Ihre Meinung zu: USA verhängen neue Sanktionen gegen Iran

10. Januar 2020 - 20:26 Uhr

Die USA haben Sanktionen gegen die Stahlbranche des Iran sowie acht Vertreter der Regierung in Teheran verhängt. Grund sind die Angriffe auf US-Stützpunkte im Irak.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bitte darum

die Diplomatie zu benutzen und die Streitigkeiten zu beenden. Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk. Bei der Stahlbranche sind es die Arbeiter die dann arbeitslos werden und zu Hause ihre Familien nicht ernähren können.

Richtiger Weg über Sanktionen

Die Tötung des Terror-Generals lehne ich ab. Sanktionen sind aber der richtige und weitgehend friedliche Weg, das iranische Regime zum Einlenken zu zwingen.

Druck ist politisch richtig

Die Sanktionen werden die schlechte wirtschaftliche Lage im Iran zuspitzen, so dann es zu weiteren Protesten gegen das Regime kommt. Dann müsste das Volk die Regierung eigentlich absetzen und mehr Demokratie durchsetzen. Hoffen wir es.

re schiebaer45

"Ich bitte darum

die Diplomatie zu benutzen und die Streitigkeiten zu beenden. Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk."

Den Amerikanern ist das iranische Volk egal. Allenfalls würden sie es gerne gegen die Mullahs aufhetzen, um den Iran zu schwächen.

20:34 von karwandler

re schiebaer45

"Ich bitte darum

die Diplomatie zu benutzen und die Streitigkeiten zu beenden. Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk."

Den Amerikanern ist das iranische Volk egal. Allenfalls würden sie es gerne gegen die Mullahs aufhetzen, um den Iran zu schwächen.
///
*
*
Richtig, aber wenn es auch eine russisch/iranische Rakete war, hat doch Trump die Schuld.
*
Der hat die Iraner bereits bei der damals Botschaftsbesetzung in Teheran gereizt und ganz nervös gemacht, bei der Bedienung Ihres Bulksystems?

@schiebaer45, 20:17

„Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk. Bei der Stahlbranche sind es die Arbeiter die dann arbeitslos werden und zu Hause ihre Familien nicht ernähren können“

Mit dieser Feststellung haben Sie natürlich Recht. Das Problem ist nur, dass die Auswirkungen der von ihnen bei ihren Machtkämpfen unter „ihresgleichen“ ergriffenen „Maßnahmen“ auf das tägliche Leben der Bürger (ihrer „eigenen“ wie der auf der „Gegenseite“) und deren Chancen, sich mit Erfolg um die Sicherung ihrer Existenz zu kümmern solche „Machtpolitiker“ noch nie wirklich interessiert haben.

Zweifel

So langsam plagen mich die Zweifel. Zweifel, ob das alles noch so nachvollziehbar ist; Zweifel, ob das alles nicht etwas zu schnell geht. Mord, Drohungen, Mitläufer, Sanktionen. Und eine Nation, die Weltpolizei sein möchte und dem eigentlich niemand etwas entgegen zu setzen vermag. Ich wünschte, Deutschland würde sich mehr an der Schweiz orientieren und aus dem Welten-Poker aussteigen.
Hätte nie gedacht, dass sich meine Meinung mal so ändern würde...

In diesem Sinne,
Francis Fortune

P.S.: Hoffentlich beruhigt sich die Lage alsbald wieder, wäre gut für die wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Iran, wäre aber auch gut für deren Bevölkerung.

Der iranischen Opposition hat

Der iranischen Opposition hat Trump durch den Tötungsauftrag Soleimanis einen Bärendienst erwiesen; und das iranische Volk ist ihm so egal wie die Opfer der abgestürzten Boeing, über die er schnoddrig hinwegging mit der Bemerkung "da hat wohl irgendwer einen Fehler gemacht in diesem unwegsamen Gelände".' Einer der spannendsten und verhalten Hoffnung weckenden Meldungen dieser Tage ist nicht diese Sanktionsankündigung, sondern die klare Aussage des republikanischen (!) Senators Mike Lee, der die Trumpsche als "absolut verrückt" und "unamerikanisch" einordnete und offen machte, dass es keine handfesten Beweise für bevorstehende Anschläge gab (die alte "Irak-Massenvernichtungswaffen-Lüge" lässt grüßen...) und dass man die Senator*innen aufgefordert habe, "brave Jungs und Mädels" zu sein und öffentlich keinen Wind zu machen - ... Einfach Unglaublich.
Es liegt viel Verantwortung bei den Verantwortlichen der Good Old Party, sich endlich von diesem untragbaren Präsidenten zu distanzieren.

Wieviele US-Sanktionen gibt es inzwischen?

Hat jemand noch die Übersicht, wieviele US-Sanktionen es inzwischen auf dieser Welt gibt? Wenn es nicht so traurig wäre- es wirkt langsam lächerlich! Die EU-Außenminister haben heute dem Iran gedroht, obwohl niemand genau weiß, womit. Sie wollen am Atomabkommen festhalten, obwohl der Iran sich bereits daraus verabschiedet hat. Sie wollen Aufklärung über den Absturz des ukrainischen Flugzeugs. Wenn die aktuellen Vermutungen zutreffen, dass ein fataler Fehler der iranischen Flugabwehr Ursache war - wer ist dann schuld ? Die EU wird auf Iran zeigen- weil sie nicht den Mut hat, Trump und die USA verantwortlich zu sehen. Es wäre tatsächlich eine Folge der US- Eskalationspolitik (die zynische Militärsprache lautet „Kolateralschaden“). Solange die EU keinen Klartext sprechen kann, wird sie mit ihrer Außenpolitik scheitern: siehe Syrien, Libyen und jetzt auch Iran.

@original karsten

Wenn die Lage aufgrund von Sanktionen prekär wird, sollten sich die Proteste nicht gegen das rEgImE richten, sondern gegen die US-Regierung.

Wär schön, wenn Länder selbst entscheiden dürfen, wie sie sich regieren wollen. Auch die islamische Revolution hatte eine Vorgeschichte.

@der original karsten - naive Hoffnung

20:23 von der original karsten:
"Dann müsste das Volk die Regierung eigentlich absetzen und mehr Demokratie durchsetzen. Hoffen wir es."

Fakt 1: Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger eines Landes.
Fakt 2: Unzufriedene Menschen wählen radikalere Politiker.

Insofern erscheint mir Ihre Hoffnung auf Demokratie ein wenig naiv.

um 20:52 von Nettie @schiebaer45, 20:17

"" Mit dieser Feststellung haben Sie natürlich Recht. Das Problem ist nur, dass die Auswirkungen der von ihnen bei ihren Machtkämpfen unter „ihresgleichen“ ergriffenen „Maßnahmen“ auf das tägliche Leben der Bürger (ihrer „eigenen“ wie der auf der „Gegenseite“) und deren Chancen, sich mit Erfolg um die Sicherung ihrer Existenz zu kümmern solche „Machtpolitiker“ noch nie wirklich interessiert haben.""
#
Leider ist das so,das Volk ist den Machtpolitikern nicht die " Bohne " wert.

@20:34 von karwandler

"Den Amerikanern ist das iranische Volk egal. Allenfalls würden sie es gerne gegen die Mullahs aufhetzen, um den Iran zu schwächen."

>>Den Mullahs ist das iranische Volk auch egal - siehe die hohe Armut und viele Drogensüchtige im eigenen Land. Und der Iran bzw. Mullah-Regime ist teils schon längst geschwächt, sie halten sich nur noch mit ihre schiitische Ideologie und Einschüchterung an der Macht.

@ Theodor Storm

„Wenn die aktuellen Vermutungen zutreffen, dass ein fataler Fehler der iranischen Flugabwehr Ursache war - wer ist dann schuld“

Ganz logisch, die Person, die den Abschuss befohlen hat und die Person, die die Rakete abgefeuert hat. Vielleicht sind das zwei Personen, vielleicht ist das eine Person, die beides eigenständig entschieden hat. Die Kausalität lässt grüßen

Mit Sanktionen lässt sich auf

Mit Sanktionen lässt sich auf Dauer keine vernünftige Politik machen, zumal diese vor allem das einfache iranische Volk treffen. Trump wird durch derartige Disziplinarmaßnahmen eher erreichen, dass es einen Schulterschluss zwischen der kritischen Bürgerschaft und dem Regime geben wird. Es ist im übrigen gut, dass die EU auch weiterhin zum Atomvertrag mit dem Iran steht, wenn dieser seine Verpflichtungen erfüllt. Die Europäer sollten selbstbewußt genug sein, um sich nicht von Trump bevormunden zu lassen.

Meine Empfehlung

Ich würde der USA sehr dringend raten -
a) Zentral- und Südirak zu verlassen. Im Norden sind sie willkommen.
b) Die Sanktionen gegen Iran noch stärker auszuüben.

@karsten, 20:23 Uhr

Ich schätze, dass der Weg ein anderer sein wird. Die iranischen Bürger werden sich um ihre Regierung, der sie grds. kritisch gegenüberstehen, scharen und die USA zum Feindbild machen.

Das ist nicht Deeskalation seitens der USA.

Warum fährt unser werter Herr Maas eigentlich nicht in die USA? Und fordert den ehrenwerten Herrn Trump auf zu deeskalieren?
Bisher waren Appelle eher an den Iran gerichtet. Warum eigentlich?
Herr Maas ist sehr viel unterwegs und schüttelt alle möglichen Politikerhände. Warum nicht die von Herrn Trump? Oder Herrn Pompeo? Solange die nicht Ruhe geben, wird die Iran-situation nicht entschärft.

Die zusätzlichen Sanktionen

werden die Bürger mehr gegen die USA aufbringen als gegen die eigene Regierung, vermute ich ganz stark.
Und heute hat ja die Regierung die USA verständigt, den Irak zu verlassen, USA hat abgelehnt.
Der eine wird Sanktioniert, der andere quasi besetzt, um es vorsichtig auszudrücken, damit will man in der Region Ruhe und Frieden schaffen ?.
Jeder sollte sich überlegen die USA einzuladen oder um Hilfe zu bitten, alle sind sich sicher, der Iran ist zu Zeit nicht in der Lage eine Bombe zu bauen.
Es geht also um mehr, aber um was genau.

Ziel ist nicht das Volk

@ schiebaer45:
Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk.

Das Volk? Die Sanktionen richten sich gegen Funktionäre mit Auslandskonten. Und gegen die, die die Stahlindustrie dirigieren. Aber nicht gegen das Volk.

Frau Albright sieht das sicher auch so.

Gegen die halbe Million toter Kinder in Folge der Sanktionen gegen den Iran zu ihrer Zeit sind das hier schließlich "Peanuts".

Aber wir sollten es nicht so locker sehen. Dass die Vereinigten Staaten unipolar Sanktionen beschließen, an die sich die übrige Welt halten soll, wäre im Rahmen einer funktionierenden Handelsordnung seinerseits Grundlage für Sanktionen gegen die USA.

Sanktionen gegen die Falschen

20:23 von der original karsten
Wie wäre es mit Sanktionen gegen die USA, dann kommt es vielleicht zu Protesten gegen das Regime und dann müsste das Volk die Regierung eigentlich absetzen und einen friedlichen und ökologischen Weg für sich finden.

@ Nachfragerin

Fakt 1: Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger eines Landes.

Dafür gibt es keinen Beleg. Sanktionen treffen in erster Linie die Funktionäre des Regimes.

wenn man jemand in die Enge

wenn man jemand in die Enge treibt, ob das nun ein Tier, Mensch oder Land ist, wird sich dieses bzw. dieser irgendwann wehren, und zwar in dem Moment, in dem die Situation ausweglos scheint. Das sind eigentlich grundsätzliche Dinge, aber das scheint die US Administration einfach nicht zu kapieren, (oder sie wollen es nicht).

@karsten verwurster

"
Am 10. Januar 2020 um 21:21 von der original karsten
Ziel ist nicht das Volk

@ schiebaer45:
Die Leidtragenden sind nicht die Mullahs sondern das iranische Volk.

Das Volk? Die Sanktionen richten sich gegen Funktionäre mit Auslandskonten. Und gegen die, die die Stahlindustrie dirigieren. Aber nicht gegen das Volk."

.

Nun sie treffen aber das Volk. Wenn jemand jemand treffen will aber jemand anderes trifft als er will, dann sollte er darüber nachdenken was er falsch macht.

Schuld?

@ Theodor Storm:
Wenn die aktuellen Vermutungen zutreffen, dass ein fataler Fehler der iranischen Flugabwehr Ursache war - wer ist dann schuld ?

Vom Auftauchen der Maschine im Suchradar der Tor-Stellung an gerechnet, hat der Kommandant etwa 45 Sekunden Zeit für eine Entscheidung. Er hat sich für den Abschuss entschieden und damit einen tragischen Fehler gemacht. Er trägt die Schuld. Niemand anderes.

20:23 von der original karsten

>Die Sanktionen werden die schlechte wirtschaftliche Lage im Iran zuspitzen, so dann es zu weiteren Protesten gegen das Regime kommt.<

Und das finden sie gut ?
Sanktionen treffen immer das Volk.
Und ich finde es im höchsten Maße schäbig, viele Millionen Menschen in Armut und Verzweiflung zu stürzen, nur weil einer Hand voll Leuten die Politik dieses Landes nicht passt.

@ verwurster

Nun sie treffen aber das Volk. Wenn jemand jemand treffen will aber jemand anderes trifft als er will, dann sollte er darüber nachdenken was er falsch macht.

Wenn die Sanktionen das Volk treffen, ist das die Schuld des Regimes.

re der original karsten

"@ Nachfragerin

Fakt 1: Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger eines Landes.

Dafür gibt es keinen Beleg. Sanktionen treffen in erster Linie die Funktionäre des Regimes."

Das ist natürlich kompletter Unsinn.
Konten einfrieren von Funktionären, die gar keine amerikanischen Konten haben, das trifft dann auch keine Funktionäre. Aber Wirtschaftssanktionen gegen den Außenhandel treffen die Bürger, denn wer leidet unter einer lahmenden Wirtschaft, hohen Preisen und Inflation? Die Funktionäre am wenigsten.

@ Blue Jet

wenn man jemand in die Enge treibt, ob das nun ein Tier, Mensch oder Land ist, wird sich dieses bzw. dieser irgendwann wehren, und zwar in dem Moment, in dem die Situation ausweglos scheint.

Oder Ayatollah Chamenei wird mit seiner Regierung abgewählt.

21:14 von Googol

"Ich würde der USA sehr dringend raten -
a) Zentral- und Südirak zu verlassen. Im Norden sind sie willkommen."

Auch der Norden gehört zum Irak! Und daran wird sich auch nichts ändern. Deshalb rate ich den USA dringend sich ganz aus dem Nahen-Osten zurückzuziehen, am besten für IMMER! Die Länder der Region können ihre Konflikte selber lösen und brauchen keine Besatzer.

@ laurisch._karsten

Nun sie treffen aber das Volk.

In erster Linie den Teil des Volkes mit Auslandsvermögen.

Volk ist unwichtig

Was wollen diese US-Erpresser eigentlich noch erreichen?
Das Mullah-Regime ablösen, stürzen durch das eigene Volk?
Es ist möglich, aber sehr schwer dies zu erreichen, der Glaube vereinigt Volk und Regime stärker als in einem westlichen Land.
Und was ist danach?
Der Zustand des Irak sollte Beispiel genug sein, was sich der Weltpolizist unter Ordnung versteht.
Trump und Spießgesellen sind einfach nur Geschäftemacher und zwar der miesesten Sorte.

21:21 von der original karsten Ziel ist nicht das Volk

"" Das Volk? Die Sanktionen richten sich gegen Funktionäre mit Auslandskonten. Und gegen die, die die Stahlindustrie dirigieren. Aber nicht gegen das Volk.""
#
Aber gegen ein Teil ,nämlich der Arbeiter und Arbeiterinnen in der Stahlindustrie ,sowie deren Zulieferer.Das ist nicht " Das Volk " aber ein Teil davon.

Strategischer Fehler

Im Iran gab es zuletzt schwere Proteste bis zur Vorstufe zum Aufstand. Das hätten die Amerikaner anheizen sollen. Statt dessen töten sie einen hohen General und sorgen nur für eine Ablenkung, für eine Steilvorlage an die iranische Propaganda.

Die Sanktionen sind da der bessere Weg. Das Volk sieht die Aussichtslosigkeit und die Unfähigkeit des korrupten Regimes. Nur so kann es überwunden werden. Aufstand.

21.13 von berelsbub

Also die Schuldfrage ist nach dieser, Ihrer Version folgende: Trump hat den Mord an Suleimani befohlen und ausführen lassen, also ist er Schuld. Ich gebe Ihnen hier völlig recht. Es besteht nur ein Unterschied: im Falle des ukrainischen Flugzeug handelte es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um die falsche Identifizierung eines Flugobjekts, im Falle von Trump war es Vorsatz, und zwar mit Vorsatz, ohne Abstimmung mit dem Kongress, geschweige denn mit Bündnispartnern. Ein Mord, den man nicht der Drohne zuordnen kann, sondern ausschließlich Trump.

Entschuldigung aber der Irak darf die USA rauswerfen!!

Entschuldigung aber die USA brauchen sich gar nicht so aufzufuehren. Denn ich lese gerade ein richtig schönes Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst (insgesamt 8 Seiten)! Und der sagt, der irak kann die USA rauswerfen und zwar hochkant und der Irak darf sogar Entschädigung verlangen!

https://tinyurl.com/sugb6tm
bundestag.de: Zur Resolution des irakischen Parlaments bezüglich der Stationierung ausländischer Truppen

Dazu bitte mal in diesem Gutachten die Seiten 6, 7 und 8 lesen!! Hammer!!

Hier aus dem Gutachten des Bundestages

Hier aus dem Gutachten des Bundestages:

3. Völkerrechtliche Folgen einer Truppenpräsenz ohne völkerrechtliche Grundlage

Der Auftraggeber fragt nach einer völkerrechtlichen Bewertung, falls die irakische Regierung den im Land befindlichen ausländischen Truppen die Aufenthaltsgestattung entziehen sollte und sich die die Entsendestaaten daraufhin weigern sollten, ihre Truppen abzuziehen. Vorausge-schickt sei, dass eine wissenschaftliche Einschätzung hypothetischer Sachverhaltenur begrenzt möglich ist: So kommt es bei jeder völkerrechtlichen Bewertung u.a. darauf an, welche Institu-tion auf welcher Rechtsgrundlage und mit welchen Grenzen der Jurisdiktion über den Sachver-halt urteilt. Zudem ist nicht absehbar, wie sich die rechtliche undtatsächliche Situation nach Eintritt des unterstellten Sachverhalts im Einzelnen entwickeln wird. Nachfolgend können da-her nur einige allgemein abstrakte Rechtsfolgen des unterstellten Sachverhalts umrissen werden.

@ Nachfragerin

Fakt 1: Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger eines Landes.

Fakt 0: Sanktionen treffen in erster Linie den wirtschaftlichen Erfolg eines Regimes. Hier eines ohnehin korrupten und unfähigen Regimes.

Projekt "Seidenstraße"

Das Interesse der USA für den Nahen-Osten liegt neben dem Erdöl vor allem an dem "Seidenstraßen-Projekt" der Chinesen. Das gilt es, aus amerik. Sicht, möglichst zu torpedieren oder falls möglich, ganz zu verhindern. Da ist es Hilfreich, wenn die Region zwischen China u. Europa nicht zur Ruhe kommt.

So bleibt der Dollar als Weltwährung weiterhin im Umlauf und die Amerikaner können sich wie bisher unbegrenzt verschulden. Fehlende Billionen werden einfach per Tastendruck erzeugt. Mit diesem System gibt es praktisch keinerlei Obergrenze. Völlig egal ob die Amerikaner 20 oder 80 Billionen Schulden haben, niemand wird es wagen die Amerikaner zu kritisieren bzw. zu sanktionieren.

Grosses Theater?

Wenn man sich zu dem was spätestens seit der Wahl Trumps in den USA, in der Regierung, zwischen Muppets Show oder Augsburger Puppentheater, als eine Art traurig fröhlicher Vergleich entscheiden müsste, dann müsste man wohl zu der Schlussfolgerung kommen, dass es sowohl in der Muppets Show als auch in der Puppenkiste, weitaus gediegener und rationeller und vernünftiger zugeht als in dieser Regierung und dass Trump und die welche ihn umgeben alles andere als witzig und noch weniger zumutbar sind, dass man, wenn man sich sie anschaut und hinhört was dort geredet und entschieden wird, dass dazu fast keinerlei Vergleich zu ziehen ist, es sei denn lächerlich, dabei sind weder Muppets Show noch Puppenkiste lächerlich, sondern eher fröhlich amüsant und aufheiternd und teils sogar oft und sogar für Kinder lehrreich. Doch traurig und gefährlich obendrein, ist das Ganze schon, was dort aus den USA zu vernehmen ist und wenn man sieht und weiss wo das alles hinführen könnte.
Vom Theater zum Krieg!

Sanktionen

Das Demokratieverständnis der US-Regierung läßt doch sehr zu wünschen übrig; nicht allein wegen der Iran-Sanktionen, sondern auch mit der Aufforderung an die EU, sie dahingehend zu "unterstützen" (in vorauseilendem Gehorsam) dem Handeln der US-Regierung Folge zu leisten.
Dem Fass die Krone setzt allerdings der Völkerrechtsverstoß der USA auf, indem sie dem berechtigten "Wunsch" der irakischen Regierung, US-Truppen aus dem Irak abzuziehen, eine Absage erteilen.
US-Präsident Trump gehört nach DenHaag

@der original karsten - Sanktionen gegen die Volkswirtschaft

Fakt 1: Sanktionen treffen in erster Linie die Bürger eines Landes.

21:29 von der original karsten:
"Dafür gibt es keinen Beleg. Sanktionen treffen in erster Linie die Funktionäre des Regimes."

Ich zitiere den von Ihnen kommentierten Beitrag: "Die bereits verhängten US-Sanktionen zielen insbesondere auf den Ölsektor und der Bankensektor ab - die beiden Lebensadern der iranischen Volkswirtschaft."

Wer leidet wohl, wenn die Volkswirtschaft den Bach runtergeht? (Tipp: Es sind nicht die wenigen politischen Funktionäre.)

Die Sanktionen gegen Politiker sind rein symbolischer Natur, da keiner von denen eine Reise in die USA geplant haben dürfte.

21:13 von Adeo60 Mit Sanktionen lässt sich auf

"" Trump wird durch derartige Disziplinarmaßnahmen eher erreichen, dass es einen Schulterschluss zwischen der kritischen Bürgerschaft und dem Regime geben wird. Es ist im übrigen gut, dass die EU auch weiterhin zum Atomvertrag mit dem Iran steht, wenn dieser seine Verpflichtungen erfüllt. Die Europäer sollten selbst bewusst genug sein, um sich nicht von Trump bevormunden zu lassen.""
#
Da haben Sie Recht,aber das Selbsbewusst sein der EU ist nicht ausgeprägt. Gestern bei Maybrit Illner der ehemalige AM Gabriel.

@der original karsten - Völlig richtig!

21:41 von der original karsten:
"Wenn die Sanktionen das Volk treffen, ist das die Schuld des Regimes."

Völlig richtig: Es ist die Schuld eben jenes Regimes, welches die Sanktionen verhängt.

@karsten verwurster

"
Am 10. Januar 2020 um 21:41 von der original karsten
@ verwurster

Nun sie treffen aber das Volk. Wenn jemand jemand treffen will aber jemand anderes trifft als er will, dann sollte er darüber nachdenken was er falsch macht.

Wenn die Sanktionen das Volk treffen, ist das die Schuld des Regimes."

.

Irtum es ist die Schuld von dem der der Meinung ist der Welt vorschreiben zu müssen dass alle nach seiner Pfeife zu tanzen haben und das ist die USA.

Ich frage mich mittlerweile zu oft,

welches der Regime, USA oder Iran, das Kriminellere ist.
Meine Gefühle sagen mir, dass die USA gefährlicher sind.

@ karwandler

Aber Wirtschaftssanktionen gegen den Außenhandel treffen die Bürger, denn wer leidet unter einer lahmenden Wirtschaft, hohen Preisen und Inflation? Die Funktionäre am wenigsten.

Dafür sehen die Funktionäre die Sache aber vergleichsweise unentspannt. Nein, die Sanktionen treffen die Führungselite - und zwar richtig.

Und damit war es dass fuer die USA

Und damit war es dass fuer die USA. Die USA haben ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen und zwar vollständig.

Und die Sanktionen gegen den Iran sind sowieso Verstoß gegen die UN-Statuten (Artikel 39 bis einschließlich Artikel 51) und damit sind diese Sanktionen:

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-iran-neue-sanktionen-101.html

Nach den iranischen Angriffen auf US-Stützpunkte im Irak haben die USA neue Sanktionen gegen Teheran verhängt. Das teilten US-Außenminister Mike Pompeo und Finanzminister Steven Mnuchin in Washington mit. Die Strafmaßnahmen betreffen demnach unter anderem den Stahlsektor des Landes. Welche genauen Maßnahmen das sind, blieb unklar.

sowieso hinfällig und den Iran sowie den Irak können die USA mal... Die USA sitzen leider am Katzentisch und haben das Spiel verloren. Außerdem wird es teuer fuer die USA weil der Irak jetzt nämlich Entschädigung verlangen kann laut Gutachten.

@ heige1953

Was wollen diese US-Erpresser eigentlich noch erreichen?
Das Mullah-Regime ablösen, stürzen durch das eigene Volk?

Ich hoffe, ja.

@ Theodor Storm

„Also die Schuldfrage ist nach dieser, Ihrer Version folgende: Trump hat den Mord an Suleimani befohlen und ausführen lassen, also ist er Schuld. Ich gebe Ihnen hier völlig recht. Es besteht nur ein Unterschied: im Falle des ukrainischen Flugzeug handelte es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um die falsche Identifizierung eines Flugobjekts, im Falle von Trump war es Vorsatz, und zwar mit Vorsatz, ohne Abstimmung mit dem Kongress, geschweige denn mit Bündnispartnern. Ein Mord, den man nicht der Drohne zuordnen kann, sondern ausschließlich Trump.“

Alles schön und gut, aber wir waren hier nicht bei Trump und der Drohne, daher verstehe ich jetzt ihr Ablenkungsmanöver nicht.
Wir waren bei dem zivilen Flugzeug und dem Abschuss. Und da gibt es klare verantwortliche, wenn das Flugzeug vom Iran abgeschossen wurde. Befehlsgeber und Ausführender

Wer verhängt Sanktionen gegen die USA?

Sie handeln kriegerisch, kontaktieren nicht mal ihre Verbündeten. Ein Bruch des Völkerrechts interessiert dieses Land nicht im Geringsten. Hätte Russland oder China sich so verhalten, wie die USA im Fall des Irans, alle würden das Unrecht sehen und nach Reaktionen schreien! Wie verlogen Politik doch sein kann!

Dass hier von den USA weise ich entschieden zurueck

Mit Blick auf dieses Bundestagsgutachten weise ich dass hier von den USA im ZDF zurueck:

https://tinyurl.com/sl4xdeu
ZDF-Nachrichten: Irak verlangt Abzugsplan - USA erteilen Forderung aus Bagdad Absage 10.01.2020 22:03 Uhr

Das irakische Parlament will keine US-Truppen mehr im Land haben. Bagdad hat Washington aufgefordert, einen Plan zum Abzug zu liefern. Für die USA kommt das nicht in Frage.

Der Irak hat die USA aufgefordert, Mechanismen für einen Abzug der US-Truppen aus dem Krisenland festzulegen. Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi habe US-Außenminister Mike Pompeo in einem Telefonat gebeten, dafür Gesandte in den Irak zu schicken, teilte das Büro des Regierungschefs mit. Damit solle ein entsprechender Beschluss des irakischen Parlaments umgesetzt werden.

Die USA benehmen sich bei dem hier wie Besatzer! Die USA haben im Irak ueberhaupt NICHTS zu entscheiden!!

Glauben Sie mir dass sich die

Glauben Sie mir dass sich die Haelfte meiner Landsleute fuer die Trump Administration die nichts anderes kennt als Sanktionen zu erheben schaemt.

Seit heute bin ich geschaeftlich in Deutschland und ich bin muede dauernd auf Trump angesprochen zu werden. Ich habe ihn, wie die Mehrheit der U.S.-Bevoelkerung, nicht gewaehlt. Trotzdem, sorry

Defender411 (22:18)

"Wer verhängt Sanktionen gegen die USA? (...) Wie verlogen Politik doch sein kann!
------
Es gibt viele Möglichkeiten außerhalb der "verlogenen Politik" den USA seine/Ihre Zuneigung zu entziehen.
Wer darüber nachdenken will, wird feststellen, dass es ganz einfach ist. Wir müssen nicht auch verlogen sein. Es könnte sein, dass uns die USA "unter'm Strich" doch akzeptabel, oder noch ertragbar, ist. Wir sind gefangen im ja - aber ...

22:15 von Demokratieschue.

"" sowieso hinfällig und den Iran sowie den Irak können die USA mal... Die USA sitzen leider am Katzentisch und haben das Spiel verloren. Außerdem wird es teuer fuer die USA weil der Irak jetzt nämlich Entschädigung verlangen kann laut Gutachten.""
#
Ganz so ist es sicherlich nicht. USA haben den Stützpunkt u. Flugplatz im Irak finanziert und können bei Ausweisung der US Truppen auch ihr Geld zu rück verlangen. Das wird der Irak nicht leisten können.

@ Demokratieschue... (22:01)

"Entschuldigung aber die USA brauchen sich gar nicht so aufzufuehren. Denn ich lese gerade ein richtig schönes Gutachten vom Wissenschaftlichen Dienst (insgesamt 8 Seiten)! Und der sagt, der irak kann die USA rauswerfen und zwar hochkant und der Irak darf sogar Entschädigung verlangen! (...)
Dazu bitte mal in diesem Gutachten die Seiten 6, 7 und 8 lesen!! Hammer!!"
------
Selbstverständlich darf der Irak die USA "rauswerfen". Wo kämen wir hin wenn nicht.
Wenn der Dt. Bundestag oder die Bundesregierung hierzu noch ein Gutachten benötigen ... ich nicht. Werde es, der Bildung wegen bei Gelegenheit vielleicht tun.
Und: die Iraker müssen natürlich dieses GA nicht lesen. Sie können mMn jederzeit damit ("rauswerfen") anfangen, ohne schlechtes Gewissen oder Komplexe.

@ schiebaer45 (23:09): falsch! Siehe Gutachten

@ schiebaer45

Ganz so ist es sicherlich nicht. USA haben den Stützpunkt u. Flugplatz im Irak finanziert und können bei Ausweisung der US Truppen auch ihr Geld zu rück verlangen. Das wird der Irak nicht leisten können.

falsch! Siehe Gutachten Seiten 7 und 8. Der Irak darf das sehr wohl und siehe UN-Zivilpakt Artikel 47 was diese weitergehenden Forderungen der USA angeht! Aber der Irak kann von den USA Schadenersatz verlangen (siehe ebenfalls Gutachten Seiten 7 und 8).

Außerdem: die USA haben das Vertrauen des Iraks mit dieser völkerrechtswidrigen und gegen internationales Recht verstoßenden Tötunsaktion missbraucht!! Das Vertrauen ist weg und kommt nicht mehr.

Und Giftgas im Irak

Es findet sich immer , den Rüstungsschrott der USA gewinnbringend zu verpulvern und die Verbündeten der Natostaaten oder sollte man es anders benennen , das zahlen zu lassen .

Darstellung: