Ihre Meinung zu: Angriff auf Grüne Zone: Deeskalation - trotz neuer Raketen

9. Januar 2020 - 9:47 Uhr

Im Regierungsviertel von Bagdad sind erneut Raketen eingeschlagen - rund 20 Kilometer östlich des Flughafens. Trotzdem sieht US-Vizepräsident Pence Zeichen der Deeskalation.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Die NATO soll sich bloß aus diesem Konflikt und dem irren Agieren Trumps heraushalten. Es muß ein Grundsatz für einen NATO Einsatz bestehen: wenn ein Mitglied eine militärische Aktion ohne Absprache durchführt, erhält es unter keinen Umständen im Konflikt oder danach eine Unterstützung von der NATO.
Das machen die USA schon immer. Sie zetteln irgendwo Unruhen oder direkt kriegerische Auseinandersetzung an, scheren sich einen Dreck um die Meinung oder gar eine Abstimmung mit der NATO, wüten herum, hinterlassen Chaos und fordern die NATO Mitglieder auf, dann den "Dreck" wegzumachen. So geht das nicht und das muss auch die USA kapieren. Sie haben keine Probleme mit Flüchtlingen, sie nehmen grundsätzlich keine auf, denn sie haben ihr Einwanderungsrecht und fertig. Wenn die NATO sich in einer kriegerischen Auseinandersetzung, welche die USA ohne Absprache entfacht hat, erneut verwickeln lässt, plädiere ich für deren Auflösung. Das wäre mir dann nämlich viel zu gefährlich!

noch mehr druck,

noch mehr sanktionen, noch mehr oberarrogantes gequatsche der US-administration...und Pence sieht zeichen der entspannung? der steht seinem chef ja wirklich in nichts nach...

Trump fordert, Trump bekommt

Nur Reden wie Maas es immer macht, kommt bei totalitären Staaten nicht an. Klare Kante wie die USA und Israel es uns zeigen, ist der richtige Weg.

Außerdem möchte ich mehr Frieden und Sicherheit in Deutschland.

Trump hat den Iran gestärkt & sich zur Lachnummer degradiert

Die Iranischen gehen jetzt Mullahs gestärkt
aus dem ganzen vorfall hervor, sie haben das vom embargo geschwächte Volk
wieder hinter sich.

Für ein geistiges Kleinkind und Geisterfaher ist der EX Präsident
Obama und der Rest der Welt Schuld, welche am Atom Abkommen festhalten.

Die USA ist inzwischen nichts

Die USA ist inzwischen nichts anderes als ein kolonialmacht. Passt ihnen was nicht hagelt es sofort Sanktionen oder es wird einfach gleich ne Bombe geworfen.
Man stelle sich vor der Iran würde einen amerikanischen General und seine kanadischen Begleiter in Kanada töten. Was da los wäre! Nicht nur dass dies an sich ein kriegerischer Akt ist, der Antrieb dafür ist auch noch innenpolitischer Natur.
Was allerdings das schlimmste daran ist, dass unsere Regierung dies nicht einmal offen traut zu kritisieren. Und selbst wenn's Sanktionen gegen uns gibt. Das wird dann eben ganz kleinlaut zur Kenntnis genommen. Eine echte Sauerei ist das!

Jetzt Nato oder was?

Warum um Gottes Willen oder auch ohne Gott soll sich jetzt die Nato wegen einem völkerrechtswidrigen Angriff der USA auf den General in einen dann völkerrechtwidrigen Krieg einmischen?
Ist ja nicht Europa oder Deutschland das sich dann einmischen würde sondern nur die Nato, leider. Macht sich die NATO jetzt zum Diener von Herrn Trump oder wie ist das zu verstehen.?

Gute Idee...

Diese Beschneidung der militärischen Befugnisse des US Präsidenten.
Wenn in Zukunft nicht nur ein einzelner Präsident "überzeugt" werden muss, sondern ein Parlament über einen Kriegeseinsatz entscheidet kann das für den Weltfrieden nur förderlich sein.
Das meine ich ausdrücklich unabhängig davon wer jetzt oder in Zukunft in dem Staat am Ruder sitzt.

Wie man hoert gehen...

die Kriegsvorbereitungen weiter.....gell Herr Stoltenberg. Warum hat eigentlich die NATO diesen voelkerrechtswidrigen Mord an einem (eigentlich mehreren)DIPLOMATEN nicht kritisiert? Das ist eine verlogene Bande und sie stecken alle unter einer Decke. Mal gespannt wann der US Abzug, wie von der irakischen Regierung gefordert, beginnt. Oder wird das einfach ignoriert? M.M.

Absurde Argumentationen

Nachdem Obama seine Friedensinitiative mit dem Atomabkommen unter Dach und Fach hatte, gab es FRIEDEN.

Dann kommt Trump und KÜNDIGT einseitig dieses Abkommen, legt die Daumenschrauben in Form von "Sanktionen" an das Iranische Volk und die Regierung und fängt an zu eskalieren, dass sich da im Hintergrund/Untergrund Wiederstand bildet ist klar.

DANN ERMORDET TRUMP EIN RANGHOHES REGIERUNGSMITGLIED DES IRAN!

Und jetzt soll diese Handlung mit einer "UMFRAGE" unter den "AMERIKANERN", ob diese einer Ermordung zustimmen oder nicht, "LEGALISIERT" werden??

Wie tief sind wir gesunken??

Das ist vergleichbar mit der Ermordung des Kasseler Politikers und dann würde die ARD eine Befragung unter den Deutschen machen, ob sie der Tötung des Mannes zustimmen oder nicht!!

Jeder Mensch würde sich fragen: Geht's noch?

Wenn dies in den USA passiert nehem wir das hin!

Das Kernproblem der Menschheit ist schon im Alten Testament nachzulesen!!

Dieser Konflik ist 2000 Jahre alt, ich rate zum lesen!

Tam Tam

Die martialischen Töne aus Teheran noch in den Ohren wundert sich der Zeitgenosse über die neuen Parolen zur Deeskalation aus allen politischen Zentralen...nach dem kleinen Raketenkrach auf den Basen der Amis kehrt nun wieder die Vernunft bei allen Beteiligten ein...gut so. Kommunikation ist allemal gefragt..denn es geht einzig um die Wohlfahrt der Menschen. Egomanie - auf welcher Seite auch immer - nützt niemandem.

09:03 von suomalainen

“... und Pence sieht zeichen der entspannung? der steht seinem chef ja wirklich in nichts nach...“

Vielleicht ist er der Chef?

Versammelte Schuldzuweiser...

Schon nach kurzer Zeit sind wieder zahlreiche Schuldzuweiser und Analytiker im Schreibmodus...natürlich einzig allein ist Trump/USA schuld, alles war unrecht, dann kommt die Nato dran...wieviele Staaten sind da beteiligt?...zum Schuss muss auch noch unser Außenminister dran glauben...ja, so einfach ist das Denken...geht es auch mal konstruktiver mit politischen Friedensideen?

interessante Einschätzungen

"Ähnlich äußerte sich Bundesaußenminister Heiko Maas im ARD-Morgenmagazin. Der Einschlag von Raketen in Bagdad sei nach seiner Einschätzung nicht dem Iran zuzuordnen."

Auch wenn die Einschätzung von Herrn Maas wenig fundiert sein dürfte und in diesem Konflikt völlig belanglos ist, so zeigt sie doch, dass die USA derzeit keine weitere Eskalation anstreben. Wäre es anders, hätten man längst die üblichen "Beweise".

Ich hoffe, dass die iranischen Hardliner diesen Rückzieher des Westens nicht für ihre Zwecke missbrauchen.

Genauigkeit iranischer Raketen

Ich vermute, dass der Beschuss durch iranische SRBMs den US-Militärs ganz gelegen kommt. Schätzungen über die Treffgenauigkeit der iranischen Eigenbau-Raketen sind eine Sache, iranische Behauptungen ebenfalls, ein echter messbarer Test eine andere. Mit der Treffsicherheit der vom Iran stets selbst gelobten Fateh 110 scheint es danach nicht zum besten bestellt zu sein.

Ist klar. Die US

Ist klar. Die US Administration ist an Arroganz nicht zu übertreffen. Wo sind Beweise von geplanten Anschlägen, die Rechtfertigung für den Mord an Soleinami. Eigentlich gilt bei Anklagen immer die Beweisführung, sowie die im Irak. Die Mörder und Terroristen sitzen in Washington. Sie können von jedem Ort der Welt agieren, wir wir schauen zu, ohne diese Taten zu tadeln, eher die zu verurteilen die sich zu wehr setzen, wie in diesem Fall der Iran. Es brennt zur Zeit in 5 Ländern des nähen Ostens, das, haben wir Europäer und die USA zu verantworten. Damit muss Schluss sein, zurück an den Verhandlungstisch ohne Vorbedingungen, den Atomsperrvertag mit dem Iran wieder in Kraft setzen und die Sanktionen der USA ignorieren. Das ist Politik der Aufrichtigkeit, man gibt und nimmt, auch wenn es was kostet. Was die USA betrifft, nehmt ihnen die Basen in der Welt, und hört nicht auf ihre Drohungen und Lügen, die uns sanktionieren könnten. Wie sollten diesbezüglich den aufrechten Gang üben.

Deeskalation trotz neuer Angriffe?

Ex post betrachtet ist es von Seiten der USA richtig, sich mit weiteren Militäraktionen zurückzuhalten. Nicht nur, weil nach Geheimdienstinformationen, der Iran militärische Zurückhaltung anordnet, sondern auch, weil überparteilich Kritik an der präventiven Tötung des iranischen Generals von US Kongressabgeordneten geäußert wird. Allerdings ist es stets umstritten, wann eine Bedrohung hinreichend konkret ist, dass eine präventive Tötung gerechtfertigt ist. Damit aber die USA in einer Bedrohungslage schnell reagieren können, liegt das Ermessen in der Zuständigkeit des US- Präsidenten. Eine Verlagerung der Zuständigkeit hierzu in den Kongress, würde die USA in der Schlagkraft schwächen. Von daher ist es zu verstehen, weshalb Abgeordnete sich übergangen fühlen.
Es ist aber richtig jetzt dem Kongress die Situation verarbeiten zu lassen und nicht einen Krieg anzuzetteln, der nicht auch von US Demokraten getragen wird. Denn ein Krieg sollte vom ganzen Kongress getragen werden!

@Meinung zu unser... um 09:02Uhr

Grundsätzlich haben Sie Recht hinsichtlich der NATO! Aber Sie vergessen, daß diese Organisation zu einem Zeitpunkt gegründet wurde, als die Paranoia vor der kommunistischen Weltrevolution eben nur noch schwarz oder weiß kannte und erlaubte. Basis damals und auch heute ist, daß nur die USA über die militärischen Mittel verfügen, jede Finanzierung durch Verschuldung akzeptieren und ein Selbstbewußtsein haben, von dem die Europäer seit dem I.WK nur träumen können. Die Mitglieder der NATO wissen ganz genau, daß nur das Militär der USA einen Abschreckungseffekt erzielt, woraus sich vermutlich eine Wechselwirkung zum Selbstbewußtsein ergibt. In Vietnam ist ähnliches zu beobachten. Wenn sich NATO-Mitglieder auf die Seite der USA stellen, wie z.B. Großbritannien mit zwei(!) kleinen Schiffen im Golf oder Frankreich oder die Bundeswehr, dann hat das nur symbolischen Charakter und ist hart an der Grenze der Lächerlichkeit. Der europäische Teil der NATO ist wie die EU: wer nimmt sie ernst?

Trump führt Krieg gegen jeden

Trump führt Krieg gegen jeden der ihm nicht gehorcht
Auch gegen Deutschland Sanktionen wegen Nordstraem. Es wird Zeit sich von dem Land zu trennen und Russland zu stärken damit es wieder ein Gegengewicht zu den USA gibt.
Als die UDSSR die Amis an ihrer Herrschsucht gehindert hat war die Welt sicherer.

„US-Vizepräsident Mike Pence sagte, er habe "ermutigende" Geheimdienstinformationen zum Verhalten des Iran in dem Konflikt erhalten. Demnach schicke Teheran Botschaften an verbündete Milizen, wonach sie keine "amerikanischen Ziele oder Zivilisten" angreifen sollten (...) Ähnlich äußerte sich Bundesaußenminister Heiko Maas (...) Der Einschlag von Raketen in Bagdad sei nach seiner Einschätzung nicht dem Iran zuzuordnen. Vielmehr gebe es in der Region "viele unabhängige Gruppen". Auch das sei ein Zeichen für die Instabilität“

Das ist kein Zeichen von „Instabilität“, sondern überall dort, wo Menschen noch ein Minimum an Handlungsfreiheit haben völlig normal. Und offenbart einen Denkfehler der Politik bzw. deren falsches Verständnis der menschlichen Natur: Dass es möglich sei, die naturgemäß völlig unterschiedlichen individuellen Anschauungen und Bedürfnisse von Menschen mit Gewalt dauerhaft unter die Ägide irgendeiner (staatlichen oder sonstigen Organisation; hier: „Teherans“) zu zwingen.

Im

Grunde geht es bei allen Auseinandersetzungen in Nahost doch einzig um den religiösen Zwist zwischen Sunniten und Schiiten, und deren beider Hass auf Israel und den Westen.
Der Westen kann diesen Konflikt weder moderieren noch lösen; daher sollten alle westlichen Truppen (einschließlich der russischen) abgezogen und westliche Einflussnahmen beendet werden, sodass der Nahe Osten seine Probleme selbst lösen kann und muss.

@sosiehtsaus news

Ich bin zwar der Meinung, dass die Bundesregierung in ihrer Handlungsfähigkeit zu sehr durch die Verfassung, das Verfassungsgericht und das Parlament eingeengt ist und dass unser Land militärisch kaum handlungsfähig ist, aber wohin kaum existierende Schranken führen, kann man an den Beispielen Russlands, Israels, der Türkei und leider auch der USA beobachten.

Im Falle Israels muss eine große Handlungsfreiheit herrschen, damit das stets bedrohte, kleine Land schnell und glaubwürdig reagieren kann. Aber die Armee hat eine bedenkliche, fast unberührbare Stellung im Land. Putin und Erdogan sind aufgrund der Willfährigkeit der Parlamente und die schwachen Schranken der Verfassung in der Lage, schnell umfassende Militärschläge zu führen. Ähnlich sieht es bei Trump aus. Sicherer wird die Welt dadurch nicht unbedingt. Mehr parlamentarische Kontrolle vor und nach militärischen Schlägen wäre überall geboten, wenn auch nicht in der selbstkasteienden deutschen Form der Übertreibung.

@ 09:16 von Karl Klammer

"Die Iranischen gehen jetzt Mullahs gestärkt
aus dem ganzen vorfall hervor, sie haben das vom embargo geschwächte Volk
wieder hinter sich."
.
Wie kommen Sie auf diese kühne Behauptung? Weil es das iranische Staatsfernsehen sagt?
Wenn Sie die übrigen Medienmitteilungen mal verfolgen, gibt es durchaus in den vom Iran gebeutelten arabischen Ländern Zuspruch für diese Aktion.
Al-Kuds ist nicht überall beliebt. Auch nicht im Iran.

Deeskalation ist gut

Doch wie kann man von Deeskalation reden wenn immer wieder dass Gegenteil sich uns offenbart.
Wenn wir in Europa und in der Welt oder wenn kritische Experten oder kritische Politiker, so wie gestern in der Sendung Markus Lanz über Amerikaner reden, dann meinen wir nicht alle Amerikaner, sondern dann sind damit genau die gemeint und die welche die Politik betreiben, die seit Hundert Jahren für Spaltung, Konflikte und Kriege und somit Leid und Tod in dieser Region, einer arabischen Welt, verantwortlich sind.
Mit dem Iran und dem Konflikt zu den USA, führt die Eskalation auch nicht einfach nur auf den Angriff auf den diplomatischen Sitz der USA Ende der 70er zurück und auf den Sturz des Schah durch den Ayatollah, was den Flächenbrandt ausgelöst hat, nein, dass es irgendwann zu Eskalationen kommen musste, resultiert aus der verfehlten Politik so einiger grosser Westmächte in der Region, die sich weiterhin immer noch als Weltpolizei und Heilsbringer aufspielen und den Widerspruch ablehnen.

09:34 von Volksdemokrat

ich an ihrer stelle, würde den text nochmal durchlesen. und dann auch versuchen, die worte zu begreifen. vielleicht gibt es dann ja grund für schwärzungen!

Wie kommt es, dass bei

Wie kommt es, dass bei Gesprächen, wie auch jetzt mit H.Maas, von den Journalisten fast immer nur Standartfragen kommen. Ich vermisse z.B., dass nie die Haltung der EU zu ihrer Nicht-Erfüllung des Vertrages gefragt wird. Immer wird dargelegt, dass zwar die USA den Vertrag gekündigt haben und nun der Iran sich stückweise von ihm entfernen. Nach meiner Kenntnis, erfüllt die EU aber nicht ihre Verpflichtung, da sie den US-Sanktionen aus wirtschaftlichen Gründen nichts entgegen zu setzen hat. Rechtlich scheint es doch so zu sein, dass die USA und die EU den Vertrag nicht erfüllen.
Und noch eine Frage: der Iran will in der Region seinen Einfluss ausweiten. Das ist sehr böse. Was machen denn aber dann die NATO und die USA in dieser Region? Haben die Sonderrechte und sind deshalb gut?

Unser Außenminister macht

Unser Außenminister macht hier wieder eine traurige Figur. Trump weiß doch genau, dass er die Spieler auf seinem Schachbrett hinschieben kann wo er will , denn keiner dieser Spieler wird ihm einmal Schach anbieten können , weil ja die USA die Richtung vorgibt. Die USA drohen nur schwachen Ländern und schwachen Politikern und zu diesen schwachen Politikern gehört ein Maaß dazu. Wenn jetzt Maaß den Iran auffordert ,das ist eigentlich geschenkt , denn wo hat Maaß die USA mal zu etwas aufgefordert und das mit deutlichem Nachdruck ? Die Einzigen , welche von Trump mit seiner großen Klappe verschont bleiben ,denen er auch nicht drohen kann , dies ist der russ. Präsident , der chinesische Präsident und der N.-Koreanische Präsident. Warum wohl ? Alle 3 sind im Besitz von Atomwaffen , welche anstandslos die USA treffen können. Mir ist es auch wohler , wenn der Iran und die USA sich auf Augenhöhe treffen und einen Deal machen , der die Welt friedlicher werden lässt, aber ohne Vorbedingungen.

@ 09:56 von Didib57

"Ist klar. Die US Administration ist an Arroganz nicht zu übertreffen. Wo sind Beweise von geplanten Anschlägen, die Rechtfertigung für den Mord an Soleinami."
.
Beschäftigen Sie sich mit der Geschichte und dem Wirken der Al-Kuds-Brigaden.
Dann haben Sie Ihre Rechtfertigung.
Geplante Anschläge? Soll das ein Witz sein?
Die Al-Kuds sind ständig in Planung, Sie wollen vermutlich gar nicht wissen, was da alles in der Schublade liegt.
Sie konnen ja auch gerne noch Bin Laden dazunehmen.

Angriff auf Grüne Zone:Deeskalation trotz neuer Raketen....

Aber wo soll da Deeskalation sein ? Was ist mit dem vom irakischen Parlament verlangten Truppenabzug ? Da ist nichts von zu hören.Ist das Land ein Gouvernement ?

Heiko Maas

In der Region gäbe es viele unabhängige Gruppen! Wie zum Teufel kommen diese Gruppen denn an Raketen? Trump hat das einzig richtige gemacht. Wenn ich hier so einige Kommentare lese, muss ich davon ausgehen, dass eine Vielzahl an Deutschen anscheinend nicht darüber informiert ist, wieviele Anschläge auf US-Truppen dieser Solemani bereits verübt hat und wieviel Blut von ermordeten Menschen an ihm klebte! Bitte liebe Leute, informiert Euch vorher. Zudem ist bekannt gewesen, dass ein neuer Anschlag geplant war. Nicht nur der Iran, sondern der gesamte Nahe Osten ist brandgefährlich. Diese Menschen kennen nichts anderes als Terror und Vernichtung. Es bringt rein gar nichts, dort westliche Truppen zu stationieren, um alle in Schach zu halten. Raus da, große Mauer, herum.

Trump hat alles richtig gemacht

Natürlich gibt es keinen Krieg; die USA wollen nicht und der Iran kann nicht. So einfach ist das.

Rückblickend war der Schlag gegen Soleinami friedensstiftend, da er den Aggressor Iran in die Schranken gewiesen hat. Der Dank geht an die USA und Präsident Trump.

@Feo

einen krieg hat das ganze volk zu tragen, nicht nur ein paar Hansel im kongress oder senat, die, erstmal im amt komischerweise unter einer art amnesie leiden und sich plötzlich nur noch dem eigenen posten und nicht mehr dem wähler verpflichtet sehen. betrifft Dems und Reps!

@Nachfragerin

meinen sie die beweise, die Pompeo immer noch nicht bekanntgeben will (weil es gar keine gibt!!!)?

Sosiehtsaus News .... so also

Sosiehtsaus News
.... so also stellen Sie sich Diplomatie vor ? Drohen ,drohen , bis zum Einknicken ?
Es ist nur gut , dass Sie nichts in der Politik zu sagen haben , denn Sie können nicht allen nur drohen ,dann nimmt Sie keiner mehr für voll.
Wenn Sie mehr Sicherheit und Frieden in Deutschland wollen , dann sollten Sie schon selber bei sich pers. anfangen.
Sie fordern also klare "Kante "gegen totalitäre Staaten . Soll diese klare Kante so aussehen , dass Sie es gerne hätten , dass Raketen ,Bomben auf diese Länder gehen , weil die nicht in Ihr Weltbild passen? Schon Ihr Sprachgebrauch von " Kante " zeigen ist doch nur dazu angetan darauf zu warten , dass die USA und die Nato den Weltpolizisten spielen sollen und die Länder , welche da diese Kante nicht verstehen wollen ,mal
die " Kante " zu zeigen.
Denken Sie , dass man gegenüber dem Iran, Russland , China ,N.Korea diese " Kante " ungestraft zeigen kann ? Auch der Iran lässt sich von seinem Weg durch " Kante"nicht abbringen .

Wann

Wann schmeisst endlich der Irak die fremden Truppen (ausnahmslos ALLE) auch TATSÄCHLICH aus dem Land? Ich hoffe, das geschieht sehr bald!

landart Sie kritisieren hier

landart
Sie kritisieren hier die zahlreichen Schuldzuweiser und fordern mal konstruktive Friedensideen. Sie können Ihre Forderungen an Ihren Bundestagsabgeordneten stellen , aber nicht an Ihre Mitdiskutanten , denn wir alle hier im Forum sind nur die Bauern in der großen Politik , welche man hin und herschieben kann nach Bedarf und polit. Laune. Sie kritisieren diejenigen , welche die Schuld bei Trump sehen. Darf man Gott Trump in Ihren Augen nicht mehr kritisieren ? Dieser Mann hat diese Region im Nahen Osten mit seinem Befehl nachgiebig verändert und der Friede der Welt ist dadurch gefärdet worden. Jetzt zur Zeit sieht es nach Deeskalation
aus , aber der Schein trügt ,denn solange dieser Trump da unten zündelt ,ob mit Worten oder Taten , ist keine Entspannung in Sicht.
Es kommt jetzt drauf an , wie Putin
reagiert ,denn Putin ist derjenige Politiker , der als Einziger noch die Ruhe bewahrt und diese Region zur Stabilität verhelfen kann . Gegen Putin läuft da nichts, wie in Europa.

wie weiter ?

Der (zeitweilige) Verzicht der USA auf weitere militärische Aktionen könnte einen diplomatischen Neustart begünstigen. Es ist zu befürchten, dass er durch Anschläge verhindert wird. Aber auch die Trump-Administration steht sich mit der Ablehnung kleiner Schritte und der selbstherrlichen Position "Alles oder nichts" selbst im Wege. Die im Trump-Statement gewünschte aktive Rolle Westeuropas wird an diesem Postulat scheitern. Der Verzicht auf schrittweise vertrauensbildende kleine Fortschritte zeigt, dass die USA unter Trump zu einem diplomatischen Zwerg verkümmert sind. Eine Rückkehr zu erfolgreicher Außenpolitik mit einem Präsident Trump erscheint ausgeschlossen, selbst dann, wenn er sich auf die diplomatischen Tugenden seiner erfolgreichen Amtsvorgänger zurück besinnen sollte. In dieser (von Sturheit und machohafter Gesichtswahrung) geprägten Situation aller Kontrahenten haben europäische oder internationale Diplomatie keinerlei Gestaltungsspielräume.

@Hinterdiefichte

Was hat das bitte mit dem Thema zu tun?
Wo in den Kommentaren sehen Sie Antisemitismus?
Werden durch die Befreiung Europas etwa Mord oder Invasionen in anderen Ländern aus fadenscheinigen Gründen legitimiert? Oder gar Sanktionen weil man kein amerikanisches Flüssiggas will?
Interessante Darstellung...
Die Russen sind allerdings auch kein Stück besser, da geb ich Ihnen recht.

um 10:04 von evhie

"Als die UDSSR die Amis an ihrer Herrschsucht gehindert hat war die Welt sicherer."

Ich nehme an, Sie sind nach 1989 geboren, sonst würden Sie nicht so eine unhaltbare These verbreiten.
Mal davon abgesehen, dass es zu Zeiten der UDSSR mehrmals fast zu einem Nuklearschlag kam, gab es auch in konventionellen Konflikten in denen die USA verwickelt war viel mehr Tote als in den letzten 30 Jahren.
Korea, Vietnam, erster Golfkrieg, Chile, El Salvador etc

Schwer zu verstehen?

Ich vermisse die Eigenständigkeit unserer, aber auch der Europäischen Politik!
Selbst in den USA ist man weit kritischer gegenüber der Ermordung der iranisch-irakischen Delegation... und dies nicht nur in der Bevölkerung und ebenfalls nicht nur in der parlamentarischen Opposition, sondern auch innerhalb der Regierungspartei. Und was machen D, EU und NATO: Sie verhalten sich regierungskonform - das sind keine Freunde der USA, mir scheinen dies lediglich nur noch Erfüllungsgehilfen zu sein.

Irans Politik

Der Iran hat nach dem Abschluss des Atomvertrages kurzzeitig viel Geld durch den Erdölverkauf eingenommen. Leider wurde das Geld vor allem verwendet, um seine Milizen im Irak, Syrien, Libanon zu verstärken. Auch in Jemen gab es Geld für die Rebellen. Beim eigenen Volk kam wenig an. Das Ziel, Israel zu zerstören, haben die Mullahs nie aufgegeben, im Gegenteil. Die Urananreicherung soll angeblich auf Militäranlagen, die ja nicht kontrolliert werden durften, fortgesetzt werden. Die Destabilisierung der ganzen Region ist Iran anzulasten. Solange diese Aktivitäten fortgesetzt werden, gibt es keinen Frieden in dieser Region. Übrigens, bei der Vergangenheit Deutschlands könnte bei einem Krieg mit Israel Deutschland wohl keine passive Rolle spielen. Darüber sollte man mal nachdenken.

re dkaqi

" Ich vermisse z.B., dass nie die Haltung der EU zu ihrer Nicht-Erfüllung des Vertrages gefragt wird. Immer wird dargelegt, dass zwar die USA den Vertrag gekündigt haben und nun der Iran sich stückweise von ihm entfernen. Nach meiner Kenntnis, erfüllt die EU aber nicht ihre Verpflichtung, da sie den US-Sanktionen aus wirtschaftlichen Gründen nichts entgegen zu setzen hat. Rechtlich scheint es doch so zu sein, dass die USA und die EU den Vertrag nicht erfüllen."

Erstmal, die EU ist nicht Vertragspartner.

Zweitens, wie definieren Sie denn Vertragserfüllung durch die Vertragspartner, speziell Deutschland? Wenn Firmen vor den amerikanischen Sanktionsdrohungen einknicken ist das deren Sache, der Staat kann sie nicht zwingen.

@ 10:17 Karl Napf zu 09:34Volksdemokrat

Interessante Position, dass Sie Kommentierende dazu aufrufen, Texte zu schwärzen, weil Ihnen Positionen nicht gefallen.
Den Vergleich zur Ermordung des Regierungspräsidenten Lübcke finde ich schwierig, aber der Bezug auf rechtswidrige Tötung und die Frage, was eine repräsentative Befragung zu Zustimmung/Ablehnung betrifft, ist natürlich durch Meinungsfreiheit gedeckt, die doch auch von Ihnen sonst hoch angesetzt wird. Oder habe ich Sie da bisher falsch verstanden und Sie wollen die Freiheit vor allem für eine bestimmte Richtung?

docseltsam .... wenn man

docseltsam
.... wenn man Militärexperten über die Treffsicherheit iranischer Raketen befragt , dann sagen die Ihnen , dass Sie mit Ihrer Darstellung vollkommen falsch liegen. Wenn diese Raketen dazu bestimmt waren diese Stützpunkte zielgenau zu treffen , dann wären die auch zielgenau dort eingeschlagen ,auf was sie programmiert waren. An dem Bau dieser Raketen sind auch Raketenfachmänner aus Staaten dabei , welche im Raketenbau führend sind. Ich nenne extra keine Staaten , da Sie das ja selber wissen. Nur mal ein Beispiel,die US-Drohne ist nicht von alleine vom Himmel gefallen, wenn Sie mir folgen können.
Die USA wurde von diesem Raketenangriff gewarnt und der Iran hat den USA nur damit gezeigt , dass man nicht kleinbei geben wird , sollte man angegriffen werden. Schätzungen von Militärs gehen davon aus , dass der Iran 100000 Raketen in seinem Besitz hat . Trump sollte hier nicht auf hart machen , denn so toll ist sein Militär auch nicht. Vietnam sollte doch der USA Warnung genug sein.

@NeutraleWelt - ihre Nebelkerze sorgt wieder für Heiterkeit

Sie solltem mal lieber die Augen richtung USA werfen, ihr Idol steht jetzt selbst von der Republikanischen Partei unter heftigsten beschuß.

Man spricht von verfassungswidrigkeit bei Trumps ermordung von Soleimani.

@ 10:18 von DKAQI

"Und noch eine Frage: der Iran will in der Region seinen Einfluss ausweiten. Das ist sehr böse. Was machen denn aber dann die NATO und die USA in dieser Region? Haben die Sonderrechte und sind deshalb gut?"
.
Ja, haben die.
Die sind z.B. auf Wunsch des Iraks dort.
Hier wird ja immer über die Legitimation Russlands in Syrien schwadroniert.
Also, auf Einladung des Irak sind dort NATO und die USA.
Weil der Irak auch kein Vasallenstaat des Irans werden will (haben Sie eigentlich die Anti-Iran Demonstratonen mitgekommen?).
.
Haben Sie sonst noch Fragen?

@um 10:18 von DKAQI

"Wie kommt es, dass bei Gesprächen, wie auch jetzt mit H.Maas, von den Journalisten fast immer nur Standartfragen kommen."

Manchmal hört man auf, die richtigen Fragen zu stellen, weil man aufgehört hat, den Antworten zu glauben.

@DKAQI

Sehr gut gefragt. Dieses Vernebeln der Fakten nervt langsam. Iran hat NIE seit Jahrhunderten ein anderes Land angegriffen. Das Land wurde mit Hilfe des Westens in einen abartigen Krieg mit Irak gezwungen mit 1 Mio. Toten! Vom Vorspiel (Schah etc.) gar nicht zu reden. Hier den Iran als agressive Macht darzustellen ist faktisch nicht haltbar. Die verbalen Drohungen gegen Israel....na und. Hat nicht gerade Trump mit der totalen Vernichtung Irans gedroht. Was ist da anders? Nein. Ich komme mir derweil total gehirngewaschen vor. Nach Faktenlage wird hier der Iran von USA bedroht, sanktioniert und nicht umgekehrt und die Lakaien laufen mit und das seit der Entfernung des Schah und bereits zuvor. Widerwaertig ist das den Buergern Iran als Bedrohung zu verkaufen.

Der republikanische Senator

Der republikanische Senator Mike Lee bezeichnet das Vorgehen Trumps als "absolut verrückt" und "unamerikanisch": Einerseits bringt er damit die Haltung und Einschätzung einer wachsenden Zahl von Amerikaner*innen auf den Punkt; andererseits nährt das die verhaltene Hoffnung, dass sich auch in der GOP der Republikaner eine bodenständige verantwortungsvolle Haltung und damit eine Distanzierung zu Trump durchsetzt. Das könnte sowohl für das Impeachment-Verfahren wie für die Präsidentschaftswahl interessante Folgen haben.

Ermutigende Zeichen

Gerade angesichts der tiefen Frustration über das ethische, intellektuelle und politische Niveau des zur Zeit vorherrschenden politischen Personals in nahezu allen beteiligten Staaten gibt es ermutigende Anzeichen, dass ein umfassender Friede in der Region im Interesse aller beteiligten Parteien liegen könnte.

Es ist ja tatsächlich so, dass es durch das Chaos der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte keinem wirklich besser gegangen ist, auch nicht den sogenannten Profiteuren der jeweiligen Konflikte.

Wenn also selbst so aggressiv eingestellte Regierungen wie die US-amerikanischen und die iranischen Administrationen vor einem Krieg zurückschrecken, wer soll denn dann noch hieran interessiert sein?

Zeit also für die UNO, hier eine Plattform zu kreiieren, die alle - und wirklich alle! - Parteien um einen "runden Tisch" zu setzen vermag.

Es mag naiv klingen, aber warum sollte man hier nicht auf stabilisierende Rahmenbedingungen verständigen können?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Trumps "Bauchgefühl" scheint korrekt gewesen zu sein

Wie zu erkennen ist wird die Sprache der gezielten Gewalt im Iran verstanden und ernst genommen, daher die eher nur plakative Reaktion.
Wenn nun durch den der Eskalation folgenden Dialog auch noch ein neues Atomabkommen zustande kommt, dann ist dies wohl die effektive Art mit Staaten wie dem Iran umzugehen.
Welche Folgen tatenlose Diplomatie, oder noch schlimmer, das allgemeine Wegschauen nach sich ziehen kann, ist in vielen Krisengebieten zu beobachten.

Grenzenlos

@9:56 von Didib57
Ihr Beitrag zeigt wie grenzenlos ihre Schuldzuweisungen der USA gegenüber sind...haben sie schon mal überlegt, dass wenn ihre totale Schuldzuweisung wahr wäre, sie den Akteuren im Nahen Osten Nullhandlungen zuschreiben...damit nehmen sie den Menschen ihre Würde, nach ihrem Beitrag waren sie politisch untätig wie Kinder...diesen Widerspruch müssen sie erst einmal lösen...daher ist Beitrag nu eine substanzlose Tirade gegen die USA und die Europäer.

09:57 von Feo

“... nicht einen Krieg anzuzetteln, der nicht auch von US Demokraten getragen wird. Denn ein Krieg sollte vom ganzen Kongress getragen werden!“

Sollte das Augenmerk nicht eher auf das Erreichen des Friedens sein? Und zwar auf allen Seiten! Auch wenn der US-Präsident gerne mit Worten zu “seiner“ militärischen Stärke protzt. Auch wenn Frieden vermutlich furchtbar langweilig ist?

Und es scheinen bei weitem mehr als dieser eine (bei TS) republikanische Senator zu sein, die über die “Begründung“ der Ermordung des Generals entsetzt sind. Viele glauben, dass es eigentlich keine richtige Begründung gibt und erinnern an den Einmarsch in den Irak.

@Feo um 9:57 - Gerechtfertigte Tötung?

Auch eine "präventive" Tötung widerspräche wohl dem Gewaltverzichtsgebot in Art. 2 der UN-Charta. Wir haben nichts Besseres und sollten dies immer wieder zur Richtschnur unseres Urteils machen: "Artikel 2 Ziffer 4 der Charta untersagt den Mitgliedstaaten grundsätzlich jede Androhung oder Anwendung von Gewalt in ihren internationalen Beziehungen. Jede militärische Gewalt - nicht mehr nur der Krieg - eines Staates gegen einen anderen ist damit völkerrechtswidrig. Nach Kapitel VII der Charta obliegt es dem UN-Sicherheitsrat, im Falle einer Friedensbedrohung oder einer Angriffshandlung Maßnahmen gegen den Aggressor zu beschließen und durchzusetzen. An derartige Beschlüsse sind alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen gebunden. " (Erläuterung der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb.de)

USA und Mullahs Regime

USA verfolgen ein klares Ziel zum Erhalt des Mullahs Regimes.
Bevor die Raketen abgefeuert wurden, wurden die Amerikaner über Schweiz in Kenntnis gesetzt und Stunden vorher auch der irakische Präsident.
Mit einem Schlag haben die USA die Protestbewegung niedergeschlagen. Nun werden die Verschwörungstheorie-Propagandisten wieder aktiv, aber Fakt ist, dass der Soleimani ein Problem für Chamenei darstellte (Seit 2014, der Link unten). Also Schauspiel kann weitergehen!
https://de.qantara.de/inhalt/die-rolle-qassem-soleimanis-im-irak-der-ent...

@Sosiehtsaus News, 09:15 Uhr

Ein Spiel mit dem Feuer, Hass und Lügen sollten nicht die bevorzugten Mittel der Politik sein. Heiko Maas macht seine Arbeit als Außenminister recht ordentlich, so wie er auch als Justizminister gute Ansätze gezeigt hat (etwa bei der Bekämpfung von Hass und Hetze in den sozialen Medien). Im übrigen ist Deutschland ein vergleichsweise sicheres Land. Das beginnt mit der rückläufigen Kriminalität und endet beim "inneren Frieden". Ein Land, das gesellschaftlich so tief gespalten ist wie die USA, würde ich nun wirklich nicht als erstrebenswert ansehen.

@ 10:27 von Bernd Kevesligeti

"Angriff auf Grüne Zone:Deeskalation trotz neuer Raketen....
Aber wo soll da Deeskalation sein ?"
.
Die Raketen wurden nicht vom Iran abgeschossen.
.
"Was ist mit dem vom irakischen Parlament verlangten Truppenabzug ?"
.
Hat nicht das irakische Parlament zu entscheiden, sondern die Regierung.

10:06 von Sparer

“Im Grunde geht es bei allen Auseinandersetzungen in Nahost doch einzig um den religiösen Zwist zwischen Sunniten und Schiiten, ...“

Da liegen Sie aber total daneben.
Seit wann herrscht Chaos in Libyen? Seit wann im Irak?
Es geht um Macht, Einfluss und Rohstoffe. Wenn es einzig um einen religiösen Zwist ginge, bräuchte sich weder die USA mit seinen Unterstützern (sag ich mal so) noch Russland einzumischen. Dann könnte man sich ruhig zurücklehnen und zuschauen, wie sich Sunniten, Schiiten, Wahabiten die Schädel einschlagen. Und es ist doch so, dass die eine oder andere Seite je nach Bedarf zusätzlich von “uns“ unterstützt wird.
Warum “beschützt“ das US-Militär z.B. im Irak und in Syrien die Ölquellen?

@ 10:34 von suomalainen

"meinen sie die beweise, die Pompeo immer noch nicht bekanntgeben will (weil es gar keine gibt!!!)?"
.
Ich werde Herrn Pompeo und den israelischen Mossad persönlich anrufen und die bitten ihre streng geheimen geheimdienstlichen Unterlagen an Mitforist suomalainen weiter zu leiten.

manchmal habe ich den eindruck

das diese szenarien abgesprochen sind zwischen der usa und dem iran. anders kann ich mir nicht erklären warum iran die usa und irak vor dem angriff informierten, villeicht zeit zur evakuierung zu geben.

kann sein das der general für die iranische regierung zu stark, mächtig und gefährlich geworden ist und sie keine aussenpolitik mehr ohne ihn machen konnten.

heisst:
die beseitigung mit der usa abgesprochen, kleine raketen ohne wirkung abgeschossen wurden um den eindruck zu hinterlassen, wir sind stark und trump verzichtet gegenangriff. ist alles ein theater und beide haben erreicht was sie wollten. aufmerksamkeit, siegesgefühl und villeicht neue verhandlungen zu gunsten beider.

@Sosiehtsaus News

"Nur Reden wie Maas es immer macht, kommt bei totalitären Staaten nicht an. Klare Kante wie die USA und Israel es uns zeigen, ist der richtige Weg."

Und diese "klare Kante" hat uns in 40 Jahren iranische Revolution genau wohin gebracht?

Einzig die Öl- und Rüstungsaktionäre profitieren von der Entwicklung der letzten Jahrzehnte.
Aber jeder andere würde sehen, dass vielleicht ein neuer Ansatz nötig ist.

"Außerdem möchte ich mehr Frieden und Sicherheit in Deutschland"

Der Iran hat noch nie die Sicherheit Deutschlands bedroht.
Außerdem haben wir doch gegen die iranischen Raketen den "Raketenschirm" ...

sim10 Wenn Sie also wissen ,

sim10
Wenn Sie also wissen , für wie viele Anschläge der getötete General verantwortlich war , dann klären Sie mich bitte mit ein paar Beispielen auf. Mir kommt es so vor , als ob Sie nur das nacherzählen , was Ihnen Trump da vorgaukeln will. Kommen Sie mal raus mit der Sprache und halten Sie nicht Ihre Mitkommentatoren für naiv oder uninformiert. Ich sage es Ihnen auf den Kopf zu , dass Sie bis dato überhaupt nichts von diesem General Solemani wussten und das er Befehlshaber der Al-Kuds Brigaden war. Selbst dt. Politiker kannten diesen Mann nicht.An dessen Händen klebte so viel Blut. Wenn Sie so genaustens informiert sind , dann klären Sie mich bitte über die Anschläge auf , welcher dieser General zu verantworten hat und klären Sie mich über die Höhe der Opfer auf.Sie stellen hier etwas in den Raum , nur weil es Ihnen Trump in seinen Reden erzählt hat. Machen Sier sich doch selber mal ein Bild ,ohne vorher etwas von einer Person erzählt bekommen zu haben. Sie haben doch Ihre Kontakte.

@ 10:52 von karwandler

"Ansonsten ist das Geschichte und wir haben keinen Grund, daraus besondere Vorliebe für die Amerikaner oder besondere Abneigung gegen die Russen abzuleiten."
.
Fragen Sie mal im ehemaligen Ostblock, die sehen das anders.
Außerdem ist Ihre Meinung nicht "wir".

Dr. Hans >> der Dank geht an

Dr. Hans
>> der Dank geht an die USA und Präsudent Trump <<
Sie können ja einem Präsidenten danken , der sich nicht an Völkerrecht hält und der per Befehl Morde ausführen lässt.
Nur weil Sie der Meinung sind , dass jetzt DankTrump die Lage zur Zeit ruhiger ist , dass da Trump das durch Tötung des Generals erzwungen hat.
So naiv können Sie doch nicht sein ,oder ?
Wissen Sie , warum das zur Zeit nicht
eskaliert ? Was denken Sie , warum sich Putin mit Assad und mit Erdogan getroffen hat ?
Wenn Sie Putin außen vor lassen wollen in diesem Gebiet , dann wissen Sie nicht , was Außenpolitik und Diplomatie bedeutet. Der Spieler mit der größten Bedeutung in diesem Spiel bleibt immer im Hintergrund und spielt sein Spiel. Der Iran hat den USA gezeigt , das er das Zeug hat nicht vor den USA zu kuschen und trotzdem ist etwas Zurückhaltung beim Iran zu sehen. Diese Frage sollten Sie sich stellen und nicht davon ausgehen , weil Trump sein " ruhmreiches " Militär in den Vordergrund spielt.

09:03 von suomalainen

noch mehr druck,

noch mehr sanktionen, noch mehr oberarrogantes gequatsche der US-administration...und Pence sieht zeichen der entspannung? der steht seinem chef ja wirklich in nichts nach...
///
*
*
Noch mehr Raketen dieser friedliebenden Mullahs in die Hauptstadt des Nachbarlandes, alles ohne Kriegserklärung.
*
Oberarrogant?

10:18 von DKAQI

“Nach meiner Kenntnis, erfüllt die EU aber nicht ihre Verpflichtung, da sie den US-Sanktionen aus wirtschaftlichen Gründen nichts entgegen zu setzen hat.“

Ihre Kenntnis ist richtig. Wenn der Iran (auch von unserem Außenminister) gesagt bekommt, dass es nicht hingenommen werden kann, wenn der Iran ... Dazu wird dann gerne noch hinterher geschoben, dass sich die EU “bemüht“.
Und so ist das. Man bemüht sich. Der Grund, warum da so gar nichts vorwärts geht bei dem was EU und Iran gemeinsam vereinbart haben, wurde vor ein paar Tagen im Interview TS24 mit Herrn Overhaus "Ein Dampfkochtopf ohne Ventil" sehr deutlich genannt.
Deshalb verstehe ich nicht, warum die EU über Reaktion und Entscheidungen der iranischen Regierung erstaunt ist.
Nur Bemühen reicht auf Dauer eben nicht.

10:21 von NeutraleWelt

“Die Al-Kuds sind ständig in Planung, Sie wollen vermutlich gar nicht wissen, was da alles in der Schublade liegt.“

Sie meinen, die haben (wie diverse US-Regierungen) Pläne zu “wie destabilisiere ich andere Länder“ in der Schublade?
Also da haben Sie recht. Das geht gar nicht. Dieses Recht ist nur einem vorbehalten.

@09:02 von Meinung zu unse... Und dann?

"Die NATO soll sich bloß aus diesem Konflikt und dem irren Agieren Trumps heraushalten. "

>>Und dann? Sollen wir Irak, Jordanien, Syrien und Libanon einfach sich selbst, den Mullahs oder der IS überlassen?

Sie wissen schon dass unsere Wirtschaft und Wohlstand auch zum Teil auf die Stabilität im Nahen Osten beruht? Ohne Regeln und Überwachung wird es im Nahen Osten ein Krieg zwischen Israel, Saudi-Arabien und dem Iran geben!!!

Die NATO wird mehr denn je gebraucht.

@09:20 von Strandy

"soll sich jetzt die Nato wegen einem völkerrechtswidrigen Angriff der USA auf den General in einen dann völkerrechtwidrigen Krieg "

>> 1. War Qasim Soleimani kein General, eher ein Terrorrist, welches tausende töten ließ. Auch in Syrien und im Irak!
2. Die USA ist die NATO - ohne sie ist die NATO nicht existent.
3. Braucht der Nahen Osten genau jetzt eine Schutztruppe, welches für Ordnung sorgt. Bevor noch zu einem Krieg zwischen Israel und Iran kommt.

Wen darf man kritisieren?

@10:15 von Reinhard Schell...
Natürlich können und müssen wir Präsident Trump kritisieren...aber meine Rede war, dass man ihn hier einzig allein für alles verantwortlich macht...sie wissen auch, dass das Meinungen sind...die Tatsachen sehen in Nahost aber anders aus...auch Putin, Erdogan und Assad sind Akteure auf dem Schachbrett...ihre Favorisierung Putins kann ich nun angesichts seiner Luftschläge in Idlib etc. überhaupt nicht nachvollziehen...Putin stützt sich auf seine Luftwaffe und seine Söldner...zum Frieden und zum Wiederaufbau dort unten hat das bisher nicht viel beigetragen...nach wie vor müssen Syrer vor den Angriffen Assads und Putins um ihr Leben fürchten und flüchten.

09:15 von Sosiehtsaus News

"Trump fordert, Trump bekommt
Nur Reden wie Maas es immer macht, kommt bei totalitären Staaten nicht an. Klare Kante wie die USA und Israel es uns zeigen, ist der richtige Weg.

Außerdem möchte ich mehr Frieden und Sicherheit in Deutschland."

.-.-.-.-.-.-

Sie wollen Frieden durch "harte Kante" erreichen?

Das ist ein Widerspruch in sich.
Wenn wir "totalitäre Staaten" zerbomben, ist das das Falscheste, was man machen kann, falls man Frieden erreichen möchte.

Der Satz - totalitäre Staaten soll man nicht mit Diplomatie mittels Worten kommen, weil die nur Gewalt verstehen - wäre, falls er angewandt werden würde, unser aller Untergang.

Nein, gerade die totalitären Staaten müssen durch Verhandlungen überzeugt werden.
Und das geht erst mal am besten, indem man wirtschaftliche Vorteile mittels Frieden betont und ermöglicht.

Irans verdeckter Krieg im Irak

Der Iran setzt seinen asymmetrischen Krieg im Irak ungeniert fort. Suleimani ist tot, die Waffenlieferungen und militärische Beratung schiitischer Milizen geht weiter. Angriff auf die UsBotschaft und nun Raketen in die grüne Zone. Sunniten und Ungläubige sind die Opfer dieser Kriegsführung durch den Iran. Die Amis halten sich schön raus und dieEU lässt den Iran sowieso kriegerisch tun, was er will. Keine Reaktion auf iranische Raketen nach Israel oder Saudi Arabien.

10:28 von sim10

“...wieviele Anschläge auf US-Truppen dieser Solemani bereits verübt hat und wieviel Blut von ermordeten Menschen an ihm klebte! Bitte liebe Leute, informiert Euch vorher.

Verstehe. An den Händen von US-Verantwortlichen klebt kein Blut. Die wollen immer nur das Beste. Dass da Kollateralschäden dazwischen kommen, die sind dann selbst schuld. Wenn ich allein an die vielen Toten in Asien denke, an die Toten “nur“ im Irak (der mit den Lügen).

“Zudem ist bekannt gewesen, dass ein neuer Anschlag geplant war.“

“Die Regierung habe die Senatoren aufgefordert, "gute kleine Jungs und Mädchen zu sein, einfach mitzulaufen und das nicht öffentlich infrage zu stellen". Und das sagte ein Republikanischer Senator, der nicht als Kritiker Trumps hervorsticht. Die “Beweise“ für Ihre Aussage sind äußerst dünn. Wo also finde ich dazu etwas?

09:30 von Axtos

"Wenn in Zukunft nicht nur ein einzelner Präsident "überzeugt" werden muss, sondern ein Parlament über einen Kriegeseinsatz entscheidet kann das für den Weltfrieden nur förderlich sein."

.-.-.-.-.-.-.-.-

Das ist zwar völlig richtig. Aber dieses Gesetz wird, wenn nicht ein Wunder geschieht, nicht durchkommen.

RE @ 11:02 von Karl Klammer

"@NeutraleWelt - ihre Nebelkerze sorgt wieder für Heiterkeit"
.
Dann lachen Sie doch?

@10:50 von Reinhard Schell... landart Sie kritisieren hier

Vielen Dank für Ihren sehr klugen Kommentar!

Das Gute RU und der Kluge Präsident Dr. Putin wird als einziger Staatsmann die Situation entschärfen können wenn WIR ihn endlich lassen würden!
EU, VN und auch MERKEL müssen nun rasch reagieren!
Gegen TRUMP-us denn nun muss Ruhe sein!

@ 11:13 von Agent apple

"Dieses Vernebeln der Fakten nervt langsam. Iran hat NIE seit Jahrhunderten ein anderes Land angegriffen."
.
In der Tat, das vernebeln nervt langsam.....
Der Iran greift keine Länder ofiziell an, zersetzt sie aber von innen durch schiitische Milizen.
Ja wie kam es bloß noch mal zur Hisbollah....
Wie werten Sie eigentlich terroristische Angriffe auf ein anderes Land?
Komisch, dass die Iraker schon öffentlich gegen den Iran demonstrieren.....

re von Neutrale Welt 11:32

Ja,wenn Sie da richtig liegen und die US-Truppen im Land bleiben,dann sind Sie ja glücklich.

Gut dass die EU sich in

Gut dass die EU sich in Person des Ratschefs Michel deutlich von Trump abgrenzt und auf diplomatischem Wege einen Weg sucht, das Atomabkommen mit dem Iran nicht gänzlich zu verwerfen, wie Trump es in seiner Egomanie durch die einseitige Aufkündigung als Gefahr provoziert. Auch die Reaktionen von Außenminister Maas sind da klug und besonnen.

Darstellung: