Ihre Meinung zu: Nach iranischen Angriffen: Trump verzichtet auf Militärschlag

8. Januar 2020 - 20:34 Uhr

Die iranischen Raketenangriffe im Irak haben dem US-Präsidenten zufolge keine Todesopfer gefordert. Trump kündigte weitere Sanktionen gegen den Iran an - ein Militärschlag sei derzeit nicht geplant.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.4
Durchschnitt: 1.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Immer das gleiche Spiel

Trump kreiert ein Problem, (was bis jetzt immer mit dem nullifying eines von President Obama ausgehandelten Abkommens zu tun hatte) und findet dann dafuer eine "Loesung".

Er ist simply unfit for office

Nobele Geste

Trump verzichtet auf den Gegenschlag, weil der iranische Raketen-Angriff dilettantisch und wirkungslos war. Trotzdem ist das eine nobele Geste des wirtschaftlich und militärisch Stärkeren. Jetzt ist es Zeit für eine ideologische und verbale Abrüstung und für faire Gespräche zwischen den Streithähnen. Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein. Ein Ende der Terror-Unterstützung und ein Ende der Sanktionen.

Friedensnobelpreis bitte!

Hat er sich doch jetzt verdient, oder nicht?
Wegen was nochmal hat sein Vorgänger diesen erhalten?

Was für eine Verhöhnung.

Die USA seien bereit zum Frieden mit jedem, der das wolle, sagte Trump.

Wie kommen die Al-Kutz-Brigaden ...

... gerade auf 80 amerikanische Todesopfer? War das einfach nur so rausposaunt?

Propaganda

Da ist auf iranischer Seite schon einiges an Propaganda im Spiel.

Trump's neueste Wahrheit

D. Trump sagte heute folgendes:
"...The missiles fired last night at us and our allies were paid for with the funds made available by the last administration...."

Mit last admin ist President Obama gemeint.

Wie bringe ich meinem Kind bei nicht zu luegen, wenn der POTUS nichts anderes tut.

Sehr gut

Einfach mal cool bleiben und nicht weiter zündeln.
Ich weiss es gibt viele die trump nicht mögen aber das ist mal ne gute reaktion.

Jetzt alle mal zuhören

Eine schöne vorab geschriebene Rede wird durch Trump vorgetragen ohne Punkt und Komma abgelesen. Ob das auch wirklich seine Worte sind.....nachdem was wir von ihm gehört haben. Entschuldigen Sie die suggestive Wortwahl.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Eugen Lebewohl

Hier handelt Trump richtig

""Die Vereinten Nationen werteten die Rede Trumps als Zeichen der Deeskalation. "Wir begrüßen jeden Hinweis darauf, dass die Führer von einer größeren Konfrontation Abstand nehmen und alles tun, um eine weitere Eskalation zu vermeiden", sagte der Sprecher von Generalsekretär António Guterres, Stéphane Dujarric.""
#
Es muss nicht wieder auf Kriegs Handlungen hinaus gehen. Die ganze Nahost Region muss endlich zum Frieden kommen. Die USA müssen sich Schrittweise dort zurück ziehen.Dabei ist zu beachten das es keine Rückkehr der IS geben darf. Eine schwierige Situation für Trump

Nun ja

Der Präsident straft seine Kritiker Lügen. Den Terroristen beseitigt nun Ausgleichend und mit Augenmaß. Gut

Irans Rache verpufft

Trump wartet erstmal ab. Regime wie der Iran wüten sonst mehr nach Innen und Außen. Mal sehen was die Mullahs machen. Vielleicht brechen sie bald in Chaos aus.

Iran - USA !

Es ist immerhin ein Zeichen der Zurücknahme von beiden Seiten, ein erster Schritt.
Aber wenn schon Sanktionen, sollten diese auch die Richtigen treffen, nicht das einfache Volk. Trotz aller Sanktionen scheint im Iran immer noch Geld zur Verfügung stehen, um die Revolutiosgarden und ihre Verbündeten im Ausland aus zu rüsten und zu finanzieren. Genau dies aber sollte unterbunden werden, genauso wie all die geheimen Geschäfte, mit der viele von dieser Garde sich bereichert haben, und das einfache Volk leiden lässt. Wenn die neuen Sanktionen wieder nur das einfache Volk trifft, werden viele von denen wieder näher an die Regierung rücken und somit dieses unheilvolle System weiter stützen. Das kann nicht wirklich gut sein, auch nicht für einen neuen Abrüstungsvertrag mit dem Verzicht des Irans, jemals eine Atombombe zu wollen.

Große Worte nach Innen, nach außen nicht viel...

Starke Worte nach innen, aber doch eher ein "ängstlicher" Rache-Raketenschlag auf die amerikanischen Militärbasen...weise Zurückhaltung der Mullahs, wohl wegen der Bedenken bei einem Gegenschlag der Amis. Die Sanktionen zeigen letztlich doch mehr und mehr Wirkung und werden den Iran wohl zum Einlenken bringen...

re der original karsten

" Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein."

Grandiose Idee. War da nicht schon ein Abkommen, das dann von Trump in die Tonne getreten wurde?

Freigabe meines Kommentars

Weiss nicht ob er freigegeben wurde, ...
aber die Rede ist wohl abgelesen und ob von ihm selbst verfasst...sei dahingestellt.

Mit freundlichem Gruß

Eben Senfralf

@ von der original

Die USA tötet einen Person die ein Amt in İran aus übt.ihre Meinung nach eine noble Gäste nicht zurück zu schießen....es war eiskalter Mord und nichts anderes.İran ohne Atomwaffen schön und was ist mit den Atomwaffen der USA, Israel, Russland??

Wie edel...

...von Herrn Trump, auf einen Militärschlag für ein von ihm selbst geschaffenes Problem zu verzichten. Der Mann hätte sich nicht wundern dürfen, wenn der Iran ohne Vorwarnung bombardiert hätte. Er kann der Weisheit des Mullah-Regimes danken, dass vorgewarnt wurde und die Startbahnen leer waren. Das ist die eigentliche Stärke.

80 Tote !

Das ist die Propaganda der iranischen Führung, um ihrem Volk zu zeigen, wie toll sie doch sind.
Nur sind im Iran nicht alle so blöd, alles zu glauben, was da ein paar Wichtigtuer in die Welt posaunen.
Im Grunde wissen die Iraner, wie auch die Al-Kutz- Brigaden, dass sie hoffnungslos unterlegen sind, sollten die Amerikaner wirklich ernst machen.

Wenn das alles nicht so traurig, zerstörerisch

wäre könnte man über dieses Kasperletheater lachen. Nach dem Mord an dem iranischen General hatten die USA und Herr Trump etwas Angst bekommen, dass sie diesmal zu weit gegangen seinen und haben dem Iran dann angeboten ein Paar Raketen als "Vergeltung" zu schicken, nicht aber ohne den USA vorher Bescheid zu geben um das Personal und ihre Legionäre zuvor in Sicherheit zu bringen. So ist dann geschehen. Wenn es wirklich Krieg gibt ist die Strasse von Hormus zu, dann steigt der Ölpreis mit all seinen Folgen, an den Finanzmärkten wird die Derivate-Blase platzen und der Crash von 1929 wird dagegen was dann passiert wie ein Kindergeburtstag erscheinen.

20:06 von landart

die heiligen männer haben doch gesehen, wie wimmernd hussain aus seinem erdloch gezogen wurde. klare worte wirken immer

@original karsten

"Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein"

Den hatten wir seit über 15 Jahren schon, kontrolliert von der IAEA und festgeschrieben im Atom-Deal, den Trump unnötig gekündigt hat, nur weil das Ding Obamas Unterschrift trug.

Wenn die USA jetzt aber noch dem Iran eine Beschränkung ballistischer Raketen aufdrücken wollen, dann verschiebt sich das Kräftegleichgewicht ganz wesentlich zu Ungunsten des Iran.
Dann wird klar, was die USA eigentlich wollen: keinen atomwaffenfreien, sondern einen wehrlosen Iran.

Und warum sollte der Iran jemals darauf eingehen wollen, während gleichzeitig sein Erzrivale mit US-Waffen hochgerüstet wird?
Genau: er kann darauf gar nicht eingehen, deshalb ist an dem Festhalten und sogar Ausweiten (siehe Trumps Aufforderung, dass die Europäer mitmachen) der wirtschaftlichen Kriegsführung gegen den Iran auch überhaupts nichts "Nobles" zu finden.
Die Erpressung geht weiter, von Frieden und Entspannung keine Spur.

re sternenkind

"Der Präsident straft seine Kritiker Lügen. Den Terroristen beseitigt nun Ausgleichend und mit Augenmaß. Gut"

Gut?

Sie wollten doch in den Krieg ziehen. Bzw. ziehen lassen.

Aber anscheinend sind Sie durch Trumps Sprunghaftigkeit in entsprechender Flexibilität geschult ...

Claudia Bauer meint,

Wow, der iranische Gegeschlag hat gesessen. Donald hat die Hosen voll.

Zum Glück ist Trump Präsident und nicht Clinton

Zum Glück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Sonst hätten wir schon einen 3. WK.

Zum einen war es richtig den iranischen Terroristen Soleimani auszuschalten.

Zum anderen war es richtig, nun auf einen militärischen Gegenschlag zu verzichten.

Ebenso ist es völlig richtig, dem Iran klar zu machen, dass man es nicht akzeptieren wird, dass der Iran eine Atommacht wird und dass der Iran jegliche terroristische Handlung einzustellen hat.

Ein Fehler war es, den Iran-Deal einzugehen, über welchen der Iran 150 Mrd. USD erhalten hatte, Mittel, mit welchem er terroristische Aktivitäten in Israel, Europa, den USA und dem Nahen Osten finanzierte.

Jegliche Appeasement-Politik ist ggü. dem Iran einzustellen.

Lernt denn keiner aus der Geschichte?

Q:

"https://www.welt.de/politik/ausland/article204846330/Iran-feuert-Raketen-auf-US-Stuetzpunkte-im-Irak-Trump-meldet-sich-zu-Wort.html"

Toll

Dieser "best President ever" ist sich doch wirklich nicht für jede Lächerlichkeit zu schade.
Er schafft sich eine Lösung und er muss sich nur noch das dazupassende Problem in die Welt setzen.
Er schlachtet diese Angelegenheit wieder ganz genüßlich aus und kritisiert die Länder, die am Abkommen mit dem Iran festhalten, inclusive Sanktionen natürlich, eben USA-1.
Dieser Komiker hat gesagt, er würde gerne D besuchen, bitte nicht. Unser Land ist o.k. ohne ihn.

20:08 von karwandler

mit nur wenig mühe könnte man wissen, daß obama sich wieder besseren wissens über den tisch ziehen lies, mit den deutschen im handgepäck

19:50 von Mischpoke West

"Friedensnobelpreis bitte!
Hat er sich doch jetzt verdient, oder nicht?"

Nur wenn man ein Kurzzeitgedaechtnis hat.

Trump drohte mehrmals North Korea auszuloeschen.
Denken Sie das erfuellt die Kriterien fuer eine Nominierung ?

Und wenn Präsident Trump

jetzt noch die beiden Mickeys, Pompeo und Pence
feuert, sieht die Welt schon wieder viel freundlicher aus.
Da ist wohl dem "Deep State" die Muffe gegangen,
dass Sie den Präsidenten der USA so aufs Glatteis
gezogen haben.
Der ermordete iranische General war mit Zustimmung der
irakischen Regierung in Bagdad und kein gesuchter
Terrorist.
Wenn nun die USA ihr Militär aus dem Irak abziehen müssen,
liegt das Verschulden zweifelsohne bei den vorgenannten
Personen und ihren Helfershelfer.

20:08 von karwandler re der

20:08 von karwandler
re der original karsten
" Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein."

Grandiose Idee. War da nicht schon ein Abkommen, das dann von Trump in die Tonne getreten wurde?

----

Nicht für die rechte Fraktion. Das wird einfach gelöscht.

Wie....

können die Vereinigten Staaten von Amerika die Islamische Republik Iran von der "Bombe" abhalten? Das Abkommen ist doch toll. Ich befürchte immer noch das die Militärische Auseinandersetzung noch nicht vom Tisch ist.

19:55 von HSchmidt

19:55 von HSchmidt
Was für eine Verhöhnung.
Die USA seien bereit zum Frieden mit jedem, der das wolle, sagte Trump.

---

Bösartig ist das.

ERst das langjährig ausgehandelte Atomabkommen einseitig und unter höchstem Protest kündigen, Eskalieren, eskalieren, eskalieren und
wer dann immer noch muckt, wie schlicht weg ermordet.

Das ist ein toller "Frieden".

Heute sind sie die Guten!

Gestern noch hinterhältiger und feiger Drohnenmord
Heute Friedensengel
Morgen je nach Stimmung
irgendwas

Wer diesen Wort- und Vertragsbrechern
noch glaubt,
nimmt etwas zur Betäubung des Gehirns

Shake hands

Trump fordert neues Abkommem, aber an welchen Modus denkt er dabei ? So ein Abkommen ala Trump/der Raketenmann ? Das Völkerrecht ist als eine Art mondiales Gewohnheitsrecht zu verstehen, indem sich, zb. Pacta sunt servanda, gewisse Regeln etabliert haben. Aber Trump ist derart egozentriert, dass er glaubt, kurzfristig neue Modalitäten umsetzen zu können. Die Folge ist, dass demnächst kein Staat mehr irgendwelche Orientierungen hat. Wer weiß, vielleicht ist der Trumpismus eine Chance die festgefahrenen Positionen zu erneuern. Die EU z.B glaubt, dass ein fauler Friedem immer noch besser ist als Krieg. Aber letztendlich darf nicht verwechselt werden: Der Iran ist hier der Aggressor.

@original karsten

noble geste????

gutsherrenart. von oben herab sehen auf die niederen. das verstehen sie unter einer "noblen geste"?

nee danke!

@um 19:55 von HSchmidt

So habe ich es auch empfunden.

Meine Ausführungen zur militärischen Prahlerei und Gefahr für die Weltgemeinschaft bekam leider den "roten Balken"...

@ Karl Napf 20:16

"klare worte wirken immer"
Bravo! Es geht doch nichts über westliche Rechtsstaatlichkeit und westliche Werte.

@um 20:17 von AlterSimpel

Sehr guter Kommentar- Danke!

Für Präsident Trump läuft alles prächtig

Der große Gewinner - im Augenblick - steht fest: Präsident Donald Trump.

1) Ihm gelang ein weiteres Mal, erfolgreich vom Impeachment-Vorstoß der Demokratischen Partei abzulenken.

2) Vielmehr strahlt er nach dem verzweifelt nur symbolischen iranischen Gegenschlag sprichwörtlich als charismatischer, genialer und starker Führer. Also genau so, wie er als Vertreter der Republikaner dastehen will. Herr Trump denkt nämlich immer primär innenpolitisch, orientiert auf seine Wählerklientel.

3) Die großen Verlierer, innen- wie außenpolitisch, sind die Iraner. Ein halbherzig symbolischer Gegenschlag, und dass nachdem hunderttausende im Iran propagandistisch mobilisiert worden sind.

4) Der Iran hat sich den Vorgaben seiner Schutzmächte VR China und Russland zu beugen. Wohlwissend, dass Herr Trump den großen Kriegszug nicht will.

5) Dagegen hat Präsident Trump seine Verbündeten in der Region gestärkt: das sunnitische Saudi Arabien und Israel.

6) Spannend ist, was die Türkei nun macht.

Am 08. Januar 2020 um 20:00 von HopefulRealise

"Jetzt alle mal zuhören

Eine schöne vorab geschriebene Rede wird durch Trump vorgetragen ohne Punkt und Komma abgelesen. Ob das auch wirklich seine Worte sind.....nachdem was wir von ihm gehört haben. Entschuldigen Sie die suggestive Wortwahl."
#
#
Glauben Sie Frau Merkel schreibt Ihre Reden selbst? Herr Gauland hatte für die CDU / Frankfurt Jahrelang viele Reden geschrieben. Fragen Sie doch mal die Ex Bürgermeisterin Frau Roth.

Will er Dritte diktieren? Doch wohl nicht!

Trump lädt mehrere Staaten ein, sich an das Atomabkommen nicht mehr zu halten, ein Versuch, dem nur Hirnverbrannte nachkommen. Es ist Zeit, dass Moskau & Peking den Herrn Trump zur Ruhe bringen,
vielleicht sollte sie ihn einladen, zum Reisschnaps oder Wodka mit einer Gurke in der Hand. Wir können alle Gott danken, dass im Pentagon die Uhren normal funktionieren und von dort aus seine Uhr gestoppt wurde!

@ 20:20 von Claudia Bauer

"Wow, der iranische Gegeschlag hat gesessen. Donald hat die Hosen voll."
.
Sie haben da eine verdrehte Weltanschauung.
Der Iran hat die Hosen voll, sonst hätte er einen Gegeschlag gemacht.
Hat er aber nicht......
Nur MiMiMi.....

@traumfahrer, 20:12

Woher wissen Sie, dass die Opferzahl von 80 Toten nicht stimmt? Waren Sie dabei?

Es könnte ja auch sein, dass uns ein Herr Trump wieder einmal etwas vorflunkert... oder etwa nicht?

Kurz zum lachen

Iran.wir werden Raketen abschießen
Trump,wieviel?
İran,reichen 10?
Trump,10 ist gut
İran,wohin
Trump.wir senden kordienaten
Iran.i Love you
Trump.übertreib nicht

Fakenews

Ja im Iran lügt man oder man sagt nicht immer die ganze Wahrheit. Aber tut man das nicht in der ganzen Welt.
Ist es nicht teil der menschlichen DNA, zu lügen wenn man die Wahrheit untergraben möchte oder wenn man bestimmte Ziele verfolgt oder wenn es einem, und dazu gehören sicherlich auch oder vor allem Politiker, wenn es einem gerechtfertigt scheint. In der Politik spricht man dann von "Political Lies" und dies natürlich nur stets im Sinn und Zweck einer Mehrheit von Menschen und gerechten Zielen die man verfolgt und wo nicht ein jeder sofort versteht um was es denn dort eigentlich geht, weil es angeblich zu kompliziert ist das Ganze, die Strategie, die Politik und die Gedanken und Ziele dahinter, die Interessen die man verfolgt und so wie Trump es auch erwähnt, im Sinn von Frieden und Freiheit.
Doch das Leiden bis dahin ist oft, zu oft, zu lang und zu gross und menschlich betrachtet ist vieles und so einige politischen Entscheidungen zu verbrecherisch und hinterhältig und verlogen.

rer Truman Welt

Trump beugt sich hier wohl eher der Notwendigkeit für eine solche Reaktion mit Blick auf das Wahlkampfjahr. Ansonsten hätte er - da bin ich sicher - ganz anders reagiert.
Das IRAN lediglich so "leicht verschnupft" reagiert hat mich überrascht. Welche Welle die Führung im Volk erzeugt hat und jetzt mit diesem Angriff letzte Nacht es gewesen sein soll, hm, da passt irgendwas für mich nicht zusammen. Wie soll das Volk reagieren, wenn der IRAN in wenigen Wochen bereit sein sollte, Gespräch mit Auftragskillern und Terroristen zu führen? Nein, irgendeiner ist jetzt sowas von auf dem Holzweg: entweder die Führung des IRANS, dass eigene Volk emotional derart zu mißbrauchen; das würde ihnen schon in naher Zukunft um die Ohren fliegen mit Protesten bis zum Sturz, oder wir werden noch mindestens einen heftigen Schlag des IRANS erleben. Der weiß, dass Trump in der selbst gebauten Zwickmühle sitzt: Wahlkampfversprechen -> Truppenabzug oder dann doch einen Krieg. Eins von beiden werden wir sehen

20:20 von Claudia Bauer

""Wow, der iranische Gegenschlag hat gesessen. Donald hat die Hosen voll. ""
#
Davon hat sich Trump sicherlich nicht beeindrucken lassen. Er reagiert zurückhaltend was ich ja so nicht von Ihm gewohnt bin. Ich denke das ist richtig um weiterhin nicht an der Spirale der Gewalt zu drehen.

Es ist beängstigend,

daß viele Bürger die militärische Überlegenheit der USA abgöttisch bewundern. Das die USA sich dadurch vor nichts und niemanden rechtfertigen müssen und die Spielregeln je nach belieben auslegen, wird kritiklos hingenommen. Da kann einem Angst und Bange werden.

jaja

Trump versucht sich darin einen Krieg zu führen, ohne Krieg zu führen, um sich für den Wahlkampf zu positionieren und das Impeachment aus den News zu verdrängen.

Die Iraner ihrerseits schießen einfach mal Raketen in den Irak, ob das ihre Position dort wirklich stärkt? Und werden Sie sich mit dieser wirkungslosen medialen Pose zufriedengeben?

In Anbetracht der Bedeutung des Generals glaube ich daran nicht. Das war wohl eine Schlagzeile für die Teheran Times, als eine ernstgemeinte Vergeltung.

Und Trump wiederum, zeigt einfach mal Achselzucken, wenn der Iran eine amerikanisch genutzte Basis im Land eines Verbündeten angreift. Ob das wohl die Position der USA stärkt?

Es wird wohl noch etwas Zeit vergehen, bis uns die strategische Reaktion des Iran gewahr wird ...

Aber das wird dann wahrscheinlich das Problem sein, das dann wieder ein Demokrat aufräumen darf. Diese Politik erinnert mich frappierend an Bush Jr.

Trump verzichtet auf Militärschlag?

Es ist offensichtlich:
President Trump ist vom Frieden bewegt!

Die Rede kam vom Teleprompter

Vermutlich wurde Trump die Rede von den verbleibenden Vernünftigen seiner Regierung (die meisten hat er ja gefeuert) zum Vorlesen vorgelegt. Grund genug für ihn, morgen per Twitter das Gegenteil zu posten. Man kennt da einige Beispiele. Als Friedensengel taugt der narzistische Selbstdarsteller nun einmal nicht. Sein Job ist zündeln, und wenn der Gegner reagiert, noch mal Öl ins Feuer gießen.

@ 20:08 von karwandler

"" Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein."
Grandiose Idee. War da nicht schon ein Abkommen, das dann von Trump in die Tonne getreten wurde?"
.
Ein Abkommen mit einem terroristischen Staat, der sich davon nur wirtschaftliche Erleichterungen verspricht, gleichzeitig mal hier mal da ein paar Raketen abschießt, mal ein paar Tanker angreift, Terrormilizen unterstützt, gehört in die Tonne getreten.
Trump ist da nicht so weichgespült wie unsere Grün-Linke Bundesregierung, gesteuert von irgenwelchen Wirtschaftsministern, die sich um einen Umsatz von lächerlichen 1,5 Mrd. Sorgen machen. Trump lädt nicht Iraner zu Baklava-Kränzchen ein, um mit denen zu diskutieren wie toll doch alles ist.
Dialog ja, aber nicht mit jedem.
Alles richtig gemacht von Trump.
Die einzige Sprache, die der Iran versteht.

@Mischpoke West 19:50

Friedensnobelpreis? Für was denn bitte? Dafür dass Trump die Ermordung eines iranischen Regierungsmitgliedes befohlen hat? Die USA können sehr sehr froh sein, dass der Iran keinen US Bürger und keinen anderen Bürger als Antwort hat töten lassen. Im Übrigen, zu glauben, dass dies alles war und der Iran nichts mehr macht ist absolut naiv. Der Iran hat mit der Hisbollah und mit anderen Organisationen die Leute die es übernehmen. Die Ermordung Qassem Soleimanis war eine absolute Dummheit Trumps und es ist Irans Ruhe und Friedlichkeit zu verdanken, dass es bisher noch keine Folgen hatte. Je eher die EU und Deutschland sich von den USA unter Trump entfernt und auf andere Partner baut und andere Allierte sucht, desto besser! Eine andere Sprache versteht Trump nicht. Sobald er in Europa nur noch UK als Allierte hat wird man Donald Trump sowohl im demokratischen als republikanischen Lager schwere Vorwürfe machen. Zudem ist es für die EU und Deutschland besser verlässlichere Partner zu suchen.

um 20:22 von Karl Napf

"mit nur wenig mühe könnte man wissen, daß obama sich wieder besseren wissens über den tisch ziehen lies,..."

Man muss doch nur genug Breitbart lesen, das weiß man das.

Schon nicht schlecht.

Herr Trump ermordet einen angeblichen Bösen, der dem geneigten Publikum als solcher erst im Nachhinein bekannt wird und belässt nach einem Gegenangriff, der (zumindest nach seinen eigenen Angaben) harmlos war, zumindest zunächst bei Drohungen.

Tagesschau.de fällt wieder einmal voll darauf herein und fabuliert, Trump hätte "verzichtet" - ganz so, als wäre ein erneuter Angriff das Normalste der Welt gewesen.

Nicht schlecht, das alles...

20:30 von human Human

Heute sind sie die Guten!

Gestern noch hinterhältiger und feiger Drohnenmord
Heute Friedensengel
Morgen je nach Stimmung
irgendwas

Wer diesen Wort- und Vertragsbrechern
noch glaubt,
nimmt etwas zur Betäubung des Gehirns
///
*
*
Aber mit welchen MItteln kann man die friedliebenden Iraner langfristig erkennen?

20:08 von karwandler

re der original karsten
" Ziel muss ein atomwaffenfreier Iran sein."
Grandiose Idee. War da nicht schon ein Abkommen, das dann von Trump in die Tonne getreten wurde?

Das Abkommen muss man im Nachhinein nicht zu einem Erfolg ummünzen.

Es konnte gar nicht zeigen, ob es die Bombe des Iran wirklich effektiv verhindert.

Da es offenkundig nicht allen Seiten genügte und aufgekündigt wurde, war es ein Misserfolg.

Trump - der Welten Alptraum

Warum muss sich die Welt und diesem unfähigen egomaniac Präsidenten tyrannisieren lassen ?

Einzige Hoffnung

Alle beteiligten „Parteien“ dürften inzwischen wissen, dass einen Krieg niemand gewinnen kann. Nicht mal sie selbst.

@schiebaer45

Richtig, damit es überhaupt Frieden geben kann, muss da USA aus der Region komplett raus. Warum stören sich die USA angeblich an der IS? Saudi Arabien ist ja quasi das Gleiche, nur mit dem Unterschied, das die willig sind mit USA Geschäfte zu machen. In die Region wurde USA nie wirklich eingeladen, kam wegen angeblichen gefährlichen Waffen, welche nie auftauchten. Wenn die unbedingt so hilfreich gegenüber Menschen sein wollen, dann einfach den Menschen an der Mexikogrenze helfen? Es geht doch nicht etwa um was anderes? Bestimmt nicht!

@20:20 von Bot_der_AfD-Fakes

Zu unserem Unglück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Leider zündlet der micP0TUSe (most incompetenest President of the Unitesd States ever) nicht nur im Iran, auch seine Außenpolitik gegenüber Nordkorea steckt momentan in einer Sackgasse. Trotz sinnfreier Trumpscher Drohungen tanzt ein kleiner nordkoreanischer Kim dem micP0TUSe ziemlich auf der Nase rum.

Alles sehr komisch

der Iran macht einen Gegenangriff auf Stellen wo niemand ist, Trump spielt den coolen.
Und will das jemand mit den USA neue Verträge macht, die er vorher gebrochen hat.
Und dann soll auch die RF und China seiner Meinung sein, und Ihm helfen.
Aus einem fremden Land will er auch nicht abziehen, einmal im Land ist für immer.
Irgendwie bekomme ich das alles nicht so richtig zusammen, passt auch nicht, außer das er alle Welt mit Sanktionen überzieht, und die selben sollen ihm dann helfen und seiner Meinung sein.
Welche Gründe gibt es das die RF und China ihm helfen, ich sehe keine, bei sanktioniert er zur Zeit immer wieder.
Muss man das verstehen.

@Bote

Das könnte sein, aber noch ist es ja nicht zu spät für den 3.WK. USA muss einfach aus Regionen raus, wo man nicht berechtigt ist zu sein und dazu zählt das Eingreifen seit dem Golfkrieg. Wo sind die gefährlichen Waffen?

Die USA seien bereit zum Frieden mit jedem,

der das wolle, sagte T.
Er hat verschwiegen,
dass bedingungslose Unterwerfung
vorausgesetzt wird.

17 Lügen pro Tag

Man muss sich immer die Wahrheit vor Augen halten: Trump hat allein in den ersten 604 Tagen seiner Präsidentschaft im Schnitt (!) 17mal pro Tag gelogen. (Quelle: "The Guardian")

Wenn man jetzt mal schaut, was er allein heute so gesagt hat, kann man sich den Wahrheitsgehalt ausrechnen.

OT: Wer von Ihnen Trump's

OT:
Wer von Ihnen Trump's Rede von Anfang an verfolgen konnte wird gesehen haben dass Trump mit Atemnot zu kaempfen hatte, er sich auf das Podium stuetzen musste, und einige Woerter nur sehr undeutlich heraus bekam.

Fuer jemand der von seinen Docs gruenes Licht nach dem letzten check-up bekam, sah er nicht sehr gesund aus

Dieser Typ ist an Arroganz nicht mehr zu toppen.

Aber er ist nicht dumm.
Aber sehr gefährlich.

USA

Mit Kim spielen war wohl doch zu gefährlich, besser mit dem Iran erstmal rumeiern. Ich habe schon oft gehört das USA und der Iran sich an die Köpfe offiziell bekamen, ein Krieg ist dabei nie rausgekommen. Lohnt vielleicht nicht und ich hoffe es bleibt auch so.

“Trump verzichtet auf Militärschlag“

Wie großzügig.
Oder hat ihm jemand klar gemacht, dass so ein Militärschlag keine so gute Idee ist?

Leider

Trump zeigt zu meinem Missvergnügen diplomatisches Geschick.Das Atomabkommen muss neu verhandelt werden Dies geht aber nur wenn die EU an diesem Punkt endlich Mal eng an der Seite der USA steht.Alle müssen an einen Strang ziehen sonst wird das nichts.Und nicht nur die EU sondern alle NATO Staaten.

“Hintergrund sei ein Frühwarnsystem

gewesen, das gut funktioniert habe.“

Er hat nur vergessen zu erwähnen, dass das Frühwarnsystem Iran und Irak waren.

nach-iranischen-angriffen-trump-verzichtet-auf-militaerschlag#

Liebe Lucinda_in_tenebris, Sie schreiben recht forsch : " Aber letztendlich darf nicht verwechselt werden: Der Iran ist hier der Aggressor."

Hier muss ich eindeutig widersprechen, denn : Sie dürfen nicht ein Ereignis aus dem Gesamtzusammenhang reißen !!!

Ich rufe in Erinnerung : Am 30-12.19 meldet die ARD, dass die USA (!) die Hisbolla-Miliz =>im Irak bombardierte.
War dies OK ?
Am 03-01-20 wird der Iranische General Soleimani per US-Luftangriff getötet.
War dies OK ?
Und danach üben die Iraner Vergeltung....==>und Sie liebe Lucinda_in_tenebris, ...Sie schreiben forsch : =>Der Iran ist hier der Aggressor."

Und wie denken Sie nun ?

Am 08. Januar 2020 um 20:22 von .tinchen

Trump drohte mehrmals North Korea auszuloeschen.
Denken Sie das erfuellt die Kriterien fuer eine Nominierung ?
‐------------

Absolut, es reicht Amerikanischer Präsident zu sein und nach einem wüsten Angriff auf andere, auf deren Vergeltung nicht zu reagieren. Für alle anderen ist das etwas komplizierter, ausser bei Greta, da reicht schon ein Streik mit Schild.

@sternenkind "beseitigt nun

@sternenkind

"beseitigt nun Ausgleichend und mit Augenmaß. "

Wenn ich nicht wüsste, dass es von Ihnen kommt, würd ich sagen, das kommt von einem Geisteskranken.

"mit Augenmaß "beseitigt""

Hosen voll

@20:20 von Claudia Bauer
Wer hat da die Hosen voll? Vor den präzisen möglichen Gegenschlägen durch Cruise Missiles und Tomahawks wäre von der Ausrüstung der Revolutionsgarden wohl nicht viel übrig geblieben...ihre Einschätzung von der Wirkung der iranischen Raketen ist nur ihrer Phantasie geschuldet...gottlob haben die Amis das Ganze richtig eingeschätzt und halten sich klug zurück...

@20.15- Crash von 1929..?!

Sie scheinen von Finanzmärkten und Finanzmarktinstrumenten keine Ahnung zu haben.

Es gibt bei Derivaten immer einen Gewinner und einen Verlierer. In Summe ist das immer quasi null.

Und der Ölpreis war auch schon mehr als doppelt so hoch.

Ich nehme an ein so hoher Ölpreis wäre auch gut fürs Klima. Dann würde der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen schneller von statten gehen.

Also mit diesen Folgen kann ich gut leben.

20:06 von landart

Man kann sich natürlich alles schön reden, wenn man an den Allmächtigen glaubt.
Nachdem Sie und andere immer vom schwächlichen Iran, dem die Luft ausgeht, sprechen - frage ich mich schon, warum jemand der so stark, so mächtig, so gut und mit dem allerbesten 2Billionen-Dollar-Militär ausgestattet ist sich einen Feind aussucht, der schwächlich ist. Das kommt mir vor, wie wenn der 1.95m Muskelprotz den 1.68m Milchbubi verdrischt. Peinlich das ganze, oder einfach wenig Selbstwert?

Am 08. Januar 2020 um 19:58 von .tinchen

Wie bringe ich meinem Kind bei nicht zu luegen, wenn der POTUS nichts anderes tut.

----------

Sag deinem Kind, dass das was der Potus macht nicht gut ist und man sowas nicht tun darf, ausser man strebt wie Pinky and the Brain nach der Weltherrschaft, da ist das nötig um ans Ziel zu kommen.
An der Reaktion weist du aus welchem Holz dein Kind ist.........

Trump der Gewinner ???

Wohl eher nicht !

Trump und auch seine törichten Berater (Hardliner) waren wohl mehr als erschrocken...was man mit der Ermordung angerichtet, was man damit losgetreten hat.
Die Folge...und mehr hat Washington tatsächlich nicht erreicht, ist, dass der Hass und die Verachtung der schiitischen und wohl auch in weiter Teilen der sunnitischen Bevölkerung des Iran und des Iraks gegenüber den USA ein neues Level erreicht hat.
Die Mullahs konnten die Reihen schließen und die Opposition ist aktuell auf dem Rückzug.

Trump (und seine Hardliner) haben mit ihrer heutigen Zurückhaltung NUR dafür gesorgt, dass sie aus einem verheerenden Fehler...nicht auch noch eine Vollkatastrophe machten. Die EU hat sich ebenfalls keine Lorbeeren verdient...mit ihrer fast völlig kritiklosen Duckmäuserei vor den USA.

Dennoch, es ist wohl vielen ruhigen und besonnenen Gemütern zu verdanken, dass man weltweit versucht, es beiden Kontrahenten zu ermöglichen,...gesichtswahrend aus diesem MIST herauszukommen.

Kein Militärschlag.

Wer innenpolitisch wie außenpolitisch kaum durchsetzbar gewesen und wen wäre der Preis sehr hoch gewesen. Schließlich haben wir in 10 Monate Wahlen in Amerika. Außenpolitisch hätte es einen deutlichen Verschlechterung der politische Situation gebracht, jetzt dürfen die USA Verbündete wieder Danke sagen und Nein zu Iran bezüglich der bestehenden atomaren Übereinkunft. Bleibt nur die Frage, wie spielt der Iran mit.

20:48 von

20:48 von Phonomatic
jaja
Trump versucht sich darin einen Krieg zu führen, ohne Krieg zu führen, um sich für den Wahlkampf zu positionieren und das Impeachment aus den News zu verdrängen.

---

Trump führt keinen Krieg, Nazis sind keine Nazis und die Erde ist eine Scheibe ...

@Boris.1945

" Aber mit welchen MItteln kann man die friedliebenden Iraner langfristig erkennen?"

.

Nun ganz einfach. Die Antwort des Irans hat keine Toten gekostet! Anders als die USA es verursacht haben!

Der Bote des.. und wie 20:20 und 20:35

Sie verteilen mit ihren voreiligen Jubelarien das Fell des Bären bevor er erlegt ist. Wie die Auseinandersetzung wirklich ausgeht, ob es noch zu Anschlägen, Attentaten oder Gegenschlägen kommt wissen Sie doch überhaupt nicht. Was ist wirklich passiert? Die Amis haben einen politischen Mord begangen, der Iran hat zwei kleinere Gegenschläge ohne Opfer gemacht und der Potus verzichter vorerst auf weitere Massnahmen, die er vor kurzem noch für 52 Ziele ankündigte. Also erst mal abwarten, was da noch passiert.

19:42 von der original karsten

Trump verzichtet auf den Gegenschlag, weil der iranische Raketen-Angriff dilettantisch und wirkungslos war.
.
waren die das ?
die Iraner haben reagiert - symbolisch
das Gesicht ist gewahrt

20:54 von warumeigentlichwer

um 20:22 von Karl Napf

"mit nur wenig mühe könnte man wissen, daß obama sich wieder besseren wissens über den tisch ziehen lies,..."

Man muss doch nur genug Breitbart lesen, das weiß man das.
////
*
*
Wenn man nur dort lesen kann, das die Atomwaffen zwar verboten sind, aber Trägerraketen dafür entwickelt werden dürfen.
*
Dann sollte man auch dort lesen, wenn nicht Einseitigkeit ausreicht?

20:21 von heige1953

“Dieser "best President ever" ist sich doch wirklich nicht für jede Lächerlichkeit zu schade.
Er schafft sich eine Lösung und er muss sich nur noch das dazupassende Problem in die Welt setzen.“

Und das war die Antwort aus Deutschland. Zu lesen auf t-online:
“19.35 Uhr: Transatlantik-Koordinator lobt Trump
Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung lobt die Reaktion von US-Präsident Donald Trump auf die iranischen Angriffe. Trump reagiere besonnen – "und das ist gut so", sagt Peter Beyer (CDU) der Nachrichtenagentur Reuters. Es sei gut, dass Trump keine militärischen Aktionen, dafür aber neue Sanktionen gegen Teheran angekündigt habe. Deutschland stehe in enger Partnerschaft an der Seite der USA.“

21:06 von Hackonya2

@Bote

Das könnte sein, aber noch ist es ja nicht zu spät für den 3.WK. USA muss einfach aus Regionen raus, wo man nicht berechtigt ist zu sein und dazu zählt das Eingreifen seit dem Golfkrieg. Wo sind die gefährlichen Waffen
////
*
*
Nehmen wir einfach an, zu gut versteckt.
*
Sie können sicher sein, das ich mich an Filmaufnahmen in den Öffentlichrechtlichen erinnere, die uns zeigen sollten, das Hussein irakische Kürden-Grenzdörfer mit Giftgas entfölkerte.
*
Alles nie gewesen??

um 20:56 von Boris.1945

Haben sie jemals auch nur ein Wort mit einem Iraner gewechselt?
Ich war da. Habe auch mit einer Iranerin (ohne Kopftuch) bei viel selbstgebrautem Bier über die Situation im Iran 2016 gesprochen. Das war damals sehr hoffnungsvoll.
Und dann kam Trump.

21:00 von Phonomatic "Das

21:00 von Phonomatic

"Das Abkommen muss man im Nachhinein nicht zu einem Erfolg ummünzen.

Es konnte gar nicht zeigen, ob es die Bombe des Iran wirklich effektiv verhindert."

Doch. Hat es. Es kam zu Beziehungen.

"Da es offenkundig nicht allen Seiten genügte und aufgekündigt wurde, war es ein Misserfolg."

SIE münzen es im Nachhinein zum Misserfolg um.

Es wurde aber nicht gekündigt, weil es ein Misserfolg war.

Sondern es wurde zum Misserfolg weil Trump es kündigte !

Geld und Moral ...

Man muß - auch in der EU und in DE - zur Kenntnis nehmen, daß sich die Welt sicherheitspolitisch inzwischen drastisch verändert hat. Galten noch bis vor rund 20-30 Jahren die UN als deeskalierendes Sicherheitskonstrukt, haben die USA die Institution schrittweise gezielt entmachtet. Wo gibts heute noch robuste Blauhelmeinsätze..?
_
An deren Stelle sind die USA getreten als angebliche Hüter einer allerdings fraglichen "Weltordnung"... gemäß Trump strikt merkantil und ohne alle kulturellen Rücksichten... eben so, wie es in Supermarktregalen auch alles gibt für ganz unterschiedliche Geschmäcker... wobei aber der Profit beim Supermarktkonzern verbleibt.
_
Diese politische "Merkantilisierung", die aber nicht nur von Trump bedient wird, ist ein Grundübel gegenüber jedes intellektuell normalen Demokratieverständnisses. DENN - Wer Geld gegen Moral einsetz, ist kein Demokrat..!

20:48 von Barbarossa 2 Es ist

20:48 von Barbarossa 2
Es ist beängstigend,
daß viele Bürger die militärische Überlegenheit der USA abgöttisch bewundern.

---

Ja, das ist es.

20:22 von Karl Napf

“...über den tisch ziehen lies, mit den deutschen im handgepäck“

Und noch ein paar andere. Naja, aber die Russen und die Chinesen haben eh nichts zu melden. Kleine Lichter die die sind. Gell?

@Am 08. Januar 2020 um 21:04 von MKir13

Zitat: "Zu unserem Unglück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Leider zündlet der micP0TUSe (most incompetenest President of the Unitesd States ever) nicht nur im Iran, auch seine Außenpolitik gegenüber Nordkorea steckt momentan in einer Sackgasse. Trotz sinnfreier Trumpscher Drohungen tanzt ein kleiner nordkoreanischer Kim dem micP0TUSe ziemlich auf der Nase rum."

Außer kindischer Polemik haben Sie nichts zu bieten?

Schwach, ganz schwach.

sehr gut...

... zusammengefasst. Sie bringen das Wichtigste auf den Punkt! Danke!!!

21:07 von Michael Maier

17 Lügen pro Tag

Man muss sich immer die Wahrheit vor Augen halten: Trump hat allein in den ersten 604 Tagen seiner Präsidentschaft im Schnitt (!) 17mal pro Tag gelogen. (Quelle: "The Guardian")

Wenn man jetzt mal schaut, was er allein heute so gesagt hat, kann man sich den Wahrheitsgehalt ausrechnen.
///
*
*
Als Symphatisant des friedliebenden Irans reicht das sicher.
*
In welchen Krisenherden Afrikas sind die eigentlich nicht beteiligt?

20:44 von NeutraleWelt

Der Iran hat die Hosen voll, sonst hätte er einen Gegeschlag gemacht.
.
vielleicht unterscheidet es sie von den Verantwortlichen im Iran
sich der Tragweite seiner Handlungen bewußt sein

@Am 08. Januar 2020 um 21:07 von Michael Maier

Zitat: "Man muss sich immer die Wahrheit vor Augen halten: Trump hat allein in den ersten 604 Tagen seiner Präsidentschaft im Schnitt (!) 17mal pro Tag gelogen. (Quelle: "The Guardian")"

Völlig wertlose Aussage.

Es kommt darauf an, was man als "Lüge" zählt. Wenn man da jeden Halbsatz, Beckmesserisch auf die Goldwaage legt und/oder jede kleine Übertreibung, die Trump als Sales Man nun einmal macht, dazu zählt, dann vielleicht.

Völlig irrelevantes Erbsenzählen, weil es nicht auf kleinteilige Übertreibungen, sondern auf das Wesentliche ankommt. Und hier lag Trump immer richtig.

By the way ... sehr seriöse Quelle, The Guardian. Ich lache mich tot!

Nicht wählbar

So liebe Regierung mit der Verurteilung des Irans durch unseren regierungssprecher habt ihr euch nicht wählbar gemacht. Es bleibt einen einfach nichts anderes übrig als sich bei der Wahl nach Alternativen um zu schauen diese bigotte Außenpolitik ist in keinster Weise mehr zu ertragen. Warum wurde nur der Iran auf schärfste verurteilt und nicht die USA.

@Am 08. Januar 2020 um 19:50 von Mischpoke West

Zitat: "Friedensnobelpreis bitte!
Hat er sich doch jetzt verdient, oder nicht?
Wegen was nochmal hat sein Vorgänger diesen erhalten?"

Der Vorgänger von Trump hatte mit der Bombardierung Lybiens und dem überstürzten Abzug der US-Truppen aus dem Irak Nordafrika und den Nahen Osten destabilisiert und ein Machvakuum hinterlassen.

Die katastrophalen Auswirkungen wie Syrienkrieg, Flüchtlingskrise etc. sind bekannt.

@phonomatic, 21:00

"Da es offenkundig nicht allen Seiten genügte und aufgekündigt wurde, war es ein Misserfolg."

Das ist so ähnlich wie:

Da ich letzte Nacht den Fischhändler um die Ecke ausgeraubt habe, muss sein Fisch für's Bezahlen ja zu teuer gewesen sein.

Diese Behauptung von Trump ist lächerlich und unwahr

Entschuldigung aber diese Angeberei von Trump:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-iran-103.html

"Die Tatsache, dass wir dieses großartige Militär und die Ausrüstung haben, bedeutet allerdings nicht, dass wir es einsetzen müssen", so Trump. "Wir wollen es nicht einsetzen."

ist lächerlich. Das israelische Militär zum Beispiel ist dem us-Militär längst ebenbuertig und das englische auch und andere auch. China wird die USA auch bald militärisch ueberfluegeln. Von daher ist diese Behauptung lächerlich und schlicht unwahr.

20:48 von Barbarossa 2

“Es ist beängstigend,
daß viele Bürger die militärische Überlegenheit der USA abgöttisch bewundern.“

Sehr richtig. Wenn ich diese Lobhudeleien lese oder den Eindruck habe, dass manche einen Krieg geradezu herbeisehnen, ist mein Gedanke “verschweden diese Mitbürger keinen Gedanken daran, dass auch wir in das Fadenkreuz geraten könnten“? Heute Sanktionen, morgen Bomben.
Naja, auf dem Weg für Sanktionen sind wir vielleicht schon.

21:04 von wenigfahrer

Alles sehr komisch
der Iran macht einen Gegenangriff auf Stellen wo niemand ist, Trump spielt den coolen.
.
wirklich ?
die Iraner haben den Angriff sogar angekündigt
auf den Mord reagiert durch einen "Gegenschlag"
hoffentlich haben die USA das kapiert
und beide können sich ohne Gesichtsverlust zusammensetzen
bleibt nur noch Israel, denen gefällt eine friedliche Lösung definitiv nicht

USA = Garant des Weltfriedens

Das US-Militär ist der größte Garant für den Weltfrieden.

Es muss stark und einsatzfähig bleiben.

Wenn die USA militärisch geschwächt würde, würde die Freiheit auf dem Rückzug sein.

Wir können alle heilfroh sein, das diese Verantwortung bei dem aktuellen US-Präsidenten liegt und nicht bei dieser kriegslüsternen Hillary Clinton, die Gott sei Dank 2016 nicht Präsidentin der USA geworden ist!

@Reginald 21:12

Wenn die EU bitte eines nicht mehr machen sollte, dann eng an der Seite der USA zu stehen. Nein es braucht kein neues Atomabkommen, es gibt eines und an diesem sollte man auch festhalten. Vielmehr ist es wichtig, dass die EU und die europäischen Natostaaten endlich mal ein Europäisches Verteidigungsbündnis realisieren und man irgendwann aus der Nato austritt. Die USA können dann gerne alleine ohne unsere Hilfe gucken wie sie zurecht kommen. Europa muss sich selbst verteidigen und diese Abhängigkeit von den USA(Politik, Nato) und von Russland (Thema Gas) muss endlich aufhören. Europa muss zu einem Kontinent pazifistischer unabhängiger neutraler Staaten werden. Aus Europa muss eine neutrale Zone werden.

@michaelmaier, 21:08

"17 Lügen pro Tag"

So ist es.

Angesichts dessen gibt es keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass Trump bezüglich nicht vorhandener Opfer die Wahrheit sagt.

Was immer man vom Iran auch halten mag, durch Lügen sind die Teheraner Herrschaften (im Gegensatz zu Trump) bisher nicht wirklich aufgefallen.

Was heute Nacht wirklich passiert ist, wird wohl erstmal im Dunkeln bleiben.

@Am 08. Januar 2020 um 21:28 von Advokat76

Zitat: "Sie verteilen mit ihren voreiligen Jubelarien das Fell des Bären bevor er erlegt ist. Wie die Auseinandersetzung wirklich ausgeht, ob es noch zu Anschlägen, Attentaten oder Gegenschlägen kommt wissen Sie doch überhaupt nicht."

Richtig.

Langfristig muss Iran unschädlich gemacht werden: seine finanzielle Mittel, internationalen Terrorismus zu finanzieren, sind auszutrocknen, der Iran darf niemals die Atombombe bekommen.

Nur so ist der finale Sieg über den islamischen Terrorismus zu erringen.

Es obliegt dem Iran selber, jegliche terroristische Aktivitäten einzustellen.

Nur dann wird es möglich sein, dass der Iran - wieder - ein geschätzter Partner und Freund der Weltgemeinschaft sein wird.

Zitat: "Die Amis haben einen politischen Mord begangen,"

Politischen Gegner??
For crying out loud!!
Soleimani war ein internationaler Top-Terrorist, der besser gestern als heute ausgeschaltet hätte werden müssen!

21:00 von Phonomatic

“Da es offenkundig nicht allen Seiten genügte und aufgekündigt wurde, war es ein Misserfolg.“

Wem außer den USA hat es denn nicht genügt? Nur Frankreich wollte ein wenig nachverhandeln, ganz gekündigt wurde es nur von einem.

Trump der Gewinner? Momentan: Ja.

Zu: "Hille-SH" (21:26 Uhr)

Sie drücken Ihre Hoffnung aus, dass das Team von Herrn Trump erschrocken war über die Reaktionen des Iran auf die Tötung von Herrn Soleimani, der sich gerade wieder einmal auf "fremden" Territorium befand. Ich kann Ihnen versichern: die Team von Herrn Trump hat die Risiken und möglichen Folgen sorgsam erwogen.
1) Die sunnitischen Bevölkerungsteile im Irak atmen auf, da der schiitische Einfluss und die Macht der vom Iran gelenkten Milizen reduziert ist.
2) Die geschlossenen, von Hass erfüllten Reihen der "Mullah-Anhänger" im Iran bringen perfekte Bilder auf Fox-News. Die Islamophobie der Wähler der Republikanischen Partei wurde bestätigt. Großartig für den Wahlkampf.
3) Herr Trump hat viel gewagt, aber wann war er nicht ein Hazardeur mit gezinkten Karten? Er will keinen Krieg mit dem Iran, noch will das sonst einer der Beteiligten. Denn, da liegen Sie richtig, auch die innenpolitische Position der iranischen Regierung ist momentan eher schwach aufgestellt.

20:54 von NeutraleWelt

Die einzige Sprache, die der Iran versteht.
.
ihre Meinung ist sicherlich ne Option
als wir noch Mammuts jagten
heute sollte man vielleicht vorsichtiger sein

21:36 von

21:36 von Bote_der_Wahrheit
@Am 08. Januar 2020 um 21:04 von MKir13
Zitat: "Zu unserem Unglück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Leider zündlet der micP0TUSe (most incompetenest President of the Unitesd States ever) nicht nur im Iran, auch seine Außenpolitik gegenüber Nordkorea steckt momentan in einer Sackgasse. Trotz sinnfreier Trumpscher Drohungen tanzt ein kleiner nordkoreanischer Kim dem micP0TUSe ziemlich auf der Nase rum."

Außer kindischer Polemik haben Sie nichts zu bieten?

Schwach, ganz schwach.

----

Mit Ihrer Reaktion zeigen Sie allerdings, dass Sie derjenige sind, der nichts zu bieten hat.

Oder so

Der Iran hätte mal lieber die ca 2 Millionen Afghanen die Irak Zuflucht gefunden haben nach Europa schicken sollen. Ob wir dann auch ein Abkommen geschlossen hätten ähnlich wie mit der Türkei?

Spiegelung

Zu: "Bote_der_Wahrheit" (21:36 Uhr)

"Außer kindischer Polemik haben Sie nichts zu bieten?
Schwach, ganz schwach."

Aber ein starkes Gefühl, wenn das eigene Standardveralten mit gleichen Mitteln erfolgreich gespiegelt wird, nicht wahr?

@Am 08. Januar 2020 um 21:27 von laurisch._karsten

Meine volle Zustimmung

Rechnungslegung mit Ansage

Ungeachtet aller möglichen Umstände halte ich diese Reaktion des Iran für äußerst weise. Meines Erachtens könnten die Entscheidungsträger durchaus für den Friedens-Nobel-Preis vorgeschlagen werden. Und ich glaube, daß der Iran dadurch nicht nur in meinen Augen erheblich an Ansehen, Achtung und Respekt gewonnen hat.
Mehr kann ich im Moment nicht dazu sagen als, daß ich ergriffen bin von soviel Vernunft und Weitsicht.
Auch von US-amerikanischer Seite aus, sei hier unterstrichen.

Meine Hochachtung die Herren!

*hätt´ ich Euch garnich zugetraut* ;-)

Nur der UN-Sicherheitsrat darf auffordern!!

Außerdem hat Trump ueberhaupt niemanden zu irgendwas aufzufordern:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-iran-103.html

Aufforderung auch an Deutschland

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China forderte der US-Präsident auf, nicht mehr am Atomabkommen mit dem Iran festzuhalten. Stattdessen müssten diese Staaten gemeinsam mit den USA an einem neuen Abkommen mit dem Iran arbeiten, das die Welt "zu einem sichereren und friedlicheren Ort" machen würde.

Wer hier allerhöchstens jemanden zu was auffordern darf, ist der UN-Sicherheitsrat!! Siehe UN-Statuten Artikel 40!!

@Margareta K.

Die vernünftigen iranischen Führer wissen genau wieviel sie riskieren, wenn sie ihre Abschussknöpfe drücken...niemand hat behauptet, dass sie schwächlich sind. Aber ihr militärisches Gerät möchten sie bei aller Hitzköpfigkeit auch nicht preisgeben.

20:20 von Claudia Bauer

"Wow, der iranische Gegeschlag hat gesessen. Donald hat die Hosen voll." Oder vielleicht ist genau das Gegenteil der Fall. Im Vergleich zum Schlag gegen Suleimani war der Gegenschlag nichts mehr als ein Raeuspern der Iraner.

19:50, Mischpoke West

>>Friedensnobelpreis bitte!
Hat er sich doch jetzt verdient, oder nicht?
Wegen was nochmal hat sein Vorgänger diesen erhalten?<<

Dafür, daß er gewählt wurde. Nicht mehr und nicht weniger. Wohl als Symbol für die angenommene Überwindung des US-Rassismus. Die Geschichte hat etwas anderes bewiesen, und Obama hat den Preis als Last empfunden.

original karsten Sie wissen

original karsten
Sie wissen nichts aber posaunen hier rum , dass die Iraner nicht richtig treffen können. Die Iraner haben gezeigt , dass sie vor den USA nicht kuschen und glauben Sie mir , das war das Vorspiel der Iraner. Der Tanz hat noch nicht begonnen und die ganzen " Experten " werden wieder einmal überrascht sein , wenn der Iran richtig zuschlägt. Die Iraner lassen sich von dem großartigen US-Militär nicht einschüchtern.

@Bote_der_Wahrheit 20:20

Sie und die anderen US-hörigen und Trump-hörigen sind ein Beispiel dafür was in Deutschland falsch läuft. Ich wohne 10 Monate im Jahr in den USA, ich habe sehr viele Freunde in diesem Land, dennoch bin ich in der Lage Dinge kritisch zu sehen, wenn sie offensichtlich sind. Trump hat seitdem er im Amt ist sich bis auf Israel fast nur Feinde gemacht. Der Iran Deal war kein Fehler, er war gut, weil man die weitaus lieberale von zwei Nahost Mächten zu einem Atomabkommen überzeugt hat.
Sie und Trump haben eines gemeinsam. Alle die was anderes als er oder Sie behaupten werden als Lügner/Hoax/Fake News etc tituliert. Noch funktioniert diese Strategie, es wird aber eine Gegenbewegung geben und dann werden so wohl Sie als auch Herr Trump noch das derzeitige Verhalten bereuen und wünschen es wäre anders gewesen. Es wird Zeit, dass sich die Welt außerhalb den USA zusammentut, so wie man es im Zweiten Weltkrieg gegenüber Deutschland getan hat. Natürlich friedlich ohne Gewalt.

Trump so ist er halt

Trump hat erreicht was er wollte, dem Chef Strategen der Al-Quds Brigaden entfernt und Iran zu Verhandlungen gezwungen.
Vielleicht sollte Europa und Deutschland Trump mal folgen oder zumindest Unterstützen, den der Iran will auch keine weiter Konfrontation mehr.
Schiitenführer al-Sadr erklärt Krise für beendet, soeben gemeldet.

@Am 08. Januar 2020 um 21:27 von laurisch._karsten

Meine volle Zustimmung

@Am 08. Januar 2020 um 19:58 von .tinchen

wirklich, die wenigsten politiker in aller welt sind ein vorbild für die ehrlichkeit. hat man es schon vergessen? auch wenn politiker eigentlich einen anderen beruf haben sollten, ihre profession ist das lügen. nicht sowas wie wissen, verstand oder vorbildhaftigkeit. das überlassen sie den leuten um sich, denen sie vertrauen (müssen).

die bundesminister, die vom fach sind, kann man für die letzten 20 jahren an beiden händen abzählen.

Traumfahrer der Iran ist

Traumfahrer
der Iran ist stärker als es der Vietnamese war und was hat die USA in Vietnam bezogen ? Haue !.
Der Iran ist noch lange nicht fertig mit den USA und darauf können sie sogar wetten.

Krieg ist nicht in Sicht

Zu: "MSCHM1972" (20:23 Uhr)

Das Abkommen mit dem Iran war aus der Perspektive von Präsident Trump eben nicht "toll", ganz einfach weil sein demokratischer Amtsvorgänger, Afroamerikaner mit Friedensnobelpreis, dieses Abkommen arrangiert hatte. Deshalb musste das Abkommen aufgekündigt werden, genauso wie Obamacare und andere Erfolge von Herrn Obama.

Dass die USA Drohnen zum Anschlag auf Herrn Soleimani einsetzten und nun der Iran mit Raketen antworte und dabei auf US-Militärpotenzial in der Region zielte, stellt bereits jetzt eine Auseinandersetzung mit militärischen Mitteln dar. Auch die Demostrationen an der US-Botschaft zählen dazu.

Ein US-Gegenschlag ist aber weitgehend ausgeschlossen. Luftschläge gegen iranische Städte, wie angedroht, bringen nur Hass und internationale Ächtung sowie das Risiko von Anschlägen mit sich. Für eine Bodeninvasion haben die USA zu wenige Truppen vor Ort. Zudem will Herr Trump ja US-Soldaten "heimholen".

Und der Präsidentschaftswahlkampf läuft bereits.

21:42 von Demokratieschue...

Diese Behauptung von Trump ist lächerlich und unwahr

Entschuldigung aber diese Angeberei von Trump:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-iran-103.html

"Die Tatsache, dass wir dieses großartige Militär und die Ausrüstung haben, bedeutet allerdings nicht, dass wir es einsetzen müssen", so Trump. "Wir wollen es nicht einsetzen."

ist lächerlich. Das israelische Militär zum Beispiel ist dem us-Militär längst ebenbuertig und das englische auch und andere auch. China wird die USA auch bald militärisch ueberfluegeln. Von daher ist diese Behauptung lächerlich und schlicht unwahr.
///
*
*
Nach Ihren danebengegangenen Wahlprognosen, sind Sie jetzt unter die Mlitärexperten gegangen.
*
Zu meiner W18 Zeit hiess es, wofür ist die BW da, im Ernstfall auszuhalten, bis Soldaten kommen.
*
Da hat sich ja Expertemäßig nichts geändert?

um 21:36 von Bote_der_Wahrheit

"@Am 08. Januar 2020 um 21:04 von MKir13

Zitat: "Zu unserem Unglück ist Trump Präsident und nicht Clinton. Leider zündlet der micP0TUSe (most incompetenest President of the Unitesd States ever) nicht nur im Iran, auch seine Außenpolitik gegenüber Nordkorea steckt momentan in einer Sackgasse. Trotz sinnfreier Trumpscher Drohungen tanzt ein kleiner nordkoreanischer Kim dem micP0TUSe ziemlich auf der Nase rum."

Außer kindischer Polemik haben Sie nichts zu bieten?

Schwach, ganz schwach"

Die Antwort von MKir13 ist weder Polemisch noch schwach. Aber passt nicht zu ihrem Weltbild, also wie immer gleich mal abkanzeln.

Bocca di Bacco

@karwandler

"Grandiose Idee. War da nicht schon ein Abkommen, das dann von Trump in die Tonne getreten wurde?"

Dazu müsste bei ihnen natürlich Grundwissen zur Situation vorhanden sein.

Obamas Vertrag war ein Witz, weil er nur die offiziellen Zentrifugen umfasste. Die sind aber laut Geheimdiensten schon damals kein Problem gewesen.

Das Problem sind die inoffiziellen Zentrifugen, die von Geheimdiensten festgestellt wurden, die hätte man alle nachweislich dicht machen müssen, bevor man den Vertrag durchwinkt und die Sanktionen aufhebt.

Durch die Aufhebung der Sanktionen kam der Iran aber noch einfacher an anreicherbares Material für die inoffiziellen Zentrifugen heran.

Sagen sie also ein fettes Danke an den tollen Obama, das er das Atomwaffenprogramm der Iraner mit dem Vertrag ordentlich angekurbelt hat.

Von den Geheimdiensten kam nicht umsonst die Info das der Vertrag von Obama sein Ziel verfehlt. Typische Obama-Symbolpolitik und nachher ist alles schlimmer als vorher.

20:23, winstonsmith2014

>>Und wenn Präsident Trump
jetzt noch die beiden Mickeys, Pompeo und Pence
feuert, sieht die Welt schon wieder viel freundlicher aus.
Da ist wohl dem "Deep State" die Muffe gegangen,
dass Sie den Präsidenten der USA so aufs Glatteis
gezogen haben.
Der ermordete iranische General war mit Zustimmung der
irakischen Regierung in Bagdad und kein gesuchter
Terrorist.
Wenn nun die USA ihr Militär aus dem Irak abziehen müssen,
liegt das Verschulden zweifelsohne bei den vorgenannten
Personen und ihren Helfershelfer.<<

Sie meinen, der Deep State habe Trump auch die Wahlkampfreden geschrieben, in denen er permanent Drohungen gegen den Iran ausstieß?

Heißt der Deep State, dessen armes Opfer Herr Trump ja wohl ist, zufällig Stephen Miller? Der schreibt ihm nämlich seine Reden.

Stimme vollkommen zu

Trump ist auch meiner Meinung nach die Bessere Lösung für die Welt als sie Clinton gewesen wäre, das haben ja die Amerikanerauch so gesehen und Trump gewählt.

America first

Warum sind die USA eigentlich im Nahen-Osten? Offizielle Erklärung: Terrorbekämpfung.

Frage: waren es nicht gerade die USA, die in den 1980'ern die Taliban (u. auch Osama Bin Laden!) militärisch geschult und ausgerüstet haben, um dadurch die Kommunisten zu bekämpfen? Damals galten die Linken als die "Bösen"

Und heute? Heute rüsten die USA militärisch die marxistischen Kurden in Syrien auf und die Taliban sind die "Bösen".

Und wer ist morgen der "Böse". Eines kann man mit Sicherheit jetzt schon sagen: auch morgen wird gelten: "America first" - um Ideologien sollen sich andere kümmern.

Militärmacht USA

Zu: "Demokratieschue..." (21:42 Uhr)

Sie behaupten: "Das israelische Militär zum Beispiel ist dem us-Militär längst ebenbuertig und das englische auch und andere auch. China wird die USA auch bald militärisch ueberfluegeln. Von daher ist diese Behauptung lächerlich und schlicht unwahr."

Auch wenn Sie bei Ihrer Behauptung auf einzelne Waffensysteme und einige militärische Fähigkeiten sehen, so stellen Sie mit Ihrer Darstellung doch nicht Ihr Nichtwissen unter Beweis, was das militärische Potenzial der USA anbetrifft.

So reichen die Rüstungsausgaben und die militärischen Machtmittel aller von Ihnen genannten Mächte, Israel, Großbritannien und VR China zusammen genommen nicht einmal halbwegs an die Potenziale der USA heran. 700 Mrd. US-Dollar Rüstungsausgaben jährlich zahlen sich eben aus.

Beispiel: kein anderes Land als die USA haben Trägerkampfgruppen in Dienst, Geschwader von Tarnkappenbombern (Stückpreis 2 Mrd. US-Dollar), die Fähigkeit zum verbundenen wie vernetzten Gefecht.

@Bote_der_Wahrheit 21:42

Der von Obama durchgeführte Abzug vieler US Truppen aus dem Irak war richtig. Sie und andere und Trump geht es seit Obamas letztem Amtstag um eine Sache, den Mann in den Dreck zu ziehen wo es geht. Mit Objektivität hat das was Sie und andere tun mal absolut gar nichts zu tun. Bevor man mir fehlende Objektivität zu Trump vorwirft: Es gibt schlichtweg kaum einen Grund Donald Trump positiv zu sehen. Er hat nichts erreicht. Die tollen Wirtschaftszahlen hat er Obama zu verdanken, die Mauer steht immer noch nicht und er ist so dreist Veteranen das Geld zu nehmen um die Mauer bauen zu lassen, Obamacare gibt es auch immer noch und ist nicht weg und Hillary sitzt auch nicht im Gefängnis. Er hat zig Dinge versprochen und nichts gehalten. Dies sind die Realitäten, auch wenn sie einem Donald Trump, seinen Anhängern und Leuten wie Ihnen nicht schmecken!

Trump hat durch eine völlig

Trump hat durch eine völlig rechtswidrige Aktion einen iranischen General und einige andere Menschen, die mit ihm am gleichen Ort waren, liquidieren lassen und dabei sowohl der iranischen Opposition wie der Stabilität im Irak - gelinde gesagt - einen Bärendienst erwiesen. Und nun feiern seine unkritischen Vasallen ihn auch hier in manchen Kommentaren als Friedensbringer.
Verkehrte Welt.

@der original karsten 19:57

Man sollte bezüglich Propaganda sich zurückhalten solange man blind der US Regierung und Trump alles glaubt. Was Trump, Breitbart, US Regierungsmitglieder, viele Republikaner von sich geben ist genauso Propaganda.

um 21:42 von Demokratieschue...

"Das israelische Militär zum Beispiel ist dem us-Militär längst ebenbuertig und das englische auch und andere auch."

Hmm... jetzt bin ich sprachlos.
Nein jetzt fällt mir doch noch was ein... dann verbrennen die Amerikaner doch schon gaaaanz viel Geld, wenn andere das mit einem Bruchteil des Geldes auch schaffen.

OmG

Größe

Ist eigentlich schon mal jemandem die Idee gekommen, der Iran hätte so etwas wie Größe bewiesen?
Sicher, sie haben nicht die Kraft, sich auf einen Krieg mit den USA (von denen allerdings grob versucht) einzulassen. Aber, sie haben nie ein anderes Land angegriffen, hatten unter den führenden Sunniten (Hussein) des Irak genug zu leiden und verstehen sich (üblerweise?) als einzige Verteidiger der Palästina-Vertriebenen.
Die Situation in Nahost der letzten Jahrzehnte hat fast natürlich auch zu einem riesigen angestauten Hass bei weitem nicht nur des iranischen Volkes geführt. Um so wichtiger wäre es, mit der dortigen beileibe nicht in unserem Sinne demokratischen Regierung zu verhandeln und wenigstens zurück zu schon getroffenen Abkommen zu gelangen. Wer treibt eigentlich Trump und seine Nachläufer dazu, alle Augen zuzudrücken , wenn wieder einmal Jordantal, Jerusalem etc. passieren? Wer erlaubt es ihm, Morde zu befehlen und die halbe Welt (auch uns) als seine Kolonien zu betrachten?

Darstellung: