Ihre Meinung zu: Proteste im Iran: Als wäre der Knoten geplatzt

13. Januar 2020 - 15:22 Uhr

Sie wissen, dass sie alles riskieren - und trotzdem protestieren die Menschen im Iran. Noch sind es wenige, die alles wagen. Doch Arbeiter- und Mittelschicht bilden eine für das Regime gefährliche Einheit. Von Natalie Amiri.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.4
Durchschnitt: 1.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn Trump schlau wäre...

Wenn Trump schlau wäre, würde er die provokativen Tweets jetzt lassen und nicht noch zusätzlich Dampf machen. Die Situation verläuft doch ganz in seinem Sinne. Da kann er besser abwarten und zusehen, wie sich die Lage weiter entwickelt.

Als Iraner muss man jetzt bis

Als Iraner muss man jetzt bis zum Äussersten gegen die Mullahs sein. Erstens kanns nicht schlechter werden, und zweitens wird einem das später ewig vorgeworfen, wenn man Despoten walten lässt.
Und wenn sich der Iran endlich mal über diesem Sunniten Schiiten Kinderkram erheben kann, dann gibts da hinten auch irgendwann Ruhe. Denn das bekommen die anderen im Irak, Jemen, Saudis, etc dann auch mit, dass man nur wegen Nuancen sterben muss und das unnötig ist.

Am 13. Januar 2020 um 15:39 von nikioko

"Wenn Trump schlau wäre, würde er die provokativen Tweets jetzt lassen und nicht noch zusätzlich Dampf machen. Die Situation verläuft doch ganz in seinem Sinne. Da kann er besser abwarten und zusehen, wie sich die Lage weiter entwickelt."

Wenn die Menschen dort erkennen, dass er der Verursacher des Dilemmas ist, werden sie sehr schnell auch wieder gegen ihn protestieren, denn sie wollen keinen Lügenbaron!

Bad News

Man stelle sich vor, man ist dabei eine Bürgerbewegung in Schwung zu bringen ... und dann kommt Herr Trump und lobt dies kurznachrichtlich. – Bummer! Das nimmt doch jedem ehrlich Bürgerbewegtem den Wind aus den Segeln: Wer will denn öffentlich von DT gelobt werden?

Ich finde es ja gut

..wenn Menschen sich gegen ein repressives Regime auflehnen, und die islamische Republik ist sicher eines der schlimmeren heutzutage, und ich wünsche den Iranern alles Gute, wenn auch vielleicht nicht als Alternative dank amerikanischer "Demokratie"-Bemühungen so zu enden wie die Nachbarn Afghanistan und Irak.
Aber ich finde es trotzdem etwas merkwürdig, wie jedes Mal über ein paar hundert Demonstrierende berichtet wird, als ob die Revolution bevorstünde, wenn es nur in einem Land stattfindet, das gerade im Fokus unserer Verbündeten steht (Russland, China, Iran). Kein Wunder, dass ausländische Propagandasender dann auch ein paar Hanseln bei PEGIDA& Co als Untergang Deutschlands darstellen, oder?

die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....

ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen

Ja was denn nun...?

Ist der Knoten jetzt geplatzt oder sind es nur einige wenige?

Wird hier etwas hochgejazzt wie Juan Guaidó / Venezuela um da mehr Momentum zu verleihen was in unsere politische Landschaft passt? Vorsicht scheint mir angeraten.

Zusammenhalt macht stark

"Denn sie wissen, was sie mit ihren Protesten gegen das Regime riskieren. Sie können so ihren Studienplatz verlieren, ihren Job, ihr Leben. Sie wissen, im November hat der Gottesstaat seine Sicherheitskräfte auf Demonstranten schießen lassen. Hunderte wurden so auf den Straßen getötet, mit Genickschüssen durch Sniper hingerichtet"

Selbsternannte "Gotteskrieger", die Bürger, die sich gegen sie aufzulehnen wagen von ihren Snipern - pardon: "Sicherheitskräften" - per Genickschuss hinrichten lassen. Was für Feiglinge.

Keine Frage, die Demonstranten sind wirklich mutig. Aber haben sie wirklich noch etwas zu verlieren? Was sie (endlich) zusammenbringt, ist doch nicht zuletzt der Mut der Verzweiflung. Und wenn sie zusammenhalten und sich nicht "auseinandertreiben" (und so zur leichten Zielscheibe machen lassen) und die Weltöffentlichkeit die Ereignisse mithilfe der Berichterstattung aller seriösen internationalen Medien die Geschehnisse aufmerksam verfolgt - können sie am Ende nur gewinnen.

Endlich!

Endlich ein Zeichen der Muslims das die muslimische Welt wird von Lügner und Verbrecher geführt! Es wir sicher noch viel Blut kosten, leider, aber ich denke es ist eine der wichtigsten Zeichen der Moment und eine Hilfe für uns Westler die Situation viele Muslimen zu verstehen. Es ist zu wünschen die iranische Regierung samt Garde und Repression Apparat zum Teufel geht.

U.S. Defense Secretary Mark

U.S. Defense Secretary Mark T. Esper hat nun zugegeben dass die Ermordung General Soleimani's nicht auf Geheimdienstinformationen beruhrte !!!

Esoer: "...Well, what the president said was he believed that it probably and could have been attacks against additional embassies. ...Well, the president didn’t say there was a tangible — he didn’t cite a specific piece of evidence..."

probably and could have been
Und deswegen befahl Trump die Toetung welche alles folgende ausloeste ?

Das sollten die Menschen im Iran nicht vergessen

Es wäre der iranischen

Es wäre der iranischen Bevölkerung zu wünschen die theokratische Diktatur loszuwerden, damit sie endlich Freiheit erhält und der Ölreichtum nicht nur der Elite zu Gute kommt.

Wir wissen doch alle wie das

Wir wissen doch alle wie das endet. Das Regime wird jeden Aufstand blutig niederschlagen und wieder hätte die westliche Wertegemeinschaft Blut an den Händen, da sie über ihren twitternden "Führer" die Menschen im Iran noch anstachelt!

15:55, WL

>>Bad News
Man stelle sich vor, man ist dabei eine Bürgerbewegung in Schwung zu bringen ... und dann kommt Herr Trump und lobt dies kurznachrichtlich. – Bummer! Das nimmt doch jedem ehrlich Bürgerbewegtem den Wind aus den Segeln: Wer will denn öffentlich von DT gelobt werden?<<

Es befeuert vor allem die beliebte Propagandaerzählung, daß hinter jeder Demo gegen Regierungen im nahen und mittleren Osten sowieso der Ami stecken würde.

Trump erweist den Menschen im Iran einen Bärendienst. Und das nicht erst seit heute.

Als wäre der Knoten geplatzt ...ist er, oder...

Ist da ein Knoten geplatzt, heißt das nicht Knoten würden zerschlagen oder aufgeknüpft?
Hatte da nicht irgend so ein völlig kurzsichtiger Westen schon einmal fatal falsche Hoffnungen bezüglich des arabischen Frühlings - immer noch nichts dazu gelernt??
Die Iraner müssten sich fragen lasse, ob sie wirklich die frische Luft eines islamischen Frühlings wittern, oder ob sie sich von den falschen Leuten auf Glatteis haben zerren lassen.

re qpqr

"die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....

ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen"

Ihre Geschichtskenntnisse sind mangelhaft. Der Kirchenstaat in Italien wurde erst 1870 abgeschafft. Fürstbistümer in Deutschland erst 1803. Und nicht aus freien Stücken, sondern durch militärische Gewalt.

Man sollte die Menschen nicht

Man sollte die Menschen nicht von außen beeinflussen , denn dadurch kann man nur das Gegenteil erreichen. Wenn die Menschen dort ein anderes System wollen , dann werden nur sie es selber schaffen sich dessen System zu erwehren und ihre Freiheit ,welche sie sich erträumen ,auch wahr werden zu lassen. Man kann nicht ein ganzes Volk unter die Knute bringen , wenn das Volk sich einig ist.
Schauen wir mal ,was die Zukunft im Iran bringt.

Wege in eine bessere Welt

Als ob sich im Iran das Schema des Syrienkriegs wiederholen würde. Man kann allen Menschen auf der Welt und hier im Iran, ein anderes und besseres Leben nur all zu gern wünschen und ihren Willen dazu stärken. Aber was hieraus erneut resultieren könnte, ist das gleiche wie in Syrien und es scheint so als würden einige Mächte dieser Welt sich dies fast schon herbeisehnen und um von ihren politschen und militärischen Missgeschicken im arabischen Raum abzulenken und auch IS- Anhänger warten wohl schon auf den Moment um die Region noch tiefer ins Chaos zu stürzen.
Es gibt andere und bessere Wege um den Iran zu einem besseren und friedlichen Iran zu machen und auch die Region.
Europa und auch Russland und sogar China haben sich in letzter Zeit sehr darum bemüht und haben auf Deeskalation gesetzt und somit Gespräche und Diplomatie und auf versöhnliche und friedliche Worte.
Die USA haben dagegen weiterhin auf ihre und für sich bewährten Strategien der Spaltung und der Kriegsrhetoriken gesetzt.

Trumps Aufmunterungen sind kontraproduktiv

Der Hauptgrund, weshalb der amerikanische Präsident gut beraten wäre, auf seine aufhetzerischen Appelle an die iranischen Regimegegner zu verzichten, ist der, dass Trump mit seiner Unterstützung die Legitimation der Demonstrierenden untergräbt.
Diese können nun vom Regime als Handlanger der USA, als unpatriotische, vom Feind ferngesteuerte Agenten desavouiert werden.

Friedliche Revolution?

Ob der Iran das alles in einer Friedlichen Revolution zum Machtwechsel schaffen kann?
Doch wer führt oder regiert den den Iran nach den Mullahs??
Der Schah mußte damals gehen, die Mullahs werden das Feld wohl kaum Kampflos räumen und Welt ist gespalten in ihrer Meinung.
Deutschland und Europa aber will allen lieb Kind sein, was nun?

Her, der arabische Frühling

Her, der arabische Frühling hat vom Regen in die Traufe geführt. In keinem Land ist es besser, als vorher. Also erstmal abwarten, was nach den Mullahs kommt.

15:59 qpqr27: Sagen Sie es ihnen

"die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....
ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen"

Nun ja, die Zeit der Demokratie hat unsere Welt an ihren Abgrund gebracht. Man hat über viele Jahrzehnte (reden wir mal von 60 Jahren) die gewählt, die unfähig waren. Und die Gewählten seit 10 Jahren sind auch nicht die Krönung.
Klar, immerhin rasen wir mit größter Meinungsfreiheit bergab, sorglos, unbekümmert und so richtig schön narzistisch.
So what?
Und halten wir noch etwas fest: In vielen Ländern (auch den USA) gibt es immer noch offenen Rassismus. Und auch bei uns bekommen Frauen immer noch weniger Geld für dieselbe Arbeit wie Männer.
Es ist eben immer die Frage, welche Moral und Weitsicht eine Staatsführung hat, die "oben" sitzt - egal, ob demokratisch legitimiert oder "von Gottes Gnaden" eingesetzt.
Eines noch: Den Atomdeal haben die demokratischen USA unrechtmäßig gebrochen. Ach!

Hoffnung auf friedliche Revolution

Die Demonstranten riskieren nicht nur Ihr Leben. Es gibt immer wieder Schreckensmeldungen aus dem Iran, die uns dem Atem stocken lassen und man sich kaum vorstellen mag. Es stellt sich die Legitimationsfrage des Irans.

Ich hoffe Europa gibt dem Mullah-Regime nicht noch mehr Kohle oder lässt sie sich international mit Gewalt weiter ausbreiten.

widersinnige Politik

Das Völkerrecht wird von den USA gebrochen nach allen Regeln der Kunst. Ein Militär wird einfach so ermordet. Es wird in Syrien einmarschiert. Dem suveränen Iran wird mit Gewalt gedroht.
Ich finde diese Politik widerlich, was geht der Iran die USA an?
Eben diese Mullahs hat man doch in Afghanistan unterstützt, als sie noch Mudschaheddin hießen.

@nikioko - Die Situation verläuft doch ganz in Trumps Sinne

Wohl nicht ganz , gerade wo ihn sein eigener Verteidigungsminister der Lüge überführt hat.

Trump lies Soleimani per Drohne hinrichten , weil er eventuell .......!

Das Aufhetzen weniger mittels Lügen per Twitter einen Staatsstreich im Iran durchzuführen, geht absolut nach hinten los.

Wer wird wohl das nächste Opfer werden
Kanidaten gibt es ja genügend welche Trump nicht mag.

Z.B in einem Exportstarken Land welche mit Putin redet und sogar eine Gaspipeline

@ qpqr27

"die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen"

Das haben die USA aber in Afghanistan anders gesehen. Dort hat man die Mudschaheddin (später Taliban) im Kampf gegen die gewählte Regierung unterstützt!

@ conarco

"Endlich ein Zeichen der Muslims das die muslimische Welt wird von Lügner und Verbrecher geführt! "
Das ist bei uns und in den USA glücklicherweise anders.....

Die Leute sehen was die Amis

Die Leute sehen was die Amis im Irak, Syrien und Libyien angerichtet haben. Trotz aller Kritik an den Mullahs, da will keiner hin.

re von werner40 16:08

Sie setzen sich für "die iranische Bevölkerung ein "? Sie wissen,wer den Ölreichtum (nach einem Regimechange) bekommen soll.

Und wer durch Sanktionen Ölexporte des Irans
verbietet.

@Es wäre der iranischen ... 16:08 von Werner40

"Bevölkerung zu wünschen die theokratische Diktatur loszuwerden"

Sicherlich. Zumal es auch die 'modernste' Gesellschaft
im ganzen muslimischen Nahen Osten hat.
Bestes Beispiel ist diese mutige Dame.
https://www.tagesschau.de/ausland/schach-wm-kopftuch-101.html

Sicherheitshalber reist sie aber nach der WM erstmal nicht in die Heimat zurück.
Leider sind die Zustände noch so..

@ 16:09 von Gerhard Apfelbach

Ich glaube nicht, dass diese Menschen jemanden brauchen, der sie anstachelt. Sie sind schon alle wütend auf das Regime, nur hatten sie aufgrund der völligen Überwachung und der brutalsten Bestrafung auch nur der kleinsten Widerworte bisher keine Chance. Der Abschuss des Flugzeuges, im Kontrast zu den großen Reden bei der Beerdigung eines Terror-Generals (der auch im Iran als Oberbonze der Revolutionsgarden sicherlich nicht besonders geschätzt war), war einfach der benötigte Solidarisierungseffekt. Wenn 10.000nde auf die Straße gehen, ist das Risiko, wenn mal so einfach 1.500 erschossen werden, eher erträglich. Es ist wie bei des Kaisers neue Kleider: Solange alle kuschen, können die Mullahs ihr Terrorregime fortsetzen, aber wenn sich große Teile der Bevölkerung widersetzen, bricht ihr Regime zusammen. Es ist der Mut der Verzweiflung, der das Ende von Terroregimen bewirkt. Ähnlich wie in Syrien Assad haben hier die Mullahs übertrieben.

Unrealistisch

zu glauben, die USA wären willkommen in diesem Land. Die ca. 3000 Demonstranten wollen Veränderungen, aber die westlichen "Werte" werden hierbei eher (hoffentlich) keine Vorbildsfunktion haben. Die mächtige und erdrückende Religonsmacht in diesen Ländern erzeuget wahrscheinlich die Proteste für eine längst überfällige Trennung von Politik und Religion.

Diesen auf reine Spekulation....

basierenden Artikel haette man sich sparen koennen. Die Massen stuetzen das System. Daran ist besonders Trump schuld. Dessen Worte sind immer leer. Da kann man gar nichts glauben. Notorischer Luegner. Das wissen die Iraner genau.

15:59 von qpqr27

die Zeit für absolutistische Gottesstaaten
ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen -
.
was sie nicht sagen !
warum kriegt dann der IS diesen Zulauf
da kommen sogar die Durchgeknallte von hier
und Migranten der 3. Generation hierzulande finden das cool

15:59 von B33bl3

Ja was denn nun...?

Ist der Knoten jetzt geplatzt oder sind es nur einige wenige?

Wird hier etwas hochgejazzt wie Juan Guaidó / Venezuela um da mehr Momentum zu verleihen was in unsere politische Landschaft passt? Vorsicht scheint mir angeraten.

Re
hochgejazzt am ende sind sich alle einig ,auf gegen die Ungläubige .Das was man sieht sind wenige und die vertreten nicht Merkelgrüne,Trump Intressen sondern Ihre ,besseres Leben ,mehr Luxus mehr Freiheit aber nicht gegen den Islam .Hier wird es gerne verwechselt .

Mit Bedacht!

Jedes politische System hat "Profiteure". Und das sind im Iran eben nicht nur die "Mullahs", sondern auch ganz normale Menschen, Familienväter, Ältere oder Arbeitnehmer. Es mag sein, dass sie sich in ihen eigentlichen Rechten eingeschränkt fühlen, aber dennoch sicher, weil ihr Leben planbar ist. Das Mullah-Regime sorgt auch für eine gewisse Sicherheit - wenn man sich nicht mit ihnen anlegt.

Die Forderungen nach mehr Freiheit und Demokratie lassen diese Sicherheit schwinden, weil nicht absehbar ist ob sich evtl. ein Bürgerkrieg entwickelt, ein völlig anderer Diktator an die Macht kommt oder eine Besetzung von anderen Ländern droht.

Insofern wünsche ich mir, wenn die Demostranten gleichzeitig auch ein Zielbild haben, z.B. Demokratie. Viele Iraner leben in demokratischen Ländern. Und sie werden hoffentlich ihre Kenntnisse und Erfahrungen einbringen - auch wenn sie nciht vor Ort sind.

Erstaunlicherweise hat dieses allerdings bei der türkischen Community in Deutschland nicht funktioniert

Soziale Lage im Iran

Wäre es nicht auch mal an der Zeit, das Ausmaß der USA Sanktionen, ihre Geschichte und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Lebensstandard der Iraner detaillierter darzustellen?

Amiris Traum wird sich nicht

Amiris Traum wird sich nicht erfüllen.

Immer wieder...

@15:52 von ex_Bayerndödel
Die Verursacher des Dilemmas sind die Mullahs und ihre Garden, die das Volk von Anfang belogen haben und zwar nicht erst seit dem Abschuß der Passagiermaschine...die Menschen haben schon längst erkannt, daß ihre Regierungen viel Schuld auf sich geladen haben...daher müssen sie um ihr Leben fürchten, wenn die Iraner ihre Angstlähmung überwinden könnten. Jeder der Demonstranten ist dort ein Held, weil sie alles - auch ihr Leben riskieren...hinter ihnen stehen Millionen Iraner, die nicht mehr länger betrogen und getäuscht werden wollen, die Wohlfahrt und sauberes Trinkwasser wollen und die es satt haben von einer Oberschicht gegängelt und kontrolliert zu werden. Die Iraner wollen keine Ajatollahs als Lügenbarone. Dass sie auf Trump ablenken, ist für mich verständlich.

Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis?

Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis? Zum Glück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Sonst hätten wir schon einen 3. WK.

Während die EU den Iran erst über den sog. "Iran-Deal" erst wieder stark gemacht hat, über welchen der Iran 150 Mrd. USD erhalten hatte, Mittel, mit welchem er terroristische Aktivitäten in Israel, Europa, den USA und dem Nahen Osten finanzierte, hat die USA unter Trump den iranischen Terroristen und Massenmörder Soleimani ausgeschaltet.

Während viele deutsche Politiker der SPD, Grünen und CDU eine nahezu unerträgliche Appeasement-Politik betrieben haben - Frau Claudia Roth bspw. hatte bei Ihrem Besuch in Teheran brav ein Kopftuch angehabt, genau wie die erste sog. "feministische Regierung" Schwedens - steht Trump auf der Seite der mutigen Iraner und Iranerinnen, die genau wegen Freiheiten wie der Freiheit, kein Kopftuch zu tragen auf die Straßen gehen und allzu oft dafür ausgepeitscht, eingesperrt und sogar getötet wurden!

Man sollte von den

regimekritischen Demonstrationen im Iran nicht zu viel erwarten. Zum Einen werden die Revolutionswächter bei größeren Unruhen die "chinesische Option" (10.000 Tode und Millionen sind ruhig) wählen und zum Anderen hilft bei inneren Problemen immer ein sog. Feind (Westen) von außen.

15:50 von ooooch nö

>>Als Iraner muss man jetzt bis zum Äussersten gegen die Mullahs sein. Erstens kanns nicht schlechter werden, und zweitens wird einem das später ewig vorgeworfen, wenn man Despoten walten lässt.<<

Ihnen ist schon klar, dass 'bis zum Äussersten' bedeutet: Bis zum eigenen Tod!

>>Und wenn sich der Iran endlich mal über diesem Sunniten Schiiten Kinderkram erheben kann, dann gibts da hinten auch irgendwann Ruhe. Denn das bekommen die anderen im Irak, Jemen, Saudis, etc dann auch mit, dass man nur wegen Nuancen sterben muss und das unnötig ist.<<

Wegen solcher 'Nuancen' haben die Europäer 30 Jahre lang einen erbitterten und grausamen Krieg geführt. Damals ging es um die 'richtigen Christen', jetzt um die 'richtigen Mohamedaner' - wo ist da der Unterschied?

um 15:55 von WL

Man stelle sich vor, man ist dabei eine Bürgerbewegung in Schwung zu bringen ... und dann kommt Herr Trump und lobt dies kurznachrichtlich. – Bummer! Das nimmt doch jedem ehrlich Bürgerbewegtem den Wind aus den Segeln: Wer will denn öffentlich von DT gelobt werden?

Re
nur wenn man Grün ist ,dort sehen sie Trump ist mit dabei und wer ist der Auslöser der "Proteste "? So einseitig ist das Leben nicht wie sie es mit ihrer Merkelgrüner Brille sehen .
Es ist aber kein Protest für Westliche Werte ,sondern für besseres Leben und wenn es hart kommt sind sie sich einnig ,gegen die Ungläubige .

Verstehe, wer wolle

@16:09 von Gerhard Apfelbach
Wenn ein Regime jeden Aufstand blutig niederschlägt - wie vor drei Monaten - dann hat es Blut an den Händen...und die Welt weiß das schon länger...schweigt aber noch viel zu viel über die Zustände in diesem sogenannten Gottesstaat. Da braucht man nichts mehr "anzustacheln...". Das interessiert die von ihren Führern permanent angelogenen Menschen im Iran nun am aller wenigsten.

Strippen-gezogen?

(16:10 fathaland slim:)
"Es befeuert vor allem die beliebte Propagandaerzählung, daß hinter jeder Demo gegen Regierungen im nahen und mittleren Osten sowieso der Ami stecken würde.

Trump erweist den Menschen im Iran einen Bärendienst. Und das nicht erst seit heute."

Das kann man wohl so sagen.

Mein Yogi-Tee fragt mich vorhin, wofür ich denn heute dankbar sei. – Nun, ich bin dankbar, daß ich nicht beweisen muß, daß die Prämisse für den ersten Satz (oben) falsch ist. :)

Riecht mir nach Regime Change?

Warum sollen sie das Regime wegjagen nur um zu zusehen das die Amerikaner dann im Iran Stützpunkte bauen?

Die Iraner finden die US-Armee mindestens so scheiße, wie das Mullah-Regime, wenn nicht noch beschissener.

Also ich bin Realist und weiß das die Bevölkerung eines Landes, fremde Soldaten fast immer mehr hasst als die eigenen Soldaten.

Also die Perser werden wenn es eine Neuordnung der Machthaber gibt sehr darauf achten sich nicht die Amis ins Haus zuholen.
Die Russen würden das auch nicht so toll finden wenn die Amis dann im Iran sitzen.

Also ich traue diesen Lobpreisung nicht die manche hier im Forum so lautstark verkünden.
Weil ich aus der geschichte gelernt habe und ahne was da alles im Windschatten so passiert.

Lachhaft....

da haben ein paar hundert Leute in verschiedenen Staedten demonstriert. Nicht mal genau ist bekannt um was es genau dabei ging. Fahnentraeger kann man ueberall kaufen und eingliedern.

Trump

Wer glaubt an die Aussagen eines Trump? Ihn geht es doch nicht um das Wohl der iranischen Menschen. Es geht ganz allein um Profitinteressen, um die Vormachtstellung der USA.

16:21 ooooch nö

"Der arabische Frühling hat vom Regen in die Traufe geführt........"

Nun es geht ja auch nicht um Demokratie oder Menschen das einzige was zählt ist "US-Lakai" oder nicht das sind die Kriterien. Es geht um knallharte Geopolitik und Einfluß.
Dabei spielt es keine Rolle ob absolutistisches Herrscherhaus, oder Diktatur oder Oligarchie oder Plutokratie oder überhaupt kein Regime oder Regierung hauptsache willfährig.

Und wir sollten ...

... die Menschen unterstützen - besonders die Frauen, die sich von dem jahrzehntelangen Zwang des Kopftuchs befreien wollen.

Die iranische Schach Schiedsrichterin ist ein Vorbild!

16:16 von karwandler

Der Kirchenstaat in Italien wurde erst 1870 abgeschafft. Fürstbistümer in Deutschland erst 1803.
.
und danach ging es den Menschen richtig gut :-)

16:29 Denkerist

"widersinnige Politik......."

Kleine Anmerkung: die Taliban sind in der Regel Sunniten (wie überhaupt 99,99% des IS und bei uns tätige Terroristen) und haben mit den Mullahs im Iran nichts am Hut.
Ansonsten bin ich bei ihnen.

@ conarco

Sie können ruhig das deutsche Wort "Moslems" benutzen.

"Muslim" ist ja arabisch und könnte türkische Moslems, die sich ja als "müzlümanler" bezeichnen, ausgrenzen.

@Denkerist

"Endlich ein Zeichen der Muslims das die muslimische Welt wird von Lügner und Verbrecher geführt! "

Und das ist bei uns anders, nur weil es (noch !) etwas subtiler läuft ???

Lassen sich nicht auch aktuell z. B. Fr. Merkel, Hr. Scheuer und Fr. von der Leyen und wohl einige andere, durch das politische Kollektiv "schützen"...?
Das Bundeskanzleramt beschwerte sich unlängst , "dass die Opposition zu viele Anfragen stellt" !!!
DAS, die Kontrolle der des Parlaments, ist aber AUFGABE der Opposition !

"Friedliche Revolution", wenn ich das schon höre.

Schauen Sie aktuell mal nach Afghanistan, dem Libanon, den Irak, Syrien, Libyen und den Iran. Das selbe Muster in der Ukraine.

Der "Westen" hilft nicht, ER vertritt nur ständig nur SEINE monitären Interessen.
JEDEM dieser Länder ging es danach SCHLECHTER als vor der westlichen Hilfe, wie wir alle jeden Tag erfahren !!!
"HILFE", auch gerne ungefragt. Koste es was es wolle !!!

Ich denke in Theran ...

lebt man besser als in Tripolis oder Bagdad. Vor allem friedlicher. Das wissen die Iraner. Bei der Wahl "befreit" zu werden vom Westen oder so weiterzuleben, duerfte man sich da einig sein die "Befreiung" ala Libyen abzulehnen.

@16:33 von Klausewitz

„Die Leute sehen was die Amis im Irak, Syrien und Libyien angerichtet haben. Trotz aller Kritik an den Mullahs, da will keiner hin.“

Was soll denn dieser Kommentar. Sie tun ja gerade so als wären diese Länder vorher friedlich und gut zu ihrem eigenen Volk gewesen. Mitnichten war das der Fall. Jetzt haben sie wenigstens die Chance auf Frieden und Demokratie. Dazu begleiten die Amis und andere Länder diese Länder.

Schauen Sie mal auf Deutschland. Hier sind die USA berechtigter Weise immer noch. Das ist auch gut so in Anbetracht von wiederholter Geschichte von einigen Politikern

Ist schon komisch

und es macht auch den Eindruck, das es eher der Wunsch der westlichen Demokratien ist, den Iran zu ändern.
Vergessen aber dabei, das die ganzen Staaten in den Raum so leben, zumindest ähnlich in Kultur und Staatsgebilde, außer Israel wo es etwas anders ist.
Aber der Glauben spielt eine sehr große Rolle, und da sind Staatsformen eben anders.
Eigentlich hat auch die Westliche Welt genug Probleme die zu lösen sind, wenn auch andere als im Nahen Osten oder Persien.

Die wenigen werden das nicht von heute auf morgen ändern, klingt wie die Berichte und Wünsche aus einem anderen östlichen Land.
Mal sehen was wirklich in den nächsten Jahrzehnten daraus wird, aber die werden unsere Lebensweise nicht annehmen, sollte Deutschland eigentlich wissen, bei manchen klappt das selbst in der 4. Generation nicht in unserem Land.
Aber jeder darf sich was wünschen.

durch Wen gestaerkt.?

durch Trump gestaerkt.?
....
Wer DAS glaubt, glaubt an den Weihnachtsmann...
Trump ist der typisch-bekannte US-Kriegstreiber und Veraechter des Voelkerrechts...
die Menschen wissen weltweit sehr wohl wofuer diese USA seit 1946 stehen...
...
und die Menschen im Iran wissen sehr wohl Welchem Staat sie ihre Probleme und Sanktionen zu verdanken haben...
...
und MSM in Deutschland, stoppt endlich Eure immerwieder sich wiederholenden Attacken gegen misliebige Staaten und Nationen, welche nicht auf USA + Europa eingeschworen sind...
lasst diese Nationen endlich mal in Ruhe ihren eigenen Weg suchen und finden....
Ihr seit nicht die Heilsbringer...
...
Ich habe fertig....
....
Frieden in 2020 fuer Unsere Welt...
....

@ooooch nö

"Als Iraner muss man jetzt bis zum Äussersten gegen die Mullahs sein. Erstens kanns nicht schlechter werden"

Das ist ein Scherz, oder?
Es war bereits schlechter, die Iraner ziehen die Mullahs in jedem Fall einer US gesteuerten Marionette wie dem Schah vor.

Übertrieben und Eingefärbt

Der Bericht ist lebensfremd. Die Menschen im Iran sind wir, an ihre Gesellschaft angepasst und man riskiert auch längst nicht mehr alles, wenn man protestiert.
Außerdem - während man in einigen Bereichen noch sehr konservativ ist, wird das Land in vielen Bereichen immer moderner. Auch die gesellschaftliche Führung und auch die religiöse Führung gehen diesen Weg - nur etwas langsamer. Und das ist auch gut so.

Die westlichen Geheimdienste mögen hier mit ein paar Oppositionellen zusammenarbeiten. Die Menschen sind aber hoffentlich nicht so dumm wie in der Ukraine, wo das Ergebnis für viele Menschen eine Katastrophe geworden ist. Statt Moldawien ist nur die Ukraine das ärmste Land. Die mit Russland verflochtene Wirtschaft wurde abgebaut und aufgebaut wurde nahezu nichts.
Im Iran konnten bisher nur die religiösen Führer Millionen Menschen zur friedlichen Revolution hinter sich bringen.
Die Menschen kennen die westlichen Werte noch vom Leben unterm Schah.

Wenn das Erfolgreich sein soll

müsste der Westen die Demonstranten mit Waffen beliefern (Um ein Volk zu versklaven muss man es zuerst entwaffnen.)

Aber es gibt auch Millionen Menschen im Iran die das System aus religiöser oder polit. Überzeugung stützen.

@ Reinhard

Selten so einen unimformierten Unsinn gelesen.

Die totalitären Regime des 20. Jahrhundert, wie DDR, UdSSR, Rote Kmer etc. haben deutlich gezeigt, dass eine Minderheit ein Volk beherrschen kann.

Lesen Sie mal "Animal Farm". Da wird der Mechanismus sehr eindrucksvoll beschrieben.

@Bote der Warheit

Die Inhalte Ihrer Erguesse decken sich leider oft kaum mit der nachweisbaren Realitaet. So auch hier. Trump hat ohne Not dieses Desaster in Gang gesetzt. Tief geachtete , seit ewig gueltige diplomatische Gesetze verletzt , und einen Mord angeordnet. So ging das los. Iran hat nachweislich nicht gegen diesen Vertrag verstossen. Sie scheinen auf Vertragsbruch, Luegen und Betrug zu stehen. Warum nur?

16:50 von Weltbürger2015

ging es da um Religion ?
warum kämpfte dann das katholische Frankreich gegen das katholische Österreich

16:46 von Bote_der_Wahrheit

"Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis?"

Playing devil's advocate again ?

re sisyphos

" 16:16 von karwandler

Der Kirchenstaat in Italien wurde erst 1870 abgeschafft. Fürstbistümer in Deutschland erst 1803.
.
und danach ging es den Menschen richtig gut :-)"

Nö. Wie kommen Sie darauf?

@landart

"Die Iraner wollen keine Ajatollahs als Lügenbarone."

Die Iraner wollen lieber Ajatollahs als Lügenbarone, als eine US-Marionette wie den Schah, die islamische Revolution, die mit der Flucht des Schah 1979 endete, zeigt das eindeutig.

Die Iraner sind nicht so geschichtsvergessen, wie Sie es hier versuchen darzustellen, auch Operation Ajax haben sie nicht vergessen.

@ Sisyphos3

"... und danach ging es den Menschen richtig gut :-) "

Na ja, für den "Normalo" war es noch ein weiter Weg, denken Sie an Arbeitnehmerrechte/Gewerkschaften, Rentenversicherungen, Wahlrecht etc..

Aber - völlig richtig - die rechtlichen und gesellschaftlichen Maßstäbe konnten von den Menschen frei festgesetzt werden und nicht aufgrund eines religiösen Dogmas.

Gleiches wünscht man sich auch in anderen Ländern, die fest in der Hand von Religionen und ihren Führern sind.

@ 16:46 Bot...

Wann bekommt Trump seine Entlassung, entweder per Impeachment-Verfahren oder durch verantwortungsvolle Republikanerinnen wie Senator Mike Lee, der Trumps Vorgehen mit Recht als "unamerikanisch" und "erbärmlich" kennzeichnete und genau wie der amerikanische Verteidigungsminister offen macht, dass Trump gelogen hat in seiner Rechtfertigung für den Tötungsbefehl am General Soleimani, und dass er auf unerträgliche Weise gewählte Senator*innen zu "brave Jungs und Mädels" degradierte, die gefälligst den Mund zu halten hätten.
Trump steht nicht auf Seiten der mutigen Iraner*innen, die er mit dem Mord an Soleimani geschwächt hat. Dass er jetzt den tragischen schrecklichen Flugzeugabschuss instrumentalisiert und sich aufspielt, ist kaum zu ertragen.
Im übrigen wissen Sie, dass Ihre windigen Vorwürfe der "Appeasement-Politik" völlig aus der Luft gegriffen sind, genau wie die Umdeutung des Kopftuchs von Frau Roth, das ein diplomatisch angemessenes und übliches Zeichen politischer Höflichkeit war.

re einfach unglaublich

"Und wir sollten ...

... die Menschen unterstützen - besonders die Frauen, die sich von dem jahrzehntelangen Zwang des Kopftuchs befreien wollen."

Und wie soll Ihre Unterstützung konkret im Iran ankommen?

Iran

Sehr geehrte Leser,

die US sagen, sie seien Oelunabhaengig. Fakt ist jedoch, dass in Syrien und Iraq das Oel von der USA gestohlen werden. Venezuela und Lybia sowie Iran sind auf der Liste. Trump givt dies alles sogar oeffentlich zu.

Wo bleibt das Voelkerrecht und die Aufrichtigkeit? Und warum wird hier das Deutsch Volk durch diesen Beitrag voellig in die Irre geleitet. Iraner haben in einer Millionenralley gegen die USA protestiert. Iraq hat die USA zum Abzug aufgefordert. Aber die TS kreiert ein Bild, das so nicht existiert auf Grundlage einer weniger Protestanten.

@ artist22

Und können Sie begreifen, dass linke Aktivisten das Kopftuch als Zeichen der Selbstbestimmung framen und schon Kinder zum Tragen des Kopftuches ermuntern, obwohl der Koran dies gar nicht vorsieht?

Friedlicher Wechsel

Hoffentlich kommt es zum gewaltfreien Wandel hin zur Demokratie. In der ehemaligen DDR haben wir die Diktatur auch überwunden. Unter anderem auch durch unsere Präsenz auf der Straße.

@ex_Bayerndödel (15:52)


"Wenn Trump schlau wäre, würde er die provokativen Tweets jetzt lassen und nicht noch zusätzlich Dampf machen. Die Situation verläuft doch ganz in seinem Sinne. Da kann er besser abwarten und zusehen, wie sich die Lage weiter entwickelt."
.
Wenn die Menschen dort erkennen, dass er der Verursacher des Dilemmas ist, werden sie sehr schnell auch wieder gegen ihn protestieren, denn sie wollen keinen Lügenbaron!

____

Trump ist nicht der Verursacher des Problems, er ist nur ein Katalysator. Und zu einem Problem gehören immer zwei Seiten. Ich fand Trumps Mordanschlag aus diplomatischer Sicht völlig überflüssig, aber es hat definitiv nicht den Falschen getroffen.
Durch einen dummen Zufall hat es sich jetzt als Glückstreffer herausgestellt: während die Regierung für den Typen drei Tage Staatstrauer ankündigt, versucht sie die Toten des Flugzeugabsturzes zu vertuschen. Dass das beim Volk gar nicht gut ankommt, ist ja wohl klar. Ganz schlechtes Timing.

@15:50 von ooooch nö

"Und wenn sich der Iran endlich mal über diesem Sunniten Schiiten Kinderkram erheben kann, dann gibts da hinten auch irgendwann Ruhe. Denn das bekommen die anderen im Irak, Jemen, Saudis, etc dann auch mit, dass man nur wegen Nuancen sterben muss und das unnötig ist."

Irgendwie kann ich Ihren Optimismus nicht teilen. Es gibt noch zu viele Menschen denen es ausschließlich um Macht bzw. Machterhalt geht. Vermutlich wird auch hier mit dem "Sunniten Schiiten Kinderkram" die Religion nur vorgeschoben.

@Am 13. Januar 2020 um 16:39 von Agent apple

Zitat; "Diesen auf reine Spekulation....
basierenden Artikel haette man sich sparen koennen. Die Massen stuetzen das System. Daran ist besonders Trump schuld. Dessen Worte sind immer leer. Da kann man gar nichts glauben. Notorischer Luegner. "

Ihre Behauptung, dass die Massen das System stützen, wurde genau in welcher demokratischen Wahl belegt?

Stimmt! Das, was Sie da sagen, basiert auf reiner Spekulation.

@ NENENE

Das muss kein Widerspruch sein.

Viele überzeugte islamische USA-Kritiker würden alles dafür geben, eine Greencard zu erhalten.

@qpqr27 (15:59)

die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....
ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen

____

Ich bitte zu bedenken, dass der Islam dem Christentum 622 Jahre hinterher hinkt. Von dieser Prämisse wird es also noch über 100 Jahre dauern, bis der Humanismus im Nahen und Mittleren Osten um sich greifen wird.

Kleinere Demo als bei den Gelbwesten

Die von Polizeigewalt überschatteten Demonstrationen der französischen Gelbwesten (mehrere Tote) dauert auch schon über ein Jahr, ohne das ein Einlenken der Regierung erkennbar wäre.

Wieso man jetzt auf den Gedanken kommt, dass das im Iran anders verlaufen sollte ist mit völlig schleierhaft. Die iranische Regierung wird das einfach aussitzten und den Demonstranten wird sehr bald die Luft ausgehen bzw. das ganze sich mangels Zulauf von selbst auflösen. Zumal viele Iraner wissen, dass hier ausländische Geheimdienste ihre Finger im Spiel haben. Denen geht es nicht um Demokratie u. Freiheit, sondern um das Öl, das man gerne ausbeuten würde. Hat man erst den Zugang dazu, darf der Iran ruhig noch diktatorischer regiert werden. Als Beispiel nenne ich mal Saudi-Arabien oder die Vereinigt-Arab-Emirate. Hier ist schon sehr viel Heuchelei im Spiel.

@15:56 von ncassady

"Aber ich finde es trotzdem etwas merkwürdig, wie jedes Mal über ein paar hundert Demonstrierende berichtet wird, als ob die Revolution bevorstünde"

Ich frage mich auch wie hier die Gewichtung zwischen Berichterstattung und Aktivismus ausschaut. Solche Sätze machen einen zumindest stutzig...
"Auch wenn sie sich der Hunderttausenden bewusst sind, die sie in Gedanken unterstützen, die aber noch nicht aus ihren Wohnungen gekommen sind."

Selbst wenn das dann mal zuträfe klingt "Hunderttausende" in einem Land von 80 Mio. nich nach "Wir sind das Volk".

Ein differenziertes Stimmungsbild wäre wirklich mal informativ und interessant.

@16:20 von Th. Meier

"Trumps Aufmunterungen sind kontraproduktiv
Der Hauptgrund, weshalb der amerikanische Präsident gut beraten wäre, auf seine aufhetzerischen Appelle an die iranischen Regimegegner zu verzichten, ist der, dass Trump mit seiner Unterstützung die Legitimation der Demonstrierenden untergräbt.
Diese können nun vom Regime als Handlanger der USA, als unpatriotische, vom Feind ferngesteuerte Agenten desavouiert werden."

So weit denkt ein Herr Trump nicht und seine Berater wohl auch nicht. Falls doch, wäre es denen vermutlich auch egal.

16:59 Einfach Unglaublich

"die Iranische Schach-Schiedsrichterin ist ein Vorbild!......."

Für wen? für die Frauen im Iran? für die (freiwillig) kopftuchtragenden Frauen bei uns und in der EU? für die saudische Frauen? die über diesen "Protest" nur den Kopf schütteln in ihrem Tschador (Vollverschleierung) usw., Ich denke diese Frauen wissen, dass dieser "Protest" eher eine PR Aktion in eigener Sache war (hat ja auch prima geklappt).

Der Iran hat sich zu dem

Der Iran hat sich zu dem tragischen Abschuss der Maschine bekannt und das aufrichtig bedauert; die Proteste sind eine Folge davon, sie sind wichtig und stärken wieder die oppositionellen Kräfte, die Trump mit der angeordneten Tötung Soleimanis geschwächt hatte.
Wie anders verhielten sich da die USA, die 1988 eine iranische Passagiermaschine abgeschossen haben und dabei 280 Menschen töteten: Der damalige Vizepräsident J.W.Bush hat kein Wort des Bedauerns gefunden sondern die Aktion als einen "Zwischenfall in Kriegszeiten" verharmlost und gerechtfertigt.
Aber die Trump-Administration scheint zu lernen: Während 2003 die USA ihre Kriegsaktionen gegen den Irak auf einem Lügengebäude aufbauten und diese Lügen erst in mühsamer jahrelanger Prozedur aufgedeckt wurden, zieht Pentagonchef Mark Esper früh die Reißleine zu Trump und gibt - wie der republikanische Senator Mike Lee - zu, dass es keine konkreten Beweise für geplante Anschläge etwa auf amerikanische Botschaften gab.

@16:46 von Bote_der_Wahrheit

Ihre Einschätzung der Situation steht in krassem Gegensatz zu der Meinung von "16:20 von Th. Meier" die ich teile.

Ich würde mich freuen, wenn Sie darlegen könnten, was an dieser Einschätzung "...Diese können nun vom Regime als Handlanger der USA, als unpatriotische, vom Feind ferngesteuerte Agenten desavouiert werden." falsch ist.

Viel Luft für Reformen

Die Revolutionsprofis werden schon noch ein paar Sündenböcke finden.
Wenn es ganz schlimm wird, könnte ich mir sogar vorstellen, dass man den Ajatollah opfern würde.
Denn letztlich ist es auch nur eine von wenigen getragene Kleptokratie, wie etwa die in Ägypten oder die Golfdiktaturen, nur eben mit schiitisch-islamischem Anstrich und permanent-revolutionärer Ideologie.
Ob da langfristig Khamenei oder ein anderer vorsteht, ist den Eliten vielleicht sogar egal.
Und auch der Westen dürfte sich dann nicht mehr so aufregen: mit Mubarak, Sisi oder den Golfmonarchen hat man sich ja auch arrangiert.

@Am 13. Januar 2020 um 17:17 von .tinchen

Zitat: ""Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis?"

Playing devil's advocate again ?"

Was meinen Sie damit?

Verstehe ich nicht.

Bleiben Sie doch einmal bei den Fakten und nicht immer bei den leeren Phrasen, Fake News und Verschwörungstheorien, die man aus linken Filterblasen so kennt.

Nachdem nun sogar die Tagesschau kapiert hat

. dass das Flugzeug abgeschossen wurde sehe ich trotzdem keinen Grund zur Freude. Diese Sache ist noch viel zu klein als dass sich etwas ändern würde. Mir tun diese Menschen leid, denn man wird sie erschießen. Auch ein Trump kann da nicht helfen wenn er keinen Krieg riskieren will. Europa ( speziell Außenminister Maas ) paktiert schon immer mit dem Regime. Klare Ansagen aus Europa fehlen, man umgeht Sanktionen und hintergeht so Trumps Bemühungen in dieser Sache . Langsam wird genau dieses Verhalten schon peinlich.

Am 13. Januar 2020 um 16:54

Am 13. Januar 2020 um 16:54 von Agent apple
Lachhaft....

Lachhaft ist wie Sie laufend ueber Mutige Menschen reden die sich aufbauemen gegen Totalitaere Idioten,das ist schon zynisch.

Das Trump das ganze angefangen hat ist richtig,den Iranern aber den Willen abzusprechen fuer mehr Freiheit zu kaempfen ist Zynish von Ihnen,ist doch egal wieviel protestieren,der Mut dieser Menschen, ist das was zaehlt.

17:09 von Shuusui

".... die Iraner ziehen die Mullahs in jedem Fall einer US gesteuerten Marionette wie dem Schah vor."

Das ist zwar völlig richtig, spielt aber in unserem achso demokratisch-westlichen System keine Rolle. Wäre dort ein brutaler Schah an der Macht, der die Verstaatlichung rückgängig macht und wie früher über 80% der Öleinnahmen westlichen Ausbeuter-Firmen schenkt, wäre der Iran kaum im Focus unserer Medien. Wer kümmert sich bspw. um die Menschen- oder Frauenrechte in Saudi-Arabien? Die kommen sogar mit dem brutalen Kashoggi-Mord davon, ohne dass es einen westlichen Aufschrei, eine Riesenempörung oder den Ruf nach Absetzung der Königsfamilie gegeben hätte.
Nach einem kurzen Alibi-Aufschrei haben die Medien das Thema schnell wieder fallen lassen.

The Winner: Trump. Und alle machen mit.

Schon vergessen?
Mit russischer Hilfe wurde die Malaysia-Airlines-Flug 17 über der Ukraine abgeschossen. Russland gibt die Tat bis heute nicht zu. Annektion der Krim? Ost-Ukraine? So viele Tote!
.
Und die USA dürfen einfach so mit einer Drohne Menschen ermorden - in einem fremden Land. Es war kein Krieg. Ein Präsident ordnete die Tötung an, ohne Judikative. Also ist es Mord. Nebenbei Völkerrechtsbruch.
Das ist in Ordnung?
.
Der Iran ist nicht schuldlos!!!
Doch die USA haben tatsächlich hier eine Mitschuld. Denn die USA haben sehr viele Versuche unternommen, den Iran fertigzumachen: u. a. Bruch des Atomdeals und ungerechtfertigte Sanktionen gegen den Iran, Androhung von Sanktionen gegen uns Partner (!), Haft-Minen-Lüge (die Besatzungsmitglieder sahen Flugobjekte vor den Detonationen), Festsetzung des iran. Öltankers, der o. g. Drohnenmord und dann Trumps Androhung der Zerstörung von 52, sogar kulturrelevanten (!) Zielen im Iran.
.
Das iranische Militär reagierte falsch.
Trump freut es.

Am 13. Januar 2020 um 17:19

Am 13. Januar 2020 um 17:19 von Shuusui
@landart

"Die Iraner wollen keine Ajatollahs als Lügenbarone."

@landart hat voll recht,

und wer redet den von einem Schah wiederhaben? auser Ihnen niemand.

@ Ray

Das Mullah-Regime sorgt auch für eine gewisse Sicherheit - wenn man sich nicht mit ihnen anlegt.

... und nicht schwul ist, denn dann kann man auch einfach umgebracht werden. Das ist hundertfach passiert, Menschen wurden öffentlich bloßgestellt und ermordet.

@16:29 von Denkerist

"Ich finde diese Politik widerlich, was geht der Iran die USA an?
Eben diese Mullahs hat man doch in Afghanistan unterstützt, als sie noch Mudschaheddin hießen."

Vor allem unterstützt der Druck von aussen eh nur das Regime. Wäre nicht ständig der äussere Feind mit Drohungen und Sanktionen präsent müsste sich die Regierung viel intensiver innenpolitisch legitimieren... bzgl. Wirtschaft und Freiheiten. Dann wäre der Iran heute sicher schon viel weiter gewesen.

@ Ray

Das Mullah-Regime sorgt auch für eine gewisse Sicherheit - wenn man sich nicht mit ihnen anlegt.

Wollen Sie in einem System leben, wo Sie nur ja und amen zur offiziellen Politik sagen dürfen? Ich nicht und die Iraner sollten das auch nicht müssen.

@Am 13. Januar 2020 um 17:22 von andererseits

Zitat: "genau wie der amerikanische Verteidigungsminister offen macht, dass Trump gelogen hat in seiner Rechtfertigung für den Tötungsbefehl am General Soleimani,"

Was ist "offen machen"?

Wo genau soll Trump in Bezug auf Soleimani gelogen haben? War Soleimani kein Massenmörder und internationaler Top-Terrorist? War er doch eher ein Pfadfinder und wir haben ihn alle ganz doll falsch verstanden?`

Zitat: "Trump steht nicht auf Seiten der mutigen Iraner*innen, die er mit dem Mord an Soleimani geschwächt hat. Dass er jetzt den tragischen schrecklichen Flugzeugabschuss instrumentalisiert und sich aufspielt, ist kaum zu ertragen."

Dass Trump sich für Iraner und Irannerinnen stark mach, die im Iran für Demokratie und Freiheit auf die Straße gehen, nennt sich mal wieder "bubu-böse Instrumentalisierung".

Wenn jemand wie Frau Roth in Teheran ein Kopftuch trägt, aber ansonsten kein Wort zu der Frauenunterdrückung im Iran, dann ist das ein "übliches Zeichen politischer Höflichkeit".

Aha.

@ nikioko 15:39 Uhr

"Wenn Trump schlau wäre..."
Damit ist wohl alles gesagt.

@ Bot... 17:19

Interessant und äußerst vielsagend, dass Sie die Situation von freier Meinungsäußerung und Presse im Iran tatsächlich mit Deutschland auf eine Stufe stellen. Heut reißt es besonders stark aus bei Ihnen, wie auch der völlig deplazierte Vorwurf "Legastheniker" an einen besonnenen und differenziert argumentierenden Foristen in der Parallelmeldung zu Siemens zeigt.

Kleiner Trost für Trump-Fans

@ Bote_der_Wahrheit:
Zum Glück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Sonst hätten wir schon einen 3. WK.

Treu dem Motto "Hättste wohl und währste wohl"?
Das hat mit "Wahrheit" wenig zu tun.

17:20 von Ray

"Gleiches wünscht man sich auch in anderen Ländern, die fest in der Hand von Religionen und ihren Führern sind."

Ja, Vatikanstaat zum Beispiel

Späte Anerkennung

@ Bote_der_Wahrheit
Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis?

Kurz nach der Amtsenthebung. Hundert pro.

@Agent apple

"Diesen auf reine Spekulation....
basierenden Artikel haette man sich sparen koennen. Die Massen stuetzen das System. "

Im Artikel ist von Videoaufnahmen, einschließlich Ton, und von Sozialen Medien die Rede. Ich nehme mal an ihre Erkenntnis beruht auf einer aktuellen wissenschaftlich fundierten Studie. Bitte den Link.

"Bei der Wahl "befreit" zu werden vom Westen oder so weiterzuleben, duerfte man sich da einig sein die "Befreiung" ala Libyen abzulehnen."

Die These, dass zur Wahl stünde, dass Iraner vom Westen befreit werden sollen ist wo veröffentlicht? Selbst für Trump, dem man alles mögliche zutrauen kann, scheint noch nicht auf diese abstruse Möglichkeit gekommen zu sein. Gratulation.

Kein Kopftuch von Melania und Ivanka

zu 16:46 von Bote_der_Wahrheit
Wann bekommt Trump den Friedensnobelpreis?
Selbst als Trump in Saudi Arabien war hat weder seine Frau Melania noch seine Tochter Ivanka Trump ein Kopftuch getragen, man könnte sagen das wäre unhöflich doch es ist wohl ein Zeichen der Stärke und des Selbstbewusstseins.

@andererseits

Jeder Protest gegen dieses Terrorregime im Iran sollte von allen westlichen Staaten, nicht nur von Präsident Trump, unterstützt werden!

(17:22 andererseits:) "Wann

(17:22 andererseits:)
"Wann bekommt Trump seine Entlassung, entweder per Impeachment-Verfahren oder durch verantwortungsvolle Republikanerinnen wie Senator Mike Lee, der Trumps Vorgehen mit Recht als "unamerikanisch" und "erbärmlich" kennzeichnete ...[?]"

In der Tat ist diese (kleine) Pressekonferenz wert sich anzusehen/ -schauen. Es fühlt sich gut an, wenn wenigstens ein Republikaner die Wahrheit so sehen kann, wie der große Rest ... und sie auch noch ausspricht.

[Werte/r andererseits. Wenn Sie es nur hinbekämen, auf Ihre Sternchen zu verzichten, würden Ihre Kommentare sicher mehr Interesse und evtl. auch Zuspruch finden. Sie gehören nicht in einen deutschen Text und sind wirklich unnötig, doch super-häßlich.
Hoffnungsvoll dankend: WL.]

@16:56 von jukep

"Nun es geht ja auch nicht um Demokratie oder Menschen das einzige was zählt ist "US-Lakai" oder nicht das sind die Kriterien."

Deshalb könnten sich die Iraner auch mit einer Demokratie nicht aus der Isolation befreien, weil sich geopolitisch eben nichts ändert bis eine iranische Regierung vor den USA kapituliert.
Der Stress mit Russland ist ja auch erst losgegangen, seit die sich ab 2007 eingebildet haben als Kalter-Kriegs-Verlierer wieder eigene Interessen wahrzunehmen.

Die Bewegung braucht einen Kopf

Solange die Protestierer kein Konzept für eine bessere Zukunft des Iran haben und auch keinen Anführer, der bekannt ist und respektiert wird, verlaufen die Proteste im Sande. Vielleicht werden die alten Mullahs gegen neue getauscht, doch ändert sich dadurch nichts.

Großartig finde ich aber, dass die Menschen im 21. Jahrhundert an vielen Stellen auf der Welt, nun auch im Iran, aus ihrer Lethargie erwachen und gegen die Eliten, gegen deren Egoismus, selbstgefälliger Arroganz und Machtbesessenheit aufbegehren. Die Eliten sollen ihr jeweiliges Land in eine gute Zukunft führen, nicht das Land ausbeuten. Das scheinen viele vergessen zu haben und muss ihnen wieder in Erinnerung gebracht werden.

Raus auf die Straße

Ich kann nachfühlen, wie es den Menschen im Iran geht. Ich war im Herbst 89 in Leipzig auf der Straße und wir wussten nicht, was passiert, ob die schießen.

@ smirker

Jeder Protest gegen dieses Terrorregime im Iran sollte von allen westlichen Staaten, nicht nur von Präsident Trump, unterstützt werden!

Und wie? Twittern?

@ 18:05 WL

Danke für Ihre inhaltliche Zustimmung. Was die Lesbarkeit meiner Texte angeht, tut mir leid, wenn die kleinen Sternchen Sie stören. Lesen Sie einfach drüber weg - ist relativ einfach, dann wird die gendersensible Schreibweise auch für Sie bald eine selbstverständliche Nebensächlichkeit.

@ andererseits

„Der Iran hat sich zu dem tragischen Abschuss der Maschine bekannt und das aufrichtig bedauert“

Hierzu ein Originalkommentar aus der Neuen Osnabrücker Zeitung von heute:

Was für eine Blamage: Vor aller Welt haben die Ajatollhas geleugnet, vertuscht und US-Hinweise als Propaganda des Satans abgestempelt, bis ihr Lügengebäude unter der Last der Beweise zusammenbrach.

Ein Blick aus der bürgerlichen Mitte auf die Aussage, man habe sich bekannt und aufrichtig bedauert...

15:52 von ex_Bayerndödel

Wenn die Menschen dort erkennen, dass er der Verursacher des Dilemmas ist, werden sie sehr schnell auch wieder gegen ihn protestieren, denn sie wollen keinen Lügenbaron!
##
Sieht so aus als wollten sie die Mullahs los werden.
Trump scheint für seinen Solidaritäts Tweet an die Demonstrierenden Sympathien zu bekommen, denn es ist jetzt verpönnt über die aufgemalte US Flagge zu laufen, oder die US Flagge zu verbrennen.
Russland und China werden schon mit den Füßen scharren damit sie eine Einladung zur Hilfe vom Regim bekommen. (Siehe Syrien)

17:40 von andererseits

"Der Iran hat sich zu dem tragischen Abschuss der Maschine bekannt und das aufrichtig bedauert.."

Ja, aber erst nachdem man 3 Tage versucht hat die Sache zu vertuschen aber die Beweise am Ende erdrückend waren. Und vieles ist immer noch nicht geklärt. Wie kann man ein Passagierflugzeug mit einer Rakete verwechseln? Vor allem wenn man bedenkt, dass eine fremde Rakete Richtung iranischem Boden fliegt oder fällt. Das Passagierflugzeug hat sich aber in anderer Richtung bewegt, nämlich von unten nach oben, wollte den Iran also verlassen. So etwas zu beschießen macht wenig Sinn. Und es waren gleichzeitig viele andere Flugzeuge in der näheren Umgebung. Warum dann nur einen Abschuß?

@ Bote_der...

Wo genau soll Trump in Bezug auf Soleimani gelogen haben?

Naja, er hat halt nicht die "Wahrheit" gesagt. Jedenfalls nicht das, was man normalerweise unter "Wahrheit" versteht.

18:09 von KowaIski

Der Statistik halber soll erwähnt werden, daß meine Beiträge heute wieder einmal nicht erwünscht sind. Trotzdem, auch ich war auf der Strasse, aber die Vorzeichen waren doch wirklich andere. Da man den großen Bruder nicht als Sicherung im Rücken hatte, konnte die Staatsmacht nur verlieren. Im Iran kann schnell ein Syrien- ähnlicher Zustand eintreten. Die Demonstranten sind plötzlich bewaffnet und dann alles wie gehabt.

@Und können Sie begreifen, ... 17:24 Einfach Unglaublich

dass Sie an ihrer Lesekompetenz noch arbeiten müssen?

Die Rede war von einer offiziellen iranischenWM-Schiedsrichterin.
Nirgends steht etwas von 'linken Aktivisten',
oder dem was Sie hineininterpretieren wollen.

Auch geht es hier nicht um die Auslegung des Korans, sondern um
eine einfache mutige Entscheidung einer denkenden Muslima.

Wer hier also versucht zu 'framen', sollte offensichtlich sein.

15:55 von WL

Man stelle sich vor, man ist dabei eine Bürgerbewegung in Schwung zu bringen ... und dann kommt Herr Trump und lobt dies kurznachrichtlich. – Bummer! Das nimmt doch jedem ehrlich Bürgerbewegtem den Wind aus den Segeln: Wer will denn öffentlich von DT gelobt werden?
##
Sieht aber ganz so aus als würden Trumps Solidaritätsbekundungen an die Demonstrierenden Früchte tragen, da kommen Einige mit ihrem
fest gefügten Feind- u.- Weltbild aber gewaltig ins Grübeln.

@ Kowalski (18:13)

Am 13. Januar 2020 um 18:13 von KowaIski
@ smirker

Jeder Protest gegen dieses Terrorregime im Iran sollte von allen westlichen Staaten, nicht nur von Präsident Trump, unterstützt werden!

Und wie? Twittern?
------
Vielleicht mit Handelsembargo gegen jede Diktatur und jedes autoritäre, menschenverachtende Regime?

re karin mustermann

"Klare Ansagen aus Europa fehlen, man umgeht Sanktionen und hintergeht so Trumps Bemühungen in dieser Sache"

Trumps Bemühungen waren nichts anderes als möglichst alles umzuwerfen, was Obama als Verdienst angerechnet wurde.

Nur darum hat er erst im Wahlkampf gegen den Atomdeal gehetzt und ihn dann als Präsident gekündigt.

Was ihm an den Menschen und der Demokratie liegt sehen Sie an seiner Kumpanei mit Saudi-Arabien.

Am 13. Januar 2020 um 16:44 von landart

"Millionen Iraner, die nicht mehr länger betrogen und getäuscht werden wollen, die Wohlfahrt und sauberes Trinkwasser wollen und die es satt haben von einer Oberschicht gegängelt und kontrolliert zu werden. Die Iraner wollen keine Ajatollahs als Lügenbarone. Dass sie auf Trump ablenken, ist für mich verständlich."

Was Sie schreiben ist ein gutes Beispiel dafür, dass Sie vom Iran und der Bevölkerung dort keine Ahnung haben, das Trinkwasser ist der letzte Beweis. Schon vor Jahren, als noch niemand über die Belastung des Trinkwassers in Deutschland informiert wurde, bot mir eine Iranerin an, mir sauberes Trinkwasser zu senden. Dass Sie ein Fan von Trump sind, seine Lügen nicht erkennen wollen, wirft kein gutes Licht auf Sie, denn diese sind erwiesen.

@Am 13. Januar 2020 um 18:20 von KowaIski

Zitat: "Wo genau soll Trump in Bezug auf Soleimani gelogen haben?

Naja, er hat halt nicht die "Wahrheit" gesagt. Jedenfalls nicht das, was man normalerweise unter "Wahrheit" versteht."

Achsoooooo ... vielen Dank für Ihre äußerst klare und faktenreiche Antwort auf meine Frage.

Mein Tipp: sich vielleicht erst einmal kundig machen, dann mir antworten.

Danke im Voraus!

@ davidw. (18:16)

"Russland und China werden schon mit den Füßen scharren damit sie eine Einladung zur Hilfe vom Regim bekommen. (Siehe Syrien)"
-----
Die KP China ist auf religiöse Führer nicht gut zu sprechen. Putin wird von den Mullahs nicht ernst genommen, zu sehr Wendehals in Sachen Historischer Materialismus und Idealismus.

Am 13. Januar 2020 um 18:16 von davidw.

"Trump scheint für seinen Solidaritäts Tweet an die Demonstrierenden Sympathien zu bekommen, denn es ist jetzt verpönnt über die aufgemalte US Flagge zu laufen, oder die US Flagge zu verbrennen.
Russland und China werden schon mit den Füßen scharren damit sie eine Einladung zur Hilfe vom Regim bekommen. "

Nun, danke für Ihren Kommentar aus Israel, der wohl eine sehr eigenwillige Sicht auf die Dinge bietet. Sicher wollen die Iraner mehr Freiheit, aber sie sehnen sich bestimmt nicht danach, dass das Land von den USA ausgebeutet wird.

Das ganze erinnert immer mehr

Das ganze erinnert immer mehr an die‘Revolutionen‘ im Südamerika der 50 und 60er Jahre, wo auf ähnliche Art die Fruit-Compagnien alles weitere dann organisierten, natürlich zur knallharten Einhaltung der Monroe-Doktrien. Hierr sind die Interessen, Akteure und Hintertreiber wieder die selben, nur dass jetzt die Gegenspieler, also die schlimmen Kommunisten längst selber zu genauso gewissenlosen Zockern geworden sind, wie es Uncle Sam damals noch alleine war und es mit zwei solchen Zockern noch viel mehr Opfer geben wird, aber das zählt ja eh nix.

@ andererseits*in

Kritik an der deutschen Presse ist sachlich richtig und angebracht, da es ja auch hier einen Unterschied zwischen öffentlicher und *veröffentlichter* Meinung gibt.

was...

mit einer demokratisch gewählten Regierung im Iran passiert hat der Iran ja im Fall Mossadeq Anfang der 50er Jahre beigebracht bekommen...

@ 18:19 pxslo

Nach 3 Tagen. Genau. Exakt die Zeit, die der amerikanische Verteidigungsminister und der republikanische (!) Senator von Utah brauchten, um Trumps Lügengebäude bevorstehender Anschläge zu entlarven.
Moment. Hab noch mal nachgerechnet: die USA brauchten 5 Tage...

15:52 von ex_Bayerndödel

Am 13. Januar 2020 um 15:39 von nikioko

"Wenn Trump schlau wäre, würde er die provokativen Tweets jetzt lassen und nicht noch zusätzlich Dampf machen. Die Situation verläuft doch ganz in seinem Sinne. Da kann er besser abwarten und zusehen, wie sich die Lage weiter entwickelt."

Wenn die Menschen dort erkennen, dass er der Verursacher des Dilemmas ist, werden sie sehr schnell auch wieder gegen ihn protestieren, denn sie wollen keinen Lügenbaron!
////
*
*
Richtig, die haben ja Ihre eigenen Revolutionslügener?

re barbarossa 2

"Der Statistik halber soll erwähnt werden, daß meine Beiträge heute wieder einmal nicht erwünscht sind."

Wenn man diese Beiträge nicht kennt kann man sich kein Urteil über Ihre Statistik bilden.

Eine faktenfreie Mitteilung, die Sie da einstreuen.

16:08 von .tinchen

U.S. Defense Secretary Mark T. Esper hat nun zugegeben dass die Ermordung General Soleimani's nicht auf Geheimdienstinformationen beruhrte !!!
##
Das Soleimani mit seinen al-Quds Terror Brigaden in allen umliegenden Ländern Ermordete und verbrannte Erde hinterließ dazu braucht es keine Information vom US Geheimdienst, diesem staatlichen Terroristen nachtrauern lohnt nicht!

15:59 von qpqr27

die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....

ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen
////
*
*
Seltsam, ich empfinde das der Islam von Linksträumern mehr Verständnis erhält, als der Kapitalismus.

Sehr geehrte Frau Natalie

Sehr geehrte Frau Natalie Amiri,
da ich zufällig ein paar Bekannte habe, die zur Zeit in Teheran vor Ort sind (sie arbeiten dort seit vielen Jahren und sprechen auch perfekt Fārsi)
Bitte unterlassen Sie den Versuch Leser irrezuführen.
Die paar tausend (bei über 81 Mio Bürger) auf der Straße sind nur Peanuts... Also sollte man doch unterlassen hier einen Volksaufstand darzustellen...

17:15 von Sisyphos3

>>16:50 von Weltbürger2015
ging es da um Religion ?
warum kämpfte dann das katholische Frankreich gegen das katholische Österreich<<

Natürlich ging es da nicht um Religionen oder Glaubensfragen - das wurde nur vorgeschoben. Natürlich ging es - wie immer - um MACHT.
Aber denken Sie wirklich beim Streit Schiiten <> Sunniten geht es um Religion?

@von Einfach Unglaublich

"Und wir sollten ...
... die Menschen unterstützen - besonders die Frauen, die sich von dem jahrzehntelangen Zwang des Kopftuchs befreien wollen.

Die iranische Schach Schiedsrichterin ist ein Vorbild!"

Daran sieht man mal wieder wie wir unsere eigenen Sichtweisen in solche Konflikte hineinprojizieren.
Dieser iranischen Schiedsrichterin ging es bestimmt nicht um die hierzulande so beliebte wie alberne Kopftuchdebatte sondern um die Symbolik mit Blick auf die viel grundsätzlicheren Probleme die Menschen im Iran mit ihrem Regime haben.
Im Übrigen ist auch hierzulande die Kopftuchdebatte lediglich eine symbolhafte Handlung für unsere Auseinandersetzung mit Islam, Muslimen und Migration. Mit der Freiheit von kopftuchtragenden Frauen hat das für die Wenigsten zu tun.

@weltoffen

Ich rede von einer US-Marionette WIE dem Schah, nicht vom Schah selbst.
Und jeder, der behauptet der Iran bräuchte Demokratie, redet von einer US-Marionette, denn wenn die Iraner nicht freiwillig eine wählen, bekommen sie die per Putsch von CIA und MI6. Oder wollen Sie Operation Ajax leugnen?

17:24, Einfach Unglaublich

>>@ artist22
Und können Sie begreifen, dass linke Aktivisten das Kopftuch als Zeichen der Selbstbestimmung framen und schon Kinder zum Tragen des Kopftuches ermuntern, obwohl der Koran dies gar nicht vorsieht?<<

Nichts dergleichen tun linke Aktivisten.

@ 18:16 berelsbub

Lesen Sie auch Kommentare dazu, dass Trump (wie schon sein Vorvorgänger-Regime 2003 im Irak) Lügen zur Tötung des Iraners Soleimani gebrauchte? Gibt es dazu schon Äußerungen des Bedauerns von amerikanischer Seite?

18:19 pxslo: Warum nur eines abgeschossen?

Vielleicht nehmen Sie zu Kenntnis, dass in dem Flugzeug viele Iraner saßen. Meinen Sie wirklich, das Militär habe die ukrainische Maschine bewusst ausgewählt?
Offensichtlich ist hier ein Fehler.
Und noch mal etwas zum Zugeben: Ja, sie haben drei Tage gebraucht - und eine erdrückende Beweislast. Das ist sehr schlecht.
Es geht noch schlechter, wie ich oben schrieb: Gar nicht zugeben.
Oder dem Parlament einen angeblich bevorstehenden Angriff als Grund für die Drohnenattacke nennen. Selbst Republikaner sind verärgert.
Das sollte zu denken geben.
.
Schlimm nur, wir es jetzt von den USA instrumentalisiert wird. Nun, das ist auch nichts Neues. Jetzt kann man mit den Massen spielen, wie man es auch in anderen (sogar demokratischen) Ländern gemacht hat, um die eigenen Interessen durchzusetzen.
.
Mir tut die Bevölkerung leid. Klar, einmal wegen ihrer Regierung. Dann aber, wie sie von Vertragspartnern (!) beim Atomdeal übers Ohr gehauen wurden. Frieden war damals greifbar. Die USA zerstörten es.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

17:31, nikioko

>>@qpqr27 (15:59)
die Zeit für absolutistische Gottesstaaten....
ist seit mindestens 500 Jahren abgelaufen - nicht nur der Iran sondern die gesamte islamische Welt muss das endlich zur Kenntnis nehmen
____

Ich bitte zu bedenken, dass der Islam dem Christentum 622 Jahre hinterher hinkt. Von dieser Prämisse wird es also noch über 100 Jahre dauern, bis der Humanismus im Nahen und Mittleren Osten um sich greifen wird.<<

Humanismus und Aufklärung wurden gegen die religiösen Autoritäten durchgesetzt. Nicht mit ihnen.

Darstellung: