Ihre Meinung zu: Coronavirus in China: Weltweit gibt es Schutzmaßnahmen

29. Januar 2020 - 13:34 Uhr

Fluglinien streichen Verbindungen, Fabriken schließen, Landsleute werden zurückgeholt und in Quarantäne gesteckt. Weltweit ergreifen Staaten und Unternehmen Schutzmaßnahmen gegen das neue Coronavirus aus China.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mortalität? Keine Angaben

Wie gefährlich der Virus im Vergleich zu anderen Viren ist, wird nicht gesagt. Keine Information, wer jetzt wirklich gefährdet ist. Oder hab ich was überlesen?

Zum Thema "Facemasks"

Es ist mal wieder an der Zeit mit einem immer noch weit verbreitetem Irrglauben aufzuräumen, dass die als "face masks" bezeichneten Mundschutzmasken einen selber vor der Ansteckung mit was auch immer bewahren sollen.

Die Geschichten häufen sich online von Massenaufkäufen durch festlands-chinesische Reisegruppen in anderen Ländern, dem Auftauchen von Mengen dieser "Masken" in der VR China und dem Endverkauf dieser durch zwielichtige Geschäftemacher zu unverschämten Mondpreisen.

Nochmals auch für Hiesige mit den Kulturen Asiens eher wenig vertraute:

Die Leute, die sich so einen Mund-und Nasenschutz im Alltag aufziehen, machen dies aufgrund eigener (!) Erkrankung (meist Erkältung), um andere zu schützen! Also ein rücksichtvolles Verhalten zum allgemeinen Gesundheitsschutz. Dass dieses Verhalten eher in den aufgeklärten, demokratischen Gesellschaften Asiens (Taiwan, Japan, Südkorea) quasi standard ist, spricht für die kulturelle Entwicklung dort und gegen das top-down-geführte China.

Ursprung

Der Ursprung diesen Virus liegt in geschlachtete Wildtieren, die in China zum Verzehr angeboten werden.

Das kommt davon, wenn ich solche Länder einfach alles verzerrt wird - selbst Krankheitsüberträger wie Fledermäuse.

Ich persönlich rate von jede Reise nach China ab.

Chemikalische Desinfektion

Auf dem Titelbild der Meldung, ist offensichtlich eine chemikalische Desinfektion zu erkennen.

Das erweckt den Eindruck, Gebiete werden großflächig ausgeräuchert. Im Artikel selbst ist jedoch nur die Rede von Evakuierungen und Quarantänemaßnahmen seitens einiger Länder.

Das Bild empfinde ich daher als unpassend, für den Inhalt.

Für die journalistische Qualität sehe ich hier Klärungsbedarf. Entweder muss das Bild als Offtopic gekennzeichnet werden oder eben eine großflächige Desinfektion, wenn sie denn stattfindet, erwähnt werden.

Doch endlich

Vorsorgemassnahmen sind keine Panik. Kommt alles ein bischen spaet. Jeder Ausbruch ausserhalb Chinas sollte vermieden werden, um weitere Einschraenkungen zu vermeiden.

rer Truman Welt

Die Aktionen klingen für mich sehr vernünftig und nicht panisch. Panik hilft nie, aber das ist eben auch schnell gesagt oder geschrieben. Insofern ist es aus meiner Sicht sehr gut, alles in Ruhe zu planen und anzuordnen - in aller Ruhe und eben ohne Hektik und Panik. Desto konsequenter so gehandelt wird, desto mehr wird eine sehr schnelle Verbreitung eingeschränkt. Wie sie dennoch verlaufen wird, bleibt abzuwarten.
In aller Ruhe sollten sich in den nächsten Wochen - nicht Stunden! - die Menschen auch hier mit Mundschutz versorgen. Aber das eilt nicht. Momentan sind teilweise Apotheken bereits ausverkauft. Der Staat sollte ein Auge darauf haben. Wir brauchen keine Panik, jedoch wirklich helle Wachsamkeit und momentan und in den nächsten Wochen so viel vermeiden wie möglich, sich einfach einmal ein bisschen zurücknehmen. Fernost-Urlaube, welche noch nicht gebucht sind bspw. nochmals überdenken. Vorsichtig ist die Mutter der Porzellan Kiste!

Vertrauen in China??

Bislang fußen fast alle Maßnahmen auf Informationen aus China - die wie so oft (zu) spät, geschönt, minimalistisch veröffentlicht wurden.
Ich hätte mir gewünscht, daß man aus MERS und SARS gelernt und die Quarantäne sofort umgesetzt hätte (wie es bei SARS seinerzeit auch passierte!). Die hiesigen Fälle wären mE vermeidbar gewesen, wenn Behörden und (noch viel wichtiger) der Arbeitgeber präventiver vorgegangen wären.

Ich bin froh, daß durch die australischen Forscher möglicherweise bald ein Antikörpertest vorliegt, der einen Infekt früher nachweisen läßt. In Down Under läßt man diesbezüglich nichts "anbrennen" - Chapeau!

RE @ 12:53 von Sausevind

"@ 10:55 von unterschicht2

"Im Übrigen sollte ein gesunder Mensch sich hin und wieder auch mal Keimen aussetzen um die Immunabwehr zu stärken. Ich fahre täglich in vollen Zügen und werde oft angehustet und bin schon seit mehr als 20 Jahren keinen Tag mehr der Arbeit ferngeblieben. Erkältungen verlaufen bei mir milde und kurz, merke ich kaum was von."Lassen Sie sich doch mal von einem mit Corona oder SARS anhusten?
Hilft vielleicht Ihrem Immunsystem.....<<
-.-.
Die Verhöhnung, das Immunsystem zu stärken, ist äußerst primitiv.
Zumal hier Ängstliche mitlesen."
.
Danke für das Kompliment!
Können Sie uns vielleicht noch etwas über Japan mitteilen?

Deutschland sollte wie die Briten verfahren

Es wäre grob fahrlässig, wenn die Bundesregierung Deutsche aus Wuhan nach Deutschland holen würde, ohne diese mindestens 14 Tage in Quarantäne zu setzen. Wer dem nicht zustimmt, sollte ich China bleiben, wie die Briten dies vorsehen.

Herrn Spahns Gelassenheit

TS:
>>Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief zu "wachsamer Gelassenheit" auf. Man müsse die Dinge richtig einordnen, sagte der CDU-Politiker im ZDF.>>

Das Problem bei solch wohlklingenden Formulierungen ist, dass unklar bleibt, was darunter genauer als Konsequenz zu verstehen ist.

Das kann, was ich in der Richtung befürchte, reichen bis zu (Zitate J. Spahn):
Wir führen sorgsam Statisiken; sorgen dafür "dass etwaige Patienten in Deutschland schnell identifiziert" und isoliert werden. "Die zuständigen Stellen müssten dann herausfinden, mit wem die Infizierten Kontakt hatten, um eine Weiterverbreitung auszuschließen".

Eben das, was "Max Mustermann" als erstes dazu einfallen würde. - Und im übrigen harren wir gelassen der Dinge, die da kommen? Denn wir wissen ja heute noch nicht, was morgen kommen könnte.

Anders der Virologe Dorsten Im TS-Interview:
"Das heißt, wir müssen die Pandemiepläne rausholen, um auf einen möglichen Massenanfall von Patienten vorbereitet zu sein."

"Wachsame Gelassenheit"

Während andere Länder rationale Schutzmaßnahmen ergreifen, möchte man hierzulande ein Virus mit wachsamer Gelassenheit und dem Ausfüllen von Formularen an Flughäfen bekämpfen. Wohlgemerkt ein Virus, das während seiner bis zu 14-tägigen Inkubationszeit vollkommen ohne Symptome schon hochansteckend ist. Derweil wird von offizieller Seite beschwichtigt, wo es nur geht und Menschen, die sich und andere präventiv schützen wollen, in dem sie präventiv Atemmasken tragen, werden als Spinner abgestempelt und ausgelacht. Ich habe Respekt vor jedem, der selbst Vorsorge trifft. Keiner kann wissen, wie viele Menschen auch in Deutschland schon das Virus in sich- und damit weitertragen. Jede Aussage darüber ist reine Spekulation. Nur die Zeit wird es zeigen.

die Verantwortlichen in Deutschland sind verantwortungslos

keine Reiseeinschränkungen, keine Quarantäne für China-Reisende, keine Fieberkontrollen für Reisende aus Asien. Man kann nur den Kopf schütteln.

Endlich haben auch unsere

Medien erkannt, dass Chinas Massnahmen eben nicht übertrieben rigide waren. Es wurde eben schnell gehandelt, wogegen andere Länder mehr Zeit in lange Diskusionen investiert haben. Für Deutschland gilt, die richtigen Experten durften erst mal nicht zu Wort kommen. Jetzt, mit Sachverstand, kommen wir der Realität schon näher.

Wenn man das so liest, könnte

Wenn man das so liest, könnte man meinen, das Szenario aus dem Spielfilm "Outbreak" sei Wirklichkeit geworden und uns stünde eine Ebola-Pandemie bevor.

Alles maßlos übertrieben?

@ Marc Gold

"Mortalität? Keine Angaben
Wie gefährlich der Virus im Vergleich zu anderen Viren ist"

Die Mortalität bei gemeldeten Erkrankten wird derzeit auf 2-5% geschätzt, also 10x bis 25x tödlicher als die aktuelle Influenza. Das Problem: das Virus scheint hochansteckend zu sein, was die fehlenden Schutzmaßnahmen in Deutschland und die Strategie der nachträglichen Isolation klar als Fehleinschätzung Fehler erscheinen läßt.

14:04 von Marc Gold

Oder hab ich was überlesen?

Nein, haben sie nicht. In Deutschland dauert alles ein bisschen länger. Aber immerhin haben unsere Medien mittlerweile beschlossen, nichts mehr unter den Tisch zu kehren. Als Rentner habe ich die Möglichkeit, viele Nachrichten von ARD und ZDF zu verfolgen. Bin in diesem Fall zufrieden.

Na, sind wir mal gespannt wie

Na, sind wir mal gespannt wie viele Medikamente, aufgrund dessen, demnächst nicht mehr lieferbar sind.

Auch wenn eine Infektion bei ...

.. "normalem Krankheitsverlauf" glimpflich verlaufen "soll" wäre es den wenigen Prozenten der wirklich Gefährdeten gegenüber unverantwortlich, nicht alles zu unternehmen, um eine Ausbreitung dieser Infektionskrankheit zu verhindern. Schließlich kann keiner Vorhersagen, in welchem Maße der Virus in der Lage ist zu mutieren.
Zurzeit ist es also Lotto eine Vorhersage zu treffen, wer gefährdet ist .. und wer nicht.
Also ist die größte entgegen gebrachte Vorsicht genau die in diesem Moment Notwendige.

@ 14:04 von Marc Gold

Selber mal nachlesen, auch nicht nur bei der TS.
.
"Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit gibt es Stand jetzt, die Zahl der Todesopfer liegt bei etwa 130."
.
Innerhalb eines Monats. Mit weiteren 10.000 Verdachtsfällen.
.
"Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe - mit Hunderttausenden Toten."
.
Innerhalb eines Jahres auf der ganzen Welt....
.
Mal die Mortalität selber nachrechnen? Ich hoffe Sie sind nicht "Alt" oder haben "Vorekrankungen"?
Was immer das auch sein mag....

@ Marc Gold

"Wie gefährlich der Virus im Vergleich zu anderen Viren ist, wird nicht gesagt."

Weil man es noch nicht sagen kann, die Datenlage ist noch zu dünn.
Man kann einen begründeten Tipp abgeben und der deutet derzeit auf einen Wert um 2% Sterblichkeit bei diagnostizierten Fällen hin.

Unklar ist der Heilungsverlauf, die Ansteckungsrate und die Quote der asymptomatisch verlaufenden Infektionen.

Was der Gesundheitsminister da immer wieder...

...in die Mikrophone spricht kann einem schon mal den Atem verschlagen.
Fragebögen an Ausreisende werden verteilt. Wenn diese Menschen dann auch dazu angehalten würden, zu notieren, wann sie wo mit wem wie lange und wie eng zusammen waren, könnte man ja noch einen Sinn erkennen - auch wenn die Betreffenden dann besser daheim geblieben wären, weil sie eh nicht zum Arbeiten kämen.

Und die Befragung des Piloten in der Maschine aus China nach dem Gesundheitszustand der Passagiere ist d e r Witz schlechthin.

@Multifly82 danke fuer die info

> Auf dem Titelbild der Meldung, ist offensichtlich
> eine chemikalische Desinfektion zu erkennen.

und ich dachte schon dass sei die beruehmte nebelkerze die man wirft...

wir werden achtsam sein...
wir beobachten genau...
wachsame gelassenheit...
wir stecken den kopf in den sand...

eine unentdeckte infektion und der virus kann sich
exponentiell vermehren - was wollen die denn
da genau beobachten?
die anzahl der toten?

@15:03 von Fam.Schmidt

Na, sind wir mal gespannt wie viele Medikamente, aufgrund dessen, demnächst nicht mehr lieferbar sind.

Falls das passieren sollte werden die Hysteriker, die die Medikamente gekauft haben wenigstens mit Geldverschwendung bestraft.

Es gibt kein Medikament gegen dieses Virus, auch nicht gegen SARS oder MERS. Also kann man sich das Geld sparen.

@ 15:06 von asimo

„Weil man es noch nicht sagen kann, die Datenlage ist noch zu dünn.„

Der wahrscheinlich wichtigste Satz in ihrer Antwort, zur gestellten Frage.

Auch den andren Aussagen stimme ich zu

Viele Informationen....

Hallo mein Name ist Patrick ich komme aus Lübeck.
Ich wollte zwei Informationen gerne wissen,
1. Ist das Coronavirus im Wasser?
2. Und kann das auch das Coronavirus auf die Pakete zugreifen die aus China kommen?
Ich würde mich mega doll um Antwort freuen weil das Virus mir schon große Sorgen bereitet

Lufhansa

Ich finde das verhalten der Wirtschaft also VW und Lufhansa für verantwortungslos und wider mal ein Zeichen von Gier.

Jede Austausch mit China sollte jetzt vermieden werden. So funktioniert nun mal die Eindämmung mit solche Krankheiten ... oder würden Sie eine Grippekranken die Hand reichen?

Allein 8 Millionen Menschen,

Allein 8 Millionen Menschen, vor allem Kinder und junge Erwachsene, leiden in Deutschland an Asthma. Etwa eine Million Säuglinge, für die diese Krankheit auch ein hoches Risiko bedeutet, gibt es im Land... Und wie viele chronisch kranke Menschen gibt es noch???
Ich hoffe, dass die TS noch ausführlicher berichten wird, welche Präventivmaßnahmen bei zurückgeholten Deutschen ergriffen werden.

""Spahn fordert "wachsame Gelassenheit""

Was passiert mit denen die dieser Forderung nicht nachkommen?
---
Was im Beitrag geschildert wird sieht eher nach "letzter Hubschrauber ab Saigon" aus, als nach Gelasssenheit. Die Rufe nach Gelassenheit verhallen ungehört. Die immer wieder betonte relative Harmlosigkeit des Virus, mit einer Mortalitätsräte von nur 2% scheint nicht jeden völlig zu überzeugen.
Woran liegt das? Verfällt der moderne Mensch in Panik, wenn etwas passiert, dass sich nicht per Smartphone-App beherrschen lässt?

Dass das Virus.....

....hoch ansteckend ist, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Da kann ich nur mit viel Unverständnis den Kopf schütteln wenn ich hier lese, dass die Lufthansa weiterhin nach China fliegt und " abwarten" will. Auf was will die Lufthansa warten? Ab wieviel Toten wird man aktiv? Bei uns in München kommen täglich mehrere LH-Jets aus China an, jeder dieser Passagiere kann möglicherweise das Virus einschleppen, und die Herren in Köln " warten mal ab". Für mich ist das der Gipfel der Verantwortungslosigkeit!

Ausfliegen, aber wie?

Allen Ländern erlaubt China, seine Leute auszufliegen, nur Taiwaner dürfen nicht raus, weil sie angeblich chinesische Staatsbürger sind. Dabei haben wir andere Pässe als die Chinesen ...

Quarantäne

Bitte liebes Tagesschau-Team berücksichtigen Sie, dass auch die aus Wuhan ausgeflogenen AMERIKANER in Quarantäne müssen! Noch während des Fluges bekamen die Piloten die Anweisung, nicht Alaska sondern einen abgelegenen Militärstützpunkt anzufliegen. In manchen Ländern wird tatsächlich noch für Schutz der Bevölkerung gesorgt.

@Multifly82

In der Tat wird in China nun auch großflächig desinfiziert! Die deutsche Presse weiß davon (wie immer) nichts - in der internationalen Presse finden sich jedoch Berichte mit aktuellen Fotos! Das Bild ist daher "angemessen".

FFP3 Atemschutzmasken

gibt es in Apotheken bereits nicht mehr und können auch nicht nachbestellt werden. Diese Info habe ich heute hier in 5 Apotheken bekommen. Es gibt nur noch die einfachen Papiermasken für 1 € das Stück.

Offenbar bereit sich der Staat bereits auf die drohende Pandemie vor. Der Bürger kann wohl sehen, wo er bleibt.

Das ist wenig vertrauenerweckend. Vorsicht ist besser als Nachsicht kann ich da nur sagen.

Übertragungswege

Hallo AufgeklärteWelt,

viele Dank für die Information. Wissen Sie vielleicht auch etwas bezüglich der Übertragungswege (Luft, Schmierinfektionen usw.)?

Und weiß man auch wie lang der Virus außerhalb des menschlichen Körpers aktiv bleibt?

@ 14:48 Benjamin_Baum

Wachsame Gelassenheit besteht nicht nur im "Ausfüllen von Formularen an Flughäfen", wie Sie behaupten; dazu gehören auch folgende Elemente: Die 4 betroffenen Personen werden im Schwabinger Klinikum in München isoliert versorgt, das Umfeld der 4 Betroffenen wird informiert und untersucht. Gründliches Händewaschen und das Vermeiden von "Anhusten" sowie das eigene Husten und Niesen in die Ellenbeuge sind konkrete individuelle Maßnahmen der wachsamen Gelassenheit. Kann man abtun, zeigt aber dann lediglich, dass man sich mit den Fakten nicht gut auseinandersetzt, weder auf den Corona-Virus bezogen noch auf Schutzmaßnahmen.

@14:53 von AufgeklärteWelt

"keine Reiseeinschränkungen ... Man kann nur den Kopf schütteln."

>>Nach wie vor in Deutschland: WIRTSCHAFT über ALLES!

Die Weltkarte

Ich vermisse Hongkong extra ausgezeichnet dort. Das ist naemlich noch nicht China.

14:32 @Zauberin

"Ich bin froh, daß durch die australischen Forscher möglicherweise bald ein Antikörpertest vorliegt, der einen Infekt früher nachweisen läßt."

China hat direkt nach der Zuordnung der Infektionen zum Coronavirus dessen RNA sequenziert und die Daten weltweit zur Verfügung gestellt. Mit diesen Daten wurden sofort RT-qPCR ( reverse transcription qualitative polymerase chain reaction ) Werkzeuge hergestellt. Damit sind Träger von Viren innerhalb von 2-4 Stunden feststellbar.

In Australien geht es um die Nachzucht des Virus im Labor, um damit mögliche Impfmittel herstellen zu können.

@ 14:54 von Barbarossa 2

Es ist Unsinn zu behaupten, in Dutschland" durften die richtigen Experten erst mal nicht zu Wort kommen". Es gibt keinen Anlass zur Panik; die Situation bei uns lässt sich mit China tatsächlich aus mehreren Gründen nicht vergleichen. Übrigens ist ein Punkt, dass bei uns viele das Tragen von Mundschutz in asiatishen Ländern falsch interpretieren: Dort werden die Masken von Menschen mit einem Infekt, einer Erkrankung getragen, um andere zu schützen - dort wie hier schützt ein Mundschutz nicht vor Ansteckung selbst: das sind die bekannten üblichen Hygienemaßnahmen wesentlich effektiver. Also: Händewaschen und "Tröpfchen" vermeiden... Und gerade die Ansteckungszahlen aus China - z.B. Wuhan - zeigen, dass von "hochansteckend" keine Rede sein kann.

Oft fällt die Infektion auch gar nicht auf

@ NeutraleWelt:
Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit gibt es Stand jetzt, die Zahl der Todesopfer liegt bei etwa 130.
Innerhalb eines Monats. Mit weiteren 10.000 Verdachtsfällen.

Ich vermute, dass es zehntausende Infizierte in China gibt, bei denen die Krankheit gar nicht auffällt, weil es ihnen nach kurzen Erkältungssymptomen wieder besser geht.

Der erste infizierte Deutsche in Starnberg hatte sich übers Wochenende nicht gut gefühlt, war Montags aber wieder fit und ist zur Arbeit gegangen. Aktuell geht es ihm gut, aber er muss auf der Isolierstation bleiben.

@ Marc Gold

Wie gefährlich der Virus im Vergleich zu anderen Viren ist, wird nicht gesagt.

Das ist noch nicht so leicht zu sagen. Aber vieles deutet darauf hin, dass es deutlich weniger gefährlich ist, als die saisonale Grippe.

@ 15:06 von asimo

"Unklar ist der Heilungsverlauf, die Ansteckungsrate und die Quote der asymptomatisch verlaufenden Infektionen."
.
Äh....
Entschuldigung....
Mathematisch nicht korrekt.
Ansteckung und Todesrate verlaufen im Moment exponentiell.
Nur so als Info für Sie....

geschlachtete Wildtiere

Auch ich nutze jede Gelegenheit zum Verzehr "geschlachter Wildtiere".
Angefangen bei Reh und Hirsch über Wildschwein bis zum Hasen und Rebhuhn.
Was soll daran so chinesisch sein?

die "gemeldeten"Fall und

die "gemeldeten"Fall und Todeszahlen steigen täglich um ca. 25-30%(war in den letzten 4 Tage so) .
Geht das 14 Tage noch so weiter, sind wir bei 130000-150000 Fälle und 2500-3500 Tote und das nur in China...

14:13 von Multifly82

Das Bild empfinde ich daher als unpassend, für den Inhalt.

Das Bild hat den Titel: Ein Helfer versprüht Desinfektionsmittel in Quingdao in China

Aus dem erkennbaren Hintergrund könnte geschlossen werden, daß es sich um einen Flugplatz handelt.

Quingdao / Qingdao / Tsingtao liegt im Osten Chinas in der Provinz Shandong direkt an der Küste. Die Stadt ist ein beliebtes Ziel ausländischer Touristen. Die Stadt war von 1898 bis 1914 deutsche Kolonie und zeigt noch viele Zeugnisse dieser Zeit.

Mit Englischkenntnissen:
"https://en.wikipedia.org/wiki/Qingdao"

Risiko zu sterben

Patienten mit einer Lungenvorerkrankung wie COPD haben leider ein hohes Risiko am Coronavirus zu sterben. Patienten mit Lungenkrebs oder anderen Krebsarten sind auch sehr gefährdet, weil das Immunsystem durch eine Chemobehandlung möglicherweise ganz unten ist.

Ohne Vorerkrankung gehen die Virologen davon aus, dass deutlich über 99 Prozent der Infizierten die Krankheit ohne größere Komplikationen überstehen.

Zusatzinfromation: Luftwaffenmaschine unterwegs

Zusatzinformation von n-tv:

die erste Luftwaffen-Maschine zum Ruecktransport von Deutschen Staatsbuergern startet.

https://tinyurl.com/wvpfn3d
n-tv: Luftwaffe holt Deutsche aus Wuhan zurück (Mittwoch, 29. Januar 2020)

Die Rückkehrer müssen in Frankfurt am Main damit rechnen, dass sie vorübergehend isoliert werden, um eine Infektion bei ihnen auszuschließen. "14 Tage Quarantäne sind geplant", sagt eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Die Entscheidung liege bei den Frankfurter Gesundheitsbehörden.

Ähnlich hatte sich zuvor Gesundheitsminister Jens Spahn geäußert. Er rechne allerdings damit, dass Deutsche aus China schon in den nächsten Stunden ausgeflogen werden. "Wir wollen die Deutschen aus Wuhan und aus der Provinz Hubei schnellstmöglich ausfliegen", sagt der CDU-Politiker. Er sei mit den hessischen Behörden in Kontakt, um die Ankunft auf dem Flughafen Frankfurt/Main zu regeln.

Korrektur

betr: "Herrn Spahns Gelassenheit" (14:47)

Der Korrektheit halber: Ich habe einen Fehler gemacht.

Ich schrieb
>>Das kann, was ich in der Richtung befürchte, reichen bis zu (Zitate J. Spahn):<<

Es handelt sich um indirekte Zitate, wiedergegeben durch die TS.

Jetzt wird alles gut!

Unser Bundesgesundheitsminister hat angeordnet, dass die Piloten vor der Landung einen Gesundheitscheck machen!
Dann kann ja nichts mehr passieren bei einer Inkubationszeit von 14 Tagen!
Wer sonst außer einem Pilot sollte Ahnung von einer Virusinfektion haben?
Deswegen haben ja Lufthansa und British Airways alle Flüge gestrichen....
Nur Panikmache!

Knappe Medikamente

@ Fam.Schmidt:
Na, sind wir mal gespannt wie viele Medikamente, aufgrund dessen, demnächst nicht mehr lieferbar sind.

Das ist kein spezifisch deutsches Problem. Irgendwelche Medikamente sind irgendwo auf der Welt immer knapp. Das ist im Prinzip bei allen Gütern so.

@realitychecket

Wieso, die Masken sind auch in China üblich.
Das unhygienische Verhalten vieler bei uns, die bei Erkältung und Schnupfen schniefend in Strassenbahnen stehen, sollte sich bei uns dringend ändern. Nichts spricht dagegen, daß das Tragen von Masken auch bei uns Pflicht wird.

Gelassen kann unser Gesundheitsminister Spahn bleiben...

... solange er alles Menschendenkbare tut, um eine drohende Epidemie abzuwenden. Aber genau so siehts irgendwie nicht aus. Ich denke Spahn ist gelassen, weil er Interviews gibt, statt seine Job zu tun.

Frage: Wo befindet sich das deutsche Quarantänezentrum, in dem die zurückgeholten Deutschen untergebracht werden?
Noch ne Frage: Nimmt man billigend in Kauf, daß zwei bis vier Prozent Infizierte, Vorerkrankte und Alte..... in Deutschland sterben werden? Oder werden Reisende künftig einen Bluttest absolvieren, bevor sie einreisen?

Es ist nämlich so, genau dieser Passus Alte und Vorerkrankte...... der in der Berichterstattung immer wieder auftaucht, bedeutet ja wohl für Junge und Gesunde Entwarnung, für Alte und Erkrankte maximale Alarmglocke. Wie soll man das bewerten, dass Alte und Kranke jetzt aufgrund allgemeiner Gelassenheit unserer Politiker ..... mit einer tödlichen Bedrohungslage leben müssen?

Neutral und verlässlich

@ Barbarossa 2:
Aber immerhin haben unsere Medien mittlerweile beschlossen, nichts mehr unter den Tisch zu kehren.

Warum sollten seriöse Medien in einem demokratischen Staat auch etwas unter den Tisch kehren?

@Meinung zu unse...

"In aller Ruhe sollten sich in den nächsten Wochen - nicht Stunden! - die Menschen auch hier mit Mundschutz versorgen."

Warum? Welcher Kranke sollte die Mitmenschen hier vor der Infektion schützen?

Ich fände es übrigens noch rücksichtsvoller, wenn solche erkrankten Menschen keine Maske aufsetzen, sondern zu Hause bleiben würden...

Nur China?

Gut, dann reisen wir jetzt alle nicht mehr nach China. Verständlich und gut, daß man Vorsorge treiben will und sich Ärger und Probleme möglichst nicht bewusst ins Land holt.

Und wenn dann an anderen Orten der Welt besagtes Virus ähnlich auftritt? Ich könnte mir gut vorstellen, daß sich in manch anderem Land ähnliche Szenarien entwickeln, weil das Virus eben sehr ansteckend ist.
Dann streichen wir als nächstes alle Flüge nach diversen anderen Ländern? Vermutlich.
Und natürlich holen wir dann auch sofort alle Bürger aus Ländern nach Hause, wo dieser ohne ähnliche Viren auftreten.

Das ganze klingt für mich eher nach Panik, als nach gut durchdachtem Plan bzw. nach vernünftiger weltweiter Zusammenarbeit zur Lösung dieses Problems.
Aber wer bin ich schon, daß ich da was zu sagen hätte. Also schaun wir mal, wie das alles weitergeht.

@Zauberin

Eher das Gegenteil ist doch der Fall: China ist eher ein Vorbild an Offenheit und Konsequenz.
Australien dagegen hat doch viel zu spät bei den Bränden gehandelt.

Nun ja

Seltsam. Es wird berichtet lt. Experten: Virus harmlos etc. Wozu jetzt diese Aktion?

@Neutrale Welt

"Innerhalb eines Monats. Mit weiteren 10.000 Verdachtsfällen.

"Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe - mit Hunderttausenden Toten."
.
Innerhalb eines Jahres auf der ganzen Welt....
.
Mal die Mortalität selber nachrechnen?"

Hmmm, in welche Richtung argumentieren Sie?
Mortalität kann man seriös noch nicht bestimmen, da noch dynamisches System. Da aber bei gesunden Menschen die Sympthome sich meist auf ein/zwei Tage "sich schlecht fühlen" (aber nicht so schlimm dass man zum Arzt gehen würde) beschränken und diese Fälle einbezogen werden müssten, scheint die Gefährlichkeit des neuen Virus zum Glück sehr beschränkt zu sein. Es sei denn man gehört zur Risikogruppe.

Gemäss der globalen Zahlen hätte die Influenza eine Mortalität von ca. 10% (bis 650.000 bei bis 6Mio Erkrankte).

Dass die

britischen Bürger erstmal unter Quarantäne gestellt werden, halte ich für sehr vernünftig. Ich denke, dass solche Maßnahmen viel mehr dazu geeignet sind eine Panik zu vermeiden, als das ewige „aufmerksame Gelassenheit“ und „ Alles unter Kontrolle“.

@ MeinungsfreundX

Es wäre grob fahrlässig, wenn die Bundesregierung Deutsche aus Wuhan nach Deutschland holen würde, ohne diese mindestens 14 Tage in Quarantäne zu setzen.

Das ist nicht geplant, die Quarantäne ist absolut üblich und deshalb wird das die Bundesrepublik auch so machen.

Schutzmaßnahmen ? Das dicke Ding kommt ja noch....

Bisher sind ja nur die gemeldeten Fälle bekannt die registriert wurden. Die Dunkelziffer der Infizierten ist bei weiten viel Höher in China sogar 100 bis 1000 Fach, da der Virus ja auch eine Inkubationszeit hat bis die Krankheit ausbricht.
Und auch die Schutzmaßnahmen halten die Verbreitung nicht dauerhaft und nur bedingt auf.
Da die Chinesen gerne exotische Wildtiere essen, eigentlich fast alles steht bei denen ob Affen, Flughunde und Schlangen, Insekten wie in Afrika, Indien auf dem Speiseplan.

Das sollte unterbunden und verboten werden !
Denn Wildtiere sind schädliche Virus Träger.

Und daher wird es bei dem Konsum
dann immer wieder zu eine Pandemie kommen.

Aber was sind schon ein paar Millionen Tote, bei über 8 Milliarden Menschen auf der Erde. Wir haben ja auch die Pest im Mittelalter überstanden.

Zukünftige Folgen nicht abzuschätzen.

14:32 von Zauberin

Ich bin froh, daß durch die australischen Forscher möglicherweise bald ein Antikörpertest vorliegt, der einen Infekt früher nachweisen läßt

Das Institut für Virologie an der Charité hat laut seinem Direktor bereits vor einiger Zeit (im Laufe diesen Monats) einen Antikörper-Test entwickelt, mit dem eine Infektion mit 2019-nCoV sicher nachgewiesen werden kann. Dieser Test steht lt. Christian Drosten allen Interessenten zur Verfügung (entweder als "Auftrags-Arbeit" oder als "Set").

Die Leistung der australischen Forscher besteht darin, den Virus in
"neutraler" Umgebung zu vervielfältigen. Das bedeutet, dass Australien die Viren gezielt züchten kann.

@asimo

"Weil man es noch nicht sagen kann, die Datenlage ist noch zu dünn.
Man kann einen begründeten Tipp abgeben und der deutet derzeit auf einen Wert um 2% Sterblichkeit bei diagnostizierten Fällen hin."

Anhand der 4 Fälle in Deutschland vermute ich (weil es 4 Arbeitskollegen waren, die sicherlich außer Händeschütteln keinen engen körperlichen Kontakt hatten), dass die Ansteckungsgefahr schon recht hoch ist.

Gleichzeitig wissen wir dass das Virus am 8.12. ausgebrochen sein soll: Es sind also mittlerweile 50 Tage vergangen, davon mind. die Hälfte OHNE Gegenmaßnahmen. Vor dem Hintergrund finde ich die Anzahl der gemeldeten bestätigten Fälle sehr niedrig. Ich kann es mir nur so erklären, dass tatsächlich sehr viel mehr Menschen infiziert wurden- es aber nicht gemerkt haben weil das Virus im Allgemeinen sehr harmlos ist und nur dann gefährlich wird, wenn man sehr alt & schwach oder von Vorerkrankungen geschwächt ist.

So wie es dem ersten in D gemeldeten Fall gesundheitlich blendend geht!

@ MeinungsfreundX (14:47): Isolation OK

hi MeinungsfeundX

OK, das mit der Quarantäne sehe ich auch so. Aber ob das wirklich 14 Tage sein muessen, bin ich mir nach den Angaben von Christian Droste bei der Tagesschau nicht sicher.

Der sagt, dass die Inkbationszeit nur 10 Tage beträgt. Siehe hier:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-interview-101.html

Von daher sollten 10 Tage reichen. Außerdem kann man die in normalen Krankenhäusern isolieren und braucht keine solchen Militärbasen wie im Fall der Briten:

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-china-111.html

Das Gesundheitsministerium erwäge, die Betroffenen in einer Einrichtung auf einer britischen Militärbasis unterzubringen, berichtete die Nachrichtenagentur PA. Sie müssten dann wohl einen Vertrag unterschreiben, in dem sie der Quarantäne zustimmen.

das macht nur Angst und das ist unnötig.

@ asimo (15:06): Medikament sind schon in Entwicklung

@ asimo

Siehe dazu hier:

https://tinyurl.com/ubxqh3n
n-tv: "Bedeutender Durchbruch" Coronavirus im Labor nachgezüchtet (Mittwoch, 29. Januar 2020)

Das Coronavirus verbreitet sich immer weiter, allerdings bekommen es die Forscher nur schwer zu fassen. In Australien gelingt es nun, das Virus im Labor zu vermehren. Mögliche Medikamente lassen sich nun unmittelbar testen, auch die Entwicklung eines Impfstoffes könnte viel schneller gehen.

Australischen Wissenschaftlern ist es gelungen, im Labor das tödliche Coronavirus nachzuzüchten. Das teilte das Peter Doherty Institut für Infektionen und Immunität in Melbourne mit. Das Virus sei einem infizierten Patienten entnommen und erfolgreich nachgezüchtet worden. Jetzt könne in Zusammenarbeit mit anderen Instituten und der WHO an einem Gegenmittel gearbeitet werden. Julian Druce, Leiter des Viren-Labors, sprach von einem "bedeutenden Durchbruch".

Von daher: das dauert nicht mehr lange.

Vorsicht mit Augenmaß

Die Bundesregierung macht keine Panik und das ist mir sehr sympathisch. In Deutschland gibt es gutes ärztliches und pflegerisches Personal, ein vernünftiges Gesundheitssystem und wir sind in der Forschung führend.

Unsere Gesellschaft hält zusammen und es herrscht demokratischer Konsens. Das ist mir wesentlich lieber als der bürokratische Überwachungsstaat in China.

15:06 von asimo

"Man kann einen begründeten Tipp abgeben und der deutet derzeit auf einen Wert um 2% Sterblichkeit bei diagnostizierten Fällen hin."

Falsch.
Sie machen denselben Fehler wie viele, indem Sie die Anzahl bis dato Verstorbener mit der Anzahl bislang Diagnostizierter in Relation setzen. Dabei bleiben die, die von den aktuell nachgewiesen Erkrankten resp. Diagnostizierten noch versterben werden, unberücksichtigt (falsch-niedrige "Mortalität").

"Unklar ist der Heilungsverlauf, die Ansteckungsrate und die Quote der asymptomatisch verlaufenden Infektionen."

Fast korrekt.
Die Ansteckungsrate kann als "mindestens x %" aufgrund der täglichen Zunahme an sicher diagnostizierten Fälle abgeschätzt und als Tendenz erfasst werden .

Tatsächlich liegt sie höher, da Verdachtsfälle sowie nicht-diagnostizierte (u.a. symptomlose) Erkrankte nicht in die Berechnung eingehen.

Ein hoher Prozentsatz nicht-diagnostizierter "Erkrankter" senkte umgekehrt die reale Mortalitätsrate deutlich nach unten.

Coronavirus 10x gefährlicher als die Grippe?

Die mittlerweile vorhandenen Zahlen und Erfahrungswerte zeigen, dass eine Erkrankung am Coronavirus mit einer Letalität von 2 % verbunden ist (z.B. Kekulé im TS vom 28.01.); auf 50 Infektionen gibt es einen Todesfall.

Die Sterberate bei einer Grippewelle (Influenza Typen A und B) liegt bei rund 0,2 % (in D jährlich rund 20'000 Grippetote bei 10 Mio. Infektionen).

Dies heisst mit anderen Worten, dass das Coronavirus 10x "tödlicher" als das Grippe-Virus ist.

Es bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass die Ansteckungsquote beim Coronavirus tiefer ist als bei der Influenza.

Fragen und "Kommentare" zu "Mortalität"

Was gerne gewusst werden würde, ist die spezifische Mortalität (Sterberate) an nCoV.

Antwort:
Darauf gibt es keine verlässliche Antwort.

Alle Versuche, diese auf einen konkreten Wert "niederzubrechen" zeigen nur, dass nicht verstanden wurde, was die spezifische Mortalität(srate) ist.

Sie bezeichnet jeweils die Anzahl der Todesfälle bezogen auf die Anzahl Erkrankter in einer konkreten Population.
Population ist hier: Nachgewiesene Erkrankte (bzw. auch nachgewiesene Infizierte ohne Symptome).

Die krankheitsspezifische Mortalität von Infektionskrankheiten lässt sich erst im Nachhinein feststellen.
Bei saisonalen Erkrankungen (z.B. Influenza) wird sie für ein Jahr (i.d.R. Herbst - Herbst) ermittelt.
Im Anschluss wird die Gesamtzahl nachgewiesen Erkrankter mit der Gesamtzahl Verstorbener in Beziehung gesetzt.
Definitionsgemäß werden nur gesicherte Fälle berücksichtigt.
Eine hohe Zahl nicht-diagnostizierter Fälle führt entsprechend zu einer zu hohen Mortalitätsrate.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/144763/coronavirus-lufthansa-setzt-alle-ch...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: