Ihre Meinung zu: Coronavirus: Rekordzahlen und Kreuzfahrtschiffe unter Quarantäne

5. Februar 2020 - 3:30 Uhr

China meldet neue Höchstzahlen bei den Infektionen und den Todesfällen durch das neue Coronavirus. Zur Sicherheit nahmen die Behörden zwei Kreuzfahrtschiffe an die Kette. Tausende Passagiere stehen unter Quarantäne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.714285
Durchschnitt: 3.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Blick hinter Chinas offizielle...

Berichterstattung.

So wird ein Schuh daraus. Es gibt viele dieser Videos aus China (von Chinesen) im Netz. Auch aus anderen Regionen Chinas neben Wuhan. Es wird von chaotischen Zuständen berichtet und von Toten.

"Angeblich" würden Tote gar nicht erfasst bzw. Todesursachen als natürlich (anderer Grund) vermerkt. Hier doch mal bitte eine Recherche dazu!

Es würde jedoch zum CN Regime und der Politik Chinas passen. Was ist eigentlich mit Ländern mit schlechter med. Infrastruktur? Da hört man gar nichts! Sehr verdächtig.

Gestern wurde bekannt, dass

Gestern wurde bekannt, dass China nur ein Bruchteil der toten meldet. Die liegen da zu Dutzenden in Notaufnahmen, notfallzentren und auf den Strassen rum. Der Kampf ist wohl verloren
Ab jetzt geht es nur noch ums Überleben.

Augen auf?

Da ja offenbar dieses Virus auf allen möglichen Wegen ansteckend ist, oftmals ohne Symptome, und in vielen Fällen nur durch Verdacht & Test aufgespürt wird ... dann frage ich mich wiederholt, was mit Afrika und Lateinamerika ist? Wer glaubt im Ernst, dass Corona dort nicht eingewandert ist?
Wir schauen die ganze Zeit nach Asien - hoffentlich kommt die Überraschung nicht aus der anderen Richtung.
Dann hat man plötzliche jede Menge Fälle, die sich gar nicht einfach auf Patient 0 zurückführen lassen würden. Damit dürfte unser Gesundheitsmanagement ein ernsthaftes Problem haben.

Zeit für Europa zu handeln

Es wird Zeit, dass Europa anfängt zu handeln und die Einreise aus Asien unterbindet angefangen mit China und Hong Kong. Was bringt es wenn wir einen Flieger schicken und die Leute in Quarantäne stecken während zur gleichen Zeit chinesische Fluggesellschaften ungebremst im Minutentakt europäische Flughäfen anfliegen. youtube.com/watch?v=1JnzBGKI_Xs
Nichts hindert sie an der Einreise es wird lediglich auf die ehrliche Selbstauskunft gehofft wo der Reisende sich die nächsten Wochen aufhalten wird.

Warum Einreiseverbot? Die Antwort ist einfach es geht darum Zeit zu gewinnen soviel wie möglich und weitere Clusterbildung von Erkrankten innerhalb Europas so weit wie möglich zu unterbinden oder zumindest zu verzögern.
1 Fall in Bayern hat eine komplette Firma lahmgelegt, 12 infizierte im Krankenhaus und über 170 Menschen müssen in Selbstquarantäne Zuhause bleiben. Zeit ist das magische Wort um eine Pandemie zu verhindern daher Einreisestopp jetzt. Andere können das auch.

Grippetote

in Romania inzwischen 15 Tote infolge Grippe...
Mundschutz tragen und intensive Hygiene mit Desinfektion von Haenden und Gesichtsoberflaeche und Mundspuelungen...
...
und das Immunsystem mit all-morgendlichem selbst produziertem frischen Spezialsaft staerken: Rote Beete, Banane, Apfel, Orange, Mohrruebe, Kiwi....
wohl bekomms... 2 grosse Glaeser....
...

Die Welle kommt

Der Virus hat eine bleibende Mortalitätsrate bei ca 2%, was zwar für eine Krankheit extrem hoch ist, aber nicht zur Gefahr der Zivilisation führt. Sorge macht die Mutationsfähigkeit der Sars-familie, der durch weite Verbreitung auch steigt. Die langsame Inkubationszeit führt zu einer zunächst unentdeckten Ausbreitung,ergo: Die Welle wird den Globus umrunden. Das sollte uns nicht davon abhalten unsere Aufmerksamkeit politischen Themen zuzuwenden, die eigentlich viel wichtiger sind.

Effizienz?

"Deutschland hatte Bundesbürgern geraten, von Reisen nach China abzusehen, aber ausdrücklich davor gewarnt, die Provinz Hubei zu besuchen."
Ich bin mir sicher das genügt. Wie effizient "ausdrückliches warnen" ist, sieht man an der Ausbreitung von HIV die seit Erfindung der Kondomwerbung im Kino ja praktisch... oh Halt. Aber das mit dem Hinweis wie wichtig Impfen... ups.
Und warum noch immer täglich 3 Flugzeuge aus Thailand in Frankfurt landen verstehe ich auch nicht. Sextourismus ist dort Wirtschaftszweig und schneller kann sich eine Krankheit nicht verbreiten. Ich bin mir sicher, weder eine Prostituierte, noch ein Freier der einen Aufpreis für Sex ohne Kondom zahlt, sind um ihre Gesundheit und die ihrer Mitmenschen übertrieben besorgt.
Vermutlich ist es inzwischen ohnehin egal, seit Tagen steigen die Fallzahlen, es ist absolut klar was passieren wird. Schade nur, dass es noch absolut vermeidbar wäre. Wenn nur das Wirtschaftswachstum nicht zwingend bei 3% liegen müsste.

Hygiene, Hygiene, Hygiene

Anstatt von morgens bis abends den chinesischen Behörden Schuldzuweisungen zu geben, sollten unsere Medien eher vorsorglich darauf hinweisen, dass sich das Virus bald auch bei uns schnell ausbreiten kann, es sei denn wir sind streng mit unserer
Hygiene und der Einhaltung von Vorsichtsmassnahme. Darueber nachhaltig und dauerhaft auch in Fernsehen und Radio zu berichten, damit auch der Dümmste realisiert, welche Verantwortung er mit vorsichtigem Verhalten für die Allgemeinheit trägt, wäre sinnvoll!

Die Mortalitätsrate...

...bleibt bei 24000 erwiesenen Infektionen & 490 Toten in CN bisher mit ca. 2% sehr stabil. Sicher ist die Quote zu hoch angesetzt, denn die Zahl der bisher unentdeckten Infektionen dürften etwa bei dem Vierfachen liegen. Aber man kann es auch als ein positives Signal sehen, dass die Quote vermutlich nicht höher als 2% sein wird, auch wenn es natürlich noch zu früh für solche Aussagen ist.

Was mich wundert: wieso geben die Experten mit relativer Gewissheit an, dass der Höhepunkt der Ausbreitung in etwa 10 bis 14 Tage erreicht sein wird? Das ginge ja nur, wenn man die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf einen zukünftigen Zeitraum extrapolieren könnte. ABER, niemand weiß, wie hoch die Zahl der Neuinfizierten de facto ist, da ja nicht alle davon in ein KH gehen und auf das Coronavirus getestet werden. Die meisten bleiben zu Hause & stecken family & friends an. Insofern glaube ich nicht, dass wir in den nächsten 10 bis 14 Tagen den Höhepunkt erreicht haben werden.

@realsentinel

"Was ist eigentlich mit Ländern mit schlechter med. Infrastruktur? Da hört man gar nichts! Sehr verdächtig." Am 05. Februar 2020 um 05:37 von realsentinel

Ich habe schon geschrieben, dass zum Beispiel in manchen afrikanischen Ländern gar nicht genau nachgeguckt wird, was der Kranke hat, es wird einfach AIDS diagnostiziert und fertig. Virus, Bakterien, Unterernährung - alles AIDS.
Da kommen Zahlen wie "50% der Bevölkerung sind mit HIV infiziert" zur Stande.

Das wird von Ärzten schon lange kritisiert.

Warum?

China schließt quasi seine Grenzen um, einer Pandemie entgegenzuwirken doch andere Nationen, auch die BRD holen ihre Bürger "Heim" und begünstigt somit eine Ausbreitung der Krankheit.
Es ist doch viel sinnreicher die "Bürger" in China ärztlich zu betreuen, gerne auch mit Fachpersonal der jeweiligen Länder!
Ein Politikum (?) - China verhindert die Einreise der Ärzte usw. & möchte sich nicht in die Karten schauen lassen oder tumbe nationale Denke in den Köpfen westlicher Politiker?
Wer weiß?

stephen king

und sein endzeit-epos "das letzte gefecht" lassen grüßen... bleibt zu hoffen, daß die abschottungsmaßnahmen, die die chinesen treffen, auch greifen, sonst sieht's düster aus...

Ein Menetekel an der Wand..

Warum reisen in Zeiten ansteckender Krankheiten noch Leute mit Kreuzfahrtschiffen und vor allem ins Epizentrum der Seuche?

Vielleicht braucht es diese Seuche um zu erkennen, dass die Globalisierung nicht nur gute Seiten hat..

schreibt ein Bürger, der nur im Land Urlaub macht

@ 08:27 von Tada

Können Sie Ihre Behauptung belegen oder gehört das zu den dumpfen Parolen, zu denen das Corona-Virus in den Köpfen mancher Zeitgenoss*innen zu mutieren scheint?

@ 08:27 von Hansi Glück

Das Ausfliegen von Menschen ist gerechtfertigt gewesen, weil mit der gründlichen Untersuchung und anschließender Quarantäne die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, hier eigene Ergebnisse über Virus, Symptome und Krankheitsverlauf zu bekommen. Dazu gehört, dass bei allen hier erkrankten Menschen incl. der Kinder die Symptome und der Verlauf äußerst milde sind.

@royal trump :wie den Höhepunkt

der Ausbreitung vorhersagen: Man bildet eine Zeitreihe der Quotienten der Infiziertenzahlen "Aktuell zu Gestern" (derzeit etwa 1,18, fallend) und extrapoliert auf den Zeitpunkt zu dem der Quotient "1" ist. Also die Infiziertenzahlen "Aktuell zu Gestern" gleich sind. Das Ergebnis ist natürlich nur in einem Streubereich verlässlich.

@7:16 von Alberich

Ihr Spezialsaft ist sicher lecker und hilfreich für die Abwehrkräfte, andrerseits aber eine richtige Kohlehydrat-Bombe. Das treibt den Zuckerspiegel im Blut in immense Höhen und ist daher nicht für jeden zu empfehlen.

um 08:22 von RoyalTramp

Sicher ist die Quote zu hoch angesetzt, denn die Zahl der bisher unentdeckten Infektionen dürften etwa bei dem Vierfachen liegen.

Auch die Annahme der vierfachen Zahl an Infektionen dürfte noch deutlich zu niedrig liegen. Auf "https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6" im Menu unter "Modeling 2019-nCoV" sind interessante Informationen zu finden. Danach sollten Ende Januar ca. 40.000 Infektionen vorliegen.

Nach den neueren Informationen aus China darf wohl begründet vermutet werden, daß die Zahl der Infizierten eher beim 10- bis 15-fachen der gemeldeten liegt. Das wären dann wohl 240.000 bis 360.000, was realistischer erscheint.

@06:26 von Bender Rodriguez

"Gestern wurde bekannt, dass China nur ein Bruchteil der toten meldet. Die liegen da zu Dutzenden in Notaufnahmen, notfallzentren und auf den Strassen rum. Der Kampf ist wohl verloren
Ab jetzt geht es nur noch ums Überleben."

Sie waren doch einer von denen, die gestern noch vor Panik gewarnt haben.

Gestern habe ich Ihnen geschrieben, dass Panik kein guter Ratgeber ist. Herunterspielen einer Seuchenlage erzeugt Hysterie.

Als medizinische Massnahme ist angezeigt, die Gesunden vor Infektion zu schuetzen. Man muss endlich den Reiseverkehr drastisch einschraenken, wenn man die Ausbreitung des Virus verhindern will.

Was haben die Kranken in Asien davon, wenn in Europa die Seuche sich auch ausbreitet.

@ spax-plywood

Wie solche Extrapolation berechnet werden, ist mir schon klar. Nur halte ich die derzeitige Behauptung, dass der Höhepunkt in den nächsten 10 bis 14 Tagen erreicht sei, für völligen Unfug, denn dazu müsste man auch nur im Entferntesten eine Idee haben, wie hoch die Zahl der bisher nicht erfassten Infektionen UND Neuinfektionen ist. Da man aber diese Zahl null kennt, weil eben nirgends erfasst, ist eine Aussage, wann der Höhepunkt erreicht sei, reinste Kaffeesatzleserei, hat mit Wissenschaftlichkeit rein gar nichts zu tun, sondern zielt man alleine darauf, zu beschwichtigen und zu beruhigen.

2% von 8.000.000.000 sind

2% von 8.000.000.000 sind immerhin 160mio Tote weltweit. Wann gab es eine vergleichbare Katastrophe? Mit den nicht diagnostizierten Toten dürfte die Mortalität bei 5-10% liegen.
Das sind dann 800mio Tote. Da gibt es nichts mehr zu verharmlosen. Das hat nichtmal die Pest geschafft.

Rückholung=Staatspflicht

Ich verstehe die Diskussion um die Rückholung Deutscher nicht. Es wird zuerst über die Kosten und das Risiko geredet. Kosten sind in Anbetracht des zu schützenden Lebens deutscher Staatsbürger irrelevant. Ein Risiko besteht nicht.
Es ist die Pflicht des deutschen Staates sich um seine Bürger zu kümmern. Was bitte schön ist daran nationalistisch ?
Ich danke allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Dienst und den freiwilligen Helfern des DRK - das sollte im Vordergrund stehen !
Den Erkrankten gute Genesung und den zurück gekehrten viele Grüße - ich denke an Euch.
Wenn ich gebraucht werde bin ich sofort zur Stelle. Auch ich diene Deutschland - und helfe auch Infizierten !

Die WHO hat versagt

Die politische Institution WHO hat bei der technischen Aufgabe Massnahmen, die sich an medizinischen Kriterien orientieren, einzuleiten versagt.

Man muss froh sein, dass Ebola bislang in Afrika geblieben ist.

Ich bezweifle, dass die Entscheidungstraeger der WHO Aerzte sind.

Bei einer bislang in China vermuteten Mortalitaet der Krankheit von 2-3 % mussen alle Alarmglocken schrillen!. Egal ob sich dan nun spaeter bewahrheitet oder nicht.

Denn danach wuerden, wenn 100 Millionen Menschen dem Risiko ausgesetzt sind, 2-3 Millionen Menschen sterben. Man kann doch als WHO die Menschheit nicht diesem Experiment aussetzen.

@ um 08:18 von Korell

Erstens gibt es kaum noch eine andere Berichterstattung außer über China.
Zweitens wurde schon zigmal auf grundlegene hygienische Maßnahmen hingewiesen. Außerdem hat ja wohl jeder selbst ein Kopf, um einfachste Maßnahmen umzusetzen - auch der "Dümmste".
Wenn man den Kommentarbereich zum Maßstab nimmt, ist ja eh alles vorbei und wir müssen alle störben (Fehler beabsichtigt).

Zur Quotientenmethode s.o.

wäre noch anzumerken daß die Dunkelziffer keine Rolle spielt weil sie sich beim Teilen zu 1 aufhebt. Sofern man immer gleich -oder anders gleich falsch-misst.

Wie lange dauert denn ein milder Verlauf

bis zur Gesundung? Oder kann die Quarantäne vorher aufgehoben werden?

@um 09:18 von Reservistin

"Es ist die Pflicht des deutschen Staates sich um seine Bürger zu kümmern. Was bitte schön ist daran nationalistisch ?"

Das hat keiner behauptet - im Gegenteil. Unsere nationalist.Forenfront ist eher gegen die Heimholung dt.Bürger aus solch Gebieten.
Oder wollen Sie etwa wieder die Diskussion in eine bestimmte Richtung lenken, die mit dem Thema nix zu tun hat - ich denke mal nicht.

Hoffnung ! ... die trügt ?

Sehr positiv ist der degressive Verlauf des Corona-Virus, sprich die Opferzahlen steigen mit abnehmender Rate. Die Maßnahmen der chinesischen Regierung scheinen zu greifen !

Sollte aber dieses Virus aber auch den afrikanischen Kontinent erreichen, und nichts spricht dagegen, auch wenn bisher noch kein Ausbruch vermeldet wurde, würde eine Verbreitung des Corona-Virus verheerende Folgen für Afrika bedeuten. Die schiere Armut, das unterentwickelte Gesundheitssystem und die fehlende Aufklärung begünstigen die Ausbreitung.

Und wenn das Virus nicht ausgemerzt werden kann, wird es sich dauerhaft als Gefahr für die gesamte Menscheit etablieren, ähnlich der Influenza !

Gruß Hador

Inwiefern

Inwiefern unterscheidet sich die gegenwärtige Situation denn von der in dem „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“ genannten?

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Downloads/Krisenmana...

In dem Bericht lese ich nichts von „milder Verlauf“ und „weniger schlimm als jede normale Influenza“.

@ RoyalTramp

"...bleibt bei 24000 erwiesenen Infektionen & 490 Toten in CN bisher mit ca. 2% sehr stabil. Sicher ist die Quote zu hoch angesetzt, denn die Zahl der bisher unentdeckten Infektionen dürften etwa bei dem Vierfachen liegen. Aber man kann es auch als ein positives Signal sehen, dass die Quote vermutlich nicht höher als 2% sein wird, auch wenn es natürlich noch zu früh für solche Aussagen ist."

Sie übersehen bei den 2%, dass die Todesfälle mit einem zeitlichen Versatz zur Infektionsdiagnose auftreten. Im Mittel dürfte der Versatz so bei 7-10 Tage liegen. Die Sterberate, die sich aus den offiziellen Zahlen damit ergibt, dürfte bei ca. 10% (±5% abs.) liegen.

was wirklich besorgniserregend ist ...

sind die bestätigten Altersangaben zu den Toten im Ausland: alle in mittleren Jahren, also gerade nicht Alte und deshalb auch nicht, wie behauptet, Vorerkrankte. Jeder kann sich seinen Reim darauf machen.

@09:20 von Wolfes74

"Wenn man den Kommentarbereich zum Maßstab nimmt, ist ja eh alles vorbei und wir müssen alle störben (Fehler beabsichtigt)."

Nein, nach derzeitigen Kenntnisstand werden 2-3% der Bevoelkerung, die dem Erreger ausgesetzt sind sterben. Von denen, die dem Erreger nkicht ausgesetzt sind wird keiner krank und stirbt auch keiner.

Was immer am Ende wahr ist, es sind gute Gruende die Infektion draussen zu halten.

@ um 09:18 von Reservistin

"Rückholung=Staatspflicht
Ich verstehe die Diskussion um die Rückholung Deutscher nicht. Es wird zuerst über die Kosten und das Risiko geredet. Kosten sind in Anbetracht des zu schützenden Lebens deutscher Staatsbürger irrelevant. Ein Risiko besteht nicht.
Es ist die Pflicht des deutschen Staates sich um seine Bürger zu kümmern. Was bitte schön ist daran nationalistisch ?
Ich danke allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Dienst und den freiwilligen Helfern des DRK - das sollte im Vordergrund stehen !
Den Erkrankten gute Genesung und den zurück gekehrten viele Grüße - ich denke an Euch.
Wenn ich gebraucht werde bin ich sofort zur Stelle. Auch ich diene Deutschland - und helfe auch Infizierten !"

Danke für diesen schönen Post. Ich bin mir sicher, dass die meisten ebenso denken und sich mit mir über Ihre Worte freuen.

Fehler in China werdenin D wiederholt

China hat nach der Entdeckung der Krankheit ganz am Anfang gravierende Fehler gemacht und die Infizierten nicht rigoros isoliert und die Bevölkerung durch Verharmlosung falsch informiert, das haben die Behörden in Wuhan mittlerweile zugegeben. So konnte sich das Virus erst ausbreiten. Die mit Verzögerung ergriffenen rigorosen Maßnahmen konnten die Infektionsverbreitung nicht mehr stoppen, wahrscheinlich aber vermindern.
Obwohl die Bundesregierung dies alles in China schon verfolgen konnte, macht sie die gleichen Fehler wie sie die Behörden in Wuhan am Anfang gemacht haben:
Die erforderlichen Maßnahmen, die mehrere andere Länder längst ergriffen haben, wie Stop der Einreise aus China, unterbleibt durch die Regierung in Deutschland.
Auch das Verteilen von Atemschutzmasken, wie es China gefordert ist, wird von der Bundesregierung für nicht erforderlich gehalten.
Sagt nicht in vier Wochen, ihr hättet das nicht wissen können, wenn sich in Deutschland das Virus ausbreiten sollte, weil die e

Unterschiedliche Versorgungslage

Was heute recht interessant war, ist ein Artikel in der staatseigenen Zeitung China Daily hier in China. Dort wird berichtet, dass die Mortalität in Wuhan mit zur Zeit 5,1% extrem hoch ist im Vergleich zum restlichen China mit 0,16% und dies wird damit begründet, dass es in Wuhan zur Zeit viel zu viele Patienten gibt und man sich in den anderen Provinzen viel intensiver um die Infizierten kümmern kann. So verfügen die drei für die Behandlung von schweren Fällen in Wuhan zuständigen Krankenhäuser über insgesamt 110 Betten auf Intensivstationen und deswegen baut man jetzt kurzfristig diese Kapazitäten aus. Ich denke übrigens, dass ein solcher lokaler Engpass auch in Deutschland möglich wäre. Der Bericht gibt aber zumindest Grund zu der Hoffnung, dass zumindest außerhalb von Wuhan und seinen Nachbarstädten die Lage gut unter Kontrolle ist.

um 09:18 von IBELIN

Die politische Institution WHO hat bei der technischen Aufgabe Massnahmen, die sich an medizinischen Kriterien orientieren, einzuleiten versagt.

Die WHO ist eine Suborganisation der UN. Sie kann nirgendwo auf der Welt irgendwelche Maßnahmen einleiten sondern nur Empfehlungen geben. Wenn sich ein Nationalstaat unter einer Ein-Parteien-Diktatur daran nicht halten will, kann die WHO überhaupt nichts machen.

Bitte die Kompetenzen und Möglichkeiten der WHO nicht falsch einschätzen.

Bitte keine Panik verbreiten

Hört doch auf hier unnötig Panik zu verbreiten. Die selbst ernannten Wissenschaftler hier?? Einfach unglaublich.

Je enger Mensch und Tier ...

.. zusammengepfercht werden, desto leichter haben es Infektionskrankheiten ... von den Städten über Verkehrsmittel und Fußballspiele ... bis hin zu Kreuzfahrten ...
Und daher wissen wir auch, warum in der Massentierhaltung bereits Reserveantibiotika zum Einsatz kommen ...

08:55 @ spax-plywood

"derzeit etwa 1,18, fallend"

Keine Ahnung wo Sie ihr 'fallend' herhaben. Momentan ist es noch bei allen verfügbaren Zahlen, z.B Europäische Gesundheitsbehörde (dort auch direkt mit Darstellung tägliche Änderung) eine konkave Exponentialfunktion. Also steigend. Egal wie sie da extrapolieren sie landen bei Unendlich. Die Differenz ist linear steigend, der Quotient konstant.

Die Einschätzung, erst 7-10 Tage, dann 1 Monat als Maximum stammt von Zhong Nanshan, Leiter Chinesische Epidemiologen, Interview bei Xinhua. Wer das Video gesehen hat weiß: eine Propaganda Gefälligkeitsaussage mit viel Lob der chinesischen Parteiführung. Einschätzungen von amerikanischen und Hongkonger Unis bei Hongkonger Medien, z.B. Hong Kong Free Press, sehen ganz anders aus. Höhepunkt erst in Monaten und eigentlich noch nicht brauchbar einzuschätzen.

Haette Haette Fahradkette

Haetten die Chinesen ab Dezember proper isoliert, Reisen untersagt und entsprechend informiert, waere diese Infektion nicht mal nach Peking gelangt.

Jetzt hat man ein weltweites Problem und wiederholt in Europa, Afrika, Lateinamerika diesen Fehler.

Die Konsequenz sind in China zig tausende Erkrankte und voraussichtlich tausende Tote.

Warum will man das anderswo wiederholen. Das Experiment der politischen Medizinamateure kann in die Hose gehen.

Man muss an die Zukunft denken. Es kann nicht sein, dass unsere Haustiere und Pflanzen professioneller gegen emerging diseases geschuetzt werden als Menschen. Das ganze System braucht eine gewaltige Reform.

Coronavirus

Vor 6 Tagen kam ich auf den Philippinen ins Krankenhaus, da wir vor 45 Tagen einen 1 tägigen Chinaaufenthalt hatten wurde ich sofort verdächtigt. Ich wurde von 3 Ärzten konsultiert und meine Pneumonie mit doppelter Dosis Antibiotika behandelt. Das schlug sich alles in einer überhöhten |Rechnung nieder.
Meine Frau und alle Familienmitglied konnten unbehelligt kommen und gehen und hätten wohl viele andere infiziert wenn ich das hätte. Wenn Nachlässigkeit und finanzielle Interesse so offensichtlich sind müsste die WHO aber entsprechende Schritte unternehmen!

@ Baumgart67

Danke für Ihre Information. Die unterschiedlichen Quoten nach Provinzen fielen mir auch auf. Die gegebene Erklärung ist auch einigermaßen plausibel. Ich nahm vorrangig den Zeitversatz Infektionsdiagnose zu Sterbefall als primäre Ursache an. Wahrscehinlich spielen da mehrere Faktoren rein.

Ich drücke China jedenfalls wirklich die Daumen, dass die Infektionswelle eingegrenzt wird (und zwar aus solidarischen wie egoistischen Gründen).

Kein Einreiseverbot, keine Atemmasken, viele Messen

An dem Coronavirus sind in China bis heute 490 Menschen gestorben, mehr als 24.000 sind infiziert. Viele Länder haben richtigerweise Einreiseverbote für Menschen aus China erlassen. Kein Einreiseverbot gilt in Deutschland aus China, da wichtige Messen mit tausenden chinesischen Geschäftsleuten anstehen. Eine hervorragende Gelegenheit das Coronavirus mitzubringen und mit zehntausenden von Besuchern zu teilen, auch weil in Deutschland keine Atemmaskenpflicht besteht.

@Tada

...die Frage war rein rethorisch.

In den unterentwickelten Ländern oder Ländern mit fragwürdigen Regierungen (Pakistan, Afghanistan Usbekistan, uvm.), wird es schon sein. Zwangsläufig. Entweder unerkannt, unregistriert oder nicht gemeldet.

Darüber hinaus sehe ich auch gewisse Zahlen in Europa kritisch. Rus unter Putin... In der UDSSR war auch alles wunderbar. B.Johnson der hat Brexit, da passt sowas absolut nicht. Macron... Gelbwesten und dann noch ein Virus, gibt richtig Ärger. Die Italiener, mmh? USA und Trump? Der hat den (nicht vorhandenen) Impfstoff selber entwickelt. (The beautiful virus)
Ich trau den Zahlen erst, wenn Sie aus verlässlichen Staaten kommen. Luxemburg z.B. oder Island, Lichtenstein

unvollständige Berichterstattung

Die Sache mit den unvollständigen Berichterstattungen hat es in sich und ist, in Hinblick auf eine ausgewogene Meinungsbildung, nicht dienlich. Ich selbst lebe nicht in Deutschland, informiere mich jedoch über das Netz was so los ist und ich muss sagen, dass der Blick von außen auf Deutschland nicht sehr positiv ausfällt. Ich denke, mit ein wenig mehr Verständnis für die extrem schwierige Situation in China, wäre mehr geholfen, als mit dem Finger auf sie zu zeigen. Es ist ihre Art sich so zu benehmen und wer gibt schon gerne zu, dass er überfordert ist. Ich vertraue auf die Chinesen, denn wenn jemand mit dieser Situation umgehen kann, dann sie. Und immerhin tun sie was. Zwei Krankenhäuser in so kurzer Zeit zu errichten, dass soll mal jemand nachmachen. In welchem Land wäre das möglich? Und sicherlich wird es bald gefüllt sein, natürlich ohne staatliches Fernsehen. Und für die Leichen haben sie dann hoffentlich einen eigenen Raum. Drücken wir ihnen und für uns alle die Daumen.

@Hador Goldscheitel

Sehr geehrter Herr Goldscheitel, Afrika
ist doch nicht nur von Armut und unterentwickeltes Gesundheitssystem geprägt. Große Städte, wie Johannesburg und Kapstadt sind grosse Metropolen und nicht von Armut geprägt. Dieses findet sich doch eher im ländlicheren Bereichen, auch da kommen natürlich Touristen hin. Sorgen bereitet mir nur China, wie die Regierung mit ihren eigenen Leuten umgeht, ist schändlich und nicht nur auf das Virus bezogen. Gruß

@ um 08:22 von RoyalTramp

"…Was mich wundert: wieso geben die Experten mit relativer Gewissheit an, dass der Höhepunkt der Ausbreitung in etwa 10 bis 14 Tage erreicht sein wird? Das ginge ja nur, wenn man die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf einen zukünftigen Zeitraum extrapolieren könnte. …"

Auf der englischen Wikipedia-Seite zu dieser Virus – Epidemie haben Sie eine gute Darstellung der Neuerkrankungen und der Zunahme in Prozent. Der Betrag der prozentualen Zunahme sinkt seit etwa zehn Tagen kontinuierlich und liegt nun bei 19 %. Allerdings ist die Sinkrate in den letzten Tagen deutlich zurückgegangen. Wenn man diese prozentualen Werte über das Datum grafisch darstellt und diesen Kurvenverlauf extrapoliert, dann kann der Höhepunkt in frühestens einem Monat erwartet werden. Die Unsicherheit der Extrapolation ist sehr hoch, da die Sinkrate der prozentualen Zunahme im Moment sehr gering ist. Der Kurvenverlauf sieht eher nach einer asymptomatischen Annäherung an einen Wert oberhalb null aus.

@MeinungsfreundX

"Kein Einreiseverbot, keine Atemmasken, viele Messen"

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht: es ist unbegreiflich, warum in Deutschland keine ausreichenden Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Eine solche, hochansteckende Viruserkrankung läßt sich nicht durch nachträgliche Isolation wirkungsvoll eindämmen. Diese Art Glücksspiel auf Kosten der Bevölkerung ist VÖLLIG UNVERANTWORTLICH.

2% von 8.000.000.000

Woher nehmen sie diese Zahlen?

Die offiziell kommunizierten Zahlen sind 491 Tote bei etwa 25.000 infizierten.

Alle Experten sind sich einige das die Zahl an nicht erfassten Infizierten (keine Symptome und/oder nicht getestet) um ein Vielfaches höher liegt.

Ihre Rechnung mit einer Mortalitätsrate von 5-10% ist ohne jede Grundlage.
Genau wie die Aussage es würden "nicht diagnostizierten Toten" in den Zahlen fehlen.

Ihr Beitrag wirkt auf mich wie "Panikmache" aus dem Lehrbuch,

Bitte ergänzen sie ihre Behauptungen mit Fakten sonst ist es unmöglich sich damit argumentativ auseinander zu setzen,

vielen Dank.

Das heißt nur eine Konsequenz: die muessen wir rausholen

Also wenn schon 30 Crewmitglieder Symptome haben und acht Deutsche an Bord sind, dann ist wohl ziemlich sicher dass das Virus an Bord ist.

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-infektionen-todeszahlen-10...

30 Crewmitglieder klagen über Symptome

30 Angehörige der Crew hätten über Fieber und andere Symptome geklagt, teilen die Hongkonger Behörden mit. 90 Prozent der Passagiere seien Bürger der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Vom chinesischen Festland stamme keiner der Reisenden.

An Bord des Schiffes sind acht deutsche Passagiere.

dann heißt das nur eine logische Konsequenz: Bundeswehrmaschine hinschicken und unsere deutschen Mitbuerger dort rausholen bevor es zu spät ist!! Macht hinne!! Die sollten wir heimfliegen bevor die noch dieses Virus dort an Bord abbekommen und dort infiziert werden. Die wären genauso ein Fall fuer Germersheim.

an die Kette?

Nein.
Sonder hier handelt eine Regierung.

Was wenn

Den Menschen in der betroffenen Provinz der Kragen Platz und die nach alternativen Ausschau halten? Bisher gehen wir davon aus, alle gehen schön gehörig wie es sein soll dorthin wo sie hin sollen. Wenn 14 Tage isolation gegen ein Aufenthalt in einem überfüllten mit Erregern vollgepumpten Gebäude als Alternative stehen? Wenn Bilder von toten Menschen im Flur liegend eine Panik auslösen. Dann machen sich die Menschen vielleicht doch auf den Weg in andere Regionen, jeder will ja nur Leben. Man Stelle sich doch einfach vor es wäre bei uns, Welche Panik hätten wir in unserem Land wenn Hamburg betroffen wäre. Wieviel Hamburger würden in HH bleiben? Und was bedeutet eigentlich ein Zusammenbruch des Marktes in China für den Rest der Welt, wenn das passieren sollte?

Wo bleibt die alljährliche Grippewelle?

Normalerweise um diese Jahreszeit rollt aus dem „Osten“ bei uns die Grippewelle herein, es gibt Aufforderungen sich ggfls. impfen zu lassen. Dieses Mal ist es anders. Ist Coronavirus etwa die neue „Grippe“? Was die Mortalität der neuen Epidemie anbetrifft, herrscht Verwirrung. Ist Corona nun tödlicher als Grippe oder umgekehrt ? Und wie wird überhaupt die Sterberate bestimmt? Bei der Ebola Epidemie ist alles ganz einfach: es gab 28.000 Fälle und 11.800 Tote, macht ca. 40% Mortalität. Hier nun könnte man höchstens die Zahlen der „Geheilten“, denen der Verstorbenen entgegenhalten, was auf ca. 35% Sterberate führt. Die Krux ist doch, zwischen Infizierten und Erkrankten zu unterscheiden. So gesehen ist AIDS fast zu 100% tödlich, mit HIV Infektion kann man aber theoretisch trotzdem auch 100 Jahre alt werden! Die Inzidenz in Wuhan allein dürfte selbst per perfekter Vereinzelung derzeit realistisch ca. 500.000 Menschen betragen. So gesehen ist die Sterblichkeit gering.

@FritzF

Laut aktuellen Wissensstand beträgt die Inkubationszeit zw. 2-14 Tage (=die Zeit bevor Symptome auftreten). Laut ersten Aussagen sei eine Übertragung während der Inkubationszeit nicht möglich. Dies wurde wiederlegt. Wenn die Modelberechnung der John Hopkins Uni mit Zeitverlauf halbwegs stimmt, dann haben wir zw. Ausbruch und 1.Meldung v.CN an die WHO eine Zeitverschiebung von ca. 7 Wochen. Das bedeutet für uns, etwa i.d. 1 Märzwoche sehen wir wohin die Entwicklung ausserhalb CN geht. Heilung ist erst nachdem Krankheit vollständig abgeklungen ist. Eine fixe Zeit anzugeben wäre unseriös, da hier viele weitere Faktoren eine Rolle spielen.
Man hat auch angenommen, das CV max. 4 Generationen überlebt. Dem ist wohl nicht so.

AW: @ RoyalTramp

Woher haben sie denn die genau Zahlen:
"Wv Infizierte wann gestorben sind?"

Ich meine sie besitzen dann ja sicher eine Auflistung mit:
Von (W) Infizierten am ersten Tag (X) ihrere Erkrankung sind (Y) am (Z) Tag ihrere Erkrankung gestorben.

Ansonsten entzieht sich mir wirklich wie sie die mathematische Rechnung anstellen die eine Mortalitätsrate von 10% (±5% abs.) ergibt.

Ich spare mir an dieser Stelle darauf hinzuweisen das kein Test der Welt verlässliche Ergebnisse darüber gibt wie lange jemand schon erkrankt ist, damit wird es noch schwieriger diesen Versatz wie sie ihn nennen zu ermitteln, von so Dingen wie subjektspezifischer Verlauf einer Krankheit, Behandlungswirkung, etc. ganz zu schweigen.

Bitte teilen sie doch ihre Daten, ich bin sehr interessiert daran diese Berechnung selbst durchzuführen,

Vielen Dank!

China vertrauen?

@ 10:20 von ich die Elster
Da haben Sie aber Nerven, denen zu vertrauen, die die Missstände im staatlichen (also nicht privaten) Auftrag verheimlichen. Da gibt es ja gerade auf dieser ARD Seite ein Video zu.

@ um 10:05 von Marcus2

"08:55 @ spax-plywood
"derzeit etwa 1,18, fallend"

Keine Ahnung wo Sie ihr 'fallend' herhaben. …"

Hier
"https://en.m.wikipedia.org/wiki/Timeline_of_the_2019%E2%80%9320_Wuhan_coronavirus_outbreak"
haben Sie eine Darstellung der prozentualen Zunahme der Erkrankten jeden Tag. Diese prozentuale Zunahme ist in ihrem Betrag klar fallend.
Mit Stirnrunzeln sehe ich jedoch, dass in den letzten fünf Tagen die prozentuale Zunahme lediglich von 22 % auf nun 19 % gefallen ist. Diese geringe Abnahme deutet nicht auf einen Höhepunkt der Epidemie in bereits 14 Tagen hin.

RE: Harnisch um 10:22

***Große Städte, wie Johannesburg und Kapstadt sind grosse Metropolen und nicht von Armut geprägt.***

Wie bitte ???
In Soweto leben rund 1,3 Mio Menschen der rund 4,4 Mio Einwohner von Johannesburg.
Und diese Slums finden sich in jeder größern Stadt Südafrikas.
Und in wie weit haben die Menschen dort Zugang zum südafrikanischen
Gesundheitssytem ?

Gruß Hador

@ 07:08 von 2k20 Sehe ich

@ 07:08 von 2k20
Sehe ich genauso, FLugverbindungen mindestens von/nach China stoppen, die Gesellschaften werden 2 Monate Pause vertragen, China ist ja nicht die ganze Welt.

Tausende Kreuzfahrer festgesetzt

was für eine Schlagzeile .....

@um 10:28 von AufgeklärteWelt

"Ich gebe Ihnen vollkommen Recht: es ist unbegreiflich, warum in Deutschland keine ausreichenden Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Eine solche, hochansteckende Viruserkrankung läßt sich nicht durch nachträgliche Isolation wirkungsvoll eindämmen. Diese Art Glücksspiel auf Kosten der Bevölkerung ist VÖLLIG UNVERANTWORTLICH."

Dieses Glückspiel hat immerhin einen Gewinner: Das BIP.

@ritchi

asymptotisch an einen Wert oberhalb 1...sonst gibt's keinen Sinn..wir werden sehen. In dem Zusammenhang wär der Verlauf nur für den Raum Wuhan interessant, weil der zuallererst abgeschottet wurde.

@ um 10:33 von Demokratieschue...

"Das heißt nur eine Konsequenz: die muessen wir rausholen

An Bord des Schiffes sind acht deutsche Passagiere.

dann heißt das nur eine logische Konsequenz: Bundeswehrmaschine hinschicken und unsere deutschen Mitbuerger dort rausholen bevor es zu spät ist!! Macht hinne!! …"
.
Wie soll denn eine Bundeswehrmaschine auf dem Schiff, das unter Quarantäne steht, landen? Hubschrauber müssen wir hinschicken!!

Kreuzfahrtscham

Das muss doch wirklich nicht sein. Die stinkenden Pötte verpesten die Luft und Horden von Massentouristen fallen in Hafenstädte ein.

Einfach mal Zuhause bleiben.

Testergebnisse vom Schiff liegen vor: mindestens 10 mal positiv!

Also von den Tests auf dem Schiff liegen erste Ergebnisse vor: mindestens 10 mal positiv!

https://tinyurl.com/tf53e57
Focus: Mindestens zehn Infizierte auf Kreuzfahrtschiff - Flugzeug dreht nach üblem Scherz um Mittwoch, 05.02.2020, 10:36

Mindestens zehn Menschen auf Kreuzfahrtschiff in Japan mit Coronavirus infiziert

06.32 Uhr: Von den Menschen auf dem in Japan unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiff sind mindestens zehn mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies hätten die ersten vorliegenden Testergebnisse gezeigt, teilte der japanische Gesundheitsminister Katsunobu Kato am Mittwoch mit. Die Mehrheit der Testergebnisse stand nach seinen Angaben noch aus.

Die zehn positiv auf das Virus getesteten Menschen seien von der "Diamond Princess" geholt worden, sagte der Minister. Sie sollten von medizinischen Organisationen betreut werden.

Deswegen: je eher wir diese deutsche Mitbuerger nach Hause holen, desto besser.

Gesunder Menschenverstand

Weder Panik noch Verharmlosung ist in dieser Situation nützlich. Die Menschen auf der Welt haben ein Recht auf Informationen, und die verantwortlichen Medien die Pflicht, offen und ehrlich darüber zu berichten. Gerade hier ist die Information gravierend für eine erfolgreiche Prävention. Natürlich muss man bei den Menschen eine Bereitschaft erreichen, präventive Maßnahmen auch umzusetzen. Das Verständnis darüber kommt nicht von allein, jedoch das Unverständnis, wenn permanent verharmlost wird. Ich habe leider die Befürchtung das die offiziellen Informationen aus China nur einen kleinen Teil der Realität widerspiegeln, weshalb ich mir schon Sorgen darüber mache, wohin die Reise geht. Wenn man mal zwischen den Zeilen liest und die wenigen direkten Quellen betrachtet, scheint vieles dramatischer zu sein, als offiziell bekannt. Nur wenn wir das ernst nehmen, haben wir eine gute Chance, einer solchen Entwicklung konstruktiv zu begegnen.

Taiwans Gesundheitsminister bricht zusammen

https://m.youtube.com/watch?v=OCHMPuQdVK4&pbjreload=10

Wieso weint der Gesundheitsminister auf der PK zu Corona?

In China & Co haben die massenweise Atemmasken, eigtl fast jeder. Dennoch steckt sich jeder an.

Es wird wohl zur Pandemie kommen

In Hubei gehen viele Infizierte ohne oder mit nur milden Symptomen erst garnicht zum Arzt, stecken aber eventuell trotzdem andere an. Auch die „14 Tage Inkubationszeit“ sollte man eher als Faustregel betrachten. Vielleicht sind es 16 Tage, oder - in Analogie zu anderen RNA Viren wie HIV - alles zwischen 1 und 50 Tagen. Man weiß es nicht. Man weiß auch nicht wie die Krankheit verläuft. Bei den deutschen Fällen wurden die Betroffenen ja sofort unter Beobachtung gestellt und behandelt, obwohl die Krankheit nicht einmal ausgebrochen war. In China dürfte das die Ausnahme sein. Und ich bin auch skeptisch ob ein größerer Ausbruch der Epidemie in ganz Süd- und Ostasien noch zu verhindern sein wird. Deshalb erwarte ich bald weitere Flugstreichungen durch die Lufthansa. Außerdem bin ich skeptisch ob die für 2020 geplanten Olympischen Spiele in Tokio werden stattfinden können.

Mann, ist dass aber schlau!

Es ist wirklich enorm schlau, ein Schiff mit Tausenden von Passagieren aus Zig Nationen unter Quarantäne zu stellen. So kann sich die Infektion erst mal unter den Passagieren auf dem Schiff ausbreiten, und wenn die armen Passagiere endlich in ihre Heimatlander können, bringen sie richtig was mit!

@ritchi(2)

Oh ich vergaß, Sie rechnen in Prozent, ich mit den Quotienten. 1,18 <=> 18%....

Die Schiffe sind ein

schöner Indikator um zu sehen was passiert. Dort bleiben der Großteil der Menschen an Bord. Die infizierten werden runter geholt. Wir werden sehen wie viele von den 2000 und mehr Menschen an Bord angesteckt wurden und dann ebenfalls runter müssen.. ob man das Virus mit einer überschaubaren Anzahl an Personen auf engstem Raum in den Griff bekommt.

@ 07:16 von Alberich

"in Romania inzwischen 15 Tote infolge Grippe..."
.
Was hat das mit der aktuellen Virusepidemie zu tun?
.
"und das Immunsystem mit all-morgendlichem selbst produziertem frischen Spezialsaft staerken: Rote Beete, Banane, Apfel, Orange, Mohrruebe, Kiwi....
wohl bekomms... 2 grosse Glaeser...."
.
Genau, und wenn´s dann schlecht geht eine Aspirin nehmen und ins Bett legen...

Wenn man auf die Finanzmärkte schaut,

scheinen dort andere Informationen vorzuliegen. Es geht steil bergauf, so wie wenn man keine Angst vor der Zukunft oder gar negative Auswirkungen auf die Wirtschaft befürchtet. Sondern ganz im Gegenteil alles prima läuft.

10:46 @Ritchi

@ um 10:05 von Marcus2
"08:55 @ spax-plywood
"derzeit etwa 1,18, fallend"

Erläuterung: wie bei mir steht: "Differenz linear steigend, Quotient konstant"

Wenn es eine Exponentialkurve wäre, wäre der Quotient konstant, die Differenz ebenfalls eine Exponentialkurve.
Bei den Datenschwankungen und zu wenigen Daten ist 'sicher' nur der lineare und Quadratische Anteil der Kurve berechenbar. Die 'konstante' 2. Ableitung, lineare Differenz, sagt es ist noch in brauchbarer Näherung eine nach oben geöffnete Parabel.

"Mit Stirnrunzeln sehe ich jedoch, dass in den letzten fünf Tagen die prozentuale Zunahme lediglich von 22 % auf nun 19 % gefallen ist. Diese geringe Abnahme deutet nicht auf einen Höhepunkt der Epidemie in bereits 14 Tagen hin."

Dazu Beispiel die Kurve wäre eine nach oben geöffnete Parabel:
Erster Punkt Quotient 10x10/9x9=1,23. Zweiter Punkt später 100x100/ 99x99=1,02.
Der Quotient geht gegen 1 aber die Kurve geht weiter gegen Unendlich.
Quotienten sind kein guter Leitfaden.

Massentourismus: Nein Danke!

Auf solche Schiffe, wo tausende von Menschen zusammengepfercht werden, wird es vor Bakterien und Viren nur so wimmeln. Man muß doch nur in öffentlichen Bädern schauen, wie viele sich da gar nicht duschen. Oder wie viele waschen sich nach der Toilette die Hände nicht etc.
Möchte nicht wissen, was auf diesen Schiffen an Chemiekeulen eingesetzt wird.
Für das viele Geld mach ich Individual-Urlaub oder mach es mir daheim in der Region schön.
Sorry, selbst schuld, wer sich hier ködern läßt.

um 11:07 von spax-plywood

"@ritchi(2)
Oh ich vergaß, Sie rechnen in Prozent, ich mit den Quotienten. 1,18 <=> 18%...."

Prozent oder Quotient, für die resultierende Grafik ist das ohne Relevanz.
Ja, die asymptomatische Annäherung an einen Wert oberhalb Null zeigt, dass der Höhepunkt der Epidemie wohl um einige Wochen entrückt ist.

Coronavirus in Afrika?

Das alles stimmt bedenklich. Aber mich treibt seit Tagen die Frage um, wieso es anscheinend keine gemeldeten Infektionen in Afrika gibt. Dort leben doch tausende Chinesen und arbeiten an riesigen Projekten. Hat man da einen gefährlichen Aspekt der Seuche gar nicht auf dem Schirm?

Hador

Ähnliche Gedanken hatte ich auch : Viele Länder werden ihre Erkrankungszahlen auch aus wirtschaftlichen Gründen zunächst nicht veröffentlichen. Dieses neue Virus wird den Globus in den nächsten Monaten und Jahren mehrfach umrunden und seine Opfer fordern. Ein Impfstoff ist noch nicht in Sicht und so ist das Risiko einer Erkrankung für jedermann gleich - wobei die Krankheitsverläufe sehr unterschiedlich sein werden - von leicht bis tödlich. Bei 2% Mortalität nur werden sicher genügend Menschen überleben und immun sein. Ein ganz kleiner Teil kann es sich vermutlich leisten , in einem Luxusresort fern ab von der normalen Bevölkerung diese moderne Pest zu beobachten - es sei ihnen gegönnt. Ich werde nicht dazu gehören - sondern weiterhin meiner Arbeit in der primärärztlichen Versorgung nachgehen - natürlich in der Hoffnung gesund zu bleiben.

@ um 11:26 von Marcus2

Natürlich ist der Quotient schwieriger zu interpretieren als die prozentuale Zunahme. Die tatsächliche Veränderung ist schwerer zu begreifen, wie ihr Beispiel anschaulich zeigt. Beim Quotienten kommt es nicht darauf an auf den Wert 1 zu gehen, sondern auf Werte darunter. Die prozentuale Zunahme wird hier negativ und somit offensichtlicher in ihrer Aussagekraft.

@ 09:18 von IBELIN

Im Gegensatz zu Ihnen hoffe ich, dass die Entscheidungsträger der WHO nicht ausschließlich Ärzte sind: Mir scheint, Sie verwechseln fachliche Kompetenz mit systemischer, struktureller und organisatorischer Kompetenz - die braucht man nämlich, um fachlich fundierte Prozesse und Entscheidungen einzuleiten und zu steuern.

Am 05. Februar 2020 um 06:26 von Bender Rodriguez

"Der Kampf ist wohl verloren"

Das war er schon immer, das ist wie Schwimmen im Wildbach.
Bei der Variabilität von Viren und Bakterien usw. bleibt uns Menschen nur der ständige Versuch, den Kopf irgendwie zum Luftholen über Wasser zu halten. Siehe jährliche Grippewelle, trotz aller Impfungen.

Am 05. Februar 2020 um 10:55 von Demokratieschue...

"Deswegen: je eher wir diese deutsche Mitbuerger nach Hause holen, desto besser."
#
#
Muss nicht sein. Ein Funkspruch an das Schiff, jeder soll sich mehrfach täglich gründlich die Hände waschen und in die Armbeuge niesen, reicht doch aus.
Wird doch seit Tagen empfohlen. Warum soll das jetzt falsch sein?

Afrika frei von Corona? Kann das sein?

China investiert seit Jahren intensiv in Afrika. Nebenmonetären Mitteln wird die Wirtschaft in Afrika aus China heraus mit Manpower unterstützt und entwickelt. Dieses bedingt einen intensiven, bilateralen Reiseverkehr. Im Rahmen dieses intensiven Austausches ist auch für den Corona-Virus der Weg auf einen Kontinent geebnet, dessen Gesundheitssystem, aus verschiedensten Gründen, diesen exorbitanten Herausforderungen der Corona-Epidemie nicht gewachsen sein dürfte.
Ich wundere mich über die aktuelle Berichterstattung hier in Deutschland, welche dieses Gefahrenpotential vollkommen ignoriert. Da scheint z.Zt. die Heuschreckenplage in Äthiopien und Kenia wesentlich interessanter zu sein, dank der spektakulären Bilder.
Ich bin der Auffassung, dass hier die Aufklärung der hiesigen Bevölkerung sträflich vernachlässigt wird. Was nützen uns gestrichene Direktflüge zwischen Europa und China, wenn das Virus auf wesentlich direkterem Wege aus Afrika in Europa einfällt. Wann wird dieser Ball endlic

Märkte haben keine Moral - Zeit der Leerverkäufer

Manche machen jetzt ein Vermögen, in dem sie auf fallende Börsenkurse setzen. Andere Schichten ihr Portfolio um: investieren in Pharma und Medizintechnik, ziehen Geld aus der Reise-, Gastronomie- und Luftfahrtbranche ab. Interessant wird es dann, wenn es bald noch mehr westliche Firmen (Apple ?) so gehen sollte wie jetzt schon Hyundei aus Südkorea: Bänder stehen still, weil essentielle Bauteile aus China fehlen. Auch in China selbst wird der Druck zunehmen, die Produktion wieder hochzufahren. Wenn nötig hält im Ganzkörperschutzanzug. Das wird noch ganz merkwürdige Blüten treiben dieses Jahr. „But the Show Must Go on!“.

@marcus2

Um was für eine Funktion es sich handelt weiss keiner. Tatsache ist daß der "Quotient" (Jetzt zu eben mit gleicher Intervalllänge) nicht konstant ist, es sich also um keine Exponentialfunktion handelt. Und Ihr Ausweichen auf die Parabelfunktion, um die generelle Untauglichkeit der Quotientenmethode zu belegen halte ich für fadenscheinig bis unseriös. Anfänglich wollte ich nur anreißen wie (möglicherweise) prognostiziert wird -bzw. wie man es machen könnte, und jetzt fang ich mich langsam an zu ärgern. Dann soll man doch bitte den Würfelbecher herausholen oder die Kristallkugel. @over

um 11:46 von andererseits

Im Gegensatz zu Ihnen hoffe ich, dass die Entscheidungsträger der WHO nicht ausschließlich Ärzte sind: Mir scheint, Sie verwechseln fachliche Kompetenz mit systemischer, struktureller und organisatorischer Kompetenz - die braucht man nämlich, um fachlich fundierte Prozesse und Entscheidungen einzuleiten und zu steuern.

Leider werden die Möglichkeiten der WHO von vielen falsch eingeschätzt. Da sitzen keine "Entscheidungsträger"!

Die WHO ist eine Suborganisation der UN. Sie kann nirgendwo auf der Welt irgendwelche Maßnahmen einleiten sondern nur Empfehlungen geben.

Und, leider, braucht sich niemand, schon garnicht einzelne Nationalstaaten, an diese Empfehlungen zu halten.

Die WHO ist noch nicht einmal ein Papiertiger. Sie ist eine Gesprächsrunde.

Mortalitätsrate - Chinesische Statistik

Ich lese immer wieder Behauptungen, die Mortalität läge bei 2 Prozent. Diese Zahl ist zumindest fragwürdig.

Ich erläutere das mal kurz anhand eines Gedankenexperiments. Zehn Personen erfassen wir statistisch für die Dauer von drei Tagen. 9 Gesunde, 1 Kranker.

Tag eins: null betätigte Fälle bei einer Mortalitätsrate von null. Beginn der Labortests.

Tag zwei: Der Kranke zeigt Syptome.
Statistik: Neun Gesunde. Ein Erkrankter.

Tag drei: stirbt der Kranke Nr1 an Altersschwäche, ein Patient an der Krankheit. Gleichzeitig kommen die Laborergebnisse von Tag eins, fünf Ansteckungen
Mortalitätsrate eins.

An allen drei Tagen weist unsere Statistik falsche Zahlen auf. Tag eins war ein Patient krank. Unsere Statistik erfasste noch keinen. Tag zwei melden wir einen Erkrankten, tatsächlich waren es sechs. Tag drei- ein Toter, tatsächlich aber zwei.

Kommende Woche werden drei weitere sterben, an Tag drei statistisch noch nicht erfasst.

Geschönte Statistiken. Zeitversatz plus Dunkelziffer.

@ 12:55 von Niemand

Natürlich sitzen in der WHO Entscheidungsträger; der "internationale Notstand" z.B. wurde von der WHO ausgerufen. Die WHO hat allerdings keine Kompetenzen, nationale Entscheidungen zu beeinflussen oder vorzuschreiben.

11:59 @spax-plywood

"..um die generelle Untauglichkeit der Quotientenmethode zu belegen halte ich für fadenscheinig bis unseriös. "

Ich halte die Methode nicht für untauglich, nur für ungeeignet wenn man bei geringer Steigung keinen sicheren Schnittpunkt mit der 1 Faktor Linie bekommt.

"Um was für eine Funktion es sich handelt weiss keiner. Tatsache ist daß der "Quotient" (Jetzt zu eben mit gleicher Intervalllänge) nicht konstant ist, ..."

Stimmt, Exponetial oder Parabel ist es nicht. Meine erste Aussage konstanter Quotient zu den aktuellen Kurven war falsch.

"Anfänglich wollte ich nur anreißen wie (möglicherweise) prognostiziert wird"

Ich hatte Sie so gelesen, dass aus den jetzigen Daten bereits der Höhepunkt extrapolierbar wäre. Was nicht der Fall ist.

"Dann soll man doch bitte den Würfelbecher herausholen oder die Kristallkugel"

Ich bin wie Sie ganz sicher der Meinung eher rechnen, statt zu spekulieren. Wenn das nicht geht gibt es nur eine Aussage: "man weiß es nicht".

Weiter oben schrieb Rainer Niemann:

Nach den neueren Informationen aus China darf wohl begründet vermutet werden, daß die Zahl der Infizierten eher beim 10- bis 15-fachen der gemeldeten liegt. Das wären dann wohl 240.000 bis 360.000, was realistischer erscheint.

Was in diesem TS-Bericht steht und aus weiteren Quellen ersichtlich ist dürfte der User Niemann leider recht haben. Die Katastrophe in China ist zur Zeit nicht abzuschätzen!

um 13:11 von andererseits

Natürlich sitzen in der WHO Entscheidungsträger; der "internationale Notstand" z.B. wurde von der WHO ausgerufen. Die WHO hat allerdings keine Kompetenzen, nationale Entscheidungen zu beeinflussen oder vorzuschreiben.

Und was hat dieser "internationale Notstand" für Folgen? Da sich kein Land und erst recht keine Regierung an irgendetwas halten muss, was die WHO "ausruft", ist das im Endeffekt nur heiße Luft (oder Sprechblasen).

Die Fehleinschätzung der Rolle der WHO löst keine einziges Problem mit der Epedemie in China.

Ausbreitung des Virus

Ich denke der Kampf ist schon verloren, in den Ländern in den keine Infizierten gemeldet sind, sprich Ungarn, Rumänien, Polen u.sw. Wird ja gar nicht geprüft, die Temperatur Messung bringt ja nicht viel, täglich landen und starten Flüge nach und von China!
Jetzt gehts nur darum, was der Virus anstellt!

Darstellung: