Ihre Meinung zu: US-Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung

21. Januar 2020 - 22:09 Uhr

Der US-Senat ist zusammengekommen, um erstmals inhaltlich über eine mögliche Amtsenthebung von US-Präsident Trump zu debattieren. Begleitet wird der Auftakt von Streit über die Verfahrensregeln.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung

Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce.
Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich.

Logisch

Logisch Streit um die Dauer..
*
Die DEMS können ja kein Interesse an einem schnellen Abschluss des aussichtslosen Verfahrens haben?

"US-Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung "

Als ob es nichts wichtigeres gäbe worüber zu berichten ist! Der Ausgang ist schon jetzt bekannt. Also was soll es? Was ändert der Bericht darüber am Ausgang?

Farce

Das Impeachment-Verfahren ist, in der von den Republikanern geforderten Form, eine pure Farce. Wenn Dokumente als Beweismittel tatsächlich nicht zugelassen werden und die Vernehmung von Zeugen abgelehnt wird, sind elementare Grundsätze eines Gerichtsverfahrens außer Kraft gesetzt. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit werden unter US-Präsident Trump zunehmend mit Füßen getreten.

@21:24 Hanno Kuhrt

>>Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce.<<

Da haben Sie Recht. Allerdings sagt der Ausgang nur etwas über die Machtverhältnisse der jeweiligen Gefolgschaften und nichts über die tatsächliche Sachlage aus. Das ist eine bedauernswerte Erosion des einst beispielgebenden Rechtsstaates USA.

>>Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich<<

Sie meinen, wer Augenblickserfolge hat, ist mit all seinem Handeln automatisch im Recht?

@21:40 von laurisch._karsten

>>Als ob es nichts wichtigeres gäbe worüber zu berichten ist! Der Ausgang ist schon jetzt bekannt. Also was soll es? Was ändert der Bericht darüber am Ausgang?<<

Er ändert insofern etwas, als er die Hintergründe dieser Entscheidung transparent macht. Aber Transparenz ist zugegebenermaßen nicht Jedermanns Sache ...

@21:38 von Boris.1945

>>21:38 von Boris.1945
Logisch
Logisch Streit um die Dauer..
*
Die DEMS können ja kein Interesse an einem schnellen Abschluss des aussichtslosen Verfahrens haben?<<

Yupp. Und die Republikaner haben nichts Eiligeres zu tun, als das Thema möglichst schnell abzuräumen.

21:45 von Adeo60

aber rechtsstaatlichkeit wird auch bei uns mit füssen getreten. vw skandal oder die unterirrdische regelung der steuergesetze durch den scholz, gewünscht oder schon amtlich. im rechtsstaat käme der mann vor gericht

@ 21:45 von Adeo60

Grundsätze eines Gerichtsverfahrens außer Kraft gesetzt.

Es ist kein Gerichtsverfahren, sondern ein politisches. In der Verfassung aus gutem Grund so ausgedacht. Erst wenn eine große Minderheit der bisherigen Anhänger des Präsidenten, in diesem Fall wären es 38% der Republikanischen Senatoren, ihn nicht mehr für tragbar halten ist er sein Amt los.

re hanno kuhrt

"Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung

Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce.
Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich."

Bis ich zu "Umweltpolitik" kam dachte ich noch, Sie hätten ganz ernsthaft kommentieren wollen.

@Hanno Kuhrt, 21:24 Uhr

Sie sprechen allen Ernstes von Erfolgen, die Trump (...) in der Umweltpolitik vorweisen kann...? Sie meinen damit doch sicherlich nicht die Schließung von Nationalparks, um deren Bodenschätze auszubeuten, die verstärkte Förderung fossiler Energieträger oder die Abkehr vom Pariser Klimaschutzabkommen...? Und zur Wirtschaft bleibt festzuhalten, dass Trump im hohem Maße von den Maßnahmen seines Vorgängers Obama profitiert hat. Die Staatsschulden der USA sind zudem auf nunmehr knapp 18 Billionen US Dollar angewachsen - das Kartenhaus des Donald Trump wird in absehbarer Zeit zusammenkrachen. Der kurzzeitige Wohlstand - bedingt durch Steuererleichterungen - wurde auf Pump erkauft. Wahrlich kein Vorbild für Deutschland und die Weltwirtschaft.

Wenn darüber schon gestritten wird

""Der US-Senat ist zusammengekommen, um erstmals inhaltlich über eine mögliche Amtsenthebung von US-Präsident Trump zu debattieren. Begleitet wird der Auftakt von Streit über die Verfahrensregeln.""
#
Dann sage ich das ganze Verfahren hat keine Chance Trump aus dem Amt zu entheben. Letzt endlich muss der Senat zustimmen und da haben die Reps die Mehrheit. Punk um ,was soll es bringen.

21:51 von phme

@21:24 Hanno Kuhrt

>>Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce.<<

Da haben Sie Recht. Allerdings sagt der Ausgang nur etwas über die Machtverhältnisse der jeweiligen Gefolgschaften und nichts über die tatsächliche Sachlage aus. Das ist eine bedauernswerte Erosion des einst beispielgebenden Rechtsstaates USA.

>>Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich<<

Sie meinen, wer Augenblickserfolge hat, ist mit all seinem Handeln automatisch im Recht?
////
*
*
Im Recht kann doch nur Einer sein, der mit seinem System eine Verbesserung für die Bürger erreichen kann.
*
Wo sehen Sie das für die DEMS auf aller Welt?
*
(Ein Beispiel würde reichen, aber sogar in der Ukraine wie bei den Gleicheren)

Ach ja.....

Zuerst konnten es die „Demokraten“ nicht abwarten, zu impeachen.

Nun gehts los, das Verfahren wird wohl keinen ERfolg haben und der Wahltermin ist noch knapp 11 Monate entfernt.

Was soll man da sonst wollen, als das Verfahren nach Kräften zu bremsen.
Damit der Abschluss möglich nahe am Wahltermin liegt.

Ich habe grosse Zweifel, das die „Demokraten“ davon profitieren werden.

Sie hätten wohl im Nachhinein besser daran getan, einen guten Kandidaten aufzustellen und Trump per Stimmzettel aus dem amt zu hieven.

Schön blöde, wenn man dazu zu blöde ist.
Oder zu alt....

Wer 71 Dokumente vorenthaelt,

Wer 71 Dokumente vorenthaelt, und 12 Zeugen daran hindert auszusagen ist so schuldig wie man nur sein kann.

Aber das stort die Trump Administration nicht.
White House counsel:"Trump has done absolutely nothing wrong"

So so

Hanno Kuhrt - Verfahren, dessen Ausgang bereits fest steht

Sind Sie sich da sicher ?
Die Senatoren wurden als Geschworene vereidigt !
McConell muß schon aus eigenen vor dem Zerfall der Reps aus Parteiinteressen nachgeben.
Viele Reps wissen, das sie bei der nächsten Wahl weg sind, oder treten gar nicht mehr an.

@ phme (21:51)

"Das ist eine bedauernswerte Erosion des einst beispielgebenden Rechtsstaates USA."
------
Beispielgebender Rechtsstaat USA? Das ist übertrieben; genug Gegenteiliges kennen wir seit es Zeitungen und TV gibt. Der Rechtsstaat kann in den USA unabhängig von diesem Impeachment-Verfahren ausgebaut werden. Warum bleiben die Berichte darüber aus?

bitte genau lesen

@Am 21. Januar 2020 um 21:45 von Adeo60

Es soll nicht verhindert werden, dass Zeugen oder Beweismittel zugelassen werden, sondern es geht darum, dass Zeugen und Beweismittel nach der Verlesung der Anklage/Vetreidigung erst zugelassen werden.
Dies könnte die Verhandlungen auch verlängern.
Natürlich müssen Anlage wie auch Verteidigung viel mitschreiben um nicht zu übersehen/vergessen.

"Die Demokraten müssen schon

"Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich."

Es wird immer von angeblichen Erfolgen in Wirtschafts- und Umweltpolitik geredet. Kannst du mir mal erklären, was genau du darunter verstehst und aufzeigen, wo Trump so erfolgreich in dieser Politik ist?

Insbesondere würde ich gerne wissen, wo du erkennen kannst dass das amerikanische Volk von der gegenwärtigen Wirtschaft profitiert. Ich rede hier von Lohnerhöhungen, Mindestlohn, privater Verschuldung etc. und nicht von Aktienmärkten.

Ich möchte hier nur kurz betonen, dass die reichsten 10% der Amerikaner 84% aller Aktienfonds besitzen, jedenfalls war das 2018 so. Inzwischen ist die Lage dramatischer.

Nochmal: Ich höre immer diesen Mythos, der Wirtschaft würde es so gut gehen und der Ottonormalbürger profitiere. Nie wird es bewiesen, selbst wenn man naiv davon ausgeht das läge an Trump und nicht der Politik seines Vorgängers

Erfolg?

@phme:
"Sie meinen, wer Augenblickserfolge hat, ist mit all seinem Handeln automatisch im Recht?"

Ein Erfolg kann nur derjenige für sich verbuchen, der nicht kurzfristig Recht hatte, sondern langfristig.

Ob sie bei der Erziehung ihrer Kinder alles richtig gemacht haben sehen sie auch erst wenn sie erwachsen sind und eine eigene Familie haben.

Die Kommentarspalte zeigt von

Die Kommentarspalte zeigt von einem groben Unverständnis darüber, was "Impeachment" bedeutet. Ich möchte die tagesschau noch einmal darum bitten, aufzuklären, was es mit diesem Verfahren auf sich hat.

Der POTUS Donald Trump ist impeached und wird es auch bleiben. Den Schandfleck wird er für immer mit sich herumtragen, so sehr er selbst, seine Fans und Jünger auch jammern und toben werden.

Aber grobes Unverständnis von Politik und Ethik ist zu erwarten, von denjenigen, die das Verfahren als "unwichtig" abtun oder generell Anhänger eines Möchtegern-Despoten sind, der lieber mit Diktatoren ein- und ausgeht als mit seinen Verbündeten aus Deutschland - und damit meine ich dich, lieber Leser.

Gegen das eigene Interesse zu stimmen und zu reden ist ja auch eine große Kunst der Konservativen, vor allen in den USA. Schlägt sich anscheinend bis hierher durch, Globalisierung sei dank. Oder eben russisches Geld.

Gelbe Gans

um 21:24 von Hanno Kuhrt
Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung
Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce."

Eine Farce. So könnte man auch die Schauverfahren vor dem Volksgerichtshof hierzulanden nennen. Das tut aber keiner. Schlechter Vergleich?
Dann anders. Ein Vertreter in einem Verfahren für die Verteidigung eines Rechts sagt:" Ganz gleich, ob der liebe Gott vor dem Gericht Zeugnis ablegt und Gesetz samt Gerichtspersonal mit der Putzkolonne nachhaus schickt, wir bewegen uns keinen Schritt und machen rücksichtslos von unserer Mehrheit gebrauch!" Eine Farce, ja.
Klar, warum sollten sie das nicht tun?! Peinlich ist den Republikanern sowieso nix mehr. Wer die Macht hat, braucht sich für nichts zu schämen, schon garnicht für diese goldene - sorry - gelbe Gans, an der sie nun alle kleben.

Mit Schmutz zu werfen hilft nicht...

nicht falsch verstehen... Ich verabscheue den Mann. Er verkörpert für mich fast alles, was ich für falsch und unredlich halte. Aber wie bringen wir es immer wieder fertig zu glauben, dass wir Menschen wie ihn wegignorieren können oder als Dummschwätzer abtun oder klein reden. Er ist nicht dumm, nicht klein, kann nicht durch Ignorieren überwunden werden und schon gar nicht durch Verunglimpfen. Wir werden nicht fertig mit ihm, indem wir ihn mit Schmutz bewerfen oder gleich einer Hundemeute über ihn herfallen und in die Wade beißen. Er hat eine Strategie, mit der er Viele einfangen und beeinflussen kann. Er hat fast die Hälfte der amerikanischen Wähler hinter sich, die ihm glauben. Es ist ein Fehler zu glauben oder davon auszugehen, dass das alles "Deppen" sind. Wenn wir es nicht schaffen zu verstehen was die Wirkung solcher Menschen ausmacht, sie nicht als Gegner ernst nehmen, verlieren wir.

Und auch in Deutschland gibt es Demagogen und nicht alle stolpern über ihren Drogenkonsum.

2020 um 21:51 von phme

Da haben Sie Recht. Allerdings sagt der Ausgang nur etwas über die Machtverhältnisse der jeweiligen Gefolgschaften und nichts über die tatsächliche Sachlage aus. Das ist eine bedauernswerte Erosion des einst beispielgebenden Rechtsstaates USA.
-----------------------------------------
Ja aber das ist doch seit Gründung der USA unverändert-was soll da errodieren? Den Demokraten war doch klar, wer im Senat die klare Mehrheit hat-denn ohne ihre Mehrheit im Kongess hätte es ja wohl auch kein Amtsenthebungsverfahren gegeben.
-----------------------------------------
Sie meinen, wer Augenblickserfolge hat, ist mit all seinem Handeln automatisch im Recht?
-----------------------------------------
Der Augenblick dauert ja nun schon 3 Jahre an und das 3. Jahr in Folge verbessert sich die Umweltbilanz der USA-wie lange muss denn ein Erfolg andauern, bevor sie ihn anerkennen?

Sichere Sachen

um 21:40 von laurisch._karsten

US-Senat beginnt mit Impeachment-Verhandlung

"Als ob es nichts wichtigeres gäbe worüber zu berichten ist! Der Ausgang ist schon jetzt bekannt. Also was soll es? Was ändert der Bericht darüber am Ausgang?"

Die ganze Welt weiß, daß Trump eitel und einfältig genug ist, um jede sichere Sache zu sprengen. Das ist sein" kosmischer" Auftrag. Ich hoffe, daß es sich lange genug hinzieht, daß genug Senatoren der Trumpschen Wagenburg die Nasen voll haben bzw. die Hosen. Die haben mehr zu verlieren. Sie haben alles auf Gerade gesetzt und der Mann mit der unverwechselbaren
Pausenhofpetzenschnute - es wird nicht langweilig werden - kann eben mal nicht gerade. Vielleicht heute, aber morgen...

Zuerstmal verlange ich den Austausch von McConnell

Bevor es richtig losgeht, verlange ich erstmal, dass McConnel ausgetauscht wird, weil er nicht unabhängig ist:

https://tinyurl.com/re55zkl
SRF: «Darth Vader» McConnell steht zwischen Trump und Amtsenthebung

Nun müssen die Senatoren in der kleinen Kammer als «Geschworene» entscheiden, ob sie den Mann im Weissen Haus auch für schuldig befinden und Trump aus dem Oval Office entfernen wollen.

Eine entscheidende Rolle in dieser Frage spielt der Mehrheitsführer im Senat – Mitch McConnell. Der Senator aus dem US-Bundesstaat Kentucky macht keinen Hehl daraus, wie er seine Rolle im Amtsenthebungsverfahren sieht. «Ich bin kein unparteiischer Geschworener.» Vielmehr gibt er zu Protokoll: «Das ist ein politisches Verfahren.»

Das verstößt gegen internationales Recht (Recht auf ein unabhängiges und unparteiisches Gericht und Recht auf ein faires Verfahren; UN-Zivilpakt Artikel 9, Artikel 10, Artikel 14).

21:51 von phme

3 Jahre sind ein langer "Augenblick".

@Hanno Kuhrt: "...bei den

@Hanno Kuhrt:

"...bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann"

Das ist jetzt aber Satire, oder??

Thema

21. Januar 2020 um 22:04 von Karl Napf
21:45 von Adeo60

"aber rechtsstaatlichkeit wird auch bei uns mit füssen getreten. vw skandal oder die unterirrdische regelung der steuergesetze durch den scholz, gewünscht oder schon amtlich. im rechtsstaat käme der mann vor gericht"

Habe heute einen Elfzeiler von Ihnen gesehen und im Thema war der auch. Und jetzt...
Wenn jeder seinen Ärger über irgendwas in Themen hineinflickt, die so garnix damit zu tun haben, wird das hier zur Meckerecke. Bitte nicht.

Farce?

@ Hanno Kuhrt:
Ein Verfahren, dessen Ausgang bereits vor der Eröffnung fest steht, nennt man gemeinhin eine Farce.

Möglich, dass Ihnen das passen würde. Es ist zum jetztigen Zeitpunkt aber voreilig.

Na, wenn es jetzt schon nur um die Dauer geht

scheint die Verzweiflung sehr groß zu sein. Hat was von letztem Gefecht für die Demokraten. Ob sie sich damit nicht selbst mehr schaden als Trump? Aber wenn es sonst keine Probleme gibt in den USA kann man sich ja so beschäftigen

Witzig

Wenn du es nicht mit Fachwissen un können kannst bleib immer noch die Rufschädigung .Leute macht Politik wo überzeugt vlt klappte dann beim Wähler.Tja nicht alle Länder haben halt eine Merkelgrüne Medienlandschaft ohne ... wo....

@ laurisch._karsten

Als ob es nichts wichtigeres gäbe worüber zu berichten ist!

Wichtig genug, dass Sie und ich dazu einen Kommentar schreiben.


Der Ausgang ist schon jetzt bekannt. Also was soll es? Was ändert der Bericht darüber am Ausgang?

Ist es denn die Aufgabe von Berichten, den Ausgang von Debatten oder Verhandlungen zu verändern? Ich sehe die Medien viel nüchterner, für mich sind sie einfach eine neutrale Informationsquelle.

um 22:04 von Karl Napf

>>
aber rechtsstaatlichkeit wird auch bei uns mit füssen getreten. vw skandal oder die unterirrdische regelung der steuergesetze durch den scholz, gewünscht oder schon amtlich. im rechtsstaat käme der mann vor gericht
<<

Ich muss es leider feststellen: Sie haben offenbar nicht einmal eine entfernt richtige Vorstellung davon, was ein Rechtsstaat ist. Und Sie stehen offenkundig weder auf dem Boden des Grundgesetzes und der weiteren Gesetzgebung.

Mich wundert nicht mehr, dass Sie sich laut Ihren ständigen Bekundungen hier immer wieder vor lachen auf die Schenkel schlagen. Eigentlich ist es zum Heulen.

Genau diese Standards sind nicht gewährleistet

Aber genau diese Standards sind nicht gewährleistet. Deswegen fordere ich Umbesetzung bei den Geschworenen (Austausch von McConnell), Klärung bezueglich Zeugen und anderer Verfahrensfragen.

Dann ist auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-verfahren-101.html

Offenbar gab es nicht nur Protest aus der Opposition, sondern auch aus dem Lager der Republijkaner - und zwar dagegen, das Verfahren so schnell wie möglich durchzuziehen.

richtig beanstandet. Auch das entspricht nicht einem fairen Verfahren. Ein ordentliches Verfahren muss objektiv, gruendlich und unabhängig gefuehrt werden.

@ Hanno Kuhrt

Die Demokraten müssen schon sehr verzweifelt sein-bei den Erfolgen, die Trump in der Wirtschafts und Umweltpolitik vorweisen kann ist das auch verständlich

Ich finde es nicht fair, wie Sie die Opposition kleinreden. Außerdem hat Trump keine wirklichen Erfolge in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik vorzuweisen. Es sind weniger Menschen krankenversichert als in der Ära Obama und der Niedriglohnsektor ist weiter gerwachsen. Trumps Politik nutzt in Wirklichkeit nur den Reichen. Das aber auch sehr üppig.

@Hanno Kuhrt 21:24

In der Umweltpolitik? Was für ein Witz! Trump hat gar nichts gemacht in der Umweltpolitik außer aus dem Pariser Klimaabkommen auszutreten und dies war ein riesengroßer Fehler mit dem er sein Land international isoliert hat.
Wirtschaftspolitik? Auch da gibt es keine Erfolge die wirklich auf Trump zurückzuführen sind. Er hat die USA international wirtschaftlich isoliert. Die Wirtschaftszahlen hat er von seinem Vorgänger geerbt.

Bernie Sanders darf es nicht werden!

Nicht zu vergessen. Der Zeitpunkt wurde so gewählt um den von den Zentristen Demokraten gefürchteten Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders an der Teilnahme der Wahlveranstaltungen zu hindern, um so die Chancen für Ihren Favoriten Joe Biden zu wahren. Da nennt man Wahlmanipulation. Der Rest ist nur Farce.

@Boris.1945 21:38

Die Demokraten werden zwar das Verfahren verlieren, in die Geschichte werden sie aber als Diejenigen eingehen die die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika hochgehalten und respektiert haben. Die Republikaner und Trump werden hingegen als Diejenigen in die Geschichte eingehen die die Verfassung mit Füßen getreten haben, denen ein narzistischer President wichtiger war als der Eid auf die Verfassung. Die Republikaner werden auf lange Dauer gesehen an diesem Impeachmentverfahren und den Gesetzesbrüchen von Trump zu Grunde gehen.

@Boris.1945 21:38

Die Demokraten werden zwar das Verfahren verlieren, in die Geschichte werden sie aber als Diejenigen eingehen die die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika hochgehalten und respektiert haben. Die Republikaner und Trump werden hingegen als Diejenigen in die Geschichte eingehen die die Verfassung mit Füßen getreten haben, denen ein narzistischer President wichtiger war als der Eid auf die Verfassung. Die Republikaner werden auf lange Dauer gesehen an diesem Impeachmentverfahren und den Gesetzesbrüchen von Trump zu Grunde gehen.

@Autochron 22:23

Die Demokraten wollen, dass dieses Verfahren vernünftig abläuft. Die Republikaner hingegen wollen das Verfahren am liebsten aus dem Gedächtnis der Leute streichen. Blöd aber, dass die US Amerikaner nicht alle auf diese Taktik reinfallen werden. Auf lange Sicht werden die Demokraten profitieren. Die Demokraten haben auch gute Kandidaten um Trump zu schlagen und nein die sind nicht alle alt. Die Demokraten sind auch nicht zu blöde. Es ist schon auffällig wie beeinflusst viele Foristen hier durch pro republikanische Medien sind. Ein bisschen weniger FoxNews gucken würde vielen hier gut tun!

Zweiter Klasse

Wenn Trump nur freigesprochen wird, weil die Mehrheit der Reps ihn aus machttaktischem Klakül freispricht, ist das eben ein Freispruch zweiter Klasse.

@deutlich 23:18

Verzweiflung? Wovor sollen die denn verzweifelt sein? Sie unterschätzen die Demokraten. Die Demokraten wissen genau, dass die Republikaner in ihrer Trump Höhrigkeit alles tun werden um Trump zu verteidigen und von der Schuld reinzuwaschen. Die würden Trump auch als unschuldig ansehen, wenn er jemanden auf der 5th Avenue erschießt. Trump hat es ja selber genug oft so gesagt. Den Schaden werden auf lange Sicht die Republikaner und Trump haben, auch wenn es den ganzen Trump Fans in diesem Forum nicht gefallen mag.

Was viele nicht verstehen: Es

Was viele nicht verstehen: Es geht ums Prinzip !

Wenn jemand gegen Gesetze verstößt, muss in einem Rechtsstaat dagegen ermittelt werden.
Da kann man nicht mit `das Ergebnis steht doch eh schon fest´ kommen.
Ja, mag sein, dass es bereits feststeht. Auch wenn das noch nicht gesagt ist.
Dennoch, die Demokraten mussten (!) das Impeachment starten, weil es ihre Aufgabe und Pflicht ist.
Was dann die Senatoren daraus machen, ist davon völlig unabhängig.

Hierzulande denkt man sich ja auch nicht: Der hat zwar gegen Gesetze verstoßen, aber wir ermitteln mal nicht, weil die Richter ohnehin eine eigene Agenda fahren.

.
.
.
Obwohl...

@Der Thomas 22:47

Niemand behauptet seine Wähler seien alles "Deppen". Man nimmt ihn und seine Leute schon ernst, dies bedeutet aber nicht, dass man sich von ihm und seinen Anhängern die jeden und alles verunglimpfen und in den Dreck ziehen der nicht ihrer Meinung ist klein macht. Er mag seine Strategie haben, er macht aber auch reihenweise strategische Fehler und wenn er diesbezüglich nicht gegensteuert, dann kann ihm dies eine unangenehme Überraschung im November dieses Jahr bescheren. Entgegen der Meinung seiner ganzen Unterstützer und Fans bin ich mir sehr sicher, dass es sehr knapp werden wird dieses Jahr im November und dies haben Trump und seine Anhänger sich selbst zuzuschreiben.

Nur Show

Dieses ganze Prozedere ist doch nur Show, eine einzige Farce.
Dass DT ein notorischer Lügner ist und wohl auch mehr, ist hinlänglich bekannt.
Dass seine politischen Tätigkeiten mehr als zweigelhaft sind, ebenfalls.
Seine Republikaner stehen geschlossen hinter ihm, nicht weil sie seine Aktivitäten für gut empfinden, sondern einzig und alleine weil sie ihre eigene politische Karriere im Auge haben. Sie sind wie ihr "best president ever" nur um das eigene Wohl besorgt sind.
DT wird das Scheitern dieses Verfahrens im Senat als Erfolg gnadenlos ausschlachten und die Welt weitere 4 Jahre mit seinen Lügen beglücken.

@tias

"Wenn du es nicht mit Fachwissen und Können kannst, bleibt immer noch die Rufschädigung."

Damit haben Sie Trumps Wesen recht gut erfasst.

@Der Thomas

"Er ist nicht dumm, nicht klein, kann nicht durch Ignorieren überwunden werden und schon gar nicht durch Verunglimpfen."

Da muss ich widersprechen: Trump ist dumm und menschliche Größe besitzt er nicht im geringsten. Mittlerweile ignoriert ihn niemand, und verunglimpft wurde er noch nie.

"Wir werden nicht fertig mit ihm, indem wir ihn mit Schmutz bewerfen oder gleich einer Hundemeute über ihn herfallen und in die Wade beißen."

Auch mit Schmutz hat ihn niemand beworfen oder ihm die Wade gebissen. Den Schmutz, der auf ihn niederprasselt, hat er selbst geworfen.

"Wenn wir es nicht schaffen zu verstehen was die Wirkung solcher Menschen ausmacht, sie nicht als Gegner ernst nehmen, verlieren wir."

Da haben Sie allerdings völlig recht.

@ war ja nur spass

Der Zeitpunkt wurde so gewählt um den von den Zentristen Demokraten gefürchteten Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders an der Teilnahme ...

Das Problem ist eher, dass ein Linker wie Bernie Sanders keine Mehrheit bei den Mitgliedern der Demokraten bekommen wird. Außerdem geht er jetzt auch schon auf die 80 zu.

Am 21. Januar 2020 um 23:45 von Magfrad

„Niemand behauptet seine Wähler seien alles "Deppen". Man nimmt ihn und seine Leute schon ernst, dies bedeutet aber nicht, dass man sich von ihm und seinen Anhängern die jeden und alles verunglimpfen und in den Dreck ziehen der nicht ihrer Meinung ist klein macht. Er mag seine Strategie haben, er macht aber auch reihenweise strategische Fehler und wenn er diesbezüglich nicht gegensteuert, dann kann ihm dies eine unangenehme Überraschung im November dieses Jahr bescheren. Entgegen der Meinung seiner ganzen Unterstützer und Fans bin ich mir sehr sicher, dass es sehr knapp werden wird dieses Jahr im November und dies haben Trump und seine Anhänger sich selbst zuzuschreiben.

Sie haben Recht.

Danke für Ihren nachsichtigen Kommentar.

Aber auch „The Greatest Ever“ lernt doch auch noch.

Und die nächste Wahl wird ausgehen wie die Wahl von Hans Zielonka zum Bürgermeister.

„Es wird knapp, sehr knapp!“

@ Autochon

Sie hätten wohl im Nachhinein besser daran getan, einen guten Kandidaten aufzustellen und Trump per Stimmzettel aus dem amt zu hieven.

Ich bin sicher, das werden die Demokraten auch tun.

Darstellung: