Ihre Meinung zu: Türkei und Russland rufen zu Waffenruhe in Libyen auf

8. Januar 2020 - 18:13 Uhr

In Libyen unterstützen Putin und Erdogan unterschiedliche Konfliktparteien. Bei der Eröffnung einer russisch-türkischen Pipeline demonstrierten sie aber Einigkeit - und riefen zur Waffenruhe in dem Konflikt auf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Russland und Türkei!

Natürlich unterstützen die Russen und Türken unterschiedliche Konfliktparteien, liegt daran das die Türken in der Nato sind und die Russen nicht.
Das sich der Erdogan mit dem Putin so gut versteht bzw. die Türkei sich gut mit Russland versteht, liegt eventuell daran das die EU es versäumt hat die Türken in die EU aufzunehmen.
Die Hürden sind ja schon wichtig das sich jedes Land mühe gibt Menschenrechte und Völkerrecht einzuhalten.

Das mit den Menschenrechten und dem Völkerrecht haben mittlerweile auch die Russen, Chinesen usw. kapiert.
Denn wenn diese Rechte nicht da sind hat man nur stress im Land.

Wirtschaftlich hat die Türkei mit Russland einen guten Deal gemacht, denn?
Warum soll die Türkei oder Europa-teure Rohstoffe von den Amis beziehen, wenn Russland die günstiger anbietet.
Da machen die Pipelines für alle Sinn.

Also wirtschaftlich macht ein Bündnis mit Russland mehr Sinn als mit den USA-rein marktwirtschaftlich gedacht.

RU & TR

... Schaffen im Gegensatz zu anderen intervenierenden Staaten Fakten... Wo bleibt die Unterstützung des Westens für die Regierung, wieso positionieren sie sich nicht gegen den General Haftar? Stattdessen sympatisiert Trump z. B. mit den Milizen. Wo bleiben die demokratischen Werte?

Ach ja ich vergaß, das ist eine Auslegungssache. Es geht ums Öl.

Türkei und Russland

Was hat die Türkei in Libyen zu suchen? Einfach nur unmöglich- Evtl. Wichtigtuerei Erdogans? der Konfliktherd wird immer größer - bravo!

Warum muss dauernd die

Warum muss dauernd die Ukraine hofiert werden?
Wenn man mit turkish stream Gas nach Südeuropa bringt, geht das die Ukraine gar nichts an. Zahlen denn etwa die USA die durchleitungsgebühren? Und wieviel $ drücken die USA für frackinggas, das in die EU geht, an die Ukraine ab?
Alles zu durchsichtig, Mr trump.

Waffenruhe

Erstmal Waffenruhe und dann vielleicht freie Wahlen, damit Haftar mal begreift wen das lybische Volk will.

Geht doch!

Wenn eine Pipeline in der Lage ist, den Deckel auf dem Drucktopf Syrien zu halten, ist das erst einmal zu begrüßen. Wie groß der Druck im Kessel werden darf, wenn die kollidierenden Interessen Russlands und der Türkei in militärische Auseinandersetzungen gipfeln, muss man erst mal sehen.
Denkbar ist, dass das Eine mit dem Anderen gar nicht in Verbindung gebracht werden wird. Wozu auch?
Jedenfalls solange türkische Panzer nicht mit russischem Gas betrieben werden. :-)

Türkei

Was macht die Türkei, ein sog. NATO Partner in Lybien. Ach richtig, weder der Einmarsch und Vertreibung in Syrien wurde verurteilt, das Land wo möglich sanktioniert. Da denkt der Erdogan er kann so weiter machen. Militär, Geld hat er ja genug, die Geldet für den Flüchtlingsdeal wird sicher fürs Milität genutzt und für erdogansche Fantasieprojekte.
Die NATO ist Hirntod.
Die Besorgnisse Deutschlands der EU oder NATO können sie sich sparen.

Profis und Amateure gibt es genug, aber wer ist wo unterwegs ...

>>In beiden Ländern unterstützen Russland und die Türkei unterschiedliche Konfliktparteien. Beim Festakt zu der Eröffnung der Pipeline sagte Erdogan: "Wir haben nicht zugelassen, dass die Meinungsverschiedenheiten der letzten Zeit unsere gegenseitigen Interessen blockieren."

Bei der Eröffnung der Pipeline betonten Putin und Erdogan die gute Zusammenarbeit ihrer Länder. Die Leitung sei "ein Projekt von historischer Dimension", sagte Erdogan in einer vom türkischen Fernsehen live übertragenen Rede. Er sprach von einer "Win-Win-Zusammenarbeit", von der beide Seiten profitierten.
(...) "Unser Ziel ist, unser Land zu einem globalen Energiezentrum zu machen."<< (TS)
------
Während sich die Partner im Westen und am Atlantik sich lieber mit gegenseitigen Sanktionen und den "inneren Widersprüchen" ihres überholten (Monopol-)Kapitalismus und persönlicher Angebereien, mit gutsitzenden Anzügen, gefärbten oder absichtlich unfrisierten Haaren und sonst. Rauten einen auf meck, meck! machen.

"Probleme im Persischen Golf

und in der gesamten Region ausschließlich auf friedlichem Wege und im Einklang mit dem Völkerrecht zu lösen", klingt gut und besser als die Drohung bestimmte Ziele und Kulturstätten zu zerbomben. Und das geht auch bei durchaus unterschiedlichen Standpunkten in einigen Fragen.
Auch Turkstream zeigt, dass sich nicht alle von den Interessen eines am Verkauf von Fracking-Gas interessierten Landes erpressen lassen.

Man muss weder Erdogan noch Putin lieben. In einigen wesentlichen Punkten konnten sie Waffenstillstände erzielen und damit Leid und Tod vermeiden.

USA

Russisches Gas durchs Schwarze Meer in die Türkei? Sind die USA denn schon um Erlaubnis gebeten worden? Haben die USA das denn wirklich erlaubt? Haben die USA denn nicht mit Sanktionen gedroht? Das geht aber nicht, wenn das Gas ohne Zustimmung der USA in die Türkei und damit nach Europa kommen sollte! Oder gibt es wirklich noch Staaten die ohne Zustimmung der USA Geschäfte machen, die sich das trauen und nicht wie die EU ständig kuschen?

Und die Waffenidustrie reibt sich die Hände.

Europa spielt keine Rolle mehr Amerika hat sich bis auf wenige Landesteile zurückgezogen. Die Großen Player sind 2 Diktatoren die sich in Ruhe den Kuchen teilen
das sind die wahren Sieger dieses blutigen Gemetzel.

"... Gegen an beiden

"... Gegen an beiden Pipelineprojekten beteiligte Firmen hatten die USA kürzlich Sanktionen verhängt....."

Was war noch mal die Rechtfertigung ?
Ist kein US-Gas?

Schöne Worte beim Win-Win-Projekt

Da sprachen sich also die Präsidenten entschieden dafür aus, ALLE Probleme in der gesamten Region AUSSCHLIESSLICH auf friedlichem Wege und im Einklang mit dem Völkerrecht zu lösen.

Türkei und Russland rufen zur Waffenruhe in Libyen auf....

Eine neue Pipeline.Ein wirtschaftliches Projekt,es bedeutet für Rumänien,Bulgarien,Ungarn und Serbien,daß sie weniger Transitgebühren zahlen müssen.Weil der Weg des Gases kürzer ist,als durch die Ukraine.Und mehr Möglichkeiten der wirtschaftlichen Entwicklung durch Energiesicherheit.

Putin souverän

Putin ruft zur Waffenruhe auf, aber erst soll seine Seite Tripolis erobern. Die türkischen Söldner sollten besser vorher abziehen.

Alles hat eine Erklärung

@ Nemesis87:
Russland und Türkei! Natürlich unterstützen die Russen und Türken unterschiedliche Konfliktparteien, liegt daran das die Türken in der Nato sind und die Russen nicht.

Das ist vollkommen natürlich. Deshalb unterstützen auch Russland und Saudi-Arabien die gleiche Konfliktpartei, weil beide nicht in der Nato sind. Und Italien und Frankreich unterstützen unterschiedliche Konfliktparteien.

Pipeline in Libyen

@ harry_up:
Wenn eine Pipeline in der Lage ist, den Deckel auf dem Drucktopf Syrien zu halten, ist das erst einmal zu begrüßen.

Sie meinen sicherlich Libyen und nicht Syrien. Und Sie haben recht, das ist zu begrüßen.

Umweltschutz!

Das grösste Problem der ganzen Welt ist die Kontrolle des Welt Ölmarktes durch das USA Militär und die dadurch geforderte Abrechnung des Ölverkaufs auf US$ Basis! Dadurch wurde die Miltärpolitik der USA der letzen Jahre seit dem Einmarsch in den Irak und der Tötung von Ghaddaffi in Lybien und Hussein im Irak bestimmt.
Die Politik der USA ist es diesen und weiteren Ländern die Geldeimmahme Quelle aus dem Ölverkauf abzunehmen durch entprechnede Sanktionen.
Russisches Erdgas ist den USA nicht wegen der angeblichen "Versorgungssicherheit" Europas ein Problem, sondern weil die Russen damit Geld einnehmen!
RICHTIGERWEISE sollten alle Autos auf Erdgas umgebaut werden, dann wäre ein Grossteil der Umweltproblematik billiger gelöst als mit der unsinnigen Elektromobilität. Kein Mensch käme auf die Idee in der Küche mit Benzin zu kochen, er würde sterben. Bei der Verbrennung von Erdgas passiert nichts. Nordstream 2 ist keine "Bedrohung" sondern die Lösung! USA Frackinggas ist es NICHT!

17:28 Nemesis87: Russland und Türkei

>>Das sich der Erdogan mit dem Putin so gut versteht bzw. die Türkei sich gut mit Russland versteht, liegt eventuell daran das die EU es versäumt hat die Türken in die EU aufzunehmen.<<

Ich würde keinesfalls von Versäumnissen reden. Zunächst hatte die EU große Skepsis (zu Recht), weil Erdogan immer auf sein Recht bestand, mit harten Vokabeln um sich warf und nach dem Putschversuch nicht nur den Größen- sondern auch noch einen Verfolgungs-wahn bekam.
Und schließlich und endlich bestand m.M.n. beiderseits keinerlei allzu große Interessen an einen EU-Beitritt mehr. Erdogan fühlt sich als Sultan recht wohl und hegt eben seine Freundschaften mit anderen Seiten. Mit Russland will er es sich nicht verscherzen, die EU nimmt er nicht mehr ernst.

Unsere Interessen

@ ooooch nö:
Warum muss dauernd die Ukraine hofiert werden? Wenn man mit turkish stream Gas nach Südeuropa bringt, geht das die Ukraine gar nichts an.

Die Ukraine steht aber auf unserer Seite.

18:13 von der.andere

>>>Sind die USA denn schon um Erlaubnis gebeten worden? Haben die USA das denn wirklich erlaubt? Haben die USA denn nicht mit Sanktionen gedroht? <<<<

Wer lesen kann und auch tut, der ist klar im Vorteil!
Nur so mal als Tip.

Waffenruhe hat noch Zeit

In Syrien ist Putin erst noch gegen eine Waffenruhe, bis seine Seite gewonnen hat. Noch werden die Krankenhäuser und Schulen im Rebellengebiet bombardiert, noch darf die humanitäre Hilfe der UNO nicht durch.
In Libyen wird er das wohl auch so machen.

2 Big Players

@ SanVito:
Türkei und Russland. Was hat die Türkei in Libyen zu suchen?

Das gleiche wie Russland: Macht, Einfluss und Rohstoffe.

„In Libyen steht die international anerkannte Regierung unter Druck. Denn der abtrünnige General Haftar hat eine Offensive auf die Hauptstadt Tripolis gestartet, und Russland unterstützt ihn. >>> Erdogan hatte im Herbst mit der Regierung in Tripolis ein Abkommen über Seegrenzen geschlossen, dadurch will er sich Bodenschätze im Mittelmeer sichern“

Solange es sich noch für irgendjemanden „lohnt“, sich irgendwo irgendwelche natürlichen Ressourcen zu „sichern“ (weil er daraus „Kapital schlagen“ kann - persönlich, versteht sich), bleiben alle „Abkommen“ Makulatur. Solange wird niemals echter Frieden möglich sein. Daran wird die „internationale Politik“ weder mit „diplomatischen Vermittlungsbemühungen“ noch mit „Sanktionen“ oder militärischer Gewalt etwas ändern können.

@ Nemesis87

>>> ... liegt eventuell daran das die EU es versäumt hat die Türken in die EU aufzunehmen. ... <<<
.
Ihrer Logik nach, sollten wir doch dann eher Russland in die EU aufnehmen. Wäre der deutlich bessere Deal. Zumal mir Putin wesentlich sympathischer ist als Erdogan.

TurkStream erhöht Energiesicherheit Europas

US Sanktionen haben das Projekt nicht mehr torpedieren können. Die Türkei hat nun Zugang zu einer größeren Menge Erdgas und damit zu preiswerter Energie, die deutsche Industrie muss darauf noch eine zeitlang warten.

Und dieser...

...Türke schickt seine Kriegstruppen nach Lybien und labert von Frieden?! Und Putin gleich dabei, der ja auch zu den größten Kriegstreibern der Welt gehört. Was für eine verlogene Welt.

@karsten verwurster

@Karsten Verwurster

"Am 08. Januar 2020 um 19:49 von der original karsten
2 Big Players
@ SanVito:
Türkei und Russland. Was hat die Türkei in Libyen zu suchen?
Das gleiche wie Russland: Macht, Einfluss und Rohstoffe."

Warum lesen Sie nicht mal was das lybische Volk vom "Einfluss" von Russland und vom "Einfluss" der Türkei hält? Einfach nur um sich eine sachliche Meinung zu bilden!
https://www.freitag.de/autoren/gela/lna-nimmt-kuestenstadt-sirte-ein
http://tinyurl.com/ydwrd8oo

@sosprach

Der rechtsmäßige Präsident von Libyen hat die Türkei um Hilfe gebeten. Deswegen ist da die Türkei legitim vor Ort. In Syrien konnte die Türkei nicht mehr tatenlos zu sehen, wie eine YPG/PYD einerseits immer mehr Flüchtlinge erzeugte und andererseits die Türkei bedroht. Die Türkei hat nachweislich mehr für Flüchtlinge Geld ausgegeben als eingenommen, welches Geld soll da für Militär genutzt werden worden sein? Welche Länder nicht in der Region mehr erwünscht sind und auch nie eingeladen wurden, sollte so langsam jedem mal einleuchten.

tuerkei-und-russland-rufen-zu-waffenruhe-in-libyen-auf

Liebe Nemesis87, Sie schreiben absolut in meinem Sinn : "Also wirtschaftlich macht ein Bündnis mit Russland mehr Sinn als mit den USA-rein marktwirtschaftlich gedacht."

Jaaaaa, absolut !
Putin hatte vor Jahren die Idee geäußert, eine Wirtschafts -Region von Lissabon bis Wladiwostok zu schaffen.....

Ich halte das für eine hervorragende Idee !
Wir Europäer sind doch mit Russland =>auf einem Kontinent!
Eine "Gefahr" durch Russland =>für Europäische Länder, wäre =>nicht gegeben, denn Krieg stört den Normal-Handel.... das weiß Putin genau ! Merkel weiß es nicht...

Aber Erdogan weiß es genau, drum will er gerade mit Putin
zur Waffenruhe in Libyen aufrufen, ...ein Land, das unter Ghaddafi viele "soziale Leistungen für das Volk" erlebte.
(Bis Ghadafi umgebracht wurde....)

Sanktionen und Reden ?

Wieder entgleitet der EU das Geschehen vor der eigenen Haustür. Das war in Syrien so, das ist nun auch in Libyen so. Wenn die Türkei, nicht ganz ungeschickt, dabei ist, sich Energieinteressen zu sichern (Vertrag über Meerrechte in der Ägäis), schaut die EU nur zu. Kein Konzept, kein wirksames Druckmittel. Sanktionen und Reden haben bisher nicht weitergeholfen, nicht auf der Krim, nicht in Syrien (spez. aktuell in Nordsyrien) und nun auch in Libyen. Dabei geht es ja nicht nur um Rohstoffe, für die EU geht es ja auch um ein Migrantenproblem, das uns sowohl in Syrien, als auch in Libyen betrifft. Eingreifen und wenn nötig auch hart eingreifen ist angesagt. Leider fehlt der EU ein effektiver Auftritt nach außen, der auch durch militärische Präsenz abgesichert wird. Aber wir liefern lieber Waffen in die Türkei und nach Saudi Arabien, anstatt die militärische Präsenz der EU zu verstärken.

Fast beschwichtigend

Das ist fast beschwichtigend für die schlechten Nachrichten der letzten Tage.

Um mal einige zu nennen

USA und Iran fangen fast Krieg an

Trump will Kulturerben zerstören

Dritter Weltkrieg Unheil droht an

Australien brennt aber die Welt will sich lieber bekriegen

Das neue Jahrzehnt fängt sehr schön für die Welt an

Aus diesem Grunde bin ich froh über jede gute Nachricht.

Friede im nah ost, Friede auf der ganzen Welt

Krieg kann niemand wirklich gebrauchen. Was soll der Mist eigentlich. Die sollen lieber Raketen auf terroristen feuern.

Frieden

Allein in Syrien haben Russland und die Türkei in kürzerer Zeit mehr erreicht, als das jahrelange rumgetue der Allianz der selbsternannten Willigen.

Und zuletzt

Teheran ya salam ya salam
Washington ya salam ya salam
Frankfurt ya Salam ya salam
Europa ya Salam ya Salam
Istanbul ya Salam ya Salam
Maskau ya salam ya Salam
Paris ya salam ya salam

Friede im nah ost Friede auf der ganzen Welt !!!

Die Sanktionen

sind zum Glück für Leitung nicht mehr wichtig, sie ist fertig. Und Bulgarien hat einen Vertrag gemacht, und spart Millionen von Durchleitungsgebühren, will den Gaspreis für die Verbraucher um 5 Prozent senken.
Also ist es nicht so schlecht mit dieser Leitung, man denkt an den Bürger, nicht an andere Dinge.
Ich bin mir sicher das unserer Industrie auch was in der Richtung gebrauchen könnte, vom Bürger wollen wir dabei nicht mal reden.

Einfach nur Ghadafi auszuschalten

war keine Strategie. Im Gegensatz dazu teilen sich die beiden nun Libyen in Friedensmission untereinander auf, ohne 'wertevoll' rumzumoralisieren.

17:58 von sosprach

"Was macht die Türkei, ein sog. NATO Partner in Lybien."

Was macht Frankreich, Russland usw. dort? Vielleicht Wirtschaftsinteressen verteidigen?

"Militär, Geld hat er ja genug, die Geldet für den Flüchtlingsdeal wird sicher fürs Milität genutzt und für erdogansche Fantasieprojekte"

Schön wär's. Keinen Cent hat die Türkei bekommen. Alles Geld dieses sog. "Flüchtlingsdeals" geht an westliche Hilfsorganisationen. Die decken damit erstmal ihre Verwaltungskosten in Europa (Personal, Miete, Zinsen, Versicherungen etc.). Was da noch übrig bleibt bekommen die syrischen Flüchtlinge. Die Türkei beklagt nicht zu unrecht, dass noch nicht mal 50% der Gelder tatsächlich ankommen.

Darstellung: