Kommentare

Konflikt beim Kohleausstieg ...

wir könnten uns Zeit erkaufen, wenn wir nur schnell genug genügend Bäume pflanzten - wir sollten anfangen, bevor hier Algen und Seegras wachsen

Na ja

Im Verhältnis wiegen 45 Kohlekraftwerke die 450 Neubauten China ,Indien auf von Afrika gibt es keine wirkliche Zahlen ,aber beim Treffen der afrikanische Länder kam ein ja zu Kohle und ÖL ,ausnützung der Bestände und ca. 5000 auf der Welt auf .De und fff rettet die Welt. Satiere aus .Will nur mal ehrliche Zahlen bringen um die Tragweite zu erkennen .Das soll keine Entscheidung für oder gegen sein.Nur mit Realität kann man richtige agieren.

Umbauen

Macht Speicherwerke aus den Kohlekraftwerken. Das Konzept hat Tücken, aber wenn es gut läuft ist da ein Speicherverlust im einstelligen Bereich möglich. Die alternativen Energieerzeuger könnten bei Überproduktion laden anstatt abgeschalten zu werden und die Energie kann innerhalb kurzer Zeit freigesetzt werden. Die Dampfturbinen der Kraftwerke bekommen auch ein Wiederverwendung und die Gebäude könnte man auch nutzen.
Na wie klingt das? Utopisch? Nein. Die Technik existiert bereits.

Übrigens die Diskutanten machen daraus einen Ost West Konflikt und die Medien tragen es munter weiter. Auch nicht absonderlich hilfreich.

Unverschämt

Ich bin 89 nach dem Mauerfall sofort in den Westen ausgewandert und finde die Ansprüche der neuen Länder, auf Kosten des Westens möglichst viel CO2 raus blasen zu können, schon fast unverschämt.

Deutschland hat keinen Strom zu verschenken

Blackouts in Deutschland sind nicht mehr unvorstellbar. Sonst kannte man das ja früher nur von Rumänien oder, bis dato von den USA. Wenn noch eine Million Elektroautos dazukommen, bleibt Deutschland nicht viel mehr übrig als Strom zu importieren. Andernfalls wird es dann an der Ladesäule heißen: „Ihr Fahrzeug kann zur Zeit nicht betankt werden, weil der Anbieter nicht genügend elektrische Leistung bereitstellt. Wir bitten die Unanehmlichkeiten zu entschuldigen. Beehren Sie uns bald wieder, wir freuen uns auf Sie!“.

Warum werden

die 40 Milliarden nicht mal näher erklärt ?.
Bei Streit um Abschaltung, wären alte Kraftwerke besser, das ist erst mal richtig.
Problem Datteln, ist die Steinkohle, die wir selber nicht mehr abbauen, also fremde Rohstoffe von weit her kaufen.
Und bei Steinkohle kommt die von wo zu guten Preis ?, wurde erst gezeigt als Doku, und auch wie es dort aussieht.
Deutschlands Problem sind die Rohstoffe die wir nicht haben, und die wir haben, wollen wir nicht mehr abbauen.
Besser wäre es gewesen bei Zeiten das Kraftwerk Dattel als Gaskraftwerk zu bauen, um eine Reserve zu haben zum schnellen hoch und runter fahren.
Denn das die Steinkohle zu Ende geht, wusste man schon lange.
Welche Bilanz ist besser, Steinkohle die wir 2000 Kilometer weit herholen, oder unser Rohstoff vor Ort, der auch noch Arbeitsplätze sichert.
Das ist die Frage.

Das ist wie Australien, die Kohle soll nach Indien zum verfeuern, sehr logisch.

„Laschet (Ministerpräsident NRW) plädiert dafür, das dort gelegene Steinkohlekraftwerk Datteln (...) noch in Betrieb zu nehmen (...) Wenn das Unternehmen es ans Netz nehme und dafür andere Kraftwerke schneller als geplant abschalte "und die CO2-Bilanz danach besser wird, ist das in Ordnung"/Haseloff (Ministerpräsident Sachsen-Anhalt) sieht das anders. Denn im Gegenzug bot Uniper an, das Braunkohlekraftwerk Schkopau im mitteldeutschen Industrierevier vorzeitig vom Netz zu nehmen (...) Ohne dass ein einziger neuer Arbeitsplatz in Sicht ist"

Beide haben Recht - Herr Laschet aus der Perspektive des Klimaschutzes, Herr Haseloff aus der der Bürger, für die die Arbeit im Braunkohlekraftwerk oft einen wesentlichen Teil ihres bisherigen Lebens ausgemacht hat.

Aber Arbeit ist kein Selbstzweck (genausowenig wie Geld übrigens), und die Sicherung der Voraussetzungen für ein menschenwürdiges zukünftiges (Über)Leben für alle Erdbewohner muss Vorrang haben. Diese Aufgabe sichert Arbeit im Überfluss.

Politik ist genau nur dafür da

Ich sehe immer folgendes Szenario:
Ja, die Arbeitsplätze sind erhalten, aber die Arbeiter kommen nicht mehr dorthin, da die Nebel- und Giftschwaden zu dick sind. Und im Sommer sterben sie reihenweise an der zu großen Hitze.
Das sind Überlegungen nach Menschenart. Nicht die kleinste Ameise oder das Silberfischchen ist so blöd. Darin übertrifft sie der Mensch meilenweit.

@18:58 von Hertha

„ Nicht die kleinste Ameise oder das Silberfischchen ist so blöd.“

Vor allem sind diese Tiere nicht „so blöd“, wie Sie es formulieren, einer panikmachenden Ideologie auf den Leim zu gehen.

Wozu Entschädigung

Ich frage mich, wozu die Betreiber für die Stilllegung noch entschieden werden sollen. Es habe alle ihr Geld mit den Kraftwerken gemacht und wenn nicht, dann ist es halt Pech.

Der kleine einzelne Bürger erhält auch keine Entschädigung dafür, dass er mit sein Auto nicht mehr in die Stadt fahren darf.

Aber Hauptsache das Steuergeld landet bei den großen Konzernen, damit sich die Elite die Taschen noch voller stopfen können.

Das hier ist keine soziale Marktwirtschaft, sonder ein reiner Finanzkapitalismus, welcher von der Politik, egal welcher Partei, unterstützt wird.

Kohlesubventionen streichen!

Kohlesubventionen streichen und stattdessen in ein funktionierendes Stromnetz investieren!

Infrastruktur (Straße, Schiene, Stromnetz, etc.) gehört in staatliche Hand und massiv modernisiert!

... die ewiggestrigen Klimaleugner gehören ignoriert, da eh alle kurz vor dem Exitus!

Regenerative Technologien sind die Zukunft!

Wer das leugnet, kann auch die Schwerkraft leugnen! Es ist und bleibt Fakt!

Sämtliche Gegenargumente sind haarsträubend und von rechten, konservativen Blockwarten initiiert!

Bevor wieder die Atomlobby jault: Atomenergie ist die teuerste und umweltschädlichste aller Energierzeugungen! Wissenschaftlich bewiesen! - Dient nur einer globalen Atom-Mafia, die sich auf dem Rücken der Steuerzahler die Taschen voll macht!

@Karawanke

Es wird halt immer gern ein "Ost-West-Konflikt" konstruiert, wenn man sich im Westen nicht mit "Maul zu, Portemonnaie auf" begnügen will.

Eigentlich geht's wahrscheinlich nur um ein paar Interessensvertreter, die eine Anspruchshaltung schüren, d. h. dass Ostdeutschland auf jeden Fall immer bedürftiger ist, und damit die Wahlinteressen von Parteien und Landesregierungen bedienen...

Deutschland hat keinen Strom zu verschenken

Aber wird bald teuren Französischen und Tschechischen Strom einkaufen müssen. Das Umweltland Deutschland mit ein paar Windrädern und den ewigen Streitigkeiten ob neue Windräder gebaut werden dürfen kann die Flut an Elektro antrieben nicht decken. Aber Hauptsache es wird hier alles abgebaut und immer mehr Elektrofahrzeuge und Roller gekauft. Unsere Räder stehen still weil die grüne Politik es will.

es ist...

wie immer eine große Umverteilung von unten nach oben...nur die Meisten merken es nicht mal...

seit fast...

40 Jahren..verkauft die CDU unser Eigentum ,macht alles kaputt und macht Ihresgleichen noch reicher...und das Volk klatscht noch Beifall...

@ keine Elite

Wenn sie kritische Menschen als Blockwarte bezichtigen, dann verwehre ich mich dringlichst.
Sie dürfen meinetwegen vieles Schreiben ,nur frage ich mich wieso das nicht gerötet wurde, denn ihre Aussage ist diskriminierend.

19:51 von Treualp1

wer wählt denn die GRÜNEN ?
die eine weiß von Kobolden in Batterien und Strom in Netz speichern
ihr Kollege nicht mal dass Pendlerpauschale auch für Busbenutzung bezahlt wird

19:26 von Deutsche-Elite

Kohlesubventionen streichen!

Kohlesubventionen streichen und stattdessen in ein funktionierendes Stromnetz investieren!

Infrastruktur (Straße, Schiene, Stromnetz, etc.) gehört in staatliche Hand und massiv modernisiert!

... die ewiggestrigen Klimaleugner gehören ignoriert, da eh alle kurz vor dem Exitus!

Regenerative Technologien sind die Zukunft!

Wer das leugnet, kann auch die Schwerkraft leugnen! Es ist und bleibt Fakt!

Sämtliche Gegenargumente sind haarsträubend und von rechten, konservativen Blockwarten initiiert!

Bevor wieder die Atomlobby jault: Atomenergie ist die teuerste und umweltschädlichste aller Energierzeugungen! Wissenschaftlich bewiesen! - Dient nur einer globalen Atom-Mafia, die sich auf dem Rücken der Steuerzahler die Taschen voll macht!
////
*
*
Sehr überzeugend, jede Kritik von vonrherein zu zerreissen.
*
Wer nicht angeschlossenen Windmühlen den Diesel für Durchdrehen bezahlen will, der kann wirklich nicht anders.

15. Januar 2020 um 19:51 von Treualp1

"
Deutschland hat keinen Strom zu verschenken
Aber wird bald teuren Französischen und Tschechischen Strom einkaufen müssen.
...
"
Wussten sie schon, dass Deutschland auch Überlast in der Stromerzeugung exportiert und dafür bezahlt?
Speicherwerke jetzt! Die können wir ohne Lithium bauen. Eigentlich geht es nur um die Frage wie wir Effizient Energie Zwischenlagern und Abrufen können und da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten.
Eine bessere Netzstruktur benötigen wir natürlich auch, aber das sehe ich eigentlich als so selbstverständlich an, dass es ein Zeichen von Versagen ist, wenn man es schon einfordern muss.

@Am 15. Januar 2020 um 19:26 von Deutsche-Elite Kohlesubventione

Zitat:"
Kohlesubventionen streichen!
Kohlesubventionen streichen und stattdessen in ein funktionierendes Stromnetz investieren!

Infrastruktur (Straße, Schiene, Stromnetz, etc.) gehört in staatliche Hand und massiv modernisiert!

... die ewiggestrigen Klimaleugner gehören ignoriert, da eh alle kurz vor dem Exitus!

Regenerative Technologien sind die Zukunft!"

So viel Unsinn in einem Kommentar. Potzblitz!

1. Subventionen für die dt. Steinkohle macht in der Tat keinen Sinn. Deswegen hat man diese ja auch vor 20 Jahren auslaufen lasse.

2. wie gut der Staat dabei ist, Infrastrukturprojekte voranzutreiben, sieht man ja am Berliner Flughafen.

3. die regenerativen Technologien soll die Zukunft gehören. Trotz Billionen an Subventionen sind Wind- und Solaranlagenbetreiber nicht in der Lage, rentabel zu wirtschaften. Prima!

Globale Zusammenhänge erklären

Während Deutschland die Kohle durch ein paar Windräder, Lastenfahrräder, und Eselkarren ersetzen möchte, wenn es nach den Grünen geht , plant die Volksrepublik China einen massiven Ausbau der installierten Kohlekraft.

Hier nur mal ein paar Zahlen, die das Handelsblatt veröffentlichte:

"Mehr als 1000 Gigawatt an Kohlekapazität sind allein im eigenen Land [China] verbaut, das ist die Hälfte der weltweit installierten Leistung. Zum Vergleich: Die rund 150 Kohlekraftwerke in Deutschland haben eine Leistung von 45 Gigawatt."

"Trotzdem fordert die chinesische Kohleindustrie einen Anstieg der nationalen Kapazitäten auf 1400 GW bis 2035."

Früher sagte man: "ein Sack Reis ist in China umgefallen", um die Bedeutungslosigkeit eines Ereignisses zu beschreiben.

Heute sagt man: "ein Kohlekraftwerk ist in Deutschland ausgeschaltet worden".

Q:
Handelsblatt, 21.11.2019:
"Chinas Kohlepläne bringen die weltweiten Klimaziele in Gefahr"
https://tinyurl.com/wfx6hy7

15. Januar 2020 um 19:21 von Egleichhmalf

"
@18:58 von Hertha
„ Nicht die kleinste Ameise oder das Silberfischchen ist so blöd.“

Vor allem sind diese Tiere nicht „so blöd“, wie Sie es formulieren, einer panikmachenden Ideologie auf den Leim zu gehen.
"
Stimmt nicht. Die ziehen im Moment um, wenn sie können oder sterben aus, weil sie auch dieser panikmachenden Ideologie folgen.
Das "obere Ende" der Nahrungskette ist davon erst später betroffen. Wir befinden uns im 6ten großen Artensterben auf diesem Planeten. Selbst da sind die Wissenschaftler in der überragenden Überzahl gleicher Meinung und hey, das ist nun wirklich schwer zu widerlegen außer man hat den unzähligen fehlenden Tieren heimlich im Keller Lebensräume gebaut.

re sisyphos3

"wer wählt denn die GRÜNEN ?
die eine weiß von Kobolden in Batterien und Strom in Netz speichern
ihr Kollege nicht mal dass Pendlerpauschale auch für Busbenutzung bezahlt wird"

Zur ersten Frage: So um die 20% der Wähler.

Zum Zweiten: Mit plumpen Dönekes werden Sie keinen davon abwerben.

20:23 von IckeDette

15. Januar 2020 um 19:51 von Treualp1

"
Deutschland hat keinen Strom zu verschenken
Aber wird bald teuren Französischen und Tschechischen Strom einkaufen müssen.
...
"
Wussten sie schon, dass Deutschland auch Überlast in der Stromerzeugung exportiert und dafür bezahlt?
Speicherwerke jetzt! Die können wir ohne Lithium bauen. Eigentlich geht es nur um die Frage wie wir Effizient Energie Zwischenlagern und Abrufen können und da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten.
Eine bessere Netzstruktur benötigen wir natürlich auch, aber das sehe ich eigentlich als so selbstverständlich an, dass es ein Zeichen von Versagen ist, wenn man es schon einfordern muss.
////
*
*
Das Traurige ist doch doch unser Bildungssystem Koryphäen hervorbringt, die nur Fehlleistungen schönreden können, die früher nie eingetreten wären.
*
Wer heute (Kosten) nicht begreift, der kann auch nicht für Morgen planen.
*
Aber mit jährlichen Unworten ist jede Kritik zu ersticken.
*

Paralell Maßnahmen nötig

`Deutschland hat keinen Strom zu verschenken aber wird bald teuren französischen und tschechischen Strom einkaufen müssen`.

Richtig und auch der Strom aus Polen und der Slowakei. Aber der Strom aus diesen Ländern ist deutlich billiger als der Strom der künftig in Deutschland hergestellt werden kann. Dazu kommt das es keine Parallelität gibt im Abbau der Kohlekraftwerke und Kernkraftwerke innerhalb der EU. Die bedeutet das diese Länder noch viele Jahre bedeutend billiger Strom herstellen können wie Deutschland. Man gerät somit in einer großen Abhängigkeit wie jetzt beim Erdöl und Gas.
Nur ein Parallel-Abbau innerhalb der EU ist wünschenswert.

@collie4711 von 18:47

Das habe ich bereits schon in die Tat umgesetzt. Aber Obacht, nicht die 400v sind ausschlaggebend, sondern die kVA des Aggregates. Das macht dann auch den Verbrauch pro Stunde aus. Ich habe das Kühlsystem des Aggregates auch via Wärmetauscher mit meiner Heizung verbunden. So kann man auch die Abwärme nutzen, und ein 6 Zylinder MAN Diesel produziert davon reichlich. Alles schön Schallgedämmt und sogar mit Ruß- und Partikelfilter. Das Aggregat selbst ist ein 100kVA Aggregat Langsamläufer und für ein Einfamilienhaus ausreichend und in eben dem elektrischen Anschlußverbund wie Sie es beschreiben eingebunden. Funktioniert hervorragend. Umrüstung auf Bio-Diesel wäre auch Problemlos, aber (noch) nicht nötig. Heizöl gibt es auch in Polen oder Tschechien. Damit könnte man auch ein E-Mobil schnelladen. Wenn sich die Grünen durchsetzen, wird sehr wahrscheinlich der Zappelstrom kommen, was mir dann aber egal

IckeDette von 20:34

Stimmt, weil der moderne Höhlenmensch zu viel Holz verfeuert hat, hat es die Mammuts erwischt. Wer hat eigentlich die Dinos auf dem Gewissen? Die Marsmenschen oder doch das Imperium, weil für den Bau des Todesstern auf der Erde Rohstoffe in riesigen Minen von CO2 und anderen Gasen schleudernden Maschinen abgebaut wurde? Ironie aus

Ideologie hilft nicht weiter und D ist keine Insel

Es geht doch vornehmlich darum, wie stellen wir mit einem ausgewogenen Energiemix Versorgungssicherheit für die Bürger her, auch wenn mal 1 bis 2 Stromquellen ausfallen und wie stellen wir dann auch sicher, dass das für die breite Masse der Bevölkerung bezahlbar ist. Dh doch erst mal, dass ein breiter Ausstieg aus vielen Quellen gleichzeitig, sei es Kohle oder Akw durchaus riskant sein kann. Hinzu kommt, dass wir auch wahrnehmen müssen, dass die Länder rund um uns nach wie vor Akw hsben (oft direkt hinter der deutschen Grenze) und oft auf Kohle setzen. Wir haben demnach zudem einen Alleingang produziert, der kaum Nachahmer findet.

Datteln4 wird nicht ans Netz gehen!

Kohleausstieg beschlossen und neuer Kohlemeiler ans Netz?

Wenn das passiert, wird der Protest eskalieren. Und zwar wortwörtlich.

Realismus statt Öko-Ideologie

(1) Bäume pflanzen! Bei uns und anderswo. Erderwärung hilft ja dabei! (2) Statt in Leipzig das modernste Kohlekraftwerk Europas abzuschalten und ein Gaskraftwerk zu errichten (200 Mio, Erdgas aus amerikanischer Frakingproduktion), lieber den Sahel-Staaten eine moderne Meerwasserentsalzungsanlage schenken. (3) Bevor wir Kohlekraftwerke abschalten, brauchen wir Energie-Speicher. Das Netz speichert Energie nicht (auch wenn die ahnungslose Frau Baerbock das behauptete). (4) Lieber Kohle verbrennen als nur von Wind und Sonne abhängig zu sein. Wenn wir Energiespeicher haben (zB Wasserstoff), können wir uns die Kohle für Wichtigeres aufheben.

Eine Kleinigkeit vergessen...

... die Kraftwerke wurden nicht gebaut, um den Pflanzendünger CO2 herzustellen oder grün bewegte Aktivisten zu ärgern. Die machen damit STROM! Immer, auch in der windstillen Nacht. Strom, der nicht gespeichert werden kann, sondern immer zur Verfügung stehen muss. Kein Wort dazu im Artikel - ganz schwach!

Wir sollten uns auf steigende Preise für schlechtere Ware und katastrophale Blackouts einstellen.

Übrigens - nur am Rande - dem Weltklima ist das herzlich egal!

Über die Dummheit des Menschen

Es ist halt so, daß geschmolzene Pole, aufgeheizte Meere, schneefreie Winter und 35 Grad heiße Sommer nicht wieder abgestellt werden können. Selbst von den SUV-Besitzern nicht. Der Mensch spielt hier mithilfe seiner Eitelkeit und Eingebildetheit rum, womit er (unreparierbar) nicht einmal mehr seinen eigenen Kindern die Zeit für ein schönes 50-jähriges Leben hinterläßt.
Das hat nun nichts mehr zu tun mit dem eitlen Gequassel 'Ich mag die Grünen einfach nicht', sondern es geht um die Lebensmöglichkeit der eigenen Kinder.
Aber: Intelligenz ist die Sache des Menschen nicht.

Wie lief das denn in den 90ern?

Im Osten wurden die Tagebaue geschlossen und die Menschen standen ohne Arbeit da. Da gab es keine großen Auffanggesellschaften wie in NRW. Die Leute flogen auf die Straße und fertig wars.
Und nun - klar, es kommt, wie es war und wie es seit der WEnde immer war. Im Osten wird alles dichtgemacht und Menschen in die Hoffnungslosigkeit entlassen (sie können ja dann zum Jobcenter gehen) und im Westen werden Arbeitsplätze geschaffen und gehalten. Und wenn dort einmal dichtgemacht wird, stehen Auffanggesellschaften bereit oder es werden staatliche großzügige Unterstützungen gezahlt.
Es ist wie immer: der Osten ist nach wie vor die Kolonie des Westens. Dorthin kommt man, um schön Urlaub zu machen mit billigen Servicekräften aus dem Osten in Hotels, die fast ausnahmslos Westlern gehören. Oder man geht in den Osten, um Führungspositionen in Politik oder Wirtschaft einzunehmen. Das nennt man Wessifizierung. Jaaaa, es wächst zusammen, was zusammen gehört. Der eine Oben, der andere ganz Unten.

Das ist kein Ost-

Das ist kein Ost- Westkonflikt sondern ein Konflikt zwischen Bundesländern. Übrigens, Baden-Württemberg importiert nach der kürzlichen Abschaltung eines AKWs jetzt Strom aus Frankreich...

Da können die Menschen im Osten sich freuen,

dass sie ausgewandert sind.
Hier geht es nicht darum, dass der Osten die Luft auf Kosten des Westens verschmutzen möchte, sondern dass der Westen ein neues Kohlekraftwerk, ein neuen Luftverpester eröffnen möchte und als Ausgleich dafür die Ostler in die Arbeitslosigkeit schicken möchte.
Man sollte einen ARtikel auch lesen können, bevor man schreibt.

re erich kästner

"Datteln4 wird nicht ans Netz gehen!"

Bisher spricht aber überhaupt nichts dagegen.

Mit den Abschalten

der Kohlekraftwerke sollte man ganz vorsichtig umgehen. Wer weis denn schon wie viele E-Autos in den nächsten 20 Jahren auf der Strasse sind und wie viel Strom dafür benötigt wird. In HH Moorburg wurde erst vor wenigen Jahren ein " sauberes " dem neuesten Technischen Stand entsprechend errichtet.Laufzeit 50 Jahren. Das sollte man erst einmal laufen lassen und frühestens nach 35 Jahren abschalten.

Seit Millionen von Jahren wandelt sich das Klima

und es wird sich weiter verändern, egal ob der mensch noch lebt oder längst Geschichte ist und stattdessen die Kakerlaken regieren.
Anstatt unaufhörlich zu überlegen, wie man ein Gramm CO2 einsparen kann, sollte man überlegen, wie wir den Klimawandel ausnutzen können oder zumindest Maßnahmen ergreifen, um die Lebensräume zu schützen. Wir gucken nur nach hinten und jammern anstatt nach vorn zu schauen und loszulegen, alles als Chance zu sehen, die Welt endlich besser zu machen. Aber solange es nur darum geht, die Gewinne der Großkonzerne zu schützen, besonders die der Autobauer, graben wir unser eigenes Grab.

21:27 von Werner40

Übrigens, Baden-Württemberg importiert nach der kürzlichen Abschaltung eines AKWs jetzt Strom aus Frankreich...

...Stimmt zwar irgendwie, ist so formuliert aber grenzwertig.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/
alle-meldungen/meldung/pid/der-stromimport-nimmt-zu-1/

Das menschliche Hirn, klein aber miserabel

Ich lebe gerade in einem Nobelort in Bayern, in dem es etwa 5000 Häuser gibt. Meiner Zählung nach haben etwa 200 Häuser ein paar Solarkollektoren (Wärme und Strom) auf dem Dach. Wie kommt es dazu, daß gerade hier die CSU so versagt, wo sie doch die Windräder schon ablehnt?
Die Sonne bringt uns seit mehr als 4 Mrd Jahren so viel Energie auf die Erde, daß wir sie niemals verbrauchen könnten. Und das ohne ein Gramm CO2 oder NOX oder irgendein Mikrogramm Schadstoff auf die Erde zu schicken.

20:52 von friedrich peter...

Paralell Maßnahmen nötig

`Deutschland hat keinen Strom zu verschenken aber wird bald teuren französischen und tschechischen Strom einkaufen müssen`.

Richtig und auch der Strom aus Polen und der Slowakei. Aber der Strom aus diesen Ländern ist deutlich billiger als der Strom der künftig in Deutschland hergestellt werden kann. Dazu kommt das es keine Parallelität gibt im Abbau der Kohlekraftwerke und Kernkraftwerke innerhalb der EU. Die bedeutet das diese Länder noch viele Jahre bedeutend billiger Strom herstellen können wie Deutschland. Man gerät somit in einer großen Abhängigkeit wie jetzt beim Erdöl und Gas.
Nur ein Parallel-Abbau innerhalb der EU ist wünschenswert.
///
*
*
Wenn man die Erstattung der Öko-Erhöhungen vergessen kann, weil die Armutsrentner keine Abzugsmöglichkeiten bei der Steuer haben, klappt die Rechnung doch?
*
Oder?

Ja, ganz nett

@21:35 von Kritikunerwünscht
Früher haben Warm- und Kaltzeiten so etwa 50 000 Jahre gebraucht, um sich auszuwirken, 25 000 mal so lang, wie seit der Geburt des Christentums. Das ist der Unterschied. Der heutige Mensch bastelt das Gleiche in gerade mal 80 - 100 Jahren. Und das ganz ohne Hirn.

21:39 von Hertha

Das menschliche Hirn, klein aber miserabel

Ich lebe gerade in einem Nobelort in Bayern, in dem es etwa 5000 Häuser gibt. Meiner Zählung nach haben etwa 200 Häuser ein paar Solarkollektoren (Wärme und Strom) auf dem Dach. Wie kommt es dazu, daß gerade hier die CSU so versagt, wo sie doch die Windräder schon ablehnt?
Die Sonne bringt uns seit mehr als 4 Mrd Jahren so viel Energie auf die Erde, daß wir sie niemals verbrauchen könnten. Und das ohne ein Gramm CO2 oder NOX oder irgendein Mikrogramm Schadstoff auf die Erde zu schicken.
///
*
*
Aber Sie dürfen auch nicht vergessen, das diese grüne Energie mit Summen subventioniert wurde, die durch chinesische Produdukionskostem schnellstens unterlaufen wurde,.

um 18:36 von IckeDette

Macht Speicherwerke aus den Kohlekraftwerken. Das Konzept hat Tücken, aber wenn es gut läuft ist da ein Speicherverlust im einstelligen Bereich möglich. Die alternativen Energieerzeuger könnten bei Überproduktion laden anstatt abgeschalten zu werden und die Energie kann innerhalb kurzer Zeit freigesetzt werden. Die Dampfturbinen der Kraftwerke bekommen auch ein Wiederverwendung und die Gebäude könnte man auch nutzen.

Re und wo kommt der Strom her ? Wind Solar ,na ja mit 100 % wird gerechnet und dieses Jahr hatten wir eine Leistungseinbruch zeitweise bis auf 10 % ,Da hat uns die Schweiz gerettet ,eingesprungen ,ist sehr teuer und die machen es auch nicht ewig mit ,Frankreich nimmt kein DE Strom mehr ab ,Destabilisierung des Netzes .Man kann viel aber man muss es bezahlen können . Der Strom ist 3 mal so teuer in de wie in andere Länder im Durchschnitt . Nur mal so . Alles nur Stückwerk .Wie wäre es wenn das Abgas gereinigt würde und co eingelagert die Technik ist da und billig .

21:37 von Silverfuxx

21:27 von Werner40

Übrigens, Baden-Württemberg importiert nach der kürzlichen Abschaltung eines AKWs jetzt Strom aus Frankreich...

...Stimmt zwar irgendwie, ist so formuliert aber grenzwertig.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/
alle-meldungen/meldung/pid/der-stromimport-nimmt-zu-1/
///

*
Klar Kostensteigerungen durch grüne Politiik, die sind zumindest grenzwertig?

21:39 von Hertha

Das menschliche Hirn, klein aber miserabel

Ich lebe gerade in einem Nobelort in Bayern, in dem es etwa 5000 Häuser gibt. Meiner Zählung nach haben etwa 200 Häuser ein paar Solarkollektoren (Wärme und Strom) auf dem Dach. Wie kommt es dazu, daß gerade hier die CSU so versagt, wo sie doch die Windräder schon ablehnt?
Die Sonne bringt uns seit mehr als 4 Mrd Jahren so viel Energie auf die Erde, daß wir sie niemals verbrauchen könnten. Und das ohne ein Gramm CO2 oder NOX oder irgendein Mikrogramm Schadstoff auf die Erde zu schicken.
///
*
*
Sie haben ja Recht.
*
Aber warum nutzen wir diesen Vorteil nicht, wenn unser Verstand das erkennt?

mit der deutschen wirtschaft geht es bergab

seit merkel an der macht ist hat sie auch ihr lieblingprojekt-politik eingeführt:
"deutsche politische planwirtschaft und keine privat-und marktwirtschaft".
überall ist alles vernichtet worden von der autoindustrie,turbienenindustrie,energieindustrie und atomindustrie und noch mehr. was in zukunft aus diesem lande wird haben die ehemaligen ostbürger schon erlebt. einheit -und mangelwirtschaft bis hin zur pleite.
hoffentlich stehen die ostbürger hinter ihrer braunkohle, denn diese giebt ihnen arbeit und lohn. das geld was sie villeicht bekommen geht schnell aus und was bleibt sind zombies als langzeitsarbeitslose.

mein gott wie blind und faslch dieses land geführt wird.

von einer seite bin ich froh 1993 diese verlassen zu haben, nur deutscher bleibe ich immer und es tut weh einen rückweg versperrt zu haben.

@Bote der Wahrheit

"Mehr als 1000 Gigawatt an Kohlekapazität sind allein im eigenen Land [China] verbaut, das ist die Hälfte der weltweit installierten Leistung. Zum Vergleich: Die rund 150 Kohlekraftwerke in Deutschland haben eine Leistung von 45 Gigawatt."
->So weit so gut-> China hat das 22,2 Fache an GW Strom durch Kohle.
In China leben mehr als 1,4 Milliarden Menschen- Mehr als das 17,7 Fache als in Deutschland (es entspräche ca. 800 GW; wenn wir in D genauso viele Menschen wären -> (bei 80 Millionen/45 GW). Eine große Anzahl dieser Menschen in China leben in weitaus ärmlicheren Verhältnissen. Dazu kommt noch die Herstellung von Produkten für eine Export-orientierte Wirtschaft-> mit einer Menge "Plastikquatsch", Elektronik uns sonstiges "Made in China", das wir in Europa kaufen...es muss auch noch hierher "gekarrt" werden... (Containerschiffe/Diesel) daher glaube ich nicht, das "wir" in der Bilanz wirklich viel mehr "sauber" sind...

18:38 von Möbius

Blackouts in Deutschland sind nicht mehr unvorstellbar. Sonst kannte man das ja früher nur von Rumänien oder, bis dato von den USA. Wenn noch eine Million Elektroautos dazukommen, bleibt Deutschland nicht viel mehr übrig als Strom zu importieren. Andernfalls wird es dann an der Ladesäule heißen: „Ihr Fahrzeug kann zur Zeit nicht betankt werden, weil der Anbieter nicht genügend elektrische Leistung bereitstellt.

Re NÖ wird Ladestrom auf 11 A begrenzte ,Gesetz wurde schon gemacht ,da die Politiker es wissen und wer will schon mit 400 A in DE laden wie Tesla ,das schadet nur der Umwelt .
Alles gut wir haben vorausschauende Politiker mit Sachverstand.

um 21:33 von schiebaer45

der Kohlekraftwerke sollte man ganz vorsichtig umgehen. Wer weis denn schon wie viele E-Autos in den nächsten 20 Jahren auf der Strasse sind und wie viel Strom dafür benötigt wird.

RE Nö die Industrie will am ende auf H2 ,Brennstoffzelle und da braucht man Gas .Die USA will deshalb keine Pipelein von Russland zulassen wir sollen das teure dreckige Fraging Gas aus USA verwenden .Der Kreis schliest sich ?

Anstatt alle Ressourcen für den Klimaschutz aufzuwenden

Sollte man vielleicht besser mal versuchen die Folgen der unvermeidlichen Klimaänderung aufzufangen.

Die „energetische Sanierung“ hat vor allem Schimmel produziert, Strom ist viel zu teuer im internationalen Vergleich und die überstürzte Abkehr vom Verbrenner für Automobilantriebe schafft viele Probleme. Eigentlich kann das alles gar nicht funktionieren, denn die Ressourcen an bestimmten Metallen reichen garnicht für die Energie- und Verkehrswende. Eine echte Verkehrswende wäre der kostenlose ÖPNV. Doch das sei angeblich „zu teuer“. Lieber lässt man Pendler demnächst 2 Euro für den Liter Benzin zahlen. Und Strom wird wohl demnächst bald über 30 ct die Kilowattstunde kosten. Wohin wird das führen? Was machen die, die sich diese ganze schöne grüne Ökowelt nicht leisten können ?

Wenn Datteln effizienter und

Wenn Datteln effizienter und besser (CO2 u.a.) ist, dann sollten sich die Regionalfürsten Gesichtswahrend vor ihren Wählern und den Beschäftigten äußern, aber uns allen die Sprache von Comicheftchen ersparen.
An Donald (Duck!) und Dagobert (auch Duck, Opa) kommen die selten damit heran (Datteln sollen auch gesund sein, schmecken nicht schlecht, z. B. in Müssli, kombiniert mit Orangenstücken, derzeit auch preisgünstig - nur nebenbei, nee?).
Also: wir (die Politiker sowieso) kriegen das schon hin. Und in der Demokratie ist nichts umsonst zu heben, nur billiger oder teurer. Optimieren ist angesagt (jetzt könnte ich nen Philosophen zitieren, ich lasse es aber, D. Duck reicht erst einmal.

Darstellung: