Stimmen, anstatt sie zu "verschwenden", dem kleinesten Übel gibt. Das findet in Deutschland seit Jahrzehnten bei jeder Bundestagswahl millionenfach statt.
Eine Wahl ist auch dann demokratisch und korrekt, wenn einem das Ergebnis nicht gefällt. Willkommen im Leben!

re yolo

" Ich fände es gut, wenn die ehem. SED-Partei nichts mehr ausrichten könnte.
Es wäre ein Aufatmen für einen Demokraten."

Der Ministerpräsident der "ehem. SED-Partei" hat runde 60% Zustimmung in Thüringen.

Aber was juckt das einen, der sich selbst als Demokraten bezeichnet.

provozierte Eskalation

Nachdem die verbale Eskalation inzwischen die komplette AfD sowie deren Wähler erreichte, greift Sie nun auch auf andere Parteien über, nur weil diese in geheimer Wahl für das gleiche Stimmten, wie die AfD.

Die FDP wollte zeigen, dass Sie mit Ramelow als MP nicht zufrieden sind und stellten einen Eigenen Kandidaten auf. Die CDU wollte zeigen, dass Sie mit Ramelow nicht zufrieden sind und R2G nicht auf Krampf unterstützen werden, sondern auch Gegenleistungen erwarten. Die AfD nutzte dies aus.

Nun mit Drohungen gegen den gewählten MP sowie dessen Familie einen Rücktritt zu erzwingen hat mit Demokratie nichts zutun und zeigt, dass sich die verbale Eskalation kaum noch bremsen lässt und sich immer mehr auch nonverbal zeigt.

Auch die Berichterstattung trägt dazu einen erheblichen Teil bei. Hier erwarte ich künftig eine deeskalierendere Sprache.

Tja, da zeigen einige Anhänger der Linken

mal wieder, wie man die eigene Partei in den Abgrund reitet. Man beweist einfach das man nicht demokratischer denkt als die AfD. Und vielleicht sollten einige mal nachschauen, wofür das "S" in der Partei der Nazis gestanden hat.

Daher auch die Angst vor Neuwahlen, die Linke und die SPD haben sich so weit beschädigt, das der Amtsbonus von Bodo Ramelow auch nicht ausreichen wird. Dann kommt die AfD halt locker über 30 %, und es wird noch schwerer ohne sie etwas zu beschließen.

Und die AfD kann man nicht einfach wegwünschen, denn solange die Partei nicht verboten wird, ist sie Teil der Parteienlandschaft.

In diesem Sinne hätten SPD und Linke besser die Kröte geschluckt, einen eigentlich Machtlosen FDP-Ministerpräsidenten zu akzeptieren und sich in der Minderheitsregierung zu profilieren. So macht das eitle Gezänk dann doch eher den Gegner stark. Schade das alle Parteigrößen vor dem Mediengeschrei sofort eingeknickt sind, ohne sich zu beraten und die AfD ins leere laufen zu lassen.

Gewalt ist nicht die richtige Antwort auf das, was sich die FDP

in Thüringen geleistet hat. Dass die Verärgerung der Bürger groß ist, wenn sowohl FDP als auch CDU sich bereits Tage vor der Wahl zu dem "Coup" in Thüringen abgesprochen haben, ist jedem klar.
Anstelle von Gewalt sollten die Bürger ihre Konsequenzen bei den kommenden Wahlen ziehen und diese Partei, denen ALLE Mittel offenbar Recht sind, einfach nicht mehr wählen.
Das ist die richtige Antwort von Wählern und nicht die Anwendung von Gewalt.

Die Geister, die ich rief ...

Zitat: "Nach der umstrittenen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen beklagt die FDP laut "Tagesspiegel" Anfeindungen gegen Politiker. Die FDP-Politikerin Preisler in Mecklenburg-Vorpommern wurde offenbar mit Böllern beschossen."

Die Geister, die ich rief ...

... selbstverständlich verurteile ich aufs Schärfste die Gewalt durch linksextremistische und faschistische Demokratiefeinde auf die FDP.

Trotzdem verstehe ich die Heuchelei der FDP nicht: diese physischen Angriffe durch linksextremistische Terroristen erlebt die AfD seit Jahren. Wieso hat die FDP da nie etwas gesagt?

Ich hoffe, die FDP zieht die richtigen Schlüsse aus diesen Gewalttaten durch den linksextremistischen Mob: die anti-freiheitliche Atmosphäre der demokratischen "Kultur" lässt keinen Millimeter Abweichung. Weicht man auch nur einen Millimeter ab, indem man eine demokratische Wahl annimmt, ist man eben "NAZI". Gerade eine angeblich "liberale" Partei müsste sich für die Meinunsgfreiheit des Andersdenkenden einsetzen.

durch ihr unprofessionelles

von Tada @
Unprofessinolle ist es das RRG weiter regieren wollen obwohl Sie von den Bürgern abgewählt worten sind und das ein demokratisch gewählter Mp aus dem Amt gedrängt wird.

@ 09:34 von w.k.e.

Der Versuch, die von allen Demokrat*innen verurteilten Angriffe der Sachbeschädigung und Drohung gegen fdp, Herrn Kemmerich oder anderen in der jüngeren Vergangenheit als von linksorientierten Menschen geduldet darzustellen, ist ein übler Versuch, Demokrat*innen eine Gewaltbereitschaft oder -nähe zu unterstellen. Dass Sie dafür Applaus von den "üblichen Verdächtigen" erhalten, ist nicht wirklich überraschend.
Alltag ist im übrigen in Deutschland die hassvergiftete Drohung von rechts an kommunale Bürgermeister, Regierungspräsidenten und andere, die die Schwelle zu Morden erschreckend gesenkt hat. Das kann Ihnen nicht wirklich entgangen sein.
Klar ist: Drohung, Hass und Gewalt sind immer zu ächten.

@ 09:56 von IckeDette

Ich möchte in diesem Rahmen trotzdem nochmal herausarbeiten, dass Morddrohung und Mord aus emotionalen politischen Gründen für viele Vertreter der AfD in Ordnung ist.

Konkretes Beispiel bitte. Bis dahin nehme ich mir die Freiheit, Ihre Aussage als (dreiste) Lüge zu klassifizieren. Da es nach Ihrer Aussage ja nicht nur einen, sondern gleich "viele" Vertreter der AfD betrifft, können Sie sogar bestimmt gleich mehrere benennen.

@ 09:34 von Theodor Storm

"Aber man erkennt was passieren kann, wenn man mit dem Feuer spielt. " Wer als Abgeordneter im Rahmen des geltenden Rechts handelt, spielt niemals mit dem Feuer. Niemals ist irgendwie es zu rechtfertigen, aufgrund irgendwelcher legalen Entscheidungen eines Abgeordneten Gewalt einzusetzen. Jede Form von Drohung "Du spielst mit dem Feuer" gegenüber einem Abgeordneten ist ein Angriff auf die Demokratie und den Rechtsstaat. Egal von welcher angeblichen politischen Seite. Es ist noch viel mehr: Ein Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Wieso...

… schreien hier eigentlich alle nach Ramelow? Haben sich denn Höcke und Gauland schon geäußert?

Und was hat Ramelow überhaupt damit zu tun wenn in Mecklenburg, Sachsen, Niedersachsen oder NRW Gebäude einer anderen Partei beschmiert werden?

@ privat23

"Rechts böse - links gut"

Sie sitzen hier einem Irrtum auf. Die Mehrheit der Gesellschaft ist gegen Extremismus. Rechts, wie links. Leider wird in letzter Zeit da viel aufgehetzt und der gesellschaftliche Konsens gerät unte Druck.

Bei Rechtsextremismus sollte Deutschland auf Grund siener Geschichte extrem sensibel sein, aber auch das Linksextreme wird hier nicht gerade hochgejazzt.

Wenn Deutschland eines gelernt haben sollte, dann dass Extremisten nicht gut sind.

Übrigens: Die einzige Partei, die in der BRD bisher verboten wurde war die KPD!

Na, dann fragen Sie doch mal Ihre grünlinken "Partner"

FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg hatte zuvor Anfeindungen von Vertretern ihrer Partei zuvor als inakzeptabel bezeichnet. "Hier sollten wir als Demokraten, über Parteigrenzen hinweg, ein Zeichen gegen Hass und Hetze setzen", erklärte sie."

Liebe Frau Teuteberg, dann fragen Sie doch mal Ihre grünlinken "Partner". Fordern Sie doch die Parteien Grüne, Linke und SPD sich von derartig widerwärtiger linksextremistischer Gewalt klar zu distanzieren und diese auch konsequent zu bekämpfen. Das wird ein Ruf in der Wüste sein.

Die AfD hingegen wird ganz auf Ihrer Seite stehen, wenn es darum geht, extremistische Gewalt gegen Andersdenkende zu bekämpfen. Aber mit der AfD will die FDP ja nichts zu tun haben ... die ist ja "bubu-böse".

Herr Ramleow hat ein Land zu retten

10:34 von Nico Walter@

leider hat er von den Wählern dazu keien auftrag bekommen und keine Mehrheit im Landtag.
Egerade Er ist für diese schlimme Lage durch seine uneinsichtige Kanditatur alleine verantwortlich.

Na ja da fragt man sich

wer diese Übergriffe gemacht hat,ja bestimmt wie es so oft ist vom linken Spektrum die sich in letzter Zeit sehr ,sehr viel herrausnehmen und es scheinbar die Politiker und Medien kaum interessiert,ja warum wohl .
Denn in der Beziehung war es auch zu erwarten ,selbst unser Bundespräsident der sonst immer sehr schnell mit einer Rede
bereit steht oder manche Sänger,welche weiss man hier ja genau, sind sehr ruhig,tolles Politik Verständnis. Aber wären es AfD oder andere Rechte, fände das auch nicht gut wenn sie es wären, wäre der Aufschrei riesengross.
Wenn soll man entweder beide Seiten so bekämpfen oder es lassen.

10:21 von PeterFinger

Kubicki hat sich in seiner Ausdrucksweise zwar vergaloppiert, aber ein "Lieber mit Faschisten regieren als gar nicht regieren" geht gar nicht.
Was Faschisten diesem Land angetan haben
dürfte jedem bekannt sein.
Und was die FDP betrifft: Die schafft sich mit diesem Debakel schon selbst ab.
Lindner hat es verbockt, sofortige klare Kante wäre angebracht gewesen. Aber erstmal war er nur geblendet von der Aussicht einen FDP
Ministerpräsidenten im Amt zu sehen.

Der linksradikale Mob wütet auf deutschen Straßen

Zitat: "In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen seien Landesgeschäftsstellen mit Parolen beschmiert und beschädigt worden. Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich erhalte rund um die Uhr Personenschutz, hieß es aus der Parteizentrale"

Der linksradikale Mob wütet auf deutschen Straßen und versucht mit schierer Gewalt, Einschüchterung und Bedrohung demokratische Wahlen zu verunmöglichen.

Die FDP, der ich natürlich meine volle Solidarität ausspreche (auch wenn sie dies natürlich nicht annimmt, weil ich ein bubu-böser AfD-Wähler bin), muss ich fragen:

1. wieso verurteilt die FDP diese linksextremistische Gewalt erst jetzt, wenn sie davon betroffen ist? Die AfD erfährt derartige Angriffe seit Jahren!

2. wieso will die FDP lieber mit Parteien eine Koalition eingehen, die mit solchen Kräften paktieren, als mit der AfD, die kristallklar auf der Seite der Freiheit und Demokratie steht?

Dummeit hat keine politische Richtung

Wir erleben gerade zum x-ten Male, das Dummheit nichts mit "links" oder "rechts" zu tun hat. Dummheit ist einfach nur Dummheit.

@ Theodor Storm, FDP als Opfer? - Nee, aber Täter gibt es

Ich weiß nicht, wo Sie leben, aber bei uns in Bremen wurden schon mehrere Polizeireviere angesteckt, Parkplätze von Vonnovia und den MitarbeiterInnen ... Das hat mit FDP, CDU und dem Wahlverhalten gar nichts zu tun.
Ich sehe eher, dass viele Politiker immer noch ihre ehemals pubertären Träume ausleben und vergessen, wie alt sie inzwischen sind und welche Verantwortung sie tragen. Dazu z.B. das Konzert von "Feine Sahne Fischfilet", freundlich per Twitter beworben von BuPrä Steinmeier. Kostprobe:" Unsere Herzen brennen und der Hass, der steigt" oder "Die nächste Bullenwache ist nur einen Steinwurf entfernt". Auch Heiko Maas, unser beliebter Maßanzuträger, hat "Konzerte" dieser Gruppe, z.B. in Anklam, schon wohlwollend kommentiert.

Das kann man gut machen, wenn man im gepanzerten Dienstwagen mit Personenschutz herumfährt. Für "normale" Polizisten z.B. wird der Dienst wegen gewalttätigen Angriffen immer schwieriger und gefährlicher.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Wir erleben die typische Situation in der BRD

Ich habe es mit meinen 78 Jahren seit Jahrzehnten beobachtet. Ein Teil der Bevölkerung ist wie in diesem Fall mit dem Handeln von FDP und CDU nicht einverstanden. Das einzige Mittel, was ihnen bleibt, ist durch Demonstationen darauf aufmerksam zu machen. Und jetzt folgt wie seit Jahrzehnten das gleiche Schema. Man greift sich einige wenige m.E- dümmliche Leute heraus, um in die Opferrolle zu schlüpfen und vor allem dadurch zu verhindern, dass noch mehr Menschen gegen die Gefahr von Neofaschismus protestieren. Ob bei Kernkraft, Braunkohle etc. Es ist immer das gleiche Schema, mit dem die etablierte Politik versucht, Leute mundtot zu machen. Und ein Großteil der Presse macht seit Jahrzehnten mit. In Berlin ging es soweit bei den Demos gegen den Hausabriß, dass der Innensenator seine Provokateure unter die Demonstranten lotzte.

Genau

Solche Antworten kommen dann von Leuten die denken es würde auf der Welt den Kommunismus geben. Lächerlich.

@teachers voice (10:44): "re tada: Gute und Schlechte?"

Extremisten sind immer die schlechten Menschen, da nicht zu Kompromissen bereit und in ihrer Entwicklung kindlich naiv darauf versteift, dass sie alleine die ultimative Wahrheit gepachtet haben und alle anderen auf sie hören müssen.

Üble Tricks der AfD?

Nein, Tricks ja, üble Tricks nein. Völlig normal in der Politik. Aber solange das Andere machen, ist es ja ok. Nicht die AfD hebelt die Demokratie aus, sondern alle die, die nach Neuwahlen geschrien haben (allen voran unsere BK), Politiker unter Druck gesetzt haben und Drohungen gegen die Familie der Politiker ausgesprochen haben. Man kann zu der AfD stehen wie man will, antidemokratisch hat sie sich nicht verhalten, auch nicht die FDP. Tricksen tun sie nämlich alle, ist legal, aber natürlich nicht schön.
Kurz gesagt : Wir haben einen bisher einzigartigen Vorgang in der Bundesrepublik erlebt, nämlich einen Putsch der Politik in Zusammenarbeit mit den Medien gegen Demokratie und dem Rechtsstaat. Wozu noch wählen, wenn sowieso alles untereinander gemauschelt wird? Es entsteht ein linker Einheitsbrei, der einen Angst und Bange macht. Das gab es schonmal, und diesmal passiert das Gleiche, nur von Links.

Unerträglich der linke Mopp!

Unerträglich der linke Mopp der hinterhältig unser Land tyrannisiert. Hier sind wir alle aufgefordert dem entgegenzutreten und mit allen Mitteln die unser Rechtsstaat zu Verfügung stellt diese Linksradikalen zu bekämpfen.

um 08:59 von Tada

>>"Was sagt Ramelow dazu?
Hat er sich schon distanziert oder die Taten verurteilt?
Das wäre doch ein Zeichen."<<

Der politisch verbrannte Ramelow hofft sogar jetzt auf die Stimmen der FDP (In der Psychologie nennt man sowas Schizophren). Dem hat aber Kubicki schon eine Absage erteilt in Anbetracht dieser linksradikalen Ausschreitungen.

ich versuche mal, hier wieder

ich versuche mal, hier wieder zu rationalen Betrachtungsweisen zurückzufinden:

Gewalt ist in der politischen Auseinandersetzung in jedem Fall abzulehnen. Das gilt auch für Gewalt gegen Sachen.

Man sollte allerdings nicht den Versuch unternehmen, jeden Vorgang zu instrumentalisieren. Beispiel: Polizeischutz für den geschäftsführenden Ministerpräsidenten. Meiner Kenntnis nach haben alle Ministerpräsidenten Polizeischutz.

Natürlich geht auch Anspucken nicht. Leider ist das ja fast schon üblich geworden bis hin zur Liveübertragung im Fußballspiel (Völler). Es ist eine Aufgabe für die Polizei (Beleidigung).

Als Wossi mit Lebensmittelpunkt in MV konnte ich die lokale Berichtserstattung zu dem Böller-Vorgang verfolgen. Es wird davon berichtet, dass die Tochter der FDP-Politikerin es für ein Jugendfeuerwerk gehalten hat. Auch dies ist eine Sache für die Polizei.

Natürlich bin ich auch ein Gegner von Schmierereien an Häusern etc. Hier in MV sind das Problem Hansa Rostock Anhänger.

@09:56 von IckeDette

Sie haben recht, es steht nicht im Artikel, wer die Angriffe begangen hat, das verschweigt man tunlichst. Aber wenn Kemmerichs Familie nach am gleichen Tag, als er zum MP gewählt wurde, angegriffen wird, kommen für mich nur linke "Aktivisten" in Frage. Wären es Rechte gewesen, hätten sich unsere Medien nicht so zurückhaltend gezeigt. Und es besteht schon noch ein Unterschied zwischen verbalen und tätlichen Angriffen, sogar auf Kinder. Das gab es doch erst vor kurzem und da waren es keine Rechten.

Diese Vorgänge zeigen nur,

Diese Vorgänge zeigen nur, dass linke und rechte Chaoten aus einem Holz geschnitzt sind und die gleichen Ziele verfolgen. Menschen, die nicht auf Linie sind, durch Gewalt einzuschüchtern

Bernburger49

Sie sollte Ihre Informationen sofort der Staatsanwaltschaft zukommen lassen, sofern es nicht einfach nur daherinterpretierte Spekulationen sind.

"Wären es Rechte gewesen, hätten sich unsere Medien nicht so zurückhaltend gezeigt."

Meinen Sie also, die Medien sind Teil der "linken Weltverschwörung", in der die Eliten einen teuflischen Plan gegen die arme Bevölkerung ausgeheckt haben?

Nehmen Sie mal Ihren Aluhut ab!

Wo bitte wurde Kinder tätlich angegriffen? Auf schlecht bearbeiteten Fotos in Ihrer Facebookgruppe?

11:09 von asimo @ privat23

Sie schrieben: Übrigens: Die einzige Partei, die in der BRD bisher verboten wurde war die KPD!
Das Stimmt nicht. Es sind zwei Parteienverbote ausgesprochen worden: gegen die SRP, eine Nachfolgeorganisation der NSDAP, am 23. Oktober 1952 und die KPD am 17. August 1956. Schön bei der Wahrheit bleiben.

10. Februar 2020 um 10:28 von Frank_Furter

"
@ 09:56 von IckeDette
Im Artikel steht nichts... - das ist auch nicht nötig!

Sehen Sie sich bitte die Bilder zum Beitrag und in anderen Medien zum gleichen Thema an und Sie werden sehen, man braucht den Artikel gar nicht zu lesen, die Bilder sprechen für sich.
Die Symbole, das Vokabular, sind problemlos und eindeutig bestimmten politischen Gruppierungen zuzuordnen.

Aber wer nichts sehen will, wird auch nichts sehen.
"
Ich sehe so einiges was ich nicht sehen will. Meine Zweifel haben Ursachen. Geschichtlich, aber auch in den Entwicklungen der letzten Jahre lassen sich einige Dinge entdecken, die andere nicht sehen wollen. Ein Versuch darüber zu schreiben wurde allerdings schon gerötet.
Ich zweifele nicht an, dass die Linken aufgebracht sind und gegen den 5% Ministerpräsidenten agitieren und das sehr laut. Die Straftäter müssen ermittelt werden und zur Anklage gebracht werden, dann bin ich auch bereit sie in ein zutreffendes Lager zu sortieren.

Hetze... Jeder gegen jeden?!

Wenn ich solche Sätze lese wie diesen hier:

"Diese Vorgänge zeigen nur, dass linke und rechte Chaoten aus einem Holz geschnitzt sind und die gleichen Ziele verfolgen."

Wird einem um Geschichte und Verstand wirklich etwas übel.

Aus definitorrischen und historischen Gründen kann man Nazis mit Humanisten nicht gleichsetzen. Da fehlt etwas Verstand.

Wenn man nur von solchen und solchen "Chaoten" sprechen würde, wäre es besser, aber immernoch auf Erkenntnisebene höchst vulgär und selbst chaotisch.

Mal abgesehen von aktuellen Ausgrenzungsidelogien...

War es nicht Mohrig, der um der Macht willen gegen die Humanisten und das Wahlergebnis sich durchsetzen wollte, was die letzten Wochen auch auf TS vereinzelt berichtet wurde...?

Der sich dann eben dieses Eklat-Manövers bediente, um etabliertes und parteilich Mehrheitsgewähltes weg zu bekommen?

Wie wäre es, Schmäh-Kampfbegriffe wie Mitte(inhaltslos das Gute) und Ränder sein zu lassen und Ziele jeweiliger Positionen ehrlich zu benennen?

"Glaubt die FDP nach so einer

"Glaubt die FDP nach so einer Einlage, alle haben sie lieb. ?"

mit beschimpfungen und ein paar beschmierten wänden sollen sie leben müssen, das haben die sich redlich verdient.

was aber gar nicht geht sind angriffe auf menschen.

genauso wenig wie es auch komplett daneben ist, die FDP in die faschistische ecke zu stellen oder die FDP im saarland für den fehltritt in thüringen verantwortlich zu machen.

linksradikale, die so handeln, verlassen dabei meist sogar den grundkonsens ihrer eigenen bezugsgruppe, das ist ein reines ego-ding von jungen leuten, die sich nicht im griff haben.

aber idioten gibt es eben überall, da unterscheidet sich links außen leider nicht von der FDP.

@um 10:03 von OrwellAG

Ja, das sehe ich genauso. Ich kann auch nicht verstehen, wie die Linke darauf pocht, den MP zu stellen, zumal sie insgesamt keine Mehrheit zustande bekommen. Die Linke kann doch nicht erwarten, dass die CDU und die FDP sie unterstützt.
Anstatt sich so über die AfD aufzuregen, hätte man sagen solle: wir unterstützen die Minderheitsregierung das MP Kemmerich gegen die AfD. Es ist doch egal, wer als MP einer Minderheitsregierung vorsteht, Mehrheiten für Sachthemen muss sich auch Herr Ramelow suchen. Alle Parteien haben die Chance vertan, die Trickserei der AfD ins Leere laufen zu lassen.

Darstellung: