Ihre Meinung zu: China schottet Städte wegen Coronavirus ab

24. Januar 2020 - 12:24 Uhr

In China haben bereits 13 Städte wegen des Coronavirus umfassende Vorsichtsmaßnahmen angeordnet. Landesweit sind mehr als 40 Millionen Chinesen davon betroffen. Attraktionen wie die chinesische Mauer bleiben geschlossen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auch in Taiwan wurde ein Fall bestätigt.

"Auch andere Staaten haben erste Fälle des Coronavirus gemeldet: die USA, Japan, Südkorea, Thailand und Vietnam. Singapur bestätigte am Morgen zwei neue Infektionen und damit insgesamt drei Erkrankungen."

Wieso wird in dieser Liste seit Tagen beharrlich Taiwan weggelassen? Das demokratische Taiwan ist keine Provinz der kommunistischen Volksrepuplik China (und war auch nie eine).

Bitte um Korrektur/Ergänzung.

Danke :)

Keine Chance

Wenn es soweit ist, dann haben wir letztendlich keine Chance, sondern können die Pandemie nur über uns hinwegziehen lassen und das Beste hoffen. Eindämmungsmassnahmen können da im besten Fall dämpfend wirken. Letztendlich sind uns die Viren über, das musste ja auch schon Napoleon lernen, s. oder besser höre https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-freiflaech...

Das nenne ich einmal konsequent.

In Europa, allen voran Deutschland, könnten wir von hier über Beschneidung der Bürgerrechte, Bevormundung und Geiselname, Verstöße gegen das Grundgesetz (wird jaimmer gern zitiert) u. v. m. durch den Staat sowie viele andere Parolen lesen.

Die umfassenden Vorsichtsmaßnahmen machen hier offenbar Sinn

„(…) plant die Stadt, innerhalb nur weniger Tage ein eigenes Krankenhaus nur für die Behandlung von Coronavirus-Patienten einzurichten (...) die bereits am 3. Februar ihren Betrieb aufnehmen soll. Die Klinik werde aus Fertigbauteilen gebaut (...)
Auf die gleiche Weise war 2003 in einem Vorort [von] Peking in knapp einer Woche ein Krankenhaus für die Behandlung der Patienten gebaut worden, die sich mit dem SARS-Virus infiziert hatten“

Der Einschätzung des Virologen Drosten unter tagesschau.de/inland/interview-coronavirus-101.html zufolge macht diese rigorose Abschottung aller möglichen Infektionsquellen und die Errichtung einer separaten Klinik für Coronavirus-Patienten im Hau-Ruck-Verfahren Sinn:
„Beim SARS-Coronavirus war die Ausbreitungseffizienz eigentlich relativ gering. Und wir glauben, dass eine Kombination aus Interventionsmaßnahmen gerade in den asiatischen Großstädten, wo sehr rigoros isoliert wurde (...) dazu geführt haben, dass sich das fast von selbst wieder limitiert hat.

Respekt vor dieser Quarantäne-Maßnahme in China,

das Durchsetzungsvermögen der Behörden und die Gehorsamkeit der Bewohner ist für mich in den westlichen Ländern nicht vorstellbar

Von gestern, jetzt versch. Städte: „Die Einwohner der Elf-Millionen-Metropole WUHAN sollen nun möglichst daran gehindert werden, die Stadt zu verlassen. Die Behörden ordneten den Stopp von Flug- und Zugverbindungen an.“

Dieser Jahreswechsel wird dann sehr vielen Chinesen sehr lange im Gedächtnis bleiben, da die Verwandten und Freunde nicht zusammenkommen können. Ich hoffe es wird trotzdem für alle ein gutes und gesundes neues Jahr. Der erste Hoffnungsschimmer zeigt sich am Horizont:

Gestern Morgen in den Nachrichten SWR u.a.

„Seth Berkley, Geschäftsführer der Impfallianz Gavi, bleibt optimistisch: "Die GUTE NACHRICHT ist, dass Forscher das Genom des Virus bereits sequenziert und veröffentlicht haben. Das hat es mehreren Organisationen rund um die Welt möglich gemacht, mit der Arbeit an einem Impfstoff zu BEGINNEN", sagte er.

@ tonder

"Eindämmungsmassnahmen können da im besten Fall dämpfend wirken" Am 24. Januar 2020 um 11:49 von tonder

Was sinnvoll ist, damit Patienten richtig behandelt werden können, weil die Anzahl der Ärzte und Betten im Krankenhaus begrenzt ist.

100 Patienten auf einmal oder 100 in 10er-20er Gruppen hintereinander ist schon ein Unterschied.

Utopie

Millionenstädte hermetisch abriegeln? Das ist Utopie. Keinem Staat der Welt kann dies gelingen, mag er noch so viele Polizeikräfte einsetzen. Das Virus findet seinen Weg durch jede Absperrung. Es ist gerade so, als wenn man mit zwei hohlen Händen Wasser auffängt und dieses auf Dauer halten will. In 3 Minuten ist nichts mehr da.

China schottet Staedte ab

Die Hauptursache für diese Erkrankungswelle ist natürlich die exorbitante Luftverschmutzung dort, die ja jetzt das halbe Land erfasst; dies schwächt natürlich das Immunsystem.
So gesehen ein Menetekel, das wiederum Grenzen einer krankhaft expandierenden Wirtschaft anzeigt.
Interessant werden die sozio-politischen Auswirkungen und wie weit die Bevölkerung bereit ist, da noch mit zu gehen.

Chinesische Märkte

Die kulturell bedingten Essgewohnheiten in China beinhalten auch den Kauf und Verzehr von kleinen Hunden, , Schlangen, Insekten, exotischen Fischen usw....durch die sich veränderten Umweltbelastungen können diese Tiere mit Krankheitserregern infiziert sein, die bisher noch nicht bekannt sind.. die Menschen müssen leider ihre Essgewohnheiten ändern...so geht es zumindest nicht weiter.

@tonder

"Keine Chance
...Letztendlich sind uns die Viren über, das musste ja auch schon Napoleon lernen,..."

Sehr kryptisch. 'Viren sind uns über", überlegen?
Napoleon?

Der Link ist ebenso sinnfrei ohne Stichwort, die Mediathek hat mehr als 2 Audios.

Virus !

Vielleicht sollten die chinesischen Behörden mal über mehr Sauberkeit in ihren Städten, Restaurants und Küchen nachdenken, und das Essen von rohem Fleisch von Tieren generell verbieten.
Und die EU jeglichen Einfuhren vom chinesischen Markt besser überwachen und gleich alle Reisende aus den betroffenen Ländern untersuchen, und notfalls isolieren.

Diskussion nötig..!

Ich meine, man sollte sich - an geegneten politischen Stellen - allmählich doch auch mal Gedanken über das Thema "Überbevölkerung und Wirtschaftswachstum" machen.
_
Falls erste Vermutungen von Fachleuten zutreffen, daß das Virus durch den Umgang / Verkauf / Verzehr von illegal angebotenen Fleischprodukten" von Wildtieren in den Verkehr kam und auf Menschen übergriff (und unabhängig, ob wegen Billigpreisen oder aus kulturellen Gründen), wäre das ein allgemeingesellschaftliches Problem, schon wegen der inzwischen auch in China schnellen Verbreitungsgeschwindigkeit. Und übrigens ... auch in Afrika bzgl. des Ebola-Virus vermuten Fachleute den Verzehr von illegalem Wildfleisch...
_
DESHALB ist es mMn. statthaft, eine Korrelation zwischen Bevölkerungsdichte und sozialen Bedingungen (fragliche Billigversorgung) herzustellen... und zu diekutieren..!

Wenn sich täglich die Zahl der

Ansteckungen verdoppelt, sind es nach 4 Wochen rund 28 Mio. Infizierte. Vermutlich wissen die Chinesen was sie tun. So mancher 'Kühler Kopf' bleibt auch nach dem Erkalten.

@Traumfahrer

"Vielleicht sollten die chinesischen Behörden mal über mehr Sauberkeit in ihren Städten, Restaurants und Küchen nachdenken, und das Essen von rohem Fleisch von Tieren generell verbieten."

Coronaviren übertragen sich durch Tröpfchen oder direkten Kontakt. Vorher die Straße zu reinigen um sich vor in der Luft schwebenden Vieren zu schützen verspricht wenig Erfolg.
Auf dem Markt in Wuhan werden die Kunden kaum rohe Schlangen verzehrt haben. Und schon vorgekocht kommen sie in der Natur nur sehr selten vor ( ausbrechender Vulkan, Geysir...).

"Und die EU jeglichen Einfuhren vom chinesischen Markt besser überwachen.."

Also z.B. Plastik Kinderspielzeug oder Tomaten oder Smartphones oder Socken... und alles auf Viren prüfen...Personalbedarf?.... zur Not verpflichten?...

@weil die Anzahl der Ärzte und Betten 12:37 von Tada

"im Krankenhaus begrenzt ist."

Aber da können wir wirklich mal von China lernen.
Die haben gerade beschlossen wegen der Bettenknappheit
ein Krankenhaus für tausend Betten zu bauen
https://is.gd/5WMdhl

Soll am 3. Februar fertig sein.
Wie fefe süffisant schreibt:
'Das gibts auch bei uns, aber am 3.Februar 2030 und viermal so teuer wie geplant' ;-)

Auch noch nie dagewesen!

Ich empfehle zuersteinmal einen Urlaub in Shanghai zu machen, bevor man hier so einen Quatsch postet.
Dort kann man den Köchen fast schon unter Laborbedingungen beim zubereiten der Speisen zusehen. Der Strassenbelag ist so sauber, dass man darauf Essen könnte.
Die Stadt und 300 Km darum ist sauberer als jede andere Stadt in Europa! Auch in den anderen CHN-Großstädten ist es im Verhältnis zu Europa viel sauberer. Schlangen werden dort fritiert und somit überlebt da kein/e Bakterium/Viere.
Zudem wird rohes Fleisch auf der chinesischen Speisekarte nicht angeboten und schon gar nicht verzehrt.

Vielleicht klappts ja diesemal mit meinem "Höhlenabenteuer"

2010 beim Rohrprepierer "Schweinegrippe" stand der große Treckingrucksack fertig gepackt an der Hintertür zum Garten (dahinter Wildgrundstück, dahinter Beginn des größten deutschen zusammenhängenden Waldes, in dem ich vor >20 Jahren schon eine nette, gut "getarnte" Höhle entdeckt habe). Die ist mein Masterplan, sehr schnell unauffindbar zu verschwinden wenn es z.B. bei einer Blitz-Pandemie / Turbo-Pandemie richtig haarig wird inkl. Militär, Sperrzonen, und was sonst noch alles.
Der Gewinner bin dann in jedem Fall ich - völlig egal wie es ausgeht:
- Wieder Rohrkrepierer: Alles gut - höchstens einen neuen Job muss ich suchen.
- Diesmal KEIN Rohrkrepierer: Ich bin in jedem Fall safe vor den Viren (da kommt kein Wildtier rein wenn ich "dicht" mache) und kann auch nichts weitergeben in der Infektionskette. Wenn das Ganze vorüber ist (egal wie): Das Leben geht weiter (wenn auch vielleicht in einer etwas "geleerten" Welt.....)

Schon beeindruckend...

...mit welcher "Effizienz" China solche Probleme angeht. Sowas geht wohl dann doch nur in einer selbstauferlegten Diktatur, wo sich alle Menschen einem gemeinsamen Ziel unterordnen. In einer offenen und freiheitlichen Gesellschaft wären jedenfalls solche Maßnahmen völlig unmöglich.

Ob indes diese Maßnahmen dabei helfen werden, den Virus einzudämmen... naja... wünschenswert wäre es jedenfalls. Ähnliche Maßnahmen hatten 2003 bei SARS durchaus genutzt.

Ansonsten: mit 10.000 Grippefällen und 40 Todesfällen bei uns, muss sich die gemeine Influenza kaum hinter dem neuartigen Coronavirus verstecken. Kurz: Grund zur Panik besteht wohl eher noch nicht.

>>...plant die Stadt,

>>...plant die Stadt, innerhalb nur weniger Tage ein eigenes Krankenhaus nur für die Behandlung von Coronavirus-Patienten einzurichten. 1000 Betten soll es in der neuen Klinik geben, die bereits am 3. Februar ihren Betrieb aufnehmen soll. <<

Den Chinesen gebührt dafür meine Hochachtung!

In zwei Wochen hätte es in D. höchstens eine Anti-Virussteuer gegeben!

Vor einigen Tagen las ich im Tagesspiegel ein Interview mit einem britischen Prof. für Virologie, (den Namen weiß ich leider nicht mehr), der die Lage in China, aber auch für Europa/Deutschland ganz entspannt sah...

Hoffentlich hat er Recht....und der Spuk ist schnell vorbei.

und was wird aus den Warenlieferungen aus China?

Um die Verbreitung des Virus effektiv zu verhindern müssen, so denke ich, auch sämtliche Lieferungen aus China egal welcher Art sofort gestoppt werden, da nicht auszuschließen ist, dass sich das Virus auch über solche Sendungen verbreitet. Wer weiß, wer diese Sendungen alles angefasst bzw. da hineingehustet hat?

Ideal ist das für den deutschen Zoll in Frankfurt, da man dort personell eh schon überlastet ist. Nun kann - und sollte man - die Sendungen aus China einfach liegen lassen, bis irgendein Seuchen-Arzt grünes Licht gibt.

Und DAS kann dauern ... ;-)

Krankenhaus rasch aufbauen

13:41 von artist22

>>Soll am 3. Februar fertig sein.
Wie fefe süffisant schreibt:
'Das gibts auch bei uns, aber am 3.Februar 2030 und viermal so teuer wie geplant' ;-)>>

.-.-.-.-.-.-.-.

Na ja - mit Fertigbauteilen - und mit diesen wird das chinesische Krankenhaus ja errichtet - ginge es auch in Deutschland ritsch-ratsch.

@ Köchlein

Darf ich Ihnen da widersprechen? Ich habe 10 Jahre in CN gelebt, davon 2 im Dorf & 8 in SH: die kleinen Imbisse & Lokale sind verdreckt & verspeckt, dass da alles mögliche an Ungetier ein- & ausgeht! Kakerlaken & Ratten sind da öfters freundliche Sitznachbarn in solchen Lokalen (Anm.: was mich allerdings nie gestört hat, da ich diesbezüglich schmerzresistent bin. Ich mag diese Tiere trotz der Krankheiten, die durch diese übertragen werden können, denn bisher habe ich mich immer nur bei anderen Menschen angesteckt & NIE bei Ratten & Kakerlaken... soviel also zu deren Gefährlichkeit)

Aber zurück zum Widerspruch: Viell. haben Sie ja ausschl. in teuren Expat-Gegenden & 4-Sterne bis Luxuserlebnisrestaurants diniert, dass ihnen diese Hygienezustände verborgen geblieben sind. Meine persönlichen Highlights: Besuchen Sie mal ein x-beliebiges "ShaXian"-Restaurant in den Shanghaier Randbezirken, z.B. im Hongkou-Distrikt ab dem 2. Autobahnring. Da wurde den meisten meiner europ. Freunden schlecht

@Kantjünger Gefährliches Virus

Die Maßnahmen sind gerechtfertigt und Ihre Theorie zur Umweltverschmutzung und das Virus ist wirklich nicht stichhaltig.
Ich lebe seit 15 Jahren in Guangzhou und halte die Vorsichtsmaßnahmen für absolut gerechtfertigt. China tut übrigens viel mehr gegen Unweltverschmutzung als viele andere Länder. Ich habe mir auch einmal die Daten zur SARS Epedemie rausgesucht und halte das Coronavirus für gefährlicher. Die Zahl der SARS Infizierten hat sich etwa alle 14 Tage verdoppelt, zur Zeit verdoppeln sich die Infizierten alle 2 bis 3 Tage. Die Gefährlichkeit liegt in der 14 tägigen Inkubationszeit, in der Infizierte symptom- und fieberfrei sind und viele Personen angesteckt werden können. Die abschließende Sterberate lag bei SARS in China damals bei 7% und liegt jetzt bereits bei ca. 3,5% und es sind ja noch etliche Personen in kritischem Zustand. Die Situation ist also mindestens vergleichbar ernst, wenn nicht gar viel gefährlicher und es ist gut, dass man nun hier in China vorsichtig ist.

Alles Dasein ist nur eine Frage von Wahrscheinlichkeiten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Menschen wegen eines Mikroorganismus heutzutage aussterben werden, ist viel geringer, als die Wahrscheinlichkeit, dass einige Menschen schon geboren wurden, die tausend Jahre alt werden.
[Aubrey de Grey von der Cambridge Universität: "We can avoid aging" > Empfehle zu googeln]
Zuversicht ist immer angebracht!

Lob an China?

Die Leute, die hier China für seine Entschlossenheit loben möchte ich hören, wenn die Bundesregierung wegen 10 Todesfällen Frankfurt am Main abriegeln würde. (FFM hat weniger Einwohner als Wuhan).

In D sterben jedes Jahr ca. 10000 Menschen an einer Lungenentzündung in Folge von Pneumokokken. Dagegen könnte man sogar impfen und zu Behandlung gibt es Antibiotika.

An Pneumonien durch andere Erreger (verschiedene Viren, Bakterien) sterben weitere tausende Menschen in Deutschland jedes Jahr.

Da könnte man mehrere deutsche Städte abriegeln und man würde mehr Menschen retten, als wenn man jetzt wegen des Coronavirus in Panik gerät.

Und wie reagiert Deutschland?

Und wie reagiert Deutschland? Ausser dass "Experten" warnen - passiert nichts. Kein Personal. Na dann....!

Sorry!

Das war ein Beitrag, den ich auf WDR5 "Neugier genügt" gehört hatte. Serh interesant.
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-freiflaech...
wie-natur-geschichte-macht-100.html

Viren sind uns über, meint letztendlich genau das. Sie sind uns dergestalt überlegen, als wir sie nie ganz "besiegen" werden, selbst wenn uns das in Enzelfällen gelingt (s. Pocken) oder noch gelingen wird (s. Polio). Es wird immer wieder Viren geben, die eine Pandemie verursachen. Wir müssen also damit leben.

...von China lernen?

@13:41 von artist22
Niemand kann ein Krankenhaus mit 1000 Betten in ein paar Tagen "bauen"...die Bundeswehr könnte bei max. Einsatz in dieser kurzen Zeit ein Feldlazarett einrichten...die chinesischen Ankündigungen in Sachen Medizin muß man mit äußerster Vorsicht betrachten...das chinesische Gesundheitssystem ist nicht im besten Zustand...die Wartezeiten sind für die Patienten ein Kreuz...die Kosten sind für viele schlecht Versicherte oft nicht zu bezahlen, Krankheit bedeutet da eine wirtschaftliche Katastrophe für die ganze Familie...die Ärzte werden grottenhaft schlecht bezahlt...Medikamentenskandale werden immer wieder gefürchtet...die ganze Gesundheitsbranche ist hoch korrupt. Die glänzende Fassade der chinesischen Propaganda ist nur die halbe Wahrheit...man kann nur für China hoffen, daß die selbstverschuldete Virusepidemie wirklich eingedämmt werden kann.

Manometer...

...wie hier die Kommentare gegen China abledern, China ist inzwischen moderner als alle europäischen Länder zusammen.... von nix ne Ahnung und noch nie in China gewesen aber sinnlose Kommentare über das Land, die Politik und die Menschen abzusondern passen in die Kategorie rassismus... jaja der überlegene weiße Mann - vielleicht im Traum, aber in der Realität sind sie vom Chinesen schon längst abgehängt... ich traue den Chinesen mehr zu als jedem anderen Land auf dieser Welt... der Erfolg chinas ist unglaublich und sehr lobenswert... zeigen sie mir ein anderes Land das ein Krankenhaus in einer Woche baut, ich meine keine Zeltstadt... ich glaube China hat den Virus schnell im Griff und wird mit internationaler Hilfe auch schnell ein impfmittel entwickeln..,. Bin nur gespannt was in anderen Ländern passiert wenn Dieser Virus sich ausbreitet, aber zur Not kann man sich an China wenden...

Coronaviren, winzige Krankheitserreger

Viren sind ganz kleine Krankheitserreger. Es gibt sogar Virophagen, das sind ganz kleine Antiviren, die so zu sagen Viren für Viren sind. Viren sind im Grunde keine Lebewesen, sondern DNA, welches durch "Schteibfehler" entstanden ist, aber von der Zelle nicht erkannt wird. Die entartete Zelle kann dann zum Muliplikator eben von Krankheiten werden. Theoretisch könnte ein Virus aber auch etwas positives bewirken, wie ein Computer Up-date. Das ist aber noch nie vorgekommen /nachgewiesenworden, so weit ich weiß. Die körpereigene Abwehr würde aber einen solchen Virus genauso bekämpfen, da sie alles ablehnt, was sie nicht versteht bzw als Eindringling erkennt.

@Kölner1 um 15:28 Uhr

"Und wie reagiert Deutschland?"

Am besten mit sehr viel Gelassenheit, und indem Sie sich meinen Kommentar zum ewigen menschlichen Leben durchlesen.
Ein Elefant muss ja auch nicht auf jeden Mückenstich reagieren.
(Sorry, nicht gemeint ist "Das Schachspiel ist wie ein See, in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann." Aber dieser Aphorismus kommt trotzdem sehr einem Gleichnis nahe, solche Situationen richtig einzuordnen.)
Nicht reagieren und Ausblenden der Dramatik kann nützlicher sein, als eine Reaktion darauf.

@17:12 von WM-Kasparov-Fan: Gar nicht reagieren ist unklug

Jeder sollte schon so einen Plan im Hinterkopf konstruieren, was er im Fall der Fälle macht. Ohne, dass es einen geistig belasten muss. s. mein Plan weiter oben. Die letzte Situation, in der ich in der Höhle verschwunden wäre, wäre ca. 1940 gewesen, wenn der Einzugsbefehl zur Wehrmacht ins Hausgeflattert wäre. Oder ab 1943, wo alles zwischen 12 und 72 Jahren "eingezogen" wurde, dass nicht im Koma lag.....

Also ich denke nicht, dass es soweit kommen wird, habe aber für vieles immer gerne so einen rein gedanklichen "Fluchtweg".... ist vom Gefühl her besser.

Artikel

Bitte, bitte liebe Artikelschreiber, nehmt endlich Rücksicht auf den Artikel des Virus'. DER Virus ist gefährlich für Computer, DAS Virus grassiert gerade in China. Ich bin kein Mediziner, aber diese Ignoranz nervt trotzdem maßlos.

Ihr Kommentar

@16:21 von Erna
Wenn ich das alles glauben soll, was sie über China schreiben, habe ich den Eindruck, daß er auch vom Pressesprecher der chinesischen Regierung stammen könnte. Mit der chinesischen Realität haben ihre Jubelszenarien über China nicht viel zu tun. Es wäre besser statt Wunschvorstellungen von China doch die Realitäten zu beschreiben...das fehlt aber in ihrem Beitrag...das "Krankenhaus in einer Woche" ist reine Propaganda... vielleicht ein Feldlazarett. Wenn doch alles so toll ist in China, müßte doch ein Impfmittel auch ohne internationale Hilfe verstellbar sein.

um 18:02 von Kunstniete

Interessant aber irgendwie unlogisch.
Das Virus lebt, hat jedoch einen sachlichen Artikel, während der Virus kein lebender Oraganismus ist, aber einen männlichen Artikel hat.
:)

18:02 von Kunstniete

"Bitte, bitte liebe Artikelschreiber, nehmt endlich Rücksicht auf den Artikel des Virus'. DER Virus ist gefährlich für Computer, DAS Virus grassiert gerade in China. Ich bin kein Mediziner, aber diese Ignoranz nervt trotzdem maßlos."

Ich bin Mediziner und mich "nerven maßlos " Kommentare, die neben Ignoranz nur pure Besserwisserei offenbaren.

Empfehlung: Bei Unsicherheiten oder Fragen konsultieren Sie den Duden, "da werden Sie geholfen".

@ landart

Der User @Erny behauptet ja nicht, dass alles in CN so toll sei. Sie überdehnen seine subjektive Darstellung, um seinen Standpunkt ins Groteske zu karikieren, ohne aber dabei auf seine inhaltlichen Aussagen einzugehen. Wie glauben Sie denn z.B. würde Dtld. bei ähnlich gelagerten Bedingungen mit so einer "Seuche" klar kommen? Und das ist sein Punkt!

Fakt ist außerdem, dass der User @Erny gar nicht so Unrecht hat: gerade im Hinblick auf die Technisierung im Alltag ist uns China mittlerweile weit enteilt. Der Konsum z.B. - sofern man ihn jetzt als "Wert" begreifen will - ist bombastisch, die Möglichkeiten unendlich.

Das ändert natürlich nichts daran, dass viele Menschen im Hinterland & in den Dörfern gerade in den weit entlegenen westchin. Provinzen nach wie vor eher auf 3.-Welt-Land-Niveau leben. CN ist halt ein Riesenland mit einer noch größeren Bevölkerung. Die Strahlkraft der ostchin. Provinzen kann naturgemäß noch nicht jeden hintersten Winkel des Landes erreicht haben.

@WirSindLegion um 17:44 Uhr

Ich mag Ihre etwas rätselhafte Diskussionsform in Metaphern/Gleichnissen/Geschichtserläuterungen, weswegen ich Ihnen in jedem Fall zustimme. Dagegen sind Tatsachen/Fakten und "logische" Schlüsse am Ende zweitrangig, ganz ehrlich. Ganz ohne Ironie. Weil ich romantisch veranlagt bin.

Die Chinesen reagieren

Die Chinesen reagieren angemessen auf diese sich anbahnende Katastrophe. Städte werden lahmgelegt (Nahrungsmittel dürfen aber rein). Sehenswürdigkeiten werden gesperrt. Der volkswirtschaftliche Verlust mag immens sein, aber ich denke sie bekommen es unter Kontrolle.
Ich frage mich allerdings was hierzulande getan würde.
Jedes noch so kleine früher öffentliche Firmachen ist ausschließlich auf Gewinn getrimmt.
Unsere Regierung wäre gar nicht in der Lage ebenso zu agieren!
Manchmal zweifel ich an der Effektivität unserer Demokratie.

@landart

Nach Ihrer Meinung muss die Forschung oder die Verstellung vom Impfmittel kinderleicht sein, oder?

Es tut mir sehr leid, ich muss leider sagen, dass Sie nicht die geringste Ahnung vom Impfmittel haben.

18:40 von träumensollteer...

"Empfehlung: Bei Unsicherheiten oder Fragen konsultieren Sie den Duden"

.-.-.

Ich zitiere den Duden:

"Heute existieren in der Alltagssprache beide Formen nebeneinander und beide gelten als korrekt."

@träumensollteer um 18:40 Uhr

(anderes Thema, aber in Bezug auf Ihres...) Die Artikel der deutsche Sprache DER, DIE und DAS müssen auswendig gelernt werden (für Ausländer/Einwanderer mit das Schwerste überhaupt). Männlich, weiblich und sächlich sind definitionsabhängig und somit auch jederzeit wechselbar!
Der/das/die Virus somit ebenfalls. Jederzeit können Begriffe im Duden geändert/verändert werden, oder deren Geschlecht.
Ich finde zwar ebenfalls die deutsche Grammatik wichtig, schön und bedeutsam, aber nicht die Erwähnung einer falschen - in diesem Forum wert.

18:46 von RoyalTramp

«… gerade im Hinblick auf die Technisierung im Alltag ist uns China mittlerweile weit enteilt. Der Konsum z.B. - sofern man ihn jetzt als "Wert" begreifen will - ist bombastisch, die Möglichkeiten unendlich.»

Wenn man aber an die potentielle Ausbreitung von Epedemien denkt. Dann sind es die (x) "Mega-Städte" in Asien, die problematisch sind. Nicht nur solche in China. In anderen Ländern in Asien sind deren auch viele.

In China kommt nun unglücklicherweise noch das Chinesische Neujahrsfest mit normalerweise hunderten von Millionen von Reisenden hinzu.

Technisierung, Konsumverhalten bzw. -möglichkeiten in China haben nicht unmittelbar mit der möglichenen Ausbreitung von Epedemien zu tun.
Verbesserte Reisemöglichkeiten der Bevölkerung in China schon.

In Deutschland gibt es neben dem Ruhrgebiet gar keine derartigen "Ballungsräume" wie in China (wie in Südost-Asien) …

18:02 von Kunstniete

"Bitte, bitte liebe Artikelschreiber, nehmt endlich Rücksicht auf den Artikel des Virus'. DER Virus ist gefährlich für Computer, DAS Virus grassiert gerade in China. Ich bin kein Mediziner, aber diese Ignoranz nervt trotzdem maßlos."

Das ist falsch, beide Arten von Viren heißen im Singular "das Virus".

18:02 von Kunstniete

Umgangssprachlich hat sich für beide Virenarten aber auch im Singular "der Virus" verbreitet.

@Kaspar 19:15 „ müssen

@Kaspar 19:15
„ müssen auswendig gelernt werden (für Ausländer/Einwanderer mit das Schwerste überhaupt). Männlich, weiblich und sächlich sind definitionsabhängig und somit auch jederzeit wechselbar!“
Selbstverständlich ist da nichts wechselbar. Im Gegensatz zum Menschen der ja inzwischen sein Geschlecht fest im Griff hat und nach Belieben ändern kann (m, w, d)
Können deutsche Worte ihr Geschlecht nicht ändern. Wenn der Duden sächlichen und männlichen Virus zulässt, ist das reinrassiger Quatsch, geschuldet unserer unsicheren angeblich erwachsenen Ansicht über Freiheit.
Es heißt selbstverständlich
DAS Virus. Für das lebende ansteckende Teil, als auch für das Computervirus. Und das ist auch gut so.

@ th711

Vor allem wenn man bedenkt, dass in unserem achso fortschrittlichen Land bereits im letzten Winter die "medizinische Versorgung" mit Grippemitteln nahezu kollabiert ist.

Man muss kein Kaffeesatzleser sein, um zu wissen, dass Deutschland mit einer ähnlichen Bedrohungslage wie jetzt aktuell in China null umgehen und noch weniger die Ausbreitung eindämmen könnte, wenn unser Gesundheitssystem schon bei einer einfachen Grippe komplett versagt.

Insofern: Man muss China nicht mögen, aber Respekt haben die in jedem Fall verdient.

19:04 von Sausevind

"Ich zitiere den Duden:

"Heute existieren in der Alltagssprache beide Formen nebeneinander und beide gelten als korrekt.""

Nichts anderes habe ich gesagt. ;)

Im Gegensatz zu dem zitierten user.

PS @WM-Kasparow-Fan: Ich verstehe nicht, was Sie mir sagen wollen. Vielleicht hülfe es, den von mir zitierten Beitrag nochmals zu lesen; dort wurden Falschaussagen getätigt.

wegen des Coronarvirus

... hat es keinen Zweck, den Duden zu konsultieren. Gehe zu dem Arzt des Vertrauens, auf ... dir geholfen werden möge.
Die deutsche Grammatik ist sehr unvollständig und hinkt hinterher. Hat den bösen Virus von der Art, was nicht neu und nicht alt und langsam mutiert, die Mikrobe der Erreger.

In einer Woche ein ...

... Krankenhaus zu bauen und einzurichten halte ich für machbar, zumal 2003 schon geschehen. Unter welchen Standards und Bedingungen dies geschieht, ist eine andere Sache, doch wohl besser als gar nicht zu handeln. Ein Medikament zu entwickeln kann Jahre dauern, das ist jetzt ein gemeinsames, ein internationales Interesse.
Ein Vergleich mit Anzahlen von Grippeerkrankungen und -toten ist verfrüht, denn wir wissen nicht, wie es in den kommenden Wochen weiter geht.

Ich bin überzeugt für

Ich bin überzeugt für kleinere Gesellschaften bis zu ein paar Millionen ist die Demokratie eine gerechte und erstrebenswerte Gesellschaftsform.
Geht die Bevölkerung aber über eine bestimmte Menge, in China über 1 Milliarde Leute, wird die Demokratie über ihre Fähigkeiten strapaziert.
Es ist zwar schade, aber vermutlich richtig.

19:46 von Ist Wahr

«wegen des Coronarvirus ... hat es keinen Zweck, den Duden zu konsultieren. Gehe zu dem Arzt des Vertrauens, auf ... dir geholfen werden möge.»

Wegen der grammatischen Gefahren eines Virus einen Dr. med. zu konsultieren, ist auch nicht das Gelbe vom Ei der Weisheit.

Da hilft Dr. Duden mehr. Der letztere der beiden Doktoren hat darüber hinaus 24/7-Sprechstunde, und behandelt nach einmaligem käuflichen Erwerb viele Jahre lang völlig kostenlos …

19:55 von th711

>>Ich bin überzeugt für kleinere Gesellschaften bis zu ein paar Millionen ist die Demokratie eine gerechte und erstrebenswerte Gesellschaftsform.
Geht die Bevölkerung aber über eine bestimmte Menge, in China über 1 Milliarde Leute, wird die Demokratie über ihre Fähigkeiten strapaziert.
Es ist zwar schade, aber vermutlich richtig.<<<

Nennen Sie bitte ein praktisches Beispiel für ihre These. China ist kein Beispiel für eine gescheiterte Demokratie aufgrund zu großer Bevölkerungszahl, weil es in Festland-China schlicht noch nie Demokratie gab.

Gegenbeispiele, USA, EU, Indien.

@teenriot

grundsätzlich gehe ich mit ihnen d'accord. aber Indien? wirklich???

Lebensgefaehrliche Keime in China?

Lebensgefaehrliche Keime in China? Welche Uberraschung! Es ist wie mit dem Klima. Aber es geht nur um den Ertrag von heute. https://www.ksta.de/panorama/pharma-produktion-in-indien-gefahr-durch-re...

@ Schutzbefohlener

Ein Virus ist _kein_ Lebewesen nach gängiger biologischer Definition. Ein Virus besitzt keinen eigenen aktiven Stoffwechsel.

@ 20:35 von Holger Huber

Viren sind keine Keime/Bakterien. Antibiotika können Viren per se nichts anhaben.

Darstellung: