Ihre Meinung zu: Di Maio tritt als Chef der Fünf Sterne in Italien zurück

22. Januar 2020 - 20:11 Uhr

Fünf-Sterne-Chef Di Maio ist in seiner Partei schon lange umstritten. Nun zieht er Konsequenzen und tritt vom Parteivorsitz zurück. Außenminister Italiens will er aber bleiben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ohne abgeschlossene

Ohne abgeschlossene Berufsausbildung, ohne ausreichende Englischkenntnisse und ohne Erfahrung in der Leitung einer Behörde: als Außenminister inkompetent und nicht qualifiziert. Als Populist aufzutreten ist da deutlich einfacher.

Der Sternenhimmel in Europa

Die fünf Sterne sind eine ungewöhnliche Partei. Ungeliebt von allen Sessel- Parteien haben sie durch ihre Laison mit Rechts schnell ihre Ideen verraten, dennoch: Diese Partei ist in der Lage für neue Impulse zu sorgen. Ob Bürgergeld oder neue Investitionspolitik, diese Partei hat den Mut neue Wege zu gehen. Genau dieser Mut fehlt in Europa.
Da klingt die alte Leier: "Wer soll das bezahlen" als ewiges Mantra bis die letzten Wähler der Sandwichgeneration begriffen haben, dass sie gerade um ihre Rente gebracht werden. Staatsschulden sind im Grunde fehlende Inovationen und nur durch einem engen Gürtel kommt kein Brot auf den Tisch DiMaio stand zu sehr für die Koalition zwischen Lega und 5 *, es bedarf aber einen Vermittler zu Renzis neuer. demokratischer Bewegung, denn hier ist die eigentliche Überschneidung der Interessen.

in Italien läuft

Es läuft für Salvini, er muss sich nur noch in etwas Geduld üben um bei den sicher in diesem Jahr noch stattfindenden Wahlen als neuer Regierungschef hervorzugehen. Das hat sich Europa verdient!

Es gibt ein Sprichwort: Die

Es gibt ein Sprichwort: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff...
Nö, ich hab jetzt schon mal, sollen andere mal weitermachen......
Umstritten in der eigenen Partei, 30 Parlamentarier haben die 5Stellas schon verlassen.
Alles klar, Herr Di Maio.
Der Wähler hat verstanden!
Und wird eine entsprechende Antwort geben.
Den Sardinen übrigens auch....

Na, vielleicht können die 5 Sterne

ja wieder den Komiker Beppe Grillo wieder an Bord nehmen? Di Maio scheint ja recht kompetenzfrei zu sein; aber zum Außenminister reicht es dann doch? Wobei... wir müssen da auch ruhig sein, weil unser AM auch keine Leuchte ist... da gab es auch schon bessere Besetzungen

Mal sehen, ob sich die 5

Mal sehen, ob sich die 5 Sterne noch einmal fangen oder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.
Die Situation war natürlich nicht einfach für sie, aber man hätte sich in der Koalition mit der Lega zwingend besser profilieren müssen.
Was natürlich leicht gesagt ist, denn Matteo Salvini hat wirklich einen ausgezeichneten Job gemacht.
Bei der Koalition mit der PD hätte man auf einen eigenen Ministerpräsidenten bestehen müssen. Conte mag erfolgreich arbeiten, aber das kommt den Sternen nicht zugute.

@Gerhard Apfelbach

Salvini wird aber nicht Europa regieren, das sollte einem auch klar sein und wählen tut ihn auch nicht Europa.Jeder ist seines Glückes eigener Schmied.

@ Werner40

Ohne abgeschlossene Berufsausbildung, ohne ausreichende Englischkenntnisse und ohne ...

Ich mag keine Neiddiskussion.

Ich würd sagen, di Maio hat

Ich würd sagen, di Maio hat den Niedergang nicht nur nicht aufgehalten, sondern massgeblich verursacht. Sein Tändeln mit rechten Positionen, kombiniert mit der Unfähigkeit, der Dampfwalze Salvini etwas entgegen zu setzen, hat viele eher autoritär Geprägte in dessen Lager gezogen.
Seine Nachfolge muss gut überlegt sein, sonst ist das M5S bald am Ende und Salvini seinem Ziel näher.

Politik ist wohl doch

Politik ist wohl doch schwieriger, als man es sich in der Opposition vorstellt.
Gegen die Regierung schließen sich Menschen schnell zusammen, aber wenn sie selbst gestalten sollen, zerfallen sie in Streitigkeiten.

@ pynx

Seine Nachfolge muss gut überlegt sein, sonst ist das M5S bald am Ende und Salvini seinem Ziel näher.

Die 5 Sterne Bewegung war ja auch nicht auf Dauer angelegt. Ihr fehlt jegliches politische Programm. Reiner Protest verläuft sich schnell.

Und dass Salvini jemals wieder in ein Regierungsamt kommt, kann ich mir absolut nicht vorstellen. Es gibt keine Koalitionspartner mehr für ihn.

@ 21:36 von Hackonya2

Tuten tut der Nachtwächter..... ;-)

@um 21:36 von Hackonya2

Salvini wird aber nicht Europa regieren, das sollte einem auch klar sein und wählen tut ihn auch nicht Europa.Jeder ist seines Glückes eigener Schmied.

Was meinen Sie weshalb die EZB mit Draghi vorher und Lagarde heute eine Nullzinspolitik fährt, trotz funktionierender Konjunktur? Die Regierungen der Südländer haben Euro-Europa schon längst im Griff. Mit Salvini würde dieser Griff einfach noch etwas stärker.

"Es läuft für Salvini, er muss sich nur noch in etwas Geduld üben um bei den sicher in diesem Jahr noch stattfindenden Wahlen als neuer Regierungschef hervorzugehen. Das hat sich Europa verdient!"

Herr Salvini wird nicht Europa regieren und ob sich die Italiener einen neuen Duce wünschen? Wir werden sehen.

@von sagen/Salvini hat einen guten Job gemacht

da haben sie durchaus recht, wenn man nur auf Salvinis Fähigkeit schaut ,wie er seine Themen setzte. Italien hatte monatelang Europa um Hilfe gebeten und nur Ignoranz geerntet, erst als Salvini das Problem mit Neocäsaren Gehabe anging (lasst sie doch vor unseren Mauern verhungern) ist das Problem ernst genommen worden.Aber es war genau genommen Horst Seehofer, der zuvor einen schlechten Job gemacht hat

@um 21:48 von pnyx

Ich würd sagen, di Maio hat den Niedergang nicht nur nicht aufgehalten, sondern massgeblich verursacht. Sein Tändeln mit rechten Positionen, kombiniert mit der Unfähigkeit, der Dampfwalze Salvini etwas entgegen zu setzen, hat viele eher autoritär Geprägte in dessen Lager gezogen.

Gehe einig dass er den Niedergang verursacht hat, aber nicht wegen der Kooperation mit der Lega, sondern weil er - entgegen aller Wahlversprechen - jetzt doch mit dem Partito Democratico eine Koalition eingegangen ist. Denn genau das hat er vor der Wahl vehement ausgeschlossen. Und das werden ihm seine Wähler selbstverständlich nicht verzeihen.

Eine EU- und Migrationskritische Partei wie M5S kann auch nicht glaubhaft mit den glühenden Eurokraten des PD zusammen arbeiten. Da war die Koalition mit der Lega definitiv nachvollziehbarer. Inhaltlich hat es zwischen M5S und Lega - mit Ausnahme dieser Bahnstrecke nach Turin - auch sehr gut funktioniert.

22:14 von Messi @um 21:48 von pnyx

kann ihnen da nur zu 100% Zustimmen

@Messi 22.14

Ich denke Sie liegen wieder mal mit Ihrer Einschätzung richtig! Die 5Sterne Bewegung ist ja aus Protest gegen das Politestablishment entstanden, das die PD verkörpert.

Ähnlich wie sich das hier mit

Ähnlich wie sich das hier mit CDU und AfD verhällt, so verhällt es sich mit Fünf Sterne und Lega dort, man treibt der Lega regelrecht die Wähler zu. Ist da jemand überrascht ?

22:07, Messi

>>Was meinen Sie weshalb die EZB mit Draghi vorher und Lagarde heute eine Nullzinspolitik fährt, trotz funktionierender Konjunktur? Die Regierungen der Südländer haben Euro-Europa schon längst im Griff. Mit Salvini würde dieser Griff einfach noch etwas stärker.<<

Schauen Sie sich doch einfach mal an, welche Zinssätze die Notenbanken der restlichen sogenannten Erste-Welt-Länder zu bieten haben.

Demokratie lebt!

"vermutlich die rechte Partei Lega von Matteo Salvini gut abschneiden."

Das zeigt, dass die Menschen die Politik von Herrn Salvini möchten. Glückwunsch Herr Salvini.

re gerhard apfelbach

"Es läuft für Salvini, er muss sich nur noch in etwas Geduld üben um bei den sicher in diesem Jahr noch stattfindenden Wahlen als neuer Regierungschef hervorzugehen."

Nachdem schon letztes Jahr sein Neuwahlen-Coup voll in die Hose ging sollten Sie gewarnt sein, voreilige Prognosen abzugeben.

Wunschdenken hilft nicht.

@ 20:53 von Gerhard Apfelbach

Das Thema Salvini ist durch. Die EU hat sich schon von seinen populistischen inhumanen Ideen verabschiedet - die "Sardinen"-Bewegung wird das ihre in Italien dazu beitragen. Das hat sich Europa verdient!

@ deutlich

Die 5Sterne Bewegung ist ja aus Protest gegen das Politestablishment entstanden ...

Vermutlich. Aber der Bewegung liegt kein geeinter politischer Wille zu Grunde, in der Gesellschaft und im Staat etwas zu erreichen. Daher glaube ich auch nicht, dass diese Bewegung von Dauer ist. Bei längerer Erfolglosigkeit wird sie sich auflösen.

@ Messi

Was meinen Sie weshalb die EZB mit Draghi vorher und Lagarde heute eine Nullzinspolitik fährt, trotz funktionierender Konjunktur?

Haben Sie nicht mal geschrieben, Sie seien Schweizer? Dann ist es Ihnen sicher nicht entgangen, dass die Zinsen in der Schweiz noch niedriger sind als im Euroraum - ganz ohne EZB, Mario Draghi und Südländer. Oder?

20:38 von Werner40

""Ohne abgeschlossene Berufsausbildung, ohne ausreichende Englischkenntnisse und ohne Erfahrung in der Leitung einer Behörde: als Außenminister inkompetent und nicht qualifiziert. Als Populist aufzutreten ist da deutlich einfacher.""
#
Da muss ich Ihnen Recht geben,als Außenminister eine Fehlbesetzung.

@ Messi

Gehe einig dass er den Niedergang verursacht hat, aber nicht wegen der Kooperation mit der Lega, sondern weil er - entgegen aller Wahlversprechen - jetzt doch mit dem Partito Democratico eine Koalition eingegangen ist.

Sie scheinen die Partito Democratico nicht sonderlich zu mögen. Allerdings zu dem Thema steht im Wahlprogramm der M5S gar nix drin. Sorry.

@ 22:14 von Messi

Es hätte auch mit der Bahnstrecke funktioniert wenn Salvini sie nicht als Grund auserkoren hat um die Koalition in die Tonne zu treten und um Neuwahlen zu provozieren.

21:36 von Antonio Pedron @ Werner40

"" Ohne abgeschlossene Berufsausbildung, ohne ausreichende Englischkenntnisse und ohne ...

Ich mag keine Neiddiskussion.""
#
Ich glaube nicht das es eine Neid Diskussion ist. Zum Job eines Außenminister gehört einfach einiges an Berufsausbildung und Sprachkenntnis dazu. M.M.

@um 22:56 von KowaIski

Dann ist es Ihnen sicher nicht entgangen, dass die Zinsen in der Schweiz noch niedriger sind als im Euroraum - ganz ohne EZB, Mario Draghi und Südländer. Oder?

Ja natürlich. Aber der entscheidende Punkt ist doch gerade der, was mit dem Geld das in die Märkte gepumpt wird passiert. Während die EZB Schrottpapiere überschuldeter Südstaaten kauft kann die SNB dort intervenieren wo es lohnt. Die Gewinne der SNB fliessen ja über die Kantone an die Bürger zurück. Während die EZB aus den Schrottanleihen keine Gewinne macht, die kann sie vielmehr abschreiben.

@ Messi

Ja natürlich. Aber der entscheidende Punkt ist doch gerade der, was mit dem Geld das in die Märkte gepumpt wird passiert. Während die EZB Schrottpapiere überschuldeter Südstaaten kauft

Welche Schrottpapiere? Bisher hat die EZB keine einzige Staatsanleihe gekauft, die am Ende der Laufzeit nicht regulär getilgt worden wäre.

Die Schweizer Nationalbank macht de facto die gleiche Geldpolitik wie die EZB. Aber nur bei den Europäern kritisieren Sie es weil das halt so gerade in Mode ist. Das nenne ich Foren-Mainstream. Stammtischniveau.

re schiebaer45

"Zum Job eines Außenminister gehört einfach einiges an Berufsausbildung"

Wo lernt man denn Außenminister?

@ karwandler

"Zum Job eines Außenminister gehört einfach einiges an Berufsausbildung"
Wo lernt man denn Außenminister?

Vielleicht sollte man Politiker als Ausbildungsberuf einführen mit Gesellenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

@karwandler 23.23

Sie müssen den Beitrag von schiebaer45 nicht ins Lächerliche ziehen. Für einen Außenminister wäre eine vernünftige Ausbildung und Englischkenntnisse sicher wichtig. Überhaupt würde Ministern und vernünftigem Personal eine solide Ausbildung und Berufserfahrung im echten Leben sicher nicht schaden, au contraire. Das gilt nicht nur für Italien, sondern überall, auch in D

Darstellung: