Ihre Meinung zu: Hunderttausende trauern um General Soleimani

6. Januar 2020 - 15:31 Uhr

Hunderttausende Iraner haben sich in Teheran versammelt, um Abschied von General Soleimani zu nehmen. Schon jetzt verehren sie den von den USA getöteten Kommandeur als "Märtyrer".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Babi - 13:58 (geschlossener Thread)

Es sind gerade mal zwei Wochen her als die Islamische Republik bestehend aus vielen Soleimani's tausende von Iranern im eigenen land erschossen und abgeschlachtet hat, wie sie es seit 40 Jahren tut.
Dieser Soleimani hat genau das bekommen, was er auch für seine verbrechen verdient hat. das freut mich :-)"

Na, wenn diese Art von "Rechtsprechung" eines als zivilisiert geltenden Staates auf fremdländischen Gebiet Ihnen so gefällt, dann sollte man sich auch eingestehen, dass die Werbung für Freiheit und Demokratie dort gründlich missverstanden wird.

Wenn das als weltweites Regulativ akzeptiert werden soll, dann sind da weit mehr Verbrechen als nur im Iran zu beseitigen.

Der Tod Soleimanis.

Die “Ausschaltung“ (Trumps Vokabel) Soleimanis wird größere Kreise ziehen als Trump und seine Berater dies vermutlich im Entferntesten geahnt haben.
Natürlich nutzt die iranische Regierung diesen Mord, von den wirtschaftlichen Problemen im eigenen Land abzulenken, und sicher werden die Trauerfeierlichkeiten noch eine ganze Weile wie ein narkotisch wirkender, die Menschen einender Schleier über dem Land schweben.
Was kommt dann?
Beide Seiten sind unberechenbar, doch militärische Mittel können nie und nimmer eine Lösung sein.

Werter wanderfalke

Gern würde ich Ihren Zorn über das erschiessen tausender Iraner in den letzten Wochen teilen.
Bitte legen Sie Ihre Quellen offen.

Bin kein Freund der

Bin kein Freund der iranischen Hardliner, aber "Menschen" wie Trump, Netanjahu, das Haus Saud und Erdogan legen mit ihrem chauvinistischen Handeln den nahen Osten noch in Schutt und Asche.

Wenn man die Worte der

Wenn man die Worte der Tochter des Generals vernimmt und Allahs Hilfe angefordert wird kann bei der Vernichtung des Bösen ja nicht mehr schiefgehen .

Nun ja

Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich.

Bündnis

Hamas: Soleimani war großer Kommandeur und "Märtyrer".

Ich kann einfach nicht nachvollziehen, dass eine angeblich religiöse, gottesfürchtige Organisation wie die Hamas einen Mann als Held feiert, welches für den Tod tausender Menschen verantwortlich ist - auch syrische Frauen und Kinder.

Es...

muss dringend der UN Sicherheitsrat einberufen werden. Ich befürchte das es zu einem überregionalen Krieg kommt. An der Seite Irans stehen die ständigen Mitglieder Russland und die Volksrepublik China. Auf der anderen Seite stehen die Vereinigten Staaten von Amerika mit Israel. Dann kann nur noch das Vereinigte Königreich Frankreich mit an der Seite die Bundesrepublik Deutschland den UN Sicherheitsrat anrufen. Dort gehört der Konflikt hin wenn geredet wird schweigen die Waffen. Dieser Konflikt hat das Potenzial zu einem dritten Weltkrieg zu werden.

Befohlene Demonstrationen

wie in der DDR

Trump braucht die Kriegstreiberrei...

...um seine Wiederwahl abzusichern. Das war hier schon im letzten Jahr immer wieder in den Foren zu lesen und die letzten Ereignisse bestätigten das nur.

Ich glaube ihm, dass er keinen Krieg will. Er will aber die Wahl gewinnen und wenn er dazu zündeln muss, dann macht er es halt. Ein Gewissen hat der Kerl nicht.

Mit "Rauswurf" aus dem Irak hat er aber nicht gerechnet. Ist schon eine Frechheit wie unverhohlen er einem Land droht, was einfach nur keine Amerikaner mehr im Land haben möchte. Das sollten sich alle Nationen merken, die US Truppen im eigenen Land haben.

Gleichzeit sieht man aber auch wie Trump die Muskeln spielen lassen kann. Dem Iran fällt keine sinnvolle Gegenmaßnahme ein, der Irak wird einknicken, die westlichen Nationen heben leise den Zeigefinger und sagen "finden wir nicht so gut" und Russland und China halten einfach mal die Füße still. Anscheinend hat Trump doch die Macht, mit allen zu machen, was er will.

Beschämend für mich ...

... sind die Reaktionen von unseren zwei höchsten Regierungsvertretern Merkel und Maas auf den von staatswegen befohlenen Drohnenmord und persönlichen Befehl eines US-Präsidenten.
Nämlich alle Beteiligten zur Mäßigung aufzurufen.
Was ist das für eine Unterwürfigkeit gegenüber dem Befehlsgeber Trump für diesen hinterlistigen Mord an 10 hochrangigen Personen des Nahen Ostens.

gefährliche Zeiten

Soleimani hatte Zustimmungsraten von 70 Prozent, er war äusserst beliebt. Millionen Trauernde bestätigen das. Seine Ermordung durch die usa war das probateste Mittel, die iranische Bevölkerung mit ihrer Regierung zusammenzuschweissen.

Nun droht Trump dem Irak wie ein Mafioso. Wenn ihr uns hinauswerft, werdet ihr teuer dafür bezahlen. Damit zwingt er die Iraker, und vermutlich auch die gesamte Umgebung, näher an den Iran heran. Er tut wirklich alles, um den noch nicht vollends begonnen Krieg zu verlieren.

Wenn Deutschland nicht in diesen Strudel hineingezogen werden will, sollte es sich schleunigst deutlich äussern und militärisch zurückziehen. Es braucht dazu wohl einen anderen Aussenminister.

@ harry_up

"Die “Ausschaltung“ (Trumps Vokabel) Soleimanis wird größere Kreise ziehen als Trump und seine Berater dies vermutlich im Entferntesten geahnt haben...."

Da bin ich mir nicht so sicher. Sie werden schon einiges einkalkuliert haben. Ich glaube, die Fülle der Möglichkeiten ist extrem groß, dass eine konkrete Vorhersage der Folgen nicht möglich ist. Die Amerikaner vertrauen auf ihre militärische und wirtschaftliche Stärke alle auftretenden Probleme zu lösen.

Ich denke, die Iraner werden aber auch erkannt haben, dass der Einfluss der europ. Verbündeten auf die Amerikaner sehr gering geworden ist und dass deswegen diese keine Adresse für Vergeltung etc. sein können. Alles andere wäre eine Aggression gegen die Europäer, die den Iran weiter isolieren wird. Ebenso wie die iranisch/arabische Welt durch die Tötung des Generals näher zusammenrückt, würden es die europ. Verbündeten tun.

Unruhen im Iran

@ pwg51 15:34

Vor kurzem berichtete die Tagesschau über Unruhen im Iran.
(Quelle: www.tagesschau.de/ausland/festnahmen-iran-101.html). Nach Schätzungen von Amnesty International sollen dabei rund 100 Menschen umgekommen sein. Darüber hinaus unterstützt der Iran das Regime des Herrn Assad, über den der Nahost-Experte Michael Lüders gemeint hat. ….." dass Assad ein brutaler Verbrecher ist, der Teile seines Volkes mit extremer Gewalt bekämpft."
(Quelle: www.d-a-g.de/index.php?id=41&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1016&cHash=0155c001b...).

@Sternenkind 15:45

1. Die Frau trauert um ihren Vater, da ist die Wut absolut verständlich.
2. Unerträglich ist wie einige Foristen, die Republikaner, Trump und seine Anhänger nicht die Muße haben zu verstehen, dass sie ein Regierungsmitglied des Iran ermordet haben. Sicher sind es nicht die richtigen Worte den Tod von US Familien zu fordern, gleichzeitig ist aber die US Regierung und Trump mit ihrem Verhalten selbst Schuld.
Durch dieses dumme Verhalten von Trump haben die Iraner auch jede Berechtigung wahllos ein Regierungsmitglied der USA umzubringen. In dieses Schlamassel hat man sich von US Seite selbst manövriert.

Die eiserne Zeit

Der Konflikt im Nahen Osten wird oft mit dem Dreizigjährigen Krieg verglichen. Immer wieder werden die Konfliktparteien in den Sumpf der Gewalt gezogen.

Was war er

Soleimani war für mein Verständnis kein General. Wir sollten ihn als das annehmen was er war - ein intr. Terrorist!
Die gezielte Ermordung von unbewaffneten, Anschläge auf fremdländischen Gebiet, Folter usw. gehört für gewöhnlich nicht zum Aufgabenspektrum eines graduierten Generals.

Trotzdem war seine Eliminierung zum jetzigen Zeitpunkt nicht Hilfreich. Da dies die Demokratiebewegung im Irak und Iran mehr schadet als nützt.

Soleimani, ein Mann der

Soleimani, ein Mann der mithilft, das eigene Volk zu unterdrücken und im Ausland mit seiner Spezialeinheit töten lässt, wird als Märtyrer von denen gefeiert, die im Iran seine Opfer waren.
Das ist gelungene Satire

@Sternenkind: Was würden Sie tun...

...wenn ihre Lieben von US Amerikanern erschossen werden und sie ohnmächtig zusehen müssten, wie die Verantwortlichen niemals zur Rechenschaft gezogen werden? Würden Sie nicht auch Zorn verspüren und vielleicht "unerträgliche" Dinge aussprechen?

Eigentlich sollte inzwischen jeder verstanden haben das Gewalt Gegengewalt erzeugt.

@ 15:45 von Sternenkind

"Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich."
.
Genau.
"Die Familien von US-Soldaten im Nahen Osten werden ihre Tage damit verbringen, auf den Tod ihrer Kinder zu warten".
.
Sehr sympathisch die Dame.

Friedensnobelpreisträger

Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?

Bush hat den Irak angegriffen und die Welt schaute zu.

Beide Präsidenten sind verantwortlich für 100 000e Tote und haben nur Chaos hinterlasse.

Trump lässt einen General ermorden, an seinen Händen klebte Blut. Ist Trump jetzt der Böse?

15:58 von pnyx

das hat Marcus Söder ja schon angemahnt. aber seibert ist mit sich zufrieden, oder so

15:58 von pnyx ...keine Drohung

"Nun droht Trump dem Irak wie ein Mafioso. Wenn ihr uns hinauswerft, werdet ihr teuer dafür bezahlen. "

>>Die Iraker baten 2014 die USA um militärische Präsenz, nachdem sie selbst gegen die IS-Miliz total versagten. Nun, 2020 ist die IS fast gänzlich besiegt, nun wollen dieselben Politiker von einst die US-Soldaten schnell aus dem Land.

Das ist kein intr. Norm. Die USA haben nämlich Milliarden US-Dollar im Irak investiert... etwas Verbundenheit wäre hier angebracht. Außerdem sind die Minderheiten im Irak gegen einen Abzug der Koalition.

@Googol 15:46

Hassem Soleimani ist nicht irgendein Mensch gewesen, er ist nach Ayatollah Chamenei die wichtigste Person der Schiiten im Nahen Osten gewesen. Zusätzlich ist Soleimani Regierungsmitglied des Iran, Unterstützer der Hizbollah und der Hamas gegen Israel und den IS gewesen. Für die Hamas ist genauso wie für die Hizbollah der IS die größte Gefahr und für die weitesgehende Zerschlagung des IS ist Soleimani maßgeblich verantwortlich. Es zeigt auch wie dumm Trump ist den neben den Kurden größten Helfer im Kampf gegen den IS umbringen zu lassen. Trump hat von Nahostpolitik keine Ahnung. Seine Nahostpolitik ist ein einziges Desaster, von der Verlegung der US Botschaft nach Israel, zum Abzug der Truppen aus Nordsyrien, zur Irakpolitik und nun zur Eskalation mit dem Iran. Donald Trump ist außenpolitisch eine Katastrophe für die USA.

um 15:46 von Googol

"Ich kann einfach nicht nachvollziehen, dass eine angeblich religiöse, gottesfürchtige Organisation wie die Hamas einen Mann als Held feiert, welches für den Tod tausender Menschen verantwortlich ist - auch syrische Frauen und Kinder."
Richtig Googol, auch ich habe das Bild von Trump gesehen als er vor ca. 2 Tagen mit führenden erzreligiösen US-Evangeliken vor den Kameras posierte und seinen Drohnenmord an einem iranischen General und Regierungsmitglied des Iran feiern ließ. Ja - auch unter seinem Befehl und seiner Vorgängerregierungen sind unzählige Kinder und Frauen im Nahen Osten umgebracht worden.

15:57 von wolf 666

vielleicht den ball ein wenig flacher halten, auch wenn es schwerfällt. dies hochrangige person war terrorist und hätte schon von obama beseitigt werden müssen

Deutschland muss RAUS

Nach all dem Ignorieren muss Deutschland aus den US-Kriegsgebieten heraus: Schnell. Sich in diesen Sumpf aus Völkerrechts-Widrigkeiten und Kriegsverbrechen zu begeben darf nicht in unserem Sinn sein. Da muss ich AKK heftig widersprechen - die denkt doch nur an ihr Waffen-
und BW-Image und an ihre Kanzlerschaft. Und Maas soll doch endlich zugeben, dass er und die EU machtlos gegen diese grassierende Pest Trump ist. DER drückt in seiner Twitter-Dummheit noch auf den Knopf! Weil er nicht denkt, nicht überlegt. Das Diktat der USA ist im vollen Gange, enttarnt alles Gutmensch-BlaBla. America first - that's all. Ich bin allerdings gespannt, wie lange Rus und China noch zusehen werden. Die Weltgemeinschaft hat genug, sie könnten Führung übernehmen. Weg mit dem Dollar als Leitwährung, die Sanktionen des Despoten ignorieren und ihn isolieren.

Herr Trump, dann dealen Sie

Herr Trump, dann dealen Sie mal. Der Unterschied zwischen ihnen und echten Politikern ist, letztere wissen, dass es Dinge gibt, die nicht verhandelbar sind. Sie haben den USA die größte Blamage und den größten Fehlschlag seit Vietnam eingebracht, nicht weniger als das.

Sie haben das Patt im arabischen Raum zwischen dem Iran und Saudi-Arabien zu Gunsten des Iran gekippt, Sie haben den Irak verloren, Sie haben selbst USA-freundliche Menschen wie mich auf Anti-USA-Kurs gebracht, Sie haben selbst jegliche Pseudo-moralische Rechtfertigung verspielt, Sie haben eine Bankrotterklärung in Sachen Soft- & Hard-Power hingelegt, Sie haben sich mit ihrer Androhung von Kriegsverbrechen und der Besetzung des Iraks in die Achse des Bösen eingereiht.

Und das alles haben Sie binnen weniger Wochen geschafft. Das schafft außer Ihnen wirklich keiner. Greatest whatever, aber for sure.

@MSCHM1972 15:46

Sehe es genauso. Es muss alles versucht werden um einen 3.Weltkrieg zu verhindern. Man steht am Rande eines Weltkrieges und einige Foristen hier meinen immer noch blind Trump zu verteidigen.

Viel Feind - viel Ehr!

Die Amerikaner schaffen es, sich viele "Freunde" in der islamischen Welt zu schaffen.
Es steht zu befürchten, das sich einmal Schiiten und Sunniten gegen Amerika und die westliche Welt verbünden werden. Schon jetzt vereint der Mord alle Schiiten hinter die Hardliner aus Teheran. Das kann zu einem Weltenbrand ausarten und auch uns ganz hart treffen.

Interessant, dass

die Trump-Gegner vollkommen ignorieren, dass sein Vorgänger (Demokrat!) genau das selbe tat. Und Obama hatte bereits, wie ja einige Kommentatoren einwarfen, einen Friedensnobelpreis, als er Bin Laden liquidierte.
Die Frage ist nun:
Müsste er ihn nicht, in Anbetracht der Entrüstung, die sich hier gegen Trump breit macht, zurück geben?
Soleimanis war ein größerer "Fisch" als Bin Laden.

Wie, messen mit 2erlei Mass?

Am 06. Januar 2020 um 15:45 von Sternenkind
Nun ja

Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich.

Nein ein weiterer Mord, und nichts anderes wurde an General Soleimani verübt, würde die Lage nicht besser machen. Ganz im Gegenteil sie würde gefährlich eskalieren. Wenn Soleimani ein Terrorgeneral war, ist dann Trump ein Terrorpräsident? Oder gibt es für einen Mord den Freifahrtschein und die Reaktion / Rache ist verwerflich? Ich hoffe nur, dass es in dieser Lage offizielle iranische Stellen nicht zu irgendwelchen Gewalttaten hinreißen lassen.
Ach wo bleiben eigentlich die Beweise, die Pompeo vorliegen hat. Sind die wieder so *erdrückend*, wie die, die Bush hatte, als er den Irak überfallen ließ?

16:06 von Googol

>>>Soleimani war für mein Verständnis kein General. Wir sollten ihn als das annehmen was er war - ein intr. Terrorist!
Die gezielte Ermordung von unbewaffneten, Anschläge auf fremdländischen Gebiet, Folter usw. ist für gewöhnlich nicht das Aufgabenspektrum eines graduierten Generals.<<<

Kann man so sehen. Nun wenden Sie diesen Maßstab mal auf Bush an und auf den Folterbefürworter Trump.

06. Januar 2020 um 15:45 von Sternenkind

"Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich."

Implizit, aber nicht explizit. Es ist kein konkreter Aufruf hier im Artikel. Womöglich findet man woanders dazu Informationen, aber in Kombination mit dem Artikel ist es eine Unterstellung Ihrerseits.
Und bei Aufrufe zu impliziten Ermordungen haben wir in unseren Reihen auch zur Genüge. Immer unerträglich.

@Magfrad

Wenn Soleimani Mitglied der iranischen Regierung war,was sagt das dann über diese aus?!

@16:06 von Magfrad

"2. Unerträglich ist wie einige Foristen, die Republikaner, Trump und seine Anhänger nicht die Muße haben zu verstehen, dass sie ein Regierungsmitglied des Iran ermordet haben. "

>>1. Q. Soleimani war NUR ein General für die militärische Auslandsmissionen des Iran (in Syrien, Libanon, Irak und Jemen).
2. Er war für den Mord an vielen unschuldigen im Irak und Syrien verantwortlich. Das durften wir einfach so nicht weiter tolerieren, oder sind Sie anderer Meinung?

"Schlamassel hat man sich von US Seite selbst manövriert."
>> Georg W. Bush ist für diesen schrecklichen Zustand direkt verantwortlich, nicht Donald Trump.

Was für ein "Kampf" soll da

Was für ein "Kampf" soll da weitergehen?
Gegen wen will der Iran kämpfen?
Das offenbart nur die Einstellung des iranischen Mullah-Regimes. Kampf gegen jeden, der ihre radikale Ideologie nicht teilt.
Gegen die USA, gegen Israel, gegen Saudi-Arabien, gegen den Jemen.
Die darf man dann auch mal zwischendurch beschießen. Trump war da erstaunlich lange ruhig. Tanker angegriffen, US-Stützpunkte beschossen, Ölquellen in Saudi-Arabien. Zwischendurch mal ein paar Raketen von der Hamas oder Hisbollah auf Israel.
Der Schritt war überfällig. Und es hat einen der Hauptdrahtzieher getroffen.

Sehr sympathisch die Dame.

NeutraleWelt@

Also wenn menschen hier in d jetzt durch idiologische begründungen Ermordet werdren sollen die Angehörigen zum Mord an den verursachen Aufrufen dürfen?

Das müssen Sie dann aber mal den vielen Opfern in Europa genau erklären .

@pwg51 - 15:34

"Gern würde ich Ihren Zorn über das erschiessen tausender Iraner in den letzten Wochen teilen.
Bitte legen Sie Ihre Quellen offen."

Da müssen Sie sich an den user / userin @Babi wenden.
Mein Kommentar beginnt erst nach den Anführungszeichen.

@Ray 15:59

Die Iraner werden sich mit dem Irak zusammentun um die US als Schutzmacht des Irak abzulösen. So gewinnt man an Einfluss. Gleichzeitig wird es sicher starke Offensiven im Jemen geben um den Krieg dort für die Huthis zu entscheiden. Bezüglich der Ausschaltung Soleimanis rechne ich damit dass der Iran sich zeit lässt und zu einem Zeitpunkt zuschlagen wird wo absolut niemand in den USA damit rechnet und auch an einem Ort an dem absolut niemand damit rechnet. Mich würde es nicht wundern, wenn der Iran Anschläge auf Gebäude und besitze von Trump International durchführt. Man wird sicher versuchen den Präsidenten selber zu treffen und dies kann man am heftigsten mit Angriffen auf seine Gebäude tun.

@ 15:34 von pwg51

"Gern würde ich Ihren Zorn über das erschiessen tausender Iraner in den letzten Wochen teilen."
.
Lesen Sie doch einfach mal?
Spiegel oder die Zeit.....
"Amnesty International zufolge starben mindestens 304 Menschen. Mehrere Tausend seien zudem beim gewaltsamen Einschreiten verletzt worden. Die Oppositionsbewegung Volksmudschaheddin sprach sogar von mehr als 1.500 getöteten Demonstrantinnen und Demonstranten."
"Tausende Demonstranten, Journalistinnen, Menschenrechtsaktivistinnen und Studenten seien nach offiziell unbestätigten Informationen festgenommen worden."
(Quelle: Die Zeit).
Keine Sorge, die Aktionen laufen aber noch. Al-Kuds ist da noch beschäftigt. Razzien, Festnahmen, mal eine Stipp-Visite in Studentenheimen mit Schlägertrupps.....
Ja, um so einen Mann trauern bestimmt alle....

Wenn das was Trump da gerade durchzieht

zum Weltstandard wird, ist es auch für andere legitim Politiker anderer Länder zu eliminieren?????

Ich denke wohl eher nicht.

Und anschließend die Drohung gegenüber dem Irak wenn meine Truppen abziehen müssen, gibt es Sanktionen das es nur so raucht, Deutschland wird dann natürlich vergattert und muss mitmachen.

Ist das die Diplomatie eines Rechtsstaates?

16:11 von hofer andreas

>>>Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?<<<

Es gab ein UN-Mandat um die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Gaddafi zu stoppen.

Am 06. Januar 2020 um 15:34 von pwg51

"Werter wanderfalke
Gern würde ich Ihren Zorn über das erschiessen tausender Iraner in den letzten Wochen teilen.
Bitte legen Sie Ihre Quellen offen."

Nach der Quelle müssen sie schon @Babi fragen, Wanderfalke hat nur auf den Post von Babi geantwortet. Jedoch gehe ich mit Wanderfalke einig, dass diese Methoden einer " freien Welt " nicht würdig ist, und wie der Kongress Herrn Trump auch schon massregelte, dass er kein Diktator sei.

16:13 von Googol

>>>Das ist kein intr. Norm. Die USA nämlich Milliarden US-Dollar im Irak investiert... etwas Verbundenheit wäre hier angebracht.<<<

Die selben USA haben im Irak zig Milliarden an Werten zerstört, die Menschenleben nicht mitgezählt. Will man wirklich die Rechnung aufmachen?

Immer weiter so, Mr. Trump

Trumps unüberlegter Angriff wird viele noch das Leben kosten, die gar nichts mit dem Zwist Iran-USA zu tun haben. Die NATO sollte zudem überlegen, ob die USA unter der Führung von Trump überhaupt noch ein guter Partner oder überhaupt ein Partner sind. Trump legt sich zudem mit der gesamten Welt an und sabotiert sogar hier unsere Infrastruktur (siehe Northstream 2). Die EU sollte überlegen, wem sie sich in Zukunft anvertraut und wem nicht. Die Zeit der guten Beziehungen zu den USA scheinen vorbei zu sein und es zeigt sich ganz offensichtlich, welches Geistes Kind Trump ist und mit welchen Mitteln er seine Interessen durchsetzen möchte.

@16:11 von hofer andreas

"Bush hat den Irak angegriffen und die Welt schaute zu.
Trump lässt einen General ermorden, an seinen Händen klebte Blut. Ist Trump jetzt der Böse?"

>>NEIN ist er nicht. Hr. Trump kann nichts ändern, sondern nur noch handeln und versuchen die US-Interessen bestmöglich zu wahren. Ohne die Intervention im Irak gebe es heute einen weitaus stabileren und sicheren Nahen Osten... darüber ist sich selbst die CIA einig.

G. W. Busch ist Rentner und gießt seine Freizeit.

@Neutrale Welt 16:08

Was erwartet man denn? Dass die Angehörigen von Hossem Soleimani noch Beifall klatschen für die Ermordung von ihm? Bei aller Liebe, auch wenn die Worte absolut falsch gewählt sind und es falsch ist Familien von US Soldaten und US Zivilisten den Tod zu wünschen, diese Reaktionen waren zu erwarten.

@16:14 von Magfrad ...sehe ich anders

"Hassem Soleimani ... nach Ayatollah Chamenei die wichtigste Person der Schiiten im Nahen Osten gewesen"
>>Falsch. Er war einer der wichtigsten, aber nicht die Nr. 2.

"Zerschlagung des IS ist Soleimani maßgeblich verantwortlich"
>> Er war mit seine Anti-Sunniten-Politik auch maßgeblich den Hass zwischen Sunniten und Schiiten verantwortlich. Dies führte zum Aufstieg der IS.

"Donald Trump ist außenpolitisch eine Katastrophe für die USA."
>>Das waren G. Busch und B. Obama leider auch.

06. Januar 2020 um 16:13 von Googol

"Die Iraker baten 2014 die USA um militärische Präsenz, nachdem sie selbst gegen die IS-Miliz total versagten. Nun, 2020 ist die IS fast gänzlich besiegt, wollen dieselben Politiker von einst die US-Soldaten schnell aus dem Land.

Das ist kein intr. Norm. Die USA nämlich Milliarden US-Dollar im Irak investiert... etwas Verbundenheit wäre hier angebracht."

Verbundenheit? Wofür? Wie ist der Irak denn überhaupt erst in diese Lage geraten? Weil eine andere amerikanische Regierung beschloss dass die irakische Regierung illegal ist und mit Lügen noch viele andere Staaten dazu überreden wollte mitzumachen. Hussein wurde doch selbst von dem Amerikanern zum Staatschef gemacht. Und der IS? Der hat seine Wurzel auch darin wie die Amerikaner sich dort verhalten haben.
Wiedergutmachung der Amerikaner ist angesagt, aber dazu müssten sie eingestehen, dass sie sich falsch verhalten haben.

@Googol 16:13

Was für Verbundenheit? Verbundenheit mit einem Land welches meint auf irakischem Boden nach Lust und Laune rumzubomben und mit Abu Mahdi Al-Muhandis einen irakischen Brigade Genereal zu ermorden?
Die Reaktion der Iraker ist sehr verständlich und genauso die Reaktion der Iraner. Hier wurde jeweils ein irakisches Regierungsmitglied und ein iranisches Regierungsmitglied ermordet. Genau ein gleicher Vorfall hat 1914 den 1.Weltkrieg ausgelöst. Unglaublich wie hier Foristen diese Tat der Amerikaner runterspielen wollen und auch noch gut heißen.

16:07 von berelsbub

diese wahrheit hätte ich nie in so schöne worte kleiden können.

@ 16:06 von Magfrad

"Unerträglich ist wie einige Foristen, die Republikaner, Trump und seine Anhänger nicht die Muße haben zu verstehen, dass sie ein Regierungsmitglied des Iran ermordet haben."
.
Soleimani war genau so wenig wie das geistliche Oberhaupt des Iran Teil der Regierung.
Er war Führer der paramilitärischen Al-Kuds-Brigaden, die für Anschläge und Terror in verschiedenen Länder der Region, im Inland gegen die eigene Bevölkerung und auch im Ausland verantwortlich ist.
Er war so gut wie niemandem Rechenschaft schuldig, finanzierte sich selber durch staatliche Einnahmequellen und seine Legitimation waren Terrorakte gegen Israel und die USA. Von staatlicher Seite geduldet.
Also erzählen Sie hier nichts von Regierungsmitglied. Seine Position im Staate funktionierte nur durch Drohungen und Terror, vom Mullah-Regime geduldet zur Wahrung der eigenen Kontrolle und erwünscht.
Stasi 2.0, nur härter und skrupelloser.

16:08 von NeutraleWelt

Leute wie sie die sich über den Tod von Menschen freuen und das Begrüßen sind extrem unsympathisch .

um 16:14 von wolf 666

>>
Ja - auch unter seinem Befehl und seiner Vorgängerregierungen sind unzählige Kinder und Frauen im Nahen Osten umgebracht worden.
<<

Das ist sicher richtig. Gibt es eigentlich schon Zahlen darüber, wie viele kurdische Opfer Präsident Trump durch seine Entscheidungen auf dem Gewissen hat ?

"Schon

jetzt verehren sie den von den USA getöteten Kommandeur als "Märtyrer". "
Nicht getöteten sondern ermordeten muss es eigentlich heißen. Es war nichts anderes als ein Auftragsmord.

Trumps Aktion ging voll nach hinten los.

"Hunderttausende Iraner haben sich in Teheran versammelt, um Abschied von General Soleimani zu nehmen. Schon jetzt verehren sie den von den USA getöteten Kommandeur als "Märtyrer"."

Jeder, der auch nur ein ganz klein wenig Sensibilität für Menschen, die in einem belagerten Land leben, hat, ist davon nicht im mindesten überrascht.

Und da auch die sunnitische Hamas Soleimani zum Märtyrer erklärt, hat sich Trump große Verdienste um die interreligiöse Solidarität im Nahen Osten erworben.

Natürlich versehentlich.

Wie dumm kann man eigentlich sein?

@hofer andreas 16:11

Trump hat nicht irgendeinen General ermorden lassen. Er hat die wichtigste politische Persönlichkeit im Iran nach dem Großayatollah ermorden lassen. Soleimani stand über dem Präsidenten des Iran und wie wichtig er für die iranische Bevölkerung war sieht man an den Reaktionen. Der Angriff von Bush auf den Irak war genauso falsch wie der Angriff von Obama in Libyen. Dies alles macht aber nicht Trumps Attacke gut. Außerdem führt Trump mit dieser Ermordung die ganze Welt an den Rand eines Weltkrieges. Russland und China werden den Iran verteidigen, dies scheint Trump immer noch nicht ganz zu realisieren. Trump glaubt er und die Stärke des US Militärs würden immer ausreichen und er dürfe als US Präsident alles. Es wird echt mal Zeit, dass man dieser Politik aus den USA einen Riegel vorschiebt!

Am 06. Januar 2020 um 16:13 von Googol

Wenn ein Land die Amis einmal eingeladen hat, hat es auch das Recht, diese wieder auszuladen , aber die Amis sehen in einer Einladung ein dauerhaftes Aufenthalts- und Ausbbeutungsrecht.
Trump führt sich auf wie ein Schulhofschläger, wer ihn nicht mag wird drangsaliert und bekommt auf die Futterluke.

@ Donald Trump ist außenpolitisch 16:14 von Magfrad

"eine Katastrophe für die USA."

Mindestens.
Denn selbst der bis dahin 'dümmste' Präsident der USA, nämlich George W. Bush
hat dieses Szenario (erdrohnen von Soleimani) mal 'durchrechnen' lassen.

Und dann Abstand davon genommen, da die Ergebnisse allesamt katastrophal waren.
Auch Netanyahu liess S. rund um die Uhr per Spionagesatellit überwachen.
Auch er hat es nicht gewagt.
Was ihn natürlich nicht gehindert hat, seinem 'Freund' dem Auserwählten,
die Koordinaten im Irak zukommen zu lassen.

Wenn sich das das verfizieren lässt, bekommt die Sache noch eine ganz andere Dimension.
(Auch Netanyahu hat Interesse von Innenpolitik abzulenken.)

@ 16:06 von Magfrad

"Durch dieses dumme Verhalten von Trump haben die Iraner auch jede Berechtigung wahllos ein Regierungsmitglied der USA umzubringen."
.
Schämen Sie sich eigentlich nicht für Ihre Kriegshetze?
Der Iran hat die Berechtigung willkürlich jemanden aus der US-Regierung umzubringen?
Ihren Worten zur Folge haben die Amerikaner jede Berechtigung gehabt, Soleimani "umzubringen". Das säen von Hass, Tod und Terror.
Ich bin wirklich erstaunt, dass Ihre gewaltverherrlichende Meinung hier öffentlich präsentiert werden darf.

15:59, Ray

>> Die Amerikaner vertrauen auf ihre militärische und wirtschaftliche Stärke alle auftretenden Probleme zu lösen.<<

So wie Bush Jr. damals mit seinem Irakkrieg. hat ja prima geklappt.

@berelsbub 16:07

Auch Sie ignorieren wer Soleimani war. Soleimani war die zweitwichtigste politische Persönlichkeit im Iran. Er wird von seinem Volk betrauert und dazu hat das iranische Volk absolut jedes recht. Niemand bestreitet hier, dass Soleimani viele Menschen auf dem Gewissen hat, dies hat aber Trump selber auch. Hier wird von vielen (Ihnen inklusive) geglaubt der Iran lässt sich einfach so eine solche Ermordung gefallen und nimmt dieses kriegsverbrecherische Verhalten einfach hin. Dem ist nicht so und dies hätte jedem mit gesundem Menschenverstand vorher klar gewesen sein müssen.

Der Grund für den Ärger:

Aus der Sicht des irakischen Premierminister befand sich Soleimani einer auf Friedensmission. Aus irakischer Initiative sollte ein Treffen zwischen den iranischen und saudischen Militärs eine Deeskalation verhandelt werden, welches aber mit dem Raketenanschlag von den Amerikanern verhindert wurde. Deshalb ist der Ärger von Iran und Irak so hoch.

Ich höre schon die

Ich höre schon die pathetischen Worte vom 'blutrünstigen Angriff auf die freie Welt' wenn Iran sich gerächt hat.
Es werden dann tausende Fragen gestellt. Wer genau steckt dahinter ? Wo sind diese Leute zu finden ? Wer hat das unterstützt ?
Aber die eigentliche Frage wird wohl wieder nicht gestellt - genau wie bei 9/11: Warum tut man uns das an ?
Liebe Amerikaner, schaut auf die ganzen Länder, die ihr auf dem Gewissen habt.

Nicht so doll Herr Mass

Ich hätte mir eine richtige Reaktion seitens der Bundesregierung gewüsnscht, auch in Anbetracht der Drohungen und Sanktionierungen wegen der Nord Stream 2.
Wann wehrt sich die Welt endlich gegen dieses Macho Gehabe.

Auf Kommentar antworten...

Am 06. Januar 2020 um 15:57 von wolf 666
Reaktionen von Merkel und Maas:
Was ist das für eine Unterwürfigkeit gegenüber dem Befehlsgeber Trump für diesen hinterlistigen Mord an 10 hochrangigen Personen des Nahen Osten
###
Zur Mäßigung aufzurufen ist nunmal das einzige was in dieser Sache von unsere Regierung und von anderen Staatsmännern kommen kann...Das hat nichts mit Unterwürfigkeit zu tun.
Ich denke aber nicht das man hier von einen hinterlistigen Mord sprechen kann. Dieser General mußte immer damit rechnen das man es auf ihn abgesehen hat. Hinterlistig ist allerdings das wofür dieser Mann stand. Nähmlich für einen vom Iran geförderten Terrorismus. Die US-Armee hat diese Chance genutzt um diesen General nun auszuschalten bevor er noch mehr Unheil anrichtet.

16:11, hofer andreas

>>Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?<<

Libyen.

Obama war dort sehr, sehr zögerlich. Die Initiative zum Eingreifen in den libyschen Bürgerkrieg, in dem Gaddafi im Begriff war, seine Luftwaffe gegen Aufständische einzusetzen, ging von den Regierungschefs Frankreichs und Italiens, Sarkozy und Berlusconi, aus. Wobei man verstehen muss, daß Italien und Frankreich sich im nordafrikanischen Raum als Ordnungsmächte betrachteten und dies auch immer noch tun. Obama musste zum Jagen getragen werden.

>>Trump lässt einen General ermorden, an seinen Händen klebte Blut. Ist Trump jetzt der Böse?<<

Er ist vor allem ein ungeheurer Dummkopf, der überhaupt keine Vorstellung von den Konsequenzen seines Handelns hat.

Böse sind alle Beteiligten. Wenn man solch einen Begriff überhaupt benutzen will. Moralische Kategorien haben aber, wenn es um Machtpolitik geht, keinerlei Relevanz.

Man sollte nicht in der Mitte

Man sollte nicht in der Mitte der Geschichten einsteigen...
Der Irak zb war ein demokratisches Land, bis sie die britische Ölfirma verstaatlichen wollten.
Dann kamen die Briten und die USA ins Land. Behielten dann auch das Öl.
Einzig was immer geblieben ist, ist dass die USA und die Briten immer noch auf dem Öl sitzen.
Keiner von denen hat interesse an einem freien, demokratischen Öl Land. Denn dann wäre das Öl schnell in den eigenen staatlichen Händen und die Briten und USA müssten es teuer kaufen. Thats all... seit vielen Jahrzehnten!

16:14 Magfrad

Donald Trump ist außenpolitisch eine Katastrophe für die USA."

Das kann nicht Ihr Ernst sein. Sie reden Ihren Chefinnen nach dem Mund. Sonst nichts.

Die USA haben mit der Ausschaltung des Staatsterroristen Soleimani den Iranern endlich gezeigt, wo der Hammer hängt. Das ist die einzige Sprache, die diese Klientel versteht.

Wenn das Gedöns aus Teheran abgeklungen ist, werden sie sehen, wie der Iran einlenken wird. Die Region wird sich stabilisieren.

Danke an Präsident Trump für sein weises Vorgehen.

erbärmlich

wie das zivilisierte Europa auf den feigen Mordanschlag der USA gegen ein hochrangiges Regierungsmitglied in
einem fremden Land reagiert.
Ein Vergleich mit dem bis heute nicht geklärten missglückten Mordanschlag auf die Skripals in England zeigt, wie verlogen
die "westliche" Welt handelt.
Die jetzigen Drohungen der USA gegen das "verbündete"
Irak zeigen, wo der Hammer hängt.
"Wenn du nicht willst mein Bruder sein, so schlage ich
Dir den Schädel ein" schrien einmal in Deutschland
gewalttätige Fanatiker.
Heute verweist der amerikanische Präsident auf
die Billionen von Dollars die die USA in die
gewalttätigste Kampfmaschine der Welt verwandeln
und droht mit der Zerstörung von zivilen Kultureinrichtungen.
Damit reiht er sich ein in die Garde der letzten US-Präsidenten, die allesamt das Völkerrecht bobardiert haben.

16:07, berelsbub

>>Soleimani, ein Mann der mithilft, das eigene Volk zu unterdrücken und im Ausland mit seiner Spezialeinheit töten lässt, wird als Märtyrer von denen gefeiert, die im Iran seine Opfer waren.
Das ist gelungene Satire<<

Nein, das ist Massenpsychologie.

Der Iran ist ein Land, welches vom mächtigsten Land der Erde mit Sanktionen überzogen wird. Es befindet sich gewissermaßen im Belagerungszustand. Und jetzt werden auch noch hochrangige Regierungspolitiker ermordet. Trefflicher könnte Trump die plump-primitive antiamerikanische Propaganda, die das iranische Regime fährt, gar nicht bestätigen.

In einer solchen Situation schart sich die Bevölkerung immer hinter ihrer Regierung.

"Der Konflikt im Nahen Osten

"Der Konflikt im Nahen Osten wird oft mit dem Dreizigjährigen Krieg verglichen. Immer wieder werden die Konfliktparteien in den Sumpf der Gewalt gezogen."
------
Der 30-jährige Krieg währte eben nur diese 30Jahre (1618-1648). Die Konflikte im Nahen Osten schon mindestens die doppelte Zeit. Wenn wir andere Maßstäbe anlegen, Kolonisation, Imperialismus, dann kommen wir in vollends andere Dimensionen der Zersörung, Ausbeutung, Unterdrückung, Bevormundung.
Und es handelt sich nicht um einen "Konflik" und "Gewaltsümpfe". Es geht um eiskalte Kalkulationen, Machtpolitik, Bodenschätze, Überheblichkeit und letztlich Rassismus von Aufgeklärten gegenüber Schwächeren. Und die, welche die Vorteile in Ruhe, weil der Krieg dort statt findet, genießen, wissen ganz genau, was und warum sie dies tun. Und so können wir hier die entsprechenden Kommentare lesen: weil die Schuld sind, denen wir Krieg bringen ...

@ wolf 666 um 15:57

Trump hatte ja noch eins drauf gesetzt, indem er seine Enttäuschung über den mangelnden europäischen Beifall zu dem Drohnenmord an Suleimani äußerte (war wohl über seinen Außenminister).
Wenn du denkst, es geht nicht mehr,
holt er noch 'nen Spruch woher.

16:21, sedance

>>@Magfrad
Wenn Soleimani Mitglied der iranischen Regierung war,was sagt das dann über diese aus?!<<

Daß sie ein brutales Regime ist, Menschenleben gelten nicht viel.

Aber dumm sind die Mullahs nicht.

Es handelt sich hier nicht um einen Kampf zwischen Gut und Böse, sondern um einen zwischen brutal und dummbrutal.

16:14 von Karl Napf

"vielleicht den ball ein wenig flacher halten, auch wenn es schwerfällt. dies hochrangige person war terrorist und hätte schon von obama beseitigt werden müssen"
Dann halten wir mal den Ball flach und dann fallen mir ganz andere Terroristen in unserer Welt ein, die Hochzeitsgesellschaften in Afghanistan mit Raketen in die Luft jagen, sich mit Hasenjagd im Irak auf zivile Personen und Rettungskräfte aus Militärhubschraubern amüsieren oder fast täglich Drohnenmorde befehlen.
Karl Napf, ihne sind mit Sicherheit diese Terroristen bekannt.

Bitte vergleichen!

Bitte vergleicht mal die Reaktionen in Politik und Medien zu den beiden Morden in Berlin und Bagdad.
Auf der einen Seite Entsetzen und Verteufelung (ohne Beweise) und auf der anderen Seite Versuche der Rechtfertigung. Welch ein Schlamassel.

@Karl Napf

Terrorist wie die letzten Amerikanischen Präsidenten und Regierungsmitglieder die Drohnenangriffe und Tötungen ohne irgendeine Gerichtsverhandlung befohlen haben? Die meinen Sie doch sicher auch.Es geht seit Jahrzehnten nicht mehr um terrorist oder nicht ,oder um recht oder nicht Recht ,sondern nur noch um Machterhalt und Ressourcen abgreifen.Wenn man sich anschaut wieviele Länderchefs Ihre eigene Bevölkerung foltern usw aber nichts passiert weil eben dort kein öl ist ,aber anderswo die geballte Staatengewalt der Amis angreift wenns um Ihre Interessen geht und ganze Läönder verwüstet ist das kein Terrorismus.
Nicht vergessen :Die Amerikaner haben Hussein hochgerüstet und auf den Iran losgelassen weil die die élquellen verstattlichen wollten.Aber das ist ja kein terrorismus sondern Politik

@ 15:45 von Sternenkind

Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich.

Das ist wohl wahr. Mehr als unerträglich ist jedoch die Drohung des US-Präsidenten, 52 bedeutende Ziele im Iran zu zerstören. Neben der Tatsache, dass die Zerstörung von Kulturstätten ein Kriegsverbrechen ist, ist auch das gezielte bzw. gewollte Töten (Morden) zahlreicher unschuldiger Menschen ein Kriegsverbrechen. Von den Folgen will ich gar nicht erst anfangen.

Und das sagt jemand, der das höchste Staatsamt einer Nation inne hat, die vorgibt, die beste Rechtsstaatlichkeit dieser Welt zu sein.

Die Tochter des Generals ist dagegen nahezu unbekannt und auch wohl unbedeutend.

16:07 von berelsbub

Soleimani, ein Mann der mithilft, das eigene Volk zu unterdrücken und im Ausland mit seiner Spezialeinheit töten lässt, wird als Märtyrer von denen gefeiert, die im Iran seine Opfer waren.
Das ist gelungene Satire

Re
Die 2 Religionen des Islam sind sich schnell einig ,gegen Ungläubige .

@teenriot

Und Ihre Firmen (Amerikanische) haben nicht schlecht am Wiederaufbau verdient.Nicht schlecht.Erst alles zerstören mit alten Waffen und sich das zeugs von den Verbündeten bezahlen lassen.Danach mit Krediten (die ja zurückbezahlt werden müssen) das Land wieder aufbauen (mit Amerikanische Firmen),so lässt sich am Krieg verdienen ,nicht schlecht

@16:28 von teenriot

"USA haben im Irak zig Milliarden an Werten zerstört, die Menschenleben nicht mitgezählt."

>>Es geht hier nicht ums Geld, sondern darum dass die irakischen Politiker die Sicherheit ihres Landes erneut riskieren - wie einst 2011. Ohne die USA ist das Land dem Iran vollkommen ausgeliefert und nicht fähig sich vor der IS zu schützen.

Viele im Irak vermuten, dass die Aufforderung zum Abzug der Koalition ein Befehl aus dem Iran ist. Der Irak profitiert NICHT von einem Abzug!!

Viele Berichte bringen uns Sicherheit

Es ist gut, dass derzeit soviel aus dem Iran berichtet wird. Dadurch erfahren wir mehr über deren Milizen im Ausland und wem sie, sagen wir mal europäisch, nicht mögen.

Für Uns bedeutet das, dass wir noch vorsichtiger als Staat agieren müssen. Hinsichtlich besseres Militär, Polizei, Grenzsicherung dürfte bei Uns weitere Zustimmungsraten bekommen. Da werden wir uns nicht mehr mit dem Nasenring durch die Manege jagen laden, wie es einige immer wieder gut meinen mit Diktaturen.

Iran trauert

Diese Menschen trauern nicht, sie spielen nur die übliche Zeremonie ab, die es in vielen Religionen gibt. Wenn unser katholischer Pfarrer mit trauriger Miene bei der Wandlung die Hostie gen Himmel hebt, ist auch das nur eine Zeremonie. Wenn Klageweiber weinen und jammern bei Toten die sie garnicht kannten ist auch das nur eine Zeremonie.

Allerdings ist es Zeit, dem gefährlichen Spiel auf der ganzen Welt von Donald Trump (IQ=0 aber wie unsere Steinzeit-Vorfahren nur dem Instinkt folgend, also töten um selbst zu überleben) ein Ende zu bereiten. Lasst ihn doch rund um die Uhr auf seinem Golfplatz spielen, da kann er nicht viel Unheil anrichten. Haben die US-Amerikaner kein Schamgefühl, ist ihnen Trump nicht peinlich?

@ Magfrad 16:23

Ersteres glaube ich nicht. Die USA haben noch immer eine große militärische Macht im Irak und viele Iraker stehen der Einflußnahme Irans sehr ablehnend gegenüber. Der Iran wird seine Kräfte bündeln müssen, da ist eine weitere stärkere Unterstützung der Huthi fraglich.

Ja, die iranischen Machthaber werden sich an Trumpf rächen. Das mag auch an Trumps Gebäuden geschehen. Da dieses aber über einen Sachschaden hinaus Tote und Verletzte fordern wird ( was sicherlich auch vom Iran beabsichtigt ist), werden die Amerikaner umso leichter einer Vergeltungsmaßnahme zustimmen. Sie werden die Letzten sein, die den Kreislauf der Konflikte stoppen. Und ich glaube, das weiß auch die iranische Führung, für die sehr viel auch dem Spiel steht.
Da sehe ich auch die große Gefahr für die NATO-Staaten. Es wäre ein Angriff auf ein Bündnismitglied ...

@ 16:21 von IckeDette

"Es ist kein konkreter Aufruf hier im Artikel. Womöglich findet man woanders dazu Informationen, aber in Kombination mit dem Artikel ist es eine Unterstellung Ihrerseits."
.
Es gibt außer der TS noch andere Medien und Online-Informationsquellen.
Ist z.B. die "Welt" glaubhaft für Sie?

Leider wahr

@Berelsbub um 16:07

Ich stimme Ihnen voll zu, leider wurde aus der „gelungenen Satire“ bittere Realität, die mal wieder sehr deutlich zeigt, welche an sich nicht vorstellbaren Reaktionen solche sinnlosen, unbedachten und hirnrissigen Taten und Aussagen von Trump und seinen Lakaien (anders kann man ja diese Regierungstruppe nicht mehr bezeichnen) im Nahen Osten auslösen.

Jedesmal, wenn man denkt, einen noch bescheuerten Fehler kann man nicht machen, tritt Trump sinn- und gedankenlos den nächsten unfassbaren Schwachsinn.

Er hat sich darüber beschwert, dass Präsidenten vor ihm nicht gehandelt hätten. Kurz mal das Hirn zum Denken nutzen und nicht nur bauchgesteuerte Instinkthandlungen durchziehen, dann müsste sogar „Donald dem Großen“ klar werden, warum diesen Schritt bisher niemand in Erwägung gezogen hat .. aber Denken ist wohl wirklich Glückssache.

Was waren das noch für schöne Zeiten, als das aufregendste an einem amerik. Präsidenten war, sich von seiner Praktikantin einen ...

16:21 von IckeDette

06. Januar 2020 um 15:45 von Sternenkind

"Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich."

Implizit, aber nicht explizit. Es ist kein konkreter Aufruf hier im Artikel. Womöglich findet man woanders dazu Informationen, aber in Kombination mit dem Artikel ist es eine Unterstellung Ihrerseits.
Und bei Aufrufe zu impliziten Ermordungen haben wir in unseren Reihen auch zur Genüge. Immer unerträglich.
///
*
*
Aber wir gewöhnen uns besser dran, auch wegen der Reihen der guten Seite?

1953: Irans gestohlene Demokratie

Quelle der Zitate:
Deutsche Welle - Anstalt des öffentlichen Rechts

"Vor fast 65 Jahren stürzte die CIA Irans parlamentarisch legitimierten Premier Mossadegh."

"Im Sommer 1953 startete der US-Geheimdienst in Teheran die "Operation Ajax": Die CIA bestach Politiker, Offiziere und Geistliche und wiegelte sie zur Opposition gegen Mossadegh auf. Gleichzeitig überredete sie den Schah Reza Pahlavi, Mossadegh per Dekret seines Amtes zu entheben."

"Der Schah bekam massive Unterstützung aus den USA. Die Verstaatlichung der Ölindustrie wurde rückgängig gemacht, die Öleinnahmen gingen zur Hälfte an den Iran, zur anderen Hälfte an ein Konsortium aus 17 hauptsächlich amerikanischen und britischen Firmen. Schah Pahlavi errichtete eine Diktatur – mit militärischer, finanzieller und personeller Rückendeckung durch die USA. "Es gab damals über 10.000 amerikanische Berater im Iran", sagt Bahman Nirumand. "Sie haben das Land praktisch 25 Jahre lang beherrscht." "

*

Mir kommt die

Mir kommt die Berichterstattung über den getöteten General zu kurz.
Die Kurden sollen auch bestürzt sein über dessen Tod.
Kann es sein das er eine große Rolle bei der Bekämpfung des Is innehatte.
Generell wird der General oberflächlich negativ dargestellt. Mir fehlt einfach konkreteres.

Claudia Bauer meint ....

in den Stunden der tiefen Trauer stehe ich fest an der Seite des iranischen Volkes. Gedemütigt durch völkerrechtwiedrige US-Sktionen folgt nun die feige Ermordung eines der größten Söhne Irans und die Welt schaut zu. Wie lange noch?

@ 15:57 von wolf 666

„Beschämend für mich ...
... sind die Reaktionen von unseren zwei höchsten Regierungsvertretern Merkel und Maas auf den von staatswegen befohlenen Drohnenmord und persönlichen Befehl eines US-Präsidenten.
Nämlich alle Beteiligten zur Mäßigung aufzurufen.
Was ist das für eine Unterwürfigkeit gegenüber dem Befehlsgeber Trump für diesen hinterlistigen Mord an 10 hochrangigen Personen des Nahen Ostens.“

Wie genau hätten den Merkel und Maas ihrer Meinung nach reagieren sollen?
Vielleicht ist es auch manchmal klüger nicht noch mehr Feuer in eine schon vorhandene Eskalation zu gießen.

@ Magfrad (16:14)

"Donald Trump ist außenpolitisch eine Katastrophe für die USA."
------
Der Präsident der USA setzt nur eine poltische Doktrin, die über hundert Jahre alt ist, um. Über die Big-Stick bis zur America First Politik nehmen sich USA das Vorrecht, sich ausschließlich zum eigenen Wohle, in der Welt (notfalls mit Gewalt) zu bereichern und ihre Macht auszudehnen. Nichts Neues on Earth, keine "Katastrophe", business as usual since 19th century. Sind nicht die Ersten und meiner Meinung nach sehr fraglich, dass sie die Letzten darin sein werden.
Trumppolitik ist US-Politik. Bitte nicht vergessen.

Wieso

Wieso wird hier einem Terroristen eine solche Bühne gegeben?

@ teenriot

>>>Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?<<<

„Es gab ein UN-Mandat um die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Gaddafi zu stoppen.“

Und für diesen Zweck sind tausende Zivilisten durch die Militärschläge der US-Armee gestorben. Das hat natürlich Stil

Von pnyx

Die Tatsache, dass dieser Mörder 70% der iranischen Bevölkerung hinter sich wußte zeigt, wes Geistes Kind diese Menschen sind. Die sind nur an Frieden zu ihren menschenverachtenden Bedingungen bereit. Es graust einem bei dem Gedanken.

Es gibt keine absolute

Es gibt keine absolute Wahrheit in dieser Welt, sondern nur politische/wirtschaftliche Interessen und globale Machtansprüche. Die UNO wird nie eine große Rolle spielen, denn sie kann (zum Glück) nichts entscheiden und fungiert als mahnende Institution, die über ihre selbsterfundenen Völkerrechte wacht (was wiederum gut ist).

Zurzeit kann gegen die USA niemand ankommen und das ist auch gut so.

Der Iran war bis 1979 ein säkularer Staat; heutzutage ist die Scharia dort größtenteils installiert. Und diese Ideologie ist ansteckend und expansiv. Wie kann man das gut finden?

Die al-Quds-Brigaden haben Anspruch auf Jerusalem, was in ihrem Namen steht. Der verstorbene General war ihr Anführer. Was haben die al-Quds in Jerusalem verloren? Nieder mit den al-Quds!!!

Man kann Mitleid mit dem iranischen Volk haben, aber nicht die derzeitige Regierung im Iran rechtfertigen oder gar in Schutz nehmen.

Ich muß mit Schrecken

feststellen, daß einige von mir hochgeschätzten User mit solch diffusen Kommentaren aufwarten. Es gibt doch Gepflogenheiten, die schon seit Jahrhunderten eingehalten werden.So sind Menschen mit Parlamentärsflagge, oder weißer Flagge geschützt. Kriegsgefangene haben nicht erschossen zu werden. Ebenso kann man ein Regierungsmitglied, welches von einer anderen Regierung eingeladen wird, nicht einfach ermorden. Und das auch noch in einem anderen Land, angewiesen von einem Präsidenten eines demokratischen Rechtsstaates. So etwas kann man doch nicht gutheißen.

06. Januar 2020 um 16:22 von Googol

"2. Er war für den Mord an vielen unschuldigen im Irak und Syrien verantwortlich. Das durften wir einfach so nicht weiter tolerieren, oder sind Sie anderer Meinung?"

Wer ist dieses "wir" welches sie da ansprechen? Die US Amerikanische Führung ist für tausendfache Tode außerhalb ihres Landes verantwortlich.
Agent Orange? Illegal!
Irakkrieg? Illegal!
Abu Graib? Guantanamo Bay? Unbekanntere Kriegsgefängnisse die die Genfer Konvention unterlaufen sind nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich.
Konsequenzen? Minimal, wenn überhaupt!
Den US Amerikanern fällt in den letzten Jahren massiv ihre eigene Geschichte auf die Füße. Obama hat das verstanden und wollte ein anderes internationales Image aufbauen und er war gut darin.
Viele Tötungen zur Verteidigung waren Morde und keine Verteidigungshandlung. Aber wer will klagen wenn die US Amerikaner ankündigen sogar mit Armee den Internationalen Gerichtshof anzugreifen wenn US Amerikaner dort verklagt werden?

@ 16:26 von teenriot

">>>Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?<<<

Es gab ein UN-Mandat um die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Gaddafi zu stoppen."
.
Genau das gab es nicht! Es gab einen Beschluß über eine Flugverbotszone. Wenn ich mich richtig erinnere 10 Ja, 5 Enthaltungen. Der gute Erdogan hat noch vor einem militärischen Eingreifen gewarnt.
Es gab keinen Beschluß lybische Stellungen zu bombardieren und danach ein paar Raketen in Tripolis reinzujagen.
Bitte hier nicht so Unwahrheiten schreiben!

Amerika im Abseits!

Irgendwann läuft einfach das Fass über! Diesen "Tropfen", der das Fass der amerikanischen Ungerechtigkeiten im Nahen Osten zum Überlaufen gebracht hat, hat nunmehr Trump mit der Ermordung eines Regierungsvertreters abgesondert.

Man halte sich vor Augen:
1) Saddam Hussein, getötet von Amerika, sein Land besetzt und zerstört wegen "Massenvernichtungswaffen" die es niemals gab .....

2) Ghaddafi getöte von Amerika, Lybien seit Jahren im Chaos ...

3) "Regimechange Politik" in Syrien, das Land zerstört. Millionen von Flüchtlingen.

und und und.

Wann werden andere Politiker von den USA getötet, die Ihnen nicht in den "Kram" passen oder sind die USA "angetrieben" von einer "dritten Kraft"?

Es wird Zeit dass der höchstverschuldete Staat der Welt, der mit diesen Schulden seine Kriegstreiberei finanziert (das USA Militär Budget ist fast 2x so groß wie das GESAMTE BRD Budget, und NUR auf Schulden aufgebaut!) zur Räsongebracht wird, sonst haben wir WW III und den will hoffentlich keiner!

Am 06. Januar 2020 um 16:23 von Magfrad

Im grossen und ganzen haben Sie recht mit Ihren Kommentaren. nur Ihre Aussage-Die Iraner werden sich mit dem Irak zusammentun um die US als Schutzmacht des Irak abzulösen.

Der Iran wird sich mit den Irakischen Shias zusammentun,den Kurden und Suniten aber nicht,und die gehoeren auch zum Irak,deren Politischen Verterter waren nicht im Parlament als man Gegen die US als Schutzmacht des Irak abzulösen stimmte.

meine Sicherheit

Wenn ich jetzt Europäer (und im Besonderen Deutschland) wäre, würde ich erstmal schleunigst sehen, daß ich nicht noch Kollatoralschaden von evtl. Vergeltungsschlägen der Iraner werde.
Nicht, daß ich in irgendeiner Form diese Art Vergeltung akzeptieren oder sogar gutheissen würde. Das tue ich genau so wenig, wie ich die Aktion der USA akzeptiere oder gutheisse.
Aber meine Leute würde ich versuchen, vor möglichen Konsequenzen dieses Attentates zu schützen.
Sprich: Aus Gründen der nationalen Sicherheit Ramstein schliessen, den Betreibern gute Heimreise wünschen und sollten noch irgendwelche nuklearen Sprengköpfe o.ä. auf meinem Gebiet sein, hätte der Eigentümer 48 Stunden, um die zu entfernen.
Was nicht da ist, kann auch nicht angegriffen werden und bewachen muss man es auch nicht. Ausserdem sinkt damit das Sicherheitsrisiko für meine Bevölkerung.

Es ist traurig, daß 2019 mit einem Punktsieg für die Rüstungsindustrie zu Ende geht und 2020 dem Frieden der K.0. droht.

@neutrale Welt

„ Was für ein "Kampf" soll da
Was für ein "Kampf" soll da weitergehen?
Gegen wen will der Iran kämpfen?
Das offenbart nur die Einstellung des iranischen Mullah-Regimes. Kampf gegen jeden, der ihre radikale Ideologie nicht teilt.
Gegen die USA, gegen Israel, gegen Saudi-Arabien, gegen den Jemen.
Die darf man dann auch mal zwischendurch beschießen. Trump war da erstaunlich lange ruhig. Tanker angegriffen, US-Stützpunkte beschossen, Ölquellen in Saudi-Arabien. Zwischendurch mal ein paar Raketen von der Hamas oder Hisbollah auf Israel.
Der Schritt war überfällig. Und es hat einen der Hauptdrahtzieher getroffen.“

Das übliche blumige Vokabular eines primitiven Regimes. Natürlich wäre eine direkte Konfrontation mit den USA das Ende des Mullahregiems, wieüblich wird man auf „weiche Ziele“ ausweichen. Die unausweichliche Konfrontation wurde vom Iran, gewissenlos herbeigeführt. Es werden noch einige Umzüge erfolgen, sollten der Iran nicht von seinem Weg der ständigen Provokation abkommen.

Soleimani Einsatz gegen Isisi

Ohne General Soleimanis Einsatz, würde die Fahne der Isis in Irak und Syrien wehen.Er hatte über 2 Stunden mit Putin gesprochen.Einen Monat später trat Rußland in den Syrienkrieg ein.Gemeinsam, Bodentrupen unter Führung von Soleimani und Lufteinsatzt duch Rußland wurde die Wende im Krieg gegen Isisi eingeleitet.Während die Amerikaner immer wieder versehendlich Waffen für die Isisi abgeworfen hatten.Kein irakischer Minister schenkte den Ami Glauben ,dass es ein Versehen war.

@ Dr.Hans 16:57

"...endlich gezeigt, wo der Hammer hängt..."
Ich fürchte Ihnen und ähnlich schreibenden ist nicht einmal bewusst, wofür Sie plädieren: Wenn die Kraft da ist, kann man locker Morde befehlen, in Länder einfallen, jedes Abkommen zerreißen etc. ?
Mich beschämt vor allem die erbärmlich Nibelungentreue auch unserer Anführer, die durch auch wirtschaftliche Erpressung nicht ehrenhafter wird.

@Magfrad, 16.06h

Seltsam.
Wenn im Forum mal auf die Intoleranz der Muslime hingewiesen wird, sind Sie der erste, der nicht gleiches mit gleichem vergolten haben will.
Nun, wo die Vergeltung von den Muslimen ausgeht (Gottesstaat Iran), stimmen Sie ganz andere Töne an.
Das ist die Rache verständlich.

16:34, IckeDette

>> Hussein wurde doch selbst von dem Amerikanern zum Staatschef gemacht.<<

Alles, was Recht ist, aber zu solchen Behauptungen sollte man sich dann doch bitte nicht versteigen.

Beschäftigen Sie sich bitte ein wenig mit der Geschichte der Baath-Partei.

@catze

...sie verwechseln da was...die Ölquellen verstaatlicht hatte Präsident Mossadeq Anfang der 50 er Jahre...daraufhin putschten die Amis zugunsten des Schah...das ist der Anfang allen Übels gewesen...

@ Dr. Hans

"Danke an Präsident Trump für sein weises Vorgehen."

Wenn man bedenkt, dass das Leben von Millionen Kindern akut in Gefahr gerät, bleibt mir das "Danke" tatsächlich im Halse stecken. Übrigens: Bitte geben Sie doch den "Dr." wieder ab. Der Titel lässt sich nicht mit einem nicht anthroposophischen Weltbild kaum vereinbaren.

16:57, Dr.Hans

>>16:14 Magfrad
Donald Trump ist außenpolitisch eine Katastrophe für die USA."

Das kann nicht Ihr Ernst sein. Sie reden Ihren Chefinnen nach dem Mund. Sonst nichts.

Die USA haben mit der Ausschaltung des Staatsterroristen Soleimani den Iranern endlich gezeigt, wo der Hammer hängt. Das ist die einzige Sprache, die diese Klientel versteht.

Wenn das Gedöns aus Teheran abgeklungen ist, werden sie sehen, wie der Iran einlenken wird. Die Region wird sich stabilisieren.

Danke an Präsident Trump für sein weises Vorgehen.<<

Das glauben Sie jetzt wirklich?

Das kann ich mir kaum vorstellen.

So ideologisch verblendet kann man doch eigentlich gar nicht sein.

Lügner

Die US-Regierung behauptet, den iranischen General Soleimani vor allem deshalb getötet zu haben, um „unmittelbar bevorstehende“ Anschläge zu verhindern, zu deren Planung er sich im Irak aufhielt. Eine dreiste Lüge, wie es der irakische Premier gestern klarstellte. Soleimani sei vielmehr – mit Wissen und Billigung Trumps – auf dem Weg zu bilateralen Friedensgesprächen zwischen Iran und Saudi-Arabien unterwegs gewesen, die die irakische Regierung vermittelt habe. Der Mord war also ein Attentat auf einen diplomatischen Emissär und gleichzeitig auch eine Sabotage des regionalen Friedensprozesses. Geht es noch schlimmer?

15:45 von Sternenkind

Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich.
.
nicht jeder Mensch hält auch noch die andere Wange hin
auch in den Threads hier wird gelegentlich die Meinung vertreten "Auge um Auge ... "
Natürlich wird das von der iranischen Regierung ausgenutzt
aber was tun sie mit dem Begriff "Terrorgeneral"
für die Frau war es der Vater ....

@emil67, 16.25h

Das ist sehr oberflächlich, was Sie schreiben.
Soweit ich informiert bin, hat Trump für den Fall des Abzuges/Rausschmisses gefordert, dass der Irak ihm zuerst die Investitionen ersetzen müsse.
Die Luftwaffenbasis wurde nämlich weitgehend auf Forderung des Irak gebaut.
Warum sollte er sie nun der iranhörigen Regierung des Irak schenken?

15:45 von Koblenz

Wenn man die Worte der Tochter des Generals vernimmt und Allahs Hilfe angefordert wird kann bei der Vernichtung des Bösen ja nicht mehr schiefgehen .
.
sie scheinen zu vergessen
auf den Koppelschnallen der Soldaten des Kaisers stand auch "Gott mit uns"

@17:19 von KarlderKühne

Bitte nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen!
„Bitte vergleicht mal die Reaktionen in Politik und Medien zu den beiden Morden in Berlin und Bagdad. Auf der einen Seite Entsetzen und Verteufelung (ohne Beweise) und auf der anderen Seite Versuche der Rechtfertigung. Welch ein Schlamassel.“
Hatte der Ermordete in Berlin auch Brigaden unter sich, die im Ausland Alles angreifen, was nicht an seine fanatische Staatsreligion glaubt... ein sehr unsinniger Vergleich!
So selbstzerstörerisch und kriminell Trump und seine Republikaner agieren... noch sehr viel weniger habe ich für fanatische „Gotteskrieger“ übrig!!!

17:19, KarlderKühne

>>Bitte vergleicht mal die Reaktionen in Politik und Medien zu den beiden Morden in Berlin und Bagdad.
Auf der einen Seite Entsetzen und Verteufelung (ohne Beweise) und auf der anderen Seite Versuche der Rechtfertigung. Welch ein Schlamassel.<<

Der eine Mord fand in Deutschland statt, der andere nicht.

Die Souveränität unseres Landes wurde verletzt, und niemand will es gewesen sein.

Es handelt sich um einen diplomatischen Affront Deutschland gegenüber, der auch eine innenpolitische Dimension hat.

Da ist es mehr als nachvollziehbar, wenn die Bundesregierung andere Maßstäbe anlegt.

Einen Versuch der Rechtfertigung habe ich übrigens weder von der Bundesregierung noch der Presse vernommen. Bis auf weit rechts stehende proamerikanische Publikationen. Die rechte Szene in Deutschland hat gerade große Probleme, da ein signifikanter Teil von ihr dezidiert antiamerikanisch eingestellt ist, ein ebenso signifikanter Teil aber dezidiert proamerikanisch. Das erkennt man auch hier im Forum.

@ Googol um 16:35

Zitat um 16:35 Uhr:
"Die USA haben nämlich Milliarden US-Dollar im Irak investiert... etwas Verbundenheit wäre hier angebracht."
___________________________________

Verbundenheit???

Etwa durch die 2003 erfolgte Invasion des Irak und Bombadierung des Landes in Schutt und Asche mit 100Tausenden Toten und Versehrten bis heute, begründet mit einer Kriegslüge?

Trump und weises Vorgehen von Dr Hans 16:57

Ihnen fehlt wohl etwas die aussenpolitische Basis. Mit dem politischen Mord an dem iranischen General, der sicher auch einiges auf dem Kerbholz hat, hält aTrump den Konflikt am Kochen und giesst noch Öl ins explosive Gebräu. Alle Interventionen der Amis im nahen Osten seit 60 Jahren waren ein Misserfolg und haben für eine Destabilisierung in der Region gesorgt. Hinzu kommt, dass der Iran als Gegner trotz der Sanktionen eine andere Schlagkraft als Irak oder Afghanistan. Abgesehen davon gehen Trump natürlich alle diplomatischen Fähigkeiten ab umd er hat alles dafür getan, dass er keine professionellen aussenpolitischen Berater hat. Wenn man allerdings die kürzliche Belagerung der US Botschaft s im Irak sieht und die ständigen Anschläge im selben Land hat das auch etwas mit iranischen Machenschaften zu tun. Insofern kann man emotional für die unweise Kurzschlussreaktion von Trump gewisses Verständnis aufbringen

@fathalnd slim, 16.40h

Die Hamas würde jeden zum Märtyrer erklären, der gegen die USA und Israel ist.

@15:45 von Sternenkind

"Die Tochter des Terrorgenerals ruft zum Mord an US Familien auf. Unerträglich."

Zwischen dazu "aufrufen" und ohne Kriegserklärung per Drohne "vollstrecken" sehe ich eine gewisse Abstufung im Rahmen des Unerträglichen, gerade mit Blick auf Ursache und Wirkung.

17:51, berelsbub

>>@ teenriot
>>>Friedensnobelpreisträger Obama hat Lybien angegriffen und die Welt schaute zu.
Darf ein "sympathischer" Präsident sich alles erlauben?<<<

„Es gab ein UN-Mandat um die Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Gaddafi zu stoppen.“

Und für diesen Zweck sind tausende Zivilisten durch die Militärschläge der US-Armee gestorben. Das hat natürlich Stil<<

Und sonst wären tausende Zivilisten durch Gaddafis Luftwaffe gestorben.

Es gibt historische Situationen, in denen jede Entscheidung, die man trifft, eine falsche ist. Weil es nämlich keine richtige mehr gibt.

15:21 von harry_up

"Beide Seiten sind unberechenbar, doch militärische Mittel können nie und nimmer eine Lösung sein."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Das kann man nicht oft genug sagen und sich nicht oft genug selber klar machen.

17:54 von craic

Was haben die al-Quds in Jerusalem verloren?
.
wenn man die UN Resolutionen betrachten
würde ich sie gerne fragen
was hat Israel in Ostjerusalem verloren

@ fathaland slim

Zitat um 16:40 Uhr: "Trumps Aktion ging voll nach hinten los.
...
Wie dumm kann man eigentlich sein?"
_______________________

Bei der ganzen Fixierung auf Trump bleiben die eigentlichen Hetzer im Hintergrund: Pompeo und Pence.

Offensichtlich waren auch Pentagon-Beamte entsetzt über Trumps Mordbefehl während diese beiden ihm seit Monaten zu diesem Schritt geraten haben.

17:52, Garfield215

>>Die Tatsache, dass dieser Mörder 70% der iranischen Bevölkerung hinter sich wußte zeigt, wes Geistes Kind diese Menschen sind. Die sind nur an Frieden zu ihren menschenverachtenden Bedingungen bereit. Es graust einem bei dem Gedanken.<<

Sie haben wirklich nicht die geringste Ahnung von der iranischen Bevölkerung, weil Sie sich in die Lage eines belagerten, gedemütigten Volkes nicht hineinversetzen können.

Obama war da klüger. Deswegen der Atomvertrag, der mittelfristig die Stellung der Hardliner dort geschwächt hätte. Weswegen sie ihn eigentlich gar nicht wollten und jetzt über Trump wohl sehr froh sind. Da er ihnen in die Hände arbeitet.

Informieren

@17:36 von zomil
Haben sie wirklich immer noch zu wenig Informationen über das Wirken dieses Generals? Er war als Befehlshaber der A-Kuds-Brigaden für den Geheimeinsatz in den Ländern des Nahen Ostens tätig...je nach ideologischer Gewichtung dieses Wirkens sieht man ihn als Held und Märtyrer, aber auch als Terroristenchef und Teufel...die genauen Zahlen der vielen von den Brigaden Getöteten "Feinde" weiß man nicht, es waren aber sicherlich zu viele...darum wird er auch nicht als Friedensstifter in die Geschichte eingehen.

@ Emil67

Zitat um 16:25 Uhr: "Ist das die Diplomatie eines Rechtsstaates?"
_____________________

Beides gilt für die USA schon seit langem Zeit nicht mehr!

@16:25 von Emil67

"zum Weltstandard wird, ist es auch für andere legitim Politiker anderer Länder zu eliminieren?????"

Angesichts der Rechtfertigung, dass der Mann als Militärführer für tausende Tote verantwortlich war bleibt sehr viel Spielraum für weitere Ziele.
Vielleicht sollten wir zügig ein Drohnenflugverbot über Nato-Ländern vereinbaren.

@von craig

Was hat das alles mit dem Thema zu tun?
Fakt ist: die USA haben einen Mord an einem ausländischen General durchführen lassen. Alles andere ist uninteressant.
Daß dem Iran jetzt entsprechende Gegenmaßnahmen zustehen, können Sie wohl kaum abstreiten.

@garfield2015

„ Die Tatsache, dass dieser Mörder 70% der iranischen Bevölkerung hinter sich wußte zeigt, wes Geistes Kind diese Menschen sind. Die sind nur an Frieden zu ihren menschenverachtenden Bedingungen bereit. Es graust einem bei dem Gedanken.“

Nun, seit kurzer Zeit wird in einigen Ländern solcherlei „Frömmigkeit“ und Althergebrachte Traditionen der Konfliktlösung als „kulturelle Bereicherung“ betrachtet.
Zusätzlicher Hinweis. Ich bin über die Bereitwillige Hinnahme der lächerlichen Drohungen gegen die USA erschüttert. Wie völlig normal Rache und Vergeltung, selbst gegen völlig Unbeteiligte als normale Reaktion angenommen wird. Äußerst interessant, wann es sich nicht um verdammungswürdige „niedere Instinkte“ sondern einwandfreie zu erwartende Reaktionen handelt. Äußerst interessant

15:57 von wolf 666

"Beschämend für mich ...
... sind die Reaktionen von unseren zwei höchsten Regierungsvertretern Merkel und Maas auf den von staatswegen befohlenen Drohnenmord und persönlichen Befehl eines US-Präsidenten.
Nämlich alle Beteiligten zur Mäßigung aufzurufen.
Was ist das für eine Unterwürfigkeit gegenüber dem Befehlsgeber Trump für diesen hinterlistigen Mord an 10 hochrangigen Personen des Nahen Ostens."

.-.-.-

Man muss es nicht als Unterwürfigkeit deuten.

Hier ist gründliches Nachdenken, äußerst kluge Diplomatie und extrem vorsichtige Wortwahl nötig.

Was genau würden Sie jetzt gegenüber Trump unserer Regierung empfehlen, um Trump zur Mäßigung zu bewegen?
Um zu verhindern, dass die ganze Welt in Flammen aufgeht?

Er hat die Atombombe in der Hand, und seine Vernunft hat er nicht in der Hand.

Ich wüsste auf Anhieb keine Lösung.

Ich bin ziemlich sicher, dass sowohl Maas als auch Merkel heillos entsetzt sind über Trumps Verhalten.
Aber ihr Vorgehen MUSS diplomatisch und vorsichtig sein.

>>>Genau das gab es nicht! Es

>>>Genau das gab es nicht! Es gab einen Beschluß über eine Flugverbotszone. Wenn ich mich richtig erinnere 10 Ja, 5 Enthaltungen. Der gute Erdogan hat noch vor einem militärischen Eingreifen gewarnt.
Es gab keinen Beschluß lybische Stellungen zu bombardieren und danach ein paar Raketen in Tripolis reinzujagen.
Bitte hier nicht so Unwahrheiten schreiben!<<<

Welche Unwahrheiten? Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates sah ausdrücklich vor, dass alle notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung ergreifen werden sollen.

Die klare Haltung zur Ermordung des iran.

Generals zeigt Erstarken schon totgeglaubten Demokratieverständnisses: Denn Ermordung, aber auch derzeitige Strategie der US-Regierung – von einigen Interessengruppen an- und getrieben – ist nicht nur mir Staatsterror... Ihr Konzept wurde durch einen US-General vor einigen Jahren bekannt: Jetzt ist der Iran an der Reihe…
Es hilft aber auch der Blick in Geschichte von UK- und US-Regierungshandeln gegen Iran nach WK II, als er den ausbeuterischen Preis für Nutzung seiner Ölquellen nur gering anheben wollte – Regime Change durch Aktion Ajax wurde von einigen Foristen bereits genannt…

Ich denke, man kann US-UK und nun US-EU(?) Verhalten nur noch verstehen, wenn das englische Wort für Krieg begriffen: „war“, vom altgermanischen „werran“ bedeutet „verwirren“. US-Regierung stiftet Verwirrung – wenn zwei sich streiten, freut sich der… Chinese
Die US-Regierung verwirrt sich in ihrem Verwirrspiel nun selbst… Sie braucht nun gute Freunde – keine Vasallen...

19:04 von Bigbirl

"Fakt ist: die USA haben einen Mord an einem ausländischen General durchführen lassen. Alles andere ist uninteressant.
Daß dem Iran jetzt entsprechende Gegenmaßnahmen zustehen, können Sie wohl kaum abstreiten.

.-.-.-.-.-.-.-.-

Sind wir jetzt völlig auf ein Kindergartenniveau abgesackt? ->

Wenn Nation X einen Menschen aus Nation Y ermordet, dann steht jetzt der Nation Y ein Mord an einem Menschen aus Nation X zu?

Wir spielen hier nicht Sandwerfen!

Ist uns eigentlich bewusst,

dass Europa in Nahost sein geistiges Wurzelwerk hat - und:
dass auch die USA europäisches Wurzelwerk haben?
Ist es im künftigen Blick zurück gut, dass dies alles zerschlagen wird, weil wir zurzeit keine Staatsmänner oder -frauen sowie keine Diplomaten mehr
haben?
Ist das der Preis dafür, dass wir zu lange in unserem Dornröschenschlaf verharrt waren?
Oder ist das die Klarheit in der Auseinandersetzung von "Haben-Wollen", also "Kriegen" und im "Sein zu sein"?

15:45 von Koblenz

"Wenn man die Worte der Tochter des Generals vernimmt und Allahs Hilfe angefordert wird kann bei der Vernichtung des Bösen ja nicht mehr schiefgehen ."

.-.-.-.-.-.-.-.

Und die andere Seite fleht Jehovah an, ihre eigene "gute" Sache - Vernichtung der (Wirtschafts-) Feinde - zu unterstützen.

Beides ist widerlich und ein Rückfall in das Barbarentum.

1939 - auf welcher Seite hätte ich gestanden.

Aus heutiger Sicht hätte ich ganz deutlich für die koloniale Supermacht England Partei ergriffen gegen das faschistische Regime Hitler. Wir leben in keiner perfekten Welt. Aber die Welt der iranischen Revolutionsgarden ist absolut menschenverachtend.

16:06 von Magfrad

<< @Sternenkind 15:45

1. Die Frau trauert um ihren Vater, da ist die Wut absolut verständlich. <<

Lieber Magfrad,

ich habe Sie einmal geschätzt.
Inzwischen finden Sie also Morddrohungen "absolut" verständlich.

Damit haben Sie den Boden unserer Demokratie und auch unseres Rechtsstaates so peu a peu verlassen.

Denn bei uns ist die Androhung von Mord - vor allem, wenn man diesen Mord auch garantiert durchziehen wird - verboten und wird bestraft.

@Dr.Hans 16:57

Doch es ist mein voller ernst! Ich rede niemanden nach dem Mund. Was Trump da getan hat war nicht weise sondern absolut hirnrissig. Der Iran wird einlenken? Sie haben wirklich keine Ahnung vom Iran und zu behaupten die Region würde sich stabilisieren ist lachhaft!

Die US-Amerikaner müssen

Die US-Amerikaner müssen jetzt natürlich erst recht vor Ort im Irak, Naher/Mittlere Osten bleiben, damit sie die Möglichkeit erhalten, alles wieder gut zu machen. Das schaffen die Bewohner oder Eingeborenen alleine nicht, bringen sich vllt. noch gegenseitig um. Und Gottesstaat ist nicht gut für diese Menschen. Der Westen ist höher qualifiziert und moralischer (eine ganz andere Liga). Das kriegen wir hin. Die Drohungen von Trump sind nicht ernst gemeint, ihr lieben Kinder (das sind diese Menschen dort oder nicht?). Das Öl ist nicht wichtig, wie oft sollen wir das noch sagen?
Die wollen das nicht? Die Irren (sich bestimmt)!

Ich bitte die Foristen,

die hier kriegslüsterne oder allzu sehr einseitige Kommentare abgeben, auch über die Folgen ihrer Äußerungen nachzudenken.
Und: Wer die Zusammenhänge nicht kennt, sollte nun lieber schweigen - es ist zu ernst.
Wer den USA Gutes will, MUSS diese Regierung mäßigen - nur der ist ihr ein tatsächlich guter Freund: Das hebräische Tohu wabohu, das griechische Chaos ist durch das Lateinische "in_anis" ein Bild, das uns das koptisch-semitische geschenkt: Das Fehlen eines treuen Wegbegleiters, eines Freundes... Ein Freund ist kein Vasall, der nur hinterläuft...

16:23 von Googol

"Soleimani war für mein Verständnis kein General. Wir sollten ihn als das annehmen was er war - ein intr. Terrorist!
Die gezielte Ermordung von unbewaffneten, Anschläge auf fremdländischen Gebiet, Folter usw. gehört für gewöhnlich nicht zum Aufgabenspektrum eines graduierten Generals.

Trotzdem war seine Eliminierung zum jetzigen Zeitpunkt nicht Hilfreich. Da dies die Demokratiebewegung im Irak und Iran mehr schadet als nützt."

.-.-.-.-.

Danke für diese differenzierende Betrachtunsweise.

@ altbürgerin (17:30)

"Haben die US-Amerikaner kein Schamgefühl, ist ihnen Trump nicht peinlich?"
------
Warum sollten sie? Trump ist Mittel zum Zweck. Er hilft den Wohlstand der US-Amerikaner zu sichern und sie dürften wissen, auf Kosten anderer in dieser Welt. Das macht aber nichts, geht nicht anders, die Ressourcen für Wöhlstand, nicht nur Rohstoffe, sind beschränkt. So schlau sind übrigens nicht nur US-Amerikaner. Auch in Europa fahren wir nicht schlecht mit diesen Trumpstrategien. Etwas verschämter tun wir gerne, bzw. nicht so klar, weil wir es nötig haben zu lavieren. Was haben wir in Deutschland und Europa für ein Gefühl dabei? Ich habe keins, nur Interessen, ziemlich klare hierzu - und Sie?

Tiefer kann man nicht sinken.

Stoltenberg: "... die NATO-Mitglieder stehen hinter den USA."

von der Leyen: "Meine Aufgabe ist es nicht zu bewerten... "

Maas: "Die Ankündigung Teherans, sich nicht mehr an die Begrenzung der Zahl der Zentrifugen für die Urananreicherung zu halten, könne "nicht einfach so achselzuckend" hingenommen werden."

@NeutraleWelt 16:45

Ich muss mich für rein gar nichts schämen. Mir Kriegshetze zu unterstellen nur weil ich nicht dem ganzen Mist aus dem Trump Lager und seinen Fans und Anhängern glaube, sowas sagt sehr viel über dieses Klientel aus. Schämen müssen sich die Leute die immer noch diesen Selbstdarsteller aus dem Weißen Haus verteidigen und diese Leute sind für mich auch die wahren Kriegshetzer. Der einzige der gerade Hass, Tod und Terror sät ist Donald Trump persönlich. Trump wird für diese absolut dumme Ermordung eines hohen iranischen Regierungsmitgliedes sicher die Quittung bekommen. Er hat damit der ganzen Welt geschadet. Je eher dieser unverbesserliche Zündler aus der Politik verschwindet, desto besser!

hofer andreas

"Trump lässt einen General ermorden, an seinen Händen klebte Blut. Ist Trump jetzt der Böse?"

.-.-.-.-.-.-.-.-

Dieses Kindergartenniveau scheint nicht aufzuhören.

Ist es denn so schwer, erwachsen zu argumentieren?

Wir diskutieren hier keine moralischen Fragen oder bestimmen, wer "gut" oder "böse" ist, sondern wir suchen nach einer Strategie, wie man gefährliche Kindsköpfe mit hochgefährlichen Waffen in der Hand daran hindert, die Welt zu zerstören.

@landart 18:57

Haben Sie immer noch nicht begriffen wer Donald Trump ist? Je nach Ideologie wird der Mann als Held bezeichnet, in Wirklichkeit ist er ein mindestens genauso schlimmer Teufel wie Soleimani und verbreitet genauso Terror indem er die Ermordung von Soleimani befohlen hat. Aus diesem Grund wird Donald Trump zum Glück auch niemals als Friedensstifter in die Geschichte eingehen und als das eingehen was er immer war und immer ist: Ein unverbesserlicher Spalter, Populist, Wichtigtuer, Narzisst und der mit Abstand schlechteste Präsident den die USA jemals hatten.

Chance für Frieden

Bleibt wohl ein Traum. Der Glaube Gottes auserwähltes Land zu sein ist doch etwas hinderlich für rationale Verhandlungen. Besonders, wenn die andere Seite das auch glaubt.

Atomwaffen

Habe ich richtig gehört? Wurde in der 20Uhr Tagesschau davon gesprochen, dass Iran WIEDER Atomwaffen bauen könnte. M.W. hat Iran noch nie solche Waffen hergestellt. Es gibt eine Fatwa von Khomeni gegen Herstellung und Bevorratung solcher Massenvernichtungswaffen. Der von USA einseitig gekündigte Vertrag sollte das sicherstellen!

Unglaublich

die USA eskalieren weiter. Reicht Russland als Feindbild, um die Rüstungsausgaben zu erhöhen, nicht mehr? ich hoffe wir distanzieren uns klar davon.

OFFIZIELLE Generäle von staatlichen Armeen sind ausdrücklich..

. eben KEINE nichtstaatliche Terroristen!

Denn man kann und darf eben ausdrücklich NICHT je nach Lust und Laune OFFIZIELLE Soldaten fremder Staaten einfach kurzerhand einfach zu Terroristen erklären, und diese dann einfach so füsilieren!

Denn wo soll das Ganze denn letztendlich hinführen?

Kommt dann als nächstes der russische Generalstabchef zukünftig an die Reihe?

Oder der nordkoreanische?

Eine durchaus berechtigte Frage finde ich!

@ 13:43 von Mass Effect (Vorgängermeldung)

Ihre Unterstellung, dass ich die Taten eines Massenmörders gutheiße, entbehrt jeder Grundlage; das wissen Sie auch. Und wenn Sie sich geschichtlich nicht genug auskennen, was die Zusammenarbeit der USA mit Soleimani im Kampf gegen den IS betrifft, ist das nicht mein Fehler. Allerdings erkennen die meisten kritischen Zeitgenoss*innen, wie Trump hier völlig jenseits jeder politischen Vernunft und rechtlichen Grundlage die Lunte zündet in einer Region, die zu den instabilsten überhaupt zählt, indem er ohne Rechtsgrundlage einen General liquidieren lässt, damit sowohl die iranische Opposition wie die eigene Position im Irak schwächt; nicht genug: Er droht dem Iran ganz offen mit dem Kriegsverbrechen der Zerstörung von Kulturgütern - und nicht wenige sagen, dass die Gründe dafür innenpolitischer Natur sind: das Impeachment und die Wahl 2020 bringen ihn in Bedrängnis, und Trump scheint skrupellos und charakterlos genug, dafür Menschenleben in einer Eskalation im Iran zu opfern.

Unerträglich die Tochter!

Soleimani war doch die rechte Hand und engster Vertrauter der MULLAHS, das sagt doch schon alles.
Ich habe kein Funken Mitleid mit diesem General.

@ Googol 7 @ Sausevind

>>Am 06. Januar 2020 um 20:22 von Sausevind
16:23 von Googol

"Soleimani war für mein Verständnis kein General. Wir sollten ihn als das annehmen was er war - ein intr. Terrorist!
Die gezielte Ermordung von unbewaffneten, Anschläge auf fremdländischen Gebiet, Folter usw. gehört für gewöhnlich nicht zum Aufgabenspektrum eines graduierten Generals.

Trotzdem war seine Eliminierung zum jetzigen Zeitpunkt nicht Hilfreich. Da dies die Demokratiebewegung im Irak und Iran mehr schadet als nützt."

.-.-.-.-.

Danke für diese differenzierende Betrachtunsweise.<<
------
Wann wäre der richtige Zeitpunkt für die "Eliminierung" gewesen, differenzieren oder unterteilen wir unter zeitlichen und sachlich-strategischen Gesichtspunkten weiter? Wie wäre es noch mit humanistisch-philosopischen Zusatzbetrachtungen(?).

gottesfürchtig ...

wie die evangelisten in den USA? haben wir schon vergessen wie viele Menschen im Irak Krieg geschlachtet wurden? Wo kommt den der islamische Extremismus her? Fragen Sie sich auch solche Dinge? Wird ein Muslim so geboren, erzogen, zum Dschiadisten erzogen? Wer mit dem Rücken an der Wand steht und nichts zu verlieren hat, dem ist schwer klar zu machen, dass Gewalt keinen Sinn macht. Übrigens agiert Mr. Trump genauso. Dem ist doch die Welt egal, Haupsache er wird wiedergewählt. Wer hat die Iraner denn beim Atomdeal betrogen? Wer hat den Schah an die Macht geputscht und warum?

@ 16:08 Neutrale Welt

An der Tochter des getöteten Soleimani muss Ihnen so wenig wie mir etwas "sympathisch" sein - natürlich sind ihre Worte vorformuliert und passen zu der Massenmanipulation, die die rechtswidrige Tötung durch Trump angestachelt hat. Trumps Aktion ist ebenso unerträglich wie der Aufruf der Tochter, mit dem Unterschied, dass die Tochter zur Marionette gemacht wird während Trump ein Fadenzieher ist.

Wenn man dann liest, dass EU und NATO

den Iran einseitig beschuldigen, keine Kritik bezüglich des Verhaltens der USA aufkommt, kann man nicht von Diplomatie sprechen. Man ordnet sich einfach den USA unter.

@Sausewind

Ach, an den Händen eines kommandieren Generals in einer Kriegs- und Krisenregion klebte also schockierenderweise(!!) Blut!

Da die Amerikaner in dieser Krisenregion feindliche Kräfte selbstverständlich AUSNAHMSLOS(!!) NUR(!!) mit bunten Wattebäuschen bewerfen, kann das auf amerikanischen Generäle selbstverständlich NIEMALS zutreffen !

Nicht umsonst heißt die gesamte US- Armee aus diesen einfachen Grund wahlweise auch Heilsarmee oder Friedenskorps!

Weil diese halt so unglaublich friedlich ist!

Sollte Trump

wieder gewählt werden,dann gnade uns Gott.
Kann ich hier nur noch sagen.
Es war ein "voller Erfolg" von Trump,dass das Iranische Regime jetzt erst mal gestärkt ist.

@ HSchmidt

Sie sprechen mir, und ich bin mir sicher, jedem Menschen mit noch ein bisschen Moral und Gewissen, aus dem Herzen. Womit haben wir diese verantwortungslosen Menschen in doch eigentlich verantwortungsvollen Posten verdient?

@ 16:26 teenriot

Im Krieg ist die Wahrheit meist das erste Opfer. Das gilt in der angespannten und durch Trump dramatisch eskalierten Situation anscheinend auch hier im Forum: Schon im Vorgängertreat war Thema, dass es sich in Libyen um einen UN-geführten Einsatz handelte, der vorrangig von GB und Frankreich getragen wurde; Obama ist eingestiegen - unter dankenswerterweise (!) erheblichen Protesten in den USA - um den Schutz der Zivilbevölkerung zu verstärken; Obama war selbstkritisch genug, das für den größten Fehler seiner Amtszeit zu halten - man stelle sich Selbstkritik bei Trump vor, und schon ermisst man den äonenweiten Unterschied zwischen diesen beiden Präsidenten... Und die Republikaner lösen sich in ihrer kritiklosen vasallischen Abhängigkeit von Trump als Partei mehr und mehr auf - auch das ist eine weitreichende Konsequenz der unsäglichen Amtszeit Trumps.

@garfield, googol & Co...

"Die Tatsache, dass dieser Mörder die iranische Bevölkerung hinter sich wußte zeigt, wes Geistes Kind diese Menschen sind"...
So ähnlich geht es dem der sich über die vielen entgegenkommenden Autos auf der Autobahn wundert: "So viele Falschfahrer??"
Schaut Euch mal die Kriegs-, aber auch Kulturgeschichte an - das weitet den Horizont. Wir brauchen solch kreative Intelligenz :)

Wer ist jetzt der Gute und wer der Böse?

Ok. Der Mann war verantwortlich für Tote.
Das waren die USA auch, als sie Saddam auf den Iran hetzten und dabei zusahen, wie dieser Giftgas einsetzte.

Man stelle sich mal vor, der Iran hätte Leute losgeschickt, die Verantwortlichen in einem 3. Land bei einem Besuch abzumurksen. Jaja, ich weiß, das ist was total anderes.

Die Tragweite dessen, was gerade passiert ist den wenigsten bewusst.

Der Irak lud den Mann ein. Zu Vermittlungsgesprächen, um die Spannungen in der Region zu verringern. Ergo: diplomatischer Besuch. Auf Einladung.
(Aussage PM des Irak, immerhin der von den "Guten" anerkannte PM).

Die Botschaft? Die Regeln der Diplomatie gelten nicht mehr. Jeder kann jederzeit überall abgemurkst werden. Super! Hilft bestimmt Kriege zu verhindern, wenn die Leute nicht mehr ihr eigenes Land für Gespräche verlassen.

Und dann noch die Drohung der USA "Kulturgüter zu zerstören".

Ankündigung eines Kriegsverbrechens.

Der Iran soll jetzt bitte "deeskalieren".

ich bin verwirrt!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: