Kommentare

LoL

Für den SPD-Gesundheitsexperte im Bundestag, Karl Lauterbach, sind das "unhaltbare Zustände". Er sagt: "Wir müssen einen Überblick haben, was hier bezahlt wird."

Sprechstundenbedarf

Das aktuelle Gesundheitssystem lädt teilweise zu derartigem Gebahren ein. Und dass die Kassen nicht gewusst haben wollen, in welchem Rahmen sie Geld ausgeben und was man sparen kann, glaubt ja wohl keiner.
Warum werden die Kontrastmittel nicht ganz normal über das Sprechstundenbedarfsrezept abgerechnet? Nichts mit Pauschale, sondern da wird der bestellte Liter Kontrastmittel von der Apotheke/Pharmalieferant mit der Kasse abgerechnet.

Ich sehe sehr oft solche Muster bei unseren Verantwortlichen.

"Die Gesetzlichen Krankenkassen hatten zuvor versichert, nicht zu wissen, zu welchen Preisen die Radiologen Kontrastmittel einkaufen."
Kann man so was simples nicht wissen wollen ist hier die Frage würde Shakespear oder weniger Intelligenz sagen? Oder hat es genau die Gründe die man annehmen muß? Vorsätzliches Versagen solang als möglich bis genug Schäflein ins trockene gebracht sind von? Ja, von wem u. weshalb warum wohl? Die w- Fragen; Worte führen doch zu etwas würde mein alter Lehrer zynisch sagen wenn ich wieder mal nicht aufgepasst hätte?

Das Problem ist doch...

Das Problem ist doch, dass immer noch jeder Arzt einzeln Verträge mit den Pharmafirmen macht. Es wäre Zeit, dass dieses über zentrale Verträge läuft, mit grosser Marktmacht dann günstige Preise ausgehandelt werden und letztendlich einzelne Ärzte ihre Arbeitsmittel dann von zentralen Stellen beziehen. Jede Arztpraxis als eigene wirtschaftliche Einheit ist halt nicht mehr wirtschaftlich verkraftbar für unsere Gesellschaft.

Darstellung: