Kommentare

Wird über Jahrzehnte in

Wird über Jahrzehnte in verschiedenen Regionen der Welt so ablaufen. Wäre das schön das weltweite Militär in eine Art Task Force für den Planeten umzuwandeln.

Aus der Meldung "Klimawandel - Ozeane werden immer wärmer ":
"Die vergangenen zehn Jahre hätten die höchsten Temperaturen der Meere seit den 1950er-Jahren gebracht - wobei die vergangenen fünf Jahre die jeweils wärmsten gewesen seien.
Das geht aus der Untersuchung hervor, die die Forscher gemeinsam (...) vorstellen"

Weiter steht da:
"Die Wissenschaftler riefen dazu auf, den Klimawandel zu stoppen. Die Folgen seien katastrophal: Steigende Meerestemperaturen führten zu Wetterextremen wie (...)
>>> Auch seien sie einer der Hauptgründe dafür, dass es zu verheerenden Waldbränden (...) komme"

Mit ihrem Aufruf dürften sie bei den meisten längst offene Türen einrennen. Aber: Solange es nicht "wir" (die Bürger der Erde), sondern die für sie "Verantwortlichen" sind, die diese Macht haben ("Wir haben die Macht, dieses Problem zu verkleinern"), wird sich nicht viel ändern. Besser also, wir übernehmen. Und das besser, bevor die Politik noch das letzte bisschen Regenwald zu "Kohle" gemacht hat.

Greta

Wenn man diese Nachricht im Oktober letzten Jahres prophezeit hätte.........?
Ökospinner? Alles halb so schlimm mit dem Klimawandel?
Jetzt brechen Tennsispieler das Spiel an, kriegen nicht richtig Luft.
Und wir:diskutieren weiter ob nun von Menschen gemacht, oder vom Fliegen, oder Autofahren oder, oder, oder..... Wollen eine! Kausalität herstellen und verweisen auf Raucher, die auch noch mit 95 Jahren qualmen.
Schön wäre die Erkenntnis, dass viele Maßnahmen notwendig sind - die vermutlich alle etwas auch mit VERZICHT zu tun haben und oder mit Ideen, wie die entfesselte Produktion von Dingen anders gelenkt werden kann.
Der Zorn, den ein junges Mädchen auf sich zieht, weil die Einhaltung von Klimabeschlüssen einfordert, bleibt mir unverständlich.

Verheerende Sturmfluten? Ich

Verheerende Sturmfluten?
Ich denke, das wäre zu verkraften. Hauptsache die Feuer sind erstmal aus.
Australian open kann man auch absagen. Gibts eh jedes Jahr. Und Wenn's mal net geht, geht's eben net.

Was tun?

Henne oder Ei, immer die gleiche Frage, denn wenn die Luft sauber wird und kein Smog die Luft bzw. Atmosphäre trübt außerdem keine aktiven Vulkane diese tun, hat ja wohl die Sonne mehr Möglichkeit die Erde und das Meer zu erwärmen und das könnte man Erderwärmung nennen.
Andere seist strahlt ja die Sonne unterschiedlich stark die Erde an, was wir wohl mal gar nicht beeinflussen können. Selber hab ich schon gelesen das es Wissenschaftler gibt künstlich die Erde zu verdunkeln um den selber Effekt zu erreiche wie er schon vor der Sauberhaltung der Luft vorhanden war. So jetzt wird es kompliziert was zu tun oder lassen ist, das sich hier die Gelehrten streiten wissen wir und wer das meiste Geld für seine Studien bekommt hat wohl Recht.

12:59, MichlPaul

>>So jetzt wird es kompliziert was zu tun oder lassen ist, das sich hier die Gelehrten streiten wissen wir und wer das meiste Geld für seine Studien bekommt hat wohl Recht.<<

Die Gelehrten streiten eher wenig.

Der Streit wird hauptsächlich von Nichtgelehrten geführt.

16:27 von fathaland slim

12:59, MichlPaul

>>So jetzt wird es kompliziert was zu tun oder lassen ist, das sich hier die Gelehrten streiten wissen wir und wer das meiste Geld für seine Studien bekommt hat wohl Recht.<<

Die Gelehrten streiten eher wenig.

Der Streit wird hauptsächlich von Nichtgelehrten geführt.
////
*
*
Aber die Nichgelehrten, müssen sich über die Bezahlung Ihrer Meinung und Studien keine Gedanken machen?

Wenn es die Reichen abbekommen

Ein paar mehr Hungertote in der Dritten Welt führen hierzulande nur dazu, dass die Leute Ausländer raus rufen.

Wenn es die Reichen abbekommen, ist die Chance höher, dass sich auch mal was ändert. Dass z.B. ein paar Gesetze erlassen werden, die die Zerstörung des Planeten verhindern.

Was ist denn nun mit den Brandstiftungen?

Mehrere australische Mainstream-Medien haben mit Rückgriff auf die Polizei in den letzten Tagen gemeldet, dass der Großteil der Brände durch Brandstifter gelegt wurden, oder auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind, bspw. fehlende kontrollierte Brandrodungen, die die australische Regierung verboten hatte, die aber in der Vergangenheit einen natürlichen Schutzkorridor bei Bränden dargestellt haben.

Wie groß ist der Anteil, die menschliche Aktivitäten in Form von Brandstiftungen etc. an den Buschbränden haben und wie groß ist der Anteil, den der bubu-böse Klimawandel hat?

Ist das zu quantifizieren?

Q:

"https://www.news.com.au/national/crime/shocking-number-of-arson-charges-in-bushfireravaged-regions-indicate-sinister-start-of-blazes/news-story/be73567276fcbb39b8e7f58bf79268cb"

"https://www.smh.com.au/national/arson-mischief-and-recklessness-87-per-cent-of-fires-are-man-made-20191117-p53bcl.html"

"https://climatechangedispatch.com/aussie-police-investigate-arson-bushfires/"

16:50, Bote_der_Wahrheit

Was Sie hier versuchen, als bewusste Brandstiftungen zu verkaufen, ist zum allergrößten Teil Unachtsamkeit, was aus Ihren Quellen auch glasklar hervorgeht.

Auch wenn es sich um die Murdoch-Presse handelt, deren Vorgabe es ist, Zweifel am menschengemachten Klimawandel zu generieren. Rupert Murdoch gehört ja nun auch Fox News.

All das mit den unbeabsichtigten und, in wenigen Fällen, absichtlichen Brandstiftungen bewegt sich komplett im Rahmen der Vorjahre.

Die Brände allerdings nicht.

re boris.1945

"Aber die Nichgelehrten, müssen sich über die Bezahlung Ihrer Meinung und Studien keine Gedanken machen?"

Sagen Sie doch gleich: Wer nicht Ihrer Meinung ist muss ein bezahlter Schreiberling sein.

Warum denn so verklausulieren ...

nicht die Regierungen ...

sondern die Menschen allgemein sind das Problem...es müßte die Herstellung von Plastik verboten werden...alle Kraftwerke sofort abgestellt werden...der Verkehr mit Kraftfahrzeugen ,Schiffen und Flugzeugen sofort gestoppt werden...das aber wollen die normalen Menschen nicht...sich selbst zu versorgen oder mal zu Fuß gehen können und vor Allem wollen fast Alle nicht mehr...dann lebt man eben wie vor 500 Jahren...ich sehe darin kein Problem...

@Am 14. Januar 2020 um 17:21 von fathaland slim

Zitat: "Was Sie hier versuchen, als bewusste Brandstiftungen zu verkaufen, ist zum allergrößten Teil Unachtsamkeit, was aus Ihren Quellen auch glasklar hervorgeht."

Wie Sie in meinem Kommentar und auch der - kurzen (!) - Auswahl der Quellen entnehmen können, geht es sowohl um Brandstiftungen als auch andere fahrlässige und unachtsame Handlungen durch Menschen. Ebenso wird in diesen Artikeln erwähnt, dass in den letzten Jahren kontrollierte Brandrodungen, die einen Schutzkorridor in den Busch brennen, nicht durchgeführt wurden, da die australische Regierung diese verboten hatte.

Mir geht es nicht um die Fragen, ob die Brände auf Brandstiftungen oder Unachtsamkeiten zurückzuführen sind.

Ich möchte wissen, welchen Einfluss der sog. "Klimawandel" an den Bränden hat.

Bote,

Tun Sie nur so oder sind Sie tatsächlich so...
Es spielt absolut keine Rolle, wodurch die Brände entstanden sind, das unterscheidet sich nicht von anderen und früheren Bränden. Niemand behauptet, dass der Klimawandel die Feuer entfacht hat. Sie wollen mit ihrer gespielten Naivität nur vom Wesentlichen ablenken.

Das entscheidende ist, dass durch die Extreme Wetterlage mit Rekordhitze und Trockenheit die Intensität der Buschbrände ungleich höher als sonst ist. Unkontrollierbar, selbst vorbeugende Gegenfeuer zu riskant.
Extremwetterereignisse durch Klimawandel, schon mal gehört?

Darstellung: