Ihre Meinung zu: Iran räumt "unbeabsichtigten" Abschuss ukrainischer Maschine ein

11. Januar 2020 - 7:31 Uhr

Die abgestürzte ukrainische Passagiermaschine ist laut iranischem Militär "unbeabsichtigt" von Teheran abgeschossen worden. Präsident Rouhani entschuldigte sich. Der ukrainische Präsident forderte eine vollständige Untersuchung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Einzige „Option“ zur Vermeidung einer Eskalation

„Die abgestürzte ukrainische Passagiermaschine mit 176 Menschen an Bord ist laut iranischem Militär "unbeabsichtigt" von Teheran abgeschossen worden. Präsident Rouhani entschuldigte sich für "diesen katastrophalen Fehler"“

Damit beweist er zumindest Realitätssinn.

Welch grausam erschütternde

Welch grausam erschütternde Nachricht ist das für alle Angehörigen und Freund*innen der 176 getöteten Menschen, dass sie völlig unbeteiligte Opfer in dieser eskalierenden Situation wurden. Natürlich liegt die direkte Verantwortung in Teheran. Aber die Angehörigen und Freund*innen der Opfer werden gelinde gesagt mit sehr gemischten Gefühlen aufs Weiße Haus in Washington schauen, wo ein Präsident sitzt, der sich um nationales wie internationales Recht wenig schert und weder fähig bzw willens ist, Situationen differenziert zu analysieren und sich entsprechend beraten zu lassen (ein langjähriges Mitglied des Beraterstabs von Bush jr. fasste das kürzlich so zusammen: Trump fällt emotionale Bauchentscheidungen, die dann vom Umfeld in einigermaßen kohärente Politik umgesetzt werden müssen) noch strategisch die Konsequenzen seines Handelns in den Blick zu nehmen. Die tragischen Konsequenzen müssen dann in katastrophalem Ausmaß Menschen tragen, die völlig unschuldig und unbeteiligt waren.

Damit ist klar, dass die

Damit ist klar, dass die Führung vom Iran auf Jahre nicht glaubwürdig ist.
Ich habe die Worte noch im Ohr. Ein Abschuss kann ausgeschlossen werden, man gehe von einem technischen Defekt aus.
Und dann gab es gestern hier auch noch einen User, der fabulierte über die abstruse Theorie, Boeing und die USA würden den Abschuss vortäuschen, denn es würde um Arbeitsplätze bei Boeing gegen... einigen ist echt nix zu dumm...

Mein Beileid

an die Hinterbliebenen. Auch wenn es diesen Unfall nicht ungeschehen macht, so haben sie jetzt jedoch Gewissheit, wie und warum ihre Angehörigen gestorben sind.

Iran räumt "unbeabsichtigten" Abschuss ein

Warum wird erst gelogen?
Das kann man nicht entschuldigen.

Eine furchtbare Tragödie

Vor allem für die Angehörigen der Opfer wird es den Schmerz noch vergrößern. Doch wissen sie nun zweifelsfrei, wer die Verantwortung trägt. Dies kann die Verarbeitung eines solchen Schocks auf lange Sicht erleichtern.
Den Angehörigen der Toten von Korean 007, Iran Air 655 und MH17 wurde und wird diese Möglichkeit genommen, da sich die Schuldigen nie zu ihrem Versagen bekannt haben.

Traurige Geschichte

Ich habe auch zuerst empfohlen, nicht über die Unglücksursachen zu spekulieren. Im Flugzeug selbst liegende Gründe können oft erst nach Monaten wirklich mit Bestimmtheit festgestellt werden. Doch leider konnten die iranischen Behörden es nicht lassen, zur "Ehre" ihres Landes schlichtweg zu lügen, obwohl sie zu dem Zeitpunkt längst wissen mussten, was wirklich geschehen ist, obwohl Lügen gerade im Islam als schwerwiegende Sünde gilt. Denn eine Unglücksursache ist sehr schnell und recht zweifelsfrei feststellbar: Ein Abschuss mit Raketen. Entsprechende Beobachtungen sind sofort verfügbar und klar. Sobald sie aus mehreren Quellen vorlagen, blieb bei realistischer Betrachtung leider nur noch diese besonders traurige Ursache übrig. Wir sollten jetzt auch an den Soldaten denken, der hier ohne Absicht dieses furchtbare Geschehen verursacht hat. Neben den psychischen Folgen kommt noch, dass ihm wegen des iranischen Straf"rechts" kein langes Leben mehr beschert sein wird.

Nicht nur Iran hat Schuld

Am einfachsten ist es natürlich die Gesamtschuld dem Iran zu geben. Aber wenn man die Gesamtsituation betrachtet müssten sich auch andere an die eigene Nase fassen. Bloß wird dies kaum passieren.

Iran

Was soll man von einem Staat halten, der Terrortruppen aufstellt, duldet und mit allen - Gottgewollten - Vollmachten versieht; der sein Volk zu blinder Raserei und Demonstrationen aufhetzt, egal wieviel Menschen dabei ums Leben kommen; der wild mit hochbrisanten Raketen seine unfähigen Militärs einsetzt und den Tod vieler Menschen in einem Zivilflugzeug in Kauf nimmt.

Unbeabsichtigt Absturz

Ich bin zuzeit in der Ukraine. Hier herrscht große Trauer und Entsetzen nach dem Absturz. Ich verstehe nicht, wieso der Iran bei bzw. kurz nach einer Attacke auf die US Truppen seinen Luftraum nicht sperrt. Den USA in diesem Fall eine indirekte Mitschuld an dem Abschuss zu geben ist billig. Alleinige Schuld für den Abschuss hat der Iran. Vielleicht ist die Luftabwehr im Iran genauso fähig wie das Regime in Teheran. Mir tun die Opfer und die Hinterbliebenen leid.

Iran !

Nun, also doch ! Für die iranische Führung kommt dies einem Desaster gleich. Und es zeigt wieder einmal, dass erst einmal gelogen wird, bis kein Zentimeter mehr an der Wahrheit vorbei führt.
Es wäre um ein Vielfaches besser gewesen, sie hätten es gleich zu gegeben, dass da jemand ein Radarbild falsch interpretiert hatte und das furchtbare Unglück seinen Lauf nahm.
Für alle Angehörigen ist es nun noch schlimmer, zu wissen, dass die unschuldigen Opfer wegen einer total falschen und sehr oft verlogenen Politik sterben mussten.
Da haben die Verantwortlichen der Armee und des Flughafens einen fatalen Fehler begangen und sich in keinster Weise abgestimmt.
Hoffentlich kommen jetzt alle mal zur Besinnung, kühlen sich ab, und setzen sich an einen Tisch und reden wie vernünftige und besonnene Menschen mit einander.

Perfektes Krisenmanagement

Das iranische Militär war also durch die ganze Aufregung im Verlaufe der "Vergeltungs-Angriffe" auf US-Stellungen etwas durcheinander. Und deshalb ist aus Versehen.... was wissenschaftlich aber eigentlich unmöglich ist... und obwohl die zivilen und militärischen Luft- raumüberwacher angeblich Seite an Seite sitzen, ein kleiner Fehler passiert.
---
Kann man nur hoffen, dass insbesondere die Militärs, die über strategische Atomwaffen verfügen können, bessere Nerven haben.
---
Vielleicht erfahren wir noch wer die 6-Nicht-Kanadier waren (statt bisher 63 sind es ja wohl "nur" 57)

Und Saddam Hussein...

Und Saddam Hussein besaß
Massenvernichtungswaffen.
Diese Art der US-Politik kennen
wir nun schon. Die EU darf auf
die Lügen der USA -Politiker nicht
wieder hereinfallen (Kanzler
Schröder hat sich 2003 nicht
beeindrucken lassen und D aus
dem Irak-Krieg herausgehalten-
eine seiner wenigen Glanztaten)

Unbeabsichtigt

Durch das Eingeständnis des Irans das Flugzeug unbeabsichtigt abgeschossen zu haben, fällt ein weiterer Schatten auf die Anordnung des US-Präsidenten den iranischen General zu töten. Ohne diesen Befehl wären die Opfer des versehentlichen Abschusses heute noch am Leben. Kaum zu erwarten, dass der gross- und einzigartige Donald Trump hierüber auch nur einen einzigen Gedanken verschwendet.

Trauermarsch für die Opfer?

Nachdem sich die iranische Führung zur Wahrheit durchgestochert hat, taucht die spannende Frage wie groß wohl der Trauermarsch für die Opfer des Abschusses ausfallen wird?
Werden die Opfer auch zu Märtyrern erklärt, oder ist das ein Privileg für Kommandeure von Killerkommandos?

Erst lügen dass sich die Balken biegen ....

…. und wenn’s nicht mehr anders geht mit der Wahrheit herausrücken und sich entschuldigen.
Es sind 176 Menschen unschuldig gestorben und das ist nicht so leicht zu entschuldigen.

Da hängen Existenzen und Schicksale daran.

Wenn man schon seine Einsatzkräfte nicht im Griff hat, wie soll dann Iran als Land akzeptiert werden, das Atombomben baut.
Da wird eines Tage „unbeabsichtigt“ die ganze Menschheit vernichtet – und solchem Tun muss Einhalt geboten werden.

Iran !

Mir ist es ein Rätsel, wie dieses Unglück passieren konnte.
Da bleibt doch sofort die Frage: Haben die Herren in der Radaranlage den Start der Maschine übersehen und somit nicht mit bekommen, dass dies ein ziviles Flugzeug war ?
Dann ist die Erklärung, die Maschine sei einer Radaranlage und militärischem Gebiet zu nahe gekommen, nichts anderes als der Versuch, ein Dilemma zu verstecken. Anscheinend sind die Angestellten in den Towern von zivilem und militärischem Bereich nicht so gut, oder sie haben geschlafen.
Jedenfalls wäre es viel sinnvoller und taktvoller gewesen, diesen gewaltigen Fehlgriff gleich zu zu geben, als erst einmal zu lügen und auf schäbige Art und Weise alles zu vertuschen.
Da kann man nur hoffen, der Iran kommt NIE in den Besitz von Atombomben, bei so unfähigen Gesellen !

"unbeabsichtigten" Abschuss

Vor einigen Jahren gab es einen "unbeabsichtigten" Abschuss einer iranischen Verkehrsmaschine durch die US-Amerikaner. Anschließend wurde eine US-amerikanische Verkehrsmaschine durch den Iran als Racheakt abgeschossen.
Ich hoffe für alle unbeteiligten Zivilisten, dass dieser Schwachsinn endlich ein Ende findet.
Respekt vor den Mullahs, dass sie ihren "Fehler"so schnell einräumen.
Da ist doch ein Unterschied zu Putins Russland erkennbar.
Nun heißt es Konsequenzen ziehen. Ich bin gespannt wie diese aussehen werden.

Wenn das stimmt ...

sollte man sich vermutlich nie wieder in ein Flugzeug setzen, das auch nur nahe an ein "Krisengebiet" herankommt.

Auf der anderen Seite muss man sich aus meiner Sicht jetzt natürlich auch fragen ob trotz der offensichtlichen Unfähigkeit des Irans ein ziviles Flugzeug zu erkennen, Amerika bzw. ein gewisser Herr Trump eine nicht unerhebliche Mitschuld an diesem Desaster trägt.

Was nun?

Den pro-iranischen Kommentaren zum Trotz ist es nun bemerkenswert, daß das Regime in Teheran nach langem Leugnen und Gegenvorwürfen den Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine einräumt. Das hätte man sicher schneller tun können, da ja "irgendjemand" den Abschußknopf des "Tor-M-1 Luftabwehrsystems gedrückt haben muß...erst durch das massive Intervenieren des kanadischen Ministerpräsidenten Trudeau
war die Beweislage mit Hilfe der Aufklärungsinstrumentarien des Westens zu erdrückend für den iranischen Apparat, um weiter das eigene technisch-organisatorische Versagen zu leugnen. Was aber nun? Kann der Iran das gegenüber den Angehörigen dieser Katastrophe je wieder gutmachen? Abrüstung in jedweder Form und Weise auf beiden Seiten wäre ein hilfreicher Anfang.

Die armen Menschen...

Leider keine wirkliche Überraschung - wurde hier im Forum nicht behauptet das sei unmöglich, das müssten die USA gewesen sein...? Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und mein Unverständnis dem Export von religiösem Fanatismus genauso wie überheblicher amerikanischer „Ölpolitik“ der Republikaner - wie kann man die nur wählen!

Sinneswandel auch bei Trump?

Ich glaube nicht, dass die iranische Führung erst über Nacht von dem Abschuss erfahren hat. Insofern kommt dieser Sinneswandel überraschend.

Da der Iran auch weiter hätte mauern können, interpretiere ich dieses Geständnis als einen Schritt zur Deeskalation. Allerdings wird Trump in keiner Weise bereit sein, die Mitschuld der USA an diesem Abschuss einzugestehen. Womöglich nutzt er diesen Anlass, um seine Politik der Aggression fortzusetzen.

Das ging ja schneller als erwartet

Offenbar waren die Beweise so eindeutig, dass der Iran jetzt auf „Vorwärtsverteidigung“ gesetzt hat.

Hoffentlich trägt dieses Unglück dazu, dass sich die Konfliktparteien an einen Tisch setzen und Verhandlungen über friedliche Lösungen führen.

Einzig Moskau und den Arabern dürfte das dann wohl nicht gefallen...

@andererseits (vorherige Meldung)

„Der republikanische Abgeordnete Adam Kinzinger dagegen sagte dem Sender Fox News nach der Sitzung im Kongress, die US-Regierung habe bei der Unterrichtung viele Informationen vorgelegt. Er sei "überzeugter denn je", dass das US-Militär durch den Angriff das Leben von Amerikanern gerettet habe. "Sie haben das Richtige getan". Wer davon nicht überzeugt sei, der habe nicht richtig zugehört.“
Quelle: tagesschau.de
Sie sind offensichtlich nicht allein in ihrer Traumwelt! Wünsche weiterhin schöne Träume und ein spätes Erwachen in der Realität!

Jetzt also doch das

Jetzt also doch das Eingeständnis seitens des Iran, dass das Flugzeug unbeabsichtigt abgeschossen wurde
Wann wird endlich der zivile Flugverkehr sofort gestoppt bzw. Umgeleitet,wenn in der Region Kriegsgefahr herrscht ?
Wer hat diesem Flieger die Starterlaubnis erteilt?Wahnsinn,dass so was passieren musste und leider nicht zum ersten Mal.

Alle Achtung!

Ich hätte nicht gedacht, dass das zugegeben wird, auch wenn es irgendwann offensichtlich war. Russland hat ja bis heute nicht zugegeben, dass die von Ihnen unterstützen „Rebellen“ in der Ostukraine seinerzeit ein Passagierflugzeug abgeschossen haben. Ja, Russland gibt ja nicht mal zu, dass es diese Rebellen unterstützt, obgleich auch dort beides völlig klar ist.
Da zeigt der Iran offenbar weit mehr Größe. So schlimm das alles ist.

Der Fluch der bösen Tat

Ohne den Mord an dem iranischen General würden die Menschen noch leben. Die Amis hätten sich bei den Israelis nach ihrem Mord am Gründer der Hisbollah erkundigen sollen. Die haben ihre Probleme damit nur verschlimmert.

Mörderisches Regime

Erst wird stur gelogen, behauptet, ein Abschuss sei „ wissenschaftlich unmöglich“, dennoch kommt die Wahrheit ans Licht. Schließlich gibt es eine halbgares „Sorry“ des ehrlosen Regimes für die Tötung von 176 unschuldigen Menschen. Und wo ist jetzt der „Revolutionsführer“ Chamenei, der es sonst immer so wichtig hat? Warum bittet er nicht um Entschuldigung bei den Hinterbliebenen? Wo sind die inszenierten Massenkundgebungen, die diese entsetzliche Tat anprangern? Hunderte willkürliche Todesurteile jedes Jahr, eine hemmungslose Bereicherung der herrschenden Bande, Bedrohung der ganzen Region: dieses Regime muss weg.

Zum Glück hat der Iran jetzt

Zum Glück hat der Iran jetzt zugegeben, dass Flugzeug abgeschossen zu haben. Bei anderen Flugzeugabschüssen - wie z.B. in der Ostukraine - hatte sich ja keiner zu seiner Schuld bekannt. Dies zeigt sogar eine gewisse "moralische Größe" des Mullah-Regime.
Letztlich ist Trump an diesem versehentlichen Abschuss Schuld. Ohne seinen abenteuerlichen Raketenangriff auf den iranischen General hätte es diesen Abschuss überhaupt nicht gegeben.

Spiele mit dem Feuer

enden meistens in Tragödien. Kriege und derartige Unruhen treffen in der Regel immer Unschuldige, ob in Absicht oder durch menschliches Versagen. Die Mehrzahl der Getöteten und Verstümmelten kommen aus der Zivilbevölkerung und die verursachten Schäden an der Infrastruktur betreffen letztendlich ebenfalls unschuldige Menschen. Soldaten sind weniger betroffen, wenn man die Zahlen sieht und viele Kämpfer machen ihre Drecksarbeit auch noch freiwillig. Die eigentlichen Kriegsverursacher sind Hetzer und Mörder, die sich in Komplizenschaft mit der der Rüstungsindustrie mästen und auch die Energiekonzerne sind moderne Raubritter.

Die Primitivität der Waffen

Erschreckend ist die Primitivität der Waffen. Die Unfähigkeit Freund oder Feind zu erkennen. Die Unfähigkeit der Kommunikation. Die totale Unfähigkeit des Erkennens. Und erschreckend ist das totale Desinteresse des Militärs hier Fortschritte erzielen zu wollen.
Die Menschheit ist hier auf einem Niveau des prehistorischen Zeitalters.
Sicher, Iran hat das Flugzeug abgeschossen aber Schuld tragen mehreren, auch die USA.

Pessimist

Es wäre jetzt mal wieder ein Moment, in dem die Menschheit innehält und mal richtig nachdenkt, was da falsch läuft.

Aber vermutlich wird es auch jetzt nicht gelingen, dass die Menschheit intelligente und menschliche (was immer das heisst) Lösungen zur Konfliktlösung findet.

Menschlicher Fehler

Ob bei der Trauerfeier der Opfer des Flugzeugabschusses nun auch hunderttausende Iraner teilnehmen werden?

Unbeabsichtigter Fehler?

Oh tut uns leid, dass wir die Maschine abgeschlossen haben.
Tut uns leid, dass wir deinen Vater, deine Mutter und eure Kinder getötet haben - war ein Versehen und wir bieten um Entschuldigung das wir 176 unschuldige Familien in Trauer und viele andere Sorgen getrieben haben....

Das ist wohl an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten sich per Twitter zu entschuldigen.

Beim Beileid und Mitgefühl allen Betroffenen, mögen sie die Kraft finden mit dem Verlust und ihrer Trauer umzugehen.

Warum werden die Lufträume

Das ist das zweite traumatische Ereignis für den Iran innerhalb weniger Tage.
Fehler die niemals passieren dürften
und doch zum wiederholten Mal
Abschuss eines zivilen Flugzeugs
während gefährlicher militärischer Operationen.
Warum werden die Lufträume
in Krisengebieten
nicht rechtzeitig
für den zivilen Flugverkehr gesperrt?
Die Tragik für Opfer und Angehörige kann mit Worten nicht beschrieben werden.

Sache stank von Anfang an

Die Sache stank von Anfang an. Der Iran hat ohne richtige Untersuchung sofort einen technischen Defekt zur Ursache erklärt. Dann wurde er durch ein Video stark belastet. Demnächst wäre der Iran überführt worden. Deshalb das unfreiwillige Geständnis.

Sehr traurig!

Versehentlich abgeschossen... bei einem Krieg, sterben immer die falschen!
Man kann nur hoffen, dass das Feuer nicht weiter angefacht wird! Aber so wie ich das System kenne, wird es nicht lange dauern...
Da lobe ich mir die alten Zeiten, wo sich 2 Streithähne duelliert haben! Wer auch immer die Kriegstreiber sind, stellt euch voreinander... würde zick tausende, unschuldige Leben retten!!

Mal wieder: ambivalent

Es ist ohne jeglichen Zweifel furchtbar, was mit dem Abschuss dieser zivilen Passagiermaschine geschehen ist.

Dass der Iran das nun einräumt, überrascht mich. Zumindest wenn ich an den ‚Absturz‘ über der Ukraine denke, wo trotz Hinweisen und Ermittlungen bis heute niemand derartig Verantwortung übernimmt.
Ich finde das bei allem Schrecken respektabel.

Dass daraus weitere Schritte zu eine Deeskalation oder sogar Verständigung werden, würde diesem Unglück noch eine etwas positivere Wendung geben und könnte ein Zeichen der Hoffnung in einer manchmal sehr verrückten Welt sein - oder eine irgendwo hilflose Träumerei bleiben.

Halt das Ergebniss von

Halt das Ergebniss von Drohungen!Da kann sich Trump mit an die Nase fassen!Der zündelt und unschuldige sterben! sägt den Mann bloß ab!Im Irak ignoriert er die dortige Regierung!Der Feind meines Feindes ist mein Freund!Trump schmiedet da ein Bündnis Irak/Iran wenn er Pech hat, das den Nahen Osten in Flammen aufgehen lässt!

Ohne Worte

Mit dieser Rakete hat der Iran das letzte bisschen Vertrauen, verschossen! So dermaßen der Welt ins Gesicht zu Lügen! Es zeigt leider deutlich dass das iranische Regime entweder seine Laden nicht im Griff hat, weil die Führung diesen Abschuss nicht befohlen hat und anschließend nicht ordentlich aus den eigenen Reihen informiert wurde. Oder die iranische Führung ist jetzt grundsätzlich enttarnt worden ...als Riege notorischer Lügner!
Es bleibt zu hoffen, dass der Tod dieser Menschen nicht umsonst war. Vielleicht ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem modernen liberalen Iran.

Tja,....

.... werden sich jetzt einige Kommenatoren der letzten diesbzgl. Tagesschaubeiträge hinterfragen? Ich glaube, ach was - ich weiß es, nein.

Interessant....

...ist in dieser Sache, wie die TS die Betonung in ihren Texten ändert.

Solange es andere waren, die an einen Abschuss glaubten, war das unabsichtlich ohne Anführungszeichen.
In der Tat ist es auch sehr unwahrscheinlich, das der Iran ein Flugzeug mit vielen Iranern mit Vorsatz abschiesst.

Nun, wo die Katze aus dem Sack ist, kommt das Wort In Anführungszeichen.

Womit dem Leser vermittelt werden soll, das es vielleicht sogar Absicht war.

Die TS sollte sich ein wenig bremsen in ihrem Bestreben, vielleicht doch noch kriegsgründe zu schaffen/entwickeln.

Wo bleiben die Beschwichtungsversuche?

Normalerweise sollten doch jetzt wieder die Beschwichtigungsversuche oder "ausgewogene" politische Kommentar kommen, der die Schuld wieder in Richtung der Amerikaner schiebt.

Wird aber wohl nicht klappen, denn jetzt hat der Iran selbst zugegeben, was er fuer ein Regime ist. Denn ein Staat, der seine eigenen Buerger ermordet, weil er nicht mal in der Lage ist, zwischen Feind und Freund zu unterschieden, ist moralisch endgueltig am Ende.

Die Amerikaner haben genau einen iranischen Militaer getoetet (plus seiner Begleiter), die Iraner haben es im Gegenzug geschafft, dass 40 unschuldige Menschen auf der Beerdigung des Generals staben plus rund 180 unschuldiger Menschen in einem zivilen Flugzeug. Absurd.

Und trotzdem wird in den Medien und der deutschen Politik weiterhin das Narrativ aufrecherhalten, dass es sich beim Iran um einen vertrauenswuerdigen Partner handelt und die ganzen Aggressionen ja ausschliesslich vom Westen ausgehen.

die Schuld

"Breaking news BBC 5 Uhr : das iranische Militär bestätigt unabsichtlichen Abschuß der ukrainischen Maschine infolge menschlichen Versagens ".
Die Hoffnung ist gering, aber man sollte sie trotzdem aussprechen :
Angesichts des schrecklichen Todes von 176 unschuldigen Menschen - den ja auch niemand gewollt hat - könnten sich alle besinnen. Schuldig - wer ?
Am Ende wir alle, die wir nicht verhindern können, daß die Welt in ein Waffenarsenal irrsinnigen Ausmaßes verwandelt worden ist, welches die Welt keinen Deut sicherer macht. Von denen, die an den Waffen verdienen gar nicht zu reden.

richtige Entscheidung des Iran

Den Abschuß einzuräumen, ist ein richtiger Schritt, zumal die Indizien, die auch von der New York Times zusammengestellt wurden, ja ziemlich eindeutig sind.

Im Cockpit saßen Kapitän Wladimir Japonenko und sein Copilot Sergej Chomenko, mit gemeinsam über 18 000 Stunden Flugerfahrung. Es grenzt an ein Wunder, wie die beiden es schafften, eine so schwer beschädigte Maschine noch steuern zu können. Leider hat das Flugzeug nach dem Treffer Feuer gefangen, das sich während des Fluges offensichtlich rasch ausbreitete.
Ohne das Feuer hätten die beiden die Rückkehr wohl noch geschafft.

Ich hoffe sehr, man lernt aus einem solchen Vorfall: keine Flugabwehrrakten in der Nähe von Flughäfen!

Ein Fingerzeig Gottes, zu verhandeln statt zu kämpfen!

Gut, dass der Iran seinen Fehler eingesehen hat. Die Soldaten zu bestrafen zeigt, dass die politischen Führer kein Schuldbewusstsein haben. Wenn die Systeme keine Transponder Signal auswerten können, muss die Einheit auf Nummer sicher gehen, wenn sich ein Flugzeug der Anlage nähert. Die Frage ist, ob der Luftraum über der militärischen Anlage zum zivilen Luftverkehr freigegeben ist oder nicht. Alles in Allem eine schlimme Katastrophe! Mein Beileid an die betroffenen Familien.

Abschuss durch das Militär

Was für ein katastrophaler Fehler! Die unschuldigen Opfer in der Maschine - grauenhafte Vorstellung für die Hinterbliebenen.
Nach anfänglichem energischen Dementi eines Abschusses ("völlig unmöglich") nun doch die Bestätigung des Iran, auch aufgrund des Drucks der westlichen Geheimdienste. Hätten die Iraner lieber gleich das Versehen eingestanden.
Das Verhalten ist m. M. immer noch besser als das was vor Jahren in der Ukraine passiert ist (lauter Dementis bzw. gegenseitige Beschuldigungen), aber...

Man muss sich aber auch fragen, warum es überhaupt zu diesem Abschuss kommen konnte - und das hat direkt mit dem Konflikt zu tun, an dem die USA maßgeblich mit beteiligt ist!

Gestern wurde abschuß noch kategorisch dementiert

Schon seltsam, dass der Chef der zivilen Luftfahrtbehörde des Iran einen Raketenangriff kategorisch ausgeschlossen und sich auf einen technischen Defekt als Ursache festgelegt hatte. Dabei hätte ihm doch klar sein müssen,
dass ein modernes Verkehrsflugzeug nie sofort in der Luft explodiert ohne äußere Einwirkung (bzw. eine Bombe an Bord). Schon auf den ersten Bildern der größeren Wrackteile (z.B. Seitenleitwerk) waren kleine Löcher zu sehen, die nur von Metallsplittern einer Explosion kommen konnten.

Ursachen gibt es viele!

....das es zu diesen militärischen Unfall grundsätzlich erst kommen kann, zeigt einmal mehr wie grottenschlecht die dortige Millitärtechnik ist und nicht zuletzt auch die sehr dürftige Ausbildung mit dem Umgang sensibler Erkennungs- u. Waffentechnik.
Anderseits muss man aber auch den lapidaren Umgang mit Flugrouten in Krisenregionen in Frage stellen. Die Schuld an dem Unglück trägt der Iran, aber Verantwortlich für die Passagiere eines Flugzeugs sind andere!

Die Regierung des Iran hat

Die Regierung des Iran hat von Anfang an gewusst, dass das Flugzeug von einer iranischen Rakete getroffen, abgestürzt ist.
Diese Regierung hat 5 Tage lang gelogen, bis die Beweise erdrückend geworden sind.
Diese Verlogenheit dieser Regierung ist bei jedem Vertrag oder Absprache mit diesem Staat ins Kalkül zu ziehen.

Jetzt , wo der Abschuss

Jetzt , wo der Abschuss selber durch die iranische Führung eingestanden wurde , da sollte man auch die nötigen Schlussfolgerungen daraus ziehen , damit sich solch eine Tragödie nicht wiederholen kann. Es ist von Seiten des Iran gut so , dass er die Hinterbliebenen finanziell entschädigen möchte , was auch dringend geboten ist. Wenn der Iran die Schuldigen für diesen Abschuss gefunden hat , dann sollte er sich aber nicht dazu verleiten lassen an diesen Leuten ein Exempel zu statuieren , um die Weltöffentlichkeit zufrieden zu stellen. Diese Verantwortlichen haben wahrscheinlich so gehandelt , wie es in einem Zustand pemanenter Anspannung möglich ist , dass man einen Fehler begeht.Der Iran hatte seine Streitkräfte in der höchsten Alarmstufe und dabei haben wahrscheinlich viele unglückliche Umstände dazu geführt. Wer hat diesen Jet zum Start freigegeben und was haben die Radare der Luftabwehr angezeigt ? Hier häuften sich die Fehler und das Ergebnis ist Tod,Leid, Fassungslosigkeit.

Absturz doch ein Abschuss

Nun doch abgeschossen,leider war nun der Absturz doch ein Abschuss, doch so tragisch es ist hat er wohl verhindert das die Mullahs weitere Aktionen starteten was wohl wieder Folge Reaktionen gehabt hätte.
So kam wohl alle Beteiligenden zur Einsicht das es der Opfer genug sind und jetzt wieder verhandelt werden muß, hoffentlich.

Unglaublich

Es ist nicht zu glauben!
Da bringen wir unseren Kindern schon im Kindergarten bei, ihre Konflikte ohne Gewalt zu lösen.
Und erwachsenen Männer, die die Verantwortung für Millionen Menschen tragen, fällt nichts anderes ein, als andere Menschen umzubringen! Ob nun absichtlich, wie Mr. President, oder unabsichtlich, wie der Ajatollah, spielt im Ergebnis keine Rolle!

Eingeständnis kommt zu spät

Wenn das die fürchterliche Reaktion des iranischen Regiems ist, die sie der USA angedroht hat, kann ich nur Gute Nacht sagen. Erst trampeln sich viele Iraner bei der Beerdigung Souleimanis selber in den Tod und nun schießt das Militär eine zivile Maschine ab, wo sehr viele Iraner in der Maschine sitzen. Das alles zeigt, dass der Iran ziemlich am Boden liegt und das ganze verbale Säbelgerassel nur Hohn und Spott in Washington auslöst und somit die USA mit der iranischen Führung doch machen können, was sie wollen. Ein derartiger Abschuss darf zudem einfach nicht passieren, da man zivile von militärischen Flugzeugen eindeutig unterscheiden kann und muss. War es wirklich ein Versehen? Die iranische Führung hat sich vor der ganzen Welt mit all den Handlungen völlig blamiert und lächerlich gemacht.

Verantwortung übernehmen

Ein Armutszeugnis die Verantwortung so von sich fortzuschieben, und zu versuchen sie den USA in die Schuhe zu schieben. Das ist ein Affront und kein Zeichen von Größe, die USA können für diesen Abschuss überhaupt nichts. Ein Unrechtsstaat par excellence, wenn der Iran so weitermacht wird‘s dort ganz duster für mehr als 1001 Nacht.

Für diesen fatalen Fehler

Für diesen fatalen Fehler sind genau zwei Menschen verantwortlich. Der Befehlsgeber und der Ausführende.
Da müssen schon richtige Amateure am Werke sein, wenn man glaubt, ein Kampfjet einer gegnerischen Partei würde vom Flughafen in Teheran starten

Rouhani

Schlimm das so was ausversehen passieren kann, aber ich finde es nicht richtig, das man über ein Land fährt das jederzeit aktuell hätte einen Krieg gegen USA anfangen können. Beileid an die Angehörigen und ich erwarte das die Schuldigen bestraft werden.

Zuerst IS dann Hisbolla

ist da manchen entgangen das zuerst der IS und danach die Hisbollah mit dem General an der Spitze das Gebiet Irak-Syrien-Libanon bis zum Mittelmeer für sich beanspruchen wollte, beide Parteien wollten Israel bekämpfen und Jerusalem befreien.
Beide Schiiten und Sunniten gehen auf Minderheiten los, meisten sind es Christen die somit die Leidtragenden sind und umgebracht oder vertrieben wurden.

@ 08:09 von Theodor Storm

Den Kommentar verstehe ich nicht. Es kommt kein Wort vor, das irgendwas mit dem Thema zu tun hat, bestenfalls Whataboutism. Gelogen haben hier definitiv nicht die USA sondern zwei Tage lang Iran, und das, obwohl jeder wusste, dass noch niemand etwas über die vom Iran genannten Absturzursache (technisches Versagen, Triebwerkbrand etc.) wissen konnte. Richtig ist, dass eigentlich Regierungen aller Staaten es irgendwann mal bequem finden zu lügen. Doch es gibt nur wenige Staaten, eben wie Iran oder insbesondere Russland, deren Regierung die Lüge zum Veröffentlichungsgrundsatz macht, wo man derart nonchalant mit der Wahrheit umgeht, dass man jeden Tag (wörtlich! damals bei MH17) was anderes als "Wahrheit" verkauft und zum Schluss einfach das feststellt, was schon längst allgemein bekannt ist. Das ist das Problem in der Informationskultur: Mit konsequentem Lügen kann man heute viel zuviele Leute beeinflussen.

#Cuxpaul 8.12

Ich kann ihre Schlussfolgerung nicht teilen, Trump ist nicht an allem Schuld. Genauso gut könnten Sie sagen, wenn man keine Flugzeuge erfunden hätte, es wäre nie eines abgestürzt.
Ich bin angenehm überrascht, dass der Iran Gesicht zeigt und den Fehler zugibt und eingesteht. Es gibt andere ähnliche Vorfälle, da kam die Wahrheit nie raus.
Ich bin entsetzt, dass Passagiermaschinen über Kampfgebiete fliegen dürfen. Hier ist doch das größte Versäumnis.

Erdrückende Beweise

Immerhin wurde es schließlich zugegeben - nach längerem kindischen Leugnen. Anscheinend waren die Beweise erdrückend.

Erstaunlich finde ich das Bestreben, auch diesen Abschuss durch den Iran Trump in die Schuhe zu schieben. Geht's noch? Ist bei einem Verkehrsunfall derjenige schuld, der die Straße gebaut hat?

USA

Wie schon erwähnt sollte USA einfach komplett aus det Region abziehen, dann wäre keines dieser Vorfälle passiert.

@Nachdenker57

Das ist in meinen Augen zu billig, daß andere auch an dem Abschuß dieser Maschine Schuld seien. Der Iran hat die Maschine eindeutig abgeschossen und sind damit die Schuldigen.

An der ganzen Misere im Nahen Osten sind die Mullahs stark involviert und mitschuldig, weil sie ihre Macht ausdehnen wollen.

Und wer will denn immer lieber heute als morgen den Staat ISRAEL vernichten?

@08:39 smirker

Es mag nicht in Ihr Traumbild passen, dass es langsam aber sicher auch bei den Republikanern verantwortungsbewusste Menschen gibt, die sich vom Trumpschen Stil und seinen Entscheidungen abzugrenzen beginnen: was Senator Mike Lee aus Utah sagte, ist dokumentiert - und kann durch einen x-beliebigen unkritischen Claqueur nicht aus der Welt geschafft werden. Also: weiterhin gute Träume in Ihrer Fanfilterblase - leider wird es auch für Sie früher oder später ein Erwachen geben.

Am 11. Januar 2020 um 07:48 von andererseits

"Welch grausam erschütternde Nachricht ist das …… mit sehr gemischten Gefühlen aufs Weiße Haus in Washington schauen, wo ein Präsident sitzt, der sich um nationales wie internationales Recht wenig schert und weder fähig bzw willens ist, Situationen differenziert zu analysieren.."
#
#
Haben Sie jemals solch einen Kommentar über Herrn Obama geschrieben? Die Kriege in dieser Region hat Trump von Ihren Lieblingspräsidenten geerbt. Durch die ganzen Militäraktionen mit freundlicher Unterstützung der USA ist der Iran in der Region als Schutzmacht mit den Russen etabliert. Das war eine ganz starke Leistung von Obama. Frau Merkel muss jetzt bei Herrn Putin zu Kreuze kriechen um wenigstens ein klein wenig die (Ohn)macht Deutschlands in dieser Region zu bekommen. Die "Regionalmacht" Russland ist zu einem Globalplayer geworden dank Obama. Andererseits wollen Sie das nicht sehen.

@ 09:07 von tagesschlau1

Duell? Sowas ähnliches haben ja die USA gemacht. Krieg ist, wenn sich 10.000 arme Menschen als Kanonenfutter gegenseitig umbringen müssen und sich dann die Generäle nachher am Verhandlungstisch zuprosten, schlimmstenfalls kommt halt einer von denen für ein paar Jahre wegen Kriegsverbrechen hinter Gitter. Das sind die üblichen Kriegsbräuche und wehe, wenn davon jemand abweicht und sofort auf den General schießt, das geht ja gar nicht, das ist dann ein Kriegsverbrechen. Vielleicht hat das Zeitalter der Drohnen doch etwas für sich: Generäle sind jetzt nicht mehr sicher! Die einfachen Soldaten hingegen haben hier deutlich weniger zu befürchten (die Drohnen sind einfach viel zu teuer für das normale Schlachtfeld).

Damit gesellt sich die iranische Führung zur russischen

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb, ist dieser Fall eines Abschusses einer Zivilmaschine identisch mit dem Abschuss von MH-17 über der Ukraine.

Soldaten haben Mist gebaut und inzwischen ist man zumindest soweit gekommen, dies einzugestehen.

Wobei der Iran einen kleinen Schritt weiter ist als Russland, denn der Iran hat, wenn auch widerwillig, den Abschuss zugegeben.

Ob das von Russland im Bezug auf MH-17 auch noch folgt?

Wer also hier dem Iran Verlogenheit vorwirft und wie z.B. 07:52 von berelsbub die Glaubwürdigkeit des Iran auf Jahre in Frage stellt, dürfte der russischen Regierung gar nichts glauben.

Tragisch. Aber auf der

Tragisch. Aber auf der anderen Seite Respekt einfach auch einmal einen schlimmen Fehler so offen zuzugeben.
So wissen wenigstens die betroffenen Familien was wirklich passiert ist.
Eine größe die ich gerne mal bei einem Putin oder Trump sehen würde. Ehrlichkeit.

Wieso der Iran denkt, ein

Wieso der Iran denkt, ein feindliches Flugzeug würde in akuten Krisenzeiten über 700 Kilometer weit in den iranischen Luftraum eindringen, wird immer ihr Geheimnis bleiben. Denn die Chance, als Pilot dieser Maschine wieder zu Hause anzukommen, liegt im unteren einstelligen Bereich.

@ 09:21 von Wolf1905

"Hätten die Iraner lieber gleich das Versehen eingestanden." Das Problem dürfte in den sehr unklaren Machtstrukturen im Iran bestanden haben. Die nach außen hin Zuständigen sind tatsächlich völlig von den Entscheidungen der Männer im Hintergrund, den Revolutionsgarden und letztlich den Ajatollahs abhängig. Erst wenn die sich einig geworden sind, dürfen die armen Leute im Vordergrund Wichtiges entscheiden. Bis dahin müssen sie, auch gegen besseres eigenes Wissen, so tun, als wäre nichts gewesen. Der Chef der iranischen Flugaufsicht war nicht zu beneiden: Ein falsches Wort und der Kopf wäre ab gewesen, leider wörtlich.

@08:39 smirker (2)

... anders formuliert:
Der republikanische Senator Lee berichtete, dass es keine stichhaltigen Beweise für durch Soleimani geplante Anschläge gab, und dass die im abhörsicheren Raum Anwesenden gedrängt wurden, "brave Jungs und Mädels zu sein und öffentlich keine kritische Stellung zu beziehen": Da haben Sie im Abgeordneten Kinzinger wohl jemanden gefunden, der die Rolle des "braven Jungen" als rep. Parteisoldat eins zu eins übernommen hat.

kein Grund für Häme

der jenige, der den Befehl zum Abschuss gab
wird seines Lebens nicht mehr froh werden
so wie der, der den Knopf drückte

auch zeigt diese Tragödie klar
dass die iranischen Streitkräfte trotz moderne Waffen
eine integrierte Luftabwehr immer noch nicht beherschen

aber es gibt keinen Grund zur Häme
mit der Tötung von General Soleimani
haben die USA dieses fatale Räderwerk erst in Gang gesetzt

Noch gestern waren sich die

Noch gestern waren sich die bekannten User hier einig, die USA wären doch die ersten Verdächtigen für den Abschuss.
Wenn Ideologie sich mit Fakten messen möchte...

Am 11. Januar 2020 um 08:19 von hsz

Vor einigen Jahren gab es einen "unbeabsichtigten" Abschuss einer iranischen Verkehrsmaschine durch die US-Amerikaner. Anschließend wurde eine US-amerikanische Verkehrsmaschine durch den Iran als Racheakt abgeschossen.
--------
Können Sie diese haarsträubenden Behauptungen auch belegen?

Totalitäres Regime

Es ist doch wie immer: ein totalitäres Regime gibt einen (katastrophalen) Fehler erst zu, wenn es überführt worden ist. Das ist der Unterschied zur Demokratie.

Wer glaubt den Mullahs jetzt noch, dass sie nicht nach Atomwaffen streben? Antwort: (wie immer) nur die gutgläubigen (man kann auch sagen einfältigen) Deutschen.

Mr. Trump hat so recht gehabt, gegen dieses diktatorische Regime misstrauisch zu sein und Härte zu zeigen. Durch Mr. Obama, der mehrfach gegen den muslimischen Hardlinern den Schwanz eingezogen und nachgegeben hat, ist diese Situation erst entstanden.

Das ist die Wahrheit. Aber natürlich ist Mr. Trump wieder die Schuld.

Ist doch einfach: 176 völlige unschuldige Menschen töten und dann "Entschuldigung" sagen. Damit ist die Sache erledigt.

@ GeMe

Ihren whatsboutsim bzgl Russland in Ehren, denen würde ich auch nicht sehr viel glauben, aktuell sind wir aber beim Iran und dem Versuch, den Abschuss so lange zu leugnen, bis die erdrückende Beweise einem förmlich ins Gesicht gesprungen sind.
Nur Wort-Akrobaten können da was positives erkennen

09:21 von M. Dräger

keine Flugabwehrrakten in der Nähe von Flughäfen!
.
wo sonst macht eine Flugabwehrrakete sinn ?

ein Flughafen ist nun mal das primäre Ziel für feindliche Angriffe
oder schützt man die Büchereien des Landes ?

Ein fataler Fehler.

Das ist das dumme bei Konflikten, es trifft auch immer Unschuldige. An die die das jetzt als Rechtfertigung nehmen, denn Iran als Schurkenstatt zu bezeichnen. Andere Länder haben in der Vergangenheit denn gleichen Fehler gemacht. Unteranderem die USA und die UdSSR. Schon vergessen? Und nein das soll keine Rechtfertigung sein. Sondern nur eine Klarstellung.

Beileid an die Familien der Opfer

Durch diesen Vorfall hat der Iran bewiesen wie glaubwürdig seine Aussagen sind.Nun sollte auch der Letzte daran zweifeln wie glaubwürdig die Einhaltung des Atomabkommens durch den Iran ist.
Dort ist ein menschenverachtendes totalitäres Regime an der Macht.Nicht auszudenken wenn diese unfähigen Politiker und Militärs auch noch Atomwaffen hätten.Dies muss mit allen Mitteln verhindert werden.Sonst kommt es vielleicht zu einem versehentlichen Abschuss von Atomraketen auf Israel.Diesem Regime ist alles zuzutrauen.

@ 09:52 tagesschlau2012

Was Sie da an abenteuerlichen realitätsfernen Szenarien aufbauen, ist hier in den vergangenen Tagen zigfach widerlegt und geradegerückt worden.
Anscheinend wollen Sie das nicht sehen.

erbärmliches Lügen

Während die Geheimdienste und sogar schon die Boulevardpresse den Abschuss des ukrainischen Flugzeugs durch den Iran mit Fotos und Videos belegen, lügt und duckt sich der Iran um die eigene Schuld.
Wie erbärmlich, wie feige, wie unseriös.

Eine Chance auf eine Waffenruhe?

Man könnte jetzt im Detail darüber spekulieren, wer wann warum dazu beitrug, dass die Maschine abgeschossen wurde und ob veraltete Technik, Übermüdung, Organisationsversagen oder ein Ausfall der Kommunikation eine Rolle gespielt haben.

Dass Iran den Abschuss erst zugeben konnte, als die Beweislast erdrückend wurde, ist nachvollziehbar. Wer gäbe schon gerne einen Fehler mit solchen Konsequenzen zu?

Vor allem innenpolitisch hat der Abschuss massive Konsequenzen für das Regime: Konnte man in der Trauer um den General noch Einigkeit demonstrieren und sich als Opfer amerikanischer Aggression hinstellen, hat nun die Vergeltung dafür auch viele iranische Leben gefordert - darunter viele talentierte internationale Studenten. Das wird in der iranischen Bevölkerung den Wunsch nach weiterer Rache empfindlich dämpfen. Auch in den USA erkennt man das hoffentlich.

So tragisch es ist: Vielleicht sehen wir dadurch zumindest für die nächsten Monate eine Deeskalation in dem Konflikt.

09:21 von Wolf1905

Hätten die Iraner lieber gleich das Versehen eingestanden.
.
wo leben sie ?
in welcher Situation gibt ein Schuldiger eine Tat zu
Wirtschaft Politik oder im privaten Umfeld ?

Der Abschuss der

Der Abschuss der Passagiermaschine und der Tod vieler unschuldoger Menschen ist unentschuldbar. Der Vorfall zeigt aber auch, wie wenig beherrschbar Waffentechnik ist. Auch der Abschuss der MAS-Maschine war schließlich auf eine kriegerische Handlung zurückzuführen. Selbst die USA, hochgerüstet mit modernstem Gerät, waren durch ihre Flugabwehr nicht in der Lage, den Einschlag der iranischen Raketen zu verhindern. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie der Umgang mit Atomwaffen aussehen könnte...? D. Trump sollte seine Hände nicht in Unschuld waschen. Mit der einseitigen Kündigung des Atomabkommens und der Verhängung von Sanktionen hat er den Iran und damit vor allem das einfache Volk abgestraft, in Wahrheit aber einen Schulterschluss der Iraner mit dem Regime befördert. Seine Handelskriege sind - wenn auch ohne Blutvergießen - "kriegerische" Handlungen
und damit eine Form von Gewalt, die den Weltfrieden gefährdet. Man kann nur hoffen, dass dieser Spuk bald vorbei sein wird.

Das ging ja schnell

und jetzt verstehe ich auch warum Trump sofort wusste, das jemand einen Fehler gemacht hat.
Er wusste das Drohnen um die Zeit in dieser Region unterwegs waren, vielleicht nutzen sie auch bekannte Flugschneisen um wenig aufzufallen.
Die Reaktion von ihm war ja sehr schnell, und jetzt ergibt das Ganze auch ein Bild.
So etwas darf eigentlich nicht passieren, und ist sehr traurig, mein Beileid allen Angehörigen.
Warum was passiert, kann sich jeder selbst zusammenreimen.

Die Folgen der Kündigung des Atomdeals

Ich frage mich, wie der Iran den Tod der Zivilisten je entschuldigen und wieder gut machen will? Ich mag mir auch gar nicht den Schmerz der Angehörigen ausmalen, zumal der Iran zunächst einen Abschuss kategorisch ausgeschlossen hat.

M. E. nahm das Unglück mit der Kündigung des Atom Deals mit Trump seinen Anfang, den folgenden verschärften Sanktionen und dann der Tötung des Generals. Der Iran mag ein Schurkenstaat sein, aber wen die Mullahs mit dem Rücken zur Wand stehen, was werden sie dann noch für Fehler machen? Für den Iran ist der Westen der böse Bube.

Ich glaube die Welt wäre sicherer, wenns den Deal noch gäbe und die Sanktionen eher gelockert als verschärft wären. Unter Bedingung, dass die ballistischen Raketen, an denen sich Trump so störte, reduziert werden, hätte es weitere wirt. Hilfen geben können. Wenn der Iran hätte sehen können, dass Zusammenarbeit mit dem Westen Wohlstand bringt, wären wir m. E. Nicht in dieser Situation. Aber wer soll denn Trumps Zusagen heute trauen

Un-beabsichtigt?

Natürlich war der Abschuss durch Starten der zwei Flugabwehrraketen nicht unbeabsichtigt, sondern volle Absicht. Auch versehentlich ist das falsche Wort.
Nur das Ziel war irrtümlicher Weise ein ziviles Flugzeug.
Für diesen Irrtum, eine fehlerhafte Einschätzung der Situation und des Zielobjektes, muss der Iran die Konsequenzen tragen.
Von einer Mitschuld der USA an dieser Fehleinschätzung zu sprechen, ist völlig daneben.

Am 11. Januar 2020 um 09:15 von Autochon

Die Anführungszeichen zeigen an, dass es sich bei dem „unbeabsichtigt“ um ein Zitat handelt. Genauso wie bei „ feindliches Flugzeug“ oder „menschliches Versagen“.

Wahnsinn was du hier wieder für absurde Theorien verbreitest.

Nur mit Unnachgiebigkeit begegnen

Mit welch einem Konfliktpartner hat man es denn hier zu tun?
Tagelang Dementis, sich in einer Opferrolle gegenüber den USA gefallen, mit angeblich 80 Todesopfern bei den Luftangriffen auf Stützpunkte im Irak brüsten - um sich schliesslich kleinlaut der erdrückenden Beweislast geschlagen geben und von einem „Fehler“ sprechen.

Inwieweit die Tötung Suleimanis durch die USA nun angemessen war oder nicht - es ist richtig, diesem nach innen totalitär und nach aussen terroristisch und hegemonistisch auftretenden Regime mit Unnachgiebigkeit zu begegnen.

@Nordicman 09:10

Die Hoffnung auf einen liberalen Iran hat Donald Trump mit der Ermordung Soleimanis kaputt gemacht. Diese Ermordung ist auch mit verantwortlich für den Abschuss. Zu glauben der Iran würde sich mit irgendwem an den Tisch setzen bezüglich Atomwaffen oder Diplomatiegespräche Iran USA ist naiv. Man wird den Abschuss der Maschine aufklären und alles zu Verfügung stellen. Der Iran hat sich wenigstens entschuldigt. Wann haben sich die USA für den Abschuss des iranischen Passagierjets 1988 entschuldigt? Nie! Vielleicht sollten dies die ganzen US Freunde in diesem Forum mal registrieren

Warum..

Warum ist bei militärisch höchster Alarmbereitschaft der Luftraum für zivile Maschinen geöffnet?

09:04 von scio_me_non_sciere

“Ob bei der Trauerfeier der Opfer des Flugzeugabschusses nun auch hunderttausende Iraner teilnehmen werden?“

Findet denn im Iran eine Trauerfeier statt?
Normalerweise ist die im Heimatland der Opfer. Weshalb aber sollten Iraner, die z.B in Kanada leben, an einer solchen Trauerfeier teilnehmen? Iraner lebend im Iran, werden wohl in der Kürze der Zeit, kein Visum für Kanada erhalten.
Was stellen Sie sich also vor?

re 08:37 Nachfragerin: Sinneswandel

>>Da der Iran auch weiter hätte mauern können, interpretiere ich dieses Geständnis als einen Schritt zur Deeskalation.<<

Genau das sehe ich auch als Kernbotschaft!

Ohne die Bedeutung und Reichweite der hiesigen Kommentare überzubewerten, so zeigte sich doch noch gestern, dass der Vernebelungsstrategie „Keine Beweise“ auch diesmal alle oder zumindest die meisten der „üblichen Verdächtigen“ ( wirklich nicht bös gemeint!) wieder einmal gefolgt wären.

Insofern wäre es für den Iran durchaus eine mögliche Strategie gewesen, einfach weiter eine unabhängige Untersuchung zu behindern und alle Anschuldigungen weiterhin als „politisch motivierte unbewiesene Behauptungen“ kategorisch zurückzuweisen.

Und wie Sie bin ich überzeugt, dass genau diese Diskussion, die nichts anderes wäre als ein politischer Richtungsstreit, innerhalb der iranischen Führung bis heute morgen heftig getobt hatte.

Insofern erlaubt diese Nachricht nicht nur das Trauern, sondern auch das Nach- und Weiterdenken!

Sehr tragisch

Sehr tragisch, unter den Umständen ist so etwas nicht auszuschließen und zeigt den Irrsinn wenn die Herren der Schöpfung aufeinander losgehen.
Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen.

@ Theodor Storm, um 08:09

Was bitte hat der Inhalt Ihres Kommentars mit dem sicher unbeabsichtigten, nichtsdestoweniger tragischen Abschuss des Passagierflugzeugs durch die iranische(!) Flugabwehr zu tun?

um 8:03 von Nachdenker57

"Nicht nur Iran hat Schuld."
Ich denke, hier liegt die volle Verantwortung für diese schreckliche Tragödie beim Iran. In dieser kriegsähnlichen Ausnahmesituation, in der militärisch angegriffen wird, sollte als erstes der Luftraum für zivile Flüge gesperrt werden.
Trauer und Bestürzung!

Colateral Damage?

Man sollte bei diesem Unglücksfall vor allem eins nicht vergessen und zwar warum der Iran überhaupt Raketen in Richtung Irak und auf amerikanische Stützpunkte abfeuerte oder es versuchte.
Grund dafür war, zu diesem Gegenschlag, der von amerikanischer Seite rücksichtslose Anschlag und die gezielte Tötung des wichtigsten und eines hoch angesehenen Generals, den man im Iran als Kriegsheld schätzte und auch guten militärischen Strategen, den die USA aber als Terroristen bezeichneten doch was man dann auch all zu oft, anlässlich ihres radikalen militärischen Handelns, sicherlich auch einigen amerikanischen Befehlshabern unterstellen könnte.
Es nützt jetzt nicht viel, den Konflikt noch mehr zu verschärfen, denn allein hier an diesem Unglück und dem Tot unschuldiger Menschen, durch solche Kolateralschäden, erkennt man schon zu was radikales Wirken in der Welt, von beiden Seiten, führt.
Doch sollte man sich auch Fragen, wie es noch immer zulässig ist, dass man solche Kriegsgebiete überfliegt.

09:10 von Nordicman

“Mit dieser Rakete hat der Iran das letzte bisschen Vertrauen, verschossen!“

Eine kleine Frage. Vertrauen in die USA haben Sie aber schon noch?

müssten sich auch andere an die eigene Nase fassen

von Nachdenker57 @

Was wollen Sie damit andeuten?
Sind also Regierung oder einzelne Politiker die Entscheidungen treffen, die dadurch auch zum Tode von Bürgern und Menschen im eigenen land führen persönlich verantwortlich und haftbar?

@ 10:12 von mirage3a

Genau deshalb sieht jeder internationale Vertrag zur Rüstungsbegrenzung eben Kontrollen durch unparteiische Kontrolleure oder sogar Teams der Gegenseite vor, damit es eben nicht heißt:

"Habt ihr Waffe X?"
"Nö"
"Dann ist ja gut"

Der Iran hat sich bis zum einseitigen Ausstieg von Trump an sämtliche Verpflichtungen des Abkommens gehalten und internationale Kontrolleure in ihren Atomanlagen zugelassen - anders übrigens als Israel.

Beim Handling der Atomwaffen würde ich keiner Nation einen Freibrief ausstellen - auch in den USA sind 2010-2014 bei Inspektionen der ICBMs haarsträubende Pannen bekannt geworden und ohne Stanislaw Petrow wäre der kalte Krieg noch sehr heiß geworden. Vom Risiko, dass Islamisten irgendwann die pakistanischen Atomwaffen übernehmen, vom wachsenden Hindu-Nationalismus in Indien oder Nordkorea ganz zu schweigen.

Kurzum: Vom Abschuss Rückschlüsse auf das Atomabkommen zu ziehen wäre falsch. Eine Welt ohne Atomwaffen wäre mir aber auch lieber.

Es schon verstörend

wie einige Foristen den USA eine Mitschuld unterschieben wollen. In diesem Fall hat die iranische Luftabwehr völlig versagt, die hätten wissen müssen was im iranischen Luftraum und besonders in ihrem Beobachtungsraum um Teheran los ist. Jeder Soldat kennt Schießregeln als Schütze und da heißt es u. a. „ sei dir deines Zieles sicher !“

Ohne über Schuldverteilung zu

Ohne über Schuldverteilung zu mutmaßen: Hätte die USA das Atomabkommen nicht aufgekündigt, wäre alles anders verlaufen. Das war der Fehler, der die üblichen Kausalketten des Krieges in Gang gesetzt hat. Das war Die Grundlage, um von der Konfliktlogik zur Kriegslogik zu kommen.

@mirage3a 10:12

Dafür ist es zu spät. Der Iran wird sein Atomwaffenprogramm wieder aufnehmen und daran sind die USA mit Trump schuld.

Als ich das Argument eines

Als ich das Argument eines iranischen - ich glaub Politikers - hörte, es sei wissenschaftlich unlogisch, dass das geschehen sein konnte, weil eine Vielzahl anderer Flugzeuge am Himmel war, hatte ich einen richtigen Lachanfall, weil es klang ziemlich dumm. Jetzt endlich wird dieses Argument von der eigenen Seite widerlegt.

Es ist einfach grausam, unhd es scheint immer öfter zu geschehen. Mitunter sollte man vielelicht strenger sein mit der Sicherheit und zivile Flugzeuge bzw. die Zivilluftfahrt informieren, wenn man irgendwo einen Angriff befürchtet usw. oder einen Angriff geleistet hat. Ich verstehe nicht, warum der Iran und auch die USA das nicht getan haben.

Beachtlich - nach wie vor.

Da die USA, und wohl nicht nur die, schon kurz nach dem Absturz des Flugzeugs die Ursache mit größter Wahrscheinlichkeit (Sicherheit?) kannten, ist die vorsichtige und besonnene Wortwahl aller Politiker unmittelbar danach umso beachtlicher gewesen - sieht man von der plumpen Lüge Irans ab.
Sicher auch der Tatsache geschuldet, dass eine falsche Reaktion die unmittelbare Gefahr militärischer Auseinandersetzungen mit sich gebracht hätte.

Hochachtung

Der klaren und ehrlichen Aussage der iranischen Regierung zolle ich Hochachtung. Für die treuen Anhänger hier im Forum mag das Eingeständnis aber ernüchternd sein.

Iran alleine für Abschuß verantwortlich

@Adeo60: D. Trump sollte seine Hände nicht in Unschuld waschen.
Was hat Trump mit dem Abschuß der zivilen Maschine über Teheran zu tun ? Einfach nichts.

Es war das Mullah Regime, dass während Militäroperationen über Teheran, den zivilen Luftraum nicht gesperrt hat. Warum auch, zivile Opfer sind Ihnen egal. Zeitgleich wurde gestern und wird heute auch in Idlib gestorben, einem der heissen Kriege an dem der Iran mit Truppen und Waffen gerade beteiligt ist.

Die USA haben mit Suleimani einen Militär im Einsatz (Irak) gegen ihre Soldaten getötet. Das ist völkerrechtlich legal (siehe TS Artikel gestern). Soldaten sterben numal, wenn sie im Einsatz sind. Nicht legal ist der Abschuss unschuldige Zivilisten und Einsatz von Fassbomben und Giftgas (Syrien mit starker Iran Hilfe).

09:25 von Wikreuz

“Diese Regierung hat 5 Tage lang gelogen...“

Ich dachte der Abschuss war Mittwoch? Bei allen Elend, sollte man bei der Wahrheit bleiben. Gerade, wenn andere der absichtlichen Lüge bezichtigt werden.

Verantwortlichkeiten

Tragische Ereignisse wie der versehentliche Abschuss einer Zivilmaschine und dem damit verbundenen Tod der Insassen und dem Leid der Angehörigen, sollten zum Nachdenken und Überdenken eigener Positionen der im Irankonflikt involvierten Staaten führen. Neben der Hauptverantwortung des Iran bestehen aber auch Verantwortlichkeiten der USA, die für die aufgeheizte Situation Verantwortung tragen, durch das in die Ecke drängens und in seiner Existenz bedrohten Staates und dem damit verbundenen Leid der Bevölkerung. Die Lösung kann nur ein Zurück zum Vertrag sein, und die Sanktionen zu beenden, die nur die Menschen des Iran treffen und nicht seine Führung.

09:42 von Léonart_d'Hîver

“Ein Armutszeugnis die Verantwortung so von sich fortzuschieben, und zu versuchen sie den USA in die Schuhe zu schieben.“

Kann mich nicht erinnern, dass die iranische Regierung das gemacht hätte. Für Nachhilfe wäre ich also dankbar.
Wohl aber erinnere ich mich an derartige Userkommentare.

@ Claudia Bauer meint:

.... auch ukrainische Ermittler sind vor Ort..., na dann werden sehr bald Teile russischer Raketen auftauchen. Die ganze Aktion ist meiner Meinung nach eine geziehlte Provokation gegen den Iran.

Ja, so kann man sich irren.

10:16 von conversator educatus

Wie erbärmlich, wie feige, wie unseriös
.
so sind Menschen ...
bei dem persischen Flugzeug das vor 30 Jahren abgeschossen wurde
wartet man immer noch auf ne Entschuldigung

@ muschelsuppe, um 09:55

“...Respekt einfach auch einmal einen schlimmen Fehler so offen zuzugeben.“

Jetzt fehlt nur noch, dass Sie die Mullahs auch noch loben.
Ich sehe primär das Versagen der Flugabwehr und die Verlogenheit der iranischen Führung angesichts unwiderlegbarer Beweise.

“Ehrlichkeit“ ist das letzte Wort, das hier hinpasst, das allerletzte.

@ wenigfahrer - Missverständnis

... und jetzt verstehe ich auch warum Trump sofort wusste, das jemand einen Fehler gemacht hat.
Er wusste das Drohnen um die Zeit in dieser Region unterwegs waren ...

Das ist ein Missverständinis Ihrerseits. Der Iran spricht von Drohungen, nicht von Drohnen. Es gibt keine Hinweise auf eine Verletzung des iranischen Luftraums durch Drohnen.
Trump wusste aus einem anderen Grund Bescheid. Amerikanische Funkstationen haben das Zielradar einer Flugabwehrstellung in der Region um Teheran genau zum Zeitpunkt des Unglücks aufgefangen. Das hat Trump übrigens auch gesagt und die Beweise vorgelegt.

Den Tod der Opfer und das

Den Tod der Opfer und das Leid ihrer Angehörigen und Freunde kann man nicht ungeschehen machen. Aber ich wünschte, dass diese Tragödie wenigstens den einen oder anderen auf beiden Seiten dazu bringen würde, die Finger vom Abzug zu nehmen, die Rhetorik zu überdenken und Frieden zu halten. Das ist blauäugig, aber wenn weiteres Leid vermieden wird, hätte der Abschuß wenigstens eine positive Folge.

Ein bedauerlicher tödlicher Irrtum des iranischen Militärs

Ich finde es gut, daß die iranische Führung ( wenn auch verspätet ) eingestanden hat ,das Flugzeug aus Versehen abgeschossen zu haben.

Wenn jetzt einige Trump-Fans die Iranische Regierung beschuldigen gelogen zu haben, sollten diese sich einmal bewußt machen, daß die Politik ihres Idols fast ausschließlich aus Lügen, Drohungen und Sanktionen besteht.

Ausgelöst wurde diese Tragödie doch durch den willkürlichen völkerrechtswidrigen Mord von General Soleimani ( ein weiterer Mord an einem iranischen General war von Trump angeordnet worden).

Daß die für den Flugzeugabschuß verantwortlichen Iraner eine schwere Bürde tragen, denn sie sind für den Tod vieler Unschuldiger, auch Iraner, verantwortlich, weil sie glaubten, ihr Land vor einem US-Angriff schützen zu müssen. Ein fataler Fehler!!!!

Und was lernen die Verantwortlichen daraus? Nichts, denn das US-Militär will gegen den Willen der irakischen Regierung weiterhin Besatzer-„Hilfe“ verbreiten und somit die Kriegsgefahr anheizen.

Iran !

Re Marmolada !
So lange die Protagonisten dieser Tragödie es nicht auf die Reihe kriegen wollen, ernsthaft und glaubwürdig, unter Achtung der unterschiedlichen Auffassungen mit einander zu reden, wird es immer so weiter gehen.
Nüchtern betrachtet prallen da eben total unterschiedliche Welten und Vorstellungen auf einander, und keiner will sein Gesicht verlieren.
Traurig und beschämend finde ich das Verhalten von Trump, der es nicht einmal schafft, zu kondolieren und sich gleich wieder auf neue Sanktionen stürzt, ohne wirklich nach zu denken, dass er wieder nur die falschen Personen trifft.
Dabei wäre dies jetzt eine Gelegenheit, um auf die Mullahs zu zu gehen und ernsthafte Gespräche zu führen, damit jegliche Gefahr gebannt wird.
Nur leider ist Trump ein Narzisst, und die Mullahs ihrer uralten religiösen Welt gefangen und unfähig, weiter zu denken.

@ M. Dräger, um 09:21

“Ich hoffe sehr, man lernt aus einem solchen Vorfall: keine Flugabwehrrakten in der Nähe von Flughäfen!“

Da mögen Sie bei Flughäfen, die in friedlichen Staaten liegen, Recht haben.
Bei Flughäfen im Nahen Osten, die jederzeit in militärische Operationen eingebunden werden und deshalb auch jederzeit beschossen werden können, ist eine Raketenabwehr wohl erforderlich.
Schlimm genug.

@autochon 9.15

Schonmal überlegt, dass Zitate in Anführungszeichen gesetzt werden, und indirekte Wiedergaben nicht? -
Bei über 15.000 nachgewiesenen Lügen und Halbwahrheiten ihres Präsidenten und einem auf einer Lüge beruhenden Einmarsch im Irak sollten die Amerikaner sich vielleicht auch nicht auf irgendein Ross setzen. Nein, man kann dem "Regime" dort nicht trauen. Aber ebensowenig Herrn Trump oder Herrn Putin oder ... oder ...

Präsident Rouhani

entschuldigt sich?
Man stelle sich vor, diese Länder (Irak,Iran) verfügen über atomare Kampfmittel, nicht auszudenken.

@ Magfrad

Sind Sie sich denn heute immer noch so sicher, dass es einen technischen Defekt gab und Boeing das vertuschen möchte, weil die Firma sonst negative Schlagzeilen befürchten müsste?
Gestern haben sie sich selber noch über den Klee gelobt, dass sie nicht blind den amerikanischen Lügen folgen, sondern Teheran weit glaubwürdige sein würde.

Darstellung: