Ihre Meinung zu: Manöver "Defender 2020" startet Ende Januar

14. Januar 2020 - 19:47 Uhr

Kommende Woche startet das Manöver "Defender 2020" - die größte Verlegung von US-Truppen nach Europa seit Jahrzehnten. Ein wichtiger Schauplatz ist Deutschland. Von Kai Clement.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Defender

>>Können Flughäfen und Häfen, kann die Deutsche Bahn die Aufgabe bewältigen?<<

An der DB wirds scheitern. Durch diese Nadelöhr passt kein Panzer, oder nur zerlegt und mit Verspätung ohne Anschluß. Dann muß die Besatzung halt mit dem Bus nach Polen weiterfahren um dort zu defendern. Aber die Bevölkerung wird davon ja nichts merken, geschieht alles im Dunkeln.

Unsere DB hat überraschend auch etwas Gutes.

Mit dem Geld

was dafür verpulvert wird könnte man soooo viele bessere Dinge finanzieren. Aber Hauptsache es wird abschreckt und wenn es keine echte Bedrohung mehr gibt wird eben eine konstruiert. Schade drum!

Besatzungsmacht USA

Die USA werden durch dieses Manöver Russland zeigen, dass die Vereinbarung "keine NATO-Truppen näher an russische Grenzen" nichts gilt, wie alle Verträge der USA.
Europa ist und bleibt für Truppenaufmarsch gegen Russland der Spielplatz Amerikas.

Grauenvolles Szenario

Jeder ganzheitlich denkende Mensch wird dieses Manöver als grauenvolles Szenario bezeichnen, da es den Frieden auf dem Kontinent gewaltig in Frage stellt. Die Nato und im besonderen die USA betreiben keine Friedenspolitik und die Beziehungen nach Russland werden dadurch auf eine harte Probe gestellt. In Zeiten, wo die USA von einem Donald Trump regiert werden, sollten Deutschland neue Verbündete suchen und finden. Russland ist keine schlechte Partie und die Verbesserung der Beziehung zu Russland würde dem ganzen Kontinent sehr gut tun. Leider provoziert "Defender 2020" den gesamten Großraum "Osteuropa" und stellt den Frieden in Frage. Deutschland und die USA sind für Europa kein gutes Bündnis mehr. Zu aggressiv ist die Politik von Donald Trump. Von Geist im Sinne von Verstand können wir hier leider nicht mehr sprechen. Gnade uns Gott.

Europa nur schwer verteidigungsfähig

Europa ist ohne traditionelle US-Hilfe nur schwer verteidigungsfähig.

Im Grunde müsste Europa ein Interesse daran haben, - und zeigen, dass es sich selbst verteidigen kann.

Dem ist zur Zeit eher nicht so.

Die Bundesrepublik würde alleine gegenüber einer nuklearen Bedrohung praktisch schutzlos dastehen.
Der Zustand der Bundeswehr ist nach Informationen der Tagesschau alles andere als militärisch vorbildlich.

Kleinere Länder im Osten Europas, z.B. im Baltikum, wären einer erneuten Bedrohung durch z.B. durch Russland vollkommen hilflos. - Siehe Tschertschenien-Konflikt u.a.

Europa benötigt dringenst einer militärisch-strategischen Grundkonzeption zur Selbstverteidigung.

Deutschland - als Vorreiterrolle - hat bislang versagt.

Jetzt muss der Amerikaner wieder her.
Und das ist schlecht für die europ.-russ. Beziehungen.

Aber, Russland, wird gegenwärtig durch einen ex-sowj. KGB Agenten beherrscht. Und dieser ist Verbündeter des Giftgas-Dikators Assad in Syrien.

NATO-Manöver "Defender 2020"

>>Es ist die größte Verlegung von US-Truppen nach Europa - das NATO-Manöver "Defender 2020", das kommende Woche startet.<<

Die Bezeichnung ist m. E. falsch.

Das NATO-Manöver "Attack 2020" startet kommende Woche!

Verlegung von US- Truppen.......

Es wäre mir viel lieber, wenn die Amerikaner Europa verlassen und sich um die eigenen Problem zuhause kümmern, die sie genug haben, statt Weltpolizei zu "spielen" und andere Länder zu destabilisieren.

Das ist nur noch mit dem

Das ist nur noch mit dem Säbel rasseln.
Da wird vom Klimaschutz geredet und hier wird das Gegenteil davon getätigt. Wenn es mal wieder so richtig knallt , dann wird die Welt ernüchtert sein und diese Ernüchterung wird für Millionen dann tödlich sein. Wer verdient denn wohl an einem Krieg ? Immer nur die Rüstungskonzerne und wer verliert an einem Krieg ? Immer nur die Menschheit. Deutschland wird das Schlachtfeld der Zukunft sein , wenn es wieder einmal knallen wird. Ob die Menschen noch mal schlau werden ?

Ist das so?

"Russland hat gezeigt, dass es willens ist, Grenzen in Europa mit militärischer Macht zu verschieben"
Die NATO hat bedeutend mehr Bomben auf Jugoslawien geworfen als Russland auf die Krim.

Entschuldigung aber dieses Manöver braucht niemand

Entschuldigung aber dieses Manöver braucht NIEMAND.

Es ist die größte Verlegung von US-Truppen nach Europa - das NATO-Manöver "Defender 2020", das kommende Woche startet. Ein wichtiger Schauplatz ist Deutschland.

Dieses Manöver ist pure Aggression, Provokation und außerdem Umwelt- und Klimazerstörung.

Und dass hier stimmt so auch nicht:

Konvois mit insgesamt 37.000 Soldatinnen und Soldaten bewegen sich durch Europa Richtung Polen und Baltikum. Es werde die größte Truppenverlegung aus den USA seit einem Vierteljahrhundert, sagt die Bundeswehr. Was bekommt die Bevölkerung von dieser Übung mit?

"Wenn es gut läuft, nicht viel. Wir werden natürlich in der Presse, in den Medien informieren. Schlimmstenfalls kommt es zu Staus, zu Verkehrsbehinderungen. Das wollen wir minimieren, indem wir nachts marschieren", sagt Generalleutnant Martin Schelleis.

etliche Gemeinden beschweren sich schon wegen Lärm und Munitionsbelastung danach.

Ja,ja , der böse Russe muss

Ja,ja , der böse Russe muss immer für alles herhalten. Ob der General Schellheis das selber glaubt , was er uns hier mit seinen Worten vermitteln will ? Nicht Russland rückt uns auf die Pelle , denn die Nato steht doch an der russ. Grenze. Was ist , wenn in Russland mal ein Präsident das Sagen bekommt , der sich das nicht gefallen lässt , dass man ständig Russland auf den Pelz rückt. Was dann kommen kann , das kann sich jeder mal ausmalen . Mein Gott , wir in Deutschland sollten doch wissen was es bedeutet , wenn man gegen Russland marschiert. Napoleon , Hitler und die Entente haben das schon selber erfahren. , aber scheinbar nichts daraus gelernt.

Richtig ist

Die Russen werden sich erinnern, dass das Nato-Land Frankreich und Deutschland Russland bzw. die Sowjetunion überfiel. Im Juni 1812 überschritten Napoleons Truppen die russische Grenze. Hitler begann am 22. Juni 1941 mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion. Angst sollten die Russen haben.
Russland holte sich die Krim wieder, die das kommunistische Russland an die Ukraine im Mai 1954 verschenkte. Chruschtschow hatte dafür gesorgt, dass die Krim, zuvor seit 170 Jahren Teil Russlands, ab sofort zur ukrainischen Sowjetrepublik gehörte. Da gab es kein Mitspracherecht der Bevölkerung. Eigentlich hätten der Oberste Sowjet in Moskau und der in Kiew zustimmen müssen. Es gab aber nur eine Abstimmung deren Präsidien, und auch die waren unterbesetzt, also formal nicht legitimiert. Der 1. Sekretär der KPdSU auf der Krim, Pawel Titow, protestierte und wurde dann durch Dmytro Polianski ersetzt.

Ohne Übung klappt die Verteidigung nicht

Es ist gut, wenn die freiheitliche und demokratische Welt zusammenhält. Nie wieder soll eines dieser Länder unter die Knute finsterer Mächte, die unseren Frieden in Europa gefährden. Deswegen ist es gut, wenn unsere Truppen auch mal üben.

Willkommen zurück im kalten Krieg

Irgendwo muss der Ami schließlich seine Soldaten unterbringen, wenn die Arbeitsplätze im eigenen Land rar werden. Und ohne Säbelrassen würden die Rüstungsfirmen ja auch keine Gewinne machen ...
Hoffen wir einfach, dass es nicht aus Versehen dann doch mal kracht. Was anderes bleibt uns ja eh nicht über.

Säbelrasseln in Europa

Ist Russland eine Bedrohung für Deutschland? Nein !!!!
Die USA führen ausschließlich illegalen Krieg auf fremden Territorien.
Libyen, Irak, Afghanistan. Nur um einige wenige zu nennen. Auf Deutschem Boden steht das größte US Material und Waffenlager weltweit. Ein logistischer Dreh- und Verteilpunkt.
Ist Europa Herr im eigen Haus? Nötig wäre der Abzug aller fremden Truppen, so wie es der Irak fordert.
Die Amis sagen einfach: Nö
b.k.

Unglaublich,

uns dieses provokative Schaulaufen der NATO auch noch als Friedensmission zu verkaufen. Ich hoffe, dass die Friedensbewegung hier ein starkes Zeichen setzt und auch die Umweltbewegung bei dieser massiven Umweltschädigung hellhörig und aktiv wird.

Eigentlich.....

kann das selbstbewußte Auftreten der amerikanischen Streitkräfte nicht überraschen, sind sie doch trotz Vietnam die Einzigen, auf die in den USA jede Regierung zur Nutzung als Werkzeug zurückgreift und dies auch von der Bevölkerung mit Mehrheit getragen wird. Auch wenn 18 Staaten an dem Manöver teilnehmen, haben nur die US-Streitkräfte einen nennenswerten Abschreckungsfaktor. Erneut sei darauf hingewiesen, daß dies nicht ausschließlich am Personal oder Material liegt, sondern an der Fähigkeit und Bereitschaft nicht nur abzuschrecken. Mich erinnert das irgendwie an einen Hühnerhof, in dem sich 17 Küken schutzsuchend unter das Federkleid der Henne flüchten!

Wie kann es nur sein das sich

Wie kann es nur sein das sich Russland bedroht fühlt? Wir üben doch nur die Truppenverlegung an die Russische Grenze. Was ist eigentlich in dem Zusammenhang mit dem völlig nutzlosen CO2 Ausstoß. Denk da könnte man richtig was sparen an Geld und CO2 wenn man sich diese sinnlosen Provokation sparen würde.

@ morgentau19 (19:13): mit dem hier haben Sie recht

hi morgentau19

Mit dem hier haben Sie recht:

Es wäre mir viel lieber, wenn die Amerikaner Europa verlassen und sich um die eigenen Problem zuhause kümmern, die sie genug haben, statt Weltpolizei zu "spielen" und andere Länder zu destabilisieren.

Mit dem hier sprechen Sie mir aus der Seele. Klar will ich auch nicht, dass unsere EU-Ostmitgliedsländer von Russland ueberrannt werden. Aber dafuer braucht es ein eigenes EU-Militärbuendnis und NICHT die NATO!! Die USA und Russland wollen einen neuen Krieg heraufzuendeln, genauso wie gegen den Iran und in Libyen. Darauf warten die doch nur. Denen geht es um Öl, Gas und Uranerze fuer Atomwaffen! So schaut die Realität aus.

Das kann ich beweisen. Wir sollen es dem Irak gleich tun und die USA bei uns rausschmeißen. Diese Soldaten sind in Deutschland unerwuenscht.

@ zabamoi (19:33): Aktionsvorbereitun läuft schon

hi zabamoi

keine Sorge, Vorbereitung läuft!

https://tinyurl.com/vm8wzzd
pressenza.com: Widerstand gegen NATO-Manöver DEFENDER 20 formiert sich (29.11.2019 )

Am Sonntag fand in Leipzig eine erste erfolgreichen Aktionsberatung gegen DEFENDER 20 statt, die mit über 100 Teilnehmern alle Erwartungen übertraf. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Vernetzung der Menschen der betroffenen Regionen. In lebhaften Diskussionen wurden Ideen zu möglichen Protestaktionen entwickelt und ihre Umsetzung vorbereitet. Diese reichen von der Aufklärung der Zivilbevölkerung und der Militärs mit Verteilaktionen an Bahnhöfen und Transparenten an Brücken über eine Mahnwachen-Stafette an der gesamten Strecke und Aktionen des zivilen Ungehorsams bis hin zu rechtlichen Schritten.

Aber auch andere Friedensorganisationen fahren schon Aktionen hoch.

Mein Feind

Angriff aus dem Osten ? Zu meinen Lebzeiten habe ich keinen erlebt. Und ich sehe eigentlich nur, daß wir aus dem Osten Nutzenergie geliefert bekommen. Auch ist noch keine russische Drohne in meinem Gemüsegarten gelandet. Also wenn die westlichen Militärs sich bemüßigt fühlen, mein Geld zu verpulvern - dann aber bitte gemeinsam mit den Russen. Und weil es ja nun allenthalben einbezogen wird : Umwelt und Klima - na gute Nacht.

@ Widerstand Jezt (19:47): und das brock uns neue EU-Strafen ein

hi Widerstand Jezt

Denk da könnte man richtig was sparen an Geld und CO2 wenn man sich diese sinnlosen Provokation sparen würde.

stimmt und das brockt uns dann wieder neu EU-Strafen wegen Luftverschmutzung ein und wer zahlt am Ende: der kleine Buerger!! So schaut die Realität aus!

Außerdem zerstören die unsere Wälder mit ihren Panzern, hinterlassen zerstörte Natur, Munitionsreste, Schweröl und anderes.

Sowas will ich hier nicht mehr!!

re poehi

"Defender

>>Können Flughäfen und Häfen, kann die Deutsche Bahn die Aufgabe bewältigen?<<

An der DB wirds scheitern. Durch diese Nadelöhr passt kein Panzer, oder nur zerlegt und mit Verspätung ohne Anschluß."

Ziemlicher Unsinn. Wenn ein Panzer für die DB zu breit ist dann überall in Europa.

Standard-Lademaße ...

@19:08 von Freiherr von Eggburg

"Europa benötigt dringenst einer militärisch-strategischen Grundkonzeption zur Selbstverteidigung."

Das sehe ich auch so.

"Deutschland - als Vorreiterrolle - hat bislang versagt."

Das wird sich auch in überschaubarer Zukunft nicht ändern.
Deutschland fühlt sich im anhaltenden Dämmerzustand offensichtlich zu wohl.

re demokratieschue...

"etliche Gemeinden beschweren sich schon wegen Lärm und Munitionsbelastung danach."

Was für Munitionsbelastung?

19:26 von Reinhard Schell...

Vollste Übereinstimmung.

War es nicht die NATO, die

War es nicht die NATO, die entgegen ihrer eigenen Vorgaben ihre Grenzen widerrechtlich immer weiter nach Osten verlegte? Und dann wundert sich jemand über Russland und die Krim ? Mal ehrlich, Leute, wer ist es denn wirklich, der uns näher steht. Die Amis sind es sicher nicht, aber sie sind Weltmeister als Besatzungsmacht. Hatte nicht Obama noch darauf hingewiesen, dass Deutschland nach wie vor besetzt ist? Liebe Amerikaner, gehen Sie doch bitte nach Hause.

NATO

Schwerter zu Pflugscharen! - Es gibt so viel Wichtigeres zu tun,

was auch viel Arbeit macht und/oder viel Geld kostet . Eine ausgewogene Auslands- und Inlandspolitik könnte hier so manchen Euro im Wehretat überflüssig machen. Baut Wasserrückhalte-Anlagen, verbessert den Hochwasserschutz, befestigt die Küsten (oder plant lieber schon mal die Umsiedlung!), errichtet tropensturmsichere Städte, bewaldet die Wüste, ******* macht irgendwas! - Alles ist sinnvoller als Krieg! ...?

... ach was red´ ich nur. Geld stinkt halt leider nicht!

19:31 von Sosiehtsaus News

"Deswegen ist es gut, wenn unsere Truppen auch mal üben"......
was sollen die Truppen üben? wieder mal (nach fast 80 Jahren) einen Einmarsch in Ru?

"Russland der Aggressor"

... "ist gewollt, Grenzen in Europa zu verschieben". Ich kann diese alte Platte nicht mehr hören. Wie dumm und ungebildet muss man eigentlich sein, um solch einem Quatsch noch glauben zu schenken? Die Bevölkerung der Krim will zu Russland gehören, nicht zur Ukraine; warum war Kosovo denn dann okay, oder die Aufspaltung Jugoslawiens.. zumal im Unterschied zur Krim mit Bomben.. weil hier zufällig der "Westen" der Nutznießer war? Dieses scheinheilige Getue and das rückgratlose Anbiedern der europäischen "Demokratien" an die Besatzungs- ähm.. Schutzmacht USA (the empire) ist nur noch widerlich. US-Doktrin seit WW2-Ende ist, mit welch Mitteln auch immer eine Annäherung zwischen Russland und Europa zu verhindern, und gleichzeitig den US-Einflussbereich so weit wie möglich nach Osten auszudehnen. Wenn es überhaupt einen fürchtenswerten Feind gibt, dann sitzt der ganz bestimmt nicht in Moskau, und vielleicht (noch) nicht mal in Peking!

Nur mal einige Fragen...

Das NATO-Manöver "Defender 2020", noch dazu mit einem Schwerkunkt in DE, halte ich für eine ganz üble Machtdemonstration der US-dominierten NATO und dazu für militärstrategisch völlig überflüssig. Profiteure sind nur hier wie dort die Waffenlobby und politische Angstmacher.
_
Der militärische "NATO-Gegner im Osten" ist schlichtweg nicht existent, weil militärisch derzeit nicht relevant und - vor allem - politisch völlig anderweitig interessiert.
_
Damit zwingt sich förmlich die Frage auf, wozu dieser militärische NATO-Großaufmarsch in Wirklichkeit dienen soll... vielleicht - statt zur Abschreckung externer "Gegner" - doch eher zur Unterstützung von "Hardlinern" und zur Disziplinierung schwankender Politiker und vor allem einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit..?!

Was soll das?

Wir brauchen kein Schaulaufen der Kriegstreiberei. Wann begreifen alle Länder endlich, daß die Menschen auf der Welt Frieden wünschen und kein Verständnis mehr haben, Steuergelder für Kriegsspiele von egomanen Politikern und Millitärs zur Verfügung zu stellen. Und alleine die Millionen, die Deutschland dieses sogenannte Manöver kostet, wäre für soziale Projekte besser angelegt. Wir müssen endlich mehr Geld für Frieden als für Krieg ausgeben. Es gilt immer noch der Grundsatz der Friedensbewegung „Frieden schaffen ohne Waffen“.

20:10 von Zundelheiner

Bin ich bei ihnen. Interessant wäre auch, ob alle Amis danach wieder zurückkehren. Denke eher nicht.

Putin versteht nur die Sprache militärischer Stärke

In den frühen 80er Jahren habe ich an den grossen Friedensdemonstrationen teilgenommen. Ich habe später über Perestroika und Glasnost gejubelt.
Seit Putins aggressiver neosowjetischer Aussenpolitik inklusive der dreisten Annexion der Krim und seinem Krieg in der Ostukraine ist klar: Die NATO ist die Partei des Friedens und muss den faktischen Aggressionen des Kreml militärisch entgegentreten. Putin versteht nur die Sprache militärischer Stärke. Und genau die muss deshalb die NATO zeigen. So viel Realismus muss schon sein.

@19:58 von Esche999

"Angriff aus dem Osten ? Zu meinen Lebzeiten habe ich keinen erlebt. Und ich sehe eigentlich nur, daß wir aus dem Osten Nutzenergie geliefert bekommen. Auch ist noch keine russische Drohne in meinem Gemüsegarten gelandet."

Ich fühle mich auch nicht bedroht, aber das kann sich über Nacht ändern. Wer hätte denn z.B. einen Trump für möglich gehalten? Wer weiß, wer bzw. was nach Putin kommt?

Zu "Angriff aus dem Osten":

Ich weiß nicht wie alt Sie sind, aber der 17. Juni ist Ihnen schon ein Begriff? Und die Tschechen dürften 1968 auch noch nicht vergessen haben.

@ karwandler (20:05): dazu hier lesen

@ karwandler

Was für Munitionsbelastung?

Hier lesen:

https://tinyurl.com/tl6ov9m
MDR: Kampfmittel-Experte Fricke: Belastung der Wälder mit Munition ist "sehr hoch" (02.07.2019 | 13:55 Uhr)

Der Waldbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich am Dienstag auf eine Fläche von 600 Hektar ausgeweitet. Das Gebiet ist mit Munition belastet, was die Löscharbeiten erheblich erschwert. Die Einsatzkräfte müssen aus Sicherheitsgründen 1.000 Meter Abstand zum Feuer halten, auch aus der Luft. MDR SACHSEN hat mit dem Geschäftsführer der Sprengschule Dresden, Günter Fricke, über die Gefahren von Altmunition in Wäldern gesprochen.

oder hier:

https://tinyurl.com/s9x4c7z
op-online: Hessens Wälder voll mit Munition (08.02.16 09:44)

Aber ich kann gerne noch mehr liefern.

@ karwandler (20:05)

"Was für Munitionsbelastung?"
------
Manövermunition (engl.: bang ... bang)

@tagtest

"In den frühen 80er Jahren habe ich an den grossen Friedensdemonstrationen teilgenommen. Ich habe später über Perestroika und Glasnost gejubelt."

danke ihnen für den beweis. es geht also doch: vom Paulus zum Saulus. all ihre damalige friedensenergie hat sich bei ihnen zur kriegslust umgekehrt.

Die Feindbildmaler

Na klar, Russland ist schon wieder unser Feind, der unbedingt abgeschreckt werden muss, damit er nicht über uns herfällt. Das bringt auch die Kommentatorin von tagesschau.de deutlich zum Ausdruck.
Russland hat ja auch nichts anderes zu tun, als uns ständig mit einem Überfall zu drohen.
Wobei, wie oft ist der Westen von Napoleon bis Hitler über Russland hergefallen und wie oft Russland über den Westen?
Wie viele Militärstützpunkte der USA umzingeln Russland und wie viele russische die USA?
Wie viel geben die USA und Nato für die Rüstung pro Jahr aus und wie viel Russland? War das Verhältnis nicht 1000 Milliarden US Dollar zu 80 Milliarden?
Eigentlich müsste man nur nachlesen und nachrechnen, um zu erkennen, wie hanebüchen diese ganze Abschreckungsrhetorik ist.
Aber ein klares Feindbild schließt die eigenen Reihen und lässt die Rüstungsindustrie kräftig verdienen. So verschafft man sich selbst den Feind, den man sich wünscht.
Und wie kommt das alles in Russland an?

Kuba

Man erinnere sich einmal wieder an die Reaktion der USA, als die Sowjetunion versuchte, Raketen auf Kuba zu stationieren. Man könnte auch militärische Stärke und Entschlossenheit demonstrieren, ohne dabei seine Faust an der Nase des Adressierten zu reiben. Bleibt zu hoffen, dass nichts schief geht und auf beiden Seiten Vernünftige an entscheidender Stelle sitzen.

@ 19:28 von NeNeNe

Hitler begann am 22. Juni 1941 mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion.

Ja, nachdem Hitler und Stalin Osteuropa gemeinsam überfallen und 2 Jahre lang terrorisiert hatten.
Die Sowjetunion (als Staat) war im 2.WK kein Unschuldslamm, sondern Mittäter.

Ich glaube nicht, dass Russland den Fehler machen würde NATO-Staaten militärisch anzugreifen. Dass viele Menschen im Baltikum noch Angst haben, ist hinsichtlich ihrer historischen Erfahrungen jedoch nachvollziehbar.

@ karwandler (20:05): dann werden Wälder unbetretbar

@ karwandler

Und wenn jetzt durch diese Uebungen noch mehr dazu kommt, dann werden unsere Wälder nie mehr betretbar sein, weil es zu gefährlich ist. Und wer säubert dann unsere Wälder wieder von der ganzen Munition?? Wann wird das mal in Angriff genommen?? Wann werden unsere Wälder wieder sicher???

Außerdem: wenn die auf dem Rueckweg noch mehr Schaden anrichten genauso wie auf dem Hinweg, wer zahlt das dann alles??? Die USA wohl nicht wie ich die kenne.

Stell dir vor es ist Krieg...

...und keiner geht hin.
Dann kommt der Krieg zu Euch!
Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und lässt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen:
Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage.
Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat."

Die längste Friedensdauer auf dem europäischen Kontinent ist nicht zuletzt ein Verdienst des militärischen Abschreckungspotentials der NATO: 70 Jahre Frieden!

Jedes Land hat eine Armee – die Frage ist: hat es seine Eigene?

Si vis pacem para bellum!

gut vorbereitet

Wie gut, daß in den letzten Jahren viele Autobahnbrücken ersetzt wurden und so auch 100-Tonnen-Lasten kein Problem sind. Sonst könnte man das Manöver ja gar nicht durchführen. Schade nur, daß solch Ertüchtigung in keinem Militäretat auftaucht.

@Demokratieschu...

"Am Sonntag fand in Leipzig eine erste erfolgreichen Aktionsberatung gegen DEFENDER 20 statt, die mit über 100 Teilnehmern..."

da haben sie das problem. in den 80er jahren hätten sich alleine schon 1000 gemeldet, um wenigstens kaffee kochen zu dürfen für die mehreren zehntausend aktivisten vor ort. heute muss man schon froh sein, wenn sich mal 100 eine woche vor manöverbeginn finden, die mal das smartphone zur seite legen und wenigstens mal diskutieren.

@20:10 von Geier_--

"Alles ist sinnvoller als Krieg! ...?"

Richtig. Aber was lehrt uns die Erfahrung?

Es heißt zwar: Aus Erfahrung wird man klug und auf Tiere trifft das sicher (meistens) zu, aber Menschen haben eben noch nicht gelernt, ihren hochkomplizierten Denkapparat immer sinnvoll einzusetzen und aus Erfahrungen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Übung

Schon der Name "Defender" wenn, was und gegen wen wird sich da verteidigt? Egal falsche Richtung wir brauchen weniger, möglichst keine amerikanische Soldaten als mehr.

@tagtest um 20:15 Uhr

"So viel Realismus muss schon sein." - Mal zum Thema Realismus: Wir sind umzingelt von Freunden. Von wem exakt fühlen Sie sich da jetzt bedroht?

Weiter zum Thema Realismus: Wer im Baltikum unterwegs ist und sich mit den Menschen dort unterhält, wird feststellen, dass niemand die russische Apokalypse ernsthaft erwartet.

Und wenn die NATO die Partei des Friedens ist (der Warschauer Pakt hat sich auch dafür gehalten), warum überschreiten sie dann eine rote Linie nach der anderen und stehen den Russen mittlerweile förmlich auf dem Fuß? Entgegen aller Versprechungen von 1990. Diese IHRE Antwort auf die Frage interessiert mich wirklich sehr. Putin macht nichts anderes als das, was er 2001 im Bundestag angekündigt hat. Ich kann nur vermuten, niemand hat ihm richtig zugehört. Wie würde Volker Pispers sagen: Der Russe im Vorgarten ist mir lieber als der Ami im Wohnzimmer.

Also, mal die alte Kalte-Kriegs-Propaganda schön im Keller lassen.

unnötige Kraftmeierei

Was soll der ganze Mist ? Kostet zig Millionen Euro, zerstört die Infrastruktur und alles nur, um Putin zu zeigen, was man so alles drauf hat. Der wird sich schwerlich davon beeindrucken lassen.

@19:31 von Sosiehtsaus News

>> Ohne Übung klappt die Verteidigung nicht. Deswegen ist es gut, wenn unsere Truppen auch mal üben. Ohne Übung klappt die Verteidigung nicht... <<
_
Aber --- "üben" hart am "Feind", mit sogar manchmal tödlichen Konsequenzen, tun doch usere freiwilligen Bundeswehrsoldaten schon jetzt in diversen Auslandseinsätzen... und auch US-Soldiers und etliche andere Beteiligte der "Willigen".
_
Wozu also ein "Übungsmanöver" in Europa ... wo doch schon früher zB. Polen erkennen musste, daß alle Zusicherungen von "Schutzmächten" nix wert waren...

Es war nicht Russland, das die gewählte Regierung in der Ukraine

... beseitigt hat.
@20:15 von tagtest
Und die Krimbewohner wollten schon nach dem Ende der Sowjetunion lieber zu Russland als zur Ukraine. Nur da war in Russland der "westliche" Jelzin an der Macht, und der wollte nicht.

Absolut notwendig

nur in Deutschland wird wie immer gemeckert. Es geht überhaupt nicht darum
mit dem Säbel zu rasseln, sondern Fähigkeiten zu überprüfen. In den 70 er hieß das noch, Kämpfen lernen um nicht kämpfen zu müssen. Verteidigung und Abschreckung ist nun mal eine wesentliche Säule der aktuellen NATO-Strategie. Sich zu verweigern und zu glauben , man könne mit Diplomatie u. Checkbuch militärische Auseinandersetzungen verhindern, der irrt und versteht das Wesen von Machtpolitik nicht. Gerade wir Deutsche haben über 70 Jahre ganz gut mit dem U.S.-Schutzschirm gelebt. Die Welt ist leider nicht so friedlich wie wir das gerne hätten und wird es wohl nie, dennoch sollte militärische Gewalt für uns die ultimative Ratio sein. Die NATO ist der beste Beweis, dass das funktioniert, ich weiß, einige wenige sehen das anders.

20:21 von suomalainen

Sehr gut.

@um 20:10 von Zundelheiner

„was sollen die Truppen üben? wieder mal (nach fast 80 Jahren) einen Einmarsch in Ru?“

Was haben Sie denn für Vorstellungen. Die Ballerprogramme für den heimischen Gebrauch sind doch nicht auf die Nato zu übertragen. In Russland wird Niemand einmarschieren, die befrieden sich im Laufe der Zeit selber. Wir sprechen hier von Verteidigung gegen Großmachtallüren, die ein früheres Territorium gewaltsam zuRück erobern wollen. Ging ja früher auch nur mit Gewalt. Vielleicht werfen Sie mal einen Blick in die Geschichte des Baltikums oder Polen.

Krieg führen meistens Habenichtse, die ihre eigene Bevölkerung nicht anders versorgen können.

Machtdemonstration

Eine bitter notwendige Demonstration militärischer Stärke, die erst neulich dem Iran so eindrucksvoll seine Grenzen aufzeigte, für das russische Regime geführt von einem Ex-KGB Offizier.
Europa, zeigt ein Zerrbild pazifistischer Demut, die Jahre des Friedens, auf Kosten der USA, sind vorbei. Während in Deutschland naiv wohlmeinende Schildbürger das Heft des Handelns auch im Bereich Landesverteidigung übernommen haben, müssen sich Skandinavien und das Baltikum auf kommende russische Aggressionen vorbereiten.

@ sosprach (20:29): auch Sie sprechen mir sowas von aus der Seel

hi sosprach

Auch Sie sprechen mir sowas von aus dem Herzen:

Egal falsche Richtung wir brauchen weniger, möglichst keine amerikanische Soldaten als mehr.

Exakt genauso ist es und auch keine russischen sondern lieber europäische. Da vertraue ich lieber unserer Bundeswehr. Und a, wir sollten diese ganzen us-Soldaten und diese ganzen us-Spione (NSA, CIA und Co), britische Spione (GCHQ. MI6), israelische Spione (Mossad), tuerkische Spione (MIT), kanadische Spione (CSIS) bei uns rausschmeißen und die ganzen Beweise (Akten, Computer, externe Datenträger, Smartphones, Laptops, usw.) fuer den EUGH, das Bundesverfassungsgericht und fuer die Strafjustiz sichern damit hier endlich Schluss gemacht wird mit dieser ganzen globalen Totalueberwachung.

Übung

Der nachfolgend Kommentar der Fr. Schmeitzner, die Übung ist richtig.
Sehr geehrte Dame, ich bezweifle ihre Habilität uns von der russischen Aggression zu überzeugen. Sehen sie sich der Ausgaben für Rüstung an und vergleichen sie.
Wer den Scheitel nach rechts trägt, denkt wohl in die gleiche Richtung?

re demokratieschue...

"@ karwandler

Was für Munitionsbelastung?

Hier lesen:"

Was finde ich hier:

Blindgänger auf einem EHEMALIGEN Truppenübungsplatz in Meckpomm

Weltkriegsmunition in Hessen.

"Aber ich kann gerne noch mehr liefern."

Bloß nicht noch mehr davon.

Able Archer 83?

Ja, Militär muss üben. Aber eine Übung darf nicht das Gegenüber unnötig provozieren. 1983 brachte uns die NATO-Übung "Able Archer" an den Rand des nuklearen Weltuntergangs, weil die Sowjets glaubten, sie würden real angegriffen. Wenn man heute große Truppenkontingente direkt an die Grenzen Russlands verfrachtet, mache ich mir leider ganz ähnliche Sorgen.

@um 20:31 von Zwicke

Leider fehlen ihnen Informationen über deutsche Auslandseinsätze und der Geschichte von Polen.

Wir haben heute 2020, andere Staaten, andere Verfassungen, andere Absprachen und natürlich anderer Menschen. Sie können vieles darüber bei Wikipedia nachlesen. Ich habe hier nicht genug PLATZ zum Schreiben.

Nur soviel: Üben lohnt sich!

20:33 von Sosiehtsaus News

Könnten sie sich nicht mal ansatzweise vorstellen, daß Russland einfach nur Handel treiben will, um wirtschaftlich empor zu steigen? Mit verwüsteten Ländern kann man keinen Handel treiben. Übrigens, Russland hat das Baltikum nebst Polen nicht eingenommen.

Weder ans Klima oder der

Weder ans Klima oder der Natur wird gedacht, und an Menschen erst recht nicht. Es wird gerasselt bis sich die Balken biegen, die fossilen Brennstoffe die dort verbraucht werden , könnten zu mindest alle Pkw und LKW Motoren in der BRD ein ganzes Jahr betrieben werden. Putin lacht sich wieder mal halbtot, nach dem Motto da zeigt wieder jemand wer den Größten hat.. oder hätte. Wann ist endlich Schluss mit Manövern dieser Art, einfach nicht mehr zeitgemäß. Wäre mal schön wenn die BRD diesen Quatsch zwecks Entspannung zwischen Russland und der BRD absagt. Immerhin sind wir Klimavorreiter.

Verkehrte Welt

Bevor man hier kommentiert, sollte man vielleicht die realen Konflikte der Welt im Auge behalten. Dann sollte einem schnell auffallen, dass Russland zur Zeit in nahe zu JEDEM Konflikt auf dieser Erde involviert ist. Egal ob Ukraine, Syrien, Iran, Libyen und unterstützt dabei meist die Dispoten oder abtrünnige Generäle. Wenn Putin dann sein neues Waffenarsenal zeigt (Hyperschall Raketen), offen einen militärischen Eingriff in einen souveränen Staat zugibt (Krim), fleißig Waffen exportiert und sich durch Propaganda Extremisten im Westen fördern, kann man sehr wohl "Angst" vor Russland haben. Da hilft auch kein "aber die Amis machen auch..." Relativierung.

Übrigens hält sich die NATO an ALLE Verträge was die Stationierung von Soldaten betrifft und lässt auch Beobachter aus Russland zu, ganz anders war das Bild letzte Jahr als Russland übte, übrigens mit mehr Soldaten als bei dieser Übung.

Aber das alles scheinen einige gut zu ignorieren...

@ krittkritt (20:32): haben Sie dazu Nachweise??

@ krittkritt

Haben Sie dazu Nachweise?? Wuerde mich sehr interessieren zumal die UNO die Wahl damals auf der Krim fuer ungueltig erklärt hat.

https://orf.at/v2/stories/2223845/2223847/

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen (UNO) hat die Angliederung der ukrainischen Halbinsel Krim an Russland verurteilt. Das umstrittene Referendum sei „ungültig“, heißt es in einer entsprechenden Resolution, die die Mehrheit der Staaten unterstützt. Diese ist allerdings nicht bindend.

Mit großer Mehrheit hat die UNO-Vollversammlung die Angliederung der Krim an Russland verurteilt. Das Referendum auf der Halbinsel könne nicht die Grundlage für eine Änderung des Status der autonomen Republik bilden, hieß es in der Resolution, für die am Donnerstag in New York 100 Staaten stimmten, elf dagegen.

20:21 von suomalainen @tagtest

//@tagtest
"In den frühen 80er Jahren habe ich an den grossen Friedensdemonstrationen teilgenommen. Ich habe später über Perestroika und Glasnost gejubelt."

danke ihnen für den beweis. es geht also doch: vom Paulus zum Saulus. all ihre damalige friedensenergie hat sich bei ihnen zur kriegslust umgekehrt.//

Das ist mir jetzt zu hoch.

Glasnost bedeutete: das Offenlegen; Transparenz besonders in Bezug auf die Zielsetzungen der Regierung in der ehemaligen Sowjetunion
Perestroika bedeutet etwa: ‚Umbau‘, ‚Umgestaltung‘, ‚Umstrukturierung

Was bitte hat es mit Kriegslust zutun, wenn man politische Änderungen in diese (positive) Richtung begrüßt.
Ist es nicht eher kriegslüstern, positive Signale nicht wahrnehmen zu wollen und stattdessen das alte Feinbild zu pflegen?

Bleiben die denn ?

Was mir nicht deutlich ist, bleiben denn diese Truppen dann auch bei uns wie im Irak ?

@ Stefan_E (20:39): stimmt das habe ich auch gelesen

hi Stefan_E

stimmt, das habe ich auch gelesen. Und das wurde nur verhindert, weil einer die Nerven bewahrt hat und den Computerfehler erkannt hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Able_Archer_83

oder hier bei der BBC:

https://tinyurl.com/yx25rway
BBC: The war game that could have ended the world (9th November 2018)

A military exercise staged 35 years ago this week almost triggered World War Three. BBC Future reports on previously secret documents that reveal what happened.

Wie gut...

....das es den Russen gibt.

Wo käme die Nato hin, wenn der nicht wäre.

Sie wäre letztendlich obsolet.

Das der Russe angreift und sich das EU - Niedrigstlohngebiet (Osteuropa) einverleibt, ist unwahrscheinlich.

Was soll er mit Staaten wie Polen oder Bulgarien ?

Was mit den baltischen Republiken ?
Deren eisfreie Häfen werden nicht mehr benötigt - der Klimawandel stellt bald reichlich davon zur Verfügung.

Die Krim ?

Die von Russland gepushte Sezession hat auch der Westen mit verursacht :

Durch das kaum verhehlte Bestreben, den Herrschaftsbereich der Nato/EU - Eliten in die Ukraine auszuweiten.

Die Welt könnte ein deutlich angenehmerer Ort sein, wenn man sowas bleiben liesse.

Was für eine kolossale Umweltsauerei und CO2-Produktion

Ich will von dieser Nato und EU nichts - aber auch gar nichts mehr hören über "wir müssen uns massiv einschränken.....blablabla" wenn solche kolossalen Umweltsauereien veranstaltet werden!

US-Waffenshow

Meiner Meinung sind solche überflüssigen und provozierenden Militaria-Spiel der NATO vor allem dazu da, um Werbung für die amerikanische Rüstungsindustrie zu machen. Die Ost-Europäer haben bekanntlich großen Bedarf, aber nur eine kleine Rüstungsindustrie.

Das ganze wird dann vom amerik. Oberbefehlshaber der NATO so konzipiert, dass US-Waffen besonders ins Rampenlicht gerückt werden. So will man von vorneherein wenig Konkurrenz zulassen.

Die NATO ist der Garant für ein freies, ...

... selbstständiges Europa! Das war die letzten Jahrzehnte so und das haben auch die meisten Länder des ehemaligen Ostblocks erkannt und sind selbst Mitglied geworden.

Es ist doch eindeutig festzustellen, dass die russische Politik immer aggressiver wird. Insofern sind die Manöver leider notwendig, aber richtig.

Übrigens, auch in Russland und China gibt es Manöver.

@ Barbarossa 2

"Übrigens, Russland hat das Baltikum nebst Polen nicht eingenommen."

Worauf wollen sie hinaus? Die NATO hat das Baltikum auch nicht eingenommen. Das Baltikum ist in die NATO gerannt, weil man mit Russland während und insbesondere nach dem 2WK keine gute Erfahrung gemacht. Das Baltikum will von allem am meisten diese Übung und auch NATO Präsenz, aus Angst vor Russland.

Nur mal am Rande...

... und auch nicht ganz ernsthaft gefragt ... würde im Ernstfall eine hochmodern oliv-grünliche NATO-Armee dann auch elektro-motorisiert unterwegs sein... auch im Feindesland ohne Ladestationen...?? Ich frag ja nur ... weil sogar bei einem Blech-Spielzeugpanzer die Mignonbatterie nur maximal eine Stunde durchhält...

Freiherr .... sehr seltsam

Freiherr
.... sehr seltsam Ihr Kommentar. In Russland ist ein ehem. KGB-Agent Präsident . In den USA ist ein Mann Präsident , der jeden Vertrag mit einer Handbewegung ad acda legt , In Berlin ist eine Frau Kanzlerin ,welche mal die
SED -Propaganda gut fand.
Wer bedroht denn Deutschland , dass Deutschland aufrüsten muss ? Welchen Krieg hat denn Russland schon geführt und mit was für einen Grund ? Deutschland ist Verbündeter von einem Land , was aus lauter Lügen andere Menschen ,in anderen Ländern durch Drohnen umbringen lässt. Lässt Putin in anderen Ländern Menschen durch Drohnen umbringen ? Sie brauchen aber jetzt nicht mit Skripal kommen und nicht mit dem Mord in Berlin.
Die USA rühren doch ständig die Trommel gegen Russland , bis es mal mit einem Krieg klappt. Es wird der letzte Krieg dann auf dieser Welt sein.

@20:41 von Didib57

"Wäre mal schön wenn die BRD diesen Quatsch zwecks Entspannung zwischen Russland und der BRD absagt."

Ich glaube hier müsste man fairerweise das "BRD" durch Europa ersetzen.

"Immerhin sind wir Klimavorreiter."

Da sind Sie aber nicht auf dem aktuellen Stand.

Deutschland hat seine Vorreiter-Rolle verloren.

@ Barbarossa2 (20:40): Androhungen gab es

@ Barbarossa2

Aber Androhungen aus Russland gab es genug und auch bezueglich der Ukraine die man ja zurueckholen will und der Republik Moldau und und und...

https://tinyurl.com/ud95b28
Spiegel: "Russland verfolgt eine aggressive Geopolitik" (09.03.2019, 23:23 Uhr)

SPIEGEL: Sie haben die russische Strategie angesprochen. Viele in Europa sehen in der Moskauer Machtpolitik eine Bedrohung für den Frieden. Sie auch?

Vejonis: Seit 2014 beobachten wir eine eindeutig aggressive Politik Russlands in der Verfolgung geopolitischer Ziele. Wir sind Nachbarländer und haben gemeinsame wirtschaftliche Interessen. Auf der anderen Seite müssen wir wachsam sein. Wir brauchen eine glaubwürdige Abschreckung, damit Russland nicht eines Tages ein anderes europäisches Land attackiert - so wie es die Ukraine angegriffen hat. Europa muss sich einig sein.

Nur das Problem ist: sollten die USA u. Russland sich in die Wolle kriegen, dann war es dass fuer diese Welt.

@ krittkritt

Und die Krimbewohner wollten schon nach dem Ende der Sowjetunion lieber zu Russland als zur Ukraine.

Und die Deutschen trinken gerne Bier.
Das sagt doch gar nichts. Sie verteidigen Russland und wissen selbst nicht so genau warum.

@ karwandler (20:38)

"Bloß nicht noch mehr davon."
------
Neben echter, bzw. Gefechtsmunition und Manövermunition gibt es dann noch Übungsmunition, Darstellungsmunition, Signalmunition, Exerziermunition ... und Worte. Kein entkommen - in die Zange genommen; so geht Manöver - und nun Hände hoch! (Finger weg von der Tastatur/oder was immer).

20:03 von karwandler

>>Ziemlicher Unsinn. Wenn ein Panzer für die DB zu breit ist dann überall in Europa.
Standard-Lademaße ...<<

Ziemlich eigensinnig, Überseepanzern eine EU - Standard-Breite zurechtzustauchen, obwohl die Panzer möglicherweise wegen Übergewicht nicht in der geforderten Menge auf maroden Wagons und Gleiskörpern insgesamt transportiert werden können. Übrigens hat die DB auch ihre Liegewagen - prädestiniert für nächtlichen Transport - verkauft.

was die NATO macht ist richtig

das zeigt die ARD auch in ihrer
,, Hofberichtserstattung " von Frau Schmeitzner !!
wer glaubt eigentlich daran, dass Putin so doof ist ( Entschuldigung ) eine neue Pipeline zu bauen um dann seine Absatzmärkte zu zerstören ?

@ Kessl

Die NATO hat bedeutend mehr Bomben auf Jugoslawien geworfen als Russland auf die Krim.

Mag sein, kann ich nicht beurteilen.
Aber dennoch wäre die russische Armee nach internationalem Recht verpflichtet, die Krim sofort zu verlassen. Es gilt aber leider offenbar das Recht des Stärkeren.

@ WirSindLegion (20:50): stimm das ist sowas von verlogen

hi WirSindLegion

stimmt, dass hier ist so verlogen:

Ich will von dieser Nato und EU nichts - aber auch gar nichts mehr hören über "wir müssen uns massiv einschränken.....blablabla" wenn solche kolossalen Umweltsauereien veranstaltet werden!

diese Umwelt- und Klimazerstörung brauchen und wollen wir hier nicht mehr. Die gehören rausgeschmissen und fuer die ganzen Schäden haftbar gemacht. Ganz besonders wenn daraus ein realer Krieg werden sollte, was Gott verhueten möge!! Siehe Abel Archer.

Demokratie.... >> Die USA und

Demokratie....
>> Die USA und Russland wollen einen neuen Krieg <<
Furchtbar diese Aussage.
An was sehen Sie , dass Russland einen neuen Krieg haben möchte ? Gegen wen möchte denn Ihrer Meinung nach Russland Krieg machen wollen?

20:53 von Zwicke

Nur mal am Rande...

... und auch nicht ganz ernsthaft gefragt ... würde im Ernstfall eine hochmodern oliv-grünliche NATO-Armee dann auch elektro-motorisiert unterwegs sein... auch im Feindesland ohne Ladestationen...?? Ich frag ja nur ... weil sogar bei einem Blech-Spielzeugpanzer die Mignonbatterie nur maximal eine Stunde durchhält...
///
*
*
Dann könnte die Elekrowelle, gerade wegen Ihrer Praxisuntauglichkeit also richtig nützlich sein?

Ich nehme an,

dass kein ausländischer Nato-Soldat seinen Fuß auf ostdeutschen Boden setzen wird, oder will man wieder mal wortbrüchig werden?

Der Blick auf Russland...

...hat sich verändert. Das ist richtig.
Der Bruch völkerrechtlich verbindlicher Verträge, die Krim-Annexion, der Bruch der Budapester Garantie gegenüber der Ukraine - das alles stellt auch andere Verträge in Frage.
Dessen sollte sich Russland bewußt sein.
Es werden wieder andere Zeiten kommen und die Erinnerung an Russlands Vertragsbruch wird nicht vergessen werden.

reine Ressourcenverschwendung

Russland hat zwar viel Mist gebaut, aber es wäre nicht so blöd, NATO- oder EU-Staaten anzugreifen.
Insofern ist es höchstens eine Beruhigungspille für einige.

Wo bleibt die Umwelthilfe?

Die müsste uns doch vor dieser vermeidbaren C02 Belastung und dem Feinstaub schützen.

Mein Geschichtslehrer hat seinerzeit uns immer gelehrt,

dass gute Politiker oder Herrscher auf Diplomatie und Taktik setzen und entsprechend entgegengesetzt schlechte auf das Militär und Krieg.
Folglich üben hier wieder unsere schlechten Politiker auf Kosten der Umwelt und der realen Sicherheit seiner Bürger.

@ Autochon

“... Was mit den baltischen Republiken ?
Deren eisfreie Häfen werden nicht mehr benötigt - der Klimawandel stellt bald reichlich davon zur Verfügung....“

Na, wenn das nicht zur Beruhigung der dortigen Bevölkerung beiträgt, dass Sie das so sehen, was dann?

Aber informieren Sie sich bitte, wie das die dort lebenden Menschen sehen. Sie haben genug von der jahrzehntelangen Bevormundung durch die Sowjets aus Moskau. Die Sowjets gibt es nicht mehr, aber die russische Regierung möchte ihren Herrschaftsbereich sehr gerne wieder auf die baltischen Staaten ausdehnen.

Und um das zu verhindern, haben sich ihre demokratisch gewählten Regierungen für den Beitritt zur NATO entschlossen.

Ich denke die meisten Autoren von Zukunftsvisionen hatten recht

Ich denke die meisten Autoren von Zukunftsvisionen hatten recht, wenn sie den 3. (atomaren) Weltkrieg bei dem 90% der Menschen sterben, als absolut unausweichlich angesehen haben.

Bei Star Trek "First Contact" hatte Gene Roddenberry das sehr gut dargestellt - ohne diesen "Total - Reset" von allem, werden wir nicht weiterkommen. Erst dann wird die Evolution den nächsten Schritt geistiger Reife beim Menschen einleiten - da stimme ich völlig überein.

Und das aktuelle Weltgeschehen (überall Aufrüstung und Eskalation) gibt diesem Szanario bisher mehr als recht.

@ heige1953

Besatzungsmacht USA

Die Besatzungszeit in Deutschland wurde durch die Pariser Verträge beendet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pariser_Vertr%C3%A4ge


Die USA werden durch dieses Manöver Russland zeigen, dass die Vereinbarung "keine NATO-Truppen näher an russische Grenzen" nichts gilt

Nein. Das hat auch niemand versprochen. Die russischen Truppen sind exakt so nahe an der Natogrenze wie Natotruppen an der russischen Grenze. Russland grenzt übrigens an weniger als 5% seiner Außengrenze an Natostaaten.

20:52 von Diego90

Worauf wollen sie denn hinaus? Wir haben es Russland zu verdanken, daß der kalte Krieg sein Ende fand. Dabei hat sich der Westen an viele Abmachungen nicht gehalten. Die „ Angst" des Baltikums ist nicht nachvollziehbar, Finnland kommt auch mit Russland aus.

tagtest .... wenn Ihrer

tagtest
.... wenn Ihrer Meinung nach Russland der Aggressor ist , was ist dann die USA, welche ihre Bomber ohne Mandat über Jugoslawien abgeworfen haben , die weltweit ca. bis zu 1000 Stützpunkte unterhält?
Mit den USA werden wir in einen Krieg gezogen werden , der das Ende Deutschlands bedeuten würde.
Ihr Realismus ist der eines ewig Gestrigen.
Putin versteht nur die Sprache militärischer Stärke. Sie reden immer das nach , was Sie vorgesetzt bekommen. Kann es sein , dass Sie die BILD abonniert haben ?
Ich möchte mit allen Völkern in Frieden leben. Wenn Sie mit den Russen Krieg wollen , dann sollten Sie auch ehrlich sein ,
denn Ihr Kommentar strotzt nur so von Anklagen gegen Russland. Welche Soldaten sind denn 94 aus Deutschland abgezogen ?
Wenn die Krieg wollten , dann wären sie in Deutschland geblieben.

@ 20:14 von Zwicke

Was qualifiziert Sie militärische Notwendigkeiten / Entscheidungen in Frage zu stellen. Sind Sie Mitarbeiter beim Generalinspekteur oder Angehöriger des HFüKdo
oder NATO -Stab ? Wissen Sie mehr als die Fachleute dort, lassen Sie uns bitte teilhaben.

@ Reinhard Schell...sehr seltsam

Sehr seltsam sind auch ihre Russlandkenntnisse...
"Welchen Krieg hat denn Russland schon geführt und mit was für einen Grund ? "

Offiziell nicht viele, inoffiziell liefert Russland aber Waffen und Soldaten an den Iran, einen abtrünnigen Gerneral in Lybien, "Rebellen" in Ukraine, Despoten in Syrien und sicher weiteren Ländern im Nahen Osten. In all den Konflikten "müssen" wir mit Russland reden, weil Russland sie AKTIV mit Waffen und Soldaten unterstützt. Die Gründe sind rein wirtschaftlich und machtpolitisch. Fragen sie sich immer noch welchen Krieg Russland führt?

" was aus lauter Lügen andere Menschen ,in anderen Ländern durch Drohnen umbringen lässt. Lässt Putin in anderen Ländern Menschen durch Drohnen umbringen ?"

Putin hat oft genug gelogen, bei der Krim sogar zugegeben. Russischen Exspionen geht es im Ausland auch nicht gut und in Syrien bombardiert Russland nachweislich, vorsätzlich Krankenhäuser und zivile Infrastruktur. Was ist daran besser?

@21:08 von Kein Einstein: Ein Spruch Ihres Nickname-Gebers

An der Stelle mal das berühmte Einstein-Zitat, wer es noch nicht kennt: "....ich weiß nicht womit im 3. Weltkrieg gekämpft wird - aber ich weiß womit im 4. Weltkrieg gekämpft wird: Mit Keulen und Steinen...."

14. Januar 2020 um 20:21 von suomalainen

Danke für Ihren Kommentar. Ich hatte direkt auch diesen Gedanken.
.
Gruß
K. E.

Dazu gibt es die Nato

@ Affen mit Waffen:
Russland hat zwar viel Mist gebaut, aber es wäre nicht so blöd, NATO- oder EU-Staaten anzugreifen.

Und damit das so bleibt und nicht wieder "Mist" passiert, gibt es die Nato.

Am 14. Januar 2020 um 20:16 von Demokratieschue...

"" https://tinyurl.com/s9x4c7z
op-online: Hessens Wälder voll mit Munition (08.02.16 09:44) ""
#
So sieht es aus. Mein Nachbar ist im Kampfmittel Räum-dienst beschäftigt,z.Zt. im Deutsch Französischen Grenzgebiet und räumt noch Munition aus dem 1 . WK. . Sein Dienstherr geht davon aus das es noch 100 Jahre dauern wird um alles zu beseitigen.

Russland hält Verträge ein.

@21:05 von HerrJemine
Krim: unrechtmäßig von einem ukrainischen sowjetischen Machthaber (Stalinfreund Chruschtschow) an die Ukraine verschenkt

Budapester Memorandum: Von den Signatarstaaten nicht ratifiziert. Von allen gebrochen z.B. wirtschaftliche Nicht-Einmischung etc.

Ukraine: Die USA bestimmten schon vor dem verfassungswidrigen Putsch den neuen Ministerpräsidenten Jazenjuk. In freien Wahlen hatte er vorher 6,69% als Gegenkandidat zu Janukowitsch erreicht.

Nur ein Manöver

@ planetearth:
Die Nato und im besonderen die USA betreiben keine Friedenspolitik und die Beziehungen nach Russland werden dadurch auf eine harte Probe gestellt.

Locker bleiben. Die Russen sehen unsere Manöver bestimmt ähnlich relaxt wie wir die russischen.
Ich habe in der Schule immer die Lehrer am meisten respektiert, die klare Kante gezeigt haben. Kuschelkurs nützt niemandem. Auch nicht Putin.

@21:15 von Barbarossa 2: In der Tat!

Ich halte Putin für einen der besonnensten und intelligentesten Landesführer, den die Russen je hatten..... und für einen Menschenfreund. Auch wenn der Führungsstil etwas hart gegen die eigenen Leute ist - das finde ich auch nicht so gut.

Aber wenn da auch so ein "Trumpeltier" regieren würde, sähe die Welt heute schon schlimmer aus..... und vielleicht schon etwas radioaktiver...

@ 20:40 von Sosiehtsaus News

>> @um 20:31 von Zwicke 20:40 >> Leider fehlen ihnen Informationen über deutsche Auslandseinsätze und der Geschichte von Polen. > Wir haben heute 2020, andere Staaten, andere Verfassungen, andere Absprachen und natürlich anderer Menschen. Sie können vieles darüber bei Wikipedia nachlesen. Ich habe hier nicht genug PLATZ zum Schreiben. > Nur soviel: Üben lohnt sich! <<
_
Werter User ... zu Ihrer Info: Unsere Familie mütterlicherseits stammt aus dem heutigen Polen -ich kenne alle historischen Hintergründe. Außerdem war ich selbst aktiver BW-Offizier, wie einer unserer Söhne heute im BW-Auslandseinsatz.
_
Nachhilfe benötige ich gewiß nicht.!

@WirSindLegion um 21:13 Uhr

"Bei Star Trek "First Contact" hatte Gene Roddenberry das sehr gut dargestellt - ohne diesen "Total - Reset" von allem, werden wir nicht weiterkommen. Erst dann wird die Evolution den nächsten Schritt geistiger Reife beim Menschen einleiten - da stimme ich völlig überein.
Und das aktuelle Weltgeschehen (überall Aufrüstung und Eskalation) gibt diesem Szanario bisher mehr als recht." - Ihrer Einschätzung schließe ich mich vollumfänglich an. In Zeiten größter technologischer Fortschritte sollte man meinen, dass die Menschheit intellektuell über sich selbst hinauswächst. Das Gegenteil ist der Fall. Wir entwickeln uns geistig zurück zum Urmenschen. Bewiesen durch das Säbelrasseln einzelner Kommentatoren von der bequemen Couch aus mit der üblichen Argumentation. Man muss sich wirklich schämen.

privat23 .... wissen Sie wer

privat23
.... wissen Sie wer mir Agst macht ? Das sind Leute wie Sie , welche Kriege ständig gegen Russland herbeireden wollen. Sehnen Sie sich nach einen Krieg gegen Russland, weil Sie hier von einer russ. Aggression sprechen ?
Wer will denn das Baltikum und Skandinavien überfallen ?
Wir brauchen keine Nato , welche ständig die Russen provoziert. Bis aus dieser Provokation mal ernst wird.
Man darf gar nicht so weit denken.

@ krittkritt

Ohje, gab es Ihrer Meinung nach einen "verfassungswidrigen Putsch" in der Ukraine? Was wäre denn ein verfassungsgemäßer Putsch gewesen?

welcome back, ohne Kriegsspielzeug

Wie will Deutschland/Europa mit solch einem Unfug seine Klimaziele erreichen? Liebe US-Soldaten, verlasst einfach diesen Kontinent und kümmert Euch um den eigenen, der ist marode genug. Nehmt das ganze Kriegsequipment gleich mit und hört endlich auf, die ganze Welt militärisch zu "beglücken". Wenn Ihr dann die Uniform aus und die Jeans an habt, kommt uns sehr gerne mit Euren Familien besuchen, denn ich durfte ganz tolle Menschen unter Euch kennenlernen, nur Eure Präsidenten sind ausnahmslos Kriegstreiber!

21:16 von comet

//@ 20:14 von Zwicke
Was qualifiziert Sie militärische Notwendigkeiten / Entscheidungen in Frage zu stellen. Sind Sie Mitarbeiter beim Generalinspekteur oder Angehöriger des HFüKdo
oder NATO -Stab ? Wissen Sie mehr als die Fachleute dort, lassen Sie uns bitte teilhaben.//

Es ist jedermanns gutes Recht, hier seine Meinung zu äußern.
Nichts anderes kann ich in dem Kommentar von Zwicke lesen.
Es ist übrigens auch jedermanns gutes Recht, grundsätzlich ALLES zu hinterfragen.
Was ist Ihr Problem?

21:16 von Reinhard Schell...

Sehr gute Argumente, denen man sich bei etwas Realitätssinn nicht verschließen kann.

@20:39 von Stefan_E

Da machen Sie sich mal keine Gedanken, wie im Artikel beschrieben, sind Beobachter eingeladen. Im Übrigen ist das bereits seit Jahrzehnten gängige Praxis. Bei den russischen Übungen Wostok 2018 ( 300.000 Soldaten) und Tsentr 2019 (128.000 Soldaten) ist die NATO auch nicht nervös geworden.

Defender 2020 ist die falsche Verpackung

Wo Defender draufsteht, steckt in Wirklichkeit eine Übung für den Angriff drin. Den wollen die Menschen nicht. Die Politik sollte das zur Kenntnis nehmen und die entrechenden Konsequenzen ziehen.

@Diego90 um 21:17 Uhr

Sehr seltsam ist ihre Weltsicht, berücksichtigt sie doch das Henne-Ei-Phänomen anscheinend nicht.

Über das Nicht-Verhältnis USA-Iran muss man sich an dieser Stelle nicht auslassen. Und sicher auch nicht über die verdeckte Kriegsführung der USA in Südamerika in den 1970er/1980er Jahren.
Russland müsste keine Rebellen in der Ukraine unterstützen, wenn die Amerikaner sich 2014 nicht in europäische Belange eingemischt hätten. Russland müsste auch nicht aktiv einen Despoten in Syrien zwangsbeatmen, wenn sich die Amerikaner mit halbherzigen Vorschlägen zum Regime-Change zurückgehalten hätten. Und definitiv müsste Russland keinen Rebellengeneral in Libyen unterstützen, aber Moment, wer ist für die aktuelle Lage dort verantwortlich? Ach ja, die USA. Wo sie gehen und stehen, nur Flurschaden. Aber "der Russe" ist hier der Unsympath.

20:10 von Zundelheiner

was sollen die Truppen üben? wieder mal (nach fast 80 Jahren) einen Einmarsch in Ru?
.
das sehe ich jetzt recht locker
im Gegensatz zu unseren humanistisch gebildeten Großeltern
habe ich den Eindruck unsere Jugend, wenn man PISA heranzieht,
wüsste nicht mal in welche Richtung sie marschieren müssten

@20:51 von Ray

>> Es ist doch eindeutig festzustellen, dass die russische Politik immer aggressiver wird. <<
_
Meinen Sie mit "immer aggressiver" die russischen Touristen, die nach DE kommen und hier die Edelboutiquen und Supermarktregale leerkaufen...?

20:55 von Demokratieschue... @ Barbarossa2 (20:40):

"Nur das Problem ist: sollten die USA u. Russland sich in die Wolle kriegen, dann war es dass fuer diese Welt."

Nicht für die Welt, aber für Europa. Wir sind für diese beiden Großmächte nur die Knautschzone.

Darstellung: