Ihre Meinung zu: Fall Issachar: Zehn Gramm Haschisch werden zum Politikum

18. Januar 2020 - 14:40 Uhr

Wegen ein paar Gramm Haschisch im Koffer soll die Israelin Naama Issachar in Russland für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. Dabei geht es wohl weniger um Drogen als um Politik. Von Benjamin Hammer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.444445
Durchschnitt: 1.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unfair

Die russische Justiz ist einfach dermaßen unfair und von staatlichen Interessen dominiert, dass man sich nur peinlich berührt abwenden kann.

10 Gramm Haschisch?

Auf der Durchreise, von Indien nach Israel?

Sie stieg in Moskau lediglich um?

Und bekam siebeneinhalb Jahre?

Musste den Prozess im Glaskäfig durchstehen?

Möchte jetzt irgendwer noch behaupten, Putins Russland wäre ein Rechtsstaat?

Gewiss doch. Die üblichen Verdächtigen werden dies tun...

Welches Strafmass gilt denn in Russland

für den Besitz von 10 g Marihuana??

Haschisch endlich freigeben...

Man sollte mal endlich wieder zu einem normalen Umgang mit Haschisch zurückfinden und auch Pflanzenliebhaber sollten zwei Pflanzen anbauen und besitzen dürfen denn diese weiche Droge (ist sehr weich) ist echt ungefährlich. Natürlich bin ich kein Russe und auch kein russisches Gericht
aber dies Strafe ist nicht gerechtfertigt weil es für Haschisch in kleinen Mengen für den Eigenbedarf auch gar keine Strafen geben dürfte.- Zumal hatte die Reisende gar nicht die Absicht nach Russland zu reisen es ging nur um einen Zwischenstopp-nichts weiter -Es bestand also überhaupt keine Gefahr für Russland auch tut Haschisch nicht explodieren.

In meinen Augen unmenschlich

Ja 10 Gramm Haschisch 7 Jahre - ich befürchte auch, dass die Frau leider zwischen den Fronten geraten ist.

Vielleicht kommt es aufgrund des Besuches von Putin zu einer Wende. Zu wünschen wäre es dieser Frau.

Das man ihr 10 Gramm Hasch untergejubelt hat, glaube ich persönlich nicht. Sieht eher wie ne Menge des Eigenverbrauchs aus.

Wenn ich das richtig verstanden habe, war sie nur auf die Durchreise - quasi ein Zwischenstopp vor dem Weiterflug.

Somit halte es tatsächlich auch für politisch motiviert.

Oder gibt es bereits ähnliche Urteile?

Geiselnahme

Das grenzt ja an Geiselnahme. Putin lässt die Israelin für ein Bagatelldelikt zu sieben Jahren verurteilen, um die Israelis zu einem Deal mit der russischen Besatzungsmacht in Syriens zu zwingen?

Zehn Gramm Haschisch

Gut und richtig so. Wer sich nicht an Regeln und Gesetzte hält muss damit rechnen.

Das nicht alle demokratischen Staaten so eine Justiz haben die die nöte von Täter hoch achtet ist gut so.

Wenn man das viel Leid der Drogenopfer ernst nimmt sind die hohen strafen auch gerechtfertigt.

„Nur“ eine weitere Geisel skrupelloser Machtpolitiker

„Dabei geht es wohl weniger um Drogen als um Politik“

Offensichtlich: „Der Fall sei für sich gesehen keine große Sache, meint der frühere israelische Botschafter in Moskau. Aber: "Naama Issachar bereitet Premierminister Benjamin Netanyahu ständige Kopfschmerzen. Denn jeder israelische Bürger verlangt von ihm, Naama nach Hause zu bringen"

Da ist die Frau - unabhängig von der „Schwere“ der ihr vorgeworfenen Straftat - natürlich ein ideales Faustpfand im Machtkampf zwischen Politikern, die, wenn sie erst einmal „an der Macht“ sind, immer öfter die „Gelegenheit“ nutzen, sich passgenau neue Gesetze stricken zu lassen - und im Übrigen die bestehenden so „auszulegen“, wie es ihnen am besten in den Kram passt.

14:26, werner1955

>>Wenn man das viel Leid der Drogenopfer ernst nimmt sind die hohen strafen auch gerechtfertigt.<<

Haschischopfer?

Meinen Sie das wirklich ernst?

Sie wissen, daß russische Männer eine durchschnittliche Lebenserwartung von 67 Jahren haben, und wissen auch, an welcher Droge das liegt?

Als jemand, der schon ein

Als jemand, der schon ein Jahr in Indien verbracht hat, ist mir bekannt, dass
ehemalige israelische Militärangehörige (wie die Angeklagte) auf Urlaubsreise nach ihrer Entlassung dort sehr unbeliebt sind.
Liegt wohl daran, dass man sich dort ähnlich verhält, wie manch Pöbel-Deutscher am Ballermann....

keine Gefahr für Russland

von Strandy @

Also sollte man Verbrecher und Gesetzte nur Anwenden und verfolgen wenn wir selbst betroffen sind?

Fragen Sie mal die Opfer von Drogensucht und Beschaffungskriminalität was die davon halten wüerden.

@ KowaIski

Die russische Justiz ist einfach dermaßen unfair und von staatlichen Interessen dominiert, dass man sich nur peinlich berührt abwenden kann.

Putin möchte einen Deal mit Israel machen, was ist daran unfair? Die Israelin auf der Zwischenlandung in Moskau kommt ihm da gerade zu Pass.

@werner1955 14:26 Uhr

Grundsätzlich teile ich Ihre Haltung: "Null-Toleranz" bei Drogenschmuggel und -handel. Denn Sie haben Recht, viele Drogen zerstören Familien, Freundschaften und Leben.

Aber in einem Rechtsstaat gibt es auch die Verhältnismäßigkeit. 7 Jahre halte ich persönlich hier für nicht angebracht.

10 Gramm dieser sogenannten weichen Droge dient auf keine Fall dem Schmuggel zur Vorbereitung diesen in Umlauf zu bringen. Wenn überhaupt war es für den Eigenverbrauch.

Klar - auf jeden Fall illegal. Aber 7 Jahre?

Erstmal grundsätzlich: Drogen sind ein Kriterium fuer Verwehrung

Zuerstmal grundsätzlich:

Drogen sind ein Grund, warum die Einreise verwehrt wird. Und das ist ueberall so. Diese Israelin sollte wissen, dass sie mit so einer Haftstrafe noch billig davonkommt. Anderswo steht auf solche Drogenschieberei nämlich TODESSTRAFE! Zum Beispiel gerade in Indonesien, Saudi-Arabien und anderswo.

Aber der zweite Punkt ist:
dieses Cannabis kann ihr auch untergeschoben worden sein:

https://www.tagesschau.de/ausland/fall-naama-issachar-101.html

Naama Issachar ist 26 Jahre alt und Yoga-Lehrerin. Vor neun Monaten flog sie nach einem Urlaub von Indien nach Israel und stieg auf einem Flughafen in Moskau um. Russische Ermittler fanden dort nach eigener Darstellung knapp zehn Gramm Cannabis in ihrem Gepäck. Eine eher kleine Menge einer sogenannten weichen Droge, die in der Regel keine hohe Strafe rechtfertigt.

Ich selbst kenne da mehr als genug Fälle von sowas. Angefangen von Zöllnern weiter ueber Flugbegleiter bis hin zu Piloten.

Politisch motiviert

Ich halte die Verhaftung nicht für eine Racheaktion für den von Israel an die USA ausgelieferten russischen Hacker. Es geht wohl eher darum, im Syrienkonflikt einen Faustpfand gegen israelische Interventionen in der Hand zu haben.

Variabeles Strafmaß

@ Felina2:
Welches Strafmass gilt denn in Russland für den Besitz von 10 g Marihuana??

Das hängt sehr stark davon ab, wer damit erwischt wird und aus welchem Land derjenige stammt.

14:08, Felina2

>>Welches Strafmass gilt denn in Russland
für den Besitz von 10 g Marihuana??<<

Wahrscheinlich ist das variabel. Je nach politischer Interessenlage. Denn sonst platzten die russischen Gefängnisse wohl aus allen Nähten.

Den eigentlich vorgesehenen Strafrahmen finden Sie hier, da liegt das Urteil weit drüber:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_von_Cannabis#Russland

Außerdem:

Die Frau hatte ganz offensichtlich den Flughafen nicht verlassen, und hatte dies auch gar nicht vor. Sie wollte lediglich umsteigen.

Freigabe aller Drogen

Zitat "Wenn man das viel Leid der Drogenopfer ernst nimmt sind die hohen strafen auch gerechtfertigt."

Es geht nicht um Heroin, sondern um Haschisch, welches weniger gefährlich - aber kulturell nicht anerkannt ist - wie Alkohol - ZUM EIGENBEDARF.

Im Übrigen hilft nur ein radikaler Schritt gegen Drogenhandel: Die Freigabe ALLER Drogen! Denn nur DAS zerstört die Grundlage der weltweiten Drogenmafia. Die Gelder dafür könnten in Aufklärung, Rauschkunde und Suchtprävention fließen.

Man muss ja auch mal fragen, WARUM greifen Menschen zu Drogen? Verbote bekämpfen ja nur ein Symptom, nicht die Krankheit selbst.

Prohibition siehe USA hat niemanden geholfen, es passiert das genaue Gegenteil.

PS: Ich bin keinerwegs ein Drogenfreund, ich trinke nicht mal mehr Kaffee, rauche nicht, esse kein Fleisch, reduziere Zucker und genieße nur selten ein Glas Alkohol.

Iraner durfte weiter reisen

Der Anwalt der Israelin hat gesagt, dass ein Iraner, der 2019 mit einer ähnlichen Menge Haschisch in Moskau erwischt wurde einfach weiter reisen durfte.

In

anderen Ländern der Erde wäre die Strafe noch schlechter ausgefallen !
Soll man einem Gesetzesbrecher sagen: "Ja tu das ruhig, ist doch nicht so schlimm!" ?

Am 18. Januar 2020 um 14:48

Am 18. Januar 2020 um 14:48 von Putin-Bewunderer
@ KowaIski

Die russische Justiz ist einfach dermaßen unfair und von staatlichen Interessen dominiert, dass man sich nur peinlich berührt abwenden kann.

Putin möchte einen Deal mit Israel machen, was ist daran unfair? Die Israelin auf der Zwischenlandung in Moskau kommt ihm da gerade zu Pass.

nnnnn

Ja, was soll man sagen ? Die Israelin hat Drogen geschmuggelt. Wurde Sie von Putin dazu gezwungen ?

Am 18. Januar 2020 um 14:18

Am 18. Januar 2020 um 14:18 von LESEN - GRÜBELN...
a 10 Gramm Haschisch 7 Jahre - ich befürchte auch, dass die Frau leider zwischen den Fronten geraten ist.
nn
Woanders sind sie dafür tot !

Vielleicht kommt es aufgrund des Besuches von Putin zu einer Wende. Zu wünschen wäre es dieser Frau.
nn
Das wäre dann auch ein Beweis der Einflußnahme, oder nicht ?

Das man ihr 10 Gramm Hasch untergejubelt hat, glaube ich persönlich nicht. Sieht eher wie ne Menge des Eigenverbrauchs aus.
nn
Da stimme ich ihnen unpersönlich zu.

Somit halte es tatsächlich auch für politisch motiviert.
nnnn
Ich halte Spinat für gesund. Ob dies erwiesen ist, ist eine anderen Sache.

politikum macht hier wieder einamal

nur deutschland und der journalismus
hauotsache immer alles finden gegen russland.

bravo russland ist halt nicht wie in deutschland wo man alles durchgehen lässt um nicht als nazi zu gelten, was aber nieh zur debatte stammt. sie hatte 10gramm und hat somit die russische einreisepoilitik verletzt. in anderen ländern wäre sie zum tode verurteilt.
ich finde es richtig was russalnd macht und israel proviziert russland nur wo sie können.

10 gramm sie geht in den kanst punkt und basta!

Monopoly

"Monopoly, Monopoly! Wir sind nur die Randfiguren in einem schlechten Spiel.
Monopoly Monopoly die an der Schloßallee verlangen viel zu viel"
Immer wieder gehen mir diese Zeilen von Grönemeyer durch den Kopf.
Warum nur?

14:39 von fathaland slim

«… daß russische Männer eine durchschnittliche Lebenserwartung von 67 Jahren haben, und wissen auch, an welcher Droge das liegt?»

Liegt (nicht nur in RUS) häufig, häufig am Alkhol in Flüssigkeiten, die zu viele Männer zu viel trinken. Nicht nur Männer zu viel trinken. Aber sie häufiger zu viel als Frauen zu viel (und das gerade in RUS).

In RUS ist es auch nicht selten das garstige Tier "Krokodil".
Das Lebenserwartung rapide sinken lässt.

Ein noch mieseres Vieh als andere Arten von synthetischen Drogen. Batteriesäure ist das Lebenselixier des solchen Krokodils.
Das zwar niemandem ins Bein beißt, aber dafür … wo anders hin …

Aber Cannabis in Transitzonen auf Flughäfen scheint in RUS ja noch viel gefährlicher und verwerflicher zu sein, als regelmäßig volltrunkene Krokodile vor den 7 Bergen …

14:39 von fathaland slim

>>Haschischopfer?
Meinen Sie das wirklich ernst?<<

Haschisch kann eine Einstiegsdroge sein, die zu härteren Drogen und entsprechendem Konsum führen kann!

Insofern sehe ich auch das Leid der Drogenopfer, wie es der Nutzer werner1955 korrekt sagte.

Aber 7 Jahre Haft für läppische 10 Gramm finde ich persönlich eine unangemessene harte Strafe.

Der freundliche Nutzer collie4711 wies darauf hin, dass es in Russland bis zu 15 Jahren Haft gibt.

So ist das nun mal auf russischen Territorium.

In Thailand geht es noch "ruppiger" zu- da wachen mache auf und sind tot!

Andere Länder - andere Sitten/Gesetze!
So ist das nun mal....

Das Beste ist, man lässt die Finger von diesem gesamten Zeug- der klare Kopf ist der beste Zustand!

PS. Zur Information: Wodka ist kein Haschisch!!

Ich kiffe gerne mal

Trotzdem halte ich es für unerhört und geradezu empörend, wie der besserwisserische Westen, in dem es (insbesondere beim Hegemon USA) zahllose irrsinnige Gesetze gibt, immer wieder meint, andere Länder mit einer himmelschreienden Doppelmoral belehren zu müssen.

Die Strafen für Drogendelikte in den USA lassen sich binnen Minuten recherchieren. Dort geschehen solche oder ähnliche Fälle tagtäglich, ohne dass die Tagesschau davon Notiz nähme. Aber für antirussische und antichinesische Berichterstattung ist alles willkommen. Meist stimmen die Berichte bei genauerem Hinsehen nicht einmal oder andere Erkenntnisse, die später kommen, werden nicht mehr gemeldet.

Es gibt übrigens auch in Russland die Berufung. Und auch in Russland fällen einzelne Richter mitunter Urteile, die andere so nicht gefällt hätten. Man muss nicht aus jedem Geschichtchen gleich ein Politikum machen. Olitisch motiviert ist nämlich vor allem der Tagesschau-Artikel!

@ werner1955

"Fragen Sie mal die Opfer von Drogensucht und Beschaffungskriminalität was die davon halten wüerden."

Das hat zwar garnichts mit den vermeintlich geringen diplomatischen Problems zu tun, aber Sie sollten die Kirche im Dorf lassen bzw. die Verantwortung beim Konsumenten. Hier aber ist das Opfer wirklich ein Opfer oder wie schon mal drastischer beschrieben: Eine Geisel - im Glaskäfig. Wird in Russland doch mit nahezu allen "Politischen" gemacht, die ein bißchen telegen sind.

Was riecht denn hier?

werner1955, 14:26

Wenn man das viel Leid der Drogenopfer ernst nimmt sind die hohen strafen auch gerechtfertigt.

Dieser Satz zeigt lediglich, dass Sie hier nicht ernst zu nehmen sind.
Denn Drogenopfer gibt es bei Haschisch / Marihuana so gut wie gar nicht, ganz im Gegensatz zu Alkohol.

10 Gramm Haschisch

...das reicht noch nicht mal für zwei Joints am Tag... in Holland ist das die Mindestabgabemenge in Coffee Shops. Hier sieht man, wie die russische Justiz vom Kreml abhängig ist...die Israelin hat einfach Pech...sie ist als Pfand nützlich im politischen „Schmierentheater“ Moskaus. Gelenkte Demokratie bedeutet auch gelenkte Justiz...

15:13, schabernack

>>In RUS ist es auch nicht selten das garstige Tier "Krokodil".
Das Lebenserwartung rapide sinken lässt.<<

Ja, Desomorphin. Sozusagen das Heroin des armen Mannes. In Russland epidemisch verbreitet.

Ein gruseliges Zeug.

@werner1955

"Zehn Gramm Haschisch
Gut und richtig so. Wer sich nicht an Regeln und Gesetzte hält muss damit rechnen."

Wie hier schon erwähnt gibt es auch in Russland Gesetze für das Strafmaß, siehe Wikipedia:

Konsum: 5000 Rubel, ca. 70 €, oder 15 Tage Gefängnis. Besitz, Verkauf...unter 6 Gramm 4000 Rubel oder 15 Tage.

"Bei Mengen zwischen sechs und 100 Gramm drohen die folgenden Strafen:

Geldstrafe von 40.000 Rubel (ca. 500 Euro) oder drei Monatseinkommen
bis zu drei Jahre Freiheitsentzug
480 Stunden soziale Arbeit
Ab 100 Gramm werden die Strafen härter, Freiheitsentzug von bis zu zehn Jahren ist möglich."

Wer hält sich nicht an die Regeln?

Jeder Staat hat seine Gesetze

da gibt es irgendwo die Todesstrafe für Homosexualität oder auch für bestimmten Drogenbesitz. Wenn man in oder durch andere Länder reist sollte man sich halt informieren. Verstehe den Artukel nicht. Da könnte man jede Minute aus irgend einem Land berichten. Warum gerade berichtet man, wenn in Russland jemand gemäss den dortigen Gesetzen verurteilt wird. Berichten Russlands Medien, wenn in Deutschland jemand wegen Drogenbesitz eine Haftstrafe erhält?

15:14, morgentau19 14:39 von fathaland slim

>>Haschisch kann eine Einstiegsdroge sein, die zu härteren Drogen und entsprechendem Konsum führen kann!<<

Das hat Haschisch mit Milch gemeinsam.

>>Der freundliche Nutzer collie4711 wies darauf hin, dass es in Russland bis zu 15 Jahren Haft gibt.<<

Und der freundliche Nutzer fathaland slim gibt Ihnen noch einmal einen Link zur russischen Rechtslage:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_von_Cannabis#Russland

>>Das Beste ist, man lässt die Finger von diesem gesamten Zeug- der klare Kopf ist der beste Zustand!<<

Das sollte jeder halten, wie er möchte. Ich werde weiterhin ab und zu Cannabisprodukte konsumieren.

>>PS. Zur Information: Wodka ist kein Haschisch!!<<

Ich kenne beides. Wie könnte ich das verwechseln?

An Wodka kann man übrigens sterben, an Haschisch nicht.

an Putin- Bewunderer !

Sollte dem so sein, zeigt es ja auch deutlich, dass es nur um Politik geht. Putin macht mit dem Iran ja einige Geschäfte, wie Atomkraftwerke bauen und noch weitere. Da kann er schlecht einen Iraner festnehmen lassen.
Aber bei seinen Ambitionen mit Assad in Syrien, kommt ihm diese Israelin gerade recht.
Nun wird er versuchen, Israel zu erpressen.
Da war schon immer seine Methode und wird es auch weiter bleiben.
Natürlich bleibt die Frage, wusste diese Frau, was sie da tat, oder wurde es ihr nur unter geschoben. Denkbar wäre die für mich sehr wohl. denn Putin hat ja sehr viel beim Geheimdienst gelernt und wendet auch heute noch viel davon an.
In meinen Augen ist er genauso schlimm wie die Herren der chinesischen KP oder auch anderen Diktatoren dieser Erde.
Da wird eine junge Frau wieder einmal zum Spielball der politischen Erpressung.

@ Petersons

Ich zitiere aus WIKIpedia zu "Rechtslage von Cannabis". Da findet sich nämlich zu "Russland" folgendes:

"Der Konsum von Cannabis wird in RU bzw. der Russischen Föderation mit bis zu 5.000 Rubel (ca. 70 Euro) Geldstrafe oder bis zu 15 Tage Freiheitsentzug bestraft. Ausländer werden zusätzlich aus dem Land ausgewiesen. Wer Mengen von weniger als sechs Gramm besitzt, kauft, transportiert oder verarbeitet, muss mit Geldstrafen von bis zu 4.000 Rubel (ca. 55 Euro) oder 15 Tagen Freiheitsentzug rechnen. Bei Mengen zwischen sechs und 100 Gramm drohen die folgenden Strafen:

- Geldstrafe von 40.000 Rubel (ca. 500 Euro) oder drei Monatseinkommen
- bis zu drei Jahre Freiheitsentzug
- 480 Stunden soziale Arbeit

Ab 100 Gramm werden die Strafen härter, Freiheitsentzug von bis zu zehn Jahren ist möglich."

Frage an Sie: Wie passen da 7 Jahre für 10g in das zitierte Strafmaß von max. 3 Jahren Freiheitsentzug bei Mengen von 6g bis 100g?

15:20, landart

>>10 Gramm Haschisch
...das reicht noch nicht mal für zwei Joints am Tag...<<

Sie bauen fünf Gramm Haschisch in einen Joint?

Um Himmels Willen.

Unerbittlich

@14:26 von Werner1955
Sie sind ja unerbittlich in ihrer Strafbegründung für diese Kleinstmenge zum Eigenverbrauch...das ist grotesk und völlig unangemessen. Eine solche Kleinstmenge für einen Flugumsteigtourist stellt Null-Gefahr dar und ist für einen Weiter - verkauf irrelevant. 7 1/2 Jahre dafür ist ein Horrorurteil...man kann nur jedem Touristen raten, nicht mehr über Moskau zu fliegen. Zur Not werden einem auch noch illegale Drogen untergeschoben.. wenn man Geiseln braucht. Ganz schlimm, was da gelaufen ist

Hurra, jeder findet sich bestätigt in seiner Meinung

Wie immer: Wenn beide Seiten Unrecht tun (Israelin: bricht Gesetz; Russland/Putin: nutzt sie womöglich als Geisel) und dazu ethische Themen im Raum stehen (Drogen ja/nein; wie hoch soll man bestrafen - "Israel" ist noch gar nicht in der Diskussion angekommen ;-))... dann findet doch jeder seine Meinung in der konkreten Situtation bestätigt. Langweilig... :-(

@ "Faktenfinder", bitte einen ausgewogenen Artikel veröffentlichen zum Thema Freigabe von Drogen (am besten ein Journalistenduo: einer dafür, einer dagegen)... und zwar einschl. den neuen Daten aus Colorado, Kalifornien, Portugal usw., einschl. der Problematik der veränderten Wirkstärke von Cannabis, einschl. der Folgen für 1) Konsumenten, 2) Polizei, 3) Drogenkriminalität (von Kleinkriminellen über den Nährboden mancher Islamisten bis hin zu organisierter Kriminalität), 4) Wirtschaft im Freigabeland, 5) Wirtschaft im Anbauland (für Drogen wie Opium, Kokain)... ja, wird vielleicht mehr als ein Artikel, eher eine Mini-Serie. Danke!

landart, 15:20

10 Gramm Haschisch
...das reicht noch nicht mal für zwei Joints am Tag...

Unsinn, kein normaler Kiffer packt 5g Haschisch in einen Joint.

in Holland ist das die Mindestabgabemenge in Coffee Shops.

Auch das ist Unfug, 5g sind die Höchtsabgabemenge.

@ 15:05 von Mein blauer Engel

Also für 10 Gramm bekommt man nirgends die Todesstrafe.

@ Illusiontrust

Der Fall ist deswegen schon ein wenig was besonderes, weil es um das exzessive Strafmaß von 7 Jahren geht. Eigentlich steht auf Besitz von 6g bis 100g Cannabis im russischen Recht eine maximale Freiheitsstrafe von 3 Jahren, sofern da WIKIpedia richtig ist. Bei mehr als 100g sogar bis zu 10 Jahre Freiheitsentzug! Wie passen da aber die 10g Cannabis der Israelin in das von Russland selbst gesetzte Strafmaß?

Es seid denn, die Medien kolportieren eine falsche Gewichtsangabe, bei der eine "0" vergessen wurde, und es handelt sich doch um "100g". DANN entspräche das Strafmaß durchaus russischem Recht.

Die Strafen für Drogenbesitz

Die Strafen für Drogenbesitz sind von Land zu Land unterschiedlich, in Thailand würde der Dame die Todesstrafe drohen.

Selber schuld

wenn am mit Drogen durch Länder reist und deren Gesetze ignoriert.

@ 15:17 von Corax

Die Berufung wurde abgelehnt.

@Illusiontrust

"Berichten Russlands Medien, wenn in Deutschland jemand wegen Drogenbesitz eine Haftstrafe erhält?"

Wenn es sich bei der Person um einen ihrer Agenten handelt, warhrscheinlich.

Alles kein Witz!!

Das mit den 10 gr. ist für uns
natürlich schwer nachvollziehbar,
erscheint aber fast schon als
"harmlos" wenn man sich das
nachfolgende zu Gemüte führt...!

Etwa das hier:
http://www.unmoralische.de/
law.htm

Das hier auch:
https://www.saudiarabien.info/
einreise/verhaltensregeln/

Oder auch DAS
hier...:http://www.drogenmachtwelt
schmerz.de/2018/09/saudi-arabien-
radikale-antidrogenpolitik-auf-
kosten-von-menschenrechten/

Ich erinnere mich noch an einen Fall
über den Berichtet wurde! Da hatte
ein Mann in einem nahöstlichen
Land am Flughafen einen Kaugummi
unter dem Schuh, in dem wohl eine
geringe Menge einer Droge (Canabis)
nachgewiesen wurde! Der Mann
wurde zum Tode verurteilt, obwohl
er nachweislich die Droge selbst
gar nicht konsumiert hatte...!!

Die Israelin soll...

...dem Gesetz nach gerne bestraft werden. Sie hätte sich halt vorab über das Risiko eines Fluges über Russland im Klaren sein müssen bzw. war es vielleicht sogar und ist es bewusst eingegangen.

Aber 7 Jahre für 10g Cannabis sind selbst dem russischen Recht nach absolut überzogen und unverhältnismäßig! Da fragt man sich schon, ob die verantwortlichen Richter die eigene Rechtslage überhaupt kennen, und wenn nicht, pberhaupt noch geeignet für den Job sind. Für Mengen von 6g bis 100g gibt es neben einer Geldstrafe nämlich maximal 3 Jahre Freiheitsentzug in Russland. Mit 10g läge die Israelin sogar eher am unteren Rand, sodass ein Freiheitsentzug von einem Jahr nach russischen Recht durchaus gerechtfertigt wäre. Dem würde wohl auch keiner widersprechen wollen. Aber 7 Jahre???

15:20 von landart

«10 Gramm Haschisch … das reicht noch nicht mal für zwei Joints am Tag …»

Reicht aber nur dann nicht für 2 Joints, wenn Sie bereits den ersten wie "Cheech & Chong" im Joint-Movie als Dröhnung für eine ganze Busladung von Hippies bauen. Dann reichen wohl 10 Gramm nicht mal für den 1. Joint …

»… in Holland ist das die Mindestabgabemenge in Coffee Shops.»

In den NL benötigen Sie seit mehreren Jahren einen niederländischen Personalausweis oder Reisepass. Oder die Bekanntschaft eines Niederländers, der für Nicht-Niederländer Cannabis in Coffee Shops für Sie einkaufen geht.

Tut er / sie das, kann er / sie durchaus geringere Mengen als 10 Gramm Cannabis kaufen. 5 Gramm waren vor der Neuregelung in den NL an vielen Orten die Maximal-Abgabe-Menge pro Tag pro Kopf.
Unabhängig, ob Niederländer oder Nicht-Niederländer.

Die Neuregelung hat aber mehr mit für Anwohner nervigem
"Cannabis-Einkaufs-Tourismus" zu tun. Vor allem aus DEU + FRA.

Wenig mit Gefahren von Cannabis oder Haschisch.

15:38, Shuusui

>>Die Strafen für Drogenbesitz sind von Land zu Land unterschiedlich, in Thailand würde der Dame die Todesstrafe drohen.<<

Unsinn.

In Thailand wird die Todesstrafe nicht wegen Drogenbesitzes verhängt. Und erst recht nicht wegen Cannabis.

Da ist die Israelin Selbst schuld!

Wenn man in den Urlaub fliegt sollte man sich informieren was in den Ländern die man besucht bzw. durchquert erlaubt ist.

Es ist das Recht eines jeden Landes selbst zu bestimmen wie es mit Rauschmitteln wie Haschisch umgeht.
Wenn Russland Cannabis unter strengste Strafe stellt ist das zu akzeptieren und in Ordnung.

Die Israelin hätte sich vorher drüber informieren können, hat sie nicht getan-also muss sie nun die Konsequenz ausbaden.

Wenn ich mit dem Auto in der Schweiz zu schnell fahre auch nur 10 km/h zu schnell werde ich auch härter bestraft als in Deutschland. Da kann ich mich auch nicht hinstellen und rumheulen.

Regeln und Gesetze gibt es nicht umsonst.

Ich denke nicht das es um Politik geht.
Wenn Cannabis in Russland unter strafe steht dann ist eine Strafe rechtens.

Schließlich darf ich in Deutschland auch nicht mit der AK47 rumlaufen in den USA ist das wieder erlaubt.

Andere Länder andere Sitten und Gesetze!!!

Menschenverachtende Forderung

Russland befindet sich in einem Opium Krieg, als auch ist es selbst wie die Anrainerstaaten ein Route für Drogenmafia nach Europa. Drogenhändler sind menschen verachtende Rassisten, sie verkaufen Drogen aus Gier und insbesondere gerne an Kinder und an Minderheiten. Dementsprechend handelt es sich um eine Straftat von Millionen pro Jahr und eine Ausnahme zu machen, nur wegen Aufforderung eines Beamten eines anderen Staates oder öffentlichen blamablen Kampagne, ist nicht nur unverschämt, es ist ein Verbrechen gegen Rechtsstaatlichkeit als auch Menschlichkeit ,wie jedes Drogenhandel das ist. Sollte Putin dieser Aufforderung folgen, wird es Konsequenzen geben. Es dürfte anderen egal sein, wie Deutsche ihr Geld verschwenden, sie können gerne Therapien und Straftaten selbst bezahlen, aber andere Länder aufzufordern das Zeug zu transportieren und sich zu gefährden , dürfen sie nicht.

Pikant

Es erscheint mir so, als wenn in Russland gern Ausländer für (möglicher Weise untergeschobene) Kleinkriminalität als Geiseln gehalten werden um Politik durchzusetzen.
Wir müssen uns unbedingt unabhängig von fossilen Energieträgern aus Schurkenstaaten machen.
Russland ist meiner Meinung nach nur einer davon, aber mit einem KGB-Agenten an der Macht ein besonders feindlicher und gefährlicher.

Wer dieses Zeug noch als weiche Droge

bezeichnet, der weiß nicht das das Cannabis UNGESTRECKT heute 10 mal stärker ist als 1970, wo es wirklich eine weiche Droge war.

Es hätte dem Artikel sicher ...

... gut getan, wenn er das Strafmaß für den Besitz und die Einfuhr der Drogen sowie die üblicherweise ausgesprochenen Strafen mitgenannt hätte. Das Urteil darüber, ob es sich um eine politische Entscheidung handelt, hätte dann jede/r Leser/in selber fällen können.

15:56, Nemesis87

>>Ich denke nicht das es um Politik geht.
Wenn Cannabis in Russland unter strafe steht dann ist eine Strafe rechtens.<<

Bitte informieren Sie sich über die Rechtslage in Russland. Das geht ganz einfach, indem Sie "russland cannabis strafe" eingeben.

Wenn Sie das getan haben, dann erkennen Sie, daß das Urteil, um das es hier geht, weit von der bisher bekannten Rechtslage entfernt ist.

um 15:29 von Illusiontrust Jeder Staat hat seine

Artikel lesen dauert meist nicht so lange wie Replik lesen nach Kommentar schreiben.

Es ist russisches Recht

Man sollte die jeweiligen Gesetze des Landes achten, in dem reist oder durchreist. Drogen sind schon seit Jahren eine Bedrohung und Belastung unserer Gesellschaft. Teils ruinieren Drogenkonsumenten sich selbst oder die Familie, sowie enden auch einige in die Kriminalität. Auch wenn es in diesem Fall um weiche Drogen handelt, kann sie im ungünstigen Fällen eine Einstiegsdroge sein. Dazu gehören Kokain,
Heroin und synthetische Drogen. Diese Frau ist in Russland verurteilt worden, nach russischen Gesetzen. Wir sind dort nicht in Deutschland,wo in Berliner Grünanlagen Drogen unter den Blick von Passanten gehandelt werden, weder Stadt noch Polizei schreitet dort ein, und wenn dann gibt's vor Gericht lapidare Geldstrafen, wenn es kleine Mengen sind. Und warum ist das so, weil unsere Gesellschaft jahrzehntelang den Straßendealer mäßig bekämpft hat, anstatt hohe Strafen zu verhängen. Wir sollten mehr auf unsere Kinder achten, damit sie sich dem Drogenkonsum widersetzen können.

@Kowalski das ist nicht unfair!

Andere Länder andere Gesetze!!!!!!!!!!!

In den Niederlanden kannst du offen Gras rauchen in Deutschland nicht.

In Deutschland kannst du 300 km/h auf der Autobahn fahren in allen anderen Ländern ist das verboten.

In den USA kannst du dich mit einem MG42 voll aufmunitioniert an die Straße stellen mach das mal in Deutschland da kommt sofort das Sondereinsatzkommando.

Fahr mal in der Schweiz zuschnell und du in krassesten Fällen ziehen die dein Auto ein.(wird dann gepfändet)!

Da ist nix unfair, die Länder haben nur verschiedene Regeln und Gesetze.

Ganz ehrlich wozu braucht die Israelin Cannabis?
Selbst wenn sie das aus Medizinischen Gründen benötigt muss sie das vorher bei dem zu bereisenden Land anmelden.

Hat sie nicht gemacht also ist die Strafe rechtens!

Ganz ehrlich in kann dich da überhaupt nicht verstehen.

Ich muss wenn ich bei Rot über die Ampel fahre in Deutschland (über 1 sekunde) auch mit 200 Euro strafe und 1 Punkt rechnen, da könnte ich auch rumheulen, so unfair!

Didib57, 16:04

Diese Frau ist in Russland verurteilt worden, nach russischen Gesetzen.

In Russland ja, nach russischem Recht aber eben nicht. Denn die maximale Haftstrafe für den Besitz von bis zu 100 g Haschisch beträgt in Russland 3 Jahre, nicht 7 Jahre oder mehr.

Auch wenn es in diesem Fall um weiche Drogen handelt, kann sie im ungünstigen Fällen eine Einstiegsdroge sein.

Das gilt auch für Kaffee, Tee, Tabak, Alkohol - jeder Konsument harter Drogen hat zuvor eine der genannten konsumiert - und Muttermilch oder Ersatzmilch ebenfalls ;)

@Es ist russisches Recht 16:04 von Didib57

Erstens ist es das auch nicht, wie bereits andere erwähnt haben.
Aber zweitens, viel wichtiger ist,
dass Einem in einem Nicht-Rechtstaat
so ziemlich alles einem 'untergejubelt' werden kann.

Was ja hier wohl offensichtlich ist.
Wenn wir solch ein Verhalten als allgemeinen Standard im Flugverkehr akzeptieren,
dürfte das Thema Reisefreiheit bald der Vergangenheit angehören.

@Strandy 14:15 - „weiche“ Drogen

Was befähigt Sie zwischen „weichen“ und „harten“ Drogen willkürlich zu unterscheiden?

... und weshalb maßen Sie sich an, hier von „ungefährlich“ zu schreiben? ...

... und wieso winkt die Moderation solch einen Beitrag durch?

Drogen bleiben Drogen!

Und wie werden denn andere

Und wie werden denn andere Menschen behandelt, die vom russsischen Zoll mit einer vergleichbaren Menge Hasch im Gepäck erwischt werden?

re von schabernack 15:50

Aber Herr Schabernack.Da haben Sie aber vergessen mit "Japan" zu kommen.Das kommt doch sonst immer.

16:04, Didib57

>>Diese Frau ist in Russland verurteilt worden, nach russischen Gesetzen. <<

Bitte informieren Sie sich über die Gesetzeslage in Russland. Es geht ganz einfach. Ich habe hier im Thread bereits zweimal einen Link gepostet, ich tue es nicht noch ein drittes Mal.

Geben Sie "cannabis russland strafe" ein. Dann erkennen Sie, daß dieses Urteil nicht der russischen Gesetzeslage entspricht. Zumindest nicht der bisher bekannten.

Sehr gut, liebe Russen!

... endlich mal ein Staat, der sich nicht von den Israelis auf der Nase herumtanzen lässt!

Schon Leo Tolstoi

erwähnt in seinen Erzählungen die kiffenden Jugendlichen. Eine im alten Rußland offenbar verbreitete Form des Rauschs wurde also dort ebenso in Kriminalität gedrängt, wie bei uns in der "Freien Welt" [sic!] . Ein Bekannter erzählte mir übrigens mal von seinem "Knaster" rauchenden Opa in Schleswig-Holstein.
Prohibition bringt nirgendwo irgendwas, sondern füllt nur die Gefängnisse und produziert gescheiterte Existenzen (darunter ganz sicher viele für die Gesellschaft wichtige/wertvolle Persönlichkeiten).

15:58, Felina2

>>Wer dieses Zeug noch als weiche Droge
bezeichnet, der weiß nicht das das Cannabis UNGESTRECKT heute 10 mal stärker ist als 1970, wo es wirklich eine weiche Droge war.<<

Deswegen tut man heute weniger davon in den Joint oder in die Pfeife als vor fünfzig Jahren.

Wobei ich mich an sogenannten schwarzen Afghanen aus den frühen Siebzigern erinnere, der den heutigen Qualitäten durchaus ebenbürtig war.

Ich kiffe seit fast fünfzig Jahren, bitte erzählen Sie mir nichts.

@ 16:15 von Deutsche-Elite

Im Tagesschau Artikel wird selbst Cannabis als weiche Droge betitelt, Artikel überhaupt gelesen?

15:54 von fathaland slim

«In Thailand wird die Todesstrafe nicht wegen Drogenbesitzes verhängt.»

Das kann schon geschehen, wenn Polizei / Staatsanwaltschaft / Gericht die Menge der Droge im Besitz des Beschuldigten "als für Handel damit geeignet" bewertet. Bestimmte gesetzlich definierte Mengen, ab denen Handel sei, existieren nicht.

«Und erst recht nicht wegen Cannabis.»

Auch Cannabis ist von dieser "Handels-Klausel" nicht ausgenommen.
Ob es im Zusammenhang mit Cannabis bereits Tdesurteile gegen Touristen gab. Das weiß ich allerdings nicht.

Ich war Anfang der 2000-er Jahre 4 Wochen "auf Backpack-Trip" mit meiner Freundin in THAI / VIET / Laos unterwegs. Zu wenig Zeit … für zu viel Urlaub … unsinnig gewollt.

Wir konnten es kaum glauben, wie allgegenwärtig Cannabis in THAI damals schon war. Ist nicht anders geworden. In Laos nicht anders. In VIET weniger.

"Very tricky" + unangenehm Beach-Parties at Nighttime.
Stelldichein der Drogendealer + gleichzeitig verdeckter Drogenfahnder.

Hands off … !!!

Wäre sie in Singapur, China,

Wäre sie in Singapur, China, Indonesien, Saudi-Arabien, Indonesien, Malaisen oder VAE zwischengelandet würde sie zum Tot verurteilt und das würde keinen großartig kümmern....
ABER wenn es um Russland geht werden immer dieselben Foristen hellhörig

16:15, Deutsche-Elite

>>Drogen bleiben Drogen!<<

Baldrian, Stechapfel, Ephedrin, Heroin, LSD, Coffein, alles Drogen.

Und das bleiben sie auch, da haben Sie Recht.

Trotzdem ist es nicht alles dasselbe.

@fathaland slim 15:30 - Haschisch <> Milch?

... einen solchen Vergleich kann man in meinen Augen nur unter dem Einfluss bewusstseinsverändernder Substanzen vin sich geben!

Haschisch = Milch ???

16:15, Bernd Kevesligeti

>>re von schabernack 15:50
Aber Herr Schabernack.Da haben Sie aber vergessen mit "Japan" zu kommen.Das kommt doch sonst immer.<<

Oh, oh.

Ihnen fehlen im vorliegenden Fall ganz offensichtlich die pro Putin-Argumente.

Mit Ihrem Versuch, sich ersatzweise über Mitforisten lustig zu machen, machen Sie sich allerdings ein wenig lächerlich.

16:19 von fathaland slim

Ich kiffe seit fast fünfzig Jahren, bitte erzählen Sie mir nichts.

Habe ich vermutet. Leider kommen z.B. M-S Kranke, die so etwas bitter nötig hätten, ganz schwer an sowas ran, weil sich viele Ärzte mit dem Verschreiben sehr schwer tun.

Knast in Russland

Wenn man in diesem Alter nicht weiß wie gefährlich es ist in anderen Länden mit Drogen im Koffer durchzureisen, dann ist Knast gerechtfertigt.
1 Jahr wegen Drogenbesitz
6 Jahre wegen Dummheit
Da habe ich kein Mitleid.

Gesetze

Ich verstehe die Foristen hier sehr gut, die die russische Justiz rechtfertigen wollen...aus welchen ideologischen Gründen auch immer...7 1/2 Jahre für ein Vergehen, für die man bei uns eine Verwarnung oder eine Geldstrafe bekommt. Die die eine solche Justiz verteidigen, sollten einmal daran denken, daß in Russland jedes Jahr mindestens eine halbe Million Männer wegen ihres Alkoholkonsums sterben, von den Tragödien in den Familien und im Beruf einmal abgesehen. Da macht die Justiz nichts...

Fall Issachar:Zehn Gramm Haschisch werden zum Politikum....

Es ist ja interessant,wie hier von vielen Schreibern die antirussischen
Emotionen bedient werden.Und das von rechts bis pseudolinks.

politisch oder nicht?

Der Konsum von Cannabis wird in Russland bzw. der Russischen Föderation mit bis zu 5.000 Rubel (ca. 70 Euro) Geldstrafe oder bis zu 15 Tage Freiheitsentzug bestraft. Ausländer werden zusätzlich aus dem Land ausgewiesen.

Bei Besitz von Mengen zwischen sechs und 100 Gramm drohen die folgenden Strafen:
Geldstrafe von 40.000 Rubel (ca. 500 Euro) oder drei Monatseinkommen - bis zu drei Jahre Freiheitsentzug - 480 Stunden soziale Arbeit.
Ist das Urteil also politisch oder nicht? Was meinen Sie?

im Transit ....

im Transit wird in aller Regel nicht kontrolliert. Das geschieht "normalerweise" beim Abflug oder bei der Einreise. .... "normalerweise".

16:15 von Bernd Kevesligeti

«Aber Herr Schabernack.Da haben Sie aber vergessen mit "Japan" zu kommen.Das kommt doch sonst immer.»

"Japan kommt", wenn es mir sinnvoll erscheint, dass Japan kommen solle.

Hier sehe ich keinen sinnvollen Zusammenhang.
Weder einen direkten. Noch einen, der als Vergleich sinnvoll sein könnte.

"Wenn Sie es denn aber unbedingt wissen wollen":

Sehr strenge Drogengesetzgebung in Japan.
Persönlich hatte ich dort im Land nie Berührung zu illegalen Drogen.
Alkohohl trinke ich sehr selten. Und wenn, dann sehr wenig.

Wollen Sie sich detaillierter kundig machen.
Sei Ihnen empfohen (Artikel aus 08/2019):

«https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/cannabis-in-japan-ein-ueberblick-ueber-den-umgang-mit-der-droge-255869/»

Russland und Thailand

@15:38 von Shuusui
In Thailand bekommt man für diese Menge höchstens eine Geldstrafe oder wird des Landes verwiesen...in Russland bekommt man 7 1/2 Jahre...was soll da ihr Fake mit einer "Übertreibungslüge" für eine Todesstrafe in Thailand?

Felina2, 15:58

Wer dieses Zeug noch als weiche Droge bezeichnet, der weiß nicht das das Cannabis UNGESTRECKT heute 10 mal stärker ist als 1970, wo es wirklich eine weiche Droge war.

Wer nicht weiß, dass die Konzentration des Wirkstoffes THC nichts darüber aussagt, ob es sich um eine weiche oder harte Droge handelt, sollte sich erst einmal schlau machen.

Tatsache ist, dass die Einnahme von THC niemals zum Tode führen kann (anders als z.B. Koffein, Nikotin, Alkohol) - die benötigte Dosis wäre derart groß, dass sie nicht einmal ansatzweise in der erforderlichen Zeit konsumiert werden könnte.

11:10 von suomalainen - Ukraine thread

"...sind sie US-amerikanerin, die deutsch gelernt hat? in diesem falle meine hochachtung.oder sind sie ehemalige deutsche, die in die USA ausgewandert ist? in dem falle muss mich mich doch wundern, wie sehr sie ihre sprachlichen wurzeln verloren haben..."

Meine Mutter ist Deutsche, wir sind 1993 mit meinem Dad als er aus der Army ausschied nach Destin/Florida gezogen. Meine Mutter hat mich 2-sprachig aufgezogen, und wenn wir unter uns waren sprachen wir nur Deutsch.
Ob man das wirklich „sprachliche Wurzel“ wie sie sagen nennen kann, keine Ahnung, aber ich merke selber wenn ich geschaeftlich in Europa bin oder via skype in einer Konferenz deutsch rede, dass ich anfangs schwierigkeiten habe, aber irgendwann geht es dann, allerdings verraet mich mein slang sofort :-)

re alex66: Immer Diesselben!

>>Wäre sie in Singapur, China, Indonesien, Saudi-Arabien, Indonesien, Malaisen oder VAE zwischengelandet würde sie zum Tot verurteilt und das würde keinen großartig kümmern....<<

Interessante These! Mit 10 gr. Cannabis im Transitbereich aufgegriffen, sofort zum Tode verurteilt und keinen würde es interessieren? Wie kommen Sie denn auf solch einen Gedanken?

>>ABER wenn es um Russland geht werden immer dieselben Foristen hellhörig<<

Mit 10 gr. Cannabis im Transitbereich des Moskauer Flughafens aufgegriffen und dafür zu 7,5 Jahren Gefängnis verurteilt? Kein Problem? Nur weil es um Russland geht?

Steile These!

Nemesis87, 16:08

Da ist nix unfair, die Länder haben nur verschiedene Regeln und Gesetze.

Russlands Strafrecht sieht maximal 3 Jahre Haftstrafe für den Besitz von 6 bis 100 Gramm Haschisch vor, handelt also nicht nach den eigenen Gesetzen.
Das nennen Sie "nicht unfair" - eine, vorsichtig ausgedrückt, merkwürdige Auslegung des Begriffs "Fairness".

merkwürdiger Bericht

Was ist denn mit der Gesetzeslage für eben dieses Delikt unter Berücksichtigung der Details und Umstände im vorliegenden Fall ?
Wo sind überhaupt die Details ?
Ich finde keine, nur sinnlose Raterei.
Der Autor suggeriert frei heraus, russische Gerichte urteilen nach Weisungen aus dem Kreml und wie kommt er auf den schmalen Pfad, ist das eine Tatsache ?
Ich glaube eher, dass es sich um dabei eine ziemlich unverfrorene Anmassung handelt als Ergebnis einer jahrzehntelangen, Russland-feindlichen Berichterstattung.

Nein

So richtig rechtsstaatlich ging das wohl nicht zu. Ob man das verallgemeinern kann, wage ich zu bezweifeln. Denn auch in den sogenannten Demokratien geht es nicht wirklich rechtsstaatlich zu. Auch in Deutschland nicht. Dass die junge Frau zu politischen Zwecken missbraucht wird ist klar, aber allerorten üblich. Auch Israel und die USA tun dies regelmäßig. Pech erstmal für die Betroffenen. Aber gemach: das happy end wird kommen und alle sind glücklich.

@fathaland slim 16.25

Baldrian, Stechapfel, Ephedrin, Heroin, LSD, Coffein, alles Drogen.
Und das bleiben sie auch, da haben Sie Recht.
Trotzdem ist es nicht alles dasselbe."
Stimmt Alles und auch Nikotin, Alkohol, Schlaftabletten. 10 g sind eine sehr kleine Menge.Trotzdem gibt es Gesetze, die von Land zu Land unterschiedlich sind und beachtet werden müssen. In Malaysia oder Singapur wären die Strafen noch härter

Ich finde es schon seltsam wie man sich aufregt

hier und in der Presse.
Ersten weiß ich nicht wie hoch die Strafe ist für Rauschgiftbesitz ind Russland also kann ich mirt kein Urteil bilden.
Andere Länder andere Gesetze andere Strafen.
In einigen Länder der Erde wird sogar die Todesstrafe ausgeprochen.
Jeder welcher in solche Länder reist und Rauschgift mit führt weiß was ihm blüht wenn er erwischt wird.
Und ehrlich gesagt warum wird dann von Westen gejammert wenn es jemanden trifft ist für mich reines Eigenverschulden.
Oder meint hier jemand man kann sich dann die Strafe aussuchen.Es kann mir keiner sagen das nicht bekannt ist dass hohe Strafen in vielen Ländern ausgesprochen werden wenn man erwischt wird. Also soll man sich danach richten.In manchen Länder kann man sogar in den Knast gehen wenn man Sand oder Steine vom Strand mit nimmt.
Wäre es nicht in Russland passiert hätte sich keiner aufgeregt. Kann mir mal die Presse mitteilen wie hoch die Strafen für Rauschgiftbesitz in Israel ist.????
PS:Ich rauche nicht, trinke nicht.

Russland und Deutschland, gar nicht so unterschiedlich!

https://ostexperte.de/weiterhin-
keine-legalitaet-von-cannabis-in-
russland/
Die Toleranzgrenze liegt in Russland
nun mal bei 6 g! Außerdem ist es
klipp und klar, dass wenn ich aus
Ländern einreise, die für den Konsum
solcher Drogen bekannt sind, erst
recht bei der Einreise besonders
kontrolliert wird! Ist mit selbst
in Tschechien schon passiert, als
gleichzeitig eine Reisegruppe aus
den Niederlanden dort eintraf...!!

re Deutsche Elite?: Tanz?

>>Sehr gut, liebe Russen!
... endlich mal ein Staat, der sich nicht von den Israelis auf der Nase herumtanzen lässt!<<

Mit 10 gr. Haschisch? Meinen Sie das ernst? Oder wollen Sie nur mal einen raushauen?

Nebenbei: Wie kommen Sie auf Ihren Nick? Ist alles bei Ihnen ironisch gemeint oder ist damit irgendein Anspruch verbunden? Oder bin ich einfach falsch abgebogen?

14:56 von Putin-Bewunderer

Ja, so sind die Anwälte, äussern den lieben langen Tag etwas. Nur wenn es darum geht das Gesagte zu untermauern, dann kommt nichts mehr.

Ganz offensichtlich geht es

Ganz offensichtlich geht es bei dem Artikel nicht um die Gefährlichkeit von Haschisch. Vielmehr ist der Artikel eine Aneinanderreihung von Vermutungen und Spekulationen. Ich bin nun wirklich kein Russland-Fan, aber ein wenig Substanz sollte man denn doch erwarten. Erst ist die Israelin festgenommen worden, um sie gegen einen Hacker auszutauschen. Dann wurde der Hacker an die USA ausgeliefert (wäre vielleicht auch einen Bericht wert) und nun soll die arme Frau in einen Deal bezüglich Syrien einbezogen werden. Dann hat die Frau offenbar ein Geständnis abgelegt, dies aber später widerrufen. Das klingt doch alles nach Räuberpistole und würde wohl als Drehbuch für einen Film abgelehnt werden.

Die Hintergründe des Urteils kann man mit den gegebenen Informationen auch nicht bewerten. In allen Staaten kommen seltsame Urteile vor und auch bei uns kann man nicht mit jeder Sache in eine Berufung gehen.

ist genauso

variabel wie in Deutschland oder behupten sie dass für Vergehen und Verbrechen immer das gleiche Strafmass gibt.
Ich kann nur den Kopf schütteln.

re von schabernack 16:37

Nein,einen Zusammenhang gibt es nicht.Darum ging es nicht.
Aber Sie kommen doch bei fast allen Ihren Kommentaren mit Japan.

16:04 von Didib57

"Man sollte die jeweiligen Gesetze des Landes achten, in dem reist oder durchreist."

Mein Eindruck ist, dass die Diskussion sich im Kreis dreht: Kaum hat einer der Teilnehmer darauf aufmerksam gemacht, dass das Urteil, um das es hier geht, die Maßstäbe des russischen Strafrechts ignoriert, kommt schon wieder der nächste um die Ecke, der, ohne auf dieses Argument einzugehen, behauptet, es wäre alles rechtens zugegangen.

Lesen Sie doch einfach mal ein paar Beiträge nach und überlegen Sie dann, was Sie anworten können, ohne immer dieselbe schon so oft widerlegte Behauptung zu wiederholen.

die Strafen...

bei sogenannten Drogen sind in den Ländern am Höchsten ,die selbst mit Drogen handeln..und dabei geht es immer ums Geld...
Alkohol ist die Einstiegsdroge Nummer 1,,,auch wenn das den Alkis hier nicht gefällt...Drogen werden auch weltweit vielen Ländern von Dealern und Polizei aus verschiedenen Gründen untergeschoben...

re von fathaland slim 16:28

Na,jedenfalls fühlen Sie sich irgendwie angesprochen.
Und keine Angst um die Argumente.

Rud, 16:30

Wenn man in diesem Alter nicht weiß wie gefährlich es ist in anderen Länden mit Drogen im Koffer durchzureisen, dann ist Knast gerechtfertigt.
1 Jahr wegen Drogenbesitz
6 Jahre wegen Dummheit

Aus welchem Gesetzestext zitieren Sie hier?

reichlich blöd

wie kann man nur im öffentlichen flugverkehr mit drogen reisen? wenn die das in thailand gemacht hätte, könnte ihr sogar ein todesurteil drohen. russland ist da ähnlich restriktiv aber nicht so fatalistisch.

die drogenpolitik kann man trotzdem nicht mit autobahngeschwindigkeit oder waffengesetzen vergleichen. bei drogen beeinflusst man nur sich selbst. in den seltesten fällen gebraucht man eine waffe um sich selbst zu töten. und dann wird die waffenlobby auch nicht restriktiver behandelt.

hat doch alles mit den opiumkriegen angefangen. vorher waren drogen privatsache!

natürlich treibt putin mit der israelin ein politikum, wegen dem iran, aber selbst die tagesschau tut ihresgleichen: "wegen ein paar gramm". in münchen könnte man dafür
vermutlich eine bewährungsstrafe bekommen.

in berlin wird bei sowas häufig das verfahren eingestellt aber wehe, du brauchst eine woche länger für ein auszug aus der wohnung oder schlägst nen raucher die kippe weg. recht ist sowas von deeeeeehnbar.

um 16:45 von kommentator_02

>>
Russlands Strafrecht sieht maximal 3 Jahre Haftstrafe für den Besitz von 6 bis 100 Gramm Haschisch vor, handelt also nicht nach den eigenen Gesetzen.
<<

Haben Sie das Urteil gelesen oder zumindest einen Bericht, der Informationen dazu liefert ? Erfolgte die Verurteilung nur aufgrund der gefundenen 10 Gramm Haschisch ? Ich bin ziemlich sicher, dass in Russland im Einzelfall auch politischer Druck auf die Justiz ausgeübt wird. Aber das macht hier doch keinen Sinn. Und der Artikel spricht ja auch eher die Emotionen an. Die arme Frau im Glasgasten usw.

16:45 von teachers voice

>>Wäre sie in Singapur, China, Indonesien, Saudi-Arabien, Indonesien, Malaisen oder VAE zwischengelandet würde sie zum Tot verurteilt und das würde keinen großartig kümmern....<<
Interessante These! Mit 10 gr. Cannabis im Transitbereich aufgegriffen, sofort zum Tode verurteilt und keinen würde es interessieren? Wie kommen Sie denn auf solch einen Gedanken?
------------------------------
Machen Sie sich kundig uns lesen Sie einfach die Gesetze dieser Länder

deutlich, 16:50

10 g sind eine sehr kleine Menge.Trotzdem gibt es Gesetze, die von Land zu Land unterschiedlich sind und beachtet werden müssen. In Malaysia oder Singapur wären die Strafen noch härter

Und in Russland eben weicher, denn laut Gesetz fallen maximal 3 Jahre Haftstrafe an.

@ Mein blauer Engel

Ja, was soll man sagen ? Die Israelin hat Drogen geschmuggelt. Wurde Sie von Putin dazu gezwungen ?

Nein, er nutzt das nur aus, um bei den Israelis einen Deal rauszuholen. Putin ist schlau.

MolkeHP, 16:51

PS:Ich rauche nicht, trinke nicht.

Selbst schuld!

Zitat von "Nächster", 15:12 :

"Monopoly"...Immer wieder gehen mir diese Zeilen von Grönemeyer durch den Kopf...

War aber von der Klaus Lage Band ;)

@Free Mason

"Der Autor suggeriert frei heraus, russische Gerichte urteilen nach Weisungen aus dem Kreml und wie kommt er auf den schmalen Pfad, ist das eine Tatsache?"

Ja, es ist eine Tatsache, dass der Kreml in Fällen, die ihn tangieren oder interessieren, das Urteil bestimmt. Das ist nicht erst seit heute so und schon eine ganze Weile bekannt.

"Ich glaube eher, dass es sich um dabei eine ziemlich unverfrorene Anmassung handelt als Ergebnis einer jahrzehntelangen, Russland-feindlichen Berichterstattung."

Keinesfalls.
Ihr Glauben führt Sie da in die Irre.

Allerdings muss ich Ihnen rechtgeben, was die Ausführlichkeit des Artikels in Hinblick auf die russische Rechtslage angeht. Da gibt er nur an zwei Stellen recht magere Hinweise. Aber es gibt sie.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: