Kommentare

Was ist denn nun mit den Brandstiftungen?

Mehrere australische Mainstream-Medien haben mit Rückgriff auf die Polizei in den letzten Tagen gemeldet, dass der Großteil der Brände durch Brandstifter gelegt wurden, oder auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind, bspw. fehlende kontrollierte Brandrodungen, die die australische Regierung verboten hatte, die aber in der Vergangenheit einen natürlichen Schutzkorridor bei Bränden dargestellt haben.

Wie groß ist der Anteil, die menschliche Aktivitäten in Form von Brandstiftungen etc. an den Buschbränden haben und wie groß ist der Anteil, den der bubu-böse Klimawandel hat?

Ist das zu quantifizieren?

Q:

"https://www.news.com.au/national/crime/shocking-number-of-arson-charges-in-bushfireravaged-regions-indicate-sinister-start-of-blazes/news-story/be73567276fcbb39b8e7f58bf79268cb"

"https://www.smh.com.au/national/arson-mischief-and-recklessness-87-per-cent-of-fires-are-man-made-20191117-p53bcl.html"

"https://climatechangedispatch.com/aussie-police-investigate-arson-bushfires/"

Passend zur Überschrift ...

"Melbourne leidet unter"

... und zur grade aufkeimenden Empörung - auch in den Kommentarspalten der Printmedien - über das gestern gewählte Unwort des Jahres:

"Sagt der Mond zur Erde: ... Man siehst Du heute wieder übel aus.
Darauf die Erde: ... Ja leider! Ich hab MENSCHEN."

Der Rauch lässt sich leider

nicht weg diskutieren, auch nicht als alternativer Fakt. Bald stellt sich nicht mehr die Frage was der Mensch dagegen tun kann, sondern ob er noch etwas dagegen tun darf. Obendrein ist es auch egal ob er den Klimawandel mit verursacht hat.

interessant

Die Luftqualität ist sehr schlecht, für Sport also ungeeignet... Die Australian Open verzögern sich nur, max. um 1,5Std...
schon min. eine Sportlerin musste aufgrund der Luftqualität aufgeben.....
angeprangert wird es nicht wirklich...(die Austragung an sich)
Und hier sehen wir es wieder,....
Kommerz und Unterhaltung um jeden Preis...
Wen interessiert schon der einzelne Sportler...
Es geht um die Sache und da will jeder mitmischen und verdienen...

So wie Biathlon2020 in Oberhof.
Naturschutz? Umwelt? Who Cares.... Brot und Spiele!!!

Und unsere medien vorne dabei, aber nur mit Sportlichen Ergebnissen... ...jedenfalls nicht mit kritischen Stimmen.

Die Australian open kann man

Die Australian open kann man getrost absagen. Die sind unerheblich. Als hätten die keine anderen Probleme.

Klimahysterie als Unwort

Klimahysterie als Unwort abzukanzeln, ist eine Frechheit gegenüber den normal denkenden Menschen, die zwar eine Notwendigkeit erkennen, aber auch Zusammenhänge deuten können. Es hilft nichts, hysterisch über das Klima zu fabulieren und unrealistische Konsequenzen zu fordern, wie fff.
Genau das machen klimahysteriker. Deshalb sollte klimahysterie zum Wort des Jahres gewählt werden.

@ Bote_der_Trolle - Australier sind Brandstifter

English ist eine schwöre Sprach

Zumindest sollte man den Kontext verstehen,
welche "alte" krimminalstatistik zeigten, welche sich auf alle Brände
( Nicht nur im Buschland) beziehen.

Auch fehlt der meist der Vorsatz, durch von Idioten weggeworfene Zigarrettenkippen Whiskyglasscherben, etc.

Auch ist zu lesen, der Klimawandel besteht
Blitze, natürlichen Schwingungen,Wassermangel und die Westwinde verursachen immer häufiger die Brände.

Die Weltmeere werden immer wärmer und die Auswirkungen von Tornados und Hurricans immer heftiger.

Leugnen oder nicht!!!

Fakt ist der Klimawandel ist schon da, er wird noch wesentlich schlimmer werden, so die Wissenschaft.
Solche Brände wie z.Z. in Australien sind für mich sowas wie Zwischengas geben.
Jeder für sich sollte mal eruieren wo lebe ich,
was könnte schlimmstenfalls auf mich zukommen, wie schütze ich mich davor, kann ich mich schützen oder ist es besser woanders hin zu ziehen...…
Anschließend sollte man darüber nachdenken was ist mir möglich die weiteren Folgen für meine Nachkommen nicht zu verschlimmern und das dann auch umsetzen.
Denn mit unseren Regierenden brauch man nicht zu rechnen, außer das diese jetzt wieder eine weitere Stellschraube für Abgabenerhöhung entdeckt haben.

Woher kommt denn der Regen?

""Auch am Flughafen gab es Verspätungen. Wie ARD-Korrespondentin Sandra Ratzow auf Twitter schreibt, ist der Airport inzwischen wegen sintflutartiger Regenfälle geschlossen.""
#
Regnet es nur in Melbourne ,oder auch in weiteren Teilen des Landes.Dann besteht ja die Chance das die Brände gelöscht werden.

@Am 15. Januar 2020 um 09:15 von Karl Klammer

Zitat: "Zumindest sollte man den Kontext verstehen,
welche "alte" krimminalstatistik zeigten, welche sich auf alle Brände
( Nicht nur im Buschland) beziehen.

Auch fehlt der meist der Vorsatz, durch von Idioten weggeworfene Zigarrettenkippen Whiskyglasscherben, etc.

Auch ist zu lesen, der Klimawandel besteht"

Gääähn ...

1. Eine Statistik, dass in der Vergangenheit 85 Prozent aller Brände durch Brandstiftung oder fahrlässiges Handeln verursacht wurde, sagt nichts über die Brände 2019 aus, ist aber ein Hinweis dafür, dass es 2019 ähnlich gewesen sein könnte.

2. In den von mir genannten Quellen sind explizite Abgaben darüber, wieviele Brandstifter bereits festgenommen wurden. Haben Sie Probleme beim Lesen?

3. Fahrlässiges Handeln habe ich ebenfalls erwähnt. Das ist eben auch eine Ursache der Brände. Und fahrlässiges Handeln ist eben nicht "Klimawandel".

Dass all dies in der Berichterstattung in D kaum Erwähnung ist bemerkenswert.

Warum?

`@Am 15. Januar 2020 um 09:20 von Emil66

Zitat: "Leugnen oder nicht!!!
Fakt ist der Klimawandel ist schon da, er wird noch wesentlich schlimmer werden, so die Wissenschaft.
Solche Brände wie z.Z. in Australien sind für mich sowas wie Zwischengas geben.
Jeder für sich sollte mal eruieren wo lebe ich,"

Dass Sie die Brände in Australien zum Anlass nehmen, einseitig über den "Klimawandel" zu lamentieren, scheint mir ein wenig hysterisch zu sein. Dass die Brände in Australien durchaus andere Ursachen haben, da verweise ich auf meinen Kommentar oben, ohne von der Hand zu weisen, dass eine höhere Durchschnittstemperatur selbstverständlich das Ausmaß von Bränden akzeleriert.

Wenn die Durchschnittstemperatur bis aber nur maximal 0,5 Grad höher geworden ist, kann dies nicht die entscheidende Ursache sein.

Warum wird nicht boykottiert?

Wie dumm müssen eigentlich der, die, das Tennisspieler sein, dass sie dort auftreten?
Warum gibt es keinen Boykott?

Am 15. Januar 2020 um 09:20 von Emil66

"Leugnen oder nicht!!!
Fakt ist der Klimawandel ist schon da, er wird noch wesentlich schlimmer werden, so die Wissenschaft."

Natürlich ist der Klimawandel da, und niemand wird ihn aufhalten.

07:59 von Bote_der_Wahrheit

«Wie groß ist der Anteil, die menschliche Aktivitäten in Form von Brandstiftungen etc. an den Buschbränden haben und wie groß ist der Anteil, den der bubu-böse Klimawandel hat?»

Nirgendwo auf der Welt geht der Bubu-Böse-Klimawandel daher, und entzündet auch nur an einem einzigen Ort dadurch Feuer, nur weil es irgendwo wärmer wird. Muss man ja nun nicht weiter im Detail erklären, warum das so ist.

Der Mima-Miese-Klimawandel macht es aber gerade in Australien noch trockener, als es dort ohnehin schon ist. Und dann wird eben der Unterschied, ob der Biba-Butzemann-Brandstifter einen nassen Bademantel, oder einen Rock aus trockenem Stroh verbrandstiftet.

Trockenes Stroh brennt schneller als nasse Bademäntel.
Nasse Bademäntel brennen gar nicht, wenn man bspw. eine noch glühende Kippe drauf wirft. Als "unintentional arsonist by accident" auf den Mantel drauf wirft.

Auch keine überwältigende Neuigkeit von irgendwas mit dabei, was nicht jedermann eh schon seit Kindertagen wüsste …

Ach Gottchen

Dutzende Menschen sind gestorben, bis zu einer Milliarde Tiere ebenfalls, Tausende haben ihr Heim verloren und kriegen keine Luft.
Aber das eigentlich Schreckliche ist: die millionenschweren Tennisprofis könnten bei ihrem überflüssigen Spiel husten müssen. Furchtbar!

Das Tennisturnier ist nun wirklich

nicht von Bedeutung, wenn es um diesen Flächenbrand geht.

09:43 von Bote_der_Wahrheit

>>Dass all dies in der Berichterstattung in D kaum Erwähnung ist bemerkenswert.
Warum?<<
Abonnieren Sie eine seriöse Tageszeitung.
Da werden Sie geholfen.

Sport und Feuer

"Die Australian open kann man getrost absagen. Die sind unerheblich. Als hätten die keine anderen Probleme."
Völlig richtig. Klar reden wir hier vom größten regelmäßigen Sportereignis Australiens. Angesichts dessen, was sich gerade dort unten ereignet, erstaunt es mich aber trotzdem, dass überhaupt darüber berichtet wird. Da verlieren tausende Menschen ihr Zuhause, tausende Feuerwehrleute kämpfen wochenlang gegen Feuer, die so groß sind, dass man es sich nicht einmal vorstellen kann und die Meldung des Tages lautet dann: "Sportler geht die Puste aus"?

09:51 von Bote_der_Wahrheit re Emil66

>>Dass Sie die Brände in Australien zum Anlass nehmen, einseitig über den "Klimawandel" zu lamentieren, scheint mir ein wenig hysterisch zu sein.<<

Ihnen ist bekannt dass das Wort Klimahysterie, das Sie hier nicht direkt aber sinngemäß verwenden, gestern zum Unwort des Jahres gewählt wurde.
Die einfache und zutreffende Begründung: "das Wort dient dazu Personen, die den von Menschen verursachten Klimawandel ansprechen als krank zu bezeichnen."
Das war jetzt auch nicht wörtlich sondern sinngemäß.

09:53 von nie wieder spd

>>Wie dumm müssen eigentlich der, die, das Tennisspieler sein, dass sie dort auftreten?
Warum gibt es keinen Boykott?<<

Weil es eines der 4 wichtigsten Turniere im Tennisjahr ist. Sportler, die mehrere Monate daraufhin trainieren, riskieren eben (nicht nur in diesem Fall) ihre Gesundheit.

Klimahysterie als Unwort

@ 09:06 von ooooch nö

"Klimahysterie als Unwort abzukanzeln, ist eine Frechheit gegenüber den normal denkenden Menschen, die zwar eine Notwendigkeit erkennen, aber auch Zusammenhänge deuten können."

.-.-.-.-.-.

Der Punkt ist:
Wie definieren wir 'normal denkende Menschen'.

Als "Klimahysteriker" werden in der Regel die beschimpft, die sich Gedanken machen über das Klima und die, die darunter schwer leiden.
Ein Unwort ist es darum, denke ich, weil es eine unsachliche Waffe ist gegen die eben Genannten.

Dass die Wahl dieses Unwortes eine "Frechheit" sein soll, ist ebenfalls unsachlich.

.-.-.-.-.-.-.-.

"Es hilft nichts, hysterisch über das Klima zu fabulieren und unrealistische Konsequenzen zu fordern, wie fff.
Genau das machen klimahysteriker. Deshalb sollte klimahysterie zum Wort des Jahres gewählt werden."

.-.-.-.-.-.-

Klar hilft Hysterie hier nicht.
Aber lesen Sie doch mal Ihren Text.
Ist nicht gerade der hysterisch und fast hasserfüllt?

09:53 von nie wieder spd

«Wie dumm müssen eigentlich der, die, das Tennisspieler sein, dass sie dort auftreten? Warum gibt es keinen Boykott?»

Weil die Australian Open stets das 1. große Turnier des Jahres sind.
Weil es viel Geld als Preisgeld zu gewinnen gibt.
Nicht nur für die beiden Finalisten / -innen.

Weil niemand den "Grand Slam" gewinnen kann.
Der / die nicht auch die Australian Open gewann.

Weil nicht einheitliche Meinung unter (x) Tennisprofis aus (y) Ländern ist.

Weil …

AO Absagen ist nicht leicht

Die Vorschläge, die Australian Open (AO) wegen der schlechten Luftwerte abzusagen, ist nicht ganz so leicht wie manche sich das vorstellen. Mal abgesehen wie viele Verträge betroffen wären (Werbeverträge der Spieler, Verträge mit Betreibern von Essensständen, bereits erfolgte Umbaumaßnahmen, die bezahlt werden müssen etc.), es gibt weit über 2000 Leute die auf das Einkommen angewiesen sind, dass sie während der AO erwarten können. Die Reinigungskräfte, Kellner, Angestellte bei Verkaufsständen, Platzanweiser etc. Die werden nämlich in der Regel nach Stunden bezahlt. Keine AO = kein Einkommen. Die AO sind für sie sehr anstrengend (16 Tage mit locker 12-14 Stunden Arbeit), aber dafür können sie von einem solchen Event 2-4 Monate leben. Da sind die Australier sehr pragmatisch und möchten lieber, dass die Veranstaltung stattfindet. Bei einer Gefährdung der Gesundheit der Spieler, Arbeitskräfte und Besucher durch den Rauch in der Luft ist die Durchführung natürlich dennoch zu hinterfragen.

@Bote_der_Wahrheit 09:43 - Nachgelesen

Die dritte der von Ihnen genannten Quellen (climatechangedispatch.com) erklärt explizit, ihr Ziel sei es, gegen die Theorie des anthropogenen Klimawandels anzugehen ("Another goal is to deconstruct the man-made global theory propagated by ex-VP-turned-green-activist Al Gore and the highly politicized IPCC."). Sie wendet sich damit gegen Erkenntnisse, die mittlerweile von 97% der Wissenschaftler bestätigen, und sollte dementsprechend eingeordnet werden. Umso bemerkenswerter ist die Feststellung in genau dieser Quelle, dass 8% (!) der Feuer eindeutig absichtlich gelegt wurden ("Research has shown about 8 percent of officially recorded vegetation fires were attributed to malicious lighting."). Zur Einordnung ist möglicherweise auch https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/feuer-australien-fake-news-neue-... hilfreich.

@Bote_der_Wahrheit

"Schön, dass Sie meine Wortwahl 1:1 verwenden. Das zeigt, dass mein Worte bei Ihnen verfangen...

Man kann sich auch gut in Kletten oder verdorrtem Gestrüpp verfangen. Das bringt aber nur Verdruss. Und im Fall des Gestrüpps, unstillbar fressendes, sich vervielfältigendes Feuer, hervorgerufen durch was? Seit heute früh eifern Sie, um nachzuweisen, daß die Brände durch fahrlässiges oder beabsichtigtes Legen verursacht werden. Meine semantischen Kenntnisse führen mich schnurstracks zu einer anderen Gruppe von Agitatoren gegen die ökologische Vernunft, die fahrlässig oder mit Absicht auf großen Profit gegen die Menschen und deren Gesundheit handeln. Und, wer hätte es gedacht, auch gegen die balancierenden Klimafaktoren. Vielleicht gehören auch Brandstifter zum Wirkkreis des bestens austarierten Klimasystems in Australien. Dann ist der bubu B_d_W Klimawandel völlig aus dem Schneider...

Ein Drittel der Fläche von Deutschland...

"Mindestens 11,8 Millionen Hektar wurden nach jüngsten Angaben aus den Bundesstaaten von dem Feuern erfasst. Das entspricht etwa einem Drittel der Fläche von Deutschland."
+
Aus meiner beruflichen Zeit in Spanien kann ich sagen, dass dort Jahr für Jahr ein Großteil der Brände durch menschliches Fehlverhalten und Fahrlässigkeit ausgelöst wird. Es kann aber auch kein Zweifel mehr daran bestehen, dass die mit dem Klimawandel einhergehenden höheren Temperaturen das Ausmaß und die Folgen der Brände verschlimmern.

09:58 von ex_Bayerndödel

"Natürlich ist der Klimawandel da, und niemand wird ihn aufhalten."

.-.-.-.-.-.-.-

Klingt wie eine alttestamentliche Drohung eines selbsternannten Propheten.

Oder wie eine Beschwörung, dass der Klimawandel doch um Himmels Willen nicht aufhaltbar sein dürfe.

09:06 von ooooch nö

>>Klimahysterie als Unwort abzukanzeln, ist eine Frechheit gegenüber den normal denkenden Menschen, die zwar eine Notwendigkeit erkennen, aber auch Zusammenhänge deuten können.<<

Wer oder was ein normal denkender Mensch ist entscheiden Sie allein?
Ich akzeptiere Ihre Meinunga auch wenn ich eine andere habe. Sie sollten das auch tun und nicht Menschen, die eine andere Meinung als Sie haben als unnormal bezeichnen.

um 09:51 von Bote_der_Wahrheit um 09:20 von

Das "Unwort des Jahres" ist noch nicht mal von der Leine geholt und wird hier schon keck eingeschmutzt und zwecks Diffamierung genutzt. Wie wäre es mit ein wenig Basiswissen und Einfühlung in ökologische Prozesse im Hinblick auf das Überleben des ganzen Planeten. Z. B. daß überall das Grundwasser absackt und zwar dramatisch. Nee, aber bestimmt nicht durch den Menschen und schon garnicht durch Industrie. Und das ist nur ein Teil des Problems. Das andere ist das des systemischen und umsichtigen Denkens und Handelns. Aber das ist ja Hysterie ihrer Ansicht nach.

Ich finde es eine Unverschämtheit, dass den so guten Aktivisten von den meisten Medien implizit unterstellt wird: sie würden die Brände gelegt haben.

Denn wie wir ja wissen, es kam ja im Radio, im TV, im Internet auch bei twitter, dass die Brandkatastrophe in Australien im menschengemachten Klimawandel begründet ist.

Nun sind die große Mehrheit (87%) der Brände von Menschen gelegt worden.

Die Aktivisten kämpfen massiv mit allen auch medialen Mitteln für eine CO2 Reduktion, weil sie glauben, die zur Zeit nachweisbare Erderwärmung aufhalten zu können.

Wird aufgrund der nachweisbaren Brandstiftungen weiterhin von den Medien darauf bestanden, dass an den Bränden der Klimawandel schuld sei, kommt nur noch die Brandstiftung durch Klimaaktivisten infrage - anders kann es gar keinen Zusammenhang mehr geben.

Ich hoffe manch einer kann in sich gehen und nicht immer wieder die Aktivisten der Brandstiftung bezichtigen, wer will das schon?

@Klimahysterie als Unwort 19:16 von Sausevind

Logisch ist Hysterie in diesem Zusammenhang ein Unwort.
Und es sind immer dieselben, die darauf herumreiten.
Was ich als Manie bezeichnen würde,
um nicht noch eine schlimmere Krankheit erwähnen zu müssen. ;-)

Viel schlimmer als Hysterie ist allerdings,
dass unser Klima langsam eine 'Hystereseschleife' bekommt.

Wenn man schon falsche Begriffe aus der Medizin verwendet,
was erwarten wir von solchen Kommentatoren bei ihren 'Leistungen' in Physik?

Liebe Leute,

Keiner der hier schreibenden kann etwas gravierendes ändern weder an den Bränden die den Wandel beschleunigen, noch am Wandel selber.

Was ich sagen möchte,
was man tun kann soll man tun.
Ob im sinne Vermeidung von Umweltverschmutzung, egal ob Luft, Boden oder Wasser.
Und wenn machbar in einen Lebensraum ziehen der nicht so sehr gefährdet ist, viele Menschen die auf dem Weg hierhin sind machen gerade das.

Wer hat die Macht etwas grundliegend zu ändern?
Denkt mal darüber nach!!

Wer glaubt das er /sie es sind die da was grundliegend ändern können, solle es bitte tun.

So schlimm das ist in

So schlimm das ist in Australien, so trifft es mit Australien als Kohle - Land ein stückweit auch die Richtigen..
Was jetzt kommen muss ist ein Umdenken der australischen Bevölkerung und zwar ein drastisches.
Wenn man soviel Sonne hat wie in Australien, dann sollte man dort die Energieerzeugung endlich auf nachhaltige Quellen umstellen und die Bande zwischen Politik und Kohlelobby schnell zerreißen.
Leid tut es mir für die Tennisspieler, denn die haben trainiert wie verrückt um nun am Ziel ihrer Träume (der Australien Open) die Leistung nicht richtig abrzufen zu können weil keine sauberer Luft zum Atmen da ist.
Aus meiner Sicht wäre die einzig richtige Lösung das Turnier an einen anderen Ort zu verlegen.
Aber da wird wohl die australischen Regierung nicht mitspielen. Getreu dem Motto, the show must go on, no matter the cost

@ 07:59 Bot...

Schon gestern haben Sie die Fakten eines Berichts ignoriert: Erstaunlich, dass man Ihnen immer wieder die Fakten , die Sie überlesen oder nicht wahrnehmen wollen, vorlesen muss: "Steigende Meerestemperaturen führten zu Wetterextremen wie Wirbelstürmen und heftigen Niederschlägen. Auch seien sie einer der Hauptgründe dafür, dass es zu verheerenden Waldbränden wie gerade in Australien sowie in Kalifornien und im Amazonas-Gebiet komme. In den Meeren drohten Sauerstoffarmut, Schäden für Fische und andere Lebewesen. Thermische Ausdehnung lasse den Meeresspiegel ansteigen." (TS 14.01.2020) Übrigens sind das Erkenntnisse und Daten der menschenverursachten Klimakatastrophe, die zu den Basics gehören. Selbst die "Schulschwänzer*innen", die sich bei fridays4future engagieren, wissen das. Sie sollten zu Seriösität zurückkehren, statt BILDhaft mit "Uiuiuiuiui" und "bubu-böse" zu reagieren. Muss man Ihnen denn immer wieder die Basics nachtragen? Warum?

Unworte?

Wer die Unworte der vergangenen Jahre liest, der kann sich erinnern, was wir jeweils glauben sollten.
*
Wie unsere Hysterie?

@Am 15. Januar 2020 um 10:31 von Frau Hambach

Zitat: "Die dritte der von Ihnen genannten Quellen (climatechangedispatch.com) erklärt explizit, ihr Ziel sei es, gegen die Theorie des anthropogenen Klimawandels anzugehen ("Another goal is to deconstruct the man-made global theory propagated by ex-VP-turned-green-activist Al Gore and the highly politicized IPCC."). "

Das ist richtig. So wie es Quellen gibt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den anthropogenen Klimawandel als absolute Wahrheit zu verkaufen.

Meine Empfehlung: beide Quellen sind immer mit Skepsis zu lesen und gegenzuchecken.

Erstere verweist auf Mainstreammedien und diese auf Polizeiberichte.

Zitat: "Sie wendet sich damit gegen Erkenntnisse, die mittlerweile von 97% der Wissenschaftler bestätigen, und sollte dementsprechend eingeordnet werden"

Diese Aussage ist faktisch nicht richtig. Es sind lediglich 0,54 % der Wissenschaftler, die einen klaren Zusammenhang zwischen anthropogenen CO2-Emissionen und dem Klimawandel als bestätigt ansehen.

Mal ein paar Zahlen...

Vielleicht helfen mal ein paar Zahlen (beispielhaft aus dem Jahr 2014) des Spanischen Agrarministeriums zu den Ursachen von Waldbränden:
- Blitzeinschlag: 566 Brände
- Fahrlässigkeit: 1405 Brände
- Brandstiftung: 4732 Brände
-Unbekannte Ursachen: 927 Brände
-Wiederaufflammen eines früheren Brandes: 125 Brände
Es wird also unterschieden zwischen natürlichen und anthropogenen Ursachen.
Der Klimawandel ist somit kein Verursacher eines Brandes, ABER der verschlimmert das Ausmaß und die Folgen der Brände.

@Am 15. Januar 2020 um 10:31 von Frau Hambach

Zitat: "Zur Einordnung ist möglicherweise auch https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/feuer-australien-fake-news-neue-... hilfreich."

Werte Frau Hambach, der Artikel vom MDR, den Sie hier zitieren, ist in diesem Zusammenhang leider überhaupt nicht hilfreich, da diese sich nicht mit der ebenso von mir aufgeworfenen einfachen Fragen, welcher Anteil der Buschbrände in Australien auf menschliche Aktivitäten (Brandstiftungen, fahrlässiges Handeln etc.) und welcher Anteil auf eine erhöhte Durchschnittstemperatur zurückgeht.

Auf diese Frage und die tatsächlich stattgefundenen Fälle von Brandstiftungen und fahrlässige Handlungen (siehe meine Quellen oben) geht der MDR gar nicht ein, sondern verweist auf eine Studie von Medienforscher der Uni Queensland, dass mal wieder bubu-böse "rechte Trolle" und sogar aus dem noch bubu-böseren Russland, die (faktisch richtige) These im Internet von Brandstiftungen verbreitet haben.

Wieso dies "Fake News" sein sollen, geht aus dem MDR-Artikel nicht vor

@Am 15. Januar 2020 um 11:46 von Carpe noctem

Zitat: "Der Klimawandel ist somit kein Verursacher eines Brandes, ABER der verschlimmert das Ausmaß und die Folgen der Brände."

Das stimmt!

@schabernack, 10:00

Wieder einmal sehr schön, sehr schön :).

07:59 von Bote_der_Wahrheit "Brandstiftungen"

Ein klassischer "De-railing"-Versuch, um das wissenschaftlich belegte Problem des menschengemachten Klimawandels herunterzuspielen. Natürlich vom selbsternannten Wahrheitsverkünder.

Meine Oma hatte schon stets gewarnt vor autoritären, sich im Besitz einer höheren Wahrheit wähnenden Führern, Parteien o. deren Lautsprechern. Und die gute Frau war keine "Umweltsau" mit ihrem selbstangebauten Radieschen.

Ihr Versuch abzulenken mit Brandstiftungen scheitert kläglich. Ob die Brände von Brandstiftern gelegt wurden oder nicht, ist völlig irrelevant. Es sind die Bedingungen unter denen sich die Brände in AUS so schnell & in diesem schlimmen Ausmaß ausbreiten konnten.

Und die sind durch die zunehmenden Extremwetterlagen mitbegründet. In Downunder heißt das: langanhaltende Dürre.

Zudem, Ihre in Rechtsaußensprech als Mainstreammedium zitierte news.com.au gehört zum Murdoch-Imperium (Fox etc), welches weltweit ein Hauptvertreter der Klimawandelleugnersekte ist.

Hierzu: https://is.gd/6KPPiv

11:43, Bote_der_Wahrheit

>>Diese Aussage ist faktisch nicht richtig. Es sind lediglich 0,54 % der Wissenschaftler, die einen klaren Zusammenhang zwischen anthropogenen CO2-Emissionen und dem Klimawandel als bestätigt ansehen.<<

Diese Aussage ist zu 100% unrichtig.

Selbst für Ihre Verhältnisse ist das absolute Spitze.

In Melbourne regnet es jetzt und ....

...auch in den nächsten Tagen zum Teil sehr heftig. Da brennt nichts mehr.
Ihr müsst euch ein neues Klima-Schreckensbild aussuchen.
Vielleicht brennt es ja wieder in Brasilien oder in Griechenland, damit der Klima-Hype weiter gefüttert werden kann.
Im Jahresschnitt haben wir in Australien auf jeden Fall eine bessere Luft, als im zubetonierten Deutschland, wo man noch ohne Tempolimit rausblasen kann, was die Karre hergiebt.

Tennis absagen??

Also, tote Koalas hin oder her, aber das geht gar nicht.

Man sollte einmal nachdenken, diese Brände vielleicht doch zu löschen. Vielleicht kann sich die Feuerwehr das so langsam einmal angucken.

Bald kommt ja auch die Formel eins, und wenn denen auch die frühlingsgute Luft ausgeht, wackeln in Deutschland die Preise der Bezahlfernsehlizenzen. Der mediale Supergau.

um 09:01 von ooooch nö

"Die Australian open kann man getrost absagen."

Ja, das wäre auch ein Zeichen an die restliche Welt gewesen! Aber genauso wie Australien an der Kohle hängt, hängen die Funktionäre des Tennis an der umgangssprachlichen Kohle, dem Geld! Ob König Fussball oder Prinzessin Tennis - es geht immer nur ums Geld. Da könne dann auch ruhig ein paar Tennisprofis unter Atemnot leiden. Es ist echt zum Heulen!

Bote der Öl- und Kohleindustrie

Der Löwenanteil der Waldbrände überall, nicht nur in Australien, wird durch fahrlässige Brandstiftung erzeugt. Ein geringer Teil durch absichtliche. Und ein noch geringerer Teil durch andere Ursachen, wie etwa die Brennglaswirkung von Glasscherben, Blitzschlag u.ä.

Versuchen Sie mal, heute einen Waldbrand in Brandenburg zu entfachen. Es wird ihnen nicht gelingen. Es ist nämlich weder trocken noch heiß. Das war letzten und vorletzten Sommer anders, da gab es viele Waldbrände. Eine Rekordzahl. Es war nämlich trocken und heiß. Rekordtrocken und rekordheiß.

Jeder Forstwirt kennt diesen Zusammenhang. Weswegen es in deutschen Wäldern so genannte Waldbrandgefahrenstufen gibt. Vier an der Zahl.

Ihre Links aus der australischen Murdochpresse widerlegen diese Zusammenhänge in keinster Weise. Obwohl sich Rupert Murdoch der Kampagne der Kohle- und Ölindustrie zur Leugnung des menschengemachten Klimawandels verschrieben hat.

Es ist schon lustig

wie manche Foristen den Klimawandel herunterreden und vor allem die eigene Verantwortung verkleinern.
Getoppt kann das nur noch werden, indem man die sogenannten "Klimahysteriker" angreift.
Kenn ich auch so ähnlich: Bin mit dem E-Fahrrad unterwegs um von A nach B zu kommen, giftet mich ein Bekannter, der mit dem Auto fährt, deswegen an. Er gibt schließlich zu, immer wenn er mich sieht, wird er an seine eigene Verantwortung erinnert.

Ansonsten erinnert die Diskussion hier im Forum der Unterhaltung von Passagieren, die in einem langsam abstürzenden Flugzeug sitzen.

@Bote der "garantiert nicht" Wahrheit

"1. Eine Statistik, dass in der Vergangenheit 85 Prozent aller Brände durch Brandstiftung oder fahrlässiges Handeln verursacht wurde, ..."
Das ist/war nicht mal eine Statistik, sondern nur eine Einschätzung aus dem Jahr 2013. Inzwischen liegen 6 Jahre dazwischen, 4 davon mit extremer Hitze und Dürre.

"2. In den von mir genannten Quellen sind explizite Abgaben darüber, wieviele Brandstifter bereits festgenommen wurden. Haben Sie Probleme beim Lesen?"

Das sind keine offiziellen Zahlen der Polizei oder Behörden, sondern Mutmaßungen7Beahauptungen, - übernommen aus der Gerüchteküche Twitter&FB.

3. Fahrlässiges Verhalten beinhaltet erstmal nur unsachgemäßen Umgang mit Feuer. Dadurch muss noch lange kein Feuer enstanden sein. Also sind auch diese Zahlen nicht absolut, sondern differenziert zu sehen.

Viel bleibt nicht übrig, von ihren 85%....

12:21, Australitis

>>In Melbourne regnet es jetzt und ....
...auch in den nächsten Tagen zum Teil sehr heftig. Da brennt nichts mehr.<<

Das ist sehr erfreulich.

>>Ihr müsst euch ein neues Klima-Schreckensbild aussuchen.<<

Die muss man nicht aussuchen, die drängen sich von selbst auf.

Am 15. Januar 2020 um 12:16 von realitychecker

Zitat: "Ein klassischer "De-railing"-Versuch, um das wissenschaftlich belegte Problem des menschengemachten Klimawandels herunterzuspielen."

Es geht nicht um die Frage, ob es einen anthropogenen Klimawandel gibt.

Es geht darum, wer oder was die Brände verursacht hat.

Zitat: "Meine Oma hatte schon stets gewarnt vor autoritären, sich im Besitz einer höheren Wahrheit wähnenden Führern, Parteien o. deren Lautsprechern."

Mit einem Wort: Ihre Oma hat vor grünlinken "Gutmenschen" gewarnt. Sehr gescheit!

Zitat: "Ihr Versuch abzulenken mit Brandstiftungen scheitert kläglich."

Wieso? Gab es denn keine Brandstiftungen?

Zitat: "Ob die Brände von Brandstiftern gelegt wurden oder nicht, ist völlig irrelevant"

Wieso? Weil der bubu-böse Klimqwandel dann gelegt hätte?

Zitat: "Zudem, Ihre in Rechtsaußensprech als Mainstreammedium zitierte ..."

"Rechtsaußensprech" ist leider ein inhaltsfreie Phrase. Können Sie keine Fakten nennen?

ab sofort nur noch 20% des heutigen Co2 ausstossen hilft?

Leider nein.
Sagt zumindest die Forschungsgruppe von Viktor Brovkin am Max Plank Institu für Meteorolgie.

Denn um, durch natürlichen CO2 Abbau, auf die Werte von vor 1850 (das war das Jahr ab dem alles schlecht wurde..) zu kommen braucht es, lt. Brovkin, mindestens 10000 Jahre.

Oder um es mit Monty Python zu sagen:
" --- was hast Du also verloren? Nichts!"

Worum streiten sich hier eigentlich alle seit ca 20-30 Jahren?
Um?
richtig!
Nichts!

12:35 von JohnBowie

Bin mit dem E-Fahrrad unterwegs ....., giftet mich ein Bekannter, der mit dem Auto fährt, deswegen an. Er gibt schließlich zu, immer wenn er mich sieht, wird er an seine eigene Verantwortung erinnert
.
also ich gifte niemand an, der mit nem E Fahrrad fährt
den belächle ich bestenfalls
und an die eigene Verantwortung erinnert werden
ich habe kein schlechtes Gewissen, wegen meines Autos

09:06, ooooch nö

>>Klimahysterie als Unwort abzukanzeln, ist eine Frechheit gegenüber den normal denkenden Menschen, die zwar eine Notwendigkeit erkennen, aber auch Zusammenhänge deuten können. Es hilft nichts, hysterisch über das Klima zu fabulieren und unrealistische Konsequenzen zu fordern, wie fff.
Genau das machen klimahysteriker. Deshalb sollte klimahysterie zum Wort des Jahres gewählt werden.<<

Ihr Post illustriert sehr gut, warum die Wahl auf "Klimahysteriker" zum Unwort des Jahres fiel.

Sie konstruieren zwei Lager. Hier die "normal Denkenden", also die Gesunden, dort die Hysteriker, also die psychisch Gestörten. Die, die einen anderen Standpunkt als Sie vertreten.

Das ist hetzerische Diffamierung reinsten Wassers, komplett faktenfrei.

Lesen Sie bitte die Begründung der Jury. Sie hätte mit Bezug auf Ihren Kommentar geschrieben sein können.

@rossundreiter, 12:24

"Bald kommt ja auch die Formel eins, und wenn denen auch die frühlingsgute Luft ausgeht, wackeln in Deutschland die Preise der Bezahlfernsehlizenzen. Der mediale Supergau"

Man könnte dem Ganzen aber auch etwas Positives "abgewinnen": Dadurch, dass diese Sportveranstaltungen nicht abgesagt werden (aus welchen Gründen auch immer), erleben jetzt auch all diejenigen, die sich sonst eher wenig dafür interessieren, was sonst noch so auf der Welt vor sich geht die Auswirkungen eben davon "live und in Farbe" (also "plastisch", wenn auch nicht "hautnah").

Sicher begünstigen die extreme Trockenheit

die Feuer in Australien. Aber es wurde auch wohl zu wenig für Prävention getan , Stichwort Landschaftsschutz. Und entzündet haben sich die Feuer auch nicht von selbst, sondern durch fahrlässige und vorsätzliche Brandstiftung. So wie bei sommerlichen Bränden in Griechenland oder Spanien. Oder in Deutschland. Unaufmerksam gelöschte Grillfeuer, Scherben, glimmende Zigarettenkippen... Der Regenwald hat sich auch nicht selbst entzündet.

11:43 von Bote_der_Wahrheit re 10:31von Frau Hambach

>>Meine Empfehlung: beide Quellen sind immer mit Skepsis zu lesen und gegenzuchecken.<<
Das kann oft hilfreich sein.
Aber man sollte alle Quellen auf Glaubwürdigkeit prüfen.
Und nicht einfach die Botschaft die meinen eigenen Vorstellungen entspricht als wahre Botschaft weiterverbreiten.

13:00, oooohhhh

Sie meinen, man könne eh nix machen, es wäre ohnehin alles verloren, und deswegen könne man genausogut den CO2-Gehalt der Luft immer weiter erhöhen?

Auch'n Standpunkt.

12:57 von Bote_der_Wahrheit

>>>Es geht nicht um die Frage, ob es einen anthropogenen Klimawandel gibt.

Es geht darum, wer oder was die Brände verursacht hat.<<<

Ihr Vorredner hat Recht, das ist Derailing in Reinform. Denn ausschließlich Ihnen geht es darum was die Feuer verursacht hat. Allen anderen mit Interesse an Fakten und Objektivität geht es darum warum die Feuer so intensiv sind.

Denn Brandursachen dürften in Quantität & Qualität nicht wesentlich anders als in Vorjahren sein. Das ist eine Binse, mehr nicht. Sie versuchen diese Binse aber in den Vorgrund zu schieben um die Diskussion um das Essenzielle bei der Thematik abzuwürgen.

Ich unterstelle sogar Absicht, denn ihre sogenannten Quellen und was Sie daraus machen ist gelinde gesagt abenteuerlich. Sie behaupten Dinge, die in den "Quellen" stehen sollen, die dort überhaupt nicht stehen. Und diese "Quellen" haben wiederum selbst keine echten "Quellen" und sind somit gar keine Quellen. Das ist fortgeschrittenes Hörensagen und Konstruktion von Fake-News.

@Bote_der_Wahrheit

Dürrer Boden (Sie erinnern sich, Grundwasser) führt zu Feuerfrass, Lauffeuern, wie Lügen bei Menschen, die lieber unbetroffen und verantwortungsfrei jeden Quatsch absorbieren, um ja nichts ändern müssen in ihrem Leben.

Seit Sie hier im Forum mit der Behauptung auftraten, Polen hätte 2 Millionen ukrainische Flüchtlinge aufgenommen und dabei in sehr arroganter Manier einen User verprellten, der Informationen aus erster Hand hatte, ist es müßig geworden, Ihnen irgendwo in der Sache zu begegnen. Es interessiert Sie einfach nicht, dieses Ding, die die Anderen Wahrheit nennen oder Fakten.

@Am 15. Januar 2020 um 12:34 von fathaland slim

Zitat: "Versuchen Sie mal, heute einen Waldbrand in Brandenburg zu entfachen. Es wird ihnen nicht gelingen. Es ist nämlich weder trocken noch heiß. "

Newsflash! Wie reden ja nicht von Bränden in Brandenburg, sondern von Bränden in Australien, das aufgrund seiner geographischen Lage ein relativ warme und trockener Kontinent ist.

Niemand bestreitet, dass ein trockener und heißer Boden eine Voraussetzung für Waldbrände ist. Aber ohne Brandstiftungen oder sonstige fahrlässige Handlungen entstehen auch nicht ohne weiteres Waldbrände.

@Am 15. Januar 2020 um 12:45 von Wolfes74

Zitat: "Das sind keine offiziellen Zahlen der Polizei oder Behörden, sondern Mutmaßungen7Beahauptungen, - übernommen aus der Gerüchteküche Twitter&FB."

Offizielle Zahlen und Berichte der Polizei nennen Sie also "Gerüchteküche Twitter&FB"?

Nimmt die australische Polizei dann 183 Personen wegen Brandstiftung nur zum Spaß fest?

Wie kommen Sie denn auf einen derartigen disparaten Unsinn?`

Sie sind mir ja einer.

@ 13:10 von fathaland slim: Zu einfach.

"... zwei Lager. Hier die "normal Denkenden", also die Gesunden, dort die Hysteriker, also die psychisch Gestörten. Die, die einen anderen Standpunkt als Sie vertreten.
Das ist hetzerische Diffamierung reinsten Wassers, komplett faktenfrei.
"

Nicht böse sein, aber Ihr Post geht am Grundgedanken vorbei.

Auch für mich ist Klimahysterie eher Wort statt Unwort des Jahres - vielleicht sollte die Jury in beiden Sparten dasselbe Wort vergeben, ein schönes Novum.

Ich bin ganz gewiss niemand, der "hetzerische Diffamierung reinsten Wassers, komplett faktenfrei" betreibt.

Klimahysterie ist für mich eine präzise Bezeichnung für die ersatzreligiöse unsachliche Überhöhung eines wichtigen Themas über andere, ebenso wichtige oder sogar bedeutend existenziellere.

Hunger, Armut, Vertreibung, Kriege, religiöser und politischer Fanatismus lassen sich ebenso wie das größte Problem - die Ungleichheit zwischen arm und reich - nicht schlicht unter 'Klima' subsummieren.

Das verkürzt zu sehr.

@ JohnBowie

>>> ... Bin mit dem E-Fahrrad unterwegs um von A nach B zu kommen, giftet mich ein Bekannter, der mit dem Auto fährt, deswegen an ... <<<
.
Nette Anekdote, aber haben Sie da überhaupt kein schlechtes Gewissen, wegen des Akkus, für dessen Inhaltsstoffe Raubbau an Natur und Mensch betrieben wird?
Dabei fällt mir die Umfrage über E-Scooter ein.
Ob die Leute den Scooter als Ersatz für ihr Auto benutzt haben. Nein, ohne den Scooter wären die meisten zu Fuß gegangen.

11:30 von Boris.1945

"Wer die Unworte der vergangenen Jahre liest, der kann sich erinnern, was wir jeweils glauben sollten.
*
Wie unsere Hysterie?"

.-.-.-.-.-.-.-

Ich denke zwar, dass jedes Unwort eine unterschiedlich formulierte Wahrheit beinhaltet -

aber zumindest bei "Klimahysterie" könnte das von Ihnen Gesagte stimmen ->

Die, die das Wort als Vorwurf benutzen, wollen glauben machen, dass der menschlich mitgeförderte Klimawandel nichts als Hysterie sei.

@ 11:43 von Bot...

Na, wenn man die Altphilologen, Germanisten, Proktologen etc. dazuzählt - sprich, wenn man das Gesamt aller Wissenschaftler*innen nimmt, dann sehen vielleicht tatsächlich nur 0,54% den klaren Zusammenhang zwischen anthropogenen Emissionen und Klimazerstörung als bestätigt; allerdings gehört das zu den unsinnigsten Statistiken, die man sich vorstellen kann; relevant ist, dass 97% aller Fachwissenschaftler*innen den eindeutigen Zusammenhang sehen und vor exponentiell steigenden Zerstörungen warnen (hier eine knappe Zusammenfassung aus der ZEIT: tinyurl.com/y62vqkfl). Interessant ist allerdings, welche Koalition der Klimazerstörungsleugner sich länderübergreifend gebildet hat und welche Lobby sie bedienen (Tagesspiegel 2019: tinyurl.com/v8w82ys); das erklärt dann wiederum, wessen Bote hier so mancher ist.

Diskutieren

Über Zeit, Weg, Ziel, wie betreffen welche Maßnahmen andere Bereiche des Zusammenlebens, kann man sicherlich diskutieren.
Natürlich nur ein Auszug, es gibt noch viel mehr.

Aber raus möchte ich auf etwas anderes hinaus.
In einer Demokratie sollte es normal sein, das es unterschiedliche Postionen gibt und geben darf.

Allerdings:

Ich finde weder das Wort Klimahysterie noch das Wort Klimawandelleugner hilfreich.

Ohne diese Wort gibt es vielleicht auch ein angenehmeres Diskussionsklima.

13:52 von Lutz Jüncke

>>>Hunger, Armut, Vertreibung, Kriege, religiöser und politischer Fanatismus lassen sich ebenso wie das größte Problem - die Ungleichheit zwischen arm und reich - nicht schlicht unter 'Klima' subsummieren.<<<

Doch genau das kann man. Nicht vollständig, aber das Thema Klima beinhaltet auch genau das. Um es plakativ auszudrücken, die regionale Situation seit Jahrzehnten im Westjordanland wird zu einer globalen, aufgrund des anthropogen verursachten Klimawandels.

>>>Klimahysterie ist für mich eine präzise Bezeichnung für die ersatzreligiöse unsachliche Überhöhung eines wichtigen Themas über andere, ebenso wichtige oder sogar bedeutend existenziellere.<<<

Wenn man das Wort "Überhöhung" austauscht, eine schöne Beschreibung. Nur von etwas anderem, als Sie meinten.

13:59 von Mischpoke West

>>>Nette Anekdote, aber haben Sie da überhaupt kein schlechtes Gewissen, wegen des Akkus, für dessen Inhaltsstoffe Raubbau an Natur und Mensch betrieben wird?<<<

Das fragen oft die, denen es egal ist woher und wie die Rohstoffe für ihr Auto oder die Brennstoffe Kohle, Gas, Öl und Uran gewonnen werden.

Noch eine nette Anekdote. Die größte Rohstoffquelle für Akkus sind Akkus und der Anteil steigt mehr und mehr.

>>>Dabei fällt mir die Umfrage über E-Scooter ein.
Ob die Leute den Scooter als Ersatz für ihr Auto benutzt haben. Nein, ohne den Scooter wären die meisten zu Fuß gegangen.<<<

Das fällt ihnen ein wenn jemand über den Gebrauch eines E-Bikes als Ersatz für Autofahrten spricht?

@Am 15. Januar 2020 um 13:28 von teenriot

Zitat: "Ihr Vorredner hat Recht, das ist Derailing in Reinform. Denn ausschließlich Ihnen geht es darum was die Feuer verursacht hat. Allen anderen mit Interesse an Fakten und Objektivität geht es darum warum die Feuer so intensiv sind."

Unsinn.

Wenn es nur ein paar aus der Kontrolle geratene Lagerfeuer ginge, würden wir uns nicht darüber unterhalten.

Zitat: "Sie versuchen diese Binse aber in den Vorgrund zu schieben um die Diskussion um das Essenzielle bei der Thematik abzuwürgen."

Und das "Essentielle" ist jetzt genau was? Für Ihre Behauptung, dass der Klimawandel (also die Erhöhung der Durchschnittstemperatur) dafür verantwortlich sei, dass es im generell heißen und trockenen Australien es Waldbrände in dieser Intensität gab, haben Sie welchen Beleg?

um 13:52 von Lutz Jüncke

>>
Klimahysterie ist für mich eine präzise Bezeichnung für die ersatzreligiöse unsachliche Überhöhung eines wichtigen Themas über andere, ebenso wichtige oder sogar bedeutend existenziellere.
<<

Sie haben recht, man darf andere Themen nicht außer acht lassen. Aber nach meiner Beobachtung tun das diejenigen, die einen menschverantworteten Anteil am Klimawandel sehen auch nicht. Im Gegenteil.

Liegt die Ersatzreligion nicht sogar viel eher auf der Seite jener, die eine Problemstellung gänzlich leugnen und dafür faktenfreie Vermutungen über verschobene Pole, geänderte Achsen und erhöhte Sonneneinstrahlung aufstellt ? Man könnte diese umfassende Veränderungsverweigerung als Hysterie ansehen, oder eher noch als Phobie. Allerdings dürften wechselseitig vorgetragene Krankheitsvorwürfe der Sache am Ende nicht wirklich dienen.

@Am 15. Januar 2020 um 13:41 von melancholeriker

Zitat: "Dürrer Boden (Sie erinnern sich, Grundwasser) führt zu Feuerfrass, Lauffeuern, wie Lügen bei Menschen, die lieber unbetroffen und verantwortungsfrei jeden Quatsch absorbieren, um ja nichts ändern müssen in ihrem Leben."

Stimmt.

Das bestreitet keiner.

Und nun?

Können Sie meine Frage eingangs sachlich beantworten? Oder ist ein faktenfreies Getöse eher Ihr Ding?

(bitte beim nächsten Mal auf einen korrekten Syntax achten).

Zitat: "Seit Sie hier im Forum mit der Behauptung auftraten, Polen hätte 2 Millionen ukrainische Flüchtlinge aufgenommen"

Das ist ja auch zutreffend.

um 13:45 von Bote_der_Wahrheit

>>
Niemand bestreitet, dass ein trockener und heißer Boden eine Voraussetzung für Waldbrände ist. Aber ohne Brandstiftungen oder sonstige fahrlässige Handlungen entstehen auch nicht ohne weiteres Waldbrände.
<<

Ohne weiteres entsteht überhaupt nichts.
Waldbrände gab es schon, bevor der Mensch den Umgang mit dem feuer lernte, jedenfalls mit Feuer umging. Die natürliche Ursache waren da immer Blitzeinschläge. Heute kommen noch Scherben mit Brennglaswirkung etc. in Frage, also die Kategorie menschverursacht, aber versehentlich.

@Am 15. Januar 2020 um 13:20 von Tremiro

Zitat: "Aber man sollte alle Quellen auf Glaubwürdigkeit prüfen.
Und nicht einfach die Botschaft die meinen eigenen Vorstellungen entspricht als wahre Botschaft weiterverbreiten."

Ich habe mehrere Quellen gegengelesen.
Die sprechen alle von Polizeiberichten und von bis zu 200 Festnahmen von Brandstiftern.

Es kann sicherlich immer noch sein, dass alle australischen Medien die dazu gehörenden Polizeiberichte frei erfunden habe.

Dies kann ich aber von hier aus nicht überprüfen und eine derartige indizienfreie Behauptung würde ich in die Rubrik linke Verschwörungstheorien erst einmal verorten.

Wenn Sie andere Zahlen, Daten, Fakten haben, die meinen Kommentar widerlegen: nur raus damit. Keine falsche Bescheidenheit!

13:48 von Bote_der_Wahrheit

>>Offizielle Zahlen und Berichte der Polizei nennen Sie also "Gerüchteküche Twitter&FB"?
Nimmt die australische Polizei dann 183 Personen wegen Brandstiftung nur zum Spaß fest?
Wie kommen Sie denn auf einen derartigen disparaten Unsinn?`
Sie sind mir ja einer.<<

Die eine Quelle:
"183 people for some 200 bushfire-related offences – malicious and otherwise."

Die Leute wurden NICHT wegen Brandstiftung verhaftet. Es gab Verhaftungen wegen Delikten zu dem Thema. Dazu gehörte z.B. auch das Rauchen einer Zigarette an verbotenen Orten ohne das etwas passiert ist. Das wurde in anderen Threads auch schon geschrieben. Ich behaupte, dass Sie das sehr wohl mitbekommen haben. Dennoch behaupten Sie Dinge und geben Quellen dazu an, die ihre Aussagen augenblicklich widerlegen. "Sie sind mir ja einer."

Die andere Quelle:
"Overall, across Australia police arrested 183 people for lighting bushfires"

und gibt dazu einen kaputten Link an. Dürfte ihrer "Nummer" entsprechen. Auf jeden Fall: Keine Quelle!

13:52 von Lutz Jüncke

«Auch für mich ist Klimahysterie eher Wort statt Unwort des Jahres - vielleicht sollte die Jury in beiden Sparten dasselbe Wort vergeben, ein schönes Novum.»

Eine überaus schöne Eigenart der deutschen Sprache ist, dass man Lang-Lang-Substantive als Kombination mehrerer einzelner aneinander gehängt bilden kann. Ist nur in ganz wenigen anderen Sprachen in dieser Art möglich.

"Hysterie / Hysteriker" kann man prinzipiell an jedes andere Substantiv anhängen. Erst einmal eine sehr banale Erkenntnis. Was aber wollen dann … die "+ Hysterie-Worte" Hörern / Lesern sagen?

"Wolfs-Hysteriker".
Schäfer, der sich um seine Herde sorgt …?

"Auto-Hysteriker".
Jemand, dem der ständige Durchfahrtslärm in der Straße, wo er wohnt, auf die Nerven geht …?

"Fleisch-Hysteriker".
Jemand, der weder Schnitzel, noch Eisbein, noch … essen mag …?

"Klima-Hysterie".
Sich Gedanken um Zusammenhänge zum Klimageschehen machen …?

Das nun ist gar nicht gemeint "mit Wortkreation" der besonderen Einfallslosigkeit …!

14:30 von Bote_der_Wahrheit

>>>Für Ihre Behauptung, dass der Klimawandel (also die Erhöhung der Durchschnittstemperatur) dafür verantwortlich sei, dass es im generell heißen und trockenen Australien es Waldbrände in dieser Intensität gab, haben Sie welchen Beleg?<<<

Ich habe überhaupt keine Behauptung dahingehend aufgestellt. Schönes Eigentor in Sachen Strohmann/Projektion/Agitation. Und wenn ich es geschrieben hätte, dann wäre es keine Behauptung sondern das anführen eines wissenschaftlich erwiesenen Faktes. Die Veränderung von Witterungsbedingungen, Fauna und Flora in Australien, welche solche Feuer begünstigen ist keine Meinungsfrage.

13:52, Lutz Jüncke

>>Klimahysterie ist für mich eine präzise Bezeichnung für die ersatzreligiöse unsachliche Überhöhung eines wichtigen Themas über andere, ebenso wichtige oder sogar bedeutend existenziellere.<<

Der Klimawandel ist ein höchst existenzielles Thema.

Mit Begriffen wie "ersatzreligiös" kann ich als wissenschaftlich etwas gebildeter Skeptiker im vorliegenden Zusammenhang überhaupt nichts anfangen. Für mich trägt hingegen der beharrliche Versuch, wissenschaftliche Erkenntnisse infrage zu stellen, so etwas wie ersatzreligiöse Züge. Allerdings operiere ich ungern mit diesem einigermaßen inhaltsleeren Begriff und setze eher auf eine sachliche Auseinandersetzung.

Jemand, der mit Begriffen wie "Klimareligion" oder "Klimahysterie" operiert, ist nach meiner Erfahrung für eine respektvolle sachliche Auseinandersetzung, die auch durchaus hart geführt werden darf, nicht offen.

Rauch von Waldbränden

ist leider ein natürliches Phänomen-wie der von Vulkanausbrüchen lässt sich leider nichts per Gesetz regulieren.
Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:
Die Buschfeuer sind ein Umweltfaktor und immanenter Bestandteil der Ökologie des australischen Kontinents. So helfen die Feuer beispielsweise einigen Arten der Eukalypten und Banksia ihre Samenhülsen zu öffnen. Das Feuer ermöglicht auch als Störung der Sukzession das erneute Wachstum von bestimmten Arten von Pflanzen, ferner bilden viele angepasste Pflanzenarten bald nach den Feuern neue Triebe und wachsen schnell wieder nach.

13:52 von Lutz Jüncke re 13:10 von fathaland slim

>>Nicht böse sein, aber Ihr Post geht am Grundgedanken vorbei.
Auch für mich ist Klimahysterie eher Wort statt Unwort des Jahres - vielleicht sollte die Jury in beiden Sparten dasselbe Wort vergeben, ein schönes Novum.<<

Diese Meinung steht Ihnen zu.

>>Ich bin ganz gewiss niemand, der "hetzerische Diffamierung reinsten Wassers, komplett faktenfrei" betreibt.<<

Das ist schön.

>>Klimahysterie ist für mich eine präzise Bezeichnung für die ersatzreligiöse unsachliche Überhöhung eines wichtigen Themas über andere, ebenso wichtige oder sogar bedeutend existenziellere.<<

Autsch, da widersprechen Sie Ihrem vorhergehenden Absatz.

Leider haben sowohl der Forist fathaland slim als auch die Jury mit ihrer Begründung völlig recht. Menschen mit anderer Meinung sollen als (psychisch) krank diffamiert werden.

13:45, Bote_der_Wahrheit

>>Niemand bestreitet, dass ein trockener und heißer Boden eine Voraussetzung für Waldbrände ist. Aber ohne Brandstiftungen oder sonstige fahrlässige Handlungen entstehen auch nicht ohne weiteres Waldbrände.<<

Sie widerlegen Behauptungen, die niemand aufgestellt hat.

So was tun Sie gerne.

@ teenriot

>>> Das fällt ihnen ein wenn jemand über den Gebrauch eines E-Bikes als Ersatz für Autofahrten spricht? <<<
.
Ja, ist für mich sinnbildlich, wenn behauptet wird, Elektro-Antriebe wären die Rettung des Klimas, und überhaupt der Weisheit letzter Schluss. Gerade bei Elektronik, die es bis vor kurzem noch nicht gab, und auch nicht benötigt wurden. Auch hier steckt doch nur eine Industrie dahinter. Nichts anderes.

09:15 von Karl Klammer

Die Weltmeere werden immer wärmer und die Auswirkungen von Tornados und Hurricans immer heftiger.
-------------------------------------------------
https://www.nhc.noaa.gov/outreach/history/
Schauen sie sich bitte diese Liste an, dann werden sie sehen, das es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen regelmäßig starke Hurricans gegeben hat, die heftigsten mit den meisten Opfern im vergangenen Jahrhundert.
Und die Meerestemperatur ist ja erst in den letzten 10 jahren extrem angestiegen-also wo soll da der Zusammenhang sein?

14:36 von Bote_der_Wahrheit

«… (bitte beim nächsten Mal auf einen korrekten Syntax achten) …»

Bitte auf・eine・korrekte・Syntax achten.

・Der・Asterix。
・Die・Syntax。
・Das・Fax。Ausgestorbene Spezies des Blattes Papier。

Klimahysterie ist, alles

Klimahysterie ist, alles sofort ändern zu wollen, ohne zu wissen, wie es dann weitergehen soll.
Für den kohleausstig braucht man Alternativen. Da bringt hysterische gerede gar nichts.

@Am 15. Januar 2020 um 14:43 von teenriot

Zitat: "Die eine Quelle:
"183 people for some 200 bushfire-related offences – malicious and otherwise."

Die Leute wurden NICHT wegen Brandstiftung verhaftet. Es gab Verhaftungen wegen Delikten zu dem Thema. Dazu gehörte z.B. auch das Rauchen einer Zigarette an verbotenen Orten ohne das etwas passiert ist. "

Stimmt.

Ich rede ja auch von Brandstiftungen und anderen (fahrlässigen) menschlichen Handlungen.

Und 183 Personen wurden eben in diesem Zusammenhang von den Cops festgenommen.

Noch mal erkläre ich dies aber nicht!

Buschbrände gehören zu Australien

Die Buschbrände in Australien sind ein historischer Fakt-es brannten schon mehrmals Flächen von 10.000 qkm ab-aber eben im unbewohnten Zentral - Australien.
Viele Pflanzen können ihre Samenkapseln nur mit Hilfe eines Feuers öffnen oder überhaupt wachsen.
Die Australier sind es nur nicht gewohnt, dass ihre Häuser abbrennen-weil die stehen heute dort, wo es sonst jedes Jahr ohne Probleme brennen konnte.

13.10 fat.slim

Da zeigen sie genau, wie Diskreditierung geht. Die vernünftigen Menschen benennen die klimahysteriker als hysterisch. Und weil sie das nicht sein wollen, sondern glauben, die meinungsführerschaft verliehen bekommen zu haben, bezichtigen sie die vernünftigen Menschen der Hetze und Diskreditierung. Als direkt diskreditierender hat ein klimahysteriker niemals das recht, andere der diskredition zu bezichtigen. Die müssen aus ihrer Blase rauskommen, in der sie immer nur die reell denkenden sehen.

Achtung, jetzt wird's pathetisch,...

...ich muss es aber trotzdem mal loswerden: Was die Feuerwehrleute in Australien seit Wochen leisten, verdient einfach nur Hochachtung. Es wäre leicht, die Flinte ins Korn zu werfen und zu sagen: "Bringt doch eh nix, ist doch eh alles für'n A....". Die löschen aber einfach weiter und tun schlicht, was sie tun müssen. Großartig.

Lieber fathaland

Nein, meine ich nicht.

Aber die Erwärmung und auch die CO2 Erhöhung werden voranschreiten.

z.B. weil:
Wie sie wissen geht allein durch die Erwärmung der Meere diese mehr CO2 abgeben werden.

Und weil wir Menschen sind, keine Akten oder Studien, auch keine im privaten rein & sauber ideologisch handelnden Subjekte sind und natürlich einen gewissen Standard haben wollen (2./3.Welt) oder erhalten wollen (wir)....

Um diese Fehlerhaftigkeit zu ertragen, helfen uns viele psycholgische Mechanismen: u.a. Verdrängung, Leugnung, Gegenübertragung oder auch wie so oft in den letzten Jahrtausenden der Glauben (auch mittels Beichte) - und wenn der alte nix mehr passendes hergibt sucht man sich einen neuen.

Viel Spass im Forum!

@Bote 13:45

Manche Stoffe entzünden sich mit der Zeit "aus sich selbst heraus". Autoxidation genannt. Die Wahrscheinlichkeit dass sie es tun hängt mit der Temperatur zusammen, irgendwo steckt da immer der "Boltzmann Faktor" (k mal T) drin. Und irgendwann brennt's dann scheinbar ohne äußere Ursache. Das gibt's mit ölgetränkten Lappen...oder mit Laborlappen aus Papier, mit verdünnter Perchlorsäure getränkt. Hab selber schon mal eine sehr eindrucksvolle Explosion eines Papierkorbs gesehen, einfach "aus dem Nichts". Ist jetzt Ruhe?

13:52, Lutz Jüncke

>>Hunger, Armut, Vertreibung, Kriege, religiöser und politischer Fanatismus lassen sich ebenso wie das größte Problem - die Ungleichheit zwischen arm und reich - nicht schlicht unter 'Klima' subsummieren.

Das verkürzt zu sehr.<<

Wer derart monokausal argumentieren würde, würde auf jeden Fall sehr verkürzt argumentieren.

Das tut aber niemand.

Es ist aber in Fachkreisen unbestritten, daß der Klimawandel all die von Ihnen beschriebenen Probleme verschärft.

Ihnen ist gewiss bekannt, daß den arabischen Aufständen, und hier insbesondere dem syrischen, Mißernten infolge jahrelanger Trockenheit vorausgingen.

Den Menschen ist das Vieh, ihre Lebensgrundlage, verhungert und verdurstet.

@Am 15. Januar 2020 um 14:10 von andererseits

Zitat: "relevant ist, dass 97% aller Fachwissenschaftler*innen den eindeutigen Zusammenhang sehen und vor exponentiell steigenden Zerstörungen warnen (hier eine knappe Zusammenfassung aus der ZEIT: tinyurl.com/y62vqkfl). "

Das ist ja völliger Unsinn!

Die Zahl 97 % aller Wissenschaftler, die angeblich anthropogenen Klimawandel (AKW) postulieren, geht auf eine Meta-Studie von Cooks et al. (2013).

Problem bei dieser Studie ist nur:

1. Es wurde von ca. 12.000 Studien zu diesem Thema die Abstracts gelesen. Jedoch wurden glatt 8.000 Studien einfach mal weggerechnet, die keine klare Aussage zu der These des AKW machen. Das ist schon die Höhe!

2. Die Studien, die die These des AKW befüworten, machen keine Angabe zur die Effektstärke des AKW, also 1 % oder 100 %?!

Selber Lesen hilft:

Cooks et. al (2013;
Quantifying the consensus on
anthropogenic global warming in the
scientific literature;
Environ. Res. Lett. 8 (2013) 024024 (7pp)

15:05 von Bote_der_Wahrheit

>>>
Ich rede ja auch von Brandstiftungen und anderen (fahrlässigen) menschlichen Handlungen.

Und 183 Personen wurden eben in diesem Zusammenhang von den Cops festgenommen.
<<<

Ähh, ich darf dann noch mal in der "Diskussion"zurückspulen. Sie schrieben:

"Nimmt die australische Polizei dann 183 Personen wegen Brandstiftung nur zum Spaß fest?"

Im nachhinein, die eigene Aussage ändern gilt nicht und ist auch sinnlos, weil jeder nachlesen kann was Sie geschrieben haben.

12:57 von Bote_der_Wahrheit

<< 12:16 von realitychecker

"Rechtsaußensprech" ist leider ein inhaltsfreie Phrase. Können Sie keine Fakten nennen?"

.-.-.-.-.-.-.-.

Der User hatte ja Fakten genannt.
Ihre Links hingegen haben, wie ja diverse User hier nachgewiesen haben, oft ganz gegenteiligen Inhalt, als Sie behauptet haben.

Ich denke oft, dass Sie Satiriker sind und mit Ihren Texten die AfD blamieren und bloßstellen wollen.
Und dass auch treffsicher erreichen.

13:45 von Bote_der_Wahrheit

«Niemand bestreitet, dass ein trockener und heißer Boden eine Voraussetzung für Waldbrände ist. Aber ohne Brandstiftungen oder sonstige fahrlässige Handlungen entstehen auch nicht ohne weiteres Waldbrände.»

"Ohne weiteres" fällt auch der Würfel Gold nicht von dem für sein Eigengewicht ausreichend stabilen, auf waagerechtem Untergrund stehenden Tisch, auf den Sie den Würfel mittag drauf gelegt haben.

Es braucht "äußeren Anlass", damit sich der Würfel überhaupt bewege.
In diesem Fall Einwirkung einer gerichteten Kraft.
Sonst ist Impulserhaltungssatz = liegen bleiben.

Bevor der Mensch überhaupt in der Lage war, selbst Feuer zu entzünden. Wussten deren Kinder, dass bspw. Blitzeinschlag in einen Baum am Rande der Savanne ein Feuer auslösen kann. Ein nicht willentlich durch Menschen zu beeinflussend entstandener Brand sich auch auf die Savanne ausweiten kann.

Niemand bestreitet, dass die gegenwärtigen Feuer in AUS auch durch vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst sein können. Auch …!

@Am 15. Januar 2020 um 15:13 von spax-plywood

Zitat: "Manche Stoffe entzünden sich mit der Zeit "aus sich selbst heraus". Autoxidation genannt. Die Wahrscheinlichkeit dass sie es tun hängt mit der Temperatur zusammen, irgendwo steckt da immer der "Boltzmann Faktor" (k mal T) drin. "

Das stimmt.

Lt. offiziellen Temperaturmessungen in Australien hat sich dort die Durchschnittstemperatur seit 1980 um ca. 1 K erhöht.

Diese Temperaturerhöhung um 1 K hat aber nicht diese spektakuläre Auswirkung, die Sie hier plastisch beschreiben, da die Energie eines Körpers sich nicht exponentiell, sondern linear mit der Temperatur erhöht.

Um derartig spektakuläre Explosionen zu vermeiden, sollten Sie vielleicht davon absehen, ölgetränkte Lappen in den Papierkorb zu werfen.

Das wäre nur meine Empfehlung.

@Am 15. Januar 2020 um 15:25 von teenriot

Zitat: ""Nimmt die australische Polizei dann 183 Personen wegen Brandstiftung nur zum Spaß fest?""

Und weiter oben habe ich von menschlichen Handlungen gesprochen.

Welche Erbsen wollen Sie denn noch zählen, mal davon abgesehen, dass es an dem Punkt, den ich mache, dass die Buschbrände zum großen Teil auf menschliche Handlungen zurückzuführen, nichts ändern würde.

Vielleicht finden Sie noch den ein, oder anderen Tippfehler in meinen Kommentaren. Da bin ich mir sehr sicher. Den können Sie vielleicht auc noch erwähnen. Wie wäre es damit?

@Bitte auf ... Syntax achten. 15:02 von schabernack

zu @@14:36 ...
Ich fürchte, das nützt nix.
Was nützt korrekte Syntax, wenn alles mit FakeNews unterlegt ist.

Er textet überall alle zu:
der hasso oder das sigb oder die [un]wahrheit ;)

@Am 15. Januar 2020 um 15:30 von Sausevind

Zitat: "Der User hatte ja Fakten genannt.
Ihre Links hingegen haben, wie ja diverse User hier nachgewiesen haben, oft ganz gegenteiligen Inhalt, als Sie behauptet haben."

Ja, offensichtlich nicht.

Sonst hätte man mir dies ja schon längst unter die Nase gerieben.

@Am 15. Januar 2020 um 15:13 von spax-plywood

@Am 15. Januar 2020 um 15:13 von spax-plywood
Zitat: "Manche Stoffe entzünden sich mit der Zeit "aus sich selbst heraus". Autoxidation genannt. Die Wahrscheinlichkeit dass sie es tun hängt mit der Temperatur zusammen, irgendwo steckt da immer der "Boltzmann Faktor" (k mal T) drin. "

Das stimmt.

Lt. offiziellen Temperaturmessungen in Australien hat sich dort die Durchschnittstemperatur seit 1980 um ca. 1 K erhöht.

Diese Temperaturerhöhung um 1 K hat aber nicht diese spektakuläre Auswirkung, die Sie hier plastisch beschreiben, da die Energie eines Körpers sich nicht exponentiell, sondern linear mit der Temperatur erhöht.

15:10 von ooooch nö

dem ist aber auch nix hinzuzufügen und geht auch an die adresse der beiden anderen vielstschreiber

@Bote_der_Wahrheit

Ich: "Seit Sie hier im Forum mit der Behauptung auftraten, Polen hätte 2 Millionen ukrainische Flüchtlinge aufgenommen"
Sie:
"Das ist ja auch zutreffend".

Nö - frech gelogen. Nur die Überschrift mal wieder so gelesen und drauf los. So lächerlich, daß das tapfere TS - Team sich geschlagen geben musste unter dem prasselnden Regen Ihrer ausufernden Posts. Tut mir leid, weil es thematisch so weit weg ist, aber ist die Wahrheit nicht immer ein Thema? Vor allem für die, die damit vorpreschen?

Zum Begriff Klimahysterie

wenn mittlerweile Alles auf die Klimaveränderungen geschoben wird wie hier die Buschbrände, ohne andere Ursachen auch nur ansatzweise in Erwägung zu ziehen, dann ist der Begriff so falsch nicht. Die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben hat schon 2007 verkündet, dass nur noch 13 Jahre bleiben, sonst ist die Welt verloren- Stichtag wäre Februar 2020! Wie anders sollte man das zutreffend bezeichnen?

@Bote_der_Wahrheit 07:59

Wissen Sie warum die Medien dies verbreiten? Weil Klimawandel Diskussionen in Australien unbeliebt sind. Weil die Mehrheit der Australier mit Abstand zu den klimafeindlichsten Menschen auf unserem Planeten gehören und die Mehrheit der Australier absolut 0 Interesse hat irgendwas zum positiven zu ändern. Sie als jemand der jeden menschengemachten Klimawandel leugnet und so tut als wäre alles nur dummes Getue greifen die Propaganda der australischen Medien auf und versuchen hier uns weis zu machen, dass der Klimawandel eine HOAX ist, wie es Trump immer so schön sagt. Blöd nur, dass diese Art und Weise in Deutschland nicht mehr funktioniert und Leute wie Sie durchschaut werden!

Darstellung: