Kommentare

Betrogener VW-Dieselfahrer

Ich bin bedient von diesen Betrügern. Nie mehr einen VW bzw. ein dt. Auto. Hier wird der Konsument mit Hilfe der Regierung vorsätzlich belogen und betrogen. Nicht mal ein Tempolimit, wie alle unsere Nachbarn, bringt diese GroKo zustande.

rer Truman Welt

Was VW da macht ist eine Unverschämtheit, ist dreist und moralisch nur noch eines: verkommen! Aus meiner Sicht gibt es da nur noch eines: Haftstrafen für die Verantwortlichen - Bereichsleiter und Geschäftsführer/Vorstände ohne Bewährung und für VW Schadensersatzleistungen für alle davon Betroffenen (Neuwagenpreisrückzahlung völlig unabhängig von Alter und Fahrleistung des Fahrzeugs) und zweistellige Milliardenstrafen im oberen Bereich, wobei das Geld ausschließlich für Umweltschutzmaßnahmen eingesetzt wird. Wenn ein Konzern solch eine Dreistigkeit an den Tag legt, ist mit aller Härte durchzugreifen. Es ist für mich unglaublich, wie da agiert wird. Es ist ein Schlag ins Gesicht für Käufern, Arbeitnehmer, , Gesellschaft, Politik und Justiz. Es ist unfaßbar!

P.S. Wer sich heute noch einen VW (Audi, Seat, Skoda, etc.) kauft, den verstehe ich auch nicht mehr!

Eine außergerichtliche Einigung!!!

Wieder einmal! Es scheint, dass VW eine höchstrichterliche Entscheidung fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Die wissen genau, dass was da abging nur als Betrug bezeichnet werden kann und das hat man dann nicht so gerne schriftlich in einem Urteil.
Ich verstehe nur eines nicht, dass es immer noch so viele Käufer gibt, die offensichtlich kein Problem damit haben mit Betrügern Geschäfte zu machen.

Noch nie hat ein Auto im

Noch nie hat ein Auto im realen Betrieb die Verbrauchswerte erreicht, die auf dem Papier stehen. Somit kann auch kein Auto die berechneten, zuvor willkürlich geratenen, Werte einhalten.
Allerdings war ein bis zu 20% höherer Verbrauch bisher kein Grund gerichtlich aktiv zu werden. Vielleicht weil das direkt 20% mehr Mineralölsteuer, Ökosteuer und Mehrwertsteuer bedeutet?
Stickoxyde hingegen sind kostenlos. Aus der Klemme kommt weder VW, noch bvm noch die Justiz sauber raus.

Was ist eigentlich das Problem

Was ist eigentlich das Problem?

Das Problem ist, dass Gesetze umgangen werden und es dafür keine Strafen gibt, die weh tun!

Das ist bei den Abschalteinrichtungen so.
Das ist bei CUM-EX-Geschäften so.
und funktioniert auch in anderen Bereichen.

Hohe Gewinne, kleine Strafen. Warum sollen sich Betrüger also ändern? Die Dummen sind quasi immer die ehrlichen.

Wegelagerei im Mittelalter, war dazu ein verhältnismäßig ehrliches Geschäftsmodel. Der Räuber hat ganz klar erklärt, ich nehme dir etwas und das Opfer wußte zeitgleich, dass es bestohlen wurde.
Heute stellt man Jahre später fest, dass man betrogen wurde und die Betrüger werden dafür nicht angemessen bestraft. Deswegen wird das auch nicht enden.

Ist doch egal, werden ...

sich die Manager von VW denken, denn solange die Neuzulassungen in Deutschland weiter steigen (Quelle: statista.de) ist auch dies kein wirkliches Problem für uns!
Wie immer in Deutschland ist die Empörungskultur groß, Konsequenzen für das eigene Handeln werden aber nicht gezogen!

Käufer sind grenzenlos naiv

Ich verstehe nicht, dass überhaupt noch jemand bei Volkswagen oder deren Töchtern kauft. So naiv kann man doch gar nicht sein. Man kann nur hoffen, dass die Bundesregierung Umweltstandards weiter verschärft und die Gerichte härter durchgreifen und nicht wieder vor den Lobbyisten einknicken.

Das technische Manipulation an Abgaswerten ...

.. verboten sind hat sich weltweit herumgesprochen, besonders nachdem VW weltweit bereits Milliarden für diese nicht vorhandene Einrichtung gezahlt hat und weitere Mrd. zu erwarten sind.
VW freilich scheint Gesetze und Verordnungen nach Gutsherrenart zu interpretieren. Und von der angekündigten "lückenlosen Aufklärung" ist weit und breit nichts zu sehen.
Den Schaden hat die Umwelt .. und damit wir alle.
Wenn der VW- Konzern nicht in der Lage ist die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, müssen sie eben auf bestimmte, für sie nicht beherrschbare Techniken verzichten .. und das scheinen einige zu sein.
Dem setzt offenbar die Raffgier und die Dividende Grenzen die VW für mich zu einer der größten weltweit opperierenden kriminellen Vereinigungen macht.
Wenn man "wirtschaftliche Relevanz" für sich geltend machen kann, duckt auch der Bundestag die Köpfe weg ... zum KBA will ich da garnicht erst schreiben, die haben sich zu Erfüllungsgehilfen degradiert.
... wie gesagt: meine Meinung ...

Klassischer Betrug + Schlechtleistung

mehr muss man dazu nicht sagen. Schlimm ist es das die CSU und das entsprechende Ministerium noch wollen das die Bürger bei den Betrügern einkaufen sollen um den Betrug zu vergolden. Das bedeutet bayrisch konservativ...

Abschalteinrichtung

Als Anfang der siebziger Jahre die kalifornischen Abgasregulierungen eingeführt wurden, haben alle Hersteller mit verschiedenen Maßnahmen die Abgaswerte auf die vorgeschriebenen Testwerte eingestellt. Auch damals war nicht die Rede von Fahrzyklen, sondern von Werten bei bestimmten Testvoraussetzungen. So wurden Zündzeitpunkte im Leerlauf vorverstellt, oder Frischluft eingeblasen. Alles funktionierte nur beim Testen und hatte auf den Straßenbetrieb keine Auswirkungen. Es galt die Vorschrift zu erfüllen, mehr nicht.

Ist schon interessant,

was VW alles für legal hält.
Da gibt es glaube ich überhaupt keine Schmerzgrenze mehr. VW weiß ja ganz genau, im Zweifel für den Angeklagten.
Spiegelt sich leider fast überall in diesem Land wieder. Ehre, Disziplin und Anstand sind nicht mehr gefragt.
Wer die Wahrheit sagt ist selber schuld.
Traurige Entwicklung

Zykluserkennung

"Der Konzern hält die verwendete Zykluserkennung und die Abschalteinrichtung allerdings für legal und das Duisburger Urteil für falsch."
.
Selbstverständlich brauchen die meisten Fahrzeuge eine Zykluserkennung. Ohne Zykluserkennung würden die Fahrzeuge sonst auf einem Prüfstand eine Störung erkennen und sofort abschalten. Das liegt am Prüfstand, nicht am Fahrzeug. Würde der Test auf einem Flugplatz unternommen, käme keine Abschaltung zum Eingriff.
Die Frage ist somit, was die Zykluserkennung hinsichtlich der Abgasreinigung bewirkt. Hierüber sagt der Artikel nichts aus.

Halten die Motoren jetzt

die Emissionsgrenzwerte innerhalb der in der Norm festgelegten Bedingungen auch im realen Fahrbetrien ein oder nicht? Was immer da als "Abschaltvorrichtung" noch inne ist kann ja durchaus Sinn machen. Bei einer Kreissäge meckert im Allgemeinen auch keiner darüber herum.

Organisierte Kriminalität?

Kurze Zusammenfassung der Fakten:
1) Bei der Entwicklung eines neuen AUDI-Diesel stellten die zuständigen Ingenieure fest, dass der adblue-Behälter zu klein war, um die Forderung der (mittleren?) Führungsebene zu erfüllen, adblue nur im Rahmen einer regulären Inspektion nachzufüllen. (Diverse Quellen, bitte selbst recherchieren) Eine Überarbeitung der Konstruktion des Fahrzeuges war wegen der fortgeschrittenen Entwicklungsphase zu kostenintensiv und wurde somit abgelehnt. Es sollte nach einer Alternativlösung gesucht werden.
2) Diese fand man in der als „Abschalteinrichtung“ bekannten Modifikation.
3) Deren Einsatz wurde dann auf die Marken VW und Porsche ausgedehnt, obwohl sie den Tatbestand des Betruges erfüllt.
5) Da dieser im ganz großen Stil weltweit betrieben wurde, würde ich persönlich die Einrichtung einer Sonderkommission „VW“ bei der Abteilung OK des BKA befürworten.

„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Mahatma Gandhi)

Zykluserkennung; Prüfstandslauf; Abschalteinrichtung

Hier wird meines Erachtens im Artikel einiges durcheinandergeworfen und somit falsch wiedergegeben.

Jedes Fahrzeug (die Betonung liegt auf JEDES) muss eine Zykluserkennung des Prüfstandes besitzen.
Grund: Da der Prüfstandslauf üblicherweise nur auf der angetriebenen Achse durchgeführt wird ergibt sich sofort ein ESP Fehler im Antrieb, weil zwei Räder still stehen.
Dies hätte zwangsweiese eine Reduzierung der Motorleistung zur Folge!
Im Ergebnis wäre ohne Prüfstandlauferkennung eine Untersuchung überhaupt nicht möglich.

Völlig anders ist eine Abschalteinrichtung außerhalb des Prüfstandlaufes z.B. durch Reduzierung der Abgasrückführung. Dies ist ganz klar illegal und somit eine Mehrfachstraftat.
Allerdings gab es von verschiedensten unabhängigen Organisationen mehrfach Messungen am EA288, die allesamt KEINE Abschaltung im Straßenverkehr nachweisen konnten!

Nur weiter so mit dem

Nur weiter so mit dem Irrsinn, bis die deutsche Autoindustrie am Boden liegt.

Betrug

VW hat aus dem Betrugsfall nichts gelernt. Es wird weiterhin betrogen, nun mit der Argumentation das "ausschließlich" auf dem Prüfstand ermittelte Werte richtig sind.
Das ist eine unsägliche Moral was VW da von sich gibt. Haben die nichts begriffen? Obwohl, die Umsätze stimmen, die Verbraucher geben diesem Tun auch noch recht. Entsetzlich.

Kein Auto

hält sich an die Vorgaben die im Prospekt stehen, bis jetzt haben alle mehr verbraucht als angegeben.
Das Problem ist eher der Deutsche selber ;-), es wird viel Geld aufgewendet um einen VW zu fahren, die Nachbarn müssen doch sehen was man sich leisten kann.
Ein Auto ist ein Transportmittel von A nach B, mehr nicht, also kann man sich auch für weniger Geld von einer anderen Firma betrügen lassen.

Jeder sollte sich mal den Spaß machen, und die Preise vor dem 1.1.2002 und dem Preis jetzt vergleichen, und mal schauen ob sein Lohn auch in der Form gewachsen ist ;-).
Viel Spaß

09:06 von Meinung zu unse...

wieso ein schlag ins gesicht der politik? die politik ist der ausführende des gewerbsmässigen betrugs. niedersachsen ist grossaktionär und der MP Weil sitzt neben seinem stellvertreter bei VW im aufsichtsrat. aber das war zu seiten von wulff schon so, als porsche vw kaufen wollte. es aber nicht konnte, weil das rechtswidrige vw- gesetz nicht von merkel abgeschafft wurde, wie von der eu gefordertt

Einhaltung der Abgasnormen bei RDE

Die Einhaltung der Abgasnormen im normalen Fahrbetrieb (RealDriveEmission) ist erst grundsätzlich ab der Abgasnorm Euro 6d bzw. Euro 6Dtemp vorgeschrieben.

Bei allen anderen Abgaseinstufungen steht in der Durchführungsverodnung überhaupt nichts bezüglich der Werte auf der Straße.
Vielmehr sind bzw. waren die Vorgaben ausschließlich auf dem Prüfstand fixiert und im Laufe der Jahre immer weiter verschärft worden! Dies führte zu dem völligen Paradoxum, dass ab der Euro5 Norm die vorgegebene Einhaltung aller Grenzwerte von NOx und Partikel in Verbindung mit Motorlanglebigkeit möglich war.
Dies war ALLEN Beteiligten klar!
Da im Jahr 2005-2007 die Partikelgrenze eine größere Mediale Aufmerksamkeit bekam wurden zu Lasten der NOx Werte die realen Fahrzyklen "angepasst"
Am einfachsten machte dies ein südeuropäischer Fahrzeughersteller, der die AGR einfach nach 23 Minuten deaktivierte. (Prüfstandlauf max. 21 Minuten)
Da dies keine "Erkennung" darstellt ist dies noch heute in den Autos aktiv!

09:30 von H. Hummel

>>Und von der angekündigten "lückenlosen Aufklärung" ist weit und breit nichts zu sehen.<<

Stimmt so nicht ganz. VW hat aufgeklärt und ganz klar gesagt "Ja, wir haben betrogen". In den USA waren Milliarden für diesen Betrug fällig. Aber, VW hat nicht bestätigt das sie damit aufhören werden. Solange der Profit größer ist als die Zahlungen im Vergleichsverfahren geht´s so weiter. Reines Betriebswirtschaftliches Denken. Moral? wofür und gegen wen?

VW-Käufer

Wie geoartic schon schrieb kann auch ich nicht verstehen, wieso immer noch soviele Leute Fahrzeuge von solchen Herstellern kaufen. Bedarf es dazu einer besonderen Form des Masochismus? Es ist ja nicht nur, dass VW betrogen und gelogen hat, auch der Umgang mit dem Vorgang hinterher ist beschämend. Keinerlei Einsicht, der Versuch, alles so billig wie irgendmöglich glattzubügeln - unterstützt von der Politik, die mit dem Totschlagargument "Aber die Arbeitsplätze!" dafür sorgt, dass die armen Autobauer mit ihren Rekordgewinnen bloß keinen Cent mehr als für ein Alibi absolut notwendig zahlen müssen.

Bescheiß mich einmal - Schande über dich! Bescheiß mich zweimal - Schande über MICH!

09:32 von Grandloser

>>Schlimm ist es das die CSU und das entsprechende Ministerium noch wollen das die Bürger bei den Betrügern einkaufen sollen um den Betrug zu vergolden.<<

Weder die Regierung noch irgendeine Partei zwingt einen Bürger ein bestimmtes Produkt zu kaufen.

10:01 @Ritchi

"Selbstverständlich brauchen die meisten Fahrzeuge eine Zykluserkennung. Ohne Zykluserkennung würden die Fahrzeuge sonst auf einem Prüfstand eine Störung erkennen und sofort abschalten."

Welche Störung soll der Prüfstand verursachen?

Die ersten Methoden der Zykluserkennung waren keine Lenkbewegung, ( möglicherweise auch keine Variation in Gasgeben, bestimmte Reihenfolge konstanter Vergaserstellungen, keine Fahrzeugbewegung ...)
Nichts davon ist ein Grund eine Störung melden zu müssen.

Wenn hier irgend wer behauptet

er habe sich 2018 einen VW TDI mit 150 PS nur gekauft, weil dieser ein par mg weniger Stickoxyd verursacht und jetzt hier den Empörten gibt, glaube ich ihm nicht.

@Ih

>>Nie mehr einen VW bzw. ein dt. Auto.<<

das Handhabe ich genauso, ja die anderen Hersteller ziehen einen genauso über den Tisch und verwenden genauso billige Werkstoffe...

Allerdings tun sie dies zu einem wesentlich moderaterem Preis.

Ich bin Dieselfahrer, aber eben nicht eines VW. Durch die Hetzjagd auf Diesel (die auch durch die Rückendeckung für kriminelles Verhalten aus dem Verkehrsministerium begünstigt wurde), hat mein Auto 75% Wertverlust erlitten.
Diese Differenz ist mein Privatvergnügen.

Der Bürger wird von der Regierung übervorteilt wo es nur geht.

Und die durch ihre Kriminalität verursachte Absatzschwäche von VW wird sowieso wieder durch Finanzhilfen aus Steuergeldern ausgeglichen...

Und dann auch noch die Milliarden-Subventionen dafür dass Autokonzerne Endlich mal mit der Zeit gehen und neue Technologie entwickeln ist ein Witz.

Manager stecken sich unsere Steuergelder in die Tasche, dafür ist dann kein Geld da um Schulen zu sanieren.

Einfach eine Schande...

Interessant

während sich der hochbezahlte Vorstand Diess bei den Ökoverbänden und FFF einschleimt, wird weiter getrickst? So viel zur Glaubwürdigkeit der "grüngewendeten" Millionenverdiener

Die Duisburger Richter

wollten offensichtlich ein Zeichen setzen, wohl wissend, dass VW in der nächsten Instanz Recht bekommen wird. Die Zulassungsrichtlinien 2018 haben ausschließlich Ergebnisse auf dem Teststand vorgesehen, Schadstoffe im realen Fahrbetrieb waren zu diesem Zeitpunkt kein Kriterium.
Das ist nicht logisch und auch nicht richtig-aber war 2018 geltendes Recht.

09:19 von Demokrat 2014

Was ist eigentlich das Problem?

Das Problem ist, dass Gesetze umgangen werden und es dafür keine Strafen gibt, die weh tun!
-------------------------------------------------
Gesetze, die es 2018 noch nicht gab konnte auch niemand umgehen.

rer Truman Welt

VW Käufer speziell müssen sich spätestens ab jetzt unterstellen lassen, daß ihnen eine lebenswerte Umwelt sowas von egal ist!

09:36 von aeas

Abschalteinrichtung
Als Anfang der siebziger Jahre die kalifornischen Abgasregulierungen eingeführt wurden, haben alle Hersteller mit verschiedenen Maßnahmen die Abgaswerte auf die vorgeschriebenen Testwerte eingestellt. Auch damals war nicht die Rede von Fahrzyklen, sondern von Werten bei bestimmten Testvoraussetzungen. So wurden Zündzeitpunkte im Leerlauf vorverstellt, oder Frischluft eingeblasen. Alles funktionierte nur beim Testen und hatte auf den Straßenbetrieb keine Auswirkungen. Es galt die Vorschrift zu erfüllen, mehr nicht.
---------------------------------------------
Danke, dass wenigstens einer der Beiträge die Realität darstellt und nicht dem blinden Dieselhass der berufsempörten "NICHT" Autofahrer folgt.

Welche PKW mit Verbrennungsmotoren

dürfen es denn sein für die User, die hier ihrem Unmut über VW freien Lauf lassen?
Welche PKW wurden denn 2018 für ihre Zulassung in Deutschland und die Zertifizierung der Schadstoffklasse im realen Fahrbetrieb getestet?
Ich kann die Antwort vorweg nehmen-kein einziger. Alle wurden ausschließlich auf dem Prüfstand nach Vorgaben des KBA getestet.

09:27 von geoarctic

Käufer sind grenzenlos naiv
Ich verstehe nicht, dass überhaupt noch jemand bei Volkswagen oder deren Töchtern kauft. So naiv kann man doch gar nicht sein. Man kann nur hoffen, dass die Bundesregierung Umweltstandards weiter verschärft und die Gerichte härter durchgreifen und nicht wieder vor den Lobbyisten einknicken.
-----------------------------------------------
Welchen Hersteller empfehlen sie denn, dessen Zulassung 2018 auf Werten aus dem Realen Fahrbetrieb gegründet sind?

Urteil abwarten

Man sollte das Urteil des EuGH abwarten. Sollte sich herausstellen das die Abschalteinrichtungen illegal sind, ist der komplette VW Vorstand und der Aufsichtsratvorsitzende sofort zu verhaften.

@Demokrat 2014

Es gibt reichlich Verordnungen, die ohne Strafen bestehen. So kauft man eigentlich jedes Mobiltelefon illegal! Laut dem Elektrogesetz dürfen keine Geräte mit fest verbautem Akku verkauft werden. Da es aber keine Strafen gibt, kümmert es niemanden. Aber ärgerlich ist es trotzdem. Ich frage mich ob ich aufgrund eines illegalen Kaufs nach ein paar Jahren mein Telefon zum Händler bringen kann und den Kaufpreis zurückbekomme?!

Unglaublich dreiste Begründung

Diejenigen (vermutlich gut bezahlte Führungskräfte) die solche Systeme in Auftrag gegeben haben und jetzt auch noch mit juristischer Wortklauberei zu rechtfertigen versuchen müssen die Konsequenzen tragen.
Bei Rentnern, Hartz4-Empfängern und Arbeitnehmern kann selbst bei geringfügigen Fehlverhalten die Existenz bedroht werden. Da drohen Leistungskürzungen, Strafzahlungen und fristlose Kündigung, wenn man selbst kleinste Einnahmen oder Vermögen nicht korrekt angegeben hat oder abgelaufene (!) Lebensmittel "gestohlen" hat.

Es ist schon was dran:
leeres Wort "des armen rechte"
leeres Wort "des reichen Pflicht"

VW - Im Ernst jetzt - schon wieder?

VW: "Nach der für das streitgegenständliche Fahrzeug geltenden Rechtslage existieren keine Emissionsgrenzwerte für den realen Straßenbetrieb."

Das es (noch) keine entsprechende geltende Rechtslage existiert ist das Ergebnis des starken Lobbying durch die Industrie mit Wohlwollen der Bundespolitik.

Dies aber als Begründung anzuführen ist gleichermaßen fortschrittsfremd und uneinsichtig. Das gerade VW an der Zykluserkennung, die im Vergleich zu dem Betrug anderer Marken nochmal eine ganz andere Liga ist, festhält, zeigt den Mangel an Innovationsbereitschaft und einem völlig entarteten Selbstverständnis als vermeintlich systemrelevante Industrieriesen.

VW kann die Illusion eines sauberen Diesel nicht aufrechterhalten, weil es ihn einfach nicht gibt!

Superfettes DANKE an die Justiz - richtig gemacht vom Richter

Zuerstmal von mir superfettes Danke an die Justiz. Richtig gemacht. Ganz besonders wenn dass hier stimmen sollte:

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/vw-abgasskandal-161.html

Laut einem bisher unveröffentlichten Urteil des Landgerichts Duisburg hat VW bereits Ende 2018 im Rahmen einer Verhandlung zugegeben, dass bei dem Modell VW-Golf eine sogenannte "Abschalteinrichtung" eingebaut wurde. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen VW Golf 7 TDI (Euro 6) mit dem Motor EA 288.

Zudem räumte VW laut der Urteilsbegründung ein, dass das Fahrzeug erkennen könne, ob es sich gerade auf dem Prüfstand befindet - eine sogenannte "Zykluserkennung".

Aus dem Grund folge ich nicht der Auffassung von VW sondern der vom Landgericht Duisburg.

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/vw-abgasskandal-161.html

Der Konzern hält die verwendete Zykluserkennung und die Abschalteinrichtung allerdings für legal und das Duisburger Urteil für falsch.

VW

Ich frage mich, weshalb sich alle aufregen über VW. VW wurde in einer unrühmlichen Zeit gegründet und mit Betrugs-Gelder aufgebaut. Diese Geschäftsführung hat sich bis heute fortgesetzt. Aber solange sich die Politik in die Firmenpolitik einmischt wird sich nichts ändern.
Ich verstehe auch die Leute nicht, weshalb Sie immer noch Produkte dieser Firma kaufen, und wenn es schief geht, wird von eben dieser Leute geheult.

@ Meinung zu unserer Trumann Welt

"Es ist ein Schlag ins Gesicht für Käufern, Arbeitnehmer, , Gesellschaft, Politik und Justiz. Es ist unfaßbar!"
Sie haben ja Recht, aber warum stellen sie Politik und Justiz auf eine Stufe mit den Geschädigten?

Sowas ist vorsätzliche Täuschung und sittenwidrige Schädigung

Und genauso wie der Richter sagt, ist es nämlich:

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/vw-abgasskandal-161.html

"Vorsätzliche" und "sittenwidrige" Handlung

Die Richter am Landgericht Duisburg sahen das anders. Das Fahrzeug halte nur durch den Einsatz von manipulierter Software die Grenzwerte ein - und das habe VW vor Gericht auch nicht bestritten. Das Fahrzeug sei mit einer Software ausgerüstet, "die auf dem Prüfstand Schadstoffwerte suggerierte, die im alltäglichen Betrieb tatsächlich nicht erreichbar waren". Nur dadurch habe man die Grenzwerte der Euro-6-Norm eingehalten, urteilten die Richter.

Exakt und sowas nennt man vorsätzliche Täuschung und Betrug! Zusätzlich kommt dazu sittenwidrige Schädigung weil die Betroffenen damit höhere Steuern zahlen muessen und Stillegungsgefahr bei den Fahrzeugen droht.

Wenn ich es nicht gelesen hätte...

"""Laut VW-Mitteilung sei es unerheblich, ob das Fahrzeug im Straßenverkehr die Grenzwerte einhalte oder nicht."""
...würde ich es nicht für möglich halten!!
Welch Vollpfosten haben denn diese Gesetze oder Verordnungen gemacht??

@ geoartic 09:27 Uhr

"Man kann nur hoffen, dass die Bundesregierung Umweltstandards weiter verschärft und die Gerichte härter durchgreifen und nicht wieder vor den Lobbyisten einknicken."
Hä?
Sie wissen aber schon, dass es die Politik ist welche Betrügereien, sofern sie nicht der kleine Mann begeht, mit einer weichen Decke bedeckt?

Ist das so schwierig?

Wenn im Gesetz steht, dass die Werte auf dem Prüfstand eingehalten werden müssen und das Auto das tut, dann sind die Buchstaben des Gesetzes eingehalten. Dann ist vielleicht das Gesetz doof, aber wenn der Gesetzgeber gewollt hätte, dass die Werte auf der Straße genauso sein sollen, dann hätte er das ja so ins Gesetz schreiben können oder einen strengeren, realistischeren Prüfzyklus vorschreiben.
Meiner Meinung nach (ich bin kein Jurist) kann ein Gerät immer nur die Vorschriften einhalten, die zum Zeitpunkt des Baus gegolten haben.
Nur sollten die halt eindeutig sein. Warum wir lauter Gesetze haben, zu denen 3 Juristen 4 Meinungen haben können, verstehe ich nicht.

untragbar

Seit Jahren betrügt diese Firma ihre Käufer, die Umwelt, den Gesetzgeber und alle Menschen dieser Welt.
Unehrlich und verschlagen, aber mit politisch fragwürdigen Äußerungen und Bevormundung der Mitarbeiterschaft zeigen, daß dieses Firmen-Konglomerat zerschlagen werden muß.

die Lügenfirma mit fragwürdiger Moral

Wenn die Klimahysteriker freitags das Auto verdammen, haben sie bei dieser Firma völlig recht. Da wird gelogen und betrogen, bis sämtliche Feinstaubwerte über Grenzwert sind.
Diese Firma mit dem belasteten Namen sollte wirklich dicht gemacht werden.

Am 21. Januar 2020 um 10:42 von deutlich

während sich der hochbezahlte Vorstand Diess bei den Ökoverbänden und FFF einschleimt, wird weiter getrickst? So viel zur Glaubwürdigkeit der "grüngewendeten" Millionenverdiener
---------

Sie dürfen nicht den bezahlten Betriebsrat vergessen, der auch für die skandalöse Aktion an der Braunschweighalle gesorgt hat. Politische Einmischungen und schmutzige Tricks - soviel zur Glaubwürdigkeit diese schmutzigen Firma.

@ Walter2929

Das mag sein, aber wenn der Minister statt einer Erstattung oder Nachbesserung diese ablehnt und stattdessen einen Rabatt auf den Neukauf eine fehlerhaften Produktes anbietet, bei dem mit höher Wahrscheinlichkeit der selbe Betrug stattfindet ist es schon ein massiver Fehlanreiz zu Lasten der Kunden. Und die VW verdient auch noch dazu.... Besonders wenn man bedenkt das deutsche Firmen in dem technischen Bereich hinterhinken und dadurch in einigen Jahren nicht wenige Arbeitsplätze verloren gehen können und werden. Aber wie gesagt, die Amigos halt...

11:17 von dr.bashir

Danke für ihren Beitrag, der hoffentlich hilft, diese emotionsgeladene Debatte zu versachlichen.

@Hanno Kuhrt

Wenn es wirklich so gewesen sein soll das die Autos nur den Testzyklus besehen mussten im Labor, wieso haben die denn selbst mit Abschalteinrichtung diese Test nicht bestanden ? Fisch stinkt immer vom Kopf her. Ergo vom Hersteller.

Illegale Abschalteinrichtung beim VW Golf 7 ???

Der Konzern hält das aber für "legal".
Und die Frage ist da:Warum fühlt sich offensichtlich der Konzern so sicher ? Wähnt er sich sicher wegen der Politik(Lobbyismus) ?

11:20 von Tiberius20

untragbar
Seit Jahren betrügt diese Firma ihre Käufer, die Umwelt, den Gesetzgeber und alle Menschen dieser Welt.
Unehrlich und verschlagen, aber mit politisch fragwürdigen Äußerungen und Bevormundung der Mitarbeiterschaft zeigen, daß dieses Firmen-Konglomerat zerschlagen werden muß.
-----------------------------------------------
Offensichtlich sehen Millionen Autokäufer auf der ganzen Welt das ganz anders als sie-trotz aller Anschuldigungen, hat VW 2019 mehr Autos verkauft als irgend ein anderer Hersteller auf der der Welt.
Darunter 57% Dieselfahrzeuge.
Ich kann ihnen auch sagen warum-denen ist die ideologische Abgasdiskussion der schnurz egal-die wollen einfach ein sparsames modernes Auto fahren.

11:28 von Tiberius20

Sie dürfen nicht den bezahlten Betriebsrat vergessen, der auch für die skandalöse Aktion an der Braunschweighalle gesorgt hat. Politische Einmischungen und schmutzige Tricks - soviel zur Glaubwürdigkeit diese schmutzigen Firma.
------------------------------------------------
Und auch nicht den Ministerpräsidenten des Auto-Landes Niedersachsen, Herrn Weil (SPD), der sich die Regierungserklärung zum Abgasskandal gleich mal von VW schreiben ließ.

@11:17 von dr.bashir

Die Welt ist komplex.
Man die Welt nicht im Alogirthmus eindeutig durchreglementieren. Und ja: Menschen machen Fehler - auch bei Gesetzen.

Die gleichen Gesetze wurden vor 50 Jahren teilweise völlig anders ausgelegt als heute.

Auf der einen Seite führt das natürlich zu Problemen - auf der anderen Seite vereinfacht es jedoch auch gesellschaftliche Entwicklungen - da wir dafür dann nicht immer wieder das Grundgesetz ändern müssen, sondern nur die Interpretation.

Zu den 3 Juristen und 4 Meinungen...
Teilweise wird vorab wirklich nicht jede Eventualität bedacht - auch in Bereichen in denen es möglich wäre. Ich bin zwar ebenfalls kein Jurist, habe jedoch auch oft mit rechtlichen Fragestellungen zu tun und arbeite eng mit unseren Juristen zusammen. Und ab und an gibt es schlichtweg Regelungslücken bei denen nicht einmal klar ist, welche Richtlinien nun genau greifen. Und wenn man dann bei der Kontrollbehörde nachfragt kommt von denen nur ein Schulterzucken - wissen die auch nicht.

11:35 von Grandloser

Wenn es wirklich so gewesen sein soll das die Autos nur den Testzyklus besehen mussten im Labor, wieso haben die denn selbst mit Abschalteinrichtung diese Test nicht bestanden ? Fisch stinkt immer vom Kopf her. Ergo vom Hersteller.
----------------------------------------------
Hätten sie Recht mit ihrer Behauptung, dann hätten die betreffenden Fahrzeuge keine Zulassung bekommen.

@11:39 von Bernd Kevesligeti

>>Illegale Abschalteinrichtung beim VW Golf 7 ???

Der Konzern hält das aber für "legal".
Und die Frage ist da:Warum fühlt sich offensichtlich der Konzern so sicher ? Wähnt er sich sicher wegen der Politik(Lobbyismus) ?<<

Für wie sicher der Konzern das hält sehen Sie nicht an den Aussagen der Anwälte, sondern an den Rückstellungen die der Konzern hierfür bildet.
In den Zahlen liegt häufig die Wahrheit.

Unheilige Allianz

Dass VW, Dobrindt und Scheuer sowie das Kraftfahrtbundesamt unter einer Decke stecken, wissen wir nun schon seit drei Jahren.
Neu ist aber, dass sich auch weite Teile der Autokäufer scheinbar gar nicht dafür interessieren, dass sie abgezockt werden und dass ihre Umwelt vergiftet wird. Sie kaufen treu und gedankenlos den nächsten Diesel-SUV von VW, Audi, Skoda.

Ich bin entsetzt

mit welchen Kraftausdrücken die sonst doch so gemäßigte links/grüne community hier um sich wirft.
Alle die sonst immer Mäßigung und sachliche Debattenkultur einfordern lassen beim Thema VW und Auto hier richtig die Sau raus-das lässt tief blicken.

Prüfstand

Es ist logisch, dass standardisierte und wirklich vergleichbare Messungen nur auf Prüfständen erfolgen können. Diese Prüfstandmessungen sollen möglichst realitätsnah erfolgen und die Verbräuche und Emissionen im realen Verkehr so gut wie möglich abbilden. Wenn nun eine Software den Prüfstand erkennt und die Motorsteuerung so ändert, dass sie dem normalen Alltagseinsatz nicht mehr entspricht, dann ist das schlicht Betrug. Zu sagen "Ja, aber im Gesetz steht nur Prüfstand!" geht am tatsächlichen Sinn der ganzen Geschichte vorbei.

10:14 von Antigonos

1) Bei der Entwicklung eines neuen AUDI-Diesel stellten die zuständigen Ingenieure fest, dass der adblue-Behälter zu klein war, um die Forderung der (mittleren?) Führungsebene zu erfüllen, adblue nur im Rahmen einer regulären Inspektion nachzufüllen.
-----------------------------------------------
Was sie schreiben ist unlogisch, denn für die Abschalteinrichtung auf dem Teststand hätte der AdBlue-Behälter für den Testzyklus in jedem Fall ausgereicht und ein leerer Ad-Blue Tank führt auch bei Audi, VW und Porsche automatatisch dazu, dass der Fehler angezeigt wird und der Motor in den Notfallmodus geht.

Das Schummeln hat sich vermutlich bewährt,

macht auch meine kleine Nichte immer noch.

Solange die Verkaufszahlen steigen ändert sich nichts

Mittlerweile sollte der letzte Mensch erkennen können, dass sich die großen Autobauer, vor allen VW, nicht an die Gesetze und Auflagen halten wollen und somit den danach zu erwartenden Schaden durch Wertminderung oder gar Fahrverbot billigend in Kauf nehmen. Ich verstehe einfach nicht wieso trotz solchem Verhalten die Absatzzahlen steigen? Wie kann man einem Konzern, welcher sittenwidrig und widerrechtlich sein Geschäft führt, und nur mit sehr viel Geld durch Vergleiche es immer wieder schafft Grundsatzurteile abzuwenden, weiter das dafür nötige "Spielgeld" zur Verfügung stellen? Solange die Käufer so dumm sind dies weiter zu unterstützen wird sich gar nichts ändern, nein es wird noch dreister werden. Dass die Politik hier gänzlich versagt muss denke ich nicht weiter ausgeführt werden.
Es sollten andere Marken gekauft werden, das würde Umgehend wirken!

Analogie

Man stelle sich folgendes vor:
Für den Bremsentest eines Autos würden folgende Rahmenbedingungen gelten:
ebene, waagerechte, trockene, gerade Fahrbahn; ein Insasse; keine Zuladung; neue Bremsbeläge...
Sobald nun eine Rahmenbedingung nicht erfüllt ist, wird die Bremsanlage deaktiviert um den Verschleiß im Verkehr zu reduzieren.
Alles legal, denn der Zulassungstest wurde korrekt durchgeführt.

10:46 von Meinung zu unserer Truman Welt

"VW Käufer speziell müssen sich spätestens ab jetzt unterstellen lassen, daß ihnen eine lebenswerte Umwelt sowas von egal ist!"

Ich verstehe Ihren Ärger, aber das ist mir zu harsch und einseitig.
Fahren Sie mal z.B einen Fiat mit Dieselmotor. Egal mit welchem Hersteller Sie unterwegs sind, alle tricksen.
Und leider gibt es keine Möglichkeit, eine "lebenswerte Umwelt" mit einem Verbrennungsmotor zu erreichen bzw. sein Gewissen in irgendeiner Art zu beruhigen.
Ich fahre seit 6 Jahren einen E-UP und ich kann Ihnen versichern: ich bin keineswegs frei von Gewissensbissen.

Alle Autos haben eine Prüfstandserkennung

Das müssen die auch haben, sonst würde das ESP den Wagen auf dem Rollenstand ausbremsen.

Die Frage ist nur, ob VW auf dem Prüfstand eine Abgasreinigung benutzt und diese dann außerhalb des Prüfstandes abschaltet - also eine Abschaltvorrichtung. Und dies hat der Golf nachweislich nicht.

Der EA 288 ist der wohl meistgeteste Motor der Welt und weder ADAC, DUH, noch das KBA konnten eine Abschalteinrichtung finden, der Golf ist sogar einer der wenigen Euro 6 Fahrzeuge, der schon die Grenzwerte nach Euro 6D-Temp auch auf der Straße einhält.

Die SZ sollte besser mal die ausländischen Hersteller testen, vor allem Fiat, Renault, aber auch Nissan und Mazda schneiden da viel schlechter ab als VW.

Mir schwant Böses

Nach dem kontinuierlichen Ausverkauf einstmals wertvolle Produkte herstellende Betriebe wird mit den letzten Kanonenkugeln noch auf das Volkswagenwerk AG geschossen. Wie in Trance wird auf eine freundliche Übergabe an ausländische Wirtschafts-Interessen bzw. an die Zerstörung Deutscher Industriebetriebe hingearbeitet. Das Wort "Klimahysterie" gibt sich die Ehre.

@10:17 von Walter2929

Wo ist denn da ihrer Meinung nach der Betrug? Euro 6 kennt keine Messung außerhalb des Prüfstandes. Nach der Euro 6 Norm muss der Abgaswert nur auf dem Prüfstand exakt eingehalten werden und die Abgasreinigung darf nicht außerhalb des Prüfstandes abgeschaltet werden. Beides wird von VW erfüllt (siehe Kontrollmessung KBA).

Die PEMS Messung wurde erst mit Euro 6d eingeführt und selbst diese Grenzwerte werden schon vom Golf mit Euro 6 erreicht.

Der Golf 6 ist einer der saubersten Euro 6 Diesel überhaupt.

Nur gut, dass wenigstens die Rechtsprechung unabhängig ist

Der Konzern hält diese [Abschalteinrichtung] für legal. Das Landgericht Duisburg sieht das anders“

Deshalb: "räumte VW (...) ein, dass das Fahrzeug erkennen könne, ob es sich gerade auf dem Prüfstand befindet - eine sogenannte "Zykluserkennung".
>>>Noch im September (...) hatte VW genau das (...) bestritten - ebenso das Bundesverkehrsministerium. Wörtlich hatte VW damals mitgeteilt: "(…) enthalten keine Zykluserkennung". Allerdings: „Die Richter (...) sahen das anders. Das Fahrzeug halte nur durch den Einsatz von manipulierter Software die Grenzwerte ein (...)“

Bei VW gilt offenbar: Einfach mal ausprobieren, was „geht“. Man kann sich ja wenn es drauf ankommt auf die Rückendeckung desjenigen, der für nachfolgende „Rechtslage“ gesorgt hat verlassen: „Es zähle nur das Testergebnis auf dem Prüfstand: "Nach der für das streitgegenständliche Fahrzeug geltenden Rechtslage existieren keine Emissionsgrenzwerte >>> für den realen Straßenbetrieb"

Fahrzeuge sind also gar nicht für den gedacht?

Warum den KÄufern außerdem ein Schaden enstanden ist

Warum den Käufern außerdem ein Schaden entsteht:

weil diese verpfuschten Fahrzeuge vom Wiederverkauf ausgeschlossen sind weil die Betriebserlaubnis damit erlischt und die Zulassung nochdazu fehlerhaft war.

Damit verlieren die Käufer nicht nur das Geld vom Kauf des Fahrzeugs sondern auch aus einem möglichen Wiederverkauf des Fahrzeugs (wegen der drohenden Stillegung).

Außerdem verlieren die ihr Fahrzeug weil es schrottreif ist und nicht mehr gefahren werden darf wegen der erloschenen Betriebserlaubnis wegen dieser unzulässigen Zulassung.

https://tinyurl.com/y3zwxtyz
lto.de: LG Gera ruft den EuGH an

Aus Sicht des LG Gera ist der Drittschutzcharakter der Vorschriften zur Übereinstimmungsbescheinigung aber entscheidungserheblich für die Frage, ob die beklagte VW AG einen Normverstoß begangen hat.

Wie relevant ..

.. ist Mehrverbrauch/der Ausstoß? DEM AUTO wurden sukzessive die Qualitäten des "besten Freundes" zu Teil, der darf schomal ein bissl mehr Fleisch konsumieren wenn er glänzt, Eindruck macht, gell? Da wirft man auch gerne 2 Euro mehr in die Waschbox. Was eine (zumeist) verlogene Diskussion die sich nur ergibt, weil die Medien das Mundstück liefern. Ich erinnere im Jetta meines Vaters in den 80ern diese Eco-Verbrauchsnadel, ein Spielzeug, mit dem die Verantwortung für das Verbrauchsverhalten DIREKT auf den Fahrer überging - clever. b-t-w: Je kürzer die Taktung des Mantras "schlechter Diesel, böser Diesel", desto geschmeidiger öffnet sich das Türchen beim simplen Verbraucher pro-E-Mobility. Es ist nur ein Spiel, eine bewusste Strategie. VW steht unter direkter Protektion und Kumpanei. Der riesige Bus eines Bekannten (Unternehmers) verbraucht bei 25t Gewicht 25l Diesel. DAS ist unmittelbare Effizienz. Und keine Nebelkerze. Stickoxyde .. viel zu abstrakt um sich darüber zu echauffieren.

@11:39 von Bernd Kevesligeti

"Der Konzern hält das aber für "legal".
Und die Frage ist da:Warum fühlt sich offensichtlich der Konzern so sicher ? Wähnt er sich sicher wegen der Politik(Lobbyismus) ?"

Nein, es steht so in der Abgasnorm.
Der Abgaswert ist auf dem Prüfstand einzuhalten - Punkt.
Für Euro 6 gibt es noch keinen Abgaswert für die Straße (PEMS). Den gab es erst mit Euro 6d-Temp und ist -siehe da- dreimal so hoch wie auf dem Prüfstand. Also selbst mit Euro 6d-Temp muss das Fahrzeug den Abgaswert auf dem Prüfstand nicht auf der Straße einhalten.

Illegale Abschalteinrichtungen - Gesetze

Es ist nicht nur der VW Konzern. Auch von anderen Herstellern werden ja Softwareupdates bezüglich unerlaubter Abschaltvorrichtungen verlangt, wie z.B. von Merzedes.

Der Gesetzgeber hat auf Drängern der Autolobby in der Vergangenheit leider Abschalteinrichtungen zum Motorschutz zugelassen. Damit sind z.B. Abgasreinigungen die nur im engen Temperaturbereich funktionieren (siehe Diskusionen mit Opel) veilleicht zulässig.

In meinen Augen ist eine Abgasreinigung die nicht zu mehr als 95% der gesamten Betriebszeit voll funktioniert ein Betrug. Würde jemand eine Klimaanlage akzeptieren, die nur bei Temperaturen unter 30°C funktioniert?

Hoffentlich reduzieren neuere Vorschriften wie RealDriveEmission die Betrügereien. Politik und Autolobby sollten mal langsam ehrlich werden.

11:17 von dr.bashir

und 11:34 von Hanno Kuhrt

Wieso sollen die Diskussion ueber Verhalten von Menschen keine Emotion enthalten? Ah, ich weiss: Weil ohne Emotion eine gewissensbereinigte Argumentation duskutierfaehig ist, weil frech und dreist und egoistisch vorgegangen werden kann, weil man sich mit angeblich unzulaenglichen Gesetzen und fehlender Versachlichung rausreden kann.

Zum Glueck haben die Richter ein klares Statement abgeliefert: Sittenverfall.

Mit solchen Richtern ist ein Staat zu machen! Wer macht mit?

@ HannoKuhrt (11:50): Wo trifft Ihr Punkt auf mich zu??

hi HannoKuhrt

Frage an Sie: wo bitte trifft Ihr Punkt:

Ich bin entsetzt

mit welchen Kraftausdrücken die sonst doch so gemäßigte links/grüne community hier um sich wirft.

auf meine Kommentare zu?? Wo habe ich bitte mit Kraftausdruecken um mich geworfen?? Ich bin mir keiner Schuld bewusst.

Prüfstand Erkennung

Jetzt muss ich VW aber mal gegen die Wissenfreien Medien in Schutz nehmen. Klar hab sie in der Vergangenheit viel Mist gebaut und damit kein Vertrauen mehr bei den Kunden. Aber man sollte wissen, dass jedes Auto jedes Herstellers eine Prüfstandserkennung hat. Das ist allein schon wegen einer sonst fehlerhaften ESP Regelung nötig. Zudem benötigt diese Erkennung jede moderne Handbremse welche nur noch via Taster aktiviert wird. Ansonsten würde der Service der Bremse nicht funktionieren.
Also bitte differenzieren zwischen Erkennung und wirklicher Aktivität darauf in der Abgasnachbehandlung. Da sind unbeabsichtigte falsche Berichterstattung oder auch bewusste Fake News schnell in Umlauf gebracht.

12:03 von Wutmigrant

Bei seiner Eröffnungsrede sorgte Donald Trump auch für eine Überraschung. Tatsächlich ging der US-Präsident auf die Klimadebatte und Umweltfragen ein - allerdings auf eine Weise, die Klimaaktivisiten wie Greta Thunberg wohl kaum freuen dürfte. „Die Luft in den Vereinigten Staaten war noch nie so sauber“, sagte Trump. Wie er darauf kommt, erläutert er jedoch nicht weiter. Stattdessen untermauerte er seine Behauptung mit den Worten „Die Luft, das Klima, das Wasser - alles war vor 40 Jahren noch nicht so sauber wie jetzt.
----------------------------------------------
Da hat er nun mal Recht auch in Bezug auf Europa-also was wollen die ganzen Autofeinde "wirklich"?
Nur neue Grenzwerte gaukeln uns eine Luftverschmutzung vor, die es eigentlich gar nicht gibt.

@Hanno Kuhrt

Linksgrüne Community und Dieselhasser zeigen deutlich das ihr Appell der Mäßigung scheinheilig ist, besonders da die Diskussion noch recht sachlich geführt wird.
Hier einfach mal lesen https://www.test.de/Abgasskandal-4918330-5092247/ oder anerkennen, wenn das Auto nur mit betrug die Normen erfüllt ist die Zulassung hinfällig. Nicht umsonst war das Ministerium sehr bemüht das zu verhindern. Was Sie aber in diversen Fällen nicht schafften.
Bitte mal unvoreingenommen an das Thema gehen.

@Hanno Kuhrt

10:14 von Antigonos
1) Bei der Entwicklung eines neuen AUDI-Diesel stellten die zuständigen Ingenieure fest, dass der adblue-Behälter zu klein war, um die Forderung der (mittleren?) Führungsebene zu erfüllen, adblue nur im Rahmen einer regulären Inspektion nachzufüllen.
-----------------------------------------------
11:57 von Hanno Kuhrt
"Was sie schreiben ist unlogisch, denn für die Abschalteinrichtung auf dem Teststand hätte der AdBlue-Behälter für den Testzyklus in jedem Fall ausgereicht und ein leerer Ad-Blue Tank führt auch bei Audi, VW und Porsche automatatisch dazu, dass der Fehler angezeigt wird und der Motor in den Notfallmodus geht."
------------------------------------------------
Und wo ist jetzt der Widerspruch? Scheint so, als wären es Sie, dem hier die Logik fehlt!

re von WiPoEthik 11:46

Ja,aber es fällt doch auf,daß der Konzern sehr sicher auftritt.Gerade zu so,als ob er gar nicht mit Niederlagen rechnet.Und woran mag das wohl liegen ?

12:03 von Wutmigrant

"Dass die Politik hier gänzlich versagt muss denke ich nicht weiter ausgeführt werden."

Vielleicht erwarten wir da zu viel? Oder den Begriff Politik zu eng gefasst. Immerhin haben deutsche Richter nicht nur nicht versagt, sondern sich an den Sinn des Gesetzes, das Nicht-Geschriebene, gehalten. (Und wir haben keinen Erdogan, der sie dafuer feuert!) Der Weg als solcher ist schon mal richtig. Das der Verbraucher selbst (!) entscheiden kann, ist sowieso ein Mythos - der ist hochgradig manipulierbar. Bei den Manipulatoren muss man ansetzen, das gaenge sicherlich schneller als beim "Bewusstsein".

Wann werden endlich Konsequenzen gezogen?

Das Land Niedersachsen und die IG-Metall haben zusammen die absolute Mehrheit im Aufsichtsrat. Wann endlich nutzen sie diese um VW endlich kriesenfest zu machen. Oder können die Herren Weil uns Althusmann nur schöne Statements abgeben. Hedgefondmanager wären nicht so zahm. Übrigens warte ich auf einen Prozess gegen ehemalige VW-Vorstände wegen Untreue. Immerhin haben diese dem Konzern vorsätzlich (aus Eitelkeit!) einen sehr existenziellen Schaden zugefügt. Übrigens hat der amtierende VW-Vorstand in seiner allumfassenden Weisheit den Batterieantrieb zu der Zukunftstechnologie erklärt. Wenn er sich da nicht mal täuscht und die Fachwelt staunen wird, wenn bei den nächsten olympischen Spielen eine Flotte von Brennstoffzellenautos für Verwunderung sorgen wird. Aber was solls. Wolfsburg wird Schrottcity und die Herren residieren in ihren Alpenvillen. Sie können ja dann nach Davos fahren und das Heer der Weltwirtschaftsgockel verstärken.

@Hanno Kurt 11:57 Uhr

Das ist nicht unlogisch; denn Sie bestätigen ja nur meine Feststellung: Für den Prüfstand reicht die Größe des adblue Behälters, jedoch nicht für den Dauerbetrieb von einer Inspektion zur nächsten! Daher mußte die Abschaltvorrichtung her!

12:41 von Terminator76

"Jetzt muss ich VW aber mal gegen die Wissenfreien Medien in Schutz nehmen."

Das Landgericht Duisburg ist auch "wissensfrei"?

VW und die Ehrlichkeit !

Dass die Bosse von VW und all den anderen deutschen Autobauern kein Gewissen haben, wenn es ums große Geld geht, ist ja schon lange bekannt.
Aber leider ist auch fest zu stellen, dass etliche Politiker (CDU/CSU) genauso wenig ein Gewissen haben, seit Jahren Betrüger und Lügner decken und Gesetze blockieren und verhindern, die eine deutliche Verbesserung der Probleme bringen würden.
Auch stellen sie sich immer wieder vor die Autoindustrie und jammern für diese, ja was dies alles an Arbeitsplätzen kostet, der Umbau.
Dabei hätten die Politiker schon vor Jahren den Weg für Veränderungen und neue Innovationen ebnen können.
Nein das taten sie nicht, weil sie die goldene Kuh mit riesigen Gewinnen bis zum Erbrechen melken wollen und sich dafür bei furchtbaren Verbrecher- Staaten einschleimen.
Das Traurige daran ist, wir können hier schreiben, was wir wollen, unsere Politiker und die großen Bosse lesen dies nie und werden sich auch nicht ändern.

Konsequenzen?

Warum ist kein VW-Mitarbeiter in Haft?

Belohnung für Betrug?

Warum hat VW jetzt ein sehr gutes Jahr gehabt? Warum kaufen Leute Autos von Betrügern?

Der eigentliche Betrug

Der eigentliche Betrug ist das der Staat die Wagen mit Euro 6d Tempo höher besteuert als die Fahrzeuge die auf Prüfstand bessere Werte erzielen. So wird beschiss belohnt

ja, aber

"Ich bin bedient von diesen Betrügern. Nie mehr einen VW bzw. ein dt. Auto."

Es gibt auch nichtdeutsche Betrüger.

"Hier wird der Konsument mit Hilfe der Regierung vorsätzlich belogen und betrogen."

Richtig. Aber anscheinend kaufen Leute noch gern bei VW. Die Verantwortlichen sollten in Haft sein.

"Nicht mal ein Tempolimit, wie alle unsere Nachbarn, bringt diese GroKo zustande."

Das hat mit dem Dieselskandal rein gar nichts zu tun.

@dr.bashir

Meiner Meinung nach (ich bin kein Jurist) kann ein Gerät immer nur die Vorschriften einhalten, die zum Zeitpunkt des Baus gegolten haben.
Das ist weder eine Frage Ihrer Meinung noch eine die von Juristen beantwortet werden kann. Denn ein Gerät hat genau die Eigenschaften, die sein Erbauer beabsichtigt. Andernfalls handelt es sich um Pfusch, was ja durchaus passieren kann (aber auch nicht frei von Konsequenzen sein darf). In diesem Fall ist aber offensichtlich, dass wissentlich und willentlich technische Maßnahmen ergriffen wurden um demokratisch beschlossene Vorgaben, die eine klare Zielsetzung haben, auszutricksen. Das Menschen nicht perfekt sind und Fehler machen, steht hier gar nicht zur Debatte. Es gibt aber Menschen die sehr gut bezahlt von denen man dann auch erwarten kann, dass sie ihre Arbeit gut machen. Und das schließt technische Tricksereien begründet mit juristischer Wortklauberei auf Kosten der Allgemeinheit aus.

re von Dr.Dr. Sheldon 12:21

Nun ja,daß Landgericht Duisburg sieht es offensichtlich,wie es in dem Artikel steht,anders.
Aber wenn es so ist,daß Abgaswerte auf dem Prüfstand,nicht mit der Straße übereinstimmen müssen,sollen,dann....

Gerade die Euro 6 Diesel, um die es hier geht, haben in Messungen der DUH, des ADAC und des KBA bewiesen, dass diese deutlich sauberer sind als die Konkurrenz, teils um Faktor 50 (!).

Wieso aber nur VW dauernd auf den Deckel bekommt, trotz inzwischen sauberster Fahrzeug, entschließt sich meinem Verständnis.
Siehe Messwerte:

https://www.adac.de/_mmm/jpg/NOX_Euro6_Diesel_299847.jpg

Alle die empört sind und sich betrogen fühlen: In Zukunft also nur noch BMW kaufen.

Mal wieder offensichtlich Betrug

Es erscheint offensichtlich, dass VW hier mal wieder betrogen hat. Die Bundesregierung lässt sie ja auch. Aber es ist klar, dass deutsche Auto-Konzerne sich im jetzigen System "alles" erlauben können, weil die Branche außer Kontrolle ist.
Versucht der Staat, die Konzerne hart zu bestrafen, reagieren die genauso hart und schließen z. B. deutsche Werke, dann exportieren wir keine Autos mehr und müssen all unsere Autos importieren, weil es in Deutschland kein Werk mehr gibt. Die Autoindustrie sitzt letztlich am längeren Hebel, sie steht faktisch über dem Gesetz. Das ist genau der Zustand, der in der Finanzbranche zur Krise 2008 geführt hat.
Aber wer nach dem Dieselskandal 2015 einen neuen Diesel-VW gekauft hat, ist in gewisser Weise auch selbst schuld. Damit konnte man doch rechnen, dass man betrogen wird.

Betrug !

Die Herren, egal ob bei VW oder einem anderen Auto- Konzern, die wollen doch gar nicht daraus lernen. Die jammern genauso wie die Politiker, wie viele Arbeitsplätze durch all die Umstellungen auf neue Technologien es kostet. Die Herren sehen erst einmal ihre Gewinne weg brechen, und schreien nach noch mehr Subventionen.
Leider ist es aber auch so, dass nicht nur bei der Autoindustrie gelogen und betrogen wird, sondern auch in etlichen anderen Branchen, z. B. in der Lebensmittel- Industrie. Da werden Zutaten nicht erwähnt, oder verschleiert, da werden plötzlich kleinere Packungen zum gleichen oder höheren Preis verkauft und so weiter.
Und alles immer zu Lasten des Kunden. Dieser will es anscheinend irgend wie nicht merken und lässt unrühmlicher weise aufs Glatteis führen. Schade und beschämend !

Betrug !

Gleich gültig, welcher Vorstand man nimmt, es sind alle Betrüger und Lügner, die nur an ihrem Gehalt mit möglichst viel BONI interessiert sind.
Sich jetzt bei Ökoverbänden jetzt wollen beliebt zu machen, ist nur reine Berechnung und hat nichts mit einer Einsicht zu tun.
Solange diese Herren nicht mal in der Lage sind, ehrlich zu gestehen, dass sie jegliche Menschenrechtsverletzungen in China nur wegen der Verkaufszahlen und der Gewinne ignorieren und sich von der chinesischen KP gängeln lassen, wird sich ihre Glaubwürdigkeit keinen Deut verbessern. Sie werden weiter als Lügner und Betrüger dastehen und hoffentlich bald in der Hölle schmoren.

Re hesta15 !

Nicht nur der komplette Vorstand sondern auch alle Mitglieder des Aufsichtsrates sollten verhaftet werden, denn dann würden auch endlich mal Politiker mit zur Verantwortung gezogen.
Aber ich denke, dies wird eher nicht geschehen, da wird Frau Merkel und Herr Seehofer irgend ein Kniff einfallen, um dies zu verhindern. Bis jetzt haben weder die Wirtschaft noch die Politik wirklich ein Interesse bekundet, ernsthaft neue Wege ein zu schlagen. Reden tun alle von denen viel, aber es wirklich tun............., erst wenn nichts mehr zu holen ist aus der goldenen Kuh.
Was mich aber auch sehr verwundert, ist die Haltung von sehr vielen Käufern deutscher Autos, so gut sie auch in ihrer Ausstattung und Stabilität sind, so extrem teuer sind sie auch. Warum muss es gerade ein Auto mit den vier Ringen oder einem Stern sein, wenn es gleichwertige und günstigere Wagen gibt ? Warum immer mehr PS unter der Haube, obwohl dies der Umwelt schadet ??

Die VW-Bosse kommen immer wieder

zu glimpflich davon. M.M.n. müssten einmal Urteile gefällt werden, bei denen auch die höchsten Chefs ins Gefängnis einrücken müssten. Solange alles mit Geld geregelt wird, macht man doch einfach weiter. Das gilt auch für andere Kfz.-Hersteller.
Ich bis zwar absolut kein Fan von Trump oder der USA-Justiz allgemein, aber die Strafen, die dort gegen VW und Co. verhängt werden sind von anderem Kaliber.
Wie gesagt: die Strafen für die Verantwortlichen müssen richtig weh tun, ansonsten manipulieren alle munter weiter.

12:50 von powderc

genau so isses! ein anderer forist schrieb so schon, daß die linken leistungsträger kümmern. sieht man an weil

Re Hanno Kuhrt !

Es mag 2018 diese speziellen Gesetze noch nicht gegeben haben, aber die Autokonzern, bzw. die Bosse hätten sich ja mal für mehr Ehrlichkeit und Anstand einsetzen können, mal als Vorreiter sich für neue innovative Ideen stark machen können und diese im Sinne der Menschen und der Umwelt auch angehen können.
Nein, genau dies tun sie aber nicht. Nein es wird weiter gelogen und betrogen, nur um noch weiter viel Geld scheffeln zu können und die Aktienkurse hochhalten.
Jetzt wo nun endlich auch sie ihren Beitrag leisten sollen, schreien sie alle nach Subventionen und "drohen" mit dem Abbau von Arbeitsplätzen. Das ist einfach nur schamlos und rücksichtslos, denn es ist ihre Aufgabe, grundsätzlich frühzeitig Veränderungen jeglicher Art zu erkennen und sie an zu gehen. Dafür kassieren sie so riesige Gehälter, dass sie so große Unternehmen innovativ führen und leiten.
Aber außer beim Gewinn einfahren haben sie alle versagt !!!!

Re Felina2

Das waren bestimmt bedingt durch sehr Lobbyarbeit von den Autokonzernen etliche Politiker, die weiterhin unbedingt wollen, dass die deutsche Autoindustrie so stark wie nur irgend wie möglich bleibt.
Wenn man mal schaut, wer alles von unseren Politikern Aktien und Optionen von den Konzernen hat, dann braucht man sich nicht wundern.
Dann sollten sich diese Damen und Herren sich nie mehr mit irgend welchen Vorschriften und Gesetzen befassen, weil sie ja nicht mehr frei und unbefangen diese angehen können.
Ich finde, dies ist ein großes Manko, das schon längst behoben werden sein sollte. Alle Parlamentarier wurden vom Volk gewählt und sollten ausschließlich für das Volk und zu dessem Wohl getroffen werden und nicht nur für ein paar Wenige, die sich eh schon die Taschen mit Wohlwollen etlicher Politiker gefüllt haben.

@12:42 von Hanno Kuhrt

Ja da stimme ich Ihnen zu, es wird zu vieles instumentalisiert um irgendwelche Lobbyinteressen zu erfüllen. Ich finde den hysterisch polemischen Umgang mit der Umweltverschmutzung auch nicht gut!
Mir geht es eher darum, dass es diese sehr wohlhabende Industrie dennoch nötig hat, Vorschriften und Gesetze zu beugen wie es gefällt, und der Politik zu diktieren. Überdies wird hier nur der Verbraucher geschädigt. DAS geht nicht und sollte sanktioniert werden, vor allem in einem sog. Rechtsstaat!
Wenn alles nicht greift hilft m.E. nur nicht kaufen ...

@ denke

Zitat: "Nach dem kontinuierlichen Ausverkauf einstmals wertvolle Produkte herstellende Betriebe wird mit den letzten Kanonenkugeln noch auf das Volkswagenwerk AG geschossen. Wie in Trance wird auf eine freundliche Übergabe an ausländische Wirtschafts-Interessen bzw. an die Zerstörung Deutscher Industriebetriebe hingearbeitet".

Mir ist nicht bekannt, dass die deutsche Autoindustrie zu diesen, meiner Meinung nach kriminellen, Manipulationen genötigt wurde. Sie haben Technik propagiert und verkauft, die sie nur manipulativ beherrscht haben oder beherrschen. Oder haben sie die vielen Mrd. nur aus Menschenfreundlichkeit bezahlt?
Der Fortschritt bei "Das Auto" oder "Vorsprung durch Technik" wird meiner Meinung nach lediglich durch eine großzügige "Auslegung" der Vorgaben erreicht. Merkts keiner, fällts keinem auf .. OK.
Wird man gerichtlich abgewatscht rudert man einen Meter zurück ... oder 80 cm ... bis zur nächsten Klage.

Keine Zykluserkennung

Zykluserkennung und Prüfstandserkennung ist nicht das gleiche. Jeder Wagen mit ESP führt eine Prüfstandserkennung durch, um die stillstehenden noch angetriebenen Räder zu tolerieren.
VW hat den SWR nicht angelogen in diesem Punkt.
Es bleibt die genaue Begründung abzuwarten.

Welches Gericht oder

Welches Gericht oder Sachverständige ist schon in der Lage, besser beurteilen zu können als die Konstrukteure, wie eine Motorsteuerungssoftware am besten arbeiten sollte, damit der Motor optimal arbeiten kann und lange hält ? Im übrigen, Deutschland hat die sauberste Luft seit Jahrzehnten und die willkürlich festgelegten Grenzwerte sind zu niedrig und sollten erhöht werden.

@13:13 von a gutt Mensch

"In diesem Fall ist aber offensichtlich, dass wissentlich und willentlich technische Maßnahmen ergriffen wurden um demokratisch beschlossene Vorgaben, die eine klare Zielsetzung haben, auszutricksen."

Das ist ja genau, worum es in dem Verfahren geht. Gab es eine "klare Zielsetzung" und wie lautete die?

Wenn im Gesetz steht, das Auto müsse im Betrieb auf der Straße bestimmte Grenzwerte einhalten und es stößt mehr Schadstoffe aus, dann erfüllt es nicht die Vorgaben.

Wenn aber im Gesetz steht, das Auto muss in einem bestimmten, genau definierten Test die Vorgaben einhalten und es tut das, dann erfüllt es die Vorgaben.

Kann schon sein, dass die Leute von VW hier die Schwäche des Gesetzes ausgenutzt haben. Aber Fakt ist, dass das Gesetz dann eben diese Schwäche hatte.

Wie gesagt, ich weiß nicht, wer hier Recht hat. Auf beiden Seiten sitzen Menschen, die Jura studiert haben.
Vielleicht könnte man in so einem Artikel mal die relevante Vorschrift verlinken. Aber ob wir dann schlauer sind?

Darstellung: