Ihre Meinung zu: Russland: Medwedjew macht Weg für Putins Reformen frei

15. Januar 2020 - 17:40 Uhr

Erst kündigt Russlands Präsident Putin Änderungen in der Verfassung an, wenig später tritt die Regierung von Ministerpräsident Medwedjew zurück. Kritiker befürchten, dass Putin damit seinen Machterhalt nach 2024 einleitet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.42857
Durchschnitt: 3.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Weg für Putins Reformen ...

Man zieht am gleichen Strang, denn man hängt voneinander ab. Was wäre wohl mit Medwedjews feiner Villa, wenn das System Putin zusammenkrachte.
MA darf das ganze nicht verniedlichen, wenn wir neben einer völlig destabilisierten arabischen Welt auch noch ein erneut zerfallendes Russland hätte, dann wäre für nichts mehr zu garantieren - niemand, wirklich niemand kann das wollen, außer ein paar Schurken aus der Dimension des James Bond.

Rußland bleibt verläßlich

Rußland bleibt verläßlich

Also wie leichtgläubig muss

Also wie leichtgläubig muss man sein?
Wer Medwedjevs Rolle in Putins Machtstreben kennt ist nicht verwundert über diesen Schritt.
Ein Kasper.
Selbst damit beschäftigt, seine eigene Korruption zu verstecken.
Also der Präsident will mehr Macht für die Regierung, damit er (weil er nach der Verfassungsänderung durch die Hilfe von Medwedjev) nicht mehr als Präsident antreten darf, dann die Regierung anführt?
Und mehr zu sagen hat als der Präsident?
Wie dumm muss man sein.....
Da wird einem schlecht......

Putin sollte Schluss machen

Putin ist über 65 und sollte einfach in Rente gehen und die Reform den Jüngeren überlassen. Aber welche guten Leute hat er sich denn heran gezogen? Niemanden, nur Jasager.

Stabilität

In einer Welt des Wandels. Ich halte Putin zumindest berechenbarer als Trump.

Medwjedjew ...

... war einst selbst für eine Übergangszeit Präsident. Aber unsere Bekannten aus Moskau haben es damals mit einem Schmunzeln quittiert: Der darf nichts entscheiden, der darf im Kreml nur den Stuhl warm halten.

Ich erwarte jetz hier die

Ich erwarte jetz hier die übliche Beweihräucherung, was für ein kluger Präsident das ist, der Beste den die Welt je hatte, DER Wegbereiter für eine demokratisches Russland, unser Energielieferant, DER Garant für Stabilität, keine Angriffskriege geführt, die Befreiung der Krim und der Ost-Ukraine (nebenbei noch Georgien), Syrien befriedet und einfach der beste Präsident der Welt.
Bitte in den Kommentaren auch noch ein Verweis auf Trump (was zwar mit der Sache nichts zu tun hat, aber einer geht immer!).

Nix Gutes

Putin klebt an der Macht und wird nicht mehr weichen.

Ohne ein Erstarken der russischen Demokratie wird Putin noch 20-30 Jahre an der Macht bleiben, schätze ich.

Und.......

was ist daran sooooo schlecht? Soviel ich weiß, ist Putin kein mordlüsterner Diktator, oder? Wer das Gegenteil behauptet, soll Beweise vorlegen! Natürlich würde ich Putin z.B. wegen seiner eigenartigen historischen Argumentationen und Begründungen nicht über den Weg trauen! Ansonsten hat er die gleichen Bestrebungen an der Macht zu bleiben, wie fast alle, auch westlichen Politiker! Seine Methoden unterscheiden sich meistens nur im Detail! Ganz abgesehen davon, ist mir ein Politiker lieber, der berechenbar und vorhersehbar ist und wie sein Gegenspieler in Washington muß er die Bevölkerung bei Laune halten. Auch da unterscheiudet er sich fast wohltuend z.B. von China, Venezuela, Brasilien oder den Philippinen, oder?

chapeau..

..schlauer Mann der Wladimir!

Wenns nicht traurig wäre

Wenns nicht traurig wäre könnte man laut anfangen zu lachen. Putin will also die Regierung stärken. Die Regierung die nur ein paar Stunden braucht um über das Stöckchen zu springen das Putin hin hält aufgrund einer zweifelsfrei eigenständig getroffenen Entscheidung von definitiv Nicht-Marionetten. Warum nicht die Regierung dadurch stärken, dass man diese als echte zweite und unabhängige "Regierungskammer" behandelt? Geht auch ohne Verfassungsänderung.

Putin ist so besoffen von Macht, dass er sich keine Mühe gibt wenigstens den Schein zu wahren. Man erinnere an das Wahlergebnis bei der russischen Präsientschaftswahl 2012 ausgerechnet in Tschetschenien. 99,76% für Putin bei 99,61% Wahlbeteiligung. demokratischer geht's nimmer

Reformen?

Seit 1999 regiert Wladimir Putin Russland. Mal war er Präsident, mal Ministerpräsident. Durch übergroßen Reformeifer hat er sich in dieser Zeit nicht ausgezeichnet.
Vielmehr hat er demokratische Ansätze ausgehöhlt. Wladimir Putin trifft neue Maßnahmen, um seine Macht zu erhalten. Natürlich spricht er lieber von Reformen. Das klingt schöner.

Sieht ganz nach einer weiteren Personalrochade

aus, um Putin das Weiterregieren zu ermöglichen. er scheint nicht amtsmüde zu sein. Man kennt das auch aus andern Staaten, dass die Verfassung zurecht gebogen wird, zuletzt Bolivien. Für uns schwierig, riecht nach Verfassungsbruch. Aber die Russen scheinen mit Putin mehrheitlich zufrieden.

Die Aufgabe seriöser Berichterstattung?

>Zudem sei möglich, dass man den nationalen Sicherheitsrat, dessen Vize Medwedjew wird, stärken wolle, so Ruck. Möglicherweise werde dieses Gremium "eine Art neues Politbüro mit Putin an der Spitze. Dann könnte er nach 2024 weiter an der Macht bleiben." All das seien Spekulationen, "aber ich glaube: Wir sehen hier den Beginn einer Neuordnung der Macht in Moskau."<

Es wäre schön, wenn man den Menschen ganz einfach die Fakten überbringen würde, statt zu versuchen, eigene Spekulationen zu verbreiten.

17:29 von Claudia Bauer Vorgängerthread

>>eine ausgezeichnete Entscheidung der russischen Regierung, ich bin hocherfreut das auch nach 2024 Vladimir Putin für Frieden und Wohlstand in Rußland, Europa und der Welt sorgen wird.
Ich freue mich für Rußland und die gesamte friedliebende Welt<<

Mit Ihnen freuen sich sicher auch die Syrer dass sie Gewissheit haben weiterhin bombardiert zu werden.

Aua

und wie lange könnte Merkel ,hat DE eine Begrenzung der Zeit.Da schreit man und und ...
Bei so einem Bericht fällt mir ein ,nächste Frage wer entscheidet in DE über Richter ,und und und
Fragen über Fragen kommen da hoch TS bitte Faktenfinder.

Russland ist ein souveräner Staat

Kein anderer Staat der Welt würde es sich bieten lassen, dass von außen her in die innerstaatlichen Geschehnisse eingegriffen werden will.
Russland ist ein souveräner Staat und man muss daher vieles akzeptieren, was man vielleicht nicht für besonders glücklich hält.

Auch Deutschland hat diesbezüglich Probleme mit seiner Regierung und würde es sich verbieten, dass es von außen her belehrt wird. Und schon die USA gleich gar nicht.

Daher also etwas mehr Gelassenheit und keine (gespielte) Aufgeregtheit.

>>Am starken Präsidialsystem

>>Am starken Präsidialsystem wolle er festhalten, sagte Putin. Gleichzeitig sollten die Kriterien für Präsidentschaftskandidaten verschärft werden.<<

Entschuldigung, aber ich frage mich wirklich, wie „einfach“ das im Vorgängerthread zitierte „einfache russische Volk“ tatsächlich ist, wenn es bei einer solchen derart durchsichtigen Charade noch in Ekstase gerät wie @Claudia Bauer, die „meint ....
eine ausgezeichnete Entscheidung der russischen Regierung, ich bin hocherfreut das auch nach 2024 Vladimir Putin für Frieden und Wohlstand in Rußland, Europa und der Welt sorgen wird.“

Mit anderen Worten: Das System ist dermaßen schnuppe, solange nur der nach persönlicher Weltanschauung richtige Mann an der Macht ist?

Konkret: Wer wird denn die „Kategorien für Präsidentschaftskandidaten“ wohl auswählen, wenn Putin schon über die Besetzung der Regierung und des Sicherheitsrates in Personalunion entscheiden kann?

Doch Derjenige, der diesen nachher auch kontrolliert! Oder liege ich da falsch?

Man darf sich lustig machen

@ Sinnprüfer:

Russland ist ein souveräner Staat. Kein anderer Staat der Welt würde es sich bieten lassen, dass von außen her in die innerstaatlichen Geschehnisse eingegriffen werden will.

Will das jemand? Aber lustig machen darf man sich doch hoffentlich noch über Putins Rochaden. In einem freien Land darf man das meines Erachtens.

Allvater Putin

Putin wird zunehmend zum Allvater der russischen Gegenwartsgeschichte. Als KGB-Chef sammelte er seine "Erfahrungen", mit de er nun seine Vorstellung der Demokratie durchsetzt. Nach dieser Auffassung ist das russische Volk ein unmündiger Teenager, der erst allmählich mehr Selbstkontrolle erhalten kann. Dem Allvater Putin wird nicht einleuchten, warum er anderen Macht geben sollte. Doch das Schwellenland hat unter ihm längst den Anschluss an Hochtechnologien verloren. Welcher Wissenschaftler etc würde heute freiwillig nach Russland gehen ? Niemand mit eigenem Verstand

Also, wenn ich mal

Also, wenn ich mal spekulieren darf, dann wird die Macht künftig in Händen dieses Sicherheitsratschefs liegen. Und das wird Putin sein. Auf Lebenszeit. Der wird nicht vom Volk gewählt, sondern vom Präsidenten ernannt.

Und Medwedjew wird nächster Präsident. Gleichzeitig wurde ja angekündigt, die Zulassungskriterien für Präsidentschaftsbewerber zu verschärfen.

Parlament und eigentliche Regierung werden weiterhin von Putin abhängig sein und machtlos.

Eine Diktatur mit demokratischem Anstrich.

@ Claudia Bauer meint ...

eine ausgezeichnete Entscheidung der russischen Regierung, ich bin hocherfreut das auch nach 2024 Vladimir Putin für Frieden und Wohlstand in Rußland, Europa und der Welt sorgen wird.

Seit wann entscheidet Putin, ob er 2024 noch regiert?
Ok, ich fürchte, das entscheidet wirklich nur er. Jedenfalls nicht die Bevölkerung.

Unzufriedenheit gibt es in Deutschland auch

Noch nicht lange her, und Merkel hätte durchaus Optionen für ihren Machterhalt über 2021 hinaus in Betracht gezogen. Das es anders kam, lag nicht an Merkel. Wo also soll das Problem sein, wenn in Russland die Legislative durch eine Verfassungsreform gegenüber der Exekutive gestärkt wird? Alle offiziellen Nachrichten von Kaliningrad bis Wladiwostok scheinen in Deutschland bei vielen Medienschaffenden spontane Reflexe auszulösen, dahinter eine große Schweinerei zu vermuten. Ich würde mir wünschen dass unsere Journalisten auch im Binnenlande eine solche Wachsamkeit an den Tag legen würden!

18:29 von teachers voice

Mit anderen Worten: Das System ist dermaßen schnuppe, solange nur der nach persönlicher Weltanschauung richtige Mann an der Macht ist?

So weit, so gut. Was wären denn so ihre Vorstellungen zu einer russischen Regierung. Wollen sie, daß ein Gegengewicht zur USA verschwindet? Wollen sie, daß ein einziges Land bestimmt, wo der Hammer hängt. Einen zweiten Jelzin? Mir ist das Gegengewicht zur USA sehr wichtig.

In Deutschland: zwei Amtszeiten

@ tias:

und wie lange könnte Merkel ,hat DE eine Begrenzung der Zeit.

Frau Merkel ist nur die Chefin der Regierung, nicht der Präsident. Der deutsche Bundespräsident darf maximal zwei Wahlperioden amtieren. Keine Pause und anschließend wieder zwei neue Amtszeiten, ein solches Primborium würde in Deutschland das GG nicht erlauben.

@um 18:17 von ex_Bayerndödel

"Es wäre schön, wenn man den Menschen ganz einfach die Fakten überbringen würde, statt zu versuchen, eigene Spekulationen zu verbreiten."

Dann beschweren Sie sich gefälligst bei Herrn Putin, denn der hat erstmal dafür gesorgt, daß keinerlei Fakten vorliegen und man nur auf Erfahrung bisheriger Machtspielchen Putins aufbauen/spekulieren kann.

Und da war er wieder, der Nawalny

Ihm, genauso wie Corbyn, werden antisemitische Reflexe nachgesagt. Außerdem ist Nawalny in Russland völlig bedeutungslos, im Gegensatz zu Medwedjew, dem im Artikel schlechte Sympathiewerte unterstellt werden (gilt hierzulande für AKK aber auch). Ich verstehe diese Russland Berichterstattung nicht. Merkel hat in Moskau gezeigt, dass sie Russlabd als Partner und nicht als Gegner sieht. Die Journalisten sollten ihre Position deshalb überdenken!

keine Reformen aus Russland

Am 15. Januar 2020 um 17:51 von Klausewitz
Rußland bleibt verläßlich

Rußland bleibt verläßlich
******************
Für wen?

Befürchten???

Kritiker "befürchten" dass Putin ... "Machterhalt, dann als Ministerpräsident ..."

Ja Himmel, wir können doch wohl sowas von froh sein, dass der böseböse Bösewicht Putin in Russland immer einen kühlen Kopf behält und die Stabilität des Landes gewährleistet!
Was hätten die Amis wohl getan, wenn die Russen auf Hawaii im übertragenen Sinne eine "orange Revolution" bzw. einen "Russo-Hawaiidan" finanziert hätten?

Möchte mal sehen, was die heilige Frau Merkel erwartet, wenn dort Kräfte an die Macht kommen, die Deutschland gegenüber nicht so wohlgesonnen sind wie Herr Putin und sein System.

Man muss sich immer mehr wundern, wie hierzulande über diesen Mann berichtet wird. Die Amis und ihre immer "edlen" Absichten hingegen sind über jeden Schwefel ... pardon, Zweifel erhaben ...

Zur Erinnerung!:
https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wor...

Na das wäre.ja auch wünschenswert ...

... dass Putin weiterhin an Russlands Spitze bleibt.

Er steht für ein verlässliches und berechenbares Russland (ja, die Krim hat die EU vermasselt - es war klar, dass Russland seine Schwarzmeer Flotte nicht bei der NATO parkt), das Krisenherde befriedigt (Syrien und Libyen) und ein Gegengewicht zu den völlig konfusen Europäern darstellt.

Iran hat ja deutliche Kritik an der europäischen Schwäche geübt.

Spasibo Gospodin Putin

Russland ist und bleibt eine Diktaur

Mit Putin ist und bleibt Russland eine Diktatur.
Da tun mir ganz viele Russen leid.

Bis dass der Tod uns scheidet

Putin wird ...

... die Macht so schnell noch nicht abgeben und er befindet sich dabei in einer mächtigen Tradition. Er baut den Staat schlicht so um, wie es ihm passt. Es gibt keine Institution in Russland, die seine Macht begrenzen könnte. Schon gar nicht das Parlament.

18:29 von teachers voice

Doch , der diesen nachher auch kontrolliert! Oder liege ich da falsch?

Re Wie in de eine Partei aber "Derjenige" ist falsch ,"Diejenige",nur zum nachdenken man müsste wirklich sich darüber gedanken machen .Denke an AKK,Tellöschung und und .
"Mit anderen Worten: Das System ist dermaßen schnuppe, solange nur der nach persönlicher Weltanschauung richtige Mann an der Macht ist?"
Ihre Worte gebe recht.

Kontinuität der Macht

@ Klausewitz:

Rußland bleibt verläßlich

Das hat man über das deutsche Reich auch schon einmal gesagt.

17:56 von karawanke

Putin ist über 65 und sollte einfach in Rente gehen und die Reform den Jüngeren überlassen

Re
wie alt ist Merkel ?Bitte keine Idiologie mit alter verwechseln,hier bin ich einer der jüngeren noch also
wie alt sind sie ?

@ Sinnprüfer

Auch Deutschland hat diesbezüglich Probleme mit seiner Regierung

Ganz Deutschland? Die Mehrheit der Wähler wird sicherlich hinter der Regierung stehen und die Minderheit sieht sie kritisch. Ist das nicht verständlich?

Tja: Sieht in der Tat so aus …

… als versuchte da jemand die Verfassung auszutricksen, um dauerhaft an der Macht bleiben zu können.
Andererseits: Ein kluger und damit berechenbarer Ganove ist ja vielleicht besser als ein sprunghafter Dummkopf in einer Demokratie.

Unmut über Preise nur ein russisches Problem?

In Deutschland ist es weit schlimmer. Denn vieles ist in Russland durchaus erschwinglich, wenn es nicht importiert werden muss. Erfreulich auch das es sich weiterhin viele Russen leisten können, eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu kaufen. In Deutschland ist das schon schwieriger: Stichwort mietfreies Wohnen im Alter. So rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Eigentumsquote in Russland höher ist als hierzulande. Und gerade für Familien mit Kindern wird in Russland viel mehr getan als in Deutschland.

um 18:29 von Sinnprüfer

um 18:29 von Sinnprüfer

Sie schreiben:

"Russland ist ein souveräner Staat"

- Das ist eine klare Aussage -

Demnach übernimmt Russland auch die absolute und volle Verantworung für:

- Tschetschenien

- Krim / Ukraine

- Syrien, - und somit als dessen Verbündeter des Giftgas-Diktators Assad.

- sowie andere "souveräne" Vorgänge, - wobei hier viele Vorgänge noch gar nicht - vollständig - geklärt worden sind. Aber, werden!

Die Geschichte musste auch einen Josef Stalin, einen Adolf Hitler oder einen, meinetwegen, Jesus Christus, erst forensisch erforschen.

Die Beurteilung liegt immer in der Hand der nachfolgenden Generationen.

Die gegenwärtigen russischen oder putinschen - Tatsachen - kann man - sofort - beurteilen.

Insofern ist es beruhigend, dass die baltischen Staaten -defensiv- z. Zt. nicht alleine in der Welt dastehen.

18:17 Tremiro

"Mit ihnen freuen sich sicher auch die Syrer mit der Gewissheit weiterhin bombardiert zu werden........"
Die allermeisten sind Putin und Russland dankbar.
Ich möchte jetzt nich groß ausholen aber die Syrer die ich kennen sind ausßerordentlich froh, dass sie dank Putin jetzt wieder in ihre Kirchen können und Weihnachten feiern und dass ihnen ein wahabitiischer Gottesstaat erspart bleibt.

„Die russische Regierung hat ihren Rücktritt angekündigt und bereitet damit Präsident Wladimir Putin den Weg für die angekündigte Verfassungsreform. Das erklärte Ministerpräsident Dmitri Medwedjew im Beisein Putins im staatlichen Fernsehen. Die Vorschläge des Präsidenten (...) sähen erhebliche Änderungen im "Gleichgewicht der Kräfte" (…)“

Die Bürger brauchen kein "Gleichgewicht der Kräfte", sondern allgemein und überall die gleichen Rechte.

Mit den Einzelheiten dieses unwürdigen Politspektakels befasse ich mich gar nicht erst, weil es aus meiner Sicht mehr als genug andere Dinge gibt, die die Zeit, Mühe und Aufmerksamkeit, die dies beanspruchen würde mehr wert sind.

Nur soviel: Die Bürger der Länder, die de facto Bürgerrechte wie Meinungs- und weitgehende Entscheidungs- und Handlungsfreiheit genießen müssen die Bürger von Ländern, die sich in dieser Hinsicht in einer erheblich weniger glücklichen Lage befinden tatkräftig dabei unterstützen, ihre despotischen "Herrscher" loszuwerden.

Weitergehen

Es soll weitergehen wie in der Sowjetunion: Putin will auch im 90 Lebensjahr noch herrschen. So lange werden wohl auch noch Menschen in Russland leiden, im Gefängnis landen oder getötet werden - nur weil sie für eigene Rechte einstehen.

Seit 30 Jahren gibt es fast nur „Bad News“ aus Russland

Wohlgemerkt: nach Ende des Kalten Krieges. Ich kann mich noch gut erinnern, wie von 1990-2000 die Berichterstattung von höhnischer Verachtung geprägt war. Beispiel: russische Soldaten müssten auf dem Acker Rüben sammeln, um überhaupt etwas zum Beißen zu haben. Eine der unzähligen Propagandalügen der westlichen Presse. Gleichzeitig machte das Wort von „neureichen Russen“ die Runde. Und die Tschetschenen seien ein „unterdrücktes Volk“. Das die fast durchgehend zur Mafia gehörten, hat im Westen niemanden gekratzt. Und dann kam Putin! Schluss mit der Mafia. Schluss mit der Ausbeutung russischer Bodenschätze zum Schaden des russischen Volkes ! Und was passiert im Westen? Die Propagandamaschine dreht richtig auf, Chodorkowski, Nawalny und Co. werden zu Freiheitskämpfern hochgeschrieben, so wie ehedem die afghanischen Mudschahedin (bevor sie in der öffentlichen Darstellung als Taliban zu „islamistischen Terroristen“ mutierten).

Ich fände es ja gut, wenn

Ich fände es ja gut, wenn Kaliningrad in den Schengenraum aufgenommen wird. Dann könnte man quasi von dort ohne Pass bis in die Schweiz fahren. Wäre quasi möglich.

Teachers voice 18:28

"Mit anderen Worten: Das System ist dermaßen schnuppe, solange nur der nach persönlicher Weltanschauung richtige Mann an der Macht ist?"

Ich kann natürlich nicht für die Mitforistin antworten, könnte mir aber vorstellen, dass für sie die Welt so völlig in Ordnung ist. Da Putin sich anschickt, auf Lebenszeit zu regieren, kann einem echten Putin-Fan das System schnuppe sein, da man kein anderes mehr erleben wird...

@karlheinzfaltermeier

"Ansonsten hat er die gleichen Bestrebungen an der Macht zu bleiben, wie fast alle, auch westlichen Politiker! Seine Methoden unterscheiden sich meistens nur im Detail!"

Wie viele westliche Politiker kennen Sie, die eine Verfassungsänderung vornehmen, um ihre Machtposition zu festigen und zu verlängern? Und wie kommen Sie zu der Meinung, eine Verfassungsänderung zu diesem Zweck sei lediglich ein "Detail"?

Was den Rest Ihrer Einschätzung Putins angeht, kann man geteilter Meinung sein.

@karawanke um 17:56

So ist das in der Politik und in der Wirtschaft. Ob West, Ost, Süd oder Nord. Überall ziehen sich die Verantwortlichen ihre Ja-Sager.
Das ist auch in Deutschland zu erkennen. Und wenn nichts mehr hilft, dann kommt das Wort "Basta" und alle kuschen.

Einigen ist

der Blutdruck ganz schön nach oben gegangen ;-), bis 24 ist viel Zeit, und bei uns wechseln die Führungspersonen auch nicht sehr oft.
Man mag von Putin was man will, er ist berechenbarer als andere, und hat doch eine ganze Menge geschafft nach dem Vorgänger.
Denn das sah die Sache noch ganz anders aus.
Also abwarten und Tee trinken.
Den Deutschen fehlt manchmal eine Spur Gelassenheit, oder lebt jemand von Ihnen in Russland.

@Einfach Unglaublich

"Er steht für ein verlässliches und berechenbares Russland (ja, die Krim hat die EU vermasselt - es war klar, dass Russland seine Schwarzmeer Flotte nicht bei der NATO parkt), das Krisenherde befriedigt (Syrien und Libyen) und ein Gegengewicht zu den völlig konfusen Europäern darstellt."

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man Ihre Fähigkeiten, Tatsachen einfach mal umzudrehen, schon fast bewundern.

Nein, die Krim hat keinesfalls die EU vermasselt. Wenn überhaupt, dann die NATO, in Wirklichkeit war es einfach Putins Paranoia.
Wenn Putin sich nicht eingeschaltet hätte, wäre der Syrienkrieg bereits vor Jahren beendet gewesen und hätte es die Ukrainekrise gar nicht gegeben.

Und Putin stellt zu gar nichts ein Gegengewicht dar. Da er außenpolitisch seine innenpolitischen Probleme kaschieren muss, ist er einfach nur eine tickende Zeitbombe.

@karawanke um 18:00

Man vergleiche bitte mit dem "Kostgänger" Bundespräsident. Das ist ein kostspieliges Amt, dass niemand braucht. Ein Amt ohne Befugnisse und nur mit aufschiebender (Gesetzes-) Wirkung.

c701

"Am 15. Januar 2020 um 17:51 von Klausewitz
>>Rußland bleibt verläßlich<<

Für wen?"

Für alle die, die ihn als den "Godfather" anerkennen.

@von NeutraleWelt

"Ich erwarte jetz hier die übliche Beweihräucherung, was für ein kluger Präsident das ist..."

Na dann argumentieren Sie doch schon einmal frei drauf los, gegen die Pappkameraden von Foristen und selbstkonstruierten Beweihräucherungen, die sie sich da aufgebaut haben. Vielleicht hilft ihnen das ja in irgend einer Weise.

18:52 Möbius

"Merkel hat ja gezeigt, dass die Russland als Partner sieht........"
Nachdem sie jahrelang daran gearbeitet hat ( auf Wunsch aus Übersee mit Streicheleinheiten garniert) nach Schröders Annäherung, Russland wieder als Gegner aufzubauen. Die Annäherung jetzt ist der Not gehorchend um aus der selbstgestellten Sackgasse wieder herauszukommen.
Und das große Manöver das ja Russland im Visier hat sieht nicht nach Partnerschaft aus.

@Erich Kästner um 18:06

sicherlich könnte Russland etwas mehr demokratie vertragen. Aber im Vergleich zur USA ist Russland demokratischer bzw volksnäher.
In den USA wird das Staatsoberhaupt nicht vom Volk gewählt, sondern von Wahlmännern. Das ist ein Relikt aus der Zeit des "Wilden Westens". Da fehlt m.E. der Bezug zur Bevölkerung.

@ 18:45 von sagen

" ... Eine Diktatur mit demokratischem Anstrich."

Verraten Sie den geneigten Lesern doch bitte das folgende Geheimnis:

Worin sehen Sie den Unterschied zu 15 Jahren "Merkel-Deutschland" bzw. "-Europa"?

re Barbarossa2: System und gute Leute

>>18:29 von teachers voice
Mit anderen Worten: Das System ist dermaßen schnuppe, solange nur der nach persönlicher Weltanschauung richtige Mann an der Macht ist?

So weit, so gut. Was wären denn so ihre Vorstellungen zu einer russischen Regierung. Wollen sie, daß ein Gegengewicht zur USA verschwindet? Wollen sie, daß ein einziges Land bestimmt, wo der Hammer hängt. Einen zweiten Jelzin? Mir ist das Gegengewicht zur USA sehr wichtig.<<

Das mag ja sein, aber das ist hier nicht die Frage. Schon gar nicht die Systemfrage.

Wie kommen Sie und so viele andere nur zu der Überzeugung, dass es in einem Land - und dann noch in dem riesigen Russland - nur einen einzigen guten Politiker geben kann und darf? DAS ist hier die Frage!
Und eine zweite Frage wäre: Wenn dieser Mann schon derart viel besser als alle Anderen wäre, warum gibt es dann keine freien Wahlen?

Ich weiß es natürlich auch nicht, aber ich habe einige Thesen. Eine davon ist, dass an der Geschichte irgendetwas nicht stimmt.

Kleiner Unterschied in der Macht

@ karawanke:
Putin ist über 65 und sollte einfach in Rente gehen und die Reform den Jüngeren überlassen

@ tias: Re wie alt ist Merkel ?

Jünger als Putin. Trotzdem plant sie nicht den Umbau des deutschen Staates. In der Bundesrepublik hat eine Kanzlerin im Übrigen gar nicht die Macht, so etwas zu machen. Deutschland hat einen Regierungschef, aber keinen Herrscher.

@ tias

Haben Sie etwas gegen Omas und Opas?

Ihre Nancy Pelosi ist 79 und will durch das Impeachment des Präsidenten und VizePräsidenten noch selber US Präsidentin werden.

Faktencheck: Das ist DER Grund warum auch Trump Kritiker unter den US Senatoren sich lieber auf die Zunge beißen, als durch ein Impeachment die demokratische Mehrheitsführerin des Kongresses ins Weiße Haus zu befördern. (Pelosi steht verfassungsgemäß an zweiter Stelle als Ersatz - nach dem VizePräsidenten. Und dieser wäre durch sein eigenes Handeln auch von Trumps Impeachment betroffen.)

@ Rückkehrer

Ich fände es ja gut, wenn Kaliningrad in den Schengenraum aufgenommen wird.

Vielleicht kann die EU dort so einen Volksentscheid abhalten wie Russland auf der Krim.

@karawanke 18.51

ganz schiefer Vergleich. Der deutsche BP hat nur repräsentative Aufgaben und de facto keine Macht im Vergleich zum russischen, amerikanischen, türkischen oder französischen Präsidenten. In den USA und Frankreich gibt es mit gutem Grund Amtszeitbeschränkungen, in RU im Prinzip ja auch- im Prinzip

Gefühlt pro Putin

@ Möbius:
Erfreulich auch das es sich weiterhin viele Russen leisten können, eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu kaufen. In Deutschland ist das schon schwieriger: Stichwort mietfreies Wohnen im Alter. So rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Eigentumsquote in Russland höher ist als hierzulande.

Wie schön für Sie. In Wirklichkeit ist es aber umgekehrt.

19:24 Möbius

"Die Propagandamaschine dreht richtig auf......"

Kann ihren Worten nur zustimmen.
Das schlimme ist, dass dieses Propagandastrickmuster immer wieder funktioniert obwohl man denkt die Menschen müssten inzwischen aufgeklärter sein.

@Möbius

"Und dann kam Putin! Schluss mit der Mafia. Schluss mit der Ausbeutung russischer Bodenschätze zum Schaden des russischen Volkes!"

Bitte entschuldigen Sie, aber das ist völliger Unsinn.
In Russland gibt es inzwischen mehrere Mafias, eine ganz normale Russenmafia und eine, die 'Regierung' heißt.
Und die russischen Bodenschätze werden weiterhin ausgebeutet, ohne dass das russische Volk etwas davon hat. Wenn es etwas davon hätte, könnte es in Saus und Braus leben, was es erwiesenermaßen nicht tut.
Putin & Co. scheffeln sich derweil die Milliarden in ihre eigenen Taschen.

Warum nur leugnen Sie solche Tatsachen?

@ Tremiro um 18:17

"Mit Ihnen freuen sich sicher auch die Syrer dass sie Gewissheit haben weiterhin bombardiert zu werden."

Die Lage in Syrien zu verallgemeinern ist fehl am Platz. Als ob alle Syrer in Syrien durch Assad und Russland bombardiert werden.

Bitte immer daran denken, dass die eine Seite nichts anderes macht, wie die USA und ihre Alliierten in Kobane, Rakka oder sonstwo. Das ist zwar traurig, aber auch in Nordsyrien sollen letztlich Islamisten vertrieben werden.
Man könnte es ja auch mal anders sehen: wenn denn die Rebellen in Nordsyrien der Bevölkerung angeblich zugetan ist - weshalb verzichten dann diese nicht auf den Krieg und ziehen sich zurück?

Gedanken zu Russland und zu Putin...

...kann man sich sicherlich machen. Ob der dt. Politik oder den Medien allerdings ein Urteil zusteht, darüber kann man sicherlich streiten.

Man mag von Putin halten was man will. Jedoch, in einer Zeit, in einer Welt in absoluter Unruhe (tektonischer Verschiebung von Macht und Einfluss) und wachsender, US-amerikanischer Aggression (Sanktionswut, Erpressung von Bündnispartnern und ständigen Versuchen von inszenierten Regierungsumstürzen) bin ich doch heilfroh in Moskau einen sicherlich undemokratischen, ABER ruhigen bzw. besonnen Strategen und keinen Hitzkopf zu wissen, der sich nicht aus der Reserve locken lässt und alle Gesprächskanäle offen hält, ständig zum Dialog bereit ist.

Und ich denke tatsächlich...auch die allermeisten Russen und Europäer sind derzeit heilfroh mit Putin in Moskau eben keinen irren Hasardeur an den Hebeln der Macht zu wissen, der wutentbrannt über jedes US-NATO-Stöckchen springt, sondern einen besonnenen Staatslenker.

W.Putin ist eine stabile Größe !

@von Erich Kästner

"Putin klebt an der Macht und wird nicht mehr weichen.

Ohne ein Erstarken der russischen Demokratie wird Putin noch 20-30 Jahre an der Macht bleiben, schätze ich."

Wahl 2018:
Putin (76%), Kommunisten (12%), Liberale (6%)

Diese Demokratie ist echt im Eimer solang die Liberalen nicht über 50% erhalten. Kann man da vielleicht was am Wahlvolk verändern?

@teachers voice um 18:29

Ich behaupte mal, dass es der Mehrheit der russischen Bevölkerung egal ist, wer regiert und welches Regierungssystem sie haben. Sie wollen ein gutes Auskommen haben. Das kommt auch in einem Satz in diesem Artikel zur Geltung.
Das ist m.E. in Deutschland auch nicht anders.

Kann dieser Putin nicht wie ein normaler Politiker

in den Vorstand eines der größten Unternehmen gehen, so wie fast jeder deutscher Politiker nach seiner Amtszeit auch. Ist doch sinnlos, sich für die Konzerne und dessen Subventionen und Co. einzubringen und dann auf einen lukrativen Posten zu verzichten.

Kann denn Putin nicht etwas von deutschen Politikern abgewinnen???

Das war aber höchste Zeit!

Die Entscheidung stand schon lange im Raum,
denn es gibt zuwenig Dynamit in der Regierung, unter Medwedjew! Ein relativ hoher Anteil von Gesetzen wird nicht verabschiedet, geschweige durchgesetzt, kontrolliert und bei Nichtbefolgung geahndet.
Der Ferne Osten macht was er will, der asiatische Süden auch, genau wie beim Zaren.
Zu hoffen ist, daß Putin gesund bleibt.

@ 18:59 von tias

Frau Merkel ist bis 2021 noch Bundeskanzlerin und will dann nicht mehr antreten dann ist sie 67. Putin ist bis 2024 Präsident dann ist er 72 und wird wohl weiter machen wollen.

17:56 von karawanke

das scheint ein Naturgesetz
sich an die Macht zu klammern

@Freiherr von Eggburg um 19:14

Der Kommentar liest sich m.E. ein wenig wirr.

Tschetschenien: Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Aufstand entgegen der westlichen Propaganda doch durch extreme Islamisten verursacht wurde.

Syrien: Es gibt auch die These, dass Giftgas auch von den Rebellen eingesetzt wurde, um Assad zu diskreditieren. Es wurde viel behauptet, aber nichts bewiesen. Die Karte Chemiewaffen wurde immer dann gespielt, wenn eine Stadt kurz vor der Einnahme stand. Da machte der Einsatz für Assad keinen Sinn mehr.

Krim: Russland hat sich ein Territorium zurückgeholt, dass der Ukrainer Chrustschow einfach mal so an seine Heimat Ukraine verschenkt hat.

Baltische Staaten: Gibt es irgendwelche Hinweise, dass Russland die hysterischen Baltischen Staaten oder Polen bedroht? Lächerlich.

@Möbius 18:47

Merkel hat nie in Betracht gezogen über 2021 hinaus Kanzlerin zu sein, dies ist Ihre Erfindung. Im Gegenteil sie war sich nicht einmal sicher ob sie überhaupt 2017 kandidiert. Insofern ist Ihr Vergleich lächerlich und es bringt Ihnen nichts solche Ablenkungsmanöver zu starten und wieder einen Wutanfall gegenüber der Deutschen Presse loszulassen nur weil die Putin nicht so feiert wie Sie selbst es tun!

@18:43 von karawanke

"Man darf sich lustig machen
>>@ Sinnprüfer:
Russland ist ein souveräner Staat. Kein anderer Staat der Welt würde es sich bieten lassen, dass von außen her in die innerstaatlichen Geschehnisse eingegriffen werden will.<<
"Will das jemand?"

Natürlich wollen "wir" das. Was denken sie denn, was unsere westlichen NGO´s in Russland so tun. Ist doch kein Zufall, dass vor allem die Heinrich-Böll Stiftung als verlängerter Arm der Grünen und im Speziellen namhafte deutsche Politiker solche Oppositionspersonen wie Nemzow oder Nawalny als enge persönliche Freunde betrachten. In öffentlichen Podiumsdiskussionen wie dem Körber-Foum in Hamburg planen die eingeladenen "Dissidenten" zusammen mit "Moderatoren" wie wir uns alle die Nach-Putin-Odnung wünschen und wie man ihn denn nun schnell wegbekommt.

@Barbarossa 2 18:50

Gibts bei Ihnen und anderen noch was anderes als schwarz und weiß? Wie kommen Sie darauf jedem Putin Kritiker zu unterstellen er wolle einen wie Jelzin haben? Wie kommen Sie darauf Leuten die Putin kritisch gegenüber eingestellt sind zu unterstellen dass ein Gegengewicht zu den USA verschwinden soll?
Um es in meinem Fall klar zu machen: Ich finde sowohl die US Regierung und den US Präsidenten als den russischen Präsidenten eine Zumutung für den Rest der Welt. Dieser Welt würde es ohne Trump und Putin besser gehen.

Kleine Unterschiede

@ flegar:
Überall ziehen sich die Verantwortlichen ihre Ja-Sager.
Das ist auch in Deutschland zu erkennen.

In Deutschland gibt es allerdings eine Opposition.

@Möbius 19:24

Sie sind in Ihrem Element! Wissen Sie was komisch ist? Ich habe gerade meine Frau diesbezüglich gefragt, die ist Russin. Sie hat den Kopf geschüttelt als ich ihr Ihre Sichtweise zu Putin und zu den Zuständen in Russland gezeigt habe. Offensichtlich sind Sie nicht richtig informiert.

Brauchen wir einen Präsidenten?

@ flegar:
Man vergleiche bitte mit dem "Kostgänger" Bundespräsident. Das ist ein kostspieliges Amt, dass niemand braucht.

Auf Putin würden viele Russen vielleicht auch gern verzichten.

re von Dr.Beyer 19:33

Na,Sie scheinen ja da Wünsche zu haben.Aber keine Angst,weder gehen die zurück zu früherem Elend(90er Jahre-Reformen),noch läßt sich daß Land,wie früher vor daß Schienbein treten.
Moskau ist heute auf dem internationalen Parkett zurück.

19:41 von teachers voice

Das größte Problem ist doch, daß der größte Teil der Bevölkerung bei uns über Russland so gut wie nichts weiß. Und das, obwohl in den 3. Programmen so viele herrliche Berichte gezeigt werden. Wussten sie z. B. daß Putin viel Mühe hatte, die unter Jelzin ausufernden Oligarchen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen? Der Rest musste sich verpflichten, die einheimischen Nomaden in Sibirien mit allen Mitteln zu unterstützen. Das klappt den Berichten zufolge relativ gut. War nur eins von vielen innerpolitischen Problemen.

18:17 von ex_Bayerndödel

«Es wäre schön, wenn man den Menschen ganz einfach die Fakten überbringen würde, statt zu versuchen, eigene Spekulationen zu verbreiten.»

Die Gegebenheit, die berichtet wird, ist, dass Putin vorschlägt, die Verfassung (V) in RUS zu ändern. Und die Bevölkerung im Land darüber abstimmen zu lassen. Medwedjew und seine Regierung sind in Folge zurückgetreten.
+++ Kurzmeldung-Ticker +++ beendet +++

In jedem Land der Erde steht hinter einer (angestrebten) Verfassungsänderung (VÄ) eine polit. Absicht. Wäre keine, würde wer die (V) nicht änderen wollen.

Es kann eine sehr leicht zu erkennende Absicht dahinter stehen. Bspw. Soldaten ins Ausland im Rahmen von UN-Missionen entsenden zu dürfen, was die (V) bisher verbietet.

Sie gehören zu denen, die in DEU Amtszeit- & Einfluss-Begrenzung des Kanzlers fordern. "Sehr legitim" + nicht anti-demokratisch. Müsste man die (V) ändern.

Aber bei RUS verkneife sich jeder, zu fragen, was die polit. Motivation der VÄ sei. Sie bemerken gar nicht, dass …

@Möbius 19:12

Ja klar in Deutschland ist alles schlimmer. Ich bezweifel, dass Sie wirklich etwas von dem wissen was in Russland abläuft. Eigentumswohnung? Wie kommen Sie darauf, dass sich viele Russen sowas leisten können? Ich kenne die Familie von meiner Frau, weder ihre Familie noch Freunde noch Bekannte noch sonst jemanden mit dem ich gesprochen habe kann sich so etwas leisten. Ihr Gefühl liegt also vollkommen daneben bezüglich Eigentumsquote! Für Familien mit Kindern wird mehr getan? Ernsthaft jetzt? Wenn dem so ist, warum ist dann die Schwester meiner Frau mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern (15 und 16) aus Russland weg und nach Deutschland gezogen? Sie ist übrigens nicht der einzige Fall, davon gibt es etliche Fälle. Wenn Sie Dinge behaupten, dann überprüfen Sie sie bitte, sowas macht es dann auch für Sie weniger peinlich!

@ DrBeyer um 19:33

"Nein, die Krim hat keinesfalls die EU vermasselt. Wenn überhaupt, dann die NATO,"

Das ist immer so eine Sache mit Ursache und Wirkung.

Ich darf auch Sie korrigieren: Die EU hat der Ukraine einen Knebelvertrag aufgezwungen. Das nannte man Assoziationvertrag. Janukowitch hatte den Vertrag abgelehnt, was der EU ein Dorn im Auge war. Ziel der EU war und ist die wirtschaftliche Erweiterung und das Zurückdrängen Russlands. Mit Hilfe westlicher Unterstützung durch EU und USA ist der rechtmäßige Präsident Janukowitsch gestürzt worden. Die EU wollte nicht einmal die wenigen Monate bis zur nächsten Präsidentenwahl abwarten.
Infolge der Intervention in der Ukraine trägt also auch die EU eine Hauptschuld am Verlust der Krimm.

Und Tschüss

Russland gehört wie alle anderen Diktaturen vollständig isoliert.Sämtlicher Handel und Wandel gehört sofort beendet.Gegen diese Art von Ländern müssen wir unsere Wehrfähig extrem verbessern.

Märchen

Wenn das Parlament, der Ministerpräsident und die Minister wesentlich mehr Macht bekommen sollen und damit andere Instanzen und gar der Präsident an Einfluss verlieren dann bedeutet dies aber das die Wähler ein deutliches Mehr an aktivem und passivem Wahlrecht bekommen müssen. Die bedeutet auch das das Versammlungsrecht und die freie Meinungsäußerung gelockert werden müssen, das es eine wirkliche Pressefreiheit geben muss..... und so weiter
Also das wird jedoch alles nicht der Fall sein, denn dann würde das große Chaos in Russland ausbrechen und die Nato, China, und die Osmanen hätten dann mehrere Gründe für Kriegshandlungen, allein als Schutz ihrer Minderheiten.Im übrigen es wäre für Europa nicht bekömmlich, wir wären nicht in Stande unseren Grenzen zu verteidigen.

langsam wirds eng(alt)

putin bleibt solange an der macht wie es keine revolution gibt. und wie beinahe überall auf der welt, so werden auch in russland revolutionen tunlichst unterdrückt. die politiker sind wie sauron, sie teilen ihre macht nicht.

doch der tod holt alle und so muss ein alleinherrscher wie putin langsam an das russland danach denken. zwar sieht das derzeitige aus wie machterhalt für putin, doch es teilt ja die macht zwischen staats- und regierungsoberhaupt.

beneidenswert! in deutschland haben wir nichts davon. keine ämterbegrenzung und keine machtteilung. nichtmal wählen können wir unsere kanzler und präsidenten.

in deutschland sind parteien der souverän. alle macht geht von ihnen aus. unser system wäre nur gerecht, wenn alle in parteien gleicher stärke zwangsmitglieder wären, so wie die zwangsspende von organen in etwa.

häuptlinge, kaiser, führer, staatsratvorsitzende oder kanzler...alles der gleiche mist. tja, wir sind absolutistischer in deutschland, als viele glauben möchten.

re flegar: Auskommen

>>@teachers voice um 18:29
Ich behaupte mal, dass es der Mehrheit der russischen Bevölkerung egal ist, wer regiert und welches Regierungssystem sie haben.<<

Behaupten kann man alles. Wichtig wäre, diese immer wieder aufgestellte Behauptung mal zu überprüfen. Zum Beispiel durch freie Wahlen mit freien Kandidaten oder gar Kandidatinnen, freier Meinungsbildung und freier Meinungsäußerung und überhaupt indem man ganz einfach Freiheit zulässt.

Dann zeigt sich sehr schnell, dass es den Menschen nicht egal ist, wenn sie in Unfreiheit gelassen werden. Und schon geht es wieder um die Systemfrage, vor der alle Autokraten eine solch panische Angst haben.

>>Sie wollen ein gutes Auskommen haben.<<

Das „gute Auskommen“ ist überall da am besten, wo Freiheiten dominieren. Freiheit ist doch kein Selbstzweck! Freiheit wird genutzt - zur Entwicklung! Und die führt zu einem guten Auskommen!

>>Das ist m.E. in Deutschland auch nicht anders.<<
Freiheit gegen Unfreiheit steht hier bei 85 : 15!

@Möbius um 19:24

Sie haben es sehr richtig beschrieben. Man ist sich ja nicht einmal zu schade gewesen die "Feministen" Gruppe Pussy Riot als angebliche Systembedrohung in Russland zu hypen.

" Kritiker befürchten, dass Putin damit seinen Machterhalt nach 2024 einleitet."
Das halte ich mal für die blanke Heuchelei. Nichts würde die Kritiker mehr freuen wenn Putin das offiziell bestätigen würde. Dann käme die Propaganda Maschine wieder richtig ins Rollen und würde Auflage generieren.

Unzufriedenheit

Sie werden doch wohl nicht Russland mit Deutschland vergleichen! Ja .Wir Sind nicht perfekt. Aber bei Uns werden keine Homosexuellen verfolgt. Bei Uns kann man auf die Strasse gehen und seine Meinung sagen! Ich bin so froh hier zu leben.Und ich wäre froh,dass die Freiheiten , welche Bei Uns existieren auch für das großartige Rußland und sein Volk. gelten!!!!!!!!

@heimatplanetmars

"Kann dieser Putin nicht wie ein normaler Politiker in den Vorstand eines der größten Unternehmen gehen, so wie fast jeder deutscher Politiker nach seiner Amtszeit auch. Ist doch sinnlos, sich für die Konzerne und dessen Subventionen und Co. einzubringen und dann auf einen lukrativen Posten zu verzichten."

Das wäre für die Sicherheit der Welt sicherlich wünschenswert, aber ein solcher Posten ist zwar für einen deutschen Politiker sehr lukrativ, nicht aber für Putin, der in seiner Position deutlich bessere Möglichkeiten hat, Teile des großen Ölgelds in seine und die Taschen seiner Spezl umzulenken.

@Magfrad

"Ich finde sowohl die US Regierung und den US Präsidenten als den russischen Präsidenten eine Zumutung für den Rest der Welt. Dieser Welt würde es ohne Trump und Putin besser gehen."

Ein sehr wahres Wort ...

18:50 von Barbarossa 2

@reachers voice:
«Was wären denn so ihre Vorstellungen zu einer russischen Regierung. Wollen sie, daß ein Gegengewicht zur USA verschwindet? Wollen sie, daß ein einziges Land bestimmt, wo der Hammer hängt. Einen zweiten Jelzin? Mir ist das Gegengewicht zur USA sehr wichtig.»

RUS "als Gegengewicht" zur USA hängt doch nicht von der Person Putin ab.

Als ob dessen Hauptbeschäftigung seit dem Jahr 2000 darin bestünde "die vielen starken Kräfte" in RUS "nieder zu halten", die gar nichts anderes im Sinn hätten, als als Büttel am Rockzipfel der USA durch die Weltgeschichte zu vegetieren. Plus selbstredend die enormen Bodenschätze in RUS den USA zum Schnäppchenpreis anzubiedern.

Es ist doch grotesk anzunehmen, dass das größte Land der Erde mit einer sehr starken Militärmacht seinen Einfluss in vielen Regionen nur dadurch verlöre, dass der entscheidende Politiker in RUS nicht länger mehr W. Putin hieße.

"Alle anderen im Land RUS".
Seien "vorbestimmte Wiedergänger des Verderbens USA" …!

@DrBeyer - nicht nachvollziehbar

19:52 von DrBeyer:
"In Russland gibt es inzwischen mehrere Mafias, eine ganz normale Russenmafia und eine, die 'Regierung' heißt."
> Seit wie vielen Jahrzehnten gilt Ihr "inzwischen"? Fing das unter Jelzin an oder ist die Korruption, auf die Sie vermutlich anspielen, nicht traditionell in Osteuropa verankert?

"Und die russischen Bodenschätze werden weiterhin ausgebeutet, ohne dass das russische Volk etwas davon hat."
> Wohin fließen denn die Einnahmen?

"Putin & Co. scheffeln sich derweil die Milliarden in ihre eigenen Taschen."
> Das ist leider überall so.

"Warum nur leugnen Sie solche Tatsachen?"
> Weil so einiges, was Sie behaupten, persönlich motiviert erscheint und für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist.

@ Olivia59

Was denken sie denn, was unsere westlichen NGO´s in Russland so tun. Ist doch kein Zufall, dass vor allem die Heinrich-Böll Stiftung als verlängerter Arm der Grünen und im Speziellen namhafte deutsche Politiker solche Oppositionspersonen wie Nemzow oder Nawalny als enge persönliche Freunde betrachten.

Warum denn nicht? Was ist dagegen zu sagen?
Macht nicht die Alexander Puschkin Stiftung ganau das Gleiche? Also mit deutschen Politikern der Opposition, z.B. der AfD, zusammen zu arbeiten. In Deutschland ist das nicht verboten. In Russland etwa?

@Bernd Kevesligeti

"re von Dr.Beyer 19:33

Na,Sie scheinen ja da Wünsche zu haben."

Ähm, meinen Sie wirklich mich? Was für Wünsche können Sie denn zwischen den Zeilen meines Beitrags herauslesen?

"Aber keine Angst,weder gehen die zurück zu früherem Elend(90er Jahre-Reformen),noch läßt sich daß Land,wie früher vor daß Schienbein treten.
Moskau ist heute auf dem internationalen Parkett zurück."

Und wem hat das irgendetwas gebracht? Der Welt ganz sicher nichts. Die ist dadurch nur unsicherer geworden (siehe Krim, siehe Ukraine, siehe Syrien, siehe permanente Provokationen der NATO durch Putins Militär etc.).

Dem russischen Volk auch sehr wenig. Dem geht es nach wie vor sehr schlecht.

Bleibt Putin. Dem hat es natürlich sehr viel gebracht.

20:36 von Jayray

langsam wirds eng(alt)

..

doch der tod holt alle und so muss ein alleinherrscher wie putin langsam an das russland danach denken. zwar sieht das derzeitige aus wie machterhalt für putin, doch es teilt ja die macht zwischen staats- und regierungsoberhaupt.

beneidenswert! in deutschland haben wir nichts davon. keine ämterbegrenzung und keine machtteilung. nichtmal wählen können wir unsere kanzler und präsidenten.

in deutschland sind parteien der souverän. alle macht geht von ihnen aus. unser system wäre nur gerecht, wenn alle in parteien gleicher stärke zwangsmitglieder wären, so wie die zwangsspende von organen in etwa.

häuptlinge, kaiser, führer, staatsratvorsitzende oder kanzler...alles der gleiche mist. tja, wir sind absolutistischer in deutschland, als viele glauben möchten.
///
*
*
Aber wir wollen doch trotz NH, CoOP und VW, Stasi und DDR einen ganz anderen Sozialismus.
*
Einen in dem sogar Pisa funktionieren würde?

Putin muss weitermachen

...wie in vielen afrikanischen Staaten klammern sich die Herrscher so lange an der Macht, bis sie wegen ihrer Senilität oder des wirtschaftlichen Ruins ihres Landes aus ihrem Amt gejagt werden...“Zar“ Putin hat an dem Niedergang Russlands grossen Anteil...wie die vielen Lügen in seiner Amtszeit ist auch diese heutige Veranstaltung im Kreml eine inszenierte „Lüge“ von der Teilung der Macht.

Karawanke....

Merkel als Kanzlerin hat Richtlinienkompetenz gegenüber den Ministern.

Sie hat Kontrolle über jene.
Und damit erhebliche Macht.

Für das Amt des Kanzlers gibt es keine Begrenzung der Zeit, die man herrscht - solange man genug Dumme findet, die einen wählen.

Merkel kann bis zu ihrem Tod Kanzler bleiben.
Und sie wird genau das ohne Zweifel versuchen.

Was den Bundespräsidenten angeht....
Der ist ein gut bezahlter Grüssaugust.

Sonst nichts.

Es gibt mehrt Analogien zwischen RU und D als man glauben mag....

@ ex_Bayerndödel - Wer die Macht hat ...

Es wäre schön, wenn man den Menschen ganz einfach die Fakten überbringen würde, statt zu versuchen, eigene Spekulationen zu verbreiten.

Da wird sich Putin sicher keine Vorschriften machen lassen. Außerdem sind es keine Spekulationen, Putin kann den Staat umbauen, wie es ihm gefällt.

Karawanke....

„ Niemanden, nur Jasager.“

Womit er Merkel ähnelt.

Eigentlich sollten die beiden sich gut verstehen....

@ Jayray

in deutschland haben wir nichts davon. keine ämterbegrenzung und keine machtteilung. nichtmal wählen können wir unsere kanzler und präsidenten.

Frust über die Politik in Deutschland ist eine Sache. Aber bei der Realität sollten wir doch bleiben.

@Magfrad 20.22

Schon mal dran gedacht, dass die Meinung Ihrer Frau nicht repräsentativ für die russische Bevölkerung sein könnte? Und Ihre nicht die universelle Wahrheit?

@lenin stalin putin

"In Deutschland gibt es allerdings eine Opposition."

In der letzten Legislaturperiode kam die Opposition im Bundestag auf schlappe rund 20% der Sitze. Da musste Lammert mit gönnerhafter Zustimmung der GroKo noch die Redezeiten anpassen um den Schein zu wahren. An den Stimmrechten wurde natürlich nix geändert.
Konkret war die Opposition im Parlament also geringer als in der aktuellen Duma.

Am Ende kommt es natürlich hier wie dort auf die Wähler an.

Putin ist zum Durchhalten verurteilt

... denn sonst endet seine Immunität.

@flegar

"Die EU hat der Ukraine einen Knebelvertrag aufgezwungen. Das nannte man Assoziationvertrag."

Das ist völliger Quatsch. Niemand aus dem Westen hat der Ukraine irgendetwas aufgezwungen. Die EU hätte die Ukraine auch in Putins Einflusssphäre gelassen, aber die Ukraine wollte das Assoziierungsabkommen. Wer der Ukraine etwas aufzwingen wollte, war Putin, der sein Militär hat losmarschieren lassen, um die Ukraine zu destabilisieren, als die Unterzeichnung des Abkommens anstand. So sieht's aus.

"Ziel der EU war und ist die wirtschaftliche Erweiterung und das Zurückdrängen Russlands."

Ja, wir wollen gerne Handel treiben. Und?

Das Zurückdrängen Russlands ist definitiv kein Ziel der EU. Es wäre sogar gegen die Interessen der EU, da man dann schlechter Handel treiben könnte.

20:48 von schabernack

RUS "als Gegengewicht" zur USA hängt doch nicht von der Person Putin ab.

Sogar ausschließlich, siehe Jelzin.

Ednew....

Schlau kann sein.

Aber auch :
Gerissen
Skrupellos

Wer sich ihn wegwünscht, sollte auch sagen, was statt dessen kommen soll.

Ein 2ter Jeltzin ?
Der Russische Rohstoffe gegen 2 Pullen Wodka an Unternehmen der EU verkauft ?

Der Nationalist Nawalny ?
„ https://www.mdr.de/heute-im-osten/klimeniouk-zu-nawalny-100.html“
Noch fragen... ?

Putin ist nicht nett (aber clever, was ich persönlich als Eigenschaft schätze).
Er ist auch kein Demokrat, sondern steht für ein autoritäres, halbdemokratisches Russland.
Aber vielleicht trotz allem eine Alternative zu den Nasenbären, die ansonsten kommen würden.

@ Autochon

Merkel als Kanzlerin hat Richtlinienkompetenz gegenüber den Ministern.

Hat der russische Ministerpräsident auch.


Sie hat Kontrolle über jene. Und damit erhebliche Macht.

Hat der russische Ministerpräsident auch.


Für das Amt des Kanzlers gibt es keine Begrenzung der Zeit, die man herrscht - solange man genug Dumme findet, die einen wählen.

Und der russische Ministerpräsident?
Außerdem müssen Menschen anderer Meinung nicht zwangsläufig dumm sein.


Merkel kann bis zu ihrem Tod Kanzler bleiben. Und sie wird genau das ohne Zweifel versuchen.

Nein, wird sie nicht. Sie geht 2021 in die wohlverdiente Rente.


Was den Bundespräsidenten angeht.... Der ist ein gut bezahlter Grüssaugust.

Das sagen die Russen vielleicht auch über ihren Präsidenten.

@20:22 und 20:28 Uhr: meine Frau ist auch Russin...

Undzwar ohne deutschen Pass. Jedenfalls lebt meine sehr verzweigte und kinderreiche russische Verwandtschaft gleich zig-mal in Eigentum und in ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis ist es auch nicht anders. Zwar sind die Meinungen über Putin dort durchaus gespalten, im Großen und Ganzen lebt man aber gut und ist zufrieden. Deshalb wundert mich manchmal, welche Interviewpartner das deutsche Fernsehen so findet. Als wenn es nur darum ginge, deutsche Russland Klischees zu bestätigen. Die einzige echte Ausnahme war der Kinderkanal vor ca. 2 Jahren. Dort wurden junge Russen vorgestellt, genauso wie sie sind und denken. Eine Ausnahme. Aus dem Beitrag konnte man mitnehmen, dass viele Russen Alkohol ablehnen, gläubig und fleißig sind, Familiensinn haben und unglaublich stolz sind auf ihr Land und die „russische Art“ zu leben und zu denken !

@lenin stalin putin

"Warum denn nicht? Was ist dagegen zu sagen?
Macht nicht die Alexander Puschkin Stiftung ganau das Gleiche? Also mit deutschen Politikern der Opposition, z.B. der AfD, zusammen zu arbeiten. In Deutschland ist das nicht verboten. In Russland etwa?"

Sagte ich auch nicht. Ich trat lediglich gegenüber dem Mitforisten dafür ein diese Bemühungen um Einfluss nicht zu leugnen.
Dennoch betrachte ich das als eine grosse Grauzone und die Verhältnismässigkeit der Ressourcen die dafür eingesetzt werden unterscheidet sich bestimmt stark.
Absurd wird das ganze, wenn man sich die irre Aufregung in den USA wegen "Wahlbeeinflussung" ansieht. Wenn´s gegen "den Russen" geht finden wir im Westen immer starke Worte.

Schiefe Vergleiche von Autochon 20:57

Die Befugnisse der Richtlinienkompetenz einer Kanzlerin mit denen des russischen Staatspräsidenten vergleichen ist absurd. Sie können in D alle 4 Jahre eine andere Partei wählen, was sie in Russland vergessen können. Selbst wenn da mal tatsächlich was anderes als Einiges Russland auftritt wird das noch lange nicht zur Wahl zugelassen und Wahlwerbung gibts auch fast nur für eine Partei. Wer zu sehr auffällt wird unter Hausarrest oder gleich ins Gefängnis gesteckt. Merkel hat bereits das Ende der Kanzlerschaft verkündet und bisher ist auch noch kein Vorgänger im Amt verstorben, was man von etlichen Vorgängern Putins durchaus anders kennt. Die Russen haben, ohne das bewerten zu wollen auch eine ganz andere historische politische Tradition. Möglicherweise kann man ein solches Riesenreich auch gar nicht so regieren wie unser Land.

@Nachfragerin

"Seit wie vielen Jahrzehnten gilt Ihr "inzwischen"? Fing das unter Jelzin an oder ist die Korruption, auf die Sie vermutlich anspielen, nicht traditionell in Osteuropa verankert?"

Ich bezog mich auf einen User, der tatsächlich behauptete, dass es seit Putin keine Mafia in Russland mehr gäbe. Seit wann es sie gibt, ist dabei unerheblich, fakt ist: Es gibt sie.

die russischen Bodenschätze::
"Wohin fließen denn die Einnahmen?"

Na, wohin wohl? Ganz offensichtlich jedenfalls nicht zum größten Teil zum russischen Volk, dem es ansonsten deutlich besser gehen müsste.

"Putin & Co. scheffeln sich derweil die Milliarden in ihre eigenen Taschen."
> Das ist leider überall so.

Nein, das ist nicht überall so.
Politiker scheffeln bei uns teilweise auch nicht schlecht, aber das sind völlig andere Dimensionen. Und vor allem bestehlen sie nicht in großem Maßstab das Volk. Was Putin & Co. aber machen.

re von Dr.Beyer 20:52

Denen,die Ihnen symphatisch sind hat das nichts gebracht.Und mit dem russischen Volk,da haben Sie es doch nicht.Dem wünschen Sie doch bestimmt einen Jelzin zurück.
Und "permanente Provokationen der NATO durch Putins Militär" ? Wer übt denn an der Grenze,150 Kilometer vor St.Petersburg ?

Zar Putin

Ich denke, Putins Kleben an der Macht ist auch eine Art Lebensversicherung. Im Laufe der letzten 20 Jahre hat er eine äußerst mafiöse Clique um sich geschart und sich dadurch innenpolitisch Feinde geschaffen. Seine imperialistisch-aggressive Außenpolitik, die nur noch allzu Leichtgläubige als von Russland unabhängige "Bürgerkriege" ansehen dürften (Moldawien, Georgien, Ukraine) beschert ihm völlig zurecht weitere Feinde. Meine Einschätzung ist daher, dass er als Ex-Präsident nicht mehr allzu lange überleben würde. Egal in welcher offiziellen Position - Putin wird weiterhin an der Macht bleiben und der demokratische Lack wird weiter abblättern und die kaum noch verhüllte Diktatur wird noch deutlicher zum Vorschein kommen.

20:29 von Reginald

Russland gehört wie alle anderen Diktaturen vollständig isoliert.Sämtlicher Handel und Wandel gehört sofort beendet.Gegen diese Art von Ländern müssen wir unsere Wehrfähig extrem verbessern.///

Mit wem soll Deutschland dann noch handeln? Viel bleibt da nicht.

Putin hat sein Land stabilisiert.

Es muss uns beeindrucken, wie Putin seinem Land Würde und einen gewissen Wohlstand zurückgebracht hat, die unter Jelzin verloren gegangen sind. Die Kräfte, die Russland unter Jelzin zerlegt haben, könnten auch unser Land bedrohen.

20:36 von Jayray

«beneidenswert [in RUS] ! in deutschland haben wir nichts davon. keine ämterbegrenzung und keine machtteilung. nichtmal wählen können wir unsere kanzler und präsidenten.»

"Ämterbegrenzung Putin".
Enorme, fast unglaubliche, quasi-extra-terrestrische Begrenzung.
Begrenzt auf vom Jahr 2000 bis ins Jahr 2024.

In DEU hielt nie in der Geschichte seit 1871 auch nur ein einziger Politiker derart lange in oberster Position der Machtgestaltung durch (24 Jahre). Alle vorher schlapp gemacht als unbegrenzt Unbegrenzte. "Und rechnet man W. Putin" auch nur bis Ende 2020. Dann ist das schon länger, als H. Kohl in DEU war, A. Merkel sein wird.

"Machtteilung Putin".
Nicht zwangsläufig auf dem Papier der Verfassung eines jeden Landes steht tatsächlich geschrieben, wie Real-Macht im Land verteilt, bzw. begrenzt ist. Schon gar nicht in Staaten, in denen Wahlen mangels Alternativen "Quasi-Abnicken" sind. RUS ist bei diesen Ländern.

Permanent-Vergleiche von Bären mit Erdbeeren. Sprich RUS mit DEU …

Putin klammert sich an die

Putin klammert sich an die Macht. Er hat es nicht geschafft und nicht einmal versucht gegen den Widerstand seiner Oligarchenfreunde den Rohstoffreichtum des Landes gerechter ( = an die allgemeine russische Bevölkerung ) zu verteilen und die Wirtschaft von Energieexporten unabhängiger zu machen. Arme Bevölkerung, sollte dies auch noch nach 2024 so weitergehen.

@Nachfragerin

"Warum nur leugnen Sie solche Tatsachen?"
> Weil so einiges, was Sie behaupten, persönlich motiviert erscheint und für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist.<

Nichts von dem, was ich geschrieben habe, ist persönlich motiviert.

Und was genau ist für Sie nicht nachvollziehbar?
Dass es in Russland mehrere Mafias gibt? Ist vielleicht etwas überspitzt, aber die Wahrheit. Dass Putin & Co. in großem Maßstab in die eigenen Taschen wirtschaften? Seit den Panama Papers ist das mehr als wahrscheinlich.

Ich bin mir übrigens sicher, dass es auch jede Menge Außenstehende gibt, für die das meiste von dem, was ich schreibe, sehr gut nachvollziehbar ist.

"NeutraleWelt"

... der Nickname stimmt wohl nicht so ganz! Neutral sind Sie in keinem Falle!

Wenn Sie den Artikel gelesen und verstanden hätten, hätten Sie bemerkt, dass der Präsident in Zukunft weniger Macht haben soll - das Parlament mehr!

@edding

"Worin sehen Sie den Unterschied zu 15 Jahren "Merkel-Deutschland" bzw. "-Europa"?"

Am besten lesen Sie *sagen*s Beitrag noch einmal, da steht schon einmal mindestens ein Unterschied drin. Und auch ansonsten ist unser politisches System in keiner Weise dem in Russland, wo die führende Partei im Volk ironisch in Putin-Partei umgetauft wurde und wo Protestdemonstrationen kurzerhand verboten werden, gleich.

Um sich herum...

Die Show heute im Kreml zeigt eindringlich, wer in Russland das Sagen hat...um sich herum hat Putin einen großen Kreis von Satrapen und Speichelleckern geschart, die gut von den Brosamen des Autokraten leben können...selbst der Moskauer Patriarch sitzt in der vordersten Reihe...nach außen soll ein schönes heiles Bild von Russlands Demokratie gezeigt werden, in Wirklichkeit ist das russische System verlogen, korrupt und zurückgeblieben. Man kann nur hoffen, dass irgendwann die russische Jugend aufwacht und ihre Rechte einfordert.

Richtig ...

... ich kann Ihren Kommentar nur unterstreichen!

@Autochon

"Merkel als Kanzlerin hat Richtlinienkompetenz gegenüber den Ministern."

Sie wollen hoffentlich nicht ernsthaft die Richtlinienkompetenz eines deutschen Bundeskanzlers mit der Form der Macht, die Putin gegenüber seinen Ministern hat und auch ausübt, vergleichen, oder?

um 17:56 von karawanke

Zitat:
"Putin ist über 65 und sollte einfach in Rente gehen und die Reform den Jüngeren überlassen. Aber welche guten Leute hat er sich denn heran gezogen? Niemanden, nur Jasager."
Zitat Ende.

Angela Merkel ist auch 65 Jahre alt und zittert schon bedenklich.
Für Deutschland wäre es besser, sie würde in Rente gehen.
Für Russland ist es besser, Putin macht noch ein paar Jahre weiter, mit seiner exzellenten Politik für sein Land.

Nebelkerzen von Flegar 20:28

Man muss es offensichtlich klar stellen, es waren Russen, dir in die Krim einmarschiert sind, wurde zwar erst geleugnet, waren ja grün verkleidete Soldaten, die gerade im Urlaub waren, aber die Ursache für die Annektion ist eindeutig. Als politischer Contrapart kann es nur um die Nato gehen, die EU ist allenfalls eine Wirtschaftsunion, auch wenn manche etwas anderes glauben wollen. Zudem glaube ich nicht an die Legende, dass die böse Nato provoziert hat und dann konnte Russland gar nicht anders Tatsächlich will Russland wieder zur alten Stärke, seine Einflusssphären on ehemaligen Satellitenstaaten wieder stärken und Länder wie die Ukraine schwach halten. Man kann das tatkräftige Interessenpolitik nennen, aber auch Neoimperialismus.

Ich fand auch das Trump Bashing albern

Aber das Putin bashing stellt alles in den Schatten. Wenn ein deutscher Politiker sich objektiv zu Russland äußert, wird er gleich als sogenannter „Putin Versteher“ oder „Russland Versteher“ lächerlich gemacht. Neulich hat es sogar BP Steinmeier „erwischt“. Die Deutschen sollten Russland eher dankbar sein dafür das man trotz allem Deutschland und den Deutschen so viel Sympathien entgegenbringt. Und uns in Handelsdingen so weit Entgegenkommen mag. Nord Stream II ist doch ein Segen für Deutschland, ein Geschenk! In Russland wird man allerorten daran erinnert, was die deutsche Soldateska dort anrichtete. Es ist herzzerreißend! Trotzdem gibt es keinen Hass auf die Deutschen, ganz im Gegenteil. Für mich ist das ein Wunder menschlicher Größe und ein Zeichen der Russischen Seele !

@Bernd Kevesligeti

"re von Dr.Beyer 20:52

Denen,die Ihnen symphatisch sind hat das nichts gebracht."

Nicht nur denen, es hat der ganzen Welt nichts gebracht! Außer Putin natürlich ...

"Und mit dem russischen Volk,da haben Sie es doch nicht.Dem wünschen Sie doch bestimmt einen Jelzin zurück."

Das ist eine so billige und haltlose Unterstellung, dass ich darauf nicht einmal eingehe.

"Und "permanente Provokationen der NATO durch Putins Militär" ? Wer übt denn an der Grenze,150 Kilometer vor St.Petersburg?"

1. ist das Usus bei allen Militärs.
2. macht die NATO das erst, seit Putin es macht.
3. macht die NATO es angekündigt und lässt russische Beobachter zu, Russland macht das schon mal unangekündigt und lässt niemanden zusehen.
4. provoziert Putin auch außerhalb von Manövern permanent, indem er ständig Flugzeuge und Schiffe bis unmittelbar an die Territorien der NATO sich heranbewegen lässt.

20:57 von Autochon

«Merkel kann bis zu ihrem Tod Kanzler bleiben.
Und sie wird genau das ohne Zweifel versuchen.»

Wird es nun nicht noch etwas mehr … viel zu absurd …

Frau Merkel hat ja bereits ihre Kandidatur als Kanzlerin für die BT-Wahlen in DEU in 2025 und 2029 "hinter vorgehaltener Hand" im Keller des Bundestages bekannt gegeben. Soll aber vorerst noch geheim bleiben.

Ein Treffen mit Putin für 2028 ist auch bereits fest terminiert.
Unklar ist nur noch, wo genau es stattfinden soll.
Aber ansonsten … ohne Zweifel …

@advokat76

"Man muss es offensichtlich klar stellen, es waren Russen, dir in die Krim einmarschiert sind, wurde zwar erst geleugnet, waren ja grün verkleidete Soldaten, die gerade im Urlaub waren, aber die Ursache für die Annektion ist eindeutig."

.

Ich möchte Ihnen etwas Geschichtsunterricht geben. Die Russen sind nicht auf der Krim "einmarschiert" ! Sie waren dort nach einem völkerrechtlichen Vertrag präsent. Die Krim wurde auch nicht "annektiert"! Sie wurde nach einer Volksabstimmung an Russland angeschlossen. Es wurde nur die ukrainische Verfassung und Gesetze dabei verletzt und nicht das Völkerrecht. Die ukrainische Verfassung und Gesetze hatten übrigens vorher schon andere in Kiew und Odessa verletzt.

Die Liebe zu Russland war einmal...

Russische Märchen waren früher vielleicht mal spannend und lehrreich...die Realien, die uns heute im Kreml gezeigt wurden, zeigen eindringlich, wie es in diesem Land läuft...ein Herrscher bespricht sich mit seinem Adjutanten, daß er zurücktreten soll und seine Knappen gleich dazu...das Scheinparlament - Duma genannt - bisher als Abnickinstrumentarium genutzt - soll angeblich demnächst mehr zu sagen haben...da bin ich mal gespannt, ob diejenigen, die bisher nichts zu sagen hatten, auf einmal sich trauen werden, irgendeinen Fortschritt in diesem desolaten Land zu bewirken. Glaubt der Alleinherrscher wirklich, daß irgendeinen Russen das noch vom Hocker reißt.

Meine Nachbarin

ist Russin und schaut auch überwiegend russisches Fernsehen. Da ihre Verwandschaft auch dort lebt. Aber auf Putin lässt sie nichts kommen,der hat den Russen wieder Selbstvertrauen gebracht,meint sie. Ganz das Gegenteil von Jelzin.

21:36 von DrBeyer

indem er ständig Flugzeuge und Schiffe bis unmittelbar an die Territorien der NATO sich heranbewegen lässt.

Sehen sie, genau das ist der springende Punkt. Bitte an Kuba denken.

18:29 von teachers voice

"Entschuldigung, aber ich frage mich wirklich, wie „einfach“ das im Vorgängerthread zitierte „einfache russische Volk“ tatsächlich ist, wenn es bei einer solchen derart durchsichtigen Charade noch in Ekstase gerät wie @Claudia Bauer, die „meint ....

eine ausgezeichnete Entscheidung der russischen Regierung, ich bin hocherfreut das auch nach 2024 Vladimir Putin für Frieden und Wohlstand in Rußland, Europa und der Welt sorgen wird.“"

.-.-.-.-.-.-.-.-.

Wer in der DDR geboren ist, kennt diesen Stil, den Claudia Bauer hier benutzt, genau.
Ich hatte sofort ein Déjà-vu.
So stand es in den offiziellen Zeitungen und den Schulbüchern.

Hab gar nicht gewusst, dass diese staatlichen Worthülsen bis heute überlebt haben.

Ich denke nicht, dass damals auch nur einer diesen Hülsen Glauben geschenkt hat.
Wahrscheinlich auch die Sprecher selber nicht.

@Dr. Beyer 21.36

4. provoziert Putin auch außerhalb von Manövern permanent, indem er ständig Flugzeuge und Schiffe bis unmittelbar an die Territorien der NATO sich heranbewegen lässt."
Was will er denn provozieren? Einen atomaren Krieg, den Alle verlieren? Wir können glücklich sein, dass Putin besonnen und beherrscht regiert. Immerhin ist die NATO entgegen ihrer Zusagen bis auf wenige km an St. Petersburg herangerückt und will mit der Ukraine und Georgien Russland weiter einkreisen.

Passend zum Thema ...

... habe ich kürzlich einen Artikel der NZZ gelesen.
Ja, ich weiß, die NZZ ist nicht unumstritten, aber dieser Artikel scheint mir recht fundiert zu sein.
"https://www.nzz.ch/meinung/bevoelkerung-ueberfluessig-russland-leidet-an-der-oel-krankheit-ld.1529872?utm_source=pocket-newtab"

re von Dr.Beyer 21:36

Klar,"daß ist Usus,daß machen alle,daß macht der Putin".Und "das ist billig und haltlos".

Vor allem ist das gut:Flugzeuge und Schiffe bis unmittelbar an das Territorium heranbewegen". Und natürlich "provoziert" derjenige,der sich nicht demütig gegenüber der NATO verhält.

Das erinnert an die Zeitung mit den großen Buchstaben.

re drbeyer

"4. provoziert Putin auch außerhalb von Manövern permanent, indem er ständig Flugzeuge und Schiffe bis unmittelbar an die Territorien der NATO sich heranbewegen lässt."

Also das macht die NATO genauso. Und wenn einer meckert wird verwiesen auf internationalen Luftraum oder internationale Gewässer.

Lassen Sie sich da mal nichts einreden über russische Provokationen.

Stabilität

Ich stimme dieser Argumentation zu !

Exzelente Übertreibung von Paul Puma 21:20

Unsere glänzende Kanzlerin hat uns 10 Jahre sicher und cool durch die längste Wachstumsphase geführt. Den deutschen gehts prächtig, Machen so viel Urlaub wie nie. Den Rentnern gehts so gut wie nie. Arbeitslosigkeit so niedrig wie vor 60 Jahren. Und was macht der Putin? Eigene Machtsicherung, Russland ist immer noch sehr abhängig vom Öl, sonst geht nichts, Rentner frieren in ihren kleinen Wohnungen, aber man zeigt Stärke im Krieg in Syrien ohne Tücksicht auf Verluste znd zeigt sich wie ein angetakelter altrömischer Imperator mit nacktem Oberkörper auf einem halbtoten Tiger. Ist das nicht traurig?

21:35 von Möbius

«Ich fand auch das Trump Bashing albern
Aber das Putin bashing stellt alles in den Schatten.»

"Oh Heiliger Kasatschok".

Was hat es denn an "Putin-Bashing", wenn wer versucht, zu hinterdenken, welche politische Absicht hinter einer von W. Putin ins Auge gefassten Verfassungsänderung steht. Ohne Sinn und Verstand und Absicht regt nie nimmermehr irgendein Staatspräsident die Änderung der Verfassung des Landes an.

Plus 3x "Njet". Putin-Hysterie ist es auch nicht.
Wenn wer über W. Putin und / oder RUS nachdenkt.
Nicht RUS mit Putin. Nicht RUS ohne Wladimir …

Darstellung: