Ihre Meinung zu: Coronavirus: "Das System hat die Krise verschlimmert"

7. Februar 2020 - 11:31 Uhr

Er war eine Woche aus den Staatsmedien verschwunden - Chinas Staatschef Xi Jinping. Und das in Zeiten des Coronavirus. So wird immer mehr Kritik laut: Das repressive System Xi sei mitverantwortlich für die Krise. Von Axel Dorloff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Märtyrer Whistleblower

Der Doktor der Coronavirus entdeckt hat und von China Mundtot gemacht wurde ist als Märtyrer gestorben.
https://p.dw.com/p/3XNdN

Coronavirus !

Nun, so ist es in einer Diktatur, da werden die "kleinen Helfer" des gesamten Systems gerne mal richtig platt gemacht, wenn sie etwas entdecken und eine Gefahr sehen. Nur die Allmacht der Funktionäre zählt, obwohl auch diese nur Menschen sind, aber glauben, sie wissen und können alles.
Und nur um ihre Macht und ihre Vorherrschaft sich zu sichern, werden diese Leute der KP weiter alles unterdrücken, schweren Repressalien aussetzen, sie mundtot machen.
Immer wieder werde ich schreiben, mit solch einem System aus Korruption und Vetternwirtschaft sollte man nie Geschäfte machen, weil man nur drauflegt.
Diese Herren werden sich nicht ändern, und auch nicht ihr System, solange sie nicht von allen Seiten massivsten Druck erhalten.
Nur ein wenig die Menschenrechte und Meinungsfreiheit anmahnen reicht da nie aus.

Das System

der Verharmlosung, Vertuschung und Taeuschens hat die Sache in China verschlechtert.

Da braucht kein Staat mit dem Finger auf die Kommunisten zeigen, da sollten alle auf sich selbst deuten, um das nicht zu wiederholen.

Offensichtlich war den Behoerden in China nicht klar, dass ein Virus sich nicht demagogisch politisch verhaelt, sondern ausschliesslich auf Verbreitung aus ist.

Man kann der Erkrankung weltweit auch nicht mit Meinungsumfragen beikommen. Man muss endlich sehen, dass die Infektion eine Bedrohung fuer die Gesundheit weltweit darstellt und nicht nur alte und schwache Menschen ernsthaft gefaehrdet.

Bei einer vorraussichtlichen Letalitaet von ca 40% und einer Mortalitaet von 2% haben wir ein Wissen, was die Chinesen vor 4 Wochen noch nicht hatten. Nutzen wir es.

Chinesische Zahlen können nicht stimmen

Die Bundeswehr hat 100 Deutsche aus Wuhan ausgeflogen. Von diesen waren 2 mit dem Virus infiziert. Man darf daher vermuten, dass von den Bewohnern Wuhans etwa 1-2% infiziert sind. Wuhan hat eine Einwohnerzahl von 11 Millionen, rein rechnerisch sollten es - allein in Wuhan - also mindestens 100000 Infizierte geben.

Diese Zahlen entsprechen auch eher den Zahlen, die an der Hong Kong University errechnet wurden und die hinter vorgehaltener Hand aus China berichtet werden:
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/3871594

China und Wachstum !

für all die Menschen, die durch den Virus betroffen sind meine besten Genesungswünsche.
Die Geschichte mit dem Virus zeigt deutlich die Schwächen der chinesischen KP auf.
Die alten Herren Riege der KP ist halt doch nicht so gut, wie sie immer tun. Weil sie in keiner Weise in der Lage sind, Hinweise von "kleinen Menschen" ernsthaft sich an zu schauen, und daraus mögliche Folgen ab zu schätzen und gleich zu reagieren, wird erst einmal alles tot geschwiegen, bis dann nichts mehr zu verbergen ist.
Hoffentlich wacht das chinesische Volk mal endlich auf und macht richtig Druck auf die Allmacht der KP.

Der Doktor

der Corona entdeckt hat ist mit 34 Jahren an dieser Erkrankung gestorben.

Das sagt viel ueber die Infektion. Der Leidensweg dauert lange und sie ist auch fuer juengere Menschen toedlich. Die Letalitaet von ca 40% erscheint plausibel.

Das sagt aber auch, dass die Erkrankung , sofern tausende von Menschen infiziert sind, nicht mehr angemessen beherrschbar ist. Welches Land hat schon fuer tausende von Menschen Krankenhausbetten auf Isolierstationen, die fuer Wochen besetzt sein koennen, wobei womoeglich taeglich hunderte nachkommen.

Rein aus oekonomischen Gruenden ist es angezeigt die Erkrankung an der Ausbreitung zu hindern.

Unerwünschte Ergebnisse: Das wäre bei uns nicht anders.

Dass unerwünschte Ergebnisse möglichst nicht publik gemacht werden.
Ich erinnere an den unglaublichen Umgang mit der Ärztin, die als eine der ersten den BSE-Skandal (Rinderwahn) aufdeckte.

Und wer sich nur ein wenig informiert, weiß wie selbst Beamte von ihren Vorgesetzten angehalten werden, keine "unpassenden" Informationen an die Öffentlichkeit zu geben. Wenn es nicht - wie in Bayern - gänzlich untersagt ist. Da dürfen nur die Amtsleiter an die Öffentlichkeit.

PS.: In Firmen ist es offensichtlich auch nicht besser --> Whistleblower

Coronavirus !

Den zahlen der chinesischen KP ist absolut nicht zu trauen, da die KP eh nur lügt, vertuscht, und aus einem furchtbaren Virus auch noch versucht Kapital zu schlagen.
Ich frage mich, warum können die alten Herren der KP nicht mal auf ihre edlen Bürger hören, wenn sie vor einer Gefahr oder einer Krise warnen ?
So haben sie durch ihre arroganten und überheblichen Art alles nur noch verschlimmert, und sind auch nicht in der Lage, richtig und effizient zu reagieren.
Somit bleibt nur fest zu stellen, diese uralten, verschrobenen Herren sind auch nur Menschen, aber mit einer gefährlichen Art zum Sadismus !

@10:52 von zöpfchen

"Die Bundeswehr hat 100 Deutsche aus Wuhan ausgeflogen. Von diesen waren 2 mit dem Virus infiziert. Man darf daher vermuten, dass von den Bewohnern Wuhans etwa 1-2% infiziert sind. Wuhan hat eine Einwohnerzahl von 11 Millionen, rein rechnerisch sollten es - allein in Wuhan - also mindestens 100000 Infizierte geben."

Diejenigen, die ausgeflogen wurden gehoehrten einer priveligierten Schicht von Auslaendern an. Ich gehe also davon aus, dass die Infektionsrate in dieser Schicht wesentlich geringer ist als die des Otto Normalchinesen. Die Infektionsrate in Wuhan wird wohl noch groesser sein.

Gerade ist der Arzt, der zu Beginn infiziert wurde gestorben. Das erklaert die noch niedrige Todesrate, wobei verglichen mit den Genesenen bereits auf eine Letalitaet von ca 40% hindeutet.

Das wuerde bedeuten, dass Wuhan - und ich denke man darf das jetzt bereits so sagen - auf eine Katastrophe zusteuert. Man hat das wohl Mitte Januar gemerkt und ueber Nacht alle Verbindungen gekappt.

Nach wie vor kein Vertrauen zur chin. Staatsführung

Wo bleiben denn jetzt die lobhudelnden Kommentare, die Chinas Vorgehensweise achso vorbildlich betitelten?
Die chin. Staatsführung zeigt mit dem Fall Corona die absolute Unfähigkeit, mit Kritik umzugehen.
Lieber totschweigen und in Vergessenheit geraten lassen.
Aber das geht jetzt nicht mehr.
Wie ich schonmal schrieb: Die Dose der Pandora ist geöffnet.

Staatschef

Ein Staatschef sollte allein durch eine Ansprache Leuten Mut machen bzw. versuchen zu beruhigen. Irgendwo glaube ich aber das andere Länder die Situation auch nicht besser meistern könnten.

Von der WHO wurde Chinas Vorgehen als transparent gelobt.

@11:05 von Parsec
Da kann es natürlich sein, dass die UNO einfach mit dem Vorgehen anderer Länder vergleicht.

Absurd

Zum wiederholten Mal macht die Tagesschau Propaganda gegen das chinesische System, jeweils anhand von Einzelstimmen, die wir so wenig nachvollziehen können wir angebliche Meinungen in den angeblich doch ganz und gar unfreien chinesischen Sozialen Netzwerken, in denen es im Übrigen auch massenhaft Lob für die Regierung gibt. Lob gibt es auch von diversen internationalen Organisationen, aber die Tagesschau wäre nicht die Tagesschau, wenn sie zwischendurch auch mal wenigstens zaghaft positiv über China berichtete. Was nicht sein darf, kann auch nicht sein, so offenbar das Motto in der Redaktion.

Es ist natürlich auch bezeichnend, dass die Tagesschau in sog. "Faktenfindern" regelmäßig die vermeintlichen "Fake News" in unseren Sozialen Netzwerken beklagt, aber die chinesischen ernst nimmt.

Man hätte sich das Engagemant damals gewünscht, als unser System viel zu spät z.B. bei AIDS und z.B. den verunreinigten Blutprodukten handelte, was zu zahlreichen Infizierten und Toten führte.

Es gibt mittlerweile eine

Es gibt mittlerweile eine Reihe von hervorragend recherchierten Reports in den Medien über die Vertuschungen, Versäumnisse der chin. Behörden.

Die Recherche zeigen massive Probleme auf bei der Einordnung der Situation, Weiterleitung & beim Krisenmanagement.

https://is.gd/ueMAuI

Tenor: die Top-down-Hierarchie in diktatorischen Systemen behindert die Kommunikation, Mitarbeiter vertuschen, haben Angst unbequeme Nachrichten nach oben zu melden. Wichtige Mitarbeiter sind alle nicht da, weil irgendeine Parteiveranstaltung sie alle bindet.

An all die hiesigen von der scheinbaren Effizienz autoritärer Macht berauschten Beobachter (und Foristen aus dem rechtsautoritären Spektrum):

Transparenz, Verantwortungsbewusstsein gibt es vorwiegend nur in demokratischen Systemen.

Xi's autoritär-agressives System ist eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Ob das hiesige Bejubeln aus dem Rechtsaußenspektrum für ein ultranationalistisches System deswegen aufhört ist leider nicht zu erwarten.

@Traumfahrer

Wie hat die KP daraus Kapital geschlagen? Bitte genauer erläutern. Mal schaun wer als erstes Medikamente zu welchem Preis anbieten wird.

System Xi

Das System Xi ist sehr viel komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Es handelt sich nicht um einen archaischen Kommunismus, sondern um eine Verbindung marxistischer Theorien mit moderbnen Wirtschaftstheorien, eingebunden in spezifisch kulturellen Entwicklungen wie etwa dem Konfuzianismus. Eben dieses System ist wirtschaftlich extrem erfolgreich und leider sind Menschem in der Masse eben so veranlagt, dass sie auch Diktaturen bejahen, wenn sie dadurch am Wohlstand teilnehmen können (weshalb der Westen eher im moralischem Glashaus sitzt). Ich bitte sie, wäre die Mauer gefallen, wenn die DDR nicht pleite gegangen wäre? Auch der Virus wird daran nichts ändern. Es werden ein paar Beamte bestraft und das System Xi fährt wieder hoch.
Wir sollten da auch nicht empört tun, denn wir haben unsere philosophische Tradition längst für einen Apel und 'nem Ei verkauft

Xi sitzt fest im Sattel!

Ob sie es wollen oder nicht, in China, dessen Kultur wir im Westen auch nach Herrn Barons Buch , die Chinesen, nicht versuchen zu verstehen, wird sich nichts ändern! China hat seit Mao ganz andere Herausforderungen überlebt, als ein Virus: Maos große Sprünge, Blumenblühereien, Kulturrevolution etc mit an die 100 Millionen Toten haben die Menschen abgebrüht. Wir lehnen das ab, obwohl wir hierzulande eine 68iger Generation hatten/haben, die mit der Mao Bibel durch die Strassen marodierten u sich brüsteten damit. Fischer, Trittin, Cohn Bendit wollen davon nix hören. Heute wird uns das Geschwätz der SED über Fernsehen und Linke, Grüne, SPD, etc verkappt übersetzt u von den AFD Vertretern die Nazi Diktatur verharmlost dargebracht- alles Ideologien, die wir hätten längst in die Tonne treten müssen! Was machen wir? Wir selektieren uns Berichte so, dass wir uns einbilden, in China fällt Xi CCCP wegen Virus? Wir müssen lernen, real, mit unseren Mitteln zu verändern, bei uns erst dann anderswo!

11:01 von krittkritt

Sehr richtig.

Die Bundesregierung

ist aufgefordert, jetzt Massnahmen zu ergreifen, um die Einschleppung des Virus in grossem Masse zu verhindern. Gleichzeitig sollte man beginnen zusaetzliche Isoliereinheiten, die man hoffentlich nicht braucht, fuer Kranke aufzubauen.

Beides hat man in China mir ideologischer Verblendung versaeumt.

Das ist keine unagemessene Massnahme. Man hat auch einen Airbag im Auto in der Hoffnung ihn nie zu benoetigen.

Es zeigt sich, dass eine KPC

Es zeigt sich, dass eine KPC Diktatur, die keinerlei Kritik an ihren Entscheidungen zulässt und sogar versucht ihr " System " weltweit zu exportieren letztlich nicht einmal fähig ist mit " Wohlstand " für die Bevölkerung ihr Unterdrückungsregime zu rechtfertigen. Dass der sonst dauerpräsente Xi eine Woche aus den Staatsmedien verschwunden ist spricht für sich.

Das System hat die Krise verschlimmert?

Ich habe große Sorge das das bei unseren
Systemen auch nicht besser wird.

Wenn es die Oberen nicht regeln

können, ist jeder einzelne gefordert, würde man bei uns postulieren.

@ustdigital

"Man kann ja sehr geteilter Meinung darüber sein ob China ein Werte basiertes System nach unseren Vorstellungen praktiziert."

Nein, kann man nicht. Es ist vollkommen klar, dass das System der Führung Chinas nichts mit unseren Werten gemein hat.

"In diesem Fall aber wird deren Staatsform wohl von Vorteil sein."

Haben Sie den Artikel gelesen? Darin steht, dass gerade deren Staatsform stark zur Verbreitung des Virus beigetragen hat.

"Welches Land ist denn auf so etwas wirklich vorbereitet."

So etwas würde in Europa aufgrund der Nichtexistenz derartiger Tiermärkte gar nicht passieren.

"Zu spät informiert? Wann ist der früheste Zeitpunkt? und wie informiere ich die Öffentlichkeit ohne eine Panik auszulösen."

Ich kann Sie wirklich nur ermutigen, den Artikel zu lesen.
Das Problem war nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt der Information, sondern dass wochenlang nichts passiert ist, weil alle niederen Dienstgrade auf eine Anordnung von ganz oben gewartet haben.

@ krittkritt

Von der WHO wurde Chinas Vorgehen als transparent gelobt.

... und als bürokratisch kritisiert, lieber loblob.

11:13, WolfgangS-H

>>Echt jetzt?
Wird jetzt tatsächlich diese Epedemie als Aufhänger zur Agitation gegen das chinesische System genutzt, oder ist es nur ein Alptraum von mir.<<

Ein kritischer Bericht ist für Sie Agitation? Das chinesische System darf nicht kritisiert werden?

<>Zum Glück haben wir gerade die Medien mit Thüringen voll, so geht Ablenkung.<<

Wovon wird womit abgelenkt?

Keine Betten mehr

Es sind jetzt über 30.000 Fälle der Infektion bekannt und so viele Betten hat China nicht auf Isolierstationen. Hoffentlich werden die nächsten zehn Kliniken jetzt aus dem Boden gestampft. Bis sie fertig sind, werden sie aber schon nicht mehr reichen. Potjomkin lässt grüßen.

an Parsec

Unfähigkeit???
Wenn es so etwas in Deutschland gäbe, würde es erst einmal am Geld scheitern, da das gesamte Gesundheitswesen gewinnorieniert arbeiten muss. Niemand würde sich vorsichtshalber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

@WolfgangS-H

"Wird jetzt tatsächlich diese Epedemie als Aufhänger zur Agitation gegen das chinesische System genutzt, oder ist es nur ein Alptraum von mir."

Echt jetzt?
Sie nutzen tatsächlich diese Epidemie, um von den Problemen in Chinas Staatswesen ablenken zu wollen?

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, hat die chinesische Staatsform nicht unerheblich dazu beigetragen, das Virus zu verbreiten.
Ich finde es mehr als legitim, darüber zu berichten.

Genau wie ich erwarten würde, dass darüber berichtet wird, wenn unsere Staatsform zu Problemen beiträgt. Was ja wenigstens in der letzten Zeit (Klimakrise) auch hin und wieder geschieht.

Vertuscht, verschleppt, gelogen

Chinas Gesundheitssystem hat versagt.

@ krittkritt

Gesundbeten des chin. Gesundheitssystems? Wem nutzt das? Das ist doch nicht glaubwürdig.

Wir sind gewappnet

@ IBELIN:
Die Bundesregierung ist aufgefordert, jetzt Massnahmen zu ergreifen ...

Sind längst ergriffen.

@ WolfgangS-H

Wird jetzt tatsächlich diese Epedemie als Aufhänger zur Agitation gegen das chinesische System genutzt, oder ist es nur ein Alptraum von mir.

Das ist ja bereits mindestens der vierte oder fünfte Artikel, der in diese Richtung geht. Das klang dann z.B. so:

"Das Coronavirus in China wird zur Gefahr - auch für die Kommunistische Partei. Die übt sich in Durchhalteparolen. Doch das Vertrauen der Bevölkerung schwindet."

Die Propaganda wirkt aber, wie an zahlreichen Userkommentaren hier abzulesen ist. Wie in Deutschland mit solchen Ereignissen umgegangen wird, konnten wir damals beim HIV beobachten, als so spät gehandelt wurde, dass viele völlig ohne Not erkrankten und starben. Zur Verantwortung gezogen - also so richtig - wurde meines Wissens niemand, schon gar keine Ministerin und kein Minister. Aber das System in China ist immer und überall schlecht - jedenfalls für die Tagesschau. Positives gibt es nicht, es wird agitiert ohne jede Scham.

11:20, Korell

>>obwohl wir hierzulande eine 68iger Generation hatten/haben, die mit der Mao Bibel durch die Strassen marodierten u sich brüsteten damit. Fischer, Trittin, Cohn Bendit wollen davon nix hören. Heute wird uns das Geschwätz der SED über Fernsehen und Linke, Grüne, SPD, etc verkappt übersetzt (...)<<

Daß Sie Linke nicht mögen, wird aus Ihren Worten irgendwie klar. Mehr aber leider nicht.

@ Hackonya2

Wie hat die KP daraus Kapital geschlagen?

Sie hält eine krasse Zensur, um zu verhindern, dass das Volk Fakten erfährt, die weltweit diskutiert werden, aber dem Regime nicht genehm sind.

" System "

Werner40 @
Welche System schlagen Sie den vor?

Unser System hat durch falsche Maßnahmen viel Bürger bisher auch nicht schützen können.

Die Rückführung von Infizeirten nach D hat ja gezeigt das es nur schwer möglich ist den Virus rechtzeitig zu erkennen.

nur die halbe Wahrheit

Was mich an dem Bericht stört, ist dass hier der Eindruck entsteht, dass über den verstorbenen Arzt nur in ausländischen Medien berichtet wird. Richtig ist aber, dass es hier in China heute ein großes Thema sowohl in den staatlichen Medien als auch in den sozialen Netzwerken ist. Auch hat bereits vor einer Woche der Vorsitzende des obersten Gerichts in China öffentlich das Fehlverhalten der lokalen Polizei gerügt und der laut Bericht abgetauchte Präsident Xi hat eine Komission zur Aufklärung des Sachverhalts nach Wuhan entsandt. Er war immer präsent in der Presse hier, hat vor ein paar Tagen den Leiter der WHO in Peking empfangen und einen ausländischen Staatsgast empfangen.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise,...

daß das Regime in China das Chaos nicht beherrscht! Die BRD wäre vielleicht schon in vielen Gebieten unbewohnbar geworden, wenn hier eine derartige Krankheit ausgebrochen wäre! Die Berichterstattung ist ungleich, wenn permanent behauptet wird, in der BRD ist alles besser als woanders! Natürlich gibt es dafür keine Veröffentlichung!
Bedauerlich!

Alpha, Xi & Omega

Die chinesische Führung hat die Gefahr einer Pandemie durch das Corona-Virus völlig unterschätzt und die Bevölkerung stattdessen zur "wachsamen Gelassenheit" aufgerufen. Eine solche Situation wäre in unserem transparenten Deutschland überhaupt nicht vorstellbar, in einigen Bundesländern sind Atemschutzmasken bereits nicht mehr lieferbar, so gut haben wir uns auf diese Krise vorbereitet.

Und wenn ein Virus das chinesische "System" ins Wanken bringen kann, sollte man sich fragen, wer hat es (programmiert und) in die Welt gesetzt. Die Ideologen - nicht die Mediziner - werden es uns erklären.

@FritzF

"Wenn es die Oberen nicht regeln können, ist jeder einzelne gefordert, würde man bei uns postulieren."

Ja, bei uns. Da man aber in China für eine möglicherweise kleine falsche Entscheidung riskiert, ins Arbeitslager zu wandern, postuliert das dort anscheinend niemand.

Nicht zu überhörender Weckruf an die Weltgemeinschaft

„Der Arzt Li Wenliang aus Wuhan hatte bereits am 30. Dezember vor dem Virus gewarnt und die Informationen veröffentlicht. Daraufhin wurden er und sein Team von der Polizei vorgeladen und verwarnt. Sie wurden gerügt, weil sie Gerüchte über die Krankheit verbreitet hätten. Und mussten unterschreiben, dass sie nichts mehr über den Ausbruch des Coronavirus enthüllen“

Die tragischen Konsequenzen dieses weltweit üblichen und von Vielen, nicht nur Politikern als zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit notwendig angesehenen Vorgehens der Staatsamacht sind wohl allen bekannt.

"Der 34-jährige Arzt Li Wenliang, der Ende Dezember vor dem neuartigen Virus gewarnt hatte, ist nach Angaben des Zentralen Krankenhauses in Wuhan inzwischen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Er hatte sich bei der Behandlung von Patienten selbst angesteckt"

Möge er in Frieden ruhen. Er hat der Menschheit einen großen Dienst erwiesen.
Was die hoffentlich nicht nur zur Kenntnis nimmt, sondern auch anerkennt.

Verstehe ich nicht

Also ich bleibe vorerst dabei:
12.12. Patient kam mit Grippe-Symptomen zum Arzt. Empfehlungen wie sonst auch.
mehr Patienten kamen mit gleichen Symptomen. Ein Arzt und Kollegen finden das es wie damals bei SARS ist. Nichts genaues weiß man nicht, keine Gerüchte bitte.
30.12. Es ist eine "magische" Zahl an Erkrankungen innerhalb kurzer Zeit erreicht, die entsprechende Institution wird informiert und entsprechende Meldung an die WHO gemacht.
07.01. Der Virus wurde als Coronavirus identifiziert.
Zu diesem Zeitpunkt wurde der Virus bereits unwissendlich in China und andere Länger getragen - Mensch-zu Mensch infektion noch unbestätigt.
11.01. erster Todesfall
20.01. Mensch-zu-Mensch Übertragung bestätigt.
23.01. Wuhan unter Quarantäne.

Ist es Verschleierung wenn man Gerüchte (fake News, anyone?) versucht zurückzuhalten? Sicher, jetzt weiß man das der erste Verdacht korrekt war - jetzt. Vor einem Monat hätte es vermutlich jeder Arzt als eine Grippe diagnostiziert.

@um 11:45, 11:46, 11:48 von Foren User

"Chinas Gesundheitssystem hat versagt."

Gibt es keine Überlebenden?

"Gesundbeten des chin. Gesundheitssystems? Wem nutzt das? Das ist doch nicht glaubwürdig."

Das Schlechtreden ebenfalls nicht.

"Sind längst ergriffen."

Bei "uns" ist eben alles besser - auch die Propaganda.

harmlos?

In Deutschland wird der Virus als harmloser als ein Grippevirus eingestuft. Warum sterben aber dann in China so viele daran? Welche Erklärung stimmt?:
1. Virus ist gefährlicher als gesagt wird, dauert nur länger
2. in China sind viel mehr erkrankt als bekannt, die Sterberate liegt aber im niedrigen Bereich wie hier ausgesagt
3. die Sterberate ist in China höher, weil mehr Leute vorgeschädigt sind (Luftqualität, Arbeitsbelastung, Tagesablauf)
4. ???

Erwartbar

Wenn dir die Nachricht nicht gefällt, sollst du nicht den Boten erschießen. Das passt nur leider nicht damit zusammen, dass ein autoritäres System (zumindest öffentlich) alles im Griff hat.
Es hatte den Anschein, dass mehr im Busch ist, als Wuhan unter Quarantäne gestellt wurde. Die Zahlen hatten verglichen mit dem Aufwand, insbesondere da dadurch Handelshindernisse entstehen und China auch nicht unendlich reich ist, eine sehr idealistische Handlungsweise dargestellt, die so nicht in die Politik Chinas passt.

@ 12:17 von LaoTuo

Naja, hier hätte man vielleicht nicht einen Vater eingesperrt mit der Konsequenz, den behinderten Sohn verhungern zu lassen......

07. Februar 2020 um 11:51 von Corax

"
...
Wie in Deutschland mit solchen Ereignissen umgegangen wird, konnten wir damals beim HIV beobachten, als so spät gehandelt wurde, dass viele völlig ohne Not erkrankten und starben. Zur Verantwortung gezogen - also so richtig - wurde meines Wissens niemand, schon gar keine Ministerin und kein Minister. Aber das System in China ist immer und überall schlecht - jedenfalls für die Tagesschau. Positives gibt es nicht, es wird agitiert ohne jede Scham.
"
Hab ich bei HIV nicht aufgepasst? Das ist jetzt keine Krankheit, die sich durch Husten oder Niesen verbreitet. Man bekommt sie eher selten von Türklinken oder anderen alltäglichen Keimzentralen.
Sie vergleichen also eine sexuell übertragbare Krankheit mit einer Virusinfektion die durch die Luft übertragen werden kann?
Gegen HIV gab es übrigens schon ein Hilfsmittel um die Infektion einzudämmen bevor die Krankheit ausbrach. Nennt sich Kondom. Und da kommen wir ganz schnell zur Verantwortung der Bevölkerung.

@ um 10:51 von IBELIN

Bin voll bei Ihnen
„haben wir ein Wissen, was die Chinesen vor 4 Wochen noch nicht hatten. Nutzen wir es“

Bisher sieht es danach aus, als würde das Virus von Mensch zu Mensch nur durch intimen Kontakt oder Speicheltröpfchen übertragen.
Vor wenigen Tagen wurde von ein chin. Wissenschaftler berichtet, der im Kot eines Infizierten den Coroanavirus nachgewiesen hat. Diese Info zu ignorieren halte ich gerade mal für sehr gefährlich. Wohin geht das Abwasser, selbst wenn es gereinigt wird?

@IBELIN um 10:51

"Bei einer vorraussichtlichen Letalitaet von ca 40% und einer Mortalitaet von 2%"

Wenn man sich die Daten mal genauer anschaut, erkennt man, das die Letalität nur in Hubei hoch ist (Confirmed: 22.112, Deaths: 618, Recovered: 840), außerhalb aber gering, z.B. Guangdong (1.034/1/88) oder Hunan (772/0/104):
"https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6"

11:16 von realitychecker

Am 07. Februar 2020 um 12:00 von WolfgangS-H

"Verantwortungsbewusstsein gibt es vorwiegend nur in demokratischen Systemen"

Sieht man ja sofort, an der Behandlung von Manning, Assange, dem im Exil lebenden Whistleblower, oder einfach der Tierärztin gegen BSE, wie super hier jeder Kritiker behandelt wird. So lange das im angeblich freien Westen passiert, haltet doch einfach die Klappe.

Richtig. Oder beim Skandal mit den Blutpräparaten nach Entdeckung des HIV. Oder bei der Aufklärung der "Dönermorde" bzw. des NSU-Skandals, bei dem man mal vorsorglich die Akten auf Jahrzehnte weggeschlossen hat. "Verantwortungsbewusstsein" sieht man auch bei unserem Verkehrsminister. Und so weiter. Eigentlich ist das so absurd, das es schon fast komisch ist.

12:10 von Zeitungs-Ente

«Und wenn ein Virus das chinesische "System" ins Wanken bringen kann, sollte man sich fragen, wer hat es (programmiert und) in die Welt gesetzt. Die Ideologen - nicht die Mediziner - werden es uns erklären.»

Es war die Fledermaus.

Muss man nur noch herausfinden.
Welche Ideologie der schwarze Flattermann vertrat …

12:00 von baumgart67

"nur die halbe Wahrheit

Was mich an dem Bericht stört, ist dass hier der Eindruck entsteht, dass über den verstorbenen Arzt nur in ausländischen Medien berichtet wird."

.-.-.-

Das muss dann aber an Ihnen liegen, wenn Sie den Bericht nicht korrekt lesen.

Da steht z.B. ->

'In den sozialen Medien in China löste der Tod von Li Wenliang große Reaktionen, tiefe Betroffenheit und Wut aus'.

Da wird also klar der Eindruck vermittelt, dass die Bevölkerung über den Sachverhalt informiert wurde.

&werner1955 in einem System

&werner1955

in einem System mit Meinungs- und Pressefreiheit hätte die Eindämmung frühzeitiger erfolgen können.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → http://meta.tagesschau.de/id/144873/coronavirus-china-startet-untersuchu...
Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: