Kommentare

Energiesparen

Sollte man nicht auch hier vom Energiesparen reden?
Was braucht das WEB den an Strom, oder was brauchen wir in Deutschland düe diese mobile Komunikation?

Das wird so sein

wenn man auf der Straße die Menschen beobachtet, laufen die meisten in gebückter Haltung mit Smartie herum.
Selbst wenn mehrere in der Gruppe sind, alle schwer beschäftigt, man könnte auch so miteinander reden.
Ich selber habe keins, was mich am meisten nervt, selbst im Geschäft bei anstehen an der Kasse haben mache nichts besseres zu tun.
Ständig erreichbar, ist das eigentlich so erstrebenswert ?, ich weiß es nicht.
Aber das liegt wohl am Alter, unsere Generation ist ohne Telefon und zum Teil ohne TV aufgewachsen, wir haben einfach miteinander geredet, das ging ganz gut ;-).
Firmen und der Staat freuen sich über die zusätzlichen Einnahmen, Geld kann man auch anders ausgeben.

Wer berücksichtigt mobilfunkempfindliche Menschen?

Immer mehr Mobilfunk, ich kenne inzwischen einige Menschen, die strahlungssensibel sind (angebl. 5-10% der Menschen).
Als ich 150m neben einem Funkmast wohnte, wurde ich krank und bin erst im nachhinein darauf gekommen, dass der Mobilfunk mein immunsystem unterdrückte. Weggezogen aufs Land, alles wieder gut, Gesundheit wiederhergestellt (das glaubt eh keiner...). Meine Frau hat Schlafstörungen und RLS (Restleg Legs Syndrom), wenn nachts WLAN anbleibt (in mehreren Versuchen meinerseits erwiesen, sie reagiert direkt darauf!), oder wenn Funkmasten in der Nähe sind (auf Kur, 3 Wochen Schlafstörungen, 200m vom Haus weg eine Funkantenne). Eine Freundin hat ihr Dauerkopfweh weg, seit sie im Funkloch wohnt, es kommt immer wieder, sobald sie mehr als 2 oder 3 Tage "draussen" ist. Kenne noch 3 oder 4 andere, bei denen es ähnlich ist. 5G wird das extrem verstärken, weil es nach vielen Studien das Immunsystem massiv beeinträchtigt.
--
Funklöcher müssen bleiben für Sensible!!

10:36 von wenigfahrer

Ahhhhh, das tut so gut!

Ihr Beitrag spricht mir aus der Seele!

Vielen, vielen Dank für ihren Kommentar!

Meine Schwester hat mir mal so ein Ding geschenkt, da sie mich jederzeit erreichen wollte. (gesundheitliche Einschränkung)

Es geht mir besser - das Ding brauche ich nicht und liegt nur zuhause herum......

PS.
Gefährlich ist das, was wir nicht sehen: Die Strahlen! Und die sind überall, weil jeder an jedem Ort erreichbar sein will. Für mich sind Händies nach Pest und Cholera eine weitere Seuche!

Festnetz?

Festnetz ist mittlerweile auch Internettelefonie. Der Router leitet über ein anderes Protokoll, aber es gibt keine getrennte Infrastruktur mehr. Ist doch schön, dass mehr digital läuft. Lokale Infrastruktur ist ziemlich ineffizient. Ein Kino kostet teuren Platz, muss zusätzlich geheizt werden und bekommt die Filme dank Auflösung per Lieferdienst. Die Kunden müssen alle anreisen. Da spart Streaming Energie. Außenwerbung ist auch eine absurde Ressourcenverschwendung...

Bit bit oder bitte?

Ein Chaos bleibt selten allein! Technische Errungenschaften und ihre Applikation ist für eine moderne Gesellschaft sicherlich nützlich!
Wird diese aber nicht gesteuert und man überlässt ihr das "Sagen & Tun", dann ist es nicht ausgeschlossen, dass sich eine Entartung entwickelt, die dann keine Grenzen mehr erkennt! Betrachten wir unsere Menschen, egal ob dick oder dünn, alt oder jung, kann der Aufmerksame sehr gut beobachten, wie das Chaos beginnt, die Gesellschaft zu beherrschen. Dieses artet aus in eine Irreführung und lähmt die geistige und psychische Weiterentwicklung des Bürgers und erzieht diesen zum unbeabsichtigten Nicht-Denker! Würden nur 20% der Zeit für lesen und schreiben und studieren aufgewendet, würden die jungen Generationen sicherlich zu den besten des Globus gehören! So aber, leider nur zur Masse!

Verschwendung wertvoller Ressourcen

„Im vergangenen Jahr hat sich die Kommunikation von Menschen in Deutschland weiter in den mobilen Bereich verlagert“/„(...) So wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Ein einzelner Mensch könnte damit beispielsweise mehr als vier Millionen Jahre am Stück Musik streamen. Diese Kurve verläuft seit Jahren steil nach oben“/„Über das Festnetz wird hingegen immer weniger telefoniert“

Nichts gegen Musik und Videos, aber was hat das Streamen von Musik und sonstigen Unterhaltungsangeboten mit Kommunikation zu tun?

Es wäre wünschenswert, wenn das - trotz der technologischen Fortschritte insbesondere im Bereich der digitalen Kommunikation nach wie vor begrenzte - Potential der IT (wieder) mehr dazu genutzt würde, die Menschen zu verbinden.

Und nicht vorwiegend dazu, sie zu zerstreuen (abzulenken), zu kontrollieren - und sogar dazu, sie gegeneinander auszuspielen, wie es heute leider viel zu oft der Fall ist. Alles nur, um „Geschäfte“ machen zu können.

Nachdem DAB+ mancherorts abgesägt wurde (ich denke an Niedersach

Nachdem DAB+ mancherorts abgesägt wurde, und dort auf nicht näher genannte Datenquellen verwiesen wurde (irgendetwas mit 5G wurde erwähnt), bleibt ja wohl wenig anderes übrig, als seine Musik per Streaming zu empfangen.

@wenigfahrer, 10:36

Schau an, Opa erzählt vom Krieg.

Was soll man denn beim Anstehen an der Kasse "Besseres zu tun haben", als seine Emails zu checken?

Die Tiefkühltruhen zählen?

Sinnvoll wären parallele (redundante) Systeme - wie früher

@10:48 von Antimodes
"Festnetz ist mittlerweile auch Internettelefonie." Richtig!
Z.B. war bei uns die Telekom über eine Woche nicht in der Lage, den ausgefallenen Internetzugang wiederherzustellen. Mit der Folge, dass natürlich auch das Telefon nicht mehr funktionierte. Auch ein Notruf wäre nicht mehr möglich gewesen.

Und trotzdem

wird bei den Deutschen hingelangt wo es nur geht. In anderen Ländern gibt es echte Flatrates für akzeptable Preise, aber hier werden wir für ein paar lausige Gigabyte abgezockt bis zum Gehtnichtmehr. Dafür auch nur LTE an ausgewählten Ecken in Ballungsgebieten, beim Rest muss man froh sein, wenn man auch nur EDGE bekommt. Deutschland ist Entwicklungsland beim mobilen Internet und wird es auch bleiben, wenn nicht demnächst massiv gegengesteuert wird.

Wenn ich mir die schiere Anzahl von technikfeindlichen Kommentaren über mir anschaue, wundert es mich, dass wir in Deutschland überhaupt Internet haben und wir unsere Kommunikation nicht noch mit Postkutschen erledigen. Wenn die Anzahl der Neuland-Bürger im Lande wirklich so groß ist, haben wir auch in 20 Jahren noch kein adäquates Mobilfunknetz.

@ wenigfahrer um 10.36 Uhr "Menschen in gebückter Haltung ..."

"Wenn man auf der Straße die Menschen beobachtet, laufen die meistens in gebückter Haltung mit Smartie herum"
Ja, sieht lustig aus, wirkt bei einigen auch leicht debil. Manchmal sieht das aus, als würden sie mit einer Tafel Schokolade oder mit ihrem Portemonnaie reden.

Was mich ebenso wie Sie ärgert, ist die verzögerte Reaktion an Ampeln, an der Kasse oder beim Überqueren der Straße ... Das kann dauern ...

@wenigfahrer

"Ich brauche es nicht, also hat der Rest des Landes es gefälligst auch nicht zu brauchen!"

Genau wegen dieser Einstellung hinken wir im IT-Bereich teilweise um Jahrzehnte hinterher. Das ist Fortschrittsfeindlichkeit par excellence, und noch nicht mal gut begründet.

An die ganzen

Technikfeinde hier im Forum:

Wie geht ihr denn alle online? Schickt ihr Brieftauben an die Tagesschau-Redaktion, die eure Kommentare für euch postet?

Wer A sagt, muss auch B sagen. Ihr könnt doch nicht das Internet nutzen und dann *im Internet* dagegen wettern.

Das Internet ist längst kein stationäres Projekt mehr, auf das man ausschließlich von fest stehenden Computern zugreifen kann.

Netz-parallel-Überflutung statt Effizienz

Weiter ist es ja so, dass gut ungesunder Weise und höchst Energie ineffizient fast alle entwickelten Netze parallel laufen.

Da sollte jeder kleine Kommunikationstechniksprung kommerziell ausgenutzt werden und das ist das Resultat

Wieviel MB pro Sekunde braucht bittesehr ein Mobiltelefon?

Mit Glasfaseranschluss hatten früher Firmen 2 bis 4MB pro Sekunde.

Jetzt soll es nicht genug sein für all die Popupwerbevideos zur eigentlichen Nutzung.

Das Modernste G3 könnte allein völlig reichen für solides Herunterladen/Hochl. bei mehreren MB/s.

Die Abdeckung ist zig Fach besser als mit Kurzstrecken, Funkverstrahlungs G5.

Aber der Wahnsinn der Kommerzindustrie regiert mit aller Ressourcenverbrennung, gleichgültig der Folgen.

So laufen also parallel G2 G3 G4 G5 durch alle und alles hindurch mit entsprechendem Drum und Dran.
Bezeichnend für die Verhältnisse und Versprechen.

Am 09. Februar 2020 um 11:29 von rossundreiter

" Schau an, Opa erzählt vom Krieg.

Was soll man denn beim Anstehen an der Kasse "Besseres zu tun haben", als seine Emails zu checken?

Die Tiefkühltruhen zählen? "

Danke für netten Worte an den Opa, an der Kasse stehen aber meist keine Tiefkühler, welcher Laden soll sein.
An der Kasse könnte man sein Band füllen, statt Andere aufzuhalten.
Und Opa war nicht im Krieg, der war gerade vorbei, zum Glück.

Festnetzautonomie

Meinen Sie das ernst? Leider leider hängt das Festnetztelefon nicht mehr an einem unabhängigen Stromnetz, jetzt noch nicht mal am Splitter sondern nur noch an einem gemeinsamen Router. Fällt der aus, kann man auch nicht festnetzttelefonieren. Fällt der Strom aus, geht sowieso überhaupt nichts mehr. Ja - genau, früher (vor gefühlt 50 Jahren) konnte man bei einem auch größeren Stromausfall immer noch über das Festnetz telefonieren, weil es quasi "autonom" versorgt war.

Am 09. Februar 2020 um 11:38 von SeriousLee

" Im vergangenen Jahr hat sich die Kommunikation von Menschen in Deutschland weiter in den mobilen Bereich verlagert. "

Im Artikel geht es nicht um Technikfeinde de Internets, sondern um Mobilfunk Datenmenge.
Keiner wettert gegen das Internet, das geht auch über Kabel und eine abgeschirmte Leitung, und das auf Wunsch sehr schnell, ganz ohne W-Lan auf Wunsch.

Stimmen die Zahlen überhaupt?

Wenn die Zahlen stimmen, dann hat jeder Deutsche, egal ob Baby oder Greis im Monat rund 3GB Datenvolumen verbraucht.
Ich kenne Leute, die das schaffen aber ich kenne auch eine ganze Menge Leute, die mit wenigen 100 MB im Monat auskommen. Ist sicher nicht repräsentativ, aber durchschnittlich 3GB im Monat erscheint mir auch unrealistisch hoch. Oder sind da Firmen mit LTE-Anbindung mitgezählt? Und auch der Datenverbrauch von Telefongesprächen?

Mobilfunkstrahlungsempfindlichkeit

Die einschlägigen Foren und auch die öffentlich rechtlichen Anstalten, ARD und ZDF, berichten meist so, dass für mich der Eindruck entsteht, als dass dieses Problem nicht vorhanden wäre sondern eine Art Einbildung der Betroffenen mit Auswirkungen über Psychosomatik und Selbssuggestion sei. Es gibt aber zwischenzeitlich viele gegensätzliche Berichte darüber, sodass allgemein schwer erkennbar ist, was jetzt tatsächlich und inwieweit stimmt. Wenn es z.B. Grenzwerte für die Strahlung gibt, hat das schließlich einen Grund. Wird dieser Grenzwert weit überschritten, gibt es bestimmt Auswirkungen, die die Gesundheit gefährden. Es erscheint logisch, dass der individuelle Grenzwert für jede Person ein anderer ist. Es dürfte nicht allzuschwer fallen, die medizinischen Aspekte wissenschaftlich nachzuweisen und über Fachgremien und Gerichte entsprechend beurteilen zu lassen. Falls z.B. eine Überempfindlichkeit tatsächlich vorliegt, kann das natürlich dann so nicht für alle gelten.

@ SeriousLee um 11.34 Uhr @ wenigfahrer

Sich auf das geringe Konsumverhalten einzelner Nutzer einzuschießen, trifft die Sache nicht.
Deshalb "... hinken wir im IT-Bereich teilweise um Jahrzehnte hinterher." - stimmt so nicht. Zum einen hat Deutschland einen großen Anteil an der Entwicklung der Datentechnik: Zuse, IBM ... das sollte bekannt sein. Zum anderen wurde die Anwendung massiv behindert, federführend waren dabei die Gewerkschaften und Personalvertretungen im Öffentlichen Dienst. Die haben in den 80ern frühzeitig "gerochen", dass mit den neuen Kommunikations- und Datenverarbeitungstechniken nicht nur die Vorgänge schneller und besser gehen würden, sondern dass damit auch eine umfassende Dokumentierung der Arbeitsvorgänge ( und damit auch der Mitarbeiter, z.B. Zeiten, erledigter Arbeitsumfang ...), also Kontrolle möglich würde.
Radikal ökonomisch arbeitende Unternehmensberatungen haben ein übriges zur Ablehnung beigetragen.

Einigung auf derzeit LTE als effizientestes Funknetz wäre...

...nötig aus gesundheitlichen, Energieeffizienz- und Zweckeffizienz- Gründen.
Innerhalb LTE kann auch die Kommunikation verbessert werden(wie auch bspw 3G Hsdpa/+)

Die Nachteile dieser Aktion, also Telefonrecycling (man könnte auch mal nicht nur so tun, als würde man all seinen Müll recyceln) sind mit Pauken und Trompeten selbst eingebrockt.

Wer auf "Weiter so" setzt, ist leicht zu erkennen auf einem, seinem Umfeld kalkulativ schadenden Weg.

Und 5G... Das brauch kein Smartphone, kein PC etc

11:38 von SeriousLee

>>Technikfeinde hier im Forum:

Wie geht ihr denn alle online? Schickt ihr Brieftauben an die Tagesschau-Redaktion, die eure Kommentare für euch postet?

Verehrte/r SeriousLee,

Nur weil ich eine Meinung vertrete, bin ich noch lange keine Feindin! Hasserin auch nicht!
Aber scheinbar ist man das heute in allen Bereichen. (Klima, Greta, F-Ling usw)

Ich bin keine Technik-Feindin, sondern fast das Gegenteil!

Ich will eins damit sagen: man (nein, ich!) muss nicht immer und überall so ein Ding dabei haben, nicht permanent und überall erreichbar sein .....oder ob im Schwarzwald ein Apfel vom Baum gefallen....oder sofort eine Nachricht in die Welt hinausschicken.... usw.

Ich denke, es sollte eine Zeit der Ent-Schleunigung geben, eine Zeit für uns selbst, eine Zeit für den Partner/Kinder usw.

MITEINANDER reden ohne permanentes Geklingel, Gesumme, Gepiepe etc.

Ich kann A sagen, muss aber nicht dauernd B sagen.

Dazu sollten wir alle in der Lage sein!

Wirtschaft ist nicht alles!

Immer mehr Daten - ach was!

Hoffentlich hat man für diese Erkenntnis nicht allzu viele Millionen in seltsame Studien gesteckt.

Auf der anderen Seite werden andere Dinge weniger gemacht, zum Beispiele fahre ich nicht mehr zum Kino, und das muss für mich auch keiner mehr beleuchten und beheizen.

Ich muss auch nicht mehr für jede Kleinigkeit Briefe um die Welt schicken oder zu Leuten hinfahren, um einen Ratschlag abzuholen.

@ um 10:47 von kba

Die von Ihnen beschriebenen Symptome zeigen viele Menschen auch, wenn sie eine abgeschaltete oder noch nicht angeschlossene Antenne sehen.

@ um 11:29 von krittkritt

"Sinnvoll wären parallele (redundante) Systeme - wie früher
@10:48 von Antimodes
"Festnetz ist mittlerweile auch Internettelefonie." Richtig!
Z.B. war bei uns die Telekom über eine Woche nicht in der Lage, den ausgefallenen Internetzugang wiederherzustellen. Mit der Folge, dass natürlich auch das Telefon nicht mehr funktionierte. Auch ein Notruf wäre nicht mehr möglich gewesen."

Wir haben viele parallele Systeme: Handynetze. Die funktionieren auch, wenn der Internet Zugang im Festnetz gestört ist. Da heute fast jeder ein Handy hat, ist so eine Störung kein echtes Problem.

Irreführende Überschrift

"Bundesnetzagentur: Nutzer verbrauchen immer mehr Datenvolumen"

Das mobile Datenaufkommen steigt und das ist nicht verwunderlich bei einer Technologie, die noch längst nicht ihren Zenit erreicht hat.

Das Verkehrsaufkommen steigt ebenfalls. Hat da schonmal jemand geschrieben "Autofahrer verbrauchen immer mehr Verkehrsvolumen"?

Ich glaube, die Bundesnetzagentur sollte ihren Kommunikationschef einmal zu einer Schulung für gutes Deutsch schicken.

Am 09. Februar 2020 um 11:34 von SeriousLee

" "Ich brauche es nicht, also hat der Rest des Landes es gefälligst auch nicht zu brauchen!"

Genau wegen dieser Einstellung hinken wir im IT-Bereich teilweise um Jahrzehnte hinterher. Das ist Fortschrittsfeindlichkeit par excellence, und noch nicht mal gut begründet. "

Wo steht, das es der Rest von Land nicht braucht, das ist doch jedem seine Entscheidung, wenn er oder sie gebückt durchs Leben gehen wollen.
Und zusätzlich noch jeden Schritt überwachen lassen, das ist Ihre Entscheidung.
Was ich schrieb ist meine Meinung und auch Entscheidung, hat mit Fortschrittsfeindlichkeit nichts zu tun, denn ich nutze das Internet und auch noch ziemlich schnell.
Und wie man sieht, bin ich nicht ganz allein bei der Beurteilung der neuen Volkskrankheit ;-).

Mit der Einführung autonomen

Mit der Einführung autonomen Autofahrens wird sich der starke Anstieg weiter fortsetzen. Ob für Störungsfälle genügend Redundanz bestehen wird bleibt fraglich. Nur wenige Basisstationen haben z.B. einen Dieselgenerator zur Überbrückung längerer Stromausfälle.

Weil der viele angesammelte Datenmüll nicht gelöscht wird.

Früher, Anfang/Mitte der 90er, war es noch Standard und sogar notwendig, dass veraltete und unnützliche Daten gelöscht wurden. Als nach 240 MB die Festplatte voll war, man nicht viele Stunden pro Tag im Internet zugange war und ein Computer noch richtig teuer war.
War, war, war... - aber das vermisse ich an den alten Zeiten, die in mancher Hinsicht wirklich gut waren. Auch der übermässige Drang nach Einfluss und Macht mittels sammeln von Milliarden Daten (siehe neueste Gesichtserkennungs-Software) durch private Firmen, war damals noch nicht so stark ausgeprägt.
Lächelnd schaut silicon valley heute auf die verkrusteten Methoden alter Geheimdienste (z.Bsp. Stasi) herunter. Angeblich ist ihr Ziel jedoch sozialer "Natur", und nicht so menschenverachtend... - wer es glaubt!?

@Stimmen die Zahlen überhaupt? 11:56 von donner

"dann hat jeder Deutsche, egal ob Baby oder Greis im Monat
rund 3GB Datenvolumen verbraucht."

Ich fürchte, die Zahlen stimmen. Jedenfalls ziemlich.
Ich rege mich seit Jahren über die Update-Volumen von Windows auf,
als ich es noch primär benutzte.
Das hat sich etwas gebessert, aber nun folgten die 'wahnsinnigen'
Datenupdates der ganzen Gamer/Smombies
Meine Enkel kriegen das jedesmal von mir zu hören.
In der Woche, wo sie da sind, geht mein Wochenverbrauch 'durch die Decke'.
Und dass obwohl ich auch abundzu 'Bandbreiten-Killer' bin.
Betonung aber auf abundzu. (Firmware-Updates)

Am 09. Februar 2020 um 12:20 von Ritchi

" Wir haben viele parallele Systeme: Handynetze. Die funktionieren auch, wenn der Internet Zugang im Festnetz gestört ist. Da heute fast jeder ein Handy hat, ist so eine Störung kein echtes Problem. "

Das stimmt nur zum Teil, denn wenn kein Strom da ist, geht da auch nichts mehr.
Und in einer Hochwasserregion, passiert das hin und wieder, das Analoge Festnetz ging dann immer noch, weil seine wenigen Volt mitbrachte.
Das war das einzige was noch ging, leider abgeschaltet, alles hat vor und Nachteile.

Teufelszeug Internet und Handy

Schon lustig die Kommentare hier :-)
Man kann zwar schon lachen über unsere
Handykiddies, welche dank Handy vorraus
nicht verhungern und den heimischen Kühlschrank dank Wlan auch finden.

5G brauchen wir nicht :-)
Dabei werden die Datenströme auch ohne
Social Medien Videos noch weiter explodieren.

Vernetzte Traktoren,selbst Notrufende, Abstand und Stauumfahrende Autos sind erst der Anfang. Vernetzte Züge,Polizei,Rettungsdienste,etc...

Also Gemeinsam mit den Rechtspopulisten zurück in die Steinzeit :-)

"Opa erzählt vom Krieg"

@rossundreiter

Vielleicht sollten sie ihrem Körper zwischendurch mal etwas Ruhe gönnen, anstatt sich zu überlegen, was man beim Abstehen an der Kasse "sinnvolles" tun könnten.
Das ständige antriggern mit meist sinnbefreiter Info hält das Hirn im Dauerstressmodus.
Streaming ist CO2 schädlicher Nonsens.

PS: ich bin kein Opa, erlaube mir aber, gegen den Mainstream zu denken

@SeriousLee

Wenn sie aus Technikfeinden Menschenfreunde machen, würde es Sinn machen.
Die Hauptproblematik ist der Dauerfunk, der uns allen schadet, viele aber auch regelrecht krank macht.
Wie immer im echten Leben sollte die Lösung ein Kompromiss sein, der beiden Lagern nützt.

Stromverbrauch etc?

was das web an strom verbraucht...wirklich sparen kann man da nur, wenn wir es abschalten; auch bei Nichtnutzung wird Strom verbraucht, dann aber sinnlos...
außerdem möchte ich gern die Statistik sehen bzgl Stromverbrauch heute und "gestern", denn dank "Moor's Law" sind die Geräte effizienter und auch die Übertragungstechnologien. Aber da die Geräte auch mehr leisten und v.a. mehr installiert werden (zumal die Reichweiten bei höheren Frequenzen einbrechen: 5G!)
hat sich das sicherlich nicht egalisiert

alle "Strahlungs"-sensiblen können auch beruhigt sein, bei höheren Frequenzen sind die Reichweiten geringer und die Durchdringung, es könnte also im Wohnraum besser sein als früher...bis dahin...bitte Quellen/Papers die das untersuchen und belegen/widerlegen

ganz vergessen

neben der Stromverbrauchs und Strahlungsdiskussion...wenn interessiert wieviel ein Mensch dafür telefoniert hätte? Mich interessiert wenn dann, ob ich mehr oder weniger Daten verbrauche als der Durchschnitt. Jetzt hab ich nur unnützes Wissen mehr im Kopf, wenn ich ausschliesslich diese Artikel lese

@ SeriousLee am 09. Februar 2020 um 11:38 Uhr

"An die ganzen Technikfeinde hier im Forum: Wie geht ihr denn alle online?"

Über einen feststehenden PC :-)

Natürlich ist das Internet kein "stationäres Projekt", wie sie es nennen, allerdings auch nichts, worauf man nicht vorübergehend verzichten könnte.

Wenn ich unterwegs bin, fahre ich Auto oder aber arbeite. In diesen Situationen ist ein Handy kontraproduktiv, im Auto sogar fehl am Platz und verboten (ohne Freisprechanlage). Oft genug beobachte ich auf meinem (kurzen) Arbeitsweg Fahrzeuge, die plötzlich anfangen zu schlingern. An der nächsten Ampel sieht man dann warum ... das Handy in der linken, das Steuer in der rechten Hand. So etwas ist unverantwortlich!

Ich komme in meinem Leben sehr gut ohne ein Mobilfunkgerät aus, ja ich sehe sogar Menschen, wenn ich durch die Fußgängerzone laufe. Und ich sehe, was um mich herum passiert.

Ehrlich gesagt, finde ich diese Entwicklung der gegenseitigen Ignoranz erschreckend und sehr traurig. Es wird Zeit, das wieder zu ändern.

12:08 von morgentau19

«Ich bin keine Technik-Feindin, sondern fast das Gegenteil!
Ich will eins damit sagen: man (nein, ich!) muss nicht immer und überall so ein Ding dabei haben, nicht permanent und überall erreichbar sein .....oder ob im Schwarzwald ein Apfel vom Baum gefallen....oder sofort eine Nachricht in die Welt hinausschicken.... usw.»

Wenn Sie über ein Mobiltelefon ein eingehendes Gespräch annehmen, oder sebst anrufend ein solches führen. In beiden Fällen "verbrauchen" Sie kein "Datenvolumen". Sie schicken Ihre Worte "durch den Äther", und empfangen Worte Ihres Gesprächspartners auf dem gleichen Weg.

Sind keine Daten, die in "Volumen" à la:
Mega- / Giga- / Terra-Byte irgendwo gespeichert wären.

So sind es die Daten.
Die Sie über Festnetzleitung / Mobilfunktnetz "kommunizieren".
In Form von "Downloads" oder "Uploads".
Bspw. Ihre hier geschriebenen Beiträge bei der ts.

Derartige Daten verbrauchen aber nur wenig Volumen.
Streaming von HD-Filmen ist im Privatbereich "DER Volumen-Fresser" …!

12:20 von Ritchi

Da heute fast jeder ein Handy hat,
.
ich habe keins !

und mir ging es aehnlich wie @Krittkritt
habe Internet/Fernsehen bei ehemals KabelBW
waehrend der Fernsehanschluss wirklich immer funktioniert
faellt das Internet sowie das Telefon bestimmt 1 x Jahr aus
da kann man froh sein bei der Post/Telekom seit bald 50 Jahren ein Festnetzanschluss zu haben der 1 x in der Zeit gestoert war
(weil im Haus der Blitz einschlug)

12:07 von Thunix

«Und 5G... Das brauch kein Smartphone, kein PC etc.»

5G ist das Datennetz, das zur schnellen Übertragung (sehr) großer Datenmengen erforderlich ist (wäre).

Für die Anwendung in der Industrie zur weiterhin automatisierten Steuerung von Produktions-Prozessen durch Maschinen (Roboter).

Und für die Vision der Automatisierten Fortbewegung von Verkehrsmitteln, die nicht auf Schienen fahren ("Autonmes Fahren"). Wie sinnvoll das im einzelnen auch immer sein mag …

Ohne 5G ist es nicht denkbar. Zu groß sind die Datenmengen.
Die "in Echtzeit" übertragen werden müssen (müssten).

Noch nicht Realität in größerem Umfang. Gar nicht in Europa.
In Asien (CHN + JAP) und in den USA aber schon.
Nicht flächendeckend. In Erprobung aber um so mehr.

Ich denke nicht, dass diese Entwicklung um EUR "einen Bogen schlagen wird".
Ist (wieder) eine Frage der Konkurrenzfähigkeit von Produktionsprozessen + Volkswirtschaften.

Für Anwendung durch private Nutzer "zum Vergnügen" braucht es 5G aber (gar) nicht …

13:25 von MeinNameIstSchonVergeben

«Mich interessiert wenn dann, ob ich mehr oder weniger Daten verbrauche als der Durchschnitt. Jetzt hab ich nur unnützes Wissen mehr im Kopf, wenn ich ausschliesslich diese Artikel lese.»

Das können Sie anhand Ihres eigenen "Surf-Verhaltens" zwar nicht abschließend bestimmen. Aber "sehr gut" einschätzen (können müssen).

"DER Daten-Fresser" im Privatbereich ist Streamen von HD-Filmen.
"Die DVD stirbt", weil sie mit einer max. Kapazität von 4,7 GB pro Stück zu wenig Kapazität hat, um aktuelle HD-Filme darauf zu brennen. Auf 1 Blue-Ray-Disc passen max. 25 GB. "1 Blue-RD-2 Layer" fasst max. 50 GB.

Sollten Sie keine HD-Filme streamen, sind Sie "unter Durchschnitt".
Streaming-Dienste wie "Netflix" mit TV-Serien müssen Sie hier einrechnen.

Für alle Mobilfunk-Verträge sind die "Flatrates" mit best. Datenvolumina.

Ich habe mit max. 20 GB / Monat die Max-Flat meines Anbieters (14,99 € / Mo.). Surfen per Surf-Stick. Inkl. Music-Streaming, no HD-Movies.

Ist (weit ?) unter Durchschnitt …

13:34 von LifeGoesOn

Und ich sehe, was um mich herum passiert.

.
die auch

auf ihrem Handy

Ist der Bundesnetzagentur

Ist der Bundesnetzagentur zufällig aufgefallen, dass diesen Nutzern immer mehr Datenvolumen zur Verfügung gestellt wird?
Dieses Datenvolumen können die Nutzer nämlich nicht selber machen, sie können nur auf bestehende Angebote zurückgreifen - um Bilder von ihrem Essen zu teilen und Let's Plays in HD Qualität zu streamen.

Huiuiui

Alleine im Mobilfunksektor? Interessante Zahlen.
Teilt man das z. B. durch 10 Giga (vermute mal, das ist das Durchschnittsvolumen pro Vertrag) und nimmt das mal 20 (durchschnittlich angenommen) €, kommt man auf ca. 5,5mrd € Umsatz in der Mobilfunkbranche nur fürs Volumen. Eine stolze Summe dafür, dass man in manchen Gegenden echt in nem Loch fest sitzt (auf Montage merkt man das ab und an).
Dennoch:
In D wird abgezockt. Schaue man mal z. B. auf französische Mobilfunktverträge (das LTE dort ist nocht schlechter) bekommt man massiv mehr für sein Geld! Woran liegt das?

Ist das aber auch ne Überraschung!

Es dürfte so manchem - z.B. in Bus und U-Bahn - aufgefallen sein, dass ein Handy kaum noch zum Telefonieren benutzt wird. Da hört oder sieht man über Streaming, liest Messages und Werbung, klickt haufenweise Bilder an, und das ergibt - oh Wunder - Datenvolumen. Damit kann sogar viel mehr verdienen, als mit nerTelefon-Flat!

re von schabernack 14:46

Das ist ja alles richtig.Aber eine wichtige Frage ist auch:Wie ist das in JAP ?

@Für Anwendung durch private Nutzer 14:46 von Schabernack

""zum Vergnügen" braucht es 5G aber (gar) nicht …"

Doch. Solange nämlich jeder neue 'Shader-Furz',
dann evtl. noch mit 2000K übertragen wird.

Denn da bricht fast jedes WLAN zusammen ohne LTE/5G.
Die Zeiten der Spiele lokal ist weitgehend vorbei.
Jeder zockt mit jedem, und das übers Netz.

15:15 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 14:46

«Das ist ja alles richtig.Aber eine wichtige Frage ist auch:Wie ist das in JAP ?»

Da ich ja weiß, dass es Sie gar nicht interessiert.
"Wie das in JAP so ist".

Aber diese Frage nur so'ne alberne Anspielung darauf ist.
Ist würde JAP in so gut wie alle meine Beiträgen "irgndwie rein mogeln".

Eben ganz genau deswegen schreibe ich gerade Ihnen darauf antwortend:
Gar nix …!

Sollte wer Anderes tatsächliches vergleichendes Interesse haben, bzgl. JAP etwas zu G5 / Datenvolumina / Flat-Rates / Flat-Rate-Preisen / Netzabdeckung & Co. etwas zu erfahren. Zu sagen gibt es darüber was, was ich schreiben könnte.

Schreiben könnte.
Wäre ernsthaftes Interesse daran bei anderen hier Lesenden vorhanden …

Mögen Sie außer "Japan" auch was anderes zum Thema:
"Datenvolumen im Mobilfunk in DEU" zu sagen …?

15:22 von artist22

"Braucht der Private 5G zum Vergnügen ?"

«Doch. Solange nämlich jeder neue 'Shader-Furz',
dann evtl. noch mit 2000K übertragen wird.

Denn da bricht fast jedes WLAN zusammen ohne LTE/5G.
Die Zeiten der Spiele lokal ist weitgehend vorbei.
Jeder zockt mit jedem, und das übers Netz.»

OK - für Future World im Games-Internet wird man wohl auch das 5G-Netz dann zukünftig "zwingend" benötigen …

Kein Wunder bei den vielen

Kein Wunder bei den vielen Werbevideos und Patches überall.
Klar ging es früher ohne Mobilfunk, ging auch mit Wochenschau im Kino statt Nachrichten im Fernsehen und online.

re von schabernack 15:39

Ja,aber es ist doch so,daß Sie in etwa der Hälfte aller Beiträge mit JAP kommen.
Und albern....

Technik und der Umgang damit

Grundsätzlich ist nicht die Technik zu verurteilen wie bereits oft geschehen, sondern der Umgang damit. Mein Smartphone benutze ich wenn ich ein reelles Bedürfnis danach habe und nicht aus Langweile. Das halte ich genau so mit meinem Auto. Ich muss nicht überall mein Auto benutzen um von A nach B zu kommen. Viele Gänge erledige ich mit dem Fahrrad und so manche zu Fuß. Nicht die Technik ist schuld sondern wir selbst wenn das eine oder andere aus dem Lot gerät. Viele müssen lernen bewußt und nicht gedankenlos zu handeln. Die alte Volksweisheit, " zu wenig und zu viel - verdirbt das schönste Spiel" gilt auch heute immer noch; nur wird sie leider nicht oder viel zu wenig beachtet.

selber schuld

Wir reden vom Umdenken beim Klimaverhalten, aber belasten die Umwelt immer mehr durch die Datenströme.
Die Digitalisierung muss vorangetrieben werden, also noch mehr Müll in die Umwelt blasen.
Junge Menschen können doch keinen Blick mehr von ihrem Smartphone wenden, denn das Wichtigste ist die Kommunikation.
Bei jeder TV-Sendung wird aufgefordert.. Folgen Sie uns auf Twitter, FB oder Instagram, also belasten wir mit jedem Tweet die Umwelt, die wir retten sollen.
Das autonome Fahren wird den schnellen Tod unserer Umwelt beschleunigen.

15:51 von Bernd Kevesligeti / @scabernack

«Ja,aber es ist doch so,daß Sie in etwa der Hälfte aller Beiträge mit JAP kommen.»

Führen Sie hierzu eine Statistik …?

«Und albern....»

Freundlich & milde & zurückhaltend ausgedrückt …

Überschrift führt zu Fehlinterpretation

Man kann zwar von einem Verbrauch von Datenvolumen sprechen, aber sehr schnell kommt dann die verkürzte Form: "Verbrauch von Daten". Wie ich sie heute schon einige Male gehört und auch jemand hier im Thread verwendet hat.
Und Daten kann man auf gar keinen Fall verbrauchen. Man kann sie höchsten nutzen. Deshalb wäre es besser von vornherein von einer Nutzung des Datenvolumens zu sprechen.

Ohne Katzen- und Erotik Videos

hätten wir nur halb so viel Datentraffic. Aber dann würde die Leute was anderes machen, z.B. mehr Autofahren oder saufen gehen.

Insofern frage ich mich, was diese Erkenntnis "immer mehr Daten" aussagen will?

aber belasten die Umwelt immer mehr

Wenn du den Leuten die Unterhaltung über das Internet weg nimmst, werden sie etwas anderes unternehmen, was die Umwelt belastet. Zum Beispiel die schöne Natur bewundern, indem sie mit dem Auto reisen.

@Bernd Kevesligeti

"re von schabernack 15:39

Ja,aber es ist doch so,daß Sie in etwa der Hälfte aller Beiträge mit JAP kommen.
Und albern..."

Aha.

Und wie sieht es aus - haben Sie nun außer JAP noch etwas zum Thema oder wollten Sie sich wirklich nur auf Kosten anderer lächerlich machen?

re von schabernack 15:58

Freundlich & milde & zurückhaltend ausgedrückt......
Und zwar in JAP.....

...verbrauchen immer mehr Datenvolumen

Wie findet denn der physikalische Vorgang dieses Verbrauches an Datenvorlumen statt?

@ um 12:58 von artist22

"@Stimmen die Zahlen überhaupt? 11:56 von donner
"dann hat jeder Deutsche, egal ob Baby oder Greis im Monat
rund 3GB Datenvolumen verbraucht."

Ich fürchte, die Zahlen stimmen. Jedenfalls ziemlich.
Ich rege mich seit Jahren über die Update-Volumen von Windows auf,
als ich es noch primär benutzte. …"

In dem Artikel geht es nur um das mobile Datenvolumen. Das wird eher selten für Windows – Updates gebraucht.

Deutschland plant die nächste Revolution.

Energiewende....
Mobilitätswende...
Eine im Vergleich zu klassischen einwanderungsländern sehr andere und fast schon revolutionär zu nennende Einwanderungspolitik.

Nun auch eine Kommunikationswende.

Wie bei den anderen Projekten werden nur wenige dem deutschen Beispiel folgen.

Sondern moderater und fokussierter Vorgehen.

Was glaubt die Leserschaft, in welchem Umfang Datentransfers bei einer globalisierten Wertschöpfungskette auftreten ?

Und mit welchem Energieaufwand diese Daten weiterverarbeitet werden ....

Die paar GB die Nutzer mit ihrem Handy verbraten, fallen kaum ins Gewicht.

Relevanter aber sinnvoll ist das, was mit realen wirtschaftlichen Vorgängen zusammen hängt.

Relevanter, aber sinnlos ist das, was zb mit Kryptowährungen zu tuen hat.

Der Beitrag und insbesondere die Postings einiger Foristen implizieren, man könne bei dieser Sache außen vor bleiben und dennoch wohlhabend sein.

Das ist Unfug.

... einfach mal verzichten...

morgens um 07.00 Uhr... der Parkplatz auf der Arbeit füllt sich... und jedesmal wenn der/die Fahrer/-in aussteigt das gleiche Bild... Hand in die Tasche und Smartphone raus... schnell schauen ob schon jemand probiert hat jemanden zu erreichen... und so weiter... und so weiter...

Smartphone einfach mal abschalten und auf schnelle Kommunikation verzichten... macht Spaß, gibt Lebensfreude und Freizeit zurück...

einfach mal verzichten... einfach mal nur ausprobieren...

re von Dr.Beyer 16:15

Sie benutzen da das Wort lächerlich.Aber was ist in dem Zusammenhang denn lächerlich ?

@ um 15:51 von Bernd Kevesligeti

"re von schabernack 15:39
Ja,aber es ist doch so,daß Sie in etwa der Hälfte aller Beiträge mit JAP kommen.
Und albern...."

Also ich lese die Beiträge von @schabernack gern. Wenn Sie sie nur albern finden, dann lesen Sie doch einfach drüber weg.

@ Sisyphos3 am 09. Februar 2020 um 14:56 Uhr

Ja, nur sehen die nicht die Hindernisse und Menschen, die ihnen im Wege stehen oder entgegen kommen ... sondern Pokemons ^^

******************

Mein Arbeitskollege kommt mit seinem aktuellen Tarif und Datenvolumen nicht mal mehr nen halben Monat hin. Natürlich liegt das auch am Nutzungsverhalten, aber m.M.n. auch daran, dass viele Anwendungen und Internetseiten sehr "voluminös" aufgebaut sind. Im Endeffekt werden MB ohne Ende verbraucht, ohne dass sie am Ende wirklich Informationen liefern oder vom Nutzer direkt aufgerufen werden. Viele Dinge (auch unerwünschte) laufen im Hintergrund ab (Google-Maps, Wetter-App, etc. etc.).

Nun mögen manche dieser Anwendungen zum Teil auch auch nützlich sein, dennoch gibt es m.E. dort nichts, worauf man (wenn auch nur vorübergehend) nicht verzichten könnte.

Aber jedem das Seine ... ich persönlich finde den "Handy-Wahn" jedenfalls höchst nervig.

16:16 von Bernd Kevesligeti

«Freundlich & milde & zurückhaltend ausgedrückt......
Und zwar in JAP.....»

Nun halten Sie sich aber mit JAP selbst auf Trab …

@Bernd Kevesligeti

"re von Dr.Beyer 16:15

Sie benutzen da das Wort lächerlich.Aber was ist in dem Zusammenhang denn lächerlich?"

Bspw. dass Sie danach fragen müssen ...

@ um 16:21 von Graf von Henneberg

"...verbrauchen immer mehr Datenvolumen
Wie findet denn der physikalische Vorgang dieses Verbrauches an Datenvorlumen statt?"

Alles mit dem Smartphone (ohne WLAN-Verbindung):
Bilder an Freunde verschicken
Surfen im Internet
Videos an Freunde verschicken
Videos im Internet anschauen
Online Spiele
Videos streamen

In etwa aufsteigend im Datenverbrauch

trotzdem bleibt das Festnetz unverzichtbar

weil nur die letzten Meter gefunkt werden. Zwischen den Antennen, ob über 10 oder 10.000 Kilometer, läuft alles durch Kupferdraht und Glasfaser. Diese Infrastruktur muss nach wie vor bezahlt und erhalten werden, was viele ja gar nicht mehr wissen.

@A.Winkler

"Aber ja, wir Älteren - und nur wir - sind die Klimaschädiger..."

Das hat -außer Ihnen- wirklich noch niemand behauptet.

@ 15:51 von Bernd Kevesligeti

Ist Ihnen das auch aufgefallen?

@heige1953 um 15;53 Uhr

"Umdenken beim Klimaverhalten, aber belasten die Umwelt immer mehr durch die Datenströme"

Ich stimme Ihnen im Grundsatz zu.
Es ist aber Folge unserer "höher, weiter und schneller" -Leistungsgesellschaft. Und mit der Globalisierung müssen Staaten und ihre Bürger soger noch effizienter, optimierter, flexibler... arbeiten und existieren.

Allein Entschleunigung (Verzicht, Enthaltsamkeit, bewusstes Leben, Wert legen auf wirklich wichtige Dinge ...) löst das Problem. Doch vor so extremem Wandel haben viel zu viele Angst.

re von Ritchi 16:34

Danke für Ihren Tipp.Da wäre ich nicht drauf gekommen.
Und lustig sind ja manche Beiträge von ihm.

16:37 von LifeGoesOn

Aber jedem das Seine ... ich persönlich finde den "Handy-Wahn" jedenfalls höchst nervig.
.
so halte ich es auch ...
ich habe keins - und es fehlt mir nicht
ausser dass wenn ich Hotels oder Fluege buche die immer nerven mit
"Mussfeld Handynummer"
mein Toechterlein ist traurig, weil sie ihr Handy schon das 3. mal geklebt hat
ja und meine Frau hat 3 Handys ... warum ?
man muss nicht alles verstehen
so wie mir es erklaert wurde benutzt sie im Urlaub die,
weil unterschiedliche Karten drin sind
und hier im Land wohl auch "wichtige" Gruende bestehen

16:34 von Bernd Kevesligeti

@Dr.Beyer
«Sie benutzen da das Wort lächerlich.
Aber was ist in dem Zusammenhang denn lächerlich ?»

In welchem Zusammenhang denn … überhaupt … was … lächerlich …?

Es geht um mobile Datenvolumina in DEU.
Wozu viele andere + ich auch bereits etwas schrieben …

re von DrBeyer 16:41

Nein,da brauch nicht nach gefragt werden.Sieht doch jeder,wie oft JAP bei ihm vorkommt.

16:43 von NeutraleWelt

@ 15:51 von Bernd Kevesligeti
«Ist Ihnen das auch aufgefallen?»

Führen auch Sie Statistiken dazu …?

Lassen Sie mich doch den genauen Prozentsatz bitte wissen.
Leider habe ich diese Statistik meinerseits nicht …

@Bernd Kevesligeti

"re von Ritchi 16:34

Danke für Ihren Tipp.Da wäre ich nicht drauf gekommen."

Ja, den Eindruck musste man bekommen.

16:45 von Bernd Kevesligeti

« Und lustig sind ja manche Beiträge von ihm.»

Na wenigstens manche lustig …
Die Häppchen zum Lachen "zwischendurch mal" …

re von schabernack 17:03

Jetzt zeigen Sie sich aber echauffiert.Wie kommt´s nur ?

@ 17:03 von schabernack

"Führen auch Sie Statistiken dazu …?

Lassen Sie mich doch den genauen Prozentsatz bitte wissen.
Leider habe ich diese Statistik meinerseits nicht …"
.
50,7%

@Bernd Kevesligeti

"re von DrBeyer 16:41

Nein,da brauch nicht nach gefragt werden."

Haben Sie aber.

Und ganz nebenbei: Wenn man selbst etwas nicht versteht, heißt das noch lange nicht, dass der eine oder andere klüger ist und den Sinn versteht. Ich habe den Sinn der JAP-Beispiele bspw. immer verstanden.

Dass Ihnen dieses Verständnis offenkundig fehlt - ähm - nun ja ...

Wie war das, hatten Sie zufällig nach 'lächerlich' gefragt?

Und wenn man bedenkt, ....

wie viele Gigabit hier von den schlauen "Experten" und ach so Strahlenkranken "verbraucht " werden. Wenn die alle ihren PCs ausschalten würden und ihre Finger von den Tastaturen lassen würden, würde auch eine Menge eingespart. Aber nein heftigst in die Tasten hauen, ihren Senf abgeben, rumjammern und selber "gute" Ratschläge in Form von von Bits und Bytes verbreiten. Nicht nur Smartphones "verbrauchen" die, sondern auch TVs, PCs, und all die ach so schönen, modernen Autos mit ihren zahllosen Assis ihre Telemetriedaten nach Hause telefonieren und mit GPS navigieren.

16:50 von Sisyphos3

«… ja und meine Frau hat 3 Handys ... warum ?
man muss nicht alles verstehen
so wie mir es erklaert wurde benutzt sie im Urlaub die,
weil unterschiedliche Karten drin sind …»

Man kann auf Urlaubsreisen im Ausland auch die Zuhause-Standard-Karte bspw. gegen eine Local-Prepaid-Card für die Zeit der Reise tauschen.

Sollten auf der Home-Card Daten (Telefonnummern, Bilder, Notizen, …) gespeichert sein. Kann man diese zum Sichbar-Machen zeitweise wieder ins Mobiltelefon rein tun.

Solange man sich nicht ins Netz (x) einwählt.
Solange entstehen weder so noch so irgendwelche Kosten.
Und Datenvolumina werden auch keine "verbraucht" …

@ 17:11 von DrBeyer

"Ich habe den Sinn der JAP-Beispiele bspw. immer verstanden."
.
Jetzt tragen Sie aber ganz schön dick auf........

re von Dr.Beyer 17:11

Nun zeigen Sie sich irgendwie echauffiert.Warum nur ?
Aber ist nicht schlimm,keep cool,wie hier ein Forist mal meinte.Hören Sie sich doch mal den Popsong von Anfang der 80er Jahre an:Oh,my japanese boy.

@ 17:18 von schabernack

"Man kann auf Urlaubsreisen im Ausland auch die Zuhause-Standard-Karte bspw. gegen eine Local-Prepaid-Card für die Zeit der Reise tauschen.

Sollten auf der Home-Card Daten (Telefonnummern, Bilder, Notizen, …) gespeichert sein. Kann man diese zum Sichbar-Machen zeitweise wieder ins Mobiltelefon rein tun."
.
Gibt´s in JAP keine DUAL-SIM-Telefone?
Und in JAP speichert man Bilder auf der Prepaid-Karte?
Faszinierend......

17:18 von schabernack

soll ich mich wegen der 3 Handys mit meiner Frau streiten ?
da lasse ich es doch und freu mich dass sie nicht jede Woche zum Friseur geht
und 3 Paar Schuhe im Monat kauft :-)

17:09 von NeutraleWelt / @schabernack

Ich: «Führen auch Sie Statistiken dazu …?”
Lassen Sie mich doch den genauen Prozentsatz bitte wissen.
Leider habe ich diese Statistik meinerseits nicht …»

Sie: «50,7%»

Unfug.

Und zählen Sie ja gar nicht in Ihre Statistik rein.
Ich wäre der gewesen, der JAP auch hier ins Spiel gebracht hätte …

@ DrBeyer (16:43)

Und was war das auf den Kilma-Demonstrationen, wo es tönte: "Die Alten zerstören unsere Zukunft"? Oder "Meine Oma ist eine Umweltsau"... Alles schon vergessen???

17:08 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 17:30

«Jetzt zeigen Sie sich aber echauffiert.Wie kommt´s nur ?»

Das kann auch nur wer als "echauffiert" wahrnehmen, wer den Unterschied zwischen "Echauffieren" und "Schabernack" so gar nicht zu erkennen vermag …

Es bedarf "ganz anderer Dinge" als JAP-Mätzchen.
Um mich überhaupt "echauffieren" zu können.

Super Debatte.
Der @schabernack in JAP.
Wobei es um Datenvolumen in DEU geht.
Und der @schabernack・gar nix・zu JAP sagte.
Außer den Namen des Landes 1x zu erwähnen …

@NeutraleWelt

"@ 17:11 von DrBeyer
>>Ich habe den Sinn der JAP-Beispiele bspw. immer verstanden.<<

Jetzt tragen Sie aber ganz schön dick auf........"

Nein.

Wie habe ich vorhin geschrieben?
"Wenn man selbst etwas nicht versteht, heißt das noch lange nicht, dass der eine oder andere klüger ist und den Sinn versteht."

@Bernd Kevesligeti

"re von Dr.Beyer 17:11

Nun zeigen Sie sich irgendwie echauffiert"

Nein, überhaupt nicht. Ich habe einfach nur auf Ihre Frage nach der Lächerlichkeit geantwortet.

Und ich staune, dass Sie daran immer noch weiterarbeiten ...

@ 17:38 von schabernack

"Und der @schabernack・gar nix・zu JAP sagte.
Außer den Namen des Landes 1x zu erwähnen …"
.
Eben! "Wehret den Anfängen......"
;-)

17:23 von NeutraleWelt

«Gibt´s in JAP keine DUAL-SIM-Telefone?
Und in JAP speichert man Bilder auf der Prepaid-Karte?
Faszinierend......»

Ja aber selbstverständlich … können die Super-Japaner DUAL-SIM-Telefone.

Kann mein Nokia-Mobiltelefon-Alter-Knochen-Nicht-Smartphone aber nicht.
Ist er zu sehr Opa für.

Deswegen musste ich den Super-Japaner im Urlaub 2008/09 Pre-Paid-Karten abkaufen. Mehr als nur eine in 8 Wochen.

Und ja. Mein Opa im Mobilfunkgehäuse speichert auch Bilder auf der SIM-Card. Hat die moderne Nicht-Opa-SIM-Card nämlich mehr Speicherplatz als der Opa selbst.

Und wenn der Opa mal versterben sollte.
Nimmt er nicht alle Bilder & Co. mit ins Grab …

re von schabernack 17:38

Wenn Sie nicht echauffiert sind,dann ist es ja gut.
Dann können die JAP-Mätzchen ja weitergehen.

ja das Handy ....

wenn ich das gesellschaftliche Leben heute und in meiner Jugend so vergleiche
heute sitzt ein Paaerchen im Cafe,
beide intensivst mit dem Handy beschaeftigt
zu meiner Zeit ...
die Frau waere aufgestanden (wenn nicht mehr) wenn man als Mann
sich der nicht mit seiner vollsten Aufmerksamkeit ihr allein gewidmet haette

Urlaub ohne Handy=genial. Da

Urlaub ohne Handy=genial. Da wir mit dem Motorrad fahren, ist Orientierung mit Karte und Kompass, vor allem auf den Balkanstaaten, besser als Google Schrott. Wer sein Frühstück fotografieren will, bitte. Braucht kein Mensch. Ich persönlich lese Zeitung und Tagesschau. Für die Zeitung zahle ich gerne.

17:27 von Sisyphos3 / @schabernack

«… soll ich mich wegen der 3 Handys mit meiner Frau streiten ?»

Aber nein.

Sollen Sie selbstredend nicht …
wegen der 3 Handys mit Ihrer Frau streiten …

@muddy waters

"Ich persönlich lese Zeitung und Tagesschau. Für die Zeitung zahle ich gerne."

Und ich für die Tagesschau. :)

17:50 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Wenn Sie nicht echauffiert sind,dann ist es ja gut.
Dann können die JAP-Mätzchen ja weitergehen.»

Nun ja. Irgendwann sollten auch Mätzchen zu Bett …

@A.Winkler

"@ DrBeyer (16:43)

Und was war das auf den Kilma-Demonstrationen, wo es tönte: "Die Alten zerstören unsere Zukunft"? Oder "Meine Oma ist eine Umweltsau"... Alles schon vergessen???"

Nein.

Aber mit den 'Alten' sind alle gemeint, die älter als sie sind (das bezog sich selbstverständlich nicht nur auf Omas und Opas oder Rentner), und damit haben sie recht.
Insbesondere sind damit die 'Alten' gemeint, die regieren. Und damit haben sie erst recht recht.

Und was die "Umweltsau" angeht, so ist es offensichtlich, dass bei dieser Satire natürlich keine besondere Altersgruppe angesprochen werden sollte, sondern dass einfach die absurde Vorlage eines längst vorhandenen absurden Liedes genutzt wurde, um eine absurde Satire zu machen.

Dass manche so etwas nicht verstehen und sich darüber aufregen wollen - geschenkt. Die Aufregung über die Umweltsau war einfach nur lächerlich.

Keinesfalls sollten mit der 'Umweltsau' die 'Alten' alleinig für den Klimawandel verantwortlich gemacht werden.

Urlaub ohne Handy=genial. Da

Urlaub ohne Handy=genial. Da wir mit dem Motorrad fahren, ist Orientierung mit Karte und Kompass, vor allem auf den Balkanstaaten, besser als Google Schrott. Wer sein Frühstück fotografieren will, bitte. Braucht kein Mensch. Ich persönlich lese Zeitung und Tagesschau. Für die Zeitung zahle ich gerne.

Für Tagesschau mache über die

Für Tagesschau mache über die GEZ. Ist auch ok.

@ 17:49 von schabernack

"Und ja. Mein Opa im Mobilfunkgehäuse speichert auch Bilder auf der SIM-Card."
.
WOW!
Wieviel Speicherplatz hat denn so eine JAP SIM-Karte?

re von schabernack 18:00

Da haben Sie auch wieder recht.
Und über dem Bett,da hängt eine Karte von.........

5G?

Gibt ja schon etliche Kommentare die eine damit verbundene, zunehmenden Strahlung skeptisch sehen. Jetzt noch mit 5G aufzurüsten finde ich deshalb sehr fragwürdig und nicht ausreichend untersucht. Wir machen uns selbst zum größten Versuchslabor.

Und wenn ich dann die Argumente für 5G höre, rollen sich bei mir die Fußnägel auf, autonomes Fahren.
Schaffen es die Regierenden ja noch nicht einmal für elementarste Straßensicherungsmaßnahmen zu sorgen (seitliche Straßenbahnmarkierung, befestigter Seitenstraßen) womit sich viele Unfälle vermeiden ließen und dann träumt man großspurig vom autonomen Fahren.

Oder funktionieren ja noch nicht mal die Fahrassistenten gescheit (Spurhalteassisten, Auffahrassisten), hatte schon oft Fehlfunktionen ...

der beitrag kommt irgendwie seltsam daher..

man befuerchtet fast, es handele sich wieder um einen neuen skandal. ich habe gar erwartet, es werde nun vor missbrauch gewarnt, und nach schaerferen regeln gerufen.

was ist diese meldung letztendlich wert? nichts, wenn die deutschen netzbetreiber nicht endlich auf "all you can eat" umschalten. das haben wir naemlich hier in irland, und es ist die reine freude.

ist das mit den deutschen zu machen? das glaube ich erst, wenn ich es sehe..

@ 18:10 von muddy waters

"Für Tagesschau mache über die GEZ. Ist auch ok."
.
Haben ja auch keine andere Wahl, oder?

17:49 von NeutraleWelt

«Und der @schabernack・gar nix・zu JAP sagte.
Außer den Namen des Landes 1x zu erwähnen …»

«Eben! "Wehret den Anfängen......"
;-)»

"Lassen wir alle" in allen unserer Beiträge Ländernamen besser weg.
Ist aller Anfänge allerorten stets bestens erwehrt.

Am allerbesten sagt auch die ts gar nicht mehr.
Über welches Land zum Ereignis berichtet wird …

Dr.Breyer, 18.04h

Und wer sagt Ihnen, was wie gemeint ist?
Auch Sie können einem anderen Menschen nur bis vor die Stirn schauen.

17:08, Bernd Kevesligeti

>>re von schabernack 17:03
Jetzt zeigen Sie sich aber echauffiert.Wie kommt´s nur ?<<

Nein, das tut der User in dem Kommentar, auf den Sie sich beziehen, nicht, und auch in keinem anderen hier im Thread.

Sie scheinen es sich aber zu wünschen.

Was für eine alberne Diskussion.

17:09, NeutraleWelt

>>@ 17:03 von schabernack
"Führen auch Sie Statistiken dazu …?

Lassen Sie mich doch den genauen Prozentsatz bitte wissen.
Leider habe ich diese Statistik meinerseits nicht …"
.
50,7%<<

Ist das hier ein Albernheitswettbewerb zwischen Ihnen und dem linksradikalen Trumpverehrer?

17:19, NeutraleWelt

>>@ 17:11 von DrBeyer
"Ich habe den Sinn der JAP-Beispiele bspw. immer verstanden."
.
Jetzt tragen Sie aber ganz schön dick auf........<<

Er ist aber eigentlich leicht zu verstehen. Geben Sie sich doch einfach mal ein wenig Mühe und stellen Sie das Ressentiment hintan. Das vernebelt nämlich gern mal den klaren Blick.

17:22, Bernd Kevesligeti

>>re von Dr.Beyer 17:11
Nun zeigen Sie sich irgendwie echauffiert.Warum nur ?<<

Nein, der Forist zeigt sich nicht echauffiert. Deswegen geht Ihre Frage ins Leere.

re von fathaland slim 18:48

Sie sind ja wieder "realistisch" unterwegs.Aber,wenn etwas albern ist,warum schalten Sie sich unbedingt ein ?

@DerVaihinger

"Dr.Breyer, 18.04h

Und wer sagt Ihnen, was wie gemeint ist?"

Das war in den jeweiligen Kontexten sehr eindeutig.

17:32, A.Winkler

>>@ DrBeyer (16:43)
Und was war das auf den Kilma-Demonstrationen, wo es tönte: "Die Alten zerstören unsere Zukunft"? Oder "Meine Oma ist eine Umweltsau"... Alles schon vergessen???<<

Ich bin fast 64 Jahre alt und fühle mich nicht im Mindesten angegriffen.

18:19 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 18:00

«Da haben Sie auch wieder recht.
Und über dem Bett,da hängt eine Karte von.........»

Über dem (meinem) Bett hängt gar keine Karte.

In der Küche hängt ein großes Foto von Macchu Picchu.
Als Kunst-Nachdruck des Erst-Fotos von 1911.
Aufgenommen vom Wieder-Entdecker Hiram Bingham.

Im Flur hängt eine Karte von Südamerika.

In meinem Büro hängen einige selbst gemachte Fotos aus Urlauben.
Darunter welche aus JAP.
Mein Beruf ist Photograph.

Im Bett meiner Nichte darf ein "Ami-Gurumi" mit schlafen.
Ein kleines gehäkeltes Häkel-Känguru.
Das ich ihr als Geschenk aus Japan mitbrachte.

Zum Thema "Datenvolumen" schrieben Sie weiterhin nix + gar nix.
Da ist's doch toll, wenn der @schabernack den Weg des lesenden Auges kreuzt.

Kann man dann wenigstens …

re von fathaland slim 18:46

Was es so alles gibt in der Welt:"Linksradikale Trumpverehrer" ?

Und dann noch "linke" Soros-Anhänger ?

17:49, NeutraleWelt

>>@ 17:38 von schabernack
"Und der @schabernack・gar nix・zu JAP sagte.
Außer den Namen des Landes 1x zu erwähnen …"
.
Eben! "Wehret den Anfängen......"
;-)<<

Das ist Ihnen und Ihrem neuen Kumpel ja gut gelungen.

Glückwunsch!

@ 17:32 von A.Winkler

Sie scheinen Ihrerseits etwas vergesslich: das mit der "Oma ist ne alte Umweltsau" tönte nicht auf Klima-Demonstrationen, sondern war eine WDR-Kabarett-Nummer zum bekannten "Oma-Hühnerstall-Motorrad"-Kinderlied, die übrigens völlig überzogen und durchsichtig nachher für pseudomoralische Entrüstung aus einer bestimmten wie Bekannten Ecke hergenommen wurde.

re von schabernack 18:59

Das ist ja toll.Da kann man nur weiter so sagen.

@Bernd Kevesligeti

"re von fathaland slim 18:48
>>Sie sind ja wieder "realistisch" unterwegs.Aber, wenn etwas albern ist,warum schalten Sie sich unbedingt ein?"

Ich kann da nur spekulieren, vermute aber, dass es aus ähnlichen Gründen geschehen ist, warum ich auf die 'Lächerlichkeit' hingewiesen habe: Vielleicht beschäftigt sich ein derartig angesprochener User ja noch einmal damit, überdenkt seine Beiträge, stellt fest, dass die User, die ihn darauf angesprochen haben, gar nicht so falsch liegen und beendet daraufhin die Lächerlichkeit und die Albernheit, was ein immenser Gewinn für alle eventuell noch mitlesenden anderen User und auch für den User selbst wäre.

Bzw. gewesen wäre ...

@ 10:47 von kba

Das Berliner Charité und auch andere Studien haben beweisen, dass es so etwas wie mobilfunkempfindliche Menschen nicht gibt.
Es gibt hier nur den sogenannten Nocebo-Effekt, das bedeutet, dass es Menschen gibt, die plötzlich Kopfschmerzen haben oder sich sonst wie unwohl fühlen, nur weil sie wissen dass ein Handymast in der Nähe ist. Wird der Handymast komplett vom Netz getrennt gibt es bei diesen Personen keine Besserung, wird ihnen aber versichert, dass der Handymast nicht mehr im Betrieb ist, oder abgebaut wurde, obwohl das nicht stimmt, sind die Beschwerden plötzlich weg.
Von daher würde es in ihrem Fall schon reichen, irgendwo hinzugehen, wo es „angeblich“ keinen Empfang gibt.

@sfrings75 um 16:05 Uhr

"Ohne Katzen- und Erotik Videos
hätten wir nur halb so viel Datentraffic. Aber dann würde die Leute was anderes machen, z.B. mehr Autofahren oder saufen gehen.
Insofern frage ich mich, was diese Erkenntnis "immer mehr Daten" aussagen will?"

Eine Frage der Prioritätensetzung!
Es kann doch viel sinnvoller sein, mehr Auto zu fahren, saufen zu gehen, als ständig im Internet herum zu hängen(?).

Verblödung jedenfalls findet durch das Internet statt.
Eigene, unabhängige Gedanken und geistreiche, erfinderische, (vom vielen Datenmüll) entlastete Geistesschöpfungen finden immer noch statt, während der Mensch wandern geht, sich selbst vergisst, verträumt in der Weite der Natur seine Freiheit erfüllt sieht. Jedenfalls ohne die viele Mikroelekronik sein darf.

re von DrBeyer 19:18

Das sind weise Worte von Ihnen.Und nun handeln Sie auch danach.

@ 19:00 von fathaland slim

Wir diskutieren hier über JAP, den Speicherplattz auf SIM-Karten und die Wohnungseinrichtung des geschätzten Mitforisten schabernack.
Sie müssen sich daran nicht beteiligen.

16:50 von Sisyphos3

"ich habe keins - und es fehlt mir nicht"

.-.-.-

Wenn ein geliebtes Familienmitglied am anderen Ende Deutschlands schwerkrank im Krankenhaus liegt - dann hat man ruckzuck eins.
Weil man dann, wo immer man auch ist, Informationen bekommen und abfragen kann.

Und wenn man berufstätig ist und einen Termin ein paar Stunden entfernt hat, schafft man sich das Dingen auch an, weil man bei plötzlichen Absagen gar nicht erst in den Zug steigt.

Die Kunst ist, die Vorteile zu nutzen und die Nachteile auszuschalten.
Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab.

19:10 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 18:59

Das ist ja toll.Da kann man nur weiter so sagen.»

Ich hatte & habe eh nicht vor.

An meinem Leben, oder an meinen Beiträgen hier bei ts "was zu ändern".

Auch meine (sehr) langjährige Freundin habe ich nicht verstoßen.
Weil ich einige viele Jahre brauchte.
Auch sie zu einer Reise mit mir nach JAP zu bewegen.

Und Ihre Meinung "zu Datenvolumen in DEU".
Nicht doch etwa mit in Qurantäne auf dem Kreuzfahrtschiff vor JAP …?

@fathaland slim

"17:49, NeutraleWelt
>>Eben! "Wehret den Anfängen......
;-)<<

Das ist Ihnen und Ihrem neuen Kumpel ja gut gelungen.

Glückwunsch!"

Eine solche Pointe in 11 Worten zielsicher, aber fein und auch noch mit Niveau setzen - da kann ich nur meinen Hut ziehen!
Vielen Dank dafür!

19:28 von NeutraleWelt

«Wir diskutieren hier über JAP, den Speicherplattz auf SIM-Karten und die Wohnungseinrichtung des geschätzten Mitforisten schabernack.
Sie müssen sich daran nicht beteiligen.»

"Wir diskutieren" hier gar nicht über die Wohnungseinrichtung des @schabernack.

Aber es scheint ja "sogar" von allerhöchstem Interesse … des einen … plus unterstützt durch … den einen anderen … zu sein.
Welche Art von Karte denn wohl über dem Bett des @schabernack hinge.

Wer hat den nun wohl das Thema "Datenvolumen"?
In die Hoheitsgewässer vor Japan verschleppt …?

Der @schabernack war's nicht …!

19:35 von Sausevind

«Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab.»

Sogar mein Nokia-Nicht-Smartphone von 2006 ist "internetfähig".
Plus obwohl ich diese Funktion nie (!) nutze.

Hat mein Telefon-Anbieter (O2) vor ca. 1 Jahr das in meinem Telefon-Vertrag vorhandene Datenvolumen seinerseits (ohne Nachfrage meinerseits) von 1 GB "flat" auf 2 GB zu gleichen Konditionen erhöht …

19:28 von Bernd Kevesligeti

@Dr.Beyer (19:18)
«Das sind weise Worte von Ihnen.Und nun handeln Sie auch danach.»

Gar nicht ist es @Dr.Beyer, der nach seinen Worten zu handeln hätte.

"War mal eine Kommentarspalte" zu Datenvolumen im Mobilfunk in DEU.

Und dann kam・nicht・@Dr.Beyer・des Weges.
Um über ganz was anderes zu schein-zu-debattieren …!

@11:32 von draufguckerin

"Was mich ebenso wie Sie ärgert, ist die verzögerte Reaktion an Ampeln, an der Kasse oder beim Überqueren der Straße ... Das kann dauern ..."

...und in öffentlichen Verkehrsmitteln lässt man Senioren selbst mit Rollator einfach stehen. Manchmal auch draußen - weil der Bus überfüllt ist und niemand bereit ist, zu helfen oder Platz zu machen. Schöne asoziale Welt.

"Pointe in 11 Worten" von DrBeyer um 19:38 Uhr

Was soll das? Die Fronten hier im Forum scheinen seit Jahren festgefahren und unumkehrbar. Keiner lässt sich auf die Gegenseite ein und ruhige, freundliche Diskussion scheint nicht richtig möglich zu sein.
Soll das Tagesschau-Forum in naher Zukunft nur noch aus Zurechtweisungen, Verletzungen, Besserwissertum und Rechthaberei bestehen?
... dann macht mal so weiter

19:28, NeutraleWelt

>>@19:00 von fathaland slim
Wir diskutieren hier über JAP, den Speicherplattz auf SIM-Karten und die Wohnungseinrichtung des geschätzten Mitforisten schabernack.
Sie müssen sich daran nicht beteiligen.<<

Es kann mir aber auch nicht verboten werden.

@16:43 von DrBeyer @A.Winkler

//"Aber ja, wir Älteren - und nur wir - sind die Klimaschädiger..."

Das hat -außer Ihnen- wirklich noch niemand behauptet.//

Doch! Es gibt ja auch außerhalb dieses Forums noch Menschen und sehr viele Diskussionen um Schuldzuweisungen genau dieser Art.
Und wer war denn wohl mit dieser dümmlichen "Satire" des WDR gemeint, die da im Refrain lautet: "Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau"? Doch sicher nicht die deutlich jüngere Speckmadengeneration, die solche einfältigen Texte angemessen und auch noch witzig findet.

@18:57 von fathaland slim

"Ich bin fast 64 Jahre alt und fühle mich nicht im Mindesten angegriffen."

Ob man sich angegriffen fühlt, spielt keine Rolle. Tatsache ist, dass es versucht wird. Das ist schäbig genug. Da muss man schon froh sein, dass die "Angriffswaffen" rein verbaler Natur sind.
Davon abgesehen: Holt man vermeintlich Schuldige mit ins Boot, indem man sie beschimpft oder anderweitig herabzusetzen versucht?

19:28 von NeutraleWelt

@ 19:00 von fathaland slim

Wir diskutieren hier über JAP, den Speicherplattz auf SIM-Karten und die Wohnungseinrichtung des geschätzten Mitforisten schabernack.
Sie müssen sich daran nicht beteiligen.
//

*
Erteilt Merkel jetzt nach Wahlwiederholungen auch Lizenzen zur Diskussionsbeteiligung?
*
Dann können die 68er ja bald Ihren unbezahlbaren Endsieg feiern.
*
Wer hätte das 1990 bei den komplett Verhandlungsunfähigen erwartet?

@19:35 von Sausevind 16:50 von Sisyphos3

"Wenn ein geliebtes Familienmitglied am anderen Ende Deutschlands schwerkrank im Krankenhaus liegt - dann hat man ruckzuck eins.
Weil man dann, wo immer man auch ist, Informationen bekommen und abfragen kann."

Genau aus diesem Grund habe ich ein Handy. 'Baujahr': 2003.
Dass der Akku immer noch seinen Dienst tut, liegt vermutlich an der seltenen Nutzung. Ansonsten bin ich dazu übergegangen, mir wieder alle wichtigen Telefonnummern zu merken und trotz Speicher bei Bedarf einzutippen.

Festnetz weiter wichtig..Handys sind Zeiträuber..

Meine Familie hatte seit den 30-iger Jahren des letzten Jahrhunderts Telefon...wir sind weiter dabei, weil dies nach wie vor wichtig ist..

Ich kenn eine Menge Leute, die keine Handys oder www haben, dafür meine Hilfe bei E-Mails und Co brauchen, was wiederum soziale Kontakte fördert..

Online bin ich seit April 2000 und die Datenmenge ist sicher gestiegen, wobei nicht alles wichtig ist, was man macht.

Jeder sollte versuchen, etwas weniger online zu sein und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen..

@19:24 von WM-Kasparov-Fan @sfrings75 um 16:05 Uhr

"Verblödung jedenfalls findet durch das Internet statt.
Eigene, unabhängige Gedanken und geistreiche, erfinderische, (vom vielen Datenmüll) entlastete Geistesschöpfungen finden immer noch statt, während der Mensch wandern geht, sich selbst vergisst, verträumt in der Weite der Natur seine Freiheit erfüllt sieht. Jedenfalls ohne die viele Mikroelekronik sein darf."

Wie recht Sie haben!

erstaunlich

So viele kommentare zu einem alltaeglichen thema, und dann im grundton so negativ. German angst? Vor strahlen und jugendlichen die anders kommunizieren als ihre grosseltern?
Ich lese hier viele gruende, warum deutschland ein rueckstaendiges land ist. Viel spass mit navigationssystemen von aldi oder tschibo, und vielleicht denkt irgendwan mal jemand in F darueber nach, was ausser musik und pornos sonst noch aus dem mobilen internet gemacht werden könnte. Der rest der welt macht es zumindest in gedanken vor, waehrend auf dem deutschen flachland immer noch eine netzabdeckung besteht wie im tiefsten sumpf der sog. 3 welt .... viel spass beim mosern, ihr krauts....

@19:09 von andererseits @ 17:32 von A.Winkler

//...sondern war eine WDR-Kabarett-Nummer zum bekannten "Oma-Hühnerstall-Motorrad"-Kinderlied, die übrigens völlig überzogen und durchsichtig nachher für pseudomoralische Entrüstung aus einer bestimmten wie Bekannten Ecke hergenommen wurde.//

Interessant, wo man verortet wird, wenn man höhere Ansprüche an angebliche Satire stellt. Ich wiederhole mich aber gerne: Ein durch und durch dämlicher Text.

Fridays for future...

...also Generation Click und Wisch...hat die Brieftaube noch nicht wiederentdeckt.

Will sie auch garnicht.

16:50 von Sisyphos3 "ich habe

16:50 von Sisyphos3

"ich habe keins - und es fehlt mir nicht"

.-.-.-

Wenn ein geliebtes Familienmitglied am anderen Ende Deutschlands schwerkrank im Krankenhaus liegt - dann hat man ruckzuck eins.
Weil man dann, wo immer man auch ist, Informationen bekommen und abfragen kann.

Und wenn man berufstätig ist und einen Termin ein paar Stunden entfernt hat, schafft man sich das Dingen auch an, weil man bei plötzlichen Absagen gar nicht erst in den Zug steigt.

Die Kunst ist, die Vorteile zu nutzen und die Nachteile auszuschalten.
Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab.
///
*
*
Wie kommen Sie dann an die Zugabsagen??

17:55 von DrBeyer @muddy waters

//"Ich persönlich lese Zeitung und Tagesschau. Für die Zeitung zahle ich gerne."

Und ich für die Tagesschau. :)//

Jedem das Seine. Der Unterschied liegt in der Freiwilligkeit. Und eine Diskussion, wofür die Gebühren ausgegeben werden und ob das immer angemessen ist, sollte ideologiefrei möglich sein.

@um 11:34 von SeriousLee

"....hinken wir im IT-Bereich teilweise um Jahrzehnte hinterher. Das ist Fortschrittsfeindlichkeit par excellence,....."

Mal allgemein gefragt: brauchen wir "5G bis zur letzten Milchkanne" ? Das mag im öffentlichen Bereich anders als im privaten sein. Mir als Normalverbraucher genügen 100MB vollauf. Was soll den der Run um Sekunden? Im Übrigen wurde hier schon richtig festgestellt, dass der Informationsgehalt bei dem total überknalltem Runterstreamen von Videos (mit entsprechendem Energieverbrauch!) unverhältnismäßig klein , das Nutzen-Kostenverhältnis also sehr schlecht ist .

10:33 von MichlPaul

Energiesparen

Sollte man nicht auch hier vom Energiesparen reden?
Was braucht das WEB den an Strom, oder was brauchen wir in Deutschland düe diese mobile Komunikation?
///
*
*
So wie bei den Heizstufen in der DDR?
*
Alles wiederholt sich in der Geschichte, das ist sicher Deutschtümmmelei?

fathaland slim 18:57

»Ich bin fast 64 Jahre alt und fühle mich nicht im Mindesten angegriffen.«

Sie vielleicht nicht, aber das Pseudosatire lied "meine Oma ist ne alte Umweltsau"erfunden vom Wdr2 und gesungen vom Dortmunder Kinderchor erzeugt eine Generalanklage lediglich der Großeltern Generation anstatt der ganzen Gesellschaft .
Man fragt sich was die Macher dabei im Kopf hatten ausser geschmacklosen Blödsinn.

18:17 von NeutraleWelt / @schabernack, 17:49

Ich: «Und ja. Mein Opa im Mobilfunkgehäuse speichert auch Bilder auf der SIM-Card."

Sie: «WOW!
Wieviel Speicherplatz hat denn so eine JAP SIM-Karte?»

Fragen Sie besser, wie viel Speicherplatz mein Opa im Mobilfunkgehäuse hat. Das habe ich inzw. in der Bedienungs-Anleitung nachgelesen. Fand ich in diesem Zusammenhang "doch recht interessant" …

Hat er "Internen Speicher für sich selbst".
Was er zu seinem Betrieb + für Anwendungen wie Kamera (Fotos / Filmchen) so braucht. Keine Angabe, wie groß der genau ist.

Dazu sind max. 32 MB "anderer Speicher", auf den der Anwender "irgendwas" drauf speichern kann. Theoretisch auch Downloads aus dem Internet. Ausprobiert habe ich es mit Downloads nie.

"Geboren" wurde der Alte Herr Mobiltelefon 2005.
Ich kaufte ihn im Frühjahr 2006.

"Telefonieren tut er prima". Fotos mache ich nur als Memos wie bspw. Bus- oder Zug-Fahrpläne auf Reisen. Die speichere ich auf der SIM-Card.

Kann man sie auch bspw. am Smartphone anderer einsehen …

Ich benutze das Festnetz

nur noch selten. Mit dem Smartphone ist es doch sehr bequem zu kommunizieren. Das macht meine ganze Familie inzwischen so.

17:51 von Sisyphos3

«ja das Handy ....
wenn ich das gesellschaftliche Leben heute und in meiner Jugend so vergleiche
heute sitzt ein Paaerchen im Cafe,
beide intensivst mit dem Handy beschaeftigt
zu meiner Zeit ...
die Frau waere aufgestanden (wenn nicht mehr) wenn man als Mann
sich der nicht mit seiner vollsten Aufmerksamkeit ihr allein gewidmet haette.»

Nicht weniger erstaunt wäre der Mann gewesen.
Hätte die Frau permanent "mit irgendwas rum gedaddelt".
Warum treffen wir uns dann überhaupt?
Und sitzen warum am Tisch einander gegenüber …?

"Andere Zeiten". Aber auch bereits zu beobachten, dass "Über-Konsum" auch bei jüngeren Menschen "von so was" 20 bis 30 Jahren Lebensalter so einigen auch bewusst + gar nicht mehr "so hip" ist. Manchmal vergehen Marotten durch Zu-Viel-Dessen-Tun auch wieder.

Hin zur Nutzung in vernünftigem Maß.
Hat ja bei weitem nicht nur Nachteile.
Smartphone + Internet-Zugang unterwegs …

19:00 von Bernd Kevesligeti

«Was es so alles gibt in der Welt:"Linksradikale Trumpverehrer" ?
Und dann noch "linke" Soros-Anhänger ?»

Und wenn man dann gar noch wüsste, welche Datenvolumina die Herren Trump & Soros pro Monat so verbrauchen …

19:35 von Sausevind

""Und wenn man berufstätig ist und einen Termin ein paar Stunden entfernt hat, schafft man sich das Dingen auch an, weil man bei plötzlichen Absagen gar nicht erst in den Zug steigt.""
#
Ich benutze das Smartphone meisten unterwegs um mit der Familie in Verbindung zu stehen falls einmal etwas un geplantes vorkommt. Was waren das noch für Zeiten als ich im Urlaub an einer bestimmten Telefon Zelle auf den Anruf eines Familien Mitglied gewartet habe. Wir hatten es vorher ausgemacht ,welche Telefon Zelle man anrufen kann. Das war in den 7ziger Jahren in DK.

Strahlenempfindlich

@19:23 von Dr. Dr. Sheldon...
Echte Studien sind sehr schwierig. Die Probanden wurden nicht "objektiv" ausgewählt im Sinne einer relevanten Zahl, sondern nach ein einer Art "Selbsteinschätzung".
Den Aufwand über einen längeren Zeitraum die Strahlungswirkung zu untersuchen wurde nicht betrieben.
Die Summe von Einzelfällen, wie sie Ärzte im Rahmen des Bamberger Appells gesammelt haben, weisen in eine andere Richtung.

Die Telekom ließ vor einigen Jahren den Einfluss von Mobilfunkmasten auf das Verhalten von Singvögeln untersuchen.
Das Ergebnis war deutlich: Ein Großteil der Vögel lernte den typischen Gesang nicht mehr oder nicht mehr vollständig.
Das war dann offensichtlich kein "Nocebo"-Effekt.

@ DrBeyer (18:04)

Das sagen Sie... Die Klimaaktivisten haben sich NIE so eindeutig zu ihren Belastungen der Alten geäußert. Auch wurde von diesem Klientel ihr eigenes Agieren (z.B. exzessive Handy- und Internetnutzung) thematisiert. Sollen die anderen - die Alten - sich ändern... Dies hat die Gesellschaft gespalten und ist bis heute abträglich für den Klimaschutz.

Datenvolumennutzung

Ich bin der Meinung, dass riesige Umweltschäden durch unsinnig genutztes Datenvolumen entstehen. Selbst der Aufruf zu Demos in Sachen Umwelt erfolgt online. Das geht garnicht. Um hier erheblich weniger Umweltschäden durch Energieverschwendung durch Netzverbindungen zu erzeugen, sollten schnellstens Onlinespiele gesperrt und Datenvolumen begrenzt werden. Erstaunlicher Weise spricht hierüber niemand sondern eher umgekehrt. Liegt es daran, dass hier zu viel Geld verdient wird? Ist Geld und Vergnügen wichtiger als Umwelt? Aus meiner Sicht nicht!

Peinlich

... wie die Alten plötzlich den Klimaschutz entdecken, wenn es darum geht, uns das Smartphone zu verbieten.

@21:01 von Euro-Made

"Fridays for future...
...also Generation Click und Wisch...hat die Brieftaube noch nicht wiederentdeckt."

Ja. Das Dumme ist nur, dass inzwischen auch viele Hirne nicht mehr als "Click und Wisch" zustande bringen und deshalb von Brieftauben auch noch nie gehört haben..

20:27, WM-Kasparov-Fan

>>Die Fronten hier im Forum scheinen seit Jahren festgefahren und unumkehrbar. Keiner lässt sich auf die Gegenseite ein und ruhige, freundliche Diskussion scheint nicht richtig möglich zu sein.<<

Diese Entwicklung trat mit dem Aufkommen der AfD ein.

Ich bin seit über acht Jahren dabei, ich habe sie sozusagen von Anfang an mitbekommen. Nicht daß es vorher hier nicht auch starke Meinungen gab, die aufeinanderprallten, aber diese sehr persönlichen Herabsetzungen, die teils bis zum Versuch der Vernichtung des Gegners gehen, die gab es in dieser Form früher nicht.

21:16, Ultimo25

>>fathaland slim 18:57
»Ich bin fast 64 Jahre alt und fühle mich nicht im Mindesten angegriffen.«

Sie vielleicht nicht, aber das Pseudosatire lied "meine Oma ist ne alte Umweltsau"erfunden vom Wdr2 und gesungen vom Dortmunder Kinderchor erzeugt eine Generalanklage lediglich der Großeltern Generation anstatt der ganzen Gesellschaft .
Man fragt sich was die Macher dabei im Kopf hatten ausser geschmacklosen Blödsinn.<<

Diese Großelterngeneration ist meine Generation.

Ich rate zu Humor und Gelassenheit.

Handy ohne Netz ist wie ... ohne Frau

@ Sisyphos3:
Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab.

Ich nicht. Früher gab es ein dickes Buch, in dem alle Telefonnummern der Stadt standen. Heute stehen alle Telefonnummern in Deutschland in meinem Smartphone (wenn es eine Netzverbindung hat).

Und alle Verbindungen der Bahn, der S-Bahn und der Busse. Und der Stadtplan.

Ich hab das Festnetz

... längst abgemeldet. Wozu auch?

@21:34 von schabernack 17:51 von Sisyphos3

//"Andere Zeiten". Aber auch bereits zu beobachten, dass "Über-Konsum" auch bei jüngeren Menschen "von so was" 20 bis 30 Jahren Lebensalter so einigen auch bewusst + gar nicht mehr "so hip" ist. Manchmal vergehen Marotten durch Zu-Viel-Dessen-Tun auch wieder.//

Kommt sehr darauf an, wie früh man solche Marotten zulässt. Psychiater können ein Lied davon singen - und nicht nur die. Tief sitzende "Marotten" haben in diesem Zusammenhang eher etwas mit Sucht zutun und dann vergehen diese "Marotten" in der Regel nicht von selbst.

@ DrBeyer

"Ich persönlich lese Zeitung und Tagesschau. Für die Zeitung zahle ich gerne."
Und ich für die Tagesschau. :)

Für mich ist die Tagesschau (also eigentlich die GEZ) kostenlos. Die Zeitung leider nicht.

re von schabernack 21:41

Da haben Sie eine wichtige Frage gestellt.Sie zu beantworten ist sicher nicht leicht.Aber vielleicht können da Experten aus JAP.........

@ krittkritt

Die Telekom ließ vor einigen Jahren den Einfluss von Mobilfunkmasten auf das Verhalten von Singvögeln untersuchen.
Das Ergebnis war deutlich: Ein Großteil der Vögel lernte den typischen Gesang nicht mehr oder nicht mehr vollständig.
Das war dann offensichtlich kein "Nocebo"-Effekt.

Das Wort kenne ich nicht. Aber mir ist auf der anderen Seite klar, dass wenn Ornitologen einem Vogel etwas beizubringen versuchen, das nicht immer von Erfolg gekrönt ist.

Und es spricht mitnichten gegen die Benutzung von Smartphones.

re von schabernack 20:18

Gar nicht ist es DrBeyer,der nach seinen Worten zu handeln hätte ?
Aber nach welchen denn ?

@WM-Kasparov-Fan

""Pointe in 11 Worten" von DrBeyer um 19:38 Uhr

Was soll das? Die Fronten hier im Forum scheinen seit Jahren festgefahren und unumkehrbar. Keiner lässt sich auf die Gegenseite ein und ruhige, freundliche Diskussion scheint nicht richtig möglich zu sein."

Ich lasse mich sehr wohl auf die 'Gegenseite' ein, mit einer Ausnahme: Faschisten und Nazis.

"Soll das Tagesschau-Forum in naher Zukunft nur noch aus Zurechtweisungen, Verletzungen, Besserwissertum und Rechthaberei bestehen?"

Zwei User tun sich zusammen und mobben einen dritten User auf eine nicht besonders niveauvolle Art, ich freue mich darüber, dass jemand dies auf niveauvolle Art anprangert, und das passt Ihnen nicht?

Und was Besserwisserei und Rechthabertum angeht: Wenn ich sehe, dass jemand Unsinn schreibt, dann werde ich doch hoffentlich diesen Unsinn auch als solchen bezeichnen dürfen, ohne eine Besserwisser oder Rechthaber zu sein?

@ 21:01 von Anna-Elisabeth

In der Satire kann man vieles als "dämlich" etikettieren, vor allen Dingen wenn es Richtung Comedy geht. Wer aber diese Satire instrumentalisiert gegen die notwendige Unterstützung einer echten Klimapolitik, bleibt doch sehr durchsichtig.
Hintergrund dieser Satire, die man gerne dämlich nennen kann, ist schlicht und ergreifend, dass jemand, der im Hühnerstall Motorrad fährt, eine Umweltsau ist - auch wenn die Fahrerin meine Oma ist. Vielleicht können Sie doch auch darüber etwas schmunzeln - wie sehr sehr viele Omas auch.

21:44 von schiebaer45

«Ich benutze das Smartphone meisten unterwegs um mit der Familie in Verbindung zu stehen falls einmal etwas un geplantes vorkommt.»

Diese Art der Verbindung zur Familie könnten Sie auch dann aufrecht erhalten, benutzten Sie ein "Nur-Mobil-Telefon" anstelle von Smartpohne. Auch SMS-Text-Nachrichten könnten Sie empfangen / versenden. Auch MMS-Nachrichten inkl. "kleinerer Bildchen hin & her".

Häufig wird das Smartphone auf Reisen zur Abfrage von Fahrplänen bzw. geänderten Fahrtzeiten genutzt. Die wohl am stärksten sinnvolle Nutzung von Smartphones.

Kann ich zwar prinzipiell mit meinem Nur-Mobil-Telefon auch. Aber wegen der Nicht-Größe des Displays sinnlos. Und größer machen durch Handauflegen kann man auf dem Display auch gar nix.

Ist ja nicht das Smartphone als solches "der Teufel".
Ist weit häufiger der Sinnlos-Umgang damit.
Der auch gar nicht direkt betroffene Menschen im Umfeld (sehr) nerven kann …

Morgen hole ich mir...

...einen Termin beim Neurologen, denn hier sind so viele Kommentare, die ich nicht verstehe, dass ich befürchte, einen Hirnschaden zu haben.

Ich hoffe aber, dass das Problem nur darin besteht, dass ich als älterer Mensch an eine andere Kommunikationskultur gewöhnt bin. Heutzutage scheint "hau-raus-den-Blödsinn-so-schnell-wie-geht" ja eher die gängige Praxis zu sein.

Was vermutlich in erheblichen Maße zu der im Artikel kritisierten(?) Zunahme an Datenverkehr mit beiträgt.

@Anna-Elisabeth

"Und wer war denn wohl mit dieser dümmlichen "Satire" des WDR gemeint, die da im Refrain lautet: "Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau"? Doch sicher nicht die deutlich jüngere Speckmadengeneration, die solche einfältigen Texte angemessen und auch noch witzig findet."

Vielen Dank für die Aufklärung, dass ich zu einer 'deutlich jüngeren Speckmadengeneration' gehöre. War mir bisher nicht bewusst.

Die Oma taucht nur zufällig in dem Refrain auf, weil sie dort schon seit Jahrzehnten drinsteht. Und in der ursprünglichen Version war sie ganz sicher nicht das Ziel der Satire.
Vielleicht beruhigt Sie ja eine chronologische Zusammenfassung ein wenig: "https://www.youtube.com/watch?v=QDh5Dpm2MGE"
Es handelt sich dabei um einen Beitrag von "Zapp - das Medienmagazin".

Nimmt man Handystrahlung wahr?

An der Uni Greifswald gab es eine groß angelegte Studie zur Sensibilität von Menschen für Handystrahlung. In einem elektromagnetisch abgeschirmten Labor wurde ein Sender für Handywellen ein und ausgeschaltet. Die Probanden waren Freiwillige, die sich zutrauten, die Strahlung zu spüren. Sie sollten immer dann, wenn sie Strahlung wahrnahmen einen Knopf drücken.

Ergebnis: Bei keinem einzigen Probanden gab es eine Korrelation zwischen Strahlung eingeschaltet und Knopf gedrückt, die über den reinen Zufall hinaus ging. M. a. W.: Wenn jemand die Strahlung "gespürt" hat, war es nur vollkommen zufällig mal richtig, mal falsch.

@ 21:46 von krittkritt

Ach die Geschichte von den Singvögel und Mobilfunkstrahlung war ein Hoax, diese Studie gab es nicht. Diese Meldung wurde von Verschwörungstheoretikern frei erfunden.
Außerdem ist es Fakt, dass die Strahlung durch Mobilfunk weniger wird, je mehr Masten vorhanden sind. Wenn es also um Reduzierung der Strahlung geht, dann sollte man darum bitten, dass das Netz möglich schnell weiter ausgebaut wird.

20:27 von WM-Kasparov-Fan "Pointe in 11 Worten" von DrBeyer um

Was soll das? Die Fronten hier im Forum scheinen seit Jahren festgefahren und unumkehrbar. Keiner lässt sich auf die Gegenseite ein und ruhige, freundliche Diskussion scheint nicht richtig möglich zu sein.
Soll das Tagesschau-Forum in naher Zukunft nur noch aus Zurechtweisungen, Verletzungen, Besserwissertum und Rechthaberei bestehen?
... dann macht mal so weiter

100% Zustimmung !!

20:07 von schabernack

"19:35 von Sausevind

«Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab.»

Sogar mein Nokia-Nicht-Smartphone von 2006 ist "internetfähig".
Plus obwohl ich diese Funktion nie (!) nutze."

.-.-.-

Ich habe auch ein Nokia-Nicht-Smartphone, aber es ist nicht internetfähig.

Ich bin ein Suchttyp und bin schon eh zu viel im Internet.

Mein erstes Nokia WAR internetfähig, und ich werde keinem erzählen, wie teuer das monatlich war.
Aber ich hab es dann in die Ecke geschmissen oder so ähnlich.

21:04 von Boris.1945

>> "Die Kunst ist, die Vorteile zu nutzen und die Nachteile auszuschalten.
Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab."

Wie kommen Sie dann an die Zugabsagen??>>

.-.-.

Telefon und SMS ist Teil des Internets?

Oder was meinen Sie mit "Zugabsagen"?
Mich ruft jemand an, dass der Termin wegen plötzlicher Krankheit ausfällt, und ich brauch dann nicht in den Zug zu steigen.

@22:33 von andererseits @ 21:01 von Anna-Elisabeth

"Vielleicht können Sie doch auch darüber etwas schmunzeln - wie sehr sehr viele Omas auch."

Leider nein - einfach zu hohl. Es bedarf auch keiner Erklärung.

22:15 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 21:41

«Da haben Sie eine wichtige Frage gestellt.Sie zu beantworten ist sicher nicht leicht.Aber vielleicht können da Experten aus JAP.........»

Können Sie ja mal anfragen.

In Tokyo ist es nun 08:00 Uhr Montag morgens …

22:31 von DrBeyer

«Zwei User tun sich zusammen und mobben einen dritten User auf eine nicht besonders niveauvolle Art, ich freue mich darüber, dass jemand dies auf niveauvolle Art anprangert, und das passt Ihnen nicht?»

"Muss weit mehr geschehen", um mich zu mobben …

Als so'n unbedarfter Japan-Kokolores kurz vor Karneval …!

22:39, schabernack

>>Häufig wird das Smartphone auf Reisen zur Abfrage von Fahrplänen bzw. geänderten Fahrtzeiten genutzt. Die wohl am stärksten sinnvolle Nutzung von Smartphones.<<

Ich nutze es auf Reisen auch zum Schreiben von Kommentaren in diesem Forum hier.

Leider nimmt so etwas leicht Suchtcharakter an. Es hält mich vom Bücher- und Zeitunglesen ab, wofür lange Bahnfahrten eigentlich bestens geeignet sind.

um 22:33 von andererseits

>>
Hintergrund dieser Satire, die man gerne dämlich nennen kann, ist schlicht und ergreifend, dass jemand, der im Hühnerstall Motorrad fährt, eine Umweltsau ist - auch wenn die Fahrerin meine Oma ist. Vielleicht können Sie doch auch darüber etwas schmunzeln - wie sehr sehr viele Omas auch.
<<

So leicht sollte man es sich dann doch nicht machen, denn hier erfolgt eine völlig falsche Schwerpunktsetzung. Das eigentliche Problem ist ja hier nicht die Umweltfrage, sondern speziell der Tierschutz. Es ist doch unverantwortlich, in einem ohnehin schon engen Hühnerstall auch noch Motorrad zu fahren. Die Hühner werden dadurch zwangsläufig psychisch geschädigt und es ist völlig unklar, welche Auswirkungen das auf die Qualität der Eier haben kann.
Außerdem kenne ich das Lied in einer Version, in der es heißt "ohne Bremse, ohne Hupe, ohne Licht". Das sind schwerwiegende Mängel, zu denen sich Minister Scheuer bis heute nicht geäußert hat.

@23:36 von Sausevind 20:07 von schabernack

"Ich bin ein Suchttyp und bin schon eh zu viel im Internet."

Irgendwie tröstlich, dass von Ihnen zu hören, da es mir ähnlich geht. Dabei warten sooo viele schöner Bücher darauf, noch gelesen zu werden.
Auch für mich ein Grund, kein Smartphone anzuschaffen.
Aber draußen wäre ich wahrscheinlich nicht gefährdet. Vor schönen Pflanzen oder auch kunstvollen Spinnweben stehenzubleiben (obwohl ich Spinnen nicht ausstehen kann), Leute oder auch nur Wolken beobachten, ist für mich dann doch schöner.

@ 22:40 von DrBeyer @Anna-Elisabeth

"Vielen Dank für die Aufklärung, dass ich zu einer 'deutlich jüngeren Speckmadengeneration' gehöre. War mir bisher nicht bewusst."

Jetzt könnte ich ganz dumm antworten: Man lernt eben nie aus.
Aber nein, dass will ich gar nicht. Ich sehe tatsächlich ein, dass ich offensichtlich auch sehr gut verallgemeinern kann. Und genau das sollte man nicht tun. Vor allem nicht, wenn man weiß, dass es um ein Thema geht (Klima/Umwelt), dass schon zu viele Gemüter erhitzt hat.

q21:04 von Boris.1945

"Wie kommen Sie dann an die Zugabsagen??"

Die Frage finde ich jetzt wirklich lustig. Darf ich erweitern?

Wie sind wir vor 50 Jahren von A nach B gekommen?

Zu den Zugabsagen: Da gab es früher mal Durchsagen und manchmal auch Anzeigen am Bahnsteg.

22:31 von Bernd Kevesligeti

«Gar nicht ist es DrBeyer,der nach seinen Worten zu handeln hätte ?
Aber nach welchen denn ?»

Wer begann denn, das Land der Aufgehenden Sonne "rein zu mengen"?
Können Sie nachlesen, wenn Sie im Verauf weiter nach oben blättern …!

Weder war es "der manchmal doch ganz Lustige".
Auch nicht war es @Dr.Beyer …!

@fathaland slim

»Diese Großelterngeneration ist meine Generation.

Ich rate zu Humor und Gelassenheit.«

Ich bin mittlerweile auch im Rentenalter, doch wenn solche unsinnigen politische Statements vom WDR produziert werden bleibt jeglicher Spass und Humor auf der Strecke.
Naja, der zuständige Intendant hat sich wenigstens nach vielfachen Protesten, nach 2 Tagen dafür entschuldigt und sein Schmählied auf die Omas zurückgezogen.

TS berauscht sich an großen Zahlen...

... die Null Informationswert haben und erwähnt die Quelle nicht.
“So wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Ein einzelner Mensch könnte damit beispielsweise mehr als vier Millionen Jahre am Stück Musik streamen."
Die Datenmenge stammt aber nicht von einem einzelnen. Nimmt man 80 Millionen Menschen in D an, sind das also nur noch 1/20 Jahre pro Person. Sprich: Jeden Tag reichlich eine von 24 Stunden. So formuliert, kann sich wohl jeder gut was darunter vorstellen.
Bei vielen wird es deutlich mehr sein, bei einigen dagegen gar nichts. Die Quelle würde vielleicht mehr Aufschluss geben.

@ 23:48 von Sausevind 21:04

@ 23:48 von Sausevind
21:04 von Boris.1945
>> "Die Kunst ist, die Vorteile zu nutzen und die Nachteile auszuschalten.
Ein internetfähiges Handy lehne ich strikt ab."

Wie kommen Sie dann an die Zugabsagen??>>

.-.-.

Telefon und SMS ist Teil des Internets?

Oder was meinen Sie mit "Zugabsagen"?
Mich ruft jemand an, dass der Termin wegen plötzlicher Krankheit ausfällt, und ich brauch dann nicht in den Zug zu steigen“
Dann verraten Sie mir bitte wie sollte ich einen Tagesschau Kommentar nachts um 3:23 abgeben, wenn ich nicht schlafen kann, ohne internetfähiges Handy??
Ich nehm doch keinen Rechner mit ins Bett. Wie stellen Sie sich das vor?
Also ohne internetfähiges Handy geht das nicht.

Telekom-Studie - Handymast - Vögel

@22:26 von Hartz-IV-Ossi
Man hat die Vögel nur beobachtet. Das (kleine) Gehirn funktionierte offensichtlich nicht mehr einwandfrei.

Ein Problem ist sicher das viele Geld, das hier eine Rolle spielt. Und die zunehmende Abhängigkeit der Uni-Forschung von Drittmitteln.
"Nocebo": Gegenteil von Placebo. Evtl. starker Effekt, ohne dass es eine faktische Ursache gibt.

Was die Benutzung von Handys betrifft, wird sowohl von der Bundesregierung als auch den Herstellern darauf verwiesen, dass man sie "richtig" benutzen soll, um evtl. Schäden vorzubeugen.

Darstellung: