Ihre Meinung zu: Iran greift US-Ziele im Irak an

8. Januar 2020 - 8:04 Uhr

Als Vergeltung für die gezielte Tötung von General Soleimani hat der Iran die US-Truppen im Irak angegriffen. Von einem "Schlag ins Gesicht der USA" sprach Ajatollah Khamenei. Trump sieht das offensichtlich anders.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Interessant erscheint mir in erster Linie, dass der Irak US Ziel im eigenen Land angreift. Was sagt uns das?
1. Entweder geht der Irak nicht davon aus, dass die US Truppen wie von ihm gefordert das Land verlassen werden, weshalb sollten ansonsten Einrichtungen zuvor noch zerstört werden? Das wäre sehr dumm!
2. Ist der Irak zum Angriff anderer Ziele technisch oder finanziell nicht
in der Lage?
3. Beides ?

Auf militärischen Gebiet dürften die Iraker jedenfalls so keine große Wirkung erzielen, schließlich ist das Militär geübt und deshalb vorbereitet. Daß die USA mit etwas rechnen mussten, war ihnen klar, und daß das die ersten Ziele sein werden, konnten sie sich selbst ausmalen, weshalb sie gut vorbereitet darauf nun gelassen reagieren können.

Der Irak muss sich überlegen, ob er mit solchen Attacken demonstrieren will, dass er ein zahnloser Tiger ist und sich damit der Lächerlichkeit Preis gibt. Der Iran steht nun im Zugzwang -> was ist er? Papiertiger oder ernstzunehmender Aggressor.

Gute Gelegenheit für Trump

und Netanjahu die iranischen Atomanlagen in Schutt und Asche zu legen. Damit wäre das Atomthema dann wohl erstmal vom Tisch.

Verrückt

Die iranischen Führergreise sind in ihrem religiösen Wahn offensichtlich der Welt entrückt. Einen Konflikt mit den USA können sie nicht gewinnen.

Aber was soll‘s. Zurücklehnen und entspannen.

Iran zeigt seine Militärmacht

Nun zeigt der Iran zeigt seine Militärmacht und Absichten. Er weitet seinen Krieg nach Jemen, Syrien, Somalia, Israel, Gaza, Libanon, Saudi Arabien nun auch auf den Irak aus. Es gibt nun in 7 Ländern des Nahen Ostens zahllose Tote des iranischen, asymmetrischen Krieges. Wer wir dieses Regime und seine geschickte Kriegsführung stoppen ? Wann erreicht der Krieg auch mal iranischen Boden ?

Flächenbrand

Was gerade passiert kann mam beinahe schon mit den Bränden in Australien vergleichen: Es wird ein Flächenbrand entstehen.
Was die tolle amerikanische Militärführung nicht versteht is folgendes: Entgegen den zahnlosen Europären, wo zum Beispiel Deutschland mit Sanktionen zu Nordstream 2 überzogen wird und Merkel so tut als ob nichts passiert ist, lassen sich die Iraner selbst von der "tollen" Militärmacht USA nicht alles gefallen und werden bereit sein bis zum Umfallen zu kämpfen. Und dann? Die USA haben dann ein weiteres Land im Mittleren Osten zerstört und 100.000ende Zivilisten getötet und Ihr sinnloses Morden geht weiter! Die Religion Islam werden die USA niemals besiegen, der Hass wird weiter geschürt von "Umweltkrise" brauchen wir dann garnicht mehr zu sprechen.
Wozu das alles?
Diese Welt ist kein guter Platz mehr!

Am 08. Januar 2020 um 08:17 von Herd

"Es gibt nun in 7 Ländern des Nahen Ostens zahllose Tote des iranischen, asymmetrischen Krieges. Wer wir dieses Regime und seine geschickte Kriegsführung stoppen ? Wann erreicht der Krieg auch mal iranischen Boden ?"

Nun, wäre es nicht angebracht, die USA in diesem Zusammenhang als Täter zu nennen? Die USA gehen immer davon aus, dass sie weltweit ihren Terror verbreiten können, jedoch weit weg vom Kriegsgeschehen sind.

Trump trägt politisch eine

Trump trägt politisch eine Mitverantwortung für die iranischen Angriffe auf US-Stützpunkte im Irak. Entspannen und zurücklehnen ist weiß Gott nicht das Gebot der Stunde: alle internationalen Bemühungen müssen darauf zielen, dass auch die USA die drohende Spirale der Gewalt unterbricht; es bleibt zu hoffen, dass auch in den USA genügend verantwortungsbewusste Kräfte parteiübergreifend Trump bremsen.

Unklug...

Trumps Reich hat den Gegenschlag zwar verdient, aber der Iran hat wohl eher keine Chance.

Die bis an die Zähne bewaffnete Plutokratie USA ist im Besitz der Welthandelswaehrung und kann sich das Geld zum Waffenkauf daher effektiv selber drucken.
Die vorhandenen Waffensysteme sind denen des Iran überlegen.

Die europäischen Vasallen der Plutokratie noelen zwar herum, haben aber nicht im geringsten vor, gegen den Welthegemonen Aufzustehen.

Und ich persönlich sehe bereits jetzt kommen das, sollte der Konflikt sich zu einem längeren Krieg ausweiten (in dem Fall das man versucht, den Iran zu besetzen) - Merkel ihr Söldnerheer in Bewegung setzen wird, um transatlantische Solidarität zu üben.

Die Welt wird wohl erst von den USA befreit werden, wenn die USA in eine tiefe innere Krise geraten.
ZB durch einen Bürgerkrieg.

Gott gebe, das das bald geschieht.

rer Truman Welt

Was fähige Journalisten gleichfalls mittelfristig im Auge behalten sollten, sind die veröffentlichen Meldungen beider Seiten über die Wirkung/Erfolg dieses Angriffs. Jetzt behaupten beide Seiten -> 80 Tote vs. alles gut! Wenn später mehr Faktisches eruiert werden kann, kann offen gelegt werden, wer hier eher zur Wahrheit zumindest tendiert. Dass in solchen Situationen grundsätzlich "Antifaktisches" in die Welt verbreitet wird, wissen wir. Dennoch sollten immer und immer wieder (später recherchierte) Fakten dar- und offenlegen, wer der (größere) Lügner war bzw. dann auch ist und bleibt bzw. wer nicht vertrauenswürdig ist und dem dann deshalb auch zukünftig nichts geglaubt werden sollte. Nur auf diese Art und Weise können wir der "Antifaktischen" Welt auf Dauer einen Rammbock entgegensetzen. Lügner müssen immer und immer wieder mit ihren Lügen konfrontiert werden - möglichst pausenlos. Das ist eine auf (lange) Dauer wirkungsvolle Zermürbungstrategie. Es gibt keine andere!

@guggi

"Gute Gelegenheit für Trump und Netanjahu die iranischen Atomanlagen in Schutt und Asche zu legen. Damit wäre das Atomthema dann wohl erstmal vom Tisch."

Das "Atomthema" ist eigentlich schon seit über 15 Jahren vom Tisch, zumindest wenn man sich dabei auf halbwegs neutrale Beobachter wie die IAEA verlässt.

Vietnam wurde auch von den USA unterschätzt, trotz vielfachen Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung, mussten sie ihre Truppen abziehen und eine herbe Niederlage einstecken. Man sollte den Iran nicht unterschätzen, die Konfliktgebiete der USA in der ganzen Welt werden nicht kleiner, sondern größer, dieser Größenwahnsinn der USA wird in der Zukunft nicht mehr Beherrschbar sein und wird den USA Menschen und Material kosten, man kann nur hoffen, dass sich die Verbündeten von den USA distanzieren, um schlimmeres zu verhindern.

Der Krieg ist begonnen

Und nun folgt die US - Vergeltung auf die Iran - Vergeltung? Der Krieg ist im vollen Gang.
"Danke, Donald Trump! You make America great again!!!!"

@Meinung zu unse... - 08:13

Zitat:"...Interessant erscheint mir in erster Linie, dass der Irak US Ziel im eigenen Land angreift. Was sagt uns das?..."

Es war der Iran, der die Raketen abgefeuert hat, nicht der Irak.

Gruß rambospike

Meinung .... nicht der Irak

Meinung
.... nicht der Irak hat diesen Us-Stützpunkt angegriffen , sondern der Iran.
Die US-Amerikaner sollten es sich wirklich überlegen , ob sie hier ein zweites Vietnam haben wollen. Der Iran lässt sich nicht so ohne weiteres durch US-Flügzeuge bombardieren , da die Luftabwehr des Iran nicht zu unterschätzen ist. Sollte es dort derart eskalieren , dann kann das zu einem Flächenbrand werden , der die ganze Welt erfassen könnte. Das der Iran Vergeltung übt , das war doch vorauszusehen. Man sollte auch nicht vergessen , dass Russland und China an der Seite des Iran steht. Jetzt gilt es klaren Kopf zu behalten und das insbesondere bei den USA , denn Trump hat dies herauf beschworen.

@ von Herd / 8:17

... das was Sie da schreiben, gilt wohl genauso mit entgegengesetzter Perspektive! ... Oder haben sie Bin Ladin und 9-11 schon vergessen?

Fakt ist, daß durch eine solche Denke diese Welt nicht friedlicher wird, sondern eben genau derartige Konflikte anheizt. Die Geschichte liefert unzählige Beispiele dafür - auch auch oder gerade für USA induzierte Konflikte.

Die Vertragsstaaten des

Die Vertragsstaaten des Atomwaffensperrvertrages, auch Deutschland, sollten sich sofort an den Verhandlungstisch begeben, es ist eine Schande das nach der Kündigung seitens der USA bislang keine andere Lösung gefunden wurde, und warum, wahrscheinlich um keine wirtschaftlichen Probleme mit den USA zu bekommen. Hier wird ganz einfach Handel mit den USA höher gestellt, als das Leben der Menschen im Nahost. Geld regiert die Welt.

Nun ja

Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen.

Immer die Linie halten

Beeindruckend, wie leicht es ist, Menschen auf Linie zu halten. Und zwar inklusive Scheuklappen.

Was die USA veranstaltet haben, entspricht dem Charakter nach, der Emser Depesche.

Man drückt jemanden so weit in die Ecke, dass er gar nicht anders reagieren kann, als mit Gewalt.

Weil es einfach keinen Ausweg mehr gibt, sofern eine Regierung die eigene Legitimation nicht vernichten will.

Keine Regierung der Welt kann sich hinstellen und die Ermordung eines Regierungsmitglieds einfach so mal untern Tisch fallen lassen. Keine!

Ich weiß ja nicht, warum immer so viele Menschen Verständnis für die ständigen Selbstverteidigungsanfälle der USA aufbringen, aber irgendwie nicht verstehen, dass andere Länder im Falle eines echten Angriffs im Zugzwang sind.

Auch nicht, warum man nach all den Dingen in der Vergangenheit immer noch so viele Leute hört, die den USA ihren Sermon glauben.

Es ist Krieg. Die Wahrheit ist tot. Das betrifft alle!
Ab jetzt wird gestorben. Krieg eben. Keine Show.

Trump greift an und sagt dabei, er wolle keinen Krieg ...

der Iran schlägt zurück und sagt dabei, er wolle keinen Krieg. Es dürfte sich um reinen Sachschaden für die USA handeln, weshalb Trump die Sache auf sich beruhen lassen könnte. Wählt er die Eskalation, dürfte ein offener Krieg mit dem Iran nicht mehr zu stoppen sein, da der Iran bald zu seiner stärksten Waffe greifen dürfte, der Schließung der Straße von Hormus, wozu er durchaus imstande sein sollte. Einer Vermienung mit Schnellbooten sowie massierten Angriffen auf einzelne Schiffe dürfte den Schiffsverkehr praktisch zum Erliegen bringen und also einen beachtlichen weltwirtschaftlichen Schaden hervorrufen, der die USA und ihre Verbündeten hart treffen dürfte. Der Iran ist aber ein viel zu großes Land, um ihn mit reinen Raketenschlägen zu stoppen. Für seine Besetzung bedürfte es einer riesigen Streitmacht. Ein Umsturz im Inneren ist unter kriegerischem äußeren Druck nicht zu erwarten.

Moin, wo steht denn bitte,

Moin,
wo steht denn bitte, dass der Irak den Stützpunkt angegriffen hat?

@ Herd - Fake News

Der Iran ist Ihrer Aufzählung nach in einen Krieg in Israel verwickelt? Meine Güte. Recherchieren Sie doch wenigstens ein ganz klein wenig bevor Sie hier etwas schreiben oder beenden Sie solche Behauptungen!

@Dr.Hans

Das hat nichts mit religiösen Wahn zu tun...
Natürlich weiß der Iran dass er einen Krieg gegen die USA nicht gewinnen kann. Wenn Sie glauben, dass der Angriff nicht vollkommen durchdacht war irren Sie sich.

Der Iran weiß genau so dass die USA keinen Krieg beginnen würden. Denn Krieg gegen den Iran heißt auch Krieg gegen schiitische Milizen im Irak und Krieg gegen die Hisbollah. Zudem wäre ein solcher Krieg auch für die USA nicht zu gewinnen. Erinnern Sie sich noch daran was im Irak nach dem Einmarsch passierte? Die Amis sind zwar dieser Tage nicht gerade die Hellsten, aber daran können sie sich schon noch erinnern...

Fakt ist: Keine der beiden Seiten will Krieg. Denn man kann dadurch nichts gewinnen. Fakt ist auch, dass der Iran einen wesentlich schlimmeren Vergeltungsangriff ausführen hätte können. Mit vielen Toten. Dies ist ebenfalls nicht passiert. Warum? Genau! Niemand will den Krieg!

Ernst nehmen!

"Die iranischen Revolutionsgarden warnten die USA vor Vergeltung für die Raketenangriffe. Auch Amerikas Verbündete in der Region sollten wissen, dass jegliches Territorium, das sie den USA als Ausgangspunkt für aggressive Akte gegen den Iran überließen, im Visier Teherans stehe"

Die US-Airbase Ramstein ist die Ralaisstation für Drohnenmorde. Alle US-Einsätze von US-Stützpunkten in der BRD sind sofort zu stoppen! Wir werden sonst die Dummheiten von Trump und Konsorten zu spüren bekommen.

Meinung zu ....

Nach Ihrer Meinung hat der Irak! US-Basen im eigenen Land angegriffen. Erstaunlich! Woher haben Sie diese erstaunliche Erkenntnis?
Im übrigen fällt auf, dass sofort die bekannten Unterstützer der US-Politik, Gegner des Irans (jeden anderen Landes das sich gegen die Interessen der USA positioniert) am Werk sind. In bester Absicht natürlich. Ein Krieg soll anscheinend einem geneigten Publikum schmackhaft gemacht, gerechtfertigt werden. Alles für Demokratie, Freiheit.
Merke:
'Freedom is just another word for nothing left to lose. Nothing ain't worth nothing but it' s free.'
Zitat aus 'Me and Bobby McGee'
In diesem Sinne,

Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

Bundesregierung.

Ich nehme doch an, der deutsche Außenminister ruft auch dieses Mal zu Deeskalation auf.

Also, dieses Mal in Richtung der Amerikaner.

Sonst käme man auf die Idee, er wäre gar nicht unparteiisch.

Taktik wird gebastelt.

80 Getoetete, sagt der Iran. Eins ist sicher: Eine hohe Zahl ist fuer den Iran gut. Das ist noch einfach. Kann also gelogen sein. Komplizierter ist es fuer die USA zu reagieren, da Ehrlichkeit da auch nicht angesagt ist, man aber reagieren muss. Vertuschen ist erprobt. Sicherlich ist vertuschen angesichts der amerikanischen Buerger, die Kolonnen von heimkehrenden Toten nicht haben wollen, die bessere Alternative. Das das nicht funktionert kann man einem Unbelehrbaren nicht klarmachen. Es wird einfach gemacht. Aber Trump fragt sich vielleicht, was ist besser fuer die Strategie, die Provokation, fuer
den Krieg mit dem Iran. Die dafuer noetigen Fakten werden entweder erlogen oder, wenn vorhanden, genutzt, oder unterdrueckt, wenn noetig. Was zaehlt: Krieg mit dem Iran fuehren. Deeskalation ist nicht erwuenscht.
"Alles gut." Logisch.

Viel Lärm , vielleicht eine Chance

Das Mullahregime musste eine militärische Reaktion zeigen. Schliesslich hatte man die eigenen Massen intensiv in Wut versetzt. Einen echten Krieg gegen die USA, gar mit Einsatz von ggf vorhandenen Massenvernichtungswaffen, würde es kaum länger als Tage überleben. Auch ein Schlag der Proxykräfte, Hisbollah etc, auf Israel könnte dazu führen, bliebe jedoch die nächste Eskalationsstufe. Mit der jetzt gewählten Option wurde vermutlich kein grösserer Schaden angerichtet. Weitere Steigerungsmöglichkeiten, Blockadeversuche in der Strasse von Hormus , hätten längst einen Gegenschlag ausgelöst, der u.a.die iranische Marine zum Ziel gehabt hätte. Ähnliches gilt wohl für Angriffe auf Saudisch Arabien oder die Golfstaaten. Eskalierte dies nicht weiter direkt militärisch, böte sich die Chance der begrenzten Deeskalation. Eigentlich hat doch niemand ,bestimmt nicht Russland oder China, Interesse am Krieg. Das Iranregime würde, trotz seiner Irrationalität, alles verlieren und weiss dies.

Ein guter Zeitpunkt, damit

Ein guter Zeitpunkt, damit alle Fremdkräfte den Nahen Osten verlassen.

08:13 von guggi

Gute Gelegenheit für Trump und Netanjahu die iranischen Atomanlagen in Schutt und Asche zu legen.
.
Operation Opera
wie damals im Irak ?

Anstand Moral ?

guggi .... scheinbar sind

guggi
.... scheinbar sind Ihnen die Folgen nicht bewußt , wenn die USA und Israel diese Anlagen bombardieren sollten. Denken Sie , dass der Iran dann kleinbei gibt ? Dann fängt der Tanz erst richtig an. Ihr Denken scheint wohl nur in die Richtung zu gehen , dass der Iran böse ist und Trump ist der Gute. Trump hat das so eskalieren lassen und er wäre jetzt gut beraten hier nicht den Harten zu mimen , denn dann steht die Welt vor einem Desaster.
Russland und China werden dann mit Sicherheit auch nicht mehr still halten. Hier gehört Diplomatie jetzt her und keine Bomben.

08:47 von Sternenkind

Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen.
.
die Frage ist wer besser von der Weltbühne abtreten sollte zum Wohle der Welt

@Herd

"Wann erreicht der Krieg auch mal iranischen Boden ?"

Schon passiert, nennt sich 1. Golfkrieg (1980-88), bei dem der Irak den Iran angriff, mit Unterstützung u.a. der USA und der Golfdiktaturen.

Völkerrecht schert die USA offensichtlich nicht.

Schön, dass der Aussenminister des Iran wenigstens noch auf Twitter schreiben darf. Die Vereinigten Staaten haben ihm nämlich entgegen ihrer Verpflichtungen gegenüber der UNO einfach mal die Einreise zur Tagung des UN-Sicherheitsrates verwehrt.
Sowas passiert in letzter Zeit anscheinend öfters - es wird Zeit, dass Völkergemeinschaft ganz nach Genf umzieht.

Übrigens: Soleimani war im Irak auch mit diplomatischem Pass unterwegs...

Die USA sind unsere (auch und

Die USA sind unsere (auch und vorallem) kulturellen Verbuendeten... umso mehr sollten wir deren Fehlentwicklungen aufzeigen, anstelle den Iran auf die Liste zu setzen und Trump zuruecklehnend und zunickend "machen" zu lassen. Denn wenn die USA den Iran "plattmacht" (ein sowieso irrer Traum) dann bleibt sie uebrig als Regime, das weiterhin Unrecht tut, wie es schon immer tat. "In einem Dreiecksgeschäft verkaufte die US-Regierung Waffen an den Iran, um Regierungsgegner in Nicaragua zu finanzieren. Die Beweisvernichtung lief schief." (heise.de - "shorturl.at/fqruH") Wer darueber hinaus glaubt, die Welt wird besser, wenn der Iran verschwindet, hat vom Leben nichts verstanden. Wie wir mit der Welt umgehen ist der Punkt - und wer ist uns naeher als die USA? Der Iran? Wohl nicht. Also nun die Preisfrage: Wo setzten Deutschland und seine Medien mit der Kritik besser an? Oder man benennt beide als boese und lehnt sich zurueck. Geht auch (?).

Anfang vom Ende

Trump provoziert den Ausnahmezustand, dass gibt dem Amt des Präsidenten mehr Macht und Kompetenzen (nicht dass dieser Mann in irgendeiner Form je kompetent für diesen Job gewesen wäre) Als Ablenkung für das anstehende Amtsenthebungsverfahren reicht es allemal.
Das der Iran sich zu einem Vergeltungsschlag hinreißen lies , ist bedauerlich. Aber wenn man die Szenen bei der Beerdigung Solameinanis gesehen hat, war eine andere Reaktion der Staatsführung nicht mehr möglich. Die angestrebte Destabilisierung Irans durch die USA ist trotzdem nicht mehr aufzuhalten. Ein Land wird ausgehungert und ausgegrenzt und der Westen schaut hilflos zu wie ein egomanischer US Präsident seine Macht missbraucht.

Abwarten und Tee trinken

Wenn Trump "Alles ist gut" twittert kann man davon ausgehen das es auf amerikanischer Seite keine Toten gibt und der Schaden sich in Grenzen hält.

Von der Vergeltung "in gleichem Ausmaß" wie man aus Teheran die letzten Tage hörte kann man hier wohl nicht reden. Das riecht eher nach einem Versuch das eigene Gesicht nicht zu verlieren und trotzdem den Konflikt nicht weiter zu eskalieren. Es scheint als hätte der Iran seine Lage verstanden.

08:13 von Meinung zu unse...

Interessant erscheint mir in erster Linie, dass der Irak US Ziel im eigenen Land angreift. Was sagt uns das?
.
Der Irak muss sich überlegen, ob er mit solchen Attacken demonstrieren will, dass er ein zahnloser Tiger ist und sich damit der Lächerlichkeit Preis gibt.

Was?Irak? Sie werden wohl den Iran meinen!!!

"Am 08. Januar 2020 um 08:47

"Am 08. Januar 2020 um 08:47 von Sternenkind

Nun ja

Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen.
"
Nein. Warum darf man Haifa nicht zerstören wollen dürfen?
Ist das wieder so ein anti Iran Konstrukt, demnach man im Iran alles bombardieren und vernichten darf, was Israel und USA einfällt, der Iran aber sich nichtmal Räuspern darf?
Solange dem Iran mit Vernichtung gedroht wird, kann der Iran auch mit vernichtungsdrohungen hausieren, wie es ihm beliebt. Wo kommt nur diese völlig unreflektierte Solidarität mit Israel her?
Das ist ebenso ein Terrorregime, wie im Iran.
Als es dort noch Judäa und Persien gab, war es wesentlich entspannter.

09:07 von marvin

Übrigens: Soleimani war im Irak auch mit diplomatischem Pass unterwegs...

Ja, freilich und im Kampfanzug.

Das ist der große Unterschied

Die USA können einen Top-Terroristen gezielt töten, was jeder in der westlichen Welt begrüßen sollte, der Iran dagegen kann nur Sachschaden anrichten, denn sowieso nur die irakischen Brüder mit ihren Ölverkäufen bezahlen müssen!
"All is well" und die USA und Israel werden weiterhin gezielt Terroristen und terroristische Brigaden im Irak, Jemen, Syrien, Libanon etc. bekämpfen!

@guggi 08.13 Bomben auf Irans Atomanlagen?

Mal eben schnell ein paar Bomben abwerfen und alles ist bestens? So einfach, wie Sie sich die Welt vorstellen, stellt sie sich ja nicht einmal ein Herr Trump vor, und das will etwas heißen.

EU zu Maßnahmen verpflichtet

Krieg mit den Iran vor den US-Wahlen ist nicht gut, Toten und Verwundeten noch viel weniger. Hoffentlich sind die Wahlen ein Argument von weiteren Kriegshandlungen ab zu sehen. Und hoffentlich besinnt sich auch der Iran. Jedoch muss festgestellt werden die unüberlegte Reaktion Amerikas gibt schwer zu denken, die EU ist hier zu Handlungen verpflichtet wenn es noch überhaupt ein Minimum an politisches Gewicht behalten will und an Sicherheit.

@ hans

Der christlich-evangelistisch-religioese Wahn har Trump verwirrt.
Lehnene sie sich ruhig zurueck und entspannen.
Die Amerikaner nutzen die Basen um ihr Drohnenprogramm zu steuern - oder kommen diese aus Deutschland?
Es geht nicht um den Kampf gegen den IS, der ist geschlagen. Waehre interressant wer diese Terrorgruppe ausgestattet und finanziert hat..

Ich denke es ist an der Zeit..

Ich denke es ist an der Zeit das wir im Verbund mit unseren Freunden und Verbündeten, den USA, Israel und den Nato-Partnern der iranischen Aggressor-Führung unmissverständlich zu verstehen geben, dass das ein Spiel mit dem Feuer ist das niemals vom Iran gewonnen werden kann. Hier sollten nicht nur Worte von Trump, sondern von der ganzen Allianz folgen.

Viel ändert sich nicht ...

Die iranischen Mullahs haben vor der Tötung des Terroristen Soleimani den internationalen islamischen Terrorismus finanziert und "Death to USA and Israel" geschrien.

Nach der Tötung des Terroristen Soleimani finanzieren die iranischen Mullahs den internationalen islamischen Terrorismus finanziert und schreien "Death to USA and Israel".

So, what's the point!

um 08:13 von guggi

>>"Gute Gelegenheit für Trump
und Netanjahu die iranischen Atomanlagen in Schutt und Asche zu legen. Damit wäre das Atomthema dann wohl erstmal vom Tisch."<<

So traurig es klingt; ich sehe da keine andere Möglichkeit denn ich möchte nicht das irgendwelche religiös verblendete Ajatollahs mal den Finger an den Knopf bekommen? Präventivschlag nennt man das.

Pulverfass naher Osten, aber...

Die USA machen mir mittlerweile mehr Angst als der Iran .
Donald ist mM nach ein One-Man-Terrorregime.

Iran greift US-Ziele im Irak an

Der Iran hat nur Gewalt im Sinne. Das haben die letzten Tage mal wieder ganz deutlich gemacht. Der Iran hat eine entsetzliche gewaltreiche Vorgeschichte mit einer 444tägigen Geiselnahme von 1979 bis 1981, einem acht Jahre sich mit dem Irak hinziehenden Krieg sowie einem im Jahre 1988 abgeschossenen Passierflugzeug der US-Amerikaner. Und hier sprechen wir noch nicht von einem Präsident Trump, sondern von Carter und Reagan.
Uran-Anreichung für Atombomben und die Absicht eines militanten Präsidenten, Israel von der Landkarte zu fegen machten 2006 das Land nicht ungefährlicher.
Die Aussage der Tochter des Topterroristen, alle Kinder von amerikanischen Bürger/innen zu töten, machte deutlich, wie verhasst dieses Volk seit 1979 wenn nicht länger ist.
Im Zweifelsfall wird sogar für militärische Ziele das eigene Volk totgetrampelt.
Und auch das im Iran abgestürzte Flugzeug aus der Ukraine macht einmal mehr deutlich, dass es dem Iran zumindest nicht fern liegt, mit Unschuldigen abzurechnen.

Iran greift US-Ziele im Irak an....

Das ist ein Symbol für den Scherbenhaufen der Interventionspolitik.
Der Irak sollte neben dem Abzug der USA-Truppen noch eine Entschädigung für die Kriegszerstörungen von 2003 verlangen.

Und auch in Berlin sollte man Nachdenken über die Auslandseinsätze der Bundeswehr.

leute beruhigt euch wieder.

der iran hat seinem noch trauerndem volk (über 40 haben sich totgetrampelt)zucker gegeben, um das gesicht zu wahren. jetzt ist es wichtig, daß trump sich nicht vom iran in einen krieg ziehen lässt. dann wäre seine wiederwahl vorbei. aber das wird er wissen.

Wer Deeskalaton wirklich möchte

wer ist der Aggressor?
wer hat Militärbasen im nahen Osten,
fern des Heimatlandes?
wer versetzt ganze Regionen in Angst?
wer erpresst und mordet
an jedem Ort weltweit?
Wer missachtet ständig das Völkerrecht?
Wer säht Hass unter den Völkern und liefert ihnen todbringende Waffen?
Einst waren Sie die Vertreter der Freiheit und der westlichen Werte.
Heute die stärkste Militärmacht der Welt.
Das Imperium die größte Gefahr für Frieden und das Überleben der Menschheit.
Der nahe Osten wird destabilisiert
und dann beginnt der Krieg,
den ja angeblich keiner wollte.
Wer Deeskalation wirklich möchte,
muss sich aus Bereichen zurückziehen
wo er nicht erwünscht ist.
Alles Andere ist unglaubwürdig.

Die Kriege des Iran: Israel

Iranische Militärberater und iranische Waffen stehen in Syrien, Libanon und Gaza. Von dort fliegen tausende von iranischen Raketen nach Israel pro Jahr. Es ist ein asymmetrischer Krieg so wie ihn der Iran eben in 7 Ländern führt.

Auffallend ist doch, hier in

Auffallend ist doch, hier in Deutschland rufen sehr viele nach "wir brauchen kein Militär" oder kein Geld mehr für die Verteidigung. Die selben Akteure wundern sich hier (seit eben dieser Eskalation, die zu einem großen Brand werden könnte), dass Europa ein zahnloser Tiger geworden ist? Genau das war doch vorher zu sehen! Ohne eigenes Militär wird Europa dauerhaft von den USA abhängig bleiben. Aber auf diesem Auge scheint mir die linke Ecke noch sehr blind. Vielleicht kommt ja nun mal der Durchblick, dass es nicht mehr anders gehen wird auf dieser Welt. Denn verrückte Chaoten kommen irgendwie immer an die Macht, die Welt wird nicht besser (leider).

Mal abwarten

Die iranische Führung musste irgendwie reagieren. Das emotionalisierte und fanatisierte Volk auf den Trauerfeiern schreit nach Rache. Da können die Mullahs nicht nichts tun. 80 Opfer? Mal abwarten was am Ende wirklich passiert ist. Natürlich müssen sie die Aktion als Erfolg verkaufen.
Die relativ entspannte Reaktion Trumps lässt mich vermuten, dass die Wahrheit eher auf seiner Seite liegt. Er könnte wohl seiner Öffentlichkeit 80 Tote nur schwer verheimlichen. Da hat die iranische Führung die eigenen Medien einfach besser im Griff.

Evtl. hat es inzwischen jemand geschafft, Trump zu erklären, dass sein Akt von Staatsterrorismus keine schlaue Idee war und dass man jetzt dem Iran irgendeine Form von Rache zugestehen muss.

In "House of Cards" hätte die iranische Führung vor dem Schlag in den USA angerufen und man hätte das Vorgehen vereinbart um das Volk zufrieden zu stellen.

Glauben tue ich keiner Partei in diesem Fall.

Jetzt kommt der schwierige Teil

Jetzt geht's um die Deutungshoheit und wir wissen, dass faktenfreies Fantasieren eine der Stärken des GröPaz ist.

Die Taten des Iran kleinreden und sich selbst kräftig aufblasen, das kennen wir schon von der Nordkorea-Medienfront.
Es darf halt nichts passieren, was Trump allzusehr unter Druck setzt.

Beide Seiten wollen wohl tatsächlich keine Eskalation: so wie es gerade ist, profitieren alle.
Trump lenkt ab von der Amtsenthebung und hat eine Ausrede, die Truppen in der Region nicht wie versprochen zu reduzieren. Nebenbei ist das eine Wahlkampfhilfe für Netanjahu, und der hat die bitter nötig und diese Hilfe dürfte sich für Trump im eigenen Wahlkampf auch finanziell lohnen.

Der Iran hingegen darf auf die nationale Entrüstung hoffen, die von den innenpolitischen und wirtschaftlichen Problemen ablenken dürfte.

Denke also, der Konflikt wird bis gut in die Mitte des Jahres am Köcheln gehalten.

re robert wypchlo

" Der Iran hat eine entsetzliche gewaltreiche Vorgeschichte mit einer 444tägigen Geiselnahme von 1979 bis 1981, einem acht Jahre sich mit dem Irak hinziehenden Krieg sowie einem im Jahre 1988 abgeschossenen Passierflugzeug der US-Amerikaner."

Geschichtsfälschung ersten Grades.

Den Krieg mit dem Irak hat Saddam Hussein angefangen mit wohlwollender Unterstützung der USA und 1988 wurde ein iranischer Airbus von den Amerikanern abgeschosen, nicht umgekehrt.

Was wollen Sie denn mit solchen frechen Lügen erreichen?

Der Iran ist in die Falle getappt...

Man möchte testen was der Iran militärisch anzubieten hat, das hat man nun festgestellt und kann sich darauf einstellen.
Durch den Vergeltungsschlag wird der erste Schlag der USA mehr und mehr in den Hintergrund fallen ,so dass man irgendwann nicht mehr weiss wer wann zuerst angefangen hat.
Am Ende schreibt der Sieger die Geschichte.
Es geht hier auch darum dem engsten verbündeten in der Region in die Lage zu versetzen endlich das zu machen was unter Obama nicht möglich war.
Die USA lassen die Lage eskalieren um endgültige Fakten zu schaffen und nicht noch Jahre warten zu müssen.
Es geht auch darum den Einfluss der nach und nach verloren geht wieder zu gewinnen.

Alles gut!

Der Angriff auf US-Stützpunkte war zu erwarten und mehrmals im Vorfeld erläutert worden. Die US-Soldaten waren bereits auch rechtzeitig abgezogen...

Die einzigen die ein Schaden erlitten sind irakische Soldaten, die schutzlos dort verblieben waren und auch der Irak als Staat.

um 09:33 von Jacko08

>>"Auffallend ist doch, hier in Deutschland rufen sehr viele nach "wir brauchen kein Militär" oder kein Geld mehr für die Verteidigung. Die selben Akteure wundern sich hier (seit eben dieser Eskalation, die zu einem großen Brand werden könnte), dass Europa ein zahnloser Tiger geworden ist? Genau das war doch vorher zu sehen! Ohne eigenes Militär wird Europa dauerhaft von den USA abhängig bleiben. Aber auf diesem Auge scheint mir die linke Ecke noch sehr blind. Vielleicht kommt ja nun mal der Durchblick, dass es nicht mehr anders gehen wird auf dieser Welt. Denn verrückte Chaoten kommen irgendwie immer an die Macht, die Welt wird nicht besser (leider)."<<

Dann nennen Sie doch bitte aber Ross und Reiter? Diese sind namentlich unsere Linke und unsere Grünen und diese Fraktionen schweigen sich eigenartigerweise aus. Multikulti, wir haben uns alle lieb funktioniert nunmal nicht. Es wird immer Schafe und Wölfe geben und die Wölfe reißen die Schafe.

Akt der Feigheit

Ein Angriff auf irakische Militärcamps, indem sie auch von der Koalition verwendet werden - ist ein Akt der Hilflosigkeit und Feigheit.

Wenn die Mullahs Vergeltung üben, warum dann auf Iraker? Warum haben sie sich nicht getraut direkt die US-Präsenz vor ihre Küste anzugreifen?

Soleimani war in Friedensmission unterwegs.

@09:12 von rareri
Er war mit Wissen der USA in den Irak gereist, um über eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran unter Vermittlung des Irak zu verhandeln.
Dass er - und ein hoher irakischer Offizier - genau bei der offenen Ankunft im Irak ermordet wurde, hat wohl die harsche Reaktion des irakischen Ministerpräsidenten hervorgerufen.

@08:47 von Sternenkind: Zerstörung von Haifa und Tel Aviv

"Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen."

Diese Drohungen kommen vom Iran ja immer mal wieder. So wie bei allen vorhergehenden Drohungen fehlen auch dieses Mal dem Iran die Mittel, um solche Drohungen wahr zu machen.

Es gibt natürlich immer wieder Menschen, die auf solche Drohungen hereinfallen. Seien es nun Anhänger des Regimes im Iran oder Menschen, die sich einen Krieg gegen den Iran wünschen.

8:42 Meinung zu unserer Trum...

"Lügner müssen immer und immer wieder mit ihren Lügen konfrontiert werden - möglichst pausenlos. Das ist eine wirkungsvolle Zermübungsstrategie. .."

Hat beim DT aber bis jetzt nicht viel gebracht. Die Wirkung bleibt noch aus. Im Gegenteil : seine "Fans" halten die Medien für Lügner, trotz schlagkräftiger Fakten kann er sich heraus winden. So wie mit diesem Krieg. DT hat den "Terrorist Nr. 1" getötet. ..

@8:41 von andererseits

Leider gibt es die von Ihnen beschriebene Hoffnung für den Iran und seine überaus aggressive Militärstrategie im gesamten nahen Osten nicht.

um 09:32 von Herd

>>"Iranische Militärberater und iranische Waffen stehen in Syrien, Libanon und Gaza. Von dort fliegen tausende von iranischen Raketen nach Israel pro Jahr. Es ist ein asymmetrischer Krieg so wie ihn der Iran eben in 7 Ländern führt."<<

Umso wichtiger ist es das wir dem heiligen Land Israel und unseren Freunden den Israelis beistehen und damit meine ich nicht nur Worte.

@ 09:03 von Sisyphos3

"Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen.
.
die Frage ist wer besser von der Weltbühne abtreten sollte zum Wohle der Welt"
-------

Nun ich hoffe Sie haben ein mal in Ihrem Leben Auschwitz besucht!

Haifa ist eine israelische Stadt. Gerade wir Deutsche sollten uns wohl überlegen, was wir da sagen. Ich habe sehr wohl mein Problem mit dem was Israel so tut, aber ich habe noch nie gehört, dass Staatsvertreter aus diesem Land dem Iran das Existenzrecht absprechen, aus dem Iran jedoch des öfteren.
Ich bin entsetzt wenn Deutsche sich heute wieder wünschen Israel möge von der Weltbühne "abtreten".

@09:42 von karwandler

"Den Krieg mit dem Irak hat Saddam Hussein angefangen mit wohlwollender Unterstützung der USA und 1988"

>>Der Irak bot 1983 ein Waffenstillstand an, aber die Mullahs drehten durch und wollten den Südirak "befreien". Bis 1988 die Realität und Ermüdung sie einholten.

Die Iran ist nicht so friedlich, wie sie sich darstellen.

09:23 von eine_anmerkung: Präventivschlag

"So traurig es klingt; ich sehe da keine andere Möglichkeit denn ich möchte nicht das irgendwelche religiös verblendete Ajatollahs mal den Finger an den Knopf bekommen? Präventivschlag nennt man das."

Die iranischen Atomanlagen ließen sich nur mit Atomwaffen zerstören. Die Folge wären Millionen Tote im Iran und eine radioaktive Verseuchung großer Teile des Nahen Ostens.

Wie man so etwas befürworten kann, ist für mich nicht nachvollziehbar. Solange die IAEA noch Kontrollen im Iran durchführen kann und es keinerlei Beweise für ein Atombombenprogramm gibt, ist ein Bombardierung der Anlagen völlig absurd.

Es gibt ein altes Sprichwort:

Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit! Mit diesem Begriff hat es Donald Trump anscheinend sowieso nicht und Ali Khamenei kann seinen Hang zur "blumigen" Ausdrucksweise nicht verleugnen. Auch wenn die Iraner (sprich Perser) anthropologisch nicht den Arabern zuzuordnen sind, sind sie trotzdem für "blumige" und "farbenfrohe" Begriffe sehr empfänglich. In diesem Sinne sind auch die Racheschwüre bei Soleimanis Besetzung und jetzt die Äußerungen von Khamenei zu verstehen. Obwohl vermutlich sowohl Trump als auch Khamenei und andere Lautsprecher die Sprüche in erster Linie für die eigenen Anhänger klopfen, stellt sich die Frage der Glaubwürdigkeit. Und bei allen Vorbehalten gegenüber Trump, glaube ich nicht, daß "der amerikanische Luftwaffenstützpunkt Ain-al-Assad ausgelöscht wurde" oder daß es 80 getötete US-Soldaten gab. Ob sich die iranische Führung angesichts der Wirkungslosikeit der eigenen Waffen hinsichtlich der Glaubwürdigkeit nach Innen einen Gefallen tut?

Falscher Film?

Wenn ich hier einige Kommentare lese, dann graut es mir vor der Zukunft.
Kriegsgeheul ohne nachzudenken!
Das kommt wohl davon, weil es schon Friedensnobelpreise für Kriegsverbrecher gab.
Vielleicht ist Trump ja der nächste Kandidat.
Wo bleibt das Völkerrecht? Einfach nur Grauenhaft!!!

um 09:48 von krittkritt

>>"Soleimani war in Friedensmission unterwegs."<<

Ist diese Aussage durch irgendwelche fundierte Quellen bestätigt?

um 09:56 von GeMe

>>"Die iranischen Atomanlagen ließen sich nur mit Atomwaffen zerstören. Die Folge wären Millionen Tote im Iran und eine radioaktive Verseuchung großer Teile des Nahen Ostens."<<

Wie kommen Sie zu dieser Annahme?

Thank you, Trump and

Thank you, Trump and Pompeo

Jetzt fuehle ich mich wirklich sicherer. Wer haette auch ahnen koennen dass der Iran sich nicht alles von uns gefallen laesst. ( /S )
Und wie Trump in einem tweet gestern schrieb: “All is well!" . Dies sollte auch den letzten Republikaner ueberzeugen dass mit Trump etwas nicht stimmt wenn er denkt es ist doch alles okay.

Zu den ballistic missiles auf Teile unserer U.S. Einheiten sage ich nur:
You own this $h.., Mr. Trump. Happy now ?

Antwort auf den Kommentar

"Geschichtsfälschung ersten Grades"

Ich muss Ihnen mit dem abgeschossenen Flugzeug des Iran aus dem Jahre 1988 durch die US-Amerikaner anscheinend Recht geben. Was im September 1983 die Sowjets bei der Insel Sachalin mit einem koreanischen Flugzeug anrichteten, in dem sich US-Amerikaner befanden, waren die Amerikaner offensichtlich auch in der Lage 1988 mit dem Iran anzurichten, auch wenn die Titelseite der Zeitschrift Q Quick vom April 1988 einen Ayatollah Khomeini deutlich zeigte, der mit seiner Faust ein Flugzeug zerstörte, den Drahtzieher der Terroraktion bzw. Entführung vom April 1988. Es war ein Flugzeug aus dem Kuwait, das im Auftrag des Iran entführt worden war.

Wir sehen also, dass es keine Geschichtsfälschung ersten Grades ist, weil auch Zeitschriften es abbildeten. Ich habe hier nur zwei Flugzeugszenarien aus dem selben Jahr mit denen der Iran zu tun hatte verwechselt.
Da kommt man ja auch leicht durcheinander, wenn immer wieder der Iran damit zu tun hat.

Komisch

Kein fragt sich einmal ernsthaft, was eigentlich ein iranischer General im Irak zu suchen hatte. Diese Frage ist bis heute (jedenfalls in meinen Augen) nicht beantwortet worden. Das fragt sich hier auch kein Forist. Ganz im Gegenteil sogar. Die USA sind an allem Schuld, der Iran ist ein harmloses, frommes Lamm, welcher von einem lieben alten Mann mit langem Bart in Wohlstand und Frieden und ohne Unterdrückung des eigenen Volkes geführt wird. HAHA...dass ich nicht lache!

Die USA machen katastrophale Fehler in ihrer Außenpolitik. Aber den Iran hier so darzustellen, als würde er sich doch nur gegen die schlimmen Mächte aus dem Westen mit ihrer doofen Demokratie und den nervigen Menschenrechten verteidigen, ist an Hohn wohl kaum zu überbieten. Wieso leben denn so viele Iraner in Europa? Bestimmt nicht, weil die Winter hier so schön kalt und freucht sind.

Der Iran und sein Terrorregime sind genau so ein Friedenshindernis in der Region wie die USA unter Trump!

re von Herd 9:32

Nun,wenn Sie so bellizistisch sind,dann melden Sie sich doch freiwillig.Und helfen beim besetzen.

@ 09:29 Karl Napf

Etwas Respekt vor den Opfern der Massenpanik steht jedem gut zu Gesicht, der sich für zivilisiert hält.

Ein paar Dinge

sind klar und einige unklar.
Klar ist, die USA werden den Irak nicht verlassen, Strategisch viel zu wichtig, dazu müssten die Iraker sie wirklich vertreiben, massiv.
Wird wohl eher nicht passieren, weil klar ist, jemand hat die USA gewarnt wenn ich einige Artikel richtig gelesen habe, und die USA hat noch keine Opferzahlen genannt.
Ob überhaupt Opfer gibt, sind ja nur Angaben die der Iran macht, ist das aber so ?.

Entscheidend wird jetzt, wie antworten die USA, oder was der Iran weiter.

@ 09:46 von eine_anmerkung

Wem zu dieser Situation nur ein ontologisch hochstilisiertes Bild von Schafen und Wölfen einfällt, der hat schon verloren.

Warnung

Kam die Warnung vor dem Angriff möglicherweise aus dem Iran? Wollte man keine große Eskalation? Reichte die Demonstration der Fähigkeit zu Schlägen?

Alles Gut

Beide Seiten können jetzt ihr Gesicht wahren und zur Deeskalation zurückkehren. Ob auf den Basen jemand starb wird man erst in 10-15 Jahren erfahren. Wenn der Iran jetzt etwas ruhiger wird, kann das auch funktionieren, aber das ist unwahrscheinlich.

@09:56 von GeMe

"Die iranischen Atomanlagen ließen sich nur mit Atomwaffen zerstören"

Keine Sorge, die lassen sich ganz konventionell bombardieren und zerstören. Haben die Israelis 1981 auch schon bewiesen, als sie einen Atomreaktor im Iran bombardiert und zerstört haben.

Um dahin zu kommen haben die israelischen Maschinen übrigens ungehindert den Luftraum arabischer Nachbarländer durchquert. Das nennt man glaube ich "Realpolitik".

@eine_anmerkung

wie kann ein halbwegs gebildeter mitteleuropäer, der auch nur einen funken aus der geschichte gelernt hat, nur so geil auf krieg und tod sein. für mich unfassbar!

Der Lügner sind Sie

" Der Iran hat eine entsetzliche gewaltreiche Vorgeschichte mit einer 444tägigen Geiselnahme von 1979 bis 1981 ..
+++++++++++++++++++++++

Der Lügner sind Sie oder wollen Sie die Geiselnahme abstreiten?

@Karl Napf um 09:29Uhr

Ich fürchte, daß es nicht so einfach ist. Auch auf der Seite der Demokraten gäbe es sofortige Zustimmung, wenn die Ziele und Politik "der USA" angegriffen würden und von Israel will ich garnicht reden! Ich möchte wetten, daß ein begrenzter Krieg sogar von Putin toleriert werden würde, gegen Akzeptanz der Anexion der Krim. Ich glaube nämlich, daß Putin kein großes Interesse daran hat, den Iran als "Regionalmacht" und damit als Konkurrenten zu Russland aufzubauen.

@ 09:52 Sparer

Es ist ein Zeichen militärischer Zuspitzung, die andere Seite zu verteufeln (da bieten sich Trump und der Iran gerade einen furchterregenden Wettbewerb) und die eigenen Eskalationsschritte als unvermeidlich und einzig mögliche Konsequenz zu propagieren. Daran arbeiten einige Kommentierende hier anscheinend kräftig mit.

Amerikanische Raketenabwehr funktioniert nicht

Dass der Iran mit sovielen Raketen die amerikanischen Standorte im Irak treffen konnte, zeigt dass die amerikanische Raketenabwehr nicht funktioniert. Dies ist äußerst bedenklich, da die Raketenabwehr eine passive militärische Maßnahme ist, die vor militärischer Aggression schützen kann. Was ist, wenn der Iran Israel angreift?

rer Truman Welt

Was ich mit meinem 1. Kommentar zum Ausdruck bringen wollte ist aus meiner Sicht Folgendes:
USA haben faktisch einen General liquidiert und nach Aussagen einen der weltweit gefährlichsten Terroristen.
Wenn der IRAN nun militärische Vergeltung mit solchen Angriffen sucht, ist das strategisch für mich nicht die für ihn günstige Antwort, weil er die USA zu einem militärischen Gegenschlag förmlich einlädt damit. Das ist nur dumm! Zudem recht wirkungslos würde ich meinen.
Wenn die USA einen aus ihrer Sicht gefährlichen Terroristen per Auftragsmord liquidiert, dann kann IRAN seine Terroristenliste nehmen und schauen, wer da so ganz oben steht und dann entscheiden. Das wäre eine Vergeltung auf gleichem Level und so auch eine nachvollziehbare Selbstverteidigung.
Der IRAN kann die Beweisführung, dass es sich tatsächlich um einen Terroristen gehandelt hat, welchen sie liquidierten, dann auch aus Sicherheitsgründen aktuell nicht führen so wie die USA, die lediglich behaupten und nichts beweisen.

@Googol

"Ein Angriff auf irakische Militärcamps, indem sie auch von der Koalition verwendet werden - ist ein Akt der Hilflosigkeit und Feigheit."

Warum lesen Sie nicht einfach die Meldung?

Dort steht z.B., dass der Iran "im Einklang mit Art. 51 der UN-Charta" diejenigen US-Stützpunkte angegriffen hat, von denen aus das Attentat auf Soleimani durchgeführt wurde, was eine übliche Vorgehensweise wäre.
So zumindest die offizielle Aussage.

Soleimani auf diplomatischer Mission.

@10:03 von eine_anmerkung
Das sind die Aussagen des irakischen Ministerpräsidenten Adil Abd al-Mahdi. Der Irak wollte in einer Deeskalationsinitiative Saudi-Arabiens vermitteln - mit Wissen der USA.
U.a. berichtete der US-Journalist Max Blumenthal darüber.
Die N.Y.T. berichtete, dass es keinerlei geheimdienstliche Anzeichen für "bevorstehende Angriffe" auf US-Ziele gegeben habe. Und auch RT brachte ähnliche Meldungen.

Die Kriege des Iran: Syrien

Dank der iranischen Truppen am Boden, der iranischen Militärberater und iranischer Waffen hat sich das Assad Regime gegen sein Gegner durchsetzen können.Als Folge sind tausende von Regimegegnern getötet worden. Der Mullah Iran führt hier seit Jahren einen asymmetrischen Krieg so wie er es in 7 weiteren Nahost Staaten tut. Es wurde versäumt den Krieg in den Iran zu bringen, dann würde die Bevölkerung dort besser verstehen, dass sich der Iran im Krieg befindet.

Iran bombardiert Ziele im

Iran bombardiert Ziele im Irak mit ballistischen, d.h. recht zielungenauen, Raketen und riskiert hohe Opferzahlen unter Irakern. Das war wohl eine rein gesichtswahrende Aktion, wie auch die prahlerischen Aussagen dazu vermuten lassen.

Iran in Panik

Die USA können gezielt jemanden ausschalten. Das kann der Iran eben nicht. Sie bomben einfach drauf los, egal wer da gerade vor Ort ist. Das Regime ist in Panik, denn die Technologie der USA ist ihnen weit überlegen. Bei Fortsetzung werden die Mullahs immer mehr in Frage gestellt.

09:52 von Jacko08

"Hat beim DT aber bis jetzt nicht viel gebracht. Die Wirkung bleibt noch aus. Im Gegenteil : seine "Fans" halten die Medien für Lügner, trotz schlagkräftiger Fakten kann er sich heraus winden. . .."
Das ist nicht ganz richtig, Jacko08
Bis vor nicht allzu langer Zeit tauchte das Wort Luegen oder Luegner in Zusammenhang mit Trump oder der Trump Admin hier in den U.S.-Amerikanischen Medien nicht auf. Immerhin ist Trump der POTUS. Es gab zwar von Anfang an einen fact-check, aber bei der Auswertung wurde trotzdem Trump's Luegen als Unwahrheiten oder missleading comments umschrieben. In der Wasington Post und New York Times gab es eine Debatte in der es darum ging wie genau man Trump addressieren soll. Ich glaube erst seit Sommer 2019 wird es in den Medien nicht mehr als respektlos angesehen Trump als das zu titulieren was er ist.

Antwort auf den Kommentar

Nein. Der Lügner bin nicht ich. Es hat in den 444 Tagen bis zur Amtseinführung Reagans am 20. Januar 1981 eine Geiselnahme im Iran gegeben. Eine gezielte Befreiungsaktion der Geiseln durch den damaligen Präsidenten Carter ist damals gescheitert. Einer von mehreren Gründen, wieso dann nicht Carter wiedergewählt, sondern Reagan gewählt wurde. Auch die Freilassung der Geiseln durch den Iran am 20. Januar 1981 am letzten Amtstag von Carter war daher eine gezielte Provokation des Iran.
Carter besuchte bereits einen Tag später die freigelassenen Geiseln im Militärhospital in der hessischen Hauptstadt Wiesbaden - also in der Bundesrepublik Deutschland.

um 10:16 von suomalainen

>>"Wie kann ein halbwegs gebildeter mitteleuropäer, der auch nur einen funken aus der geschichte gelernt hat, nur so geil auf krieg und tod sein. für mich unfassbar!"<<

Was ist das denn für eine üble Unterstellung "geil auf Krieg und Tod sein"? Nach meiner Bewertung ist das in letzter Konsequenz das Mittel um für Ruhe und Frieden in der Zukunft zu sorgen weil eine diesbezügliche Bedrohung (Atomwaffen im Iran) nicht mehr existent ist. Anders gefragt; wir würden Sie mit dieser Situation umgehen? Den Iran atomar sich aufrüsten lassen was das Resultat Ihrer Worte wäre? Schweigen im Walde?

einfach nur noch erschreckend!

Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hieß es, von deutschem Boden solle niemals mehr Krieg ausgehen. Inzwischen assistieren wir dem Schurkenstaat Nr. 1 in der Welt, indem wir ihm Möglichkeiten bieten, seine Verbrechen von deutschem Boden und auch vor Ort mit deutscher Unterstützung durchzuführen und es gibt auch in der Zivilgesellschaft immer noch Leute, die das befürworten. Es ist nicht zu fassen! Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn eben diese Leute sich ins "heilige Land" aufmachen oder unseren "amerikanischen Freunden" vor Ort bei deren Tun beistehen und dafür unsere Soldaten umgehend nach Hause kommen?
Um es mal ganz klar zu sagen: Die USA sind aktuell die größte Bedrohung für jedes vernünftige Zusammenleben in der Welt und von Israel sollten wir uns besser distanzieren, statt die uneingeschränkte Zustimmung zu dessen Tun zur "Staatsräson" zu erklären. Und das bedeutet nicht, die Gefahren seitens des Iran kleinzureden. Wir sollten uns aber nicht schon wieder in Kriege ziehen lassen.

@ 10:24 von MeinungsfreundX

"Dass der Iran mit sovielen Raketen die amerikanischen Standorte im Irak treffen konnte, zeigt dass die amerikanische Raketenabwehr nicht funktioniert."
.
Wer sagt Ihnen denn, dass die funktionieren sollte?
Die Amerikaner waren ebenso wie die Deutschen gewarnt und es ist nichts passiert. Ein bisschen Sachschaden, nun gut....
Der Iran hat was er will, kann weiter im Fernsehen rumtoben und sich feiern lassen, wie toll er es den Amerikanern gezeigt hat.

@ 08:13 von Meinung zu unse...

"Interessant erscheint mir in erster Linie, dass der Irak US Ziel im eigenen Land angreift. Was sagt uns das?"
.
Entweder dass Sie den Artikel nicht gelesen haben oder Iran und Irak nicht unterscheiden können?

Desolate US-Außenpolitik

Die Gesamtsituation ist nur weiterer Beweis für den Dilettantismus rechtsnationaler US-Außenpolitik.

Wenn es nach dem erst kürzlichen Desaster mit dem US-Verrat an den Kurdenmilizen und dadurch ausgelösten Entkommen von ISIS-Kämpfern noch eines Beweises bedurfte, welch eine Unfähigkeit im Weißen Haus herrscht, so ist er jetzt erbracht:

Trumps nationalistische Politik hat dazu geführt:

- die gesamten anti-iranischen Proteste im Irak, im Iran selber, im Libanon sind vom Tisch und alle dort geeint hinter der Mullah-Führung,

- der Kampf gegen ISIS im Nordirak wurde eingestellt,

- der Iran hält sich nicht mehr an das Atomabkommen, faktisch rüsten die nun ihr NuklearpotentiL auf

- westliche Besucher, Touristen o. Geschäftsleute in der Region sind massiv bedroht

- keine US-Strategie, keine Abstimmung mit westl. Allierten, Trump spaltet, stößt die Partner vor den Kopf.

Fazit: Rechtsnationale Politik - gescheitert, in den USA. Sowas darf hier in D nie an die Schalthebel gelangen.

Die Kriege des Iran: Libanon

Im Libanon ist dank der iranischen Militärberater und gewaltigen Waffenlieferungen die Hizbollah zum Staat im Staat geworden. Die Hizbollah bekämpft Sunniten, Christen und sonstige Ungläubige. Sie beschiesst Israel mit iranischen Raketen obwohl der Libanon keinen Krieg mit Israel führt. Es ist ein typisches Beispiel für die geschickte, asymmetrische Kriegsführung des Iran.
Man muss schon Augen und Ohren ganz dicht zumachen, um diese Art der Kriegsführung durch den Iran zu ignorieren und sich die Sache mit vielen Opfern schön zu reden.

„Alles ist gut“? Wo?

„In einer ersten Einschätzung sprach ein US-Regierungsvertreter von einem relativ glimpflichen Ausgang der Attacken“

Damit das so bleibt, müssen Trump, Bolsonaro, Morrison und die ganzen anderen „Kohlemacher“ mitsamt ihrer damit finanzierten Waffen schnellstens von der „politischen Weltbühne“ verschwinden.

um 10:27 von krittkritt

>>"Das sind die Aussagen des irakischen Ministerpräsidenten Adil Abd al-Mahdi. Der Irak wollte in einer Deeskalationsinitiative Saudi-Arabiens vermitteln - mit Wissen der USA.
U.a. berichtete der US-Journalist Max Blumenthal darüber.
Die N.Y.T. berichtete, dass es keinerlei geheimdienstliche Anzeichen für "bevorstehende Angriffe" auf US-Ziele gegeben habe. Und auch RT brachte ähnliche Meldungen."<<

Vielen Dank für Ihre ergänzende Informationen. Ich zweifele diese aber an. Wenn die Friedensmission vom Iran als solche dargestellt wird ist das für mich eine politisch logische Darstellung und nicht aussagefähig da diese vom Kontrahent kommt. Ihre zitierten Aussagen von den anderen Quellen sprechen nicht von einer Friedensmission, wohlwissend das dieser Besuch nichts mit eventuellen Angriffen zu tun haben muss.

Wenn schon Geschichte dann richtig

Nachdem die US Regierung den demokratisch gewählten Präsidenten Irans - und das ist keine Verschwörungstheorie sondern von US stellen bestätigter Fakt - gestürzt un den Schah an die Macht gebracht hatte. ....
Das ist das Problem wenn man auf einem Auge blind ist. Der vordere Orient ist seit 1945 zu einem Raum globaler Interessen (Öl, Waffen) geworden und die Zivilisten leiden darunter, während andere gut verdienen.

Wie zu erwarten war

hat das iranische Regime reagiert.
Um sein Gesicht nicht zu verlieren, haben sie damit auf den feisten Angriff und die Ermordung Soleimanis geantwortet.
Die Trump-Administration schlägt dem Iran in´s Gesicht und fordert die Führung dort anschließend auf, friedlich zu bleiben.
Das ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.
Und die anderen Regierungen in Europa machen das Spiel mit - speziell Großbritannien.

@krittkritt um 10:27Uhr

Ich beneide Sie um Ihre Gutgläubigkeit! Wenn also eine Zeitung,einige Journalisten und RT Meldungen oder Vermutungen äußern, dann ist das für Sie die Wahrheit, gesichert mit Fakten? Daß Ihre Informationsquellen selbst Opfer einer Lüge sind, darauf kommen Sie erst garnicht, oder? Wenn also Soleimani in einer "Friedensmission" im Irak unterwegs war, dann frage ich mich, warum z,.B. Rudolf Hess eingesperrt wurde, oder wollte der alleine Großbritannien angreifen? Und hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Politikern erübrigt sich jeder Kommentar! Da verweise ich nur z.B. auf Powell!

um 10:24 von MeinungsfreundX

"Amerikanische Raketenabwehr funktioniert nicht"

Also wirklich! Das ist nun sehr naiv. Natürlich funktioniert die Raketenabwehr. Die Frage ist nur, ob diese überhaupt funktionieren sollte!

Im Augenblick sieht es nach einer Pattsituation aus. Die Zerstörungen, die diese Dinger angerichtet haben, geben nun sowohl dem Iran als auch den USA die Möglichkeit, sich aus der verfahrenen Situation mit nun lauter Protestnoten und diplomatischem Larifari hinauszumanövrieren. Damit wird das Säbelrasseln langsam wieder runtergefahren und wir können uns alle darüber erfreuen, dass der Dampfkessel weiterhin ohne viel Druck unter Hitze gehalten wird. Denn so ganz wollen die USA und der Iran die geliebte Feindschaft ja ohnehin nicht aufgeben. Man braucht eben Feindbilder, gerade in Teheran!

Man stelle sich auch nur einmal vor, Trump, Netanjahu und Chamenei würden sich friedlich die Hand geben. Spätestens dann könnte Trump sich ja nur noch gegen Nordkorea und Kuba wenden. Das wäre ja was!

@eine_anmerkung

wer fordert denn präventivschläge, angriffe, das gewaltsame ausschalten? sie oder ich? wo ist also die unterstellung? ich finde keine. das sie, wie ihr vorbild Trump, von diplomatie keine ahnung haben und lieber menschen sterben sehen, sagt eine menge finde ich...

@10:04 von eine_anmerkung: Iranische Atomanlagen

Nicht alle iranischen Atomanlagen sind unteririsch in Tunneln oder gut geschützten Bunkern. Nur die Zentrifugen befinden sich in solchen Anlagen.

Das Kernkraftwerk in Buscher und der Reaktor zur Herstellung schweren Wassers in Arak sowie die Anlage zur Produktion von Brennstäben in Isfahan können mit konventionellen Bomben zerstört werden.

Ergenis wird eine großflächige Verseuchung der Umgebung der Atomanlagen sein auch ohne den Einsatz von Kernwaffen.

Macht es das in irgendeiner Weise besser?

@ 09:31 von human Human

"Wer Deeskalaton wirklich möchte
wer ist der Aggressor?
wer hat Militärbasen im nahen Osten,
fern des Heimatlandes?
wer versetzt ganze Regionen in Angst?
wer erpresst und mordet
an jedem Ort weltweit?"
.
Der Iran.

@08:13 von guggi

"Gute Gelegenheit für Trump
und Netanjahu die iranischen Atomanlagen in Schutt und Asche zu legen. Damit wäre das Atomthema dann wohl erstmal vom Tisch."

Die Sache war vom Tisch - bis der Deal gebrochen wurde; erst danach war sie wieder zurück auf der Tagesordnung.
Eine zerstörte Atomanlage lässt sich nachbauen. Soll dann immer wieder die Eskalation gesucht werden um einen Grund zu haben die Anlagen zu zerbomben? Klingt das nach dauerhaft tragfähigen Lösung?

Das war alles nicht notwendig! Und trotz der Tatsache, dass sich der Iran nicht mehr an den Vertrag gebunden fühlt (warum auch!?) haben sie dennoch betont weiter dazu bereit zu sein zum Vertrag zurückzukehren.

@DB-EMD

"Keiner fragt sich einmal ernsthaft, was eigentlich ein iranischer General im Irak zu suchen hatte"

Wer sich mit dem Nahen Osten beschäftigt hat, weiß, dass es im Wesentlichen schiitische, pro-iranische Milizen waren, die im Irak den Islamischen Staat besiegt haben. Soleimani war verantwortlich für die Koordination dieser Milizen. Nicht einmal der Iran bestreitet dies.
Insofern stellt sich diese Frage tatsächlich nicht, wohl aber die, warum ausgerechnet derjenige, der wesentlich dabei mithalf, die IS-Nester da unten auszuräuchern, nun dafür erdrohnt wurde und ich weise in dem Zusammenhang auch darauf hin, dass besagte schiitische Milizen, Soleimani sowie US-Truppen bei der Befreiung von Tikrit im Irak 2015 als Verbündete agierten.

Raketen auf Israel

Die Siedler in Israel stehen unter ständigem Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen und aus dem Libanon. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Al-Kutz-Brigaden diese Raketen liefern und dass der Iran hinter diesen Nadelstichen steht.

Die Antwort der Amerikaner ...

... auf diese Raketenangriffe wird kommen und sie wird wohl überlegt sein.

Achzig tote Amerikaner

Sollte es bei diesem Angriff der Iraner tatsächlich 80 tote Amerikaner gegeben haben, dürfte es ich nur noch um wenige Stunden handeln, bis die ersten Marschflugkörper in Teheran einschlagen.

@um 08:55 von Kapt. Ahrens AFNI

"Im übrigen fällt auf, dass sofort die bekannten Unterstützer der US-Politik, Gegner des Irans (jeden anderen Landes das sich gegen die Interessen der USA positioniert) am Werk sind."

Es sind nicht nur die bekannten Unterstützer am Werk. Die USA und Israel unterhalten ein Netzwerk aus Mitarbeitern, die in den sozialen Netzwerken und Foren die eigene aggressive Außenpolitik relativieren und damit versuchen, diese zu legitimieren.

"Ein Krieg soll anscheinend einem geneigten Publikum schmackhaft gemacht, gerechtfertigt werden."

Genau so ist es.

Man sollte nicht die iranische Armee unterschätzen,

denn sie ist immerhin die achtstärkste Armee der Welt(545 000 Mann,300 000 Reserve) und ihre Seestreitmacht liegt an vierter Stelle hinter Nordkorea ,China und USA .Und auch wenn die iranische Armee hauptsächlich veraltete Waffentypen wie Panzer und Flugzeuge noch besitzt ,ist sie mit ihren Fanatismus ein ernstzunehmender Gegner. Man sollte sich an die kleinen Völker Vietnam und Afghanistan erinnern ,da konnten die USA und die UdSSR ihr Kriege auch nicht gewinnen.

Welche Ziele sucht man aus?

Die US-Armee wird sich vermutlich keine kulturellen Ziele aussuchen, sondern die Atomanlagen. Das würde die iranische Bevölkerung dann auf die Seite Amerikas bringen.

Die Kriege des Iran: Irak

Im Irak war Militärgeneral Suleimani mit dem Iran Verbündeten Schiiten zusammengetroffen. Es geht um Waffen aus dem Iran und Operationen gegen Sunniten, Ungläubige und die US Präsenz. Raketenbeschuss auf Gegner und in die grüne Zone. Der Angriff auf die US Botschaft sind Operationen um wie im Libanon einen schiitischen Staat im Staat Irak zu schaffen. Angesichts der jetzt getöteten Iraker durch den iranischen Beschuss muss man schlicht von Krieg sprechen.

@10:24 von MeinungsfreundX

"Amerikanische Raketenabwehr funktioniert nicht" - Es gibt schon länger Zweifel an der Funktionstüchtigkeit der Amerikanischen Raketenabwehrsysteme. Nur die russischen und teilweise Israelischen gegen Kleinstraketen scheinen wirklich zu funktionieren. - Zu fragen wäre hier allerdings, ob die US-Raketenabwehrstellungen überhaupt aktiv waren, da es sich gewissermaßen um einen "Schlag mit Ankündigung" gehandelt haben dürfte.

"gezielte Tötung"

Mir fiel das schon in den vergangenen Tagen bei der Berichterstattung zum Thema auf, aber wäre es möglich einen Mord ganz offen beim Namen zu nennen? Heimtücke, niedere Beweggründe, Planung – alles vorhanden. Hätte der Iran einen US-General ermordet, wäre das vermutlich mindestens ein Terroranschlag gewesen.

Die Iranischen Gegenangriffe sind falsch

Der Iran sollte besonnen reagieren, so wie kürzlich Deutschland. Nach der Tötung dieses Generals hätte man zwei oder meinetwegen auch drei oder vier amerikanische Diplomaten ausweisen können. Danach kann man sich dann zu einem Krisentreffen zusammen setzen.

re herd

" Die Hizbollah bekämpft Sunniten, Christen und sonstige Ungläubige. Sie beschiesst Israel mit iranischen Raketen obwohl der Libanon keinen Krieg mit Israel führt."

Fake news.

Seit Jahren gab es keinen Angriff auf Israel aus dem Libanon.

@09:56 von Googol

>>Der Irak bot 1983 ein Waffenstillstand an, aber die Mullahs drehten durch und wollten den Südirak "befreien". Bis 1988 die Realität und Ermüdung sie einholten.<<

Man kann einen Krieg beginnen, aber niemals beenden, wann man will. (Machiavelli)

>>Die Iran ist nicht so friedlich, wie sie sich darstellen.<<

Ich glaube, dass niemand den Iran als friedlich darstellt; Karwandler hat lediglich Dinge die dem Iran zugeschrieben wurden entsprechend korrigiert. Der Iran setzt knallhart seine Interessen durch und ist da auch nicht zimperlich. Die Führung besteht aber nicht nur aus Tollwütigen und Wahnsinnigen.

Seltsam

Man kann vom Iran halten was man möchte. Ich glaube, niemand hier im Forum findet es gut, wenn Menschen öffentlich hingerichtet werden, indem man sie an Kränen aufhängt.

Wenn man nun aber hört, dass Trump sogar droht, iranische Kulturstätten zu zerstören, also quasi IS-Taktiken einzusetzen, was man selbst dem Iran nicht vorwerfen kann, dann finde ich es verwunderlich, dass hier einige Foristen immer noch den Iran als Übeltäter sehen.

Ich glaube, der Großteil in diesem Forum hat bis vor 7 Tagen noch nie den Namen Soleimani gehört. Fakt ist: Der Mann ist eine Berühmtheit im Iran, zudem kein Religiot, und das einzige, was Trump erreicht hat, ist dass die Mullah-Regierung die Bevölkerung hinter sich vereinigen kann. Das hat die Mullahs gestärkt und nicht geschwächt.

Und die überlegene Technik hat den USA bei welchem Krieg noch mal was genutzt? Wäre mir jedenfalls neu. Also alle mal den Ball flachhalten.

Dr.Hans (08:15)

"Einen Konflikt mit den USA können sie nicht gewinnen."

Wohl wahr. Doch dachte man dies von den Vitnamesen dazumal auch. Ende der U$-amerikanischen Aggression waren zehntausende amerikanische Soldaten und eine abziehende Weltmacht.

Alles in allem hatte der Iran nach dem Mord an Soleimani gar keine andere Wahl.

Hier wird sich dahingehend

Hier wird sich dahingehend geäußert, dass man den Iran wegen seines angeblichen Atomprogramms bombardieren müsse, weil er gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen würde. Tatsächlich ist es aber so, dass die offiziellen Atommächte, also USA, Russland (als Nf der SU), Frankreich, GB und China durchgehend gegen den Vertrag verstoßen. Diese haben sich nämlich im Atomwaffensperrvertrag zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung verpflichtet. Die Weigerung, sich an diese Verpflichtung zu halten, löst fast zwangsläufig ein Bestreben nach Besitz von Atomwaffen aus, weil sie den einzige Schutz gegen konventionelle Angriffe darstellen.

Die USA sind bisher der einzige Staat, der Atomwaffen im Krieg eingesetzt hat (Hiroshima und Fukushima) mit der Begründung, es könnten so Leben von US-Amerikanern geschützt werden.

Der Anspruch der weltweiten Einflussnahme ist nach wie vor US-Staatsdoktrin.

10:57 von joachim53 ...Iran stark?

"Man sollte nicht die iranische Armee unterschätzen,"

>>Mann sollte generell nie einen Feind unterschätzen! Denke an die Russlandoffensive. Man sollte aber auch nicht wie Sie die iranische Propaganda in die Welt austragen.

Das iranische Militär ist hoffnungslos überaltert, deswegen setzt sie auf ZWEI Waffen -
1. Terror-Milizen im Ausland.
2. Ein Schar an ballistischen Raketen.

Das wars...

um 10:49 von suomalainen

>>".. ich finde keine. das sie, wie ihr vorbild Trump, von diplomatie keine ahnung haben und lieber menschen sterben sehen, sagt eine menge finde ich..."<<

Schon wieder eine gemeine Unterstellung "Vorbild Trump". Es würde mich sehr freuen wenn Sie zu einer sachlichen Auseinandersetzung finden würden anstatt Ihre Sparringspartner ständig mit fadenscheinigen Unterstellungen zu drangsalieren?

08:41 von Autochon

>>Die Welt wird wohl erst von den USA befreit werden, wenn die USA in eine tiefe innere Krise geraten.
ZB durch einen Bürgerkrieg.
Gott gebe, das das bald geschieht.<<

Gerade wir wohlstandsverweichlichten Deutschen sollten uns bewußt sein das Krieg immer entsetzlich ist. Was Sie da herbeibeten ist moralisch verkommen und... lassen Sie bitte Gott (oder Allah) aus dem Spiel.

10:57 von joachim53

naja, die DDR war auch sehr wirtschaftsstark, direkt hinter österreich. sagte man uns damals. und ob die jungen iraner ihren heiligen männern so demütig hinterherlaufen, darf bezweifelt werden.

08. Januar 2020 um 09:24 von Robert Wypchlo

"Im Zweifelsfall wird sogar für militärische Ziele das eigene Volk totgetrampelt."

Das passiert bei uns auf Parties. Massenveranstaltungen bergen immer dieses Risiko, besonders wenn Panik ausbricht.

"Und auch das im Iran abgestürzte Flugzeug aus der Ukraine macht einmal mehr deutlich, dass es dem Iran zumindest nicht fern liegt, mit Unschuldigen abzurechnen."

Die Untersuchung läuft und erste Hinweise deuten auf Unfall.

Aber so kann man sich halt auch einseitig aufschaukeln. Dieser Vorfall ist böse, dieser Vorfall garantiert Angriff und ähnliche Vorfälle bei uns sind nur traurig, aber komischerweise ohne Unterstellung der Absicht.
Übrigens verschwinden von den USA abgeschossene Passagierflugzeuge sehr schnell aus den Medien und werden zumeist mit "Upps" kommentiert, denn Folgen gibt es auch da keine. Das Letzte ist zwar schon ein paar Jahre her, aber war im Endeffekt nicht mehr als "Upps" und "Russland ist Schuld".

um 10:53 von der original karsten

>>"Die Siedler in Israel stehen unter ständigem Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen und aus dem Libanon. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Al-Kutz-Brigaden diese Raketen liefern und dass der Iran hinter diesen Nadelstichen steht."<<

... womit wie wieder bei der Neutralisierung des besagten iranischen Generals wären (Ausgangspunkt).

um 10:36 von eine_anmerkung

"Nach meiner Bewertung ist das in letzter Konsequenz das Mittel um für Ruhe und Frieden in der Zukunft zu sorgen weil eine diesbezügliche Bedrohung (Atomwaffen im Iran) nicht mehr existent ist."

Der Grundirrtum für die Annahme, daß ein militärischer "Erfolg" überhaupt irgendeinen Frieden schaffen kann, ist so alt wie Geschichte der Menschheit und trifft umso härter, wenn es um die Duldungsfähigkeit von Menschen geht, die weniger zu verlieren haben als die "Sieger", die mit einem Auge noch auf den Aktienindex schauen.
Deshalb können sich die Frühstücksfeldherren im Forum auch nicht zurücklehnen und entspannen.
Ist leider paradox, durch Sieg Fried schaffen zu wollen. Im Falle von auf Linie gebrachter mobilisierter Muslime nicht mal eine erzwungene Ruhe. Ich weiß wirklich nicht, was sich viele Zeitgenossen so vorstellen, was für eine stressfreie Nachrichtenlage, wenn sich die halbe muslimische Welt mit den Underdogs solodarisiert. Der innere atomare Erstschlag ist schon in den Köpfen.

Haifa auslöschen?

Da behauptet der Kommentarschreiber "ooooch nö" tatsächlich allen Ernstes, es sei legitim, die Tötung des iranischen Terrorgenerals durch die Zerstörung der zweitgrößten Stadt Israels zu rächen, Begründung: Israel sei genauso ein Terrorregime wie der Iran. Das möchte ich nicht unwidersprochen so stehen lassen.

Lachnummer

Der Angriff war eine Lachnummer und diente nur zur Gesichtswahrung der Mullahs.

Einige der "präzisen" ballistischen Raketen schlugen im Distrikt Dohuk (Nordirak) auf eine Weide ein. Die Tiere erlitten einen Schock, mehr nicht.

@08:41 von andererseits

"Trump trägt politisch eine Mitverantwortung für die iranischen Angriffe auf US-Stützpunkte im Irak."

Er trägt meiner Meinung nach die Hauptverantwortung, denn es ist offensichtlich, dass der Iran irgendwie militärisch reagieren musste. (siehe Beitrag 09:39 von dr.bashir)

08:47 von Sternenkind

>>Der Iran droht mit der Zerstörung von Haifa. Nun wird es Zeit dieses Terrorregime im Iran von der Weltbühne abtreten zu lassen.<<

Ist diese Meldung "neu" und verifiziert? Wenn nicht, warum dann diese Falschmeldung? Kriegshetze?
Das die Verantwortlichen in den USA und im Iran etwas irre sind sollte uns bitte nicht in diesen Strudel der Gewalt hineinreißen.

10:46 von karlheinzfaltermeier

"...Und hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Politikern erübrigt sich jeder Kommentar! Da verweise ich nur z.B. auf Powell!"

Secretary of State Mike Pompeo nannte als Grund fuer die Ermordung des General's "imminent threat"

Hierzu ein Amerikanisches Sprichwort:
Fool me once - shame on you
Fool me twice - shame on me

um 10:57 von joachim53

Der Irak hatte beim Beginn des 2. Golfkrieg die viertgrößte Panzerstreitmacht. Sie vollständig auszuschalten dauerte 2 Tage und 2 Nächte.

Zahlen sind nichts bei heutiger Kriegsführung.

Generell scheint mir, das dieser "glimpfliche" Ausgang inklusive Warnung vorab, auch die diplomatisch abgestimmte Version sein könnte, bei der keiner der Streithähne sein Gesicht vor seinen Anhängern verliert. Bei Trump für mich denkbar

meine Antwort auf:

09:24 von Robert Wypchlo
----------------------------------

Ihr Beitrag strotzt nur so von falschen Behauptungen.
Den Krieg gegen den Irak lassten Sie dem Iran an, toll. Der Iran hat seit 200 Jahren kein anderes Land angegriffen.
Das dem 1988 abgeschossenen Passagierflugzeug der US-Amerikaner ein abgeschossenes Passagierflugzeug der Iraner durch eine US-Fregatte vorrausging, verschweigen Sie. Die Toten der gestrigen Massenpanik im Iran bezeichen Sie als gewollt, genauso wie der Absturz der ukrainischen Verkehrsmaschine. Was haben Sie gegen eine faire wahrheitsgemäße Einschätzung?

um 11:06 von A.Winkler

>>"Dr.Hans (08:15). Einen Konflikt mit den USA können sie nicht gewinnen."

Wohl wahr. Doch dachte man dies von den Vitnamesen dazumal auch. Ende der U$-amerikanischen Aggression waren zehntausende amerikanische Soldaten und eine abziehende Weltmacht."<<
.
.
Mit fällt da noch so eine "Baustelle" ein; Afghanistan.

@original karsten

Stellen Sie sich vor, von einem Tag auf den anderen greift ein russischer Drohnenverband einen Konvoi der Verteidigungsministerin an und töten sie sowie den Generalinspektor der Bundeswehr.

Glauben Sie, in diesem Falle würde Deutschland mit der Ausweisung einiger Diplomaten reagieren? Würden Sie das für angemessen halten?

Ich habe den Eindruck, dass Ihnen die Relevanz der Person Soleimani für die Iraner nicht bewusst ist.

@ 10:58 von der original karsten

Eine sehr "amerikanische" Sichtweise.
Bisher sieht es eher so aus, daß die Ermordung des Generals, der Bruch des Atomabkommens und die verängten Sanktionen, nebst der damit einhergehenden Erpressung von Staaten und Firmen durch die USA die bis dato mehr oder weniger uneinigen Strömungen im arabischen Raum vereinen. Ein weiterer Angriff auf iranische Atomanlagen und die daraus resultierende radioaktive Verseuchung ganzer Landstriche wird das iranische Volk wohl eher dazu bringen, seinen "Führern" zu folgen, statt den USA dankbar zu sein, weil diese wohl als das kleinere Übel erscheinen. Oder sind Sie Ihrem Peiniger dankbar?

@11:03 von WiPoEthik >@Karwandler

"Man kann einen Krieg beginnen, aber niemals beenden, wann man will. (Machiavelli)"

>>Stimme ich zu.

"Karwandler hat lediglich Dinge die dem Iran zugeschrieben..."

>>Karwandler sollte auch korrekterweise erwähnen, dass der Iran 1980 erheblich zum Krieg gegen das eigene Land beitrug. Khomeini sprach von "Beseitigung der Gottlosen" (Saddam's Baath-Partei war damit gemeint). Der Irak unter Hr. Hussein handelte zum Teil präventiv.

um 10:36 von eine_anmerkung

"Was ist das denn für eine üble Unterstellung "geil auf Krieg und Tod sein"? Nach meiner Bewertung ist das in letzter Konsequenz das Mittel um für Ruhe und Frieden in der Zukunft zu sorgen weil eine diesbezügliche Bedrohung (Atomwaffen im Iran) nicht mehr existent ist."

Nennen Sie mir bitte eine kriegerische Auseinandersetzung der letzten 100 Jahre, die anschließende für Ruhe und Frieden gesorgt hat! Ohja, eine gab es. Der 2. Weltkrieg, den Ihre bevorzugte Partei mit dem A im Namen gerne in Teilen geschichtlich revidieren möchte, hat anschließend in Mittel- und Nordeuropa für Frieden gesorgt (Stichwort: Nie wieder Krieg!).

Aber welcher Konflikt im Nahen Osten konnte erfolgreich ausgefochten werden, ohne dass sich danach die religiösen Fanatiker gegenseitig zerfleischt haben? Mir ist keiner bekannt.

Am 08. Januar 2020 um 10:24 von MeinungsfreundX

" Amerikanische Raketenabwehr funktioniert nicht

Dass der Iran mit sovielen Raketen die amerikanischen Standorte im Irak treffen konnte, zeigt dass die amerikanische Raketenabwehr nicht funktioniert. "

Da würde ich mal starke Zweifel anmelden, das die Soldaten gewarnt wurden, sieht das eher nach Absicht aus.
Hinter dem Ganzen steckt wohl eher viel Kalkül von beiden Seiten, zur Gesichtswahrung.
Schlimmer sind die recht unterschiedlichen Worte unseres kleinen Ministers, zu den beiden Vorfällen, der Eine ist so schlimm wie der Andere.
Die Wortwahl aber mehr als unterschiedlich.

Wer bitte, hat dieses Drama eigentlich ausgelöst?

Hier im Forum wird völlig übersehen, dass
der von Trump einseitig gekündigte Atomsperrvertrag mit dem Iran der Ursprung dieser Tragödie ist.
Eine der dümmsten Entscheidungen von Trump, der anscheinend glaubte, dass dies keine Konsequenzen für die USA haben würde. Trump hat das Feuer gelegt und nun
wütet er hilflos gegen die Folgen seines Handelns. Es wird höchste Zeit, dass dieser
Versager aus dem Amt gejagt wird.

um 11:08 von Klärungsbedarf

>>"Hier wird sich dahingehend geäußert, dass man den Iran wegen seines angeblichen Atomprogramms bombardieren müsse, weil er gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen würde. Tatsächlich ist es aber so, dass die offiziellen Atommächte, also USA, Russland (als Nf der SU), Frankreich, GB und China durchgehend gegen den Vertrag verstoßen..."<<

Sie haben mit allem Recht was Sie hier in Ihrem Kommentar sagen. Ich denke aber (und ich muss nicht Recht haben, ist aber meine Meinung) das man diese Situation getrennt voneinander betrachten sollte? Natürlich muss (sollte) das globale Ziel sein ,keine Atomwaffen mehr. Die Realität ist (leider) eine andere. Für mich ist die potenzielle atomare Bedrohung durch den Iran die momentan mit Abstand größte und deshalb sehe ich hier dringenden und vor allem nachhaltigen Handlungsbedarf diese Situation zu entschärfen.

@10:23 von andererseits

>>@ 09:52 Sparer

Es ist ein Zeichen militärischer Zuspitzung, die andere Seite zu verteufeln (da bieten sich Trump und der Iran gerade einen furchterregenden Wettbewerb) und die eigenen Eskalationsschritte als unvermeidlich und einzig mögliche Konsequenz zu propagieren. Daran arbeiten einige Kommentierende hier anscheinend kräftig mit.<<

Einen militärischen Gegenschlag durch den Iran hielt ich quasi für unvermeidlich - schon allein aus innenpolitischen Erwägungen.
Natürlich lässt sich steuern, wie sehr man die Eskalation befeuert. Ich habe beim Iran das Gefühl, dass sie eher weniger Interesse an der Eskalation haben.
Trump wiederum verwendet als einziges Mittel um die Eskalation zu reduzieren die Bedrohung mit Gegenschlägen - und sogar die Begehung von Kriegsverbrechen.

Man kann nur hoffen, dass das leere Worte bleiben, der Iran die eigene Reaktion für ausreichend hält und die USA die Füße still halten. Ggf. kann der Rest der Welt hier ebenfalls deeskalieren.

08:15 von Dr.Hans

>>>Die iranischen Führergreise sind in ihrem religiösen Wahn offensichtlich der Welt entrückt. Einen Konflikt mit den USA können sie nicht gewinnen.<<<

Es geht bei darum nicht zu verlieren. Umgekehrt gilt nämlich auch, dass die USA nicht gegen den Iran gewinnen, aber sehr viel verlieren können. Der Iran ist nicht Afghanistan und nicht der Irak, das ist eine ganz andere "Nummer".

@Am 08. Januar 2020 um 09:01 von Reinhard Schell...

Volle Zustimmung

Darstellung: