Kommentare

Politik, Wirtschaft, Medien

In Australien, das sich auch eine Demokratie nennt, arbeiten Politik, Wirtschaft und Medien aufs engste zusammen, und sie haben das Geld und die Macht in ihren Händen.

Der Bürger wird als Malocher und Konssument benötigt, sonst für nichts.

Soweit zur Demokratie in Zeiten des Neoliberalismus.

Presse in Australien

Unglaublich, solche Zustände! Hier kann man wirklich von "Lügenpresse" schreiben.
Da lobe ich mir doch die Vielfalt, die in der deutschen Medienlandschaft gegeben ist (von links liberal bis rechts konservativ, also ich meine hier sowohl TV- als auch Online- und Printmedien), die n. E. sehr viele Interessengruppen vertreten.

trau schau wem

Wie schön, dass wir in einem Land leben, in dem die Öffentlichkeit entschieden hat, sich nicht allein privaten Medienkonzernen auszuliefern, sondern sich von wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen unabhängige Medien zu erhalten.
Dafür zahle ich doch gerne meinen (Rundfunk-)Beitrag, den die AFDler usw. so gerne "Zwangsbeitrag" nennen.

Lieber drücke ich hier offen meinen Obulus ab und weiß dann auch, was ich dafür bekomme - nämlich unabhängige Berichterstattung - als dass ich versteckt hinter den Produktpreisen Geld abgeknöpft bekomme, das benutzt wird, um heimlich gegen meine Interessen Stimmung und damit Politik zu machen.

Selbst hier findet Murdoch's Kampagne statt

Es ist erstaunliche wie viele Leute selbst in Deutschland meinen es ist "nur" eine Brandstifterkrise... obwohl Brandstifter nur für 1% der derzeitigen Waldbrände verandwortlich sind. Selbst wenn hunderte verhaftete Brandstifter zu erst einmal viele sind... die Brände sind um ein vielfaches mehr. Was sind 100 Brandstifter gegen 10.000 Brandherde?

Ebenfalls das die Medien gerne kleine Lobbyorganisationen mit hochschweifenden Namen (wie die Vereinigung der Freiwilligen Feuerwehr... die NICHT die Dachvereinigung der Freiwilligen Feuerwehr Australiens ist und Mitglieder und Finanzen geheim hält), die dann saft das ganze hätte nichts mit dem Klimawandel zu tun... aber aufgrund des hochweifenden Namens glaubt man natürlich so etwas, wenn man nichts über diese Organisation weiß.

Und somit kann das Murdoch Medien Imperium selbst in Deutschland Menschen in die Irre führen.

"Großmäulig", "plärren" - bedenkliche Wortwahl

In der Sache stimme ich der Autorin voll zu. Die Leugnung des CO2-bedingten Klimawandels ist skandalös, und die Verflechtungen zwischen Morrisson und Murdoch sind allemal einen Bericht wert.
Aber was sollen Worte wie "großmäulig" für das Verhalten des Premiers und "plärren" für das der Murdock-Medien in diesem Artikel? Gehört so etwas nicht eher in einen Kommentar?
Gerade WEIL die Sache des Klimaschutzes so wichtig ist, sollte man den Leugnern keine Munition liefern.
Eine sachliche Analyse ist hier viel wirksamer als abwertende Ausdrücke - zumal der Artikel durchaus genug Sachinformationen enthält, um eine Wertung dem Leser zu überlassen.

@ Postmaterialist

"Leugnen" ist selbst eines diese Worte, die eher dem Framing zuzuordnen sind.

Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen

Egal was ist

man sollte die Form bewahren. Wer hat schon die ewige Wahrheit gepachtet?

Gerade mit der Wortwahl sollten oeffentlichen Medien mit gutem Beispiel vorangehen. Dann braucht man spaeter nicht die Verrohung der Gesellschaft zu beklagen.

Ich lehne eine unangemessene Ausdrucksweise auch im Hinblick auf die juengste Deutsche Geschichte ab. Deeskalierung und Versachlichung sind notwendig.

11:52 von postmaterialist

""Großmäulig", "plärren" - bedenkliche Wortwahl
In der Sache stimme ich der Autorin voll zu. Die Leugnung des CO2-bedingten Klimawandels ist skandalös, und die Verflechtungen zwischen Morrisson und Murdoch sind allemal einen Bericht wert.
Aber was sollen Worte wie "großmäulig" für das Verhalten des Premiers und "plärren" für das der Murdock-Medien in diesem Artikel? Gehört so etwas nicht eher in einen Kommentar?
Gerade WEIL die Sache des Klimaschutzes so wichtig ist, sollte man den Leugnern keine Munition liefern.
Eine sachliche Analyse ist hier viel wirksamer als abwertende Ausdrücke - zumal der Artikel durchaus genug Sachinformationen enthält, um eine Wertung dem Leser zu überlassen."
+
Uneingeschränkte Zustimmung von meiner Seite.

@ 11:27 von Wolfgang E S

„Politik, Wirtschaft, Medien. In Australien, das sich auch eine Demokratie nennt, arbeiten Politik, Wirtschaft und Medien aufs engste zusammen, und sie haben das Geld und die Macht in ihren Händen. Der Bürger wird als Malocher und Konssument benötigt, sonst für nichts.
Soweit zur Demokratie in Zeiten des Neoliberalismus.“
Sie zeigen, dass Sie noch nie in Australien waren und immer klassenkämpferisch Böses vermuten...
Ich freue mich, dass wir hier Ihren Kommentar bei den öffentlich rechtlichen Medien lesen und kommentieren können! Das ist die Freiheit die ich in einer Demokratie schätze und genieße...
Hier (und in Australien) ist es jederzeit möglich sich vielfältig zu informieren...
Zudem kann in einer Demokratie gerade in Zeiten des Internets sich jeder seine Medien aussuchen und sich eben vielseitig informieren ... was nicht überall möglich ist (Russland, China!!!).

Was bitte sind ...

... apokalyptische Brände? Sie wissen wohl nicht was die Bedeutung dieses Wortes tatsächlich ist und schwadronieren hier mit Worten umher wie die Bildzeitung oder Prediger die ihrer Gemeinde Angst machen wollen ... zur Info: die Offenbarung in der Bibel ist mit dem Wort gemeint und umschrieben und bezieht sich auf die Zukunft die große Veränderungen mit sich bringt, kann auch etwas positives sein was vorausgesagt wird... meine Meinung dazu!

Schlechtreden von Demokratie?

Ich verstehe Ihre Sorge sowie Enttäuschung und den Impuls ein vereinfachtes "wir gegen die"-Schema (Bürger vs. Politik/Wirtschaft/Medien) dagegen zu stellen.

Allerdings ist die Realität nun mal komplexer und ich denke, daß wissen Sie auch.

Das schöne in einer Demokratie ist ja eben, daß es uns Bürgern freisteht in die Politik zu gehen und Veränderungen herbeizuführen. Die Wirtschaft ist ebenfalls nicht frei von Regeln. Es gilt diese einzufordern bzw. darauf hinzuweisen (Whistleblower). Und was "die Medien" angeht...nunja..gerade in einer Demokratie haben wir ja die Freiheit uns zu informieren...im Gegensatz zu unfreien Ländern wie China, Russland und ähnliches.

Mit besten Grüßem,
AD

Das ist ein Bericht? "...

Das ist ein Bericht?
"... großmäulig...", "...dicke Lüge...", "...so jemand wie...", "...über ihn hergefallen...", "...Lakai...", "...News Corp ausgeliefert...", "...so genannte seriöse...", "...plärrten die Kommentatoren...", "...Apokalypse...", "...schob .... den Grünen in die Schuhe...", "...Sprich:...", "...unheilige Allianz...".
.
Ihre Korrespondentin aus Singapur (!) könnte eine wenig mit ihrer politischen Meinung zurück halten, wenn sie nicht zwangsläufig Parallelen zur Qualität der Berichterstattung erzeugen will.

@Einfach Unglaublich

Wenn 99% der Klimaforscher den Klimawandel als menschengemacht betrachten, dann ist das m.E. mehr als nur eine Theorie. Insofern ist es richtig, hier von "Leugnung" zu sprechen.

Stimmt

Ich denke, Sie fassen es kurz und prägnant zusammen, was wir für Freiheiten haben.
Das ist ein hohes Gut, das wir uns frei informieren können.

So ist es

Ich verstehe dieses argumentativ schwache Gerede von der "Zwangsabgabe", also den Rundfunkbeitrag ohnehin nicht.

Wir haben die Möglichkeit uns von privaten Medien, deren Inhalt sich nach den Besitzern/Anzeigekunden usw. richtet, als auch von unabhängigen Medien wie dem öffentlichen Rundfunk zu informieren.

Keiner muß sich entscheiden! Das ist doch prima. Vielfältiger kann man sich seine Meinung doch nicht bilden.
Und das für ca. 50Cent/Tag.

Und die "Lügenpresse"-Fraktion möchte dieses angebliche Problem lösen indem wir den ÖR abschaffen und weniger Informationsquellen haben?!
.....verstehe das mal einer....

12:04, Einfach Unglaublich

>>@ Postmaterialist
"Leugnen" ist selbst eines diese Worte, die eher dem Framing zuzuordnen sind.

Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen<<

Ein Widerspruch ist sachlich begründet, eine Leugnung kommt ohne eine solche Begründung aus, beziehungsweise tut so, als gäbe es eine Begründung, wie beispielsweise "Klimawandel gab es immer schon", "Bevölkerungsexplosion", Erdachsenverschiebung, Plattentektonik, Hohlerde etc.

@um 12:04 von Einfach Unglaublich

"Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen"

Stimmt, aber dazu sollte man dann auch schlüssige Gegenargumente haben. Einfach nur widersprechen ist nicht besser als leugnen.

@Einfach Unglaublich

"Am 17. Januar 2020 um 12:04 von Einfach Unglaublich
@ Postmaterialist

"Leugnen" ist selbst eines diese Worte, die eher dem Framing zuzuordnen sind.

Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen"

Stimmt, man darf. Man muß aber nicht. Skepsis ist grundsätzlich angebracht. Skepsis treibt die Wissenschaft an. Aber Skepsis ist was völlig anderes als das Leugnen von der rechten Seite. Die Leugner des anthropogenen Klimawandels sind sich dabei auch nicht zu schade, die abstrusesten Theorien aus dem Hut zu zaubern, nur um den anthropogenen Klimawandel nicht zugeben zu müssen. Dabei sprechen die Daten inzwischen eine eindeutige Sprache. Selten wurde eine Theorie so eindeutig bewiesen, wie die des anthropogenen Klimawandels. Genauso gut könnte man leugnen, daß es Schwerkraft gibt.

Missverstehen von dem Wort "Theorie"

Sie vermuten vermutlich das eine Theorie wenig Beweise hat, jedoch ist es Wissenschaftlich so nicht.

Eine Theorie ist: "System wissenschaftlich begründeter Aussagen zur Erklärung bestimmter Tatsachen oder Erscheinungen und der ihnen zugrunde liegenden Gesetzlichkeiten" und "Lehre über die allgemeinen Begriffe, Gesetze, Prinzipien eines bestimmten Bereichs der Wissenschaft, Kunst, Technik"

Eine Hypothese hat noch wenig Beweise und ist eher eine "Idee".

Eine Theorie hat sich bereits als ziemlich wahr bewiesen, es ist jedoch noch nicht ALLES darüber bekannt, z.b. lassen sich noch keine perfekten Vorhersagen machen. Oder der Ursprung ist noch unbekannt.

Gravitation ist ebenfalls eine Theorie, Kapitalismus ist eine Theorie, Evolution ist eine Theorie, Rechtswissenschaften sind eine Theorie, gar Mathematik etc.

Kurz gesagt: man kann einer Theorie nicht "einfach widersprechen", man muss Gegenbeweise liefern. Sie verwechseln die wissenschaftliche mit der umgangssprachlichen Theorie

Moderne Australische Medienlandschaft

Dagegen ist die öffentlich-rechtliche ABC fast komplett pro-Labor.

Australien hat eine der freiesten und vielfältigsten Medienlandschaften der Welt. Egal wer regiert, die Regierung muss immer mit scharfer Kritik mächtiger Massenmedien rechen.

@postmaterialist

"[...]sind allemal einen Bericht wert.
Aber was sollen Worte wie "großmäulig" für das Verhalten des Premiers und "plärren" für das der Murdock-Medien in diesem Artikel? Gehört so etwas nicht eher in einen Kommentar?[...]"

Im Prinzip stimme ich Ihnen zu. Aber wenn der Premier ein Verhalten an den Tag legt, daß man nicht anders als großmäulig bezeichnen kann, und die Murdock-Presse mit reißerischen Artikeln den anthropogenen Klimawandel leugnet, was man nicht anders als plärren bezeichnen kann, dann sind "großmäulig" und "plärren" reine Sachinformationen und gehören in den Artikel und nicht in einen Kommentar.

Richtig

Leider fallen einige Menschen auf "einfache Wahrheiten" herin. Letztendlich sind dies ja nur bequeme Aussagen, welche sich in ihr bisheriges Weltbild einfügen.
Also lieber weiter den Klimawandel leugnen, die Schuld für sämtliche sozialen und monetären Probleme auf Migranten schieben usw. Ganz gleich wie die wissenschaftliche Lage ist.

Reflektieren und das eigene Verhalten/Denken ändern ist nun mal schwieriger - man müsste sich ja mit sich selbst befassen - als sich zum Inhaber eine Wahrheit auszurufen. Das ist dann prima und schlafft Zufriedenheit.

Und wenn viele Menschen eine andere Ansicht vertreten, dann fühlt man sich auch noch als etwas ganz besonderes.

Heutzutage werden diese Menschen im Internet durch anonyme Trolle und professionelle, (halb-)staatliche Akteure (https://de.wikipedia.org/wiki/Troll-Armee) in ihrem Irrglauben bestärkt.
Ein Teufelskreis.

12:04 von Einfach Unglaublich

>>>Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen<<<

Der Treibhauseffekt ist keine Theorie, sondern ein bewiesener physikalischer Mechanismus. Während vor rund 2 Jahren, die Leugner des anthropogen verursachten Klimawandels noch sehr genau darauf geachtet haben, nicht den Eindruck zu erwecken, dass man einen Klimawandel an sich leugnen würde, hat man sich in letzter Zeit in seiner Echoblase dermaßen radikalisiert, dass man nach außen hin dieses Scheinbild nicht mehr aufrechterhalten kann. Mittlerweile wird offen das geleugnet, was man intern immer geleugnet hat, den Treibhauseffekt an sich. Das finden Sie hier im Kommentarbereich, als Aussagen von Führungskraften von rechtsextremistischen blauen Parteien, bei rechten Medien, Trump, usw. Den Treibhauseffekt zu leugnen steht auf einer Stufe mit dem Blödsinn den Flacherdler von sich geben.

"Eine Theorie muss man nicht "leugnen". Man darf ihr einfach widersprechen."

Sicherlich darf man das. Aber dann sollte man auch Fakten zur Hand haben, die die eigene, gegenteilige Meinung belegen.

Dies ist bei mindestens 99,999% der Leugner des durch den Menschen verursachten Klimawandels nicht der Fall.
Ist ja auch schwierig, weil es quasi keine Fakten gibt, die eine andere Ursache für den Klimawandel als das vom Menschen freigesetzte CO2, belegen.

Und wenn man sich in vielen Diskussionen über den Klimawandel die "Argumente" der Leugner ansieht, dann ist da auch nichts, was als wissenschaftliches Argument anerkannt werden könnte.

Morrison, die Marionette Murdoch's und der

Kohleindustrie. Nicht nur eine unheilige Allianz sondern eine offen sichtbare korrupte Bande.
Es wird Zeit, dass die Bevölkerung aufwacht und sich gegen diese Mafia-Methoden zu Wehr setzt. Morrison muss so schnell wie nur möglich abgesetzt werden und als Handlanger für eine korrupten Vereinigung
gerichtlich belangt werden.
Australien braucht jetzt dringend seinen ehemaligen Regierungschef zurück um
endlich klimaschützende Massnahmen einzuleiten.

Theorie??

Einfach unglaublich, was der Kommentator/in gleichen Namens hier schreibt. Die gesamte Wirkkette der Erderwärmung durch CO2 und andere sog. Klimagase ist nachgewiesen. Da gibt es keine Theorie. Die einzig offene Frage ist wie schlimm es wird und warum so viele Menschen wie Murdoch gewissenlos gegen die Menschheit und die Biosphäre arbeiten.
Der Mann hat doch Kinder und Enkel.

rer Truman Welt

Das interessante an dieser Meldung ist mit Blick von einer Metaebene Folgendes ->

Den Menschen sollte nun möglichst schnell bewußt werden, dass sich informieren immer weniger heißen kann, einmal googlen und lesen was so ausgeworfen wird. Oder nur weil es in mehreren Zeitungen steht, wird das schon die Wahrheit sein.
Die Quellenprüfung wird immer wichtiger. Wo kommt etwas her und wer steht dahinter oder wem gehört ein Organ, eine Zeitung, ein Sender, eine Plattform, etc. und damit, welche Interessen werden hier vermutlich oder gar bewiesenermaßen vertreten bzw. wie objektiv ist die Quelle.
Das mahnt schon Manfred Spitzer in seinem Buch "Digitale Demenz" an, die Quellenprüfung. Einer der wichtigsten Inhalte im Umgang mit der digitalen Welt, dem Internet fehlt quasi völlig im Unterricht der Schulen, wohl auch, weil die Lehrer selbst dazu nicht sehr gut in der Lage sind.
Es ist dringend notwendig, die Bevölkerung diesbezüglich hoch zu sensibilisieren!

11:52 von postmaterialist

In der Sache stimme ich der Autorin voll zu. Die Leugnung des CO2-bedingten Klimawandels ist skandalös,
------------------------------------------------------
Der CO2 bedingte Klimawandel ist eine unbewiesene These, auch wenn 97% der Klimaforscher hier einen Zusammenhang sehen, ist es kein Skandal eine Theorie so lange in Frage zu stellen, bis sie bewiesen ist.

How can you sleep, while your beds are burning?

Der einfache Mensch, wie du und ich , hat Angst um den Arbeitsplatz und der Einfache Mensch liest Boulevard-Presse und für einen einfachen Redakteur ist nichts einfacher als die Grünen Umweltaktivisten als Spinner hinzustellen, die den Wohlstand in Gefahr bringen und noch einfacher wird das, wenn der Verleger damit auch noch Politik machen kann.
Hoffentlich geht der Murdoch Presse das Papier aus

Australia. USA, the whole world

Rupert Murdoch beeinflusst die Meinung vieler Menschen auch hier in den USA.

D. Trump profitiert zur Zeit am meisten von Murdoch's empire of influence

12:52, Timey16

Danke für Ihre Entwirrung des Begriffswirrwarrs.

Was umgangssprachlich als Theorie bezeichnet wird, ist wissenschaftlich gesprochen eine Hypothese.

Und was umgangssprachlich als Tatsache bezeichnet wird, ist in der Sprache der Wissenschaft eine Theorie.

Nicht ganz einfach...

Die Erwärmung des Erdklimas infolge des menschengemachten CO2-Anstiegs ist schon seit über hundert Jahren, seit Svante Arrhenius, keine Hypothese mehr.

@13:27 von Hanno Kuhrt: unbewiesene These

"Der CO2 bedingte Klimawandel ist eine unbewiesene These, auch wenn 97% der Klimaforscher hier einen Zusammenhang sehen, ist es kein Skandal eine Theorie so lange in Frage zu stellen, bis sie bewiesen ist."

Es sind nicht 97%, sondern mehr als 99%, aber geschenkt.

Wenn man deren These / Theorie in Zweifel zieht, sollte man aber wenigstens irgendeine alternative These / Theorie vorlegen können. Tja, und daran scheitert es dann.

13:27, Hanno Kuhrt

>>Der CO2 bedingte Klimawandel ist eine unbewiesene These<<

Nein, der Treibhauseffekt ist eine bewiesene Tatsache, und die Treibhauswirkung von CO2 lässt sich berechnen.

Nichts ist hier unbewiesen.

Genausogut könnten Sie behaupten, die Schwerkraft wäre nicht bewiesen.

@ 12:44 von Attische Demokratie

Wenn ich schon unfreiwillig für etwas zahlen muss, erwarte ich eine gewisse Qualität.
Auch Neutralität.
Ansonsten ist es kein Bericht, sondern eine persönliche Meinung. Sie kennen vermutlich die Meinung von Hajo Friedrichs dazu.
Dazu gehört auch die Wahl angemessener Ausdrucksformen. Siehe meinen Kommentar oben.
Und die Diskussion um die Entschuldigung von Tom Buhrow.

aufeinander verlassen

Ist das leider nicht überall so?
Immer mit den passenden Vorzeichen.

Ich kann bei bei vielen Berichterstattung nicht erkennen wo sachlicher faktenorientierten neutralen Berichterstattung und idiologisch bedingte Nachrichten Anfangen bzw. enden.

@Hanno Kuhrt

"
Am 17. Januar 2020 um 13:27 von Hanno Kuhrt
11:52 von postmaterialist

In der Sache stimme ich der Autorin voll zu. Die Leugnung des CO2-bedingten Klimawandels ist skandalös,
------------------------------------------------------
Der CO2 bedingte Klimawandel ist eine unbewiesene These, auch wenn 97% der Klimaforscher hier einen Zusammenhang sehen, ist es kein Skandal eine Theorie so lange in Frage zu stellen, bis sie bewiesen ist."

Ihre Skepsis ist ehrenwert. Sie sollten dann auch die gleiche Skepsis an den Tag legen, wenn es um "alternative" Theorien geht. Was da alles aufgetischt wird: "zu viele Menschen, Magnetpolwanderung, zu heißes Erdinneres, Sonne scheint zu heiß", und was weiß ich noch alles. Das ist dermaßen skuril und abstrus, daß es zum schreien komisch ist und jede dieser Scheintheorien kann sehr einfach mit ein wenig Logik widerlegt werden. Wogegen es noch keinem einzigen gelungen ist, den Zusammenhang zwischen fossilem CO2-Eintrag und Klimaerwämung zu widerlegen.

Medien in Australien scheinen

Medien in Australien scheinen in etwa so zu "funktionieren " wie in den USA: Wer zahlt bestimmt was geschrieben wird.
Es bedarf hier aufgeklärten Bürgern, die konsequent hinterfragen und richtig stellen.
Das sollten sie auch gründlich tun, denn es geht um ihre Zukunft und das Leben ihrer Kinder (und letztlich auch der restlichen Welt)

@postmaterialist: Die Frage an die Klimawissenschaftler lautete

„Meinen Sie, dass menschliche Aktivitäten einen entscheidenden Einfluss auf die Veränderung der durchschnittlichen globalen Temperaturen haben?“

Von den ausgewiesenen Klimatologen, die auch aktuell Forschungsergebnisse zur Erderwärmung veröffentlicht haben, stimmten mehr als 97% mit Ja.

Die bedeutende Frage aber, wie groß der menschgemachte Anteil am Klimawandel ist, blendeten die Autoren der Umfrage allerdings aus.

Worin sich allerdings die Mehrheit der Klimaforscher und der Naturwissenschaftler einig sind, ist die naturwissenschaftliche Erkenntnis, dass Wasserdampf, CO², Methan, Distickstoffoxid, Schwefelhexafluorid etc. einen Teil der von der Erde in das Weltall abgegebenen langwelligen Wärmestrahlung absorbieren und damit wesentlich zur Erderwärmung beitragen.

13:34, .tinchen

>>Australia. USA, the whole world
Rupert Murdoch beeinflusst die Meinung vieler Menschen auch hier in den USA.

D. Trump profitiert zur Zeit am meisten von Murdoch's empire of influence<<

Fox News gehört ja nun auch zum Murdoch-Imperium.

Außerdem besitzt er in Großbritannien so gut wie alle Boulevardmedien, und selbst die traditionsreiche London Times gehört ihm seit 1981, weswegen viele Redakteure das Blatt unter Protest verließen und zum "Independent" wechselten.

13:34 von fathaland slim

Sorry-aber da steht bei Wiki was anderes :

Je nach wissenschaftstheoretischem Standpunkt wird der Begriff Theorie unterschiedlich erklärt. Im Allgemeinen entwirft eine Theorie ein Bild (Modell) der Realität. In der Regel bezieht sie sich dabei auf einen spezifischen Ausschnitt der Realität. Eine Theorie enthält in der Regel beschreibende (deskriptive) und erklärende (kausale) Aussagen über diesen Teil der Realität. Auf dieser Grundlage werden Vorhersagen getroffen. Viele wissenschaftstheoretische Grundbegriffe und weitergehende Fragen grundsätzlicher Art, die Theorien der Realität im Allgemeinen betreffen, werden in Teilbereichen der philosophischen Disziplinen Metaphysik und Erkenntnistheorie diskutiert.

13:40 von Anderes1961

Ihre Skepsis ist ehrenwert. Sie sollten dann auch die gleiche Skepsis an den Tag legen, wenn es um "alternative" Theorien geht.
---------------------------------------------------
Das sich das Klima ändert kann jeder sehen-daran gibt es gar nichts zu abzustreiten-nur halte ich bei so einem komplexen Thema die These, Theorie oder was auch immer, dass der Mensch dafür verantwortlich ist für zu einfach. Eventuell trägt ja der eine oder andere Faktor auch dazu bei.
Fakt ist zum Beispiel, dass 7 Mrd Menschen nun mal nur durch ihre physische Existenz ca. 10Mrd t. CO2 freisetzen.

13:27 von Hanno Kuhrt

"Der CO2 bedingte Klimawandel ist eine unbewiesene These,..."
+
Sie benehmen sich wie jemand, der in einer Einbahnstraße allen entgegen kommenden Fahrern empört den Vogel zeigt.
Ich probier's trotzdem nochmal:
Natürlich freigesetztes Kohlendioxid (aus Ozeanen, Böden oder Vegetation an Land) ist in einem Gleichgewicht mit der natürlichen Absorption (wiederum durch Ozeane, Böden und die Vegetation). Emissionen durch Aktivitäten des Menschen (Energieerzeugung, Industrielle Produktion, Verkehr, Haushalte, Landwirtschaft,...) sind eine ZUSÄTZLICHE Quelle und stören diese Balance. Die Natur nimmt zwar EINEN TEIL der menschverursachten Emissionen auf, doch etwa DIE HÄLFTE verbleibt in der Erdatmosphäre und führt zu einem NETTOZUWACHS des CO2-Gehalts. Mit anderen Worten: "Unsere" Emissionen sind verantwortlich für die ERHÖHUNG der CO2-Konzentration. Eine Erhöhung von CO2 (und anderer Treibhausgase) führt zu einer Erhöhung der Durchschnittstemperatur auf der Erde.

13:40, NeutraleWelt

>>@ 12:44 von Attische Demokratie
Wenn ich schon unfreiwillig für etwas zahlen muss, erwarte ich eine gewisse Qualität.
Auch Neutralität.
Ansonsten ist es kein Bericht, sondern eine persönliche Meinung. Sie kennen vermutlich die Meinung von Hajo Friedrichs dazu.
Dazu gehört auch die Wahl angemessener Ausdrucksformen. Siehe meinen Kommentar oben.
Und die Diskussion um die Entschuldigung von Tom Buhrow.<<

Ich stimme mit Ihnen überein, was die Wortwahl der Journalistin betrifft. Begriffe wie "plärren" haben in einem seriösen Artikel nichts verloren. Es stößt mir sauer genug auf, solche Verben hier öfters in Kommentaren lesen zu müssen.

Insofern wundert mich die Wortwahl Frau Bodeweins. Andererseits sind viele Worte im Artikel, die Sie monieren, Zitaten zuzuordnen.

Hajo Friedrichs wird oft bewusst falsch verstanden, um ihn als Kronzeugen für Haltungen zu vereinnahmen, die er vehement ablehnen und bekämpfen würde. Aber er kann sich ja nicht mehr wehren.

13:47, Hanno Kuhrt

Ihr Zitat aus Wikipedia widerspricht nicht dem, was ich schrieb.

Frage

„[Medienjournalistin Margaret Simons] beobachtet aber seit einiger Zeit eine Abnahme des Einflusses der Murdoch-Presse. "Trotzdem sind sie noch sehr dominant und was sie zur öffentlichen Debatte machen, bestimmt, worüber in Australien geredet wird, und das Klima der Politik."
>>> Eine unheilige Allianz.“

Und zwar zwischen „Wirtschaft“ und „Kapital“.

Die grundsätzliche Frage, die beantwortet werden muss, um nicht nur dieses Problem lösen zu können lautet doch: Worauf stützt sich die Macht und das Missbrauchs- bzw. „Manipulationspotential“ von Murdochs „Imperium“?

@Gelenkte-Dem-DE

"Moderne Australische Medienlandschaft

Dagegen ist die öffentlich-rechtliche ABC fast komplett pro-Labor.

Australien hat eine der freiesten und vielfältigsten Medienlandschaften der Welt. Egal wer regiert, die Regierung muss immer mit scharfer Kritik mächtiger Massenmedien rechen."

Soll das Satire sein, oder Artikel nicht gelesen? Ich zitiere mal die entsprechende Passage aus dem Tagesschau-Artikel:

"Australiens Bevölkerung ist zu einem Großteil News Corp ausgeliefert, dem Medien-Imperium von Rupert Murdoch: Er be- und vertreibt Fernsehsender wie Skynews, landesweit erscheinende Boulevardzeitungen, mit dem "Australian" auch eine sogenannte seriöse Tageszeitung, dazu Regional- und Lokalzeitungen. In einigen Bundesstaaten gibt es ausschließlich Murdoch-Presseprodukte."

Das ist für Sie eine der freiesten und vielfältigsten Medienlandschaften der Welt?.

13:36 von GeMe

Wenn man deren These / Theorie in Zweifel zieht, sollte man aber wenigstens irgendeine alternative These / Theorie vorlegen können. Tja, und daran scheitert es dann.
---------------------------------------------
Ich werde mir nicht anmaßen, Theorien über die Erderwärmung aufzustellen, sondern halte mich an die bekannten Fakten.
Hier noch mal-97% der Klimaforscher sehen einen Zusammenhang zwischen dem CO2 Haushalt der Erde und dem Klimawandel und halten einen Einfluss des Menschen für nicht ausgeschlossen. Diese Aussage wird von Aktivisten dahingehend umgedeutet, dass 97% der Wissenschaftler überzeugt sind, dass der Klimawandel ausschließlich vom Menschen verursacht wird-und das ist gelinde gesagt Blödsinn.

@ ottokar (13:23)

"Die einzig offene Frage ist wie schlimm es wird und warum so viele Menschen wie Murdoch gewissenlos gegen die Menschheit und die Biosphäre arbeiten.
Der Mann hat doch Kinder und Enkel."
------
Murdoch macht mit seinen Unternehmen Milliardenumsätze und hohe Gewinne. Nach Angaben von Forbes soll sein Vermögen über 12 Mrd. US-Dollar betragen. Seine Kinder und Enkel, sind überwiegend sehr erwachsen (Murdoch ist fast 90 Jahre alt) und könnten ihn vllt. beerben.
Wegen der zunehmenden Macht- und Vermögenskonzentration auf Planet Erde ist parallel hierzu die Medienkonzentration, die Beherrschung und Lenkung der öffentlichen Debatte, die Einflussnahme auf Denken und Handeln von Personen, gerade in Demokratien, für "die Mächtigen" ein wichtiges, unerlässliches Instrument, so etwas wie eine Versicherung, die manchmal, wie hier, noch zusätzliche "Innenfinazierungsmittel" + Gewinne produziert. Wo überall möglich, ein sehr gutes "Arrangement". Engagement für Natur und Menschheit: Spenden wären was

13:55 von Hanno Kuhrt

>>>Fakt ist zum Beispiel, dass 7 Mrd Menschen nun mal nur durch ihre physische Existenz ca. 10Mrd t. CO2 freisetzen.<<<

Fakt ist, dass das was der Mensch an CO2 ausatmet nur enstehen kann wenn entsprechend Sauerstoff eingeatmet wird. Wo kommt der Sauerstoff her? Das CO2 der Atmung ist teil des natürlichen Kreislaufs zwischen Fauna und Flora. Sonst würden wir schlicht ersticken. Atmung ist kein Klimakiller.

Sry, aber diese ständigen (wechselnden) Einwürfe der Leugnerseite sind so abstrus, weltfremd, laienhaft, zeugen von fundamentalen Nicht-Wissen, dass man gleichzeitig lachen und weinen könnte.

Es ist nicht schlimm keine Ahnung zu haben, schlimm ist wenn nicht einsieht, dass man keine Ahnung hat. In Sachen Leugnung des anthropogen verursachten Klimawandels ist unglaublich viel Dunning-Kruger im Spiel. Sich damit in Diskussion noch auseinanderzusetzen hat mittlerweile was Muter-Theresa-haftes.

@Hanno Kuhrt

Am 17. Januar 2020 um 13:55 von Hanno Kuhrt
13:40 von Anderes1961

"[...]
---------------------------------------------------
Das sich das Klima ändert kann jeder sehen-daran gibt es gar nichts zu abzustreiten-nur halte ich bei so einem komplexen Thema die These, Theorie oder was auch immer, dass der Mensch dafür verantwortlich ist für zu einfach. Eventuell trägt ja der eine oder andere Faktor auch dazu bei.
Fakt ist zum Beispiel, dass 7 Mrd Menschen nun mal nur durch ihre physische Existenz ca. 10Mrd t. CO2 freisetzen."

Der letzte Satz ist der Knackpunkt. Sie verstehen den CO-Kreislauf nicht. Es kommt nicht darauf an, wieviele am Kreislauf teilnehmen. Das, was emittiert wird, wird auch unmittelbar wieder absorbiert, die Menge an CO2 in der Atmosphäre bleibt gleich, es sei denn, sie blasen schon gebundenes CO2 wieder in die Luft. Durch verbrennen fossiler Energien erhöht sich der CO2 Anteil, nicht durch den Kreislauf selbst. Oder eben durch abholzen von Wäldern, die CO2 binden.

um 13:34 von fathaland slim

>>
Und was umgangssprachlich als Tatsache bezeichnet wird, ist in der Sprache der Wissenschaft eine Theorie.
<<

Vielleicht kann man das noch ergänzen: Eine Theorie ist insoweit auch nicht beweisbar. Sie hat vielmehr so lange Gültigkeit, wie sie nicht widerlegt ist. Sie ist widerlegt, wenn sie nicht mehr alle Vorgänge, auf die sie sich bezieht, erklären kann. Dann braucht es eine neue Theorie.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann kann es für verschiedene Fragestellungen sogar verschiedene Theorien bezüglich einzelner Objekte geben, wie etwa Relativitäts- und Quantentheorie.

@ 14:01 von Anderes1961

Soll das Satire sein, oder Artikel nicht gelesen? Ich zitiere mal die entsprechende Passage aus dem Tagesschau-Artikel:

Nein, es war keine Satire. Weil der Tagesschau-Artikel nicht stimmt. Zum Beispiel:

In einigen Bundesstaaten gibt es ausschließlich Murdoch-Presseprodukte.

Diese Behauptung ist schlichtweg falsch.

13:55, Hanno Kuhrt

>>Das sich das Klima ändert kann jeder sehen-daran gibt es gar nichts zu abzustreiten-nur halte ich bei so einem komplexen Thema die These, Theorie oder was auch immer, dass der Mensch dafür verantwortlich ist für zu einfach. Eventuell trägt ja der eine oder andere Faktor auch dazu bei.
Fakt ist zum Beispiel, dass 7 Mrd Menschen nun mal nur durch ihre physische Existenz ca. 10Mrd t. CO2 freisetzen.<<

Das CO2, das von Menschen aufgrund ihrer Existenz freigesetzt wird, entstammt dem natürlichen CO2-Kreislauf und ist deswegen nicht klimarelevant.

Wenn einem schon das nicht klar ist, dann kann ich verstehen, daß man sich mit der Komplexität des Themas überfordert fühlt.

Klimahysterie

"Hier kommt die erste dicke Lüge in dieser Saga. Denn Morrison fuhr fort: "Nichts, wovor man Angst haben müsste."

Sie plädieren also tatsächlich für "Angst" vor Kohle, alles andere ist "Lüge"? Da fällt einem wirklich nur "Klimahysterie" im Gegensatz zu rationaler Sachlichkeit ein. Aber der Begriff ist ja auf der Bannliste des politisch inkorrekten gelandet. Mir fehlen also die Worte.

Zusammenhang

Schön wird hier der Zusammenhang zwischen finanziellen Interessen und der Leugnung des anthropogenen Klimawandels dokumentiert. Es wäre eine Dankenswerte journalistische Aufgabe, auch die Verflechtungen diesseits des indischen Ozeans und jenseits des atlantischen aufzuarbeiten. Das wäre für die Bildung einiger sehr fleißiger Kommentatoren förderlich.
Zu diesem Artikel trauen sich ja bisher nur wenige aus der Reserve. Freuen würde mich auch ein Faktenfinder zu den Märchen die bzgl. der australischen Brände lanciert wurden.

Wenn Firmen wie Siemens der

Australischen Kohleindustrie auch noch
Anlagen zum Transport von Kohle bauen, dann muss man nicht unbedingt zu der
"Friday for Future" Bewegung gehören, um
solche Firmen zu strafen.
Es genügt schon, wenn man (jeder) der ein Haushaltsgerät kauft, solche von Siemens boykottiert. Das wäre schon mal ein Anfang um einen Joe Kaeser die Stirn zu bieten.

14:09, teenriot

>> In Sachen Leugnung des anthropogen verursachten Klimawandels ist unglaublich viel Dunning-Kruger im Spiel. Sich damit in Diskussion noch auseinanderzusetzen hat mittlerweile was Mutter-Theresa-haftes.<<

Ja, das ist richtig.

Ich höre jetzt auch auf damit. Ich muss noch einen Vortrag ausarbeiten, und die sich wie immer rasend im Kreise drehende Diskussion hier hält mich davon ab.

Es hat schon durchaus Suchtcharakter...

Wo ist der Unterschied, wenn

Wo ist der Unterschied, wenn sich Frau Kanzlerin mit den Oberhäuptern der 4 oder 5 Familien zum Kaffeeklatsch trifft, die in der BRD das Pressegeschäft leiten?
Und die sich zumindest dahingehend einig sind, nicht allzu unterschiedlich zu berichten.

Die Medien

haben viel zu viel Macht und nutzen diese in ihrem Interesse. Das gilt auch für Deutschland und die ÖR. Es ist gefährlich und fahrlässig, diese Macht nicht erheblich zu beschneiden. Wir wollen Nachrichten, die einzig auf Tatsachen und Fakten beruhen, ohne Framing und vorverdauende Einschätzungen und Einordnungen. So blöd sind wir denn doch nicht. Jegliche Kommentare sind als solche auch zu kennzeichnen. Es sollten auch Leute mit anderen Ansichten zu Wort kommen. Meist verstärken und unterstützen die Kommentare das vorgefertigete, einseitige Meinungsbild des Senders. In Deutschland ist das in aller Regel konform mit der der Bundesregierung. So geht es auch bei uns nicht weiter.

Die Leugnung des Klimawandels

Die Leugnung des Klimawandels ist ganz klar skandalös. Morrison und Murdoch verteidigen hier ganz klar ihre Pfründe und die Kohle hat Australien zu mehr Wohlstand verholfen und das war dort bisher immer willkommen. Was auch nicht zu vergessen ist, dass es auch weltweit Abnehmer der australischen Kohle gibt und Deutschland dazu gehört. Was ich bedenklich und zunehmend unheimlich finde, ist die derart große Aggressivität, wie nun all das verteufelt wird, was jeder, wirklich jeder, ohne Bedenken jahrzehntelang genutzt hat. Plötzlich werden ganze Industriezweige übelst beschimpft und jeder nutzt das alles selber (bzw. hat). Heute wird zudem mehr denn je geflogen und sehr viel Strom für elektronische Medien und Handys verbraucht. Zu den Feuern, so schlimm diese in Australien sind. Diese hat es dort schon immer gegeben und auch schon weit aus schlimmer. Kann man alles im Netz nachlesen.

13:40 von Neutrale Welt an Attische Demokratie

Sie ereifern sich an der Wortwahl in diesem Artikel statt sich mit dem Inhalt zu beschäftigen. Hier geht es um vieles mehr, das
uns beängstigen muss und sie reiten auf der
Wortwahl herum.

@Hanno Kuhrt

"
Am 17. Januar 2020 um 14:07 von Hanno Kuhrt
13:36 von GeMe

Wenn man deren These / Theorie in Zweifel zieht, sollte man aber wenigstens irgendeine alternative These / Theorie vorlegen können. Tja, und daran scheitert es dann.
---------------------------------------------
Ich werde mir nicht anmaßen, Theorien über die Erderwärmung aufzustellen, sondern halte mich an die bekannten Fakten.
Hier noch mal-97% der Klimaforscher sehen einen Zusammenhang zwischen dem CO2 [...]"

Wenn Sie Fakten lieben, bitteschön. Wenn Sie wissen wollen, was CO2 anrichten kann, schauen Sie auf die Venus. Ist fast eine 1:1 Kopie der Erde: fast gleich groß, Atmosphäre, Plattentektonik, Magnetfeld, Wasser, liegt in der habitablen Zone, alles für Leben vorhanden. Der einzige Unterschied: deutlich mehr CO2 in der Atmosphäre und nur deshalb wurde aus der Venus statt eines Paradieses eine 450 Grad heiße Hölle.

Genau nach dieser Zahl hatte ich ja gefragt

Zitat: "Zum anderen Brandstiftern - doch nur ein Prozent der Hunderte von Bränden ließen sich nach Angaben der Polizei darauf zurückführen."

Genau nach dieser Zahl hatte ich ja bei den letzten Artikeln zu diesem Thema gefragt, auch wenn es neben Brandstiftungen natürlich auch fahrlässige Handlungen gibt, die zu berücksichtigen sind.

Wieso kann man bei der australischen Polizei solche Zahlen nicht von Anfang an in Erfahrung bringen, um ein klares Bild über die Ursachen der Buschbrände in Australien zu erhalten?

Temperaturen und der sog. Fire Danger Index (FDI) waren im Dezember 2019 in Australien auf einem Allzeithoch, wie das australische metereologische Institut angibt.

Q:

"http://www.bom.gov.au/climate/current/month/aus/archive/201912.summary.shtml"

14:17 von Gelenkte-Dem-DE an Anderes1961

Na, dann treten sie doch bitte den Beweis an, dass diese "Behauptung" falsch ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Dass ein lebenswichtiges Spurengas von 0,03 Prozent eine derart

- toxische Wirkung auf unser Leben hier entfalten soll, das ist völlig inplausibel. Parallel-Beispiel: Die Abnahme der Klapperstörche ging in Deutschland mit einer Abnahme der Geburtenrate einher. Da würden vielleicht auch etliche Leute eine Ursachen-Verbindung herstellen wollen.

Die Liste mit den 11.000 "Wissenschaftlern", die als Kronzeugin der Klimahypothetik gilt, wurde auch von Klimaaktivisten, Psychologen und anderen Nichtfachleuten und - sogar von "Micky Maus" in Afrika unterschrieben. Nur macht sich niemand die Mühe der Lektüre. Sonst käme die Liste schnell in Misskredit - zu Recht.

Darstellung: