Kommentare

Bei den exorbitanten

Bei den exorbitanten Subventionen für fossile Brennstoffe, könnte man jeden,der mit kohleverstromung zu tun hat, verrenten und zu Hause lassen. An den Arbeitsplätzen kann das nicht hängen. Sollte irgendeiner damit nicht einverstanden s sein, ich würde sofort tauschen.

Und bitte ...

... keine Ausgleichszahlungen an die Energieriesen.

Die Kohlemeiler sind alle längst in der Bilanz abgeschrieben.

Fiktive entgangene Gewinne sind nicht erstattungsfähig.

Unsinn hoch zehn

Nun wird Kohle durch Gas ersetzt. Unter Einbeziehung von Förderung und Transport ist Erdgas keinen Deut umweltfreundlicher als heimische Braunkohle. Die EE werden niemals die gesamte Grundlast abdecken, so dass der Kohleausstieg nichts weiter als eine Farce ist. Die Ökolobby hat sich durchgesetzt und wird künftig das Geschäft machen. Merke: Es geht niemals um etwas anderes als Geld. Wenn man das einmal verstanden hat, wird alles andere zur Nebensache.

Kohleausstieg

Nach der Atomausstiegshysterie kommt nun der Kohleausstieg mit ähnlichen Begleiterscheinungen. Selbst Japan, wo die Atomkatastrophe mit ca. 20000 Toten und Schäden im elfstelligen Bereich stattfanden, macht weiter mit Atomenergie wie alle anderen Länder auch. Nur D, wo es die sichersten AKW mit den wenigsten Unfällen gab, steigt aus. Bei der Kohle sind weltweit hunderte neue KW im Bau oder in Planung. Natürlich muss wieder D am besten sofort aussteigen.

@08:27 von ooooch nö

"Bei den exorbitanten Subventionen für fossile Brennstoffe, könnte man jeden,der mit kohleverstromung zu tun hat, verrenten und zu Hause lassen. "

Vor ein par Tagen war zuhören das in 2019 wesentlich weniger Kohle verstromt wurde weil Erdgas momentan günstiger ist....

Aus meiner Sicht, geht es hier nur um Subventionen für RWE und Co.

ooochnö

Ja, vor allem vor Kraftwerke zu zahlen, die eh stillgelegt werden sollten. Das Ganze ich wieder eine Frechheit, aber gestern war wohl "Lobbyistentag" bei Mutti. Dagegen läßt man alle Menschen die in Pflege, Kitas, wie auch Hebammen arbeiten schon seitens Groko im Regen stehen. Was ist hier mit den vielen Existenzen?

rer Truman Welt

Es ist ein Balanceakt und wenn der im Plan im Detail bekannt wird, wird ebenso das Geschrei von Betroffenen oder "Klimaexperten" - und alle, die sich mittlerweile dafür halten - groß sein. Ob der Plan gut war, wird in der Zukunft entschieden. Aus heutiger Sicht scheint alles zu langsam. Das liegt wohl daran, daß in der Vergangenheit zu wenig getan wurde, obwohl wir schon lange wissen, wie sich was entwickelt und wodurch verursacht. Deshalb bleibt nur zu hoffen, daß das so nicht auch 2038 bzgl. dieses Plans festgestellt werden muß.

Viel zu spät

Wie sehr verschließen wir die Augen vor den aktuell weltweit wütenden Katastrophen? Wie können wir für 20.000 subventionierte Arbeitsplätze, deren Tage eh abgezählt sind, eine Verschlimmerung dieser Katastrophen hinnehmen? Die Bundesregierung wird zu Recht verklagt. Hätte ich die Möglichkeiten, würde ich mich dem anschließen.

Na ja

Ist bekannt ,welche Entschädigungen gezahlt werden und von wem das Geld wieder aufgebracht werden muss.Wie war es mit Atom ?Nein ja Nein und jedes mal musste der Bürger zahlen und beim Untersuchungsausschuss keine Doku obwohl Plicht und keiner konnte sich erinnern, läuft wieder so ? Umverteilung nach oben wie immer bei Grüne SPD und CDU .

Der Kohleausstieg ist zweifellos ...

.. ein Schritt in die richtige Richtung. Nur er ist nicht alles. Deutschland muss in der Lage sein, unter allen Umständen seine Energieversorgung sicher zu stellen. Alles abschalten was nicht ins Konzept passt geht nicht ... zumal "andere" es uns nicht nachmachen. Es kann nicht sein, dass wir uns bei diesem existentiellen Thema immer weiter in Abhängigkeit des Auslands begeben.
Das wäre auch der Fall, wenn wir halb Deutschland mit Windgeneratoren zustellen oder mit Sonnenkollektoren verzieren. Überschüsse gehen billigst ins Ausland, Nachkäufe müssen teuer bezahlt werden, von uns allen.
Umweltschutz ist Sache der ganzen Welt, nicht allein Deutschlands. Unser Beitrag an der Verschmutzung liegt bei (hohen) rd. 1,9 - 2,0 %. Ohne D stillegen zu müssen, könnten wir den Aussstoß rund halbieren ... wenn alle mitziehen. Alles andere ist Illusion.
Nur die Welt kann sich retten, nicht Deutschland rettet die Welt. Ein wenig Realismus brauchts schon ...

Warum diese Panik?

Die Erde hat sich seit Milliarden von Jahren verändert. Mal langsam oder mal schnell, ohne euch und diesmal mit euch. Auch ihr ändert euch. Dann darf sie das auch. Was soll sie denn sonst machen wenn ihr alles zubaut, wegen billiger Klamotten und Batterien für euren E-Hype ganze Landstriche verwüstet, .... Da muss man in keine Klimaphobie verfallen.

Und danach?

Man hätte die sicheren Deutschen AKW länger laufen lassen und die Kohlekraftwerke früher abschalten können. Das hat die Klimakanzlerin aus kurzsichtigen politischen Motiven seinerzeit mit in der Folge extrem hohen Schadenersatzansprüchen der AKW-Betreiber torpediert. Nun vereinbart man also den Ausstieg aus der Kohleverstromung. Gleichzeitig wird das Ziel verkündet, man wolle 10 (!) Millionen Elektrofahrzeuge und den Ausstieg aus der Nutzung der Verbrennungsmotoren erreichen. Wie will man denn den Strombedarf künftig abdecken ohne witterungsunabhängige Kraftwerke ?! Und dann vielleicht noch mit autonomem Fahren. Hat man sich dazu mal Gedanken gemacht, was allein die Rechenleistung für einen Strombedarf verursachen würde? Die Stromerzeugung in ganz Deutschland würde heute nicht einmal dafür reichen, eine Million e Fahrzeuge gleichzeitig über Nacht aufzuladen. Sollen wir ganz Deutschland (also weg mit der Natur? ) mit Windkrafträdern zupflastern und auf Wind hoffen?...

Ja, mit sauberer Atomenergie

Ja, mit sauberer Atomenergie könnte man eventuell auf die Kohle verzichten. Die wurde aber von Merkel kurzsichtig ihrer Wiederwahl geopfert. Das bisschen Atommüll ordentlich end zu lagern, kann nicht so wild sein. Es wurde nur noch nie ernsthaft darüber nachgedacht. Siehe Asse, wo irgendwelche Volldeppen die Fässer abgekippt haben. So blöd kann man nicht sein, wenn man irgendwann mal nur einen Lego in der Hand hatte. Nichtmal studieren braucht man, um sowas nicht zu schmeißen.
In d haben wir grade mal ein fussballfeld voll mit Atommüll zusammengebracht.
Der Ausstieg war, hysterisch bedingt, zu früh.

Wetten

dass es wieder seidenweiche Vereinbarungen geben wird? Abgeschaltet werden soll doch aus Klimagründen. Und nun will man prüfen ob die Abschlatung jeweils 3 Jahre früher erfolgen soll? Das bedeutet, dass man prüfen müsste ob sich die Klimasituation dann möglicherweise noch verbessert hat? Man verschiebt lediglich die Verantwortlichkeuten in eine andere Politiker - Generation und zeigt den Menschen: seht mal her wir haben etwas gemacht. Das ist nichts anderes als eine Verarschung!!!

Bund und Länder vereinbaren Fahrplan für

wirtschaftliche und idiologisch falsche Bevormundung der Steuerzahler die diese falschen entscheidung dann ertragen und auch noch alimntieren müssen.

Kein Klimawandel wird damit geändert. Nur haben die leistungsbereiten Bürger dann keien möglichkeiten und Mittel mehr selber und viel besser etwas für die Umwelt zu tun.

Nur D, wo es die sichersten AKW

von rowed @

Ich gebe Ihn vollkommen recht. Leider wählen wir immer noch nic ht gute und demokratische Parteien. Bei der SPD haben wir es ja fast geschaft das Sie uns Bürger nicht mehr ausbeuten und Bevormunden kann.

Solange bei uns...

jetzt schon eloquente "Jungspunde" ohne ausstudiert zu haben, die Klimaschutz-Sau permanent durchs Dorf jagen...und die Fach-Ingenieure noch dazu schweigen, werden die Politiker in ihren Ängsten um die Wählergunst eher weiter den Forderungen nach weiteren Abschaltszenarien nachgeben. Es sind immerhin dem Fahrplan zufolge noch bis zur Letztabschaltung 18 Jahre...die "Jungspunde" hoffen auf die Technik, doch die Ingenieure können nicht auf Knopfdruck technische Lösungen wie u.a. die Großspeicherung von Strom herbei zaubern. Wie wäre es denn, wenn die jungen Klimaschützer selbst die technischen Zukunftsstudien in die Hand nehmen..dann werden sie merken, daß das verdammt schwer ist...nicht nur das Studium.

Umverteilung zu Konzernen

Wieder einmal wird der Klimawandel für eine Umverteilung von erarbeiteten Steuern der Arbeitnehmer hin zu den Energiekonzernen und Investoren missbraucht. Die CO² Steuer wird somit wieder einmal dem Kapital zugeschoben. Auch durch Milliarden -Anreize werden sich die Konzerne nicht dauerhaft in den von Arbeitslosigkeit halten lassen. Sie nehmen die Fördergelder gerne mit danach ziehen Heuschrecken weiter.

...warum?

Warum nimmt man nicht erst einmal den einfachen Weg und versucht Energie einzusparen?
Allen Übels ist unser Wirtschaftssystem. Bestehend aus gnadenlosen Wachstum, Verschwendung von Resourcen und der Gier.
Hier wäre für mich der richtige Ansatz. Denn die so genannte "Freie Marktwirtschaft" kann das Problem nicht lösen. Der Grund: Immer wieder die Gier, der Bremser in unserer Gesellschaft.

08:44 von rowed

«Nach der Atomausstiegshysterie kommt nun der Kohleausstieg mit ähnlichen Begleiterscheinungen.»

Muss man nun eigentlich seit kürzlich an beliebige alle Substantive im Deutschen "Hysterie" anfügen, um nicht einen groben Fehler in der Grammatik zu machen …?

«Selbst Japan, wo die Atomkatastrophe mit ca. 20000 Toten und Schäden im elfstelligen Bereich stattfanden, macht weiter mit Atomenergie wie alle anderen Länder auch.»

In JAP kamen 2011 durch das "Tõhoku-Erdbeben" 22.200 Menschen zu Tode.
Nicht ein einziger in direkter Folge durch die Havarie der Reaktoren in Fukushima.

Fukushima war bis zu Erdbeben + Tsunami die weltweit größte Atomanlage, was Produktion in GW betrifft. Zum Zeitpunkt der Havarie waren in JAP 54 AKW am Netz. Stand heute sind es 8. Neben Fukushima sind inzw. ca. 10 endgültig still gelegt.

Wieder-Inbetriebnahme der anderen liegt in den Händen der jeweiligen Gouverneure der Präfekturen. Niemand in JAP "macht weiter Atom", als sei Fukushima nie geschehen …!

Bund und Länder vereinbaren Fahrplan für Kohleausstieg....

Positiv ist,daß der Rest des Hambacher Waldes
bleibt.Und nicht von RWE gerodet wird.Hier hat die vielfältige Bewegung zum Erhalt des Waldes,mit Waldspaziergängen und der Großdemonstration vom Oktober 2018 einen Erfolg erreicht.

jetzt müssen nur noch....

die dummen Windräder, die russengas betriebene Gaskraftwerke und die luftverpestende Holzkohlegrills abgeschaltet werden

Wer zahlt das Geld?

Die Länder erhalten also 40 Mrd €. Hoffen wir mal, dass die Politiker und ihre Bürokraten in Bürgerversammlungen einerseits, und in Betriebsversammlungen andererseits, kluge Konzepte entwickeln, wie sie das Geld sinnvoll für Re-Naturierung und für neue Jobs einsetzen.

Mit der Energiewirtschaft gibt es noch keine Vereinbarung. Sie sind die Schadensverursacher und müssten nach dem überall auf der Welt geltenden Verursachungsprinzip die Schadenbeseitigung bezahlen. Doch wird das geschehen?

Mit der Union und der Kanzlerin der Wirtschaft höchstwahrscheinlich nicht. Die Wirtschaft hat die Politik weitgehend im Griff. Sie werden noch für entgangenen Gewinn Geld für ihre notleidenden Eigentümer herausschlagen und zu allem Überfluss auch noch die Senkung der Unternehmenssteuern durchsetzen. Der Minister der Wirtschaft hat das ja schon gefordert.

Die Mehrheit hat diesen Schwachsinn gewählt...

also soll diese Mehrheit jetzt bitte nicht klagen.

re oooohhhh

"Bei den exorbitanten Subventionen für fossile Brennstoffe"

Leider ganz falsch.

Subventioniert wurde die Steinkohleförderung. Die ist aber Geschichte.

re kohlefreund

"Nun wird Kohle durch Gas ersetzt. ... Die Ökolobby hat sich durchgesetzt und wird künftig das Geschäft machen"

Welche "Ökos" sind denn an Gaskraftwerken beteiligt?

@Rowed 08:44

Die 20.000 Toten wurden durch den Tsunami verusacht. Nach meiner Kenntnis gibt es kein Todesopfer durch das AKW.

re rowed

"Selbst Japan, wo die Atomkatastrophe mit ca. 20000 Toten und Schäden im elfstelligen Bereich stattfanden, macht weiter mit Atomenergie wie alle anderen Länder auch."

Erstens waren das die Toten des Tsunami.
Zweitens baut Japan keine neuen AKW. De facto ist das der Austieg, terminiert mit der Nutzungsdauer der vorhandenen Kraftwerke.
Drittens ist "wie alle anderen Länder" auch falsch.

re tagesard09

" wenn ihr alles zubaut, wegen billiger Klamotten und Batterien für euren E-Hype ganze Landstriche verwüstet"

Die billigen Klamotten kommen aus Asien, und wo werden ganze Landstriche für Batterien verwüstet?

Kommentar mit Null Ahnung.

09:00 von tagesard09

«… und Batterien für euren E-Hype ganze Landstriche verwüstet, ....
Da muss man in keine Klimaphobie verfallen.»

Wenn schon im bisher sehr milden Winter 2019/20 keine Grippe-Epedemie grassiert. Muss man diese auch nicht durch Verschlagwortung fast beliebiger Begriffe durch Anhängen von "Hype", "Phobie" oder "Hysterie" durch eine andere Epedemie ersetzen.

Gegen Grippe kann man sich impfen lassen.
Gegen "Hysterie" & Co. als Sinnlos-Angehängt-An-Substantive gibt es leider noch keine Möglichkeit der Impfung.

Und zur sachlich-konstruktiven Auseinandersetzung zu Kohleausstieg, anderen Formen der Energiegewinnung oder -nutzung tragen Worte mit "Hype-Phobie-Hysterie" schon mal gar nicht das geringste bei …

@ tagesard09, um 09:00

Die Erde ändert sich nicht deshalb, weil es ihr “zusteht“, sondern weil sie sich ganz offensichtlich, wie Sie ja selbst andeuten, sozusagen anpassen muss (um im Bilde zu bleiben).
Da wir ja beobachten können, wie sich diejenigen Staaten, die den Löwenanteil an klimaschädlichen Produkten in die Atmosphäre entlassen, einen Dreck darum scheren, was sie da anrichten, erscheint die aktionistisch wirkende und dabei irrsinnig teure Betriebsamkeit beim Ausstieg aus Atom-, Kohle-, Wind- und Solarstrom hierzulande wie der energetische Selbstmord auf Raten.

Und absurderweise (?) hypt die Politik in trauter Zweisamkeit mit der Industrie die E-Mobilität, die so m. E. nie in die Hufe kommen kann.
Da verhökert der Bauer seinen Hafer und schafft sich einen Haufen Rennpferde an...

kohleausstieg

und dann setzt man, weil man "freunden gerne was gutes tut" vermehrt auf durch fracking gefördertes flüssiggas aus den USA, das zudem über den atlantik geschippert werden muss, verladen in häfen, die erst noch gebaut werden müssen. was für eine vorstellung...

Ausstieg

Ich finde es gut weniger zu verunreinigen. Das kann nie falsch sein.
Verstehen aber nicht warum der Ausbau der erneuerbaren Energi gebremst wird. Will man ueber die Hintertuer die Atomenergi verlaengern oder ausbauen? Es gibt diese Diskusjonen.
Das aenlich wie beim Atomausstieg nun die Kohleprodusenten/Kraftwerksbetreiber finanziell unterstuetzt ist nicht akzeptabel.
Die Krafwerksbetreibe haben mit ihre quasie Monopolstellung mehr als genug verdient, die Stueerzahler muessen nun Entschaedgung zahlen und den "Dreck" wegraeumen.
Frau Merkel ist eine Lobbykanzlerin, fuer die Buergen/Steuerzahler macht sie wenig - ausser zum sparen aufrufen.

Unwissenheit?

Es ist zumindest interessant, dass man stets KÜHLTÜRME abbildet, wenn man zeigen will, dass viel Schlimmes vom Menschen in die Umwelt gelangt. Was man da sieht ist WASSERDAMPF, wie in den Wolken, und "Klimaneutral".

Hambacher Forst gerettet

Endlich kommt Vernunft auf
nur wegen dem Profit täglich Grundwasser
vom Tagesbedarf von Köln abzupumpen ist ad acta

Jeder halbwegs interligenter Mensch weiß,
wenn ich meine Erdboden nicht vernünftig plege,
kann ich darauf keine Saat mehr ausbringen.

@rowed, 08.44h

In diesen von Ihnen beschriebenen Ländern gibt es vermutlich nicht so viel grüne Kompetenzträger.
Da ist die Welt noch logisch.

um 08:33 von Kohlefreund

>>
Nun wird Kohle durch Gas ersetzt. Unter Einbeziehung von Förderung und Transport ist Erdgas keinen Deut umweltfreundlicher als heimische Braunkohle. Die EE werden niemals die gesamte Grundlast abdecken, so dass der Kohleausstieg nichts weiter als eine Farce ist. Die Ökolobby hat sich durchgesetzt und wird künftig das Geschäft machen.
<<

Ich habe nur 2 Fragen: Wie werden wir mit Energie versorgt, wenn die fossilen Träger demnächst aufgebraucht sind? Und gleich vorab: Wo bleiben die radioaktiven Abfälle, falls Atomenergie der Ersatz sein soll ?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Kohleausstieg“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
http://meta.tagesschau.de/id/144634/bund-und-laender-vereinbaren-fahrpla...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: