Ihre Meinung zu: Norwegischer Konzern Equinor: Grünes Image, alte Energien

6. Februar 2020 - 15:06 Uhr

Norwegen möchte gern beim Klimaschutz weit vorn stehen. Auch der staatliche Ölkonzern Equinor gibt sich ein grünes Image und setzt auf Windenergie. Tatsächlich bohren Norwegen und Equinor munter weiter nach Öl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Norwegischer Konzern Equinor: Grünes Image, alte Energien

Ja. Die Norweger und ihre Ölreserven.
Kein Wunder, dass das Land bereits im Jahre 1972 den Beitritt zur EG bzw. im Jahre 1994 den Beitritt zur EU abgelehnt hat. Sonst müssten sie ihre Ölreserven genauso wie den Fischfang ja mit Brüssel teilen.
Sie haben es eben wesentlich schlauer gemacht, als die Briten mit ihrem Brexit.

Mal ein Auszug

aus der Deutschen Presse.
"

Der Schatz liegt knapp zwei Kilometer unter dem Ozeanboden, etwa 160 Kilometer westlich von Stavanger. Rund 2,7 Milliarden Barrel Öl fasst das neue Johan-Sverdrup-Ölfeld vor Norwegens Küste nach Schätzungen von Experten. Nicht der komplette Inhalt wird sich fördern lassen. Doch der Betreiber Equinor will etwa 70 Prozent des Öls per Pipeline an Land bringen, Erdgas ebenso.

Es ist für Norwegen das drittgrößte Ölfeld aller Zeiten und hat einen Marktwert von vielen Milliarden Euro. Im Detail hängt das vom jeweiligen Marktpreis ab. In der zweiten Januarwoche hat Ministerpräsidentin Erna Solberg - inzwischen leitet sie nach dem Ausstieg der rechtspopulistischen Fortschrittspartei eine Minderheitsregierung - das Feld offiziell eröffnet. "

So viel zum Grünen Land.

was machen die Norweger eigentlich ....

mit der ganzen Kohle
wie wird das angelegt ?

@ um 14:58 von Sisyphos3

Soviel ich weiß, wird eine Menge von dem Geld für soziale Wohltaten und bessere Arbeitsbedingungen für die norwegischen Bürger ausgegeben.
Wozu auch sonst?
4 Tagewoche, viel längerer Urlaub, kürzere, also bessere Arbeitszeiten, bessere Löhne, höhere Renten. Mehr und bessere Infrastruktur für E - Autos und für die Internetkommunikation

Hypokrisie (Heuchelei, Scheinheiligkeit) und Doppelstandards

"Aufgrund der ESG-Ausrichtung würden viele Investoren Aktien mit hohem CO2-Ausstoß aus ihren Portfolios nehmen, beobachtet DWS-Fondsmanager Klaus Kaldemorgen mit Sorge. Nach den Versorgern könnte der nächste Sektor, der unter Druck käme, die Ölbranche sein. "Große Investoren fassen Ölaktien kaum noch an", warnte Kaldemorgen"

DAS soll ein Grund zur Sorge sein?

Doch wohl eher das: "Norwegen brüstet sich gerne als Klimaschutz-Vorreiter (...)
Premierministerin Solberg spricht stolz von "Norwegens größtem Industrieprojekt" der vergangenen Jahre"

Und das ist die Kehrseite:

"Das in Norwegen geförderte Öl wird (...) ins Ausland ausgeführt - und füllt die Staatskassen (...)
Während Norwegen bei der heimischen Stromversorgung fast ausschließlich auf Ökostrom setzt und prozentual den weltweit höchsten (...), hat das wohlhabende skandinavische Land es nicht geschafft, seit 1990 seinen CO2-Ausstoß zu verringern. Schuld daran sind die deutlich höheren Emissionen aus der Öl- und Erdgasförderung"

1 Barrel (159 Liter) Öl

gibt mehr als 400 kg CO2 beim Verbrennen. Wie gut daß man jetzt fast 18 kg CO2 pro Barrel spart. So sieht man wenigstens, daß allein 4% einer Ölmenge bereits bei der Förderung draufgehen und als CO2 verpieft werden. (Und damit es zu Benzin und Diesel wird sind das nochmal 20 bis 30%). Ein echtes Dreiliterauto wäre vom Verbrauch her ein Zwei-eindrittel-Liter-Auto....

@ Sisyphos3, 14:58

“Was machen die Norweger eigentlich ....
mit der ganzen Kohle
wie wird das angelegt ?“

Die investieren in Offshore-Windparks, wie im Artikel steht, sie bohren neue Löcher, dazu brauchen sie Bohrinseln, sie bauen Wasserkraftwerke...

Meine Hochachtung hätten die Norweger endgültig, wenn sie ihre Ölbohrer und -pumpen direkt mit Windkraft antreiben würden. Sähe auf jeden Fall gut aus.

um 14:58 von Sisyphos3

Die Norweger machen ihr Land Zukunftsfähig und produzieren Öl für die Welt.
In Deutschland laufen Umweltschutz Organisationen und Politiker Amok weil der Weltkonzern Siemens Signaltechnik für eine Bahnstrecke produziert.

Warum haben wir kein

Warum haben wir kein förderbares Erdöl? Das ist ungerecht. Wir haben nur die blöde Kohle. Gemein.

Keine Kohle ohne Kohle

@ Bender Rodriguez:
Das ist ungerecht. Wir haben nur die blöde Kohle.

Ja, aber in 1000 m Tiefe, die ohne Subventionen nicht gefördert werden würde.

Sorry aber dass hier widerspricht sich gegenseitig

Sorry aber dass hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/equinor-norwegen-101.html

Ob bei Elektroautos oder in der Stromproduktion - Norwegen brüstet sich gerne als Klimaschutz-Vorreiter. Auch der staatliche Ölkonzern Equinor gibt sich ein grünes Image und setzt auf Windenergie.

und dass hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/equinor-norwegen-101.html

Tatsächlich bohren Norwegen und Equinor munter weiter nach Öl.

passt ueberhaupt nicht zusammen, widerspricht sich selbst, zerstört unseren Planeten, das Klima und tötet schlussendlich die Menschheit. Die Verkehrsflugzeuge muessen endlich auf elektrisch umgestellt werden oder auf andere Treibstoffe OHNE Erdöl. Denn dass es elektrisch geht, hat ja Israel bei Golem schon 2019 gezeigt und auch Airbus will auf Hybrid-Flugzeuge setzen und bei Schiffen geht es mit Brennstoffzellen anders. AIDA zeigt es schon.

@Bender Rodriguez

"Warum haben wir kein förderbares Erdöl? Das ist ungerecht. Wir haben nur die blöde Kohle. Gemein."

Ja, wirklich gemein.
Vor allem, da wir uns durch das Verheizen dieser blöden Kohle selbst unserer noch wesentlich wertvolleren Ressource -des Wassers- berauben.

Hier mal so einiges ueber alternative Schiffsantriebe

Hier mal so einige zu Kreuzfahrtschiffen mit Brennstoffzelle und Batterie:

https://tinyurl.com/rruws7n
kn-online: Aida lässt Batterien einbauen 16:05 Uhr 20.08.2019

Die Reederei Aida geht jetzt das nächste Projekt an. Sie will eines ihrer älteren Schiffe zu einem Hybridkreuzfahrer umrüsten. Mit dem norwegischen Batteriehersteller Corvus Energy wurde am Dienstag ein Vertrag unterschrieben.

Kiel Corvus Energy gilt als Marktführer für Schiffsbatterien. In Deutschland sind bereits die Vogelflugfähren der Reederei Scandlines mit Corvus-Batterien ausgerüstet. Die neuen Kreuzfahrer der Hurtigruten verfügen über Energiespeicher von Corvus für Fahrten in der Arktis. In vielen Häfen fahren Schlepper mit Lithium-Ionen-Batterien.

oder hier:

https://tinyurl.com/yclxh27o
Golem: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen 11. Juni 2018, 12:09 Uhr

So sieht die Zukunft aus und da braucht keiner mehr Erdöl, auch nicht die Schifffahrt.

Oder hier eien weitere Akku-Alternative: Glas-Akku

Oder hier noch eine weitere Akku-Alternative die die Welt wegbringt vom Erdöl:

https://tinyurl.com/thy7d6d
derstandard.de: Akku aus Glas könnte Ära der Lithium-Batterie beenden 17. Juni 2019, 09:37

Nun ist eine weitere Alternative im Rennen, die die Ablöse des Platzhirschen verspricht: der Glas-Akku. Was diese Lösung auch besonders macht, ist, dass einer der Miterfinder des Lithium-Akkus persönlich am möglichen Nachfolger mitarbeitet.

Glas und Alkali-Metalle

Die neue Technologie nutzt als Elektrolyt – das Transportmedium für Elektronen zwischen den beiden Polen – eine Art Glas, die mit Alkalimetallen wie Lithium oder Natrium angereichert ist. Laut dem Forschungspapier dazu ergeben sich daraus neue chemische und physische Eigenschaften.

19:27 von Demokratieschue...

man sollte nicht zu viele Science Fiction Romane lesen
klar sind Alternativen gefragt
aber ob was ein Hybridkreuzfahrtschiff fuer nen Vorteil bringen soll
erschliesst sich mir erst mal nicht

@ Sisyphos3 (20:14): das ist kein Hybridschiff sondenr vollelekt

@ Sisyphos3

aber ob was ein Hybridkreuzfahrtschiff fuer nen Vorteil bringen soll
erschliesst sich mir erst mal nicht

Das ist kein Hybridschiff, sondern Schiffe mit Brennstoffzelle fahren vollelektrisch OHNE Diesel und OHNE Schweröl und OHNE Ruß aus den Schornsteinen. Das schuetzt sehr wohl das Klima, beendet die Ölkriegerei, beendet die Fluechtlingsströme und damit weniger Ruestung...

Hybridschiffe

Bis Kreuzfahrtschiffe und andere Ozeanschiffe auf alternative Energieantriebe umsteigen, wird es wohl noch ein Weilchen dauern.
Die Entsorgung von großen Lithium-Akkus ist m.W. auch nicht geklärt, im Meer versenken?

@Demokratieschue... , lesen und verstehen Sie auch, was Sie verlinken bzw. ständig mit Zitieren hier einstellen?

Darstellung: