Ihre Meinung zu: Messerangriff in London: Angreifer kürzlich aus Haft entlassen

3. Februar 2020 - 7:38 Uhr

Nach dem Messerangriff in London mit drei Verletzten werden immer mehr Details bekannt: Bei dem Attentäter handelt es sich um einen verurteilten Islamisten - er war vor kurzem aus der Haft entlassen worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht auszudenken

wenn solche Leute in den Besitz von Schusswaffen oder Sprengstoff kaemen.

Gottseidank scheinen es bislang auch Einzeltaeter zu sein.

Ich frage mich was man tun kann um bei solchen Leuten die Gedanken aus dem Hirn zu entfernen die offensichtlich diese dazu zwingen total fremde Menschen auf offener Strasse abzustechen.

Abschieben

Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben? Wenn Gesetzesänderungen dazu nötig sind, werden die Gesetze asap geändert.

Nun ja

Immer das selbe Klientel. Warten wir auf die Kommentare der Beschwichtiger.

@IBELIN 7.52

"Gottseidank scheinen es bislang auch Einzeltaeter zu sein."
Ich denke nicht, dass es angemessen ist bei Islamisten von "Einzeltätern" zu sprechen; denn sie sind Teil einer gewaltaffinen Ideologie, auch wenn sie sich nicht aktuell mit Mittätern verabreden.

Traurig, dass der Täter (vor

Traurig, dass der Täter (vor den Augen der observierenden Beamten) erstmal zuschlagen muss, bevor die Polizei handeln darf....

psychiatrische Behandlung als Ansatz

Religiöser extremismus sollte als (kollektive) Psychose angegangen werden.
Früh therapeutisch behandeln und ärztlich überwachen. Auch im Strafvollzug.

Bloße Inhaftierung führt zur Verstärkung der wahnhaften fixen Ideen.

"Terroristen versuchen uns zu

"Terroristen versuchen uns zu spalten und unseren Lebensstil zu zerstören - hier in London werden wir sie damit niemals Erfolg haben lassen."

Das hat man mittlerweile schon so oft gehört, dass es zu einer Floskel verkommen ist. Es ist eher ein Ausdruck der Hilf- und Machtlosigkeit.

Der

Täter war offenbar nach seiner vorzeitigen Haftentlassung von der Polizei observiert worden. Es war also bekannt, dass er gefährlich ist. Die Frage ist, warum er dann bereits nach Verbüßung der Hälfte seiner Strafe wieder auf freien Fuß gesetzt worden war. Genau dieses Verhalten der Justiz stößt einem immer wieder auf. Von Gerichten festgelegte Strafen sollten ausnahmslos abzusitzen sein, ansonsten könnte man das Strafmaß ja gleich geringer ansetzen.

@um 08:51 von Sternenkind

"Warten wir auf die Kommentare der Beschwichtiger."

Da solche hier noch nie aufgetreten sind, müssen Sie wohl lange warten. Außer Sie greifen dem zuvor...

Sprengstoff (IBELIN 7:52)

Sprengstoff ist sehr leicht selbst herzustellen. Muss ja kein top-notch Plastiksprengstoff sein. Das weiss sogar ich wie es geht, obwohl ich kein Chemie-Experte bin. Und die Materialien sind (in kleinen Mengen) in jeder Apotheke zu beschaffen.

Das Glück ist, dass sich diese Trottel (bislang) auf das Auswendiglernen von Koranversen konzentrieren.

Wären die halbwegs intelligent, würden sie keiner Religion verfallen und würden auch keine solchen Taten begehen.

Es sind immer die gleichen Versager, die solche Taten begehen. Extremismus ist eine Seuche. Egal aus welcher Ecke und in welcher Farbe er daherkommt.

@ um 09:01 von conversator educatus

"psychiatrische Behandlung als Ansatz
Religiöser extremismus sollte als (kollektive) Psychose angegangen werden.
Früh therapeutisch behandeln und ärztlich überwachen. Auch im Strafvollzug.

Bloße Inhaftierung führt zur Verstärkung der wahnhaften fixen Ideen."

China versucht es und wie welche moralischen Begriffe werden denen von unseren Medien an den Kopf geworfen?

Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Medien insbesondere in der BRD irgendwann aufhören von "Einzeltätern" zu berichten, selbst wenn das Konto bereits den 1001 Fall aufweist.

Solange eine Religion geschützt wird, selbst wenn diese allen soziologischen Erfolgen entgegensteht, wird es "Einzeltäter" geben, da diesen zwar die Existenz eingeräumt wird, jedoch nicht das Ausleben des Extremismus. So sucht der Extremismus ein Ventil und dieser ist auf der Straße zwischen denen, die tatsächlich nichts dafür können und auch nicht ändern können. Da die Entscheidungsträger nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

@ um 09:13 von Sparer

"Täter war offenbar nach seiner vorzeitigen Haftentlassung von der Polizei observiert worden. Es war also bekannt, dass er gefährlich ist. Die Frage ist, warum er dann bereits nach Verbüßung der Hälfte seiner Strafe wieder auf freien Fuß gesetzt worden war. ..."

Wahrscheinlich lag es daran, dass der Täter sich sonst einen Anwalt genommen hätte und auf eine vorzeitige Freilassung erfolgreich geklagt hätte. Und verwunderlich sollte es heutzutage nicht mehr sein. Ich bin mir sehr sicher, dass sich genügend Gutmenschen gefunden hätten, die ihn bei seiner Klage auf vorzeitige Entlassung unterstützt hätten.

re dr.hans

"Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben?"

Haben Sie irgendwo gelesen, dass es ein Ausländer war?

Oder kommt der Reflex "Abschieben" schon so automatisch, dass die Frage gar nicht mehr gestellt wird ...

Das übliche

Was mir bei den Kommentaren wieder einmal so richtig aufstößt, zum einen, Abschieben. Wohin will man jemanden Abschieben der im Land geboren und somit dessen Staatsbürgerschaft hat? Zudem erhalten diese Typen dann die Möglichkeit ihren Schwachsinn völlig unbeobachtet weiter zu verbreiten und gefährlichere Anschläge vorzubereiten. Zum anderen, warum wartet man bis etwas geschieht. Warum wohl? Gedankenlesen ist nun einmal SF und nur dann könnte man vorab eingreifen. Was jedoch zu wünschen wäre, die Täter sollten ihre Strafe bis zu letzten Sekunde wirklich absitzen und anschließend für sehr lange Zeit wenn nicht gar bis zum Lebensende in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden.

Unfug -@ Schwarzseher!

Wer oder was redet Ihnen so einen Unfug ein?
Haben Sie den Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden?
Oder wollen Sie nur ein wenig Hetzen und Unwahrheiten verbreiten um andere, noch "weniger Verstehende" zu verunsichern?
Das ist allerdings sehr traurig - zum "fremdschämen", so zusagen!

07:52, IBELIN

>>Ich frage mich was man tun kann um bei solchen Leuten die Gedanken aus dem Hirn zu entfernen die offensichtlich diese dazu zwingen total fremde Menschen auf offener Strasse abzustechen.<<

Psychosen sind mittlerweile gut behandelbar. Es gibt Medikamente. Der Patient muss sie allerdings regelmäßig einnehmen, sonst wirken sie nicht.

Angreifer kürzlich aus Haft entlassen

Nichts neues unter der Sonne!

Das geschieht auch in Deutschland!

In Deutschland ist es so, dass die Polizei einem für die Gesellschaft gefährlichen Straftäter die Personalien aufnimmt, anschließend wieder frei lässt.....

PS. Wir sollten uns keine Sorgen machen, immerhin geht die Anzahl der Straftaten immer weiter zurück. Sagt man jedenfalls....

@09:33 von heimatplanetmars

"dass die Medien insbesondere in der BRD irgendwann aufhören von "Einzeltätern" zu berichten"

Einzeltäter heißt ja nicht, dass der Mensch einzige Verbrecher ist, sondern nur, dass er nicht Mitglied in einer "Bande", "Clan" oder "terroristischen Vereinigung" war. Das macht für die Ermittlungen durchaus einen Unterschied.

Jedem ist klar, dass es von den Typen mehr als einen gibt und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass irgendwer sich wünscht, dass man die "sanfter" behandeln sollte oder so. Jeder wäre froh, wenn es keine Extremisten gäbe.

"Solange eine Religion geschützt wird,.."

Wer wird denn "geschützt"? Und was wäre Ihr "Patentrezept", um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern?

Im Falle von GB kann man es ja nun weder auf die Flüchtlingswelle noch auf Schengen schieben. Man wird aber auch wohl kaum alle Muslime aus GB ausweisen und alle Moscheen schließen können.

Es bleibt leider schwierig und auch ich bin dankbar um jeden der gefasst oder "neutralisiert" wird.

08:43, Dr.Hans

>>Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben? Wenn Gesetzesänderungen dazu nötig sind, werden die Gesetze asap geändert.<<

Wohin wollen Sie einen britischen Kriminellen denn abschieben?

Konsequent handeln

Es müsste so langsam auch beim letzten Hinterbänkler der Politik angekommen sein, dass man islamistische Gefährder nicht resozialisieren kann. Sie sind brandgefährlich und bleiben brandgefährlich, weil sich ihre krude Ideologie tief in ihr Gehirn gefressen hat. Deswegen darf es nach der Verbüßung einer Haftstrafe nur eine sofortige Abschiebung mit lebenslangem Einreiseverbot geben. Wenn die Politik dies nicht umsetzen kann oder will, dann macht sie sich mitschuldig und trägt die Verantwortung für diese bestialischen Angriffe von Bürgern. Und wenn die Politiker dann nach einem Anschlag ganz nahe bei den Familien der Opfer sind, dann hilft es den Opfern auch nicht mehr, denn die sind tot.

10:09, morgentau19

>>Angreifer kürzlich aus Haft entlassen
Nichts neues unter der Sonne!

Das geschieht auch in Deutschland!

In Deutschland ist es so, dass die Polizei einem für die Gesellschaft gefährlichen Straftäter die Personalien aufnimmt, anschließend wieder frei lässt.....

PS. Wir sollten uns keine Sorgen machen, immerhin geht die Anzahl der Straftaten immer weiter zurück. Sagt man jedenfalls....<<

Fast jeder, der eine Straftat begeht, war der Polizei vorher bekannt.

Wollen Sie Jeden, bei dem die Gefahr einer Straftat besteht, sozusagen prophylaktisch einsperren?

Dann müssten Sie die Zahl der Gefängnisse in Deutschland mindestens verhundertfachen.

@ conservator

Wenn die Chinesen das machen, dann folgt postwendend der mediale shitstorm.

Geistige Verwirrung

Wer so etwas macht, also aus religiösen oder ideologischen Gründen für Gräuel- bzw. Gewalttaten an völlig unbeteiligten und unschuldigen Menschen begeht leidet an geistiger Verwirrung, egal ob Messerattacke, Bombenlegen oder Attentate im zivilen, öffentlichen Raum.
Das sollte jedoch die Verantwortung des Täters für die begangenen Taten nicht mindern.
Dies als medizinische Diagnose festzulegen gäbe jedoch den Behörden die Möglichkeit zusätzlich Sicherheitsverwahrung anzuordnen, sofern der Täter auch während seiner Haft keinerlei Anzeichen von geistiger Gesundung zeigt.
Das sollte natürlich für alle religiös und ideologisch motivierte Gewalttaten gelten, ob nun islamistisch, christlich oder rechts- oder linksradikalistisch.

um 10:10 von fathaland slim

Wohin wollen Sie einen britischen Kriminellen denn abschieben?

Ist das jetzt nicht ein bisschen zu nationalistisch gedacht, wo wir doch alle Erdenbürger sind?

@ steamtrain

Warum sollte jemand, der in einem Land geboren werden, automatisch dessen Staatsangehörigkeit bekommen?

Nur weil dies so in den USA gehandhabt wird, ist es nicht in allen Ländern so. Meist werden Staatsangehörigkeiten vererbt - das Kind erhält die Staatsangehörigkeit, die die Eltern besitzen. Irgendwie logisch. Sonst wäre ja ein Kind, das in internationalen Gewässern geboren wird staatenlos. Merken Sie's?

@conversator eduacatus

Sie haben VOLLKOMMEN recht!

Man sollte radikale Islamisten grundsätzlich(!!) als gemeingefährliche geisteskranke(!!) Psychopathen einstufen, und die umgehend dauerhaft in der geschlossenen Psychiatrie unterbringen!

Denn der Vorteil bei gemeingefährlichen Geisteskrankheiten ist, das für die dauerhafte Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie gar keine konkrete Straftat vorliegen MUSS, und Sie diese Leute auch so lange dauerhaft in einer geschlossenen Anstalt festhalten können, bis die Gemeingefährlichkeit dieser Person NICHT mehr vorliegt, also OHNE jegliche zeitliche Begrenzung!

Da das Ganze ja dann keine zeitliche begrenzte Haftstrafe wäre, könnte man diese Leute in der geschlossenen Psychiatrie auch faktisch auf ewig festhalten, was durchaus von Vorteil wäre!

@ ricosi64 um 09:28 - Intelligenz vs. Religion

"Wären die halbwegs intelligent, würden sie keiner Religion verfallen und würden auch keine solchen Taten begehen."

Sie sprechen also allen religiösen Menschen die Intelligenz ab und werfen Fanatiker mit normalen Menschen in einen Topf.

"Es sind immer die gleichen Versager, die solche Taten begehen. Extremismus ist eine Seuche. Egal aus welcher Ecke und in welcher Farbe er daherkommt."

Das gilt auch für den von Ihnen offensichtlich bevorzugten Atheismus. Oder ist es da etwas anderes?

10:08 von fathaland slim

07:52, IBELIN

>>Ich frage mich was man tun kann um bei solchen Leuten die Gedanken aus dem Hirn zu entfernen die offensichtlich diese dazu zwingen total fremde Menschen auf offener Strasse abzustechen.<<

Psychosen sind mittlerweile gut behandelbar. Es gibt Medikamente. Der Patient muss sie allerdings regelmäßig einnehmen, sonst wirken sie nicht.
//
*
*
Dann könnenn wir das ja wieder schaffen.
*
Mit dem Gefühl von Sicherheit?

@ 08:43 von Dr.Hans

"Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben?"
.
Lassen Sie mich raten: Nicht sichere Herkunftsländer?
Oder die werden in ihrer Heimat bedroht?
Sie wissen, an welche Parteien Sie sich zur Beantwortung solcher Fragen richten müssen......

@ 09:01 von conversator educatus

"psychiatrische Behandlung als Ansatz

Religiöser extremismus sollte als (kollektive) Psychose angegangen werden.
Früh therapeutisch behandeln und ärztlich überwachen."
.
Ja, gerne! Aber bitte im Herkunftsland.

@Sternenkind um 08:51Uhr

Ich habe meine berechtigten Zweifel, ob ich das darf, möchte aber trotzdem versuchen Ihrem Kommentar zuzustimmen. Zumindest haben schon die bekannten Relativierer geschrieben und es fehlen nur noch diejenigen, die wie immer der Gesellschaft die Schuld geben.

@ 10:10 von fathaland slim

"Wohin wollen Sie einen britischen Kriminellen denn abschieben?"
.
In das Land seiner Wünsche, wo er seinen "Islam" ausleben kann.
Wie wäre es z.B. mit Pakistan, war ja mal britische Kolonie und sind im Commonwealth.

Ist jeder thread

von AfD bots durchsetzt?
Abschieben!
Britische Staatsbürger können nicht abgeschoben werden.
Und wieso wird er Verdächtige nicht kampfunfähig gemacht sondern sofort gezielt getötet? Sind bewährte Methoden der US Polizei in UK nach Brexit heimisch?

@ steamtrain um 10:02 - lebenslang Psychiatrie

Grandsätzlich stimme ich Ihnen zu und freue mich, dass jemand einen objektiven Standpunkt einnimmt. Allerdings ist ein Punkt Ihrer Uaführungen sehr bedenklich:

"Was jedoch zu wünschen wäre, die Täter sollten ihre Strafe bis zu letzten Sekunde wirklich absitzen und anschließend für sehr lange Zeit wenn nicht gar bis zum Lebensende in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden."

Wo wollen Sie hierbei die Grenze ziehen? Wer weshalb und unter welchen Voraussetzungen für welche Delikte? Nicht ohne Grund sind in DE bei der Sicherungsverwahrung sehr hohe Hürden angesetzt worden, denn das Verrückterklären von Menschen, deren und Einsperren in die Psychiatrie und Zwangsbehandlung hat weltweit viel zu oft stattgefunden (Sowjetunion, auch DDR und USA, um nur mal die Bekanntesten zu nennen).

Bei solch pauschaler Einstellung ist Missbrauch vorprogrammiert.

@fathaland slim um 10:10Uhr

Sie haben da eine unglaublich intelligente Frage gestellt! Dass der Täter als islamistischer Gefährder eingestuft und wegen entsprechender Taten verurteilt wurde interessiert Sie nicht weiter, oder? War bestimmt wieder die berühmte Ausnahme, gelle?

10:20, Einfach Unglaublich

>@ conservator
Wenn die Chinesen das machen, dann folgt postwendend der mediale shitstorm.<<

Die Rettung kann natürlich nur ein autoritäres Zwangssystem bringen. Rechtsstaat und
freiheitliche Demokratie sind eine Schönwetterveranstaltung, die abgeschafft gehört, wenn es Angriffe von Menschen gibt, die sie abschaffen wollen.

Diese Logik zieht sich hier durch zahlreiche Kommentare.

@09:03 von mispel

>>"Terroristen versuchen uns zu spalten und unseren Lebensstil zu zerstören - hier in London werden wir sie damit niemals Erfolg haben lassen."

Das hat man mittlerweile schon so oft gehört, dass es zu einer Floskel verkommen ist. Es ist eher ein Ausdruck der Hilf- und Machtlosigkeit.<<

Es bleibt aber dennoch richtig, ist erklärte Strategie des IS gewesen und wurde vom IS auch so öffentlich bekannt gegeben.

Mir ist das lieber als die hilflosen und völlig verzweifelten Lösungsversuche von rechts à la "alle abschieben" etc.
Dabei wird z.B. gern vergessen, dass Religion nicht an die Staatsangehörigkeit gebunden ist.

Warum ist der zu 3 Jahren verurteilte

schon wieder auf freiem Fuss? Abschieben, Vorbeugehaft, ausschöpfen des Urteils, das fälltmir dazu ein.
Kompliment an die Polizei, die traut sich zu schießen um Leben zu retten.

Vorzeitige Entlassung @heimatplanetmars

Auch im deutschen Strafrecht ist die sogenannte "vorzeitige Entlassung" die Regel und nicht die Ausnahme, wenn nicht die "besondere Schwere der Schuld" im Urteil festgestellt wurde.
Wer also eine Gefängnisstrafe erhält, kann davon ausgehen, dass er bereits nach einem nicht allzu großen Teil derselben zunächst tagsüber als Freigänger und bald - mit Auflagen wie regelmäßiger Meldepflicht - vollständig wieder in Freiheit ist.
Ob das sinnvoll ist, ist freilich eine ganz andere Frage.

@09:13 von Sparer

>>Von Gerichten festgelegte Strafen sollten ausnahmslos abzusitzen sein, ansonsten könnte man das Strafmaß ja gleich geringer ansetzen.<<

Es kommt darauf an was Sie mit der Strafe bezwecken wollen. Wollen Sie die Person in die Gesellschaft reintegrieren, entlassen Sie die Person sobald es verantwortbar ist. Dabei hat ein Gefängnis eher keine resozialisierende Wirkung, sondern ist teilweise eher ein Ausbildungslager für Kriminelle... ich meine - welche guten Vorbilder lernen Sie denn bitte im Knast kennen und welche Netzwerke bauen Sie da wohl auf?

Wenn es darum geht die Bevölkerung zu beschützen lässt man die Leute natürlich eher länger im Gefängnis - allerdings: Irgendwann kommen die trotzdem raus! Und dann wollen Sie lieber jemanden der resozialisiert wurde als jemanden, den man schlichtweg so lange weggesperrt hat wie es unser Rechtsstaat erlaubt in ihrer Nachbarschaft leben haben.

Auch Ex-Straftäter sind und bleiben Teil unserer Gesellschaft - und so muss man sie behandeln.

@Bröckel

"""Da das Ganze ja dann keine zeitliche begrenzte Haftstrafe wäre, könnte man diese Leute in der geschlossenen Psychiatrie auch faktisch auf ewig festhalten, was durchaus von Vorteil wäre!"""
Eine gute Idee, denn diese Verbrecher haben ja oftmals eine Gehinwäsche durch Ihre Prediger hinter sich, sind also m.M. nach geisteskrank.

09:28 von ricosi64

"Wären die halbwegs intelligent, würden sie keiner Religion verfallen und würden auch keine solchen Taten begehen."

.-.-.-.

Entschuldigung - aber das ist nun auch keine intelligente Herleitung.

Es entspricht auch nicht den Tatsachen.
Diese Menschen haben keine Religion - sondern sie wählen sie als Alibi, um morden zu dürfen.

Da ist also niemand irgend einer Religion "verfallen".

Ich denke:
Wer das Wesen von Religion nicht versteht, der kann nicht sonderlich intelligent sein.

@09:33 von heimatplanetmars

>>Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Medien insbesondere in der BRD irgendwann aufhören von "Einzeltätern" zu berichten, selbst wenn das Konto bereits den 1001 Fall aufweist.<<

Okay, da das immer wieder kommt hier einmal zur Erklärung:
Ein Einzeltäter ist ein Täter der seine Straftat allein durchführt.
Die Alternative ist das Handeln in einer Gruppe oder in einer Organisation.
Diese Leute lassen sich zwar anstacheln und hauen sich teilweise den Slogan IS auf die Stirn, sind jedoch meistens nicht in den IS eingebunden. Das sind "Fans", wenn Sie es so wollen. Sie profitieren jedoch nicht von der organisatorischen Infrastruktur des IS und handeln auf eigene Faust.

Auch wenn sich 50.000 von denen gleichzeitig dazu entscheiden durchzudrehen bleiben es Einzeltäter. Erst wenn sie sich gemeinsam organisieren sind sie es nicht mehr - und dann wird man sie auch anders nennen.

re einfach unglaublich

"@ steamtrain

Warum sollte jemand, der in einem Land geboren werden, automatisch dessen Staatsangehörigkeit bekommen?"

Weil das eine der beiden häufigsten Varianten im Staatsbürgerschaftsrecht ist.

Außerdem ist hier nicht die Frage, warum der Täter Brite ist, sondern dass er es ist. Jedenfalls hinsichtlich der Abschiebung.

10:20 von fathaland slim

>>Wollen Sie Jeden, bei dem die Gefahr einer Straftat besteht, sozusagen prophylaktisch einsperren?<<

Widerspruch - ihr Satz!

Wenn jemand eine Gefahr für die Bevölkerung darstellt, muss er von derselben ferngehalten werden.

Das ist mitunter einer der staatlichen Aufgaben!

Das hat nichts mit vorbeugend zu tun!

Er ist ja- wie sie richtig sagten- bekannt!

>>Dann müssten Sie die Zahl der Gefängnisse in Deutschland mindestens verhundertfachen.<<

Was für ein Glück, dass sie es genau wissen....

...muss nicht weiter kommentiert werden.

@10:09 von morgentau19

>>In Deutschland ist es so, dass die Polizei einem für die Gesellschaft gefährlichen Straftäter die Personalien aufnimmt, anschließend wieder frei lässt.....<<

Achso, es ist also Standardprozedere einen Typen der grad mit einer Machete auf Leute einhackt einmal kurz nach dem Ausweis zu fragen und ihn dann weitermachen zu lassen?
Klar, die Aussage hat sicher Hand und Fuß - diese effektive von Ihnen fabulierte Vorgehensweise ist wahrscheinlich auch der Grund warum in Deutschland meist bisher schlimmeres verhindert wurde.
Wenn jemand ein Straftäter ist der seine Strafe bereits abgesessen hat können Sie übrigens nicht viel machen... wegen Rechtsstaat und so.

>>PS. Wir sollten uns keine Sorgen machen, immerhin geht die Anzahl der Straftaten immer weiter zurück. Sagt man jedenfalls....<<

Ja, sagt man - da man die Statistiken dazu in Worte fasst. Das heißt natürlich nicht, dass jede Art von Straftaten zurückgeht und sich die Behörden zurücklehnen würden.

10:20 von Icke 1

"Es müsste so langsam auch beim letzten Hinterbänkler der Politik angekommen sein, dass man islamistische Gefährder nicht resozialisieren kann."

.-.-.-

Das wissen Sie woher?
Da es darüber keinerlei gültige Erkenntnisse gibt, ist Ihre Behauptung selber ausgedacht.

.-.-.-.-

"Sie sind brandgefährlich und bleiben brandgefährlich, weil sich ihre krude Ideologie tief in ihr Gehirn gefressen hat."

.-.-.

Da spricht der Laie.
Jeder, der sagt: 'Es war schon immer so und wird immer so bleiben', ist ein ideologischer Behaupter, und regelmäßig ohne Sachkenntnis.

Meist sind das die einleitenden Behauptungen, um schlimmere Strafen zu fordern.

10:29 von Frank von Bröckel

"Man sollte radikale Islamisten grundsätzlich(!!) als gemeingefährliche geisteskranke(!!) Psychopathen einstufen, und die umgehend dauerhaft in der geschlossenen Psychiatrie unterbringen!"

.-.-.-.

Der Traum aller autoritären Charaktere:
alle Radikalisten schon im Vorfeld in die Psychiatrie für ewig wegschließen.

Was daraus entsteht, wissen wir.
Ob es wieder entsteht, wissen wir nicht.

@@10:20 von Icke 1

>>Es müsste so langsam auch beim letzten Hinterbänkler der Politik angekommen sein, dass man islamistische Gefährder nicht resozialisieren kann. Sie sind brandgefährlich und bleiben brandgefährlich, weil sich ihre krude Ideologie tief in ihr Gehirn gefressen hat.<<

"Gefährder" ist ein weiter Begriff - und ja, einige sind wahrscheinlich nicht resozialisierbar - aber es sind auch schon Extremisten auf den 'Pfad der Tugend' zurückgekehrt. Das geht... ist unwahrscheinlich, aber ist möglich.

>>Deswegen darf es nach der Verbüßung einer Haftstrafe nur eine sofortige Abschiebung mit lebenslangem Einreiseverbot geben.<<

Und was machen wir mit denen die nicht abgeschoben werden können wegen Gefahr für Leib und Leben oder deutscher Staatsangehörigkeit?
Es sitzen zudem bei weitem nicht alle Gefährder im Knast. Gefährder sind Sie teilweise schon dadurch, dass Sie in den falschen Kreisen verkehren; das ist keine Straftat!

@10:27 von Einfach Unglaublich

>>@ steamtrain

Warum sollte jemand, der in einem Land geboren werden, automatisch dessen Staatsangehörigkeit bekommen?

Nur weil dies so in den USA gehandhabt wird, ist es nicht in allen Ländern so. Meist werden Staatsangehörigkeiten vererbt - das Kind erhält die Staatsangehörigkeit, die die Eltern besitzen. Irgendwie logisch. Sonst wäre ja ein Kind, das in internationalen Gewässern geboren wird staatenlos. Merken Sie's?<<

Sie reiten hier auf einem Detail herum. Ändert nichts an der Grundfrage "Wohin schieben Sie jemanden ab, den Sie nicht abschieben können?"
Nicht jeder Islamist hat ausländische Wurzeln. Und einige Islamisten mit ausländischen Wurzeln haben dennoch einen 'inländischen' Pass. Zudem können Sie niemanden in ein Land abschieben in dem ihm Tod und Folter drohen.

Man sollte es einfach mal als Faktum akzeptieren: Nicht jeder (Islamist) kann abgeschoben werden!
Wie gehen wir also damit um? Was machen Sie mit diesen Leuten? Wie verbessern wir die Situation?

"Und wieso wird er

"Und wieso wird er Verdächtige nicht kampfunfähig gemacht sondern sofort gezielt getötet?"
Sehr richtig! Man haette dem Mann z.B. die Waffe aus der Hand schiessen koennen, so wie im Kino. 007 kommt schliesslich aus GB.

@10:10 von fathaland slim

>>08:43, Dr.Hans

>>Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben? Wenn Gesetzesänderungen dazu nötig sind, werden die Gesetze asap geändert.<<

Wohin wollen Sie einen britischen Kriminellen denn abschieben?<<

Traditionalisten würden sich wohl für Australien entscheiden.

Ich finde diese Lösungen von rechts wirklich erstaunlich 'unerstaunlich'. Es ist so offensichtlich, dass das alles nicht geht... Alle abschieben - oder wegsperren bis in die Ewigkeit - gern auch ohne Straftat. Und immer ist es die gleiche Leier!

Ich weiß nicht ob sich hier einige einfach als besondere Kämpfer für die Gerechtigkeit (was für eine Gerechtigkeit wäre das überhaupt?) darstellen wollen oder ob man sich ein diktatorisches Utopia herbeiwünscht.
Vieles muss doch wirklich einfach nur so dahergeschrieben sein - das kann man doch nicht ernst meinen, wenn man nur einen Moment ernsthaft darüber nachdenkt!

re neutralewelt

"@ 08:43 von Dr.Hans

"Warum werden solche Personen nicht ohne Zeitverzug und mit allen möglichen Mitteln abgeschoben?"
.
Lassen Sie mich raten: Nicht sichere Herkunftsländer?
Oder die werden in ihrer Heimat bedroht?
Sie wissen, an welche Parteien Sie sich zur Beantwortung solcher Fragen richten müssen......"

Die erste Frage wäre die nach der Staatsbürgerschaft.

Aber die wird in gewissen Kreisen gleich übersprungen.

Déjà vue

Wieder ein Messerangriff auf völlig arglose Menschen in London. Wieder "polizeibekannt", verurteilt, bereits in Haft und als gefährlich eingestufter Täter, vorzeitig entlassen. Die Lernkurve scheint überschaubar, sonst würden nicht ständig Fehler der Behörden und Justiz wiederholt zur Gefährdung der Bevölkerung

@11:13 von Sausevind

Mit Terroristen spricht man nicht, sie werden neutralisiert. Bei islamistischen Gefährdern auf ein Anti-Aggression-Training oder auf einen Stuhlkreis zu setzen, fordert nur weitere unschuldige Opfer. Wenn islamistische Gefährder oder verurteile Straftäter nicht mehr abgeschoben werden dürfen, weil die vielleicht in ihren Herkunftsländern gefährdet sind, dann kann man erkennen, wie wichtig der Politik die eigene Bevölkerung ist.

10:51, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 10:10Uhr
Sie haben da eine unglaublich intelligente Frage gestellt! Dass der Täter als islamistischer Gefährder eingestuft und wegen entsprechender Taten verurteilt wurde interessiert Sie nicht weiter, oder? War bestimmt wieder die berühmte Ausnahme, gelle?<<

Ich habe gefragt, wohin man einen britischen Kriminellen denn abschieben solle.

Was hat das, was Sie dann auf gewohnt persönlich aggressive Weise schreiben, damit zu tun?

10:25, schutzbefohlener

>um 10:10 von fathaland slim
Wohin wollen Sie einen britischen Kriminellen denn abschieben?

Ist das jetzt nicht ein bisschen zu nationalistisch gedacht, wo wir doch alle Erdenbürger sind?<<

Sie meinen, die Tatsache, daß jemand, der im Land, dessen Bürger er ist, eine Straftat begeht, nicht irgendwohin abgeschoben werden kann, entspringe nationalistischem Denken?

Und wahrer Internationalismus wäre, Straftäter einfach abzuschieben, dann ist man sie los?

Oder ist Ihnen einfach nur ein kleiner Scherz gewaltig verunglückt?

es ist schlimm

wenn sowas passiert und langsam frage ich mich wie lange geht sowas noch gut,wieso kommen solche Leute nach Europa. Immer wieder passiert das und immer wieder Islamisten,was soll man dazu noch sagen,man darf es ja nicht weil man gleich in die rechte Ecke geschoben wird, langdam mache ich mir Sorgen um Europa um Deutschland wenn sich solche Leute hier tummeln.Mehr will ich dazu nicht sagen,es ist schlimm.

um 07:52 von IBELIN

>>"Ich frage mich was man tun kann um bei solchen Leuten die Gedanken aus dem Hirn zu entfernen die offensichtlich diese dazu zwingen total fremde Menschen auf offener Strasse abzustechen."<<

Auf Deutschland bezogen bedeutet dies beispielsweise keine Salafisten mehr für Predigten in deutschen Moscheen zuzulassen.

@Sausewind

Ich bezog mich auch ausdrücklich auf die wirklich gemeingefährlichen(!!) Radikalen, und ausdrücklich NICHT auf irgendwelchen radikalen Veganer oder Nichtraucher!

Und die weltweit in den letzten Jahrzehnten mehreren hunderttausend(!!) von diesen radikal islamistischen hingeschlachteten(!!) Opfer weltweit, BEWEISEN nun einmal deren Gemeingefährlichkeit!

Oder vereinfacht ausgedrückt:
Das selbst die radikalsten Veganer oder Nichtraucher eher unterdurchschnittlich in Menschenmengen detonieren, ist ausdrücklich KEIN Zufall!

um 12:03 von fathaland slim

>>"Ich habe gefragt, wohin man einen britischen Kriminellen denn abschieben solle."<<

Zum Beispiel nach Russland gegen Devisen. Dort tauchen diese Früchtchen dann in Kali-Mienen auf und werden andere Gendanken haben als unschuldige Menschen zu ermorden.

Darstellung: