Ihre Meinung zu: Coronavirus: British Airways setzt China-Flüge aus

29. Januar 2020 - 12:34 Uhr

Um das Vereinigte Königreich besser vor dem neuen Coronavirus zu schützen, setzt British Airways ab sofort alle Verbindungen nach China aus. Die Lufthansa fliegt weiter. Vorerst.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 10:55 von unterschicht2

"Im Übrigen sollte ein gesunder Mensch sich hin und wieder auch mal Keimen aussetzen um die Immunabwehr zu stärken. Ich fahre täglich in vollen Zügen und werde oft angehustet und bin schon seit mehr als 20 Jahren keinen Tag mehr der Arbeit ferngeblieben. Erkältungen verlaufen bei mir milde und kurz, merke ich kaum was von."
.
Lassen Sie sich doch mal von einem mit Corona oder SARS anhusten?
Hilft vielleicht Ihrem Immunsystem.....

Dass hier von Lufthansa ist keine gute Idee - Durchbruch

Dass hier von Lufthansa ist keine gute Idee, weil sie damit ihr Personal einem unnötigen Risiko aussetzt:

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-china-britischairways-101....

Um das Vereinigte Königreich besser vor dem neuen Coronavirus zu schützen, setzt British Airways ab sofort alle Verbindungen nach China aus. Die Lufthansa fliegt weiter. Vorerst.

Aber: in der Wissenschaft gibt es einen Durchbruch gegen dieses Corona-Virus:

https://tinyurl.com/ubxqh3n
n-tv: "Bedeutender Durchbruch" Coronavirus im Labor nachgezüchtet (Mittwoch, 29. Januar 2020)

Das Coronavirus verbreitet sich immer weiter, allerdings bekommen es die Forscher nur schwer zu fassen. In Australien gelingt es nun, das Virus im Labor zu vermehren. Mögliche Medikamente lassen sich nun unmittelbar testen, auch die Entwicklung eines Impfstoffes könnte viel schneller gehen.

Liebe TS, bitte nicht wieder

Liebe TS, bitte nicht wieder so sinnfreie Vergleiche!
"Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit gibt es Stand jetzt, die Zahl der Todesopfer liegt bei etwa 130."
.
Innerhalb eines Monats. Mit weiteren 10.000 Verdachtsfällen.
.
"Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe - mit Hunderttausenden Toten."
.
Innerhalb eines Jahres auf der ganzen Welt....
.
Mal die Mortalität selber nachrechnen?

Am 29. Januar 2020 um 11:09 von dr.bashir

"Ich bin nicht gut in Mathe. Aber ich habe mal überschlagen, dass wenn vom 1. Januar bis heute jeder Infizierte 2 weitere Menschen infiziert hätte wir Stand heute schon mehrere Millionen Infizierte haben müssten.
Leute, die besser rechnen können als ich mögen mich gerne korrigieren, aber es wären auf jeden Fall mehr, als die bisher bekannten.
Das berühmte Problem mit den Weizenkörnern auf dem Schachbrett"
#
#
Ihr Schachbrett können Sie zur Zeit erst einmal in die Ecke stellen. Da China Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt hat, kann sich der Virus nicht so schnell ausbreiten.
Hoffen wir mal alle, das die Isolierung der möglichen infizierten Menschen in China erfolgreich ist.

@Ricardo

sorry, ich habe hier von niemandem einen Rücktritt gefordert. Ich verstehe auch nicht warum Sie auf der Karte rumhacken. Ich habe auch nie behauptet, dass die Tagesschau Information unterschlägt oder falsch angibt. Die Karte wird fortlaufend aktualisiert und wer sich dafür interessiert, kann sich die Karte doch ansehen.

British Airways setzt China-Flüge aus

Aha.

Halten wir fest China ist in etwa so groß wie Europa. Im übertragenen Sinn hieße das, dass wenn z. Bsp. in Dänemark eine Viruserkrankung ausbricht wird ganz Europa von der Airline nicht mehr angeflogen.

@ Gabi R.

„ Vor der Ausreise aus China,
müssen alle erst untersucht werden.

Bei der Schweinepest durfte man keine Tiere aus anderen Länder einführen.
Weshalb hat man nicht gleich Einreisen aus China nach Europa gestopt ?“

Auch wenn sie das immer wieder posten, ändert es nichts an der Tatsache, das es sich rechtlich um unterschiedliche Sachverhalte handelt .

11:49 von tagesschlau2012

Ihr Schachbrett können Sie zur Zeit erst einmal in die Ecke stellen. Da China Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt hat, kann sich der Virus nicht so schnell ausbreiten.

Was vergessen wird: Wuhan ist eine Großstadt mit 9.000.000 Einwohnern. Wenn jeder Infizierte innerhalb von 6 Stunden 2 weitere Personen trifft und diese infiziert müßten nach 15 Tagen mehr als 1 Million Wuhaner infiziert sein. Passt nicht zu den öffentlichen Zahlen. Also bitte den Ball flach halten.

Was wäre wenn...

wenn dieses Virus nicht in China, sondern die Quelle mitten in Europa oder in den USA gewesen wäre? China kann mal eben eine 11 Millionen-Stadt abriegeln u. selbst dann verbreitet sich das Virus über den ganzen Globus. Die Welt klatscht in die Hände u. begrüßt die Abriegelung. Man stelle sich jetzt mal vor, das wäre in Berlin, Paris oder London passiert. Flughäfen und Bahnhöfe zu u. nichts geht mehr. Da wäre aber der Untergang des Abendlandes eingeläutet u. innerhalb der ersten Stunde nach Beschluss mindestens 50000 Klagen eingereicht. Es ist nur sehr schwer möglich vorherzusehen, wie sich ein Virus entwickelt u. gerade Ebola zeigt, wie unglaublich gefährlich so etwas sein kann. Wir müssen uns alle fragen, ob wir gedanklich auf einen solchen Fall in unserer zivilisierten, offenen Welt vorbereitet wären. Keine Reise, völlig eingeschränkte Bewegungsfreiheit u. strikte Überwachung durch die Behörden. Würden wir das wirklich hinnehmen oder nicht doch egoistisch den Rest der Welt gefährden?

@11:46 von NeutraleWelt

>>Liebe TS, bitte nicht wieder so sinnfreie Vergleiche!
"Rund 6000 registrierte Fälle der Lungenkrankheit gibt es Stand jetzt, die Zahl der Todesopfer liegt bei etwa 130."
.
Innerhalb eines Monats. Mit weiteren 10.000 Verdachtsfällen.
.
"Dagegen gibt es Jahr für Jahr weltweit etwa drei bis fünf Millionen schwere Fälle von Grippe - mit Hunderttausenden Toten."
.
Innerhalb eines Jahres auf der ganzen Welt....
.
Mal die Mortalität selber nachrechnen?<<

Die Mortalität (Verhältnis Tote gemessen an der Bevölkerung unter Risiko) der Grippe liegt um ein vielfaches höher als die des Coronavirus. Die Lethalität scheint in etwa vergleichbar - wobei man dies wohl noch nicht abschließend sagen kann.

Die Gefährlichkeit eines Virus ist schwer zu bestimmen, da viele Faktoren eine Rolle spielen.
Eine Grippe mag nicht besonders tödlich sein, ist jedoch hochansteckend. Die Gefährlichkeit besteht hier schlichtweg in der Anzahl der Infizierten.

11:39 von NeutraleWelt

<< @ 10:55 von unterschicht2

"Im Übrigen sollte ein gesunder Mensch sich hin und wieder auch mal Keimen aussetzen um die Immunabwehr zu stärken. Ich fahre täglich in vollen Zügen und werde oft angehustet und bin schon seit mehr als 20 Jahren keinen Tag mehr der Arbeit ferngeblieben."
.
Lassen Sie sich doch mal von einem mit Corona oder SARS anhusten?
Hilft vielleicht Ihrem Immunsystem.....<<

-.-.

Die Verhöhnung, das Immunsystem zu stärken, ist äußerst primitiv.
Zumal hier Ängstliche mitlesen.

Ich selber fahre auch täglich Bus und Bahn, arbeite oft Seite an Seite mit grippalen Nachhilfeschülern - und ich werde nie angesteckt. Das seit Jahrzehnten.

Das ist sicher nicht die Regel, aber ich selber glaube, dass man auch Wert auf Stärkung des INNEREN Immungsystems legen sollte.

Damit meine ich u.a.:
Meine Nachhilfeschüler bekommen ziemlich oft vor einer gefürchteten Klassenarbeit Grippe.
Angst und Stress - das sind da die Gründe.

Gelassenheit und Ruhe - die kann man sich erarbeiten.

Bei einigen Usern scheint die

Bei einigen Usern scheint die Panik vor dem Corona Virus zum Virus einer allgemeinen Fremdenfeindlichkeit und Abschottungshysterie zu mutieren bzw. auch mit entsprechend in ihnen schlummernden "Viren" zu verbinden.

@ 12:12 von jukep

"Halten wir fest China ist in etwa so groß wie Europa. Im übertragenen Sinn hieße das, dass wenn z. Bsp. in Dänemark eine Viruserkrankung ausbricht wird ganz Europa von der Airline nicht mehr angeflogen."
.
Wuhan hat doppelt so viele Einwohner wie Dänemark mit rund 1/5 der Fläche und die Provinz Hubei hat mehr Einwohner als Spanien, Österreich oder das gesamte Skandinavien.
Aber Sie haben recht, ja, genau das sollte das heißen!

@Rainer Niemann

Ich bin hier ja vor Ort in China. Selbst hier in Guangzhou sind kaum Leute auf der Strasse und es ist 1000 Kilometer von Wuhan entfernt. Deswegen hat man ja die Verkehrswege gekappt und die Bürger gebeten, zu Hause zu bleiben, damit sich das Virus nicht so schnell ausbreiten kann. Jetzt hat man auch die Betriebe für eine weitere Woche bis zum 10. Februar geschlossen. Das sind enorme Einbußen für die chinesische Volkswirtschaft aber das nimmt man in Kauf, um die Ausbreitung zu verlangsamen bzw. zu stoppen.

13:18 von andererseits

einer allgemeinen Fremdenfeindlichkeit und Abschottungshysterie zu mutieren
.
bei einigen hat man den Eindruck ueberall"Fremdenfeindlichkeit" zu erkennen
wird zu ner Art fixen Idee

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/144760/coronavirus-in-china-weltweit-gibt-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: