Ihre Meinung zu: CSU startet Internet-Kampagne gegen Tempolimit

2. Februar 2020 - 19:40 Uhr

Die CSU macht im Netz gegen ein Tempolimit mobil und stellt dessen Nutzen infrage. Tatsächlich erschweren fehlende Studien die Debatte. Hinter dem Zeitpunkt der Kampagne könnte aber auch politisches Kalkül stehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5625
Durchschnitt: 2.6 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

CSU startet Internet-Kampagne ...

Die CSU verbirgt, das sie in den Siebzigern ihrer Aufgabe nicht nachgekommen ist statt Schmidt zu bekämpfen, sich für eine "Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit" stark zu machen, hätten wir die in vernünftigem Maße, bräuchte es keine Tempolimit.

Nägel mit Köpfen, bitte.

Soll die CSU doch zwei Buttons machen: einer "dafür", einer "dagegen". Mal schauen, was dann rauskommt.
Man wird das Gefühl nicht los, dass deutsche Parteien mehr an Stimmungsmache als an Ergebnissen interessiert sind.

Hier schon mal meine

Hier schon mal meine Stimme:

Tempolimit? JA BITTE!

Ja klar,

alle Welt kennt Tempolimits. Alle werden ihrer Freiheit beraubt.
Nur in Deutschland verteidigt man die Freiheit zu rasen wie man will. Freie Fahrt für freie Bürger.
Kein Wunder, dass alle nach Deutschland wollen in das Raserparadies der Welt.
(Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen)

Der Andy.

Was will Scheuer mit dieser Kampagne zu diesem Zeitpunkt eigentlich bewirken?
Schwimmen seine Felle so schnell weg, dass er sich mit Hilfe freier Bürger, die auf freie Fahrt nicht verzichten möchten, seinen Job sichern möchte?
Oder langt es ihm bereits, wenn man anerkennend nickt ob dieses überraschenden Vorstoßes, den ich nur als populistisch (diesen Begriff mag ich ansonsten überhaupt nicht) bezeichnen kann?

Sorry, ich finde diesen Vorstoß sowas von stumpf...

Der CSU ist die Demokratie fern

Mal abgesehen davon, dass die CSU umstrittene Polizeigesetze in Gang setzen wollte und dann auf der anderen Seite von Verbotswahn spricht, demokratisch ist diese Art nicht. Um so mehr populistisch. Polizei und Versicherer werden ja nun keinen Unfug sprechen und es gibt gute Beispiele, wo aufgrund von Beschränkungen tödliche Unfälle zurück gegangen sind.
Mutig wäre es gewesen, wenn die CSU eine offene Abstimmung gemacht hätte, diese Art ist schlicht feige und dumm. Die CSU bedient sich einmal mer den Werkzeugen der AFD.
Nach der Verschwendung von Steuergeldern durch Herrn Scheuer sollte diese Partei endlich mal demütiger werden. So ist Bayern auf dem Dauertiefstpunkt meiner Sympathie. Und wer den Gegner schlecht machen will, hat offenbar keine eigenen Visionen, die mehrheitsfähig sind.

Was für eine verrückte Woche

Was für eine verrückte Woche in einem verrückten Land, ja auch in einem verrückten Europa. Oder um einen Schulspruch zu zitieren: „Nur Verrückte hier, komm Einhorn, wir gehen!“
Die vergangene Woche beginnt gleich mit mehreren Knallern. In Leipzig toben sich die künftigen grünen Außenminister mit Böllern, Raketen und Steinen gegen die Polizei aus und verwüsten gleich noch ganze Straßenzüge. Doch die neue, von der Politik installierte Leipziger Polizeisprecherin Silvaine Reiche will den Knall einfach nicht gehört haben. Sie redet im Staatsauftrag die Lage rund um die Demo der linksradikalen Szene gegen das Verbot ihrer extremen Internet-Plattform „linksunten.indymedia“ schön: „Wir haben keine Erkenntnisse, dass es ein Gewaltpotential gibt.“ Wer sich den Kriegszustand auf Leipzigs Straßen hier im Video anschaut, kann Reiches Aussage glatt als Realitätsverlust bezeichnen. Es wären aber auch härtere Wertungen berechtigt. Oder war es gar nur etwas Flunkerei, Frau Reiche?

Ich fahr max. 120 km/h. Mehr

Ich fahr max. 120 km/h. Mehr braucht ein Auto für mich nicht leisten.

Also klares ja zu 130 !

Es gibt weitaus wichtigere Themen als ein Tempolimit.

Mit dieser mittlerweile seit 1973 immerwährenden Debatte soll nur von den wirklichen brennenden Problemen unseres Landes abgelenkt werden. (z.B. soziale Spaltung, Probleme in der EU usw.)
Jedes Wort dazu ist unnütz.

Grundsätzlich brauchen wir zwar endlich wieder ...

... viel mehr Verbote und auch bedingungslosen Gehorsam gegenüber gültigen Regeln! Gerade im Bereich des Verkehr wäre aber genau das Gegenteil richtig: eine Aufhebung sämtlicher Tempolimits inner- wie außerorts und erst recht auf Autobahnen sowie eine flexible eigenverantwortliche Anpassung der Geschwindigkeit an den Verkehr, die Witterung, die Gefahrenlage... Zumal bei Verbrennungsmotorenverkehrsmitteln jedes Fahren unterhalb von 60 km/h ökologisch ein Desaster ist – wie übrigens auch die automatische Motorabschaltung bereits für kürzeste Wartezeiten.......

es stimmt auch

"durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 Kilometer pro Stunde würden die CO2-Emissionen im Verkehr gerade einmal um 0,6 Prozent pro Jahr sinken"

Richtig. 30% CO2 ist von Verkehr, davon 1/3 von LKWs, macht 20% von Autos. 20% der gefahrenen Kilometer sind auf Autobahnen, also 4% CO2 kommt von Autos auf Autobahnen. Jetzt schon ist knapp die Hälfte der Autobahnen schon mit Geschwindigkeitsbegrenzung (GB), sagen wir 40%, dann 2,4% CO2 von Autos auf Autobahnen ohne GB. Davon fahren nicht alle, die können, dauernd Vollgas, also sagen wir die Hälfte, also 1,2%. Bei GB sinkt der Verbrauch nicht auf 0, sondern halbiert sich in etwa, also würde eine flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzung auf allen deutschen Autobahnen den CO2-Ausstoß Deutschlands um 0,6% vermindern. Besser: dafür sorgen, dass Leute öfter ihren Reifendruck kontrollieren, Wage wie SUVs und amerikanische Straßenkreuzer verbieten, usw. Ich habe nie die Union gewählt, aber hier hat sie eindeutig recht.

@ Znarelot (19:49 Uhr)

"Hier schon mal meine Stimme:

Tempolimit? JA BITTE!"

Und hier meine: Tempolimit? NEIN DANKE!

Tempolimit

Alles was hier geschrieben wird - inklusive und vor allem der Tagesschau-Artikel- ist rein polemisch und sachlich nicht fundiert,
besser wäre es doch, auf Fakten hinzuweisen, wie es z.B. der Artikel aus der FAZ tut :
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/lkw-unfaelle-fordern-mehr-tote-al...

19:49 von Znarelot

Hier schon mal meine

Hier schon mal meine Stimme:

Tempolimit? JA BITTE!
///
*
*
Aber nur mit Lichtzeichenrogrammen, welche auch den Zwang zur unnötigen Schadstoffproduktion, durch provoziertes Stoop an Go bei jeder Verkehrssituation, in den Großstädten beseitigen.
*
Auch wenn dann Schadstoff abnimmt.

Unvernunft lässt grüßen

Tja, was soll man dazu noch sagen...schön, wenn die Zahl der Verkehrstoten abnimmt,
die Zahl der Hirnverletzten nimmt leider weiter zu (das ist an real durch Unfall Verletzte gemeint), Es ist klar, daß durch überhöhte Geschwindigkeit der Schadstoffausstoß stark erhöht wird, die Rücksichtslosigkeit auf den Straßen wird weiter zu nehmen und hat nicht der bayerische "Landesvater" sich vor noch garnicht so langer Zeit in genau entgegengesetzter Richtung geäußert???

Gruß und in der Hoffnung, wenn ich mit 130 über die Autobahn "rase" mich keiner von hinten aufspießt oder ich wegen überhöhtem Schadstoffausstoß die Löffel abgebe

Einfach mal nachdenken

Mit hoher Geschwindigkeit steigt das Unfallrisiko und ggf. die Schwere eines Unfalls.
Bei kräftig niedergedrücktem Gaspedal steigt der Kraftstoffverbrauch.
Das wird auch eine Studie zum Ergebnis haben.
Wenn die Studie sorgfältig gemacht wird, müsste eine Aussage zum Zusammenhang zwischen Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen und Agressionsverhalten der Fahrzeuglenker ergeben ung und mögliche Auswirkungen auf den Strassenverkehr insgesamt.

Was darf Satire? Die CSU

Was darf Satire?

Die CSU beklagt das idiologisch getriebenen Vorhaben, wie lächerlich. Waren es doch gerade die Konservativen, die mit ihrer ungesunden Fixierung auf das Auto, den Fortschritt in diesem Teil unserer Industrie verhindert haben.

Selbst in den USA

gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen auf den Highways, obwohl man dort oftmals minutenlang (zumindest in einigen Gegenden) kaum auf andere Verkehrsteilnehmer trifft.
Da kann man dann mal zwischendurch das Magazin seiner Knarre in der Pampa leerballern...Ist ja erlaubt. Aber Rasen geht nicht.
Die einen meinen eben, sie müssten diese "Freiheit" verteidigen, die anderen jene.
Beides mMn nicht nachzuvollziehen.

Andy Scheuer schwimmen die Felle davon...

darum sein letzter Versuch!!
Ich bin FÜR Tempolimit 130 auf
Autobahnen!!!!!

Hat die CSU Langeweile?

oder will der Andy wieder von seiner Inkompetenz ablenken. Stimmungsmache und Unruhe stiften nenne ich das. Mach doch endlich eine verbindliche Bürgerbefragung. Aber davor habt ihr Politiker ja so große Angst, sonst hättet ihr auch den zweiten Botten für ein Tempolimit mit angeboten.
Spätestens in zwei Jahren haben wir das Tempolimit, da bin ich mir ganz sicher.

Was heißt denn hier Verbotswahn?

Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt. Wenn sich andere die Freiheit nehmen mit 250 auf der Überholspur zu fahren, dann habe ich nicht mehr die Freiheit diese Spur überhaupt zu benutzen ohne dabei mein Leben zu riskieren. Insofern wäre ein Tempolimit nur konsequent.

Gibt es eine Gegeninitiative?

Gibt es denn eine Gegeninitiative, damit wir nicht nur einen Einblick bekommen wieviele Menschen gegen das Tempolimit sind, sondern auch wieviele dafür? (wobei es meines Wissens ja bereits repräsentative Umfragen dazu gibt)

Für mich ist die CSU ohnehin die deutsche Protopopulistenpartei. Die AfD mag das nahezu perfektioniert haben, aber sie sind im modernen Deutschland nicht die ersten die mit ihren stumpfen Stammtischparolen dahergekommen sind.
Die CSU ist für mich definitiv keine Partei, die sich für eine informierte Demokratie stark machen würde.

„CSU startet Internet-Kampagne gegen Tempolimit“

Die Überschrift könnte - mit dem gleichen Wahrheitsgehalt - auch lauten: „CSU startet Internet-Kampagne gegen jeden Verstand“.

„Was jedoch beiden Seiten fehlt, sind aussagekräftige Studien, die ihre Argumente untermauern“

Na und? Seit wann interessieren CSU und andere „konservative“ Parteien Argumente oder gar Fakten? Hauptsache ist doch offensichtlich, man kann rechtzeitig vor den Kommunalwahlen nach altbewährtem Muster die nötigen „Punkte“ bei seiner Stammklientel sammeln, um sich die nach eigenem Dafürhalten mindestens so lästige wie überflüssige Konkurrenz noch eine Weile vom Hals halten zu können („immerhin stehen Mitte März Kommunalwahlen in Bayern an. In Umfragen ist zwar an der Spitzenposition der CSU nicht zu rütteln, doch gerade die Grünen werden zu immer stärkerer Konkurrenz“).

Es gibt in meiner Nähe

die A14, A2, A36, A38. Es passieren täglich Unfälle, fast alleausschließlich mit LKW- Beteiligung. Auf Autobahnen wohlgemerkt. Auf Landstrassen ist es genau umgekehrt. Dort kaum LKW- Unfälle. Ich sehe also in Punkto Tempolimit keinen Sinn.

@ Znarelot (19:49): auch von mir Tempolimit JA BITTE!

hi Znarelot

Auch von mir: Tempolimit JA BITTE

Tempolimit von maximal 140 bis 160. Denn die werte CSU möge sich mal dass hier anschauen:

https://tinyurl.com/vnepo5k
tag24.de: Schwangere bei heftigem Unfall auf der Autobahn schwer verletzt 01.02.2020 12:31

Wiesbaden - Zwei Frauen sind bei einem Unfall mit drei beteiligten Autos auf der A66 bei Wiesbaden schwer verletzt worden - darunter eine Schwangere.

Die 33- und 27-Jährige kamen am Samstagfrüh ins Krankenhaus, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, wie eine Polizeisprecherin sagte. Zwei Männer, darunter der Lebensgefährte der Schwangeren, verletzten sich bei dem Unfall leicht.

Ersten Ermittlungen nach war ein Autofahrer am frühen Morgen auf die linke Fahrbahn ausgeschert, um zu überholen. Ein in diesem Moment heranfahrender Mann musste laut Sprecherin wegen des Überholmanövers stark bremsen und auf die mittlere Spur ausweichen.

Diese Frau und ihr Baby hätten tot sein können danach!

@ 19:50 von harpdart

"Nur in Deutschland verteidigt man die Freiheit zu rasen wie man will."
.
Werden Sie von irgend jemanden gezwungen zu "rasen"?
Sie versuchen dagegen andere zu nötigen zu "schleichen".

Liebe CSU, bitte das NAVI neu programmieren.

Uns liegt eine Warnung vor Geisterfahrerpolitik vor.
Alle Fakten fahren in Richtung Tempolimit. Nur die CSU fährt in die falsche Richtung...

@ 19:49 von Znarelot

"Hier schon mal meine Stimme:
Tempolimit? JA BITTE!"
.
Hier meine: NEIN DANKE!

Früher war ich dagegen

Früher war ich dagegen - bis ich 1996 in Amerika 5000km im Urlaub durch den "Westen" gefahren bin. Sehr entspannend. Rechts überholen auf dem Highway? Kein Problem (und erlaubt). Weil alle ungefähr gleich schnell fahren (dass die Unfallzahlen höher sind als in Deutschland lassen wir mal außen vor).
Auch mein erster Kontakt mit einem Tempomat im Auto.
Da kommt man ins Grübeln.

Heute fahre ich ein Auto mit Abstandstempomat - auch auf Landstraßen genial entspannend (wenn der Vordermann nicht bei 80 kmh schläft oder am Handy rumspielt; das werden leider immer mehr).

Da ich nun etwas älter werde (55), ist mir das Schnellfahren auf der Autobahn nicht mehr so wichtig. Klar, die Kiste geht knapp 240 lt. Tacho, aber wo kann man das fahren? Meist nur in der Nacht. Tagsüber ist auch 160 oder 170 manchmal mühsam, wenn Fahrer den Rückspiegel nicht kennen oder die Geschwindigkeit nicht einschätzen können.

Deshalb: Ich bin weder dafür noch dagegen, aber ich würd´s akzeptieren.

Tempolimit Nein Danke

Richtig, man muss die Bürger mobilisieren gegen die Verbote Einschränkungen und Regulierungen und Bevormundung Widerstand zu zeigen.
Der Staat soll viellieber für sichere und qualitative gute Straßen sorgen, ggf 4. Spur bei höherem Verkehrsaufkommen, bei mehr Platz auf den Straßen ,breitere Straßen in der Stadt usw., wird die Unfallhäufigkeit verringert..

Freie Fahrt für freie Bürger..

Und täglich grüßt das Murmeltier^^

Alle Jahre wieder verteidigen die Südstaatler tapfer unser Freiheit gegen den Regulierungswahn der "HalbLinksDunkelGrün" Terroristen. Vielen Dank, gut gebrüllt und nun husch, husch zurück ins Körpchen.

Persönlich fahre ich gern schnell, aber mein Verstand sagt längst Pro-Tempolimit. Trete ich das Pedal voll durch merke ich es sofort an der Tanke, was ich spare bzw. was nicht. Doch halt, wenn das jetzt jeder macht, oh Gott, den Tankstellen würde der Umsatz wegbrechen, tausende Job sind in Gefahr. Und klar, Länder mit Tempolimit haben sogar mehr Tote, hat ja sonst kein Aspekt weiter damit zu tun. PasstScho.

Ich frage mich gerade wieviele der Tempolimit-Gegner die Amis für ihre Waffengesetze und deren Hardliner tadeln? Ist das nicht irgendwie die selbe Laier? Ups, Tatort fängt an, have a nice day...

Tempo 200+ für E-Bikes

CO2 und Tempo sind zwei verschiedene Dinge, wenige möchten das einsehen. Ich bin daher für Tempo 200+ , aber nur für Elektromotorräder. Auf diesen sitzen nämlich nur Leute, die sowohl Geschwindigkeiten beherrschen können, als auch mit Energierechnungen etwas anfangen können.

Fokus auf was anderes legen

Ich bin es leid, immer wieder diese nutzlosen Diskussionen! 130, 110,150 km/h.
Das ist doch vollkommen irrelevant.
Wie wäre es mal wenn die Regierung, ausführende Behörden, Vereine und Clubs darauf achten würden das es auf der Autobahn ein rechts fahr gebot gibt! Wenn sich die Autofahrer daran halten würden, wäre der Umwelt deutlich mehr geholfen (Reduzierung des Bremsen und Beschleunigen), weniger Stau, weniger Tode.

Frechheit

Die Kampagne der CSU ist eine Frechheit, denn in neutralen Umfragen sind die Befürworter für ein Tempolimit längst in der Mehrheit. Es ist äußerst fraglich, wieso die CSU solch eine Diskussion neu entfacht, wenn denn jeder kluge Mensch weiß, wie sehr die Autobahnraserei Umwelt und Gesundheit belastet. Ganz Europa sieht diese Diskussion als Lobbyarbeit der Autoindustrie und sonst nichts. Deutschland steht mit dem Rücken zur Wand und das ist auch gut so. Tempo 130 ist seit Jahren überfällig.

Nein zu Tempolimit

Wie im Artikel geschrieben, sind beim ADAC nur 45% der Mitglieder für ein Tempolimit, also Dir Minderheit. Was auch allgemeine Umfragen bestätigen. Wünschenswert wäre auch nicht immer vom rasen oder den Rasern zu sprechen, es geht nicht darum zu rasen sondern wo es die Verkehrslage zulässt, zügig von a nach b zu kommen. Die CSU wird auf diesem Wege sicher aufzeigen können, das die Mehrheit ebend nicht für ein Tempolimit ist.
Schönen Abend

Ein Münchner im Himmel

Man braucht nur einen gesunden Menschenverstand.

Wie sagte der Engel Aloysius noch im "Ein Münchner im Himmel" ?..... - und so wartet die Bayerische Landesregierung heute noch darauf. Eben.

Man könnte es ja auch einfach

Man könnte es ja auch einfach so machen, dass an den Autobahnen Matrix-Zeichen installiert werden. Dann könnte der Verkehr tagsüber in den Stoßzeiten gut geregelt werden und wenn wenig Verkehr ist, besteht trotzdem die Chance noch gut Strecke zu machen.
Dann wäre die ständige Debatte über Tempolimit oder nicht auch passé.

Tempolimit?

Ich verstehe diese Diskussion nicht.
Über eine konkrete Geschwindigkeitszahl lässt sich ja debattieren,
aber dass es nicht schon längst ein allgemeines Tempolimit gibt, ist doch verantwortungslos.
Theoretisch kann sich jeder einen Sportwagen kaufen
und dann mit 300 über die Autobahn fahren.
Warum? Was hat das mit Freiheit zu tun? Und freie Fahrt gibt es eh nicht,
bei aktuell über 700000 Staukilometern pro Jahr.
130 ist einigen zu langsam, aber warum hängt man so an dieser Zahl?
Warum sagt man also nicht z.B. Limit 200 und Schluss?
Oder 180, 250 oder 500 oder weiß der Kuckuck?
Da muss es, finde ich, einfach eine Grenze geben, oder wollen wir wirklich akzeptieren,
dass die fahrzeugbaulichen/physikalischen Grenzen
auf der Autobahn die einzigen Limits sind?
Würde ich von einer Gesellschaft, die auf Sicherheit bedacht ist, nicht erwarten...
Ich hoffe, dass das Tempolimit bald kommt, denn es ist überfällig.

Warum denn keine richtige Studie?

Meiner Ansicht nach ist das alles sehr populistisch. Warum denn nicht eine öffentliche Umfrage bei der man auch dafür stimmen kann :)?

Mit einer lapidaren Aussage: innerhalb von 2 Tagen haben alleine schon 10.000 dafür gestimmt, ist nichts bewiesen ;) vielleicht hätten auch 20.000 dagegen gestimmt? Eine wirkliche Transparenz wird hier wieder nicht geschaffen. Wenn die Grünen dann den Bundeskanzler stellen ist es dann wieder grün-linke Propaganda..

Wie wäre es in der heutigen Zeit mal wieder mit einer anständigen sachlichen Auseinandersetzung mit der Thematik?

Die Freiheit der Unvernunft

Wie kann man einen Willen zum Umweltschutz mit dieser sogenannten "Freiheit" erklären?
Der arme Pendler, der seine alte Karre nicht mehr fahren darf, wird die Freizügigkeit für dicke Karossen wahrscheinlich nicht verstehen.

fehlende studien?

so ein quatsch! ein einfacher vergleich mit den nachbarn wie frankreich reicht aus. allein schon der menschliche verstand reicht eigentlich dafür aus. der muss noch nichtmal gesund sein, er braucht nur ein gerütteltes maß respekt vor der furcht. aber wer sich vor nem schnellzug stellt und denkt, er könne im letzten moment zur seite hechten wie bei einer tingelbahn, der landet immer breit verteilt in der landschaft.

es gibt naturgesetze. auch politiker können nicht so gut lügen,als dass sich diese auf einmal wie gewünscht beugen. (menschliche) gesetze sind zu allerst dafür da ein zusammenleben zu ermöglichen. nun gut, sollen doch die raser ihre eigenen straßen bekommen wo sie sich totfahren können. aber dann heulen sie, dass es für sie keine standspur gibt...

es würde schon viel helfen die wirtschaft zu entschleunigen und mehr freizeit zu generieren. dann fällt der größte teil der raser eh weg. ein tempolimit muss ja dann auch überwacht werden. autoschienen wäre aber auch was

19:50 von harpdart

Ihre Aussage in Deutschland verteidigt man die Freiheit zu rasen wie man will stimmt so nicht. Auf Landstraßen gilt normalerweise max 100. Selbst auf Autobahnen gibt es viele Geschwindigkeitsbeschränkungen. Selbst wo man schneller fahren darf wird nicht wie von ihnen behauptet ausschließlich gerast. Die allermeisten fahren angepasst.(Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen)

@19:54 von harry_up

Was will Scheuer mit dieser Kampagne zu diesem Zeitpunkt eigentlich bewirken?

Sie haben aus meiner Sicht die Beweggründe in ihren nächsten Sätzen ausgezeichnet zusammengefasst, Schließe mich ihrer Meinung zu 100% an, danke, dass sie dies so gut formuliert haben!

Wieso unbedingt 130 km/h?

Prinzipiell könnte ich mir ein Tempolimit schon vorstellen. Die Frage ist nur, was für eins: Wieso wird ganz selbstverständlich immer nur von 130 km/h gesprochen? Als ob das bereits unverrückbar feststünde bei unseren "alternativlos"-Politikern. Das wäre mir jedenfalls definitiv zu wenig.

dafür oder dagegen

die Fahrerinnen und Fahrer heute vormittag auf der A4 in Thüringen und Sachsen haben so entschieden: bei konstant 135 (wo es möglich war) haben mich mehr PKWs überholt als ich überholt habe. Ich habe eine Strecke von 140 km zurückgelegt. Die A4 war relativ frei und die Leute sind vernünftig gefahren. Warum soll man das reglementieren? Raser und Drängler werden durch Verbote auch keine Lämmer.

@harpdart

"Kein Wunder, dass alle nach Deutschland wollen in das Raserparadies der Welt.
(Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen)"

Das sie denken das hier Ironie sinnvoll ist zeugt von Unwissenheit. Es gibt eine ganze Tourismusbranche die sich um die Autobahn dreht. Leute die hier schnelle Autos anmieten oder ihre Karren teils aus Amerika rüber verschiffen, um hier Gas zu geben.

Deren Generalsekretär Markus

Deren Generalsekretär Markus Blume betonte: "Immer mehr Bürgern stinkt der ständige Verbotswahn." Viele wollten sich dagegen wehren."
mir stinkt er auch!
Die Zeitung zitierte aus einem Statement der CSU, in dem die Partei den Vorstoß als "ideologisch motiviertes Vorhaben von Grünen, SPD und Linke" bezeichnete. Ein Tempolimit verbessere weder die Verkehrssicherheit noch die Klimabilanz des Verkehrs. Im Internet führen die Christsozialen an, durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 Kilometer pro Stunde würden die CO2-Emissionen im Verkehr gerade einmal um 0,6 Prozent pro Jahr sinken. Auch das Argument einer höheren Sicherheit stellt die CSU infrage: Die Zahl der Verkehrstoten sei in Ländern, in denen bereits ein Tempolimit eingeführt worden sei, teils deutlich höher als in Deutschland."
So sind die Fakten! Aber die Ökopopulisten überbieten sich ja gerne in ihrem Verbots- und Regulierungswahn. Wo unfallträchtige Abschnitte sind, gelten ja bereits Beschränkungen.

Gegen Tempolimit

Es hieß immer, wir brauchen ein Tempolimit wegen der Umweltbelastung.
Deswegen haben wir lange auf ein Elektroauto gespart, welches wir seit 2 Jahren fahren und produzieren den Strom über ein Solardach selber.
Warum werden wir jetzt wieder bevormundet und bestraft.
Wir rasen nicht mit 200, wollen aber auch nicht immer 130 fahren.
Soll das Tempolimit doch für alle Benziner und Diesel gelten.
Dann werden die Parteien sehen, wie schnell der Wechsel zur Elektromobilität funktioniert.

Auch ohne Zuschuss!

Das ist nämlich, wie wenn man Straftätern den Führerschein wegnimmt. Wirkt besser, wie alles andere.

Und wieder grüßt das Murmeltier

Auf dem größten Teil der deutschen Autobahn gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Viele der Begrenzungen sind intelligent und richten sich nach der Verkehrsdichte.
Das hindert niemand daran trotzdem noch langsamer zu fahren.

Es gibt aber durchaus noch Zeiten und Strecken, wo man nahezu allein unterwegs ist. Warum sollte dann auch da ein generelles Limit gelten?

Oder geht es weiterhin dem einen oder anderen nur darum alle zu reglementieren, weil man selbst nicht will?

"tödliche Unfälle meistens auf der Autobahn" ???

Bitte bitte liebe Tagesschau, schreibt doch nicht immer solche Sachen aus der Hüfte.

"Immer weniger Verkehrstote - tödliche Unfälle aber meistens auf der Autobahn"

2018 starben in Deutschland 3275 Menschen im Straßenverkehr, davon 424 auf Autobahnen - also das genaue Gegenteil von "die meisten". Ich glaube kaum, dass sich das Verhältnis 2019 plötzlich umgekehrt hat.

Weiter unten nochmal:
"Die meisten tödlichen Unfälle gibt es allerdings auf deutschen Autobahnen"

Die meisten von was? Von den 3090 Verkehrstoten in D 2019 ja wohl nicht. Von allen EU-Ländern pro Million Einwohner? Warum sind greade die 5 als Bespiel genannt? Wo steht der Rest? Und was soll pro Einwohner aussagen im Transitland D wo viele fahren ohne da zu wohnen?

Bitte: wenn zum Recherchieren die Zeit (oder So Personal) fehlt, lieber weniger schreiben als möglichst schnell und dabei missverständliche, inkonsistente, oder sogar falsche Informationen.

Tempolimit ja klar

Tempolimit 130 mit häufigen Kontrollen und drakonischen Strafen. Der Verkehr wird auf diese Art sicherer und für die Umwelt ist es auch besser. Das klappt in der Schweiz und der Nutzen ist klar bewiesen. Ein optimales Vorbild für Deutschland.

Da die Strafen heftig sind, gibt es praktisch keine Verstöße und daher kann sich auch keiner über "Abzocke" beschweren.

Volksbefragung!!

Ganz einfach! Dann WISSEN die Politiker, was wir Wähler/Bürger wollen!
Dazu brauchen wir keinerlei Diskussion unter Politikern, was wir evtl. wollen könnten, oder nicht ...
Wo liegt das Problem??
Wir haben so viele Wahlen, daß man locker noch nen Zettel dazulegen könnte mit Fragen, die jeden Bürger betreffen!!
Aber: wo kein Wille ist ...

Die CSU

Die CSU ist für freie Fahrt für freie Bürger, für Ausländermaut und gegen weniger Wahlkreise um den Bundestag zu verkleinern. Und vermutlich noch für ganz viel mehr Schwachsinn wie mehr Beton in Bayern dafür weniger Windräder.

Wer wählt die eigentlich?

Ein gewichtiges Argument fehlt leider im Artikel

Nämlich dass die überwiegende Zahl der Unfälle in DE auf Bundes-, Land-, Staats- und Kommunalstraßen geschieht, also auf Straßen, die alle grundsätzlich geschwindigkeitsbeschränkt sind.

Nachdem, was ich hier gelesen habe, gehe ich davon aus, dass die meisten Befürworter weder Pendler noch Außendienstler noch Kuriere oder ähnlich und deshalb selbst nicht unmittelbar betroffen sind. Vom warmen Büro aus läßt sich selbstverständlich leicht ein Tempolimit von 130 km/h fordern und auf die bösen, bösen "Raser" schimpfen.....

Deshalb meine Stimme hierzu: "Tempolimit? NEIN DANKE!"

Luftwiderstand und also Verbrauch steigen

exponentiell zur Geschwindigkeit, weshalb eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 130 aus Umweltgründen eine no-brainer ist. Für die Herabsetzung der Unfallgefahr würde vermutlich das Herabsetzen auf 180 genügen, um die Irren von der Straße zu nehmen.

Der Frühling ist schon zu riechen. Motorrad-Fahrspaß, Risiko, Gefahr, Umweltschmutz, Lärm, Gestank von März bis November zu Lasten von Anwohnern und Verkehrsteilnehmern an und auf den Straßen, insbesondere in Kur- und Erholungsorten. Zunehmend wird im Motorradpulk rücksichtslos durch die Landschaften gedüst.

Der §1 der StVO darf hier folgenlos ignoriert werden. Aber dann ein Tempolimit auf den sichersten Straßen Deutschlands, den Autobahnen, mit den Argumenten Umwelt, Klima und Sicherheit fordern, ist einfach widersinnig. Die unnötige Lärm- und Schadstoffproduktion und die Vernunft spielt beim Motorrad offensichtlich keine Rolle?!

Von mir aus kann das 130-Limit trotzdem gerne kommen, es gibt wichtigeres. Aber was erreicht man damit wirklich. Nichts für Klima, Umwelt und zum Wohle der Menschen, eher das Gegenteil.

@ dr.bashir (21:25): wer die wählt sind ueberwiegend junge Raser

hi dr.bashir

Wer wählt die eigentlich?

ueberwiegend junge Raser und alte Leute. Denn die CSU sollte sich auch mal diesen weiteren Fall anschauen:

https://tinyurl.com/uafp6db
Tag24: Lkw-Fahrer übersieht Familie, die auf der Autobahn Reifen wechselt und rammt das Pannenauto 01.02.2020 07:35

Achern - Ein mit Eisenteilen beladener Lastwagen hat auf der Autobahn 5 nahe Achern (Ortenaukreis) ein Pannenauto gerammt und ist danach umgekippt.

Wie die Polizei weiter mitteilte, hatte eine vierköpfige Familie am Freitagabend eine Reifenpanne und wollte auf dem Standstreifen ein Rad wechseln.

Während der Familienvater und seine beiden 16 und 20 Jahre alten Kinder mit dem Reifenwechsel beschäftigt waren, wartete die Mutter im Auto. Der Lkw-Fahrer übersah das Pannenauto, streifte das Fahrzeug mit seinem Sattelzug, geriet ins Schleudern und kippte um.

Er kam schwer verletzt in eine Klinik. Die Familie blieb unverletzt. Die A5 war stundenlang gesperrt.

Zu 20:12 von YVH -Keine Satire ..

.. aber vielleicht sinnfreies Bashing gegen Konservative, die nicht "mit ihrer ungesunden Fixierung auf das Auto, den Fortschritt in diesem Teil unserer Industrie verhindert haben."

Der Fortschritt wurde nicht von Konservativen verhindert, im Gegenteil. Autos, KFZ werden außerdem parteiübergreifend genutzt.
Viele Menschen verdienen in Deutschland bis heute gutes Geld damit! Auch morgen noch??

Batterieautos sind noch lange nicht das Gelbe vom Ei. Weder ökologisch noch ökonomisch, noch was die Tauglichkeit angeht.

Als Zweit- und Drittfahrzeug für Betuchte oder für die Rathausgarage als Alibi, aber nicht für den Warenverkehr und noch lange nicht für den sogenannten Otto-Normalverbraucher in seiner Mietwohnung.

"Otto" wehrt sich bereits und sucht sich Alternativen, nicht nur beim Automobilclub:
www.130-danke-nein.de

Ein generelles Tempolimit ist

Ein generelles Tempolimit ist völlig schwachsinnig.

Bei stark befahrener Straße sinkt das Tempo sowieso auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, ohne das es eine Begrenzung braucht.

Und bei lehrer Straße mit mehreren 100 Meter guter Sicht, brauche ich keine sinnlose Drosselung.

Mal abgesehen vom Märchen der Massen an Autobahnrasern. Der größte Gefahrenfaktor sind die LKW und Leute die auf der Mittelspur unter der Richtgeschwindigkeit fahren. Wer keine 130 fahren will muss eben auf die äußere Spur.

@ Freier Geist (21:27): Falsch - dazu mal was von mir

@ Freier Geist

Nachdem, was ich hier gelesen habe, gehe ich davon aus, dass die meisten Befürworter weder Pendler noch Außendienstler noch Kuriere oder ähnlich und deshalb selbst nicht unmittelbar betroffen sind. Vom warmen Büro aus läßt sich selbstverständlich leicht ein Tempolimit von 130 km/h fordern und auf die bösen, bösen "Raser" schimpfen.....

falsch! Ich und meine Familie fahren oft genug auf Autobahnen und was glauben Sie wie oft wie dabei schon Schrott gewesen wären, wenn wir nicht aufgepasst hätten weil uns andere draufgefahren sind?? Oh man... ich könnte Ihnen ein Lied davon singen. Oder auch eine Geschichte erzählen aus meiner Kindheit bei er uns ein besoffener auf nachtdunkler Landstraße ins Auto gelaufen ist was mit einem Toten und zwei Verletzten endete und einem Auto das nur noch Schrott war.

Bei einem Fall war es bei uns auch mal auf der Autobahn, als der Reifen links vorne kaputt ging und der Mann vom Pannendienst fast hätte dran glauben muessen.

Freiheit, die ich meine

Wenn ich das alles richtig verstanden habe:

manche sagen, wenn sie mit dem Fuß irgendwohin richtig drücken, dann sind sie ein freier Mensch?

Als es die schnellen Autos noch nicht gab, gab es überhaupt noch keine Freiheit?

Richtig frei sei also nicht der, der frei von Vorurteilen ist, sondern dessen Fahrzeug irgendwo hinsaust?

Armes Deutschland.
Obwohl, die Anzahl der Vernünftigen - und damit Freien - wächst zusehends in diesem Deutschland. Siehe die Beiträge.

Ich bin gegen ein Tempo Limit

Zwar bin ich kein Raser,aber hin und wieder fahre ich wenn es möglich ist,auch mal 180 . Und im übrigen sind schon sehr viele Autobahn Abschnitte begrenzt. Meisten auf 120 .

Tempolimit

Ich möchte gerne eine neue Frage in den Raum stellen.
Welchen Vorteil hat die Bevölkerung, Umwelt, Wirtschaft etc., wenn wir weiter auf ein generelles Tempolimit verzichten?
Auf diese Antworten bin ich mal gespannt.

Scheinheilig

Wer behauptet mit Tempolimit gäbe es mehr Unfälle, mehr Tote, mehr CO2, mehr Lärm.....der hat doch einen an der Waffel oder gehört zu den Scheinheiligen.

@harpdart

Freiheit und Selbstbestimmung, Liberalismus also, scheint für sie ja allgemein ein rotes Tuch zu sein. Nicht verwunderlich das sie alles befürworten was dazu beiträgt Leute weiter zu bevormunden.

Der Pöbel muss ja kontrolliert werden von Gevatter Staat, sonst kommt der noch auf die Idee eigene Entscheidungen treffen zu können, die nicht von Linken abgesegnet wurden.

Nun ja

130 Km/h Tempolimit und bei Überschreitung von 20 km/h 1 Jahr den Führerschein weg. Dann hört die Raserei mit dem Penisersatz sofort auf.

Schleichen mit 130km/h ? Wo

Schleichen mit 130km/h ? Wo bleibt da der Spaß und die Produktivität ? Die meisten Autos sind sowieso bei 250 km/h abgeregelt.

Was soll dass?

Seine Forderungen bringt die TS jeden Tag mit Studien die uralt sind.
Was soll das?

Die Lügen sind so alt wie er, Verbote liebt er, sonst nix weiter.
Was soll das?

Er sitzt im Büro er ist ein Grossstädter, ein Auto hatte er noch nie, wie auch, ein Führerschein besitzt er nicht.
Was soll das.

Er ist nicht gewählt, aber er hat die Macht,
Denn er produziert Meldungen Tag und Nacht.
Was soll das?

Er ist keine Frohnatur, hasst sich selbst und projeziert das gern auf andere.
Was soll das?

...

Tempolimit

Eine Reisegeschwindigkeit von 160 oder 170 km/h ist absolut kein rasen. Ich finde eher, dass LKWs 100 km/h fahren sollten, damit auch der rechte Streifen für PKWs gemütlich befahrbar wird und man nicht immer auf die mittlere oder linke Spur zum Überholen wechseln muss und die die schneller fahren nicht immer (gefährlich) ausgebremst werden.

Tempolimit: NEIN zu 130km / vielleicht ein zögerliches JA zu 170km/h. Aber warum weiter die Leute bevormunden bei Problemen die eher nebensächlich sind? Es gibt viel viel viel wichtigeres, Leute!

Hört sich ja verdammt

Hört sich ja verdammt neidisch an. Schonmal überlegt, dass dein Auto auch über 130km/h fahren kann?

@Demokratieschülerin 21.30

und was genau hat das Übersehen mit dem generellen Tempolimit zu tun? Der LKW war sicher nicht mit 180km/h unterwegs.
Es muss ja Niemand schnell fahren. Dafür gibt es eine linke Spur, die ist eben nicht für grüne Verkehrspädagogen gedacht, die alle hinter sich auf Tempo 100 runterbremsen wollen. Die können gerne Vorbild geben und rechts bleiben. Tun sie aber leider nicht

Denk doch mal an die anderen,

Denk doch mal an die anderen, die 150km/h fahren möchten.

21:30 von Demokratieschue...

Können sie mir erklären was ihr Beitrag mit dem Tempolimit zu tun hat? Sie beschreiben ausschließlich Unfälle von LKWs.
Ich kann sie beruhigen, die dürfen schon heute nicht 130 fahren. Und was haben LKW-Unfälle mit der CSU zu tun außer Populismus von links?

Verkehrstote auf Autobahnen anderer Länder

"Die Zahl der Verkehrstoten ist in Ländern mit Tempolimit zum Teil drastisch höher als in Deutschland." (Zitat von der CSU-Webseite)

Das ist auch schon lange bekannt. Das immer gebetsmühlenartig zitierte ach so entspannte Fahren auf Autobahnen dieser Länder scheint nur von Ausländern so empfunden zu werden, Einheimische ärgern sich häufig über die Beschränkungen und übertreten sie häufig, insb. da diese meistens wissen, wo und wann Kontrollanlagen und mobile Blitzer aktiv sind. Gutes Beispiel hierzu ist Österreich.

Außerdem muß man diese Zahlen selbstverständlich in Relation zum Verkehrsaufkommen setzen; absolute Zahlen sind hierzu nicht aussagekräftig. Dies gilt insb. für Frankreich und die Schweiz.
Von daher sind unsere Autobahnen wohl tatsächlich mit die sichersten der Welt.

@ Goldenmichel

Was für eine verrückte Woche in einem verrückten Land

Darf ich fragen, aus welchem Land Sie schreiben?

Immer das gleiche

Lassen wir mal die vermeintlich umweltschutzbedingte Nötigung außer acht: Wer braucht den ungebremsten Wahnsinn auf deutschen Autobahnen? Egoisten? Sogenannte Freiheitsfanatiker? Leute, die ihre Komplexe in PS-Karren kompensieren? Leute, die sich gegen Vernunft und Faktenlage wehren? Genau die alle sind es! Deswegen spreche ich jedem, der gegen ein Tempolimit ist, jegliche Mündigkeit ab, sich diesem Thema zu widmen. Und nur mal so nebenbei, falls wieder das Gejammer wegen Verboten kommt: Es jammern immer nur die, die ohne Verbote maßlos alle Grenzen der Vernunft überschreiten würden und genau wegen solcher Leuten brauchen wir Verbote, Gesetze und Strafen!

20:35 von Kampfkanin

"Volksbefragung!!

Ganz einfach! Dann WISSEN die Politiker, was wir Wähler/Bürger wollen!"

.-.-.-.-.

Nun, und? Dann wissen wir, wer Vernunft hat und wer nicht.

Wenn in den USA die meisten für Bewaffnung der Lehrer wären, dann soll das durchgezogen werden?

Wer sich einbildet, seine eigene Freiheit sei zerstört, wenn er nicht rasen darf, wo auch nach andere Menschen sind - der sollte mit Sicherheit nicht über Tod und Leben vieler anderer entscheiden dürfen.

Aber ich wäre dafür, dass man Flächen zur Verfügung stellt, wo die Raserei-Bedürftigen - immer jeweils einer - eine Weile rasen dürfen.

Die CSU stellt sich ins

Die CSU stellt sich ins Abseits und macht Stimmung für Raserei ohne Tempolimit. Sollte man sich merken, vor allem, wenn man in Bayern das Kreuzchen auf Wahlscheinen machen kann.

Was in den USA der Finger am Abzug,

ist in der BRD der Fuß auf dem Gaspedal, um Menschen von A nach B zu bringen. Der Glaube daran hat religiösen Charakter.

@ schiebaer45

Zwar bin ich kein Raser,aber hin und wieder fahre ich wenn es möglich ist,auch mal 180 .

In der Schweiz auch? Empfinden Sie es als eine tragische Einschränkung Ihrer Freiheit?

Freie Fahrt für freie Bürger,

Freie Fahrt für freie Bürger, jawoll!
Ich will auch mal links fahren, statt rechts, ist doch meine Freiheit. Oder nachts ohne Licht! Ist auch meine Freiheit! Oder, oder...
Was für einen billigen Populismus die CSU da mal wieder betreibt!

Tempo 120 auf Autobahnen sollte europäischer Standard werden. Das wäre mal eine EU-Aufgabe!

21:36 von schiebaer45

Ich bin gegen ein Tempo Limit

Zwar bin ich kein Raser,aber hin und wieder fahre ich wenn es möglich ist,auch mal 180 . Und im übrigen sind schon sehr viele Autobahn Abschnitte begrenzt. Meisten auf 120
///
*
*
Aber wer Draghi für die Abschaffung der privaten deutschen Altersversorgung mit dem Verdienstorden auszeichnet, den tangieren die paar freien Kilometer sicher nur periphär.

Internetseite

Ich würde gerne eine Internetseite und eine ganzseitige Anzeige in der BILD schalten - wenn ich das Geld dazu hätte - um Unterschriften zu sammeln, um eine Meinung zu erhalten, wer diesen Verkehrsminister noch im Amt sehen will oder nicht.
Man sollte wie in der Schweiz endlich die Volksbefragung zulassen.
Es ist Mittlerweile unerträglich was Scheuer und die CSU veranstalten.

@ SpecialAgent

Denk doch mal an die anderen, die 150km/h fahren möchten.

Möchten darf man ja noch.

@ 21:44 von SpecialAgent

Eine Reisegeschwindigkeit von 170 können Sie sinnvoll und adäquat gerne auf 300 erhöhen, vorausgesetzt Sie sprechen vom Bahnverkehr auf entsprechend ausgebauten Streckenabschnitten. Für den Autoverkehr auf Straßen reicht 130 - da können Sie noch von "reisen" sprechen; 170 ist da "rasen".

@ MassEffect (21:46): falsch und die Polizei ist PRO Tempolimit!

@ MasEffect

Nein das sind nicht alles Lkw-Unfälle wenn Sie mal lesen wuerden. Uebrigens: sogar die Poliei will Tempolimit auf Autobahnen:

https://tinyurl.com/swr6r9d
infranken.de: Faktencheck Tempolimit: Wie sicher ist die Autobahn? ( 14.10.2019)

Bereits Anfang des Jahres hatte sich der Bundesvize der GdP für ein Tempolimit stark gemacht: "Hierzulande fahren einige Leute völlig legal 200 oder auch 250 km/h. Um es klar zu sagen: Das ist Wahnsinn. Bei diesem Tempo kann in Stresssituationen niemand sein Auto im Griff haben". Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sieht hingegen keinen Bedarf an einem Tempolimit - im Gegenteil: Die Vorschläge zur Beschränkung der Geschwindigkeit auf 130 km/h seien "gegen jeden Menschenverstand", sagte er noch im Januar.

Das sollten Sie mal in ihren Kopf reinkriegen. Niemand muss auf unseren Autobahnen mit mehr als 200 bis 300 Sachen rumbrettern!! Dazu gibt es die offiziellen Rennstrecken!

21:38 von Sebastian RheinMain

"Ich möchte gerne eine neue Frage in den Raum stellen.
Welchen Vorteil hat die Bevölkerung, Umwelt, Wirtschaft etc., wenn wir weiter auf ein generelles Tempolimit verzichten?
Auf diese Antworten bin ich mal gespannt."

.-.-.-.-.-.

Ich persönlich glaube: es fehlt dann sowas wie der "Hau den Lukas!"

Wer aggressiv und voller Schimpf-Bedürfnis ist, kann das am besten auf der Autobahn ausleben.

Der richtige "Hau den Lukas" auf dem Jahrmarkt ist aber effektiver. Denn da kommt keiner zu Schaden bei.

Und man muss die eigene Körperkraft benutzen, nicht die eines Fremdobjekts als Ersatzteil.

Tempolimit

Es ist bezeichnend und erbärmlich, dass sich die CSU mit ihrer neuesten Kampagne nicht entblödet, in widerwärtiger Allianz mit der Automobillobby und im Namen eines an Armseligkeit nicht mehr zu überbietenden Begriffs von "Freiheit" Hunderte von Verkehrstoten bereitwillig in Kauf zu nehmen und den Klimaschutz mit Füßen zu treten!

21:52 von Werner K. Ligeti

Die Betonung liegt auf wenn es möglich ist. Wenn aber ein Tempolimit vorgegeben ist,dann halte ich mich daran. Egal ob Schweiz ,Österreich, Spanien ,Frankreich u.s. w.

@andererseits 21.49

Die CSU stellt sich ins Abseits und macht Stimmung für Raserei ohne Tempolimit"
Anders können Sie offensichtlich nicht? Die CSU macht keine Stimmung für Raserei, sondern zählt Fakten auf, die gegen ein Tempolimit sprechen. Anders als Sie, der nur ideologische Worthülsen produziert.
Sie müssen ja nicht mitrasen, sofern Sie ein Auto besitzen. Nur dann nicht als Pädagoge andern die linke Spur zustellen! Ich bin berufsmäßig viel Autobahn gefahren und kenne diese selbsternannten Verkehrserzieher zu gut

@ supergau (21:58): schließe mich vollumfänglichst an

hi supergau

Meine Meinung: Limit auf 160 wäre ok

schließe mich vollumfänglichst an!! Aber sowas von. Auch mir reicht es mit diesen Rasern auf der Autobahn, die meinen sie muessten schon vorgestern dagewesen sein.

Und das mit den Berliner Bundestagsautos kenne ich irgendwo her... Die habe ich auch schon auf unseren Autobahnen gesehen und das nicht zu knapp unterwegs.

21:57 von andererseits

@ 21:44 von SpecialAgent

Eine Reisegeschwindigkeit von 170 können Sie sinnvoll und adäquat gerne auf 300 erhöhen, vorausgesetzt Sie sprechen vom Bahnverkehr auf entsprechend ausgebauten Streckenabschnitten. Für den Autoverkehr auf Straßen reicht 130 - da können Sie noch von "reisen" sprechen; 170 ist da "rasen".
///
*
*
Auf Autobahnen, können manche Bürger auch mit 170 reisen, aber nicht Alle, die nur eine Fahrerlaubnisprüfung bestanden haben.
*
Die gehören auch nicht auf die Straße.
*
Aber Freiheiten einschränken, das gilt ja immer nur für Andere.
*
Nur die Lizenz zum Selbstmord, durch die Aufhebung des Rechtsüberholverbots, die muss mit Millionennachrüstung von Abbiegeassisten teilweise repariert werden.
*
Logik ist auch auf diesem Gebiet nicht zu erwarten.

Prost!

"Ein Tempolimit verbessere weder die Verkehrssicherheit noch die Klimabilanz des Verkehrs."

Wahrscheinlich ist es nur eine Frage des Bierkonsums, um diesen Blödsinn nachvollziehen zu können.

um 20:03 von Joe_Muc: " Ich fahr max. 120 km/h.

... deswegen bin ich für eine Tempolimit. "

Soweit Ihre Argumentation.
Manche fahren kein Ski oder fliegen nicht in den Urlaub und brauchen auch kein eigenes Haus mit hohen Heizkosten. Mit gleichem Recht könnten die fordern, das alles auch zu verbieten, wobei dort der Einfluss auf den CO2 Ausstoß wesentlich höher ist.
Alles was einen selbst nicht betrifft verbieten zu wollen, zeugt meiner Meinung nach von Neid und Engstirnigkeit.

Geht eh um anderes

Im Grunde geht es den regierenden Befürwortern nur darum die Elektro Schrott Fahrzeuge verkauft zu bekommen. Hat Jemand schon mal ein E Auto auf der linken Spur gesehen ? Nee, geht ja nicht, ist das Tempo größer als was um die 100kmh haben die Dinger keine 200km Reichweite.
Die CSU hat das ganze wohl durchschaut...

die grün/rote Verbotsideologie ist nicht mehr zu ertragen

Mich hat folgender Satz getriggert:
"Die CSU stellt sich klar gegen dieses ideologisch motivierte Vorhaben von Grünen, SPD und Die Linke."
Und ich dachte mir : "genau das ist was heutzutage mit uns passiert und viele bekommen es schon gar nicht mehr mit." Hoffentlich findet die CSU mit dieser Kampagne noch viel mehr Wähler, wir brauchen wieder mehr wertekonservative handelnde Menschen und auch Wähler.

PS: ich fahre meist 100 bis 130km/h auf der,
weil ich es will aber nicht weil ich es muss...

Zu einseitig

Ein Klick für Ja, ich will ein Tempolimit, oder nein ich will kein Tempolimit auf den Autobahnen, wäre fair

@ mimosq5 (21:56): auch Ihnen schließe ich mich absolut an

hi mimosq5

Auch Ihnen schließe ich mich vollumfänglichst an:

Internetseite
Ich würde gerne eine Internetseite und eine ganzseitige Anzeige in der BILD schalten - wenn ich das Geld dazu hätte - um Unterschriften zu sammeln, um eine Meinung zu erhalten, wer diesen Verkehrsminister noch im Amt sehen will oder nicht.

Und ich bin - wie schon geschrieben - FUER ein generelles Tempolimit von maximal 160.

Es ist Mittlerweile unerträglich was Scheuer und die CSU veranstalten.

korrekt und dass nennt man - ganz besonders von diesen Rasern - grob fahrlässige Tötung oder grob fahrlässige Verkehrsgefährdung.

Und diese Kampagne dient der ganz eindeutig dazu, von ihren illegalen und verfassungswidrigen Polizeigesetzen und von ihrer Lächerlichkeit beim bundesweiten Mietendeckel abzulenken. Das ist sowas von durchschaubar. Der CSU geht die Duese weil sie zu recht nichts mehr durchbekommt. Die CSU ist eine kleine bayerische Regionalpartei.

Tempolimit überfällig!!

Die Idee ist ja nicht dumm ...und erst recht nicht neu! Vor 30 Jahren erwog die CDU-Bundesregierung Kohl schon neben dem Kat sogar 100 auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen , um die Emissionen zu senken! Auch der Kat wurde erst mal jahrelang blockiert .In Kalifornien gab es ihn schon und Export Autos bekamen ihn deshalb auch .
Und ohne Rücksicht und Verzicht geht es eben nicht. Die ganze StVO ist deshalb voll von Verboten und Strafen.

Tempolimit 130 überfällig

Wer sich gegen ein Tempolimit wehrt, ist nicht auf der Höhe der Zeit. Wir wissen heute, dass nur durch Höchstleistungen der Unfallkliniken die Zahl der Verkehrstoten nicht eklatant steigt. Wie, warum und zu welchen Kosten der anderen Beitragszahler der Kassen Unfallopfer überleben, darüber wird nicht berichtet.

Warum wagen es einzelne Unbelehrbare noch immer, ihren Willen und Wunsch nach ungehemmtem Ausleben des persönlichen Geschwindigkeitsrausches auf Kosten der Allgemeinheit Stimme zu verleihen?
Sollen Normalfahrer weiterhin vor Rasermanövern Angst haben und von Fahrten abgeschreckt werden?
Glauben die Autoindustrie und die ihr hörigen Politiker, dass sie dadurch Kunden, bzw. Wähler gewinnen?

@ Pepieno (22:05): dass hier ist eine Luege!

@ Pepieno

Wieso bite sind Elektrofahrzeuge bitte Schrott??

Im Grunde geht es den regierenden Befürwortern nur darum die Elektro Schrott Fahrzeuge verkauft zu bekommen.

Hat Jemand schon mal ein E Auto auf der linken Spur gesehen ?<7cite>

ja!

Nee, geht ja nicht, ist das Tempo größer als was um die 100kmh haben die Dinger keine 200km Reichweite.

Und dass hier ist eine Luege!! Die neuesten Modelle haben nahezu 1000 Kilomter und mehr Reichweite! Bitte mal nachlesen!

und nein die CSU hat gar nichts kapiert:

Die CSU hat das ganze wohl durchschaut...

Ramuthra 21:42

Sie meinen also, dass nur derjenige für Freiheit sein kann, der befürwortet, dass man grenzenlos schnell fahren darf oder Waffen ohne Begrenzung haben darf. Oder wieso unterstellen Sie mir, dass ich gegen Freiheit sei. Das lesen Sie aus meinen Beiträgen heraus, und weil es conträr zu ihrer Meinung ist, ist natürlich klar für Sie, dass ich ein Gegner der Freiheit sein muss. Alles klar.
Stimmt aber überhaupt nicht, bloß: Freiheit hat Grenzen, das sollte eigentlich allgemein bekannt sein (und ich wiederhole jetzt nicht den immer wieder zitierten Spruch, wo sie endet. Den müssten Sie eigentlich kennen).
Im übrigen haben Sie mit ihrem ersten Post meine Ironie bestätigt. Nicht bemerkt?

Herr Scheuer

Sie sind feige und unwürdig Verkehrsminister für Deutschland zu sein.

Er traut sich noch nicht einmal eine echte Abstimmung zu veranlassen. Was soll das, Herr Scheuer. So funktioniert keine Demokratie. Das sind Methoden der DDR oder Russland. Pfui

22:01 von deutlich

"Ich bin berufsmäßig viel Autobahn gefahren und kenne diese selbsternannten Verkehrserzieher zu gut"

.-.-.-.

Genau. Und denen zeigt man dann, was eine Harke ist.

Krieg auf der Autobahn - das ist das, was dann stattfindet.

Hoffnung auf CSU Wähler

Als Nichtbayer kann man nur hoffen, dass viele bisherigen CSU Wähler diese Kampagne an der Wahlurne zu einem richtigen Rohrkrepierer für die sogenannte christliche Partei machen.

@ 22:01 deutlich

Ich bin weder Pädagoge noch Verkehrserzieher; interessanterweise generieren Sie sich aber so, wenn Sie mokieren, dass Ihnen jemand bei 130 die "linke Spur zustellt". Vielleicht nehmen auch Sie mal zur Kenntnis, dass die Mehrheit der Bevölkerung bei uns klar und deutlich für ein Tempolimit auch auf Autobahnen ausspricht.

21:36 von Sausevind

«Als es die schnellen Autos noch nicht gab,
gab es überhaupt noch keine Freiheit?»

"Die schnellen Autos" (die so was wie 180 km/h +++ können) gibt es schon recht lange. Nicht in derart großer Anzahl wie heutzutage.
Aber es gab sie auch schon in den 1980-ern. Verkonsumierten sie aber deutlich mehr Sprit bei ± 180 km/h "als die von heute" …

Ich erinnere mich an den damaligen Freundeskreis meines Bruders. "Autoschrauber" in der Freizeit, teils auch im Lehrberuf KfZ-Mechaniker.

Die hatten Ford Capri, Opel Manta & Co.
"Gib' ihm Gummi" auf der Autobahn A555 zw. Köln und Bonn.
Nach der Zeit des Berufsverkehrs. Je Fahrtrichtung 3 Spuren.
Völlig über-dimensioniert fürs Verkehrsaufkommen.

Nannte "d'r Kölsch-Volksmund" die A555 einst "Adenauers Nürburgring".
Ist heute auf 130 km/h limitiert. Muss mein Bruder nun regelmäßig stückweise in der Nacht zur Arbeit drauf fahren.

Ist er gar kein "Frei-Ist-Nur-Wer-Gas-Geben-Kann".
Aber Zeter & Mordio wegen max. 130 km/h ruft er seit Jahr & Tag …!

@ Pepieno

Die CSU hat das ganze wohl durchschaut...

Quark, die CSU verfolgt nur Lobby-Interessen.

@ Sausevind (22:11): dieser "Krieg" läuft doch schon

@ Sausevind

Genau. Und denen zeigt man dann, was eine Harke ist.
Krieg auf der Autobahn - das ist das, was dann stattfindet.

Nicht erst dann, das läuft heute schon. Und diese "Krieger" gehören mal fuer längere Zeit aus dem Verkehr gezogen. Da muss wirklich mal deutlich erzogen werden. Anders kapieren diese hirnlosen wahnsinnigen Spinner das nicht. Die gefährden sich selbst und alle anderen Verkehrsteilnehmer und die provozieren damit immer mehr Tote auf unseren Autobahnen durch ihre Ruecksichtslosigkeit!

Aber: fuer sowas gibt es die offiziellen Rennstrecken in Deutschland und in der EU!! Unsere Autobahnen aber sind KEINE Rennpisten!!

22:09 von Demokratieschue...

Auf Kommentar antworten
Am 02. Februar 2020 um 22:09 von Demokratieschue...
@ Pepieno (22:05): dass hier ist eine Luege!

@ Pepieno

Wieso bite sind Elektrofahrzeuge bitte Schrott??

Im Grunde geht es den regierenden Befürwortern nur darum die Elektro Schrott Fahrzeuge verkauft zu bekommen.

Hat Jemand schon mal ein E Auto auf der linken Spur gesehen ?<7cite>

ja!

Nee, geht ja nicht, ist das Tempo größer als was um die 100kmh haben die Dinger keine 200km Reichweite.

Und dass hier ist eine Luege!! Die neuesten Modelle haben nahezu 1000 Kilomter und mehr Reichweite! Bitte mal nachlesen!

und nein die CSU hat gar nichts kapiert:

Die CSU hat das ganze wohl durchschaut...
////
*
*
Lügen von wem, bei im besten Fall 40% daneben?
*
Elektroautos mit der größten Reichweite 2019 – Tabelle lt. Hersteller
Quelle:
https://utopia.de/ratgeber/elektroautos-groesste-reichweite-top-modelle/

Pauschal zu behaupten, dass...

...schnelleres Fahren den CO2-Ausstoß erhöhe ist schlicht falsch.

V.a. erhöht sich der CO2-Ausstoß und auch der Feinstaub übrigens durch ständiges Stopp&Go in den Städten ohne Grüne Welle. Hier sollten Gerichte erstmal Städt dazu verpflichten, für flüssigen Verkehr zu sorgen.

Zurück zur Autobahn:
Tempo 130 fordern stets vorrangig diejenigen, die mit dem Autofahren überfordert sind (fahrt einfach Landstraße) oder bevorzugt während dem Autofahren noch am Handy rumspielen wollen. Und deswegen sind in deren Augen alle, die konzentriert und bewusst schneller fahren wollen, Raser. Absurd!
Es macht gar keinen Sinn z.B. in der Nacht auf einer leeren Autobahn mit 130 dahinzukriechen und am besten vor lauter Monotonie am Steuer unaufmerksam zu werden.

Irgendwann sollen alle nur noch ruhig auf der Yoga-Matte sitzen, sich am besten nicht bewegen, um möglichst wenig CO2 auszuatmen.

Hört auf mit Eurem Regulierungswahn!
Mehr ist dazu nicht zu sagen!

@Sausevind 22.11

In Deutschland gilt das >Rechtsfahrgebot und die linke Spur heißt "Überholspur" Jeder Fahrschüler lernt, dass er oder sie/divers dann Platz macht. Nur manche halten sich eben für geborene Volkserzieher. Das ist als Nötigung sogar strafbar.

Dass Sie dafür Sympathie haben ist bezeichnend

Joe_Muc: "Ich fahr max 120 km/h"

"Ich fahr max. 120 km/h. Mehr braucht ein Auto für mich nicht leisten. Also klares ja zu 130"

... und ich fahre maximal 200 km/h. Mein Auto kann auch noch deutlich mehr. Ich habe kein Problem damit , dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die noch schneller fahren, als ich. Mein Blick streift ständig den Rückspiegel, und ich mache den Schnelleren immer den Weg frei, so wie StVO es vorschreibt. Klares NEIN zu Tempolimit.

Man muss nicht alles regeln, bzw.

verbieten? Auf deutschen Autobahnen ist fast überall ein Tempolimit, also was soll dieser blinde Aktionismus?

Wieso eigentlich immer 130?

Ein Tempolimit könnte wahrscheinlich wirklich die Sicherheit erhöhen. Das Problem ist doch aber vor allem die oftmals hohe Differenzgeschwindigkeit. Wieso aber wird immer (ideologisch bedingt?) 130 km/h gefordert, und diese Zahl nie hinterfragt?

Ein Limit von 140 km/h oder 160 km/h würde ebenfalls diese massiv hohen Differenzgeschwindigkeiten und damit Reaktionszeiten verbessern und Unfallfolgen reduzieren. Gleichzeitig wäre noch immer ein vergleichsweise zügiges Fahren möglich.

Also: Wieso nicht mal ganz offen diskutieren und ein Tempolimit mit einer anderen Zahl als die immer wieder matraartig geäußerte 130 betrachten?

Wer ist gegen Tempolimit

Die beiden einzigen Parteien, die noch allen Ernstes gegen ein Tempolimit von 130 agitieren, sind die CSU und die AFD. Und die sind Lichtjahre von einer Mehrheit entfernt.

Mal ausprobieren

Fahrt doch mal in ein beliebiges Nachbarland.
Überall ist das Fahren entspannter, weil die Geschwindigkeitsunterschiede nicht so groß sind.
Ich genieße es sehr. Wenn dann noch ein freundliches Verhalten dazu kommt, wie in den meisten Nachbarländern, ist Autofahren auch sehr entspannend.
Und da wird auch nicht ständig eine Stau zusammengebremst, weil unverschämterweise einer mit 120 an einem LKW vorbeimöchte und der Kollege nicht mit 200 vorbeiblasen kann.

130 schont die Nerven, das Material und den Geldbeute.
Wenn dein Fahrzeug bei 200 km/h doppelt so viel verbraucht wie bei 130 km/h, dann haut es auch doppelt so viel CO2 raus. Das ist ein einfacher Zusammenhang.

Dazu kommt, dass 130 km/h auf für die meisten Assistenzsysteme gut funktioniert, 200 nicht.

Mit der CSU ist keine Verkehrswende möglich

Diese Aktion zeigt: mit der CSU ist keine Verkehrswende möglich. "Freie Fahrt für freie Bürger" ist wichtiger als Sicherheit und Umwelt. Der (meiner Meinung nach) völlig unfähige Verkehrsminister verbrennt lieber hunderte Millionen Euro für eine (verk__kte) PKW Maut und Toll Collect anstatt eine zeitgemäße Verkehrspolitik zu betreiben. Schon seine Vorgänger haben ein ähnliches Trauerspiel pro Auto - contra Bahn abgeliefert - auch wenn die nicht so extrem viel Geld verbrannt haben. Wie kann man so ein strategisch wichtiges Ressort wie Verkehr einer Klientel-Partei wie der CSU überlassen?
Einfach ein Trauerspiel.

Die Partei von...

...Söder und Scheuer hat...

Okay, und wer glaubt jetzt ernsthaft, dass dieser Satz eine intelligente Fortführung finden kann???

Tempolimit nein Danke

Ich habe gegen ein Tempolimit gestimmt, weil ich der
der Meinung bin freie Fahrt für freie Bürger. Derjenige welcher meint er müsse schleichen der soll es tun, dafür haben wir das Rechtsfahrgebot.

Unfallschwerpunkt ist und bleibt der innerörtliche Bereich

Unfallschwerpunkt ist und bleibt der innerörtliche Bereich
Mit Fakten zum Tempolimit kann ich helfen:

1. D ist in Verkehrstote / 100.000 Einwohner oder 100.000 motorisierte Fahrzeuge gemessen, eines der SICHERSTEN Länder dieser Erde.

2. Nur 7 % aller Unfälle oder 13 % aller Verkehrstote finden auf Autobahnen statt, dafür 69 % innerorts und 25 % auf Landstraßen.

Verkehrsschwerpunkt ist und bleibt bei weitem der innerörtliche Bereich und dort gilt es generelles Tempolimit von 50 km/h.

Fazit: es ist völliger Unfug also, ein generelles Tempolimit für Autobahnen zu fordern.

Quelle:

"https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressekonferenzen/2018/Verkehrsunfaelle-2017/pressebroschuere-unfallentwicklung.pdf?__blob=publicationFile"

"https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Verkehrstoten"

tempolimit ja oder nein?

hallo!

ich finde man macht es sich zu einfach - oder zu kompliziert.

überall wird von 120/130 ja/ nein geredet.
wie wärs mit der alternative 150 oder 160?

das taucht in keiner umfrage auf als alternative! (außer bei swr vor paar monaten)

130 bin ich dagegen.
150 oder 160 würd ich sofort unterschreiben!
und dann aber auch drastisch kontrollieren!

mit heutigen fahrzeugen vom sicherheitsaspekt her noch gut beherrschbar.
und es wird nicht "geschlafen" beim fahren.

was den spritverbrauch angeht:
meine letzten fahrzeuge haben mit 160 konstant fast dasselbe gebraucht wie mit 130.
mein jetziger fängt mit 128 an zu saufen, mit 158 gehts wieder runter - warum auch immer. ergo tempomat 127 bei routine fahrten, 160 wenns mal extra sein soll...

bringt die alternative 160 in die diskussion und eine breite mehrheit ist sicher!

@ 22:18 deutlich

Sie sagen es: mich nerven auch diese "Volkserzieher", die die linke Spur für ihr Eigentum halten und mit 190 und Lichthupe - im Rückspiegel sichtbar - ranrasen, ganz gleich wie dicht der Verkehr ist.
Jetzt müssen Sie nur noch die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Ist gar nicht so schwer.

RE: 20:07 von jautaealis

Können Sie mich mal aufklären, was am Betrieb eines Verbrennungsmotors bei 60 km/h ein Desaster ist? Wenn der Drehzahlbereich im optimalen Bereich liegt, ist es dem Motor egal, wie schnell das Fahrzeug fährt. Und da Schaltwagen derzeit schneller aussterben als die Dinos, übernimmt das das Fahrzeug automatisch.
Über die Motorabschaltung reiner Verbrenner kann man schon anderst denken, aber zum Glück geht der Trend ja zu hyriden Lösungen, denen das wiederum zu Gute kommt. Und E-Fahrzeugen jeder Art ist es eh egal.

Und außerdem halt ja niemand Tempo 60 auf der Autobahn gefordert, um mal zum Thema zurück zu kommen.

@ Werner K. Ligeti (22:20): Ich bin auch fuer ein höheres Tempol

hi Werner K. Ligeti

Die beiden einzigen Parteien, die noch allen Ernstes gegen ein Tempolimit von 130 agitieren, sind die CSU und die AFD. Und die sind Lichtjahre von einer Mehrheit entfernt.

Ich bin auch fuer ein höheres Tempolimit. 140 bis 160 sollten erlaubt sein. Aber mehr muss echt nicht sein. Und die werte FDP ist uebrigens auch immer wieder aktenkundig mit zu schnellem fahren:

https://tinyurl.com/soyhar3
welt.de: FDP-Politiker wegen fahrlässiger Tötung angeklagt (Veröffentlicht am 03.04.2014)

Letztes Jahr wurde EU-Parlamentsvizepräsident Alvaro bei einem Unfall auf der A 1 schwer verletzt, ein 21-Jähriger starb. Alvaro soll zu schnell gefahren sein, ihm drohen nun fünf Jahre Haft.

so viel dazu...

22:11 von Sausevind

22:01 von deutlich

"Ich bin berufsmäßig viel Autobahn gefahren und kenne diese selbsternannten Verkehrserzieher zu gut"

.-.-.-.

Genau. Und denen zeigt man dann, was eine Harke ist.

Krieg auf der Autobahn - das ist das, was dann stattfindet.
////
*
*
Klar links mit 95 kmh ist ja eigentlich auch im Sinne einer guten Sache.
*

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: